Dies ist ein guter Artikel. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das FA Cup-Finale 1933 war ein Fußballspiel zwischen Everton und Manchester City am 29. April 1933 im Wembley-Stadion in London . Das entscheidende Spiel des Hauptpokalwettbewerbs des englischen Fußballs, des Football Association Challenge Cup (besser bekannt als FA Cup ), war das 62. Finale und das 11. in Wembley. Das Finale von 1933 war das erste, bei dem den Spielern, einschließlich der Torhüter, Nummern zur Identifizierung ausgestellt wurden. Everton wurden die Nummern 1–11 und Manchester City die Nummern 12–22 zugewiesen.

Jedes Team durchlief fünf Runden, um das Finale zu erreichen. Everton gewann 3-0, mit Toren von Jimmy Stein , Dixie Dean und James Dunn , und gewann den Pokal zum ersten Mal seit 1906.

Route zum endgültigen [ Bearbeiten ]

Everton [ bearbeiten ]

Beide Teams nahmen am Wettbewerb in der dritten Runde teil, dem Einstiegspunkt für First Division Clubs. Everton zog es nach Leicester City in der Filbert Street , einem Unentschieden in der First Division. Das Match war knapp; Dixie Dean traf nach drei Minuten für Everton, aber Leicester glich das Tor schnell aus. Ein Tor von Jimmy Stein gab Everton eine 2-1 Führung zur Halbzeit, aber Leicester glich wieder aus. James Dunn erzielte schließlich, um einen 3-2 Sieg für Everton zu sichern. [1] Second Division Bury lieferte den Gegner in der vierten Runde. Tommy Johnsonerzielte in der ersten halben Stunde zwei Tore für Everton. Von diesem Punkt an vereitelte Everton ihre Bemühungen, indem er Bury-Fehlern nachjagte, obwohl Bury über bedeutende Ballbesitzzauber verfügte. In der zweiten Hälfte fügte Dean ein drittes Tor nach einem zurückprallenden Freistoß von Cliff Britton hinzu , und Bury erzielte ein spätes Trostziel. [2] Everton spielte in der fünften Runde zu Hause gegen Leeds United . Leeds 'starke Ligaform bedeutete, dass Everton trotz Heimvorteil als leichter Außenseiter ins Spiel kam. [3] Evertons Torhüter Ted Sagar erzielte in der ersten Halbzeit zwei wichtige Paraden, um Arthur Hydes und Billy Furness zu verweigern . [3]Everton gewann die Oberhand und traf zweimal, Dean mit der ersten und Stein mit der zweiten direkt aus einer Ecke. [4]

Gegen die dritte Liga Luton Town im Viertelfinale gewann Everton bequem. Das Spiel blieb eine halbe Stunde lang torlos, aber nachdem Stein die Wertung für Everton eröffnet hatte, wurde das Spiel einseitig und endete 6-0. Stein und Johnson erzielten beide zwei Tore, zusammen mit jeweils einem Tor für Dunn und Dean, wobei letzterer seinen Rekord in jeder Runde beibehielt. [5] Zu diesem Zeitpunkt Everton als Favoriten angesehen wurde , den Wettbewerb zu gewinnen. [6] Im Halbfinale spielten sie West Ham bei Molineux , Wolverhampton . Everton übernahm die Führung in der sechsten Minute. Ein Eckball von Stein wurde von Johnson und dann von Dunn ins Netz geleitet. [7]Everton hatte in der ersten Halbzeit das bessere Spiel, aber Vic Watson traf kurz vor der Pause für West Ham. In der zweiten Hälfte verfehlte West Ham's Woods ein offenes Tor aus sechs Metern (5,5 m). [7] Everton nutzte dann ihren Aufschub. Sieben Minuten vor Schluss konnte Edward Critchley nach einem Fehler von Jim Barrett das Tor klarstellen und den Siegtreffer erzielen. [8]

Manchester City [ Bearbeiten ]

