Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die alliierten Führer des europäischen Theaters (von links nach rechts): Joseph Stalin , Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill treffen sich 1943 auf der Teheraner Konferenz
Die alliierten Führer des asiatischen und pazifischen Theaters : Generalissimus Chiang Kai-shek , Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill treffen sich 1943 auf der Konferenz in Kairo

Die Alliierten des Zweiten Weltkriegs waren die Länder, die sich während des Zweiten Weltkriegs (1939–1945) gemeinsam gegen die Achsenmächte stellten . Die Alliierten förderten das Bündnis, um die deutsche , japanische und italienische Aggression zu besiegen .

Zu Beginn des Krieges am 1. September 1939 bestanden die Alliierten aus Polen , dem Vereinigten Königreich und Frankreich sowie ihren abhängigen Staaten wie Britisch-Indien . Zu ihnen gesellten sich die unabhängigen Dominions des britischen Commonwealth : Kanada , Australien , Neuseeland und Südafrika . [1] Nach dem Beginn der deutschen Invasion in Nordeuropa bis zur Balkankampagne , Niederlande , Belgien ,Griechenland und Jugoslawien schlossen sich den Alliierten an. Nachdem die Sowjetunion zum ersten Mal mit Deutschland bei der Invasion Polens zusammengearbeitet hatte, während sie im Konflikt um die Alliierten Achsen neutral blieb, trat sie den Alliierten notgedrungen im Juni 1941 bei, nachdem sie von Deutschland angegriffen worden war . Die Vereinigten Staaten zur Verfügung gestellt Kriegsmaterial und Geld an die Alliierten die ganze Zeit , und offiziell trat im Dezember 1941 nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor . China war bereits seit dem Zwischenfall mit der Marco Polo-Brücke in einem längeren Krieg mit Japan von 1937 und trat im Dezember 1941 offiziell den Alliierten bei.

Das Bündnis wurde durch die Erklärung der Vereinten Nationen vom 1. Januar 1942 formalisiert . Der Name "Vereinte Nationen" wurde jedoch selten verwendet, um die Alliierten während des Krieges zu beschreiben. [ Bearbeiten ] Die Führer der „ Big Three “ -die Sowjetunion, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten gesteuerte Allied Strategie; Die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten waren besonders eng . Die Großen Drei wurden zusammen mit China als " Treuhandschaft der Mächtigen" bezeichnet [2] und dann in der Erklärung der Vereinten Nationen [3] als " Alliierte" der Alliierten [3] und später als " Vier Polizisten" anerkannt"der Vereinten Nationen. Nach Kriegsende wurden die alliierten Staaten die Grundlage der modernen Vereinten Nationen . [4]

Ursprung und Schöpfung

Die Ursprünge der alliierten Mächte stammen aus den Alliierten des Ersten Weltkriegs und der Zusammenarbeit der siegreichen Mächte auf der Pariser Friedenskonferenz 1919 . Deutschland lehnte es ab, den Versailler Vertrag zu unterzeichnen . Die Legitimität der neuen Weimarer Republik wurde erschüttert. Die 1920er Jahre waren jedoch friedlich.

Mit dem Wall Street Crash von 1929 und der darauf folgenden Weltwirtschaftskrise nahmen die politischen Unruhen in Europa zu, einschließlich der zunehmenden Unterstützung revanchistischer Nationalisten in Deutschland, die den Vertrag von Versailles für die Schwere der Wirtschaftskrise verantwortlich machten. In den frühen 1930er Jahren wurde die von Adolf Hitler angeführte NSDAP zur dominierenden revanchistischen Bewegung in Deutschland, und Hitler und die Nazis erlangten 1933 die Macht . Das NS-Regime forderte die sofortige Aufhebung des Vertrags von Versailles und machte Ansprüche auf das deutsch besiedelte Österreich geltend. und deutsch besiedelte Gebiete der Tschechoslowakei. Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges war hoch und die Frage war, ob er durch Strategien wie zBeschwichtigung .

In Japan , als Japan 1931 die Mandschurei eroberte , verurteilte der Völkerbund sie wegen Aggression gegen China. Japan verließ daraufhin den Völkerbund im März 1933. Nach vier ruhigen Jahren brach 1937 der chinesisch-japanische Krieg aus, als japanische Streitkräfte in China einmarschierten. Der Völkerbund verurteilte Japans Aktionen und leitete Sanktionen gegen Japan ein. Insbesondere die Vereinigten Staaten waren über Japan verärgert und versuchten, China zu unterstützen.

Amerikanisches Kriegsplakat zur Förderung der Hilfe für China während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges ( Pazifik-Theater )

Im März 1939 übernahm Deutschland die Tschechoslowakei , verstieß gegen das sechs Monate zuvor unterzeichnete Münchner Abkommen und zeigte, dass die Beschwichtigungspolitik gescheitert war. Großbritannien und Frankreich entschieden, dass Hitler nicht die Absicht hatte, diplomatische Vereinbarungen einzuhalten, und bereiteten sich daraufhin auf den Krieg vor. Am 31. März 1939 gründete Großbritannien das anglo-polnische Militärbündnis , um einen deutschen Angriff auf das Land abzuwenden. Auch die Franzosen hatten seit 1921 ein langjähriges Bündnis mit Polen . Die Sowjetunion bemühte sich um ein Bündnis mit den Westmächten, aber Hitler beendete das Risiko eines Krieges mit Stalin durch die Unterzeichnung des nationalsozialistischen Nichtangriffspakts im August 1939. Das Abkommen teilte die unabhängigen Staaten Mittel- und Osteuropas heimlich zwischen den beiden Mächten auf und stellte eine ausreichende Ölversorgung der deutschen Kriegsmaschine sicher.

Am 1. September 1939 fiel Deutschland in Polen ein ; zwei Tage später erklärten Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg. Dann, am 17. September 1939, fiel die Sowjetunion von Osten her in Polen ein . Großbritannien und Frankreich gründeten den anglo-französischen Obersten Kriegsrat , um militärische Entscheidungen zu koordinieren. In London wurde eine polnische Exilregierung eingerichtet, die weiterhin zu den Alliierten gehörte. Nach einem ruhigen Winter fiel Deutschland im April 1940 ein und besiegte schnell Dänemark, Norwegen, Belgien, die Niederlande und Frankreich. Großbritannien und sein Reich standen allein gegen Hitler und Mussolini.

Das erste Treffen der Alliierten fand Anfang Juni 1941 in London zwischen dem Vereinigten Königreich , den vier kriegführenden britischen Dominions (Kanada, Australien, Neuseeland und Südafrika) und den acht Exilregierungen ( Belgien , Tschechoslowakei , Griechenland) statt . Luxemburg , die Niederlande , Norwegen , Polen , Jugoslawien ) und das freie Frankreich .

Im Juni 1941 brach Hitler das Nichtangriffsabkommen mit Stalin und Deutschland fiel in die Sowjetunion ein . Großbritannien hat im Juli ein Bündnis mit der Sowjetunion geschlossen . Die Atlantikkonferenz folgte im August 1941 zwischen dem amerikanischen Präsidenten Franklin Roosevelt und dem britischen Premierminister Winston Churchill . Beim zweiten Treffen der AlliiertenIm September 1941 verabschiedeten die acht europäischen Exilregierungen in London zusammen mit der Sowjetunion und Vertretern der Freien Französischen Streitkräfte einstimmig die Einhaltung der von Großbritannien und den Vereinigten Staaten festgelegten gemeinsamen Grundsätze der Politik. Im Dezember griff Japan die USA und Großbritannien an, was zu einem Kriegszustand zwischen den USA und den Achsenmächten führte, mit denen auch China den Krieg erklärte. Die Hauptlinien des Zweiten Weltkriegs hatten sich gebildet. Das Bündnis wurde in der im Januar 1942 unterzeichneten Erklärung der Vereinten Nationen formalisiert .

Wichtige angegliederte staatliche Kombattanten

Im Dezember 1941 entwarf US-Präsident Franklin D. Roosevelt den Namen "Vereinte Nationen" für die Alliierten und schlug ihn dem britischen Premierminister Winston Churchill vor . [5] [6] Er bezeichnete die Großen Drei und China als " Treuhandschaft der Mächtigen" und später als " Vier Polizisten ". [2] Die Erklärung der Vereinten Nationen vom 1. Januar 1942 war die Grundlage der modernen Vereinten Nationen (UN). [7] Auf der Potsdamer Konferenz von Juli bis August 1945 war Roosevelts Nachfolger Harry S. Trumanschlug vor, dass die Außenminister Chinas, Frankreichs, der Sowjetunion, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten "die Friedensverträge und Grenzsiedlungen Europas ausarbeiten" sollten, was zur Schaffung des Außenministerrates der " Big Five "und bald darauf die Gründung dieser Staaten als ständige Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen . [8]

Vereinigtes Königreich

Britisches Supermarine Spitfire- Kampfflugzeug (unten), das während der Luftschlacht um Großbritannien 1940 an einem deutschen Heinkel He 111- Bomberflugzeug (oben) vorbeiflog
Britische Kreuzfahrerpanzer während der nordafrikanischen Kampagne
Der britische Flugzeugträger HMS Ark Royal wird während der Schlacht am Kap Spartivento (27. November 1940) von italienischen Flugzeugen angegriffen.
Britische Soldaten der King's Own Yorkshire Light Infantry in Elst , Niederlande am 2. März 1945

Der britische Premierminister Neville Chamberlain hielt am 3. September 1939 seine Ultimatum-Rede, in der er Deutschland wenige Stunden vor Frankreich den Krieg erklärte . Da das Statut von Westminster 1931 von den Parlamenten Australiens und Neuseelands noch nicht ratifiziert wurde, galt die britische Kriegserklärung an Deutschland auch für diese Herrschaften . Die anderen Herrschaften und Mitglieder des britischen Commonwealth erklärten ab dem 3. September 1939 den Krieg, alle innerhalb einer Woche voneinander; Diese Länder waren Kanada , Indien und Südafrika sowie Nepal .

Während des Krieges nahm Churchill an siebzehn Konferenzen der Alliierten teil, auf denen wichtige Entscheidungen und Vereinbarungen getroffen wurden. Er war "der wichtigste Führer der Alliierten in der ersten Hälfte des Zweiten Weltkriegs". [9]

Afrikanische Kolonien und Abhängigkeiten

Britisch-Westafrika und die britischen Kolonien im östlichen und südlichen Afrika nahmen hauptsächlich an den Theatern in Nordafrika, Ostafrika und im Nahen Osten teil. Zwei westafrikanische und eine ostafrikanische Division dienten in der Burma-Kampagne .

Südrhodesien war eine selbstverwaltete Kolonie, die 1923 eine verantwortungsvolle Regierung erhalten hatte. Es war keine souveräne Herrschaft. Sie regierte sich intern und kontrollierte ihre eigenen Streitkräfte, hatte jedoch keine diplomatische Autonomie und befand sich daher offiziell im Krieg, sobald Großbritannien im Krieg war. Die südrhodesische Kolonialregierung gab dennoch am 3. September 1939 eine symbolische Kriegserklärung ab, die diplomatisch keinen Unterschied machte, aber den Kriegserklärungen aller anderen britischen Herrschaften und Kolonien vorausging. [10]

Amerikanische Kolonien und Abhängigkeiten

Dazu gehörten: Britisch-Westindien , Britisch-Honduras , Britisch-Guayana und die Falklandinseln . Das Dominion of Newfoundland wurde von 1933 bis 1949 direkt als königliche Kolonie regiert und von einem von London ernannten Gouverneur geführt, der die Entscheidungen in Bezug auf Neufundland traf.

Asien

Britisch-Indien umfasste die Gebiete und Völker, die später von Indien , Bangladesch , Pakistan und (bis 1937) Burma / Myanmar abgedeckt wurden , das später eine separate Kolonie wurde.

Britisch-Malaya deckt die Gebiete der Halbinsel Malaysia und Singapur ab , während Britisch-Borneo das Gebiet von Brunei abdeckt , einschließlich Sabah und Sarawak von Malaysia.

Vom Kolonialamt kontrollierte Gebiete , nämlich die Kronkolonien , wurden vom Vereinigten Königreich politisch kontrolliert und gingen daher mit der Kriegserklärung Großbritanniens auch Feindseligkeiten ein. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zählte die britisch-indische Armee 205.000 Mann. Später während des Zweiten Weltkriegs wurde die indische Armee die größte freiwillige Truppe in der Geschichte und stieg auf über 2,5 Millionen Mann an.

Indische Soldaten erhielten im Zweiten Weltkrieg 30 Victoria-Kreuze . Es erlitt 87.000 militärische Opfer (mehr als jede Kronkolonie, aber weniger als das Vereinigte Königreich). Großbritannien erlitt 382.000 militärische Opfer.

Protektorate eingeschlossen: Kuwait war ein Protektorat des Vereinigten Königreichs, das 1899 offiziell gegründet wurde. Die Trucial States waren Protektorate am Persischen Golf.

Palästina war eine Mandatsabhängigkeit, die in den Friedensabkommen nach dem Ersten Weltkrieg aus dem ehemaligen Territorium des Osmanischen Reiches , dem Irak, geschaffen wurde .

