Vereinsfußballkultur


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Englische Fußballfans bei der FIFA WM 2006
Südkoreaner, die ihre Nation während der WM 2002 auf den großen Bildschirmen auf dem Seoul Plaza beobachten

Die Vereinsfußballkultur bezieht sich auf die kulturellen Aspekte rund um den Vereinsfußball . Da der Sport global ist, ist die Kultur des Spiels vielfältig, mit unterschiedlichen Überschneidungen und Besonderheiten in jedem Land. In vielen Ländern hat sich der Fußball in der nationalen Kultur verwurzelt, und Teile des Lebens können sich darum drehen. In vielen Ländern gibt es tägliche Fußballzeitungen sowie Fußballmagazine. Fußballspieler, vor allem in den Top-Levels des Spiels, sind zu Vorbildern geworden.

Fußball hat eine über 150-jährige Geschichte. Die Regeln wurden erstmals 1863 in England geschrieben – und seitdem ist eine riesige und vielfältige Kultur entstanden. Die Kultur des Fußballs lässt sich leicht in die Sichtweise der Spieler, Fans und Vereine einteilen. Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft findet alle vier Jahre statt und ist ein "einmonatiges Fußballfestival", wobei The Independent "seine extreme Popularität auf der ganzen Welt, die ihr ein einzigartig universelles Publikum verleiht ", hinzufügt. [1]

Fans

Englische Fußballfans im Jahr 1906, Manor Ground in Plumstead , Südost- London

Fair Play

Fair Play ist der Name eines FIFA - Programms , das Ziel zu erhöhen Sportlichkeit sowie verhindern , dass Diskriminierung im Spiel des Fußballs. Dazu gehören auch Programme zur Reduzierung von Rassismus im Spiel. Das Programm erstreckt sich auch außerhalb des Fußballs, um Wohltätigkeitsorganisationen und andere Organisationen zu unterstützen, die die Bedingungen auf der ganzen Welt verbessern.

Die Grundsätze des Fair Play-Programms lassen sich wie folgt zusammenfassen: [2]

  1. Fair spielen (kein Tauchen )
  2. Spielen Sie, um zu gewinnen, aber akzeptieren Sie eine Niederlage mit Würde
  3. Beachten Sie die Spielregeln
  4. Respektiere Gegner, Mitspieler, Schiedsrichter, Offizielle und Zuschauer
  5. Förderung der Interessen des Fußballs
  6. Ehre diejenigen, die den guten Ruf des Fußballs verteidigen
  7. Lehnen Sie Korruption, Drogen, Rassismus, Sexismus, Gewalt, Glücksspiel und andere Gefahren für unseren Sport ab
  8. Helfen Sie anderen, korrumpierenden Druck zu widerstehen
  9. Denunzieren Sie diejenigen, die versuchen, den Sport zu diskreditieren
  10. Nutze Fußball, um eine bessere Welt zu schaffen

Sowohl die FIFA als auch die UEFA haben Auszeichnungen vergeben, die sie an Einzelpersonen oder Personengruppen vergeben, die sich innerhalb und außerhalb des Fußballs für den Geist des Fair Play eingesetzt haben. Ein Beispiel dafür war der italienische Spieler Paolo Di Canio, der zwar keine Auszeichnung erhielt, aber von vielen Teilen der Fußballwelt zu einem großzügigen Fairplay gratulierte . Trotz einer Torchance beim Spiel für West Ham United gegen Everton, als Di Canio sah, dass sich der Torhüter von Everton verletzt hatte, anstatt das einfachste Tor seiner Karriere zu erzielen, fing er den gekreuzten Ball mit den Händen ab, woraufhin der Schiedsrichter ein Foul für Handball ausrief. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel und ließ den Torhüter die Schnittwunden und Prellungen im Gesicht behandeln. Der Schiedsrichter lächelte und gab keine Rote Karte aus, was er nach den Spielregeln hätte tun sollen. Als der Schiedsrichter bemerkte, dass er auf dem Bildschirm der Anzeigetafel in Nahaufnahme gezeigt wurde, zeigte er auf sein Lächeln und begann laut auf seiner Pfeife zu pfeifen. [3]

Essen und Getränke

Brasilianische Unterstützer in Berlin beim Biertrinken

Im Vereinigten Königreich wird die Teilnahme an Fußballspielen mit dem Verzehr traditioneller Fußballnahrungsmittel wie Fleischpasteten und Bovril in Verbindung gebracht . Der Verkauf von Speisen und Getränken in Stadien kann den Clubs ein hohes Einkommen bringen, und einige Clubs versuchen, ihren Service zu verbessern und sich von traditionellen Lebensmitteln abzuheben. [4] In Brasilien ist Sanduíche de Calabresa ( Peperoni- Sandwich) eine beliebte Mahlzeit in den umliegenden Stadien. Im Mineirão- Stadion ist Feijão Tropeiro , ein typisches Gericht aus Minas Gerais , sehr verbreitet. In Deutschland essen viele Fußballfans Bratwurst und trinken Bier. In Argentinien choripán(ein Sandwich mit gegrillter Chorizo mit knusprigem Brot) und gegrillte Hamburger werden häufig in Stadien serviert. In der Vergangenheit wurde eine Vielzahl von Pizza ohne Käse serviert, die heute als Pizza de Cancha ("Pitchpizza") bekannt ist. In Spanien und Bulgarien ist es sehr üblich, während des Spiels Sonnenblumenkerne zu essen. Obwohl nicht in ganz Bosnien und Herzegowina , aber vor allem in Sarajevo , werden evapi häufig vor und nach den Spielen in den Stadien verkauft, und oft sieht man Leute, die Pepita und Säfte vor dem Eingang des Stadions verkaufen und auf der Tribüne während des Spiels.

In vielen Ländern mit Trinkkultur wird Fußball mit Alkoholkonsum in Verbindung gebracht . [5] [6] Dies kann vor, während und nach dem Spiel geschehen, wenn im Stadion, manchmal unerlaubt, getrunken wird, sowie in Kneipen und Bars draußen. Durch Alkoholkonsum verursachtes unerwünschtes Verhalten hat jedoch dazu geführt, dass der Verkauf von Alkohol an allgemeine Fans in Stadien in ganz Großbritannien verboten wurde, obwohl die meisten englischen und walisischen Mannschaften weiterhin Alkohol in allgemeinen Stadionbereichen verkaufen, wobei nur Vereine in Schottland einer a pauschales Verbot nach Ausschreitungen nach dem schottischen Pokalfinale 1980. Der Verkauf von Alkohol findet immer noch in Executive Lounges statt. Einige Teams und Länder haben Fanclubs, die einen freundlichen Ruf als Trinker haben. Einige Länder werden jedoch eher mit betrunkenem Rowdytum in Verbindung gebracht, wie im Abschnitt Gewalt weiter unten erwähnt. Neuere Forschungen haben Zweifel an der Wirksamkeit von Alkoholbeschränkungen zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Unordnung und Gewalt aufkommen lassen, insbesondere unter Beteiligung englischer Fußballfans siehe: Heysel-Stadion-Katastrophe . [7]

Rowdytum

Unterstützer von AFC Ajax

Die Leidenschaft, mit der Fußballmannschaften unterstützt werden, hat von Zeit zu Zeit zu Problemen geführt, und Zusammenstöße zwischen Fans können zu Gewalt führen. Manche Gewalt wird von Menschen ausgeübt, die darauf abzielen, Ärger zu machen, ein Phänomen, das als Rowdytum bekannt ist . Andere Fans gruppieren sich in Hooligan-Firmen , das sind organisierte Banden, die Streit mit anderen Firmen suchen, die rivalisierende Vereine unterstützen. Beide werden manchmal als „ English Disease “ [8] bezeichnet, nachdem englische Fans in den 1970er und 1980er Jahren ins Ausland reisten, um entweder ihren Verein oder ihre Nationalmannschaft zu unterstützen. [9] Allerdings sind gewalttätige organisierte Fangruppen rund um den Fußball in anderen Ländern weit verbreitet, vor allembarras bravas , die in den 1950er Jahren in Argentinien auftauchten, einige Jahre vor dem Aufkommen bedeutender Hooliganfirmen in England. Außerdem Ultras , die ursprünglich in den 1960er Jahren in Italien und in Teilen Europas, Asiens, Australiens und Nordafrikas auftauchten; und torcidas organizadas in Brasilien (die in den 1930er Jahren als gewaltfreie Gruppen entstanden, aber in den 1970er Jahren zu gewalttätigen wurden) haben an Bedeutung gewonnen.

