Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Athens ( / æ & thgr; ɪ n z / ATH -inz ; [4] Griechisch : Αθήνα , romanized :  Athína [aˈθina] ( hören ) ; Altgriechisch : Ἀθῆναι , romanisiert :  Athênai (pl.) [atʰɛ̂ːnai̯] ) ist die Hauptstadt und größte Stadt Griechenlands . Athen dominiert die Region Attika und ist eine der ältesten Städte der Welt , mit seiner aufgezeichneten Geschichte über 3400 Jahre Spanning [5] und seine früheste menschliche Präsenz begann irgendwo zwischen dem 11. und7. Jahrtausend vor Christus. [6]

Das klassische Athen war ein mächtiger Stadtstaat . Ein Zentrum für die Künste , Lernen und Philosophie , die Heimat von Plato ‚s Akademie und Aristoteles ‘ s Lyceum , [7] [8] es wird allgemein bezeichnet als die Wiege der westlichen Zivilisation und die Wiege der Demokratie , [9] [10 ] vor allem wegen seiner kulturellen und politischen Auswirkungen auf den europäischen Kontinent und insbesondere auf die Römer . [11] In der Neuzeit ist Athen eine große kosmopolitische Metropole und von zentraler Bedeutung für das wirtschaftliche, finanzielle, industrielle, maritime, politische und kulturelle Leben in Griechenland. Im Jahr 2021 lebten im Stadtgebiet von Athen mehr als dreieinhalb Millionen Menschen, was etwa 35% der gesamten griechischen Bevölkerung entspricht.

Athen ist ein Beta globale Stadt nach der Globalisierung und World Cities Research Network , [12] und ist einer der größten Wirtschaftszentren in Südosteuropa . Es hat einen großen Finanzsektor und sein Hafen Piräus ist sowohl der größte Passagierhafen in Europa [13] [14] als auch der zweitgrößte der Welt. [fünfzehn]

Die Gemeinde Athen (auch Stadt Athen), die eigentlich eine kleine Verwaltungseinheit der gesamten Stadt darstellt, hatte innerhalb ihrer offiziellen Grenzen 664.046 Einwohner (2011) [2] und eine Landfläche von 38,96 km 2 (15.04) sq mi). [16] [17] Das Stadtgebiet von Athen oder der Großraum Athen [18] erstreckt sich über die Verwaltungsgrenzen der Stadt mit 3.090.508 Einwohnern (im Jahr 2011) [19] auf einer Fläche von 412 km 2 . [17] Laut Eurostat [20] im Jahr 2011 das funktionale Stadtgebiet(FUA) von Athen war mit 3,8 Millionen Einwohnern die 9. bevölkerungsreichste FUA in der Europäischen Union (die 6. bevölkerungsreichste Hauptstadt der EU). Athen ist auch die südlichste Hauptstadt des europäischen Festlandes und die wärmste Großstadt Europas.

Das Erbe der klassischen Ära ist immer noch in der Stadt zu sehen, die durch antike Denkmäler und Kunstwerke repräsentiert wird. Das berühmteste von allen ist der Parthenon , der als zentrales Wahrzeichen der frühen westlichen Zivilisation gilt . Die Stadt bewahrt auch römische und byzantinische Denkmäler sowie eine geringere Anzahl osmanischer Denkmäler, während ihr historischer städtischer Kern Elemente der Kontinuität durch seine Jahrtausende der Geschichte aufweist. [21] In Athen befinden sich zwei UNESCO-Welterbestätten , die Akropolis von Athen und das mittelalterliche Daphni-Kloster. Zu den Wahrzeichen der Neuzeit, die auf die Gründung Athens als Hauptstadt des unabhängigen griechischen Staates im Jahr 1834 zurückgehen, gehören das griechische Parlament und die sogenannte "architektonische Trilogie Athens", bestehend aus der Nationalbibliothek Griechenlands , der Nationalbibliothek und Kapodistrian Universität von Athen und der Akademie von Athen . In Athen befinden sich auch mehrere Museen und kulturelle Einrichtungen, darunter das Nationale Archäologische Museum mit der weltweit größten Sammlung antiker griechischer Antiquitäten, das Akropolismuseum , das Museum für kykladische Kunst , das Benaki-Museum sowie das Byzantinische und Christliche Museum. Athen war 1896 Austragungsort der ersten modernen Olympischen Spiele. 108 Jahre später fanden hier die Olympischen Sommerspiele 2004 statt . Damit war Athen eine der wenigen Städte, in denen die Olympischen Spiele mehr als einmal stattfanden. [22]

Etymologie und Namen [ Bearbeiten ]

Athena , Schutzgöttin von Athen; ( Varvakeion Athena , Nationales Archäologisches Museum )

Im Altgriechischen war der Name der Stadt Ἀθῆναι ( Athênai , im klassischen Dachboden [atʰɛ̂ːnai̯] ausgesprochen  ) ein Plural. Im früheren Griechisch, wie dem homerischen Griechisch , war der Name jedoch in der Singularform als Ἀθήνη ( Athḗnē ) aktuell . [23] Möglicherweise wurde es später im Plural wiedergegeben, wie die von Θῆβαι ( Thêbai ) und Μυκῆναι ( Μukênai ). Die Wurzel des Wortes ist wahrscheinlich nicht griechischen oder indogermanischen Ursprungs [24] und ist möglicherweise ein Überbleibsel derVorgriechisches Substrat von Attika. [24] In der Antike wurde diskutiert, ob Athen seinen Namen von seiner Schutzgöttin Athene ( Attic Ἀθηνᾶ , Athēnâ , Ionic Ἀθήνη , Athḗnē und Doric Ἀθάνα , Athā́nā ) oder Athena von der Stadt erhielt. [25] Moderne Wissenschaftler jetzt allgemein darüber einig , dass die Göttin der Stadt ihren Namen gibt , [25] , weil die Endung - en in Namen von Orten üblich ist, aber selten für die persönlichen Namen. [25]

Nach dem alten Athener Gründungsmythos kämpfte Athena, die Göttin der Weisheit, gegen Poseidon , den Gott der Meere, um die Schirmherrschaft über die noch unbenannte Stadt. [26] Sie waren sich einig, dass jeder, der den Athenern das bessere Geschenk gab, ihr Patron werden würde [26] und ernannte Cecrops , den König von Athen, zum Richter. [26] Nach dem Bericht von Pseudo-Apollodorus schlug Poseidon mit seinem Dreizack auf den Boden und eine Salzwasserquelle quoll auf. [26] In einer alternativen Version des Mythos von Vergil ‚s GeorgicsStattdessen gab Poseidon den Athenern das erste Pferd. [26] In beiden Versionen bot Athena den Athenern den ersten domestizierten Olivenbaum an . [26] [27] Cecrops nahm dieses Geschenk an [26] und erklärte Athene zur Schutzgöttin von Athen. [26] [27] Im 17. Jahrhundert wurden acht verschiedene Etymologien vorgeschlagen, die heute allgemein abgelehnt werden. [ Bearbeiten ] Christian Lobeck als die Wurzel des Namens schlug das Wort ἄθος ( Áthos ) oder ἄνθος ( Anthos ) Bedeutung „Blume“, Athen als „blühende Stadt“ zu bezeichnen.Ludwig von Döderlein schlug den Stamm des Verbs θάω , Stamm θη- ( tháō , thē- , "saugen") vor, um Athen als fruchtbaren Boden zu bezeichnen. [28] Athener genannt Zikade -wearers (Altgriechisch: Τεττιγοφόροι ) , weil sie verwendet Stifte von goldenen Zikaden zu tragen. Ein Symbol für Autochthon (erdgeboren), weil der legendäre Gründer von Athen, Erechtheus, ein Autochthon war oder Musiker, weil die Zikade ein "Musiker" -Insekt ist. [29] In der klassischen Literatur wurde die Stadt manchmal als Stadt der violetten Krone bezeichnet, zuerst dokumentiert in Pindars ἰοστέφανοι Ἀθᾶναι ( iostéphanoi Athânai ) oder als τὸ κλεινὸν ἄστυ ( tò kleinòn ásty , "die herrliche Stadt").

Im Mittelalter wurde der Name der Stadt im Singular erneut als Ἀθήνα wiedergegeben . Zu den Variantennamen gehörten Setines, Satine und Astines, alle Ableitungen, bei denen Präpositionalphrasen falsch aufgeteilt wurden . [30] König Alphonse X. von Kastilien gibt die Pseudo-Etymologie "die ohne Tod / Unwissenheit" an. [31] [ Seite braucht ] In Osmanisch, heißt es آتينا Atina , [32] und in der modernen türkischen, ist es Atina .

Nach der Gründung des modernen griechischen Staates und teilweise aufgrund des Konservatismus der Schriftsprache, Ἀθῆναι [aˈθine] wurde wieder der offizielle Name der Stadt und blieb dies bis zur Aufgabe von Katharevousa in den 1970er Jahren, als Ἀθήνα, Athína , der offizielle Name wurde. Heute wird es oft einfach η πρωτεύουσα ī protévousa 'die Hauptstadt' genannt.

Geschichte [ bearbeiten ]

Die älteste bekannte menschliche Präsenz in Athen ist die Schieferhöhle , die zwischen dem 11. und 7. Jahrtausend v. Chr. Datiert wurde. [6] Athen ist seit mindestens 5.000 Jahren ununterbrochen bewohnt. [33] [34] Um 1400 v. Chr. War die Siedlung ein wichtiges Zentrum der mykenischen Zivilisation geworden, und auf der Akropolis befand sich eine große mykenische Festung, deren Überreste an Abschnitten der charakteristischen zyklopischen Mauern zu erkennen sind. [35] Im Gegensatz zu anderen mykenischen Zentren wie Mykene und PylosEs ist nicht bekannt, ob Athen um 1200 v. Chr. zerstört wurde, ein Ereignis, das oft einer dorischen Invasion zugeschrieben wird, und die Athener behaupteten immer, sie seien reine Ionier ohne dorisches Element. Athen geriet jedoch wie viele andere Siedlungen aus der Bronzezeit etwa 150 Jahre lang in einen wirtschaftlichen Niedergang.

Bestattungen aus der Eisenzeit in den Kerameikos und an anderen Orten sind häufig reichlich vorgesehen und zeigen, dass Athen ab 900 v. Chr. Eines der führenden Handels- und Wohlstandszentren in der Region war. [36] Die führende Position Athens könnte sich aus seiner zentralen Lage in der griechischen Welt, seiner sicheren Hochburg auf der Akropolis und seinem Zugang zum Meer ergeben haben, was ihm einen natürlichen Vorteil gegenüber Rivalen im Landesinneren wie Theben und Sparta verschaffte .

Delian League , unter der Führung von Athen vor dem Peloponnesischen Krieg 431 v

Im 6. Jahrhundert v. Chr. Führten weit verbreitete soziale Unruhen zu den Reformen von Solon . Diese würden den Weg für die spätere Einführung der Demokratie durch Kleisthenes im Jahr 508 v. Chr. Ebnen . Athen war zu dieser Zeit eine bedeutende Seemacht mit einer großen Flotte geworden und half dem Aufstand der ionischen Städte gegen die persische Herrschaft. In den folgenden griechisch-persischen Kriegen führte Athen zusammen mit Sparta die Koalition der griechischen Staaten an, die die Perser schließlich abwehren sollten, und besiegte sie 490 v . Chr. Beim Marathon und 480 v. Chr. Entscheidend bei Salamis . Dies hinderte Athen jedoch nicht daran, zweimal gefangen genommen und entlassen zu werdendurch die Perser innerhalb eines Jahres nach einem heroischen , aber letztlich gescheitert Widerstand bei den Thermopylen von Spartans und andere durch geführten Griechen König Leonidas , [37] , nachdem beide Böotien und Attika fielen auf die Perser.

Die folgenden Jahrzehnte wurden als das Goldene Zeitalter der athenischen Demokratie bekannt . Während dieser Zeit wurde Athen die führende Stadt des antiken Griechenland , deren kulturelle Errungenschaften den Grundstein für die westliche Zivilisation legten . Die Dramatiker Aischylos , Sophokles und Euripides blühten in dieser Zeit in Athen auf, ebenso wie die Historiker Herodot und Thukydides , der Arzt Hippokrates und der Philosoph Sokrates . Von Perikles geführtAthen, der die Künste förderte und die Demokratie förderte, startete ein ehrgeiziges Bauprogramm, das den Bau der Akropolis von Athen (einschließlich des Parthenons ) sowie den Aufbau eines Imperiums über die Delian League beinhaltete . Ursprünglich als Vereinigung griechischer Stadtstaaten gedacht , um den Kampf gegen die Perser fortzusetzen, entwickelte sich die Liga bald zu einem Vehikel für Athens eigene imperiale Ambitionen. Die daraus resultierenden Spannungen führten zum Peloponnesischen Krieg (431–404 v. Chr.), In dem Athen von seinem Rivalen Sparta besiegt wurde.

Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. Dominierte das nordgriechische Königreich Mazedonien in athenischen Angelegenheiten. 338 v. Chr. Besiegten die Armeen Philipps II. In der Schlacht von Chaeronea ein Bündnis einiger griechischer Stadtstaaten, darunter Athen und Theben, und beendeten damit die Unabhängigkeit Athens. Später, unter Rom, erhielt Athen aufgrund seiner weithin bewunderten Schulen den Status einer freien Stadt . Der römische Kaiser Hadrian befahl im 2. Jahrhundert n. Chr. Den Bau einer Bibliothek, eines Gymnasiums, eines noch genutzten Aquädukts, mehrerer Tempel und Heiligtümer, einer Brücke und finanzierte die Fertigstellung des Tempels des olympischen Zeus .

Bis zum Ende der Spätantike war Athen aufgrund von Säcken der Herulianer , Westgoten und frühen Slawen geschrumpft , die massive Zerstörungen in der Stadt verursachten. In dieser Zeit wurden die ersten christlichen Kirchen in Athen gebaut und der Parthenon und andere Tempel in Kirchen umgewandelt. Athen erweiterte seine Siedlung in der zweiten Hälfte der mittelbyzantinischen Periode im 9. bis 10. Jahrhundert n. Chr. Und war während der Kreuzzüge relativ erfolgreich und profitierte vom italienischen Handel. Nach dem vierten Kreuzzug wurde das Herzogtum Athen gegründet. 1458 wurde es vom Osmanischen Reich erobert und trat in eine lange Zeit des Niedergangs ein.

Nach dem griechischen Unabhängigkeitskrieg und der Errichtung des griechischen Königreichs wurde Athen 1834 hauptsächlich aus historischen und sentimentalen Gründen zur Hauptstadt des neu unabhängigen griechischen Staates gewählt. Zu dieser Zeit wurde es auf eine Stadt mit etwa 4.000 Einwohnern in einem losen Schwarm Häuser am Fuße der Akropolis reduziert. Der erste König von Griechenland , Otto von Bayern, beauftragte die Architekten Stamatios Kleanthis und Eduard Schaubert mit der Gestaltung eines modernen Stadtplans für die Landeshauptstadt.

Der erste moderne Stadtplan bestand aus einem Dreieck, das von der Akropolis, dem alten Friedhof von Kerameikos und dem neuen Palast des bayerischen Königs (der heute das griechische Parlament beherbergt ) definiert wurde, um die Kontinuität zwischen dem modernen und dem alten Athen hervorzuheben. Der Neoklassizismus, der internationale Stil dieser Epoche, war der Baustil, durch den bayerische, französische und griechische Architekten wie Hansen, Klenze, Boulanger oder Kaftantzoglou die ersten wichtigen öffentlichen Gebäude der neuen Hauptstadt entwarfen. In Athen fanden 1896 die ersten modernen Olympischen Spiele statt . In den 1920er Jahren wurden einige griechische Flüchtlinge nach dem griechisch-türkischen Krieg aus Kleinasien vertriebenschwoll Athens Bevölkerung an; Dennoch explodierte vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg und ab den 1950er und 1960er Jahren die Bevölkerung der Stadt, und Athen erlebte eine allmähliche Expansion.

