Page semi-protected
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten : 34 ° S 64 ° W. / 34°S 64°W / -34; -64

Argentinien ( spanisch:  [aɾxenˈtina] ), offiziell die Argentinische Republik [A] (spanisch: República Argentina ), ist ein Land, das sich hauptsächlich in der südlichen Hälfte Südamerikas befindet . Das Land teilt den größten Teil des südlichen Kegels mit Chile im Westen und grenzt im Norden an Bolivien und Paraguay , im Nordosten an Brasilien , im Osten an Uruguay und den Südatlantik sowie im Süden an die Drake-Passage . Mit einer Festlandfläche von 2.780.400 km 2 (1.073.500 sq mi),[B] Argentinien ist das achtgrößte Land der Welt, das viertgrößte in Amerika , das zweitgrößte in Südamerika nach Brasilien und die flächenmäßig größte spanischsprachige Nation. Der souveräne Staat ist in 23 Provinzen ( spanisch : Provinzen , singuläre Provinzen ) und eine autonome Stadt ( ciudad autónoma ), Buenos Aires , unterteilt, die dievom Kongress beschlossene Bundeshauptstadt der Nation (spanisch: Capital Federal ) ist. [18] Die Provinzen und die Hauptstadt haben ihre eigenen Verfassungen, existieren jedoch unter einem föderalen System . Argentinien beansprucht die Souveränität über einen Teil der Antarktis , die Falklandinseln (spanisch: Islas Malvinas ) sowie Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln .

Die früheste nachgewiesene menschliche Präsenz im heutigen Argentinien stammt aus der Altsteinzeit . [19] Das Inka-Reich dehnte sich in präkolumbianischer Zeit im Nordwesten des Landes aus. Das Land hat seine Wurzeln in der spanischen Kolonialisierung der Region im 16. Jahrhundert. [20] Argentinien stieg als Nachfolgestaat des Vizekönigreichs des Río de la Plata auf , [21] eines 1776 gegründeten spanischen Vizekönigreichs in Übersee . Auf die Unabhängigkeitserklärung und den Unabhängigkeitskampf (1810–1818) folgte ein ausgedehnter BürgerkriegDas dauerte bis 1861, bis hin in die Sanierung des Landes als Verband der Provinzen mit Buenos Aires als Hauptstadt. Das Land genoss danach relativen Frieden und Stabilität, mit mehreren Wellen europäischer Einwanderung , hauptsächlich Italiener und Spanier , die seine kulturellen und demografischen Perspektiven radikal veränderten . 62,5% der Bevölkerung haben eine vollständige oder teilweise italienische Abstammung [22] [23], und die argentinische Kultur hat bedeutende Verbindungen zur italienischen Kultur . [24]

Die fast beispiellose Zunahme des Wohlstands führte dazu, dass Argentinien zu Beginn des 20. Jahrhunderts die siebtreichste Nation der Welt wurde. [25] [26] [27] Laut dem Maddison Historical Statistics Project hatte Argentinien 1895 und 1896 das weltweit höchste reale Pro-Kopf- BIP und war vor mindestens 1920 konstant unter den Top Ten. [28] [29] Derzeit Es ist der 61. Platz in der Welt. [30] Nach der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren geriet Argentinien in politische Instabilität und wirtschaftlichen Niedergang, was es wieder in die Unterentwicklung drängte. [31]obwohl es mehrere Jahrzehnte unter den fünfzehn reichsten Ländern blieb. [25] Nach dem Tod von Präsident Juan Perón im Jahr 1974 stieg seine Witwe und Vizepräsidentin Isabel Martínez de Perón in die Präsidentschaft auf. Sie wurde 1976 von einer Militärdiktatur gestürzt . Die Militärregierung verfolgte und ermordete zahlreiche politische Kritiker, Aktivisten und Linke im Dirty War , einer Zeit des Staatsterrorismus und der Unruhen, die bis zur Wahl von Raúl Alfonsín zum Präsidenten 1983 andauerte .

Argentinien ist ein Entwicklungsland und belegt im Human Development Index , dem zweithöchsten in Lateinamerika nach Chile , den 46. ​​Platz . [17] Es ist eine regionale Macht in Lateinamerika und behält ihren historischen Status als Mittelmacht in internationalen Angelegenheiten. [32] [33] [34] Argentinien unterhält die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südamerika , die drittgrößte in Lateinamerika, die fünftgrößte in Amerika und ist Mitglied der G-15 und G20 . Es ist auch Gründungsmitglied der Vereinten Nationen , der Weltbank, Welthandelsorganisation , Mercosur , Gemeinschaft lateinamerikanischer und karibischer Staaten und Organisation iberoamerikanischer Staaten .

Name und Etymologie

Die Beschreibung der Region durch das Wort Argentinien wurde 1536 auf einer venezianischen Karte gefunden. [35]

Im Englischen kommt der Name "Argentinien" aus der spanischen Sprache ; Die Benennung selbst ist jedoch nicht spanisch, sondern italienisch . Argentinien ( männliches Argentino ) bedeutet auf Italienisch "(hergestellt) aus Silber, silberfarben", wahrscheinlich entlehnt vom altfranzösischen Adjektiv argentinisch "(hergestellt) aus Silber"> "silberfarben", das bereits im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. [36] Das Wort Französisch argentine ist die weibliche Form von argentin und leitet daraus ab argent „Silber“ mit dem Suffix -in (baugleich mit Old FranzösischAcerin "(hergestellt) aus Stahl", aus Acer "Stahl" + -in oder Sapin "(hergestellt) aus Tannenholz", aus OF- Saft "Tanne" + -in ). Die italienische Bezeichnung "Argentinien" für das Land impliziert Terra Argentina "Land des Silbers" oder Costa Argentina "Küste des Silbers". Im Italienischen wird das Adjektiv oder das Eigenname oft autonom als Substantiv verwendet und ersetzt es und es heißt l'Argentina .

Der Name Argentinien wurde wahrscheinlich zuerst von venezianischen und genuesischen Seefahrern wie Giovanni Caboto vergeben . In Spanisch und Portugiesisch sind die Wörter für "Silber" jeweils plata und prata und "(aus Silber)" heißt plateado und prateado . Argentinien wurde erstmals mit der Legende der Silberberge in Verbindung gebracht, die unter den ersten europäischen Entdeckern des La Plata-Beckens weit verbreitet war . [37]

Die erste schriftliche Verwendung des Namens auf Spanisch geht auf La Argentina zurück , [C] ein Gedicht von Martín del Barco Centenera aus dem Jahr 1602 , das die Region beschreibt. [38] Obwohl "Argentinien" bereits im 18. Jahrhundert allgemein verwendet wurde, wurde das Land vom spanischen Reich offiziell als " Vizekönigreich des Río de la Plata " und nach der Unabhängigkeit als " Vereinigte Provinzen des Río de la Plata " bezeichnet.

Die Verfassung von 1826 sah die erste Verwendung des Namens "Argentinische Republik" in Rechtsdokumenten vor. [39] Der Name "Argentinische Konföderation" wurde ebenfalls häufig verwendet und in der argentinischen Verfassung von 1853 formalisiert . [40] 1860 wurde der Name des Landes durch ein Präsidialdekret als "Argentinische Republik" festgelegt. [41] In diesem Jahr wurden alle Namen seit 1810 als rechtsgültig eingestuft. [42] [D]

Auf Englisch wurde das Land traditionell "Argentinien" genannt, was den typischen spanischen Sprachgebrauch La Argentina [43] nachahmt und möglicherweise auf eine irrtümliche Abkürzung des vollständigeren Namens "Argentinische Republik" zurückzuführen ist. 'The Argentine' geriet Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts aus der Mode, und jetzt wird das Land einfach als "Argentinien" bezeichnet.

Auf Spanisch ist "Argentinien" weiblich (" La [República] Argentina "), wobei der weibliche Artikel "la" verwendet wird, da die Anfangssilbe von "Argentinien" nicht betont wird . [44]

Geschichte

Präkolumbianische Ära

Die Befestigung von Pucará de Tilcara in der Provinz Jujuy , Teil des Inka-Reiches .

Die frühesten Spuren menschlichen Lebens in dem Gebiet, das heute als Argentinien bekannt ist, stammen aus der Altsteinzeit , weitere Spuren aus der Mittelsteinzeit und der Jungsteinzeit . [19] Bis zur Zeit der europäischen Kolonialisierung war Argentinien relativ dünn besiedelt von einer Vielzahl unterschiedlicher Kulturen mit unterschiedlichen sozialen Organisationen [45], die in drei Hauptgruppen unterteilt werden können. [46] Die erste Gruppe sind Grundjäger und Nahrungssammler ohne Entwicklung von Töpferwaren wie Selknam und Yaghan im äußersten Süden. Die zweite Gruppe sind fortgeschrittene Jäger und Nahrungssammler, zu denen auch die Puelche gehören, Querandí und Serranos im Nahen Osten; und die Tehuelche im Süden - alle erobert von den Mapuche, die sich von Chile aus ausbreiten [47] - und die Kom und Wichi im Norden. Die letzte Gruppe sind Landwirte mit Töpferwaren, wie die Charrúa , Minuane und Guaraní im Nordosten, die eine halbjährliche Existenz haben. [45] die fortschrittliche sitzende Handelskultur der Diaguita im Nordwesten, die um 1480 vom Inka-Reich erobert wurde ; das Toconotéund Hênîa und Kâmîare im Zentrum des Landes und die Huarpe im mittleren Westen, eine Kultur, die Lama- Rinder züchtete und stark von den Inkas beeinflusst wurde. [45]

Kolonialzeit

Die Übergabe von Beresford an Santiago de Liniers während der britischen Invasionen des Río de la Plata

Die Europäer kamen erstmals mit der Amerigo Vespucci- Reise 1502 in die Region . Die spanischen Seefahrer Juan Díaz de Solís und Sebastian Cabot besuchten 1516 bzw. 1526 das Gebiet, das heute Argentinien ist. [20] 1536 gründete Pedro de Mendoza die kleine Siedlung Buenos Aires , die 1541 aufgegeben wurde. [48]

Weitere Kolonialisierungsbemühungen kamen aus Paraguay - der Errichtung des Gouvernorats des Río de la Plata - Peru und Chile. [49] Francisco de Aguirre gründete 1553 Santiago del Estero . Londres wurde 1558 gegründet. Mendoza , im Jahre 1561; San Juan , im Jahre 1562; San Miguel de Tucumán , 1565 [50] Juan de Garay gegründet Santa Fe im Jahr 1573 und im selben Jahr Jerónimo Luis de Cabrera gegründet Córdoba . [51] Garay ging weiter nach Süden wieder gefunden Buenos Aires in 1580. [52] San Luis wurde 1596 gegründet [50]

Das spanische Reich unterstellte das wirtschaftliche Potenzial des argentinischen Territoriums dem unmittelbaren Reichtum der Silber- und Goldminen in Bolivien und Peru und wurde als solches Teil des Vizekönigreichs von Peru bis zur Schaffung des Vizekönigreichs des Río de la Plata in 1776 mit Buenos Aires als Hauptstadt. [53]

Buenos Aires wehrte 1806 und 1807 zwei unglückliche britische Invasionen ab. [54] Die Ideen des Zeitalters der Aufklärung und das Beispiel der ersten atlantischen Revolutionen führten zu Kritik an der absolutistischen Monarchie , die das Land regierte. Wie im übrigen spanischen Amerika sorgte der Sturz von Ferdinand VII. Während des Halbinselkrieges für große Besorgnis. [55]

Unabhängigkeit und Bürgerkriege

Porträt von General José de San Martin , Libertador von Argentinien, Chile und Peru .

Beginnend mit einem Prozess, aus dem Argentinien als Nachfolgestaat des Vizekönigreichs hervorgehen sollte [21], ersetzte die Mai-Revolution von 1810 den Vizekönig Baltasar Hidalgo de Cisneros durch die Erste Junta , eine neue Regierung in Buenos Aires, die sich aus Einheimischen zusammensetzte. [55] In den ersten Auseinandersetzungen des Unabhängigkeitskrieges zerdrückt die Junta einen royalistischen Konterrevolution in Córdoba , [56] aber nicht jene des überwinden Banda Oriental , Ober Peru und Paraguay , die später unabhängige Staaten. [57] Der französisch-argentinische Hippolyte BouchardDann brachte er seine Flotte in den Krieg gegen Spanien in Übersee und griff das spanische Kalifornien, das spanische Chile, das spanische Peru und die spanischen Philippinen an. Er sicherte sich die Treue der entkommenen Filipinos in San Blas, die sich aufgrund gemeinsamer argentinischer und philippinischer Greivanzen gegen die spanische Kolonialisierung von den Spaniern abwandten, um sich der argentinischen Marine anzuschließen. [58] [59] Zu einem späteren Zeitpunkt wurde die argentinische Mai-Sonne von den Filipinos in der philippinischen Revolution gegen Spanien als Symbol angenommen . Er sicherte sich auch die diplomatische Anerkennung Argentiniens durch König Kamehameha I. vom Königreich Hawaii . Der Historiker Pacho O'Donnell bestätigt, dass Hawaii der erste Staat war, der die Unabhängigkeit Argentiniens anerkannte.[60]

Revolutionäre teilten sich in zwei Antagonistengruppen auf: die Zentralisten und die Föderalisten - ein Schritt, der die ersten Jahrzehnte der Unabhängigkeit Argentiniens bestimmen würde. [61] Die Versammlung des Jahres XIII ernannte Gervasio Antonio de Posadas zum ersten Obersten Direktor Argentiniens . [61]

Am 9. Juli 1816 der Kongress von Tucumán formalisiert die Unabhängigkeitserklärung , [62] , die jetzt als Independence Day, ein nationaler Feiertag gefeiert wird. [63] Ein Jahr später stoppte General Martín Miguel de Güemes die Royalisten im Norden, und General José de San Martín nahm eine Armee über die Anden und sicherte die Unabhängigkeit Chiles . dann führte er den Kampf zur spanischen Festung Lima und proklamierte die Unabhängigkeit Perus . [64] [E] 1819 erließ Buenos Aires eine zentralistische Verfassung , die bald verabschiedet wurdevon Föderalisten aufgehoben . [66]

Die Schlacht von Cepeda von 1820 , die zwischen den Zentralisten und den Föderalisten ausgetragen wurde, führte zum Ende der Herrschaft des Obersten Direktors . 1826 erließ Buenos Aires eine weitere zentralistische Verfassung , wobei Bernardino Rivadavia zum ersten Präsidenten des Landes ernannt wurde. Die inneren Provinzen erhoben sich jedoch bald gegen ihn, erzwangen seinen Rücktritt und verwarfen die Verfassung. [67] Zentralisten und Föderalisten nahmen den Bürgerkrieg wieder auf; Letzterer setzte sich durch und bildete 1831 die Argentinische Konföderation unter der Führung von Juan Manuel de Rosas . [68] Während seines Regimes sah er sich einer französischen Blockade (1838–1840) gegenüber, derDer Konföderationskrieg (1836–1839) und eine kombinierte anglo-französische Blockade (1845–1850) blieben jedoch ungeschlagen und verhinderten den weiteren Verlust des Staatsgebiets. [69] Seine Handelsbeschränkungspolitik verärgerte jedoch die inneren Provinzen und 1852 schlug Justo José de Urquiza , ein weiterer mächtiger Caudillo , ihn aus der Macht . Als neuer Präsident der Konföderation erließ Urquiza die liberale und föderale Verfassung von 1853. Buenos Aires trennte sich , wurde aber nach seiner Niederlage in der Schlacht von Cepeda 1859 zurück in die Konföderation gezwungen . [70]

Aufstieg der modernen Nation

Während der Mai-Revolution versammelten sich Menschen vor dem Buenos Aires Cabildo

Bartolomé Mitre, der Urquiza in der Schlacht von Pavón im Jahr 1861 überwältigte , sicherte sich die Vorherrschaft in Buenos Aires und wurde zum ersten Präsidenten des wiedervereinigten Landes gewählt. Ihm folgten Domingo Faustino Sarmiento und Nicolás Avellaneda ; Diese drei Präsidentschaften bilden die Basis des modernen argentinischen Staates. [71]

Beginnend mit Julio Argentino Roca im Jahr 1880 betonten zehn aufeinanderfolgende Bundesregierungen die liberale Wirtschaftspolitik . Die massive Welle der europäischen Einwanderung, die sie - nach den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle - förderten, führte zu einer nahezu Neuerfindung der argentinischen Gesellschaft und Wirtschaft, die das Land bis 1908 zur siebtreichsten [25] entwickelten Nation [26] der Welt gemacht hatte . Angetrieben von dieser Einwanderungswelle und der sinkenden Sterblichkeit verfünffachte sich die argentinische Bevölkerung und die Wirtschaft um das 15-fache: [72] Von 1870 bis 1910 war Argentiniens WeizenDie Exporte stiegen von 100.000 auf 2.500.000 t (110.000 auf 2.760.000 Kurztonnen) pro Jahr, während die Exporte von gefrorenem Rindfleisch von 25.000 auf 365.000 t (28.000 auf 402.000 Kurztonnen) pro Jahr stiegen [73], wodurch Argentinien zu einem der fünf weltweit führenden Exporteure wurde . [74] Die Eisenbahnkilometer stiegen von 503 auf 31.104 km. [75] Durch ein neues öffentliches, obligatorisches, freies und säkulares Bildungssystem gefördert , stieg die Alphabetisierung schnell von 22% auf 65%, ein Niveau, das höher war als das der meisten lateinamerikanischen Nationen sogar fünfzig Jahre später. [74] Darüber hinaus wuchs das reale BIP so schnell, dass trotz des enormen Zuzugs von Zuwanderern das Pro-Kopf-Einkommenzwischen 1862 und 1920 stieg der Anteil der Industrieländer von 67% auf 100%: [75] 1865 gehörte Argentinien bereits zu den 25 Ländern mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen. Bis 1908 hatte es Dänemark, Kanada und die Niederlande übertroffen und den 7. Platz erreicht - hinter der Schweiz, Neuseeland, Australien, den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Belgien. Das Pro-Kopf-Einkommen Argentiniens war 70% höher als das Italiens, 90% höher als das Spaniens, 180% höher als das Japans und 400% höher als das Brasiliens . [25] Trotz dieser einzigartigen Erfolge erreichte das Land seine ursprünglichen Ziele der Industrialisierung nur langsam: [76]Nach der steilen Entwicklung kapitalintensiver lokaler Industrien in den 1920er Jahren blieb ein erheblicher Teil des verarbeitenden Gewerbes in den 1930er Jahren arbeitsintensiv. [77]

Julio Argentino Roca war eine der Hauptfiguren der 80er-Generation und ist bekannt dafür, die " Eroberung der Wüste " zu leiten . Während seiner zwei Amtszeiten als Präsident gab es viele Veränderungen, insbesondere große Infrastrukturprojekte von Eisenbahnen; groß angelegte Einwanderung aus Europa und Verabschiedung von Gesetzen zur Stärkung der Staatsmacht. [78]

Zwischen 1878 und 1884 fand die sogenannte Eroberung der Wüste statt , um durch die ständigen Konfrontationen zwischen Eingeborenen und Criollos an der Grenze [79] und die Aneignung der indigenen Gebiete das argentinische Gebiet zu verdreifachen. Die erste Eroberung bestand aus einer Reihe militärischer Einfälle in die von den indigenen Völkern dominierten Gebiete der Pampa und Patagoniens [80], die unter den Mitgliedern der Sociedad Rural Argentina , den Finanziers der Expeditionen, verteilt wurden. [81] Die Eroberung Chaco bis zum Ende des Jahrhunderts andauerte, [82]da sein volles Eigentum am nationalen Wirtschaftssystem erst stattfand, als die bloße Gewinnung von Holz und Tannin durch die Produktion von Baumwolle ersetzt wurde . [83] Die argentinische Regierung betrachtete die Ureinwohner als minderwertige Wesen ohne die gleichen Rechte wie Criollos und Europäer. [84]

1912 erließ Präsident Roque Sáenz Peña ein allgemeines und geheimes Männerwahlrecht , das es Hipólito Yrigoyen , dem Führer der Radical Civic Union (oder UCR), ermöglichte, die Wahlen von 1916 zu gewinnen . Er erließ soziale und wirtschaftliche Reformen und unterstützte kleine landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen. Argentinien blieb während des Ersten Weltkriegs neutral . Die zweite Verabreichung von Yrigoyen konfrontiert eine Wirtschaftskrise, von der ausgefällten Großen Depression . [85]

1930 wurde Yrigoyen vom Militär unter der Führung von José Félix Uriburu von der Macht verdrängt . Obwohl Argentinien bis Mitte des Jahrhunderts zu den fünfzehn reichsten Ländern gehörte [25], markiert dieser Staatsstreich den Beginn des stetigen wirtschaftlichen und sozialen Niedergangs, der das Land in die Unterentwicklung zurückdrängte. [31]

Uriburu regierte zwei Jahre lang; dann wurde Agustín Pedro Justo in einer betrügerischen Wahl gewählt und unterzeichnete einen kontroversen Vertrag mit dem Vereinigten Königreich . Argentinien blieb während des Zweiten Weltkriegs neutral , eine Entscheidung, die volle britische Unterstützung hatte, aber von den Vereinigten Staaten nach dem Angriff auf Pearl Harbor abgelehnt wurde . 1943 stürzte ein Militärputsch unter der Führung von General Arturo Rawson die demokratisch gewählte Regierung von Ramón Castillo . Unter dem Druck der Vereinigten Staaten erklärte Argentinien später den Achsenmächten den Krieg (am 27. März 1945, ungefähr einen Monat vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa ).

Während der Rawson-Diktatur wurde ein relativ unbekannter Militäroberst namens Juan Domingo Perón zum Leiter des Arbeitsministeriums ernannt. Perón schaffte es schnell, die politische Leiter zu erklimmen und wurde 1944 zum Verteidigungsministerium ernannt. Als rivalisierende Fraktion im Militär und im konservativen Lager wurde er 1945 als politische Bedrohung wahrgenommen und musste Tage später zurücktreten. Er wurde später unter zunehmendem Druck sowohl von seiner Basis als auch von mehreren verbündeten Gewerkschaften freigelassen. [86] Später wurde er Präsident nach einem Erdrutschsieg über die UCR bei den Parlamentswahlen 1946 als Labourioust- Kandidat. [87]

Peronistische Jahre

Offizielles Präsidentenporträt von Juan Domingo Perón und seiner Frau Eva Perón , 1948

Die Labour Party, die später in Justicialist Party , die mächtigste und einflussreichste Partei in der argentinischen Geschichte, umbenannt wurde, kam 1946 mit dem Aufstieg von Juan Domingo Perón an die Macht an die Macht. Er verstaatlichte strategische Industrien und Dienstleistungen, verbesserte Löhne und Arbeitsbedingungen und bezahlte den vollen Betrag Auslandsverschuldung und behauptete, er habe fast Vollbeschäftigung erreicht . Er drängte den Kongress 1947, das Frauenwahlrecht zu erlassen [88], und entwickelte ein System der Sozialhilfe für die am stärksten gefährdeten Bereiche der Gesellschaft. [89] Die Wirtschaft begann jedoch 1950 aufgrund von Staatsüberausgaben und übermäßig protektionistischen Maßnahmen zu schrumpfen Wirtschaftspolitik.

