Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aeacus ( / i ə k ə s / ; auch buchstabiert Eacus ; Altgriechisch : Αἰακός) war ein mythologischer König der Insel Ägina im Saronischen Golf .

Familie [ bearbeiten ]

Aeacus war der Sohn des Zeus von Aegina , einer Tochter des Flussgottes Asopus und damit Bruder von Damocrateia . [1] In einigen Berichten war seine Mutter Europa und somit ein möglicher Bruder von Minos , Rhadamanthus und Sarpedon . [2] Er war der Vater von Peleus , Telamon und Phocus und war der Großvater der trojanischen Krieg Krieger Achilles und Telemonian Ajax . In einigen Berichten hatte Aeacus eine Tochter namens Alcimacheder Medon zu Oileus von Locris gebar . [3] Aeacus 'Söhne Peleus und Telamon waren eifersüchtig auf Phocus und töteten ihn. Als Aeacus von dem Mord erfuhr, verbannte er Peleus und Telamon. [4]

Mythologie [ Bearbeiten ]

Myrmidonen; Menschen von Ameisen für König Aeacus, Stich von Virgil Solis für Ovids Metamorphosen Buch VII, 622–642.

Geburt und frühe Tage [ Bearbeiten ]

Aeacus wurde auf der Insel Oenone oder Oenopia geboren, wo Aegina von Zeus getragen worden war, um sie vor dem Zorn ihrer Eltern zu schützen. danach wurde diese Insel als Ägina bekannt . [5] [6] [7] Er war der Vater von Peleus , Telamon und Phocus und war der Großvater der trojanischen Krieg Krieger Achilles und Telemonian Ajax . In einigen Berichten hatte Aeacus eine Tochter namens Alcimache die Bohrung Medon zu Oileus von Locris . [3]Aeacus 'Söhne Peleus und Telamon waren eifersüchtig auf Phocus und töteten ihn. Als Aeacus von dem Mord erfuhr, verbannte er Peleus und Telamon. [8] Einige Überlieferungen besagten, dass Ägina zu der Zeit, als Aeacus geboren wurde, noch nicht bewohnt war und dass Zeus entweder die Ameisen (μύρμηκες) der Insel in die Männer ( Myrmidonen ) verwandelte, über die Aeacus herrschte, oder er machte die Menschen wachsen aus der Erde heraus. [9] [7] [10] Ovid hingegen vermutete, dass die Insel zum Zeitpunkt der Geburt von Aeacus nicht unbewohnt war, und erklärte stattdessen, dass Hera , eifersüchtig auf Ägina, während der Regierungszeit von Aeacus die Insel verwüstet habe den Namen des letzteren zu tragen, indem man eine Pest oder eine Angst sendetDrache hinein, von dem fast alle seine Bewohner weggetragen wurden. Danach stellte Zeus die Bevölkerung wieder her, indem er die Ameisen in Männer verwandelte. [3] Aeacus 'Söhne Peleus und Telamon waren eifersüchtig auf Phocus und töteten ihn. Als Aeacus von dem Mord erfuhr, verbannte er Peleus und Telamon. [4] [11]

Diese Legenden scheinen ein mythischer wegen der Besiedlung von Aegina zu sein, die ursprünglich von bewohnt worden zu sein scheint Pelasgians , und danach erhielt Kolonisten von Phthiotis , dem Sitz der Myrmidons und von Phlius auf dem Asopus . Während er in Ägina regierte, war Aeacus in ganz Griechenland für seine Gerechtigkeit und Frömmigkeit bekannt und wurde häufig aufgefordert, Streitigkeiten nicht nur unter Männern, sondern sogar unter den Göttern selbst beizulegen. [12] [13] Er war bei letzteren so beliebt, dass Griechenland von einer Dürre heimgesucht wurdeAls Folge eines Mordes, der begangen worden war, erklärte das Orakel von Delphi, dass das Unglück nicht aufhören würde, wenn Aeacus nicht zu den Göttern betete, um es zu beenden. [14] [15] Aeacus betete und infolgedessen hörte die Dürre auf. Aeacus zeigte dann seine Dankbarkeit, indem er einen Tempel für Zeus Panhellenius auf dem Berg Panhellenion errichtete [16], und danach bauten die Ägineten auf ihrer Insel ein Heiligtum namens Aeaceum, das ein quadratischer Tempel war, der von Mauern aus weißem Marmor umgeben war. Man glaubte, dass Aeacus später unter dem Altar dieses heiligen Geheges begraben wurde. [17]