In den 1980er Jahren stellte sich heraus, dass sich Smog aus Fabriken und einer ständig wachsenden Flotte von Automobilen sowie ein Mangel an ausreichend freiem Platz aufgrund von Verkehrsstaus zur wichtigsten Herausforderung der Stadt entwickelt hatten. Eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung, die in den neunziger Jahren von den Behörden der Stadt ergriffen wurden, sowie eine wesentliche Verbesserung der Infrastruktur der Stadt (einschließlich der Autobahn Attiki Odos , des Ausbaus der Athener U-Bahn und des neuen internationalen Flughafens von Athen ) haben die Umweltverschmutzung erheblich verringert und verwandelte Athen in eine viel funktionalere Stadt. 2004 war Athen Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2004 .

  • Tondo des Aison Cups, der den Sieg von Theseus über den Minotaurus in Gegenwart von Athena zeigt . Theseus war laut Mythos für den Synoikismos ("Zusammenleben") verantwortlich - die politische Vereinigung Attikas unter Athen.

  • Die früheste Münzprägung Athens, c. 545–525 / 15 v

  • Wappen des Herzogtums Athen während der Herrschaft der Familie de la Roche (13. Jahrhundert)

  • Die römische Agora und das Tor der Athene im Bezirk Plaka .

  • Der Tempel des olympischen Zeus mit dem Fluss Ilisos von Edward Dodwell , 1821

  • Der Einzug von König Otto in Athen , Peter von Hess , 1839.

  • Die Stadiou-Straße im Zentrum von Athen im Jahr 1908.

Geographie [ Bearbeiten ]

Athen erstreckt sich über die zentrale Ebene von Attika, die oft als Athener Becken oder Attika-Becken bezeichnet wird ( Griechisch : Λεκανοπέδιο Αθηνών / Αττικής ). Das Becken wird von vier großen Bergen begrenzt: dem Berg Aigaleo im Westen, dem Berg Parnitha im Norden, dem Berg Pentelicus im Nordosten und dem Berg Hymettus im Osten. [38] Jenseits des Berges Aegaleo liegt die Thriasianische Ebene , die eine Erweiterung der Zentralebene nach Westen bildet. Der Saronische Golf liegt im Südwesten. Der Berg Parnitha ist der höchste der vier Berge (1.413 m). [39]und wurde zum Nationalpark erklärt. Die Stadt liegt in der nördlichen gemäßigten Zone, 38 Grad nördlich des Äquators.

Athen ist um eine Reihe von Hügeln gebaut. Lycabettus ist einer der höchsten Hügel der Stadt und bietet einen Blick auf das gesamte Attika-Becken. Die Meteorologie von Athen gilt als eine der komplexesten der Welt, da ihre Berge ein Phänomen der Temperaturinversion verursachen , das zusammen mit den Schwierigkeiten der griechischen Regierung bei der Kontrolle der industriellen Verschmutzung für die Luftverschmutzungsprobleme der Stadt verantwortlich war. [34] Dieses Problem betrifft nicht nur Athen. Beispielsweise leiden auch Los Angeles und Mexiko-Stadt unter ähnlichen atmosphärischen Inversionsproblemen. [34]

Der Cephissus , der Ilisos und der Eridanos sind die historischen Flüsse Athens.

Umgebung [ bearbeiten ]

Der Lycabettus-Hügel vom Pedion tou Areos Park.

In den späten 1970er Jahren war die Verschmutzung Athens so zerstörerisch geworden, dass laut dem damaligen griechischen Kulturminister Constantine Trypanis "... die geschnitzten Details der fünf Karyatiden des Erechtheums ernsthaft degeneriert waren, während das Gesicht des Athen Der Reiter auf der Westseite des Parthenon wurde so gut wie ausgelöscht. " [40] Eine Reihe von Maßnahmen, die von den Behörden der Stadt in den neunziger Jahren ergriffen wurden, führten zu einer Verbesserung der Luftqualität. Das Auftreten von Smog (oder Nefos, wie die Athener es nannten ) ist seltener geworden.

Die von den griechischen Behörden in den neunziger Jahren ergriffenen Maßnahmen haben die Luftqualität über dem Attika-Becken verbessert. Dennoch bleibt die Luftverschmutzung ein Problem für Athen, insbesondere an den heißesten Sommertagen. Ende Juni 2007 [41] erlebte die Region Attika eine Reihe von Buschbränden , [41] , einschließlich einer Flamme , die einen wesentlichen Teils eines großen Waldnationalparks in verbrannten Berg Parnitha , [42] als kritisch für die Aufrechterhaltung einer bessere Luftqualität in Athen das ganze Jahr über. [41] Schäden am Park haben zu Bedenken hinsichtlich eines Stillstands bei der Verbesserung der Luftqualität in der Stadt geführt. [41]

Die großen Abfallbewirtschaftungsbemühungen des letzten Jahrzehnts (insbesondere die auf der kleinen Insel Psytalia errichtete Anlage) haben die Wasserqualität im Saronischen Golf erheblich verbessert , und die Küstengewässer von Athen sind jetzt wieder für Schwimmer zugänglich. Im Januar 2007 hatte Athen mit einem Abfallproblem zu kämpfen , als seine Deponie in der Nähe von Ano Liosia , einem Vorort von Athen, die Kapazität erreichte. [43] Die Krise lockerte sich Mitte Januar, als die Behörden begannen, den Müll auf eine vorübergehende Mülldeponie zu bringen. [43]

Sicherheit [ Bearbeiten ]

Athen weist laut der EU-Datenbank für globalen Terrorismus (Berechnungen der EIU 2007–2016) den niedrigsten Prozentsatz für das Risiko in Bezug auf Häufigkeit und Schwere von Terroranschlägen auf. In einem Bericht der Economist Intelligence Unit 2017 belegte die Stadt außerdem den 35. Platz in Bezug auf digitale Sicherheit, den 21. Platz in Bezug auf Gesundheitssicherheit, den 29. Platz in Bezug auf Infrastruktursicherheit und den 41. Platz in Bezug auf persönliche Sicherheit weltweit . [44] Es ist auch eine sehr sichere Stadt (39. von insgesamt 162 Städten weltweit) in der Rangliste der sichersten und gefährlichsten Länder. [45] Ein Kriminalitätsindex von Numbeo aus dem Jahr 2019 belegt in Athen den 130. Platz und ist damit sicherer als in Tampa, Florida oder Dublin, Irland. [46] Laut einem MercerUmfrage zur Lebensqualität 2019, Athen, belegt Platz 89 in der Rangliste der Mercer-Umfrage zur Lebensqualität. [47]

Klima [ Bearbeiten ]

Athen hat ein heißsommerliches mediterranes Klima ( Köppen-Klimaklassifikation : Csa ). Das dominierende Merkmal des Athener Klimas ist der Wechsel zwischen längeren heißen und trockenen Sommern aufgrund der trockenen und heißen Winde aus der Sahara und milden, feuchteren Wintern mit mäßigen Niederschlägen aufgrund der Westwinde. [48] Mit durchschnittlich 451 Millimetern Jahresniederschlag fallen Niederschläge hauptsächlich zwischen Oktober und April. Juli und August sind die trockensten Monate, in denen Gewitter nur spärlich auftreten. Darüber hinaus haben einige Küstengebiete von Athen, die als Athener Riviera bekannt sind, ein heißes halbtrockenes Klima ( BSh) gemäß dem vom Hellenic National Meteorological Service veröffentlichten Klimaatlas . [49] Orte wie Elliniko, die aufgrund des geringen Jahresniederschlags als heiße Halbwüsten (köppen; Bsh) eingestuft werden, haben jedoch keine so hohen Temperaturen wie an anderen Orten in der Stadt aufgezeichnet. Dies geschieht aufgrund der Mäßigung Meer und die Tatsache, dass es dort im Vergleich zu anderen Regionen der Stadt keine solche Industrialisierung gibt.

Aufgrund des Regenschattens des Pindusgebirges ist der jährliche Niederschlag in Athen geringer als in den meisten anderen Teilen Griechenlands, insbesondere in Westgriechenland. Zum Beispiel erhält Ioannina ungefähr 1.300 mm pro Jahr und Agrinio ungefähr 800 mm pro Jahr. Die täglichen Durchschnittshochs für Juli wurden in der Innenstadt von Athen bei 34 ° C gemessen, aber einige Teile der Stadt sind möglicherweise noch heißer für die höhere Gebäudedichte und die geringere Vegetationsdichte, wie das Zentrum [ 50] insbesondere westliche Gebiete aufgrund einer Kombination aus Industrialisierung und einer Reihe natürlicher Faktoren, deren Kenntnis seit Mitte des 19. Jahrhunderts besteht. [51] [52] [53]Aufgrund des großen Gebiets, das von der Metropolregion Athen abgedeckt wird, gibt es bemerkenswerte klimatische Unterschiede zwischen Teilen des städtischen Ballungsraums. Die nördlichen Vororte sind im Winter feuchter und kühler, während die südlichen Vororte zu den trockensten in Griechenland gehören und im Sommer sehr hohe Mindesttemperaturen aufweisen. Schneefall ist selten und tritt in der Regel einmal im Jahr auf.

Athen ist in einigen Gebieten vom städtischen Wärmeinseleffekt betroffen, der durch menschliche Aktivitäten verursacht wird, [54] [55] indem es seine Temperaturen im Vergleich zu den umliegenden ländlichen Gebieten verändert, [56] [57] [58] [59] und schädlich hinterlässt Auswirkungen auf den Energieverbrauch, die Ausgaben für Kühlung [60] [61] und die Gesundheit. [55] Es wurde auch festgestellt, dass die städtische Wärmeinsel der Stadt aufgrund ihrer Auswirkungen auf die Temperaturen und die von einigen Wetterstationen aufgezeichneten Temperaturtrends teilweise für Änderungen der klimatologischen Temperaturzeitreihen bestimmter meteorologischer Stationen in Athen verantwortlich ist. [62] [63] [64][65] [66] Andererseits sind bestimmte Wetterstationen wie die National Garden Station und die Thiseio Wetterstation weniger betroffen oder erleben die städtische Wärmeinsel nicht. [56] [67]

Athen hält den Rekord der Weltorganisation für Meteorologie für die höchste jemals in Europa gemessene Temperatur bei 48 ° C (118,4 ° F), die am 10. Juli 1977 in den Vororten Elefsina und Tatoi in Athen gemessen wurde. [68]

Standorte [ bearbeiten ]

Nachbarschaften des Zentrums von Athen (Gemeinde Athen) [ Bearbeiten ]

Wechsel der griechischen Präsidentengarde vor dem Grab des unbekannten Soldaten am Syntagma-Platz .

Die Gemeinde Athen , das Stadtzentrum des Stadtgebiets von Athen , ist in mehrere Bezirke unterteilt: Omonoia , Syntagma , Exarcheia , Agios Nikolaos, Neapolis , Lykavittos , Lofos Strefi , Lofos Finopoulou, Lofos Filopappou , Pedion Areos , Metaxourgeio , Aghios Kostantinos, Larissa Station , Kerameikos , Psiri , Monastiraki , Gazi , Thission , Kapnikarea, Aghia Irini, Aerides , Anafiotika , Plaka , Akropolis , Pnyka , Makrygianni, Lofos Ardittou, Zappeion , Aghios Spyridon, Pangrati , Kolonaki , Dexameni, Evaggelismos , Gouva , Aghios Ioannis, Neos Kosmos , Koukaki , Kynosargous, Fix, Ano Petralona , Kato Petralona , Rouf, Votanikos , Profitis Daniil, Akadimia Platonos , Kolonos , Kolokynthou, Attikis-Platz, Lofos Skouze ,Sepolia , Kypseli , Aghios Meletios, Nea Kypseli, Gyzi , Polygono , Ampelokipoi , Panormou- Gerokomeio , Pentagono, Ellinorosson , Nea Filothei , Ano Kypseli, Tourkovounia-Lofos Patatsou, Lofos Elikonos, Koliatsou , Ano Patisia , Kypriadou, Menidi, Prompona, Aghios Panteleimonas, Pangrati , Goudi, Vyronas und Ilisia.

  • Omonoia , Omonoia-Platz ( griechisch : Πλατεία Ομονοίας ) ist der älteste Platz in Athen. Es ist von Hotels und Fast-Food-Läden umgeben und verfügt über eine U-Bahn- Station namens Omonia . Der Platz ist der Mittelpunkt für die Feier sportlicher Siege, wie nach dem Gewinn des Landes bei den Turnieren Euro 2004 und EuroBasket 2005 zu sehen ist .
    Aiolou Street in der Mitte. Auf der linken Seite befindet sich das Gebäude der Nationalbank von Griechenland.
  • Metaxourgeio ( Griechisch : Μεταξουργείο ) ist ein Stadtteil von Athen. Die Nachbarschaft liegt nördlich des historischen Zentrums von Athen, zwischen Kolonos im Osten und Kerameikos im Westen und nördlich von Gazi. Metaxourgeiowird häufig als Übergangsviertel beschrieben. Nach einer langen Zeit der Aufgabe im späten 20. Jahrhundert erlangt das Gebiet nach der Eröffnung von Kunstgalerien, Museen, Restaurants und Cafés einen Ruf als künstlerisches und modisches Viertel. [1] Lokale Bemühungen zur Verschönerung und Belebung der Nachbarschaft haben das Gemeinschaftsgefühl und den künstlerischen Ausdruck gestärkt. Anonyme Kunstwerke mit Zitaten und Aussagen in Englisch und Altgriechisch sind in der gesamten Nachbarschaft entstanden und tragen Aussagen wie "Kunst um der Kunst willen" (Τέχνη τέχνης χάριν). Guerilla-Gartenarbeit hat auch dazu beigetragen, die Gegend zu verschönern.
    Mehrfamilienhäuser in der Nähe des Kolonaki-Platzes.
  • Psiri - Das wiederbelebende Viertel Psiri ( griechisch : Ψυρρή ) - auch bekannt als Athens "Fleischverpackungsviertel" - ist übersät mit renovierten ehemaligen Villen, Künstlerräumen und kleinen Galeriebereichen. Einige der renovierten Gebäude beherbergen auch modische Bars, die es in den letzten zehn Jahren zu einem Hotspot für die Stadt machten, während Live-Musik-Restaurants, bekannt als "rebetadika", nach rebetiko , einer einzigartigen Musikform, die ab den 1920er Jahren in Syros und Athen aufblühte bis in die 1960er Jahre sind zu finden. Rebetiko wird von vielen bewundert, weshalb Rebetadika oft mit Menschen jeden Alters überfüllt sind, die bis zum Morgengrauen singen, tanzen und trinken.
  • Das Gebiet Gazi ( griechisch : Γκάζι ), eines der jüngsten in der vollständigen Sanierung, befindet sich rund um eine historische Gasfabrik, die jetzt zum kulturellen Multiplex von Technopolis umgebaut wurde. Es umfasst auch Künstlerbereiche, kleine Clubs, Bars und Restaurants sowie Athens " schwules Dorf ". Die Expansion der U-Bahn in die westlichen Vororte der Stadt hat den Zugang zum Gebiet seit dem Frühjahr 2007 erleichtert, da die Linie 3 jetzt in Gazi ( Kerameikos- Station) hält.
  • Syntagma , Syntagma-Platz ( Griechisch : Σύνταγμα / Verfassungsplatz), ist der zentrale und größte Platz der Hauptstadt und liegt neben dem griechischen Parlament (dem ehemaligen Königspalast) und den bemerkenswertesten Hotels der Stadt . Die Ermou-Straße, eine ungefähr 1 km lange Fußgängerzone, die den Syntagma-Platz mit Monastiraki verbindet, ist sowohl für Athener als auch für Athener ein Verbraucherparadies Touristen. Mit Modegeschäften und Einkaufszentren, die für die meisten internationalen Marken werben, befindet es sich jetzt in den fünf teuersten Einkaufsstraßen Europas und in der zehntte teuersten Einzelhandelsstraße der Welt. [75]In der Nähe des renovierten Army Fund-Gebäudes in der Panepistimiou Street befinden sich das Kaufhaus "Attica" und mehrere gehobene Designerläden.
    Neoklassizistische Häuser in der historischen Nachbarschaft von Plaka.
  • Plaka, Monastiraki und Thission - Plaka ( griechisch : Πλάκα ) liegt direkt unter der Akropolis und ist berühmt für seine reichhaltige neoklassizistische Architektur , die eines der landschaftlich schönsten Viertel der Stadt darstellt. Es bleibt ein erstklassiges Touristenziel mit Tavernen , Live-Auftritten und Straßenverkäufern. Das nahe gelegene Monastiraki ( griechisch : Μοναστηράκι ) ist bekannt für seine zahlreichen kleinen Geschäfte und Märkte sowie den überfüllten Flohmarkt und die auf Souvlaki spezialisierten Tavernen . Theseum ist ein weiteres Viertel, das für seine von Studenten überfüllten , stilvollen Cafés bekannt istoder Thission ( griechisch : Θησείο ), westlich von Monastiraki gelegen. In Thission befindet sich der alte Tempel des Hephaistos , der auf einem kleinen Hügel steht. In dieser Gegend befinden sich auch eine malerische byzantinische Kirche aus dem 11. Jahrhundert sowie eine osmanische Moschee aus dem 15. Jahrhundert.
  • Exarcheia ( griechisch : Εξάρχεια ) liegt nördlich von Kolonaki und wird oft als anarchistische Szeneder Stadtund als Studentenviertel mit Cafés, Bars und Buchhandlungen angesehen. In Exarcheia befinden sich das Athener Polytechnikum und das Nationale Archäologische Museum . Es enthält auch wichtige Gebäude im Stil des 20. Jahrhunderts: Neoklassizismus , Art Deco und Frühe Moderne (einschließlich Bauhaus- Einflüsse). [ Zitat benötigt ]
  • Kolonaki ( griechisch : Κολωνάκι ) ist das Gebiet am Fuße des Lycabettus-Hügels , voller Boutiquen, die tagsüber gut betuchte Kunden bedienen , und Bars und modischerer Restaurants bei Nacht, mit Galerien und Museen. Dies wird oft als eines der prestigeträchtigsten Gebiete der Hauptstadt angesehen.