Er beteiligte sich auch an einer Kampagne zur politischen Unterdrückung. Jeder, der als politischer Dissident oder potenzieller Rivale wahrgenommen wurde, war Drohungen, körperlicher Gewalt und Belästigung ausgesetzt. Die argentinische Intelligenz , die Mittelschicht, Studenten und Professoren wurden als besonders problematisch angesehen. Perón entließ über 2000 Universitätsprofessoren und Fakultätsmitglieder aus allen wichtigen öffentlichen Bildungseinrichtungen. [90]

Perón versuchte, die meisten Gewerkschaften und Gewerkschaften unter seinen Daumen zu bringen, und griff bei Bedarf regelmäßig zu Gewalt. Zum Beispiel organisierte der Gewerkschaftsführer der Fleischverpacker, Cipriano Reyes , Streiks aus Protest gegen die Regierung, nachdem gewählte Beamte der Arbeiterbewegung gewaltsam durch peronistische Marionetten der Peronistischen Partei ersetzt worden waren . Reyes wurde bald wegen Terrorismus verhaftet, obwohl die Anschuldigungen nie begründet wurden. Reyes wurde fünf Jahre lang im Gefängnis gefoltert und erst nach dem Sturz des Regimes im Jahr 1955 ohne Anklageerhebung freigelassen. [91]

Perón konnte 1951 wiedergewählt werden . Eva Perón , seine Frau, die eine entscheidende Rolle in der Partei spielte, starb 1952 an Krebs. Als die Wirtschaft weiter anhielt, verlor Perón allmählich die Unterstützung der Bevölkerung. Als Bedrohung für den nationalen Prozess und unter Ausnutzung der schwindenden politischen Macht Peróns bombardierte die Marine 1955 die Plaza de Mayo . Perón überlebte den Angriff, wurde jedoch einige Monate später während des Putsches der Befreienden Revolution abgesetzt und ging nach Spanien ins Exil . [92]

Revolución Libertadora

Der neue Staatschef, Pedro Eugenio Aramburu , geächtet Peronismus und verbot die Partei von den zukünftigen Wahlen. Arturo Frondizi von der UCR gewann 1958 die Parlamentswahlen . [93] Er ermutigte Investitionen zur Erreichung einer energetischen und industriellen Selbstversorgung, hob ein chronisches Handelsdefizit auf und hob das Peronismusverbot auf. Doch seine Bemühungen, mit Peronisten und dem Militär in guten Beziehungen zu bleiben, brachten ihm die Ablehnung beider ein, und ein neuer Staatsstreich zwang ihn dazu. [94] Aber Senatschef José María Guido reagierte schnell und setzte das Anti- Macht-Vakuum einGesetzgebung, stattdessen Präsident werden; Wahlen wurden aufgehoben und der Peronismus erneut verboten. Arturo Illia wurde 1963 gewählt und führte zu einer allgemeinen Steigerung des Wohlstands; Er wurde jedoch 1966 durch einen weiteren Militärputsch gestürzt, der von General Juan Carlos Onganía , der selbsternannten argentinischen Revolution , angeführt wurde und eine neue Militärregierung schuf, die auf unbestimmte Zeit regieren wollte. [95]

Peróns Rückkehr und Tod

Nach mehrjähriger Militärherrschaft wurde Alejandro Agustín Lanusse 1971 von der Militärjunta zum Präsidenten ernannt. Unter zunehmendem politischen Druck für die Rückkehr der Demokratie forderte Lanusse 1973 die Wahl. Perón wurde die Kandidatur verboten, aber die peronistische Partei durfte teilnehmen. Die Präsidentschaftswahlen wurden von Hector Cámpora gewonnen, Peróns Marionettenkandidat. Dr. Héctor Cámpora, ein linker Peronist, trat am 25. Mai 1973 sein Amt an, und einen Monat später, im Juni, war Perón aus Spanien zurückgekehrt. Eine der ersten Präsidentschaftsaktionen von Cámpora war die Gewährung einer Amnestie an Mitglieder terroristischer Organisationen, die politische Attentate und Terroranschläge durchgeführt und von Richtern vor Gericht gestellt und zu Gefängnis verurteilt worden waren. Cámporas Regierungsmonate waren von politischen und sozialen Unruhen geprägt. Innerhalb eines Monats fanden über 600 soziale Konflikte, Streiks und Fabrikbesetzungen statt. [96] Obwohl rechtsextreme Terrororganisationen ihren bewaffneten Kampf ausgesetzt hatten, schloss sie sich der partizipativen Demokratie anDer Prozess wurde von der peronistischen rechten Fraktion als direkte Bedrohung angesehen. [97]

In einem Zustand politischer, sozialer und wirtschaftlicher Umwälzungen traten Cámpora und Vizepräsident Vicente Solano Lima im Juli 1973 zurück und forderten Neuwahlen, diesmal mit Perón als Kandidat der Justicialist Party. Perón gewann die Wahl mit seiner damaligen Frau Isabel Perón als Vizepräsidentin. Peróns dritte Amtszeit war geprägt von einem eskalierenden Konflikt zwischen der linken und der rechten Fraktion innerhalb der peronistischen Partei sowie der Rückkehr bewaffneter Terror-Guerillagruppen wie dem Guevarist ERP , dem linken Peronisten Montoneros und dem staatlich unterstützten rechtsextremen Triple A.. Nach einer Reihe von Herzinfarkten und Anzeichen einer Lungenentzündung im Jahr 1974 verschlechterte sich Peróns Gesundheit schnell. Perón erlitt am Montag, dem 1. Juli 1974, einen letzten Herzinfarkt und starb um 13:15 Uhr. Er war 78 Jahre alt. Nach seinem Tod kam Isabel Perón , seine Frau und Vizepräsidentin, ins Amt.

Isabel, geboren María Estela Martínez Cartas, eine Grundschule drop-out [98] und eine ehemalige Nachtclub - Tänzerin , erwies sich als durchaus unfähig und schwach Präsident sein. Während ihrer Präsidentschaft wurde eine Militärjunta zusammen mit der rechtsextremen faschistischen Fraktion der Peronisten erneut de facto zum Staatsoberhaupt . Sie war von 1974 bis 1976 Präsidentin Argentiniens, als sie vom Militär abgesetzt wurde. Ihre kurze Präsidentschaft war von einem völligen Zusammenbruch des argentinischen politischen und sozialen Systems geprägt und führte zu einer Verfassungskrise, die den Weg für ein Jahrzehnt der Instabilität, linker terroristischer Guerilla-Angriffe und staatlich geförderten Terrorismus ebnete.

Nationaler Reorganisationsprozess

Admiral Emilio Massera , Generalleutnant Jorge Videla und Brigadegeneral Orlando Agosti (von links nach rechts) - Beobachtung der Militärparade zum Unabhängigkeitstag in der Avenida del Libertador am 9. Juli 1978.

Der "Schmutzige Krieg" (spanisch: Guerra Sucia ) war Teil der Operation Condor, zu der auch die Teilnahme der rechten Diktaturen des Südkegels gehörte. Der Schmutzige Krieg beinhaltete den Staatsterrorismus in Argentinien und anderswo im südlichen Kegel gegen politische Dissidenten. Militär- und Sicherheitskräfte setzten städtische und ländliche Gewalt gegen linke Guerillas, politische Dissidenten und jeden ein, von dem angenommen wird, dass er mit dem Sozialismus in Verbindung steht oder in irgendeiner Weise gegen den neoliberale Wirtschaftspolitik des Regimes. [99] [100] [101]Allein Opfer der Gewalt in Argentinien waren schätzungsweise 15.000 bis 30.000 linke Aktivisten und Militante, darunter Gewerkschafter, Studenten, Journalisten, Marxisten , peronistische Guerillas [102] und mutmaßliche Sympathisanten. Die meisten waren Opfer des Staatsterrorismus . Die Zahl der Opfer der Guerillas zwischen Militär- und Polizeibeamten [103] und bis zu 230 Zivilisten liegt zwischen 500 und 540 . [104] Argentinien erhielt während der Regierungszeit von Johnson , Nixon , Ford , Carter und Reagan technische Unterstützung und militärische Hilfe von der Regierung der Vereinigten Staaten .

Die genaue Chronologie der Repression wird jedoch immer noch diskutiert, da in gewisser Hinsicht der lange politische Krieg 1969 begann. Gewerkschafter wurden bereits 1969 von den peronistischen und marxistischen Paramilitärs ermordet und in Einzelfällen staatlich geförderter Terrorismus dagegen Peronismus und Linke lassen sich auf die Bombardierung der Plaza de Mayo im Jahr 1955 zurückführen . Das Massaker von Trelew von 1972, die Aktionen der Argentinischen Antikommunistischen Allianz seit 1973 und Isabel Martínez de Peróns "Vernichtungsdekrete" gegen linke Guerillas während der Operativo Independencia(übersetzt in Operation of Independence) im Jahr 1975, wurden auch als Daten für den Beginn des Schmutzigen Krieges vorgeschlagen.

Onganía schloss den Kongress, verbot alle politischen Parteien und zerlegte Studenten- und Arbeitergewerkschaften. 1969 führte die Unzufriedenheit der Bevölkerung zu zwei massiven Protesten: dem Cordobazo und dem Rosariazo . Die terroristische Guerilla-Organisation Montoneros hat Aramburu entführt und hingerichtet. [105] Der neu gewählte Regierungschef Alejandro Agustín Lanusse , der den wachsenden politischen Druck abbauen wollte , ließ Héctor José Cámpora den peronistischen Kandidaten anstelle von Perón sein. Cámpora gewann die Wahlen im März 1973 , entschuldigte verurteilte Guerillamitglieder und sicherte sich dann Peróns Rückkehr aus seinem spanischen Exil. [106]

An dem Tag, an dem Perón nach Argentinien zurückkehrte, führte der Zusammenstoß zwischen peronistischen internen Fraktionen - rechten Gewerkschaftsführern und linken Jugendlichen aus Montoneros - zum Massaker von Ezeiza . Cámpora trat zurück, überwältigt von politischer Gewalt, und Perón gewann die Wahl im September 1973 mit seiner dritten Frau Isabel als Vizepräsidentin. Er hat Montoneros aus der Partei ausgeschlossen [107] und sie wurden wieder zu einer geheimen Organisation. José López Rega organisierte die Argentinische Antikommunistische Allianz (AAA), um gegen sie und die Volksrevolutionäre Armee zu kämpfen(ERP). Perón starb im Juli 1974 und wurde von seiner Frau abgelöst, die ein geheimes Dekret unterzeichnete, das das Militär und die Polizei ermächtigte, die linke Subversion zu "vernichten", [108] um den Versuch von ERP zu stoppen , einen ländlichen Aufstand in der Provinz Tucumán zu starten. [109] Isabel Perón wurde ein Jahr später von einer Junta der drei Streitkräfte unter der Führung von Armeegeneral Jorge Rafael Videla verdrängt . Sie leiteten den Nationalen Reorganisationsprozess ein , der oft auf Proceso verkürzt wurde . [110]

Der Proceso schloss den Kongress, entfernte die Richter des Obersten Gerichtshofs, verbot politische Parteien und Gewerkschaften und griff auf das erzwungene Verschwinden verdächtiger Guerillamitglieder und aller Personen zurück, von denen angenommen wurde, dass sie mit der Linken in Verbindung stehen. Bis Ende 1976 hatte Montoneros fast 2.000 Mitglieder verloren; 1977 war das ERP vollständig besiegt. Ein stark geschwächter Montoneros startete 1979 einen Gegenangriff, der schnell vernichtet wurde und die Guerilla-Bedrohung beendete. Trotzdem blieb die Junta an der Macht.

1982 genehmigte das damalige Staatsoberhaupt, General Leopoldo Galtieri , die Invasion der britischen Gebiete Südgeorgiens und am 2. April der Falklandinseln . Dies führte zum Falklandkrieg mit dem Vereinigten Königreich und einer Kapitulation Argentiniens am 14. Juni. Auf den Straßen von Buenos Aires kam es nach der Niederlage zu Unruhen, und die für die Demütigung verantwortliche Militärführung trat zurück. [111] Reynaldo Bignone ersetzte Galtieri und begann den Übergang zur demokratischen Herrschaft zu organisieren. [112]

Rückkehr zur Demokratie

Zwei Mitglieder des Regiments der berittenen Grenadiere, die die Verfassung der argentinischen Nation im Palast des Kongresses bewachen .

Raúl Alfonsín gewann 1983 die Wahlen im Wahlkampf zur Verfolgung der Verantwortlichen für Menschenrechtsverletzungen während des Proceso : Der Prozess gegen die Juntas und andere Kriegsgerichte verurteilte alle Führer des Putsches, erließ aber unter militärischem Druck auch den Punkt und den gebührenden Gehorsam Gesetze, [113] [114] die die Strafverfolgung weiter unten in der Befehlskette stoppten . Die sich verschärfende Wirtschaftskrise und die Hyperinflation reduzierten seine Unterstützung durch die Bevölkerung und der Peronist Carlos Menem gewann die Wahl 1989 . Bald darauf,Unruhen zwangen Alfonsín zu einem vorzeitigen Rücktritt . [115]

Menem befürwortete eine neoliberale Politik: [116] Ein fester Wechselkurs , eine Deregulierung der Unternehmen , Privatisierungen und der Abbau protektionistischer Barrieren normalisierten die Wirtschaft für eine Weile. Er begnadigte die Beamten, die während der Regierung von Alfonsín verurteilt worden waren. Die Verfassungsänderung von 1994 ermöglichte die Wahl von Menem für eine zweite Amtszeit . Die Wirtschaft begann 1995 mit zunehmender Arbeitslosigkeit und Rezession zu schrumpfen. [117] Unter der Führung von Fernando de la Rúa kehrte die UCR bei den Wahlen 1999 zur Präsidentschaft zurück . [118]

De la Rúa behielt Menems Wirtschaftsplan trotz der sich verschärfenden Krise bei, die zu wachsender sozialer Unzufriedenheit führte. [117] Auf eine massive Kapitalflucht wurde mit einem Einfrieren der Bankkonten reagiert, was zu weiteren Turbulenzen führte. Die Unruhen im Dezember 2001 zwangen ihn zum Rücktritt. [119] Der Kongress ernannte Eduardo Duhalde zum amtierenden Präsidenten, der den von Menem festgelegten festen Wechselkurs aufhob, [120] was dazu führte, dass viele Argentinier einen erheblichen Teil ihrer Ersparnisse verloren. Ende 2002 begann die Wirtschaftskrise zurückzugehen, aber zwei Piqueteros wurden ermordetdurch die Polizei verursachte politische Aufregung, was Duhalde dazu veranlasste, die Wahlen voranzutreiben. [121] Néstor Kirchner wurde zum neuen Präsidenten gewählt . [122]

Steigerung der neo-keynesianischen Wirtschaftspolitik [121] festgelegt durch die Duhalde, endete Kirchner , die Wirtschaftskrise zu erreichen erhebliche Haushalts- und Handelsüberschüsse und steiles Wachstum des BIP. [123] Unter seiner Regierung restrukturierte Argentinien seine ausgefallenen Schulden mit einem beispiellosen Abschlag von etwa 70% auf die meisten Anleihen, bezahlte Schulden mit dem Internationalen Währungsfonds , [124] säuberte das Militär von Offizieren mit zweifelhaften Menschenrechtsaufzeichnungen, [125] annulliert und hob die Gesetze für Punkt und gebührenden Gehorsam auf, [126] [F]entschied sie als verfassungswidrig und nahm die rechtliche Verfolgung der Verbrechen der Juntas wieder auf. Er kandidierte nicht für eine Wiederwahl und förderte stattdessen die Kandidatur seiner Frau, Senatorin Cristina Fernández de Kirchner , die 2007 gewählt [128] und 2011 wiedergewählt wurde . Die Regierung von Fernández de Kirchner strebte eine positive Außenpolitik mit guten Beziehungen zu Ländern mit fragwürdigen Menschenrechtsaufzeichnungen an, darunter Venezuela, Iran und Kuba. Gleichzeitig blieben die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich stark angespannt.

Am 22. November 2015 nach einem Unentschieden in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen am 25. Oktober , Mauricio Macri gewann den ersten ballotage in der argentinischen Geschichte, schlug Front für den Sieg Kandidaten Daniel Scioli und immer gewählten Präsidenten. Macri war der erste demokratisch nicht gewählt peronistischen Präsidenten seit 1916 , dass seine Präsidentschaft zu Ende zu führen verwaltet ohne gestürzten zu sein. [129] Er trat sein Amt am 10. Dezember 2015 an und erbte eine Wirtschaft mit einer hohen Inflationsrate und in einem schlechten Zustand. Im April 2016 führte die Regierung von Macri Sparmaßnahmen zur Bekämpfung der Inflation einund die überzogenen öffentlichen Defizite. [130] Obwohl er eine lauwarme wirtschaftliche Erholung schaffte, blieben die Inflationsraten hoch. Er kandidierte 2019 für eine Wiederwahl, verlor jedoch gegen den Kirchnerkandidaten Alberto Fernández .

Präsident Alberto Fernández und Vizepräsident Cristina Fernández de Kirchner haben ihr Amt im Dezember 2019 angetreten , nur wenige Monate bevor die COVID-19-Pandemie Argentinien traf und unter den Vorwürfen von Korruption , Bestechung und Missbrauch öffentlicher Gelder während der Präsidentschaft von Nestor und Cristina Fernández de Kirchner . [131] [132]

Erdkunde

Aconcagua ist mit 6.960,8 Metern der höchste Berg außerhalb Asiens und der höchste Punkt der südlichen Hemisphäre . [133]

Mit einem Festland Fläche von 2.780.400 km 2 (1.073.518 Quadratmeilen), [B] Argentinien befindet sich in südlichen Südamerika , teilt Landesgrenzen mit Chile über den Anden im Westen; [134] Bolivien und Paraguay im Norden; Brasilien im Nordosten, Uruguay und der Südatlantik im Osten; [135] und die Drake Passage im Süden; [136] für eine Gesamtlänge der Landgrenze von 9.376 km. Die Küstengrenze über den Río de la Plata und den Südatlantik ist 5.117 km lang. [135]

Argentiniens höchster Punkt ist Aconcagua in der Provinz Mendoza (6.959 m über dem Meeresspiegel), [137] auch der höchste Punkt in der südlichen und westlichen Hemisphäre . [138] Der tiefste Punkt ist Laguna del Carbón in der Provinz San Cruzán, Weltwirtschaftskrise Santa Cruz (–105 m (–344 ft) unter dem Meeresspiegel), [137] auch der niedrigste Punkt in der südlichen und westlichen Hemisphäre und der siebtniedrigste Punkt auf der Erde) [139]

Der nördlichste Punkt befindet sich am Zusammenfluss der Flüsse Grande de San Juan und Río Mojinete in der Provinz Jujuy . Das südlichste ist das Kap San Pío in der Provinz Feuerland . Der östlichste befindet sich nordöstlich von Bernardo de Irigoyen, Misiones, und der westlichste befindet sich im Nationalpark Los Glaciares in der Provinz Santa Cruz. [135] Die maximale Nord-Süd-Entfernung beträgt 3.694 km, während die maximale Ost-West-Entfernung 1.423 km beträgt. [135]

Einige der wichtigsten Flüsse sind Paraná , Uruguay , die sich zum Río de la Plata, Paraguay , Salado , Negro , Santa Cruz , Pilcomayo , Bermejo und Colorado zusammenschließen . [140] Diese Flüsse münden in das Argentinische Meer , das flache Gebiet des Atlantischen Ozeans über dem Argentinischen Schelf , einer ungewöhnlich breiten kontinentalen Plattform . [141] Sein Wasser wird von zwei großen Meeresströmungen beeinflusst: dem warmen Brasilienstrom und dem kalten Falklandstrom. [142]

Biodiversität

Von links nach rechts: ein argentinischer Dogo , ein Jaguar , ein Andenkondor und Magellan-Pinguine .

Argentinien ist eines der biodiverse Länder der Welt [143] Hosting einer der größten Ökosystem Sorten der Welt: 15 kontinentalen Zonen, 2 Meereszonen und die Antarktis sind alle in ihrem Gebiet vertreten. [143] Diese riesige Ökosystemvielfalt hat zu einer biologischen Vielfalt geführt, die zu den größten der Welt gehört: [143] [144]

  • 9.372 katalogisierte Gefäßpflanzenarten (Rang 24) [G]
  • 1.038 katalogisierte Vogelarten (Rang 14) [H]
  • 375 katalogisierte Säugetierarten (Rang 12) [I]
  • 338 katalogisierte Reptilienarten (Rang 16)
  • 162 katalogisierte Amphibienarten (Rang 19)

Die ursprüngliche Pampa hatte praktisch keine Bäume; Einige importierte Arten wie die amerikanische Bergahorn oder der Eukalyptus kommen entlang von Straßen oder in Städten und Landgütern ( Estancias ) vor. Die einzige baumartige Pflanze, die in der Pampa heimisch ist, ist das immergrüne Ombú . Die Oberflächenböden der Pampa haben eine tiefschwarze Farbe, hauptsächlich Mollisole , die allgemein als Humus bekannt sind . Dies macht die Region zu einer der landwirtschaftlich produktivsten der Welt. Dies ist jedoch auch dafür verantwortlich, einen Großteil des ursprünglichen Ökosystems zu dezimieren, um Platz für die kommerzielle Landwirtschaft zu machen. Die westliche Pampa erhält weniger Niederschlag, diese trockene Pampa ist eine Ebene aus kurzen Gräsern oder Steppen .[ Zitat benötigt ]

Die argentinischen Nationalparks bilden ein Netzwerk von 35 argentinischen Nationalparks . Die Parks umfassen ein sehr vielfältiges Terrain und Biotop , vom Baritú-Nationalpark an der Nordgrenze zu Bolivien bis zum Feuerland-Nationalpark im äußersten Süden des Kontinents. Die Administración de Parques Nacionales (Verwaltung der Nationalparks) ist die Behörde, die diese Nationalparks zusammen mit Naturdenkmälern und Nationalreservaten im Land bewahrt und verwaltet . [145]

Argentinien hatte 2018 einen Durchschnittswert für den Forest Landscape Integrity Index von 7,21 / 10 und belegt damit den 47. Platz weltweit von 172 Ländern. [146]

Klima

Argentinien verfügt über geografische Standorte wie diesen Gletscher, der als Perito-Moreno-Gletscher bekannt ist [147].

Im Allgemeinen gibt es in Argentinien vier Hauptklimatypen: warm, mäßig, trocken und kalt, die alle durch die Ausdehnung über den Breitengrad, den Höhenbereich und die Reliefmerkmale bestimmt werden. [148] [149] Obwohl die bevölkerungsreichsten Gebiete im Allgemeinen gemäßigt sind , weist Argentinien eine außergewöhnliche Klimavielfalt auf, [150] die von subtropisch im Norden bis polar im äußersten Süden reicht. [151] Folglich gibt es im Land eine Vielzahl von Biomen , darunter subtropische Regenwälder, semi-aride und aride Regionen, gemäßigte Ebenen in der Pampa und kalte Subantarktis im Süden. [152]Der durchschnittliche jährliche Niederschlag reicht von 150 Millimetern in den trockensten Teilen Patagoniens bis zu über 2.000 Millimetern in den westlichsten Teilen Patagoniens und im Nordosten des Landes. [150] Die mittleren Jahrestemperaturen reichen von 5 ° C im äußersten Süden bis 25 ° C im Norden. [150]

Zu den wichtigsten Windströmungen zählen die kühlen Pampero-Winde , die auf den flachen Ebenen von Patagonien und der Pampa wehen. Nach der Kaltfront wehen im mittleren und späten Winter warme Strömungen aus dem Norden, was milde Bedingungen schafft. [153] Die Sudestada mildert normalerweise kalte Temperaturen, bringt jedoch sehr starke Regenfälle, raue See und Überschwemmungen an der Küste mit sich . Es ist am häufigsten im Spätherbst und Winter entlang der zentralen Küste und in der Mündung des Río de la Plata. [153] Die Zonda , ein heißer trockener Windbetrifft Cuyo und die zentrale Pampa. Während des 6.000 m (19,685 ft) langen Abstiegs von den Anden, der von jeglicher Feuchtigkeit gepresst wird, können Zonda-Winde stundenlang mit Böen von bis zu 120 km / h wehen, Waldbrände befeuern und Schäden verursachen. Zwischen Juni und November, wenn die Zonda weht, wirken sich Schneestürme und Schneestürme ( viento blanco ) normalerweise auf höhere Lagen aus. [154]

Der Klimawandel in Argentinien wird voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf die Lebensbedingungen in Argentinien haben. [155] : 30 Das Klima in Argentinien ändert sich in Bezug auf Niederschlagsmuster und Temperaturen. Die höchsten Niederschlagszunahmen (von 1960 bis 2010) sind in den östlichen Landesteilen zu verzeichnen. Der Anstieg der Niederschläge hat in den nördlichen Landesteilen von Jahr zu Jahr zu einer größeren Variabilität der Niederschläge geführt, mit einem höheren Risiko für anhaltende Dürreperioden , was die Landwirtschaft in diesen Regionen beeinträchtigt .

