Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die FIFA WM 2010 war der 19. Fußball - Weltmeisterschaft , die Weltmeisterschaft für nationale Männer Association Football - Teams. Es fand vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 in Südafrika statt. Das Bewerbungsverfahren für die Ausrichtung des Turnierfinales war nur für afrikanische Nationen offen. Im Jahr 2004 wählte der internationale Fußballverband FIFA Südafrika gegenüber Ägypten und Marokko als erste afrikanische Nation aus, die das Finale ausrichtete. [6]

Die Spiele wurden in 10 Stadien in neun Austragungsstädten des Landes ausgetragen [7]. Die Eröffnung und das Finale fanden im Soccer City- Stadion in Johannesburg, der größten Stadt Südafrikas, statt . [8] [9] Zweiunddreißig Teams wurden für die Teilnahme ausgewählt [10] über ein weltweites Qualifikationsturnier , das im August 2007 begann. In der ersten Runde des Turnierfinals kämpften die Teams in Round-Robin- Gruppen von vier Teams um Punkte , wobei die beiden besten Teams in jeder Gruppe vorgehen. Diese 16 Teams erreichten die Ko-PhaseIn drei Spielrunden wurde entschieden, welche Teams am Finale teilnehmen würden .

Im Finale besiegte Spanien , der Europameister , nach der Verlängerung die Finalisten der Niederlande mit 1 : 0 , um den ersten Weltmeistertitel zu gewinnen. Spanien war die achte Nation, die das Turnier gewann, und die erste europäische Nation, die eine Weltmeisterschaft außerhalb ihres Heimatkontinents gewann: Alle früheren Weltmeisterschaften außerhalb Europas wurden von südamerikanischen Nationen gewonnen. Sie sind auch die einzige Nationalmannschaft seit 1978 , die nach einer Niederlage in der Gruppenphase eine Weltmeisterschaft gewonnen hat. Aufgrund ihres Sieges vertrat Spanien die Welt beim FIFA Konföderationen-Pokal 2013 . Gastgeber Südafrika und beide WM-Finalisten 2006 Italien und Frankreich schieden alle in der ersten Runde des Turniers aus. Es war das erste Mal, dass die Gastgeber in der ersten Runde ausgeschieden waren. Neuseeland war mit seinen drei Unentschieden die einzige ungeschlagene Mannschaft im Turnier, aber sie schieden auch in der ersten Runde aus.

Hostauswahl

Afrika wurde als Gastgeber für die Weltmeisterschaft 2010 im Rahmen einer kurzlebigen Rotationspolitik ausgewählt, die 2007 aufgegeben wurde [11] , um das Ereignis unter den Fußballverbänden zu drehen. Fünf afrikanische Nationen haben sich für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2010 beworben: Ägypten, Marokko, Südafrika und ein gemeinsames Angebot von Libyen und Tunesien.

Nach der Entscheidung des FIFA-Exekutivkomitees, keine gemeinsam veranstalteten Turniere zuzulassen, zog sich Tunesien aus dem Ausschreibungsverfahren zurück. Das Komitee beschloss auch, Libyens Einzelangebot nicht zu prüfen, da es nicht mehr alle in der offiziellen Anforderungsliste festgelegten Bestimmungen erfüllte .

Der Zuschlag wurde von FIFA-Präsident Sepp Blatter auf einer Medienkonferenz am 15. Mai 2004 in Zürich bekannt gegeben . In der ersten Wahlrunde erhielt Südafrika 14 Stimmen, Marokko 10 Stimmen und Ägypten keine Stimmen. Südafrika, das das Recht zur Ausrichtung des Events 2006 nur knapp nicht erhalten hatte , erhielt somit das Recht zur Ausrichtung des Turniers. [12] Nelson Mandela , der sich für die Verleihung des Gastgeberstatus für Südafrika einsetzte, hatte zuvor über die Bedeutung des Fußballs in seinem Leben gesprochen und erklärt, dass wir uns trotz der Situation, in der wir uns befanden, lebendig und triumphierend fühlten, als wir im Gefängnis von Robben Island inhaftiert waren im". [13]Nachdem Südafrika seine Bewerbung gewonnen hatte, holte eine emotionale Mandela die FIFA WM-Trophäe . [14]

In den Jahren 2006 und 2007 kursierten in verschiedenen Nachrichtenquellen Gerüchte, dass die Weltmeisterschaft 2010 in ein anderes Land verlegt werden könnte. [15] [16] Franz Beckenbauer , Horst R. Schmidt und Berichten zufolge einige FIFA- Manager äußerten sich besorgt über die Planung, Organisation und das Tempo der Vorbereitungen in Südafrika. [15] [17] FIFA-Funktionäre bekundeten wiederholt ihr Vertrauen in Südafrika als Gastgeber und erklärten, dass ein Notfallplan nur zur Deckung von Naturkatastrophen existiere, wie er bei früheren FIFA-Weltmeisterschaften vorhanden war. [18]

Bestechung und Korruption

Am 28. Mai 2015 berichteten Medien, die über den Korruptionsfall der FIFA 2015 berichteten, dass hochrangige Vertreter der südafrikanischen Ausschreibungskommission das Recht auf Ausrichtung der Weltmeisterschaft durch die Zahlung von Bestechungsgeldern in Höhe von 10 Millionen US-Dollar an den damaligen FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner und an gesichert hatten andere Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees. [19]

Am 4. Juni 2015 bestätigte FIFA-Manager Chuck Blazer in Zusammenarbeit mit dem FBI und den Schweizer Behörden, dass er und die anderen Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees bestochen wurden, um für die Bewerbungen für die Weltmeisterschaft 1998 und 2010 in Südafrika zu werben. Blazer erklärte: "Ich und andere Mitglieder des Fifa-Exekutivkomitees haben vereinbart, Bestechungsgelder im Zusammenhang mit der Auswahl Südafrikas als Gastgeber für die Weltmeisterschaft 2010 anzunehmen." [20] [21]

Am 6. Juni 2015 berichtete The Daily Telegraph , dass Marokko tatsächlich die Abstimmung gewonnen habe, Südafrika jedoch stattdessen das Turnier erhalten habe. [22]

Qualifikation

Die Auslosung für die WM 2010 fand am 25. November 2007 in Durban statt. Als Gastgeber qualifizierte sich Südafrika automatisch für das Turnier. Wie im vorigen Turnier erhielten die Titelverteidiger keinen automatischen Liegeplatz, und Italien musste an der Qualifikation teilnehmen. Mit einem Pool von Teilnehmern aus 204 der damals 208 FIFA-Nationalmannschaften teilt die Weltmeisterschaft 2010 mit den Olympischen Sommerspielen 2008 den Rekord für die meisten teilnehmenden Nationen bei einem Sportereignis.

Während der Qualifikation gab es einige Kontroversen. Im Rückspiel des Play-offs zwischen Frankreich und der Republik Irland handhabte der französische Schiedsrichter Thierry Henry , der vom Schiedsrichter nicht gesehen wurde, den Ball in Führung bis zu einem späten Tor, das es Frankreich ermöglichte, sich vor Irland zu qualifizieren, was weit verbreitet war Kommentar und Debatte. Die FIFA lehnte einen Antrag des irischen Fußballverbandes auf Wiederholung des Spiels ab [23], und Irland zog später einen Antrag auf Aufnahme als beispielloser 33. Weltcup-Teilnehmer zurück. [24] [25]Infolgedessen kündigte die FIFA eine Überprüfung des Einsatzes von Technologie oder zusätzlichen Offiziellen auf höchstem Niveau an, entschied sich jedoch gegen die weithin erwartete schnelle Verfolgung der Assistenten der Torlinienschiedsrichter für das südafrikanische Turnier. [26]

Fans, die die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika mit Vuvuzelas verfolgen .

Costa Rica klagte über Uruguay ist ein Tor in der CONMEBOL-CONCACAF Playoffs , [27] , während Ägypten und Algerien November 2009 Matches von Berichten von Zuschauerausschreitungen umgeben waren. Zum Thema Fairplay sagte FIFA-Präsident Sepp Blatter:

Ich appelliere an alle Spieler und Trainer, dieses Fairplay zu beobachten. 2010 wollen wir beweisen, dass Fußball mehr ist als nur einen Ball zu treten, sondern einen sozialen und kulturellen Wert hat. Deshalb bitten wir die Spieler, „Fairplay zu beachten“, damit sie dem Rest der Welt ein Vorbild sein können. [28]

Die Slowakei trat zum ersten Mal als unabhängige Nation auf, war jedoch zuvor als Teil der tschechoslowakischen Mannschaft vertreten, die zuletzt 1990 im Turnier gespielt hatte. Nordkorea qualifizierte sich zum ersten Mal seit 1966; Honduras und Neuseeland traten beide zum ersten Mal seit 1982 auf. und Algerien standen zum ersten Mal seit dem Wettbewerb von 1986 im Finale. Serbien trat auch erstmals als unabhängige Nation auf, nachdem es zuvor 1930 als Königreich Jugoslawien, von 1950 bis 1990 als SFR Jugoslawien, 1998 als FR Jugoslawien und 2006 als Serbien und Montenegro präsent war.

Zu den Teams, die sich nicht für dieses Turnier qualifizieren konnten, gehörte Saudi-Arabien , das sich für die vorherigen vier Turniere qualifiziert hatte. Tunesien und Kroatien , die sich beide für die letzten drei Endspiele qualifiziert hatten; Costa Rica , Ecuador , Polen und Schweden , die sich für die beiden vorherigen Ausgaben qualifiziert hatten; 2006 Viertelfinalisten Ukraine und Euro 2008 Halbfinalisten Russland und Türkei . Das Team mit dem höchsten Rang, das sich nicht qualifiziert hat, war Kroatien (Rang 10), während das Team mit dem niedrigsten Rang, das sich qualifiziert hat, Nordkorea (Rang 105) war.

Ab 2018 war dies das letzte Mal, dass sich Südafrika, Neuseeland, Nordkorea, Paraguay, die Slowakei und Slowenien für eine FIFA-Weltmeisterschaft qualifizierten, und das letzte Mal, dass Costa Rica, Kolumbien, Iran, Belgien, Kroatien und Russland sich nicht qualifizierten .

Liste der qualifizierten Teams

Die folgenden 32 Teams, die mit der endgültigen Rangliste vor dem Turnier [29] aufgeführt sind, qualifizierten sich für die Endrunde.