Parks und Zoos [ Bearbeiten ]

Der Eingang der Nationalgärten , 1838 von Königin Amalia in Auftrag gegeben und 1840 fertiggestellt

Der Parnitha- Nationalpark wird von gut markierten Wegen, Schluchten, Quellen, Strömen und Höhlen im Schutzgebiet unterbrochen. Wandern und Mountainbiken in allen vier Bergen sind beliebte Outdoor-Aktivitäten für die Einwohner der Stadt. Der Nationalgarten von Athen wurde 1840 fertiggestellt und ist eine 15,5 Hektar große grüne Zuflucht im Zentrum der griechischen Hauptstadt. Es befindet sich zwischen dem Parlament und den Zappeion- Gebäuden, von denen letzteres einen eigenen Garten von sieben Hektar unterhält.

Teile des Stadtzentrums wurden im Rahmen eines Masterplans mit dem Titel " Vereinigung der archäologischen Stätten von Athen" saniert , der auch von der EU finanziert wurde, um zur Verbesserung des Projekts beizutragen. [76] [77] Das Wahrzeichen Dionysiou Areopagitou Straße Fußgänger wurde, eine landschaftlich schöne Strecke bilden. Die Route beginnt am Tempel des olympischen Zeus in der Vasilissis Olgas Avenue, führt unter den Südhängen der Akropolis in der Nähe von Plaka weiter und endet direkt hinter dem Tempel des Hephaistos in Thiseio . Die gesamte Route bietet Besuchern einen Blick auf den Parthenon und die Agora (der Treffpunkt der alten Athener), abseits des geschäftigen Stadtzentrums.

Die Hügel von Athen bieten auch Grünflächen. Lycabettus , Philopappos Hügel und der umliegende Bereich, einschließlich Pnyx und Ardettos Hügeln ist mit Kiefern und anderen Bäumen bepflanzt, mit dem Charakter eines kleinen Waldes eher als typischen metropolitan Parks. Ebenfalls zu finden ist das 27,7 Hektar große Pedion tou Areos ( Marsfeld ) in der Nähe des Nationalen Archäologischen Museums .

Athens größter Zoo ist der Attica Zoological Park , ein 20 Hektar großer privater Zoo im Vorort Spata. Der Zoo beherbergt rund 2000 Tiere, die 400 Arten repräsentieren, und ist 365 Tage im Jahr geöffnet. Kleinere Zoos gibt es in öffentlichen Gärten oder Parks, wie zum Beispiel im Zoo im Nationalgarten von Athen.

Stadt- und Vorortgemeinden [ Bearbeiten ]

Ansicht von Vila Atlantis in Kifissia , entworfen von Ernst Ziller .
Strand im südlichen Vorort Alimos , einer der vielen Strände an der Südküste Athens

Die Metropolregion Athen besteht aus 58 [19] dicht besiedelten Gemeinden, die sich in nahezu alle Richtungen um die Stadt Athen (das Stadtzentrum) erstrecken. Für die Athener werden alle städtischen Gemeinden rund um das Stadtzentrum als Vororte bezeichnet. Entsprechend ihrer geografischen Lage in Bezug auf die Stadt Athen sind die Vororte in vier Zonen unterteilt. die nördlichen Vororte (einschließlich Agios Stefanos , Dionysos , Ekali , Nea Erythraia , Kifissia , Kryoneri , Maroussi , Pefki , Lykovrysi, Metamorfosi , Nea Ionia , Nea Filadelfeia , Irakleio , Vrilissia , Melissia , Penteli , Chalandri , Agia Paraskevi , Gerakas , Pallini , Galatsi , Psychiko und Filothei ); die südlichen Vororte (einschließlich Alimos , Nea Smyrni , Moschato , Tavros , Agios Ioannis Rentis , Kallithea , Piräus , Agios Dimitrios, Palaio Faliro , Elliniko , Glyfada , Lagonisi , Saronida , Argyroupoli , Ilioupoli , Varkiza , Voula , Vari und Vouliagmeni ); die östlichen Vororte (einschließlich Zografou , Dafni , Vyronas , Kaisariani , Cholargos und Papagou ); und die westlichen Vororte (einschließlich Peristeri , Ilion , Egaleo , Koridallos ,Agia Varvara , Keratsini , Perama , Nikaia , Drapetsona , Chaidari , Petroupoli , Agioi Anargyroi , Ano Liosia , Aspropyrgos , Eleusina , Acharnes und Kamatero ).

Die Athener Stadtküste, die sich vom großen Handelshafen Piräus bis zum südlichsten Vorort von Varkiza über 25 km erstreckt [78], ist ebenfalls mit der Straßenbahn mit dem Stadtzentrum verbunden.

Im nördlichen Vorort Maroussi dominiert der modernisierte olympische Hauptkomplex (bekannt unter dem griechischen Akronym OAKA) die Skyline. Das Gebiet wurde nach einem Entwurf des spanischen Architekten Santiago Calatrava mit Stahlbögen, angelegten Gärten, Springbrunnen, futuristischem Glas und einem neuen blauen Glasdach, das dem Hauptstadion hinzugefügt wurde, saniert . Ein zweiter olympischer Komplex direkt am Meer am Strand von Palaio Faliro bietet moderne Stadien, Geschäfte und eine erhöhte Promenade. Derzeit wird daran gearbeitet, das Gelände des alten Athener Flughafens Elliniko in den südlichen Vororten in einen der größten Landschaftsparks Europas mit dem Namen Hellenikon Metropolitan Park umzuwandeln . [79]

Viele der südlichen Vororte (wie Alimos , Palaio Faliro , Elliniko , Glyfada , Voula , Vouliagmeni und Varkiza ), die als Athener Riviera bekannt sind , beherbergen eine Reihe von Sandstränden, von denen die meisten von der griechischen nationalen Tourismusorganisation betrieben werden und eine erfordern Eintrittspreis. Casinos betreiben sowohl Berg Parnitha, etwa 25 km (16 mi) [80] von der Innenstadt Athens (erreichbar mit dem Auto oder der Seilbahn) und die nahe gelegenen Stadt Loutraki (erreichbar mit dem Auto über die Athen - Corinth National Highway, oder die S SchienenverkehrProastiakos ).

Küste von Palaio Faliro

Administration [ bearbeiten ]

Der ehemalige Bürgermeister von Athen, Giorgos Kaminis (rechts), mit dem ehemaligen griechischen Premierminister George Papandreou Jr. (links).

Das große Stadtzentrum ( Griechisch : Κέντρο της Αθήνας ) der griechischen Hauptstadt fällt direkt in die Gemeinde Athen oder die Stadt Athen ( Griechisch : Δήμος Αθηναίων ) - auch die Stadt Athen . Die Stadt Athen ist die bevölkerungsreichste in Griechenland. Piräus ist die zweitgrößte Bevölkerungsgröße im Athen Städtische Umgebung , mit Peristeri , Kallithea , Acharnes und Kypseli folgenden.

Athener Stadtgebiet [ Bearbeiten ]

Blick auf das Stadtgebiet von Athen und den Saronischen Golf .

Die Athen Städtische Umgebung ( griechisch : Πολεοδομικό Συγκρότημα Αθηνών ), auch bekannt als Stadtgebiet der Hauptstadt ( griechisch : Πολεοδομικό Συγκρότημα Πρωτεύουσας ) oder Großraum Athen ( griechisch : Ευρητερη Αθήνα ), besteht heute aus 40 Gemeinden, 35 davon machen, was war bezeichnet als die ehemaligen Gemeinden der Präfektur Athen , die sich in 4 regionalen Einheiten befinden ( Nord-Athen , West-Athen , Zentral-Athen , Süd-Athen ); und weitere 5, aus denen die ehemalige Präfektur Piräus bestehtGemeinden, die innerhalb der regionalen Einheit von Piräus liegen, wie oben erwähnt. Die dicht bebaute Stadtgebiet der griechischen Hauptstadt erstreckt sich über 412 km 2 (159 Quadratmeilen) [17] im ganzen Attika - Becken und hat eine Gesamtbevölkerung von 3.074.160 (im Jahr 2011).

Ansicht von Neapoli, Athen

Die Athener Gemeinde bildet den Kern und das Zentrum des Großraums Athen, der wiederum aus der Athener Gemeinde und 40 weiteren Gemeinden besteht, die in vier regionale Einheiten (Zentral-, Nord-, Süd- und West-Athen) unterteilt sind und 2.641.511 Menschen ausmachen (2011). [2] auf einer Fläche von 361 km 2 . [17] Bis 2010, aus dem die abgeschaffte Präfektur Athen und die Gemeinde Piräus , der historische Hafen von Athen, zusammen mit 4 anderen Gemeinden die regionale Einheit von Piräus bildeten .

Die regionalen Einheiten von Zentral-Athen, Nord-Athen, Süd-Athen, West-Athen und Piräus mit einem Teil der regionalen Einheiten Ost- [81] und West-Attika [82] bilden zusammen das zusammenhängende Stadtgebiet von Athen [82] [83] [84]. wird auch als "Stadtgebiet der Hauptstadt" oder einfach "Athen" bezeichnet (die häufigste Verwendung des Begriffs) und erstreckt sich über 412 km 2 [159 ] mit einer Bevölkerung von 3.090.508 Personen (Stand 2011) Das Stadtgebiet von Athen wird als Stadt Athen betrachtet, trotz seiner administrativen Aufteilung, die die größte in Griechenland und eine der bevölkerungsreichsten städtischen Gebiete in Europa ist.

Athens Metropolitan Area [ Bearbeiten ]

Blick auf Athen und den Saronischen Golf vom Philopappou-Hügel .

Die Athener Metropolregion ( Griechisch : Μητροπολιτική Περιοχή της Αθήνας ), auch auf Englisch als Groß-Athen bekannt , [86] erstreckt sich über 2.928,717 km 2 (1.131 Quadratmeilen) innerhalb der Region Attika und umfasst insgesamt 58 Gemeinden, die in Sieben regionale Einheiten (die oben beschriebenen zusammen mit Ost-Attika und West-Attika ) haben nach den vorläufigen Ergebnissen der Volkszählung 2011 eine Bevölkerung von 3.737.550 Einwohnern erreicht. Die Gemeinden Athen und Piräus sind die beiden Metropolen der Metropolregion Athen. [87]Es gibt auch einige interkommunale Zentren, die bestimmte Gebiete bedienen. Zum Beispiel dienen Kifissia und Glyfada als interkommunale Zentren für nördliche bzw. südliche Vororte.

Demografie [ Bearbeiten ]

Das Athener Stadtgebiet im Attika-Becken aus dem All
Bevölkerungsverteilung in Athen

Bevölkerung in der Neuzeit [ edit ]

Die sieben Bezirke der Stadt Athen

Die Gemeinde Athen hat eine offizielle Bevölkerung von 664.046 Menschen. [2] Die vier regionalen Einheiten, aus denen sich der sogenannte Großraum Athen zusammensetzt, haben zusammen 2.640.701 Einwohner. Sie bilden zusammen mit der regionalen Einheit Piräus (Großer Piräus) das dichte Stadtgebiet von Athen, das (2011) eine Gesamtbevölkerung von 3.090.508 Einwohnern erreicht. [19] Als Eurostat hatte die FUA von Athen 2013 3.828.434 Einwohner, was im Vergleich zum Datum der vorwirtschaftlichen Krise 2009 (4.164.175) offenbar rückläufig war. [20]

Die Gemeinde (Zentrum) von Athen ist mit 664.046 Einwohnern (2011) [2] und einer Fläche von 38,96 km 2 (15,04 Quadratmeilen) [16] die bevölkerungsreichste in Griechenland und bildet den Kern des Athens Urban Bereich innerhalb des Attika-Beckens. Der amtierende Bürgermeister von Athen ist Kostas Bakoyannis von New Democracy . Die Gemeinde ist in sieben Gemeindebezirke unterteilt, die hauptsächlich zu Verwaltungszwecken genutzt werden.

Nach der Volkszählung von 2011 ist die Bevölkerung für jeden der sieben Stadtbezirke von Athen wie folgt: [88]

  • 1 .: 75.810
  • 2. 103.004
  • 3. 46.508
  • 4 .: 85.629
  • 5th: 98,665
  • 6th: 130,582
  • 7th: 123,848

Für die Athener ist die beliebteste Art, die Innenstadt zu teilen, die Stadtteile Pagkrati , Ambelokipi , Goudi , Exarcheia , Patissia , Ilissia , Petralona , Plaka , Anafiotika , Koukaki und Kypseli , die jeweils ihre eigene Geschichte und Merkmale aufweisen.

Bevölkerung der Metropolregion Athen [ Bearbeiten ]

Die Athen Metropolitan Area, mit einer Fläche von 2,928.717 km 2 (1.131 Quadratmeilen) und im Jahr 2011 von 3.753.783 Menschen bewohnt, [2] besteht aus dem Athen Städtischen Umgebung mit dem Zusatz der Städte und Dörfer von Ost und West - Attika , die Surround das dichte Stadtgebiet der griechischen Hauptstadt. Es erstreckt sich tatsächlich über die gesamte Halbinsel Attika, die mit Ausnahme der Inseln der beste Teil der Region Attika ist .

Bevölkerung in den alten Zeiten [ Bearbeiten ]

Das mykenische Athen in den Jahren 1600–1100 v. Chr. Hätte mit einer geschätzten Bevölkerung von bis zu 10.000–15.000 die Größe von Tiryns erreichen können. [89] Während des griechischen Mittelalters lebten in Athen etwa 4.000 Menschen, die bis 700 v. Chr. Auf schätzungsweise 10.000 Menschen anstiegen.