In Europa

Das Zypern-Regiment wurde während des Zweiten Weltkriegs von der britischen Regierung gebildet und war Teil der Struktur der britischen Armee. Es waren hauptsächlich griechisch-zypriotische Freiwillige und türkischsprachige zypriotische Einwohner Zyperns, aber auch andere Commonwealth-Nationalitäten. Bei einem kurzen Besuch in Zypern im Jahr 1943 lobte Winston Churchill die "Soldaten des Zypern-Regiments, die auf vielen Feldern von Libyen bis Dünkirchen ehrenvoll gedient haben". Ungefähr 30.000 Zyprioten dienten im Zypern-Regiment. Das Regiment war von Anfang an in Aktion und diente in Dünkirchen im Rahmen der griechischen Kampagne ( 1941 wurden in Kalamata etwa 600 Soldaten gefangen genommen ) in Nordafrika ( Operation Compass)), Frankreich, dem Nahen Osten und Italien. Viele Soldaten wurden vor allem zu Beginn des Krieges gefangen genommen und in verschiedenen Kriegsgefangenenlagern ( Stalag ) interniert, darunter Lamsdorf ( Stalag VIII-B ), Stalag IVC in Wistritz bei Teplitz und Stalag 4b in der Nähe von Most in der Tschechischen Republik. Die in Kalamata gefangenen Soldaten wurden mit dem Zug in Kriegsgefangenenlager gebracht.

Frankreich

Freie französische Streitkräfte in der Schlacht von Bir Hakeim , 1942

Krieg erklärt

FAFL Free French GC II / 5 "LaFayette" empfängt Ex-USAAF Curtiss P-40- Jäger in Casablanca , Französisch-Marokko
Die französische Flotte versenkte sich, anstatt nach ihrem Einmarsch in Vichy Frankreich am 11. November 1942 in die Hände der Achse zu fallen.

Nach dem Einmarsch Deutschlands in Polen erklärte Frankreich Deutschland am 3. September 1939 den Krieg . [11] Im Januar 1940 hielt der französische Ministerpräsident Édouard Daladier eine wichtige Rede, in der er die Aktionen Deutschlands anprangerte:

Nach fünf Monaten Krieg ist eines immer klarer geworden. Es ist so, dass Deutschland versucht, eine Herrschaft über die Welt zu etablieren, die sich von jeder in der Weltgeschichte bekannten völlig unterscheidet.

Die Herrschaft, auf die die Nazis abzielen, beschränkt sich nicht nur auf die Verschiebung des Kräfteverhältnisses und die Auferlegung der Vorherrschaft einer Nation. Sie strebt die systematische und totale Zerstörung der von Hitler Eroberten an und schließt keinen Vertrag mit den Nationen, die sie unterworfen hat. Er zerstört sie. Er nimmt ihnen ihre gesamte politische und wirtschaftliche Existenz und versucht sogar, sie ihrer Geschichte und Kultur zu berauben. Er möchte sie nur als lebenswichtigen Raum und als leeres Gebiet betrachten, über das er jedes Recht hat.

Die Menschen, aus denen diese Nationen bestehen, sind für ihn nur Vieh. Er befiehlt ihr Massaker oder ihre Migration. Er zwingt sie, Platz für ihre Eroberer zu schaffen. Er nimmt sich nicht einmal die Mühe, ihnen einen Kriegs-Tribut aufzuerlegen. Er nimmt nur all ihren Reichtum und sucht wissenschaftlich nach der physischen und moralischen Erniedrigung derer, deren Unabhängigkeit er weggenommen hat, um eine Revolte zu verhindern. [11]

Frankreich erlebte während des Zweiten Weltkriegs mehrere wichtige Aktionsphasen:

  • Der " Phoney War " von 1939–1940, in Frankreich auch drôle de guerre genannt , in Polen dziwna wojna (beide bedeuten "seltsamer Krieg") oder in Deutschland "Sitzkrieg" .
  • Die Schlacht um Frankreich im Mai und Juni 1940, die zur Niederlage der Alliierten, zum Fall der Französischen Dritten Republik , zur deutschen Besetzung Nord- und Westfrankreichs und zur Schaffung des Rumpfstaates Vichy France führte , der diplomatische Anerkennung erhielt aus der Achse und den neutralsten Ländern einschließlich der Vereinigten Staaten . [12]
  • Die Zeit des Widerstands gegen die Besatzung und des französisch-französischen Kampfes um die Kontrolle der Kolonien zwischen dem Vichy-Regime und den freien Franzosen , die den Kampf der Alliierten nach dem Appell von General Charles de Gaulle vom 18. Juni fortsetzten , anerkannt von der Großbritannien als französische Exilregierung. Es gipfelte in den Landungen der Alliierten in Nordafrika am 11. November 1942, als Vichy nach dem gleichzeitigen Einmarsch sowohl der Achse als auch der Alliierten als unabhängige Einheit aufhörte und danach während der Besetzung Frankreichs nur noch die nominelle Regierung war. Die Vichy-Streitkräfte in Französisch-Nordafrika wechselten die Loyalität und fusionierten mitdie freien Franzosen zur Teilnahme an den Feldzügen Tunesiens und Italiens und der Invasion Korsikas in den Jahren 1943 bis 1944.
  • Die Befreiung des französischen Festlandes begann mit dem D-Day am 6. Juni 1944 und der Operation Overlord und dann mit der Operation Dragoon am 15. August 1944, die zur Befreiung von Paris am 25. August 1944 durch die Free French 2e Division Blindée und der Installation der Provisorische Regierung der Französischen Republik in der neu befreiten Hauptstadt.
  • Teilnahme der wiederhergestellten provisorischen Ersten Armee der Französischen Republik am alliierten Vormarsch von Paris zum Rhein und der Invasion der Westalliierten in Deutschland bis zum VE-Tag am 8. Mai 1945.

Kolonien und Abhängigkeiten

In Afrika

In Afrika gehörten dazu: Französisch-Westafrika , Französisch-Äquatorialafrika , die Mandate des Völkerbundes von Französisch-Kamerun und Französisch-Togoland , Französisch-Madagaskar , Französisch-Somaliland sowie die Protektorate von Französisch-Tunesien und Französisch-Marokko .

Französisch-Algerien war damals keine Kolonie oder Abhängigkeit, sondern ein vollwertiger Teil der französischen Metropole .

In Asien und Ozeanien
Der Fall von Damaskus an die Alliierten, Ende Juni 1941. Ein Auto trägt Freie Französisch Kommandanten Allgemeine Georges Catroux und General Paul Louis Le Gentilhomme betritt die Stadt, begleitet von Französisch Tscherkessen Reiterei ( Gardes Tcherkess ).

In Asien und Ozeanien gehörten dazu: Französisch-Polynesien , Wallis und Futuna , Neukaledonien , die Neuen Hebriden , Französisch-Indochina , Französisch-Indien , die Mandate des Großlibanon und Französisch-Syrien . Die französische Regierung versuchte 1936, ihrem Mandat in Syrien im französisch-syrischen Unabhängigkeitsvertrag von 1936 Unabhängigkeit zu verleihenunterzeichnet von Frankreich und Syrien. In Frankreich wuchs jedoch der Widerstand gegen den Vertrag, und der Vertrag wurde nicht ratifiziert. Syrien war 1930 eine offizielle Republik geworden und regierte sich weitgehend selbst. Im Jahr 1941 vertrieb eine von Großbritannien angeführte Invasion, die von freien französischen Streitkräften unterstützt wurde, die französischen Vichy-Streitkräfte in Operation Exporter .

In Amerika

In Amerika gehörten dazu: Martinique , Guadeloupe , Französisch-Guayana sowie Saint Pierre und Miquelon .

Sovietunion

Sowjetische Soldaten und T-34- Panzer rückten 1942 in der Nähe von Brjansk vor
Sowjetische Soldaten kämpfen in den Ruinen von Stalingrad während der Schlacht von Stalingrad
Sowjetisches Il-2- Bodenangriffsflugzeug, das deutsche Bodentruppen während der Schlacht von Kursk 1943 angreift

Geschichte

Im Vorfeld des Krieges zwischen der Sowjetunion und Nazideutschland durchliefen die Beziehungen zwischen den beiden Staaten mehrere Phasen. Generalsekretär Joseph Stalin und die Regierung der Sowjetunion hatten von 1935 bis 1939 sogenannte Volksfrontbewegungen von Antifaschisten, einschließlich Kommunisten und Nichtkommunisten, unterstützt. [13] Die Strategie der Volksfront wurde von 1939 bis 1941 beendet, als der Sowjet Die Union kooperierte 1939 mit Deutschland bei der Besetzung und Teilung Polens. Die sowjetische Führung weigerte sich von 1939 bis 1941, entweder die Alliierten oder die Achse zu unterstützen, da sie den Konflikt zwischen den Alliierten und den Achsen als "imperialistischen Krieg" bezeichnete. [13]

Stalin hatte Hitler studiert, einschließlich des Lesens von Mein Kampf, und wusste von Hitlers Motiven, die Sowjetunion zu zerstören. [14] Bereits 1933 äußerte die sowjetische Führung ihre Besorgnis über die angebliche Gefahr einer möglichen deutschen Invasion des Landes, falls Deutschland eine Eroberung Litauens , Lettlands oder Estlands versuchen sollte , und im Dezember 1933 begannen die Verhandlungen über die Erteilung von eine gemeinsame polnisch-sowjetische Erklärung, die die Souveränität der drei baltischen Länder garantiert. [15] Polen zog sich jedoch nach deutschen und finnischen Einwänden aus den Verhandlungen zurück. [15]Die Sowjetunion und Deutschland konkurrierten zu dieser Zeit miteinander um Einfluss in Polen. [16] Die Sowjetregierung war auch besorgt über die antisowjetische Stimmung in Polen und insbesondere über den von Józef Piłsudski vorgeschlagenen polnischen Verband, der die Gebiete Polen, Litauen, Weißrussland und die Ukraine einschließen sollte, die die territoriale Integrität des Sowjets bedrohten Union. [17]

Am 20. August 1939 beseitigten die Streitkräfte der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken unter General Georgy Zhukov zusammen mit der Volksrepublik Mongolei die Gefahr eines Konflikts im Osten mit einem Sieg über das kaiserliche Japan in der Schlacht von Khalkhin Gol in der Ostmongolei.

Am selben Tag erhielt der sowjetische Parteivorsitzende Joseph Stalin ein Telegramm von Bundeskanzler Adolf Hitler , in dem er vorschlug, dass Bundesaußenminister Joachim von Ribbentrop zu diplomatischen Gesprächen nach Moskau fliegen sollte. (Nachdem Stalin im Frühjahr und Sommer eine lauwarme Antwort erhalten hatte, gab er die Versuche einer besseren diplomatischen Beziehung zu Frankreich und dem Vereinigten Königreich auf.) [18]

Am 23. August Ribbentrop und die sowjetischen Außenminister Wjatscheslaw Molotow unterzeichneten den Nichtangriffspakt mit geheimen Protokollen Dividieren Osteuropa in definierte „Einflusssphären“ für die beiden Regime und über speziell die Teilung des polnischen Staates im Fall seiner " territoriale und politische Neuordnung ". [19]

Am 15. September 1939 schloss Stalin einen dauerhaften Waffenstillstand mit Japan, der am folgenden Tag in Kraft treten sollte (er würde im April 1941 zu einem Nichtangriffspakt ausgebaut ). [20] Am Tag danach, dem 17. September, fielen sowjetische Streitkräfte von Osten her in Polen ein . Obwohl einige Kämpfe bis zum 5. Oktober andauerten, veranstalteten die beiden einfallenden Armeen am 25. September mindestens eine gemeinsame Militärparade und verstärkten am 28. September ihre nichtmilitärische Partnerschaft mit dem deutsch-sowjetischen Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und Abgrenzung . Die deutsche und sowjetische Zusammenarbeit gegen Polen im Jahr 1939 wurde als Ko-Krieg bezeichnet . [21] [22]

Am 30. November griff die Sowjetunion Finnland an , für das sie aus dem Völkerbund ausgeschlossen wurde . Während die Aufmerksamkeit der Welt im folgenden Jahr 1940 auf die deutsche Invasion in Frankreich und Norwegen gerichtet war [23 ], besetzte und annektierte die UdSSR Estland, Lettland und Litauen [25] sowie Teile Rumäniens militärisch [24] .

Die deutsch-sowjetischen Verträge wurden durch den deutschen Überraschungsangriff auf die UdSSR am 22. Juni 1941 beendet. Nach dem Einmarsch in die Sowjetunion im Jahr 1941 billigte Stalin die Westalliierten im Rahmen einer erneuten Strategie der Volksfront gegen Deutschland und forderte sie die internationale kommunistische Bewegung, um eine Koalition mit allen zu bilden, die sich den Nazis widersetzten. [13] Die Sowjetunion trat bald in ein Bündnis mit dem Vereinigten Königreich ein. Nach der UdSSR kämpften während des Zweiten Weltkriegs eine Reihe anderer kommunistischer , pro-sowjetischer oder sowjetisch kontrollierter Kräfte gegen die Achsenmächte . Sie waren wie folgt: die Albanische Nationale Befreiungsfront , die Chinesische Rote Armee , dieGriechische Nationale Befreiungsfront , die Hukbalahap , die malaiische Kommunistische Partei , die Volksrepublik Mongolei , die polnischen Volksarmee , die Tuvan Volksrepublik ( im Anhang von der Sowjetunion im Jahr 1944), [26] die Viet Minh und die jugoslawischen Partisanen .

Die Sowjetunion intervenierte 1945 in der Mandschurei gegen Japan und seinen Kundenstaat und arbeitete mit der nationalistischen Regierung Chinas und der von Chiang Kai-shek geführten Nationalistischen Partei zusammen . aber auch kooperieren, bevorzugen und ermutigen die von Mao Zedong geführte Kommunistische Partei, nach der Vertreibung japanischer Streitkräfte eine wirksame Kontrolle über die Mandschurei zu übernehmen. [27]

Vereinigte Staaten

Amerikanisches Douglas SBD Dauntless Tauchbomberflugzeug, das den japanischen Kreuzer Mikuma während der Schlacht von Midway im Juni 1942 angreift
US-Marines während der Guadalcanal-Kampagne im November 1942
Amerikanisches konsolidiertes B-24 Liberator- Bomberflugzeug während der Bombardierung von Ölraffinerien in Ploiești , Rumänien am 1. August 1943 während der Operation Tidal Wave
US-Soldaten verlassen Landungsboote während der Landungen in der Normandie am 6. Juni 1944, bekannt als D-Day

Kriegsbegründungen

Die Vereinigten Staaten hatten indirekt die britischen Kriegsanstrengungen gegen Deutschland bis 1941 unterstützt und sich gegen eine territoriale Vergrößerung ausgesprochen. Großbritannien erhielt materielle Unterstützung, während die USA ab 1941 über das Lend-Lease- Gesetz offiziell neutral waren .