Vorbereitungen

Für das Turnier wurden fünf neue Stadien gebaut und fünf der bestehenden Austragungsorte wurden modernisiert. Die Baukosten wurden mit 8,4 Mrd. R (etwas mehr als 1 Mrd. USD oder 950 Mio. EUR) erwartet . [30]

Südafrika verbesserte auch seine öffentliche Verkehrsinfrastruktur in den Austragungsstädten, einschließlich des Gautrain und anderer U-Bahn-Systeme in Johannesburg , und die wichtigsten Straßennetze wurden verbessert. [31] Im März 2009 berichtete Danny Jordaan , der Präsident des Organisationskomitees der Weltmeisterschaft 2010, dass alle Stadien für das Turnier planmäßig innerhalb von sechs Monaten fertiggestellt sein sollten. [32]

Das Land hat besondere Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit der Zuschauer gemäß den FIFA-Standardanforderungen zu gewährleisten [33], einschließlich einer vorübergehenden Einschränkung des Flugbetriebs im Luftraum um die Stadien. [34]

Bei einer Zeremonie 100 Tage vor der Veranstaltung lobte FIFA-Präsident Sepp Blatter die Bereitschaft des Landes für die Veranstaltung. [35]

Baustreik

Am 8. Juli 2009 gaben 70.000 Bauarbeiter [36] , die an den neuen Stadien arbeiteten, ihre Arbeit auf. [37] Die Mehrheit der Arbeitnehmer erhält R 2500 pro Monat (etwa 192 GBP , 224 EUR oder 313 USD), aber die Gewerkschaften gaben an, dass einige Arbeitnehmer stark unterbezahlt waren. Ein Sprecher der Nationalen Union der Minenarbeiter sagte gegenüber der SABC, dass der Streik "Keine Arbeit, keine Bezahlung" fortgesetzt werde, bis die FIFA die Strafen für die Organisatoren festgesetzt habe. Andere Gewerkschaften drohten 2011 mit einem Streik. [38] [39]Der Streik wurde schnell gelöst und die Arbeiter waren innerhalb einer Woche nach Beginn wieder im Einsatz. Es gab keine weiteren Streiks und alle Stadien und Bauprojekte wurden rechtzeitig zum Anpfiff abgeschlossen. [40]

Preisgeld

Das für das Turnier angebotene Gesamtpreisgeld wurde von der FIFA mit 420 Millionen US-Dollar (einschließlich Zahlungen von 40 Millionen US-Dollar an inländische Vereine) bestätigt, was einer Steigerung von 60 Prozent gegenüber dem Turnier von 2006 entspricht. [41] Vor dem Turnier erhielt jeder der 32 Teilnehmer 1 Million US-Dollar für die Vorbereitungskosten. Einmal beim Turnier wurde das Preisgeld wie folgt verteilt: [41]

  • 8 Millionen US-Dollar - Für jedes in der Gruppenphase ausgeschiedene Team (16 Teams) (9,38 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )
  • 9 Millionen US-Dollar - Für jedes im Achtelfinale ausgeschiedene Team (8 Teams) (10,55 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )
  • 14 Millionen US-Dollar - Für jedes im Viertelfinale ausgeschiedene Team (4 Teams) (16,41 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )
  • 18 Millionen US-Dollar - Viertplatziertes Team (21,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )
  • 20 Millionen US-Dollar - Drittplatziertes Team (23,45 Millionen US-Dollar in 2021 US-Dollar [42] )
  • 24 Millionen US-Dollar - Zweiter (28,14 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )
  • 30 Millionen US-Dollar - Gewinner (35,17 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 US-Dollar [42] )

In einer Premiere für die Weltmeisterschaft zahlte die FIFA an die nationalen Vereine der Spieler, die ihre Nationalmannschaften beim Turnier vertreten. Insgesamt wurden 40 Millionen US-Dollar an inländische Clubs gezahlt. Dies war das Ergebnis einer 2008 zwischen der FIFA und europäischen Vereinen getroffenen Vereinbarung, die G-14- Gruppe aufzulösen und ihre Entschädigungsansprüche aus dem Jahr 2005 wegen der finanziellen Kosten von Verletzungen ihrer Spieler im internationalen Dienst wie diesem fallen zu lassen vom belgischen Klub Charleroi SC wegen einer Verletzung von Abdelmajid Oulmers aus Marokko in einem Freundschaftsspiel im Jahr 2004 und vom englischen Klub Newcastle United wegen einer Verletzung des Engländers Michael Owen bei der Weltmeisterschaft 2006 .[43] [44] [45]

Veranstaltungsorte

Im Jahr 2005 veröffentlichten die Organisatoren eine vorläufige Liste von 13 Austragungsorten für die Weltmeisterschaft: Bloemfontein , Kapstadt , Durban , Johannesburg (zwei Austragungsorte), Kimberley , Klerksdorp , Nelspruit , Orkney , Polokwane , Port Elizabeth , Pretoria und Rustenburg . Dies wurde auf die zehn Austragungsorte eingegrenzt [46] , die am 17. März 2006 von der FIFA offiziell angekündigt wurden.

Die Höhe mehrerer Austragungsorte beeinflusste die Bewegung des Balls [47] und die Leistung der Spieler [48] [49], obwohl der medizinische Chef der FIFA diese Überlegung heruntergespielt hatte. [50] Sechs der zehn Austragungsorte befanden sich über 1200 m über dem Meeresspiegel, wobei die beiden Austragungsorte in Johannesburg - das FNB-Stadion (auch als Soccer City bekannt) und das Ellis Park-Stadion - mit etwa 1750 m der höchste waren. [51] [52]

Das FNB-Stadion, das Kapstadt-Stadion und das Nelson-Mandela-Bay-Stadion in Port Elizabeth waren die meistgenutzten Austragungsorte mit jeweils acht Spielen. Im Ellis Park Stadium und im Moses Mabhida Stadium in Durban wurden jeweils sieben Spiele ausgetragen, während im Loftus Versfeld Stadium in Pretoria, im Free State Stadium in Bloemfontein und im Royal Bafokeng Stadium in Rustenburg jeweils sechs Spiele ausgetragen wurden. Im Peter-Mokaba-Stadion in Polokwane und im Mbombela-Stadion in Nelspruit fanden jeweils vier Spiele statt, es fanden jedoch keine Ko-Spiele statt.

Die folgenden Stadien wurden alle nach den FIFA-Spezifikationen aufgerüstet:

Team Basislager

Die Basislager werden von 32 nationalen Mannschaften genutzt, um vor und während des Weltcup-Turniers zu bleiben und zu trainieren. Im Februar 2010 gab die FIFA die Basislager für jedes teilnehmende Team bekannt. [58] Fünfzehn Teams befanden sich in der Provinz Gauteng , während sechs Teams in KwaZulu-Natal stationiert waren , vier im Westkap , drei in der Nordwestprovinz und je eines in Mpumalanga , dem Ostkap und dem Nordkap . [59]

Letzte Auslosung

Die FIFA-Organisationskommission genehmigte das Verfahren für die endgültige Auslosung am 2. Dezember 2009. Die Aussaat basierte auf der FIFA-Weltrangliste vom Oktober 2009, und sieben Mannschaften schlossen sich Gastgeber Südafrika als gesetzte Teams für die endgültige Auslosung an. Es sollten keine zwei Teams aus derselben Konföderation in derselben Gruppe gezogen werden, außer maximal zwei europäische Teams in einer Gruppe. [60]

Die Gruppenauslosung fand am 4. Dezember 2009 in Kapstadt , Südafrika, im Cape Town International Convention Center statt . [61] Die Zeremonie wurde von der südafrikanischen Schauspielerin Charlize Theron mit Unterstützung von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke präsentiert . [62] Die Kugeln wurden durch gezeichnet englischen Fußballstar David Beckham und afrikanische Sport Figuren Haile Gebrselassie , John Smit , Makhaya Ntini , Matthew Booth und Simphiwe Dludlu. [63]

Eröffnungsfeierlichkeiten

Schiedsrichter

Die FIFA-Schiedsrichterkommission hat im Rahmen ihres Schiedsrichterhilfsprogramms 29 Schiedsrichter für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft ausgewählt: vier von der AFC , drei von der CAF , sechs von CONMEBOL , vier von CONCACAF , zwei von OFC und zehn von UEFA . [64] Der englische Schiedsrichter Howard Webb wurde als Schiedsrichter für das Finale ausgewählt. Damit war er der erste Schiedsrichter, der im selben Jahr sowohl das UEFA Champions League- Finale als auch das Weltcup-Finale leitete. [65]

Trupps

Die brasilianischen und nordkoreanischen Mannschaften vor ihrem Spiel in der Gruppenphase

Wie beim Turnier 2006 bestand der Kader jedes Teams für die Weltmeisterschaft 2010 aus 23 Spielern. Jeder teilnehmende nationale Verband musste seinen endgültigen 23-Spieler- Kader bis zum 1. Juni 2010 bestätigen. Die Teams durften im Falle einer schweren Verletzung jederzeit bis zu 24 Stunden vor ihrem ersten Spiel einen späten Ersatz vornehmen. [66]

Von den 736 am Turnier teilnehmenden Spielern spielte mehr als die Hälfte ihren Klubfußball in fünf europäischen nationalen Ligen. die in England (117 Spieler), Deutschland (84), Italien (80), Spanien (59) und Frankreich (46). [67] Die englischen, deutschen und italienischen Mannschaften bestanden ausschließlich aus Heimspielern, während nur Nigeria keine Spieler aus Vereinen in ihrer eigenen Liga hatte. Insgesamt nahmen Spieler aus 52 nationalen Ligen am Turnier teil. Der FC Barcelona aus Spanien war der Verein, der die meisten Spieler zum Turnier beitrug. 13 Spieler ihrer Mannschaft reisten, 7 mit der spanischen Mannschaft, während weitere 7 Vereine 10 oder mehr Spieler beisteuerten.

In einer weiteren Premiere für Südafrika 2010 umfasste ein Kader drei Geschwister. Jerry , Johnny und Wilson Palacios haben dank ihrer Aufnahme in die 23-Mann-Liste von Honduras Geschichte geschrieben. [68] Ungewöhnlich war, dass bei dem Spiel zwischen Deutschland und Ghana zwei Brüder für unterschiedliche Nationen spielten, wobei Jérôme Boateng und Kevin-Prince Boateng spielten.

Spielübersicht

Die 32 am Turnier beteiligten Nationalmannschaften spielten zusammen insgesamt 64 Spiele, angefangen von den Spielen in der Gruppenphase bis hin zu den Spielen in der Ko-Phase, wobei die Teams in den verschiedenen progressiven Phasen eliminiert wurden. Während der verschiedenen Phasen wurden Ruhetage zugewiesen, damit sich die Spieler während des Turniers erholen können. Zur Feier des Weltcup-Events wurden auch Vorveranstaltungen abgehalten. [69] Alle in der folgenden Tabelle aufgeführten Zeiten sind in südafrikanischer Standardzeit ( UTC + 02 ) angegeben.

Gruppenbühne

Der Turnierspielplan wurde im November 2007 bekannt gegeben. [73] [74] In der ersten Runde oder Gruppenphase wurden die 32 Teams in acht Vierergruppen aufgeteilt, wobei jede Mannschaft einmal gegen die anderen drei Teams in ihrer Gruppe spielte. Die Teams erhielten drei Punkte für einen Sieg, einen Punkt für ein Unentschieden und keinen für eine Niederlage. Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichten das Achtelfinale.

Die südamerikanischen Teams zeigten eine starke Leistung, wobei alle fünf das Achtelfinale erreichten (vier als Gruppensieger) und vier das Viertelfinale erreichten. Allerdings erreichte nur Uruguay das Halbfinale.