Politik

Im 20. Jahrhundert erlebte Argentinien erhebliche politische Turbulenzen und demokratische Umkehrungen. [156] [157] Zwischen 1930 und 1976 stürzten die Streitkräfte sechs Regierungen in Argentinien; [157] und das Land wechselten Perioden der Demokratie (1912–1930, 1946–1955 und 1973–1976) mit Perioden eingeschränkter Demokratie und Militärherrschaft ab . [156] Nach einem Übergang , der 1983 begann, [158] wurde die Demokratie in Argentinien wieder in vollem Umfang wiederhergestellt. [156] [157] Argentiniens Demokratie hat die Krise von 2001 bis 2002 überstandenund bis heute; Es gilt als robuster als seine Vorgänger vor 1983 und andere Demokratien in Lateinamerika . [157]

Regierung

Casa Rosada , Arbeitsplatz des Präsidenten

Argentinien ist eine föderale Verfassungsrepublik und eine repräsentative Demokratie . [159] Die Regierung wird durch ein System der gegenseitigen Kontrolle reguliert , das in der Verfassung von Argentinien , dem obersten Rechtsdokument des Landes, festgelegt ist. Der Sitz der Regierung ist die Stadt Buenos Aires , wie bezeichnet Kongress . [18] Das Wahlrecht ist universell , gleich , geheim und obligatorisch . [160] [J]

Die Bundesregierung besteht aus drei Zweigen:

Der Nationalkongress setzt sich aus dem Senat und der Abgeordnetenkammer zusammen . [162]

Die Legislative besteht aus dem Zweikammerkongress , der sich aus dem Senat und der Abgeordnetenkammer zusammensetzt . Der Kongress macht Bundesgesetze , erklärt den Krieg , billigt Verträge und hat die Macht der Geldbörse und der Amtsenthebung , durch die er sitzende Regierungsmitglieder entfernen kann. [163] Die Abgeordnetenkammer vertritt das Volk und hat 257 stimmberechtigte Mitglieder, die für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt werden. Die Sitzplätze werden alle zehn Jahre nach Bevölkerungsgruppen auf die Provinzen aufgeteilt. [164] Ab 2014 haben zehn Provinzen nur noch fünf Abgeordnete, während dieProvinz Buenos Aires , ist das bevölkerungsreichste ein, hat 70. Die Kammer der Senatoren stellt die Provinzen, hat 72 Mitglieder gewählt at-large bis sechs Jahre, wobei jede Provinz, die drei Sitze; Alle zwei Jahre steht ein Drittel der Senatssitze zur Wahl. [165] Mindestens ein Drittel der von den Parteien vorgelegten Kandidaten müssen Frauen sein.

In der Exekutive ist der Präsident der Oberbefehlshaber des Militärs, kann gegen Gesetzesvorlagen ein Veto einlegen, bevor sie zum Gesetz werden - vorbehaltlich der Außerkraftsetzung durch den Kongress - und ernennt die Mitglieder des Kabinetts und andere Beamte, die die Bundesgesetze verwalten und durchsetzen Richtlinien. [166] Der Präsident wird direkt durch Volksabstimmung gewählt, hat eine Amtszeit von vier Jahren und kann höchstens zweimal hintereinander in ein Amt gewählt werden. [167]

Die Rechtsabteilung umfasst den Obersten Gerichtshof und die unteren Bundesgerichte, die Gesetze auslegen und diejenigen aufheben, die sie für verfassungswidrig halten . [168] Das Gericht ist unabhängig von der Exekutive und der Legislative. Der Oberste Gerichtshof hat sieben vom Präsidenten ernannte Mitglieder - vorbehaltlich der Zustimmung des Senats -, die auf Lebenszeit dienen. Die Richter der Vorinstanzen werden vom Magistratsrat (einem Sekretariat aus Vertretern von Richtern, Anwälten, Forschern, der Exekutive und der Legislative) vorgeschlagen und vom Präsidenten mit Zustimmung des Senats ernannt. [169]

Provinzen

Argentinien ist ein Zusammenschluss von 23 Provinzen und einer autonomen Stadt , Buenos Aires. Die Provinzen sind zu Verwaltungszwecken in Abteilungen und Gemeinden unterteilt , mit Ausnahme der Provinz Buenos Aires, die in Partidos unterteilt ist . Die Stadt Buenos Aires ist in Gemeinden unterteilt .

Die Provinzen haben alle Befugnisse, die sie nicht an die Bundesregierung delegieren wollten. [170] Sie müssen repräsentative Republiken sein und dürfen der Verfassung nicht widersprechen. [171] Darüber hinaus sind sie völlig autonom: Sie erlassen ihre eigenen Verfassungen, [172] organisieren ihre lokalen Regierungen frei [173] und besitzen und verwalten ihre natürlichen und finanziellen Ressourcen. [174] Einige Provinzen haben Zweikammer-Gesetzgebungen, während andere Einkammer- Gesetzgebungen haben . [K]

Während des Unabhängigkeitskrieges wurden die Hauptstädte und ihre umliegenden Landschaften durch die Intervention ihrer Cabildos zu Provinzen . Die Anarchie des Jahres XX schloss diesen Prozess ab und formte die ursprünglichen dreizehn Provinzen. Jujuy trennte sich 1834 von Salta und die dreizehn Provinzen wurden vierzehn. Nach einem Jahrzehnt des Rücktritts akzeptierte Buenos Aires 1861 die Verfassung von Argentinien von 1853 und wurde 1880 zum Bundesgebiet ernannt. [176]

Ein Gesetz von 1862, das als nationale Gebiete ausgewiesen wird, die unter Bundeskontrolle stehen, jedoch außerhalb der Grenzen der Provinzen liegen. 1884 dienten sie als Stützpunkte für die Gründung der Gouvernorate Misiones, Formosa, Chaco, La Pampa, Neuquén, Rio Negro, Chubut, Santa Cruz und Feuerland. [177] Das Abkommen über einen Grenzstreit mit Chile im Jahr 1900 schuf das Nationalterritorium Los Andes . Seine Ländereien wurden 1943 in Jujuy, Salta und Catamarca eingegliedert . [176] La Pampa und Chaco wurden 1951 Provinzen. Misiones tat dies 1953 und Formosa , Neuquén , Río Negro , Chubutund Santa Cruz, 1955. Das letzte Staatsgebiet, Feuerland, wurde 1990 Feuerland, Provinz Antártida und Islas del Atlántico Sur . [176] Es besteht aus drei Komponenten, obwohl zwei nominell sind, weil sie nicht unter Argentinien liegen Souveränität. Der erste ist der argentinische Teil von Feuerland; Das zweite ist ein von Argentinien beanspruchtes Gebiet der Antarktis, das sich mit ähnlichen von Großbritannien und Chile beanspruchten Gebieten überschneidet. Das dritte umfasst die beiden umstrittenen britischen Überseegebiete der Falklandinseln und Südgeorgiens sowie der Südlichen Sandwichinseln . [178]

Auslandsbeziehungen

G 20- Führer versammelten sich in Argentinien zum G20-Gipfel 2018 in Buenos Aires .

Die Außenpolitik wird vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, internationalen Handel und Gottesdienst geregelt , das dem Präsidenten antwortet .

Das Land ist eine der wichtigsten Volkswirtschaften der G-15 und G-20 der Welt und Gründungsmitglied der Vereinten Nationen , der WBG , der WTO und der OAS . 2012 wurde Argentinien erneut in eine zweijährige unbefristete Position im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt und nimmt an wichtigen Friedenssicherungseinsätzen in Haiti , Zypern , der Westsahara und im Nahen Osten teil . [179] Argentinien wird als Mittelmacht beschrieben . [32] [180]

Als prominente Regionalmacht Lateinamerikas [33] und Südkegels [34] war Argentinien Mitbegründer von OEI und CELAC . Es ist auch Gründungsmitglied des Mercosur- Blocks und hat Brasilien, Paraguay, Uruguay und Venezuela als Partner. Seit 2002 hat das Land seine Schlüsselrolle bei der Integration Lateinamerikas betont , und der Block, der einige supranationale Gesetzgebungsfunktionen hat, ist seine erste internationale Priorität. [181]

Diplomatische Missionen Argentiniens .

Argentinien beansprucht 965.597 km 2 in der Antarktis , wo es seit 1904 die älteste kontinuierliche staatliche Präsenz der Welt hat . [182] Dies überschneidet sich mit den Ansprüchen von Chile und dem Vereinigten Königreich , obwohl alle diese Ansprüche unter die Bestimmungen des Jahres 1961 fallen Antarktisvertrag , dessen Gründungsunterzeichner und ständiges beratendes Mitglied Argentinien ist, mit Sitz im Sekretariat des Antarktisvertrags in Buenos Aires. [183]

Argentinien bestreitet Souveränität über die Falkland - Inseln (spanisch: Islas Malvinas ) und Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln , [184] , die vom Vereinigten Königreich als verabreicht werden , die Überseegebiete .

Bewaffnete Kräfte

Der Präsident hat den Titel eines Oberbefehlshabers der argentinischen Streitkräfte als Teil eines Rechtsrahmens, der eine strikte Trennung zwischen nationalen Verteidigungs- und internen Sicherheitssystemen vorschreibt: [185] [186]

Das Nationale Verteidigungssystem , eine ausschließliche Verantwortung der Bundesregierung [187], koordiniert vom Verteidigungsministerium und bestehend aus Armee , Marine und Luftwaffe . [188] Vom Kongress [189] durch die Verteidigungsausschüsse der Häuser regiert und überwacht. [190] Es basiert auf dem wesentlichen Prinzip der legitimen Selbstverteidigung: der Abwehr jeglicher externer militärischer Aggression, um die Freiheit des Volkes zu gewährleisten. nationale Souveränität und territoriale Integrität. [190]Zu seinen sekundären Missionen gehören die Verpflichtung zu multinationalen Operationen im Rahmen der Vereinten Nationen, die Teilnahme an internen Unterstützungsmissionen, die Unterstützung befreundeter Länder und die Einrichtung eines subregionalen Verteidigungssystems. [190]

Argentinischer Zerstörer ARA Almirante Brown (D-10) [191]

Der Militärdienst ist freiwillig, mit einem Einstellungsalter zwischen 18 und 24 Jahren und ohne Wehrpflicht . [192] Argentiniens Verteidigung war historisch gesehen eine der am besten ausgerüsteten in der Region und verwaltete sogar eigene Waffenforschungseinrichtungen, Werften, Kampfmittel, Panzer- und Flugzeugfabriken . [193] Die realen Militärausgaben gingen jedoch nach 1981 stetig zurück, und das Verteidigungsbudget lag 2011 mit etwa 0,74% des BIP, einem historischen Minimum, [194] unter dem lateinamerikanischen Durchschnitt. Innerhalb des Verteidigungsbudgets selbst wurden die Mittel für Ausbildung und sogar für die Grundversorgung erheblich gekürzt, was zum versehentlichen Verlust des argentinischen U-Bootes San Juan beitrugDas Vereinigte Königreich hat auch aktiv gehandelt, um selbst bescheidene Bemühungen zur Modernisierung des argentinischen Militärs einzuschränken [195]. Das Ergebnis war eine stetige Erosion der militärischen Fähigkeiten Argentiniens, wobei einige argumentierten, dass Argentinien Ende der 2010er Jahre aufgehört hatte eine fähige Militärmacht sein. [196]

Das innere Sicherheitssystem , das gemeinsam von Bund und Ländern verwaltet wird. [186] Auf Bundesebene wird es von den Ministerien für Inneres, Sicherheit und Justiz koordiniert und vom Kongress überwacht. [186] Es wird von der Bundespolizei durchgesetzt ; die Präfektur , die die Aufgaben der Küstenwache erfüllt ; die Gendarmerie , die Grenzschutzaufgaben erfüllt; und die Flughafensicherheitspolizei . [197] Auf Provinzebene wird es von den jeweiligen Ministerien für innere Sicherheit koordiniert und von den örtlichen Polizeibehörden durchgesetzt. [186]

Argentinien war das einzige südamerikanische Land, das 1991 unter UN- Mandat Kriegsschiffe und Frachtflugzeuge in den Golfkrieg schickte, und war weiterhin an friedenserhaltenden Bemühungen an mehreren Orten beteiligt , darunter UNPROFOR in Kroatien / Bosnien , Golf von Fonseca , UNFICYP in Zypern (wo unter der Armee) und Marinesoldaten der Luftwaffe stellte das UN-Luftkontingent seit 1994 zur Verfügung) und MINUSTAH in Haiti . Argentinien ist das einzige lateinamerikanische Land, das während der SFOR (und später der EUFOR) Truppen im Kosovo unterhält) Operationen, bei denen Kampfingenieure der argentinischen Streitkräfte in eine italienische Brigade eingebettet sind .

2007 wurde ein argentinisches Kontingent mit Hubschraubern, Booten und Wasseraufbereitungsanlagen entsandt, um Bolivien gegen die schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten zu unterstützen. [198] 2010 waren die Streitkräfte nach ihren jeweiligen Erdbeben auch an humanitären Maßnahmen in Haiti und Chile beteiligt.

Wirtschaft

Die argentinische Landwirtschaft ist relativ kapitalintensiv und macht heute etwa 7% aller Beschäftigten aus. [199]

Die argentinische Wirtschaft ist die drittgrößte Lateinamerikas [200] und die zweitgrößte Südamerikas . Sie profitiert von reichen natürlichen Ressourcen , einer gut ausgebildeten Bevölkerung, einer diversifizierten industriellen Basis und einem exportorientierten Agrarsektor . [201] Es hat eine „sehr hoch“ Bewertung auf dem Human Development Index [17] und einen relativ hohen BIP pro Kopf , [202] mit einer beträchtlichen Binnenmarkt Größe und einem wachsenden Anteil des High-Tech-Sektors.

Der Zugang zu Biokapazitäten in Argentinien liegt weit über dem Weltdurchschnitt. Im Jahr 2016 verfügte Argentinien über 6,8 Hektar Biokapazität [203] pro Person in seinem Hoheitsgebiet, weit mehr als der weltweite Durchschnitt von 1,6 Hektar pro Person. [204] 2016 nutzte Argentinien weltweit 3,4 Hektar Biokapazität pro Person - ihren ökologischen Fußabdruck des Verbrauchs. Dies bedeutet, dass sie halb so viel Biokapazität verbrauchen wie Argentinien enthält. Infolgedessen verfügt Argentinien über eine Biokapazitätsreserve. [203]

Das Catalinas Norte ist ein wichtiger Geschäftskomplex, der aus neunzehn gewerblichen Bürogebäuden besteht und von zahlreichen führenden argentinischen Unternehmen bewohnt wird.

Ein mittleres Schwellenland und einer der weltweit führende Entwicklungsländer, [205] [L] Argentinien ist Mitglied der G-20 großen Volkswirtschaften . In der Vergangenheit war die Wirtschaftsleistung jedoch sehr uneinheitlich. Ein hohes Wirtschaftswachstum wechselte sich mit schweren Rezessionen, einer Fehlverteilung der Einkommen und - in den letzten Jahrzehnten - einer zunehmenden Armut ab. Anfang des 20. Jahrhunderts erreichte Argentinien die Entwicklung [26] und wurde das siebtreichste Land der Welt. [25] Obwohl es gelungen ist, bis Mitte des Jahrhunderts einen Platz unter den fünfzehn größten Volkswirtschaften zu halten, [25] erlitt es einen langen und stetigen Rückgang, ist aber immer noch ein Land mit hohem Einkommen. [206]

Die hohe Inflation - eine jahrzehntelange Schwäche der argentinischen Wirtschaft - ist mit einer jährlichen Rate von 24,8% im Jahr 2017 erneut zu einem Problem geworden. [207 ] Um dies zu verhindern und den Peso zu unterstützen, verhängte die Regierung eine Devisenkontrolle. [209] Die Einkommensverteilung , die sich seit 2002 verbessert hat, wird als "mittel" eingestuft, obwohl sie immer noch erheblich ungleich ist. [16]

Argentinien zählt 85th aus 180 Ländern in der Transparency International ‚s 2017 Corruption Perceptions Index , [210] eine Verbesserung von 22 Positionen über die 2014 - Rankings. [211] Argentinien hat seine langjährige Schuldenkrise 2016 nach der Wahl von Mauricio Macri mit den sogenannten Geierfonds beigelegt und Argentinien zum ersten Mal seit zehn Jahren den Eintritt in die Kapitalmärkte ermöglicht. [212]

Die argentinische Regierung geriet am 22. Mai 2020 in Verzug, weil sie ihren Gläubigern kein Fälligkeitsdatum von 500 Millionen US-Dollar gezahlt hatte. Die Verhandlungen über die Umstrukturierung von 66 Milliarden US-Dollar Schulden werden fortgesetzt. [213]

Industrie

Das Kernkraftwerk Atucha war das erste Kernkraftwerk in Lateinamerika . [214] Der Strom stammt aus drei in Betrieb befindlichen Kernreaktoren : dem Kernkraftwerk Embalse , den Atucha I und II .

2012 machte das verarbeitende Gewerbe 20,3% des BIP aus - der größte Wirtschaftszweig des Landes. [215] Die Hälfte der Industrieexporte ist gut in die argentinische Landwirtschaft integriert und hat ländlichen Ursprung. [215]

Mit einer 6,5% Produktionswachstumsrate 2011 , [216] die diversifizierten Herstellungssektor ruht auf ein stetig wachsendes Netzwerk von Industrieparks (314 ab 2013 ) [217] [218]

Im Jahr 2012 waren die volumenmäßig führenden Sektoren: Lebensmittelverarbeitung, Getränke und Tabakerzeugnisse; Kraftfahrzeuge und Autoteile; Textilien und Leder; Raffinerieprodukte und Biodiesel ; Chemikalien und Pharmazeutika; Stahl, Aluminium und Eisen; Industrie- und Landmaschinen; Haushaltsgeräte und Möbel; Kunststoffe und Reifen; Glas und Zement; und Aufnahme- und Druckmedien. [215] Darüber hinaus gehört Argentinien seit langem zu den fünf größten Weinproduktionsländern der Welt. [215] Es wurde jedoch auch als eines der 74 Länder eingestuft, in denen Kinderarbeit und Zwangsarbeit vorkommenwurden in einem Bericht des Bureau of International Labour Affairs aus dem Jahr 2014 beobachtet und erwähnt . [219] Die Liste der durch Kinderarbeit oder Zwangsarbeit hergestellten Waren des ILAB zeigt, dass viele der durch Kinderarbeit oder Zwangsarbeit hergestellten Waren aus dem Agrarsektor stammen . [219]

Córdoba ist Argentiniens größtes Industriezentrum, in dem Metall-, Kraftfahrzeug- und Autoteilehersteller hergestellt werden. Als nächstes ist der Großraum Buenos Aires von Bedeutung (Lebensmittelverarbeitung, Metallurgie, Kraftfahrzeuge und Autoteile, Chemikalien und Petrochemikalien, Gebrauchsgüter, Textilien und Druck); Rosario (Lebensmittelverarbeitung, Metallurgie, landwirtschaftliche Maschinen, Ölraffination, Chemikalien und Gerbung); San Miguel de Tucumán (Zuckerraffination); San Lorenzo (Chemikalien und Pharmazeutika); San Nicolás de los Arroyos (Stahlwerk und Metallurgie); und Ushuaia und Bahía Blanca (Ölraffination). [220] [ unzuverlässige Quelle? ]]Andere produzierende Unternehmen befinden sich in den Provinzen Santa Fe (Schmelzen von Zink und Kupfer sowie Mahlen von Mehl). Mendoza und Neuquén (Weingüter und Obstverarbeitung); Chaco (Textilien und Sägewerke); und Santa Cruz, Salta und Chubut (Ölraffination). [220] [ unzuverlässige Quelle? ]]

Die elektrische Leistung Argentiniens belief sich 2009 auf über 122  TWh (440  PJ ), von denen etwa 37% durch industrielle Aktivitäten verbraucht wurden. [221]

Transport

Der internationale Flughafen Ministro Pistarini wurde 1949 eröffnet.

Argentinien hat das größte Eisenbahnsystem in Lateinamerika mit 36.966 km Betriebsstrecken im Jahr 2008 aus einem vollen Netz von fast 48.000 km. [222] Dieses System verbindet alle 23 Provinzen sowie die Stadt Buenos Aires und alle Nachbarländer. [223] Es werden vier inkompatible Messgeräte verwendet. Dies zwingt praktisch den gesamten interregionalen Güterverkehr durch Buenos Aires. [223] Das System ist seit den 1940er Jahren rückläufig: Bis 1991 wurden regelmäßig große Haushaltsdefizite verzeichnet, 1991 wurden 1.400-mal weniger Güter transportiert als 1973. [223] In den letzten Jahren hat das System jedoch eineHöhere staatliche Investitionen sowohl in Nahverkehrsstrecken als auch in Fernstrecken, Erneuerung von Schienenfahrzeugen und Infrastruktur. [224] [225] Im April 2015 verabschiedete der argentinische Senat mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz, mit dem Ferrocarriles Argentinos (2015) neu geschaffen und die Eisenbahnen des Landes effektiv verstaatlicht wurden. Dies wurde von allen großen politischen Parteien auf beiden Seiten unterstützt des politischen Spektrums. [226] [227] [228]

Buenos Aires Underground ist die älteste U-Bahn in Lateinamerika , der südlichen Hemisphäre und der spanischsprachigen Welt . [229]

Bis 2004 waren Buenos Aires, alle Provinzhauptstädte außer Ushuaia und alle mittelgroßen Städte durch 69.412 km asphaltierte Straßen aus einem Gesamtstraßennetz von 231.374 km miteinander verbunden. [230] Die wichtigsten Städte sind durch eine wachsende Anzahl von Schnellstraßen verbunden , darunter Buenos Aires - La Plata , Rosario - Córdoba , Córdoba - Villa Carlos Paz, Villa Mercedes - Mendoza, General José Gervasio Artigas ( Nationalroute 14) und Juan Manuel ( Provinzroute 2) Fangio unter anderem. Trotzdem ist diese Straßeninfrastruktur immer noch unzureichend und kann die stark wachsende Nachfrage, die durch die Verschlechterung des Eisenbahnsystems verursacht wird, nicht bewältigen. [223]

Im Jahr 2012 gab es etwa 11.000 km (6.835 Meilen) von Wasserstraßen , [231] , die vorwiegend die La Plata, Paraná, Paraguay und Uruguay Flüsse, mit Buenos Aires, Zárate , Campana , Rosario, San Lorenzo, Santa Fe, Barranqueras und San Nicolas de los Arroyos als die wichtigsten Flusshäfen . Einige der größten Seehäfen sind La Plata - Ensenada , Bahía Blanca, Mar del Plata , Quequén - Necochea , Comodoro Rivadavia , Puerto Deseado , Puerto Madryn , Ushuaia undSan Antonio Oeste . Buenos Aires war historisch gesehen der wichtigste Hafen. Seit den 1990er Jahren dominiert jedoch die Up-River-Hafenregion: Sie erstreckt sich über 67 km des Paraná-Flussufers in der Provinz Santa Fe, umfasst 17 Häfen und machte 2013 50% aller Exporte aus.

Im Jahr 2013 gab es 161 Flughäfen mit asphaltierten Landebahnen [232] von mehr als tausend. [223] Der internationale Flughafen Ezeiza , ca. 35 km (22 mi) von der Innenstadt Buenos Aires, [233] ist die größte im Land, gefolgt von Cataratas del Iguazú in Misiones und El Plumerillo in Mendoza. [223] Aeroparque in der Stadt Buenos Aires ist der wichtigste Inlandsflughafen. [234]

Medien und Kommunikation

" Estudio País 24, das Programm der Argentinier " in Channel 7 , dem ersten Fernsehsender des Landes

Die Printmedienbranche ist in Argentinien mit mehr als zweihundert Zeitungen hoch entwickelt. Zu den wichtigsten nationalen gehören Clarín (Zentrist, Lateinamerikas Bestseller und der am zweithäufigsten im spanischsprachigen Raum verbreitete), La Nación (Mitte rechts, seit 1870 veröffentlicht), Página / 12 (Linker, gegründet 1987). , der Buenos Aires Herald (Lateinamerikas renommierteste englischsprachige Tageszeitung, liberal, seit 1876), La Voz del Interior (Mitte, gegründet 1904), [235] und das Argentinische Tageblatt (deutsche Wochenzeitung, liberal, veröffentlicht seit 1878) ) [236]

Argentinien begann die erste regelmäßige Radiosendung der Welt am 27. August 1920, als Richard Wagner ‚s Parsifal von einem Team von Medizinstudenten der Leitung von ausgestrahlt wurde Enrique Telémaco Susini in Buenos Aires‘ Teatro Coliseo . [237] Bis 2002 gab es im Land 260 AM- und 1150 FM- Radiosender. [238]

Die argentinische Fernsehindustrie ist groß, vielfältig und in ganz Lateinamerika beliebt. Viele Produktionen und Fernsehformate wurden ins Ausland exportiert. Seit 1999 genießen Argentinier die höchste Verfügbarkeit von Kabel- und Satellitenfernsehen in Lateinamerika [239]. Ab 2014 waren es 87,4% der Haushalte des Landes, ähnlich wie in den USA, Kanada und Europa. [240]

Bis 2011 hatte Argentinien auch die höchste Abdeckung der vernetzten Telekommunikation unter den lateinamerikanischen Mächten: Etwa 67% der Bevölkerung verfügten über einen Internetzugang und 137,2% über Mobiltelefonabonnements. [241]

Wissenschaft und Technik

SAC-D ist ein argentinischer Geowissenschaftssatellit , der von INVAP gebaut und 2011 gestartet wurde.