Präsident Franklin D. Roosevelt und Premierminister Winston Churchill verkündeten im August 1941 die Atlantik-Charta , in der sie sich zur "endgültigen Zerstörung der nationalsozialistischen Tyrannei" verpflichteten. [28] Die Unterzeichnung der Atlantik-Charta und damit der Beitritt zu den "Vereinten Nationen" war die Art und Weise, wie ein Staat den Alliierten beitrat und sich auch für die Mitgliedschaft in der 1945 gegründeten Weltorganisation der Vereinten Nationen qualifizierte .

Die USA unterstützten die nationalistische Regierung in China nachdrücklich in ihrem Krieg gegen Japan und stellten der nationalistischen Regierung Chinas militärische Ausrüstung, Vorräte und Freiwillige zur Verfügung, um sie bei ihren Kriegsanstrengungen zu unterstützen. [29] Im Dezember 1941 eröffnete Japan den Krieg mit seinem Angriff auf Pearl Harbor , die USA erklärten Japan den Krieg und Japans Verbündete Deutschland und Italien erklärten den USA den Krieg und brachten die USA in den Zweiten Weltkrieg.

Die USA spielten eine zentrale Rolle bei der Verbindung zwischen den Alliierten und insbesondere unter den Big Four. [30] Auf der Arcadia-Konferenz im Dezember 1941, kurz nach dem Kriegseintritt der USA, gründeten die USA und Großbritannien einen kombinierten Stabschef mit Sitz in Washington, der die militärischen Entscheidungen sowohl der USA als auch Großbritanniens beriet.

Geschichte

Am 8. Dezember 1941 erklärte der Kongress der Vereinigten Staaten nach dem Angriff auf Pearl Harbor auf Ersuchen von Präsident Franklin D. Roosevelt Japan den Krieg . Es folgte, dass Deutschland und Italien am 11. Dezember den Vereinigten Staaten den Krieg erklärten und das Land ins europäische Theater brachten.

Die von den USA geführten alliierten Streitkräfte im pazifischen Raum gegen die japanischen Streitkräfte von 1941 bis 1945. Von 1943 bis 1945 führten und koordinierten die USA die Kriegsanstrengungen der Westalliierten in Europa unter der Führung von General Dwight D. Eisenhower .

Der Überraschungsangriff auf Pearl Harbor, gefolgt von Japans schnellen Angriffen auf alliierte Standorte im gesamten Pazifik, führte in den ersten Kriegsmonaten zu erheblichen Verlusten der USA, einschließlich des Verlusts der Kontrolle über die Philippinen , Guam , Wake Island und mehrere Aleuteninseln, darunter Attu und Kiska an japanische Streitkräfte. Amerikanische Seestreitkräfte erzielten einige frühe Erfolge gegen Japan. Eine davon war die Bombardierung japanischer Industriezentren im Doolittle Raid . Ein anderer war die Abwehr einer japanischen Invasion in Port Moresby in Neuguinea während der Schlacht am Korallenmeer . [31]Ein wichtiger Wendepunkt im Pazifikkrieg war die Schlacht von Midway, in der die amerikanischen Seestreitkräfte zahlenmäßig unter den japanischen Streitkräften waren, die nach Midway geschickt worden waren, um amerikanische Flugzeugträger im Pazifik abzuziehen und zu zerstören und die Kontrolle über Midway zu übernehmen, in die japanische Streitkräfte versetzt werden sollten Nähe zu Hawaii. [32] Den amerikanischen Streitkräften gelang es jedoch, vier der sechs großen japanischen Flugzeugträger zu versenken, die den Angriff auf Pearl Harbor zusammen mit anderen Angriffen auf alliierte Streitkräfte eingeleitet hatten. Danach begannen die USA eine Offensive gegen von Japan eroberte Positionen. Die Guadalcanal-Kampagne von 1942 bis 1943 war ein Hauptstreitpunkt, an dem alliierte und japanische Streitkräfte um die Kontrolle über Guadalcanal kämpften .

Kolonien und Abhängigkeiten

In Amerika und im Pazifik

Die Vereinigten Staaten hatten mehrere Abhängigkeiten in Amerika, wie Alaska , die Panamakanal-Zone , Puerto Rico und die US-amerikanischen Jungferninseln .

Im Pazifik gab es mehrere Inselabhängigkeiten wie Amerikanisch-Samoa , Guam , Hawaii , Midway Islands , Wake Island und andere. Diese Abhängigkeiten waren direkt in die pazifische Kampagne des Krieges involviert.

In Asien
Philippinische Pfadfinder in Fort William McKinley feuerten im Training eine 37-mm-Panzerabwehrkanone ab

Das Commonwealth der Philippinen war ein souveränes Protektorat, das als "assoziierter Staat" der Vereinigten Staaten bezeichnet wurde. Von Ende 1941 bis 1944 waren die Philippinen von japanischen Streitkräften besetzt , die die Zweite Philippinische Republik als Kundenstaat mit nominaler Kontrolle über das Land etablierten.

China

In den 1920er Jahren leistete die Sowjetunion den Kuomintang oder den Nationalisten militärische Hilfe und half, ihre Partei nach leninistischen Maßstäben neu zu organisieren: eine Vereinigung von Partei, Staat und Armee. Im Gegenzug einigten sich die Nationalisten darauf, Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas auf individueller Basis den Nationalisten beitreten zu lassen . Nach der nominellen Vereinigung Chinas am Ende der Nordexpedition im Jahr 1928 löschte Generalissimus Chiang Kai-shek Linke aus seiner Partei und kämpfte gegen die aufständische Kommunistische Partei Chinas, ehemalige Kriegsherrenund andere militaristische Fraktionen. Ein fragmentiertes China bot Japan einfache Möglichkeiten, Stück für Stück Gebiete zu erobern, ohne sich auf einen totalen Krieg einzulassen . Nach dem Mukden-Vorfall von 1931 wurde der Marionettenstaat Mandschukuo gegründet. Anfang bis Mitte der 1930er Jahre wurden Chiang's antikommunistische und antimilitaristische Kampagnen fortgesetzt, während er kleine, unaufhörliche Konflikte gegen Japan führte, gefolgt von ungünstigen Siedlungen und Zugeständnissen nach militärischen Niederlagen.

1936 musste Chiang seine antikommunistischen Feldzüge nach seiner Entführung und Freilassung durch Zhang Xueliang einstellen und bildete widerwillig ein nominelles Bündnis mit den Kommunisten, während die Kommunisten sich bereit erklärten, unter dem nominellen Kommando der Nationalisten gegen die Japaner zu kämpfen. Nach dem Zwischenfall mit der Marco Polo-Brücke vom 7. Juli 1937 gerieten China und Japan in einen umfassenden Krieg. Die Sowjetunion, die China im Kampf gegen Japan behalten wollte, versorgte China bis 1941 mit militärischer Unterstützung, als sie einen Nichtangriffspakt mit Japan unterzeichnete . China erklärte Japan sowie Deutschland und Italien im Dezember 1941 nach dem Angriff auf Pearl Harbor offiziell den Krieg.

Kontinuierliche Zusammenstöße zwischen Kommunisten und Nationalisten hinter den feindlichen Linien führten zu einem großen militärischen Konflikt zwischen diesen beiden ehemaligen Verbündeten, der ihre Zusammenarbeit gegen die Japaner effektiv beendete, und China war unter der Führung von Generalissimus Chiang Kai-shek zwischen dem international anerkannten nationalistischen China aufgeteilt worden und das kommunistische China unter der Führung von Mao Zedong, bis sich die Japaner 1945 ergaben.

Fraktionen

Nationalisten
Soldaten der Nationalen Revolutionsarmee , die während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges mit dem nationalistischen China in Verbindung gebracht wurden

Vor dem Bündnis Deutschlands und Italiens mit Japan unterhielt die nationalistische Regierung enge Beziehungen zu Deutschland und Italien. In den frühen 1930er Jahren bestand eine chinesisch-deutsche Zusammenarbeit zwischen der nationalistischen Regierung und Deutschland in militärischen und industriellen Angelegenheiten. Das nationalsozialistische Deutschland lieferte den größten Anteil an chinesischen Waffenimporten und technischem Fachwissen. Die Beziehungen zwischen der nationalistischen Regierung und Italien in den 1930er Jahren waren unterschiedlich, doch selbst nachdem die nationalistische Regierung die Sanktionen des Völkerbundes gegen Italien wegen seiner Invasion in Äthiopien befolgt hatte , erwiesen sich die internationalen Sanktionen als erfolglos und die Beziehungen zwischen der faschistischen Regierung in Italien und der nationalistischen Regierung in Italien Kurz darauf kehrte China zur Normalität zurück. [33]Bis 1936 hatte Mussolini den Nationalisten italienische Luft- und Marinemissionen zur Verfügung gestellt, um den Nationalisten beim Kampf gegen japanische Überfälle und kommunistische Aufständische zu helfen. [33] Italien hatte auch starke kommerzielle Interessen und eine starke kommerzielle Position in China, unterstützt durch die italienische Konzession in Tianjin . [33] Nach 1936 änderte sich jedoch das Verhältnis zwischen der nationalistischen Regierung und Italien aufgrund eines diplomatischen Vorschlags Japans zur Anerkennung des italienischen Reiches , zu dem das besetzte Äthiopien gehörte, im Austausch gegen die italienische Anerkennung von Mandschukuo , dem italienischen Außenminister Galeazzo Cianonahm dieses Angebot von Japan an und am 23. Oktober 1936 erkannte Japan das italienische Reich und Italien Mandschukuo an und diskutierte über zunehmende Handelsbeziehungen zwischen Italien und Japan. [34]

Die nationalistische Regierung unterhielt enge Beziehungen zu den Vereinigten Staaten . Die Vereinigten Staaten lehnten Japans Invasion in China im Jahr 1937 als illegale Verletzung der chinesischen Souveränität ab und boten der nationalistischen Regierung während ihres Krieges gegen Japan diplomatische, wirtschaftliche und militärische Unterstützung an. Insbesondere versuchten die Vereinigten Staaten, die japanischen Kriegsanstrengungen vollständig zu stoppen, indem sie ein vollständiges Embargo für den gesamten Handel zwischen den Vereinigten Staaten und Japan verhängten. Japan war für 80 Prozent seines Erdöls von den Vereinigten Staaten abhängig , was zu einer wirtschaftlichen Entwicklung führte und eine militärische Krise für Japan, die ihre Kriegsanstrengungen mit China ohne Zugang zu Erdöl nicht fortsetzen konnte. [35] Im November 1940 amerikanischer MilitärfliegerAls Claire Lee Chennault die schlimme Situation im Luftkrieg zwischen China und Japan beobachtete, machte sie sich daran, ein freiwilliges Geschwader amerikanischer Kampfpiloten zu organisieren, um gemeinsam mit den Chinesen gegen Japan zu kämpfen, die als Flying Tigers bekannt sind . [36] US-Präsident Franklin D. Roosevelt akzeptierte die Entsendung nach China Anfang 1941. [36] Sie wurden jedoch erst kurz nach dem Angriff auf Pearl Harbor einsatzbereit.

Die Sowjetunion erkannte die Republik China an , drängte jedoch auf Versöhnung mit der Kommunistischen Partei Chinas und Einbeziehung der Kommunisten in die Regierung. [37] Die Sowjetunion forderte während des Krieges auch das Militär und die Zusammenarbeit zwischen dem nationalistischen China und dem kommunistischen China. [37]

Obwohl China unter allen alliierten Mächten am längsten gekämpft hatte, trat es erst nach dem Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 offiziell den Alliierten bei. China kämpfte gegen das japanische Reich, bevor es sich den Alliierten im Pazifikkrieg anschloss . Generalissimus Chiang Kai-shek glaubte, der Sieg der Alliierten sei mit dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Krieg gesichert, und erklärte Deutschland und den anderen Achsenstaaten den Krieg. Die Hilfe der Alliierten blieb jedoch gering, da die Burma Road gesperrt war und die Alliierten zu Beginn des Wahlkampfs eine Reihe von militärischen Niederlagen gegen Japan hinnehmen mussten. General Sun Li-jen führte die Streitkräfte der Republik China zur Erleichterung von 7.000 britischen Streitkräften, die von den Japanern in der Schlacht von Yenangyaung gefangen wurden. Anschließend eroberte er Nordburma zurück und stellte die Landroute nach China über die Ledo Road wieder her . Der Großteil der militärischen Hilfe kam jedoch erst im Frühjahr 1945 an. Mehr als 1,5 Millionen japanische Truppen waren im China Theatre gefangen, Truppen, die sonst woanders hätten eingesetzt werden können, wenn China zusammengebrochen wäre und einen separaten Frieden geschlossen hätte.