Von den sechs afrikanischen Teams erreichte nur Ghana das Achtelfinale. Südafrika war das erste Gastgeberland in der Geschichte der Weltmeisterschaft, das in der ersten Runde eliminiert wurde, obwohl es Frankreich besiegte und gegen Mexiko unentschieden spielte, während Ghana und die Elfenbeinküste die einzigen waren andere afrikanische Teams gewinnen ein Match. Die Gesamtleistung der afrikanischen Teams bei der ersten Weltmeisterschaft auf dem Kontinent wurde von Beobachtern wie dem großartigen Kameruner Roger Milla als enttäuschend eingestuft . [75]

Nur sechs der dreizehn UEFA- Mannschaften erreichten das Achtelfinale, ein Rekordtief seit Einführung dieser Etappe im Jahr 1986. Dennoch wurde das Finale von zwei europäischen Mannschaften bestritten. [68] Bei einer weiteren Weltmeisterschaft wurden die beiden Finalisten des vorangegangenen Turniers, Italien und Frankreich, in der Gruppenphase eliminiert. Italien war der dritte Titelverteidiger, der in der ersten Runde nach Brasilien im Jahr 1966 und Frankreich im Jahr 2002 ausgeschieden war . [76] Neuseeland, einer der schlechtesten platzierte Mannschaften überrascht, viele von allen drei ihrer Gruppenspiele zeichnen, das Turnier als einzige ungeschlagene Team endet.

Kriterien für das Brechen von Krawatten

Die Teams wurden nach folgenden Kriterien eingestuft: [77]

1. Größere Anzahl von Punkten in allen Gruppenspielen
2. Tordifferenz in allen Gruppenspielen
3. Größere Anzahl von Toren, die in allen Gruppenspielen erzielt wurden
4. Größte Anzahl von Punkten in Spielen zwischen gebundenen Teams
5. Tordifferenz in Spielen zwischen gebundenen Teams
6. Die größte Anzahl von Toren, die in Spielen zwischen unentschiedenem Team erzielt wurden
7. Auslosung durch die FIFA-Organisationskommission

Gruppe A

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien
(H) Gastgeber.

Gruppe B.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe C.


Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe D.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe E.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe F.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe G.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Gruppe H.

Quelle: FIFA
Regeln für die Klassifizierung: Gleichstandskriterien

Knockout-Bühne

Alle angegebenen Zeiten sind südafrikanische Standardzeit ( UTC + 02 )

Die Ko-Phase umfasste die 16 Teams, die aus der Gruppenphase des Turniers hervorgegangen waren. Es gab vier Spielrunden, wobei jede Runde die Hälfte der Mannschaften eliminierte, die an dieser Runde teilnahmen. Die aufeinander folgenden Runden waren das Achtelfinale, das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale. Es gab auch ein Play-off, um den dritten und vierten Platz zu bestimmen. Für jedes Spiel in der Ko-Phase folgten nach einem Unentschieden nach 90 Minuten 30 Minuten Verlängerung . Wenn die Punktzahlen noch gleich waren, gab es ein Elfmeterschießen, um festzustellen, wer in die nächste Runde kam. [78]

Achtelfinale

In dieser Runde wurde jeder Gruppensieger (AH) gegen den Zweitplatzierten einer anderen Gruppe gepaart.

  • Die südamerikanischen Teams zeigten im Achtelfinale erneut eine starke Leistung. Vier Teams erreichten das Viertelfinale, darunter Brasilien , das die südamerikanischen Landsleute Chile besiegte .
  • Englands 4-1 Niederlage gegen Deutschland war die größte Niederlage aller Zeiten bei einer WM-Endrunde. [79] [80] Es war auch das erste Mal, dass ein WM-Endspiel zwischen diesen beiden traditionellen Rivalen ein entscheidendes Ergebnis in der regulären Spielzeit hatte. Die drei vorherigen Begegnungen wurden alle nach 90 Minuten unentschieden gespielt, wobei zwei in der Verlängerung und eines entschieden wurden in einem Elfmeterschießen.
  • Ghana besiegte die Vereinigten Staaten und war damit das dritte afrikanische Team, das die letzten acht erreichte (nach Kamerun im Jahr 1990 und Senegal im Jahr 2002 ), und das einzige afrikanische Team, das sowohl ein Top-8-Ergebnis als auch ein separates Top-16-Ergebnis (2006) erzielt hat. .
  • Paraguay und Ghana erreichten erstmals das Viertelfinale.

Die Runde war geprägt von einigen kontroversen Schiedsrichterentscheidungen , darunter:

  • Ein unzulässiges Tor von England bei der 1: 4-Niederlage gegen Deutschland , bei dem der Schuss von Frank Lampard bei Wiederholungen in Fernsehsendungen deutlich über die Torlinie hinausging.
  • Ein erlaubtes Tor von Argentinien beim 3: 1-Sieg gegen Mexiko , wo der argentinische Stürmer Carlos Tevez im Abseits stand, als er in Fernsehsendungen gezeigt wurde, die kurz nach dem Vorfall im Stadion gezeigt wurden.

FIFA-Präsident Sepp Blatter entschuldigte sich ungewöhnlich bei England und Mexiko für die gegen sie gerichteten Entscheidungen und sagte: "Gestern habe ich mit den beiden Verbänden gesprochen, die direkt von den Fehlern der Schiedsrichter betroffen waren. [...] Ich habe mich bei England und Mexiko entschuldigt. Die Engländer sagten Danke und akzeptierten, dass man einige gewinnen und einige verlieren kann, und die Mexikaner senkten den Kopf und akzeptierten es. " [81] Blatter versprach auch, die Diskussion über Geräte, die mögliche Ziele überwachen, wieder zu eröffnen und diese Informationen sofort den Beamten zur Verfügung zu stellen. Er sagte: "Wir werden natürlich die Diskussion über Technologie aufgreifen und im Juli die erste Gelegenheit dazu haben." Geschäftstreffen." [81]Blatters Anruf kam weniger als vier Monate, nachdem FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke nach einer Abstimmung durch das IFAB die Tür für Torlinientechnologie und Video-Wiederholungen geschlossen hatte . [81]

Nelson Mandela Bay Stadion , Port Elizabeth
Teilnahme: 30.597
Schiedsrichter: Wolfgang Stark ( Deutschland )

Königliches Bafokeng-Stadion , Rustenburg
Teilnahme: 34.976
Schiedsrichter: Viktor Kassai ( Ungarn )

Freistaatstadion , Bloemfontein
Teilnahme: 40.510
Schiedsrichter: Jorge Larrionda ( Uruguay )

Fußballstadt , Johannesburg
Teilnahme: 84.377
Schiedsrichter: Roberto Rosetti ( Italien )

Moses Mabhida Stadium , Durban
Teilnahme: 61.962
Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco ( Spanien )

Ellis Park Stadium , Johannesburg
Teilnahme: 54.096
Schiedsrichter: Howard Webb ( England )

Loftus Versfeld Stadion , Pretoria
Teilnahme: 36.742
Schiedsrichter: Frank De Bleeckere ( Belgien )

Kapstadt-Stadion , Kapstadt
Teilnahme: 62.955
Schiedsrichter: Héctor Baldassi ( Argentinien )

Viertel Finale

Die drei Viertelfinale zwischen europäischen und südamerikanischen Teams führten alle zu Siegen für die Europäer. Deutschland hatte einen 4: 0-Sieg gegen Argentinien, und die Niederlande kamen von hinten, um Brasilien mit 2: 1 zu schlagen, und gaben den Brasilianern ihre erste Niederlage in einem WM-Spiel außerhalb Europas (außer in einem Elfmeterschießen) seit 1950, als Uruguay gewann das entscheidende Spiel 2–1. [82] Spanien erreichte die letzten vier zum ersten Mal seit 1950 nach einem 1: 0-Sieg gegen Paraguay. Uruguay, das einzige südamerikanische Team, das das Halbfinale erreichte, besiegte Ghana im Elfmeterschießen nach einem 1: 1-Unentschieden, bei dem Ghana am Ende der Verlängerung einen Elfmeter verpasste, nachdem Luis Suárez den Ball auf der Linie kontrovers behandelt hatte .

Nelson Mandela Bay Stadion , Port Elizabeth
Teilnahme: 40.186
Schiedsrichter: Yuichi Nishimura ( Japan )

Fußballstadt , Johannesburg
Teilnahme: 84.017
Schiedsrichter: Olegário Benquerença ( Portugal )

Kapstadt-Stadion , Kapstadt
Teilnahme: 64.100
Schiedsrichter: Ravshan Irmatov ( Usbekistan )

Ellis Park Stadium , Johannesburg
Teilnahme: 55.359
Schiedsrichter: Carlos Batres ( Guatemala )

Semifinale

Die Niederlande qualifizierten sich zum dritten Mal für das Finale mit einem 3: 2-Sieg gegen Uruguay. Spanien erreichte sein erstes Finale mit einem 1: 0-Sieg über Deutschland. Infolgedessen war es das erste WM-Finale, bei dem mindestens Brasilien, Italien, Deutschland oder Argentinien nicht dabei waren.

Kapstadt-Stadion , Kapstadt
Teilnahme: 62.479
Schiedsrichter: Ravshan Irmatov ( Usbekistan )

Moses Mabhida Stadium , Durban
Teilnahme: 60.960
Schiedsrichter: Viktor Kassai ( Ungarn )

Play-off um den dritten Platz

Deutschland besiegte Uruguay 3-2 und sicherte sich den dritten Platz. Deutschland hält den Rekord für die meisten dritten Plätze bei der Weltmeisterschaft (4), während Uruguay den Rekord für die meisten vierten Plätze hält (3).

Nelson Mandela Bay Stadion , Port Elizabeth
Teilnahme: 36.254
Schiedsrichter: Benito Archundia ( Mexiko ) [83]

Finale

Das Finale fand am 11. Juli 2010 in Soccer City , Johannesburg statt . Spanien besiegte die Niederlande 1: 0 mit einem Verlängerungstor von Andrés Iniesta . Iniesta erzielte das letzte Siegtor in einem Finale der FIFA-Weltmeisterschaft (116 '). [84] Der Sieg gab Spanien ihren ersten WM - Titel, das achte Team immer , es zu gewinnen. Damit waren sie der erste neue Sieger ohne Heimvorteil seit Brasilien im Jahr 1958 [85] und die erste Mannschaft, die das Turnier gewann, nachdem sie ihr Eröffnungsspiel verloren hatten. [68]

Im Endspiel wurden zahlreiche Fouls begangen. Schiedsrichter Howard Webb verteilte 14 gelbe Karten, was den bisherigen Rekord für dieses Spiel mehr als verdoppelte, als Argentinien und Westdeutschland 1986 sechs Karten teilten [68] und John Heitinga aus den Niederlanden wegen Erhalt einer zweiten gelben Karte vom Platz gestellt wurde. Die Niederlande hatten Torchancen, insbesondere in der 60. Minute, als Arjen Robben von Wesley Sneijder als Einzelspieler gegen den spanischen Torhüter Iker Casillas entlassen wurde , nur dass Casillas den Schuss mit einem ausgestreckten Bein retten konnte. Für Spanien verpasste Sergio Ramos einen freien Kopfball nach einem Eckball, als er nicht markiert war. [86]Iniesta brach schließlich die Sackgasse in der Verlängerung und erzielte einen Volleyschuss nach einem Pass von Cesc Fàbregas . [87]

Dieses Ergebnis war das erste Mal, dass zwei Teams desselben Kontinents aufeinanderfolgende Weltmeisterschaften gewannen (nach Italien im Jahr 2006) und Europa 10 Weltmeistertitel erreichte und damit die neun Titel Südamerikas übertraf. Spanien war 1974 die erste Mannschaft seit Westdeutschland, die die Weltmeisterschaft als Europameister gewann . Das Ergebnis war auch das erste Mal, dass eine europäische Nation ein Weltcup-Finale gewann, das nicht auf europäischem Boden ausgetragen wurde.

