Dies ist ein guter Artikel. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Athena [b] oder Athene , [c] oft angesichts der Beiname Pallas , [d] ist eine antike griechische Göttin , die mit Weisheit, Handwerk, und die Kriegsführung [4] , die später wurde syncretized mit der römischen Göttin Minerva . [5] Athena wurde als Patronin und Beschützerin verschiedener Städte in ganz Griechenland angesehen, insbesondere der Stadt Athen , von der sie höchstwahrscheinlich ihren Namen erhielt. [6] Der Parthenon auf der Akropolis von Athen ist ihr gewidmet. Ihre wichtigsten Symbole sindEulen , Olivenbäume , Schlangen und das Gorgoneion . In der Kunst wird sie im Allgemeinen mit einem Helm und einem Speer dargestellt.

Von ihrer Herkunft als ägäische Palastgöttin an war Athena eng mit der Stadt verbunden. Sie war bekannt als Polias und Poliouchos (beide abgeleitet von Polis , was "Stadtstaat" bedeutet), und ihre Tempel befanden sich normalerweise auf der befestigten Akropolis im zentralen Teil der Stadt. Der Parthenon auf der Athener Akropolis ist ihr gewidmet, zusammen mit zahlreichen anderen Tempeln und Denkmälern. Als Schutzpatronin des Handwerks und des Webens war Athena als Ergane bekannt . Sie ist auch eine Kriegergöttin und soll Soldaten als Athena Promachos in die Schlacht geführt haben . Ihr Hauptfest in Athen war dasPanathenaia , das im Hochsommer im Monat Hekatombaion gefeiert wurde und das wichtigste Fest im athenischen Kalender war.

In der griechischen Mythologie wurde angenommen, dass Athena aus der Stirn ihres Vaters Zeus geboren wurde . Im Gründungsmythos von Athen besiegte Athena Poseidon in einem Wettbewerb um die Schirmherrschaft der Stadt, indem sie den ersten Olivenbaum schuf. Sie ist bekannt als Athena Parthenos „Athena die Jungfrau“ , sondern in einem archaischen attischen Mythos, der Gott Hephaestus versucht und sind gescheitert , sie zu vergewaltigen, was zu Gaia Geburt zu geben Erichthonius , ein wichtiger Athener Gründung Held. Athene war die Schutzgöttin des heldenhaften Strebens; Es wurde angenommen, dass sie den Helden Perseus , Herakles , geholfen hat.Bellerophon und Jason . Zusammen mit Aphrodite und Hera , Athena war eine der drei Göttinnen , deren Fehde führte zu Beginn des trojanischen Krieges .

Sie spielt eine aktive Rolle in der Ilias , in der sie den Achäern hilft, und in der Odyssee ist sie die göttliche Beraterin von Odysseus . In den späteren Schriften des römischen Dichters Ovid soll Athena in einem Webwettbewerb gegen die sterbliche Arachne angetreten sein und anschließend Arachne in die erste Spinne verwandelt haben; Ovid beschreibt auch, wie sie Medusa in einen Gorgon verwandelte, nachdem sie gesehen hatte, wie sie in ihrem Tempel von Poseidon vergewaltigt wurde. Seit der Renaissance ist Athena ein internationales Symbol für Weisheit, Kunst und klassisches Lernen . Westliche Künstler undAllegoristen haben Athene oft als Symbol für Freiheit und Demokratie benutzt .

Etymologie

Die Akropolis von Athen (1846) von Leo von Klenze . Athenas Name stammt wahrscheinlich vom Namen der Stadt Athen . [6] [7]

Athena ist mit der Stadt Athen verbunden . [6] [8] Der Name der Stadt im Altgriechischen ist Ἀθῆναι ( Athȇnai ), ein Plural- Toponym , das den Ort bezeichnet, an dem sie laut Mythos die Athenai präsidierte , eine Schwesternschaft, die ihrer Anbetung gewidmet war. [7] In der Antike stritten sich Wissenschaftler, ob Athena nach Athen oder Athen nach Athena benannt wurde. [6] Nun stimmen die Gelehrten im Allgemeinen darin überein, dass die Göttin ihren Namen von der Stadt nimmt; [6] [8] die Endung - en in Namen von Orten üblich ist, aber selten für die persönlichen Namen. [6]Zeugnisse aus verschiedenen Städten im antiken Griechenland bestätigen, dass ähnliche Stadtgöttinnen in anderen Städten verehrt wurden [7] und wie Athene ihre Namen von den Städten bezogen, in denen sie verehrt wurden. [7] Zum Beispiel gab es in Mykene eine Göttin namens Mykene, deren Schwesternschaft als Mykenai bekannt war , [7] während in Theben eine analoge Gottheit Thebe genannt wurde und die Stadt unter der Pluralform Thebai (oder Theben) bekannt war Englisch, wobei das 's' die Pluralformation ist). [7] Der Name Athenai ist wahrscheinlich vorgriechischUrsprung, weil es das vermutlich vorgriechische Morphem * -ān- enthält . [9]

In seinem Dialog Cratylus gibt der antike griechische Philosoph Platon (428–347 v. Chr.) Einige ziemlich einfallsreiche Etymologien von Athenas Namen an, die auf den Theorien der alten Athener und seinen eigenen etymologischen Spekulationen beruhen:

Das ist eine schwerwiegendere Angelegenheit, und dort, mein Freund, können die modernen Interpreten von Homer, glaube ich, dazu beitragen, die Sichtweise der Alten zu erklären. Für die meisten von ihnen in ihren Erklärungen des Dichters, dass assert bedeutete , dass er von Athena „Geist“ [ νοῦς , nous ] und „Intelligenz“ [ διάνοια , dianoia ], und der Hersteller von Namen erscheint eine einzigartige Vorstellung von ihr gehabt zu haben; und in der Tat nennt sie sie mit einem noch höheren Titel "göttliche Intelligenz" [ θεοῦ νόησις , theoũ nóēsis ], als würde er sagen: Dies ist sie, die den Geist Gottes hat [ ἁ θεον aα , a theonóa] . Vielleicht kann der Name Theonoe jedoch "sie, die göttliche Dinge weiß" bedeuten.[ τὰ θεῖα νοοῦσα, ta theia noousa ] besser als andere. Wir werden auch nicht weit davon entfernt sein anzunehmen , dass der Autor diese Göttin mit moralischer Intelligenz identifizieren wollte [ εν έθει νόεσιν , en éthei nóesin ] und ihr daher den Namen Etheonoe gab; was jedoch entweder er oder seine Nachfolger in eine ihrer Meinung nach schönere Form geändert und sie Athene genannt haben.

-  Platon, Cratylus 407b

So glaubte Platon, dass Athenas Name vom griechischen Ἀθεονόα , Atheonóa , abgeleitet war - was die späteren Griechen wie aus dem Geist der Gottheit ( θεός , theós ) ( νοῦς , noũs ) rationalisierten . Der Redner Aelius Aristides aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus versuchte, natürliche Symbole aus den etymologischen Wurzeln der Namen von Athena als Äther , Luft , Erde und Mond abzuleiten . [10]

Ursprünge

Fragment eines Freskos aus dem Kultzentrum von Mykene aus dem späten 13. Jahrhundert v. Chr., Das eine Kriegergöttin, möglicherweise Athene, zeigt, die einen Eberhelm trägt und einen Greif umklammert . [11]

Athene war ursprünglich die ägäische Göttin des Palastes, die das Haushandwerk leitete und den König beschützte. [12] [13] [14] [15] Eine einzige mykenische griechische Inschrift 𐀀𐀲𐀙𐀡𐀴𐀛𐀊 a-ta-na po-ti-ni-ja / Athana potnia / erscheint bei Knossos in den linearen B- Tafeln aus der spätminoischen II-Ära. " Raum der Chariot-Tabletten "; [16] [17] [11] Diese umfassen das früheste lineare B-Archiv überhaupt. [16] Obwohl Athana Potnia oft als "Herrin Athena" übersetzt wird, könnte es auch " Potnia von Athana" bedeuten , oderdie Dame von Athen . [11] [18] Eine Verbindung zur Stadt Athen in der Inschrift von Knossos ist jedoch ungewiss. [19] Eine Zeichenserie a-ta-no-dju-wa-ja erscheint im noch nicht entschlüsselten Korpus von linearen A- Tafeln, die in der nicht klassifizierten minoischen Sprache geschrieben sind . [20] Dies könnte mit den linearen mykenischen B-Ausdrücken a-ta-na po-ti-ni-ja und di-u-ja oder di-wi-ja ( Diwia , "von Zeus" oder möglicherweise verwandt mit) zusammenhängen eine gleichnamige Göttin ), [16]was zu einer Übersetzung "Athena des Zeus" oder "göttliche Athena" führt. In ähnlicher Weise tritt Athene in der griechischen Mythologie und epischen Tradition als Tochter des Zeus auf ( Διός θυγάτηρ ; vgl . Dyeus ). [21] Die zitierte Inschrift scheint jedoch " a-ta-nū-tī wa-ya " sehr ähnlich zu sein , zitiert von Jan Best als SY Za 1. [21] Best übersetzt die Initiale a-ta-nū-tī , die in Zeilenanfängen immer wieder vorkommt, als "Ich habe gegeben". [21]

Ein mykenisches Fresko zeigt zwei Frauen, die ihre Hände auf eine zentrale Figur ausstrecken, die von einem riesigen Achterschild bedeckt ist. Dies kann die Kriegergöttin mit ihrem Palladion oder ihr Palladion in einer anikonischen Darstellung darstellen. [22] [23] In dem von den Mykenern rekonstruierten " Procession Fresco " in Knossos scheinen sich zwei Reihen von Figuren mit Gefäßen vor einer zentralen Figur zu treffen, die wahrscheinlich der minoische Vorläufer der Athene ist. [24] Der Gelehrte Martin Persson Nilsson aus dem frühen 20. Jahrhundert argumentierte, dass die Figuren der minoischen Schlangengöttin frühe Darstellungen der Athene seien. [12][13]

Nilsson und andere haben behauptet, dass Athena in früheren Zeiten entweder selbst eine Eule oder eine Vogelgöttin im Allgemeinen war. [25] Im dritten Buch der Odyssee nimmt sie die Form eines Seeadlers an . [25] Befürworter dieser Ansicht argumentieren, dass sie ihre prophylaktische Eulenmaske fallen ließ, bevor sie ihre Flügel verlor. "Athena, bis sie in der Kunst auftritt", bemerkt Jane Ellen Harrison , "hat ihre Tierform vollständig verloren, die Formen, die sie einst von Schlange und Vogel trug, auf Attribute reduziert, aber gelegentlich in schwarzfigurigen Vasengemälden immer noch." erscheint mit Flügeln. " [26]

Altes akkadisches Zylindersiegel ( um 2334–2154 v . Chr.), Das Inanna , die Kriegsgöttin, gepanzert und mit Waffen tragend darstellt und ihren Fuß auf dem Rücken eines Löwen ruht [27]

Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass der Athena-Kult einige Aspekte der proto-indo-europäischen transfunktionalen Göttin bewahrt . [28] [29] Der Athena-Kult wurde möglicherweise auch von jenen der Kriegergöttinnen des Nahen Ostens wie dem ostsemitischen Ischtar und dem Ugaritischen Anat beeinflusst , [11] die beide häufig mit Waffen dargestellt wurden. [13] Der klassische Gelehrte Charles Penglase stellt fest, dass Athena Inanna in ihrer Rolle als "schreckliche Kriegergöttin" [30] ähnelt und dass beide Göttinnen eng mit der Schöpfung verbunden waren. [30]Athenas Geburt aus dem Kopf des Zeus kann aus dem früheren sumerischen Mythos von Inannas Abstieg in die Unterwelt und ihrer Rückkehr aus der Unterwelt abgeleitet werden . [31] [32]

Platon bemerkt, dass die Bürger von Sais in Ägypten eine Göttin verehrten, die als Neith bekannt ist und die er mit Athene identifiziert. [33] Neith war die alte ägyptische Göttin des Krieges und der Jagd, die auch mit dem Weben in Verbindung gebracht wurde. Ihre Anbetung begann in der ägyptischen Vor-Dynastie. In der griechischen Mythologie soll Athena mythologische Stätten in Nordafrika besucht haben, darunter den libyschen Triton River und die phlegraische Ebene . [f] Aufgrund dieser Ähnlichkeiten schuf der Sinologe Martin Bernal die " Schwarze Athene""Hypothese, die behauptete, Neith sei aus Ägypten nach Griechenland gebracht worden, zusammen mit" einer enormen Anzahl von Merkmalen der Zivilisation und Kultur im dritten und zweiten Jahrtausend ". [34] [35] Die Hypothese der" Schwarzen Athene "löste weit verbreitete Kontroversen aus gegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, [36] [37] aber es wurde jetzt von modernen Gelehrten weitgehend abgelehnt. [38] [39]

Kult und Mäzenatentum

Panhellenischer und athenischer Kult

Athener Tetradrachme, die die Göttin Athene darstellt
Für Athena wurde ein neues Peplos gewebt und feierlich dazu gebracht, ihr Kultbild zu kleiden ( British Museum ).