Die Gewalt der Fans reichte von kleinen Schlägereien zwischen Fans bis hin zu Tragödien wie der Katastrophe im Heysel-Stadion und auch dem Fußballkrieg . Es gab Vorfälle, in denen Fans ermordet wurden, wie zum Beispiel die Ermordung von Christopher Loftus und Kevin Speight , zwei Unterstützern von Leeds United , im Jahr 2000 in Istanbul am Vorabend des Halbfinal-Hinspiels des UEFA-Pokals. [10] In den letzten Jahren scheint dieser Aspekt des Spiels in England seinen Höhepunkt überschritten zu haben, obwohl er noch lange nicht vollständig verschwunden ist. Spezialeinheiten der Polizei und der Informationsaustausch zwischen regionalen und internationalen Polizeikräften haben es den Hooligans viel schwerer gemacht, Unruhen zu organisieren und daran teilzunehmen.Videoüberwachungen innerhalb und außerhalb von Stadien und auch an anderen zu erwartenden „Flammpunkten“ wie Innenstädten und Bahnhöfen machen es nun wahrscheinlicher, dass in Unordnung verwickelte Personen später identifiziert werden können, auch wenn sie nicht vor Ort festgenommen werden. Dennoch kommt es bei Fußballspielen immer noch zu Störungen. Ein Beispiel sind die Spiele der UEFA Champions League , die am 12. und 13. März 2005 ausgetragen wurden. [11] [12]

Gewalt durch Fans hat auch Spieler betroffen, darunter Profisportler, aber das ist selten. Ein Beispiel ist eine Nachricht an Christian Vieri , offenbar von einem Inter Mailand- Fan, der mit dem Abbrennen seines Restaurants drohte, in dem er seine Haltung gegenüber der Mannschaft kritisierte. [13] Es gibt auch den berüchtigten Vorfall, bei dem der kolumbianische Nationalspieler Andrés Escobar kurz nach seiner Rückkehr von der WM 1994 ermordet wurde . Dies war angeblich für das Erzielen des Eigentors, das Kolumbien aus dem Wettbewerb eliminierte. [14]

Vor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1998 wurden 26 Hooligans der Seaburn Casuals (einer Sunderland AFC-Unterstützerfirma ) bei einer Polizeirazzia festgenommen, nachdem in einem örtlichen Pub nach einem Streit mit Türstehern eine Rauchbombe aus dem Militär gezündet worden war. Am Ende der Operation wurden mehr als 60 angeklagt. Einige der Seaburn Casuals-Hooligans, die bei der Razzia aufgegriffen wurden, waren auch mit Neonazi-Gruppen wie Combat 18 verwickelt . Die Operation schlug fehl, als der Richter CCTV-Aufnahmen aus der Kneipe für unzulässig erklärte. [fünfzehn]

Im März 2002 kämpften die Seaburn Casuals mit Hooligans der Newcastle Gremlins in einem vorher vereinbarten Zusammenstoß in der Nähe des Fährterminals von North Shields , der als „einige der schlimmsten Kämpfe im Zusammenhang mit Fußball, die jemals im Vereinigten Königreich erlebt wurden“ beschrieben wurde. [16] Die Führer des Gremlins und Casuals wurden sowohl für die Verschwörung für vier Jahre ins Gefängnis, mit 28 anderen für verschiedene Bedingungen eingesperrt, basierend auf Beweise gewonnen , nachdem die Polizei die Nachrichten untersucht mit dem Handy am Tag zwischen den Bandenmitgliedern gesendet. [17]

In der Geschichte des Fußballs gab es eine Reihe von Unfällen und Katastrophen. Einige davon, wie die Katastrophen von Hillsborough und Ibrox , waren auf Probleme mit der Kontrolle der Menschenmenge zurückzuführen. Die Katastrophe im Heysel-Stadion war eine Kombination aus Rowdytum und schlechter Kontrolle der Zuschauer. Der Brand im Stadion in Bradford City war auf einen schlechten Brandschutz im Stadion zurückzuführen. Die Lehren aus diesen Katastrophen haben zu sichereren Fußballstadien und schrittweisen Rauchverboten geführt .

Match-Programme

Spielprogramme werden innerhalb und außerhalb der Stadien vor und manchmal während der Spiele verkauft. In ihrer einfachsten Form liefern sie grundlegende Informationen zu den Mannschaften, Spielern und Spieloffiziellen. Größere Vereine produzieren in der Regel mehrseitige Sendungen mit Features wie Kommentaren des Trainers und des Vereinskapitäns, Interviews mit Spielern, ehemaligen Spielern und Rückraummitarbeitern, Informationen zu Ticketing-Vorkehrungen für bevorstehende Spiele, einer detaillierten Spielplanliste und einem Rückblick auf die Saison der Mannschaft weit, Wettbewerbe, Seiten für Nachwuchsfans und ein ausführliches Feature zum Gegner. Programme von einigen Spielen sind Sammlerstücke und können bei einer Auktion Geld einbringen.

Spielfeld-Invasionen

Anhänger von West Bromwich Albion erobern das Spielfeld nach dem Schlusspfiff, um am letzten Tag der Saison 2004/05 die "große Flucht" des Abstiegs zu feiern.
Französische Fußballfans in Nizza - 15.07.2018

Spielfeldinvasionen passieren, wenn Fans von der Tribüne auf den Fußballplatz treten, manchmal um ein Spiel absichtlich zu stören. Dies unterscheidet sich von Zeiten, in denen aus Sicherheitsgründen Fans auf das Spielfeld gelassen werden.

Beispiele für Spielfeld-Invasionen sind das FA-Cup- Finale des " White Horse " von 1923 zwischen den Bolton Wanderers und West Ham United im Wembley-Stadion . [18] Aufgrund des überwältigenden Andrangs im Stadion musste die Polizei wieder für Ordnung im Stadion sorgen. Ein weiteres Beispiel ist das Spiel der British Home Championship 1977 zwischen England und Schottland, wiederum im Wembley-Stadion. Nachdem Schottland 2:1 gewonnen hatte, drangen die „ Tartan Army “ in das Spielfeld ein und schafften es, die Torpfosten niederzureißen, sowie den Rasen zu zerschneiden. [19] [20]

Darüber hinaus gibt es bessermütigere Pitch-Invasionen, typischerweise am Ende von Spielen, bei denen eines der Teams erfolgreich ist. Dies geschieht häufig, nachdem eine Mannschaft eine Meisterschaft gewonnen hat, [21] den Abstieg überlebt [22] oder eine Überraschung erzielt, typischerweise in einem Pokalwettbewerb. [23]

Solo-Invasionen sind häufiger, wenn auch nur wenige. In einigen Fällen sind dies Flitzer, die versuchen, nackt auf das Spielfeld einzudringen. Fans neigen dazu, dies als harmlosen Spaß zu betrachten. Eine solche Spielfeldinvasion war bei der UEFA Euro 2004 , im Endspiel zwischen Portugal und Griechenland , als " Jimmy Jump " auf das Spielfeld lief, um das Spiel zu stören. [24] Eine weitere bekannte Invasion wurde von Karl Power durchgeführt, der sich vor dem UEFA Champions League- Spiel gegen Bayern München in das Mannschaftsfoto von Manchester United einschlich . [25] Seine anderen Stunts beinhalteten dieEnglands Rugby-Union-Nationalmannschaft und der britische Grand Prix .

Unterstützergruppen

Es gibt viele Arten von Subkulturen und Gruppen, die sich um den Fußball drehen. Casuals sind mit Hooliganfirmen verbunden . Ultras sind ein hauptsächlich kontinentaleuropäisches Phänomen (später in Asien, Australien und Nordafrika auftretend), während in Südamerika die Barra Bravas (älteste gewalttätige organisierte Unterstützergruppen, entstanden in den 1950er Jahren in Argentinien) weit verbreitet sind, mit Ausnahme von Brasilien , wo Torcidas organizadas häufiger vorkommen.