Spätere Abenteuer [ Bearbeiten ]

Eine in Pindar erhaltene Legende berichtet, dass Apollo und Poseidon Aeacus als ihren Assistenten beim Bau der Mauern von Troja nahmen. [18] Als die Arbeiten abgeschlossen waren, stürmten drei Drachen gegen die Mauer, und obwohl die beiden, die die von den Göttern errichteten Teile der Mauer angriffen, tot umfielen, drang der dritte durch den Teil der Mauer in die Stadt ein von Aeacus. Danach prophezeite Apollo, dass Troja in die Hände von Aeacus 'Nachkommen, den Aeacidae , fallen würde (dh seine Söhne Telamon und Peleus schlossen sich Herakles anals er die Stadt während Laomedons Herrschaft belagerte. Später war sein Urenkel Neoptolemus auf dem Holzpferd anwesend.

Aeacus wurde auch von den Aeginetanern geglaubt, ihre Insel mit hohen Klippen umgeben zu haben, um sie vor Piraten zu schützen . [19] Mehrere andere Vorfälle im Zusammenhang mit der Geschichte von Aeacus werden von Ovid erwähnt . [20] Von Endeïs hatte Aeacus zwei Söhne, Telamon (Vater von Ajax und Teucer ) und Peleus (Vater von Achilles ), und von Psamathe einen Sohn, Phocus , den er den beiden früheren Söhnen vorzog, die beide verschworen hatten, Phocus zu töten während eines Wettbewerbs und floh anschließend von ihrer Heimatinsel.

Im Jenseits [ Bearbeiten ]

Minos, Aeacus und Rhadamanthys von Ludwig Mack, Bildhauer

Nach seinem Tod wurde Aeacus einer der drei Richter im Hades (zusammen mit den kretischen Brüdern Rhadamanthus und Minos) [21] [22] und befasste sich laut Platon speziell mit den Schatten der Europäer bei ihrer Ankunft in der Unterwelt. [23] [24] In Kunstwerken wurde er mit einem Zepter und den Schlüsseln des Hades dargestellt. [25] [26] Aeacus hatte Heiligtümer sowohl in Athen und in Aegina , [17] [27] [28] und die Ägineten betrachteten ihn als Schutzgott der Insel durch die feiern Aeacea in seiner Ehre.[29]

In den Fröschen (405 vor Christus) von Aristophanes , Dionysus hinunter zum Hades und proklamiert sich Heracles zu sein. Aeacus beklagt die Tatsache, dass Herakles Cerberus gestohlen hat , und verurteilt Dionysos zu Acheron , um von den Hunden von Cocytus , Echidna , Tartesian Aal und Tithrasian Gorgons gequält zu werden.

Alexander der Große führte seine Abstammung durch seine Mutter auf Aeacus zurück.

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Chinvat-Brücke , die Brücke der Toten in der persischen Kosmologie
  • Sraosha , Mithra und Rashnu , Wächter und Seelenrichter in zoroastrischer Tradition