In ihrem Aspekt von Athena Polias wurde Athena als Göttin der Stadt und Beschützerin der Zitadelle verehrt. [13] [40] [41] In Athen wurde jedes Jahr am Ende des Monats Thargelion die Plynteria oder das "Fest des Bades" begangen . [42] Das Festival für fünf Tage dauerte. Während dieser Zeit führten die Priesterinnen von Athena oder Plyntrídes ein Reinigungsritual im Erechtheion durch , einem Heiligtum, das Athena und Poseidon gewidmet war. [43] Hier wurde Athenas Statue ausgezogen, ihre Kleidung gewaschen und der Körper gereinigt. [43] Athene wurde auf Festivals wie Chalceia verehrtals Athena Ergane , [44] [41] die Patronin verschiedener Handwerke, insbesondere des Webens . [44] [41] Sie war auch die Patronin der Metallarbeiter und soll beim Schmieden von Rüstungen und Waffen helfen. [44] Während des späten fünften Jahrhunderts v. Chr. Wurde die Rolle der Göttin der Philosophie zu einem Hauptaspekt von Athenas Kult . [45]

Als Athena Promachos sollte sie Soldaten in die Schlacht führen. [46] [47] Athena vertrat die disziplinierte, strategische Seite des Krieges im Gegensatz zu ihrem Bruder Ares , dem Schutzpatron für Gewalt, Blutrausch und Schlachtung - "die rohe Kraft des Krieges". [48] [49] Es wurde angenommen, dass Athena nur diejenigen unterstützt, die für eine gerechte Sache kämpfen [48], und es wurde angenommen, dass Krieg in erster Linie ein Mittel zur Lösung von Konflikten ist. [48] Die Griechen betrachteten Athene mit viel höherem Ansehen als Ares. [48] [49] Athena besonders in dieser Rolle während des Festivals des verehrten Panathenaea und Pamboeotia ,[50] Beide zeigten prominent sportliche und militärische Fähigkeiten. [50] Als Schutzpatronin der Helden und Krieger wurde angenommen, dass Athena diejenigen bevorzugt, die List und Intelligenz anstelle von roher Stärke einsetzen. [51]

Der Parthenon auf der Athener Akropolis , der Athena Parthenos gewidmet ist [52]

In ihrem Aspekt als Kriegerin war Athena als Parthenos ( Παρθένος "Jungfrau") bekannt, [46] [53] [54], weil sie wie ihre Mitgöttinnen Artemis und Hestia als ewige Jungfrau angesehen wurde. [55] [56] [46] [54] [57] Der berühmteste Tempel von Athena, der Parthenon auf der Athener Akropolis , hat seinen Namen von diesem Titel. [57] Nach Karl Kerényi , einem Gelehrten der griechischen Mythologie, der Name Parthenosist nicht nur eine Beobachtung der Jungfräulichkeit von Athena, sondern auch eine Anerkennung ihrer Rolle als Durchsetzerin von Regeln der sexuellen Bescheidenheit und des rituellen Mysteriums. [57] Selbst bis zur Unkenntlichkeit teilten die Athener den Wert der Göttin auf der Grundlage dieser Reinheit der Jungfräulichkeit zu, die sie als ein Rudiment weiblichen Verhaltens aufrechterhielten. [57] Kerényis Studie und Theorie der Athene erklärt ihren jungfräulichen Beinamen als Ergebnis ihrer Beziehung zu ihrem Vater Zeus und als ein wichtiges, zusammenhängendes Stück ihres Charakters im Laufe der Jahrhunderte. [57] Diese Rolle kommt in einer Reihe von Geschichten über Athena zum Ausdruck. Marinus von Neapolis berichtet, dass, als Christen die Statue der Göttin vom Parthenon entfernten , eine schöne Frau in einem Traum erschienProclus , ein Anhänger der Athene, kündigte an, dass die "Athenerin" bei ihm wohnen wolle. [58]

Regionale Kulte

Rückseite eines pergamenisches Silber tetradrachm durch geprägt Attalos I. , Athena zeigt auf einem Thron ( c.  200 vor Christus)

Athena war nicht nur die Schutzgöttin von Athen, sondern auch andere Städte, darunter Argos , Sparta , Gortyn , Lindos und Larisa . [47] Die verschiedenen Kulte der Athene waren alle Zweige ihres panhellenischen Kultes [47] und führten häufig verschiedene Initiationsriten der griechischen Jugend durch, wie den Übergang junger Männer in die Staatsbürgerschaft oder den Übergang junger Frauen in die Ehe. [47] Diese Kulte waren Portale einer einheitlichen Sozialisation, auch jenseits des griechischen Festlandes. [47] Athena wurde häufig mit Aphaea gleichgesetzt , einer einheimischen Göttin der Insel Ägina , die ursprünglich ausKreta und auch mit Artemis und der Nymphe Britomartis verbunden . [59] In Arkadien wurde sie mit der alten Göttin Alea assimiliert und als Athena Alea verehrt . [60] Athena Alea gewidmete Heiligtümer befanden sich in den lakonischen Städten Mantineia und Tegea . Der Tempel der Athena Alea in Tegea war ein wichtiges religiöses Zentrum des antiken Griechenland. [g] Der Geograph Pausanias wurde informiert, dass die Temenos von Aleus gegründet worden waren . [61]

Athena hatte einen großen Tempel auf der spartanischen Akropolis , [62] [41] wo sie als Poliouchos und Khalkíoikos ("des dreisten Hauses", oft als Chalcioecus latinisiert) verehrt wurde . [62] [41] Dieses Epitheton kann sich auf die Tatsache beziehen, dass die dort gehaltene Kultstatue aus Bronze besteht, [62] dass die Wände des Tempels selbst aus Bronze bestehen können [62] oder dass Athena die war Patron der Metallarbeiter. [62] Glocken aus Terrakotta und Bronze wurden in Sparta als Teil des Athena-Kultes verwendet. [62] Ein ionischer StilDer Tempel der Athena Polias wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. in Priene erbaut. [63] Es wurde von Pytheos von Priene entworfen , [64] dem gleichen Architekten, der das Mausoleum in Halikarnassos entworfen hat . [64] Der Tempel wurde von Alexander dem Großen geweiht [65] und eine Inschrift des Tempels , die seine Widmung erklärt, befindet sich jetzt im British Museum . [63]

Beinamen und Attribute

Büste vom Typ Velletri Pallas, Kopie nach einer Votivstatue von Kresilas in Athen ( ca.  425 v . Chr.)

Athena war bekannt als Atrytone ( Άτρυτώνη "die Unmüde"), Parthenos ( Παρθένος "Jungfrau") und Promachos ( Πρόμαχος "sie, die vorne kämpft"). Der Beiname Polias (Πολιάς "der Stadt") bezieht sich auf Athenas Rolle als Beschützerin der Stadt. [47] Der Beiname Ergane (Εργάνη "der Industrielle") wies sie als Patronin der Handwerker und Handwerker aus. [47] Burkert bemerkt, dass die Athener Athena manchmal einfach "die Göttin" nannten, hē theós (ἡ θεός), sicherlich ein alter Titel.[6] Nach seiner Tätigkeit als Richter bei der Verhandlung vonOrestes, in dem er freigesprochen wurde, seine Mutter Clytemnestra ermordet zu haben , gewann Athena den Beinamen Areia (Αρεία). [47]

Athena erhielt manchmal den Beinamen Hippia (Ἵππια "der Pferde", "Reiter") [41] [66], der sich auf ihre Erfindung des Gebisses , des Zaumzeugs , des Wagens und des Wagens bezog . [41] Der griechische Geograph Pausanias erwähnt in seinem Leitfaden für Griechenland, dass sich der Tempel der Athena Chalinitis ("der Zügel") [66] in Korinth in der Nähe des Grabes von Medeas Kindern befand. [66] Andere Beinamen sind Ageleia , Itonia und Aethyia, unter dem sie in Megara verehrt wurde . [67] [68] Das Wort aíthyia ( αἴθυια ) bedeutet einen "Taucher", auch einige Tauchvogelarten (möglicherweise das Sturmtaucher ) und im übertragenen Sinne ein "Schiff", daher muss der Name auf Athena verweisen, die die Kunst des Schiffbaus oder der Navigation lehrt. [69] In einem Tempel in Phrixa in Elis , der Berichten zufolge von Clymenus erbaut wurde , war sie als Cydonia (Κυδωνία) bekannt. [70] Pausanias schrieb, dass es in Buporthmus ein Heiligtum der Athena Promachorma (Προμαχόρμα) gab, was Beschützer des Ankerplatzes bedeutet . [71] [72]

Die griechische Biografin Plutarch (46–120 n. Chr.) Bezieht sich auf einen Fall während des Aufbaus des Parthenons, in dem sie Athena Hygieia (Ὑγίεια, d. H. Personifizierte "Gesundheit") genannt wurde, nachdem sie einen Arzt zu einer erfolgreichen Behandlung inspiriert hatte. [73]

Die Eule der Athene , umgeben von einem Olivenkranz. Rückseite einer athenischen Silbertetradrachme, c. 175 v

In Homer ‚s epischen Werken , Athena am häufigsten Beiname ist Glaukopis ( γλαυκῶπις ), die in der Regel übersetzt als‚helle Augen‘oder‚mit leuchtenden Augen‘. [74] Das Wort ist eine Kombination aus Glaukós ( γλαυκός , was "glänzend, silbrig" und später "bläulich-grün" oder "grau" bedeutet) [75] und ṓps ( ὤψ , "Auge, Gesicht"). [76] Das Wort glaúx ( γλαύξ , [77] "kleine Eule") [78]stammt aus derselben Wurzel, vermutlich nach Ansicht einiger, aufgrund der charakteristischen Augen des Vogels. Athene war von Anfang an eindeutig mit der Eule verbunden; [79] In archaischen Bildern wird sie häufig mit einer Eule auf der Hand dargestellt. [79] Durch ihre Verbindung mit Athena entwickelte sich die Eule zum nationalen Maskottchen der Athener und wurde schließlich ein Symbol der Weisheit. [5]

In der Ilias (4,514), die Odyssey (3,378), die Homeric Hymns und in Hesiod ‚s Theogony , Athena ist auch die merkwürdige Epitheton gegeben Tritogeneia (Τριτογένεια), deren Bedeutung bleibt unklar. [80] Es könnte verschiedene Dinge bedeuten, einschließlich "Triton-geboren", was möglicherweise darauf hindeutet, dass die gleichnamige Seegottheit nach einigen frühen Mythen ihre Eltern war. [80] Ein Mythos erzählt die Pflegevaterbeziehung dieses Tritons mit der halbwaisen Athene, die er zusammen mit seiner eigenen Tochter Pallas großzog . [81]Kerényi schlägt vor, dass "Tritogeneia nicht bedeutete, dass sie an einem bestimmten Fluss oder See auf die Welt kam, sondern dass sie aus dem Wasser selbst geboren wurde; denn der Name Triton scheint allgemein mit Wasser verbunden zu sein." [82] [83] In Ovid ‚s Metamorphosen wird Athena gelegentlich als "Tritonia" bezeichnet.

Eine andere mögliche Bedeutung kann "dreifach geboren" oder "drittgeboren" sein, was sich auf eine Triade oder auf ihren Status als dritte Tochter des Zeus oder auf die Tatsache beziehen kann, dass sie aus Metis, Zeus und sich selbst geboren wurde; Verschiedene Legenden führen sie als das erste Kind nach Artemis und Apollo auf, obwohl andere Legenden sie als Zeus 'erstes Kind identifizieren. [84] Mehrere Gelehrte haben eine Verbindung zum rigvedischen Gott Trita vorgeschlagen , [85] der manchmal in einem Körper von drei mythologischen Dichtern zusammengefasst war. [85] Michael Janda hat den Mythos von Trita mit der Szene in der Ilias verbundenin dem die "drei Brüder" Zeus, Poseidon und Hades die Welt zwischen sich aufteilen und den "weiten Himmel", das Meer bzw. die Unterwelt empfangen. [86] [87] Janda verbindet ferner den Mythos, dass Athene aus dem Kopf (d. H. Dem obersten Teil) des Zeus geboren wurde, und versteht Trito- (was vielleicht ursprünglich "das dritte" bedeutete) als ein anderes Wort für "den Himmel". [86] In Jandas Analyse der indogermanischen Mythologie wird diese himmlische Sphäre auch mit dem mythologischen Gewässer assoziiert, das die bewohnte Welt umgibt ( vgl. Tritons Mutter Amphitrite ). [86]

Eine weitere mögliche Bedeutung wird in Diogenes Laertius ' Demokrit -Biographie erwähnt , dass Athena "Tritogeneia" genannt wurde, weil drei Dinge, von denen alles sterbliche Leben abhängt, von ihr stammen. [88]

Mythologie

Geburt

Athena wird aus Zeus 'Stirn "geboren" , weil er ihre Mutter Metis verschluckt hat , als er rechts die Kleidung von Eileithyia ergreift . schwarzfigurige Amphore , 550–525 v. Chr., Louvre.