Während die klassischen Periode bezeichnet Athen sowohl das Stadtgebiet von der eigentlichen Stadt und ihr Untertanengebiet (der Athener Stadtstaat) , die sie über die größten Teil der modernen Attika Region außer das Gebiet des Stadtstaates Megaris und die Insel Abschnitt. Im Jahr 500 v. Chr. Enthielt das Gebiet von Athen wahrscheinlich rund 200.000 Menschen. Thukydides gibt eine Gesamtzahl von 150.000 bis 350.000 im 5. Jahrhundert und bis zu 610.000 an. Eine von Demetrius von Phalerum im Jahr 317 v. Chr. Angeordnete Volkszählung soll 21.000 freie Bürger, 10.000 ansässige Ausländer und 400.000 Sklaven bei einer Gesamtbevölkerung von 431.000 [90] [91] [92] [93] [94] [95] registriert haben.[96] [97] [98]Diese Zahl ist jedoch aufgrund der unwahrscheinlich hohen Zahl von Sklaven sehr verdächtig und schließt freie Frauen und Kinder sowie ansässige Ausländer nicht ein: Eine auf Thukydides basierende Schätzung liegt bei 40.000 männlichen Bürgern, 100.000 Familienmitgliedern, 70.000 Metics (ansässige Ausländer) und 150.000-400.000 Sklaven, obwohl moderne Historiker erneut zögern, so hohe Zahlen zum Nennwert anzunehmen, bevorzugen die meisten Schätzungen jetzt eine Summe im Bereich von 200 bis 350.000. Das eigentliche Stadtgebiet von Athen (mit Ausnahme des Hafens von Piräus) umfasste weniger als ein Tausendstel der Fläche des Stadtstaates, obwohl seine Bevölkerungsdichte natürlich weitaus höher war: Moderne Schätzungen für die Bevölkerung des bebauten Gebiets tendieren dazu geben ungefähr 35–45.000 Einwohner an, obwohl Unsicherheiten bezüglich der Besatzungsdichte bestehen bleiben,Haushaltsgröße und ob es eine bedeutende Vorstadtbevölkerung jenseits der Mauern gab.

Die antike Stätte der Hauptstadt befindet sich auf dem felsigen Hügel der Akropolis. Auf dem gesamten Gebiet Athens gab es viele Städte. Acharnae , Afidnes , Cytherus , Colonus , Corydallus , Cropia , Decelea , Euonymos , Vravron waren unter anderem wichtige Städte in der athenischen Landschaft. Der neue Hafen von Piräus war ein Prototyp eines Hafens mit Infrastruktur und Wohnraum zwischen dem modernen Passagierabschnitt des Hafens (in der Antike Kantharos genannt) und dem Hafen von Pasalimani (in der Antike Zea genannt). Der alte Phalirobefand sich an der Stelle des modernen Palaio Faliro und lehnte nach dem Bau des neuen Prototyphafens allmählich ab, blieb aber in der späten Klassik ein kleinerer Hafen und eine wichtige Siedlung mit historischer Bedeutung. Die rasante Expansion der modernen Stadt, die bis heute andauert, begann in den 1950er und 1960er Jahren mit dem industriellen Wachstum. [99] Die Expansion erfolgt jetzt insbesondere nach Osten und Nordosten (eine Tendenz, die stark mit dem neuen internationalen Flughafen Eleftherios Venizelos und dem Attiki Odos zusammenhängt, die Autobahn, die Attika durchquert). Durch diesen Prozess hat Athen viele ehemalige Vororte und Dörfer in Attika verschlungen und tut dies auch weiterhin. Die folgende Tabelle zeigt die historische Bevölkerung von Athen in jüngster Zeit.

Religion [ bearbeiten ]

Regierung und Politik [ Bearbeiten ]

Athen wurde 1834 nach Nafplion , der vorläufigen Hauptstadt von 1829, die Hauptstadt Griechenlands . Die Stadt Athen ist auch die Hauptstadt der Region Attika . Der Begriff Athen kann sich entweder auf die Gemeinde Athen, den Großraum Athen oder das Stadtgebiet oder auf die gesamte Metropolregion Athen beziehen.

  • Das griechische Parlament

  • Das Präsidentenhaus , früher der Kronprinzenpalast, in der Herodou Attikou Straße .

  • Das Maximos-Herrenhaus , offizielles Büro des Premierministers der Hellenischen Republik , in der Herodou Attikou Straße .

  • Das Athener Rathaus am Kotzia-Platz wurde von Panagiotis Kolkas entworfen und 1874 fertiggestellt. [105]

  • Die Botschaft von Frankreich in der Vasilissis Sofias Avenue .

  • Die italienische Botschaft in der Vasilissis Sofias Avenue .

Internationale Beziehungen und Einfluss [ Bearbeiten ]

Partnerstädte - Partnerstädte [ Bearbeiten ]

Athen ist eine Partnerschaft mit: [106]

Partnerschaften [ Bearbeiten ]

  • Belgrad , Serbien (1966) [112]
  • Paris , Frankreich (2000) [113]
  • Ljubljana , Slowenien [114]
  • Neapel , Italien [115]
  • Eriwan , Armenien (1993) [116]

Andere nach Athen benannte Orte [ Bearbeiten ]

Vereinigte Staaten
  • Athen, Alabama (24.234 Einwohner)
  • Athen, Arkansas [117]
  • Athen, Kalifornien
  • West Athens, Kalifornien (9.101 Einwohner)
  • Athen, Georgia (114.983 Einwohner)
  • Athens, Illinois (1.726 Einwohner)
  • New Athens, Illinois (2.620 Einwohner)
  • New Athens Township, Grafschaft St. Clair, Illinois (2.620 Einwohner)     
  • Athen, Indiana
  • Athen, Kentucky
  • Athen, Louisiana (262 Einwohner)
  • Gemeinde Athen, Jewell County, Kansas (74 Einwohner)
  • Athen, Maine (847 Einwohner)
  • Athens, Michigan (1.111 Einwohner)
  • Athens Township, Michigan (2.571 Einwohner)
  • Athen, Minnesota
  • Athens Township, Minnesota (2.322 Einwohner)
  • Athen, Mississippi
  • Athen (Stadt), New York (3.991 Einwohner)
  • Athen (Dorf), New York (1.695 Einwohner)
  • Athens, Ohio (21.909 Einwohner)
  • Athens County, Ohio (62.223 Einwohner)
  • Gemeinde Athen, Athens County, Ohio (27.714 Einwohner)
  • Gemeinde Athen, Harrison County, Ohio (520 Einwohner)
  • New Athens, Ohio (342 Einwohner)
  • Athena, Oregon (1.270 Einwohner)
  • Athens, Pennsylvania (3.415 Einwohner)
  • Gemeinde Athen, Bradford County, Pennsylvania (5.058 Einwohner)
  • Gemeinde Athen, Crawford County, Pennsylvania (775 Einwohner)
  • Athen, Tennessee (13.220 Einwohner)
  • Athens, Texas (11.297 Einwohner)
  • Athen, Vermont (340 Einwohner)
  • Athen, West Virginia (1.102 Einwohner)
  • Athen, Wisconsin (1.095 Einwohner)
Kanada
  • Athens Township, Ontario (3.086 Einwohner)                                  
Costa Rica
  • Atenas (7.716 Einwohner)
  • Atenas (Kanton) (23.743 Einwohner)
Deutschland
  • Athenstedt , Sachsen-Anhalt (431 Einwohner)                
Honduras
  • Atenas De San Cristóbal , Atlántida [118]
Italien
  • Atena Lucana , Provinz Salerno , Kampanien (2.344 Einwohner)
  • Atina , Provinz Frosinone , Latium (4.480 Einwohner)
Polen
  • Ateny, Woiwodschaft Podlaskie (40 Einwohner)
Ukraine
  • Afini (Zoria - Зоря), Donezk (200 Einwohner)

Wirtschaft und Infrastruktur [ Bearbeiten ]

Ermou Straße , die Hauptgeschäftsstraße von Athen, in der Nähe des Syntagma-Platzes .

Athen ist die Finanzhauptstadt Griechenlands. Nach Angaben aus dem Jahr 2014 produzierte Athen als Wirtschaftsraum 130 Milliarden US-Dollar als BIP in PPP , was fast die Hälfte der Produktion für das ganze Land ausmacht . In der Liste mit den stärksten Wirtschaftsmetropolen der Welt belegte Athen in diesem Jahr den 102. Platz, während das Pro-Kopf-BIP im selben Jahr 32.000 US-Dollar betrug . [119]

Athen ist eines der wichtigsten Wirtschaftszentren in Südosteuropa und gilt allgemein als regionale Wirtschaftsmacht in Europa. Der Hafen von Piräus, in dem bereits in den letzten zehn Jahren große Investitionen von COSCO getätigt wurden , die Fertigstellung des neuen Frachtzentrums in Thriasion [120], der Ausbau der Athener U-Bahn und der Athener Straßenbahn sowie der Stadtpark Hellenikon Die Sanierung in Elliniko und andere wirtschaftliche Projekte sind die wirtschaftlichen Wahrzeichen der kommenden Jahre.

Wichtige griechische Unternehmen wie die Hellenic Aerospace Industry , Hellas Sat , Mytilineos Holdings , Titan Cement , Hellenic Petroleum , Papadopoulos EJ , Folli Follie , Jumbo SA , OPAP und Cosmote haben ihren Hauptsitz in der Metropolregion Athen. Multinationale Unternehmen wie Ericsson , Sony , Siemens , Motorola , Samsung , Microsoft , Novartis , Mondelez ,Coca-Cola usw. haben dort auch ihre regionale Forschungs- und Entwicklungszentrale.

Der 28-stöckige Athener Turm , in dem sich Büros befinden, wurde 1971 fertiggestellt und ist das höchste Gebäude in Griechenland.

Der Bankensektor wird von der National Bank of Greece , der Alpha Bank , der Eurobank und der Piraeus Bank vertreten , während sich die Bank of Greece ebenfalls im Stadtzentrum befindet. Die Athener Börse , die einzige in Griechenland, wurde von der Schuldenkrise in Griechenland und der Entscheidung der Regierung, im Sommer 2015 Kapitalkontrollen durchzuführen , schwer getroffen. Insgesamt war die Wirtschaft von Athen und Griechenland schwer betroffen Die heutigen Daten zeigen eine Veränderung von einer langen Rezession zu einem Wachstum von 1,4% im Jahr 2017. [121]

Der Tourismus leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft der Stadt, die als eines der Top-Reiseziele für Städtereisen in Europa gilt und auch das Tor für Ausflüge zu den Inseln oder zum Festland darstellt. Griechenland zog 2015 26,5 Millionen Besucher an, 2017 30,1 Millionen Besucher und 2018 über 33 Millionen. Damit ist Griechenland eines der meistbesuchten Länder in Europa und der Welt und trägt 18% zum Bruttoinlandsprodukt des Landes bei. Athen begrüßte 2018 mehr als 5 Millionen Touristen und 1,4 Millionen von ihnen waren "Stadtbrecher" (2013 waren es nur 220.000). [122]

Transport [ bearbeiten ]

Athener Eisenbahnnetz (U-Bahn, Proastiakós und Straßenbahn)

Athen ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Griechenlands. Die Stadt hat den größten Flughafen in Griechenland und den größten Hafen in Griechenland, der auch der größte Hafen im Mittelmeer im Containertransport und der größte Passagierhafen in Europa ist. Es ist auch ein wichtiger nationaler Knotenpunkt für Intercity ( Ktel ) und internationale Busse sowie für den nationalen und internationalen Schienenverkehr. Der öffentliche Verkehr wird mit einer Vielzahl von Verkehrsmitteln bedient und bildet das größte Nahverkehrssystem Griechenlands. Das Athens Mass Transit - System besteht aus einem großen Bus und Obus - Flotte, die Stadt der U - Bahn , einen S - Bahn - Service [123] und ein Straßenbahnnetzund verbindet die südlichen Vororte mit dem Stadtzentrum. [124]

Bustransport [ Bearbeiten ]

OSY ( Griechisch : ΟΣΥ ) (Odikes Sygkoinonies SA), eine Tochtergesellschaft der OASA (Athens Urban Transport Organization), ist der Hauptbetreiber von Bussen und Oberleitungsbussen in Athen. Ab 2017 besteht das Netz aus rund 322 Buslinien, die die Metropolregion Athen überspannen, mit einer Flotte von 2.375 Bussen und Obussen. Von diesen 2.375 Bussen fahren 619 mit komprimiertem Erdgas und bilden damit die größte Flotte erdgasbetriebener Busse in Europa. 354 sind Elektrobusse (Oberleitungsbusse). Alle 354 Obusse sind so ausgestattet, dass sie bei Stromausfall mit Diesel betrieben werden können . [125]

Internationale Links werden von einer Reihe privater Unternehmen bereitgestellt. Nationale und regionale Busverbindungen werden von KTEL von zwei InterCity-Busterminals, dem Kifissos-Busterminal A und dem Liosion-Busterminal B, beide im Nordwesten der Stadt, bereitgestellt . Kifissos bietet Verbindungen nach Peloponnes , Nordgriechenland, Westgriechenland und einigen ionischen Inseln , während Liosion für den größten Teil Mittelgriechenlands verwendet wird.

Athener U-Bahn [ Bearbeiten ]

Athener U- Bahn-Zug (3. Generation)

Die Athener U-Bahn wird von STASY SA ( Griechisch : ΣΤΑΣΥ ) (Statheres Sygkoinonies SA) betrieben, einer Tochtergesellschaft der OASA (Athens Urban Transport Organization) und bietet öffentliche Verkehrsmittel im gesamten Athener Stadtgebiet an. Während sein Hauptzweck der Transport ist, beherbergt er auch griechische Artefakte, die beim Bau des Systems gefunden wurden. [126] Die Athener U-Bahn betreibt drei U-Bahnlinien, nämlich Linie 1 (grüne Linie) , Linie 2 (rote Linie) und Linie 3 (blaue Linie).Linien, von denen die erste 1869 gebaut wurde, und die anderen beiden größtenteils in den 1990er Jahren, wobei die ersten neuen Abschnitte im Januar 2000 eröffnet wurden. Linie 1 verläuft größtenteils ebenerdig und die anderen beiden (Linie 2 und 3) Strecken verlaufen vollständig unter Tage. Eine Flotte von 42 Zügen mit 252 Waggons verkehrt im Netz [127] mit einer täglichen Belegung von 1.353.000 Passagieren. [128]

Die Linie 1 (Grüne Linie) bedient 24 Stationen und ist die älteste Linie des Athener U-Bahn-Netzes. Es fährt vom Bahnhof Piräus zum Bahnhof Kifissia und legt eine Entfernung von 25,6 km zurück. Es gibt Transferverbindungen mit der blauen Linie 3 am Bahnhof Monastiraki und mit der roten Linie 2 am Bahnhof Omonia und Attiki .

Die Linie 2 (rote Linie) fährt vom Bahnhof Anthoupoli zum Bahnhof Elliniko und legt eine Strecke von 17,5 km zurück. [127] Die Linie verbindet die westlichen Vororte von Athen mit den südöstlichen Vororten und führt durch das Zentrum von Athen. Die Rote Linie hat Transferverbindungen mit der Grünen Linie 1 an den Stationen Attiki und Omonia . Es gibt auch Transferverbindungen mit der Blue Line 3 am Bahnhof Syntagma und mit der Straßenbahn an den Bahnhöfen Syntagma , Syngrou Fix und Neos Kosmos .

Die Linie 3 (Blaue Linie) fährt vom Bahnhof Nikaia über die zentralen Stationen Monastiraki und Syntagma zur Doukissis Plakentias Avenue im nordöstlichen Vorort Halandri . [127] Anschließend steigt es auf Bodenniveau an und fährt mit Hilfe der S-Bahn-Infrastruktur weiter zum internationalen Flughafen Eleftherios Venizelos in Athen. Die Gesamtlänge wird auf 39 km verlängert. [127] Die Erweiterung im Frühjahr 2007 von Monastiraki nach Westen nach Egaleo verband einige der wichtigsten Nachtleben- Zentren der Stadt, nämlich die von Gazi ( Kerameikos- Station) mit Psirri (Monastiraki Station) und das Stadtzentrum ( Syntagma Station ). In den westlichen und südwestlichen Vororten von Athen bis zum Hafen von Piräus sind Erweiterungen im Bau . Die neuen Stationen werden Maniatika, Piräus und Dimotiko Theatro sein. Die fertiggestellte Erweiterung wird 2022 fertig sein und den größten Hafen Griechenlands, den Hafen von Piräus, mit dem internationalen Flughafen Athen, dem größten Flughafen Griechenlands, verbinden.

Pendler- / S-Bahn (Proastiakos) [ Bearbeiten ]

S-Bahn

Die Athen S - Bahn - Service, bezeichnet als die „ Proastiakos “, verbindet Athens International Airport in die Stadt Kiato , 106 km (66 Meilen) [129] westlich von Athen, über Larissa Station, dem zentralen Bahnhof der Stadt und dem Hafen von Piräus. Die Länge des Athener Nahverkehrsnetzes erstreckt sich auf 120 km [129] [129] und wird sich voraussichtlich bis 2010 auf 281 km (175 mi) erstrecken. [129]

Straßenbahn [ Bearbeiten ]

Fahrzeug der Athener Straßenbahn .