Argentinier haben drei Nobelpreise in den Wissenschaften erhalten. Bernardo Houssay , der erste lateinamerikanische Empfänger, entdeckte die Rolle von Hypophysenhormonen bei der Regulierung von Glukose bei Tieren und erhielt 1947 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin . Luis Leloir entdeckte, wie Organismen Energie speichern, die Glukose in Glykogen umwandelt, und die Verbindungen, die von grundlegender Bedeutung sind in Metabolisierung von Kohlenhydraten , Erhalt der Nobelpreis für Chemie 1970 César Milstein hat umfangreiche Forschung in AntikörpernDie argentinische Forschung hat zu Behandlungen für Herzkrankheiten und verschiedene Formen von Krebs geführt. Domingo Liotta entwarf und entwickelte das erste künstliche Herz , das 1969 erfolgreich in einen Menschen implantiert wurde. René Favaloro entwickelte die Techniken und führte die weltweit erste koronare Bypass-Operation durch .

Argentiniens Atomprogramm war sehr erfolgreich. 1957 entwarf und baute Argentinien als erstes Land in Lateinamerika einen Forschungsreaktor mit einheimischer Technologie, den RA-1 Enrico Fermi . Dieses Vertrauen in die Entwicklung eigener nuklearer Technologien, anstatt sie einfach im Ausland zu kaufen, war eine Konstante des argentinischen Nuklearprogramms, das von der zivilen Nationalen Atomenergiekommission (CNEA) durchgeführt wurde. In Peru, Algerien, Australien und Ägypten wurden Kernkraftwerke mit argentinischer Technologie gebaut. 1983 gab das Land zu, in der Lage zu sein, Uran in Waffenqualität herzustellen , ein wichtiger Schritt für die Montage von Atomwaffen;; Seitdem hat sich Argentinien jedoch verpflichtet, die Kernenergie nur für friedliche Zwecke zu nutzen. [242] Als Mitglied des Obersten Rates der Internationalen Atomenergiebehörde hat Argentinien eine starke Stimme zur Unterstützung der Bemühungen zur Nichtverbreitung von Kernwaffen [243] und engagiert sich stark für die globale nukleare Sicherheit. [244] 1974 war es das erste Land in Lateinamerika, das ein kommerzielles Kernkraftwerk, Atucha I, in Betrieb nahm . Obwohl die in Argentinien gebauten Teile für diese Station 10% der Gesamtmenge ausmachten, wird der von ihr verwendete Kernbrennstoff seitdem vollständig im Land gebaut. Spätere Kernkraftwerke verwendeten einen höheren Prozentsatz argentinischer Bauteile; Embalse, fertiggestellt 1983, 30% und der Atucha II- Reaktor 2011 40%. [245]

Präsident Macri in der INVAP mit der SAOCOM A und B, zwei geplanten Erdbeobachtungssatelliten - Konstellation der argentinischen Weltraumagentur CONAE . Die geplanten Startdaten für 1A und 1B wurden weiter auf Oktober 2017 und Oktober 2018 verschoben. [246]

Trotz seines bescheidenen Budgets und zahlreicher Rückschläge genießen Akademiker und Wissenschaften in Argentinien seit der Wende des 20. Jahrhunderts internationalen Respekt, als Luis Agote das erste sichere und wirksame Mittel zur Bluttransfusion entwickelte , sowie René Favaloro , der Pionier in die Verbesserung der Bypass-Operation der Koronararterien . Argentinische Wissenschaftler sind in Bereichen wie Nanotechnologie , Physik , Informatik , Molekularbiologie, Onkologie, Ökologie und Kardiologie immer noch auf dem neuesten Stand . Juan Maldacena , ein argentinisch-amerikanischer Wissenschaftler, ist eine führende Figur in der Stringtheorie .

Auch in Argentinien ist die Weltraumforschung zunehmend aktiv geworden. Zu den in Argentinien gebauten Satelliten gehören LUSAT-1 (1990), Víctor-1 (1996), PEHUENSAT-1 (2007) [247] und solche, die von der argentinischen Weltraumbehörde CONAE der SAC-Serie entwickelt wurden. [248] Argentinien verfügt über ein eigenes Satellitenprogramm, Kernkraftwerkskonstruktionen (4. Generation) und das öffentliche Kernenergieunternehmen INVAP , das mehrere Länder mit Kernreaktoren versorgt. [249] Die 1991 gegründete CONAE hat seitdem zwei Satelliten erfolgreich gestartet und [250] im Juni 2009 eine Vereinbarung mit der Europäischen Weltraumorganisation getroffenfür die Installation einer Antenne mit einem Durchmesser von 35 m und anderer Einrichtungen zur Unterstützung von Missionen am Pierre Auger Observatorium , dem weltweit führenden Observatorium für kosmische Strahlung . [251] Die Einrichtung wird zu zahlreichen ESA-Raumsonden sowie zu CONAEs eigenen inländischen Forschungsprojekten beitragen. Die neue Antenne wurde aus 20 potenziellen Standorten und einer von nur drei solchen ESA-Installationen weltweit ausgewählt und wird eine Triangulation erzeugen, die es der ESA ermöglicht, die Missionsabdeckung rund um die Uhr sicherzustellen [252].

Tourismus

Das Land hatte 2013 5,57 Millionen Besucher und rangierte in Bezug auf die internationalen Touristenankünfte als Top-Reiseziel in Südamerika und an zweiter Stelle in Lateinamerika nach Mexiko. [253] Die Einnahmen internationaler Touristen beliefen sich 2013 auf 4,41 Milliarden US-Dollar nach 4,89 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012. [253] Die Hauptstadt des Landes, Buenos Aires , ist die meistbesuchte Stadt Südamerikas . [254] Es gibt 30 Nationalparks in Argentinien, darunter viele Welterbestätten .

Die Iguazú-Wasserfälle in der Provinz Misiones sind eines der neuen Naturwunder . [255]

Demografie

Beaux Arts , Rationalist , Art Deco und belgisch-niederländische Architektur in der Callao Avenue in Buenos Aires.

Die Volkszählung von 2010 zählte 40.117.096 Einwohner, gegenüber 36.260.130 im Jahr 2001. [256] [257] Argentinien liegt in Südamerika an dritter Stelle der Gesamtbevölkerung, an vierter Stelle in Lateinamerika und an 33. Stelle weltweit. Die Bevölkerungsdichte von 15 Personen pro Quadratkilometer Landfläche liegt weit unter dem weltweiten Durchschnitt von 50 Personen. Das Bevölkerungswachstum im Jahr 2010 betrug geschätzte 1,03% pro Jahr, mit einer Geburtenrate von 17,7 Lebendgeburten pro 1.000 Einwohner und einer Sterblichkeitsrate von 7,4 Todesfällen pro 1.000 Einwohner. Seit 2010 lag die rohe Nettomigrationsrate zwischen unter null und bis zu vier Einwanderern pro 1.000 Einwohner pro Jahr. [258]

Argentinien befindet sich inmitten eines demografischen Übergangs zu einer älteren und langsamer wachsenden Bevölkerung. Der Anteil der unter 15-Jährigen liegt mit 25,6% etwas unter dem Weltdurchschnitt von 28%, und der Anteil der über 65-Jährigen ist mit 10,8% relativ hoch. In Lateinamerika liegt dies nach Uruguay an zweiter Stelle und weit über dem Weltdurchschnitt von derzeit 7%. Argentinien weist eine der niedrigsten Bevölkerungswachstumsraten Lateinamerikas sowie eine vergleichsweise niedrige Kindersterblichkeitsrate auf . Die Geburtenrate von 2,3 Kindern pro Frau liegt erheblich unter dem Höchstwert von 7,0 Kindern, die 1895 pro Frau geboren wurden [259], obwohl sie immer noch fast doppelt so hoch ist wie in Spanien oder Italien, die kulturell und demografisch ähnlich sind.[260] [261] Das Durchschnittsalter beträgt 31,9 Jahre und die Lebenserwartung bei der Geburt 77,14 Jahre. [262]

Im Jahr 2010 war Argentinien das erste Land in Lateinamerika, das zweite in Amerika und das zehnte weltweit, das die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte. [263] [264]

Ethnographie

Über 25 Millionen oder 62,5% der argentinischen Bevölkerung haben mindestens einen italienischen Einwanderer . [22]

Wie in anderen Gebieten neuer Siedlungen wie Brasilien , den Vereinigten Staaten , Kanada , Australien , Neuseeland und Uruguay gilt Argentinien als Einwanderungsland. [265] [266] [267] Argentinier bezeichnen das Land normalerweise als Crisol de Razas (Schmelztiegel der Rassen oder Schmelztiegel ).

In der Kolonialzeit war die ethnische Zusammensetzung Argentiniens das Ergebnis der Interaktion der präkolumbianischen indigenen Bevölkerung mit einer kolonisierenden Bevölkerung spanischer Herkunft und mit afrikanischen Sklaven südlich der Sahara. Vor der Mitte des 19. Jahrhunderts war die ethnische Zusammensetzung Argentiniens der anderer Länder Hispanic Amerikas sehr ähnlich . [268] [269] [270] [271]

Zwischen 1857 und 1950 war Argentinien mit 6,6 Millionen das Land mit der zweitgrößten Einwanderungswelle der Welt, nach den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle in Bezug auf die Zahl der aufgenommenen Einwanderer (27 Millionen) und vor anderen Gebieten neuer Siedlungen wie Kanada, Brasilien und Australien. [272] [273] Die europäische Masseneinwanderung hatte jedoch nicht die gleichen Auswirkungen im ganzen Land. Laut der Volkszählung von 1914 waren 30% der argentinischen Bevölkerung im Ausland geboren, darunter 50% der Bevölkerung in der Stadt Buenos Aires. Ausländer waren jedoch nur 2% in den Provinzen Catamarca und La Rioja (Region Nordwesten). [269]

Bemerkenswerterweise verdoppelte sich zu dieser Zeit die nationale Bevölkerung alle zwei Jahrzehnte. Dieser Glaube wird in dem populären Sprichwort "los argentinos descienden de los barcos" (Argentinier steigen von den Schiffen ab) ausgehalten . Daher stammen die meisten Argentinier von den Einwanderern des 19. und 20. Jahrhunderts der großen Einwanderungswelle nach Argentinien (1850–1955) ab [274], wobei eine große Mehrheit dieser Einwanderer aus verschiedenen europäischen Ländern stammt, insbesondere aus Italien und Spanien. [272] Die Mehrheit der Argentinier stammt aus mehreren europäischen ethnischen Gruppen, hauptsächlich italienischer und spanischer Abstammung, wobei über 25 Millionen Argentinier (fast 60% der Bevölkerung) teilweise italienischer Herkunft sind.[275]

In Argentinien lebt eine bedeutende arabische Bevölkerung. Die arabischen Argentinier sind 1,3 bis 3,5 Millionen, hauptsächlich syrischer und libanesischer Herkunft. Wie in den Vereinigten Staaten gelten sie als weiß . Die Mehrheit der arabischen Argentinier sind Christen der maronitischen Kirche , der römisch-katholischen , der ostorthodoxen und der ostritischen katholischen Kirche . Eine Minderheit sind Muslime , wenn auch die größte muslimische Gemeinschaft in Amerika. Der AsiatDie Bevölkerung des Landes zählt rund 180.000 Menschen, von denen die meisten chinesischer [276] und koreanischer Abstammung sind, obwohl es noch eine ältere japanische Gemeinde aus dem frühen 20. Jahrhundert gibt. [277]

Eine Studie des argentinischen Genetikers Daniel Corach aus dem Jahr 2010 an 218 Personen ergab , dass die genetische Karte Argentiniens zu 79% aus verschiedenen europäischen Ethnien (hauptsächlich Italiener und Spanier), zu 18% aus verschiedenen indigenen Ethnien und zu 4,3% aus afrikanischen Ethnien besteht ;; 63,6% der getesteten Gruppe hatten mindestens einen Vorfahren, der einheimisch war . [278] [279]

Ab den 1970er Jahren kam die Einwanderung hauptsächlich aus Bolivien , Paraguay und Peru , weniger aus der Dominikanischen Republik , Ecuador und Rumänien . [280] Die argentinische Regierung schätzt, dass 750.000 Einwohner keine offiziellen Dokumente haben, und hat ein Programm gestartet [281] , um illegale Einwanderer zu ermutigen, ihren Status gegen ein zweijähriges Aufenthaltsvisum zu erklären. Bisher wurden im Rahmen des Programms über 670.000 Anträge bearbeitet. [282]

Genetikstudien

  • Homburguer et al., 2015, PLOS One Genetics: 67% Europäer, 28% Indianer, 4% Afrikaner und 1,4% Asiaten. [283]
  • Avena et al., 2012, PLOS One Genetics: 65% Europäer, 31% Indianer und 4% Afrikaner. [284]
    • Provinz Buenos Aires: 76% Europäer und 24% andere.
    • Südzone (Provinz Chubut): 54% Europäer und 46% andere.
    • Nordostzone (Provinzen Misiones, Corrientes, Chaco & Formosa): 54% Europäer und 46% andere.
    • Nordwestzone (Provinz Salta): 33% Europäer und 67% andere.
  • Oliveira, 2008, an der Universidade de Brasília : 60% Europäer, 31% Indianer und 9% Afrikaner. [285]
  • National Geographic : 52% Europäer, 27% Indianer, 9% Afrikaner und 9% andere. [286]

Sprachen

Dialektale Varianten der spanischen Sprache in Argentinien

Die de facto [M] Amtssprache ist Spanisch und wird von fast allen Argentiniern gesprochen. [287] Das Land ist die größte spanischsprachige Gesellschaft , die allgemein Voseo verwendet , die Verwendung des Pronomen vos anstelle von ("du"), was auch die Verwendung alternativer Verbformen vorschreibt. Aufgrund der ausgedehnten argentinischen Geographie weist Spanisch starke Unterschiede zwischen den Regionen auf, obwohl der vorherrschende Dialekt Rioplatense ist , der hauptsächlich im La Plata-Becken gesprochen wird und ähnlich wie die neapolitanische Sprache akzentuiert wird . [288] Italienische und andere europäische Einwanderer beeinflusstLunfardo - der regionale Slang - durchdringt auch das einheimische Vokabular anderer lateinamerikanischer Länder.

In der argentinischen Bevölkerung sind mehrere Zweitsprachen weit verbreitet:

  • Englisch, [N] unterrichtet seit der Grundschule . 42,3% der Argentinier geben an, es zu sprechen, 15,4% geben an, ein hohes Sprachverständnis zu haben. [ Zitat benötigt ]
  • Italienisch , von 1,5 Millionen Menschen. [287] [O]
  • Arabisch , insbesondere der nordlevantinische Dialekt , von einer Million Menschen. [287]
  • Standarddeutsch , von 400.000 Menschen. [287] [P]
  • Jiddisch , mit 200.000 Einwohnern [287] die größte jüdische Bevölkerung in Lateinamerika und die 7. in der Welt. [289]
  • Guaraní , von 200.000 Menschen, [287] hauptsächlich in Corrientes (wo es offiziell de jure ist ) und Misiones. [3]
  • Katalanisch , von 174.000 Menschen. [287]
  • Quechua , von 65.000 Menschen, hauptsächlich im Nordwesten. [287]
  • Wichí , von 53.700 Menschen, hauptsächlich in Chaco [287], wo es zusammen mit Kom und Moqoit de jure offiziell ist . [5]
  • Vlax Romani , von 52.000 Menschen. [287]
  • Albaner , von 40.000 Menschen . [290]
  • Japanisch , von 32.000 Menschen. [287]
  • Aymara , von 30.000 Menschen, hauptsächlich im Nordwesten. [287]
  • Ukrainisch , von 27.000 Menschen. [287]
  • Walisisch , 5.000 Menschen in Patagonien. [287] Einige Distrikte haben es als Bildungssprache aufgenommen. [291]

Religion

Franziskus , der erste Papst aus der Neuen Welt, wurde in Argentinien geboren und ist dort aufgewachsen.

Die Verfassung garantiert die Religionsfreiheit . [292] Obwohl es weder einen offiziellen noch einen staatlichen Glauben erzwingt, [293] verleiht es dem römischen Katholizismus einen Vorzugsstatus. [294] [Q]

Laut einer CONICET-Umfrage von 2008 waren die Argentinier 76,5% Katholiken , 11,3% Agnostiker und Atheisten , 9% evangelische Protestanten , 1,2% Zeugen Jehovas und 0,9% Mormonen , während 1,2% anderen Religionen folgten, darunter Islam , Judentum und Buddhismus . [296] Diese Zahlen scheinen sich in den letzten Jahren erheblich geändert zu haben: Daten aus dem Jahr 2017 zeigten, dass Katholiken 66% der Bevölkerung ausmachten, was einem Rückgang von 10,5% in neun Jahren entspricht, und die Nichtreligiösen im Land 21%. der Bevölkerung, was auf eine fast Verdoppelung im gleichen Zeitraum hinweist. [297]

Das Land beherbergt sowohl die größten muslimischen [295] als auch die größten jüdischen Gemeinden in Lateinamerika, wobei letztere die siebtgrößte der Welt ist. [298] Argentinien ist Mitglied der International Holocaust Remembrance Alliance . [295]

Argentinier zeigen eine hohe Individualisierung und De-Institutionalisierung religiöser Überzeugungen; [299] 23,8% geben an, immer an Gottesdiensten teilzunehmen; 49,1% tun es selten und 26,8% tun es nie. [300]

Am 13. März 2013 wurde der Argentinier Jorge Mario Bergoglio , der Kardinalerzbischof von Buenos Aires , zum Bischof von Rom und zum Papst der katholischen Kirche gewählt . Er nahm den Namen " Francis " an und wurde der erste Papst aus Amerika oder der südlichen Hemisphäre . Er ist der erste außerhalb Europas geborene Papst seit der Wahl von Papst Gregor III. (der Syrer war ) im Jahr 741. [301]

Urbanisierung

Argentinien ist stark urbanisiert, 92% der Bevölkerung leben in Städten: [302] Die zehn größten Ballungsräume machen die Hälfte der Bevölkerung aus. In der Stadt Buenos Aires leben etwa 3 Millionen Menschen. In der Metropolregion Greater Buenos Aires sind es rund 13 Millionen, was sie zu einem der größten städtischen Gebiete der Welt macht. [303]

Die Metropolregionen Córdoba und Rosario haben jeweils rund 1,3 Millionen Einwohner. [303] In Mendoza, San Miguel de Tucumán, La Plata, Mar del Plata, Salta und Santa Fe leben jeweils mindestens eine halbe Million Menschen. [303]

Die Bevölkerung ist ungleich verteilt: Etwa 60% leben in der Pampa-Region (21% der Gesamtfläche), darunter 15 Millionen Menschen in der Provinz Buenos Aires. Die Provinzen Córdoba und Santa Fe sowie die Stadt Buenos Aires haben jeweils 3 Millionen Einwohner. Sieben weitere Provinzen haben jeweils über eine Million Einwohner: Mendoza, Tucumán, Entre Ríos, Salta, Chaco, Corrientes und Misiones. Mit 64,3 Einwohnern pro Quadratkilometer ist Tucumán die einzige argentinische Provinz, die dichter besiedelt ist als der Weltdurchschnitt. Im Gegensatz dazu hat die südliche Provinz Santa Cruz etwa 1,1 / km 2 . [304]

Bildung

Argentinien hat in der Weltrangliste der Alphabetisierung historisch gesehen einen hohen Stellenwert , wobei die Quoten denen der Industrieländer ähneln.

Das argentinische Bildungssystem besteht aus vier Ebenen: [306]

  • Ein Anfangsniveau für Kinder zwischen 45 Tagen und 5 Jahren, wobei die letzten zwei Jahre [307] obligatorisch sind.
  • Eine Grund- oder Unterstufe, die 6 oder 7 Jahre dauert. [R] Im Jahr 2010 lag die Alphabetisierungsrate bei 98,07%. [308]
  • Ein obligatorisches Sekundar- oder Highschool- Niveau von 5 oder 6 Jahren. [R] Im Jahr 2010 hatten 38,5% der über 20-Jährigen die Sekundarschule abgeschlossen. [309]
  • Eine höhere Ebene , unterteilt in Tertiär-, Universitäts- und Postgraduierten-Substufen. 2013 gab es landesweit 47 nationale öffentliche Universitäten sowie 46 private. [310] Im Jahr 2010 hatten 7,1% der über 20-Jährigen die Universität abgeschlossen. [309] Die öffentlichen Universitäten von Buenos Aires , Córdoba , La Plata , Rosario und der Nationalen Technologischen Universität sind einige der wichtigsten.

Der argentinische Staat garantiert eine universelle, weltliche und kostenlose öffentliche Bildung für alle Ebenen. [S] Die Zuständigkeit für die Bildungsaufsicht ist in den Bundes- und Landesländern geregelt. In den letzten Jahrzehnten ist die Rolle des Privatsektors über alle Bildungsstufen hinweg gewachsen.

Gesundheitsvorsorge

Die Medizinische Fakultät der Universität von Buenos Aires, Alma Mater für viele der 3.000 Medizinabsolventen des Landes, jährlich [311]

Die Gesundheitsversorgung erfolgt durch eine Kombination aus von Arbeitgebern und Gewerkschaften gesponserten Plänen ( Obras Sociales ), staatlichen Versicherungsplänen, öffentlichen Krankenhäusern und Kliniken sowie durch private Krankenversicherungspläne. Über 300 Genossenschaften im Gesundheitswesen (von denen 200 gewerkschaftsbezogen sind ) versorgen die Hälfte der Bevölkerung mit Gesundheitsleistungen. Das nationale INSSJP (im Volksmund als PAMI bekannt) deckt fast alle fünf Millionen Senioren ab. [312]

Es gibt mehr als 153.000 Krankenhausbetten, 121.000 Ärzte und 37.000 Zahnärzte (Verhältnisse vergleichbar mit Industrienationen ). [313] [314] Der relativ hohe Zugang zu medizinischer Versorgung hat in der Sterblichkeit von Mustern und Trends historisch führt ähnlich wie Industrienationen: 1953-2005, Todesfälle aufgrund von Herz - Kreislauf - Krankheit von 20% bis 23% der Gesamtkosten , die aus Tumoren von 14% bis 20%, Atemprobleme von 7% bis 14%, Verdauungskrankheiten (nicht infektiös) von 7% bis 11%, Schlaganfälle von 7%, Verletzungen von 6% und Infektionskrankheiten von 4%. Ursachen im Zusammenhang mit Senilitätführte zu vielen der anderen. Die Zahl der Todesfälle bei Säuglingen ist von 19% aller Todesfälle im Jahr 1953 auf 3% im Jahr 2005 gesunken. [313] [315]

Die Verfügbarkeit von Gesundheitsleistungen hat auch die Kindersterblichkeit von 70 pro 1000 Lebendgeburten im Jahr 1948 [316] auf 12,1 im Jahr 2009 [313] gesenkt und die Lebenserwartung bei der Geburt von 60 auf 76 Jahre erhöht . [316] Diese Zahlen sind jedoch im Vergleich zu weltweit günstig Im Durchschnitt liegen sie in den Industrienationen unter dem Niveau, und 2006 belegte Argentinien in Lateinamerika den vierten Platz. [314]

Kultur

Gauchos während einer Jineteada.
El Ateneo Grand Splendid wurde von The Guardian zum zweitschönsten Buchladen der Welt gekürt . [317]

Argentinien ist ein multikulturelles Land mit bedeutenden europäischen Einflüssen. Die moderne argentinische Kultur wurde unter anderem stark von der italienischen , spanischen und anderen europäischen Einwanderung aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland beeinflusst. Die Städte sind weitgehend geprägt von der Verbreitung von Menschen europäischer Herkunft sowie von der bewussten Nachahmung amerikanischer und europäischer Stile in Mode, Architektur und Design. [318] Museen, Kinos und Galerien sind in allen großen städtischen Zentren sowie in traditionellen Einrichtungen wie literarischen Bars oder Bars mit Live-Musik verschiedener Genres reichlich vorhanden, obwohl es weniger indianische Elemente gibtund afrikanische Einflüsse, insbesondere in den Bereichen Musik und Kunst. [319] Der andere große Einfluss sind die Gauchos und ihr traditioneller ländlicher Lebensstil der Eigenständigkeit. [320] Schließlich wurden indigene amerikanische Traditionen in das allgemeine kulturelle Milieu aufgenommen. Der argentinische Schriftsteller Ernesto Sabato hat über die Natur der argentinischen Kultur wie folgt nachgedacht:

Mit der primitiven hispanisch-amerikanischen Realität, die aufgrund der Einwanderung im La Plata-Becken zerbrochen ist, sind die Einwohner mit allen Gefahren, aber auch mit allen Vorteilen dieser Bedingung etwas doppelt verbunden: Aufgrund unserer europäischen Wurzeln verbinden wir die Nation tief mit der dauerhafte Werte der Alten Welt; Aufgrund unseres Zustands der Amerikaner verbinden wir uns mit dem Rest des Kontinents durch die Folklore des Landesinneren und den alten Kastilier, der uns vereint, und fühlen irgendwie die Berufung der Patria Grande San Martín und Bolívar , die wir uns einst vorgestellt hatten.

