Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anatoliy Eduardovich Serdyukov ( russisch : Анатолий Эдуардович Сердюков ; geboren am 8. Januar 1962) ist ein russischer Politiker und Geschäftsmann, der vom 15. Februar 2007 bis zum 6. November 2012 Verteidigungsminister Russlands war . Während seiner Amtszeit als Verteidigungsminister leitete er mehrere wichtige Reformen ein des russischen Militärs. Seit Oktober 2015 arbeitet er als Industrial Director für die Rostec State Corporation . [1]

Frühes Leben und Bildung [ Bearbeiten ]

Serdyukov wurde am 8. Januar 1962 in der Region Krasnodar geboren und schloss 1984 sein Studium der Wirtschaftswissenschaften am Leningrader Institut für sowjetischen Handel ab. [2] Von 1984 bis 1985 diente er in der sowjetischen Armee . Seit 1985 arbeitete er in einem Möbelgeschäft und war von 1995 bis 2000 Generaldirektor von Furniture Market, einem Möbelunternehmen in Sankt Petersburg . Serdyukovs Karriere begann sich nach der Wahl von Wladimir Putin zum russischen Präsidenten im Jahr 2000 sehr erfolgreich zu entwickeln . Im Jahr 2001 absolvierte Serdyukov die Rechtsabteilung der Staatlichen Universität Sankt Petersburg . [2]

Karriere [ Bearbeiten ]

Von 2000 bis 2001 war Serdyukov stellvertretender Chef der Direktion Sankt Petersburg des russischen Steuerministeriums. Von 2001 bis 2004 leitete er die Direktion als Nachfolger von Viktor Zubkov , seinem Schwiegervater . Am 2. März 2004 wurde er zum stellvertretenden Steuerminister Russlands ernannt.

Von 2004 bis 2007 leitete er das Steuerministerium (im Juli 2004 in den föderalen Steuerdienst Russlands umstrukturiert ). In dieser Zeit wurden die wichtigsten Beamten des Dienstes hauptsächlich durch Serdyukovs Kollegen aus Sankt Petersburg ersetzt . Er griff auch häufig auf Personalrotation und die Ernennung ehemaliger Bundessteuerbeamter zu den regionalen Steuerbehörden in den föderalen Fächern Russlands zurück . Während seiner Amtszeit wurden Gerichtsentscheidungen zugunsten des Bundessteuerdienstes viel häufiger. Während der Dienst formell dem Finanzministerium unter Alexey Kudrin unterstellt war , neigte Serdyukov tatsächlich sehr zum Präsidentenassistenten Viktor Ivanov . [3]

Am 15. Februar 2007 ernannte Präsident Wladimir Putin Serdyukov zum Verteidigungsminister der Russischen Föderation mit der Hauptaufgabe, Korruption und Ineffizienz in den russischen Streitkräften zu bekämpfen. [4] Damit begann der Konflikt, der bis zu Serdyukovs Zeit als Verteidigungsminister beim Generalstab der Streitkräfte der Russischen Föderation andauerte, da der Generalstab die Ernennung eines Zivilisten ohne bemerkenswerten militärischen Hintergrund und ehemaligen Möbelhändlers als Beleidigung ansah . Um den Konflikt zu verschärfen, Generalstabschef zu der Zeit Juri Balujewskiforderte, dass der neue Verteidigungsminister einen Monat im Generalstab für "Vorbereitungstraining" verbringen müsse, um eine Vorstellung von dem "Job in der Hand" zu bekommen. Am 14. September 2007 bot Serdyukov dem Präsidenten seinen Rücktritt wegen familiärer Beziehungen zu Viktor Zubkov an , der jedoch nicht akzeptiert wurde. [5]Bevor Putin jedoch antwortete, unterstützte Baluyevsky öffentlich den Rücktritt von Serdyukov und erklärte, dass "der nächste Verteidigungsminister eine Frau sein könnte". Im russischen Kulturkontext ist dies eine Beleidigung, kein Zeichen für fortschrittliches und liberales Denken. Nachdem Putin den Rücktritt von Serdyukov abgelehnt hatte, revanchierte sich Serdyukov, indem er ein Audit und eine Inspektion organisierte, wie die hochrangigen Mitglieder des Generalstabs mit dem obligatorischen Test der körperlichen Anforderungen für Angehörige der Streitkräfte umgingen. Die meisten von ihnen scheiterten und verursachten damit einen Sturm in den russischen Medien. [6]

Laut russischen Zeitungen erhielt Serdyukov durch einen geheimen Befehl von Präsident Dmitri Medwedew vom März 2012 den Ehrentitel des Helden Russlands . [7] [8]