Manchester City startete den Wettbewerb bei Third Division Gateshead . Trotz der unterschiedlichen Ligapositionen sorgte ein schweres Spielfeld für ein ausgeglichenes Spiel, das mit 1: 1 endete. [9] Die Wiedergabe in Maine Road war einseitig. Ein 9-0 Manchester City-Sieg zeigte sechs verschiedene Torschützen, darunter ein Hattrick von Fred Tilson . [10] In der vierten Runde traf Manchester City auf eine andere Mannschaft der dritten Liga, Walsall , die das Überraschungsergebnis der dritten Runde durch den Sieg über Tabellenführer Arsenal erzielt hatte . [11] Brook erzielte beiden Tore in einem 2-0 Sieg, in der Reed Walsall wurde abgeschickt nach einem Foul an Brook. [12]Die fünfte Runde brachte eine kurze Reise zu Bolton Wanderers , wo die Teilnahme von 69.920 die höchste der Runde war. [3] Bolton übernahm die Führung, aber Brook traf zweimal in schneller Folge, um Manchester City in der Pause den Vorteil zu verschaffen. [4] Bolton glich aus, als ein Windstoß Ray Westwoods Ecke traf. Brook beendete einen Hattrick mit einem Elfmeter , um die Führung zurückzugewinnen, und in den letzten Minuten beendete Tilson einen 4-2 Sieg. [4] Der Manchester Guardian schlug vor, dass Brooks "großartige Darstellung" ihn zu einem Anwärter auf einen Anruf in England machte . [3]

Das Viertelfinale von Manchester City war gegen Burnley aus der zweiten Liga. City übernahm zu Beginn des Spiels die Führung nach einem Solo-Tor von Tilson. In der zweiten Halbzeit verwarf Burnley sein Passspiel zugunsten eines direkten Ansatzes und setzte das Tor von Manchester City unter Druck. Die Stadtverteidigung blieb fest, und das Spiel endete 1-0. [5] Citys Gegner für das Halbfinale in der Leeds Road in Huddersfield waren Derby County . Derby hatte in der ersten Halbzeit zwei Torchancen, aber beide wurden verpasst. [13] Ein Gegenangriff von Manchester City brachte das erste Tor, als Brook überquerte und Toseland einfuhr. [8]In der Mitte der zweiten Halbzeit führte Manchester City mit drei Toren. Der zweite Treffer wurde von Tilson erzielt, ein Follow-up nach einem ersten Schuss. [13] McMullan erzielte den dritten Treffer, nachdem er durch die Derby-Abwehr getropft war. [13] Derby montiert ein spätes Comeback. Ein Tor von Howard Fabian reduzierte das Defizit auf zwei, und Sammy Crooks fügte eine späte Sekunde für Derby hinzu, aber es war zu spät, um das Ergebnis des Spiels zu beeinflussen, das mit 3: 2 endete. [13]

Aufbau [ Bearbeiten ]

Everton hatte das Finale bereits vier Mal bestritten. Sie besiegten Newcastle United 1: 0, um den Pokal 1906 zu gewinnen , wurden aber in den Endspielen 1893 , 1897 und 1907 besiegt. Das Finale von 1933 war das dritte in Manchester City. Beide ihre letzten Endspiele waren gegen Bolton Wanderers . Manchester City gewann 1904 mit einem Tor gegen Null und verlor 1926 mit der gleichen Punktzahl . Beide Teams hatten in der vergangenen Saison gute Leistungen erbracht. Manchester City erreichte das Halbfinale des FA Cup 1932; Everton war amtierender Ligameister. [14]Die Vereine hatten sich noch nie zuvor im Pokalwettbewerb getroffen. Die Ligaspiele zwischen den beiden zu Beginn der Saison endeten jeweils als Sieg für die Heimmannschaft. [15] Zum Zeitpunkt des Finales war Evertons Ligaposition Zehnter und Manchester City Sechzehnter. [16] Zeitungen erklärten keinen klaren Favoriten für den Sieg. Everton wurde als geschickter angesehen, insbesondere als Stürmer, während Manchester City als stärker und entschlossener eingestuft wurde. [15] [17]

Everton verbrachte die Woche vor dem Spiel in der Kurstadt Buxton und reiste am Vorabend des Spiels nach Dorking . Manchester City verbrachte die Woche in Bushey . [17] James Dunn von Everton wurde in den zehn Tagen vor dem Spiel wegen einer Oberschenkelverletzung behandelt, sollte aber fit genug sein, um spielen zu können. [18] Manchester Citys Hauptverletzungssorgen war Fred Tilson, der von einer Beinverletzung geplagt wurde. [17] Dunn wurde lange vor dem Spiel fit gehalten, so dass Everton die gleiche Aufstellung aufstellen konnte, die er in vier seiner fünf vorherigen Pokalspiele gespielt hatte. [19]

