Arne Lofthus


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arne Lofthus (23. September 1881 – 16. Mai 1962) war ein norwegischer Maler, der sich in Dänemark niederließ. [1] [2]

Hintergrund

Arne Wallem Lofthus wurde in Bergen , Norwegen, als Sohn des Zeitungsredakteurs Olav Lofthus (1847-94) und Valborg Henriette Wallem (1851-1929) geboren. Er besuchte die Bergener Domschule . Er studierte 1899-1901 an der Kopenhagener Technischen Hochschule . Von 1902 bis 1903 studierte er bei Kristian Zahrtmann . 1901 schloss sich Arne Lofthus Joakim Skovgaard an und wurde einer seiner Mitarbeiter bei der Freskendekoration der Kathedrale von Viborg . Diese Zusammenarbeit dauerte bis 1906. 1907–08 studierte Lofthus in Paris. [1]

1907 debütierte er bei Den frie Udstilling in Kopenhagen. Ab 1915 war er ständiger Einwohner von Kopenhagen. Er erhielt 1907 das AC Houen-Stipendium ( AC Houens legat ), 1912 das Conrad-Mohr-Stipendium ( Conrad Mohrs legat ) 1923. [3]

Karriere

Lofthus malte Landschaften, Stillleben, Blumenmotive und Porträts, oft in gedeckten Farben. Bekannt wurde er durch seine Verwendung der Freskotechnik, aber er malte auch in Öl und Aquarell und zeichnete mit Kohle. Seine Bilder werden meist der Erweiterung des Impressionismus zugeschrieben.[4]

Zu seinen Gemälden gehören die Fresken Pike som grer håret (1915), Else blåser såpebobler (1916), Oksestek (1924) und Blomkål og epler , alle in der National Gallery of Norway . Zu seinen Porträts zählen der Ozeanograph Bjørn Helland-Hansen , der Dichter Nordahl Grieg sowie die Maler Karl Madsen und Joakim Skovgaard . [1] [5]

Persönliches Leben

1909 heiratete Lofthus Sofie Vilhelmine Madsen (1887-1965), Tochter des Malers und Kunsthistorikers Karl Madsen . [1]

Verweise

  1. ^ a b c d Yvenes, Marianne. "Arne Lofthus" . In Helle, Knut (Hrsg.). Norsk biografisk leksikon (auf Norwegisch) . Abgerufen am 6. Februar 2016 .
  2. ^ "Arne Lofthus" . Norsk Kunstnerleksikon . 20. Februar 2017 . Abgerufen am 1. Januar 2021 .
  3. ^ "Arne Lofthus" . Weilbachs Kunstnerleksikon . Abgerufen am 1. Januar 2021 .
  4. ^ "Arne Lofthus" . Norsk biografisk leksikon . 25. Februar 2020 . Abgerufen am 1. Januar 2021 .
  5. ^ Godal, Anne Marit (Hrsg.). "Arne Lofthus" . Shop norske leksikon . Norsk nesselksikon . Abgerufen am 6. Februar 2016 .

Andere Quellen

  • Marianne Barbusse Mariager Arne Lofthus (Kunstindeks Danmark/Weilbachs Kunstnerleksikon)
Abgerufen von " https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Arne_Lofthus&oldid=1044627289 "