Sie war die Tochter des Zeus, die ohne Mutter geboren wurde, so dass sie ausgewachsen aus seiner Stirn hervorging. Es gab eine alternative Geschichte, in der Zeus Metis, die Göttin des Rates, verschluckte, während sie mit Athena schwanger war, so dass Athena schließlich aus Zeus hervorging. Als Lieblingskind des Zeus hatte sie große Macht. Im klassischen olympischen Pantheon galt Athene als die Lieblingstochter des Zeus, der voll bewaffnet aus seiner Stirn geboren wurde. [89] [90] [91] [h] Die Geschichte ihrer Geburt kommt in mehreren Versionen. [92] [93] [94] Die früheste Erwähnung findet sich in Buch V der Ilias , als Ares Zeus beschuldigt, wegen " autos egeinao " zugunsten von Athena voreingenommen zu sein"(wörtlich" du hast sie gezeugt ", aber wahrscheinlich beabsichtigt als" du hast sie geboren "). [95] [96] Sie war im Wesentlichen urban und zivilisiert, in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von Artemis, der Göttin der Natur. Athena war es wahrscheinlich eine vorhellenische Göttin und wurde später von den Griechen übernommen. In der Version, die Hesiod in seiner Theogonie erzählte , heiratete Zeus die Göttin Metis , die als die "weiseste unter Göttern und sterblichen Männern" beschrieben wird, und führte Geschlechtsverkehr mit ihr. [97] [98] [96] [99] Nachdem er erfahren hatte, dass Metis schwanger war, bekam er jedoch Angst, dass der ungeborene Nachwuchs versuchen würde, ihn zu stürzen, weil Gaia und Ouranoshatte vorausgesagt, dass Metis Kinder gebären würde, die klüger waren als ihr Vater. [97] [98] [96] [99] Um dies zu verhindern, brachte Zeus Metis dazu, sich von ihm schlucken zu lassen, aber es war zu spät, weil Metis bereits gezeugt hatte. [97] [100] [96] [99] Ein späterer Bericht über die Geschichte aus der Bibliotheca von Pseudo-Apollodorus aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Macht Metis Zeus eher zum unwilligen Sexualpartner als zu seiner Frau. [101] [102] Nach dieser Version der Geschichte verwandelte sich Metis in viele verschiedene Formen, um Zeus zu entkommen, [101] [102] aber Zeus vergewaltigte sie erfolgreich und schluckte sie. [101][102]

Nachdem er Metis geschluckt hatte, nahm Zeus nacheinander sechs weitere Frauen, bis er seine siebte und jetzige Frau Hera heiratete . [99] Dann hatte Zeus enorme Kopfschmerzen. [103] [96] [99] Er hatte solche Schmerzen, dass er jemandem (entweder Prometheus , Hephaistos , Hermes , Ares oder Palaemon, abhängig von den untersuchten Quellen) befahl, seinen Kopf mit den Labrys , den Doppelköpfen, aufzuspalten Minoische Axt . [104] [96] [105] [102] Athena sprang ausgewachsen und bewaffnet aus Zeus 'Kopf. [104] [96][91] [106] Die "Erste Homerische Hymne an Athene" besagt in den Zeilen 9–16, dass die Götter von Athenas Erscheinen beeindruckt waren [107] und sogar Helios , der Gott der Sonne, seinen Streitwagen am Himmel stoppte. [107] Pindar gibt in seiner "Siebten Olympischen Ode" an, dass sie "mit einem mächtigen Schrei laut geweint hat" und dass "der Himmel und die Mutter Erde vor ihr schauderten". [108] [107]

Hesiod heißt es, dass Hera wurde so bei Zeus ärgerte für seine eigene Geburt eines Kindes gegeben zu haben , daß sie schwanger und Bohrung Hephaestus von selbst , [99] , aber in Imagines 2. 27 (trans. Fairbanks), die dritte Jahrhundert AD griechischen Rhetoriker Philostratus der Ältere schreibt, dass Hera sich bei Athenas Geburt "freut", "als ob Athena auch ihre Tochter wäre". Der christliche Apologet Justin Martyr aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Hat Probleme mit den Heiden, die an Quellen Bilder von Kore errichten , die er als Athene interpretiert: "Sie sagten, Athene sei die Tochter des Zeus, nicht aus Geschlechtsverkehr, sondern als der Gott daran dachte Eine Welt durch ein Wort erschaffen ( Logos) Sein erster Gedanke war Athena. " [109] Nach einer Version der Geschichte in einem Scholium auf der Ilias (nirgendwo anders zu finden) war Zeus, als sie Metis schluckte , von den Cyclops Brontes mit Athena schwanger . [110] The Etymologicum Magnum [111] hält Athena stattdessen für die Tochter des Daktyl Itonos . [112] Fragmente, die der christliche Eusebius von Cäsarea dem halblegendären phönizischen Historiker Sanchuniathon zuschrieb, von dem Eusebius glaubte, er sei vor dem Trojanischen Krieg geschrieben wordenMachen Sie Athena stattdessen zur Tochter von Cronus , einem König von Byblos, der "die bewohnbare Welt" besuchte und Attika an Athena vermachte . [113] [114]

Pallas Athena

Detail eines römischen Fresko aus Pompeji zeigt Ajax die Lesser schlepp Cassandra vom Palla im Fall von Troja, ein Ereignis , das Athena Zorn gegen die griechischen Armeen provoziert [115]

Athenas Beiname Pallas leitet sich entweder von πάλλω ab , was "schwingen [als Waffe]" bedeutet, oder wahrscheinlicher von παλλακίς und verwandten Wörtern, was "Jugend, junge Frau" bedeutet. [116] Zu diesem Thema sagt Walter Burkert: "Sie ist die Pallas von Athen, Pallas Athenaie , genau wie Hera von Argos hier ist, Argeie ." [6] In späteren Zeiten, nachdem die ursprüngliche Bedeutung des Namens vergessen worden war, erfanden die Griechen Mythen, um seine Herkunft zu erklären, wie sie vom epikureischen Philosophen Philodemus und der Bibliotheca von Pseudo-Apollodorus berichtet wurden, die behaupten, Pallaswar ursprünglich eine eigenständige Einheit, die Athena im Kampf getötet hatte. [117]

In einer Version des Mythos war Pallas die Tochter des Meeresgottes Triton ; [81] sie und Athena waren Freunde aus der Kindheit, aber Athena aus Versehen sie bei einem Freundschafts getötet Sparring Spiel. [118] Athena war bestürzt über das, was sie getan hatte, und nahm den Namen Pallas als Zeichen ihrer Trauer für sich. [118] In einer anderen Version der Geschichte war Pallas ein Gigante ; [104] Athena tötete ihn während der Gigantomachie und schälte seine Haut ab, um ihren Umhang herzustellen, den sie als Siegtrophäe trug. [104] [13] [119] [120]In einer alternativen Variante desselben Mythos war Pallas stattdessen Athenas Vater, [104] [13] der versuchte, seine eigene Tochter anzugreifen, [121] was Athena veranlasste, ihn zu töten und seine Haut als Trophäe zu nehmen. [122]

Das Palladion war eine Statue der Athene, die in ihrem Tempel auf der trojanischen Akropolis gestanden haben soll. [123] Athena soll die Statue selbst in der Gestalt ihres toten Freundes Pallas geschnitzt haben. [123] Die Statue hatte besondere talismanähnliche Eigenschaften [123] und es wurde angenommen, dass Troy niemals fallen könnte, solange es sich in der Stadt befand. [123] Als die Griechen Troja gefangen nahmen , klammerte sich Cassandra , die Tochter des Priamos , zum Schutz an das Palladion, [123] aber Ajax der Kleine riss sie gewaltsam davon ab und zog sie zu den anderen Gefangenen. [123]Athena war wütend über diese Verletzung ihres Schutzes. [115] Obwohl Agamemnon versuchte, ihren Zorn mit Opfern zu besänftigen, sandte Athena einen Sturm auf Kap Kaphereos, um fast die gesamte griechische Flotte zu zerstören und alle überlebenden Schiffe über die Ägäis zu zerstreuen. [124]

Dame von Athen

Der Streit um Minerva und Neptun von René-Antoine Houasse ( um  1689 oder 1706 )

In Homers Ilias inspirierte und kämpfte Athene als Kriegsgöttin neben den griechischen Helden; Ihre Hilfe war gleichbedeutend mit militärischen Fähigkeiten. Auch in der Ilias wies Zeus, der Hauptgott, die Kriegssphäre speziell Ares, dem Kriegsgott, und Athene zu. Athenas moralische und militärische Überlegenheit gegenüber Ares beruhte teilweise auf der Tatsache, dass sie die intellektuelle und zivilisierte Seite des Krieges und die Tugenden von Gerechtigkeit und Geschicklichkeit darstellte, während Ares bloße Blutlust darstellte. Ihre Überlegenheit beruhte zum Teil auch auf der weitaus größeren Vielfalt und Bedeutung ihrer Funktionen und auf dem Patriotismus von Homers Vorgängern, da Ares ausländischer Herkunft war. In der Ilias war Athene die göttliche Form des heroischen, kriegerischen Ideals: Sie verkörperte hervorragende Leistungen in Nahkampf, Sieg und Ruhm.Die Eigenschaften, die zum Sieg führten, wurden auf der Ägide oder dem Brustpanzer gefunden, die Athena trug, als sie in den Krieg zog: Angst, Streit, Verteidigung und Angriff. Athena erscheint in Homers Odyssee als Schutzgottheit von Odysseus, und Mythen aus späteren Quellen porträtieren sie ähnlich als Helferin von Perseus und Herakles (Herkules). Als Hüterin des Wohlergehens der Könige wurde Athene die Göttin des guten Rates, der umsichtigen Zurückhaltung und der praktischen Einsicht sowie des Krieges. In einemvon umsichtiger Zurückhaltung und praktischer Einsicht sowie von Krieg. In einemvon umsichtiger Zurückhaltung und praktischer Einsicht sowie von Krieg. In einemDer von Pseudo-Apollodorus berichtete Gründungsmythos [111] Athena konkurrierte mit Poseidon um die Schirmherrschaft von Athen. [125] Sie waren sich einig, dass jeder den Athenern ein Geschenk geben würde [125] und dass Cecrops , der König von Athen, bestimmen würde, welches Geschenk besser sei. [125] Poseidon schlug mit seinem Dreizack auf den Boden und eine Salzwasserquelle sprang auf; [125] gaben diese den Athenern den Zugang zu Handel und Wasser. [126] Athen war auf seinem Höhepunkt eine bedeutende Seemacht und besiegte die persische Flotte in der Schlacht von Salamis. [126]- aber das Wasser war salzig und nicht trinkbar. [126] In einer alternativen Version des Mythos von Vergil ‚s Georgica , [111] Poseidon gab stattdessen die Athenern das erste Pferd. [125] Athene bot den ersten domestizierten Olivenbaum an . [125] [54] Cecrops nahm dieses Geschenk an [125] und erklärte Athene zur Schutzgöttin von Athen. [125] Der Olivenbaum brachte Holz, Öl und Nahrung [126] und wurde zum Symbol des wirtschaftlichen Wohlstands Athens. [54] [127] Robert Graveswar der Meinung, dass "Poseidons Versuche, bestimmte Städte in Besitz zu nehmen, politische Mythen sind" [126] , die den Konflikt zwischen matriarchalischen und patriarchalischen Religionen widerspiegeln. [126]

Die Athena Giustiniani , eine römische Kopie einer griechischen Statue der Pallas Athena. Die Wächterschlange der Athener Akropolis sitzt zusammengerollt zu ihren Füßen. [128]

Pseudo-Apollodorus [111] berichtet von einer archaischen Legende, die besagt, dass Hephaistos einmal versucht hatte, Athene zu vergewaltigen, aber sie stieß ihn weg und ließ ihn auf ihrem Oberschenkel ejakulieren . [129] [52] [130] Athena wischte ich die Samen aus einem Büschel mit Wolle , die sie in den Staub geworfen, [129] [52] [130] Imprägnieren Gaia und was ihre Geburt geben Erichthonius . [129] [52] [130] Athena adoptierte Erichthonius als ihren Sohn und zog ihn auf. [129] [130] Der römische MythografHyginus [111] berichtet von einer ähnlichen Geschichte, in der Hephaistos Zeus aufforderte, ihn Athene heiraten zu lassen, da er derjenige war, der Zeus 'Schädel aufgeschlagen hatte, damit Athene geboren werden konnte. [129] Zeus stimmte dem zu und Hephaestus und Athena waren verheiratet, [129] aber als Hephaestus die Vereinigung vollenden wollte, verschwand Athena aus dem Brautbett und ließ ihn auf dem Boden ejakulieren, wodurch Gaia mit Erichthonius imprägniert wurde. [129]

Die Geografin Pausanias [111] berichtet, dass Athena das Kind Erichthonius in eine kleine Truhe [131] ( cista ) legte, die sie den drei Töchtern von Cecrops anvertraute : Herse , Pandrosos und Aglauros von Athen. [131] Sie warnte die drei Schwestern nicht die Truhe zu öffnen, [131] , aber ihnen nicht erklären , warum oder was es war. [131] Aglauros und möglicherweise eine der anderen Schwestern [131] öffneten die Truhe. [131]Unterschiedliche Berichte besagen, dass sie entweder festgestellt haben, dass das Kind selbst eine Schlange war, dass es von einer Schlange bewacht wurde, dass es von zwei Schlangen bewacht wurde oder dass es die Beine einer Schlange hatte. [132] In Pausanias 'Geschichte wurden die beiden Schwestern durch den Anblick des Brustinhalts verrückt und schleuderten sich sofort von der Akropolis . [133] Ein attisches Vasengemälde zeigt jedoch, dass sie von der Schlange am Rand der Truhe gejagt wurden Klippe stattdessen. [133]

