UCI ProTeam


UCI ProTeams (bis 2019: UCI Professional Continental Teams) sind professionelle Radsportteams, die auf Einladung der Veranstalter an Straßenradrennen der UCI WorldTour, der UCI ProSeries und der UCI Continental Circuits, den kontinentalen Rennserien UCI Africa Tour, UCI America Tour, UCI Asia Tour, UCI Europe Tour und UCI Oceania Tour, teilnehmen.

Die Teilnahme an den Rennen der UCI WorldTour erfolgt dabei nur auf Einladung durch die jeweiligen Veranstalter; sie haben anders als die UCI WorldTeams grundsätzlich weder ein automatisches Startrecht noch eine Startverpflichtung. Erstmals in der UCI WorldTour 2019 erhielten die besten UCI ProTeams ein automatisches Startrecht. Die UCI ProTeams bilden somit nach den UCI WorldTeams und vor den UCI Continental Teams die zweite Kategorie der von dem Weltradsportverband UCI registrierten Straßenteams.

Bis zum Saisonende 2019 hieß diese Teamkategorie UCI Professional Continental Teams (dt.: Kontinentale Profi-Mannschaften).[1] Die Teamkategorie Professional Continental Team wurde im Jahr 2005 im Zuge der Einführung der UCI ProTour geschaffen und entspricht etwa der vorigen Kategorie GS2 bzw. TT2 (Groupe Sportif 2 bzw. Trade Team 2).

Ein UCI ProTeam besteht aus dem Teambetreiber „paying agent“ (en., dt. etwa: Zahlungsverantwortlicher), den Sponsoren, den Radrennfahrern und den anderen Beschäftigen des Teams (Teammanager, Sportlicher Leiter, Trainer, Teamarzt, Soigneur, Mechaniker etc.). Bis zu drei Sponsoren haben den Status als Hauptsponsoren. Keine dieser Personen oder Organisationen darf Verbindungen zu einem anderen UCI ProTeam, UCI WorldTeam oder dem Veranstalter eines World-Tour-Rennens unterhalten. Der paying agent und die Hauptsponsoren dürfen dagegen Continental Team oder andere Nachwuchsmannschaften betreiben; diese Teams dürfen aber in internationalen Rennen nicht gemeinsam starten.[2]

Der Name eines UCI ProTeams ist der Name oder die Marke eines oder mehrerer Hauptsponsoren, der Name des paying agents oder ein anderer mit dem Projekt verbundener Name. Der Teamname kann sich also vor allem bei einem Wechsel der Sponsoren ändern und auch ganz oder zum Teil zum Namen eines von einem anderen paying agent betriebenen Teams werden.

Die Nationalität eines UCI ProTeams bestimmt sich wahlweise nach dem Sitz des Teambetreibers ("paying agent") bzw. dem Land, in welchem das beworbene Produkt, Service oder Marke gehandelt wird und hat normalerweise nur Bedeutung für das Teilnahmerecht an UCI-Kategorie „2“-Rennen der UCI Europe Tour und die Mindestgehälter der Fahrer. Größere Bedeutung erhielt die Nationalität im Zuge der Invasion Russlands in die Ukraine 2022, als der Mannschaft Gazprom-RusVelo die Lizenz aufgrund ihrer russischen Registrierung entzogen wurde.[3]