Kommunisten
Soldaten der Ersten Arbeiter- und Bauernarmee , die während des Chinesisch-Japanischen Krieges mit dem kommunistischen China in Verbindung gebracht wurden
Siegreiche kommunistische chinesische Soldaten, die während der Offensive der Hundert Regimenter die Flagge der Republik China halten

Das kommunistische China wurde seit den 1920er Jahren stillschweigend von der Sowjetunion unterstützt. Obwohl die Sowjetunion die Republik China diplomatisch anerkannte, unterstützte Joseph Stalin die Zusammenarbeit zwischen den Nationalisten und den Kommunisten - einschließlich des Drucks auf die nationalistische Regierung, dem kommunistischen Staat staatliche und militärische Positionen einzuräumen die Regierung. [37] Dies wurde bis in die 1930er Jahre fortgesetzt, die im Einklang mit der Subversionspolitik der Sowjetunion gegenüber den Volksfronten standen , um den Einfluss der Kommunisten auf die Regierungen zu erhöhen. [37] Die Sowjetunion forderte das Militär und die Zusammenarbeit zwischen Sowjetchina und dem nationalistischen China während des chinesischen Krieges gegen Japan. [37] Zunächst Mao Zedongakzeptierte die Forderungen der Sowjetunion und hatte 1938 Chiang Kai-shek als "Führer" des "chinesischen Volkes" anerkannt. [38] Im Gegenzug akzeptierte die Sowjetunion Maos Taktik des "kontinuierlichen Guerillakriegs" auf dem Land, die das Ziel beinhaltete, die kommunistischen Stützpunkte zu erweitern, selbst wenn dies zu verstärkten Spannungen mit den Nationalisten führen würde. [38]

Nach dem Zusammenbruch ihrer Zusammenarbeit mit den Nationalisten im Jahr 1941 blühten die Kommunisten auf und wuchsen, als sich der Krieg gegen Japan hinzog. Sie bauten ihren Einflussbereich überall dort aus, wo sich Chancen ergaben, hauptsächlich durch Maßnahmen der ländlichen Massenorganisationen, Verwaltungs-, Land- und Steuerreformen arme Bauern; während die Nationalisten versuchten, die Ausbreitung des kommunistischen Einflusses durch Militärblockade zu neutralisieren und gleichzeitig gegen die Japaner zu kämpfen. [39]

Die Position der Kommunistischen Partei in China wurde nach dem sowjetischen Einmarsch in die Mandschurei im August 1945 gegen den japanischen Marionettenstaat Mandschukuo und die japanische Kwantung-Armee in China und der Mandschurei weiter gestärkt . Nach der Intervention der Sowjetunion gegen Japan im Zweiten Weltkrieg im Jahr 1945 hatte Mao Zedong im April und Mai 1945 geplant, 150.000 bis 250.000 Soldaten aus ganz China zu mobilisieren, um mit den Streitkräften der Sowjetunion bei der Eroberung der Mandschurei zusammenzuarbeiten. [40]

Andere angegliederte staatliche Kombattanten

Australien

Australien war ein souveränes Dominion unter der australischen Monarchie gemäß dem Statut von Westminster 1931 . Zu Beginn des Krieges folgte Australien der britischen Außenpolitik und erklärte dementsprechend am 3. September 1939 den Krieg gegen Deutschland. Die australische Außenpolitik wurde unabhängiger, nachdem die australische Labour Party im Oktober 1941 die Regierung bildete und Australien den Krieg gegen Finnland, Ungarn und Finnland separat erklärte Rumänien am 8. Dezember 1941 und gegen Japan am nächsten Tag. [41]

Belgien

Mitglieder des belgischen Widerstandes mit einem kanadischen Soldaten in Brügge , September 1944 während der Schlacht an der Schelde

Vor dem Krieg hatte Belgien eine Neutralitätspolitik verfolgt und wurde erst nach dem Einmarsch Deutschlands am 10. Mai 1940 Mitglied der Alliierten . Während der folgenden Kämpfe kämpften belgische Streitkräfte neben französischen und britischen Streitkräften gegen die Invasoren. Während die Briten und Franzosen anderswo an der Front gegen den schnellen deutschen Vormarsch kämpften, wurden die belgischen Streitkräfte in eine Tasche im Norden gedrängt. Am 28. Mai schließlich übergab sich König Leopold III . Und sein Militär den Deutschen, nachdem er entschieden hatte, dass die Sache der Alliierten verloren war. Die legale belgische Regierung wurde als Exilregierung in London reformiert . Belgische Truppen und Piloten kämpften weiterhin auf alliierter Seite alsFreie belgische Streitkräfte . Belgien selbst war besetzt, aber es bildete sich ein beträchtlicher Widerstand, der von der Regierung im Exil und anderen alliierten Mächten lose koordiniert wurde.

Britische und kanadische Truppen kamen im September 1944 in Belgien an und die Hauptstadt Brüssel wurde am 6. September befreit. Aufgrund der Ardennenoffensive wurde das Land erst Anfang 1945 vollständig befreit.

Kolonien und Abhängigkeiten

Belgien hatte die Kolonie des belgischen Kongo und das Mandat des Völkerbundes von Ruanda-Urundi inne . Der belgische Kongo war nicht besetzt und blieb den Alliierten als wichtigem Wirtschaftsgut treu, während seine Uranvorkommen für die alliierten Bemühungen zur Entwicklung der Atombombe nützlich waren. Truppen aus dem belgischen Kongo nahmen an der ostafrikanischen Kampagne gegen die Italiener teil. Die koloniale Force Publique diente auch in anderen Theatern wie Madagaskar, dem Nahen Osten, Indien und Burma innerhalb britischer Einheiten.

Brasilien

Zunächst behielt Brasilien eine neutrale Position bei und handelte sowohl mit den Alliierten als auch mit der Achse , während die quasi- faschistische Politik des brasilianischen Präsidenten Getúlio Vargas auf eine Neigung zu den Achsenmächten hinwies. Im Verlauf des Krieges wurde der Handel mit den Achsenländern jedoch fast unmöglich, und die Vereinigten Staaten leiteten energische diplomatische und wirtschaftliche Anstrengungen ein, um Brasilien auf die Seite der Alliierten zu bringen.

Anfang 1942 erlaubte Brasilien den Vereinigten Staaten, auf ihrem Territorium Luftwaffenstützpunkte zu errichten, insbesondere in Natal , strategisch günstig an der östlichsten Ecke des südamerikanischen Kontinents gelegen, und am 28. Januar trennte das Land die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland, Japan und China Italien. Danach wurden 36 brasilianische Handelsschiffe von der deutschen und italienischen Marine versenkt, was die brasilianische Regierung veranlasste, am 22. August 1942 Deutschland und Italien den Krieg zu erklären.

Brasilien schickte daraufhin eine 25.700 Mann starke Expeditionstruppe nach Europa, die von September 1944 bis Mai 1945 hauptsächlich an der italienischen Front kämpfte . Außerdem handelten die brasilianische Marine und Luftwaffe von Mitte 1942 bis Kriegsende im Atlantik . Brasilien war das einzige südamerikanische Land, das im Zweiten Weltkrieg Truppen entsandte, um im europäischen Theater zu kämpfen.

Kanada

Kanada war ein souveränes Dominion unter der kanadischen Monarchie gemäß dem Statut von Westminster von 1931. In einer symbolischen Erklärung der autonomen Außenpolitik verzögerte Premierminister William Lyon Mackenzie King die Abstimmung des Parlaments über eine Kriegserklärung um sieben Tage, nachdem Großbritannien den Krieg erklärt hatte. Kanada war das letzte Mitglied des Commonwealth, das Deutschland am 10. September 1939 den Krieg erklärte. [42]

Kuba

Aufgrund der geografischen Lage Kubas am Eingang des Golfs von Mexiko , der Rolle Havannas als wichtigster Handelshafen in Westindien und der natürlichen Ressourcen des Landes war Kuba ein wichtiger Teilnehmer am amerikanischen Theater des Zweiten Weltkriegs. und anschließend einer der größten Nutznießer der Vereinigten Staaten " Lend-Lease - Programm. Kuba erklärte Krieg gegen die Achsenmächte im Dezember 1941 [43] und ist damit einer der ersten lateinamerikanischenLänder, um in den Konflikt einzutreten, und bis zum Ende des Krieges im Jahr 1945 hatte sein Militär den Ruf entwickelt, der effizienteste und kooperativste aller karibischen Staaten zu sein. [44] Am 15. Mai 1943 versenkte das kubanische Patrouillenboot CS-13 das deutsche U- Boot U-176 . [45] [46]

Tschechoslowakei

Mit dem Münchner Abkommen versuchten die Tschechoslowakei, das Vereinigte Königreich und Frankreich 1938, die irredentistischen Ansprüche Deutschlands an die Region Sudetenland zu lösen . Infolgedessen begann die Eingliederung des Sudetenlandes in Deutschland am 1. Oktober 1938. Zusätzlich wurde ein kleiner nordöstlicher Teil der Grenzregion, bekannt als Zaolzie, von Polen besetzt und annektiert . Ferner wird durch die Erste Wiener Schiedsspruch , Ungarn erhielt südlichen Gebieten der Slowakei und Karpatenukraine .

Am 14. März 1939 wurde ein slowakischer Staat ausgerufen, und am nächsten Tag besetzte und annektierte Ungarn den Rest der Karpaten Ruthenien, und die deutsche Wehrmacht zog in den Rest der tschechischen Länder ein. Am 16. März 1939 wurde das Protektorat Böhmen und Mähren nach Verhandlungen mit Emil Hácha proklamiert , der technisch Staatsoberhaupt mit dem Titel Staatspräsident blieb. Nach einigen Monaten organisierte der ehemalige tschechoslowakische Präsident Beneš ein Exilkomitee und bemühte sich um diplomatische Anerkennung als legitime Regierung der Ersten Tschechoslowakischen Republik . Der Erfolg des Komitees bei der Beschaffung von Informationen und der Koordinierung der Maßnahmen des tschechoslowakischen Widerstandsführte zuerst Großbritannien und dann die anderen Alliierten dazu, es 1941 anzuerkennen. Im Dezember 1941 erklärte die tschechoslowakische Exilregierung den Achsenmächten den Krieg. Am Krieg nahmen tschechoslowakische Militäreinheiten teil.

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik war eines der wenigen Länder, die bereit waren, während des Zweiten Weltkriegs eine jüdische Masseneinwanderung zu akzeptieren . Auf der Évian-Konferenz wurde angeboten, bis zu 100.000 jüdische Flüchtlinge aufzunehmen. [47] Die DORSA (Dominican Republic Settlement Association) wurde mit Unterstützung des JDC gegründet und half bei der Ansiedlung von Juden in Sosúa an der Nordküste. Ungefähr 700 europäische Juden aschkenasischer jüdischer Abstammung erreichten die Siedlung, in der jede Familie 33 Hektar Land, 10 Kühe (plus 2 zusätzliche Kühe pro Kind), ein Maultier und ein Pferd sowie einen Kredit in Höhe von 10.000 US-Dollar (ungefähr 174.000) erhielt Dollar zu Preisen von 2021) zu 1% Zinsen. [48] [49]

Die Dominikanische Republik erklärte den Achsenmächten am 11. Dezember 1941 nach dem Angriff auf Pearl Harbor offiziell den Krieg . Der karibische Staat war jedoch bereits vor der formellen Kriegserklärung in Kriegshandlungen verwickelt. Dominikanische Segelboote und Schoner waren bei früheren Gelegenheiten von deutschen U-Booten angegriffen worden, als der Fall des 1.993 Tonnen schweren Handelsschiffs "San Rafael" hervorgehoben wurde , das eine Reise von Tampa, Florida, nach Kingston, Jamaika , unternahm , als es 80 Meilen entfernt war Als endgültiges Ziel wurde es vom deutschen U-Boot U-125 torpediert , wodurch das Kommando das Schiff vom Kommandanten verlassen musste. Obwohl die Besatzung von San RafaelEs gelang der dominikanischen Presse, dem Ereignis zu entkommen, und es würde von der dominikanischen Presse als Zeichen der Schande der deutschen U-Boote und der Gefahr, die sie in der Karibik darstellten, in Erinnerung bleiben . [50]

Aufgrund einer Forschungsarbeit der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Santo Domingo und des Instituts für Dominikanistik der Stadt New York (CUNY) wurden kürzlich Dokumente des Verteidigungsministeriums entdeckt, in denen dies bestätigt wurde dass rund 340 Männer und Frauen dominikanischer Herkunft während des Zweiten Weltkriegs Teil der US-Streitkräfte waren. Viele von ihnen erhielten Medaillen und andere Anerkennungen für ihre herausragenden Aktionen im Kampf. [51]

Äthiopien

Die äthiopische Reich wurde Invasion von Italien am 3. Oktober 1935. Am 2. Mai 1936 Kaiser Haile Selassie I floh ins Exil, kurz vor der italienischen Besatzung am 7. Mai. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs arbeitete die äthiopische Exilregierung während der britischen Invasion in Italien-Ostafrika ab Juni 1940 mit den Briten zusammen . Haile Selassie kehrte am 18. Januar 1941 zu seiner Herrschaft zurück. Äthiopien erklärte Deutschland, Italien, den Krieg und Japan im Dezember 1942.

Griechenland

Griechenland wurde am 28. Oktober 1940 von Italien besetzt und schloss sich anschließend den Alliierten an. Der griechischen Armee gelang es, die italienische Offensive des italienischen Protektorats Albanien zu stoppen, und die griechischen Streitkräfte drängten die italienischen Streitkräfte nach Albanien zurück. Nach dem deutschen Einmarsch in Griechenland im April 1941 gelang es den deutschen Streitkräften jedoch, das griechische Festland und einen Monat später die Insel Kreta zu besetzen . Die griechische Regierung ging ins Exil , während das Land unter eine Marionettenregierung gestellt wurdeund in Besatzungszonen unterteilt, die von Italien, Deutschland und Bulgarien betrieben werden. Ab 1941 trat eine starke Widerstandsbewegung vor allem im bergigen Landesinneren auf, wo sie Mitte 1943 ein "freies Griechenland" errichtete. Nach der italienischen Kapitulation im September 1943 wurde die italienische Zone von den Deutschen übernommen. Die Achsenmächte verließen im Oktober 1944 das griechische Festland, obwohl einige ägäische Inseln, insbesondere Kreta, bis Kriegsende unter deutscher Besatzung blieben.