Vor dem Finale fand eine Abschlusszeremonie mit Sängerin Shakira statt . Danach trat der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela kurz auf dem Platz auf, mit einem Motorrad. [72] [88]

Fußballstadt , Johannesburg
Teilnahme: 84.490
Schiedsrichter: Howard Webb ( England ) [83]

Statistiken

Torschützen

Der südafrikanische Flügelspieler Siphiwe Tshabalala war der erste Spieler, der beim 1: 1-Unentschieden gegen Mexiko , dem Eröffnungsspiel des Turniers, ein Tor im Wettbewerb erzielte. Dem dänischen Verteidiger Daniel Agger wurde das erste Eigentor des Turniers bei der 0: 2-Niederlage seiner Mannschaft gegen die Niederlande zugeschrieben . Der argentinische Stürmer Gonzalo Higuaín war der einzige Spieler, der einen Hattrick im Turnier erzielte, beim 4: 1-Sieg Argentiniens gegen Südkorea . [89] Es war der 49. WM-Hattrick in der Geschichte des Turniers.

Spanien stellte mit acht einen neuen Rekord für die wenigsten Tore eines Weltcup-Gewinnerteams auf. [86] Der bisherige Rekordtief war 11, von Brasilien gesetzt 1994 , England in 1966 , [86] und Italien in 1938 . [90] Spanien hatte auch die wenigsten Torschützen für einen Meister (drei - Villa mit fünf Toren, Iniesta mit zwei und Puyol mit einem). [68] Sie hatten auch die wenigsten Gegentore für einen Meister (2), gleich Italien (2006) und Frankreich (1998). Der Sieg Spaniens war das erste Mal, dass eine Mannschaft die Weltmeisterschaft gewann, ohne im Achtelfinale ein Gegentor zu kassieren. [84]

Die vier Torschützen des Turniers hatten jeweils fünf Tore. Alle vier Torschützen kamen auch aus den Teams, die in den Top 4 landeten, Spanien, den Niederlanden, Deutschland und Uruguay. Der Goldene Schuh ging an Thomas Müller aus Deutschland, der drei Vorlagen hatte , verglichen mit einer für die drei anderen. Der Silver Boot ging an David Villa aus Spanien, der insgesamt 635 Minuten spielte, und der Bronze Boot an Wesley Sneijder aus den Niederlanden, der 652 Minuten spielte. Diego Forlán aus Uruguay hatte fünf Tore und eine Vorlage in 654 Minuten. Weitere drei Spieler erzielten vier Tore. [91]

Bei Südafrika 2010 wurden nur 145 Tore erzielt, das niedrigste aller FIFA-Weltmeisterschaften seit der Umstellung des Turniers auf ein 64-Spiele-Format. Dies setzte einen Abwärtstrend fort, seit die ersten 64 Spiele 12 Jahre zuvor stattfanden, mit 171 Toren in Frankreich 1998 , 161 in Korea / Japan 2002 und 147 in Deutschland 2006 . [68]

Disziplin

28 Spieler wurden gesperrt, nachdem zwei aufeinanderfolgende gelbe Karten (13 Spieler), eine einzelne rote Karte (8 Spieler) oder eine gelbe Karte gefolgt von einer roten Karte (7 Spieler) angezeigt wurden.

Schlusswertung

Kurz nach dem Finale gab die FIFA eine endgültige Rangliste aller Mannschaften des Turniers heraus. Die Rangliste basierte auf den Fortschritten im Wettbewerb, den Gesamtergebnissen und der Qualität der Opposition. Alle 32 Mannschaften werden nach Kriterien eingestuft, die von der FIFA verwendet wurden . Die endgültige Rangliste war wie folgt: [92]

Auszeichnungen

Hauptpreise

  • Goldener Ball : Diego Forlán ( Uruguay ) [2]
  • Goldener Stiefel : Thomas Müller ( Deutschland ) [93]
  • Goldener Handschuh : Iker Casillas ( Spanien ) [4]
  • Bester junger Spieler : Thomas Müller ( Deutschland ) [3]
  • FIFA Fairplay-Trophäe : Spanien [5] 

All-Star-Team

Die FIFA hat auf ihrer offiziellen Website ein All-Star-Team veröffentlicht, das auf dem Castrol-Leistungsindex basiert . [94]

Traumteam

Zum ersten Mal veröffentlichte die FIFA ein Dream Team, das durch eine öffentliche Online-Abstimmung entschieden wurde. Die Leute wurden eingeladen, eine Mannschaft (in einer 4–4–2-Formation ) und einen besten Trainer auszuwählen . Die Abstimmung war bis zum 11. Juli 2010 um 23:59 Uhr geöffnet. [95] Die Teilnehmer nahmen an einer Verlosung teil, um einen Preis zu gewinnen.

Sechs der elf Spieler kamen aus der spanischen Mannschaft, ebenso wie der Trainer. Der Rest des Teams bestand aus zwei Spielern aus Deutschland und je einem aus Brasilien, den Niederlanden und Uruguay. [96] [97]

Marketing

Ein spanisches Trikot aus dem Jahr 2014, das von Mitgliedern des Kaders, der die Weltmeisterschaft 2010 gewonnen hat, signiert wurde und in Madrid ausgestellt ist

Maskottchen

Das offizielle Maskottchen für die Weltmeisterschaft 2010 war Zakumi , ein anthropomorphisierter afrikanischer Leopard mit grünen Haaren, der am 22. September 2008 vorgestellt wurde. Sein Name stammt von "ZA" (der internationalen Abkürzung für Südafrika) und dem Begriff " Kumi" , was "zehn" bedeutet. in verschiedenen afrikanischen Sprachen . [98] Die Farben des Maskottchens spiegelten die des Spielstreifens des Gastlandes wider - gelb und grün.

Offizielles Lied

Das offizielle Lied der Weltmeisterschaft 2010 " Waka Waka (Diesmal für Afrika) " wurde von der kolumbianischen Sängerin Shakira und der Band Freshlyground aus Südafrika aufgeführt und sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch gesungen. [99] Das Lied basiert auf einem traditionellen afrikanischen Soldatenlied, " Zangalewa ". [100] Shakira und Freshlyground spielten das Lied beim Konzert vor dem Turnier in Soweto am 10. Juni. Es wurde auch bei der Eröffnungsfeier am 11. Juni und bei der Abschlussfeier am 11. Juli gesungen . Die offizielle Hymne der Weltmeisterschaft 2010 war " Sign of a Victory " von R. Kelly mit den Soweto Spiritual Singers, die auch bei der Eröffnungsfeier aufgeführt wurden.

Match Ball

Das Spiel Ball für die WM 2010, hergestellt von Adidas , wurde die genannte Jabulani , die Mittel „Freude für alle bringen“ in Zulu . Es war der elfte WM-Spielball des deutschen Sportgeräteherstellers; Es zeigte elf Farben, die jeden Spieler eines Teams auf dem Spielfeld und die elf offiziellen Sprachen Südafrikas repräsentierten . [101] [102] Beim Finale in Johannesburg wurde ein spezieller Matchball mit goldenen Tafeln namens Jo'bulani verwendet .

Die Kugel wurde in einem neuen Design konstruiert, das aus acht thermisch gebundenen dreidimensionalen Platten besteht. Diese wurden kugelförmig aus Ethylen-Vinylacetat (EVA) und thermoplastischen Polyurethanen (TPU) geformt . Die Oberfläche des Balls war mit Rillen strukturiert, eine von Adidas entwickelte Technologie namens GripnGroove [103] , die die Aerodynamik des Balls verbessern sollte. Das Design erhielt beträchtliche akademische Beiträge und wurde in Zusammenarbeit mit Forschern der Loughborough University , Großbritannien, entwickelt. [104]Die Kugeln wurden in China unter Verwendung von in Indien hergestellten Latexblasen, thermoplastischem Polyurethanelastomer aus Taiwan, Ethylenvinylacetat, isotropem Polyester / Baumwollgewebe sowie Klebstoff und Tinte aus China hergestellt. [105]

Einige Fußballstars beschwerten sich über den neuen Ball und argumentierten, dass seine Bewegungen schwer vorherzusagen seien. [106] Der brasilianische Torhüter Júlio César verglich es mit einem "Supermarkt" -Ball, der Stürmer bevorzugte und gegen Torhüter arbeitete. [107] Der argentinische Trainer Diego Maradona sagte: "Wir werden bei dieser Weltmeisterschaft keine langen Pässe sehen, weil der Ball nicht gerade fliegt." [108] Eine Reihe von von Adidas gesponserten [109] [110] [111] Spielern reagierte jedoch positiv auf den Ball.

Vuvuzelas

Ein Mann, der eine Vuvuzela erklingt

Die Endrunde 2010 verstärkte das internationale öffentliche Bewusstsein für die Vuvuzela , ein langes Horn, das von den Fans während der Spiele geblasen wurde. [112] [113] [114] [115] Viele Weltcup-Teilnehmer beklagten sich über den Lärm der Vuvuzela-Hörner, darunter auch der Franzose Patrice Evra , der die Hörner für die schlechte Leistung des Teams verantwortlich machte. [116] Andere Kritiker sind Lionel Messi , der sich darüber beklagte, dass der Klang der Vuvuzelas die Kommunikation zwischen den Spielern auf dem Spielfeld behindere, [117] und Rundfunkunternehmen, die sich darüber beklagten, dass die Stimmen der Kommentatoren durch den Klang übertönt würden. [118]

Andere, die im Fernsehen sahen, beklagten sich darüber, dass der Umgebungs-Audio-Feed aus dem Stadion nur die Geräusche der Vuvuzelas enthielt, während die üblichen Geräusche der Menschen auf der Tribüne übertönten. [119] [120] Ein Sprecher von ESPN und anderen Netzwerken sagte, dass sie Schritte unternehmen, um das Umgebungsgeräusch in ihren Sendungen zu minimieren. [121] Die BBC untersuchte auch die Möglichkeit, Sendungen ohne Vuvuzela-Lärm anzubieten. [122]

Sponsoring

Die Sponsoren der Weltmeisterschaft 2010 sind in drei Kategorien unterteilt: FIFA-Partner, FIFA-Weltmeisterschafts-Sponsoren und nationale Unterstützer. [123] [124] [125] [126]

Ereigniseffekte

Ein von Coca-Cola gesponsertes Flugzeug der FIFA World Cup Trophy Tour . (2010)

Sozial

Der Organisator des Turniers, Danny Jordaan, wies die Besorgnis zurück, dass der Angriff auf die Togo-Nationalmannschaft, der im Januar 2010 in Angola stattfand , für die Sicherheitsvorkehrungen für die Weltmeisterschaft relevant sei. [153] Es gab auch Berichte über Diebstähle gegen Besucher des Landes für die Weltmeisterschaft. Touristen aus China, Portugal, Spanien, Südkorea, Japan und Kolumbien waren Opfer von Straftaten geworden. [154] Am 19. Juni nach dem Spiel zwischen England und Algerien konnte ein Fan das von der FIFA ernannte Sicherheitspersonal im Green Point-Stadion durchbrechen und Zugang zur Umkleidekabine der englischen Mannschaft erhalten. Die Verletzung erfolgte kurz nach Prinz William undPrinz Harry hatte den Raum verlassen. Der Eindringling wurde dann freigelassen, bevor er der Polizei übergeben werden konnte. Der englische Verband reichte eine formelle Beschwerde bei der FIFA ein und forderte eine Erhöhung der Sicherheit. [155]

Neuansiedlung und Räumung

Polizeipatrouille Blikkiesdorp, eine Siedlung für die Vertriebenen.

