Waidhofen an der Thaya


Die österreichische Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya mit 5248 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich. Als Hauptstadt des gleichnamigen Verwaltungsbezirks ist sie die nördlichste Bezirkshauptstadt Österreichs.

Waidhofen an der Thaya liegt am Oberlauf der Deutschen Thaya, die die Stadt, eingebettet in das Waldviertler Granit- und Gneishochland, von Süden nach Norden durchfließt.[1] Der Lensbach, der Große Radlbach und der Kaltenbach münden auf dem Gemeindegebiet in den Fluss ein.

Altwaidhofen (1,96 km²)
Altwaidhofen Großer Wald (1,90 km²)
Götzles (2,92 km²)
Hollenbach (10,00 km²)
Kleineberharts (2,08 km²)
Matzles (2,99 km²)
Puch (3,56 km²)
Pyhra (1,42 km²)
Schlagles (1,44 km²)
Seyfrieds Wald (0,52 km²)
Ulrichschlag (5,44 km²)
Vestenötting (0,83 km²)
Waidhofen an der Thaya (10,99 km²)

Altwaidhofen (D)
Dimling (R)
Götzles (D)
Hollenbach (D)
Jasnitz (D)
Kleineberharts (D)
Matzles (D)
Puch (D)
Pyhra (D)
Schlagles (D)
Ulrichschlag (D)
Vestenötting (R)
Erioll world.svg Waidhofen an der Thaya (St)

Zu beachten ist, dass manche Orte unterschiedliche Schreibweisen haben können. So können sich Katastralgemeinden anders schreiben als gleichnamige Ortschaften bzw. Gemeinden.

Altwaidhofen jenseits der Thaya entstand im 12. Jahrhundert und wurde 1230 urkundlich als Altsiedlung genannt.


Der Hauptplatz von Waidhofen an der Thaya
Basilika
Waldrapp
Bahnhof Waidhofen an der Thaya (2021)