Die Athens Tram wird von STASY SA (Statheres Sygkoinonies SA) betrieben, einer Tochtergesellschaft der OASA (Athens Urban Transport Organization). Es verfügt über eine Flotte von 35 Sirio- Fahrzeugen [130] , die 48 Stationen bedienen [130] und 345 Mitarbeiter mit einer durchschnittlichen täglichen Belegung von 65.000 Passagieren beschäftigen. [130] Das Straßenbahnnetz erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 27 km und umfasst zehn athenische Vororte. [130] Das Netzwerk verläuft vom Syntagma-Platz bis zum südwestlichen Vorort Palaio Faliro , wo sich die Linie in zwei Zweige teilt. Die erste verläuft entlang der Athener Küste in Richtung des südlichen Vororts Voula, während der andere in Richtung Neo Faliro geht. Das Netzwerk deckt den größten Teil der Athener Küste ab. [131] Eine weitere Erweiterung in Richtung des wichtigsten Handelshafens von Piräus ist im Bau . [130] Die Erweiterung nach Piräus wird 12 neue Stationen umfassen, die Gesamtlänge der Straßenbahnstrecke um 5,4 km erhöhen und das gesamte Verkehrsnetz erweitern. [132]

Internationaler Flughafen Athen [ Bearbeiten ]

Der neue internationale Flughafen von Athen , der den alten internationalen Flughafen von Hellinikon ersetzte , wurde 2001 eröffnet.

Athen wird vom Athens International Airport (ATH) in der Nähe der Stadt Spata in der östlichen Ebene von Messoghia, etwa 35 km östlich des Zentrums von Athen, angeflogen. [133] Der Flughafen, der mit dem Preis "Europäischer Flughafen des Jahres 2004" ausgezeichnet wurde [134], ist als erweiterbarer Hub für Flugreisen in Südosteuropa gedacht und wurde in 51 Monaten gebaut und kostete 2,2 Milliarden Euro. Es beschäftigt 14.000 Mitarbeiter. [134]

Der Flughafen wird von der U-Bahn , der S-Bahn , Bussen zum Hafen von Piräus , dem Stadtzentrum von Athen, den Bushaltestellen Liosion und Kifisos Intercity sowie dem südlichen Terminal der U-Bahn-Linie 2 von Elliniko sowie von Taxis bedient. Der Flughafen bietet Platz für 65 Landungen und Starts pro Stunde [133] mit seinen 24-Passagier-Boarding-Brücken, [133] 144 Check-in-Schaltern und einem breiteren 150.000 m 2 großen Hauptterminal. [133] und eine kommerzielle Fläche von 7.000 m 2 (75.347 sq ft) , die Cafés, umfasst Duty-free - Shops , [134] und ein kleines Museum.

Im Jahr 2018 wurden auf dem Flughafen 24.135.736 Passagiere abgefertigt, ein enormer Anstieg in den letzten 4 Jahren. Im Jahr 2014 wurden auf dem Flughafen 15.196.369 Passagiere abgefertigt, eine Steigerung von 21,2% gegenüber dem Vorjahr 2013. [135] Von diesen 15.196.369 Passagieren passierten 5.267.593 Passagiere den Flughafen für Inlandsflüge [136] und 9.970.006 Passagiere für internationale Flüge. [136] Über die Dimensionen seiner Passagierkapazität hinaus hat ATH im Jahr 2007 insgesamt 205.294 Flüge abgewickelt, was ungefähr 562 Flügen pro Tag entspricht. [137]

Eisenbahnen und Fährverbindungen [ Bearbeiten ]

Athen ist das Zentrum des nationalen Eisenbahnsystems (OSE) des Landes und verbindet die Hauptstadt mit Großstädten in ganz Griechenland und im Ausland ( Istanbul , Sofia , Belgrad und Bukarest ). Der Hafen von Piräus ist der größte Hafen in Griechenland und einer der größten in Europa. Es ist der größte Containerhafen im östlichen Mittelmeerraum. Es ist auch der verkehrsreichste Passagierhafen in Europa und einer der größten Passagierhäfen der Welt. Es verbindet Athen mit den zahlreichen griechischen Inseln der Ägäis , wobei Fähren abfahren und gleichzeitig die ankommenden Kreuzfahrtschiffe bedienen. [138] [139] [140] Rafinaund Lavrio fungieren als alternative Häfen von Athen, verbinden die Stadt mit zahlreichen griechischen Inseln der Ägäis , Evia und Cesme in der Türkei [141] [142] und bedienen gleichzeitig die ankommenden Kreuzfahrtschiffe.

Autobahnen [ bearbeiten ]

Umsteigen am Eingang des Flughafens Attiki Odos
Ansicht der Hymettus-Tangente (Periferiaki Imittou) vom Kalogeros-Hügel

In Athen beginnen zwei Hauptautobahnen Griechenlands, nämlich die A1 / E75 , die nach Norden in Richtung der zweitgrößten Stadt Griechenlands, Thessaloniki , führt. und der Grenzübergang von Evzones und der A8 / E94 in Richtung Westen in Richtung der drittgrößten Stadt Griechenlands, Patras , in der die GR-8A enthalten war . Vor ihrer Fertigstellung nutzte ein Großteil des Straßenverkehrs den GR-1 und den GR-8 .

Die Metropolregion Athen wird vom Autobahnnetz der Mautautobahn Attiki Odos (Code: A6 ) bedient. Sein Hauptabschnitt erstreckt sich vom westlichen Industrievorort Elefsina bis zum internationalen Flughafen Athen . Zwei Umgehungsstraßen, nämlich die Aigaleo-Umgehungsstraße (A65) und die Hymettus-Umgehungsstraße (A64), dienen Teilen des westlichen bzw. östlichen Athens. Die Spannweite des Attiki Odos in seiner gesamten Länge beträgt 65 km [143] und ist damit das größte Autobahnnetz in ganz Griechenland.

  • Autobahnen:
    • A1 / E75 N ( Lamia , Larissa , Thessaloniki )
    • A8 ( GR-8A ) / E94 W ( Elefsina , Korinth , Patras )
    • A6 W ( Elefsina ) E ( Flughafen )
  • Nationalstraßen:
    • GR-1 Ν ( Lamia , Larissa , Thessaloniki )
    • GR-8 W ( Korinth , Patras )
    • GR-3 N ( Elefsina , Lamia , Larissa )

Bildung [ bearbeiten ]

Fassade der Akademie von Athen

Das Hotel liegt auf Panepistimiou Straße , dem alten Campus der Universität von Athen , der Nationalbibliothek und der Athener Akademie bilden die „Athen Trilogy“ in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Die größte und älteste Universität in Athen ist die National- und Kapodistrian-Universität von Athen. Die meisten Funktionen von NKUA wurden auf einen Campus im östlichen Vorort von Zografou übertragen . Die Nationale Technische Universität von Athen befindet sich in der Patision Street. In diesem Gebiet wurden am 17. November 1973 während des Aufstands der Athener Polytechnik [144] gegen die Militärjunta mehr als 13 Studenten getötet und Hunderte verletztdas regierte die Nation vom 21. April 1967 bis zum 23. Juli 1974 .

Die Nationalbibliothek von Griechenland .

Die University of West Attica ist die zweitgrößte Universität in Athen. Der Sitz der Universität befindet sich im westlichen Sektor von Athen, wo antike athenische Philosophen akademische Vorlesungen hielten. Alle Aktivitäten der UNIWA werden in der modernen Infrastruktur der drei Universitätscampusse in der Metropolregion Athen (Egaleo Park, Ancient Olive Groove und Athen) durchgeführt, die allen Studenten moderne Lehr- und Forschungsräume sowie Unterhaltungs- und Unterstützungsmöglichkeiten bieten. Andere Universitäten in Athen sind die Wirtschaftsuniversität von Athen , die Panteion-Universität , die Agraruniversität von Athen und die Universität von Piräus. Insgesamt gibt es im Stadtgebiet von Athen zehn staatlich unterstützte Hochschulen (oder Tertiärschulen), die nach chronologischer Reihenfolge geordnet sind: Athener Schule der Schönen Künste (1837), Nationale Technische Universität Athen (1837), Nationale und Kapodistrische Universität von Athen (1837), Agraruniversität von Athen (1920), Athener Wirtschafts- und Wirtschaftsuniversität (1920), Panteion-Universität für Sozial- und Politikwissenschaften (1927), Universität Piräus (1938), Harokopio-Universität von Athen (1990); Schule für pädagogische und technologische Ausbildung (2002), University of West Attica(2018). Es gibt auch mehrere andere private Hochschulen , wie sie in Griechenland offiziell genannt wurden, da die Gründung privater Universitäten verfassungsrechtlich verboten ist. Viele von ihnen sind von einem ausländischen Staat oder einer ausländischen Universität wie dem American College of Greece und dem Athens Campus der University of Indianapolis akkreditiert . [145]

Kultur [ bearbeiten ]

Archäologisches Zentrum [ Bearbeiten ]

Die Artemision Bronze oder der Gott des Meeres, der entweder Zeus oder Poseidon darstellt , wird im Nationalen Archäologischen Museum ausgestellt .
Die Kathedrale von Athen (Athener Metropole).
Die Karyatiden (Καρυάτιδες) oder Jungfrauen von Karyai, wie sie im neuen Akropolismuseum ausgestellt sind . Eine der weiblichen Skulpturen wurde von Lord Elgin aus dem Erechteion genommen und im British Museum aufbewahrt .

Die Stadt ist ein Weltzentrum der archäologischen Forschung . Neben nationalen Institutionen wie der Athener Universität und der Archäologischen Gesellschaft gibt es mehrere archäologische Museen, darunter das Nationale Archäologische Museum , das Kykladenmuseum , das Epigraphische Museum, das Byzantinische und Christliche Museum sowie Museen in der antiken Agora auf der Akropolis , Kerameikos und das Archäologische Museum von Kerameikos . In der Stadt befindet sich auch das Demokritos- Labor für Archäometrieneben regionalen und nationalen archäologischen Behörden, die Teil des griechischen Kulturministeriums sind .

Innenraum der Akademie von Athen , entworfen von Theophil Hansen .

In Athen befinden sich 17 ausländische archäologische Institute , die die Forschung von Wissenschaftlern aus ihren Heimatländern fördern und erleichtern. Infolgedessen verfügt Athen über mehr als ein Dutzend archäologische Bibliotheken und drei spezialisierte archäologische Labors. Hier finden jedes Jahr mehrere hundert Fachvorträge, Konferenzen und Seminare sowie Dutzende archäologischer Ausstellungen statt. Zu jeder Zeit sind Hunderte von internationalen Wissenschaftlern und Forschern aller Disziplinen der Archäologie in der Stadt anzutreffen.

Architektur [ bearbeiten ]

Die Zappeion Hall
Zwei Wohnhäuser im Zentrum von Athen. Das linke ist ein modernistisches Gebäude der 1930er Jahre, während das rechte in den 1950er Jahren gebaut wurde.
Der Innenhof, der immer noch ein Merkmal von Tausenden von Athener Residenzen ist, könnte eine Tradition widerspiegeln, die seit der Antike offensichtlich ist. [21] [146]

Athen vereint architektonische Stile von griechisch-römisch und neoklassizistisch bis modern. Sie befinden sich häufig in denselben Gebieten, da Athen nicht durch eine Einheitlichkeit des Baustils gekennzeichnet ist. Ein Besucher wird schnell feststellen, dass keine hohen Gebäude vorhanden sind: Athen hat sehr strenge Gesetze zur Höhenbeschränkung, um sicherzustellen, dass der Akropolis-Hügel in der ganzen Stadt sichtbar ist. Trotz der Stilvielfalt gibt es Hinweise auf Kontinuität in Elementen des architektonischen Umfelds in der Geschichte der Stadt. [21]

Während des größten Teils des 19. Jahrhunderts dominierte der Neoklassizismus Athen sowie einige Abweichungen davon wie den Eklektizismus , insbesondere im frühen 20. Jahrhundert. So war der Alte Königspalast zwischen 1836 und 1843 das erste wichtige öffentliche Gebäude, das gebaut wurde. Später, Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts, beteiligten sich Theophil Freiherr von Hansen und Ernst Ziller am Bau vieler neoklassizistischer Gebäude wie Athen Akademie und die Zappeion Hall. Ziller auch viele Privathäuser im Zentrum von Athen , die sich allmählich an die Öffentlichkeit, in der Regel durch Spenden, wie entworfen Schlie ‚s Iliou Melathron .

Ab den 1920er Jahren übte die moderne Architektur einschließlich Bauhaus und Art Deco Einfluss auf fast alle griechischen Architekten aus, und sowohl öffentliche als auch private Gebäude wurden nach diesen Stilen errichtet. Zu den Orten mit einer großen Anzahl solcher Gebäude gehören Kolonaki und einige Bereiche des Stadtzentrums. Zu den in dieser Zeit entwickelten Stadtteilen gehört Kypseli . [147]

In den 1950er und 1960er Jahren während der Erweiterung und Entwicklung Athens spielten andere moderne Bewegungen wie der internationale Stil eine wichtige Rolle. Das Zentrum von Athen wurde größtenteils wieder aufgebaut, was zum Abriss einer Reihe neoklassizistischer Gebäude führte. Die Architekten dieser Zeit verwendeten Materialien wie Glas, Marmor und Aluminium sowie viele moderne und klassische Elemente. [148] Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörten zu den international bekannten Architekten, die in der Stadt entworfen und gebaut haben, Walter Gropius mit seinem Entwurf für die US-Botschaft und unter anderem Eero Saarinen in seinem Nachkriegsentwurf für das Ostterminal des Ellinikon Flughafen .

Stadtskulptur [ Bearbeiten ]

Das alte Parlamentsgebäude , in dem sich heute das Nationale Geschichtsmuseum befindet. Blick von der Stadiou Straße .

Überall in der Stadt finden sich mehrere Statuen oder Büsten. Neben den Neoklassikern von Leonidas Drosis an der Akademie von Athen (Platon, Sokrates, Apollo, Athene) ist die Statue des Theseus von Georgios Fytalis in Thiseion von Philhellenen wie Lord Byron , George Canning und William Gladstone , der Reiterstatue , bemerkenswert von Theodoros Kolokotronis von Lazaros Sochos vor dem Alten Parlament, Statuen von Ioannis Kapodistrias , Rigas Feraios und Adamantios Korais an der Universität, von Evangelos Zappas undKonstantinos Zappas in Zappeion, Ioannis Varvakis im Nationalgarten, der "Holzbrecher" von Dimitrios Filippotis , die Reiterstatue von Alexandros Papagos im Bezirk Papagou und verschiedene Büsten von Kämpfern der griechischen Unabhängigkeit im Pedion tou Areos . Ein bedeutendes Wahrzeichen ist auch das Grab des unbekannten Soldaten in Syntagma.

Museen [ bearbeiten ]

Das Nationale Archäologische Museum im Zentrum von Athen
Das Akropolismuseum

Zu den wichtigsten Museen in Athen gehören:

  • das Nationale Archäologische Museum , das größte archäologische Museum des Landes und eines der wichtigsten international, da es eine große Sammlung von Antiquitäten enthält; Die Artefakte erstrecken sich über einen Zeitraum von mehr als 5.000 Jahren, vom späten Neolithikum bis zum römischen Griechenland .
  • das Benaki-Museum mit seinen verschiedenen Zweigstellen für jede seiner Sammlungen, einschließlich antiker, byzantinischer, osmanischer und chinesischer Kunst und darüber hinaus;
  • das Byzantinische und Christliche Museum , eines der wichtigsten Museen für byzantinische Kunst ;
  • das Numismatische Museum , in dem sich eine große Sammlung antiker und moderner Münzen befindet;
  • das Museum für kykladische Kunst , in dem sich eine umfangreiche Sammlung kykladischer Kunst befindet , einschließlich der berühmten Figuren aus weißem Marmor;
  • Das 2009 eröffnete Neue Akropolis-Museum ersetzt das alte Museum auf der Akropolis. Das neue Museum hat sich als sehr beliebt erwiesen; Allein im Sommer von Juni bis Oktober 2009 besuchten fast eine Million Menschen. Es gibt auch eine Reihe kleinerer und in Privatbesitz befindlicher Museen, die sich mit griechischer Kultur und Kunst befassen.
  • das Kerameikos Archäologische Museum , ein Museum, das Artefakte aus der Grabstätte von Kerameikos zeigt. Ein Großteil der Keramik und anderer Artefakte bezieht sich auf die Haltung der Athener gegenüber dem Tod und dem Leben nach dem Tod in vielen Zeitaltern.
  • das Jüdische Museum von Griechenland , ein Museum, das die Geschichte und Kultur der griechisch-jüdischen Gemeinde beschreibt .