Wie bei vielen „Markenereignissen“ auf der ganzen Welt [156] wurde die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 mit Räumungen in Verbindung gebracht [157] [158] [159] [160] [161], von denen viele behaupten, dass sie die Stadt „verschönern“ sollen ', beeindrucken besuchende Touristen, und verstecken Shackdwellers. Am 14. Mai 2009 verklagte die in Durban ansässige Shahl-Bewohner-Bewegung Abahlali baseMjondolo die Regierung von KwaZulu-Natal vor Gericht wegen ihres umstrittenen Gesetzes zur Beseitigung und Verhinderung des Wiederauftretens von Slums , mit dem Slums in Südafrika beseitigt und obdachlose Shackbewohner untergebracht werden sollen Transitlager pünktlich zur WM 2010. [162] [163]

Eine weitere wichtige Kontroverse im Zusammenhang mit den Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft war das Wohnprojekt N2 Gateway in Kapstadt , das vorsah, mehr als 20.000 Einwohner aus der informellen Siedlung Joe Slovo entlang des belebten N2 Freeway zu entfernen und an seiner Stelle Mietwohnungen und Anleihehäuser zu bauen für die Weltmeisterschaft 2010. [164] NGOs, internationale Menschenrechtsorganisationen und die Anti-Eviction-Kampagne haben die Bedingungen in Blikkiesdorp öffentlich kritisiert und erklärt, dass das Camp zur Unterbringung armer Familien genutzt wurde, die vertrieben wurden, um Platz für die Weltmeisterschaft 2010 zu machen. [161] [165] [166] [167]

Einige haben jedoch argumentiert, dass Räumungen in Südafrika normalerweise üblich sind und dass im Vorfeld des Turniers viele Räumungen fälschlicherweise der Weltmeisterschaft zugeschrieben wurden. [168]

Wirtschaft

Einige Gruppen hatten Komplikationen in Bezug auf geplante Sportveranstaltungen, Werbung oder Rundfunk, als die FIFA versuchte, die Kontrolle über die Medienrechte während des Pokals zu maximieren. Zu den betroffenen Parteien gehörten ein internationales Rugby-Union- Testspiel , eine südafrikanische Fluggesellschaft und einige Fernsehsender, die alle in verschiedene Rechtsstreitigkeiten mit den Organisatoren der Weltmeisterschaft verwickelt waren. [169] [170] [171]

Während des Turniers führten Gruppen-Ticketinhaber, die nicht alle zugeteilten Tickets verwendeten, zu einigen Vorrundenspielen mit bis zu 11.000 unbesetzten Plätzen. [172]

Während die Veranstaltung dazu beitrug, das Image Südafrikas zu stärken, erwies sie sich finanziell als große Enttäuschung. [173] Die Baukosten für Veranstaltungsorte und Infrastruktur beliefen sich auf 3 Mrd. GBP (3,6 Mrd. EUR), und die Regierung erwartete, dass ein verstärkter Tourismus dazu beitragen würde, diese Kosten auf 570 Mio. GBP (680 Mio. EUR) auszugleichen. Es wurden jedoch nur 323 Millionen Pfund (385 Millionen Euro) aufgenommen, als 309.000 ausländische Fans nach Südafrika kamen, weit unter der erwarteten Zahl von 450.000. [173]

Lokalen Anbietern war es untersagt, Lebensmittel und Waren in einem Umkreis von 1,5 Kilometern um ein Stadion zu verkaufen, in dem ein WM-Spiel ausgetragen wurde. Damit ein Anbieter innerhalb des Radius operieren konnte, musste eine Registrierungsgebühr von 60.000 R (ungefähr 7.888 US-Dollar oder 6.200 Euro) an die FIFA gezahlt werden . Diese Gebühr war für die meisten lokalen Anbieter unerreichbar, da es sich um einfache Ein-Mann-Anbieter handelt. Dies hinderte internationale Besucher daran, lokales südafrikanisches Essen zu erleben. Einige lokale Anbieter fühlten sich betrogen, weil sie die Möglichkeit hatten, finanzielle Gewinne zu erzielen und die südafrikanische Kultur zugunsten multinationaler Unternehmen zu verbreiten. [174]

FIFA-Präsident Sepp Blatter erklärte die Veranstaltung zu einem "großen finanziellen Erfolg für alle, für Afrika, für Südafrika und für die FIFA" mit einem Umsatz für die FIFA von 2,24 Mrd. GBP (2 Mrd. EUR). [175]

Qualität

In einem Qualitätsfortschritt im Dezember 2010 bewertete FIFA-Präsident Blatter die organisatorischen Anstrengungen Südafrikas mit neun von zehn Punkten und erklärte, Südafrika könne als Plan B für alle künftigen Wettbewerbe angesehen werden. Das South African Quality Institute (SAQI) unterstützte den Bau von Einrichtungen, die Förderung von Veranstaltungen und Organisationen. Das Hauptproblem im Artikel war der Mangel an ausreichenden öffentlichen Verkehrsmitteln. [176]

Medien

Rundfunk

Produktionsset des internationalen FIFA-Sendezentrums während der Veranstaltung

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 sollte das meistgesehene Fernsehereignis in der Geschichte sein. [177] Hunderte von Sendern aus etwa 70 Ländern haben den Pokal an ein Fernsehpublikum übertragen, von dem FIFA-Offizielle erwarten, dass es insgesamt 26 Milliarden Menschen gibt, was einem Durchschnitt von etwa 400 Millionen Zuschauern pro Spiel entspricht. Die FIFA schätzte, dass rund 700 Millionen Zuschauer das WM-Finale sehen würden . [178]

Neue Formen digitaler Medien haben es den Zuschauern auch ermöglicht, die Berichterstattung auf alternative Weise zu verfolgen. "Mit Spielen, die live auf Mobiltelefonen und Computern übertragen werden, wird die Weltmeisterschaft mehr Online-Berichterstattung erhalten als jedes andere große Sportereignis", sagte Jake Coyle von Associated Press . [179]

In den USA erzielten ABC , ESPN und ESPN2 im Durchschnitt eine Bewertung von 2,1, 2.288.000 Haushalte und 3.261.000 Zuschauer für die 64 WM-Spiele. Die Bewertung stieg von 1,6 im Jahr 2006 um 31 Prozent, während die Haushalte von 1.735.000 um 32 Prozent und die Zuschauerzahlen von 2.316.000 stiegen. Die Erhöhungen waren höher gewesen, während die USA im Turnier blieben. In den ersten 50 Spielen stieg die Bewertung um 48 Prozent, die Haushalte um 54 Prozent und die Zuschauer um 60 Prozent. Univision verzeichnete im Durchschnitt 2.624.000 Zuschauer für das Turnier, ein Plus von 17 Prozent, und 1.625.000 Haushalte, ein Plus von 11 Prozent. [180] Eine Führungskraft der Nielsen Company, ein führendes Publikumsforschungsunternehmen in den USA, bezeichnete die Gesamtzahlen für die Berichterstattung beider Netzwerke über das Spiel zwischen den USA und Ghana als "phänomenal". [181] Live-Weltcup-Streaming auf ESPN3.com zog einige der größten Zuschauer der Geschichte an, da 7,4 Millionen einzigartige Zuschauer auf Spiele eingestellt waren. Insgesamt hat ESPN3.com 942 Millionen Minuten oder mehr als zwei Stunden pro eindeutigem Betrachter generiert. Alle 64 Live-Spiele wurden von durchschnittlich 114.000 Personen pro Minute angesehen. Am beeindruckendsten waren die Zahlen für das Halbfinale zwischen Spanien und Deutschland, das von 355.000 Zuschauern pro Minute angesehen wurde. Damit war es das größte durchschnittliche Publikum von ESPN3.com, das es je gab. [182]

Dreharbeiten

Sony-Technologie wurde verwendet, um das Turnier zu filmen. 25 der Spiele wurden mit 3D-Kameras aufgenommen. [183] ​​Das Filmmaterial wurde in 3D mit Sonys proprietären MPE-200-Mehrbildprozessoren aufgenommen, die in speziell entwickelten 3D-Außen-Broadcast-Trucks untergebracht sind. [184] Das Unternehmen lieferte seine Flaggschiff-HDC-1500-Kameras sowie seine neue HDC-P1-Einheit, eine kompakte POV-Kamera (Point-of-View) mit 3, 2/3-Zoll-CCD-Sensoren. [185] Die 3D-Spiele wurden von Host Broadcast Services für die FIFA produziert. [186]

Videospiele

In PlayStation Home hat Sony am 3. Dezember 2009 einen virtuellen Raum basierend auf der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 in der japanischen Version von Home veröffentlicht. Dieser virtuelle Raum heißt "FevaArena" und ist ein virtuelles Stadion der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 mit verschiedene Bereiche für Veranstaltungen, ein FIFA-Minispiel und ein Geschäft mit FIFA-bezogenen Inhalten. [187]

Am 27. April 2010 veröffentlichte EA Sports das offizielle Videospiel zur Weltmeisterschaft 2010 . [188]

FIFA Fan Fest

Die FIFA erweiterte das FIFA-Fanfest in Sydney , Buenos Aires , Berlin , Paris , Rom , Rio de Janeiro und Mexiko-Stadt sowie an mehreren Orten in Südafrika. [189] Das Durban Fan Fest war während des Turniers das beliebteste in Südafrika, gefolgt vom Cape Town Fan Fest . [190]

Siehe auch

  • Juli 2010 Kampala-Angriffe , eine Reihe von Terroranschlägen in Kampala , Uganda, fielen zeitlich mit dem Endspiel zusammen
  • Hör zu! Das offizielle Album der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010
  • Paul der Oktopus und Mani der Sittich , Tiere, die die Ergebnisse der Spiele vorhersagten