-  Ernesto Sabato , La cultura en la Encrucijada nacional (1976) [321]

Literatur

Vier der einflussreichsten argentinischen Schriftsteller. Von links oben nach rechts unten: Julio Cortázar , Victoria Ocampo , Jorge Luis Borges und Adolfo Bioy Casares

Obwohl Argentinien reiche Literaturgeschichte begann um 1550, [322] erreichte die volle Unabhängigkeit mit Esteban Echeverría ‚s El Matadero , einem romantischen Wahrzeichen , die eine bedeutende Rolle in der Entwicklung des 19. Jahrhunderts argentinischen Erzählung gespielt, [323] Spaltung durch die ideologische Kluft zwischen das populäre föderalistische Epos von José Hernández ' Martín Fierro und der elitäre und kultivierte Diskurs von Sarmientos Meisterwerk Facundo . [324]

Die modernistische Bewegung rückte bis ins 20. Jahrhundert vor, darunter Vertreter wie Leopoldo Lugones und die Dichterin Alfonsina Storni ; [325] Es folgte der Avantgardismus mit Ricardo Güiraldes ' Don Segundo Sombra als wichtiger Referenz. [326]

Jorge Luis Borges , Argentiniens bekanntester Schriftsteller und eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Literaturgeschichte , [327] fand neue Sichtweisen auf die moderne Welt in Metaphern und philosophischen Debatten, und sein Einfluss hat sich auf Autoren auf der ganzen Welt ausgeweitet. Kurzgeschichten wie Ficciones und The Aleph gehören zu seinen bekanntesten Werken. Er war ein Freund und Mitarbeiter von Adolfo Bioy Casares , der einen der am meisten gelobten Science-Fiction- Romane schrieb , The Invention of Morel . [328] Julio Cortázar , eines der führenden Mitglieder des lateinamerikanischen Boomsund ein bedeutender Name in der Literatur des 20. Jahrhunderts [329] beeinflusste eine ganze Generation von Schriftstellern in Amerika und Europa. [330]

Eine bemerkenswerte Episode in der Geschichte der argentinischen Literatur ist die soziale und literarische Dialektik zwischen der sogenannten Florida-Gruppe, die so genannt wurde , weil sich ihre Mitglieder in der Richmond Cafeteria in der Florida Street trafen und in der Zeitschrift Martin Fierro veröffentlicht wurden , wie Jorge Luis Borges , Leopoldo Marechal , Antonio Berni (Künstler), unter anderem gegen die Boedo Gruppe von Roberto Arlt , Cesar Tiempo , Homero Manzi (Tango Komponist), dass bei der zu treffen verwendet Japanese Cafe und ihre Werke mit der veröffentlichten Editorial ClaridadDas Café und der Verlag befinden sich in der Boedo Avenue.

Andere hoch angesehenen argentinischen Schriftsteller, Dichter und Essayisten sind Estanislao del Campo , Eugenio Cambaceres , Pedro Bonifacio Palacios , Hugo Wast , Benito Lynch , Enrique Banchs , Oliverio Girondo , Ezequiel Martínez Estrada , Victoria Ocampo , Leopoldo Marechal , Silvina Ocampo , Roberto Arlt , Eduardo Mallea , Manuel Mujica Láinez , Ernesto Sábato , Silvina Bullrich , Rodolfo Walsh ,Maria Elena Walsh , Tomás Eloy Martínez , Manuel Puig , Alejandra Pizarnik und Osvaldo Soriano .[331]

Musik

Daniel Barenboim , Musikdirektor der Berliner Staatsoper ; er zuvor als Musikdirektor des serviert Orchestre de Paris und der Mailänder Scala in Mailand .

Tango , ein Rioplatense- Musikgenre mit europäischen und afrikanischen Einflüssen, [332] ist eines der internationalen kulturellen Symbole Argentiniens. [333] Das goldene Zeitalter des Tangos (1930 bis Mitte der 1950er Jahre) spiegelte das des Jazz und des Swing in den Vereinigten Staaten wider, in dem große Orchester wie Osvaldo Pugliese , Aníbal Troilo , Francisco Canaro , Julio de Caro und Juan d'Arienzo auftraten . [334] Nach 1955 popularisierte der Virtuose Astor Piazzolla den Nuevo-Tango , einen subtileren und intellektuelleren Trend für das Genre.[334] Tango erfreut sich heutzutage weltweiter Beliebtheit bei Gruppen wie Gotan Project , Bajofondo und Tanghetto .

Argentinien entwickelte starke klassische Musik- und Tanzszenen, aus denen renommierte Künstler wie der Komponist Alberto Ginastera hervorgingen. Alberto Lysy , Geiger; Martha Argerich und Eduardo Delgado , Pianisten; Daniel Barenboim , Pianist und Sinfonieorchesterdirektor ; José Cura und Marcelo Álvarez , Tenöre; und den Balletttänzern Jorge Donn , José Neglia , Norma Fontenla , Maximiliano Guerra , Paloma Herrera , Marianela Núñez , Iñaki Urlezaga undJulio Bocca . [334]

Martha Argerich , weithin als eine der größten Pianistinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts angesehen [335]

Ein nationaler argentinischer Volksstil entstand in den 1930er Jahren aus Dutzenden regionaler Musikgenres und beeinflusste die gesamte lateinamerikanische Musik . Einige seiner Dolmetscher, wie Atahualpa Yupanqui und Mercedes Sosa , erlangten weltweite Anerkennung.

Das romantische Balladengenre umfasste Sänger von internationalem Ruhm wie Sandro de América .

Der argentinische Rock entwickelte sich Mitte der 1960er Jahre zu einem eigenständigen Musikstil, als Buenos Aires und Rosario zu Wiegen aufstrebender Musiker wurden. Gründungsbands wie Los Gatos , Sui Generis , Almendra und Manal folgten Seru Giran , Los Abuelos de la Nada , Soda Stereo und Patricio Rey y sus Redonditos de Ricota mit prominenten Künstlern wie Gustavo Cerati , Litto Nebbia , Andrés Calamaro und Luis Alberto Spinetta , Charly García , Fito Páez und León Gieco. [334]

Der Tenorsaxophonist Leandro "Gato" Barbieri und der Komponist und Big-Band- Dirigent Lalo Schifrin gehören zu den international erfolgreichsten argentinischen Jazzmusikern.

Ein weiteres populäres Musikgenre ist derzeit Cumbia villera, ein Subgenre der Cumbia- Musik, das aus den Slums Argentiniens stammt und in ganz Lateinamerika und den lateinamerikanischen Gemeinden im Ausland populär ist . [336]

Theater

Das Teatro Colón ist das drittbeste Opernhaus der Welt. [337]

Buenos Aires ist eine der großen Theaterhauptstädte der Welt, [338] [339] mit einer Szene von internationalem Kaliber in der Corrientes Avenue , "der Straße, die niemals schläft", die manchmal als intellektueller Broadway in Buenos Aires bezeichnet wird. [340] Das Teatro Colón ist ein weltweites Wahrzeichen für Opern- und klassische Aufführungen. Seine Akustik zählt zu den Top 5 der Welt. [341] [T] Andere wichtige Theaterorte sind das Teatro General San Martín in Cervantes , beide in Buenos Aires City; Argentino in La Plata, El Círculo in Rosario,Independencia in Mendoza und Libertador in Córdoba. Griselda Gambaro , Copi , Roberto Cossa , Marco Denevi , Carlos Gorostiza und Alberto Vaccarezza sind einige der bekanntesten argentinischen Dramatiker.

Das argentinische Theater geht auf die Gründung des ersten Theaters der Kolonie, La Ranchería , im Jahr 1783 durch Vizekönig Juan José de Vértiz y Salcedo zurück . In dieser Phase hatte 1786 eine Tragödie mit dem Titel Siripo Premiere. Siripo ist jetzt ein verlorenes Werk (nur der zweite Akt ist erhalten) und kann als das erste argentinische Bühnenstück angesehen werden, da es vom Dichter Manuel José de Lavardén aus Buenos Aires geschrieben wurde, in Buenos Aires uraufgeführt wurde und seine Handlung inspiriert wurde durch eine historische Episode der frühen Besiedlung des Río de la Plata-Beckens : die Zerstörung der Kolonie Sancti Spiritu durch Ureinwohner im Jahre 1529. La RancheríaDas Theater war bis zu seiner Zerstörung bei einem Brand im Jahr 1792 in Betrieb. Die zweite Theaterbühne in Buenos Aires war das Teatro Coliseo , das 1804 während der Amtszeit des Vizekönigs Rafael de Sobremonte eröffnet wurde . Es war die längste ununterbrochene Betriebsphase der Nation. Der musikalische Schöpfer der argentinischen Nationalhymne, Blas Parera , wurde im frühen 19. Jahrhundert als Theaterautor berühmt. Das Genre litt unter dem Regime von Juan Manuel de Rosas , obwohl es später im Jahrhundert neben der Wirtschaft florierte. Die nationale Regierung gab dem argentinischen Theater mit der Gründung des Colón- Theaters seinen ersten Impuls1857, wo klassische und Opernaufführungen sowie Bühnenaufführungen stattfanden. Antonio Petalardos erfolgreicher Schachzug von 1871 zur Eröffnung der Teatro-Oper inspirierte andere, die wachsende Kunst in Argentinien zu finanzieren.

Kino

Die argentinische Filmindustrie war historisch gesehen eine der drei am weitesten entwickelten im lateinamerikanischen Kino , ebenso wie die in Mexiko und Brasilien produzierten . [342] [343] Begonnen 1896; In den frühen 1930er Jahren war es bereits Lateinamerikas führender Filmproduzent geworden, ein Ort, den es bis in die frühen 1950er Jahre behielt. [344] Die weltweit erste animierte Spielfilme wurden in Argentinien, von Karikaturist gemacht und freigegeben Quirino Cristiani in 1917 und 1918, [345]

Andy Muschietti , Regisseur von It , dem Horrorfilm aller Zeiten. [346] [347]

Argentinische Filme haben weltweite Anerkennung gefunden: Das Land hat zwei Oscar-Preise für den besten fremdsprachigen Film für The Official Story (1985) und The Secret in Their Eyes (2009) aus sieben Nominierungen gewonnen:

  • Der Waffenstillstand ( La tregua ) im Jahr 1974
  • Camila im Jahr 1984
  • Die offizielle Geschichte ( La historia oficial ) von 1985
  • Tango im Jahr 1998
  • Sohn der Braut ( El hijo de la novia ) im Jahr 2001
  • Das Geheimnis in ihren Augen ( El secreto de sus ojos ) im Jahr 2009
  • Wilde Geschichten ( Relatos salvajes ) im Jahr 2015

Darüber hinaus wurden die argentinischen Komponisten Luis Enrique Bacalov und Gustavo Santaolalla mit dem Oscar für die beste Originalpartitur ausgezeichnet , und Armando Bó und Nicolás Giacobone wurden 2014 mit dem Oscar für das beste Original-Drehbuch ausgezeichnet. Auch die argentinische französische Schauspielerin Bérénice Bejo erhielt eine Auszeichnung Nominierung für den Oscar für die beste Nebendarstellerin im Jahr 2011 und gewann den César-Preis für die beste Darstellerin und den Preis für die beste Darstellerin bei den Filmfestspielen von Cannes für ihre Rolle in dem Film The Past .[348]

Argentinien hat außerdem siebzehn Goya-Preise für den besten spanischsprachigen ausländischen Film mit einem König und seinem Film (1986), einem Platz in der Welt (1992), Gatica, el mono (1993), Autumn Sun (1996) und Ashes of Paradise ( 1986) gewonnen 1997), The Lighthouse (1998), Burnt Money (2000), The Escape (2001), Intimate Stories (2003), Blessed by Fire (2005), The Hands (2006), XXY (2007), The Secret in Their Eyes (2009), Chinese Take-Away (2011), Wild Tales(2014), The Clan (2015) und The Distinguished Citizen (2016), mit vierundzwanzig Nominierungen das mit Abstand am meisten ausgezeichnete Land in Lateinamerika .

Viele andere argentinische Filme wurden von der internationalen Kritik gelobt: Camila (1984), Man Facing Southeast (1986), Ein Platz in der Welt (1992), Pizza, Bier und Zigaretten (1997), Nine Queens (2000), A. Red Bear (2002), The Motorcycle Diaries (2004), The Aura (2005), Chinese Take-Away (2011) und Wild Tales (2014) sind einige davon.

Im Jahr 2013 wurden jährlich rund 100 Filme in voller Länge erstellt. [349]

Bildende Kunst

Las Nereidas Schriftart von Lola Mora

Einige der bekanntesten argentinischen Maler sind Cándido López und Florencio Molina Campos ( naiver Stil ); Ernesto de la Cárcova und Eduardo Sívori ( Realismus ); Fernando Fader ( Impressionismus ); Pío Collivadino , Atilio Malinverno und Cesáreo Bernaldo de Quirós ( Postimpressionismus ); Emilio Pettoruti ( Kubismus ); Julio Barragán ( Konkretismus und Kubismus) Antonio Berni ( Neofigurativismus );Roberto Aizenberg und Xul Solar ( Surrealismus ); Gyula Košice ( Konstruktivismus ); Eduardo Mac Entyre ( Generative Kunst ); Luis Seoane , Carlos Torrallardona , Luis Aquino und Alfredo Gramajo Gutiérrez ( Moderne ); Lucio Fontana ( Räumlichkeit ); Tomás Maldonado , Guillermo Kuitca ( Abstrakte Kunst ); León Ferrari , Marta Minujín ( Konzeptkunst );Gustavo Cabral ( Fantasy-Kunst ) und Fabián Pérez (Neoemotionalismus) .

1946 gründeten Gyula Košice und andere die Madí-Bewegung in Argentinien, die sich dann nach Europa und in die Vereinigten Staaten ausbreitete, wo sie erhebliche Auswirkungen hatte. [350] Tomás Maldonado war einer der Haupttheoretiker des Ulmer Modells der Designausbildung, das weltweit immer noch einen großen Einfluss hat.

Andere argentinische Künstler von weltweiter Berühmtheit sind Adolfo Bellocq , dessen Lithografien seit den 1920er Jahren einflussreich sind, und Benito Quinquela Martín , der Inbegriff des Hafenmalers, inspiriert vom von Einwanderern geprägten Viertel La Boca .

Die international Preisträger Erminio Blotta , Lola Mora und Rogelio Yrurtia haben viele der klassischen Denkmäler des argentinischen Stadtbildes verfasst.

Die Architektur

Blick auf die Bolívar-Straße mit Blick auf Cabildo und Diagonal Norte im historischen Zentrum von Buenos Aires. Die charakteristische Konvergenz der verschiedenen Architekturstile der Stadt ist zu sehen, darunter spanische Kolonial- , Beaux-Arts- und modernistische Architektur .

Die Kolonialisierung brachte die spanische Barockarchitektur mit sich , die in ihrem einfacheren Rioplatense- Stil in der Reduktion von San Ignacio Miní , der Kathedrale von Córdoba und dem Cabildo von Luján noch immer geschätzt werden kann . Italienische und französische Einflüsse nahmen zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit starken eklektischen Obertönen zu, die der lokalen Architektur ein einzigartiges Gefühl verliehen. [351]

Curutchet House , Weltkulturerbe in La Plata

Zahlreiche argentinische Architekten haben das Stadtbild ihres Landes und die der ganzen Welt bereichert: Juan Antonio Buschiazzo hat dazu beigetragen, die Architektur der Beaux-Arts bekannt zu machen, und Francisco Gianotti kombinierte den Jugendstil mit italienischen Stilen, die den argentinischen Städten zu Beginn des 20. Jahrhunderts Flair verliehen. Francisco Salamone und Viktor Sulčič hinterließen ein Art-Deco- Erbe, und Alejandro Bustillo schuf einen produktiven Körper neoklassizistischer und rationalistischer Architektur . Alberto Prebisch und Amancio Williamswurden stark von Le Corbusier beeinflusst , während Clorindo Testa die brutalistische Architektur vor Ort einführte . César Pelli ‚s und Patricio Pouchulu ‘ s Futurist Kreationen Städten weltweit zierte: Pelli der 1980er Jahre throwbacks auf die Art - Deco - Pracht der 1920er ihn zu einem der weltweit renommiertesten Architekten, mit dem Norwest - Center und die Petronas Towers unter seinen berühmtesten Kreationen .

Sport

Diego Maradona , einer der FIFA-Spieler des 20. Jahrhunderts

Pato ist der Nationalsport , [352] ein uraltes Pferdespiel , das vorOrt aus dem frühen 17. Jahrhundert stammt und Vorgänger des Pferdesports ist . [353] [354] Die beliebteste Sportart ist Fußball . Neben Brasilien und Frankreich hat die Herren-Nationalmannschaft als einzige das wichtigste internationale Triplett gewonnen: Weltmeisterschaft , Konföderationen-Pokal und die olympische Goldmedaille . Es hat auch 14 Copas América , 7 Panamerikanische Goldmedaillen und viele andere Trophäen gewonnen. [355] Alfredo Di Stéfano , Diego Maradona und Lionel Messi gehören zu den besten Spielern in der Geschichte des Spiels. [356]

Die Frauenfeldhockeymannschaft des Landes, Las Leonas , ist mit vier olympischen Medaillen , zwei Weltmeisterschaften , einer Weltliga und sieben Champions Trophy eine der erfolgreichsten der Welt . [357] Luciana Aymar gilt als die beste Spielerin in der Geschichte des Sports. [358] Sie ist die einzige Spielerin, die acht Mal die Auszeichnung " FIH-Spieler des Jahres" erhalten hat. [359]

Basketball ist eine sehr beliebte Sportart. Die Herren-Nationalmannschaft ist die einzige in der FIBA Americas- Zone, die die Fünffachkrone gewonnen hat: Weltmeisterschaft , Olympische Goldmedaille , Diamantball , Amerikameisterschaft und Panamerikanische Goldmedaille . Es hat auch 13 Südamerikameisterschaften und viele andere Turniere erobert . [360] Emanuel Ginóbili , Luis Scola , Andrés Nocioni , Fabricio Oberto , Pablo Prigioni , Carlos Delfino undJuan Ignacio Sánchez sind einige der bekanntesten Spieler des Landes, die alle Teil der NBA sind . [357] Argentinien war 1950 und 1990 Gastgeber der Basketball-Weltmeisterschaft .

Lionel Messi , sechsmaliger FIFA Ballon d'Or- Sieger, ist der derzeitige Kapitän der argentinischen Fußballnationalmannschaft .

Rugby ist eine weitere beliebte Sportart in Argentinien. Ab 2017 nahm die als "Los Pumas" bekannte Herren-Nationalmannschaft jedes Mal an der Rugby-Weltmeisterschaft teil und erzielte 2007 mit dem dritten Platz ihr bisher höchstes Ergebnis . Seit 2012 treten die Los Pumas bei der Rugby-Meisterschaft , dem führenden internationalen Rugby-Wettbewerb der südlichen Hemisphäre, gegen Australien , Neuseeland und Südafrika an . Seit 2009 tritt die als "Jaguares" bekannte sekundäre Herren-Nationalmannschaft gegen die USA , Kanada und Kanada anUruguays erste Teams in der Americas Rugby Championship , die Los Jaguares sechs von acht Siegen gewonnen hat.

Argentinien hat einige der beeindruckendsten Meister des Boxens hervorgebracht , darunter Carlos Monzón , das beste Mittelgewicht der Geschichte; [361] Pascual Pérez , einer der am meisten dekorierten Boxer im Fliegengewicht aller Zeiten; Horacio Accavallo , der ehemalige WBA- und WBC- Weltmeister im Fliegengewicht; Víctor Galíndez , seit 2009 Rekordhalter für aufeinanderfolgende Titelverteidigungen im Halbschwergewicht und Nicolino Locche , mit dem Spitznamen "The Untouchable" für seine meisterhafte Verteidigung; Sie sind alle in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen worden. [362]

Tennis ist bei Menschen jeden Alters sehr beliebt. Guillermo Vilas ist der größte lateinamerikanische Spieler der Open Era , [363] während Gabriela Sabatini die erfolgreichste argentinische Spielerin aller Zeiten ist - nachdem sie Platz 3 in der WTA-Rangliste erreicht hat [364], sind beide in die Internationale Tennishalle aufgenommen worden of Fame . [365]

Argentinien regiert unbestritten im Polo , hat mehr internationale Meisterschaften gewonnen als jedes andere Land und wurde seit den 1930er Jahren selten geschlagen. [366] Die Argentinische Polo-Meisterschaft ist die wichtigste internationale Mannschafts-Trophäe des Sports. Das Land ist die Heimat der meisten Top-Spieler der Welt, darunter Adolfo Cambiaso , der beste in der Polo-Geschichte. [367]

Historisch gesehen hat Argentinien im Autorennsport eine starke Leistung gezeigt . Juan Manuel Fangio war fünfmaliger Formel-1 -Weltmeister in vier verschiedenen Teams, gewann 102 seiner 184 internationalen Rennen und gilt weithin als der größte Fahrer aller Zeiten. [368] Andere angesehene Rennfahrer waren Oscar Alfredo Gálvez , Juan Gálvez , José Froilán González und Carlos Reutemann . [369]

Küche

Argentinisches Rindfleisch als Asado , ein traditionelles Gericht

Neben vielen der in Kontinentaleuropa üblichen Nudel-, Wurst- und Dessertgerichte genießen die Argentinier eine große Auswahl an indigenen und Criollo- Kreationen, darunter Empanadas (ein kleines gefülltes Gebäck), Locro (eine Mischung aus Mais, Bohnen, Fleisch, Speck, Zwiebeln). und Kürbis), Humita und Kumpel . [370]

Das Land hat den höchsten Verbrauch von roten Fleisch in der Welt, [371] traditionell hergestellten Asado , der argentinischen Grill. Es wird mit verschiedenen Fleischsorten hergestellt, darunter Chorizo , Bries , Chitterlings und Blutwurst . [372]

Gemeinsame Desserts gehören facturas ( Wiener Stil Gebäck), Kuchen und Pfannkuchen gefüllt mit Dulce de Leche (eine Art Milch Karamell Marmelade), alfajores (Spritzgebäck Sandwich zusammen mit Schokolade, Dulce de Leche oder eine Fruchtpaste) und tortas fritas ( gebratene Kuchen) [373]

Argentinischer Wein , einer der besten der Welt, [374] ist ein wesentlicher Bestandteil der lokalen Speisekarte. Malbec , Torrontés , Cabernet Sauvignon , Syrah und Chardonnay sind einige der gefragtesten Sorten . [375]

nationale Symbole

Einige der nationalen Symbole Argentiniens sind gesetzlich definiert, während andere Traditionen ohne formale Bezeichnung sind. [376] Die Flagge Argentiniens besteht aus drei horizontalen Streifen gleicher Breite und hellblauer, weißer und hellblauer Farbe, wobei die Mai-Sonne in der Mitte des mittleren weißen Streifens liegt. [377] Die Flagge wurde 1812 von Manuel Belgrano entworfen ; es wurde am 20. Juli 1816 als nationales Symbol angenommen. [378] Das Wappen , das die Vereinigung der Provinzen darstellt, wurde 1813 als Siegel für offizielle Dokumente verwendet. [379] Die argentinische Nationalhymne wurde von geschriebenVicente López y Planes mit Musik von Blas Parera und wurde 1813 adoptiert. [379] Die Nationale Kokarde wurde erstmals während der Mai-Revolution von 1810 verwendet und zwei Jahre später offiziell. [380] Die Jungfrau von Luján ist Argentiniens Schutzpatronin . [381]

Der Hornero , der auf dem größten Teil des Staatsgebiets lebt, wurde 1928 nach einer Umfrage in der Unterstufe zum Nationalvogel gewählt . [382] Der Ceibo ist das nationale Blumenemblem und der nationale Baum , [376] [383] während der Quebracho Colorado der nationale Waldbaum ist. [384] Rhodochrosit ist als nationaler Edelstein bekannt. [385] Der Nationalsport ist Pato , ein Pferdespiel , das bei Gauchos beliebt war. [352]