Tourismus [ Bearbeiten ]

Athen ist seit der Antike ein Reiseziel für Reisende. In den letzten zehn Jahren haben sich die Infrastruktur und die sozialen Einrichtungen der Stadt verbessert, unter anderem aufgrund der erfolgreichen Bewerbung um die Durchführung der Olympischen Spiele 2004 . Die griechische Regierung, die von der EU geholfen hat große Infrastrukturprojekte wie der State-of-the-art - finanzierte internationalen Flughafen Eleftherios Venizelos , [149] die Erweiterung der Athener U - Bahn - Systems, [76] und die neue Attiki Odos Autobahn. [76]

Athen wurde 2015 von European Best Destination zur drittbesten europäischen Stadt gewählt. Mehr als 240.000 Menschen stimmten ab.

Unterhaltung und darstellende Kunst [ Bearbeiten ]

Das Nationaltheater von Griechenland , in der Nähe des Omonoia-Platzes

In Athen gibt es 148 Theaterbühnen, mehr als in jeder anderen Stadt der Welt, einschließlich des alten Odeon des Herodes Atticus , in dem jedes Jahr von Mai bis Oktober die Athener Festspiele stattfinden. [150] [151] Neben einer Vielzahl von Multiplexen beherbergt Athen Open-Air-Gartenkinos. Die Stadt unterstützt auch Musikveranstaltungsorte, darunter die Athener Konzerthalle ( Megaro Moussikis ), die Künstler von Weltklasse anzieht. [152] Das Athens Planetarium , [153] in sich Andrea Syngrou Avenue , in Palaio Faliro [154]ist eine der größten und am besten ausgestatteten digitalen Planetarien der Welt. [155] Die Stavros Niarchos Foundation Cultural Center , im Jahr 2016 eröffnet, wird die Haus Nationalbibliothek von Griechenland und die griechischen Nationaloper . [156]

Restaurants, Tavernen und Bars finden Sie in den Unterhaltungszentren in Plaka und den Trigono- Bereichen des historischen Zentrums. In den inneren Vororten von Gazi und Psyrri gibt es besonders viele Nachtclubs und Bars, während Kolonaki und Exarchia eher eine Café- und Restaurantszene bieten . In den Küstenvororten Microlimano , Alimos und Glyfada gibt es Tavernen, Strandbars und geschäftige Sommerclubs .

Musik

Das Kulturzentrum der Stavros Niarchos Foundation , Heimat der griechischen Nationaloper und der neuen Nationalbibliothek .

Die erfolgreichsten Lieder in der Zeit von 1870 bis 1930 waren die sogenannten athenischen Serenaden (Αθηναϊκές καντάδες), basierend auf den heptanesischen Kantádhes (καντάδες ' Serenaden '; singen: καντάδα) und die Lieder, die auf der Bühne aufgeführt wurden Lieder ') in Revuen , Musikkomödien , Operetten und Nocturnes , die die Theaterszene Athens dominierten.

Bemerkenswerte Komponisten von Operetten oder Nocturnes waren Kostas Giannidis , Dionysios Lavrangas , Nikos Hatziapostolou , während Theophrastos Sakellaridis ' The Godson wahrscheinlich die beliebteste Operette bleibt. Trotz der Tatsache, dass die athenischen Lieder keine autonomen künstlerischen Kreationen waren (im Gegensatz zu den Serenaden) und trotz ihrer ursprünglichen Verbindung mit hauptsächlich dramatischen Kunstformen , wurden sie schließlich zu Hits als eigenständige Lieder. Zu den bemerkenswerten Schauspielern griechischer Operetten, die zu dieser Zeit auch eine Reihe von Melodien und Liedern populär machten, gehören Orestis Makris , Kalouta-Schwestern ,Vasilis Avlonitis , Afroditi Laoutari , Eleni Papadaki , Marika Nezer , Marika Krevata und andere. Nach 1930 schwankte zwischen amerikanischen und europäischen musikalischen Einflüssen sowie der griechischen Musiktradition. Griechische Komponisten beginnen, Musik mit den Melodien Tango , Walzer , Swing und Foxtrott zu schreiben , manchmal kombiniert mit Melodien im Stil des Repertoires der Athener Serenaden. Nikos Gounaris war wahrscheinlich der bekannteste Komponist und Sänger der Zeit.

Nach dem Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei flohen 1923 infolge des griechisch-türkischen Krieges viele ethnische Griechen aus Kleinasien nach Athen. Sie ließen sich in armen Gegenden nieder und brachten Rebetiko- Musik mit, was sie auch in Griechenland populär machte, das später die Basis für die Laïko- Musik wurde. Andere heute in Griechenland beliebte Liedformen sind Elafrolaika, Entechno, Dimotika und Skyladika. [157] Die bekanntesten und international bekanntesten griechischen Komponisten griechischer Lieder, hauptsächlich der Entechno-Form, sind Manos Hadjidakis und Mikis Theodorakis . Beide Komponisten sind im Ausland für ihre Komposition von Filmmusik bekannt.[157]

Sport [ Bearbeiten ]

Übersicht [ Bearbeiten ]

Athen hat eine lange Tradition in Sport und Sportveranstaltungen. Es beherbergt die wichtigsten Vereine des griechischen Sports und beherbergt eine große Anzahl von Sportanlagen. In der Stadt fanden auch Sportveranstaltungen von internationaler Bedeutung statt.

In Athen fanden die Olympischen Sommerspiele 1896 und 2004 zweimal statt . Die Olympischen Sommerspiele 2004 erforderten die Entwicklung des Athener Olympiastadions , das seitdem als eines der schönsten Stadien der Welt und eines seiner interessantesten modernen Denkmäler gilt. [158] Das größte Stadion des Landes, beherbergte es zwei Finale der UEFA Champions League , in 1994 und 2007 . Das andere große Stadion von Athen in der Region Piräus ist das Karaiskakis-Stadion , ein Sport- und Unterhaltungskomplex, in dem 1971 das Pokalfinale der UEFA-Pokalsieger ausgetragen wird.

Athen war dreimal Gastgeber des EuroLeague- Finales, das erste 1985 und das zweite 1993 , sowohl im Peace and Friendship Stadium , bekannt als SEF, einer großen Indoor-Arena [159], als auch zum dritten Mal 2007 in der Olympic Indoor Hall . In den Veranstaltungsorten der Hauptstadt wurden Veranstaltungen in anderen Sportarten wie Leichtathletik , Volleyball, Wasserball usw. veranstaltet.

In Athen gibt es drei europäische Multisportvereine: Olympiacos , Panathinaikos und AEK Athen . Im Fußball haben Olympiacos die nationalen Wettbewerbe dominiert, Panathinaikos hat es bis zum Europapokalfinale 1971 geschafft , während AEK Athen das andere Mitglied der großen Drei ist . Diese Vereine haben auch Basketballmannschaften; Panathinaikos und Olympiacos gehören zu den Top-Mächten im europäischen Basketball, nachdem sie sechs Mal und drei Mal die Euroleague gewonnen haben, während AEK Athen war die erste griechische Mannschaft, die in einem Mannschaftssport einen europäischen Pokal gewann.

Andere bemerkenswerte Vereine in Athen sind Athinaikos , Panionios , Atromitos , Apollon , Panellinios , Egaleo FC , Ethnikos Piräus , Maroussi BCE und Peristeri BC . Athener Vereine hatten auch nationale und internationale Erfolge in anderen Sportarten.

Das Gebiet Athen umfasst eine Vielzahl von Gelände , vor allem Hügel und Berge steigen , um die Stadt und die Hauptstadt ist die einzige größere Stadt in Europa von einem halbierten zu Gebirge . Vier Gebirgszüge erstrecken sich bis in die Stadtgrenzen und Tausende von Kilometern Wanderwege durchziehen die Stadt und die angrenzenden Gebiete und bieten Bewegung und Zugang zur Wildnis zu Fuß und mit dem Fahrrad .

Außerhalb von Athen und in der Präfektur Attika können Sie im Freien Ski fahren , klettern , Drachenfliegen und Windsurfen. Zahlreiche Outdoor-Clubs dienen diesen Sportarten, darunter das Athener Kapitel des Sierra Clubs , das jährlich über 4.000 Ausflüge in der Region durchführt.

Sportvereine [ Bearbeiten ]

Neben den oben genannten Clubs gibt es innerhalb der Grenzen der Stadt Athen einige weitere Clubs, die in nationalen Divisionen präsent sind oder für kurze Zeit bemerkenswerte Aktionen durchführen. Einige von ihnen sind PAO Rouf ( Rouf ) mit früherer Präsenz in Gamma Ethniki , Petralona FC ( el ) ( Petralona ), einem 1963 gegründeten Fußballverein, mit früherer Präsenz in Beta Ethniki , Attikos FC ( el ) ( Kolonos ), einem gegründeten Fußballverein 1919 mit kurzer Präsenz in Gamma Ethniki , Athinais Kypselis  [ es ] ( Kypseli), 1938 gegründeter Fußballverein mit kurzer Präsenz in Gamma Ethniki , Gyziakos ( Gyzi ), 1937 gegründeter Basketballverein mit kurzer Präsenz im Beta Ethniki-Basketball und Aetos BC ( el ) ( Agios Panteleimonas ), 1992 gegründeter Basketballverein mit früherer Präsenz in A2 Ethniki Basketball. Ein weiterer wichtiger athenischer Sportverein ist der 1895 gegründete Athener Tennisclub mit einem wichtigen Angebot für das griechische Tennis. [160]

Olympische Spiele [ Bearbeiten ]

Olympische Sommerspiele 1896 [ Bearbeiten ]

Die Wiederbelebung der modernen Olympischen Spiele wurde 1896 von dem Franzosen Pierre de Coubertin hervorgebracht . Dank seiner Bemühungen wurde Athen mit den ersten modernen Olympischen Spielen ausgezeichnet. Im Jahr 1896 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 123.000 [100] und die Veranstaltung trug dazu bei, das internationale Profil der Stadt zu stärken. Von den Austragungsorten dieser Olympischen Spiele waren das Kallimarmaro- Stadion und Zappeion von größter Bedeutung. Der Kallimarmaro ist eine Nachbildung der alten Athener Stadien und das einzige große Stadion (mit einer Kapazität von 60.000), das vollständig aus weißem Marmor vom Berg Penteli besteht , dem gleichen Material, das für den Bau des Parthenon verwendet wurde.

  • Fechten vor dem König von Griechenland bei den Olympischen Sommerspielen 1896 .

  • Das Panathenaic Stadium von Athen ( Kallimarmaron ) stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus und war 1896 Austragungsort der ersten modernen Olympischen Spiele .

Olympische Sommerspiele 1906 [ Bearbeiten ]

Die Olympischen Sommerspiele 1906 oder die interkalierten Spiele 1906 fanden in Athen statt. Die interkalierten Wettbewerbe waren Zwischenspiele zu den international organisierten Olympischen Spielen und sollten alle vier Jahre zwischen den wichtigsten Olympischen Spielen in Griechenland stattfinden. Diese Idee verlor später die Unterstützung des IOC und diese Spiele wurden eingestellt.

Olympische Sommerspiele 2004 [ Bearbeiten ]
10.000-Meter-Finale während der Olympischen Spiele 2004

Athen wurde am 5. September 1997 in Lausanne (Schweiz) mit den Olympischen Sommerspielen 2004 ausgezeichnet , nachdem es zuvor ein Angebot für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta (USA) verloren hatte. [22] Nach der Eröffnungsveranstaltung von 1896 war es das zweite Mal, dass Athen die Spiele ausrichtete. Nach einem erfolglosen Angebot im Jahr 1990 wurde das Angebot von 1997 radikal verbessert, einschließlich eines Appells an die olympische Geschichte Griechenlands. In der letzten Wahlrunde besiegte Athen Rom mit 66 zu 41 Stimmen. [22] Vor dieser Runde waren die Städte Buenos Aires , Stockholm und Kapstadt vom Wettbewerb ausgeschlossen worden, nachdem sie weniger Stimmen erhalten hatten. [22]

Während der ersten drei Jahre der Vorbereitungen hatte das Internationale Olympische Komitee seine Besorgnis über die Geschwindigkeit des Baufortschritts für einige der neuen olympischen Austragungsorte zum Ausdruck gebracht. Im Jahr 2000 wurde der Präsident des Organisationskomitees durch Gianna Angelopoulos-Daskalaki ersetzt , die 1997 Präsidentin des ursprünglichen Bieterkomitees war. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Vorbereitungen in einem stark beschleunigten, fast rasenden Tempo fortgesetzt.

Obwohl die hohen Kosten kritisiert wurden, die auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt wurden, wurde Athen in eine funktionalere Stadt verwandelt, die sowohl im Verkehr als auch in der modernen Stadtentwicklung über moderne Technologie verfügt . [161] Einige der besten Sportstätten der Welt wurden in der Stadt geschaffen, die alle für die Spiele bereit waren. An den Spielen nahmen über 10.000 Athleten aus allen 202 Ländern teil. [161]

Die Spiele 2004 wurden als Erfolg gewertet, da sowohl die Sicherheit als auch die Organisation gut funktionierten und nur wenige Besucher kleinere Probleme berichteten, hauptsächlich in Bezug auf Unterkunftsprobleme. Die Olympischen Spiele 2004 wurden von IOC-Präsident Jacques Rogge als unvergessliche Traumspiele für ihre Rückkehr zum Geburtsort der Olympischen Spiele und für die Bewältigung der Herausforderungen bei der Durchführung der Olympischen Spiele beschrieben. [161] Das einzige beobachtbare Problem war die etwas spärliche Teilnahme an einigen frühen Ereignissen. Letztendlich wurden jedoch insgesamt mehr als 3,5 Millionen Tickets verkauft, was höher war als bei allen anderen Olympischen Spielen mit Ausnahme von Sydney (mehr als 5 Millionen Tickets wurden dort im Jahr 2000 verkauft). [162]

Im Jahr 2008 wurde berichtet, dass die meisten olympischen Austragungsorte verfallen waren: Laut diesen Berichten wurden 21 der 22 für die Spiele gebauten Einrichtungen entweder aufgegeben oder befinden sich in einem Zustand des Verfalls, in dem mehrere Squatter- Lager entstanden sind in der Nähe bestimmter Einrichtungen und einer Reihe von Orten, die von Vandalismus , Graffiti oder Müll übersät sind. [163] [164] Diese Behauptungen sind jedoch umstritten und wahrscheinlich ungenau, da die meisten Einrichtungen für die Olympischen Spiele in Athen genutzt werdensind entweder in Gebrauch oder werden gerade für die Verwendung nach den Olympischen Spielen umgebaut. Die griechische Regierung hat mit Olympic Properties SA eine Gesellschaft gegründet, die das Management, die Entwicklung und den Umbau dieser Einrichtungen nach den Olympischen Spielen überwacht, von denen einige an den privaten Sektor verkauft werden (oder bereits verkauft wurden) [165 ] während andere Einrichtungen wie während der Olympischen Spiele noch in Betrieb sind oder für kommerzielle Zwecke umgebaut oder für andere Sportarten modifiziert wurden. [166] In dem Komplex wurden kürzlich Konzerte und Theateraufführungen wie die der Truppe Cirque du Soleil abgehalten. [157]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Umriss von Athen
  • Athen des Nordens (Begriffsklärung)
  • Athens, Georgia , eine nach dieser Stadt benannte US-Stadt