Rivalitäten

Barcelona-Fans erstellen vor einem Spiel gegen Real Madrid 2012 ein Mosaik der katalanischen Flagge . El Clásico gehört zu den meistgesehenen jährlichen Sportereignissen. [26] [27]

Derby-Spiele, die Spiele zwischen zwei benachbarten rivalisierenden Klubs sind, sind oft hart umkämpft. Manchmal liegen politische oder sektiererische Spannungen zugrunde. Der Begriff bezieht sich oft auf Spiele zwischen zwei Mannschaften aus derselben Stadt oder Region, wird jedoch manchmal verwendet, um sich auf Spiele zwischen großen Vereinen aus demselben Land zu beziehen. Derbys werden in der Regel von den Fans, Spielern und Vereinen als die wichtigsten Spiele angesehen, unabhängig von der Position in der Liga usw.

Der Film Green Street verkörpert den Geist von Derbys, wenn einer der Charaktere die Rivalität zwischen West Ham United und Millwall als Israel gegen Palästina bezeichnet. Natürlich konzentriert sich dieser Film auf die meist vergangene Zeit des Rowdytums , aber seine Darstellung der Spieltags-Leidenschaft zeigt, wie wichtig der Derby-Tag für die Fans ist. Wenn es um Derbys geht, gedeiht die Fußballkultur und erstrahlt in all ihren Farben. How Soccer Explains the World ist eine perfekte Quelle dafür, wie Derbys entstanden sind und was sie für die Community bedeuten. [28]

Spieler

Prominente

Cristiano Ronaldo und Lionel Messi

Die Popularität des Fußballs ist so groß, dass einige Spieler für ihre Aktivitäten „außerhalb des Spielfelds“ bekannt sind. Der Berühmtheitsstatus ist so, dass Werbetreibende und Sportartikelhersteller sie einstellen, um ihre Produkte zu sponsern. Der brasilianische Fußballer Pelé ist ein solcher Spieler. Er wurde während seiner Zeit als Spieler so bewundert, dass er UNICEF- Botschafter und Werbesprecher für viele verschiedene Unternehmen wurde. Er verbrachte auch einige Zeit in der Politik in Brasilien. Der brasilianische Stürmer Ronaldo wurde im Jahr 2000 zum Goodwill-Botschafter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen gewählt, da er unter Sportlern weltweit die größte Anziehungskraft hatte. [29]

Der frühere FIFA-Weltfußballer des Jahres und Afrikas Fußballer des Jahres George Weah sicherte sich in der ersten Runde der liberianischen Präsidentschaftswahl 2005 die meisten Stimmen, unterlag aber in der Stichwahl. 12 Jahre später wurde er zum Präsidenten gewählt . [30]

Hidetoshi Nakata (Mitte) wurde als Fußballer in Japan so berühmt, dass er auch in der Mode einen Namen machte

Ein weiterer Fußballstar ist der englische Fußballer David Beckham . In England gilt er aufgrund seiner häufigen Frisurenwechsel als Trendsetter. Er ist auch mit dem ehemaligen Spice Girl Victoria Beckham verheiratet , und über seine Beziehungsschwierigkeiten wurde in den Jahren 2004 und 2005 in der britischen Presse ausführlich berichtet. Es wurden Statuen von ihm hergestellt, insbesondere in einem buddhistischen Tempel [31] sowie aus Schokolade . [32] Beckham war lange Zeit ein Armani- Model, berühmt für seine Unterwäsche-Werbung.

Ende 2009 wurde Beckham von Cristiano Ronaldo als Armanis Hauptfußballer/Modell ersetzt. Neun der Top-Ten-Sportler mit den meisten Followern auf Facebook sind Fußballer, darunter Cristiano Ronaldo, Messi, Beckham, Neymar , Ronaldinho und Kaká , wobei Cristiano auch die Person mit den meisten Followern ist. [33] [34] Cristiano, Messi und Neymar sind die drei Sportler mit den meisten Followern auf Instagram und alle drei in den Top 12 der meistgefolgten Personen. [35]

Auch viele andere Spieler sind zu Berühmtheiten geworden und werden von den Fans wie Helden behandelt. Spieler im Ruhestand wie Gary Lineker sind durch ihre Arbeit im Fernsehen oder Radio selbst zu Berühmtheiten geworden. Auch Nicht-Fußballer, die mit dem Fußball verbunden sind, sind allein durch ihren Verband bekannt geworden. Zum Beispiel beschloss der Chef des koreanischen Fußballverbandes nach der WM 2002 , für das Amt des Präsidenten von Südkorea zu kandidieren. [36]

Torjubel

Andrey Arshavin feiert ein Tor mit einer „Herz“-Geste

Im Fußball ist ein Torjubel die Praxis, das Erzielen eines Tores zu feiern . Die Feier wird normalerweise vom Torschützen durchgeführt und kann seine Teamkollegen, den Manager oder das Trainerteam und/oder die Anhänger der Mannschaft einbeziehen. Während sich der Begriff allgemein auf das Feiern eines Tores bezieht, kann der Begriff auch auf bestimmte Aktionen angewendet werden, wie z. B. ein Spieler, der sein Trikot auszieht oder einen Salto ausführt. Viele einzigartige Torjubel wurden verewigt, etwa in einer Statue ( Thierry Henry ), Anzeigen ( Ronaldo ), Briefmarken ( Pelé ), Zeitschriftencovern oder in Videospielen: Cristiano Ronaldo , Gareth Bale , Lionel Messiunter vielen anderen werden in der FIFA- Serie vorgestellt. [37] [38]

Todesfälle

Es gab Todesfälle von Spielern auf dem Spielfeld und den Unterständen. Am 5. September 1931 erlitt der keltische Torhüter John Thomson einen Schädelbruch, als er während eines Old Firm- Spiels mit dem Rangers- Spieler Sam English kollidierte . Er wurde tödlich verletzt und starb noch am selben Tag. [39] Am 10. September 1985 starb Schottlands Trainer Jock Stein an einem Herzinfarkt, als sein Team den Ausgleichstreffer gegen Wales erzielte, der praktisch die Qualifikation für die WM- Endrunde 1986 sicherte. Er war 62 Jahre alt.

2003 brach der kamerunische Nationalspieler Marc-Vivien Foé während eines Spiels des FIFA-Konföderationen-Pokals gegen Kolumbien zusammen und wurde noch am selben Tag für tot erklärt. Sein Tod wurde auf bisher nicht diagnostizierte Herzprobleme zurückgeführt. Am 8. September 1990 brach David Longhurst von York City zusammen und starb auf dem Spielfeld während des Spiels seiner Mannschaft gegen Lincoln City . Das Spiel wurde abgebrochen und York City würdigte den Spieler später mit der Benennung eines Standes zu seinen Ehren auf ihrem Bootham Crescent- Gelände. 2004 starb der ungarische Nationalspieler Miklós Fehér an einem Herzinfarkt, als er für Benfica gegenVitória de Guimarães . Am 9. September 2006 brach Hinckley United- Spieler Matt Gadsby auf dem Spielfeld zusammen und starb während eines Spiels der Conference North gegen Harrogate Town . Medizinische Tests ergaben, dass er an einer Herzerkrankung starb, die als arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie bekannt ist . Am 25. August 2007 erlitt Sevilla- Spieler Antonio Puerta im ersten Spiel der Saison – gegen Getafe – einen Herzinfarkt , als er auf sein eigenes Tor zulief. Sevilla-Teamkollege Ivica Dragutinovićund das medizinische Personal von Sevilla eilte ihm anschließend zu Hilfe. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, starb aber am 28. August im Alter von 22 Jahren. Mehrere Spieler wurden auch beim Spielen während plötzlicher Stürme vom Blitz getroffen. [ Bearbeiten ] Am 29. Dezember 2007 Motherwell - Kapitän Phil O'Donnell von einem Verdacht auf Herzversagen auf dem Spielfeld in einem Spiel gegen erlitt Dundee United , als Folge , von denen ihm einige Stunden später im Krankenhaus gestorben. [40] Am Ende dieser Saison wurde ihm zu Ehren ein Tribute-Match zwischen den Stars des Motherwell-Teams ausgetragen, das 1991 den Scottish FA Cup gewann, und dem Celtic-Team, das 1998 die Ligameisterschaft gewann, beide O'Donnell spielte für. [41]Motherwell benannte ihm zu Ehren auch die Haupttribüne ihres Stadions. [42]