Luxemburg

Vor dem Krieg hatte Luxemburg eine Neutralitätspolitik verfolgt und wurde erst nach dem Einmarsch Deutschlands am 10. Mai 1940 Mitglied der Alliierten . Die Exilregierung floh und landete in England. Es wurden im BBC-Radio luxemburgischsprachige Sendungen in das besetzte Land gesendet . [52] 1944 unterzeichnete die Exilregierung einen Vertrag mit der belgischen und der niederländischen Regierung, mit dem die Benelux- Wirtschaftsunion gegründet und das Bretton Woods-System unterzeichnet wurde .

Mexiko

Mexiko erklärte Deutschland 1942 den Krieg, nachdem deutsche U-Boote die mexikanischen Öltanker Potrero del Llano und Faja de Oro angegriffen hatten, die Rohöl in die USA transportierten . Diese Angriffe veranlassten Präsident Manuel Ávila Camacho , den Achsenmächten den Krieg zu erklären.

Mexiko bildete das Jagdgeschwader Escuadrón 201 als Teil der Fuerza Aérea Expedicionaria Mexicana (FAEM - "Mexican Expeditionary Air Force"). Das Geschwader war der 58. Kampfgruppe der Luftstreitkräfte der US-Armee angegliedert und führte während der Befreiung der philippinischen Hauptinsel Luzon im Sommer 1945 taktische Luftunterstützungsmissionen durch. [53]

Rund 300.000 mexikanische Bürger gingen in die USA, um auf Farmen und Fabriken zu arbeiten. Rund 15.000 US-Staatsangehörige mexikanischer Herkunft und in den USA ansässige Mexikaner haben sich bei den US-Streitkräften eingeschrieben und an verschiedenen Fronten auf der ganzen Welt gekämpft. [54]

Niederlande

Die Niederlande wurden alliierte Mitglieder, nachdem sie am 10. Mai 1940 von Deutschland überfallen worden waren. Während der folgenden Kampagne wurden die Niederlande von Deutschland besiegt und besetzt. Die Niederlande wurden während der Feldzüge von 1944 und 1945 von kanadischen, britischen, amerikanischen und anderen alliierten Streitkräften befreit. Die aus Flüchtlingen der deutschen Invasion gebildete Brigade der Prinzessin Irene nahm 1944 in Arromanches und 1945 in den Niederlanden an mehreren Aktionen teil . Marineschiffe wurden im Britischen Kanal, in der Nordsee und im Mittelmeer eingesetzt, im Allgemeinen als Teil der Einheiten der Royal Navy. Niederländische Flieger, die britische Flugzeuge flogen, nahmen am Luftkrieg um Deutschland teil.

Kolonien und Abhängigkeiten

Das Niederländisch-Indien (heute Indonesien ) war die wichtigste niederländische Kolonie in Asien, und wurde von Japan im Jahr 1942. Während der beschlagnahmten niederländischen Ostindien - Kampagne spielten die Niederlande eine wichtige Rolle bei den Bemühungen der Alliierte den japanischen Fortschritts als Teil Einhalt zu gebieten des American-British-Dutch-Australian (ABDA) -Kommandos . Die ABDA-Flotte traf schließlich in der Schlacht am Java-Meer auf die japanische Oberflächenflotte , bei der Doorman den Befehl zum Eingreifen erteilte. Während der folgenden Schlacht erlitt die ABDA-Flotte schwere Verluste und wurde nach mehreren Seeschlachten um Java größtenteils zerstört . Das ABDA-Kommando wurde später aufgelöst. Die Japaner besetzten schließlichdie niederländischen Ostindien im Februar - März 1942. Niederländische Truppen, Flugzeuge und entkommene Schiffe kämpften weiter auf alliierter Seite und führten auch eine Guerillakampagne in Timor durch .

Neuseeland

Neuseeland war ein souveränes Dominion unter der neuseeländischen Monarchie gemäß dem Westminster-Statut von 1931. Es trat schnell in den Zweiten Weltkrieg ein und erklärte Deutschland am 3. September 1939, wenige Stunden nach Großbritannien, offiziell den Krieg. [55] Im Gegensatz zu Australien, das dem Krieg zu erklären verpflichtet gefühlt hatte, wie es auch das Statut von Westminster nicht ratifiziert hatte, Neuseeland , um ein Zeichen der Treue zu Großbritannien getan hat, und in Anerkennung des britischen Verzichts auf seiner früheren Beschwichtigungspolitik, die Neuseeland hatte sich lange dagegen ausgesprochen. Dies führte dazu, dass der damalige Premierminister Michael Joseph Savage zwei Tage später erklärte:

"Mit Dankbarkeit für die Vergangenheit und Vertrauen in die Zukunft stellen wir uns ohne Angst neben Großbritannien. Wo sie hingeht, gehen wir; wo sie steht, stehen wir. Wir sind nur eine kleine und junge Nation, aber wir marschieren mit einer Vereinigung von Herzen und Seelen zu einem gemeinsamen Schicksal. " [56]

Norwegen

Norwegische Soldaten an der Narvik-Front , Mai 1940

Aufgrund seiner strategischen Lage für die Kontrolle der Seewege in der Nordsee und im Atlantik machten sich sowohl die Alliierten als auch Deutschland Sorgen, dass die andere Seite die Kontrolle über das neutrale Land erlangen könnte. Deutschland schlug schließlich zuerst mit der Operation Weserübung am 9. April 1940 zu, was zu der zweimonatigen norwegischen Kampagne führte , die mit einem deutschen Sieg und ihrer kriegslangen Besetzung Norwegens endete .

Einheiten der norwegischen Streitkräfte, die aus Norwegen evakuiert oder im Ausland aufgewachsen waren, nahmen weiterhin aus dem Exil am Krieg teil .

Die norwegische Handelsflotte, damals die viertgrößte der Welt, wurde in Nortraship organisiert , um die Sache der Alliierten zu unterstützen. Nortraship war die weltweit größte Reederei und betrieb auf ihrer Höhe mehr als 1000 Schiffe.

Norwegen war neutral, als Deutschland einfiel, und es ist nicht klar, wann Norwegen ein alliiertes Land wurde. Großbritannien, Frankreich und polnische Exilkräfte unterstützten norwegische Streitkräfte gegen die Invasoren, jedoch ohne besondere Vereinbarung. Das norwegische Kabinett unterzeichnete am 28. Mai 1941 ein Militärabkommen mit Großbritannien. Dieses Abkommen ermöglichte es allen norwegischen Exilkräften, unter britischem Kommando zu operieren. Norwegische Truppen im Exil sollten in erster Linie auf die Befreiung Norwegens vorbereitet sein, könnten aber auch zur Verteidigung Großbritanniens eingesetzt werden. Am Ende des Krieges ergaben sich deutsche Streitkräfte in Norwegen am 8. Mai britischen Offizieren und alliierte Truppen besetzten Norwegen bis zum 7. Juni. [57]

Polen

Piloten des polnischen Jagdgeschwaders Nr. 303 "Kościuszko" während der Luftschlacht um England

Mit der Invasion Polens am 1. September 1939 begann der Krieg in Europa, und das Vereinigte Königreich und Frankreich erklärten Deutschland am 3. September den Krieg. Polen stellte nach der Sowjetunion und dem Vereinigten Königreich, aber vor Frankreich die drittgrößte Armee unter den europäischen Alliierten auf. [58]

Die polnische Armee erlitt in den ersten Tagen der Invasion eine Reihe von Niederlagen. Die Sowjetunion einseitig den Flug nach Rumänien von Präsident betrachtet Ignacy Mościcki und Marschall Edward Rydz-Śmigły am 17. September als Beweis für debellatio verursacht das Aussterben des polnischen Staates und damit erklärt sich (gemäß der sowjetischen Position zu erobern erlaubt: „zu schützen ") Ostpolen ab dem gleichen Tag. [59] Die Rote Armee war jedoch einige Stunden vor der Flucht des polnischen Präsidenten nach Rumänien in die Zweite Polnische Republik eingedrungen . Die Sowjets fielen am 17. September um 3 Uhr morgens ein. [60]während Präsident Mościcki am selben Tag um 21:45 Uhr die polnisch-rumänische Grenze überquerte. [61] Das polnische Militär kämpfte weiterhin sowohl gegen die Deutschen als auch gegen die Sowjets, und die letzte große Schlacht des Krieges, die Schlacht von Kock , endete am 6. Oktober 1939 um 1 Uhr morgens mit der unabhängigen Einsatzgruppe "Polesie", einem Feld Armee, kapituliert wegen Munitionsmangels. Das Land ergab sich weder offiziell dem Dritten Reich noch der Sowjetunion, vor allem, weil keine der totalitären Mächte eine offizielle Kapitulation forderte und die Kriegsanstrengungen unter der polnischen Exilregierung fortsetzte .

Polnischer Partisan der Heimatarmee (AK), Einheit " Jędrusie ", mit einem leichten Maschinengewehr von Browning wz.1928

Polnische Soldaten kämpften unter ihrer eigenen Flagge, aber unter dem Kommando des britischen Militärs. Sie leisteten einen wichtigen Beitrag zu den Alliierten im Kriegsschauplatz Westdeutschlands und im Kriegsschauplatz Ostdeutschlands mit der Sowjetunion. Die nach dem Fall Polens geschaffenen polnischen Streitkräfte im Westen spielten in der Schlacht um Frankreich eine untergeordnete Rolle und in den italienischen und nordafrikanischen Kampagnen eine größere Rolle . [62] Die Sowjetunion erkannte die in London ansässige Regierung zunächst an. Aber es brach die diplomatischen Beziehungen nach dem Massaker von Katynder polnischen Staatsangehörigen wurde enthüllt. Im Jahr 1943 organisierte die Sowjetunion die polnische Volksarmee unter Zygmunt Berling , um die es der Nachkriegs aufgebaut Nachfolgestaates Volksrepublik Polen . Die in der UdSSR gebildete polnische Volksarmee nahm an den zahlreichen Schlachten der Ostfront teil, darunter an der Schlacht um Berlin , der Schlussschlacht des europäischen Kriegsschauplatzes.

Die Heimatarmee , die der in London ansässigen Regierung und der größten Untergrundtruppe in Europa treu bleibt, sowie andere kleinere Widerstandsorganisationen im besetzten Polen stellten den Alliierten Informationen zur Verfügung und führten zur Aufdeckung von Kriegsverbrechen der Nazis (dh Todeslagern ).

Südafrika

Südafrika war gemäß dem Westminster-Statut von 1931 ein souveränes Dominion unter der südafrikanischen Monarchie . Südafrika hatte die Autorität über das Mandat Südwestafrikas .

Jugoslawien

Partisanen und Chetniks, die gefangene Deutsche durch Užice eskortieren , Herbst 1941

Jugoslawien trat nach dem Einmarsch der Achsenmächte am 6. April 1941 auf alliierter Seite in den Krieg ein . Die königliche jugoslawische Armee wurde in weniger als zwei Wochen gründlich besiegt und das Land ab dem 18. April besetzt. Der von Italien unterstützte kroatische faschistische Führer Ante Pavelić erklärte den Unabhängigen Staat Kroatien, bevor die Invasion vorbei war. König Peter II. Und ein Großteil der jugoslawischen Regierung hatten das Land verlassen. Im Vereinigten Königreich schlossen sie sich zahlreichen anderen Exilregierungen aus dem von den Nazis besetzten Europa an. Beginnend mit dem Aufstand in Herzegowina im Juni 1941In Jugoslawien herrschte bis Kriegsende ein ständiger Widerstand gegen die Achsenmächte.

Widerstandsfraktionen

Partisanenführer Marschall Josip Broz Tito mit Winston Churchill im Jahr 1944

Vor Ende 1941 spaltete sich die Anti-Achsen-Widerstandsbewegung zwischen den royalistischen Chetniks und den kommunistischen jugoslawischen Partisanen von Josip Broz Tito , die während des Krieges sowohl gegeneinander als auch gegen die Besatzungsmächte kämpften. Den jugoslawischen Partisanen gelang es, erheblichen Widerstand gegen die Besetzung der Achsenmächte zu leisten und während des Krieges verschiedene befreite Gebiete zu bilden. Im August 1943 gab es auf dem Gebiet Jugoslawiens über 30 Achsenabteilungen, ohne die Streitkräfte des kroatischen Marionettenstaates und anderer Quisling-Formationen. [63] 1944 überzeugten die führenden alliierten Mächte Titos jugoslawische Partisanen und die royalistische jugoslawische Regierung unter Premierminister Ivan Šubašićden Vertrag von Vis zu unterzeichnen , der das demokratische Bundesjugoslawien schuf .

Partisanen

Die Partisanen waren eine große jugoslawische Widerstandsbewegung gegen die Besetzung und Teilung Jugoslawiens durch die Achsenmächte. Anfangs standen die Partisanen in Rivalität mit den Chetniks um die Kontrolle über die Widerstandsbewegung. Die Partisanen wurden jedoch sowohl von den Ost- als auch von den Westalliierten 1943 als primäre Widerstandsbewegung anerkannt. Danach stieg ihre Stärke rasch von 100.000 zu Beginn des Jahres 1943 auf über 648.000 im September 1944. 1945 wurden sie in die USA umgewandelt Jugoslawische Armee , organisiert in 4 Feldarmeen mit 800.000 [64] Kämpfern.

Chetniks
Chetniks Führer General Mihailovic mit Mitgliedern der US-Militärmission Operation Halyard , 1944

Die Chetniks, der Kurzname der Bewegung mit dem Titel Jugoslawische Armee des Vaterlandes , waren ursprünglich eine bedeutende alliierte jugoslawische Widerstandsbewegung. Aufgrund ihrer royalistischen und antikommunistischen Ansichten wurde jedoch angenommen, dass Chetniks begonnen haben, mit der Achse zusammenzuarbeiten, um sich auf die Zerstörung ihrer parteipolitischen Rivalen zu konzentrieren. Die Chetniks präsentierten sich als jugoslawische Bewegung, waren aber in erster Linie eine serbische Bewegung. Sie erreichten 1943 mit 93.000 Kämpfern ihren Höhepunkt. [65] Ihr Hauptbeitrag war die Operation Halyard im Jahr 1944. In Zusammenarbeit mit der OSS wurden 413 über Jugoslawien abgeschossene alliierte Flieger gerettet und evakuiert.