Serdkuyov wurde am 6. November 2012 von Putin entlassen und durch Sergei Shoigu ersetzt . [9] Im November 2013 wurde Serdkuyov von russischen Ermittlern wegen "Nachlässigkeit" angeklagt, weil sie der Armee befohlen hatten, eine Straße von einem Dorf zu einem privaten Landsitz im Süden Russlands zu bauen. [10] Er wurde 2014 durch ein Dekret des Präsidenten amnestiert. [11]

Im Oktober 2015 wurde er zum Industrial Director der Rostec State Corporation ernannt. Zu seinen Aufgaben gehört die Überwachung aller luftfahrtbezogenen Aktivitäten des Unternehmens, vom Hubschrauberbau bis hin zu Flugzeugtriebwerken. [1]

Aktivitäten [ Bearbeiten ]

Im Amt entschied sich Serdyukov, sich nicht auf die tägliche Truppenverwaltung und die operativ-strategische Planung einzulassen, und überließ diese Angelegenheiten den Fachleuten. Stattdessen konzentrierte er sich auf organisatorische und haushaltspolitische Fragen, in denen er laut Moscow Defense Brief "auf einem beispiellosen (zumindest für das Verteidigungsministerium) Maß an Präzision und Sorgfalt bestand". [12] Dies ermöglichte es ihm Berichten zufolge, schnell "die Generäle an ihre Stelle zu setzen" und "ein Maß an Hintergrundangst zu wecken, an das sich selbst die Oldtimer nicht erinnern können, es zuvor gesehen zu haben". Einer Anekdote zufolge erklärte ein Beamter in einer der zentralen Direktionen des Verteidigungsministeriums: "Ältere Generäle gehen zu Sitzungen des Verteidigungsausschusses bezüglich des Gerüsts." [12]

Um die Haushaltsfragen zu klären, holte Serdyukov seine alten Kollegen vom Bundessteuerdienst und schuf eine neue Abteilung für Finanzkontrolle im Verteidigungsministerium. Das Verteidigungsministerium hatte bis dahin weder Kontrolle noch Kontrolle über die Verwaltung des Verteidigungsbudgets. Dies alles war bisher vom Generalstab verwaltet worden. Jahre vor Serdyukovs Ernennung zum Verteidigungsminister war das russische Verteidigungsbudget erheblich gewachsen, aber die zusätzlichen Beträge verschwanden regelmäßig und waren nirgendwo sichtbar. Anscheinend war es der erste und wichtigste Grund, warum Serdyukov in Betracht gezogen und zum Verteidigungsminister ernannt wurde, dies unter Kontrolle zu bringen. [13]

Laut Moscow Defense Brief war Serdyukovs erstes Amtsjahr von Krämpfen geprägt, "wie sie auf dem Arbat seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurden". Die Zeitschrift wies darauf hin, dass "Serdyukov anscheinend unbegrenzte Energie in eine gründliche Säuberung der Abteilung gebracht hat". [12] Er entließ fast ein Drittel der obersten Offiziere der zentralen Militärverwaltung und leitete im Verteidigungsministerium ein Meer des Wandels ein. [12]

Serdyukov inspiziert die Militärparade auf dem Roten Platz am 9. Mai 2008

Während seiner Amtszeit hat Serdyukov mehrere weitreichende Reformen eingeleitet. [14] Die Hauptidee hinter seinen Reformen war die Umwandlung von einer Massenmobilisierungsarmee in eine kleine Truppe von Vertragssoldaten. [14]

Im Jahr 2010 startete Serdyukov eine Militärreform in Höhe von 430 Milliarden US-Dollar, die in den nächsten 15 Jahren durchgeführt werden soll, um die konventionellen russischen Streitkräfte vollständig neu auszurüsten. [fünfzehn]

Serdyukov startete auch Pläne, das Personal in der Zentralverwaltung um 30% zu reduzieren, was zur Auflösung einer erheblichen Anzahl von Positionen führen würde, die von Generälen und Obersten besetzt wurden. [12] Er forderte drastische Kürzungen im russischen Offizierskorps. Alle zweieinhalb Männer hatten einen Offizier. Nach der Reform sollte es nur eine von 15 geben, die den westlichen Armeen ähnlicher sind. Die Reform würde den Verlust von 200.000 Arbeitsplätzen bedeuten und wurde von der "alten Garde" auf heftigen politischen Widerstand gestoßen. [16] Aufgrund des Drucks wurde die Frist für die Umsetzung der Kürzungen von 2012 bis 2016 verschoben. [16] Armeedivisionen wurden aufgelöst und durch Brigaden ersetzt. Die sechs Militärbezirke Russlands wurden durch vier geografische Kommandos ersetzt.