Verweise

  1. ^ "Spieler - Top Tore" . FIFA.com . Fédération Internationale de Football Association . Abgerufen am 6. Juli 2012 .
  2. ^ a b "Adidas Golden Ball" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 27. April 2015 . Abgerufen am 6. Juli 2012 .
  3. ^ a b "Hyundai Best Young Player" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 27. April 2015 . Abgerufen am 6. Juli 2012 .
  4. ^ a b "Adidas Golden Glove" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 30. März 2015 . Abgerufen am 6. Juli 2012 .
  5. ^ a b "Auszeichnungen" . FIFA.com . Fédération Internationale de Football Association . Abgerufen am 6. Juli 2012 .
  6. ^ "Südafrika wird zum Gastgeber der Weltmeisterschaft 2010 ernannt" . Die New York Times . 13. Mai 2018.
  7. ^ "Südafrika 2010 Stadien" . Sa-venues.com . Abgerufen am 5. Dezember 2017 .
  8. ^ Smith, David (11. Juli 2010). "Nelson Mandela gibt der Weltmeisterschaft ein Traumfinale mit einer Welle und einem Lächeln" . Der Wächter . ISSN 0261-3077 . Abgerufen am 5. Dezember 2017 . 
  9. ^ "Soccer City Stadium, Johannesburg: Stadionführer der Weltmeisterschaft 2010" . Täglicher Telegraph . 19. November 2009. ISSN 0307-1235 . Abgerufen am 5. Dezember 2017 . 
  10. ^ FIFA.com (11. Juli 2010). "Südafrika 2010: 32 Teams, 32 Geschichten" . FIFA.com . Abgerufen am 5. Dezember 2017 .
  11. ^ "FIFA beendet WM-Rotation" . Mail & Guardian Online. 29. Oktober 2007. Aus dem Original am 20. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 20. Juni 2010 .
  12. ^ "Gastgeber der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 - Südafrika" . FIFA . 15. Mai 2004 . Abgerufen am 8. Januar 2006 .[ toter Link ]
  13. ^ "Nelson Mandela: Wie Sport dazu beigetragen hat, eine Nation zu transformieren" . BBC. Abgerufen am 6. Dezember 2013
  14. ^ "Blatter überreicht Mandela eine spezielle FIFA WM-Trophäe" Archiviert am 2. April 2015 auf der Wayback Machine . FIFA.com. Abgerufen am 5. Dezember 2013
  15. ^ a b Harding, Luke (12. Juni 2006). "Zweifel an Südafrika 2010" . Der Wächter . London . Abgerufen am 29. August 2006 .
  16. ^ Craig, Jermaine (3. Juli 2006). "Die Fifa bestreitet, dass SA die Weltmeisterschaft 2010 verlieren könnte" . Der Stern . Archiviert vom Original am 27. August 2006 . Abgerufen am 30. August 2006 .
  17. ^ "Beckenbauer gibt Warnung 2010 heraus" . BBC Sport . 20. September 2006 . Abgerufen am 19. Oktober 2006 .
  18. ^ Yoong, Sean (8. Mai 2007). "Die FIFA sagt, dass Südafrika 'definitiv' Gastgeber der Weltmeisterschaft 2010 sein wird" . Associated Press. Archiviert vom Original am 26. Juni 2008 . Abgerufen am 15. Mai 2007 .
  19. ^ "Südafrika wird von der Korruptionsuntersuchung der FIFA erschüttert" , Los Angeles Times , 28. Mai 2015.
  20. ^ Vicki Hodges, Giles Mole, JJ Bull, Luke Brown und Rob Crilly, "Fifa Whistleblower Chuck Blazer - Bestechungsgelder für Weltmeisterschaften 1998 und 2010 angenommen: wie es passiert ist", The Telegraph , 3. Juni 2015 Archiviert am 15. Januar 2016 auf der Wayback Machine . Abgerufen am 4. Juni 2015
  21. ^ Owen Gibson, Paul Lewis, "Fifa-Informant Chuck Blazer: Ich habe Bestechungsgelder für die Weltmeisterschaften 1998 und 2010 angenommen", The Guardian , 3. Juni 2015 Archiviert am 11. April 2016 auf der Wayback Machine . Abgerufen am 4. Juni 2015
  22. ^ "Fifa in der Krise: 'Marokko hat die WM-Abstimmung 2010 gewonnen - nicht Südafrika ' " . Der Telegraph . London. 6. Juni 2015 . Abgerufen am 7. Juni 2015 .
  23. ^ "FIFA-Erklärung auf FAI-Anfrage" . FIFA. 20. November 2009. Aus dem Original am 23. November 2009 archiviert . Abgerufen am 20. November 2009 .
  24. ^ "Blatter entschuldigt sich für Kommentare" . Presseverband. 2. Dezember 2009. Aus dem Original am 6. Dezember 2009 archiviert . Abgerufen am 3. Dezember 2009 .
  25. ^ "FAI versucht, Rekord gerade zu stellen" . Die irische Zeit . 2. Dezember 2009. Aus dem Original am 28. April 2011 archiviert . Abgerufen am 3. Dezember 2009 .
  26. ^ "FIFA lehnt Vorschlag für zusätzliche Schiedsrichter ab" . Presseverband. 2. Dezember 2009. Aus dem Original am 3. Dezember 2009 archiviert . Abgerufen am 3. Dezember 2009 .
  27. ^ Harris, Nick (1. Dezember 2009). „Blatter: Wir brauchen Torlinie Beamten bei WM Präsident fordert Änderung als Fifa Irland Appell an sein‚33. Nation‘am Finale hält“ . Der Unabhängige . London. Archiviert vom Original am 5. Dezember 2009 . Abgerufen am 5. Januar 2010 .
  28. ^ "Fifa, um Thierry Henry Handball zu untersuchen" . BBC Sport . 2. Dezember 2009. Aus dem Original am 3. Dezember 2009 archiviert . Abgerufen am 3. Dezember 2009 .
  29. ^ Die angezeigten Ranglisten sind die im Mai 2010, aber die Ranglisten für die Auswahl der sieben Nicht-Host-Samen waren die der FIFA vom Oktober 2009
  30. ^ "SA steht vor R8.4bn Stadionrechnung" . News24 . 1. Oktober 2006. Aus dem Original vom 29. Oktober 2006 archiviert . Abgerufen am 13. Oktober 2006 .
  31. ^ "Joburg verfolgt ein Bus-Schnellverkehrssystem, um den Stillstand bis 2010 zu erleichtern" . Technische Nachrichten . Creamer Media. 2. November 2007. Aus dem Original am 2. November 2007 archiviert . Abgerufen am 2. November 2008 .
  32. ^ "SA 2010 Veranstaltungsorte 'bereit bis Oktober ' " . BBC Sport . 26. März 2009. Aus dem Original am 6. August 2010 archiviert . Abgerufen am 26. März 2009 .
  33. ^ "Gesetz über Sondermaßnahmen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010, 2006" (PDF) . Republik Südafrika, Minister für Sport und Freizeit - Online Government Gazette Nr. 28593 . 10. März 2006. Aus dem Original (PDF) am 3. November 2006 archiviert . Abgerufen am 13. Oktober 2006 .
  34. ^ "Zusätzliche Maßnahmen zur Koordinierung und Sicherheit der Luftfahrt während der Weltmeisterschaft 2010" (PDF) . Südafrikanische Zivilluftfahrtbehörde . 7. Mai 2009. Aus dem Original (PDF) am 24. Oktober 2009 archiviert . Abgerufen am 24. Dezember 2009 .
  35. ^ "SA markiert 100 Tage bis zur Weltmeisterschaft" . Africa Review . 2. März 2010. Aus dem Original am 15. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 14. März 2010 .
  36. ^ BBC und SABC melden 70.000, während der AP unter Berufung auf die South African Federation of Civil Engineering Contractors 11.000 angibt
  37. ^ "WM-Bauarbeiter streiken in Südafrika" . ESPN Soccernet . Associated Press. 8. Juli 2009 . Abgerufen am 8. Juli 2009 .
  38. ^ "NUM-Mitglieder arbeiten an Stadien 2010, die für massive Streikaktionen bereit sind" . SABC Nachrichten . SABC. 7. Juli 2009. Aus dem Original am 1. September 2010 archiviert . Abgerufen am 8. Juli 2009 .
  39. ^ "S Afrika Streik trifft Stadionarbeit" . BBC News . 8. Juli 2009. Aus dem Original am 9. Juli 2009 archiviert . Abgerufen am 8. Juli 2009 .
  40. ^ "2010 Baustreik endet" . Sapa . Südafrikanische Regierung. 15. Juli 2009. Aus dem Original am 8. Oktober 2011 archiviert . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  41. ^ a b "FIFA-Exekutivkomitee hält historisches Treffen auf Robben Island ab" . FIFA.com . FIFA. 3. Dezember 2009 . Abgerufen am 11. August 2012 .
  42. ^ a b c d e f g Federal Reserve Bank von Minneapolis. "Verbraucherpreisindex (Schätzung) 1800–" . Abgerufen am 1. Januar 2020 .
  43. ^ "Fifa beleidigt die Verletzung" . Das Tagebuch . 1. März 2007. Aus dem Original am 1. September 2010 archiviert . Abgerufen am 3. Juli 2009 .
  44. ^ "G14 beginnt Rechtsstreit mit Fifa" . BBC Sport . British Broadcasting Corporation. 6. September 2005 . Abgerufen am 31. Dezember 2009 .
  45. ^ "G-14 Fußballgruppe wird aufgelöst" . BBC Sport . British Broadcasting Corporation. 15. Februar 2008. Aus dem Original vom 18. Februar 2008 archiviert . Abgerufen am 31. Dezember 2009 .
  46. ^ "Fußball-WM-Fanparks 2010 & Austragungsstädte 2010" . Google Earth-Community. 29. Oktober 2007 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  47. ^ "Höhe wird Einfluss auf Weltcupball haben" . NBC News . 4. Dezember 2009 . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  48. ^ "Höhentraining und körperliche Leistung für Höhenfußball" . Altitude.org. Archiviert vom Original am 15. Juli 2010 . Abgerufen am 29. Juni 2010 .
  49. ^ Jackson, Jamie (7. Juni 2010). "Weltmeisterschaft 2010: Englands Höhentraining wird gegen die USA getestet" . Der Wächter . London. Archiviert vom Original am 10. Juni 2010 . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  50. ^ Edwards, Piers (23. Februar 2010). "Fifa Medical Chief spielt den Höheneffekt der Weltmeisterschaft herunter" . BBC Sport . BBC . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  51. ^ "Kurzanleitung zu den zehn WM-Plätzen" . Rennpost . Archiviert vom Original am 13. Mai 2011 . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  52. ^ "Und die Stadt zu vermeiden ..." Soccer America . 3. September 2009. Aus dem Original am 1. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  53. ^ "Fußball-Stadtstadion - Johannesburg" . FIFA.com . FIFA . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  54. ^ a b c d e f "Veranstaltungsorte" . Stadt Johannesburg. Archiviert vom Original am 4. August 2009 . Abgerufen am 8. März 2010 .
  55. ^ "Trainingsorte" . Nelson Mandela Bay Gemeinde. Archiviert vom Original am 13. April 2010 . Abgerufen am 19. März 2010 .
  56. ^ a b c "FIFA WM-Programmbüro 2010" . Stadt von Tshwane. Archiviert vom Original am 20. Oktober 2008 . Abgerufen am 5. März 2010 .
  57. ^ "Highlights 2010" . Südafrika FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 . Abgerufen am 5. März 2010 .
  58. ^ "32 Mannschaften, 32 Weltcup-Basislager" . Southafrica.info . Archiviert vom Original am 13. August 2014.
  59. ^ "Basislager FIFA 2010 Fußball-Weltmeisterschaft - Basislager Teams FIFa 2010" . Archiviert vom Original am 26. Juni 2014 . Abgerufen am 6. Mai 2020 .
  60. ^ "Auslosungsverfahren für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010" (PDF) . FIFA . 2009 . Abgerufen am 4. Dezember 2009 .
  61. ^ "Kapstadt ist Gastgeber der letzten Auslosung 2010" . Stadt von Kapstadt. 29. Mai 2008. Aus dem Original am 20. November 2008 archiviert . Abgerufen am 6. Februar 2009 .
  62. ^ "Theron, Beckham und Gebrselassie spielen am 4. Dezember bei der Auslosung die Hauptrolle" . FIFA.com . FIFA. 2. Dezember 2009. Aus dem Original vom 27. April 2015 archiviert . Abgerufen am 15. Juni 2011 .
  63. ^ "Unentschieden entzündet FIFA WM-Fieber" . FIFA.com . FIFA. 4. Dezember 2009. Aus dem Original vom 27. April 2015 archiviert . Abgerufen am 4. Dezember 2009 .
