2015 Südamerikanische U-20-Meisterschaft


Die südamerikanische Jugendfußballmeisterschaft 2015 ( Spanisch : Campeonato Sudamericano Sub-20 „Juventud de América“ Uruguay 2015 , brasilianisches Portugiesisch : Campeonato Sulamericano Sub-20 „Juventude da América“ Uruguai 2015 ) war die 27. Ausgabe des alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Jugendfußballturniers organisiert von CONMEBOL für die U20-Herren-Nationalmannschaften Südamerikas. Sie fand vom 14. Januar bis 7. Februar 2015 in Uruguay statt. [1] [2]

Das Turnier diente als Qualifikation für mehrere Wettbewerbe. [3] Die vier besten Mannschaften qualifizierten sich als Vertreter der CONMEBOL für die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2015 in Neuseeland . Brasilien als Gastgeber und das Siegerteam qualifizierten sich direkt für das Herren-Fußballturnier der Olympischen Sommerspiele 2016, während das zweitplatzierte Team in einem Play-off gegen ein CONCACAF-Team um den letzten Platz bei den Olympischen Spielen vorrückte . Schließlich qualifizierten sich die vier Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs für das Herren-Fußballturnier der Panamerikanischen Spiele 2015 in Kanada .

Argentinien gewann seinen fünften Titel. Titelverteidiger Kolumbien wurde Zweiter, Uruguay Dritter und Brasilien Vierter.

Uruguay wurde am 23. Mai 2012 bei der Sitzung des CONMEBOL - Exekutivkomitees , die vor dem 62. FIFA - Kongress in Budapest , Ungarn , stattfand , als Gastgeberland des Turniers ausgewählt . [1] [4] Die Spiele fanden in 4 Austragungsorten in 3 Austragungsstädten statt, Estadio Profesor Alberto Suppici , Colonia del Sacramento (Gruppe A) und Estadio Domingo Burgueño , Maldonado (Gruppe B) für die erste Phase, während die letzte Phase stattfand im Estadio Gran Parque Central und Estadio Centenario in Montevideo . [5] [6]

Die Auslosung fand am 29. September 2014 um 20:15 UYT ( UTC−3 ) im Hipódromo Nacional de Maroñas in Montevideo statt . [8] Die zehn Mannschaften wurden in zwei Fünfergruppen gelost. Argentinien und Brasilien wurden in Gruppe A bzw. Gruppe B gesetzt und in ihrer Gruppe auf Position 1 zugewiesen. Paraguay und Uruguay wurden ebenfalls in Gruppe A bzw. Gruppe B gesetzt, aber innerhalb ihrer Gruppe auf Position 2 zugewiesen (Als Gastgeber entschied sich Uruguay, in Gruppe B zu spielen). Die verbleibenden Teams wurden in "Pairing Pots" (Kolumbien–Ecuador, Chile–Peru, Bolivien–Venezuela) platziert und ausgelost, um ihre Gruppe sowie die Position darin zu bestimmen. [6]

Wenn die Teams die Punktzahl erreicht haben, wurde die endgültige Reihenfolge nach denselben Kriterien wie in der ersten Phase bestimmt, wobei nur Spiele in der Endphase berücksichtigt wurden. [3]