Argentinischer Wein ist die nationale Flotte , und paart , die nationale Infusion . [386] [387] Asado und Locro gelten als Nationalgerichte . [388] [389]

Siehe auch

  • Index der Artikel zu Argentinien
  • Umriss von Argentinien

Anmerkungen

  1. ^ a b Artikel 35 der argentinischen Verfassung erkennt die Namen " Vereinigte Provinzen des Rio de la Plata ", "Argentinische Republik" und "Argentinische Konföderation" gleichermaßen an und verwendet "Argentinische Nation" bei der Ausarbeitung und Verabschiedung von Gesetzen. [1]
  2. ^ a b c Das Gebiet umfasst keine Gebietsansprüche in der Antarktis (965.597 km 2 , einschließlich der South Orkney Islands ), der Falklandinseln (11.410 km 2 ), der South Georgia (3.560 km 2 ) und der South Sandwich Islands (307 km 2) ). [14]
  3. ^ Der vollständige Name des Gedichts lautet La Argentina y conquista del Río de la Plata, con otros acaecimientos de los reinos del Perú, Tucumán y estado del Brasil .
  4. ^ Auch in Artikel 35 aller nachfolgenden Änderungen angegeben: 1866, 1898, 1949, 1957, 1972 und 1994 (aktuell)
  5. ^ San Martins Militärkampagnen werden zusammen mit denen von Simón Bolívar in Gran Colombia gemeinsam als spanisch-amerikanische Unabhängigkeitskriege bezeichnet . [65]
  6. ^ Die Gesetze zu Punkt und Gehorsam wurden 1998 vom Kongress aufgehoben. [127]
  7. ^ Umfasst nur höhere Pflanzen: Farne und Farnverbündete, Nadelbäume und Cycads sowie Blütenpflanzen . [144]
  8. ^ Umfasst nur Vögel, die in Argentinien brüten, nicht solche, die dort wandern oder überwintern. [144]
  9. ^ Ausgeschlossen sind Meeressäuger. [144]
  10. ^ Seit 2012 ist das Wahlrecht für 16- und 17- Jährige freiwillig. [161]
  11. ^ Obwohl die Stadt Buenos Aires keine Provinz ist,ist sie eine föderalautonome Stadt , und als solche hat ihre lokale Organisation Ähnlichkeiten mit den Provinzen: Sie hat eine eigene Verfassung, einen gewählten Bürgermeister und Vertreter des Senats und der stellvertretenden Kammern. [175] Als Bundeshauptstadt der Nation hat sie den Status eines Bundesdistrikts .
  12. ^ Die anderen Top-Entwicklungsländer sind Brasilien, China, Indien, Indonesien, Mexiko, Südafrika und die Türkei. [205]
  13. ^ Obwohl nicht de jure als offiziell deklariert, ist die spanische Sprache die einzige, die im Wortlaut von Gesetzen, Dekreten, Resolutionen, offiziellen Dokumenten und öffentlichen Handlungen verwendet wird.
  14. ^ Englisch ist auch die Hauptsprache der umstrittenen Falklandinseln.
  15. ^ Viele ältere Menschen sprechen auch eine makaronische Sprache in Italienisch und Spanisch namens Cocoliche , die im späten 19. Jahrhundert von den italienischen Einwanderern ins Leben gerufen wurde.
  16. ^ Es entstand eine Mischung aus Spanisch und Deutsch namens Belgranodeutsch .
  17. ^ In der Praxis entspricht dieser privilegierte Status steuerfreien Schulzuschüssen und Lizenzpräferenzen für Rundfunkfrequenzen. [295]
  18. ^ a b Die Dauer des Levels hängt von der Gerichtsbarkeit ab.
  19. ^ Das postgraduale Hochschulniveau wird in der Regel bezahlt.
  20. ^ Die anderen Top-Veranstaltungsorte sind das Berliner Konzerthaus , der Wiener Musikverein , das Amsterdamer Concertgebouw und die Bostoner Symphoniehalle . [341]