Andere Katastrophen haben sich außerhalb der Stadien ereignet. Vor allem die Superga-Flugkatastrophe von 1949, bei der die gesamte Truppe von Turin ums Leben kam. Andere Beispiele sind die Münchner Luftkatastrophe , an der 1958 der Kader von Manchester United beteiligt war ; der Verlust des gesamten Kaders der sambischen Nationalmannschaft bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1993 ; und ein Flugzeugabsturz im Jahr 2016 , bei dem 71 Passagiere getötet wurden, darunter fast der gesamte Kader der ersten Mannschaft von Chapecoense . [43]

Ethnizität

Belgiens Fußballnationalmannschaft bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018

Menschen verschiedener Rassen wurden manchmal nicht als Spieler im europäischen Fußball akzeptiert. Dies ändert sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts aufgrund des gesellschaftlichen Wandels sowie der Kampagnen der Fußballbehörden in verschiedenen Ländern. Die UEFA und die Europäische Union unterstützen das Projekt „ Fußball gegen Rassismus in Europa “ („FARE“), [44] das darauf abzielt, Rassismus zu stoppen. Viele schwarze Spieler wurden anfangs nicht in den europäischen Fußball aufgenommen, obwohl der erste schwarze Spieler 1881 war. In den 1970er Jahren wurden Spieler jedoch zunehmend akzeptiert, was dazu führte, dass viele Klub- und Nationalmannschaften Spieler unterschiedlicher ethnischer Herkunft haben. Die volle Akzeptanz in den großen Fußballnationen fand jedoch erst in den 1990er Jahren statt, und Rassismus existiert auf einigen Ebenen immer noch.Samuel Eto'o zum Beispiel wurde einmal bei einem Spiel gegen Barcelona von einigen Fans von Real Zaragoza rassistisch beleidigt und drohte, das Spiel aufzugeben, wenn sie ihn weiterhin beleidigen. Das gleiche passierte dem damaligen Verteidiger von Messina , Marc Zoro, in einem Spiel gegen Inter Mailand.

In einigen Ländern wie England und Deutschland gab es starke Kampagnen, um Rassismus und Intoleranz aus dem Fußball auf dem Spielfeld und auf den Terrassen zu entfernen. In anderen Ländern wurden trotz sichtbarer Probleme nur wenige Maßnahmen ergriffen, beispielsweise in Spanien und Italien. [ Zitat erforderlich ]

Spielerinnen

Frauen haben Fußball spielen gewesen, solange das Spiel hat bestanden . Ihre Zahl sowohl als Fußballspieler als auch als Fans stieg mit der Aufhebung der Verbote für Frauen, Fußball zu spielen und Spiele zu besuchen. Die erste FIFA Frauen-Weltmeisterschaft fand 1991 statt und hat weltweites Fernsehinteresse geweckt. Fußballspiele haben jetzt in der Regel eine erhöhte Anzahl von weiblichen Fans bei den Spielen, die sich die Spiele zu Hause oder in Kneipen und Bars ansehen. In den Vereinigten Staaten wurde 2001 die Women's United Soccer Association League als Reaktion auf das wachsende Interesse am Frauenfußball in diesem Land gegründet. Die Liga brach 2003 zusammen, aber der Breitenfußball war davon nicht betroffen, und die Liga wurde 2009 als Women's Professional Soccer neu gestartet. Diese Liga würde auch nur drei Jahre spielen und nach der Saison 2011 falten; die Semi-Pro WPSL Elite wurde als Brücke zur aktuellen etablierten nationalen Frauen-Fußball Liga , die seit 2013 halbprofessionellen gespielt hat W-League weiterhin mit 38 Teams arbeiten, wie 2006. Japans Frauenliga, die L. Liga wird gut unterstützt.

Globalisierung

Mexikos Fans bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland
Ägyptens Fans bei der FIFA WM in Russland

Für die besten Spieler bedeutet dies, dass ihre Dienste Klubs in einer Reihe verschiedener Länder angeboten werden können und sie als Entschädigung über eine beträchtliche Verhandlungsmacht in der Einstellung verfügen – die Top-Spieler können in einem Jahr Millionengehälter verdienen, zusätzlich zu den Unterstützungen, die sie erhalten .

Die Teams haben auch davon profitiert, indem sie eine breitere Unterstützungsbasis außerhalb ihrer traditionellen lokalen Gebiete finden konnten. Sie können auch nach Talenten aus einem größeren Bereich suchen. Einigen europäischen Klubs wird dafür jedoch Ausbeutung vorgeworfen, da einige afrikanische Jugendliche, die sie für Fußballmannschaften rekrutiert haben, schließlich mit nichts mehr da sind, nachdem die Mannschaft ihre Dienste nicht mehr benötigt. Im modernen Spiel haben die meisten Vereine mehrere ausländische Spieler. Dies zeigt sich besonders in der englischen Premier League , wo englische Spieler ihren ausländischen Kollegen zahlenmäßig unterlegen sind. Einige der führenden Autoritäten des Fußballs, darunter der ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter, argumentiert, dies sei schädlich für das Spiel und ein Problem für die Fans. Veröffentlichte akademische Forschungen zu dieser Frage (von David Ranc ) scheinen das Gegenteil zu belegen. [45]Viele Teams versuchen, ein komplettes Team mit Spielern mit Ballkontrolle aufzubauen, andere mit Stärke, andere mit Geschwindigkeit und andere mit Vision. Traditionell werden diese Fähigkeiten mit verschiedenen Regionen assoziiert: Ballkontrolle wird als südamerikanische Eigenschaft angesehen, Geschwindigkeit wird typischerweise mit afrikanischen Spielern in Verbindung gebracht und Stärke wird typischerweise als europäischer Weg angesehen. Daher suchen prominente Vereine diese Regionen intensiv nach aufstrebenden Talenten und raten ihnen zu einem Probetraining mit dem Verein. Fußball ist zu einem globalen Sport geworden, bei dem Zuschauer aus der ganzen Welt viele verschiedene Ligen genießen können. Sie hat sowohl internationale Rivalitäten als auch Gemeinschaftsrivalitäten geschaffen, aber gleichzeitig hat sie die Macht, Gemeinschaften zusammenzubringen. Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft bringt einen ganzen Monat lang die Welt des Fußballs zusammen.Durch Triumph und Niederlage ist es ein modernes Beispiel für Nationalismus, der mit Globalisierung verschmolzen ist.[46] In Franklin Foer ‚s Wie Fußball erklärt die Welt , erklärt erdassnationalen Teams einen Stammes-Sinn des Nationalismus bei den Fans schaffen. Dieser Nationalismus zeigt sich durch das Tragen von Fußballtrikots, Schals und fliegenden Flaggen, um Stolz auszudrücken. Bei Turnieren wie der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, dem Afrikanischen Nationen-Pokal und der UEFA-EuropameisterschaftUnterstützer aus der ganzen Welt zu gewinnen, dieser Nationalstolz ist ein Teil des Globalismus. Dieses komplexe System ist Teil der globalen Fußballgemeinschaft. Fußball bringt Spieler, Fans, Trainer und Vereine aus allen Teilen der Welt zusammen. Ein Paradebeispiel für die einigende Kraft des Fußballs ist die afrikanische Nation Ghana. Es erlangte 1957 die Unabhängigkeit von der britischen imperialen Herrschaft und nutzte den Fußball, um die Nation zu vereinen. „ The Black Stars “, wie die Nationalmannschaft genannt wurde, war Gastgeber des ersten Afrika-Cups. Ghana hat sich dank der verbindenden Kraft des Sports zu einer der leidenschaftlichsten Fußballnationen in Afrika und der Welt entwickelt.