Kunden- und besetzte Staaten

britisch

Ägypten

Ägypten war während des größten Teils des Zweiten Weltkriegs ein neutrales Land, aber der anglo-ägyptische Vertrag von 1936 erlaubte den britischen Streitkräften in Ägypten, den Suezkanal zu verteidigen . Das Vereinigte Königreich kontrollierte Ägypten und nutzte es als wichtige Basis für alliierte Operationen in der gesamten Region, insbesondere für die Kämpfe in Nordafrika gegen Italien und Deutschland. Seine höchsten Prioritäten waren die Kontrolle des östlichen Mittelmeers und insbesondere die Offenhaltung des Suezkanals für Handelsschiffe und für militärische Verbindungen mit Indien und Australien. [66] [ Seite benötigt ]

Das Königreich Ägypten war seit 1922 nominell ein unabhängiger Staat, blieb jedoch effektiv im britischen Einflussbereich, da die britische Mittelmeerflotte in Alexandria und die Streitkräfte der britischen Armee in der Zone des Suezkanals stationiert waren. Ägypten sah sich während des Krieges einer Achsenkampagne gegenüber, die von italienischen und deutschen Streitkräften angeführt wurde. Die britische Frustration über die Regierungszeit von König Farouk über Ägypten führte zu dem Vorfall im Abdeen-Palast von 1942, bei dem britische Streitkräfte den königlichen Palast umstellten und die Bildung einer neuen Regierung forderten, die die Abdankung von Farouk beinahe erzwang, bis er sich den britischen Forderungen unterwarf. Das Königreich Ägypten trat am 24. Februar 1945 den Vereinten Nationen bei. [67]

Indien (British Raj)

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zählte die britisch-indische Armee 205.000 Mann. Später während des Zweiten Weltkriegs wurde die indische Armee die größte freiwillige Truppe in der Geschichte und stieg auf über 2,5 Millionen Mann an. [68] Zu diesen Streitkräften gehörten Panzer-, Artillerie- und Luftstreitkräfte.

Indische Soldaten erhielten im Zweiten Weltkrieg 30 Victoria-Kreuze. Während des Krieges erlitt Indien mehr zivile Opfer als das Vereinigte Königreich. Die Hungersnot in Bengalen von 1943 hat schätzungsweise mindestens 2 bis 3 Millionen Menschen getötet. [69] Darüber hinaus erlitt Indien 87.000 militärische Opfer, mehr als jede Kronkolonie, aber weniger als das Vereinigte Königreich, das 382.000 militärische Opfer erlitt.

Sowjetische Sphäre

Bulgarien

Nach einer Zeit der Neutralität trat Bulgarien von 1941 bis 1944 den Achsenmächten bei. Die orthodoxe Kirche und andere überzeugten König Boris, den Export der bulgarischen Juden in Konzentrationslager nicht zuzulassen. Der König starb kurz darauf und wurde verdächtigt, nach einem Besuch in Deutschland vergiftet worden zu sein. Bulgarien verließ die Achse und schloss sich den Alliierten an, als die Sowjetunion einfiel, und leistete keinen Widerstand gegen die ankommenden Streitkräfte. Die bulgarischen Truppen kämpften dann neben der sowjetischen Armee in Jugoslawien, Ungarn und Österreich. In den Friedensverträgen von 1947 gewann Bulgarien von Rumänien ein kleines Gebiet in der Nähe des Schwarzen Meeres und war damit der einzige ehemalige deutsche Verbündete, der durch den Zweiten Weltkrieg Territorium eroberte.

Zentralasiatische Republiken

Unter den sowjetischen Streitkräften während des Zweiten Weltkriegs stammten Millionen von Truppen aus den zentralasiatischen Sowjetrepubliken. Dazu gehörte 1.433.230 Soldaten aus Usbekistan , [70] mehr als 1  Million von Kasachstan , [71] und mehr als 700.000 aus Aserbaidschan , [72] unter anderen zentralasiatischen Republiken.

Mongolei

Mongolei kämpfte gegen Japan in den Schlachten von Chalchin Gol in 1939 und den sowjetisch-japanischen Krieg im August 1945 seine Unabhängigkeit zu schützen und zu befreien Südmongolei aus Japan und China. Die Mongolei war seit den 1920er Jahren ein sowjetischer Einflussbereich.

Polen

Bis 1944 trat Polen mit der Errichtung des kommunistischen Regimes von Władysław Gomułka in den sowjetischen Einflussbereich ein . Polnische Streitkräfte kämpften neben sowjetischen Streitkräften gegen Deutschland.

Rumänien

Rumänische Soldaten in Siebenbürgen, September - Oktober 1944

Rumänien war ursprünglich Mitglied der Achsenmächte gewesen, wechselte jedoch die Loyalität, als es der Invasion der Sowjetunion gegenüberstand. In einer Radiosendung an das rumänische Volk und die rumänische Armee in der Nacht vom 23. August 1944 gab König Michael einen Waffenstillstand heraus, [73] proklamierte Rumäniens Loyalität gegenüber den Alliierten und kündigte die Annahme eines Waffenstillstands an (der am 12. September unterzeichnet werden soll) [ 74] von der Sowjetunion , dem Vereinigten Königreich , den Vereinigten Staaten angeboten und Deutschland den Krieg erklärt. [75] Der Putsch beschleunigte den Vormarsch der Roten Armee nach Rumänien, verhinderte aber nicht eine rasche sowjetische Besetzung und Gefangennahme von etwa 130.000 rumänischen Soldaten, die in die Sowjetunion transportiert wurden, wo viele in Gefangenenlagern ums Leben kamen.

Der Waffenstillstand wurde drei Wochen später, am 12. September 1944, zu Bedingungen unterzeichnet, die praktisch von der Sowjetunion diktiert wurden. [73] Unter den Bedingungen des Waffenstillstands kündigte Rumänien seine bedingungslose Übergabe [76] an die UdSSR an und wurde von den alliierten Streitkräften mit der Sowjetunion als ihrem Vertreter unter Kontrolle der Medien, der Kommunikation, der Post und der Zivilbevölkerung besetzt Verwaltung hinter der Front. [73]

Die rumänischen Truppen kämpften dann bis Kriegsende an der Seite der sowjetischen Armee und reichten bis in die Slowakei und nach Deutschland .

Tuva

Die Tuvanische Volksrepublik war ein teilweise anerkannter Staat, der vom ehemaligen Tuvanischen Protektorat des kaiserlichen Russland gegründet wurde. Es war ein Kundenstaat der Sowjetunion und wurde 1944 in die Sowjetunion eingegliedert.

Mitkämpferische Staatskämpfer

Italien

Die Leichen von Benito Mussolini, seiner Geliebten Clara Petacci und mehreren faschistischen Führern, die nach ihrer Hinrichtung durch italienische Partisanen im Jahr 1945 öffentlich ausgestellt wurden

Italien war ursprünglich ein führendes Mitglied der Achsenmächte gewesen. Nach mehreren militärischen Verlusten, einschließlich des Verlusts aller italienischen Kolonien durch den Vormarsch der alliierten Streitkräfte, wurde Duce Benito Mussolini im Juli 1943 auf Befehl von König Viktor Emanuel III. Von Italien abgesetzt und verhaftet in Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Großen Rates des Faschismus , die Mussolini als Verderb Italiens betrachteten, indem sie sich im Krieg mit Deutschland verbündeten. Viktor Emanuel III. Demontierte den verbleibenden Apparat des faschistischen Regimes und ernannte Feldmarschall Pietro Badoglio zum italienischen Premierminister. Am 8. September 1943 unterzeichnete Italien mit den Alliierten den Waffenstillstand von Cassibile , wodurch der italienische Krieg mit den Alliierten und die Teilnahme Italiens an den Achsenmächten beendet wurden. In Erwartung einer sofortigen deutschen Vergeltung zogen Victor Emmanuel III. Und die italienische Regierung unter alliierter Kontrolle nach Süditalien. Deutschland betrachtete die Aktionen der italienischen Regierung als Verrat, und die deutschen Streitkräfte besetzten sofort alle italienischen Gebiete außerhalb der Kontrolle der Alliierten [77] und massakrierten in einigen Fällen sogar italienische Truppen.

Italien wurde Mitstreiter der Alliierten, und die italienische Mitkriegsarmee wurde gegründet, um gegen die deutsche Besetzung Norditaliens zu kämpfen. Deutsche Fallschirmjäger retteten Mussolini vor der Verhaftung und er wurde für einen deutschen Marionettenstaat verantwortlich gemacht, der als der bekannt ist Italienische Sozialrepublik (RSI). Italien geriet nach seiner Absetzung und Verhaftung bis zum Ende der Feindseligkeiten in einen Bürgerkrieg. Faschisten, die ihm treu ergeben waren, verbündeten sich mit deutschen Streitkräften und halfen ihnen gegen die italienische Waffenstillstandsregierung und Partisanen . [78]

Assoziierte Macht

Albanien

Albanien wurde auf der Pariser Konferenz 1946 als "assoziierte Macht" anerkannt [79] und unterzeichnete am 10. Februar 1947 in Paris offiziell den Vertrag zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs zwischen den "Alliierten und assoziierten Mächten" und Italien. [80] [81]

Vereinte Nationen

Erklärung der Vereinten Nationen

Kriegsplakat für die Vereinten Nationen , erstellt 1941 vom US Office of War Information

Das Bündnis wurde in der Erklärung der Vereinten Nationen am 1. Januar 1942 formalisiert. Dies waren die 26 Unterzeichner der Erklärung:

  • Australien
  • Belgien
  • Kanada
  • China
  • Costa Rica
  • Kuba
  • Tschechoslowakei
  • Dominikanische Republik
  • El Salvador
  • Griechenland
  • Guatemala
  • Haiti
  • Honduras
  • Indien
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Norwegen
  • Panama
  • Polen
  • Sovietunion
  • Südafrika
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten
  • Jugoslawien

Allianz wächst

Kriegsplakat für die Vereinten Nationen , 1943 vom US Office of War Information erstellt

Die Vereinten Nationen begannen unmittelbar nach ihrer Gründung zu wachsen. 1942 hielten Mexiko, die Philippinen und Äthiopien an der Erklärung fest. Der afrikanische Staat war nach der italienischen Niederlage gegen Amba Alagi im Jahr 1941 von den britischen Streitkräften in seiner Unabhängigkeit wiederhergestellt worden , während die Philippinen, die immer noch von Washington abhängig waren, aber internationale diplomatische Anerkennung erhielten, am 10. Juni trotz ihrer Besetzung durch Japan beitreten durften.

1943 wurde die Erklärung vom Irak, dem Iran, Brasilien, Bolivien und Kolumbien unterzeichnet. Ein dreigliedriger Bündnisvertrag mit Großbritannien und der UdSSR formalisierte die Unterstützung des Iran für die Alliierten. [82] In Rio de Janeiro galt der brasilianische Diktator Getúlio Vargas als nahe an faschistischen Ideen, trat jedoch nach ihren offensichtlichen Erfolgen realistisch den Vereinten Nationen bei.

1944 unterzeichneten Liberia und Frankreich. Die französische Situation war sehr verwirrt. Freie französische Streitkräfte wurden nur von Großbritannien anerkannt, während die Vereinigten Staaten Vichy France bis zur Operation Overlord als legale Regierung des Landes betrachteten und gleichzeitig US-Besatzungsfranken vorbereiteten . Winston Churchill forderte Roosevelt auf, Frankreich nach der Befreiung von Paris im August 1944 wieder zu einer Großmacht zu machen. Der Premierminister befürchtete, dass Großbritannien nach dem Krieg die einzige Großmacht in Europa bleiben könnte, die der kommunistischen Bedrohung ausgesetzt ist, wie es 1940 und 1941 gegen den Nationalsozialismus war.

Anfang 1945 in Peru, Chile, Paraguay, Venezuela, Uruguay, der Türkei, Ägypten, Saudi-Arabien, dem Libanon und Syrien (diese beiden letztgenannten französischen Kolonien waren trotz Protesten von Pétain und später von De von britischen Besatzungstruppen zu unabhängigen Staaten erklärt worden Gaulle) und Ecuador wurden Unterzeichner. Die Ukraine und Weißrussland , die keine unabhängigen Staaten, sondern Teile der Sowjetunion waren, wurden als Mitglieder der Vereinten Nationen akzeptiert, um Stalin, der nur Jugoslawien als kommunistischen Partner im Bündnis hatte, größeren Einfluss zu verleihen.