Erichthonius war einer der wichtigsten Gründungshelden Athens [52] und die Legende der Töchter von Cecrops war ein Kultmythos, der mit den Ritualen des Arrhephoria- Festivals verbunden war. [52] [134] Pausanias berichtet, dass zwei junge Mädchen, die als Arrhephoroi bekannt sind und in der Nähe des Tempels der Athena Polias lebten , während der Arrhephoria von der Priesterin der Athena versteckte Gegenstände erhalten würden , [135] die sie weiterführen würden ihre Köpfe einen natürlichen unterirdischen Gang hinunter. [135] Sie ließen die Gegenstände, die ihnen gegeben worden waren, am Ende des Durchgangs und nahmen einen weiteren Satz versteckter Gegenstände mit. [135]die sie auf ihren Köpfen zurück zum Tempel tragen würden. [135] Das Ritual wurde mitten in der Nacht durchgeführt [135] und niemand, nicht einmal die Priesterin, wusste, was die Gegenstände waren. [135] Die Schlange in der Geschichte könnte dieselbe sein, die zu Athenes Füßen in Pheidias berühmter Statue der Athena Parthenos im Parthenon gewickelt dargestellt ist . [128] Viele der erhaltenen Skulpturen der Athene zeigen diese Schlange. [128]

Herodot berichtet, dass eine Schlange in einem Spalt auf der Nordseite des Gipfels der Athener Akropolis lebte [128] und dass die Athener jeden Monat einen Honigkuchen als Opfergabe dafür hinterließen. [128] Am Vorabend der zweiten persischen Invasion in Griechenland im Jahr 480 v. Chr. Iss die Schlange den Honigkuchen nicht [128] und die Athener interpretierten ihn als Zeichen dafür, dass Athena sie selbst verlassen hatte. [128] Eine andere Version des Mythos der athenischen Mädchen wird in Metamorphosen vom römischen Dichter Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.) Erzählt . in dieser späten Variante Hermesverliebt sich in Herse. Herse, Aglaulus und Pandrosus gehen zum Tempel, um Athene Opfer zu bringen. Hermes bittet Aglaulus um Hilfe, um Herse zu verführen. Aglaulus verlangt dafür Geld. Hermes gibt ihr das Geld, das die Schwestern Athena bereits angeboten haben. Als Strafe für Aglaulus 'Gier bittet Athena die Göttin Envy , Aglaulus auf Herse eifersüchtig zu machen. Als Hermes ankommt, um Herse zu verführen, steht Aglaulus ihm im Weg, anstatt ihm zu helfen, wie sie zugestimmt hatte. Er verwandelt sie in Stein. [136]

Patron der Helden

Attische rotfigurige Kylix-Malerei aus dem Jahr c. 480-470 v. Chr. Zeigt Athena, wie der kolchische Drache den Helden Jason ausstößt. [137]

Laut Pseudo-Apollodorus ' Bibliotheca beriet Athena Argos , den Erbauer der Argo , dem Schiff, auf dem der Held Jason und seine Gruppe von Argonauten segelten, und half beim Bau des Schiffes. [138] [139] Pseudo-Apollodorus berichtet auch, dass Athena den Helden Perseus bei seiner Suche nach einer Enthauptung der Medusa geführt hat . [140] [141] [142] Sie und Hermes , der Gott der Reisenden, erschienen Perseus, nachdem er sich auf die Suche gemacht und ihm Werkzeuge zur Verfügung gestellt hatte, die er zum Töten der Gorgonen benötigen würde. [142] [143]Athena gab Perseus einen polierten Bronzeschild, um Medusas Spiegelbild zu sehen, anstatt sie direkt anzusehen und damit zu vermeiden, in Stein verwandelt zu werden. [142] [144] Hermes gab ihm eine Adamantin- Sense , um Medusa den Kopf abzuschneiden. [142] [145] Als Perseus seine Klinge schwang, um Medusa zu enthaupten, führte Athena sie und erlaubte seiner Sense, sie sauber abzuschneiden. [142] [144] Laut Pindars dreizehnter olympischer Ode half Athena dem Helden Bellerophon, das geflügelte Pferd Pegasus zu zähmen, indem sie ihm etwas gab . [146] [147]

In der antiken griechischen Kunst wird Athene häufig gezeigt, wie sie dem Helden Herakles hilft . [148] Sie erscheint in vier der zwölf Metopen auf dem Zeustempel in Olympia und zeigt Herakles ' Zwölf Arbeiten , [149] [148] einschließlich der ersten, in der sie ihn passiv beobachtet, wie er den nemäischen Löwen tötet , [148] und der zehnten , in dem sie gezeigt wird, wie sie ihm aktiv hilft, den Himmel hochzuhalten. [150] Sie wird als seine "strenge Verbündete" dargestellt, [151] aber auch als "sanfte ... Anerkennung seiner Leistungen". [151] Künstlerische Darstellungen von HeraklesDie Apotheose zeigt Athena, wie sie ihn in ihrem Streitwagen zum Olymp fährt und ihn Zeus zur Vergöttlichung vorstellt. [150] In Aischylos 'Tragödie Orestes greift Athena ein, um Orestes vor dem Zorn der Erinyes zu retten, und leitet seinen Prozess wegen Mordes an seiner Mutter Clytemnestra . [152] Wenn die Hälfte der Jury für den Freispruch und die andere Hälfte für die Verurteilung stimmt , gibt Athena die entscheidende Stimme für den Freispruch von Orestes ab [152] und erklärt, dass der Angeklagte von nun an immer freigesprochen wird, wenn eine Jury gebunden ist. [153]

In der Odyssee , Odysseus gerissen "und kluge Art gewinnt schnell Athena Gunst. [154] [139] Für den ersten Teil des Gedichts beschränkt sie sich jedoch größtenteils darauf, ihm nur aus der Ferne zu helfen , hauptsächlich indem sie ihm während seiner Heimreise von Troja Gedanken in den Kopf implantiert. Ihre Leitaktionen stärken ihre Rolle als "Beschützerin der Helden" oder, wie der Mythologe Walter Friedrich Otto sie nannte, als "Göttin der Nähe", aufgrund ihrer Betreuung und mütterlichen Prüfung. [155] [140] [156] Erst wenn er sich am Ufer der Insel der Phaeacianer wäscht , wo Nausicaawäscht ihre Kleidung, die Athena persönlich ankommt, um greifbarere Hilfe zu leisten. [157] Sie taucht in Nausicaas Träumen auf, um sicherzustellen, dass die Prinzessin Odysseus rettet und eine Rolle bei seiner eventuellen Eskorte nach Ithaka spielt. [158] Athene erscheint Odysseus bei seiner Ankunft, als Hirte verkleidet; [159] [160] [154] Sie lügt zunächst und erzählt ihm, dass Penelope, seine Frau, wieder geheiratet hat und dass er für tot gehalten wird, [159] aber Odysseus lügt sich zu ihr zurück und setzt geschickte Vorwürfe ein, um sich zu schützen. [161] [160] Beeindruckt von seiner Entschlossenheit und Schlauheit offenbart sie sich und sagt ihm, was er wissen muss, um sein Königreich zurückzugewinnen. [162][160] [154] Sie verkleidet ihn als älteren Bettler, damit er von den Freiern oder Penelope nicht erkannt wird, [163] [160] und hilft ihm, die Freier zu besiegen. [163] [164] [160] Athene erscheint auch Odysseus 'Sohn Telemachos. [165] Ihre Handlungen führen ihn dazu, zu Odysseus 'Kameraden zu reisen und nach seinem Vater zu fragen. [166] Er hört Geschichten über einige von Odysseus 'Reisen. [166] Athenas Drang nach Telemachos 'Reise hilft ihm, in die Männerrolle hineinzuwachsen, die sein Vater einst innehatte. [167] Sie spielt auch eine Rolle bei der Beendigung der daraus resultierenden Fehde gegen die Verwandten der Freier. Sie weist Laertes anseinen Speer zu werfen und Eupeithes , den Vater von Antinoos, zu töten .

  • Athene und Herakles auf einem attischen rotfigurigen Kylix , 480–470 v

  • Athene, Detail aus einem silbernen Kantharos mit Theseus auf Kreta ( ca. 440-435 v . Chr.), Teil der Sammlung Vassil Bojkov , Sofia , Bulgarien

  • Silbermünze mit Athena mit Scylla- Helm und Herakles im Kampf gegen den nemäischen Löwen ( Heraclea Lucania , 390-340 v. Chr.)

  • Paestan rotfiguriger Glockenkrater ( um 330 v . Chr.), Der Orestes in Delphi zeigt, flankiert von Athene und Pylades unter den Erinyes und Priesterinnen von Apollo , hinter denen die Pythia auf ihrem Stativ sitzt

Bestrafungsmythen

Klassische griechische Darstellung der Medusa aus dem 4. Jahrhundert vor Christus

Das Gorgoneion scheint als apotropes Symbol entstanden zu sein, das das Böse abwehren soll. [168] In einem späten Mythos, der erfunden wurde, um die Ursprünge des Gorgon zu erklären, [169] wird Medusa als junge Priesterin beschrieben, die im Tempel der Athene in Athen diente. [170] Poseidon hatte Lust auf Medusa und vergewaltigte sie im Tempel der Athene. [170] Sie weigerte sich, ihr Keuschheitsgelübde im Weg zu stehen. [170] Als Athena die Entweihung ihres Tempels entdeckte, verwandelte sie Medusa in ein schreckliches Monster mit Schlangen für Haare, deren Blick jeden Sterblichen in Stein verwandeln würde . [171]

In seiner zwölften Pythian Ode , Pindar erzählt die Geschichte, wie Athena die erfundenen Aulos , eine Art Flöte, in Nachahmung der Wehklagen der Medusa Schwestern, die Gorgonen, nachdem sie von den Helden enthauptet wurde Perseus . [172] Laut Pindar gab Athena den Sterblichen die Aulos als Geschenk. [172] Später verschönerte der Comic-Dramatiker Melanippides von Melos ( ca. 480-430 v . Chr.) Die Geschichte in seiner Komödie Marsyas , [172]Sie behauptete, Athena habe in den Spiegel geschaut, während sie Aulos gespielt habe, und gesehen, wie das Einblasen ihre Wangen aufblähte und sie albern aussehen ließ. Also warf sie die Aulos weg und verfluchte sie, damit jeder, der sie aufhob, einen schrecklichen Tod fand. [172] Der Aulos wurde vom Satyr Marsyas aufgenommen , der später von Apollo wegen seiner Hybris getötet wurde . [172] Später wurde diese Version der Geschichte als kanonisch akzeptiert [172] und der athenische Bildhauer Myron schuf darauf basierend eine Gruppe von Bronzeskulpturen, die um 440 v. Chr. Vor der Westfront des Parthenon installiert wurden. [172]

Ein Mythos, den der hellenistische Dichter Callimachus aus dem frühen 3. Jahrhundert v. Chr. In seiner Hymne 5 erzählt, beginnt damit, dass Athena mittags mit einer ihrer Lieblingsbegleiterinnen, der Nymphe Chariclo, in einer Quelle auf dem Berg Helicon badet . [130] [173] Chariclos Sohn Tiresias jagte zufällig auf demselben Berg und kam zur Quelle, um nach Wasser zu suchen. [130] [173] Er sah Athena versehentlich nackt, also schlug sie ihn blind, um sicherzustellen, dass er nie wieder sehen würde, was der Mann nicht sehen sollte. [130] [174] [175] Chariclo intervenierte im Namen ihres Sohnes und bat Athene um Gnade. [130][175] [176] Athena antwortete, dass sie Tiresias 'Sehvermögen nicht wiederherstellen könne, [130] [175] [176] und gab ihm stattdessen die Fähigkeit, die Sprache der Vögel zu verstehen und so die Zukunft vorherzusagen. [177] [176] [130]

Minerva und Arachne von René-Antoine Houasse (1706)

Die Fabel von Arachne erscheint in Ovid ‚s Metamorphosen (8 AD) (vi.5-54 und 129-145), [178] [179] [180] , die nahezu die einzigen vorhandene Quelle für die Legende. [179] [180] Die Geschichte scheint nicht gut bekannt gewesen sein vor Ovids Wiedergabe es [179] und der einzigen frühe Hinweis darauf ist eine kurze Anspielung in Virgil ‚s Georgica , (29 BC) (iv, 246 ), in dem Arachne nicht namentlich erwähnt wird. [180] Laut Ovid Arachne (dessen Name im Altgriechischen Spinne bedeutet [181]).) war die Tochter eines berühmten Färbers in Tyrian Purple in Hypaipa von Lydia und ein Webstudent von Athena. [182] Sie wurde so eingebildet von ihrer Fähigkeit als Weberin, dass sie anfing zu behaupten, dass ihre Fähigkeit größer war als die von Athena selbst. [182] [183] Athena gab Arachne die Möglichkeit, sich selbst zu erlösen, indem sie die Form einer alten Frau annahm und Arachne warnte, die Gottheiten nicht zu beleidigen. [178] [183] Arachne spottete und wünschte sich einen Webwettbewerb, damit sie ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. [184] [183]

Athena hat die Szene ihres Sieges über Poseidon im Wettbewerb um die Schirmherrschaft von Athen gewebt . [184] [185] [183] Athenas Wandteppich zeigte auch die 12 olympischen Götter und die Niederlage mythologischer Figuren, die ihre Autorität in Frage stellten. [186] Arachnes Wandteppich enthielt einundzwanzig Episoden der Untreue der Gottheiten, [184] [185] [183] einschließlich Zeus , der Leda , Europa und Danaë untreu war . [185] Es stellte das ungerechte und diskreditierende Verhalten der Götter gegenüber Sterblichen dar. [186]Athena gab zu, dass Arachnes Werk makellos war, [184] [183] [185] , war jedoch empört über Arachnes offensives Thema, das die Fehler und Übertretungen der Gottheiten zeigte. [184] [183] [185] Als Athena schließlich die Beherrschung verlor, zerstörte sie Arachnes Wandteppich und Webstuhl und schlug mit ihrem Shuttle darauf ein. [184] [183] [185] Athena schlug Arachne dann viermal mit ihrem Stab ins Gesicht. [184] [183] [185] Arachne erhängte sich verzweifelt, [184] [183] [185] aber Athena hatte Mitleid mit ihr und brachte sie in Form einer Spinne von den Toten zurück. [184] [183][185]