  64. ^ "Schiedsrichter" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 10. Februar 2010 . Abgerufen am 11. Februar 2010 .
  65. ^ "Engländer Howard Webb zum Schiedsrichterfinale" . BBC Sport . 9. Juli 2010. Aus dem Original am 8. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 9. Juli 2010 .
  66. ^ FIFA. "FIFA WM-Bestimmungen 2010" (PDF) . UEFA . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  67. ^ "Wo die Spieler ihren Sitz haben" . Der globale Herold . 8. Juni 2010. Aus dem Original am 8. Oktober 2011 archiviert . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  68. ^ a b c d e f "Südafrika 2010 in Zahlen" . FIFA.com . FIFA. 13. Juli 2010. Aus dem Original am 16. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  69. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 - Spiele" . FIFA . Abgerufen am 25. Dezember 2015 .
  70. ^ "Über das Konzert" . FIFA . Abgerufen am 25. Dezember 2015 .
  71. ^ "WM-Set für farbenfrohe Eröffnung" . FIFA. 9. Juni 2010 . Abgerufen am 25. Dezember 2015 .
  72. ^ a b "Shakira to Headline World Cup Abschlussfeier" . Plakatwand . 7. Juli 2010 . Abgerufen am 25. Dezember 2015 .
  73. ^ "Südafrika vom 22. bis 25. November im Rampenlicht des Weltfußballs" . FIFA. 13. November 2007 . Abgerufen am 17. Januar 2020 .
  74. ^ "Offizieller Spielplan" . FIFA. November 2007. Aus dem Original am 25. November 2007 archiviert . Abgerufen am 17. Januar 2020 .
  75. ^ "Milla enttäuscht von Afrika" . Soccer365.com. 9. Juli 2010. Aus dem Original am 27. April 2011 archiviert . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  76. ^ Krishnan, Joe (18. Juni 2014). "WM 2014: Spanien und die WM-Inhaber, die in der Gruppenphase ausfielen" . Der Unabhängige . London . Abgerufen am 18. April 2015 .
  77. ^ "Fifa World Cup South Africa 2010 Regulations - Artikel 39.5" (PDF) . FIFA . Juli 2007. Aus dem Original (PDF) am 26. September 2007 archiviert . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  78. ^ "Bestimmungen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010" (PDF) . FIFA. 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  79. ^ "Englands WM-Ausstieg dominiert die Zeitungen" . BBC News . 28. Juni 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  80. ^ Jones, Grahame L. (27. Juni 2010). "Es ist unbestritten, dass England seinen Verlust gegen Deutschland verdient hat" . Los Angeles Times . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  81. ^ a b c "Weltmeisterschaft 2010: Blatter entschuldigt sich für unzulässiges Tor" . BBC Sport . 29. Juni 2010. Aus dem Original am 29. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 29. Juni 2010 .
  82. ^ Bei denWeltmeisterschaften 1962 , 1970 , 1994 und 2002 endete Brasilien als ungeschlagener Meister. ImWettbewerb von 1978 wurde Brasilien von Argentinien wegen Tordifferenz eliminiert, ohne ein Spiel zu verlieren. ImWettbewerb von 1986 schied Brasilien im Elfmeterschießen mit Frankreich aus, ohne ein Spiel verloren zu haben.
  83. ^ a b "Schiedsrichterbezeichnungen: Übereinstimmungen 63 - 64" . FIFA.com . FIFA. 8. Juli 2010. Aus dem Original am 11. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 8. Juli 2010 .
  84. ^ a b "Roja, Oranje liefern jede Menge Zahlen" . FIFA.com . FIFA. 12. Juli 2010. Aus dem Original am 15. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  85. ^ Brasilien gewann seine erste Weltmeisterschaft in Schweden. England, Argentinien und Frankreich haben es jeweils zum ersten Mal auf heimischem Boden gewonnen - "Frühere FIFA-Weltmeisterschaften" . FIFA . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  86. ^ a b c Fletcher, Paul (11. Juli 2010). "Niederlande 0-1 Spanien (aet)" . BBC Sport . British Broadcasting Corporation . Abgerufen am 20. Februar 2014 .
  87. ^ "Spanien schlug Holland 1–0, um Weltmeisterschaft zu gewinnen" . AFP. 11. Juli 2010. Aus dem Original am 14. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 11. Juli 2010 .
  88. ^ "Mandela nimmt an der Abschlussfeier der Weltmeisterschaft teil" . BBC News . British Broadcasting Corporation. 11. Juli 2010. Aus dem Original am 11. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 11. Juli 2010 .
  89. ^ "Higuains Hattrick versenkt Südkoreaner" . FIFA.com . Abgerufen am 10. Oktober 2018 .
  90. ^ "Weltmeisterschaft 1938 - Italien verteidigt seinen Titel" . Planeten-Weltmeisterschaft . Abgerufen am 20. Februar 2014 .
  91. ^ "Goldener Stiefel" . FIFA . 11. Juli 2010. Aus dem Original am 15. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 11. Juli 2010 .
  92. ^ "England rutscht in die schlechteste Pokalwertung" . BBC News . 13. Juli 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  93. ^ "Goldener Stiefel" . FIFA.com . Fédération Internationale de Football Association . Abgerufen am 6. Juli 2012 .[ toter Link ]
  94. ^ "Statistiken zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 ™" . FIFA. Archiviert vom Original am 11. Februar 2011 . Abgerufen am 2. September 2020 .
  95. ^ "Dream Team Game - Regeln" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 7. Juli 2010 . Abgerufen am 15. Juli 2010 .
  96. ^ "Spanier dominieren All-Star-Team" . FIFA.com . FIFA. 15. Juli 2010. Aus dem Original am 18. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 15. Juli 2010 .
  97. ^ "Dream Team Game - Gewinner" . FIFA.com . FIFA. Archiviert vom Original am 7. Juli 2010 . Abgerufen am 15. Juli 2010 .
  98. ^ "Leopard steht im Rampenlicht der Weltmeisterschaft" . BBC Sport . 22. September 2008. Aus dem Original vom 23. September 2008 archiviert . Abgerufen am 23. September 2008 .
  99. ^ "Shakira nimmt offizielles Lied zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 auf" . Shakira.com. 26. April 2010. Aus dem Original am 30. April 2010 archiviert . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  100. ^ "Shakira, Waka Waka (diesmal für Afrika)" . Musik Infos. Archiviert vom Original am 9. Juli 2010 . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  101. ^ Bell, Jack (4. Dezember 2009). "Treffen Sie Jabulani: 2010 World Cup Match Ball" . Die New York Times . Abgerufen am 4. Dezember 2009 .
  102. ^ "2010 Weltmeisterschaft Jabulani Adidas Ball" . Shine2010. 4. Dezember 2009. Aus dem Original am 7. Dezember 2009 archiviert . Abgerufen am 6. Dezember 2009 .
  103. ^ "Jabulani Official World Cup Ball Review" . Soccer Cleats 101. 13. Januar 2010. Aus dem Original am 16. Januar 2010 archiviert . Abgerufen am 12. Januar 2010 .
  104. ^ "adidas Jabulani Offizieller Spielball der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010" . Archiviert vom Original am 20. Januar 2010 . Abgerufen am 29. Januar 2010 .
  105. ^ "adidas enthüllt 'Jabulani' den offiziellen Spielball der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010TM" . Dishtracking.com. 2009. Archiviert vom Original am 18. August 2010 . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  106. ^ "Designer verteidigt WM-Ball" . ESPN Soccernet. 14. Juni 2010. Aus dem Original am 17. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 14. Juni 2010 .
  107. ^ "Julio Cesar nennt Jabulani 'Supermarktball ' " . Der Fußballraum. 28. Mai 2010. Aus dem Original am 21. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  108. ^ McDonell, David (25. Juni 2010). "Jabulani Ball ist der Grund, warum Messi Probleme hat, sagt Maradona" . Spiegel Fußball . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  109. ^ "Spieler mögen Adidas World Cup Ball nicht" . Fußball FanHouse. Archiviert vom Original am 3. Juni 2010 . Abgerufen am 17. Juni 2010 .
  110. ^ "Adidas XI gegen Nike XI: Welche Marke hat die beste Fußballmannschaft?" . Das Abseits. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2010 . Abgerufen am 17. Juni 2010 .
  111. ^ "Ricardo Kaka Vermerke" . Ricardo Kaka. 26. Oktober 2009. Aus dem Original am 23. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  112. ^ "15 Sekunden von Vuvuzela" (Video) . Abgerufen am 1. Dezember 2011 . Das Adult Swim- Kabelnetz gehört zu den am höchsten bewerteten in den USA bei Erwachsenen zwischen 18 und 34 Jahren.
  113. ^ Kincaid, Jason (23. Juni 2010). "BZZZZZZ: YouTube bekommt einen Vuvuzela-Button (im Ernst)" . TechCrunch . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  114. ^ "Ärgerliches Weltcuphorn kommt zum iPhone" . CNET Nachrichten . Abgerufen am 16. Juni 2010 .
  115. ^ "Furor por las vuvuzelas: ya heu un millón de descargas para celulares" . Vanguardia . Abgerufen am 16. Juni 2010 .
  116. ^ "Weltmeisterschaft 2010: Südafrika erwägt Vuvuzela-Verbot" . BBC Sport . 13. Juni 2010. Aus dem Original am 14. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  117. ^ Datenschutzbehörde (13. Juni 2010). "Es ist unmöglich zu kommunizieren, es ist wie taub zu sein: Messi" . Der Hindu . Indien. Archiviert vom Original am 15. Juni 2010 . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  118. ^ AFP (14. Juni 2010). "WM-Veranstalter überlegt Vuvuzela-Verbot" . Archiviert vom Original am 17. Juni 2010 . Abgerufen am 18. Juni 2010 .
  119. ^ Valenti, Elio (13. Juni 2010). "Buzz off, Vuvuzelas!" . New York Post . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  120. ^ Van Buskirk, Eliot (18. Juni 2010). "Sollten die WM-Sender die Vuvuzela-Hörner stumm schalten?" . Verkabelt . Condé Nast Digital. Archiviert vom Original am 21. Juni 2010 . Abgerufen am 22. Juni 2010 .
  121. ^ "Organisatoren erwägen, Vuvuzelas zum Schweigen zu bringen" . ESPN Soccernet. 14. Juni 2010. Aus dem Original am 16. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 14. Juni 2010 .
  122. ^ Gibson, Owen; Morris, Steven (14. Juni 2010). "Weltmeisterschaft 2010: BBC bietet möglicherweise vuvuzela-freie Spiele an" . Der Wächter . London . Abgerufen am 16. Juni 2010 .
  123. ^ "Die offiziellen Partner und Sponsoren der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ™ seit 1982" (PDF) . Resources.fifa.com . Archiviert vom Original (PDF) am 18. Februar 2018 . Abgerufen am 9. Juli 2018 .
  124. ^ "Spanische Brillanz überstrahlt die Niederlande im Finale" . YouTube . 11. Juli 2012.
  125. ^ "FIFA-Sponsoring: Eine Programmübersicht" (PDF) . Brandsouthafrica.com .
  126. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 15. August 2016 . Abgerufen am 9. Juli 2018 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  127. ^ "Adidas erweitert das Weltcup-Sponsoring um 350 Millionen US-Dollar" . Campaignlive.co.uk .
  128. ^ "Adidas verlängert das Fußball-Sponsoring der Weltmeisterschaft bis 2030" . Reuters.com .