Auch international werden Trainer gesucht. Dies gilt auch für Nationalmannschaftstrainer, die einst in ihrem Land heimisch waren und aus anderen Ländern geholt wurden. Beispiele sind die brasilianische Legende Zico, die Japan trainiert ; Sven-Göran Eriksson , ein Schwede, der England trainierte ; sowie Berti Vogts , ein Deutscher, der Schottland und Nigeria trainierte . Ein weiterer Deutscher, Otto Rehhagel , ist in Griechenland praktisch eine nationale Ikone, nachdem er seine Nationalmannschaft bei der UEFA Euro 2004 zu einem Schocksieg geführt und kurz darauf ein Angebot abgelehnt hat, Deutschland zu trainieren und Griechenland zu trainieren. Der niederländische Trainer Guus Hiddinkhat in Südkorea einen ähnlichen Kultstatus, nachdem er seine Nationalmannschaft bis ins Halbfinale der WM 2002 trainiert hat , so dass eines der WM-Stadien Südkoreas kurz nach dem Wettbewerb zu seinen Ehren umbenannt wurde. Die beiden jüngsten Managerinnen der US-Frauen wurden außerhalb des Landes geboren, obwohl beide viele Jahre in den USA gelebt hatten, bevor sie USWNT-Cheftrainer wurden. Jill Ellis , die die USWNT 2015 und 2019 zu Weltcupsiegen führte, ist gebürtige Engländerin, die in ihrer frühen Jugend mit ihrer Familie in die USA gezogen ist, und der derzeitige Manager Vlatko Andonovski ist aus Nordmazedonien gezogen im Jahr 2000 als Spieler in die USA und ist seitdem als Spieler und Trainer in den USA geblieben.

Vorbilder

Während viele Fußballspieler als gute Vorbilder gelten können, gab es Schlagzeilen in den Nachrichten über schlechtes Verhalten von Fußballern. [47] Der Einfluss der Fußballer ist so groß, dass ihre Aktivitäten in den Medien häufig berichtet werden und auch von der Regierung der Länder, in denen sie spielen, verurteilt werden.

Kurz vor der UEFA Euro 1996 wurde die englische Nationalmannschaft durch den Vorfall "Dentist's Chair" bekannt. Mehrere englische Spieler, darunter Paul Gascoigne und Teddy Sheringham , wurden in Hongkong fotografiert, nachdem sie in einer Bar gesehen wurden, wie sie sich gegenseitig Bier in den Rachen gossen, während die Person auf einem Zahnarztstuhl saß. Später in seinem Leben kämpfte Gascoigne mit Alkohol- und Drogensucht und musste mehrmals wegen Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert werden.

In England gab es Vorfälle, bei denen Spielern Gewalt und Fehlverhalten außerhalb des Spielfelds vorgeworfen wurden. Obwohl Spieler bei vielen Gelegenheiten für nicht schuldig befunden wurden, sind solche Fälle sehr umstritten. Im Jahr 2001 erschienen zwei Spieler von Leeds United , Jonathan Woodgate und Lee Bowyer , wegen des Angriffs auf einen Studenten vor einem Nachtclub vor Gericht. Woodgate wurde des Streits für schuldig befunden . [48] Im Jahr 2002 erschienen drei Spieler (zwei von Chelsea , John Terry und Jody Morris ; und einer von Wimbledon , Des Byrne ) vor Gericht wegen Schlägereien. Alle wurden freigesprochen. [49]Am 20. Mai 2008 wurde Joey Barton zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt, nachdem er sich im Dezember 2007 für seine Beteiligung an einem Angriff schuldig bekannt hatte. [50]

Im Jahr 2004 verbrachte das Trio aus Leicester City aus Paul Dickov , Frank Sinclair und Keith Gillespie eine Woche im Gefängnis, nachdem es während einer Trainingspause im spanischen La Manga Resort mit ihrem Team des sexuellen Übergriffs beschuldigt worden war . [51] Der Fall wurde jedoch eingestellt, nachdem forensische Beweise gezeigt hatten, dass die Anschuldigungen haltlos waren. [52] Obwohl die angeklagten Spieler letztlich unschuldig waren, führte der Skandal zu einem medialen Aufschrei über Fußballer und ihr Verhalten, insbesondere im Hinblick auf Kinder, die zu ihnen aufschauten.

Wayne Rooney wurde 2004 auch in den Medien wegen angeblicher Besuche bei Prostituierten angegriffen, eine Behauptung, die er später zugab. [53] Adrian Mutu zugelassen Kokainkonsum nach einem Drogentest verlassen hat, [54] und Graham Stack wurde mit Vergewaltigung erhoben aber gelöscht 2005. [55] Lee Bowyer im Jahr 2005 wieder in den Schlagzeilen , als er und Newcastle United Mitspieler Kieron Dyer gegeneinander gekämpft kurz vor dem Ende eines Premier-League-Spiels. [56]

Vereine

Clubs haben sich vom Amateurstatus zu in einigen Fällen zu großen kommerziellen Konzernen entwickelt. Spieler haben es während dieser Umstellung auch geschafft, ihre Einnahmen massiv zu steigern.

Sitzplätze

Nach der Hillsborough-Katastrophe gab die britische Regierung den Taylor-Bericht in Auftrag, der dazu führte, dass das Stehen in vielen Stadien, einschließlich aller Stadien der obersten Liga, verboten wurde. Gruppen wie Stand Up Sit Down werben für seine Rückkehr. Dies unterscheidet sich stark von der Situation im britischen Nichtliga-Fußball und anderen Ligen auf der ganzen Welt, wo es üblich ist, dass Terrassen (Stehbereiche) einen Teil oder sogar den gesamten Platz für die Fans ausmachen.

Korruption

Korruptionsvorwürfe im Fußball waren schon immer präsent. Dieser Grad der Korruption kann von Land zu Land unterschiedlich sein und kann Spieler, Agenten und Vereine betreffen. 1980 stiegen die italienischen Mannschaften Milan und Lazio wegen Spielmanipulationen in die Serie B ab . In der Fußballsaison 2005/06 gab es viele Korruptionsskandale. Dazu gehörte der Bundesliga-Skandal 2005 in Deutschland mit den Schiedsrichter-Skandalen um Robert Hoyzer ; und der brasilianische Fußballspielmanipulationsskandal um Edilson Pereira de Carvalho . [57] Es folgte der Skandal der Serie A 2006("Calciopoli") in Italien, wo fünf Vereine für schuldig befunden wurden, die Arbeit der Schiedsrichter in die Schiedsrichterarbeit eingegriffen zu haben und mehrere Top-Clubs bestraft wurden (vor allem Juventus stieg in der Saison 2006/07 in die Serie B ab und verlor viele Top- Clubs). Spieler) und die Aberkennung des eigenen Titels und die Belohnung an Inter Mailand, die den zweiten Platz belegten; und Apito Dourado in Portugal, mit Porto und Boavista beteiligt.

Finanzen

In einer Ansprache 1997 an die Oxford Union beschrieb der damalige Vorsitzende von Tottenham Hotspur, Alan Sugar , die Unfähigkeit der Vereine, die ständig steigenden Geldbeträge im Fußball zu verwalten, als "Pflaumensafteffekt"; Die Ausgaben der Klubs übersteigen kontinuierlich die Einnahmen aus Sponsoring und Preisgeldern. [58] [59]

Während die meisten Breitenfußballvereine und Mannschaften der unteren Liga Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, können große Vereine erhebliche Einnahmen erzielen. Zum Beispiel zählen Mannschaften wie Manchester United und Real Madrid zu den reichsten der Welt mit einer globalen Unterstützungsbasis. [60] [61] Chelsea hat auch eine Transformation durchgemacht und eine Reihe von teuren Fußballspielern gekauft, nachdem er selbst vom russischen Milliardär Roman Abramovich gekauft wurde .

2008 wurde Manchester City der reichste Verein der Welt, nachdem er vom emiratischen Milliardär Mansour bin Zayed Al Nahyanan aufgekauft wurde .

Auslöser für diesen Wandel war die Einführung des Satellitenfernsehens. Satelliten-TV-Unternehmen haben hohe Summen für die Rechte zur Übertragung von Fußballspielen bezahlt und haben diese Investition wiederum von den vielen Fans zurückerhalten, die das Spiel nicht persönlich verfolgen können. Davon profitieren "Hardcore"- und "Casual"-Fans, da sie mehr Auswahl haben, welches Spiel sie sehen möchten. [ Zitat erforderlich ]

Während einige Vereine von dem erhöhten Geld im Fußball profitieren, können andere Vereine in Schwierigkeiten geraten, wenn sie versuchen, mitzuhalten. Leeds United versuchte dies mit viel Geld und war einige Saisons erfolgreich. Die Schulden wurden jedoch unüberschaubar, die erfolgreichen Spieler wurden verkauft und die Mannschaft stieg schließlich zweimal ab, zuerst aus der Premier League in die Meisterschaft und dann in die League One .