16 km Stacheldraht wurden verwendet, um das Wembley-Stadion gegen unbefugtes Betreten zu sichern. [20] Die Unterhaltung vor dem Spiel bestand aus Musik der Band der Irish Guards und Gemeinschaftsgesang, der von der Band der Royal Horse Guards unterstützt wurde . [21] Schlechtes Wetter , die Teilnahme verhindert King George V . [22] Ehrengast war stattdessen der Herzog von York . Weitere anwesende Gäste waren Baron Wigram , Admiral Sir Lionel Halsey , der österreichische Gesandte Baron von Franckenstein und das Cricket-Team der Westindischen Inseln . [21]

Die Aufstellung in Manchester City bestand aus zwei Überlebenden des Teams von 1926, Sam Cowan und Jimmy McMullan . Der einzige Everton-Spieler mit Erfahrung im Pokalfinale war Tommy Johnson , der 1926 auch für Manchester City spielte. Er vertrat den Manchester Club zwischen 1919 und 1930 und war zum Zeitpunkt des Finales 1933 der höchste Torschütze aller Zeiten in Manchester City.

Beide Teams trugen normalerweise Blau, was zu einem Farbkonflikt führte. Die Wettbewerbsregeln forderten beide Teams auf, alternative Farben zu tragen. [23] Zum ersten Mal in einem Pokalfinale trugen die Spieler nummerierte Trikots. [24] Everton war von 1 bis 11 und Manchester City von 12 bis 22 nummeriert. Evertons Torhüter Sagar trug 1, wobei die Stürmer die höheren Zahlen trugen. Manchester City war das Gegenteil. Stürmer Brook trug 12, bis zu Torhüter Langford, der 22 trug. [17] [25]

Match [ Bearbeiten ]

Jedes Team spielte die für diese Zeit typische Formation: zwei Außenverteidiger, drei Halbverteidiger und fünf Stürmer. Da Tilson nicht in der Aufstellung von Manchester City vertreten war, wechselte Alec Herd zu Tilsons üblicher Mittelstürmerposition, und Bobby Marshall wurde von innen rechts ausgewählt. [26] Für Everton wurde Albert Geldard, der für das Halbfinale verletzt wurde, rechts außen ausgewählt, und Ted Critchley, der das Siegtor im FA-Cup-Halbfinale erzielte, wurde von der Seite ausgeschlossen.

Manchester City hatte den ersten Angriff des Spiels, aber es kam zu nichts. [27] Bald begann Everton das Match zu dominieren, wobei Dean häufig in das Angriffsspiel verwickelt war. [28] Mehrere Everton-Angriffe ereigneten sich an ihrer linken Flanke. Stein verursachte dem Rechtsverteidiger von Manchester City, Sid Cann, Probleme [29], und Cann musste mehrmals einen Eckball kassieren. [27] Kurz nach der halben Stunde hatte Everton seinen ersten Schuss aufs Tor, als Steins Versuch von Langford gerettet wurde. [27] Eine weitere Chance kam schnell. Steins Flanke ging vor dem Tor vorbei, aber Dean konnte sich nicht mit dem Ball verbinden. [28]Zwei Minuten später versuchte der Torhüter von Manchester City, Langford, eine Flanke von Britton zu erwischen, ließ den Ball jedoch unter dem Druck von Dean fallen. Der Ball fiel Stein in den Weg, der den Ball ins leere Netz legte, um Everton die Führung zu geben. [27] [28] [30] Zur Halbzeit führte Everton 1–0.