  129. ^ "Coca-Cola für die WM 2010 'Feier ' eingestellt " . Campaignlive.co.uk .
  130. ^ "Timeline: Geschichte von Coca-Cola und der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ™" . Coca-colacompany.com .
  131. ^ "Emirates Airlines meldet sich als sechster Fifa-Partner an" . Campaignlive.co.uk .
  132. ^ "Hyundai bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 - Der Inspirationsraum" . Theinspirationroom.com . 18. Juni 2010.
  133. ^ "Neues Fifa-Sponsoring hält Hyundai in der Familie" . Sportspromedia.com .
  134. ^ "Sony Corp. unterzeichnet von 2007 bis 2014 seinen ersten globalen Sponsoring-Vertrag als FIFA-Partner" . FIFA.com . 6. April 2005.
  135. ^ "Visa verlängert WM-Sponsoring bis 2022" . Reuters.com . 14. Januar 2014 . Abgerufen am 9. Juli 2018 .
  136. ^ "Budweiser Sponsoring der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 zur Vereinigung von Fußballfans weltweit" . Newswire.ca . Archiviert vom Original am 10. Juli 2018 . Abgerufen am 10. Januar 2019 .
  137. ^ "Sponsor der kontinentalen FIFA-Weltmeisterschaft bis 2010" . Bizcommunity.com .
  138. ^ "Castrol schließt sich bis 2014 mit der FIFA-Weltmeisterschaft zusammen" . FIFA.com . 30. Juni 2008.
  139. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - Continental meldet sich bis 2010 erneut als Sponsor der FIFA-Weltmeisterschaft an" . FIFA.com .
  140. ^ "Castrol wird FIFA WM-Sponsor" . Campaignlive.co.uk .
  141. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - Satyam meldet sich als erster Sponsor der indischen FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland ™ an" . FIFA.com .
  142. ^ "Satyam wird Sponsor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft" . Der Hindu . 25. November 2007.
  143. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - McDonald's erneuert sich bis 2014 als Sponsor der FIFA-Weltmeisterschaft Russland" . FIFA.com .
  144. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - MTN unterzeichnet bis 2010 als erster Sponsor der afrikanischen FIFA-Weltmeisterschaft einen globalen Vertrag" . FIFA.com .
  145. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - Der globale Lebensmittelversorger Seara meldet sich als endgültiger Sponsor der FIFA-Weltmeisterschaft an" . FIFA.com .
  146. ^ "FIFA unterzeichnet erstes chinesisches Unternehmen als WM-Sponsor" . Campaignlive.co.uk .
  147. ^ "Chinas Yingli Green Energy wird bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 glänzen" . Businessinsider.com .
  148. ^ "BP erweitert größten Sponsoring-Deal in seiner Geschichte" . Sportspromedia.com .
  149. ^ "Shanduka-Aggreko als endgültiger nationaler Unterstützer der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 ™ - Power Technology bekannt gegeben" . Power-technology.com . Abgerufen am 9. Juli 2018 .
  150. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - Südafrikas erste Nationalbank wird erster nationaler Unterstützer" . FIFA.com .
  151. ^ "Charting 2010 FIFA WM Adspend Wachstum" . Bizcommunity.com .
  152. ^ "Telkom stellt Telekommunikationsinfrastruktur für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 bereit" . Mybroadband.co.za .
  153. ^ "WM-Chef Danny Jordaan beseitigt Sicherheitsbedenken" . BBC Sport . 9. Januar 2010. Aus dem Original am 28. August 2017 archiviert . Abgerufen am 9. Januar 2010 .
  154. ^ "Ausländer in Südafrika vor der Weltmeisterschaft ausgeraubt" . Xinhua Nachrichten. 11. Juni 2010. Aus dem Original am 12. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 13. Juni 2010 .
  155. ^ Evans, Martin; Rayner, Gordon; Laing, Aislinn (19. Juni 2010). "Weltmeisterschaft 2010: Polizei jagt wütenden Fan, der die englische Umkleidekabine betreten hat" . Der tägliche Telegraph . London: Telegraph Media Group. Archiviert vom Original am 20. Juni 2010 . Abgerufen am 19. Juni 2010 .
  156. ^ "Hallmark Ereignisse und Räumungen" . Weltpresse . 7. Februar 2008 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  157. ^ Smith, David (12. Juni 2009). "Weltmeisterschaft 2010: Fußball bringt einen entscheidenden Moment für Südafrika" . Der Wächter . Großbritannien . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  158. ^ Cowell, Alan (28. Dezember 2009). "Weltmeisterschaft, deren Bedeutung über Fußball hinausgeht" . Die New York Times . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  159. ^ " ' Wirtschaftliche Säuberung' im Hinterhof der BBC-Weltmeisterschaft, Stewart Maclean" . Der Unabhängige . VEREINIGTES KÖNIGREICH. 22. März 2010 . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  160. ^ Allie, Mohammed (2. Juni 2010). "Südafrikaner kämpfen um Räumung für Weltcup-Parkplatz" . BBC News . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  161. ^ a b Worth, Christopher (4. Juni 2010). "Für den Pokal rausgeschmissen?" . Newsweek . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  162. ^ "Shack Dwellers kämpfen vor dem südafrikanischen Gericht gegen den Abriss" . OneWorld.net. 15. Mai 2009. Aus dem Original am 28. September 2011 archiviert . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  163. ^ "Pooh-Slinging Slums Act Showdown am Con Court" . Mail & Guardian Online. 16. Mai 2009 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  164. ^ "Die Rückseite der Medaille: Über die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 und die Verschönerung der N2 in Kapstadt". Städtisches Forum . Springer Link. 10. Februar 2009. doi : 10.1007 / s12132-009-9048-y .
  165. ^ Smith, David (1. April 2010). "Das Leben in 'Tin Can Town' für die Südafrikaner, die vor der Weltmeisterschaft vertrieben wurden" . Der Wächter . London. Archiviert vom Original am 16. April 2010 . Abgerufen am 23. April 2010 .
  166. ^ "Das Zentrum für Wohnungsrechte und Räumungen bittet die Stadt, die Räumung von Symphony Way nach Blikkiesdorp zu überdenken" . Pambazuka Nachrichten. 8. Oktober 2009 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  167. ^ Brooks, Courtney (3. Dezember 2009). "Obdachlose Südafrikaner beschweren sich vor der Weltmeisterschaft" . Fox News . Associated Press . Abgerufen am 25. Juni 2010 .
  168. ^ Die Fußball-Weltmeisterschaft wird die südafrikanische Wirtschaft nicht ankurbeln , Rukmini Shrinivasan, Times of India , 12. Juni 2010
  169. ^ "Boks 'France Test ist umgezogen?" . SAPA. 30. November 2009. Aus dem Original am 24. Dezember 2012 archiviert . Abgerufen am 19. März 2010 .
  170. ^ "Kulula fährt mit der WM-Werbekampagne fort" . Mail & Guardian Online. 19. März 2010. Aus dem Original am 22. März 2010 archiviert . Abgerufen am 19. März 2010 .
  171. ^ "Hören Sie uns brüllen: 2010 WM-Übertragungsrechte" . ERREICHEN . Singapur: Ministerium für Gemeindeentwicklung, Jugend und Sport , Regierung von Singapur . 6. Mai 2008. Aus dem Original am 26. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 12. Mai 2010 .
  172. ^ "Leere Plätze betreffen die FIFA, aber die Besucherzahlen bleiben hoch" . Reuters Africa. 15. Juni 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  173. ^ a b Neate, Rupert (10. Dezember 2010). "Südafrika macht nur ein Zehntel der Kosten von 3 Mrd. GBP für die Durchführung der Weltmeisterschaft 2010 wieder gut" . Der tägliche Telegraph . VEREINIGTES KÖNIGREICH. Archiviert vom Original am 23. Januar 2011 . Abgerufen am 11. Dezember 2010 .
  174. ^ "Corporate Social Responsibility in Asien" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 6. Oktober 2011 . Abgerufen am 16. November 2011 .
  175. ^ "Sepp Blatter: Weltmeisterschaft 2010 Ein atemberaubender finanzieller Erfolg für Südafrika und die FIFA" . Goal.com. 4. März 2011 . Abgerufen am 16. November 2011 .
  176. ^ Harding, Paul. "Auf der Weltbühne leuchten". Qualitätsfortschritt . Dezember 2010. S. 56–61.
  177. ^ "2010 in die Welt strahlen" . FIFA.com . FIFA. 2. Juni 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  178. ^ "700 Millionen, um das Weltcup-Finale zu sehen" . Der Spionagebericht . Medienspion. 12. Juli 2010. Aus dem Original am 15. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 12. Juli 2010 .
  179. ^ Coyle, Jake (9. Juni 2010). "WM-Berichterstattung erweitert sich im Web, Handys" . Associated Press. Archiviert vom Original am 13. Juni 2010 . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .
  180. ^ "WM-Finale stellt Bewertungsrekord auf" . Associated Press. 12. Juli 2010. Aus dem Original am 15. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 12. Juli 2010 .
  181. ^ Sandomir, Richard (29. Juni 2010). "Weltcup-Bewertungen zertifizieren einen TV-Gewinner" . Die New York Times . Archiviert vom Original am 1. Mai 2011 . Abgerufen am 19. Juli 2010 .
  182. ^ "Weltmeisterschaft 2010: ESPN3.com, ESPN Digital Draw in massivem Publikum" . Sportvideogruppe . 15. Juli 2010. Aus dem Original am 20. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 19. Juli 2010 .
  183. ^ "WM-Spiele in 3D gefilmt werden" . BBC News . 3. Dezember 2009 . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  184. ^ Mistry, Bhavna (8. April 2010). "Sony liefert HDC-1500-Kameras für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft" . AV Interactive. Archiviert vom Original am 13. Juni 2010 . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  185. ^ "Sony Produktdetailseite HDCP1" . Sony. Archiviert vom Original am 4. Juni 2010 . Abgerufen am 11. Juli 2010 .
  186. ^ "Sony bereitet sich auf die Weltmeisterschaft 3D vor" . Rundfunk & Kabel . 22. März 2010. Aus dem Original am 5. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 5. Juni 2010 .
  187. ^ "FevaArena (Fibaarina) Eingang" . Sony Computer Entertainment . Abgerufen am 4. Dezember 2009 .[ toter Link ]
  188. ^ Ekberg, Brian (26. Januar 2010). "Fragen und Antworten zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 mit Simon Humber - PlayStation 3-News bei GameSpot" . Gamespot UK . Abgerufen am 12. März 2010 .[ toter Link ]
  189. ^ "FIFA Fan Fest" . FIFA. Archiviert vom Original am 14. Juni 2010 . Abgerufen am 15. Juni 2010 .
  190. ^ Sikiti da Silva, Issa (5. Juni 2010). "FIFA Fan Fests: einige Fakten und Zahlen" . Bizcommunity.com . Abgerufen am 1. Dezember 2011 .

Externe Links

  • Offizielle Website der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 (Archiviert)
  • FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 ™ , FIFA.com
  • Die offizielle Website des Gastlandes 2010
  • Offizieller technischer Bericht
  • RSSSF Archiv der Endrunde