Nicht allen Vereinen geht es gut mit Fernsehgeldern. Klubs in niedrigeren Ligen erhalten weniger Geld für Spiele und können, wenn sie in höhere Ligen aufsteigen, Schwierigkeiten haben, die Kaufkraft größerer Klubs zu decken. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie wieder absteigen.

Auch Vereine aus kleineren Ländern haben Probleme mit diesem Thema. Aufgrund ihrer geringeren Bevölkerungsbasis erhalten sie weniger Geld aus den Fernsehrechten. Dies bedeutet, dass sie im Vergleich zu Klubs aus den größeren Ländern vergleichsweise arm sind und zu Schuldenproblemen führen können, wenn sie versuchen, die Ausgaben in transnationalen Wettbewerben zu decken. Einige Vereine haben es geschafft, sich dem Trend zu widersetzen, indem sie Spieler über ihre Jugendakademien ausbilden und kluge Investitionen tätigen. Beispiele für diese Vereine sind Porto und Ajax . Wenn diese Mannschaften jedoch erfolgreich sind, wie im Fall von Portos Gewinn der UEFA Champions League 2003/04 , neigen die Spieler dazu, aus finanziellen Gründen ausverkauft zu werden.

Die Gesellschaft

Nachdem er sich erfolgreich dafür eingesetzt hatte, dass Südafrika der Gastgeberstatus der Fußballweltmeisterschaft 2010 verliehen wird , hob ein emotionaler Nelson Mandela die FIFA WM-Trophäe in die Höhe . [62]

In vielen Ländern hat sich der Fußball in der nationalen Kultur verwurzelt, und viele Bereiche des Lebens drehen sich um ihn. Während seiner Inhaftierung im Gefängnis von Robben Island dachte Nelson Mandela darüber nach, wie uns das Fußballspielen "trotz der Situation, in der wir uns befanden, lebendig und triumphierend fühlte". [63] In vielen Ländern gibt es Fußball-Tageszeitungen sowie Fußballmagazine. Es wurde festgestellt, dass die Stimmung in Regionen und Ländern mit dem Fußball verbunden ist, insbesondere bei großen Turnieren, bei denen der Sieg der lokalen Gemeinschaft oder dem Land Freude bereiten kann. Umgekehrt kann eine Niederlage die Stimmung dämpfen und wurde mit der Sterblichkeit in der Bevölkerung in Verbindung gebracht. [64] Es wurden auch Entzugssymptome nach Beendigung der Fußballsaison berichtet.[65] Die Wirtschaft ist auch mit großen Fußballturnieren verbunden, [66] wobei der genaue Zusammenhang umstritten ist. [67]

Die in den Vereinigten Staaten populären Begriffe „ Fußballmutter “ und „ Fußballvater “ beziehen sich im Großen und Ganzen auf eine demografische Gruppe von Eltern mit schulpflichtigen Kindern, die Fußball spielen.

Kunst, Literatur und Film

Die Popularität des Fußballs spiegelt sich in Kunst, Büchern und Filmen wider. Es wurden Bücher geschrieben, die sich mit der Kultur, wie Gewalt, rund um den Fußball, sowie ausführlichen Geschichten von Ereignissen oder Rivalitäten befassen. Viele Clubs haben ein oder mehrere Fanzines , ein Beispiel ist TOOFIF .

Sunderland AFC und Aston Villa waren Gegenstand eines der frühesten Fußballgemälde der Welt – möglicherweise des frühesten –, als der Künstler Thomas MM Hemy 1895 ein Bild eines Spiels zwischen den Teams auf der damaligen Newcastle Road in Sunderland malte . [68]

Eines der frühesten Fußballgemälde der Welt, Thomas MM Hemys Sunderland AFC v. Aston Villa 1895" zeigt ein Spiel zwischen den beiden erfolgreichsten englischen Teams des Jahrzehnts.

Einige sind der Meinung, dass das Image des britischen Fußballs von einer fiesen Verfolgung der Arbeiterklasse in etwas viel Anständigeres geändert wurde, nachdem Fever Pitch , eine Memoiren von Nick Hornby über sein Leben als Arsenal- Fan, veröffentlicht wurde. Das Buch lieferte auch Hornbys großen Durchbruch. Es wurde später sehr locker in einen Film adaptiert. [ Zitat erforderlich ] Zahlreiche Filme wurden gedreht, darunter Bend It Like Beckham und The Football Factory , die auf dem Buch von John King basieren und sich mit Rowdytum und seiner Beziehung zu sozioökonomischen Realitäten in England befassen. In Deutschland belebte Das Wunder von Bern (2003) die Euphorie über den Sieg der Nationalmannschaft imWeltmeisterschaft 1954 und war ein Riesenerfolg. [ Zitat erforderlich ]

Ein Film mit historischer Grundlage ist Escape to Victory . [69] Der Film basierte auf der wahren Geschichte des Zweiten Weltkriegs , in der ein Team von Dynamo Kiew , das ein Team der deutschen Luftwaffe besiegte , anschließend verfolgt und einige Teammitglieder hingerichtet wurden. Die Geschichte wurde auch in dem Buch Dynamo von Andy Dougan erzählt .

Stickeralben und Karten

Sticker-Handel in Brasilien für Paninis WM- Sticker-Album 2018

Normalerweise von Kindern gesammelt, ist ein Stickeralbum ein Buch, in das ein Sammler Bilder von Spielern aus verschiedenen Teams in einer bestimmten Liga einklebt. Es können auch Aufkleber von den Stadien der Vereine, Abzeichen oder Mannschaftsfotos vorhanden sein. Am weitesten verbreitet sind solche, die von Panini weltweit hergestellt wurden. 1970 veröffentlichte Panini sein erstes FIFA WM- Stickeralbum für die WM 1970 in Mexiko. [70] Initiieren einer Begeisterung für das Sammeln und Tauschen von Aufklebern, sagt die britische Zeitung The Guardian , "die Tradition des Austauschens von doppelten [WM]-Aufklebern war in den 1970er und 1980er Jahren ein fester Bestandteil des Spielplatzes". [71] Unter der Marke Merlin ,Topps besitzt seit 1994 die Lizenz zur Herstellung von Sammlerstücken für die Premier League , darunter Sticker (für ihr Stickeralbum) und Sammelkarten . [72] Topps' Match Attax, das offizielle Sammelkartenspiel der Premier League, wurde in der Saison 2007/08 ins Leben gerufen und ist das meistverkaufte Sammelkartenspiel für Jungen in Großbritannien und das meistverkaufte Sport-Sammelkartenspiel der Welt. [72] [73]

Religion

"Religiöse" Aspekte von Sportveranstaltungen sind:

  • Rituale vor dem Spiel, Spiel und Nachspiel, ritualisierte Gruppenreaktionen auf Hinweise wie Ereignisse auf dem Spielfeld usw.
  • Gruppe singen , singen, tanzen.
  • Die weit verbreitete Verwendung von Symbolen : Teamfarben und Logos nehmen eine besondere Bedeutung ein und die Beleidigung dieser Symbole ist eine schwere Beleidigung, die oft mit Gewalt geahndet wird. Das Tragen von ihnen markiert den Träger als Anhänger einer bestimmten Gruppe und teilt die Welt, fast Kult -like, in „uns“ und „ihnen“.
  • Idol-Anbetung von Helden, die mit Relikten verbunden ist : Bälle, Hemden, Nummern usw., die mit Spielern und Ereignissen verbunden sind, werden hoch geschätzt.
  • Pilgerreisen : Einige Fans fliegen in ein anderes Land, um ein Spiel live zu sehen, oder reisen in großen Gruppen an weit entfernte Orte, fahren mit dem Caravan, um Veranstaltungen zu sehen.
  • tiefe emotionale Beteiligung, ekstatische Teilnahme, die in verschiedene Richtungen gehen kann: kathartisch , lustig, gewalttätig usw.