Everton kontrollierte das Spiel in der zweiten Hälfte weiter. Manchester City schoss aus großer Entfernung, aber Sagar musste nicht retten. [26] Sieben Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang es Langford erneut nicht, eine Flanke von Britton zu erwischen, und Dean stürmte ins Netz. Dean, Ball und Torhüter landeten alle im Tor und erzielten das 2: 0. [31] [32] Manchester City dann ein paar vergeblichen Angriffe gemacht. Wie während des gesamten Spiels übertraf die Everton-Abwehr die Stürmer von Manchester City. Der Manchester Guardian heraus Warney Cresswell für besonderes Lob, beschrieb seine Leistung als „eine fast perfekte Anzeige“. [27]Zehn Minuten vor dem Ende erzielte ein Kopfball von Dunn aus einer Ecke das 3: 0 für Everton. [26] Kurz vor dem Ende hatte Evertons Johnson eine Chance, es 4-0 zu machen, aber der Schiedsrichter pfiff für Vollzeit, bevor Johnson seinen Schuss machen konnte. [27]

Spieldetails [ Bearbeiten ]

Wembley-Stadion , London
Teilnahme: 92.950
Schiedsrichter: Eddie Wood

Nach dem Spiel [ Bearbeiten ]

Evertons Kapitän Dixie Dean führte sein Team zur Royal Box und erhielt den Pokal vom Duke of York . [34] Everton kehrte am Montagabend nach Liverpool zurück und führte die Stadt in derselben Pferdekutsche vor, die bei den Feierlichkeiten zu ihrem vorherigen Pokalsieg im Jahr 1906 verwendet wurde. [35] Die Spieler besuchten einen Empfang im Rathaus, wo sie groß waren Menschenmassen begrüßten sie. [36] Nach dem Empfang wurde die Tasse zur öffentlichen Besichtigung in den Goodison Park gebracht. [35]

In den Wochenschauen des Finales wurden die beiden Kapitäne nach dem Spiel getoastet. Zuerst hob Dixie Dean sein Glas und sagte: "Hier ist Lancashire, und möge der Pokal in Lancashire bleiben. Wenn Everton ihn nicht gewinnt, kann ein anderer Lancashire-Club ihn gewinnen." Cowan antwortete: "Ich hoffe, der nächste Lancashire-Club, der ihn gewinnt, ist Manchester City, mein Club." [37] Das Finale des folgenden Jahres ließ die Bemerkungen der Kapitäne scharfsinnig erscheinen. Cowan und sein Manchester City Team kehrten zurück und besiegten Portsmouth 2-1, um den Pokal von 1934 zu gewinnen. [38] Sowohl Manchester City als auch Everton gewannen später im Jahrzehnt die Meisterschaft. Manchester City im Jahr 1937 und Everton im Jahr 1939.