Verweise

  1. ^ Verfassung von Argentinien , Kunst. 35.
  2. ^ Crow 1992 , p. 457: "Während die auf dem Platz versammelte Menge weiterhin ihre Forderungen an den Cabildo richtete, brach die Sonne plötzlich durch die überhängenden Wolken und kleidete die Szene in strahlendes Licht. Die Leute schauten mit einem Einverständnis nach oben und nahmen es als ein günstiges Omen für ihre Sache. Dies war der Ursprung der "Sonne des Monats Mai", die seitdem in der Mitte der argentinischen Flagge und auf dem argentinischen Wappen erscheint. "; Kopka 2011 , p. 5: "Die Merkmale der Sonne sind die von Inti , dem Sonnengott der Inkas. Die Sonne erinnert an das Erscheinen der Sonne durch den bewölkten Himmel am 25. Mai 1810 während der ersten Massendemonstration zugunsten der Unabhängigkeit."
  3. ^ a b Ley Nr. 5598  de la Provincia de Corrientes, 22. Oktober 2004 (auf Spanisch) 
  4. ^ La Educación intercultural bilingüe en Santiago del Estero, ¿mito o realidad? [ La cámara de diputados de la provincia sanciona con fuerza de ley. ] (in Spanisch). Cámara de Diputados de la Nación. p. 1. Declárase de interés oficial la konservación, difusión, estímulo, estudio y práctica de la lengua Quíchua en todo el territorio de la provincia [..]
  5. ^ a b Ley Nr. 6604  de la Provincia de Chaco, 28. Juli 2010, BO, (9092)
  6. ^ Enseñanza y desarrollo continuo del idioma galés en la provincia del Chubut. Expresión de beneplácito. Menna, Quetglas y Austin [ Unterricht und kontinuierliche Weiterentwicklung der walisischen Sprache in der Provinz Chubut. Ausdruck der Zustimmung. Menna, Quetglas und Austin. ] (PDF) (auf Spanisch). Cámara de Diputados de la Nación. p. 1. Archiviert vom Original (PDF) am 11. Mai 2020 . Abgerufen am 17. Dezember 2019 . Erklärung der ehrenwerten Cámara de Diputados de la Nación la enseñanza y desarrollo continuo del idioma galés en la provincia del Chubut [..]
  7. ^ Argentinien: Menschen: Ethnische Gruppen. World Factbook der CIA
  8. ^ "Argentinien inicia una nueva etapa en su relación con Japón" . www.telam.com.ar . Archiviert vom Original am 18. August 2018 . Abgerufen am 2. August 2018 .
  9. ^ Clarín.com. "La comunidad china en el país se duplicó en los últimos 5 años" . Archiviert vom Original am 3. August 2018 . Abgerufen am 2. August 2018 .
  10. ^ "국가 지표 체계" . www.index.go.kr . Archiviert vom Original am 18. August 2018 . Abgerufen am 2. August 2018 .
  11. ^ "WebINDEC - Poblaci Censo 2010" . www.indec.gov.ar . Archiviert vom Original am 3. August 2018 . Abgerufen am 2. August 2018 .
  12. ^ "Das World Factbook - Central Intelligence Agency" . www.cia.gov . Abgerufen am 15. Mai 2007 .
  13. ^ Mallimac, Fortunato; Giménez Béliveau, Verónica; Esquivel, Juan Cruz; Irrazábal, Gabriela (2019). "Sociedad y Religión en Movimiento. Segunda Encuesta Nacional sobre Creencias y Actitudes Religiosas en la Argentina" (PDF) (auf Spanisch). Centro de Estudios und Investigaciones Laborales (CEIL). CONICET . ISSN 1515-7466 . Abgerufen am 19. November 2019 .  
  14. ^ a b c "Población por sexo e índice de masculinidad. Oberflächliche Zensur y densidad, Provinz según. Total del país. Año 2010" . Censo Nacional de Población, Hogares und Viviendas 2010 (auf Spanisch). Buenos Aires: INDEC - Instituto Nacional de Estadística y Censos. 2010. Archiviert vom Original (XLS) am 8. Juni 2014.
  15. ^ a b c d "Argentinien" . World Economic Outlook Database . Internationaler Währungsfonds . Abgerufen am 8. Dezember 2020 .
  16. ^ a b "GINI index (World Bank estimate) – Argentina". World Bank. Archived from the original on 9 November 2016. Retrieved 22 March 2020.
  17. ^ a b c "Human Development Report 2020" (PDF). United Nations Development Programme. 15 December 2020. Retrieved 15 December 2020.
  18. ^ a b Constitution of Argentina, art. 3.
  19. ^ a b Abad de Santillán 1971, p. 17.
  20. ^ a b Crow 1992, p. 128.
  21. ^ a b Levene 1948, p. 11: "[After the Viceroyalty became] a new period that commenced with the revolution of 1810, whose plan consisted in declaring the independence of a nation, thus turning the legal bond of vassalage into one of citizenship as a component of sovereignty and, in addition, organizing the democratic republic."; Sánchez Viamonte 1948, pp. 196–97: "The Argentine nation was a unity in colonial times, during the Viceroyalty, and remained so after the revolution of May 1810. [...] The provinces never acted as independent sovereign states, but as entities created within the nation and as integral parts of it, incidentally affected by internal conflicts."; Vanossi 1964, p. 11: "[The Argentine nationality is a] unique national entity, successor to the Viceroyalty, which, after undergoing a long period of anarchy and disorganization, adopted a decentralized form in 1853–1860 under the Constitution."
  22. ^ a b Departamento de Derecho y Ciencias Políticas de la Universidad Nacional de La Matanza (14 November 2011). "Historias de inmigrantes italianos en Argentina" (in Spanish). infouniversidades.siu.edu.ar. Se estima que en la actualidad, el 90% de la población argentina tiene alguna ascendencia europea y que al menos 25 millones están relacionados con algún inmigrante de Italia.
  23. ^ "Italiani nel Mondo: diaspora italiana in cifre" [Italians in the World: Italian diaspora in figures] (PDF) (in Italian). Migranti Torino. 30 April 2004. Archived from the original (PDF) on 27 February 2008. Retrieved 22 September 2012.
  24. ^ O.N.I. – Department of Education of Argentina Archived 15 September 2008 at the Wayback Machine
  25. ^ a b c d e f g Bolt & Van Zanden 2013.
  26. ^ a b c Díaz Alejandro 1970, p. 1.
  27. ^ Bartenstein, Ben; Maki, Sydney; Gertz, Marisa (11 September 2019). "One Country, Eight Defaults: The Argentine Debacles". Bloomberg News. Retrieved 13 December 2019.
  28. ^ Bolt, Jutta; Inklaar, Robert; de Jong, Herman; van Zanden, Jan Luiten (2018). Rebasing 'Maddison': new income comparisons and the shape of long-run economic development (2018 ed.). Maddison Project Database. Retrieved 15 May 2020.
  29. ^ "The tragedy of Argentina – A century of decline". The Economist. Retrieved 15 May 2020.
  30. ^ "Report for Selected Countries and Subjects". imf.org. April 2018. Retrieved 29 July 2020.
  31. ^ a b "Becoming a serious country". The Economist. London. 3 June 2004. Archived from the original on 20 March 2014. Argentina is thus not a "developing country". Uniquely, it achieved development and then lost it again.
  32. ^ a b Wood 1988, p. 18; Solomon 1997, p. 3.
  33. ^ a b Huntington 2000, p. 6; Nierop 2001, p. 61: "Secondary regional powers in Huntington's view (Huntington, 2000, p. 6) include Great Britain, Ukraine, Japan, South Korea, Pakistan, Saudi Arabia and Argentina."; Lake 2009, p. 55: "The US has created a foundation upon which the regional powers, especially Argentina and Brazil, can develop their own rules for further managing regional relations."; Papadopoulos 2010, p. 283: "The driving force behind the adoption of the MERCOSUR agreement was similar to that of the establishment of the EU: the hope of limiting the possibilities of traditional military hostility between the major regional powers, Brazil and Argentina."; Malamud 2011, p. 9: "Though not a surprise, the position of Argentina, Brazil's main regional partner, as the staunchest opponent of its main international ambition [to win a permanent seat on the UN Security Council] dealt a heavy blow to Brazil's image as a regional leader."; Boughton 2012, p. 101: "When the U.S. Treasury organized the next round of finance meetings, it included several non-APEC members, including all the European members of the G7, the Latin American powers Argentina and Brazil, and such other emerging markets as India, Poland, and South Africa."
  34. ^ a b Morris 1988, p. 63: "Argentina has been the leading military and economic power in the Southern Cone in the Twentieth Century."; Adler & Greve 2009, p. 78: "The southern cone of South America, including Argentina and Brazil, the two regional powers, has recently become a pluralistic security community."; Ruiz-Dana et al. 2009, p. 18: "[...] notably by linking the Southern Cone's rival regional powers, Brazil and Argentina."
  35. ^ The name Argentine (Spanish) El nombre de Argentina Archived 3 March 2016 at the Wayback Machine
  36. ^ "Etymology of argentin / -e (French)". Archived from the original on 19 October 2017. Retrieved 11 March 2017.
  37. ^ Rock 1987, pp. 6, 8; Edwards 2008, p. 7.
  38. ^ Traba 1985, pp. 15, 71.
  39. ^ Constitution of Argentina, 1826, art. 1.
  40. ^ Constitution of Argentina, 1853, Preamble.
  41. ^ Rosenblat 1964, p. 78.
  42. ^ Constitution of Argentina, 1860 amd., art. 35.
  43. ^ "Definition of Argentina in Oxford Dictionaries (British & World English)". Oxford, UK: Oxford Dictionaries. 6 May 2013. Archived from the original on 5 March 2014.
  44. ^ "The Definite Article: Part II" Archived 15 February 2015 at the Wayback Machine, Study Spanish
  45. ^ a b c Edwards 2008, p. 12.
  46. ^ Abad de Santillán 1971, pp. 18–19.
  47. ^ Edwards 2008, p. 13.
  48. ^ Crow 1992, pp. 129–32.
  49. ^ Abad de Santillán 1971, pp. 96–140.
  50. ^ a b Crow 1992, p. 353.
  51. ^ Crow 1992, p. 134.
  52. ^ Crow 1992, p. 135.
  53. ^ Crow 1992, p. 347.
  54. ^ Crow 1992, p. 421.
  55. ^ a b Abad de Santillán 1971, pp. 194ff.
  56. ^ Rock 1987, p. 81.
  57. ^ Rock 1987, pp. 82–83.
  58. ^ Delgado de Cantú, Gloria M. (2006). Historia de México. México, D. F.: Pearson Educación.
  59. ^ Mercene, Manila men, p. 52.
  60. ^ O'Donnell 1998.
  61. ^ a b Lewis 2003, pp. 39–40.
  62. ^ Rock 1987, p. 92; Lewis 2003, p. 41.
  63. ^ "Feriados nacionales 2018" [National Holidays 2018] (in Spanish). Argentina Ministry of the Interior. Archived from the original on 9 July 2018. Retrieved 8 July 2018.
  64. ^ Galasso 2011, pp. 349–53, vol. I.
  65. ^ Galasso 2011, pp. 185–252, vol. I.
  66. ^ Lewis 2003, p. 41.
  67. ^ Lewis 2003, p. 43.
  68. ^ Lewis 2003, p. 45.
  69. ^ Lewis 2003, pp. 46–47.
  70. ^ Lewis 2003, pp. 48–50.
  71. ^ Galasso 2011, pp. 363–541, vol. I.
  72. ^ Lewis 1990, pp. 18–30.
  73. ^ Mosk 1990, pp. 88–89.
  74. ^ a b Cruz 1990, p. 10.
  75. ^ a b Díaz Alejandro 1970, pp. 2–3.
  76. ^ Galasso 2011, pp. 567–625, vol. I.
  77. ^ Lewis 1990, pp. 37–38.
  78. ^ Douglas A. Richmond, "Julio Argentino Roca" in Encyclopedia of Latin American History and Culture, vol. 4 p. 583. New York: Charles Scribner's Sons 1996.
  79. ^ Barros, Álvaro (1872). Fronteras y territorios federales de las pampas del Sud (in Spanish). tipos á vapor. pp. 155–57.
  80. ^ Ras, Norberto (2006). La guerra por las vacas (in Spanish). Buenos Aires: Galerna. ISBN 978-987-05-0539-6.
  81. ^ Bayer, Osvaldo (4 December 2004). "Pulgas y garrapatas" (in Spanish). Página/12. Archived from the original on 3 December 2013. Retrieved 4 December 2013.
  82. ^ Maeder, Ernesto J. A. (1997). "VIII". Historia del Chaco (in Spanish). Editorial Plus Ultra. p. 105. ISBN 978-950-21-1256-5.
  83. ^ Iñigo Carrera, Nicolás (1983). La colonización del Chaco (in Spanish). Centro Editor de América Latina. pp. 16–23. ISBN 978-950-25-0123-9.
  84. ^ "Breve historia de los pueblos aborígenes en Argentina" (in Spanish). Ministerio de Educación de Argentina. Archived from the original on 21 February 2018. Retrieved 20 February 2018.
  85. ^ Galasso 2011, pp. 7–178, vol. II.
  86. ^ Galasso 2011, pp. 181–302, vol. II.
  87. ^ Alexander, Robert Jackson. A History of Organized Labor in Argentina. Westport, Conn. : Praeger, 2003.
  88. ^ Barnes 1978, p. 3.
  89. ^ Barnes 1978, pp. 113ff.
  90. ^ Rock, David (1993). Authoritarian Argentina. University of California Press.
  91. ^ "Clarín". Clarin.com. Retrieved 2 December 2020.
  92. ^ Galasso 2011, pp. 303–51, vol. II.
  93. ^ Galasso 2011, pp. 353–379, vol. II.
  94. ^ Robben 2011, p. 34.
  95. ^ Galasso 2011, pp. 381–422, vol. II.
  96. ^ Moreno, Hugo (2005). Le désastre argentin. Péronisme, politique et violence sociale (1930–2001) (in French). Paris: Editions Syllepses. p. 109.
  97. ^ Manuel Justo Gaggero, “El general en su laberinto”, Pagina/12, 19 February 2007
  98. ^ Buckman, Robert T. (2007). The World Today Series: Latin America 2007. Harpers Ferry, West Virginia: Stryker-Post Publications. ISBN 978-1-887985-84-0.
  99. ^ Political Violence and Trauma in Argentina, Antonius C. G. M. Robben, p. 145, University of Pennsylvania Press, 2007
  100. ^ Revolutionizing Motherhood: The Mothers of the Plaza De Mayo, Marguerite Guzmán Bouvard, p. 22, Rowman & Littlefield, 1994
  101. ^ "Argentina's Guerrillas Still Intent On Socialism", Sarasota Herald-Tribune, 7 March 1976
  102. ^ "Argentina's Dirty War". Archived from the original on 29 January 2017. Retrieved 9 November 2014.
  103. ^ "Militares Muertos Durante la Guerra Sucia". Archived from the original on 27 August 2017. Retrieved 5 December 2017.
  104. ^ Gambini, Hugo (2008). Historia del peronismo. La violencia (1956–1983). Buenos Aires: Javier Vergara Editor. pp. 198/208.
  105. ^ Robben 2011, p. 127.
  106. ^ Galasso 2011, pp. 423–65, vol. II.
  107. ^ Robben 2011, pp. 76–77.
  108. ^ Robben 2011, p. 145.
  109. ^ Robben 2011, p. 148.
  110. ^ Galasso 2011, pp. 467–504, vol. II.
  111. ^ "CBS News releases video of the Falklands War riots". Fox News. 24 February 2015. Archived from the original on 7 November 2018. Retrieved 7 November 2018.
  112. ^ Galasso 2011, pp. 505–32, vol. II.
  113. ^ Ley No. 23492, 29 December 1986, B.O., (26058) (in Spanish)
  114. ^ Ley No. 23521, 9 June 1987, B.O., (26155) (in Spanish)
  115. ^ Galasso 2011, pp. 533–49, vol. II.
  116. ^ Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 6.
  117. ^ a b Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 9.
  118. ^ Galasso 2011, pp. 551–573, vol. II.
  119. ^ Galasso 2011, pp. 575–87, vol. II.
  120. ^ Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 12.
  121. ^ a b Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 13.
  122. ^ Galasso 2011, pp. 587–95, vol. II.
  123. ^ Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 16.
  124. ^ Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 15.
  125. ^ Epstein & Pion-Berlin 2006, p. 14.
  126. ^ Ley No. 25779, 3 September 2003, B.O., (30226), 1 (in Spanish)
  127. ^ Ley No. 24952, 17 April 1998, B.O., (28879), 1 (in Spanish)
  128. ^ Galasso 2011, pp. 597–626, vol. II.
  129. ^ "Mauricio Macri, el primer presidente desde 1916 que no es peronista ni radical" (in Spanish). Los Andes. 22 November 2015. Archived from the original on 25 November 2015. Retrieved 10 December 2015.
  130. ^ Carrelli Lynch, Guido. "Macri anunció medidas para amortiguar la inflación". Clarín (in Spanish). Archived from the original on 16 June 2016. Retrieved 25 June 2016.
  131. ^ "Administracion Federal". AFIP. Retrieved 1 June 2014.
  132. ^ "Allegations of a network of corruption money involves former president Kirchner". Merco Press. 15 March 2013. Retrieved 27 March 2020.
  133. ^ "Informe científico que estudia el Aconcagua, el Coloso de América mide 6960,8 metros" [Scientific Report on Aconcagua, the Colossus of America measures 6960,8 m] (in Spanish). Universidad Nacional de Cuyo. 2012. Archived from the original on 8 September 2012. Retrieved 3 September 2012.
  134. ^ Young 2005, p. 52: "The Andes Mountains form the "backbone" of Argentina along the western border with Chile."
  135. ^ a b c d Albanese, Rubén (2009). "Información geográfica de la República Argentina" [Geographic information of the Argentine Republic] (in Spanish). Buenos Aires: Instituto Geográfico Nacional. Archived from the original on 31 October 2013.
  136. ^ McKinney 1993, p. 6; Fearns & Fearns 2005, p. 31.
  137. ^ a b Albanese, Rubén (2009). "Alturas y Depresiones Máximas en la República Argentina" [Maximum peaks and lows in the Argentine Republic] (in Spanish). Buenos Aires: Instituto Geográfico Nacional. Archived from the original on 23 July 2013.
  138. ^ Young 2005, p. 52.
  139. ^ Lynch, David K. "Land Below Sea Level". Geology – Geoscience News and Information. Archived from the original on 27 March 2014.
  140. ^ McCloskey & Burford 2006, pp. 5, 7–8, 51, 175.
  141. ^ McCloskey & Burford 2006, p. 8.
  142. ^ McCloskey & Burford 2006, p. 18.
  143. ^ a b c "Argentina – Main Details". Montreal, Canada: Convention on Biological Diversity. 2013. Archived from the original on 19 October 2013.
  144. ^ a b c d "Biodiversity 2005. Cambridge, UK: UNEP–WCMC – World Conservation Monitoring Centre of the United Nations Environment Programme. 2005" (PDF). www.bipindicators.net. Archived (PDF) from the original on 24 December 2018. Retrieved 24 December 2018.
  145. ^ "Objetivos de la Administración" (in Spanish). Administración de Parques Nacionales. Archived from the original on 29 October 2018. Retrieved 15 August 2015.
  146. ^ Grantham, H. S.; Duncan, A.; Evans, T. D.; Jones, K. R.; Beyer, H. L.; Schuster, R.; Walston, J.; Ray, J. C.; Robinson, J. G.; Callow, M.; Clements, T.; Costa, H. M.; DeGemmis, A.; Elsen, P. R.; Ervin, J.; Franco, P.; Goldman, E.; Goetz, S.; Hansen, A.; Hofsvang, E.; Jantz, P.; Jupiter, S.; Kang, A.; Langhammer, P.; Laurance, W. F.; Lieberman, S.; Linkie, M.; Malhi, Y.; Maxwell, S.; Mendez, M.; Mittermeier, R.; Murray, N. J.; Possingham, H.; Radachowsky, J.; Saatchi, S.; Samper, C.; Silverman, J.; Shapiro, A.; Strassburg, B.; Stevens, T.; Stokes, E.; Taylor, R.; Tear, T.; Tizard, R.; Venter, O.; Visconti, P.; Wang, S.; Watson, J. E. M. (2020). "Anthropogenic modification of forests means only 40% of remaining forests have high ecosystem integrity – Supplementary Material". Nature Communications. 11 (1): 5978. doi:10.1038/s41467-020-19493-3. ISSN 2041-1723. PMC 7723057. PMID 33293507.
  147. ^ Beck, Hylke E.; Zimmermann, Niklaus E.; McVicar, Tim R.; Vergopolan, Noemi; Berg, Alexis; Wood, Eric F. (30 October 2018). "Present and future Köppen-Geiger climate classification maps at 1-km resolution". Scientific Data. 5: 180214. Bibcode:2018NatSD...580214B. doi:10.1038/sdata.2018.214. ISSN 2052-4463. PMC 6207062. PMID 30375988.
  148. ^ "Geography and Climate of Argentina". Government of Argentina. Archived from the original on 20 December 2010. Retrieved 28 August 2015.
  149. ^ Beck, Hylke E.; Zimmermann, Niklaus E.; McVicar, Tim R.; Vergopolan, Noemi; Berg, Alexis; Wood, Eric F. (30 October 2018). "Present and future Köppen-Geiger climate classification maps at 1-km resolution". Scientific Data. 5: 180214. Bibcode:2018NatSD...580214B. doi:10.1038/sdata.2018.214. PMC 6207062. PMID 30375988.
  150. ^ a b c "Argentina". Country Pasture/Forage Resource Profiles. Food and Agriculture Organization. Archived from the original on 25 May 2015. Retrieved 7 June 2015.
  151. ^ "General Information". Ministerio de Turismo. Archived from the original on 30 August 2015. Retrieved 21 August 2015.
  152. ^ Fernandez, Osvaldo; Busso, Carlos. "Arid and semi–arid rangelands: two thirds of Argentina" (PDF). The Agricultural University of Iceland. Archived from the original (PDF) on 24 September 2015. Retrieved 23 July 2015.
  153. ^ a b Menutti & Menutti 1980, p. 69.
  154. ^ Menutti & Menutti 1980, p. 53.
  155. ^ "El Cambio Climatico en Argentina" (PDF) (in Spanish). Secretaría de Ambiente y Desarrollo Sustentable. Archived from the original (PDF) on 4 March 2016. Retrieved 20 August 2015.
  156. ^ a b c Robinson, James; Acemoglu, Daron (2006). Economic Origins of Dictatorship and Democracy. Cambridge, UK: Cambridge University Press. pp. 7–8.
  157. ^ a b c d Levitsky, Steven; Murillo, María Victoria (2005). "Introduction". In Steven Levitsky; María Victoria Murillo (eds.). Argentine Democracy: The Politics of Institutional Weakness. Penn State University Press. pp. 1–2. ISBN 0271046341.
  158. ^ Leslie E. Anderson (2016). Democratization by Institutions: Argentina's Transition Years in Comparative Perspective. University of Michigan Press. p. 15.
  159. ^ Constitution of Argentina, art. 1.
  160. ^ Constitution of Argentina, art. 37.
  161. ^ "Argentina lowers its voting age to 16". The Washington Post. Washington, DC. 1 November 2012. Archived from the original on 11 May 2015. Retrieved 24 August 2017.
  162. ^ Constitution of Argentina, art. 63.
  163. ^ Constitution of Argentina, arts. 53, 59, 75.
  164. ^ Constitution of Argentina, arts. 45, 47, 50.
  165. ^ Constitution of Argentina, arts. 54, 56.
  166. ^ Constitution of Argentina, art. 99.
  167. ^ Constitution of Argentina, art. 90.
  168. ^ Constitution of Argentina, art. 116.
  169. ^ Constitution of Argentina, arts. 99, 114.
  170. ^ Constitution of Argentina, art. 121.
  171. ^ Constitution of Argentina, arts. 5–6.
  172. ^ Constitution of Argentina, art. 123.
  173. ^ Constitution of Argentina, art. 122.
  174. ^ Constitution of Argentina, arts. 124–125.
  175. ^ Constitution of Argentina, art. 129.
  176. ^ a b c Rey Balmaceda 1995, p. 19.
  177. ^ Rock 1987, p. 155.
  178. ^ Bernado A. Duggan; Colin M. Lewis (2019). Historical Dictionary of Argentina. Rowman & Littlefield. p. 696. ISBN 978-1-5381-1970-9. Retrieved 21 March 2020.
  179. ^ "Secretary-General Says Joint Peacekeeping Training Centre in Campo de Mayo 'Symbol of Argentina's Commitment to Peace'". New York: United Nations – Secretary General. 14 June 2011. Archived from the original on 5 June 2012.
  180. ^ Cooper AF (1997) Niche Diplomacy – Middle Powers after the Cold War, palgrave
  181. ^ Galasso 2011, p. 600, vol. II.
  182. ^ "Destacamento Naval Orcadas" [Orcadas Naval Base] (in Spanish). Buenos Aires: Fundación Marambio. 1999. Archived from the original on 2 December 2013.
  183. ^ "ATS – Secretariat of the Antarctic Treaty". Buenos Aires: Antarctic Treaty Secretariat. 2013. Archived from the original on 7 February 2006. Retrieved 8 February 2007.
  184. ^ Constitution of Argentina, T. P. 1.
  185. ^ Ley No. 23554 – Defensa Nacional, 5 May 1988, B.O., (26375), 4 (in Spanish)
  186. ^ a b c d Ley No. 24059 – Seguridad Interior, 17 January 1992, B.O., (27307), 1 (in Spanish)
  187. ^ Constitution of Argentina, arts. 125–126.
  188. ^ "Argentina – Military branches". Index Mundi – CIA World Factbook. 2011. Archived from the original on 3 November 2012.
  189. ^ Constitution of Argentina, arts. 21, 75, 99.
  190. ^ a b c "A Comparative Atlas of Defense in Latin America and Caribbean – Argentina" (PDF). Buenos Aires: RESDAL – Red de Seguridad y Defensa de América Latina. 2012. Archived (PDF) from the original on 8 May 2014.
  191. ^ Maritime Archeology and History, Navy of the Argentine Republic, ARA Almirante Brown (D-10). Archived 9 April 2016 at the Wayback Machine URL accessed on 15 October 2006.
  192. ^ "Argentina – Military service age and obligation". Index Mundi – CIA World Factbook. 2001. Archived from the original on 3 November 2012.
  193. ^ Maldifassi & Abetti 1994, pp. 65–86.
  194. ^ "Argentina – Military expenditure". Index Mundi – SIPRI – Stockholm International Peace Research Institute, Yearbook: Armaments, Disarmament and International Security. 2011. Archived from the original on 6 September 2013.
  195. ^ Venckunas, Valius (11 November 2020). "Curious case of Argentinian fighter jets". Aerotime. Retrieved 6 January 2021.
  196. ^ Allison, George (16 May 2018). "Argentina has now ceased to be a capable military power". UK Defence Journal. Retrieved 6 January 2021.
  197. ^ Decreto No. 18711 – Fuerzas de Seguridad, 23 June 1970, B.O., (21955) (in Spanish)
  198. ^ Argentina, Armada. "Gaceta Marinera – Portal Oficial de Noticias de la Armada Argentina". Gacetamarinera.com.ar. Retrieved 3 December 2017.
  199. ^ "Ministerio de Hacienda y Finanzas Públicas – Hacienda, Finanzas, Política Económica, Comercio Interior, Comercio Exterior, Ingresos Públicos, Información Económica, Gobierno, Organismos". Archived from the original on 19 October 2013.
  200. ^ "Exchanges in Argentina Move Toward Greater Integration". The Wall Street Journal. New York. 3 April 2013. Archived from the original on 7 March 2014. Retrieved 13 March 2017.
  201. ^ Devereux, Charlie (18 September 2015). "Argentina's Economy Expanded 2.3% in Second Quarter". Bloomberg. Archived from the original on 27 September 2015. Retrieved 12 October 2015.
  202. ^ "Argentina". World Economic Outlook Database, October 2014. International Monetary Fund. 2 November 2014. Archived from the original on 5 April 2015. Retrieved 1 November 2014.
  203. ^ a b "Country Trends". Global Footprint Network. Retrieved 23 June 2020.
  204. ^ Lin, David; Hanscom, Laurel; Murthy, Adeline; Galli, Alessandro; Evans, Mikel; Neill, Evan; Mancini, MariaSerena; Martindill, Jon; Medouar, FatimeZahra; Huang, Shiyu; Wackernagel, Mathis (2018). "Ecological Footprint Accounting for Countries: Updates and Results of the National Footprint Accounts, 2012–2018". Resources. 7 (3): 58. doi:10.3390/resources7030058.
  205. ^ a b "Human Development Report 2013" (PDF). New York: UNDP – United Nations Development Program. 2013. Archived (PDF) from the original on 25 July 2014.
  206. ^ "High income – Data". data.worldbank.org. Archived from the original on 16 September 2018. Retrieved 16 September 2018.
  207. ^ Barrionuevo, Alexei (5 February 2011). "Inflation, an Old Scourge, Plagues Argentina Again". The New York Times. Archived from the original on 17 June 2018. Retrieved 15 April 2018.
  208. ^ "Indice de precios al consumidor" (PDF) (in Spanish). INDEC. Archived (PDF) from the original on 12 January 2018. Retrieved 15 April 2018.
  209. ^ "Argentina imposes currency controls to support economy". BBC News. 2 September 2019.
  210. ^ "Corruption Perceptions Index 2017". Transparency International. 2017. Archived from the original on 24 November 2018. Retrieved 11 April 2018.
  211. ^ "Corruption Perceptions Index 2014". Transparency International. 2014. Archived from the original on 18 April 2018. Retrieved 11 April 2018.
  212. ^ "Argentina Plans to Offer 100-Year Bonds". Bloomberg.com. 19 June 2017. Archived from the original on 29 September 2017. Retrieved 29 September 2017.
  213. ^ "Argentina, creditors get ready to resume debt talks after ninth sovereign default". Reuters. Retrieved 15 July 2020.
  214. ^ Brittle Power Archived 2 April 2016 at the Wayback Machine, p. 144.
  215. ^ a b c d "Información Económica al Día – Nivel de Actividad" (in Spanish). Buenos Aires: Dirección Nacional de Política Macroeconómica – Ministerio de Economía y Finanzas Públicas. 2013. Archived from the original (XLS) on 10 April 2014.
  216. ^ "Argentina – Industrial production growth rate". Index Mundi – CIA World Factbook. 2011. Archived from the original on 10 March 2013.
  217. ^ "Argentina – Economy Overview". Index Mundi – CIA World Factbook. 2013. Archived from the original on 3 December 2012.
  218. ^ "Argentina at TIC 2013: Country pushing CNG, food processing". Digital Guardian. Port of Spain. 2013. Archived from the original on 9 November 2013.
  219. ^ a b "List of Goods Produced by Child Labor or Forced Labor". Dol.gov. Archived from the original on 10 June 2015. Retrieved 3 December 2017.
  220. ^ a b "Argentina – Industry". Encyclopedia of the Nations. 2002. Archived from the original on 27 September 2013.
  221. ^ "Electricity/Heat in Argentina in 2009". Paris: IEA – International Energy Agency. 2009. Archived from the original on 3 August 2013. Retrieved 24 July 2012.
  222. ^ "Argentina – Railways". Index Mundi – CIA World Factbook. 2013. Archived from the original on 7 April 2014.
  223. ^ a b c d e f "Argentina – Transportation". Encyclopedia of the Nations. 2002. Archived from the original on 27 September 2013.
  224. ^ Desde hoy, toda la línea Mitre tiene trenes 0 km Archived 26 March 2015 at the Wayback Machine – La Nacion, 09, February 2015
  225. ^ Exitosa prueba en la renovada vía a Rosario Archived 14 March 2015 at the Wayback Machine – EnElSubte, 09, March 2015
  226. ^ Otro salto en la recuperación de soberanía Archived 20 May 2015 at the Wayback Machine – Pagina/12, 16 April 2015
  227. ^ Es ley la creación de Ferrocarriles Argentinos Archived 16 April 2015 at the Wayback Machine – EnElSubte, 15 April 2015
  228. ^ Ferrocarriles Argentinos: Randazzo agradeció a la oposición parlamentaria por acompañar en su recuperación Archived 16 April 2015 at the Wayback Machine – Sala de Prensa de la Republica Argentina, 15 April 2015
  229. ^ Se cumplieron 100 años del primer viaje en subte Archived 25 May 2015 at the Wayback Machine – Ambito, 1 December 2013.
  230. ^ "Argentina – Roadways". Index Mundi – CIA World Factbook. 2013. Archived from the original on 14 October 2013.
  231. ^ "Argentina – Waterways". Index Mundi – CIA World Factbook. 2012. Archived from the original on 1 November 2012.
  232. ^ "Argentina – Airports with paved runways". Index Mundi – CIA World Factbook. 2013. Archived from the original on 1 November 2012.
  233. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, p. 76.
  234. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, pp. 24–25.
  235. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, p. 45.
  236. ^ Akstinat 2013, p. 20.
  237. ^ Moore, Don. "Radio with a past in Argentina". Archived from the original on 23 May 2013. A slightly edited version of this article was originally published as Moore, Don (January 1995). "Argentina: Radio with a Past". Monitoring Times. Brasstown, NC: Grove Enterprises.
  238. ^ "Argentina–Infraestructura" (in Spanish). Mi Buenos Aires Querido. 2002. Archived from the original on 23 July 2013. Retrieved 2 October 2008.
  239. ^ "Homes with Cable TV in Latin America". Austin, TX: LANIC – Latin American Network Information Center. 1999. Archived from the original on 13 November 2013.
  240. ^ "Penetración TV paga en hogares 2014 – Argentina" (in Spanish). Coral Gables, FL: LAMAC – Latin American Multichannel Advertising Council. 2014. Archived from the original on 2 May 2014. Retrieved 2 May 2014.
  241. ^ "South America". IWS–ITU – Internet World Stats. 2011. Archived from the original on 2 April 2014.
  242. ^ Argüello, Irma (8 January 2009). "Brazil and Argentina's Nuclear Cooperation". Carnegie Endowment for international peace. Archived from the original on 24 October 2012. Retrieved 9 June 2012.
  243. ^ "Background Note: Argentina". State.gov. Retrieved 24 June 2017.
  244. ^ "Hillary Clinton: Argentina is on the forefront of the fight for nuclear security". State.gov. 13 April 2010. Archived from the original on 16 April 2010.
  245. ^ Reneau, Leandro (29 September 2012). "Atucha III se construirá con un 60% de componentes nacionales" (in Spanish). Tiempo Argentino. Archived from the original on 5 August 2014.
  246. ^ "Exitosa Revisión de la Misión SAOCOM" (in Spanish). CONAE. 12 April 2016. Archived from the original on 17 April 2016. Retrieved 27 April 2016.
  247. ^ "PEHUENSAT-1" (in Spanish). Asociación Argentina de Tecnología Espacial. Archived from the original on 17 January 2007. Retrieved 24 January 2007.
  248. ^ "'Argentine satellite SAC-D' will be presented in Bariloche". Momento 24. Archived from the original on 23 March 2010.
  249. ^ Science and Education in Argentina. argentina.ar
  250. ^ "Satellite Missions". CONAE. Archived from the original on 4 February 2009. Retrieved 25 October 2012.
  251. ^ "Scientists celebrate inauguration of Pierre Auger Observatory". Pierre Auger Observatory. Archived from the original on 7 January 2009.
  252. ^ Interplanetary support station to be installed in Argentina Archived 3 March 2016 at the Wayback Machine. Buenos Aires Herald (23 June 2009). Retrieved 25 October 2012.
  253. ^ a b "UNWTO Tourism Highlights, 2014 Edition". World Tourism Organization (UNWTO). Archived from the original on 27 April 2015. Retrieved 27 April 2015.
  254. ^ "México DF, Buenos Aires y San Pablo, los destinos turísticos favoritos" (in Spanish). Infobae América. June 2011. Archived from the original on 15 January 2013. Retrieved 19 December 2012.
  255. ^ "Iguazu Falls chosen as one of the natural seven wonders of the world". Mercopress. 11 November 2011. Archived from the original on 15 November 2011. Retrieved 11 November 2011.
  256. ^ "Proyecciones provinciales de población por sexo y grupos de edad 2001–2015" (PDF). Gustavo Pérez (in Spanish). INDEC. p. 16. Archived from the original (PDF) on 6 July 2011.
  257. ^ "Censo 2010: Censo Nacional de Población, Hogares y Viviendas" (in Spanish). Censo2010.indec.gov.ar. Archived from the original on 15 June 2011.
  258. ^ "Argentina – MIGRATION PROFILES, Part II. Population indicators" (PDF). UNCEF.
  259. ^ Ramiro A. Flores Cruz. "El crecimiento de la población argentina" (PDF). pp. 2, 10.
  260. ^ "PRB" (PDF). Archived (PDF) from the original on 22 April 2010.
  261. ^ UN Demographic Yearbook, 2007.
  262. ^ Nee, Patrick W. (2015). Key Facts on Argentina: Essential Information on Argentina. The Internationalist. p. 10.
  263. ^ Forero, Juan (15 July 2010). "Argentina becomes second nation in Americas to legalize gay marriage". seattletimes.nwsource.com. Archived from the original on 21 May 2011. Retrieved 15 July 2010.
  264. ^ Fastenberg, Dan (22 July 2010). "International Gay Marriage". Time. Archived from the original on 2 November 2011. Retrieved 20 November 2011.
  265. ^ "Encuesta Complementaria de Pueblos Indígenas 2004–2005" (in Spanish). National Institute of Statistics and Census of Argentina. Archived from the original on 11 June 2008.
  266. ^ Cruz-Coke, R.; Moreno, R.S. (1994). "Genetic epidemiology of single gene defects in Chile". Journal of Medical Genetics. 31 (9): 702–06. doi:10.1136/jmg.31.9.702. PMC 1050080. PMID 7815439.
  267. ^ "About Argentina". Government of Argentina. Archived from the original on 19 September 2009.
  268. ^ "The genetic composition of Argentina prior to the massive immigration era: Insights from matrilineages of extant criollos in central-western Argentina".
  269. ^ a b Muzzio, Marina; Motti, Josefina M. B.; Paz Sepulveda, Paula B.; Yee, Muh-ching; Cooke, Thomas; Santos, María R.; Ramallo, Virginia; Alfaro, Emma L.; Dipierri, Jose E.; Bailliet, Graciela; Bravi, Claudio M.; Bustamante, Carlos D.; Kenny, Eimear E. (1 May 2018). "Population structure in Argentina". PLOS ONE. 13 (5): e0196325. Bibcode:2018PLoSO..1396325M. doi:10.1371/journal.pone.0196325. PMC 5929549. PMID 29715266.
  270. ^ García, Angelina; Dermarchi, Darío A.; Tovo-Rodrigues, Luciana; Pauro, Maia; Callegari-Jacques, Sidia M.; Salzano, Francisco M.; Hutz, Mara H.; García, Angelina; Dermarchi, Darío A.; Tovo-Rodrigues, Luciana; Pauro, Maia; Callegari-Jacques, Sidia M.; Salzano, Francisco M.; Hutz, Mara H. (1 September 2015). "High interpopulation homogeneity in Central Argentina as assessed by Ancestry Informative Markers (AIMs)". Genetics and Molecular Biology. 38 (3): 324–331. doi:10.1590/S1415-475738320140260. PMC 4612595. PMID 26500436 – via SciELO.
  271. ^ Seldin, Michael F.; Tian, Chao; Shigeta, Russell; Scherbarth, Hugo R.; Silva, Gabriel; Belmont, John W.; Kittles, Rick; Gamron, Susana; Allevi, Alberto; Palatnik, Simon A.; Alvarellos, Alejandro; Paira, Sergio; Caprarulo, Cesar; Guillerón, Carolina; Catoggio, Luis J.; Prigione, Cristina; Berbotto, Guillermo A.; García, Mercedes A.; Perandones, Carlos E.; Pons-Estel, Bernardo A.; Alarcon-Riquelme, Marta E. (1 March 2007). "Argentine Population Genetic Structure: Large Variance in Amerindian Contribution". American Journal of Physical Anthropology. 132 (3): 455–462. doi:10.1002/ajpa.20534. PMC 3142769. PMID 17177183.
  272. ^ a b "Capítulo VII. Inmigrantes" (PDF). 10 June 2007. Archived from the original (PDF) on 10 June 2007. Retrieved 3 December 2017.
  273. ^ "European immigration into Latin America, 1870–1930" (PDF). 14 August 2011. Archived from the original (PDF) on 14 August 2011. Retrieved 3 December 2017.
  274. ^ Fernández, Francisco Lizcano (2007). Composición Étnica de las Tres Áreas Culturales del Continente Americano al Comienzo del Siglo XXI. p. 93. ISBN 978-970-757-052-8.
  275. ^ Craughwell, Thomas J. (2013). Pope Francis: The Pope from the End of the Earth. TAN Books. p. 63. ISBN 978-1-61890-138-5.
  276. ^ Sánchez, Gonzalo (27 September 2010). "La comunidad china en el país se duplicó en los últimos 5 años". Clarin.com. Archived from the original on 7 December 2013. Retrieved 11 November 2013.
  277. ^ Masterson, Daniel M. and Sayaka Funada-Classen. The Japanese in Latin America. University of Illinois Press, 2004. ISBN 0252071441, 9780252071447. p. 146-147.
  278. ^ Corach, Daniel; Lao, Oscar; Bobillo, Cecilia; Van Der Gaag, Kristiaan; Zuniga, Sofia; Vermeulen, Mark; Van Duijn, Kate; Goedbloed, Miriam; Vallone, Peter M; Parson, Walther; De Knijff, Peter; Kayser, Manfred (2010). "Inferring Continental Ancestry of Argentineans from Autosomal, Y-Chromosomal and Mitochondrial DNA". Annals of Human Genetics. 74 (1): 65–76. doi:10.1111/j.1469-1809.2009.00556.x. PMID 20059473. S2CID 5908692.
  279. ^ "Medicina (B. Aires) vol.66 número2; Resumen: S0025-76802006000200004". Archived from the original on 19 July 2011.
  280. ^ "El varieté de la calle Florida" Archived 15 March 2007 at the Wayback Machine (Editorial) – Clarín (in Spanish)
  281. ^ "Patria Grande". Patriagrande.gov.ar. Archived from the original on 23 July 2008. Retrieved 16 April 2019.
  282. ^ "Alientan la mudanza de extranjeros hacia el interior – Sociedad –". Perfil.com. Archived from the original on 30 September 2007. Retrieved 25 August 2007.
  283. ^ Homburger; et al. (2015). "Genomic Insights into the Ancestry and Demographic History of South America". PLOS Genetics. 11 (12): e1005602. doi:10.1371/journal.pgen.1005602. PMC 4670080. PMID 26636962.
  284. ^ Avena; et al. (2012). "Heterogeneity in Genetic Admixture across Different Regions of Argentina". PLOS ONE. 7 (4): e34695. Bibcode:2012PLoSO...734695A. doi:10.1371/journal.pone.0034695. PMC 3323559. PMID 22506044.
  285. ^ "O impacto das migrações na constituição genética de populações latino-americanas" (PDF). Repositorio.unb.br. Archived (PDF) from the original on 1 October 2018. Retrieved 15 January 2018.
  286. ^ "Reference Populations – Geno 2.0 Next Generation". Genographic.nationalgeographic.com. Archived from the original on 24 November 2017. Retrieved 15 January 2018.
  287. ^ a b c d e f g h i j k l m n Lewis, Simons & Fennig 2014.
  288. ^ Colantoni & Gurlekian 2004, pp. 107–119.
  289. ^ DellaPergola 2013, pp. 25–26, 49–50.
  290. ^ "Albanian migration and development: state of the art review" (PDF). Archived from the original (PDF) on 16 September 2016. Retrieved 9 July 2016.
  291. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, p. 602.
  292. ^ Constitution of Argentina, arts. 14, 20.
  293. ^ Fayt 1985, p. 347; Bidart Campos 2005, p. 53.
  294. ^ Constitution of Argentina, art. 2.
  295. ^ a b c "International Religious Freedom Report 2012 – Argentina". Washington, DC: US Department of State. 2012.
  296. ^ Mallimaci, Esquivel & Irrazábal 2008, p. 9.
  297. ^ "Latinobarómetro 1995–2017: El Papa Francisco y la Religión en Chile y América Latina" (PDF) (in Spanish). January 2018. Archived (PDF) from the original on 13 January 2018. Retrieved 19 January 2018.
  298. ^ DellaPergola 2013, p. 50.
  299. ^ Mallimaci, Esquivel & Irrazábal 2008, p. 21.
  300. ^ Mallimaci, Esquivel & Irrazábal 2008, p. 24.
  301. ^ Donadio, Rachel (13 March 2013). "Cardinals Pick Bergoglio, Who Will Be Pope Francis". The New York Times. New York. Archived from the original on 26 March 2014.
  302. ^ "Argentina – Urbanization". Index Mundi – CIA World Factbook. 26 July 2012. Archived from the original on 2 November 2012.
  303. ^ a b c "About Argentina – Major Cities". Buenos Aires: Government of Argentina. 19 September 2009. Archived from the original on 19 September 2009.
  304. ^ "República Argentina por provincia. Densidad de población. Año 2010" (in Spanish). INDEC. Archived from the original on 1 September 2012. Retrieved 6 March 2015.
  305. ^ "Encuesta Permanente de Hogares" (PDF). Indec. 23 August 2015. p. 3.
  306. ^ "El Sistema Educativo – Acerca del Sistema Educativo Argentino" (in Spanish). Buenos Aires: Ministerio de Educación – Presidencia de la Nación. 2009. Archived from the original on 26 February 2014. Retrieved 9 May 2014.
  307. ^ "Desde hoy, es obligatorio que todos los niños de cuatro años ingresen al sistema educativo – educación, Escuelas, Sociedad, Docentes bonaerenses". Infobae.com. Archived from the original on 15 April 2016. Retrieved 28 August 2016.
  308. ^ "Población de 10 años y más por condición de alfabetismo y sexo, según provincia. Año 2010". Censo Nacional de Población, Hogares y Viviendas 2010 (in Spanish). Buenos Aires: INDEC – Instituto Nacional de Estadística y Censos. 2010. Archived from the original (XLS) on 26 February 2014. Retrieved 9 May 2014.
  309. ^ a b "Total del país. Población de 5 años y más que asistió a un establecimiento educativo por nivel de educación alcanzado y completud del nivel, según sexo y grupo de edad. Año 2010". Censo Nacional de Población, Hogares y Viviendas 2010 (in Spanish). Buenos Aires: INDEC – Instituto Nacional de Estadística y Censos. 2010. Archived from the original (XLS) on 26 February 2014. Retrieved 9 May 2014.
  310. ^ "Sistema Universitario" (in Spanish). Buenos Aires: Ministerio de Educación – Presidencia de la Nación. 2011. Archived from the original on 9 February 2014.
  311. ^ "AMA". Ama-med.org.ar. Archived from the original on 13 April 2010.
  312. ^ "IADB" (PDF). IADB. Archived from the original (PDF) on 2 September 2008.
  313. ^ a b c Estadisticas Vitales – Informacionn Basica Año2008 Archived 25 January 2011 at the Wayback Machine. Ministry of Health (December 2009)
  314. ^ a b "UNData". Retrieved 28 August 2016.[permanent dead link]
  315. ^ UN Demographic Yearbook. 1957.
  316. ^ a b UN Demographic Yearbook. Historical Statistics. 1997.
  317. ^ Dodson, Sean (11 January 2008). "Top shelves". The Guardian. London. Archived from the original on 8 April 2015. Retrieved 10 May 2015. 2) El Ateneo in Buenos Aires
  318. ^ Luongo, Michael. Frommer's Argentina. Wiley Publishing, 2007.
  319. ^ McCloskey & Burford 2006, p. 91.
  320. ^ McCloskey & Burford 2006, p. 123.
  321. ^ Sabato, Ernesto (1976). La cultura en la encrucijada nacional, Buenos Aires: Sudamericana, pp. 17–18.
  322. ^ Rivas 1989, p. 11.
  323. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, p. 99.
  324. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, pp. 13, 101; Young & Cisneros 2010, p. 51.
  325. ^ Young & Cisneros 2010, pp. 51–52.
  326. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, pp. 104, 107–09; Young & Cisneros 2010, p. 223.
  327. ^ Bloom 1994, p. 2.
  328. ^ Young & Cisneros 2010, pp. 52, 80.
  329. ^ Young & Cisneros 2010, pp. 79, 144.
  330. ^ Young & Cisneros 2010, pp. 3, 144.
  331. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, pp. 66, 85, 97–121; McCloskey & Burford 2006, p. 43; Díaz Alejandro 1970, pp. 22, 91; Young & Cisneros 2010, pp. 51–54.
  332. ^ Miller 2004, p. 86.
  333. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, p. 121.
  334. ^ a b c d McCloskey & Burford 2006, p. 43.
  335. ^ Ross, Alex (12 November 2001). "Madame X". The New Yorker. Archived from the original on 16 January 2014. Retrieved 15 January 2014.
  336. ^ ""El ritmo de la villa", Rolling Stone". Archived from the original on 24 September 2015. Retrieved 29 October 2018.
  337. ^ "Top 10: Opera Houses" Archived 1 October 2016 at the Wayback Machine on travel.nationalgeographic.com. Retrieved 14 April 2014
  338. ^ "Eclectic dramatic mix to grace Shanghai stages". China Daily. 17 October 2005. Archived from the original on 19 April 2014.
  339. ^ "Buenos Aires – A Passionate City". Radar Magazine. 10 February 2013. Archived from the original on 3 May 2013.
  340. ^ Foster, Lockhart & Lockhart 1998, p. 48.
  341. ^ a b Long 2009, pp. 21–25.
  342. ^ Mora, Carl J. (1989). Mexican Cinema: Reflections of a Society. University of California Press. p. 196. ISBN 978-0-520-04304-6.
  343. ^ "Argentina – Cultura – Cine" (in Spanish). 16 October 2011. Archived from the original on 16 December 2008.
  344. ^ King 2000, p. 36.
  345. ^ Bendazzi, Giannalberto (1996). "Quirino Cristiani, The Untold Story of Argentina's Pioneer Animator". Animation World Network. Archived from the original on 28 September 2013.
  346. ^ Mumford, Gwilym (29 September 2017). "Stephen King's It scares off The Exorcist to become highest-grossing horror ever". The Hollywood Reporter. Archived from the original on 14 November 2017. Retrieved 5 October 2017.
  347. ^ Tartaglione, Nancy (8 October 2017). "'Blade Runner 2049' Launches With $50M Overseas; 'It' Tops $600M WW; 'Despicable 3' Hops Past 'Zootopia' – Intl Box Office". Deadline. Archived from the original on 8 October 2017. Retrieved 8 October 2017.
  348. ^ "Cannes Film Festival: Awards 2013". Cannes. 26 May 2013. Archived from the original on 17 October 2013. Retrieved 26 May 2013.
  349. ^ "Market Study – Argentina" (PDF). Munich, Germany: German Films. August 2013. Archived from the original (PDF) on 11 June 2014.
  350. ^ Stewart, Jennifer (16 July 2006). "Lively, playful geometric works of art for fun". St. Petersburg Times. St. Petersburg, FL.
  351. ^ Martínez-Carter, Karina (14 March 2013). "Preserving history in Buenos Aires". BBC Travel. Archived from the original on 23 January 2014.
  352. ^ a b Decreto No. 17468/1953, 25 September 1953, B.O., (17490) (in Spanish)
  353. ^ Nauright & Parrish 2012, pp. 124–25.
  354. ^ "Pato, Argentina's national sport". Argentina – Portal público de noticias de la República Argentina. Buenos Aires: Secretaría de Medios de Comunicación – Presidencia de la Nación. 18 November 2008. Archived from the original on 6 July 2011. In 1610, thirty years after Buenos Aires' second foundation and two hundred years before the May Revolution, a document drafted by the military anthropologist Félix de Azara described a pato sport scene taking place in the city.
  355. ^ Nauright & Parrish 2012, pp. 14–23.
  356. ^ Friedman 2007, pp. 56, 127.
  357. ^ a b Nauright & Parrish 2012, p. 11.
  358. ^ "Meet Luciana Aymar – Las Leonas (Argentina)". Nieuwegein: Rabobank Hockey World Cup 2014. 2014. Archived from the original on 16 June 2014. Retrieved 11 August 2014.
  359. ^ "Amazing Aymar lands eighth FIH Player of the Year crown". Lausanne, Switzerland: FIH – Fédération Internationale de Hockey sur Gazon [International Hockey Federation]. 8 December 2013. Archived from the original on 12 December 2013.
  360. ^ "Argentina – Profile". Mies, Switzerland: FIBA – Fédération Internationale de Basket-ball [International Basketball Federation]. 2014. Archived from the original on 16 June 2014.
  361. ^ Fischer, Doug (30 September 2011). "10: Best middleweight titleholders of the last 50 years". Blue Bell, PA: The Ring. Archived from the original on 15 June 2014.
  362. ^ Rodríguez 2009, pp. 164–65.
  363. ^ Nauright & Parrish 2012, p. 144.
  364. ^ Nauright & Parrish 2012, p. 135.
  365. ^ "Hall of Fame Members". Newport, RI: International Tennis Hall of Fame and Museum. 2014. Archived from the original on 14 February 2014.
  366. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, pp. 50–51.
  367. ^ Nauright & Parrish 2012, p. 128.
  368. ^ Nauright & Parrish 2012, p. 98; Dougall 2013, pp. 170–171.
  369. ^ Arbena 1999, p. 147; Dougall 2013, pp. 170–171, 195.
  370. ^ McCloskey & Burford 2006, pp. 79, 199, 221.
  371. ^ Steiger, Carlos (2006). "Modern Beef Production in Brazil and Argentina". Choices Magazine. Milwaukee, WI. Archived from the original on 2 December 2013.
  372. ^ McCloskey & Burford 2006, p. 79.
  373. ^ Aeberhard, Benson & Phillips 2000, p. 31; McCloskey & Burford 2006, pp. 80, 143.
  374. ^ Cannavan, Tom. "About Argentine wine". Wine Pages. Archived from the original on 11 December 2012.
  375. ^ McCloskey & Burford 2006, pp. 230, 252, 261–62, 265.
  376. ^ a b "Datos generales de Argentina" (in Spanish). Folklore del Norte Argentino. 2004. Archived from the original on 13 June 2011. Retrieved 21 March 2011.
  377. ^ Decreto No. 1650/2010 – Símbolos Nacionales, 23 November 2010, B.O., (32033), 5 (in Spanish)
  378. ^ Ferro 1991, pp. 234–35.
  379. ^ a b Decreto No. 10302/1944 – Símbolos Nacionales, 10 May 1944, B.O., (14894), 4 (in Spanish)
  380. ^ Calvo 1864, pp. 20ff.
  381. ^ "Nuestra Señora de Luján" (in Spanish). Buenos Aires: Ministerio de Educación de la Nación – Efemérides Culturales Argentinas. Archived from the original on 9 March 2012.
  382. ^ "El Hornero" (in Spanish). Carlos Casares, Argentina: Red Argentina. 24 September 2009. Archived from the original on 13 November 2013.
  383. ^ Decreto No. 138974/1942, 25 January 1943, B.O., (14519), 5 (in Spanish)
  384. ^ Decreto No. 15190/1956, 5 September 1956
  385. ^ "Piedra nacional: la Rodocrosita" (in Spanish). Bogotá: Embajada de la República Argentina en la República de Colombia. 2013. Archived from the original on 29 September 2013.
  386. ^ Ley No. 26870 – Declárase al Vino Argentino como bebida nacional, 2 August 2013, B.O., (32693), 1 (in Spanish)
  387. ^ Ley No. 26871 – Declárase al Mate como infusión nacional, 2 August 2013, B.O., (32693), 1 (in Spanish)
  388. ^ "El asado". Via Restó (in Spanish). Buenos Aires: Grupo Clarín. 28 April 2010. Archived from the original on 3 December 2013.
  389. ^ "ArgentinaGastronomia" (in Spanish). Buenos Aires: Argentina – Portal oficial de promoción de la República Argentina. 6 June 2008. Archived from the original on 27 July 2008.