Beim Fußball und anderen Sportarten fehlen jedoch einige Aspekte, die normalerweise mit Religion verbunden sind:

  • Im Fußball gibt es nur einen Hauch von Transzendenz . Die Erinnerung an manche Spieler mag „ unsterblich “ und manche Mannschaften „legendär“ sein, aber es gibt kaum eine Idee oder Ideologie, die in der Religion zu finden ist.
  • Es gibt keine heiligen Texte . Es gibt berühmte Sprüche, aber sie haben keine Autorität, Glauben oder Verhalten zu regulieren.
  • Gebete sind üblich, aber sie werden normalerweise außerhalb des Systems geleitet. Fans und Spieler beten nicht „zum“ Fußball oder „zu“ Fußballhelden, sondern zu den übernatürlichen Wesen anderer Religionen „über“ Fußball.
  • Es gibt verehrte Figuren, aber das geschieht meist mit einem Sinn für Ironie . Owen Coyle wurde von Burnley zum Beispiel wegen seiner legendären Rolle als Manager des Clubs als "Gott" bezeichnet , die ihn innerhalb von 18 Monaten nach seiner Ernennung vom Abstiegsfavoriten in die Premier League brachte. In Burnleys Premier League-Saison verließ Coyle den Verein jedoch während des Transferfensters im Januar für den Abstiegsrivalen Bolton Wanderers und nahm die Mehrheit von Burnleys Hinterzimmerpersonal mit. Folglich wird er von Burnley-Fans heute weithin als „ Judas “ bezeichnet. Eines seiner ersten Spiele als Bolton-Manager war gegen seinen ehemaligen Verein Burnley im Reebok-Stadion. Während des Spiels zeigten mehrere reisende Burnley-Fans ein Banner mit der Aufschrift "Er ist nicht der Messias, er ist ein sehr ungezogener Junge!", eine Anspielung auf den Monty Python-Film Life of Brian .

Religiöse Überzeugungen sind auch im gesamten Fußball verbreitet. Einige Spieler sind religiös und man kann sehen, wie sie sich vor einem Spiel bekreuzigen. In Afrika werden traditionelle Glaubensrituale verwendet, um Teams zu helfen, wichtige Spiele zu gewinnen. [74] In Argentinien hat sich eine offizielle Religion um den Fußballspieler Diego Maradona namens „ Iglesia Maradoniana “ gebildet.

Deutsch Verein Schalke 04 herausgebracht hat ihre eigene Bibel betitelt Mit Gott auf Schalke ( „Mit Gott auf Schalke“). Dies ist eine Ausgabe der gemeinsamen christlichen Bibel zusammen mit geistlichen Texten von Christian Schalke Spielern und Funktionären. [75]

Gesundheit

Im Juli 2014 hat das Gesundheitsministerium der Seychellen die Fußballmannschaft aus Sierra Leone daran gehindert, das Qualifikationsspiel für den Afrika-Cup zu bestreiten. [76] Dies geschah auf Kosten der Seychellen , die dieses Spiel verloren und Sierra Leone vorrückte. [76] Der Africa Cup of Nations gilt als das größte Fußballturnier in Afrika. [76]

Marokko beantragte, den Afrika-Cup 2015 aufgrund von Ebola zu verschieben , und zog sich dann vollständig von der Ausrichtung zurück. [77] Trotz des Schreckens fand hier die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014 statt . Der Africa Cup of Nations ist ein alle zwei Jahre stattfindendes Fußballspiel mit 16 Mannschaften für Afrika. [78] Danach suchte die Confederation of African Football ("CAF") nach einem neuen Gastgeberland für die Veranstaltung. [79] Äquatorialguinea übernahm als neuer Gastgeber für die Veranstaltung. [80] Äquatorialguinea war zuvor vom Wettbewerb ausgeschlossen, wurde aber nach seiner Ernennung wieder zugelassen, während Marokko , Sierra Leone, Liberia undGuinea wurde vom Wettbewerb ausgeschlossen. [81]

Siehe auch

  • Geographie des Vereinsfußballs
  • Glossar der Verbandsfußballbegriffe
  • Liste der Verbandsfußballwettbewerbe
  • Vuvuzela