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ JAH Catton (15. Januar 1933). "Erstaunliche Pokalspiele: The Arsenal Put Out". Der Beobachter . p. 24.
  2. ^ "Bury's Fähigkeit bei Half-Back Wasted: Misserfolg von Inside Forwards gibt Everton einen leichten Sieg". Der Manchester Guardian . 30. Januar 1933. p. 3.
  3. ^ a b c d "Spiele der fünften Runde des FA-Pokals: Lancashires drei in den letzten acht, Everton Beat Leeds". Der Manchester Guardian . 20. Februar 1933. p. 3.
  4. ^ a b c JAH Catton (19. Februar 1933). "Association Football: Masterly Everton". Der Beobachter . p. 24.
  5. ^ a b JAH Catton (5. März 1933). "Association Football: Der Kampf um den Pokal". Der Beobachter . p. 26.
  6. ^ "FA Cup Halbfinalisten". Der Manchester Guardian . 6. März 1933. p. 3.
  7. ^ a b "Evertons Sieg über West Ham". Der Manchester Guardian . 20. März 1933. p. 3.
  8. ^ a b JAH Catton (19. März 1933). "Association Football: Ein Lancashire-Finale". Der Beobachter . p. 29.
  9. ^ Ward, Die Geschichte von Manchester City , p. 31.
  10. ^ Maddox, Saffer und Robinson, Manchester City Cup Kings 1956 , p. 13.
  11. ^ "Arsenals Eroberer besuchen Manchester City: Begraben Sie Everton". Der Manchester Guardian . 28. Januar 1933. p. 6.
  12. ^ JAH Catton (29. Januar 1933). "Topsy-turvy Cup-Krawatten. Viele Stalwarts gefallen". Der Beobachter . p. 22.
  13. ^ a b c d "Manchester Citys herrliche Form". Der Manchester Guardian . 20. März 1933. p. 3.
  14. ^ Pawson, Tony (1972). 100 Jahre FA Cup . London: Heinemann. p. 145. ISBN 0-330-23274-6.
  15. ^ a b "Das heutige Pokalfinale - Evertons Vorteil in Sachen Geschicklichkeit, Manchester Citys Temperament". Der Wächter . 29. April 1933. p. 7.
  16. ^ "English Division One (alt) 1932-1933: Tabelle am 27.04.1933" . Statto Organisation. Archiviert vom Original am 2. März 2012 . Abgerufen am 26. September 2011 .
  17. ^ a b c d "FA Cup Finale: Vorbereitungen in Wembley". Die Zeiten . 27. April 1933. p. 6.
  18. ^ "Dunn und das Pokalfinale". Der Schotte . 20. April 1933. p. 14.
  19. ^ "Everton, um volle Mannschaft zu spielen". Der Wächter . 28. April 1933. p. 3.
  20. ^ "Vorbereitung auf das Pokalfinale". Der Wächter . 25. April 1933. p. 4.
  21. ^ a b "Das Pokalfinale: Das heutige Spiel in Wembley". Die Zeiten . 29. April 1933. p. 6.
  22. ^ "93.000 See Everton Win The Cup". Der Beobachter . 30. April 1933. p. 17.
  23. ^ "Cup Final Color Clash". Der Schotte . 6. April 1933. p. fünfzehn.
  24. ^ Lloyd, Guy; Holt, Nick (2005). Der FA Cup - Die komplette Geschichte . Aurum Press. S. 129–130. ISBN 1-84513-054-5.
  25. ^ Ward, Andrew (1984). Die Geschichte von Manchester City . Derby: Breedon. p. 32. ISBN 0-907969-05-4.
  26. ^ a b c "Englisches Pokalfinale: Manchester City von Everton übertroffen". Der Schotte . 1. Mai 1933. p. 6.
  27. ^ a b c d e f "Evertons Easy Cup-Sieg". Manchester Guardian . 1. Mai 1933. p. 3.
  28. ^ a b c JAH Catton (30. April 1933). "Everton gewinnt den Pokal: Ein deutlicher Sieg". Der Beobachter . p. 28.
  29. ^ JAH Catton (30. April 1933). "Everton gewinnt den Pokal: Ein deutlicher Sieg". Der Beobachter . p. 28. [Stein] wurde häufig mit dem Ball belegt, weil es ein Patent war, das [ sic ? ] Rechtsverteidiger konnte mit diesem temperamentvollen und listigen Schotten nicht fertig werden
  30. ^ Maddox, John; Saffer, David; Robinson, Peter (1999). Manchester City Cup Kings 1956 . Liverpool: Über den Mond. p. 15. ISBN 1-872568-66-1.
  31. ^ JAH Catton (30. April 1933). "Everton gewinnt den Pokal: Ein deutlicher Sieg". Der Beobachter . p. 28. Langford sprang zu Griff. Der Ball schien unter der Latte zu sein, aber Dean stieß darauf, den Torhüter und den Ball ins Netz zu stoßen.
  32. ^ "Evertons Easy Cup-Sieg". Manchester Guardian . 1. Mai 1933. p. 3. Langford wartete einen Bruchteil einer Sekunde zu lange, um Brittons barhohes Zentrum zu erreichen, und bevor er wusste, was passiert war, lag er auf dem Boden und Dean und der Ball befanden sich im Netz.
  33. ^ "FA Cup Finale 1933" . Everton FC. Archiviert vom Original am 17. Juli 2014 . Abgerufen am 4. Oktober 2011 .
  34. ^ James, Gary (2011). Manchester: Die größte Stadt (1919–1937) (Kindle Edition) . Halifax: James Ward. Standort 1241.
  35. ^ a b "Cup Winners 'Tour in Four-in-Hand". Manchester Guardian . 1. Mai 1933. p. 13.
  36. ^ "Der Pokal erreicht Liverpool". Manchester Guardian . 2. Mai 1933. p. 17.
  37. ^ Eine Geschichte des Fußballs (DVD). Marks und Spencer. 2003.
  38. ^ James, Gary (2006). Manchester City - Der komplette Rekord . Derby: Breedon. p. 46. ISBN 1-85983-512-0.