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Pythaenetos, zitiert den Scholiast auf Pindar , Olympian Odes 9.107
  2. ^ Smith, sv Aeacus . Vergleiche Plato , Gorgias 524a .
  3. ^ a b c Scholia über Homer , Ilias 13.694
  4. ^ a b Roman, L. & Roman, M. (2010). Enzyklopädie der griechischen und römischen Mythologie. , p. 12, bei Google Books
  5. ^ Apollodorus , 3.12.6 .
  6. ^ Smith, sv Aeacus
  7. ^ a b Vergleiche Plato , Gorgias 524a
  8. ^ Roman, L. & Roman, M. (2010). Enzyklopädie der griechischen und römischen Mythologie. , p. 12, bei Google Books
  9. ^ Smith, sv Aeacus
  10. ^ Apollodorus , 3.12.6 .
  11. ^ Strabo , Geographica 8 p. 375
  12. ^ Pindar , Isthmian Odes 8.48
  13. ^ Pausanias , Graeciae Descriptio 1.39.5
  14. ^ Apollodorus , 3.12.6 .
  15. ^ Diodorus Siculus , Bibliotheca historica 4.60.61
  16. ^ Pausanias, Graeciae Descriptio 2.30.4
  17. ^ a b Pausanias, Graeciae Descriptio 2.29.6
  18. ^ Pindar, Olympian Odes 8.39
  19. ^ Pausanias, Graeciae Descriptio 2.29.5
  20. ^ Ovid , Metamorphoses 7.506 & 9.435
  21. ^ Ovid, Metamorphosen 13.25
  22. ^ Horace , Carmen Saeculare 2.13.22
  23. ^ Plato , Gorgias 524a .
  24. ^ Isokrates , Evagoras 15
  25. ^ Apollodorus , 3.12.6 .
  26. ^ Pindar, Isthmian Odes 7.47
  27. ^ Hesychius s.v.
  28. ^ Scholia ad Pindar, Nemean Odes 13.155
  29. ^ Pindar, Nemean Odes 8.22

Referenzen [ bearbeiten ]

  • Apollodorus , The Library mit einer englischen Übersetzung von Sir James George Frazer, FBA, FRS in 2 Bänden, Cambridge, MA, Harvard University Press; London, William Heinemann Ltd. 1921. ISBN 0-674-99135-4. Online-Version in der Perseus Digital Library. Griechischer Text auf derselben Website verfügbar .
  • Diodorus Siculus , Die Bibliothek der Geschichte, übersetzt von Charles Henry Oldfather . Zwölf Bände. Loeb Klassische Bibliothek . Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press; London: William Heinemann, Ltd. 1989. Vol. 3. Bücher 4.59–8. Online-Version auf der Website von Bill Thayer
  • Diodorus Siculus, Bibliotheca Historica. Vol 1-2 . Immanel Bekker. Ludwig Dindorf. Friedrich Vogel. im Aedibus BG Teubneri. Leipzig. 1888-1890. Griechischer Text in der Perseus Digital Library erhältlich .
  • Pausanias , Beschreibung Griechenlands mit einer englischen Übersetzung von WHS Jones, Litt.D., und HA Ormerod, MA, in 4 Bänden. Cambridge, MA, Harvard University Press; London, William Heinemann Ltd. 1918. ISBN  0-674-99328-4 . Online-Version in der Perseus Digital Library
  • Pausanias, Graeciae Descriptio. 3 vols . Leipzig, Teubner. 1903. Griechischer Text in der Perseus Digital Library erhältlich .
  • Pindar , Odes übersetzt von Diane Arnson Svarlien. 1990. Online-Version in der Perseus Digital Library.
  • Pindar, Die Oden von Pindar einschließlich der Hauptfragmente mit einer Einführung und einer englischen Übersetzung von Sir John Sandys, Litt.D., FBA. Cambridge, MA, Harvard University Press; London, William Heinemann Ltd. 1937. Griechischer Text in der Perseus Digital Library erhältlich .
  • Publius Ovidius Naso , Metamorphosen übersetzt von Brookes More (1859-1942). Boston, Cornhill Publishing Co. 1922. Online-Version in der Perseus Digital Library.
  • Publius Ovidius Naso, Metamorphosen. Hugo Magnus. Gotha (Deutschland). Friedr. Andr. Perthes. 1892. Lateinischer Text in der Perseus Digital Library erhältlich .
  • Smith, William , Wörterbuch der griechischen und römischen Biographie und Mythologie , London (1873). Online-Version in der Perseus Digital Library .
  • Strabo , Die Geographie von Strabo. Ausgabe von HL Jones. Cambridge, Mass.: Harvard University Press; London: William Heinemann, Ltd. 1924. Online-Version in der Perseus Digital Library.
  • Strabo, Geographica herausgegeben von A. Meineke. Leipzig: Teubner. 1877. Griechischer Text in der Perseus Digital Library erhältlich.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  •  Dieser Artikel enthält Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt öffentlich zugänglich ist :  Smith, William , ed. (1870). "Aeacus". Wörterbuch der griechischen und römischen Biographie und Mythologie .