Die Behandlung akuter und langjähriger Probleme wie die Unwirksamkeit der russischen Industrie- und Beschaffungspolitik im Verteidigungsbereich war auch eines der Hauptziele von Serdyukov. Zu den angesprochenen Fragen gehörten: "Warum besitzen die Streitkräfte bei so hohen Verteidigungsausgaben so wenig neue Ausrüstung? Warum dauert es Jahrzehnte, bis viele neue Arten von Bewaffnung entworfen und getestet wurden, um Ergebnisse zu erzielen?" [12] Serdyukov leitete Änderungen an der russischen Militäruniform ein und befasste sich mit der körperlichen Verfassung der russischen Generäle und höheren Offiziere: Das gesamte Servicepersonal des Generalstabs, unabhängig vom Rang, muss nun bei drohender Entlassung festgelegte physische Standards erfüllen. [12]Er forderte auch Fusionen von Militärakademien, einen starken Rückgang der Anzahl der Militärbasen und eine Reduzierung der Unterstützung von hinten und der nicht kämpfenden Einheiten. [14]

Viele von Serdyukovs Reformen und Antikorruptionsmaßnahmen stießen auf offenen Widerstand und führten zu vielen Entlassungen. Seine Handlungen gaben ihm jedoch ein positives Image in den Augen der russischen Öffentlichkeit. [12]

Ende 2007 und Anfang 2008 wurden schwerwiegende Meinungsverschiedenheiten zwischen Serdyukov und dem Generalstabschef der Armee, Yuri Baluyevsky , gemeldet , zuletzt über den vom Minister vorgeschlagenen Umzug des Hauptstabs der russischen Marine von Moskau nach Sankt Petersburg. [17] Später wurde dies durch den Rücktritt von Baluyevsky bewiesen.

Persönliches Leben [ Bearbeiten ]

Serdyukov ist mit einer Tochter von Viktor Zubkov , dem 10. russischen Ministerpräsidenten und früheren Vorsitzenden des föderalen Finanzüberwachungsdienstes Russlands, verheiratet .

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b Yevstifiyev, Dmitry. "Сердюков снова в деле" (29. Oktober 2015). Gazeta.ru .
  2. ^ a b "Russland: Biografien, Fotos der Führung der RF-Streitkräfte" . Open Source Center . Abgerufen am 1. April 2013 .
  3. ^ "Russlands Daily Online" . Kommersant . Abgerufen am 6. November 2012 .
  4. ^ Russland: Ein neues Modell Army Newsweek
  5. ^ "Neues Kabinett soll bis Freitag gebildet werden" . RİA Novoski . 18. September 2007 . Abgerufen am 6. November 2012 .
  6. ^ https://maailm.postimees.ee/1811545/diivanikaupmees-seljatas-kindrali
  7. ^ "СМИ сообщили о присвоении Сердюкову звания Героя России" . Lenta.ru . 10. Februar 2014.
  8. ^ Mukhin, Vladimir (10. Februar 2014). "КАРТ-БЛАНШ. Анатолию Сердюкову присвоили звание Героя России. Еще в марте 2012" . Nezavisimaya Gazeta .
  9. ^ "Russischer Verteidigungsminister Anatoly Serdyukov von Putin gefeuert" . BBC . 6. November 2012 . Abgerufen am 27. März 2013 .
  10. ^ Kramer, Andrew E. (29. November 2013). "Russische Ermittler beschuldigen Ex-Putin-Verbündeten" . Das Zeitalter . Abgerufen am 29. November 2013 .
  11. ^ "Sohn des im Landverkaufsskandal entlassenen russischen Ministers besitzt privatisiertes Land - Bericht" . Die Moscov Times . 23. März 2015 . Abgerufen am 8. April 2015 .
  12. ^ A b c d e f g h Ruslan, Pukhov (2009). "Serdyukov räumt den Arbat auf" . Moskauer Verteidigungsbrief . Zentrum für die Analyse von Strategien und Technologien (# 1 (15) / 2009). Archiviert vom Original am 18. August 2008 . Abgerufen am 19. Mai 2009 .
  13. ^ https://diplomaatia.ee/diivanikaupmees-seljatas-kindrali/
  14. ^ a b c Barabanov, Mikhail (16. Februar 2009). "Der Hauptzerstörer der Armee" . Die Moscow Times . Abgerufen am 19. Mai 2009 .
  15. ^ Aris, Ben (2. Juli 2010). "Der Kreml treibt die Armeereform voran" . Der Telegraph . Abgerufen am 13. Juli 2013 .
  16. ^ a b Whewell, Tim (17. März 2009). "Innerhalb Russlands - Militärreformen" . BBC News . Abgerufen am 19. Mai 2009 .
  17. ^ Chloe Arnold, Russland: Rücktrittssignale im Verteidigungsministerium , RFE / RL, März 2008, und NVO, General Affront (Ru)

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Zivilökonom leitet das Verteidigungsministerium von Dmitry Butrin, Vadim Visloguzov und Maxim Shishkin, Kommersant , 16. Februar 2007.