Der trojanische Krieg

Altgriechisches Mosaik aus Antiochia aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., Das das Urteil von Paris darstellt

Der Mythos vom Urteil des Paris wird kurz erwähnt , in der Ilias , [187] , ist aber in der Tiefe in einem beschriebenen Inbegriff des Cypria , ein verlorenen Gedichts des epischen Zyklus , [188] , welche Datensätze , die alle Götter und Göttinnen als auch als verschiedene Sterbliche zur Hochzeit von Peleus und Thetis (den späteren Eltern von Achilles ) eingeladen wurden . [187] Nur Eris , die Göttin der Zwietracht, wurde nicht eingeladen. [188]Sie ärgerte sich darüber und kam mit einem goldenen Apfel an, auf dem das Wort καλλίστῃ (kallistēi, "für die Schönsten") stand, das sie unter die Göttinnen warf. [189] Aphrodite, Hera und Athena behaupteten alle, die Schönste und damit der rechtmäßige Besitzer des Apfels zu sein. [189] [130]

Die Göttinnen entschieden sich dafür, die Angelegenheit vor Zeus zu stellen, der, da er eine der Göttinnen nicht bevorzugen wollte, die Wahl in die Hände von Paris, einem trojanischen Prinzen, legte. [189] [130] Nach dem Baden im Frühjahr des Mount Ida, wo sich Troja befand, erschienen die Göttinnen vor Paris, um seine Entscheidung zu treffen. [189] In den erhaltenen alten Darstellungen des Urteils von Paris wird Aphrodite nur gelegentlich nackt dargestellt, und Athena und Hera sind immer vollständig bekleidet. [190] Seit der Renaissance haben westliche Gemälde jedoch typischerweise alle drei Göttinnen als völlig nackt dargestellt. [190]

Alle drei Göttinnen waren ideal schön und Paris konnte sich nicht zwischen ihnen entscheiden, so dass sie zu Bestechungsgeldern griffen. [189] Hera versuchte, Paris mit Macht über ganz Asien und Europa zu bestechen , [189] [130] und Athena bot Ruhm und Ehre im Kampf, [189] [130] aber Aphrodite versprach Paris, dass, wenn er sie wählen würde, als am schönsten würde sie ihn die schönste Frau der Welt heiraten lassen. [191] [130] Diese Frau war Helen , die bereits mit König Menelaos von Sparta verheiratet war . [191] Paris wählte Aphrodite aus und verlieh ihr den Apfel. [191][130] Die beiden anderen Göttinnen waren wütend und standen als direkte Folge im Trojanischen Krieg auf der Seite der Griechen. [191] [130]

In den Büchern V - VI der Ilias hilft Athena dem Helden Diomedes , der sich in Abwesenheit von Achilles als der effektivste griechische Krieger erweist. [192] [139] Mehrere künstlerische Darstellungen aus dem frühen 6. Jahrhundert v. Chr. Können Athena und Diomedes zeigen, [192] darunter ein Schildband aus dem frühen 6. Jahrhundert v . Chr., Das Athena darstellt, und ein nicht identifizierter Krieger, der auf einem Streitwagen reitet, ein Vasengemälde eines Kriegers mit seinem Wagenlenker vor Athene und einer beschrifteten Tonplatte, auf der Diomedes und Athene auf einem Streitwagen reiten. [192] Zahlreiche Passagen in der Ilias erwähnen auch, dass Athene zuvor als Patronin von Diomedes 'Vater Tydeus gedient hatte .[193] [194] Als die trojanischen Frauen zum Tempel der Athene auf der Akropolis gehen, um sie um Schutz vor Diomedes zu bitten, ignoriert Athena sie. [115]

Athena gerät auch in ein Duell mit Ares, dem Gott der brutalen Kriege, und ihrem männlichen Gegenüber. [ Bearbeiten ] Ares wirft ihr Diomedes für die Förderung seines schönes Fleisch zu reißen. [ Bearbeiten ] Er verflucht sie und schlägt mit aller Kraft. [ Bearbeiten ] Athena jedoch lenkt geschickt seinen Schlag mit ihrer Ägide, ein mächtiges Schild, den auch Zeus Blitzschlag und Blitz kann nicht sprengen durch. [ Bearbeiten ] Athena hob einen massiven Felsbrocken auf und warf ihn in Ares, der sofort zu Boden zerknittert. [ Zitat benötigt ]Aphrodite, die damals ein Liebhaber des Kriegsgottes war, kam vom Olymp herab, um Ares wegzutragen, wurde jedoch von Athenas goldenem Speer getroffen und fiel. [ Bearbeiten ] Athena verhöhnten die Götter , die Troy unterstützt und sagte , dass sie auch schließlich wie Ares und Aphrodite enden werden, die sie Angst, also ihre Macht und Ansehen unter den anderen Göttern zu beweisen. [ Zitat benötigt ]

In Buch XXII der Ilias erscheint Athene Hector , während Achilles Hector um die Mauern Trojas jagt , als sein Bruder Deiphobus [195] verkleidet und überredet ihn, sich zu behaupten, damit sie gemeinsam gegen Achilles kämpfen können. [195] Dann wirft Hector seinen Speer auf Achilles und verfehlt und erwartet, dass Deiphobus ihm einen weiteren gibt, [196] aber Athena verschwindet stattdessen und lässt Hector Achilles ohne seinen Speer allein gegenüberstehen. [196] In Sophokles 'Tragödie Ajax bestraft sie Odysseus' Rivalen Ajax den GroßenEr macht ihn wahnsinnig und veranlasst ihn, das Vieh der Achäer zu massakrieren. Er denkt, dass er die Achäer selbst schlachtet. [197] Auch nachdem Odysseus selbst Mitleid mit Ajax ausdrückt, [198] erklärt Athena: "Über deine Feinde lachen - was für ein süßeres Lachen kann es geben als das?" (Zeilen 78–9). [198] Ajax begeht später aufgrund seiner Demütigung Selbstmord . [198]

Klassische Kunst

Athena erscheint häufig in der klassischen griechischen Kunst, unter anderem auf Münzen und in Gemälden auf Keramik. [199] [200] Sie ist besonders prominent in in Athen produzierten Werken. [199] In klassischen Darstellungen wird Athena normalerweise aufrecht stehend mit einem Chiton in voller Länge dargestellt . [201] Sie wird am häufigsten in Rüstungen wie ein männlicher Soldat dargestellt [200] [201] [8] und trägt einen korinthischen Helm , der hoch auf ihrer Stirn steht. [202] [8] [200] Ihr Schild trägt in seiner Mitte die Ägide mit dem Kopf der Gorgone ( Gorgoneion ) in der Mitte und schlängelt sich um den Rand. [169]Manchmal wird sie mit der Ägide als Umhang gezeigt. [200] Als Athena Promachos wird ihr gezeigt, wie sie einen Speer schwingt. [199] [8] [200] Zu den Szenen, in denen Athena vertreten war, gehören ihre Geburt vom Kopf des Zeus, ihr Kampf gegen die Giganten , die Geburt von Erichthonius und das Urteil von Paris. [199]

Die Trauer-Athene oder Athena-Meditation ist eine berühmte Reliefskulptur aus den Jahren 470-460 v. Chr. [202] [199] , die als Darstellung von Athena Polias interpretiert wurde. [202] Die berühmteste klassische Darstellung der Athene war die Athena Parthenos , eine inzwischen verlorene 11,5 m [203] Gold- und Elfenbeinstatue von ihr im Parthenon, die vom athenischen Bildhauer Phidias geschaffen wurde . [201] [199] Kopien zeigen, dass diese Statue Athene zeigt, die ihren Schild in der linken Hand hält, während Nike , die geflügelte Siegesgöttin, in ihrer rechten steht. [199]Athena Polias ist auch in einem Neo-Dach Relief dargestellt jetzt in dem gehaltenen Virginia Museum of Fine Arts , [202] , die zeigt ihr eine Eule in der Hand [i] und ihre charakteristischen korinthischen Helm zu tragen , während ihr Schutzschild gegen einen nahe gelegenen Ruhe herma . [202] Die römische Göttin Minerva meisten Athena griechischen ikonographischen Verbände angenommen, [204] , wurde aber auch in die integrierte Kapitolinischen Trias . [204]

  • Attisches schwarzfiguriges Exaleiptron der Geburt der Athene aus dem Kopf des Zeus ( ca. 570–560 v. Chr.) Des C-Malers [199]

  • Attischer rotfiguriger Kylix von Athena Promachos, der einen Speer hält und neben einer dorischen Säule steht ( ca. 500-490 v . Chr.)

  • Restaurierung der polychromen Dekoration der Athena-Statue aus dem Aphaea- Tempel in Ägina , c.  490 v. Chr. (Aus der Ausstellung "Bunte Götter" der Münchner Glyptothek )

  • Das Trauerrelief der Athene ( ca. 470-460 v . Chr.) [202] [199]

  • Attischer rotfiguriger Kylix mit Athene, die den Gigante Enceladus tötet ( ca. 550–500 v . Chr.)

  • Relief von Athena und Nike, die den Gigante Alkyoneus (?) Aus dem Gigantomachie-Fries auf dem Pergamonaltar töten (frühes zweites Jahrhundert v. Chr.)

  • Klassisches Mosaik aus einer Villa in Tusculum , 3. Jahrhundert n. Chr., Jetzt im Museo Pio-Clementino , Vatikan

  • Athena Porträt von Eukleidas auf einer Tetradrachme aus Syrakus, Sizilien c. 400 v

  • Mythologische Szene mit Athena (links) und Herakles (rechts) auf einer Steinpalette der griechisch-buddhistischen Kunst von Gandhara , Indien

  • Atena farnese , römische Kopie eines griechischen Originals aus Phidias 'Kreis, c. 430 n. Chr., Museo Archeologico, Neapel

Postklassische Kultur

Kunst und Symbolik

Statue der Pallas Athene vor dem österreichischen Parlamentsgebäude . Athene wurde in der gesamten westlichen Geschichte als Symbol für Freiheit und Demokratie verwendet. [205]

Frühchristliche Schriftsteller wie Clemens von Alexandria und Firmicus verunglimpften Athene als Vertreter aller Dinge, die am Heidentum verabscheuungswürdig waren; [206] Sie verurteilten sie als "unbescheiden und unmoralisch". [207] Während des Mittelalters wurden der Jungfrau Maria jedoch viele Attribute der Athene verliehen , [207] die in Darstellungen des vierten Jahrhunderts häufig mit dem Gorgoneion dargestellt wurde . [207] Einige betrachteten die Jungfrau Maria sogar als Kriegerin, ähnlich wie Athena Parthenos; [207] Eine Anekdote erzählt, dass die Jungfrau Maria einst an den Mauern von Konstantinopel erschienals es von den Awaren belagert wurde, einen Speer umklammerte und die Menschen zum Kampf drängte. [208] Während des Mittelalters wurde Athene als christliches Symbol und Allegorie weit verbreitet und erschien auf den Familienwappen bestimmter Adelshäuser. [209]

Während der Renaissance zog Athena den Mantel des Schutzpatrons der Künste und des menschlichen Strebens an; [210] Allegorische Gemälde mit Athena waren ein Favorit der italienischen Renaissance-Maler. [210] In Sandro Botticellis Gemälde Pallas und der Zentaur , das wahrscheinlich irgendwann in den 1480er Jahren gemalt wurde, ist Athena die Personifikation der Keuschheit, die das Vorderschloss eines Zentauren erfasst, der die Lust darstellt. [211] [212] Andrea Mantegnas Gemälde Minerva aus dem Jahr 1502, das die Laster aus dem Garten der Tugend vertreibt, verwendet Athene als Personifikation des griechisch-römischen Lernens, das die Laster des Mittelalters aus dem Garten der modernen Wissenschaft jagt. [213] [212][214] Athene wird auch als Personifikation der Weisheit in Bartholomeus Sprangers Gemälde Der Triumph der Weisheit von 1591oder Minerva Victorious over Ignorance verwendet . [204]

Während des 16. und 17. Jahrhunderts wurde Athene als Symbol für weibliche Herrscher verwendet. [215] In seinem Buch A Revelation of the True Minerva (1582) porträtiert Thomas Blennerhassett Königin Elizabeth I. von England als "neue Minerva" und "die größte Göttin der Welt". [216] Eine Reihe von Gemälden von Peter Paul Rubens zeigt Athene als Patronin und Mentorin von Marie de 'Medici ; [217] Das letzte Gemälde der Serie geht noch weiter und zeigt Marie de 'Medici mit Athenas Ikonographie als sterbliche Inkarnation der Göttin selbst. [217] Der deutsche Bildhauer Jean-Pierre-Antoine TassaertSpäter wurde Katharina II. von Russland 1774 in einer Marmorbüste als Athene dargestellt. [204] Während der Französischen Revolution wurden Statuen heidnischer Götter in ganz Frankreich abgerissen, Statuen von Athene jedoch nicht. [217] Stattdessen wurde Athena in die Personifikation der Freiheit und der Republik verwandelt [217] und eine Statue der Göttin stand im Zentrum des Place de la Revolution in Paris. [217] In den Jahren nach der Revolution vermehrten sich künstlerische Darstellungen der Athene. [218]