Charta der Vereinten Nationen

Die erste Version der Flagge der Vereinten Nationen , eingeführt im April 1945

Die Charta der Vereinten Nationen wurde während des Krieges auf der Konferenz der Vereinten Nationen über internationale Organisation zwischen April und Juli 1945 vereinbart . Die Charta wurde am 26. Juni von 50 Staaten unterzeichnet (Polen hatte seinen Platz reserviert und wurde später der 51. " Original“Unterzeichner), [ Bearbeiten ] und wurde formell ratifiziert kurz nach dem Krieg am 24. Oktober 1945. im Jahr 1944 hat die Vereinten Nationen wurden unter den Delegationen aus der Sowjetunion, dem Vereinigten Königreich, die Vereinigten Staaten und China formuliert und verhandeln auf die Dumbarton Oaks Conference [83] [84], wo die Formation und die ständigen Sitze(für die "Big Five", China, Frankreich, Großbritannien, USA und UdSSR) des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen wurden entschieden. Der Sicherheitsrat trat unmittelbar nach dem Krieg am 17. Januar 1946 zum ersten Mal zusammen. [85]

Dies sind die ursprünglichen 51 Unterzeichner (ständige Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen sind mit einem Sternchen versehen):

Übersichtstabelle

Zeitleiste der alliierten Nationen, die in den Krieg eintreten

Die folgende Liste gibt Daten an, an denen Staaten den Achsenmächten den Krieg erklärt haben oder an denen eine Achsenmacht ihnen den Krieg erklärt hat. Das indische Reich hatte einen weniger unabhängigen Status als die Dominions. [86]

Ein britisches Plakat aus dem Jahr 1941, das das größere Bündnis gegen Deutschland fördert

1939

  • Polen : 1. September 1939 [87]
  • Frankreich : 3. September 1939 [88] - Am 22. Juni 1940 kapitulierte Vichy France unter Marschall Pétain offiziell vor Deutschland und wurde neutral. Diese Kapitulation wurde von General de Gaulle angeprangert , der die freie Exilregierung Frankreichs gründete , die weiter gegen Deutschland kämpfte. Dies führte zur Provisorischen Regierung der Französischen Republik , die am 23. Oktober 1944 von den anderen Alliierten offiziell als legitime Regierung Frankreichs anerkannt wurde. [89] Pétains Kapitulation von 1940 wurde ebenfalls rechtlich aufgehoben, so dass Frankreich während des gesamten Krieges als Verbündeter gilt . [90]
  • Vereinigtes Königreich : 3. September 1939 [88]
    • Indien : 3. September 1939 [91] [92]
  • Australien : 3. September 1939 [91] [93]
  • Neuseeland : 3. September 1939 [91] [94]
  • Nepal : 4. September 1939 [95]
  • Südafrika : 6. September 1939 [67]
  • Kanada : 10. September 1939 [67]

1940

  • Norwegen : 8. April 1940 [67] - Deutsche Invasion in ein neutrales Land ohne Kriegserklärung. Die Alliierten unterstützten Norwegen während der norwegischen Kampagne . Norwegen trat den Alliierten erst später offiziell bei. [57] [96]
  • Dänemark 9. April 1940 - Deutsche Invasion ohne Kriegserklärung [ Zitieren erforderlich ]
  • Belgien : 10. Mai 1940 [ Zitieren erforderlich ]
  • Luxemburg : 10. Mai 1940 [ Zitieren erforderlich ]
  • Niederlande : 10. Mai 1940 [ Zitieren erforderlich ]
  • Griechenland : 28. Oktober 1940 [ Zitieren erforderlich ]

1941

  • Jugoslawien : 6. April 1941 (Jugoslawien unterzeichnete den Dreigliedrigen Pakt und wurde am 25. März nominelles Mitglied der Achse; wurde jedoch am 6. April 1941 von der Achse angegriffen.) [97]
Plakat der US-Regierung mit einem freundlichen sowjetischen Soldaten , 1942
  • Sowjetunion : 22. Juni 1941; [ Bearbeiten ] Trotz der Mitglieder der Sowjetunion, Ukraine und Weißrussland wurden als separate Kampf Staaten vom Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten am Ende des Krieges erkannt. [ Zitat benötigt ]
  • Panama : 7. Dezember 1941 [ Zitieren erforderlich ]
  • Vereinigte Staaten : 8. Dezember 1941 (Krieg gegen Japan erklärt) [98]
    • Philippinen : 8. Dezember 1941 [99]
  • Costa Rica : 8. Dezember 1941 [67]
  • Dominikanische Republik : 8. Dezember 1941 [67]
  • El Salvador : 8. Dezember 1941 [67]
  • Haiti : 8. Dezember 1941 [67]
  • Honduras : 8. Dezember 1941 [67]
  • Nicaragua : 8. Dezember 1941 [67]
  • China : 9. Dezember 1941 [67] (seit 1937 im Krieg mit Japan) [100]
  • Kuba : 9. Dezember 1941 [67]
  • Guatemala : 9. Dezember 1941 [67]
  • Vereinigte Staaten : 11. Dezember 1941 (Krieg, den Deutschland und Italien den USA erklärt haben) [67]

Provisorische Regierungen oder Regierungen im Exil, die 1941 den Krieg gegen die Achse erklärten:

  • Vietnam ( Viet Minh ): 7. Dezember 1941
  • Provisorische Regierung der Republik Korea : 10. Dezember 1941 [101]
  • Tschechoslowakei (Exilregierung) : 16. Dezember 1941 [67] [102]

1942

  • Peru : Februar 1942
  • Mexiko : 22. Mai 1942 [67]
  • Brasilien : 22. August 1942 [67]
  • Äthiopien : 14. Dezember 1942 [67]

1943

  • Irak : 16. Januar 1943 [67]
  • Bolivien : 7. April 1943 [ Zitieren erforderlich ]
  • Kolumbien : 26. Juli 1943 [ Zitieren erforderlich ]
  • Iran : 9. September 1943 [67]
  • Italien : 10. Oktober 1943 [67] - Macht der ehemaligen Achse

1944

  • Liberia : 27. Januar 1944 [67]
  • Rumänien : 25. August 1944 [67] - Macht der ehemaligen Achsenmächte
  • Bulgarien : 8. September 1944 [103] - Macht der ehemaligen Achsenmächte

1945

  • Ecuador : 2. Februar 1945 [ Zitieren erforderlich ]
  • Paraguay : 7. Februar 1945 [67]
  • Uruguay : 15. Februar 1945 [ Zitieren erforderlich ]
  • Venezuela : 15. Februar 1945 [ Zitieren erforderlich ]
  • Türkei : 23. Februar 1945 [67]
  • Ägypten : 24. Februar 1945 [67]
  • Syrien : 26. Februar 1945 [67]
  • Libanon : 27. Februar 1945 [67]
  • Saudi-Arabien : 1. März 1945 [67]
  • Finnland : 3. März 1945 [67] - Mitstreiter Deutschlands im Fortsetzungskrieg . Am 3. März 1945 erklärte Finnland Deutschland ab dem 15. September 1944 rückwirkend den Krieg.
  • Argentinien : 27. März 1945 [104]
  • Chile : 11. April 1945 erklärt Japan den Krieg [67]
  • Mongolei : August 1945 erklärt Japan den Krieg

Siehe auch

  • Alliierte Führer des Zweiten Weltkriegs
  • Diplomatische Geschichte des Zweiten Weltkriegs
  • Freie Welt (Zweiter Weltkrieg)
  • Militärische Produktion während des Zweiten Weltkriegs
  • Teilnehmer am Zweiten Weltkrieg