Verweise

  1. ^ "Farbrausch, Emotionen und Erinnerungen: Die WM steht allein im Bereich des Sports" . Der Unabhängige . Abgerufen am 26. August 2018 .
  2. ^ FIFA.com – „FIFA-Fairplay-Code“
  3. ^ "ESPN Soccernet – "Di Canio überrascht von Fairplay-Beifall " " . Soccernet.com. 18. Dezember 2000 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  4. ^ "Artikel über Fußball und Essen" . Uefa. Archiviert vom Original am 25. Oktober 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  5. ^ Pearson, G. 'An Ethnography of English Football Fans: Cans, Cops and Carnivals', 2012, Manchester University Press
  6. ^ "Nur ein Teil des Fan-Problems trinken, warnt der Uefa-Chef" . Abendzeiten . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  7. ^ Pearson, G. und Sale, A. 'On the Lash: Revisiting the Effectiveness of Alcohol Controls at Football Matches', Policing and Society, Vol. 2, No. 21, Nr. 1, 2011: 1–17.
  8. ^ „Football Industry Group – „Abb. Factsheet 4: Rowdytum . Liv.ac.uk . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  9. ^ Stott, C. und Pearson, G. "Football Hooliganism: Policing and the War on the English Disease", 2007 London: Pennant Books
  10. ^ „BBC Sport – „Leeds Todesprozess verzögert . BBC-Nachrichten . 4. Juni 2001 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  11. ^ Loughran, Angus (13. April 2005). "Mailands Fußballgewalt 'keine Premiere ' " . BBC-Nachrichten . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  12. ^ "BBC Sport – "Trouble Mars Juve-Liverpool-Match " " . BBC-Nachrichten . 13. April 2005 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  13. ^ „BBC Sport – „Feuerbomber bedroht Vieri . BBC-Nachrichten . 25. Februar 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  14. ^ „BBC Sport – „Der Tag der Schande des Fußballs . BBC-Nachrichten . 11. April 2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  15. ^ „1. Hobbits and Hooligans“ , Against Democracy , Princeton: Princeton University Press, S. 1–22, 31. Dezember 2016, doi : 10.1515/9781400882939-002 , ISBN 978-1-4008-8293-9, abgerufen am 9. September 2020
  16. ^ "Kämpfe wie 'Szene aus Braveheart ' " . BBC-Nachrichten . 12. März 2002 . Abgerufen am 5. Juli 2020 .
  17. ^ "Anrufe, die zu einem Blutbad führten" . Abend Chronik . 14. März 2002 . Abgerufen am 19. Mai 2008 .
  18. ^ "Guardian Unlimited – "'Weißes Pferd Finale'"" . London: Football.guardian.co.uk . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  19. ^ „Guardian Unlimited – „Aufgeregte Schottland-Fans . London: Football.guardian.co.uk . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  20. ^ BBC Schottland (RealVideo)
  21. ^ "Gras wechselt von Grün zu Blau, während die Fans von Manchester City den Ruhm genießen" . Football.guardian.co.uk . Abgerufen am 5. November 2018 .
  22. ^ „Die großen Fluchten aus der Premier League Relegation“ . Der Unabhängige . Abgerufen am 5. November 2018 .
  23. ^ "Sutton United 1 - 0 Leeds" . skysports.com . Abgerufen am 5. November 2018 .
  24. ^ worldcupweb.com – "Anger over Transfer behind Final Pitch Invasion" Archiviert am 6. August 2004 bei der Wayback Machine
  25. ^ „BBC Sport – „Der größte Fußball-Stachel der Geschichte . BBC-Nachrichten . 20. April 2001 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  26. ^ Stevenson, Johanthan (12. Dezember 2008). "Barca & Real erneuern die Rivalität im El Clasico" . BBC-Sport . Abgerufen am 15. August 2010 .
  27. ^ „Lionel Messi schließt mit Barcelona einen Jahresvertrag über 50 Millionen US-Dollar ab“ . Forbes. Abgerufen am 1. Oktober 2014
  28. ^ Foer, Franklin (2005). Wie Fußball die Welt erklärt: eine unwahrscheinliche Theorie der Globalisierung . London: Pfeil.
  29. ^ „Die Wiederbelebung des Stärkeren“ . Der Wächter . Abgerufen am 4. September 2018 .
  30. ^ "George Weah: Ex-Stürmer von AC Milan, Chelsea & Man City zum Präsidenten von Liberia gewählt" . BBC. 22. Juni 2018.
  31. ^ „Beckham trifft Buddha“ . BBC-Nachrichten . 16. Mai 2000 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  32. ^ "Japan enthüllt Schokoladen-Beckham" . BBC-Nachrichten . 17. Dezember 2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  33. ^ "Top 100 Facebook Fan Pages" Archiviert am 9. Februar 2015 bei der Wayback Machine . Fanpagelist.com. Abgerufen am 24. Oktober 2014.
  34. ^ "Cristiano Ronaldo überholt Shakira als Facebooks beliebteste Person" . Yahoo.com. 10. Februar 2017.
  35. ^ "Top 100 Instagram-Benutzer nach Followern - Socialblade Instagram-Statistiken - Instagram-Statistiken" . Socialblade . Abgerufen am 3. Oktober 2017 .
  36. ^ „Der koreanische Fußballchef kandidiert für die Präsidentschaft“ . BBC-Nachrichten . 5. September 2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  37. ^ "Fifa 14-Feierlichkeiten: Wie man Gareth Bale, Ronaldo und Lionel Messi's Signature Moves macht" . Der Spiegel. Abgerufen am 6. September 2014
  38. ^ „Die Entwicklung des FIFA 14-Videospiels von EA Sport“ . ABC-Nachrichten . Abgerufen am 29. September 2018 .
  39. ^ „Celtic Supporters Club Manchester – „John Thomson . Manchestercsc.com. 5. September 1931. Archiviert vom Original am 28. August 2008 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  40. ^ "Motherwell Kapitän O'Donnell stirbt" . BBC-Nachrichten . 29.12.2007.
  41. ^ "Larsson nimmt sich Zeit für O'Donnell" . BBC-Nachrichten . 25. Mai 2008.
  42. ^ "Hauptstand Tribut an O'Donnell" . BBC-Nachrichten . 11. Januar 2008.
  43. ^ https://www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-38142998
  44. ^ „Fußball gegen Rassismus in Europa“ . Farenet.org . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  45. ^ Ranc, David (2012). Ausländische Spieler und Fußballfans: The Old Firm, Arsenal, Paris Saint-Germain . Manchester: Manchester University Press. ISBN 978-0-7190-8612-0.
  46. ^ Foer, Franklin (23. Januar 2007). „Wie Fußball die Welt erklärt“ . CBS-Nachrichten . Abgerufen am 5. Mai 2010 .
  47. ^ Fletcher, Paul (15. Oktober 2003). "BBC Sport – "Fußballer benehmen sich schlecht " " . BBC-Nachrichten . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  48. ^ "Leeds-Fußballer läuft frei" . BBC-Nachrichten . 14. Dezember 2001 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  49. ^ "Fußballer über Clubschlägerei geklärt" . BBC-Nachrichten . 22.08.2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  50. ^ "Joey Barton ist wegen Körperverletzung inhaftiert" . bbc.co.uk/sport. 20. Mai 2008. Archiviert vom Original am 23. Mai 2008 . Abgerufen am 20. Mai 2008 .
  51. ^ "Sex-Gebühren für Leicester drei" . BBC-Nachrichten . 6. März 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  52. ^ "Leicester-Trio-Anklage 'abgefallen ' " . BBC-Nachrichten . 21. Mai 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  53. ^ "Rooney gibt Prostituiertenbesuche zu" . BBC-Nachrichten . 22.08.2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  54. ^ „BBC Sport – „Mutu gibt zu, dass der Kokaintest fehlgeschlagen ist . BBC-Nachrichten . 19. Oktober 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  55. ^ "Fußballer-Stapel von Vergewaltigung geräumt" . BBC-Nachrichten . 30.09.2005 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  56. ^ "BBC Sport – "Bowyer & Dyer in erstaunlicher Punch-up " " . BBC-Nachrichten . 2. April 2005 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  57. ^ Dan Warren (14. Juli 2006). "Der schlimmste Skandal von allen" . BBC-Sport . Abgerufen am 18. Juli 2006 .
  58. ^ "Wenn Transfers verrückt werden - Fußball und Pflaumensaft" . Der Ökonom . 8. Februar 2001 . Abgerufen am 19. Juli 2014 .
  59. ^ Garrahan, Matthew (Oktober 2000). "Geldwandler" . Wenn Samstag kommt . Abgerufen am 19. Juli 2014 .
  60. ^ „FootballCulture.net – „Die größte Marke im Fußball: Manchester United“ (Internet Archive Kopie)“ . Archiviert vom Original am 5. Februar 2005 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  61. ^ Business Insider - "Die 20 reichsten Fußballvereine"
  62. ^ "Blatter überreicht Mandela eine besondere FIFA WM-Trophäe" Archiviert am 2. April 2015 an der Wayback Machine . FIFA.com. Abgerufen am 5. Dezember 2013
  63. ^ "Nelson Mandela: Wie Sport dazu beigetragen hat, eine Nation zu verändern" . BBC. Abgerufen am 6. Dezember 2013
  64. ^ "Besiege den WM-Blues" . BBC-Nachrichten . 23. Juni 2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  65. ^ "Fans leiden unter 'End-of-Season-Blues ' " . BBC-Nachrichten . 30. Mai 2003 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  66. ^ "England Niederlage, um die britische Wirtschaft zu belasten" . BBC-Nachrichten . 25. Juni 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  67. ^ "Der WM-Sieg 'könnte Aktienrückgänge mit sich bringen ' " . BBC-Nachrichten . 17. Mai 2002 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  68. ^ Henchard, James (21. November 2017). „Das berühmte Gemälde von Sunderland gegen Aston Villa, das in der Lobby des SoL hängt – eine Geschichte von“ . Roker-Bericht . Abgerufen am 5. Juli 2020 .
  69. ^ "Internet-Filmdatenbank – "Sieg " " . Imdb.com . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  70. ^ "Panini WM 2018 Sticker: Wann ist das Erscheinungsdatum des legendären Sticker-Albums? Und wie viel wird es kosten?" . Londoner Abendstandard . Abgerufen am 8. September 2018 .
  71. ^ "Panini WM-Aufkleberbuch" . Der Wächter . Abgerufen am 3. September 2018 .
  72. ^ a b "Topps" . Premier League.com . Abgerufen am 10. Oktober 2018 .
  73. ^ "Beeindruckende Verkaufszahlen zeigen, dass Topps Match Attax sofort ein Hit ist" . Im Gespräch Retail.com . Abgerufen am 6. Oktober 2018 .
  74. ^ „FootballCulture.net – „Die Magie des Fußballs“ (Kopie des Internetarchivs)“ . Archiviert vom Original am 10. Oktober 2004 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  75. ^ "Mit Gott auf Schalke" . Mit-gott-auf-schalke.de. Archiviert vom Original am 4. Juni 2009 . Abgerufen am 12. Juni 2009 .
  76. ^ a b c "Afrikanischer Fußball in Unordnung inmitten des Ebola-Ausbruchs" . Frankreich 24 . Abgerufen am 17. Mai 2016 .
  77. ^ "Afcon 2015: Wer kann den afrikanischen Fußball vor dem Ebola-Albtraum retten?" . Goal.com . Abgerufen am 17. Mai 2016 .
  78. ^ „Afrikanischer Fußball das neueste Opfer von Ebola“ . HEUTE online . Abgerufen am 17. Mai 2016 .
  79. ^ "Angola Sag Nein, Suche nach Pokal-Gastgebern 2015 geht weiter" . newvision.co.ug . Abgerufen am 17. Mai 2016 .
  80. ^ „Afrika-Cup: Genoveva Anonma wirft Ebola-Bedenken auf“ . BBC-Sport . Abgerufen am 17. Mai 2016 .
  81. ^ „Erschwingliche Hosting-Pläne – Dedizierter Web-Support – Lunarpages-Web-Hosting“ . Abgerufen am 17. Mai 2016 .

Externe Links

  • FootballCulture.net – Eine vom British Council betriebene Website zur Erforschung der Fußballkultur (Kopie des Internetarchivs).
  • FootballCulture.com – Niederländisches Bekleidungslabel mit Fan-Mentalität seit 2008.
  • Fußballer sind Idioten – Eine Website, die das Beste aus dem schlechten Benehmen von Fußballern zusammenstellt.
  • FIFA-Verhaltenskodex für den Fußball
  • Fußball gegen Rassismus in Europa
  • The Global Game – Weltfußball, Frauenfußball, Medien, Kultur
  • Webseite des Nouvelle Fédération Boards
  • Es ist ein lustiges altes Spiel: Kuriositäten aus der polnischen Fußballkultur erklären
Abgerufen von " https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Association_football_culture&oldid=1034620638 "