Eine Statue der Athena steht direkt vor dem Parlamentsgebäude in Wien , [219] und Darstellungen von Athena haben andere Symbole der westlichen Freiheit beeinflusst, darunter die Freiheitsstatue und Britannia . [219] Seit über einem Jahrhundert steht in Nashville, Tennessee , eine maßstabsgetreue Nachbildung des Parthenon . [220] 1990 fügten die Kuratoren eine vergoldete, 12,5 m hohe Nachbildung von Phidias ' Athena Parthenos hinzu , die aus Beton und Glasfaser gebaut wurde. [220] Das große Siegel von Kalifornienträgt das Bild einer Athene, die neben einem braunen Grizzlybären kniet. [221] Athene ist gelegentlich auf modernen Münzen erschienen, wie sie es auf der alten athenischen Drachme getan hat . Ihr Kopf erscheint auf der Gedenkmünze Panama-Pacific im Wert von 50 US-Dollar (1915-S) . [222]

  • Pallas und der Zentaur ( um 1482) von Sandro Botticelli

  • Minerva Vertreibt die Laster aus dem Garten der Tugend (1502) von Andrea Mantegna [213] [212] [214]

  • Athena Scorning die Fortschritte des Hephaistos ( ca. 1555-1560) von Paris Bordone

  • Minerva Victorious over Ignorance ( um 1591) von Bartholomeus Spranger

  • Maria de Medici (1622) von Peter Paul Rubens , die sie als Inkarnation der Athene zeigt [217]

  • Minerva zum Schutz des Friedens vor dem Mars (1629) von Peter Paul Rubens

  • Pallas Athena ( um 1655) von Rembrandt

  • Minerva enthüllt Ithaka Ulysses (15. Jahrhundert) von Giuseppe Bottani

  • Minerva und der Triumph des Jupiter (1706) von René-Antoine Houasse

  • Der Kampf von Mars und Minerva (1771) von Joseph-Benoît Suvée

  • Minerva Fighting Mars (1771) von Jacques-Louis David

  • Mosaik der Minerva des Friedens in der Library of Congress

  • Athene auf dem großen Siegel von Kalifornien

Moderne Interpretationen

Moderner neopaganischer hellenistischer Altar, der Athene und Apollo gewidmet ist

Einer der wertvollsten Besitztümer von Sigmund Freud war eine kleine Bronzeskulptur der Athene, die auf seinem Schreibtisch stand. [223] Freud beschrieb Athena einmal als "eine Frau, die unnahbar ist und alle sexuellen Wünsche abstößt - da sie die schrecklichen Genitalien der Mutter zeigt." [224] Die feministischen Ansichten über Athena sind stark geteilt. [224] Einige Feministinnen betrachten sie als Symbol weiblicher Ermächtigung, [224] während andere sie als "den ultimativen patriarchalischen Ausverkauf ... betrachten, der ihre Kräfte nutzt, um Männer zu fördern und voranzutreiben, anstatt andere ihres Geschlechts". [224] Im heutigen Wicca wird Athene als ein Aspekt der Göttin verehrt[225] und einige Wiccans glauben, dass sie ihren Anbetern das "Eulengeschenk" ("die Fähigkeit, klar zu schreiben und zu kommunizieren") verleihen könnte. [225] Aufgrund ihres Status als eine der zwölf Olympioniken ist Athena eine wichtige Gottheit in Hellenismos , [226] einer neopaganischen Religion, die versucht, die Religion des antiken Griechenland in der modernen Welt authentisch wiederzubeleben und neu zu erschaffen. [227]

Athena ist eine natürliche Förderin der Universitäten: Am Bryn Mawr College in Pennsylvania befindet sich in der Großen Halle eine Statue der Athene (eine Nachbildung der ursprünglichen Bronzestatue in der Bibliothek für Kunst und Archäologie). [228] Zur Prüfungszeit ist es traditionell, dass Schüler der Göttin Opfergaben mit einer Notiz über Glück hinterlassen [228] oder Buße tun, wenn sie versehentlich gegen eine der zahlreichen anderen Traditionen des Colleges verstoßen. [228] Pallas Athena ist die Schutzgöttin der internationalen sozialen Bruderschaft Phi Delta Theta . [229] Ihre Eule ist auch ein Symbol der Brüderlichkeit. [229]

Genealogie

Siehe auch

  • Athenaeum (Begriffsklärung)
  • Ambulia , ein spartanischer Beiname für Athena, Zeus sowie Castor und Pollux

Anmerkungen

  1. ^ In anderen Traditionen wird Athenas Vater manchmal als Pallas der Riese , Cyclops Brontes oder Itonos der Daktyl aufgeführt . [2]
  2. ^ / Ə & thgr; í n ə / ; Attic Greek : Ἀθηνᾶ , Athēnâ oder Ἀθηναία , Athēnaía ; Epos : Ἀθηναίη , Athēnaíē ; Doric : Ἀθάνα , Athā́nā
  3. ^ / Ə & thgr; í n Ï / ; Ionisch : Ἀθήνη , Athḗnē
  4. ^ / P æ l ə s / ; Παλλάς Pallás
  5. ^ "Die Bürger haben eine Gottheit für ihre Gründerin; sie wird in der ägyptischen Sprache Neith genannt und von ihnen als dieselbe bezeichnet, die die Hellenen Athene nennen; sie sind große Liebhaber der Athener und sagen, dass sie in einigen sind Art und Weise mit ihnen verwandt. " ( Timaios 21e.)
  6. ^ Aischylos , Eumenides , v. 292 f. Vgl. die Tradition, dass sie die Tochter von Neilos war: siehe, e. G. Clemens von Alexandria Protr. 2.28.2; Cicero, De Natura Deorum 3.59.
  7. ^ "Dieses Heiligtum war von Anfang an von allen Peloponnesiern respektiert wordenund bot seinen Bittstellern besondere Sicherheit" (Pausanias, Beschreibung Griechenlands iii.5.6)
  8. ^ Jane Ellen Harrisons berühmte Charakterisierung dieses Mythos-Elements als "ein verzweifeltes theologisches Mittel, um einen auf der Erde geborenen Kore von ihren matriarchalischen Zuständen zu befreien" (Harrison 1922: 302) wurde nie widerlegt oder bestätigt.
  9. ^ Die Rolle der Eule als Symbol der Weisheit stammt aus dieser Verbindung mit Athene.
  10. ^ Nach Homer , Ilias 1,570–579 , 14,338 , Odyssee 8,312 , war Hephaistos anscheinend der Sohn von Hera und Zeus, siehe Gantz, p. 74.
  11. ^ Nach Hesiod , Theogonie 927–929 , wurde Hephaistos von Hera allein ohne Vater produziert, siehe Gantz, p. 74.
  12. ^ Nach Hesiod , Theogony 183–200 , wurde Aphrodite aus Uranus 'abgetrennten Genitalien geboren, siehe Gantz, S. 99–100.
  13. ^ Nach Homer , Aphrodite war die Tochter von Zeus ( Ilias 3,374 , 20,105 ; Odyssey 8,308 , 320 ) und Dione ( Ilias 5,370 bis 71 ), siehe Gantz, S. 99-100..