Bibliography

Legal documents

  • National Constituent Convention (22 August 1994), Constitution of the Argentine Nation, Santa Fe, archived from the original on 9 May 2004

Articles

  • Bolt, Jutta; Van Zanden, Jan Luiten (2013). "The First Update of the Maddison Project; Re-estimating Growth Before 1820" (XLS). Maddison Project Working Paper 4.
  • Colantoni, Laura; Gurlekian, Jorge (August 2004). "Convergence and intonation. Historical evidence from Buenos Aires Spanish" (PDF). Bilingualism: Language and Cognition. Cambridge, UK. 7 (2): 107–19. doi:10.1017/S1366728904001488. S2CID 56111230.
  • Cruz, Arturo Jr. (6 August 1990). "Glory Past but Not Forgotten". Insight on the News. Vol. 6 no. 32. New York: News World Communications. p. 8.
  • DellaPergola, Sergio (2013). "World Jewish Population, 2013". In Dashefsky, Arnold; Sheskin, Ira (eds.). The American Jewish Year Book, 2013. American Jewish Year Book. 113. Dordrecht: Springer. pp. 279–358. doi:10.1007/978-3-319-01658-0_6. ISBN 978-3-319-01658-0.
  • Long, Marshall (April 2009). "What is So Special About Shoebox Halls? Envelopment, Envelopment, Envelopment" (PDF). Acoustics Today. 5 (2): 21–25. doi:10.1121/1.3182843. Archived from the original (PDF) on 8 August 2017. Retrieved 19 April 2014.
  • Malamud, Andrés (2011). "A Leader Without Followers? The Growing Divergence Between the Regional and Global Performance of Brazilian Foreign Policy". Latin American Politics and Society. Lisbon. 53 (3): 1–24. doi:10.1111/j.1548-2456.2011.00123.x. hdl:10451/15545. S2CID 154469332.
  • Mallimaci, Fortunato; Esquivel, Juan Cruz; Irrazábal, Gabriela (26 August 2008). "Primera Encuesta Sobre Creencias y Actitudes Religiosas En Argentina" (PDF) (in Spanish). Buenos Aires: CONICET – Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas.
  • Solomon, Hussein (1997). "South African Foreign Policy, Middle Power Leadership and Preventive Diplomacy" (PDF). Pretoria, South Africa: Centre for International Political Studies. Archived from the original (PDF) on 19 April 2014.

Books

  • Abad de Santillán, Diego (1971). Historia Argentina (in Spanish). Buenos Aires: Tipográfica Editora Argentina.
  • Adler, Emanuel; Greve, Patricia (2009). "When security community meets balance of power: overlapping regional mechanisms of security governance". In Fawn, Rick (ed.). Globalising the Regional, Regionalising the Global. Review of International Studies. 35. Cambridge: Cambridge University Press. pp. 59–84. ISBN 978-0-521-75988-5.
  • Aeberhard, Danny; Benson, Andrew; Phillips, Lucy (2000). The rough guide to Argentina. London: Rough Guides. ISBN 978-1-85828-569-6.
  • Akstinat, Björn (2013). Handbuch der deutschsprachigen Presse im Ausland (in German). Berlin: IMH–Verlag. ISBN 978-3-9815158-1-7.
  • Arbena, Joseph. "In Search of the Latin American Female Athlete". In Arbena & LaFrance (2002), pp. 219–232.
  • Arbena, Joseph; LaFrance, David Gerald, eds. (2002). Sport in Latin America and the Caribbean. Lanham, MD: Rowman & Littlefield. ISBN 978-0-8420-2821-9.
  • Barnes, John (1978). Evita, First Lady: A Biography of Eva Perón. New York: Grove Press. ISBN 978-0-8021-3479-0.
  • Bidart Campos, Germán J. (2005). Manual de la Constitución Reformada (in Spanish). I. Buenos Aires: Ediar. ISBN 978-950-574-121-2.
  • Bloom, Harold (1994). The Western Canon: The Books and School of the Ages. New York: Harcourt Brace & Company. ISBN 978-1-57322-514-4.
  • Boughton, James M. (2012). Tearing Down Walls. The International Monetary Fund 1990–1999. Washington, DC: International Monetary Fund. ISBN 978-1-61635-084-0.
  • Calvo, Carlos (1864). Anales históricos de la revolucion de la América latina, acompañados de los documentos en su apoyo. Desde el año 1808 hasta el reconocimiento de la independencia de ese extenso continente (in Spanish). 2. Paris: A. Durand.
  • Crooker, Richard A. (2009). Argentina. New York: Infobase Publishing. ISBN 978-1-4381-0481-2.
  • Crow, John A. (1992). The Epic of Latin America (4th ed.). Berkeley: University of California Press. ISBN 978-0-520-07723-2.
  • Díaz Alejandro, Carlos F. (1970). Essays on the Economic History of the Argentine Republic. New Haven, CT: Yale University Press. ISBN 978-0-300-01193-7.
  • Dougall, Angus (2013). The Greatest Racing Driver. Bloomington, IN: Balboa Press. ISBN 978-1-4525-1096-5.
  • Edwards, Todd L. (2008). Argentina: A Global Studies Handbook. Santa Barbara, CA: ABC-CLIO. ISBN 978-1-85109-986-3.
  • Epstein, Edward; Pion-Berlin, David (2006). "The Crisis of 2001 and Argentine Democracy". In Epstein, Edward; Pion-Berlin, David (eds.). Broken Promises?: The Argentine Crisis and Argentine Democracy. Lanham, MD: Lexington Books. pp. 3–26. ISBN 978-0-7391-0928-1.
  • Fayt, Carlos S. (1985). Derecho Político (in Spanish). I (6th ed.). Buenos Aires: Depalma. ISBN 978-950-14-0276-6.
  • Fearns, Les; Fearns, Daisy (2005). Argentina. London: Evans Brothers. ISBN 978-0-237-52759-4.
  • Ferro, Carlos A. (1991). Historia de la Bandera Argentina (in Spanish). Buenos Aires: Ediciones Depalma. ISBN 978-950-14-0610-8.
  • Foster, David W.; Lockhart, Melissa F.; Lockhart, Darrell B. (1998). Culture and Customs of Argentina. Westport, CT: Greenwood Publishing Group. ISBN 978-0-313-30319-7.
  • Friedman, Ian C. (2007). Latino Athletes. New York: Infobase Publishing. ISBN 978-1-4381-0784-4.
  • Galasso, Norberto (2011). Historia de la Argentina, vol. I&II (in Spanish). Buenos Aires: Colihue. ISBN 978-950-563-478-1.
  • Huntington, Samuel P. (2000). "Culture, Power, and Democracy". In Plattner, Marc; Smolar, Aleksander (eds.). Globalization, Power, and Democracy. Baltimore, MD: The Johns Hopkins University Press. pp. 3–13. ISBN 978-0-8018-6568-8.
  • King, John (2000). Magical Reels: A History of Cinema in Latin America. Critical Studies in Latin American & Iberian Cultures. London: Verso. ISBN 978-1-85984-233-1.
  • Kopka, Deborah (2011). Central & South America. Dayton, OH: Lorenz Educational Press. ISBN 978-1-4291-2251-1.
  • Lake, David (2009). "Regional Hierarchies: Authority and Local International Order". In Fawn, Rick (ed.). Globalising the Regional, Regionalising the Global. Review of International Studies. 35. Cambridge, UK: Cambridge University Press. pp. 35–58. ISBN 978-0-521-75988-5.
  • Levene, Ricardo (1948). Desde la Revolución de Mayo a la Asamblea de 1813–15. Historia del Derecho Argentino (in Spanish). IV. Buenos Aires: Editorial G. Kraf.
  • Lewis, Daniel K. (2003). The History of Argentina. Palgrave Essential Histories Series. New York: Palgrave Macmillan. ISBN 978-1-4039-6254-6.
  • Lewis, M. Paul; Simons, Gary F.; Fennig, Charles D., eds. (2014). Ethnologue: Languages of the World (17th ed.). Dallas, TX: Summer Institute of Linguistics International.
  • Lewis, Paul (1990). The Crisis of Argentine Capitalism. Chapel Hill, NC: University of North Carolina Press. ISBN 978-0-8078-4356-7.
  • Maddison, Angus (1995). Monitoring the World Economy 1820–1992. Paris: OECD Publishing. ISBN 978-92-64-14549-8.
  • Maddison, Angus (2001). The World Economy: A Millennial Perspective. OECD Publishing. ISBN 978-92-64-18654-5.
  • Maldifassi, José O.; Abetti, Pier A. (1994). Defense industries in Latin American countries: Argentina, Brazil, and Chile. Praeger. ISBN 978-0-275-94729-3.
  • Margheritis, Ana (2010). Argentina's foreign policy: domestic politics and democracy promotion in the Americas. Boulder, CO: FirstForumPress. ISBN 978-1-935049-19-7.
  • McCloskey, Erin; Burford, Tim (2006). Argentina. Guilford, CT: Bradt Travel Guides. ISBN 978-1-84162-138-8.
  • McKinney, Kevin (1993). Everyday geography. New York: GuildAmerica Books. ISBN 978-1-56865-032-6.
  • Menutti, Adela; Menutti, María Mercedes (1980). Geografía Argentina y Universal (in Spanish). Buenos Aires: Edil.
  • Morris, Michael (1988). Mangone, Gerard (ed.). The Strait of Magellan. International Straits of the World. 11. Dordrecht: Martinus Nijhoff Publishes. ISBN 978-0-7923-0181-3.
  • Mosk, Sanford A. (1990). "Latin America and the World Economy, 1850–1914". In Hanke, Lewis; Rausch, Jane M. (eds.). People and Issues in Latin American History. II: From Independence to the Present. New York: Markus Wiener Publishing. pp. 86–96. ISBN 978-1-55876-018-9.
  • Nauright, John; Parrish, Charles, eds. (2012). Sports around the World: History, Culture, and Practice. 3. Santa Barbara, CA: ABC-CLIO. ISBN 978-1-59884-301-9.
  • Nierop, Tom (2001). "The Clash of Civilisations". In Dijkink, Gertjan; Knippenberg, Hans (eds.). The Territorial Factor. Amsterdam: Vossiuspers UvA – Amsterdam University Press. pp. 51–76. ISBN 978-90-5629-188-4.
  • Papadopoulos, Anestis (2010). The International Dimension of EU Competition Law and Policy. Cambridge: Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-19646-8.
  • Rey Balmaceda, Raúl (1995). Mi país, la Argentina (in Spanish). Buenos Aires: Arte Gráfico Editorial Argentino. ISBN 978-84-599-3442-8.
  • Rivas, José Andrés (1989). Santiago en sus letras: antología criticotemática de las letras santiagueñas (in Spanish). Santiago del Estero, SE, Argentina: Universidad Nacional de Santiago del Estero.
  • Robben, Antonius C.G.M. (2011). Political Violence and Trauma in Argentina. Philadelphia: University of Pennsylvania Press. ISBN 978-0-8122-0331-8.
  • Rock, David (1987). Argentina, 1516–1987: From Spanish Colonization to the Falklands War. Berkeley, CA: University of California Press. ISBN 978-0-520-06178-1.
  • Rodríguez, Robert G. (2009). The Regulation of Boxing: A History and Comparative Analysis of Policies Among American States. Jefferson, NC: McFarland. ISBN 978-0-7864-5284-2.
  • Rosenblat, Ángel (1964). El nombre de la Argentina (in Spanish). Buenos Aires: EUDEBA – Editorial Universitaria de Buenos Aires.
  • Ruiz-Dana, Alejandra; Goldschag, Peter; Claro, Edmundo; Blanco, Hernán (2009). "Regional Integration, Trade and Conflicts in Latin America". In Khan, Shaheen Rafi (ed.). Regional Trade Integration and Conflict Resolution. New York: Routledge. pp. 15–44. ISBN 978-0-415-47673-7.
  • Sánchez Viamonte, Carlos (1948). Historia Institucional Argentina (in Spanish) (2nd ed.). Mexico D. F.: Fondo de Cultura Económica.
  • Traba, Juan (1985). Origen de la palabra "¿¡Argentina!?" (in Spanish). Rosario, SF, Argentina: Escuela de Artes Gráficas del Colegio San José.
  • Vanossi, Jorge R. (1964). Situación actual del federalismo: aspectos institucionales y económicos, en particular sobre la realidad argentina. Cuadernos de ciencia política de la Asociación Argentina de Ciencia Política (in Spanish). 2. Buenos Aires: Ediciones Depalma.
  • Wood, Bernard (1988). The middle powers and the general interest. Ottawa: North–South Institute. ISBN 978-0-920494-81-3.
  • Young, Richard; Cisneros, Odile (2010). Historical Dictionary of Latin American Literature and Theater. Lanham, MD: Scarecrow Press. ISBN 978-0-8108-7498-5.
  • Young, Ronald (2005). "Argentina". In McColl, Robert W. (ed.). Encyclopedia of World Geography. I. New York: Golson Books. pp. 51–53. ISBN 978-0-8160-7229-3.

External links

  • Official website (in Spanish)
  • National Institute of Tourism Promotion
  • Argentina. The World Factbook. Central Intelligence Agency.
  • Argentina at Curlie
  • Argentina at the Latin American Network Information Center
  • Argentina at the University Libraries – University of Colorado Boulder
  • Key Development Forecasts for Argentina at International Futures
  • Geographic data related to Argentina at OpenStreetMap
  • Wikimedia Atlas of Argentina