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ "Eurostat - Daten-Explorer" . appsso.eurostat.ec.europa.eu .
  2. ^ a b c d e f Απογραφή Πληθυσμού - Κατοικιών 2011. ΜΟΝΙΜΟΣ Πληθυσμός(in Griechenland). Griechische statistische Behörde.
  3. ^ "Regionen und Städte auf einen Blick 2018 - Griechenland" (PDF) . OECD.
  4. ^ Wells, John C. (1990). "Athen". Longman Aussprachewörterbuch . Harlow, England: Longman. p. 48. ISBN 0-582-05383-8.
  5. ^ Vinie Daily, Athen, die Stadt in Ihrer Tasche, S. 6
  6. ^ a b "v4.ethnos.gr - Οι πρώτοι… Αθηναίοι" . Ethnos.gr. Juli 2011. Aus dem Original am 21. Juli 2011 archiviert . Abgerufen am 26. Oktober 2018 .
  7. ^ "Inhalt und Grundsätze des Programms zur Vereinigung der archäologischen Stätten von Athen" . Griechisches Kulturministerium . yppo.gr . Abgerufen am 31. Dezember 2009 .
  8. ^ CNN & Associated Press (16. Januar 1997). "Griechenland entdeckt 'heiligen Gral' der griechischen Archäologie" . CNN. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2007 . Abgerufen am 28. März 2007 .
  9. ^ "Athen" . Abgerufen am 31. Dezember 2008 . Altgriechisches Athenai, historische Stadt und Hauptstadt Griechenlands. Viele der intellektuellen und künstlerischen Ideen der klassischen Zivilisation entstanden dort, und die Stadt gilt allgemein als Geburtsort der westlichen Zivilisation
  10. ^ BBC-Geschichte zur griechischen Demokratie - Zugriff am 26. Januar 2007
  11. ^ Encarta Ancient Greece aus dem Internetarchiv - Abgerufen am 28. Februar 2012. Archiviert am 31. Oktober 2009.
  12. ^ "Die Welt nach GaWC 2020" . GaWC - Forschungsnetzwerk . Globalisierung und Weltstädte . Abgerufen am 31. August 2020 .
  13. ^ "Hafen des Monats: Piraeus Port Authority" . Europäische Seehafenorganisation VZW / ASBL (ESPO). 30. April 2014. Der Hafen von Piräus ist ein großer Hafen. Es ist der größte Passagierhafen und einer der größten Handelshäfen in Europa.
  14. ^ Qihao Weng (23. Mai 2014). Globale Stadtüberwachung und -bewertung durch Erdbeobachtung . CRC Drücken Sie. p. 259. ISBN 978-1-4665-6450-3. Piräus Hafen, der Haupthafen in Griechenland und der größte Passagierhafen in Europa,
  15. ^ "ANEK Linien - Piräus" . ANEK Lines . Archiviert vom Original am 3. Dezember 2008 . Abgerufen am 27. Dezember 2008 .
  16. ^ a b "Volks- und Wohnungszählung 2001 (inkl. Fläche und durchschnittliche Höhe)" (PDF) (auf Griechisch). Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands. Archiviert vom Original (PDF) am 21. September 2015.
  17. ^ a b c d "Eigenschaften" . Griechisches Innenministerium . ypes.gr. Archiviert vom Original am 4. Januar 2007 . Abgerufen am 6. Januar 2007 .
  18. ^ Monatliches Statistisches Bulletin von Griechenland, Dezember 2012 . ELSTAT. 2012. p. 64.
  19. ^ a b c d "ΕΛΣΤΑΤ Απογραφη 2011" (PDF) . statistics.gr. Archiviert vom Original (PDF) am 11. Oktober 2011 . Abgerufen am 22. August 2011 .
  20. ^ a b http://appsso.eurostat.ec.europa.eu/nui/show.do?dataset=urb_lpop1&lang=de
  21. ^ a b c Skartsēs, Lampros (2020). Erforschung der Kontinuität in der säkularen und häuslichen Architektur Athens in 5000 Jahren Geschichte (Open Access eBook) . ISBN 978-960-571-383-6.
  22. ^ a b c d CNN & Sports Illustrated (5. September 1997). "Stimmung ist ein Faktor, wenn Athen die Olympischen Spiele 2004 gewinnt" . sportsillustrated.cnn.com. Archiviert vom Original am 19. Mai 2008 . Abgerufen am 28. März 2007 .
  23. ^ Wie zum Beispiel in Od.7.80 .
  24. ^ a b Beekes, Robert SP (2009), Etymologisches Wörterbuch des Griechischen , Leiden und Boston: Brill, p. 29
  25. ^ a b c Burkert, Walter (1985), Griechische Religion , Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press, p. 139 , ISBN 0-674-36281-0
  26. ^ a b c d e f g h Kerényi, Karl (1951), Die Götter der Griechen , London, England: Thames and Hudson, p. 124 , ISBN 0-500-27048-1
  27. ^ a b Garland, Robert (2008). Antikes Griechenland: Alltag am Geburtsort der westlichen Zivilisation . New York: Sterling. ISBN 978-1-4549-0908-8.
  28. ^ Große griechische Enzyklopädie , vol. II, Athen 1927, p. 30.
  29. ^ "ToposText" . topostext.org .
  30. ^ Bourne, Edward G. (1887). "Die Ableitung von Stamboul". American Journal of Philology . Die Johns Hopkins University Press. 8 (1): 78–82. doi : 10.2307 / 287478 . JSTOR 287478 . 
  31. ^ 'General Storia' (Globale Geschichte)
  32. ^ Osmanlı Yer Adları , Ankara 2017, sv Volltext
  33. ^ S. Immerwahr, Die Athener Agora XIII: das Neolithikum und die Bronzezeit, Princeton 1971
  34. ^ a b c d Tung, Anthony (2001). "Die Stadt, die die Götter belagert haben" . Erhaltung der großen Städte der Welt: Zerstörung und Erneuerung der historischen Metropole . New York: Drei Flüsse drücken. p. 266 . ISBN 0-609-80815-X.
  35. ^ Iakovides, S. 1962. 'E mykenaïke akropolis ton Athenon'. Athen.
  36. ^ Osborne, R. 1996, 2009. Griechenland im Entstehen 1200–479 v .
  37. ^ Lewis, John David (25. Januar 2010). Nicht weniger als der Sieg: Entscheidende Kriege und die Lehren aus der Geschichte . ISBN 978-1400834303. Abgerufen am 24. Dezember 2014 .
  38. ^ "Fokus auf Athen" (PDF) . UHI Quarterly Newsletter, Ausgabe 1, Mai 2009, Seite 2 . urbanheatisland.info. Archiviert vom Original (PDF) am 22. Juli 2013 . Abgerufen am 18. März 2011 .
  39. ^ "Willkommen !!!" . Parnitha-np.gr . Abgerufen am 10. Juni 2009 .
  40. ^ "Akropolis: Bedrohung der Zerstörung" . Zeitmagazin . Time.com. 31. Januar 1977 . Abgerufen am 3. April 2007 .
  41. ^ a b c d Kitsantonis, Niki (16. Juli 2007). "Während Waldbrände brennen, ist das erstickte Athen empört" . Internationale Herald Tribune . Archiviert vom Original am 18. September 2007 . Abgerufen am 3. Februar 2008 .
  42. ^ Συνέντευξη Τύπου Γ. Σουφλιά για την Πάρνηθα(Pressemitteilung) (auf Griechisch). Griechisches Ministerium für Umwelt, Raumordnung und öffentliche Arbeiten. 18. Juli 2007. Aus dem Original (.doc) am 16. Februar 2008 archiviert . Abgerufen am 15. Januar 2008 . Συνολική καμένη έκταση πυρήνα Εθνικού Δρυμού Πάρνηθας: 15.723 (Σύνολο 38.000)
  43. ^ a b "Rot setzt ein, als das Müllproblem in Athen zunimmt" . 30. Januar 2007. Aus dem Original am 14. Januar 2009 archiviert . Abgerufen am 10. Februar 2008 .
  44. ^ "SAFE CITIES INDEX 2017: Sicherheit in einer sich schnell urbanisierenden Welt" (PDF) . Die Economist Intelligent Unit. 9. Dezember 2017 . Abgerufen am 8. Februar 2018 .
  45. ^ "Athens SICHERHEITSINDEX" . Sicher herum . Abgerufen am 1. September 2019 .
  46. ^ "Ist Athen sicher? Zu vermeidende Bereiche und andere Warnungen" . Mercer. 26. Februar 2019 . Abgerufen am 8. Februar 2019 .
  47. ^ "Weltweites Ranking der Lebensqualität 2019" . Mercer. 13. März 2019 . Abgerufen am 8. Februar 2018 .
  48. ^ "Founda D. (2011)." Entwicklung der Lufttemperatur in Athen und Hinweise auf Klimawandel: Ein Rückblick ". Fortschritte in der Gebäudeenergieforschung, 5,1, 7–41" .
  49. ^ "Klimaatlas von Griechenland" (PDF) . Griechischer Nationaler Wetterdienst. Archiviert vom Original (PDF) am 21. September 2017 . Abgerufen am 30. Dezember 2019 .
  50. ^ Το αρχείο του Θησείου(in Griechenland). Meteoclub . Abgerufen am 5. August 2019 .
  51. ^ Κωνσταντίνος Μαυρογιάννης, Αθήναι (1981). Παρατηρήσεις επί του κλίματος των Αθηνών και της ενεργείας αυτού επί της ζωϊκής οικονομίας σελ 29.
  52. ^ hpanitsidis (22. Juni 2007). "ΕΡΓΟ ΑΝΑΒΑΘΜΙΣΗΣ ΔΙΥΛΙΣΤΗΡΙΟΥ ΕΛΕΥΣΙΝΑΣ" (PDF) . Abgerufen am 3. Oktober 2014 .
  53. ^ Giannopoulou K., Livada I., Santamouris M., Saliari M., Assimakopoulos M., Caouris YG (2011). "Über die Eigenschaften der sommerlichen städtischen Wärmeinsel in Athen, Griechenland". Nachhaltige Städte und Gesellschaft, 1, S. 16–28.
  54. ^ Giannakopoulos C., Hatzai M., Kostopoulou E., McCarty M., Goodess C. (2010). "Die Auswirkungen des Klimawandels und der städtischen Wärmeinseln auf das Auftreten extremer Ereignisse in Städten. Der Fall Athen". Proc. der 10. Internationalen Konferenz für Meteorologie, Klimatologie und Physik der Atmosphäre, Patras, Griechenland, 25.-28. Mai 2010, S. 745–752.
  55. ^ a b "Europäische Weltraumorganisation ESA trägt dazu bei, den Sommer in der Stadt erträglicher zu machen" . Archiviert vom Original am 22. November 2010 . Abgerufen am 7. November 2010 .
  56. ^ a b Katsoulis BD, Theoharatos GA (1985). "Hinweise auf die städtische Wärmeinsel in Athen, Griechenland". Journal of Applied Meteorology, vol. 24, Ausgabe 12, S. 1296–1302
  57. ^ Stathopoulou M., Cartalis C., Andritsos A. (2005). "Bewertung der thermischen Umgebung von Großstädten in Griechenland". Internationale Konferenz "Passive und energiesparende Kühlung für die gebaute Umwelt", Mai 2005, Santorini, Griechenland, S. 108–112.
  58. ^ Kassomenos PA und Katsoulis BD (2006). "Mesoskalige und makroskalige Aspekte der morgendlichen städtischen Wärmeinsel um Athen, Griechenland", Meteorology and Atmospheric Physics, 94, S. 209–218.
  59. ^ Santamouris M., Papanikolaou N., Livada I., Koronakis I., Georgakis A., Assimakopoulos DN (2001). "Über die Auswirkungen des Stadtklimas auf den Energieverbrauch von Gebäuden". Solar Energy, 70 (3): S. 201–216.
  60. ^ Santamouris M. (1997). "Passive Kühlung und Stadtgestaltung". Zwischenbericht, POLIS-Forschungsprojekt, Europäische Kommission, Generaldirektion Wissenschaft, Forschung und Entwicklung sowie Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen.
  61. ^ Santamouris M., Papanikolaou I., Livada I., Koronakis C., Georgakis C., Assimakopoulos DN (2001). "Über die Auswirkungen des Stadtklimas auf den Energieverbrauch von Gebäuden". Solar Energy, 70, 3, S. 201–216.
  62. ^ Katsoulis, B. (1987). "Hinweise auf Klimaveränderungen aus der Analyse von Lufttemperatur-Zeitreihen in Athen, Griechenland". Klimawandel . 10 (1): 67–79. Bibcode : 1987ClCh ... 10 ... 67K . doi : 10.1007 / BF00140557 . S2CID 153998695 . 
  63. ^ Repapis, CC; Metaxas, DA (1985). "Der mögliche Einfluss der Urbanisierung in Athen auf die Lufttemperatur-Klimaschwankungen am Nationalen Observatorium". Proc. Vom 3. Griechisch-Britischen Klimakongress , Athen, Griechenland, 17.-21. April 1985 : 188-195.
  64. ^ Philandras, CM; Metaxas, DA; Nastos, PT (1999). "Klimavariabilität und Urbanisierung in Athen". Theoretische und Angewandte Klimatologie . 63 (1–2): 65–72. Bibcode : 1999ThApC..63 ... 65P . doi : 10.1007 / s007040050092 . S2CID 53485072 . 
  65. ^ Philandras, CM; Nastos, PT (2002). "Der städtische Effekt von Athen auf die Lufttemperatur-Zeitreihen der Stationen des Nationalen Observatoriums von Athen und New Philadelphia". Proc. Von der 6. Griechischen Konferenz über Meteorologie, Klimatologie und Physik der Atmosphäre, Ioannina Griechenland, 25.-28. September 2002 : 501–506.
  66. ^ Repapis, CC; Philandras, CM; Kalabokas, PD; Zerefos, CS (2007). "Ist die abrupte Erwärmung in den letzten Jahren im Nationalen Observatorium von Athen eine Manifestation des Klimawandels?" Globales NEST-Journal . 9 (2): 107–116.
  67. ^ Livada, I.; Santamouris, M.; Niachou, K.; Papanikolaou, N.; Mihalakakou, G. (2002). "Bestimmung von Orten im großen Athener Gebiet, an denen der Wärmeinseleffekt beobachtet wird". Theoretische und Angewandte Klimatologie . 71 (3–4): 219–230. Bibcode : 2002ThApC..71..219L . doi : 10.1007 / s007040200006 . S2CID 121507440 . 
  68. ^ "World Weather & Climate Extremes Archive der World Meteorological Organization" . Website der Arizona State University . Weltorganisation für Meteorologie .
  69. ^ "Klimadaten für ausgewählte Stationen in Griechenland: Elliniko (Elliniko)" . Abgerufen am 5. Februar 2021 .
  70. ^ "Klimatafel von Athen Flughafen (Hellinikon) / Griechenland" (PDF) . Grundklima bedeutet (1961–1990) von Stationen auf der ganzen Welt . Deutscher Wetterdienst . Abgerufen am 15. Mai 2020 .
  71. ^ "Klimadaten für ausgewählte Stationen in Griechenland: Flughafen Athen" . Abgerufen am 15. Mai 2020 .
  72. ^ https://twitter.com/EKMeteo/status/1348003628360073223
  73. ^ "Klima: Nea Filadelfia, Attiki (Griechenland)" . Abgerufen am 5. Februar 2021 .
  74. ^ "Αο αρχείο του Θησείου" . www.meteoclub.gr .
  75. ^ "Cushman & Wakefield - Globale Immobilienlösungen - News & Events" . Cushwake.com. 25. Oktober 2006. Aus dem Original vom 27. September 2007 archiviert . Abgerufen am 21. März 2009 .
  76. ^ a b c "Olympische Spiele 2004: fünf große Projekte für Athen" . Regionalpolitik der Europäischen Union . ec.europa.eu. Archiviert vom Original am 20. Mai 2007 . Abgerufen am 5. April 2007 .
  77. ^ "Eaxa :: Ενοποιηση Αρχαιολογικων Χωρων Αθηνασ Α.Ε" . Astynet.gr. Archiviert vom Original am 28. Februar 2009 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  78. ^ "Entfernung zwischen Piräus (Attiki) und Varkiza (Piraios Nomos) (Griechenland)" . Distancecalculator.globefeed.com. 9. Dezember 2007 . Abgerufen am 9. Juni 2009 .