Verweise

  1. ^ Inc, Merriam-Webster (1995). Merriam-Websters Enzyklopädie der Literatur . Merriam-Webster. p. 81]. ISBN 9780877790426.
  2. ^ Kerényi 1951 , S. 121–122.
  3. ^ L. Tag 1999 , p. 39 .
  4. ^ Inc, Merriam-Webster (1995). Merriam-Websters Enzyklopädie der Literatur . Merriam-Webster. p. 81]. ISBN 9780877790426.
  5. ^ a b Deacy & Villing 2001 .
  6. ^ a b c d e f g h Burkert 1985 , p. 139.
  7. ^ a b c d e f Ruck & Staples 1994 , p. 24.
  8. ^ a b c d e Powell 2012 , p. 230.
  9. ^ Beekes 2009 , p. 29.
  10. ^ Johrens 1981 , S. 438–452.
  11. ^ a b c d Hurwit 1999 , p. 14.
  12. ^ a b Nilsson 1967 , S. 347, 433.
  13. ^ a b c d e f Burkert 1985 , p. 140.
  14. ^ Puhvel 1987 , p. 133.
  15. ^ Kinsley 1989 , S. 141–142.
  16. ^ a b c Ventris & Chadwick 1973 , p. 126.
  17. ^ Chadwick 1976 , S. 88–89.
  18. ^ Palaima 2004 , p. 444.
  19. ^ Burkert 1985 , p. 44.
  20. ^ KO Za 1 Inschrift, Zeile 1.
  21. ^ a b c Best 1989 , p. 30.
  22. ^ Mylonas 1966 , p. 159.
  23. ^ Hurwit 1999 , S. 13–14.
  24. ^ Fururmark 1978 , p. 672.
  25. ^ a b Nilsson 1950 , p. 496.
  26. ^ Harrison 1922: 306. Vgl. ibid. , p. 307, Abb. 84: "Detail einer Tasse in der Faina-Sammlung" . Archiviert vom Original am 5. November 2004 . Abgerufen am 6. Mai 2007 ..
  27. ^ Wolkstein & Kramer 1983 , S. 92, 193.
  28. ^ Puhvel 1987 , S. 133–134.
  29. ^ Mallory & Adams 2006 , p. 433.
  30. ^ a b Penglase 1994 , p. 235.
  31. ^ Deacy 2008 , S. 20–21, 41.
  32. ^ Penglase 1994 , S. 233–325.
  33. ^ Vgl. auch Herodot, Histories 2: 170–175.
  34. ^ Bernal 1987 , S. 21, 51 ff.
  35. ^ Fritze 2009 , S. 221–229.
  36. ^ Berlinerblau 1999 , p. 93ff.
  37. ^ Fritze 2009 , S. 221–255.
  38. ^ Jasanoff & Nussbaum 1996 , p. 194.
  39. ^ Fritze 2009 , S. 250–255.
  40. ^ Herrington 1955 , S. 11–15.
  41. ^ a b c d e f g Hurwit 1999 , p. 15.
  42. ^ Simon 1983 , p. 46.
  43. ^ a b Simon 1983 , S. 46–49.
  44. ^ a b c Herrington 1955 , S. 1–11.
  45. ^ Burkert 1985 , S. 305–337.
  46. ^ a b c Herrington 1955 , S. 11–14.
  47. ^ a b c d e f g h Schmitt 2000 , S. 1059–1073.
  48. ^ a b c d Darmon 1992 , S. 114–115.
  49. ^ a b Hansen 2004 , S. 123–124.
  50. ^ a b Robertson 1992 , S. 90–109.
  51. ^ Hurwit 1999 , p. 18.
  52. ^ a b c d e f Burkert 1985 , p. 143.
  53. ^ Goldhill 1986 , p. 121.
  54. ^ a b c d Garland 2008 , p. 217.
  55. ^ Hansen 2004 , p. 123.
  56. ^ Goldhill 1986 , p. 31.
  57. ^ a b c d e Kerényi 1952 .
  58. ^ "Marinus von Samaria, Das Leben von Proclus oder in Bezug auf Glück" . tertullian.org . 1925. S. 15–55. Übersetzt von Kenneth S. Guthrie (Abs. 30)
  59. ^ Pilafidis-Williams 1998 .
  60. ^ Jost 1996 , S. 134–135.
  61. ^ Pausanias, Beschreibung von Griechenland viii.4.8.
  62. ^ a b c d e f Deacy 2008 , p. 127.
  63. ^ a b Burn 2004 , p. 10.
  64. ^ a b Burn 2004 , p. 11.
  65. ^ Burn 2004 , S. 10–11.
  66. ^ a b c Hubbard 1986 , p. 28.
  67. ^ Bell 1993 , p. 13.
  68. ^ Pausanias , ich. 5. § 3; 41. § 6.
  69. ^ John Tzetzes , ad Lycophr ., Lc .
  70. ^ Schaus & Wenn 2007 , p. 30.
  71. ^ Pausanias, Beschreibung von Griechenland, 2.34.8
  72. ^ Pausanias, Beschreibung von Griechenland, 2.34.9
  73. ^ "Leben von Perikles 13,8" . Plutarch, Parallele Leben . uchicago.edu. 1916. The Parallel Lives von Plutarch, veröffentlicht in Vol. III der Ausgabe der Loeb Classical Library, 1916
  74. ^ γλαυκῶπις  in Liddell und Scott .
  75. ^ γλαυκός  in Liddell und Scott .
  76. ^ ὤψ  in Liddell und Scott .
  77. ^ Thompson, D'Arcy Wentworth (1895). Ein Glossar der griechischen Vögel . Oxford, Clarendon Press. p. 45.
  78. ^ γλαύξ  in Liddell und Scott .
  79. ^ a b Nilsson 1950 , S. 491–496.
  80. ^ a b Graves 1960 , p. 55.
  81. ^ a b Graves 1960 , S. 50–55.
  82. ^ Kerényi 1951 , p. 128.
  83. ^ Τριτογένεια  in Liddell und Scott .
  84. ^ Hesiod, Theogony II, 886–900.
  85. ^ a b Janda 2005 , p. 289-298.
  86. ^ a b c Janda 2005 , p. 293.
  87. ^ Homer, Ilias XV, 187-195.
  88. ^ "Diogenes Laertius, Leben bedeutender Philosophen, BUCH IX, Kapitel 7. DEMOKRIT (? 460-357 v . Chr.)" .
  89. ^ Kerényi 1951 , S. 118–120.
  90. ^ Deacy 2008 , S. 17–32.
  91. ^ a b Penglase 1994 , S. 230–231.
  92. ^ Kerényi 1951 , S. 118–122.
  93. ^ Deacy 2008 , S. 17–19.
  94. ^ Hansen 2004 , S. 121–123.
  95. ^ Ilias Buch V, Zeile 880
  96. ^ a b c d e f g Deacy 2008 , p. 18.
  97. ^ a b c Hesiod, Theogony 885-900 , 929e-929t
  98. ^ a b Kerényi 1951 , S. 118–119.
  99. ^ a b c d e f Hansen 2004 , S. 121–122.
  100. ^ Kerényi 1951 , p. 119.
  101. ^ a b c Pseudo-Apollodorus, Bibliotheca 1.3.6
  102. ^ a b c d Hansen 2004 , S. 122–123.
  103. ^ Kerényi 1951 , S. 119–120.
  104. ^ a b c d e Kerényi 1951 , p. 120.
  105. ^ Penglase 1994 , p. 231.
  106. ^ Hansen 2004 , S. 122–124.
  107. ^ a b c Penglase 1994 , p. 233.
  108. ^ Pindar , " Seventh Olympian Ode " Zeilen 37–38
  109. ^ Justin, Apology 64.5, zitiert in Robert McQueen Grant, Gods and the One God , vol. 1: 155, der bemerkt, dass es Porphyr ist, "der Athene in ähnlicher Weise mit 'Voraussicht' identifiziert " .
  110. ^ Gantz, p. 51; Yasumura, p. 89 ; scholia bT bis Ilias 8.39.
  111. ^ a b c d e f Kerényi 1951 , p. 281.
  112. ^ Kerényi 1951 , p. 122.
  113. ^ Oldenburg 1969 , p. 86.
  114. ^ IP, Cory, hrsg. (1832). "Die Theologie der Phönizier aus Sanchoniatho" . Alte Fragmente . Übersetzt von Cory. Archiviert vom Original am 5. September 2010 . Abgerufen am 25. August 2010 - über Sacred-texts.com.
  115. ^ a b c Deacy 2008 , S. 68–69.
  116. ^ Chantraine, sv; Der Neue Pauly sagt, die Etymologie sei einfach unbekannt
  117. ^ Neuer Pauly sv Pallas
  118. ^ a b Graves 1960 , p. 50.
  119. ^ Deacy 2008 , p. 51.
  120. ^ Powell 2012 , p. 231.
  121. ^ Kerényi 1951 , p. 120-121.
  122. ^ Kerényi 1951 , p. 121.
  123. ^ a b c d e f Deacy 2008 , p. 68.
  124. ^ Deacy 2008 , p. 71.
  125. ^ a b c d e f g h Kerényi 1951 , p. 124.
  126. ^ a b c d e f Graves 1960 , p. 62.
  127. ^ Kinsley 1989 , p. 143.
  128. ^ a b c d e f g Deacy 2008 , p. 88.
  129. ^ a b c d e f g Kerényi 1951 , p. 123.
  130. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q Hansen 2004 , p. 125.
  131. ^ a b c d e f Kerényi 1951 , p. 125.
  132. ^ Kerényi 1951 , S. 125–126.
  133. ^ a b Kerényi 1951 , p. 126.
  134. ^ Deacy 2008 , S. 88–89.
  135. ^ a b c d e f Deacy 2008 , p. 89.
  136. ^ Ovid , Metamorphoses , X. Aglaura, Buch II, 708–751; XI. Der Neid, Buch II, 752–832.
  137. ^ Deacy 2008 , p. 62.
  138. ^ Pseudo-Apollodorus, Bibliotheca 1.9.16
  139. ^ a b c Hansen 2004 , p. 124.
  140. ^ a b Burkert 1985 , p. 141.
  141. ^ Kinsley 1989 , p. 151.
  142. ^ a b c d e Deacy 2008 , p. 61.
  143. ^ Pseudo-Apollodorus, Bibliotheca 2.37, 38, 39
  144. ^ a b Pseudo-Apollodorus, Bibliotheca 2.41
  145. ^ Pseudo-Apollodorus, Bibliotheca 2.39
  146. ^ Deacy 2008 , p. 48.
  147. ^ Pindar, Olympian Ode 13.75-78
  148. ^ a b c Deacy 2008 , S. 64–65.
  149. ^ Pollitt 1999 , S. 48–50.
  150. ^ a b Deacy 2008 , p. 65.
  151. ^ a b Pollitt 1999 , p. 50.
  152. ^ a b Roman & Roman 2010 , p. 161.
  153. ^ Roman & Roman 2010 , S. 161–162.
  154. ^ a b c Jenkyns 2016 , p. 19.
  155. ^ WFOtto, Die Gotter Griechenlands (55-77) .Bonn: F.Cohen, 1929
  156. ^ Deacy 2008 , p. 59.
  157. ^ de Jong 2001 , p. 152.
  158. ^ de Jong 2001 , S. 152–153.
  159. ^ a b Trahman 1952 , S. 31–35.
  160. ^ a b c d e Burkert 1985 , p. 142.
  161. ^ Trahman 1952 , p. 35.
  162. ^ Trahman 1952 , S. 35–43.
  163. ^ a b Trahman 1952 , S. 35–42.
  164. ^ Jenkyns 2016 , S. 19–20.
  165. ^ Murrin 2007 , p. 499.
  166. ^ a b Murrin 2007 , S. 499–500.
  167. ^ Murrin 2007 , S. 499–514.
  168. ^ Phinney 1971 , S. 445–447.
  169. ^ a b Phinney 1971 , S. 445–463.
  170. ^ a b c Seelig 2002 , p. 895.
  171. ^ Seelig 2002 , p. 895-911.
  172. ^ a b c d e f g Poehlmann 2017 , p. 330.
  173. ^ a b Morford & Lenardon 1999 , p. 315.
  174. ^ Morford & Lenardon 1999 , S. 315–316.
  175. ^ a b c Kugelmann 1983 , p. 73.
  176. ^ a b c Morford & Lenardon 1999 , p. 316.
  177. ^ Edmunds 1990 , p. 373.
  178. ^ a b Powell 2012 , S. 233–234.
  179. ^ a b c Roman & Roman 2010 , p. 78.
  180. ^ a b c Norton 2013 , p. 166.
  181. ^ ἀράχνη , ἀράχνης . Liddell, Henry George ; Scott, Robert ; Ein griechisch-englisches Lexikon beim Perseus-Projekt .
  182. ^ a b Powell 2012 , p. 233.
  183. ^ a b c d e f g h i j k Harries 1990 , S. 64–82.
  184. ^ a b c d e f g h i Powell 2012 , p. 234.
  185. ^ a b c d e f g h i Leach 1974 , S. 102–142.
  186. ^ a b Roman, Luke; Roman, Monica (2010). Enzyklopädie der griechischen und römischen Mythologie . Infobase Publishing. p. 92. ISBN 9781438126395.
  187. ^ a b Walcot 1977 , p. 31.
  188. ^ a b Walcot 1977 , S. 31–32.
  189. ^ a b c d e f g Walcot 1977 , p. 32.
  190. ^ a b Bull 2005 , S. 346–347.
  191. ^ a b c d Walcot 1977 , S. 32–33.
  192. ^ a b c Burgess 2001 , p. 84.
  193. ^ Ilias 4,390, 5,115-120, 10,284-94
  194. ^ Burgess 2001 , S. 84–85.
  195. ^ a b Deacy 2008 , p. 69.
  196. ^ a b Deacy 2008 , S. 69–70.
  197. ^ Deacy 2008 , S. 59–60.
  198. ^ a b c Deacy 2008 , p. 60.
  199. ^ a b c d e f g h i Aghion, Barbillon & Lissarrague 1996 , p. 193.
  200. ^ a b c d e Hansen 2004 , p. 126.
  201. ^ a b c Palagia & Pollitt 1996 , p. 28-32.
  202. ^ a b c d e f Palagia & Pollitt 1996 , p. 32.
  203. ^ "Athena Parthenos von Phidias" . Enzyklopädie der alten Geschichte . Abgerufen am 26. Juni 2019 .
  204. ^ a b c d Aghion, Barbillon & Lissarrague 1996 , p. 194.
  205. ^ Deacy 2008 , S. 145–149.
  206. ^ Deacy 2008 , S. 141–144.
  207. ^ a b c d Deacy 2008 , p. 144.
  208. ^ Deacy 2008 , S. 144–145.
  209. ^ Deacy 2008 , S. 146–148.
  210. ^ a b Deacy 2008 , S. 145–146.
  211. ^ Randolph 2002 , p. 221.
  212. ^ a b c Deacy 2008 , p. 145.
  213. ^ a b Brown 2007 , p. 1.
  214. ^ a b Aghion, Barbillon & Lissarrague 1996 , S. 193–194.
  215. ^ Deacy 2008 , p. 147-148.
  216. ^ Deacy 2008 , p. 147.
  217. ^ a b c d e f Deacy 2008 , p. 148.
  218. ^ Deacy 2008 , S. 148–149.
  219. ^ a b Deacy 2008 , p. 149.
  220. ^ a b Garland 2008 , p. 330.
  221. ^ "Symbole des Siegels von Kalifornien" . LearnCalifornia.org. Archiviert vom Original am 24. November 2010 . Abgerufen am 25. August 2010 .
  222. ^ Swiatek & Breen 1981 , S. 201–202.
  223. ^ Deacy 2008 , p. 153.
  224. ^ a b c d Deacy 2008 , p. 154.
  225. ^ a b Gallagher 2005 , p. 109.
  226. ^ Alexander 2007 , S. 31–32.
  227. ^ Alexander 2007 , S. 11–20.
  228. ^ a b c Friedman 2005 , p. 121.
  229. ^ a b "Phi Delta Theta International - Symbole" . phideltatheta.org. Archiviert vom Original am 7. Juni 2008 . Abgerufen am 7. Juni 2008 .

Literaturverzeichnis

Alte Quellen

  • Apollodorus, Bibliothek, 3.180
  • Augustine, De civitate dei xviii.8–9
  • Cicero, De natura deorum iii.21.53, 23.59
  • Eusebius, Chronicon 30.21–26, 42.11–14
  • Homer , The Iliad mit einer englischen Übersetzung von AT Murray, PhD in zwei Bänden . Cambridge, Massachusetts, Harvard University Press; London, William Heinemann, Ltd. 1924. Online-Version in der Perseus Digital Library .
  • Homer ; Die Odyssee mit einer englischen Übersetzung von AT Murray, PH.D. in zwei Bänden . Cambridge, Massachusetts, Harvard University Press; London, William Heinemann, Ltd. 1919. Online-Version in der Perseus Digital Library .
  • Hesiod , Theogonie , in The Homeric Hymns and Homerica mit einer englischen Übersetzung von Hugh G. Evelyn-White , Cambridge, Massachusetts, Harvard University Press; London, William Heinemann Ltd. 1914. Online-Version in der Perseus Digital Library .
  • Lactantius, Divinae Institutionen i.17.12–13, 18.22–23
  • Livy, Ab urbe condita libri vii.3.7
  • Lucan, Bellum civile ix.350

