Zoochorie


Zoochorie (von griechisch ζῶον zōon, deutsch ‚lebendiges Wesen, Tier‘ und χωρεῖν chōreín, deutsch ‚sich fortbewegen, wandern‘) ist die Ausbreitung von Diasporen (z. B. Samen) verschiedener Pflanzen durch Tiere (Tierausbreitung). Sie ist eine der Formen der Ausbreitungsmechanismen von Pflanzen. Dabei wird zwischen der Endozoochorie (Diasporen werden gefressen und wieder ausgeschieden) und der Epizoochorie (Diasporen haften der Körperoberfläche an) unterschieden.

Wenn zwei verschiedene Tierarten nacheinander an der Samenverbreitung beteiligt sind, nennt man dies (Diplozoochorie).[2]

Eine erst seit der jüngsten erdgeschichtlichen Vergangenheit auftretende Form der Zoochorie ist die Anthropochorie, die Ausbreitung von Pflanzen durch den Menschen.

Zoochorie (Ausbreitung durch Tiere):Endochorie |Epichorie ||Mammaliochorie ||Ornithochorie |Ichthyochorie |Saurochorie |Myrmekochorie ||Dysochorie 


Früchte von Martynia annua (Pedaliaceae). Die Widerhaken dienen epizoochorer Ausbreitung