Fußnoten

  1. ^ Davies 2006, S. 150–151.
  2. ^ a b Doenecke, Justus D.; Stoler, Mark A. (2005). Debatte über die Außenpolitik von Franklin D. Roosevelt, 1933–1945 . Rowman & Littlefield. ISBN 9780847694167.
  3. ^ Hoopes, Townsend und Douglas Brinkley. FDR und die Gründung der UNO (Yale University Press, 1997)
  4. ^ Ian CB Dear und Michael Foot, Hrsg. The Oxford Companion to World War II (2005), S. 29, 1176
  5. ^ Ward, Geoffrey C.; Burns, Ken (2014). "Nichts zu verbergen" . Die Roosevelts: Eine intime Geschichte . Knopf Doubleday Publishing Group. ISBN 978-0385353069.
  6. ^ "Vereinte Nationen" . Wordorigins.org . 3. Februar 2007. Aus dem Original vom 31. März 2016 archiviert . Abgerufen am 28. März 2016 .
  7. ^ Douglas Brinkley, FDR & die Entstehung der UNO
  8. ^ Churchill, Winston S. (1981) [1953]. Der Zweite Weltkrieg, Band VI: Triumph und Tragödie . Houghton-Mifflin Company . p. 561.
  9. ^ Taylor, Mike (2010). Führer des Zweiten Weltkriegs . ABDO. ISBN 978-1-61787-205-1.
  10. ^ Wood, JRT (Juni 2005). So weit und nicht weiter! Rhodesiens Unabhängigkeitsgebot während des Rückzugs aus dem Imperium 1959–1965 . Victoria, Britisch-Kolumbien: Trafford Publishing . S. 8–9. ISBN 978-1-4120-4952-8.
  11. ^ a b Reden, die die Welt umgestalteten.
  12. ^ "Als die USA die diplomatisch-englische Ausgabe von France-Le Monde übernehmen wollten" . Le Monde diplomatique . Mai 2003 . Abgerufen am 10. Dezember 2010 .
  13. ^ a b c Paul Bushkovitch. Eine kurze Geschichte Russlands . Cambridge, England, Großbritannien; New York, New York, USA: Cambridge University Press, 2012. S. 390–391.
  14. ^ Kees Boterbloem. Eine Geschichte Russlands und seines Reiches: Von Michail Romanow bis Wladimir Putin . P235.
  15. ^ a b David L. Ransel, Bozena Shallcross. Polnische Begegnungen, russische Identität. Indiana University Press, 2005. P184.
  16. ^ Jan Karski. Die Großmächte und Polen: Von Versailles nach Jalta . Rowman & Littlefield, 2014. S. 197.
  17. ^ David L. Ransel, Bozena Shallcross. Polnische Begegnungen, russische Identität . Indiana University Press, 2005, p. 184.
  18. ^ Overy 1997, S. 41, 43–47.
  19. ^ Davies 2006, S. 148–51.
  20. ^ Davies 2006, S. 16, 154.
  21. ^ Hager, Robert P. (1. März 2017). Das Lachen dritte Mann in einem Kampf „: Stalins Verwendung der Keil Strategie“ . Kommunistische und postkommunistische Studien . 50 (1): 15–27. doi : 10.1016 / j.postcomstud.2016.11.002 . ISSN 0967-067X . Die Sowjetunion beteiligte sich nach dem 17. September 1939 als Cobelligerent an Deutschland, als die sowjetischen Streitkräfte in Ostpolen einfielen 
  22. ^ Blobaum, Robert (1990). "Die Zerstörung Ostmitteleuropas, 1939-41" . Probleme des Kommunismus . 39 : 106. Als Mitstreiter des nationalsozialistischen Deutschlands unterstützte die Sowjetunion heimlich die deutsche Invasion in Zentral- und Westpolen, bevor sie am 17. September eine eigene Invasion in Ostpolen startete
  23. ^ Khudoley, Konstantin K. (2009). "Der baltische Faktor". In Hiden, John (Hrsg.). Die baltische Frage während des Kalten Krieges . Vahur Made, David J. Smith. Psychology Press. p. 57. ISBN 978-0-415-37100-1.
  24. ^ Geoffrey, Roberts (2004). "Ideologie, Berechnung und Improvisation. Einflussbereich und sowjetische Außenpolitik 1939-1945" . In Martel, Gordon (Hrsg.). Der Leser des Zweiten Weltkriegs . Routledge. p. 88. ISBN 978-0-415-22402-4.
  25. ^ Roberts, Geoffrey (1995). "Sowjetpolitik und die baltischen Staaten, 1939-1940 eine Neubewertung". Diplomatie & Staatskunst . Francis & Taylor. 6 (3): 672–700. doi : 10.1080 / 09592299508405982 .
  26. ^ Toomas Alatalu. Tuva. Ein Staat erwacht wieder. Soviet Studies , Vol. 44, No. 5 (1992), S. 881–895
  27. ^ Die Sowjetunion und das kommunistische China, 1945-1950: Der Weg zum Bündnis. S. 78.
  28. ^ Freidel, Frank (2009). Franklin D. Roosevelt: Ein Rendezvous mit dem Schicksal . p. 350. ISBN 9780316092418.
  29. ^ Jonathan G. Utley (2005). Mit Japan in den Krieg ziehen, 1937–1941 . Fordham Univ Press. ISBN 9780823224722.
  30. ^ United States Army im Zweiten Weltkrieg.: Das Kriegsministerium . Abteilung der Armee. 1951. p. 96.
  31. ^ Chris Henry. Die Schlacht am Korallenmeer. London, England, Großbritannien: Compendium Publishing; Annapolis, Maryland, USA: Naval Institute Press, 2003. S. 84.
  32. ^ Keegan, John. "Der zweite Weltkrieg." New York: Penguin, 2005. (275)
  33. ^ a b c G. Bruce Strang. Auf dem feurigen Marsch: Mussolini bereitet sich auf den Krieg vor. Westport, Connecticut, USA: Greenwood Publishing Group, Inc., 2003. S. 58–59.
  34. ^ G. Bruce Strang. Auf dem feurigen Marsch: Mussolini bereitet sich auf den Krieg vor. Westport, Connecticut, USA: Greenwood Publishing Group, Inc., 2003. S. 59–60.
  35. ^ Euan Graham. Japans Sicherheit auf dem Seeweg, 1940–2004: eine Frage von Leben und Tod? Oxon, England, Großbritannien; New York, New York, USA: Routledge, 2006. Pp. 77.
  36. ^ a b Guo wu Yuan. Xin wen Ban Gong Shi. Col. CL Chennault und Flying Tigers. Englische Übersetzung. Informationsbüro des Staatsrates der Volksrepublik China. Pp. 16.
  37. ^ A b c d e Frederic J. Fleron, Erik P. Hoffmann, Robbin Frederick Laird. Sowjetische Außenpolitik: Klassische und zeitgenössische Themen. Dritte Taschenbuchausgabe. New Brunswick, New Jersey, USA: Transaction Publishers, 2009. Pp. 236.
  38. ^ a b Dieter Heinzig. Die Sowjetunion und das kommunistische China, 1945–1950: der beschwerliche Weg zum Bündnis. ME Sharpe, 2004. S. 9.
  39. ^ "Krise" . Zeit . 13. November 1944.
  40. ^ Dieter Heinzig. Die Sowjetunion und das kommunistische China, 1945–1950: der beschwerliche Weg zum Bündnis. ME Sharpe, 2004. S. 79.
  41. ^ McKeown, Deirdre; Jordan, Roy (2010). "Parlamentarische Beteiligung an der Kriegserklärung und dem Einsatz von Streitkräften in Übersee" (PDF) . Parlamentsbibliothek . Parlament von Australien. S. 4, 8–11 . Abgerufen am 9. Dezember 2015 .
  42. ^ Phillip Alfred Buckner (2008). Kanada und das britische Empire . Oxford UP S. 105–6. ISBN 9780199271641.
  43. ^ "Zweiter Weltkrieg und die kubanische Luftwaffe" . Abgerufen am 6. Februar 2013 .
  44. ^ Polmar, Norman; Thomas B. Allen. Zweiter Weltkrieg: Die Enzyklopädie der Kriegsjahre 1941–1945 .
  45. ^ Morison, Samuel Eliot (2002). Geschichte der Marineoperationen der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg: Der Atlantik . University of Illinois Press. ISBN 0-252-07061-5.
  46. ^ "Kubaner haben im Zweiten Weltkrieg ein deutsches U-Boot versenkt" . Cubanow . Archiviert vom Original am 20. Dezember 2014 . Abgerufen am 6. Februar 2013 .
  47. ^ "Deutsch-jüdische Flüchtlinge, 1933-1939" . www.ushmm.org . Abgerufen am 1. Juni 2017 .
  48. ^ Sang, Mu-Kien Adriana (16. November 2012). "Judíos en el Caribe. La comunidad judía en Sosúa (2)" (auf Spanisch). El Caribe. Archiviert vom Original am 29. Mai 2014 . Abgerufen am 29. Mai 2014 .
  49. ^ "Dominikanische Republik als Zufluchtsort für jüdische Flüchtlinge" . www.jewishvirtuallibrary.org . Abgerufen am 1. Juni 2017 .
  50. ^ Lajara Solá, Homero Luis (24. Juli 2012). "El Heroe de La Batalla del Caribe" . Listín Dairio . Abgerufen am 10. Mai 2018 .
  51. ^ "Embajada de los Estados Unidos y el Museo Memorial de la Resistencia Abren Exposición zu Ehren eines Veteranen Dominicanos de la Segunda Guerra Mundial" . Embajada de los Estados Unidos en la República Dominicana . 9. August 2016.
  52. ^ Verschiedene (2011). Les Gouvernements du Grand-Duché de Luxembourg Depuis 1848 (PDF) . Luxemburg: Regierung von Luxemburg. p. 112. ISBN  978-2-87999-212-9. Archiviert vom Original (PDF) am 16. Oktober 2011.
  53. ^ Klemen, L. "201st mexikanisches Jagdgeschwader" . Niederländisch-Ostindien 1941–1942 .201. Mexikanisches Jagdgeschwader
  54. ^ Plascencia de la Parra, E. La infantería Unsichtbar: Mexikaner en la Segunda Guerra Mundial.México. Ed. UNAM. Abgerufen am 27. April 2012 [1]
  55. ^ "Kampf für Großbritannien - Neuseeland und der Zweite Weltkrieg" . Ministerium für Kultur und Erbe . 2. September 2008.
  56. ^ "PM erklärt NZs Unterstützung für Großbritannien - NZHistory, neuseeländische Geschichte online" . 26. November 2014. Aus dem Original am 26. November 2014 archiviert .
  57. ^ a b Skodvin, Magne (rot) (1984): Norge i krig. Binden 7. Oslo: Aschehoug.
  58. ^ "Militärischer Beitrag Polens zum Zweiten Weltkrieg - Wojsko Polskie - Departement Wychowania i Promocji Obronności" . Wojsko-polskie.pl. Archiviert vom Original am 6. Juni 2009 . Abgerufen am 15. Mai 2010 .
  59. ^ Molotow-Erklärung vom 17. September 1939
  60. ^ "73. rocznica sowieckiej napaści na Polskę" . rmf24.pl . 17. September 2012.
  61. ^ "Prezydent Ignacy Mościcki cz 3 prof. Dr. hab. Andrzej Garlicki Uniwersytet Warszawski" . Archiviert vom Original am 5. Januar 2009 . Abgerufen am 31. Januar 2013 .CS1 maint: bot: original URL status unknown (link).
  62. ^ Bei der Belagerung von Tobruk
  63. ^ "Basil Davidson: PARTISAN BILD" . Abgerufen am 11. Juli 2014 .
  64. ^ Perica, Vjekoslav (2004). Balkanidole: Religion und Nationalismus in jugoslawischen Staaten . Oxford University Press. p. 96. ISBN 0-19-517429-1.
  65. ^ Borković, Mailand (1979). Kontrarevolucija u Srbiji - Kvislinška uprava 1941–1944 (Band 1, auf Serbokroatisch) . Sloboda. p. 9.
  66. ^ Steve Morewood, Die britische Verteidigung Ägyptens, 1935–40: Konflikt und Krise im östlichen Mittelmeerraum (2008).
  67. ^ A b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae Martin, Chris (2011). Zweiter Weltkrieg: Das Buch der Listen . Stroud: Die Geschichtspresse. S. 8–11. ISBN 978-0-7524-6704-7.
  68. ^ "Bericht der Commonwealth War Graves Commission über Indien 2007–2008" (PDF) . Commonwealth War Graves Commission . Archiviert vom Original (PDF) am 18. Juni 2010 . Abgerufen am 7. September 2009 .
  69. ^ Devereux, Stephen (2000). "Hungersnot im 20. Jahrhundert" (PDF) . IDS Working Paper 105. Brighton: Institut für Entwicklungsstudien: 6. Archiviert vom Original (PDF) am 16. Mai 2017. Cite journal requires |journal= (help)
  70. ^ Adle, Chahryar (2005). Geschichte der Zivilisationen Zentralasiens: Auf dem Weg zur Gegenwart: von der Mitte des neunzehnten bis zum Ende des zwanzigsten Jahrhunderts . UNESCO . p. 232. ISBN 9789231039850.
  71. ^ Robbins, Christopher (2012). Auf der Suche nach Kasachstan: Das Land, das verschwunden ist . Profilbücher . p. 47. ISBN 9781847653567.
  72. ^ "Aserbaidschan" . Ständige Vertretung der Republik Aserbaidschan bei den Vereinten Nationen . 9. Mai 2016 . Abgerufen am 7. Juni 2019 .
  73. ^ a b c "Rumänien - Waffenstillstandsverhandlungen und sowjetische Besatzung" . countryystudies.us .
  74. ^ (auf Rumänisch) Delia Radu, "Serialul 'Ion Antonescu şi asumarea istoriei' (3)" ,rumänische BBC- Ausgabe, 1. August 2008
  75. ^ (auf Rumänisch) "Diktatur + a + luat + sfarsit + si + cu + ea + inceteaza + toate + asupririle" "Die Diktatur ist beendet und zusammen mit allem Unterdrückung" - Von der Proklamation zur Nation von König Michael I. weiter Die Nacht vom 23. August 1944 Archiviert am 2. Dezember 2013 in der Wayback-Maschine , Curierul Naţional , 7. August 2004
  76. ^ "König verkündet die Kapitulation der Nation und den Wunsch, Verbündeten zu helfen" , The New York Times , 24. August 1944
  77. ^ Josef Becker; Franz Knipping (1986). Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland in einer Nachkriegswelt, 1945–1950 . Walter de Gruyter. S. 506–7. ISBN 9783110863918.
  78. ^ Morgan, Philip (2007). Der Fall Mussolinis: Italien, die Italiener und der Zweite Weltkrieg . Oxford UP. S. 194–85. ISBN 9780191578755.
  79. ^ Außenministerium der Vereinigten Staaten, Außenbeziehungen der Vereinigten Staaten, 1946. Pariser Friedenskonferenz: Dokumente (1946), Seite 802, Artikel 26.a "Von der albanischen Regierung vorgelegte Memoranden zum Entwurf eines Friedensvertrags mit Italien" "Änderungsvorschlag. Für die Zwecke dieses Vertrags gilt Albanien als assoziierte Macht. ", Web http://images.library.wisc.edu/FRUS/EFacs/1946v04/reference/frus.frus1946v04.i0011.pdf
  80. ^ In Kraft befindliche Verträge, eine Liste der am 1. Januar 2013 in Kraft getretenen Verträge und anderen internationalen Abkommen der Vereinigten Staaten , Seite 453. Von state.gov
  81. ^ Axelrod, John (5. Februar 2015). Enzyklopädie des Zweiten Weltkriegs . Band 1. HW Fowler. p. 824. ISBN 978-1-84511-308-7. Der erste zwischen den Alliierten und einer ehemaligen Achsennation geschlossene Friedensvertrag wurde mit Italien geschlossen. Es wurde am 10. Februar in Paris von Vertretern aus Albanien, Australien, unterzeichnet.
  82. ^ Motter, TH Vail (2000) [1952]. "Kapitel I: Experiment in Zusammenarbeit" . Der Persionskorridor und die Hilfe für Russland . Armee der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg. United States Army Center für Militärgeschichte . CMH Pub 8-1. Archiviert vom Original am 5. Mai 2010 . Abgerufen am 15. Mai 2010 .
  83. ^ Bohlen, CE (1973). Zeugnis der Geschichte, 1929–1969 . New York. p. 159 .
  84. ^ Video: Alliierte studieren Nachkriegssicherheit usw. (1944) . Universal-Wochenschau . 1944 . Abgerufen am 28. November 2014 .
  85. ^ Sicherheitsrat der Vereinten Nationen: Offizielle Aufzeichnungen: Erstes Jahr, Erste Serie, Erstes Treffen
  86. ^ Ian Lieber Ian. und MRD Foot, Hrsg., The Oxford Companion to World War II (1995)
  87. ^ Weinberg, Gerhard L. (2005) Eine Welt der Waffen: Eine globale Geschichte des Zweiten Weltkriegs (2. Aufl.). Cambridge University Press. S. 6.
  88. ^ a b "1939: Großbritannien und Frankreich erklären Deutschland den Krieg" . BBC . Abgerufen am 17. Februar 2015 .
  89. ^ "Ordre de la Libération" . ordredelaliberation.fr . Archiviert vom Original am 4. Juli 2009.
  90. ^ "Ordonnance du 9 août 1944 relative au rétablissement de la légalité républicaine sur le territoire kontinental. - Legifrance" . legifrance.gouv.fr .
  91. ^ a b c Connelly, Mark (2012). Die IRA für Film und Fernsehen: Eine Geschichte . McFarland. p. 68. ISBN 978-0-7864-8961-9.
  92. ^ Weinberg, Gerhard L. (2005). Eine Welt mit Waffen: Eine globale Geschichte des Zweiten Weltkriegs . Cambridge University Press . p. 65. ISBN 978-0-521-61826-7.
  93. ^ Morgan, Kenneth (2012). Australien: Eine sehr kurze Einführung . Oxford: Oxford University Press . p. 89. ISBN 978-0-19-958993-7.
  94. ^ Neuseeland erklärt Deutschland den Krieg , Ministerium für Kultur und Kulturerbe, aktualisiert am 14. Oktober 2014
  95. ^ Selley, Ron; Cocks, Kerrin (2014). Ich werde nächsten Sommer nicht zu Hause sein: Flugleutnant RN Selley DFC (1917-1941) . Pinetown: 30 Grad Süd Verlag. p. 89. ISBN 978-1-928211-19-8.
  96. ^ Tamelander, M. og N. Zetterling (2001): 9. April. Oslo: Spartacus.
  97. ^ Sotirović, Vladislav B. (18. Dezember 2011).Кнез Павле Карађорђевић и приступање Југославије Тројном пакту(auf Serbisch). NSPM.""
  98. ^ Kluckhohn, Frank L. (8. Dezember 1941). "USA erklären Krieg, Pazifikschlacht weitet sich aus" . Die New York Times : 1.
  99. ^ Dear and Foot, Oxford Companion to World War II, S. 878–9
  100. ^ Rana Mitter. "Vergessener Verbündeter? Chinas unbesungene Rolle im Zweiten Weltkrieg" . CNN .
  101. ^ A. Wigfall Green (2007). Das Epos von Korea . Bücher lesen. p. 6. ISBN 978-1-4067-0320-7.
  102. ^ Dear and Foot, Oxford Companion to World War II, S. 279–80
  103. ^ Eine politische Chronologie Europas , Psychology Press, 2001, S.45
  104. ^ Dekret 6945/45

Literaturverzeichnis

  • Davies, Norman (2006), Europa im Krieg 1939–1945: Kein einfacher Sieg . London: Macmillan. ISBN 0-333-69285-3 
  • Sehr geehrte Ian CB und Michael Foot, Hrsg. The Oxford Companion to World War II (2005), umfassende Enzyklopädie für alle Länder
  • Holland R. (1981), Großbritannien und das Commonwealth-Bündnis, 1918–1939 , London: Macmillan. ISBN 978-0-333-27295-4 
  • Overy, Richard (1997), Russlands Krieg: Eine Geschichte der sowjetischen Bemühungen: 1941–1945 . New York: Pinguin. ISBN 0-14-027169-4 . 
  • Weinberg, Gerhard L. (1994). Eine Welt mit Waffen: Eine globale Geschichte des Zweiten Weltkriegs . Umfassende Berichterstattung über den Krieg mit Schwerpunkt auf Diplomatie- Auszug und Textsuche

Weiterführende Literatur

  • Ready, J. Lee (2012) [1985]. Vergessene Verbündete: Der militärische Beitrag der Kolonien, Exilregierungen und Kleinmächte zum Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg . Jefferson, NC: McFarland & Company. ISBN 9780899501178. OCLC  586670908 .

Externe Links

  • Die Atlantikkonferenz: Resolution vom 24. September 1941