Moderne Quellen

  • Aghion, Irène; Barbillon, Claire; Lissarrague, François (1996), "Minerva" , Götter und Helden der klassischen Antike , Flammarion Infographic Guides, Paris, Frankreich und New York City, New York: Flammarion, S.  192–194 , ISBN 978-2-0801-3580-3
  • Alexander, Timothy Jay (2007), Die Götter der Vernunft: Eine authentische Theologie für den modernen Hellenismus (Erstausgabe), Lulu Press, Inc., ISBN 978-1-4303-2763-9
  • Beekes, Robert SP (2009), Etymologisches Wörterbuch für Griechisch , Leiden und Boston: Brill
  • Bell, Robert E. (1993), Frauen der klassischen Mythologie: Ein biographisches Wörterbuch , Oxford, England: Oxford University Press, ISBN 9780195079777
  • Bernal, Martin (1987), Schwarze Athene: Die afroasiatischen Wurzeln der klassischen Zivilisation , New Brunswick: Rutgers University Press, S. 21, 51 ff
  • Berlinerblau, Jacques (1999), Häresie an der Universität: Die Kontroverse um die schwarze Athene und die Verantwortung amerikanischer Intellektueller , New Brunswick: Rutgers University Press, p. 93ff, ISBN 9780813525884
  • Best, Jan (1989), Fred Woudhuizen (Hrsg.), Verlorene Sprachen aus dem Mittelmeerraum , Leiden, Deutschland et al.: Brill, p. 30, ISBN 978-9004089341
  • Brown, Jane K. (2007), Die Persistenz der Allegorie: Drama und Neoklassizismus von Shakespeare bis Wagner , Philadelphia, Pennsylvania: University of Penssylvania Press, ISBN 978-0-8122-3966-9
  • Bull, Malcolm (2005), Der Spiegel der Götter: Wie Renaissancekünstler die heidnischen Götter wiederentdeckten , Oxford, England: Oxford University Press, ISBN 978-0-19-521923-4
  • Burgess, Jonathan S. (2001), Die Tradition des Trojanischen Krieges in Homer und des Epischen Zyklus , Baltimore, Maryland: The Johns Hopkins University Press, ISBN 978-0-8018-6652-4
  • Burkert, Walter (1985), Griechische Religion , Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press, ISBN 978-0-674-36281-9
  • Burn, Lucilla (2004), Hellenistische Kunst: Von Alexander dem Großen bis Augustus , London, England: The British Museum Press, ISBN 978-0-89236-776-4
  • Chadwick, John (1976), The Mycenaean World , Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-29037-1
  • Darmon, Jean-Pierre (1992), Wendy Doniger (Hrsg.), Die Mächte des Krieges: Athene und Ares in der griechischen Mythologie , übersetzt von Danielle Beauvais, Chicago, Illinois: University of Chicago Press
  • Deacy, Susan ; Villing, Alexandra (2001), Athene in der klassischen Welt , Leiden, Niederlande: Koninklijke Brill NV
  • Deacy, Susan (2008), Athena , London und New York: Routledge, ISBN 978-0-415-30066-7
  • de Jong, Irene JF (2001), Ein narratologischer Kommentar zur Odyssee , Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-46844-2
  • Edmunds, Lowell (1990), Ansätze zum griechischen Mythos , Baltimore, Maryland: The Johns Hopkins University Press, ISBN 978-0-8018-3864-4
  • Friedman, Sarah (2005), Bryn Mawr College Off the Record , College Prowler, ISBN 978-1-59658-018-3
  • Fritze, Ronald H. (2009), Erfundenes Wissen: Falsche Geschichte, falsche Wissenschaft und Pseudoreligionen , London, England: Reaktion Books, ISBN 978-1-86189-430-4
  • Fururmark, A. (1978), "Die Folgen der Thera-Katastrophe für die europäische Zivilisation", Thera und die ägäische Welt I , London, England: Cambridge University Press
  • Gantz, Timothy, Frühgriechischer Mythos: Ein Leitfaden für literarische und künstlerische Quellen , Johns Hopkins University Press, 1996, Zwei Bände: ISBN 978-0-8018-5360-9 (Vol. 1), ISBN 978-0-8018-5362 -3 (Band 2).  
  • Gallagher, Ann-Marie (2005), Die Wicca-Bibel: Der endgültige Leitfaden für Magie und Handwerk , New York City, New York: Sterling Publishing Co., Inc., ISBN 978-1-4027-3008-5
  • Garland, Robert (2008), Antikes Griechenland: Alltag am Geburtsort der westlichen Zivilisation , New York City, New York: Sterling, ISBN 978-1-4549-0908-8
  • Goldhill, S. (1986), Reading Greek Tragedy (Aesch.Eum.737) , Cambridge, England: Cambridge University Press
  • Graves, Robert (1960) [1955], The Greek Myths , London, England: Pinguin, ISBN 978-0241952740
  • Hansen, William F. (2004), "Athena (auch Athenê und Athenaia) (Roman Minerva)" , Klassische Mythologie: Ein Leitfaden für die mythische Welt der Griechen und Römer , Oxford, England: Oxford University Press, S. 121– 126, ISBN 978-0-19-530035-2
  • Harries, Byron (1990), "Der Spinner und der Dichter: Arachne in Ovids Metamorphosen " , Cambridge Classical Journal , Cambridge, England: Cambridge University Press, 36 : 64–82, doi : 10.1017 / S006867350000523X
  • Harrison, Jane Ellen , 1903. Prolegomena zum Studium der griechischen Religion .
  • Herrington, CJ (1955), Athena Parthenos und Athena Polias , Manchester, England: Manchester University Press
  • Hubbard, Thomas K. (1986), "Pegasus 'Zaumzeug und die Poetik von Pindars dreizehntem Olympianer ", in Tarrant, RJ (Hrsg.), Harvard Studies in Classical Philology , 90 , Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press, ISBN 978-0-674-37937-4
  • Hurwit, Jeffrey M. (1999), Die Athener Akropolis: Geschichte, Mythologie und Archäologie von der Jungsteinzeit bis zur Gegenwart , Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-41786-0
  • Janda, Michael (2005), Elysion. Entstehung und Entwicklung der griechischen Religion , Innsbruck: Institut für Sprachen und Literaturen, ISBN 9783851247022
  • Jasanoff, Jay H.; Nussbaum, Alan (1996), "Wortspiele: Der sprachliche Beweis in der schwarzen Athene" (PDF) , in Mary R. Lefkowitz; Guy MacLean Rogers (Hrsg.), Black Athena Revisited , Universität von North Carolina Press, p. 194, ISBN 9780807845554
  • Jenkyns, Richard (2016), Klassische Literatur: Eine epische Reise von Homer nach Virgil und darüber hinaus , New York City, New York: Grundlegende Bücher, Mitglied der Perseus Books Group, ISBN 978-0-465-09797-5
  • Johrens, Gerhard (1981), Der Athenahymnus des Ailios Aristeides , Bonn, Deutschland: Habelt, S. 438–452, ISBN 9783774918504
  • Jost, Madeleine (1996), "Arkadische Kulte und Mythen", in Hornblower, Simon (Hrsg.), Oxford Classical Dictionary , Oxford, England: Oxford University Press
  • Kerényi, Karl (1951), Die Götter der Griechen , London, England: Thames and Hudson, ISBN 978-0-500-27048-6
  • Kerényi, Karl (1952), Die Jungfrau und Mutter der griechischen Religion. Eine Studie über Pallas Athene , Zürich: Rhein Verlag
  • Kinsley, David (1989), Der Spiegel der Göttinnen: Visionen des Göttlichen aus Ost und West , Albany, New York: New York State University Press, ISBN 978-0-88706-836-2
  • Kugelmann, Robert (1983), Die Fenster der Seele: Psychologische Physiologie des menschlichen Auges und des primären Glaukoms , Plainsboro, New Jersey: Associated University Presses, ISBN 978-0-8387-5035-3
  • L. Day, Peggy (1999a), "Anat" , in Toorn, Karel van der ; Becking, Bob; Horst, Pieter Willem van der (Hrsg.), Wörterbuch der Gottheiten und Dämonen in der Bibel, 2. Aufl., Grand Rapids: Wm. B. Eerdmans Publishing, S. 36–39
  • Leach, Eleanor Winsor (Januar 1974), "Ekphrasis und das Thema des künstlerischen Versagens in Ovids Metamorphosen" , Ramus , Cambridge, England: Cambridge University Press, 3 (2): 102–142, doi : 10.1017 / S0048671X00004549
  • Mallory, James P . ; Adams, Douglas Q. (2006), Oxford Einführung in die proto-indo-europäische und die proto-indo-europäische Welt , London: Oxford University Press, ISBN 978-0-19-929668-2
  • Morford, Mark PO; Lenardon, Robert J. (1999), Klassische Mythologie (6. Aufl.), Oxford, England: Oxford University Press, ISBN 978-0-19-514338-6
  • Murrin, Michael (Frühjahr 2007), "Athena and Telemachus", Internationale Zeitschrift für klassische Tradition , Berlin, Deutschland: Springer, 13 (4): 499–514, doi : 10.1007 / BF02923022 , JSTOR  30222174 , S2CID  170103084
  • Mylonas, G. (1966), Mykene und das mykenische Zeitalter , Princeton, New Jersey: Princeton University Press, ISBN 978-0691035239
  • Nilsson, Martin Persson (1950), Die minoisch-mykenische Religion und ihr Überleben in der griechischen Religion (2. Aufl.), New York: Biblo & Tannen, ISBN 978-0-8196-0273-2
  • Nilsson, Martin Persson (1967), Die Geschichte der griechischen Religion , München, Deutschland: CF Beck
  • Norton, Elizabeth (2013), Aspekte der ekphrastischen Technik in Ovids Metamorphosen , Newcastle upon Tyne, England: Cambridge Scholars Publishing, ISBN 978-1-4438-4271-6
  • Oldenburg, Ulf (1969), Der Konflikt zwischen El und Ba'al in der kanaanitischen Religion , Leiden, Niederlande: EJ Brill
  • Palagia, Olga; Pollitt, JJ (1996), Persönliche Stile in der griechischen Skulptur , Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-65738-9
  • Palaima, Thomas (2004), "Anhang Eins: Lineare B-Quellen", in Trzaskoma, Stephen (Hrsg.), Anthologie des klassischen Mythos: Primärquellen in der Übersetzung , Hackett
  • Penglase, Charles (1994), Griechische Mythen und Mesopotamien: Parallelen und Einfluss in den homerischen Hymnen und Hesiod , New York City, New York: Routledge, ISBN 978-0-415-15706-3
  • Phinney, Edward, Jr. (1971), "Perseus 'Kampf mit den Gorgonen", Transaktionen und Verfahren der American Philological Association , Baltimore, Maryland: The Johns Hopkins University Press, 102 : 445–463, doi : 10.2307 / 2935950 , JSTOR  2935950
  • Pilafidis-Williams, K. (1998), Das Heiligtum von Aphaia auf Aigina in der Bronzezeit , München, Deutschland: Hirmer, ISBN 978-3-7774-8010-7
  • Poehlmann, Egert (2017), "Aristoteles über Musik und Theater ( Politik VIII 6. 1340 b 20 - 1342 b 34; Poetik )" , in Fountoulakis, Andreas; Markantonatos, Andreas; Vasilaros, Georgios (Hrsg.), Theaterwelt: Kritische Perspektiven auf die griechische Tragödie und Komödie. Studien zu Ehren Georgiens Xanthakis-Karamenos , Berlin, Deutschland: Walter de Gruyter, ISBN 978-3-11-051896-2
  • Pollitt, JJ (1999) [1972], Kunst und Erfahrung im klassischen Griechenland (überarbeitete Ausgabe), Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-09662-1
  • Powell, Barry B. (2012) [2004], "Mythen der Aphrodite, Artemis, Athena" , Klassischer Mythos (Siebte Ausgabe), London, England: Pearson, S. 211–235, ISBN 978-0-205-17607-6
  • Puhvel, Jaan (1987), Vergleichende Mythologie , Baltimore, Maryland: Johns Hopkins University Press, ISBN 978-0-8018-3938-2
  • Randolph, Adrian WB (2002), Engagierende Symbole: Geschlecht, Politik und Kunst im öffentlichen Raum im Florenz des 15. Jahrhunderts , New Haven, Connecticut: Yale University Press, ISBN 978-0-300-09212-7
  • Robertson, Noel (1992), Festivals und Legenden: Die Bildung griechischer Städte im Lichte öffentlicher Rituale , Toronto: University of Toronto Press
  • Roman, Luke; Roman, Monica (2010), Enzyklopädie der griechischen und römischen Mythologie , New York City, New York: Infobase Publishing, ISBN 978-0-8160-7242-2
  • Ruck, Carl AP; Staples, Danny (1994), Die Welt des klassischen Mythos: Götter und Göttinnen, Heldinnen und Helden , Durham, North Carolina: Carolina Academic Press, ISBN 978-0890895757
  • Schaus, Gerald P.; Wenn, Stephen R. (2007), Auf zu den Olympischen Spielen: Historische Perspektiven auf die Olympischen Spiele , Veröffentlichungen des Canadian Institute in Griechenland, 5 , Ontario, Kanada: Wilfrid Laurier University Press, ISBN 978-0-88920-505-5
  • Schmitt, P. (2000), "Athena Apatouria et la ceinture. Die Aspekte der Apatouries à Athènes", Annales: Economies, Societies, Civilizations , London, England: Thames and Hudson, S. 1059–1073
  • Seelig, Beth J. (August 2002), "Die Vergewaltigung der Medusa im Tempel der Athene: Aspekte der Triangulation beim Mädchen", The International Journal of Psychoanalysis , 83 (4): 895–911, doi : 10.1516 / 3NLL- UG13-TP2J-927M , PMID  12204171 , S2CID  28961886
  • Simon, Erika (1983), Festivals of Attica: Ein archäologischer Kommentar , Madison, Wisconsin: The University of Wisconsin Press, ISBN 978-0-299-09184-2
  • Swiatek, Anthony; Breen, Walter (1981). Die Encyclopedia of United States Silver & Gold Commemorative Coins, 1892 bis 1954 . New York City, New York: Arco Publishing. ISBN 978-0-668-04765-4.
  • Telenius, Seppo Sakari , (2005) 2006. Athena-Artemis (Helsinki: Kirja kerrallaan).
  • Trahman, CR (1952), "Odysseus 'Lies (' Odyssey ', Books 13-19)", Phoenix , Classical Association of Canada, 6 (2): 31–43, doi : 10.2307 / 1086270 , JSTOR  1086270
  • Ventris, Michael ; Chadwick, John (1973) [1953], Dokumente in mykenischem Griechisch , Cambridge, England: Cambridge University Press, ISBN 978-1107503410
  • Walcot, P. (April 1977), "The Judgement of Paris", Griechenland & Rom , Cambridge, England: Cambridge University Press, 24 (1): 31–39, doi : 10.1017 / S0017383500019616 , JSTOR  642687
  • Wolkstein, Diane; Kramer, Samuel Noah (1983), Inanna: Königin des Himmels und der Erde: Ihre Geschichten und Hymnen aus Sumer , New York City, New York: Harper & Row Publishers, ISBN 978-0-06-090854-6
  • Yasumura, Noriko, Herausforderungen an die Macht des Zeus in der frühgriechischen Poesie , A & C Black, 2013. ISBN 9781472519672 . 

Externe Links

  • Perseus-Projekt, Athena
  • Theoi-Projekt, Athena