  79. ^ "Hellenikon Metropolitan Park Wettbewerb" . Griechisches Ministerium für Umwelt und öffentliche Arbeiten . minenv.gr. Archiviert vom Original am 8. April 2004 . Abgerufen am 3. Januar 2007 .
  80. ^ "Europa | Griechischer Waldbrand in der Nähe von Athen" . BBC News . 29. Juni 2007 . Abgerufen am 9. Juni 2009 .
  81. ^ Kurzes statistisches Jahrbuch Griechenlands 2001 Seite 38, Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands
  82. ^ a b "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 29. Juni 2019 . Abgerufen am 8. August 2019 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  83. ^ Monatliches Statistisches Bulletin Monatliches Statistisches Bulletin Dezember 2012, Griechische Statistische Behörde, Seite 64
  84. ^ Statistisches Jahrbuch Griechenlands 2001 Seite 72, Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands
  85. ^ "Kallikratis Reformgesetz Text" (PDF) .
  86. ^ "Großraum Athen (Griechenland): Gemeinden - Bevölkerungsstatistik, Diagramme und Karte" . citypopulation.de . Abgerufen am 24. Mai 2020 .
  87. ^ "MEISTERPLAN FÜR ATHEN UND ATTIKA 2021, S. 13, 24, 27, 33, 36, 89" . Archiviert vom Original am 21. März 2012.
  88. ^ "PAGE-Themen" . statistics.gr. Archiviert vom Original am 6. Oktober 2014 . Abgerufen am 3. Oktober 2014 .
  89. ^ Thomas, CG; Conant, C. (2009). Zitadelle zum Stadtstaat: Die Transformation Griechenlands, 1200-700 v . Chr. Indiana University Press. p. 65. ISBN 978-0-253-00325-6.
  90. ^ Ian Morris (12. Dezember 2005). "Das Wachstum der griechischen Städte im ersten Jahrtausend vor Christus" (PDF) . Abgerufen am 3. Oktober 2014 .
  91. ^ Storey, G. (2006). Urbanismus in der vorindustriellen Welt: Interkulturelle Ansätze . University of Alabama Press. p. 37. ISBN 978-0-8173-5246-2.
  92. ^ Beer, J. (2004). Sophokles und die Tragödie der athenischen Demokratie . Praeger. p. 4. ISBN 978-0-313-28946-0.
  93. ^ Schwartz, GM; Nichols, JJ (2010). Nach dem Zusammenbruch: Die Regeneration komplexer Gesellschaften . University of Arizona Press. p. 80. ISBN 978-0-8165-2936-0.
  94. ^ "Stadtgeschichte von Athen" (PDF) . 9. Dezember 2008 . Abgerufen am 3. Oktober 2014 .
  95. ^ Kellogg, DL (2013). Marathon-Kämpfer und Männer aus Ahorn: Altes Acharnai . OUP Oxford. p. 36. ISBN 978-0-19-166386-4.
  96. ^ Hansen, MH (1988). Drei Studien zur athenischen Demographie . Kommissar Munksgaard. p. 7. ISBN 9788773041895.
  97. ^ Wilson, N. (2013). Enzyklopädie des antiken Griechenland . Taylor & Francis. p. 214. ISBN 978-1-136-78800-0.
  98. ^ O'Sullivan, L. (2009). Das Regime von Demetrius von Phalerum in Athen, 317–307 v. Chr .: Ein Philosoph in der Politik . Glattbutt. p. 110. ISBN 9789004178885.
  99. ^ Griechischer Reiseveranstalter - Abgerufen am 6. Januar 2007
  100. ^ a b c d e Tung, Anthony (2001). "Die Stadt der belagerten Götter" . Erhaltung der großen Städte der Welt: Zerstörung und Erneuerung der historischen Metropole . New York: Drei Flüsse drücken. S.  260, 263, 265 . ISBN 0-609-80815-X.
  101. ^ "World Gazetter City Pop: Athen" . world-gazetter.com. Archiviert vom Original am 22. Juni 2011 . Abgerufen am 16. Juni 2011 .
  102. ^ "World Gazetter Metro Pop: Athen" . world-gazetter.com. Archiviert vom Original am 22. Juni 2011 . Abgerufen am 16. Juni 2011 .
  103. ^ a b c "Bevölkerung Griechenlands" . Generalsekretariat des Nationalen Statistischen Dienstes Griechenlands . statistics.gr. 2001. Aus dem Original am 1. Juli 2007 archiviert . Abgerufen am 2. August 2007 .
  104. ^ "Religion in der Stadt" .
  105. ^ "ΑΡΧΕΙΟ ΝΕΟΤΕΡΩΝ ΜΝΗΜΕΙΩΝ - Δημαρχείο Αθηνών" . www.eie.gr . Abgerufen am 26. Februar 2019 .
  106. ^ a b c d e f "Twinnings" (PDF) . Athen: Zentralunion der Gemeinden und Gemeinden Griechenlands . Abgerufen am 16. Juni 2015 .
  107. ^ "Beijing Sister Cities" . Stadt Peking . ebeijing.gov.cn . Abgerufen am 3. Januar 2007 .
  108. ^ "Videanu, primarul care dă în gropi" . Gândul (auf Rumänisch). 26. August 2006. Aus dem Original am 28. Oktober 2017 archiviert . Abgerufen am 18. November 2019 .
  109. ^ "Cu cine contem înfrățit Bucureștiul?" . Adevărul (auf Rumänisch). 21. Februar 2011.
  110. ^ "Los Angeles Schwesterstädte" . Stadt von Los Angeles . lacity.org. Archiviert vom Original am 4. Januar 2007 . Abgerufen am 3. Januar 2007 .
  111. ^ "Nikosia: Zwillingsstädte" . Nikosia Gemeinde . nicosia.org.cy. Archiviert vom Original am 24. Mai 2011 . Abgerufen am 25. Januar 2008 .
  112. ^ "Internationale Zusammenarbeit" . Grad Beograd . beograd.rs . Abgerufen am 26. Januar 2008 .
  113. ^ "International: Spezielle Partner" . Mairie de Paris . paris.fr. Archiviert vom Original am 8. Februar 2007 . Abgerufen am 26. Januar 2008 .
  114. ^ "Medmestno in mednarodno sodelovanje" . Mestna občina Ljubljana (Stadt Ljubljana) (auf Slowenisch). Archiviert vom Original am 26. Juni 2013 . Abgerufen am 27. Juli 2013 .
  115. ^ Vacca, Maria Luisa. "Comune di Napoli-Gemellaggi" [Neapel - Partnerstädte ]. Comune di Napoli (auf Italienisch). Archiviert vom Original am 22. Juli 2013 . Abgerufen am 8. August 2013 .
  116. ^ "Partnerstädte" . Gemeinde Eriwan . yerevan.am . Abgerufen am 17. April 2018 .
  117. ^ Die Bevölkerung der unten nicht eingetragenen Gemeinden wird hier nicht erwähnt
  118. ^ "Wo befindet sich Atenas De San Cristobal in Atlántida, Honduras?" . www.gomapper.com .
  119. ^ Parilla, Alan Berube, Jesus Leal Trujillo, Tao Ran und Joseph (22. Januar 2015). "Global Metro Monitor" . Brookings . Abgerufen am 23. Februar 2019 .
  120. ^ "CARGO CONTAINER CENTERS" . GAIA OSE . 8. Oktober 2017 . Abgerufen am 24. Februar 2019 .
  121. ^ "Bericht für ausgewählte Länder und Themen" . www.imf.org . Abgerufen am 24. Februar 2019 .
  122. ^ "Imξαπλασιάστηκαν σε μία πενταετία οι τουρίστες στην πρωτεύουσα, Του Ηλία Μπέλλου | Kathimerini" . www.kathimerini.gr . Abgerufen am 24. Februar 2019 .
  123. ^ https://www.trainose.gr/en/passenger-activity/suburban-railway/
  124. ^ "Tram Sa" . Tramsa.gr. Archiviert vom Original am 14. Januar 2009 . Abgerufen am 5. Januar 2009 .
  125. ^ https://www.osy.gr/ethelsite/pages/allBuses.php
  126. ^ "Athener U-Bahn" . Griechisches Kulturministerium . Kultur.gr. Archiviert vom Original am 7. Dezember 2006 . Abgerufen am 26. Januar 2007 .
  127. ^ a b c d "Athener Stadtverkehrsnetz in Zahlen und Fakten (pdf) Seite 15" (PDF) . OASA . oasa.gr. Archiviert vom Original (PDF) am 29. Juni 2006 . Abgerufen am 4. Februar 2007 .
  128. ^ "Homepage - Das Unternehmen - Attiko Metro SA" Attiko Metro SA Archiviert vom Original am 3. Dezember 2010. Abgerufen am 2. Juni 2014.
  129. ^ a b c "Proastiakos" . proastiakos.gr. Archiviert vom Original am 3. Februar 2009 . Abgerufen am 9. Juni 2009 .
  130. ^ a b c d e "Straßenbahn Sa" . Tramsa.gr. Archiviert vom Original am 21. Juli 2011 . Abgerufen am 25. Oktober 2009 .
  131. ^ "Athener städtisches Verkehrsnetz in Zahlen und Fakten (pdf) Seite 13" (PDF) . OASA . oasa.gr. Archiviert vom Original (PDF) am 29. Juni 2006 . Abgerufen am 28. Januar 2007 .
  132. ^ "Tram Sa" . Tramsa.gr. Archiviert vom Original am 21. Juli 2011 . Abgerufen am 25. Oktober 2009 .
  133. ^ a b c d "Internationaler Flughafen Athen: Zahlen und Fakten" . Internationaler Flughafen Athen . aia.gr . Abgerufen am 11. Februar 2007 .
  134. ^ a b c "Internationaler Flughafen Athen: Flughafenprofil" . Internationaler Flughafen Athen . aia.gr . Abgerufen am 11. Februar 2007 .
  135. ^ "ATHEN INTERNATIONALER FLUGHAFEN " EL.VENIZELOS " " . aia.gr . Abgerufen am 7. Mai 2015 .
  136. ^ a b "Internationaler Flughafen Athen: Passagierverkehrsentwicklung 2007" (PDF) . Internationaler Flughafen Athen . Archiviert vom Original (PDF) am 10. Oktober 2008 . Abgerufen am 6. Februar 2008 .
  137. ^ "Internationaler Flughafen Athen: Entwicklung der Flugverkehrsentwicklung 2007" (PDF) . Internationaler Flughafen Athen . Archiviert vom Original (PDF) am 5. Februar 2009 . Abgerufen am 6. Februar 2008 .
  138. ^ "Piräus Hafen in Athen - griechische Inselfähren" . www.greek-islands.us .
  139. ^ "Piräus Hafen bleibt Top Passagierhafen in Europa" . GTP-Schlagzeilen . 28. Januar 2014.
  140. ^ "Piräus wird der größte Hafen im Mittelmeer im Hinblick auf den Containerverkehr, Ilias Bellos | Kathimerini" . www.ekathimerini.com .
  141. ^ Sabah, täglich (1. Juli 2019). "Çeşme-Athens Fährverbindungen für Passagier- und Güterverkehr beginnen" . Täglich Sabah .
  142. ^ Kokkinidis, Tasos. "Türkisches Unternehmen startet Fährverbindungen zwischen Athen und Izmir | GreekReporter.com" .
  143. ^ "Aodos.gr" .
  144. ^ "1973: Armee setzt 'gehassten' griechischen Präsidenten ab" . BBC News . 25. November 1973 . Abgerufen am 22. März 2009 .
  145. ^ "Ιδιωτικά Πανεπιστήμια στην Ελλάδα - Private Universitäten in Griechenland" . www.thought.de .
  146. ^ "Der Wert des Studiums der Tradition nach Aris Konstantinidis durch sein Buch 'Die alten Athener Häuser' (auf Griechisch)" . Savvina Ioakeimidou, Kalliopi Papaggelopoulou, Tasis Papaioannou . 2015 . Abgerufen am 5. April 2020 .
  147. ^ Fessas-Emmanouil, Helen . Ελληνική Αρχιτεκτονική Εταιρεία: Αρχιτέκτονες του 20ού αιώνα: Μέλη της Εταιρείας , Ποταμός, Athen, 2009, p. XXV und p. XXI, ISBN 960-6691-38-1 
  148. ^ Fessas-Emmanouil, Helen . Ελληνική Αρχιτεκτονική Εταιρεία: Αρχιτέκτονες του 20ού αιώνα: Μέλη της Εταιρείας , Ποταμός, Athen, 2009, p. XXXI, ISBN 960-6691-38-1 
  149. ^ "AIA: Finanzen" (PDF) . Internationaler Flughafen Athen, SA . AIA.gr. Archiviert vom Original (PDF) am 5. Februar 2009 . Abgerufen am 5. April 2007 .
  150. ^ "Homepage" . Urban Audit. Archiviert vom Original am 6. Februar 2009 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  151. ^ "Athen - Epidaurus Festival 2008" . Greekfestival.gr. Archiviert vom Original am 22. Februar 2009 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  152. ^ "Megaron-Ereignistabelle" . Megaron.gr. 26. Oktober 1997. Aus dem Original vom 1. Februar 2009 archiviert . Abgerufen am 21. März 2009 .
  153. ^ Ίδρυμα Ευγενίδου. Εκπαιδευτικό Κοινωφελές Ίδρυμα(in Griechenland). Eugenfound.edu.gr. Archiviert vom Original am 8. Juni 2008 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  154. ^ Rizzo, Demetrio. "Athen heute" . athens-today.com .
  155. ^ "Athens Eugenides Planetarium" . Barco. Archiviert vom Original am 7. Juli 2011 . Abgerufen am 16. Juni 2011 .
  156. ^ "Vision" . SNFCC . Abgerufen am 16. November 2016 .
  157. ^ a b c Athen - Die Wahrheit: Auf der Suche nach Mános, kurz vor dem Ausbruch der Blase . Geschichten von Orpheus. 1. September 2013. ISBN 9780955209031. Abgerufen am 24. Oktober 2013 .
  158. ^ "Athen 21. Jahrhundert - Athener Olympiastadion" . Athens-today.com . Abgerufen am 26. Dezember 2008 .
  159. ^ "Athen 21. Jahrhundert - Der olympische Küstenkomplex" . Athens-today.com . Abgerufen am 26. Dezember 2008 .
  160. ^ "Ιστορικό" . oaa.gr. Archiviert vom Original am 20. April 2015 . Abgerufen am 13. April 2015 .
  161. ^ a b c "Athen verabschiedet sich von den Spielen" . CNN . CNN.com. 30. August 2004 . Abgerufen am 29. März 2007 .
  162. ^ Nachrichtenagentur Athen (27. August 2004). "Olympia-Ticketverkäufe überschreiten offiziell die 3,5-Millionen-Marke" . Botschaft von Griechenland. Archiviert vom Original am 27. September 2007 . Abgerufen am 30. März 2007 .
  163. ^ Rogers, Martin. "Peking übertrumpft Athen ... und noch einige mehr" . Sports.yahoo.com. Archiviert vom Original am 28. September 2009 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  164. ^ Itano, Nicole (21. Juli 2008). "Während das olympische Leuchten nachlässt, stellt Athen 15 Milliarden Dollar in Frage" . Csmonitor.com. Archiviert vom Original am 9. März 2009 . Abgerufen am 21. März 2009 .
  165. ^ „Nach der Party: Was passiert , wenn die Olympischen Spiele in der Stadt verlassen“ . Der Unabhängige . London. 19. August 2008. Aus dem Original am 6. September 2008 archiviert . Abgerufen am 21. März 2009 .
  166. ^ "Vier Jahre nach Athen haben die Griechen Olympia-Blues" . 30. Juli 2008. Aus dem Original am 6. August 2008 archiviert . Abgerufen am 21. März 2009 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

Offiziell [ bearbeiten ]

  • Offizielle Website der Stadt Athen

Historisch [ Bearbeiten ]

  • EIE.gr - Seite zur Archäologie der Stadt Athen auf der Website der National Hellenic Research Foundation
  • Rg.ancients.info/owls - Athener Eulenmünzen
  • Kronoskaf.com - Simulation von Athen im Jahr 421 v
  • Informationen zu Athener Museen - Leitfaden mit Bildern, Besucherkommentaren und Rezensionen

Reisen [ bearbeiten ]

  • Athen - