2003 FIFA Frauen-Weltmeisterschaft


Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2003 war die vierte Ausgabe der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft , der alle vier Jahre von der FIFA organisierten Meisterschaft der Fußballmannschaften der Frauenverbände . Sie fand vom 20. September bis 12. Oktober 2003 in den Vereinigten Staaten an sechs Veranstaltungsorten in sechs Städten im ganzen Land statt. Das Turnier wurde von Deutschland gewonnen , das als erstes Land sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Weltmeister wurde.

China hatte ursprünglich das Recht erhalten, das Turnier auszurichten, das vom 23. September bis 11. Oktober in vier Städten hätte stattfinden sollen. Ein schwerer Ausbruch von SARS Anfang 2003 betraf Guangdong in Südchina und veranlasste die FIFA, die Frauen-Weltmeisterschaft in die Vereinigten Staaten zu verlegen, die die vorherige Ausgabe im Jahr 1999 ausgerichtet hatten. China erhielt stattdessen die Austragungsrechte für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2007 und finanzielle Entschädigung, während der Fußballverband der Vereinigten Staaten neue Vorkehrungen traf, um kleinere Stadien auszurichten.

Die FIFA vergab am 26. Oktober 2000 die Austragungsrechte für die Frauen-Weltmeisterschaft an China und schlug damit ein Angebot Australiens. [1] Das Turnier sollte ursprünglich vom 23. September bis zum 11. Oktober an Austragungsorten in Shanghai , Wuhan , Chengdu und Hangzhou stattfinden . [2] Mehrere Sportveranstaltungen in China wurden Anfang April aufgrund des Ausbruchs von SARS in Südchina abgesagt oder verschoben, darunter die offizielle Auslosung für die Frauen-Weltmeisterschaft, und die FIFA leitete gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation eine Untersuchung ein, um festzustellen, ob der Ausbruch stattgefunden hat bis zum Turnier nachlassen würde. [2]Die Vereinigten Staaten, Kanada und Australien wurden damals als potenzielle Ersatz-Gastgeber erwähnt. [2] [3]

Am 3. Mai 2003 kündigte die FIFA an, das Turnier in ein alternatives Gastgeberland zu verlegen, das zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werde. Die Vereinigten Staaten und Australien hatten Interesse an der Aufnahme bekundet, während Brasilien als weiterer potenzieller Gastgeber ins Gespräch gebracht wurde. Die FIFA kündigte außerdem an, dass sie stattdessen die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2007 vergeben und dem Organisationskomitee 1 Million US-Dollar zahlen würde, um die Planungskosten zu kompensieren. [5] [6] Am 26. Mai 2003 wurden die Vereinigten Staaten als neuer Gastgeber des Turniers bekannt gegeben, vor der anderen formellen Bewerbung Schwedens. [7]Die Vereinigten Staaten wurden aufgrund ihrer Erfahrung mit der Organisation des Turniers 1999 als geeigneter Notfall-Gastgeber eingestuft, trotz möglicher Konflikte im Herbstsportplan mit American Football und Baseball . Frauenfußball-Förderer in den Vereinigten Staaten hofften auch, dass das durch das Turnier geweckte Interesse die angeschlagene Profiliga, die Women's United Soccer Association , vor dem Zusammenbruch bewahren würde; Liga schließlich gefaltet ein paar Tage vor Beginn des Turniers im September. [8]

Die 32 Spiele des Turniers wurden an sechs Austragungsorten ausgetragen und in 15 Doppelrunden organisiert, mit Ausnahme der Spiele um den dritten Platz und des Endspiels, die an verschiedenen Tagen ausgetragen wurden. Die Gegend von Los Angeles wiederholte sich als Austragungsort des Finales, das vom Rose Bowl in das Home Depot Center , ein kleineres Stadion in Carson, Kalifornien, verlegt wurde . [9] Die Spiele wurden in Doubleheader angesetzt und im Laufe der späteren Spieltage von vier Austragungsorten an der Ostküste auf zwei an der Westküste verlegt. Die Größe und der Umfang des Turniers wurden auch von der Ausgabe von 1999 aufgrund der begrenzten Zeit für die Organisation und Vorbereitung der Veranstaltung reduziert. [10]


Qualifizierte Länder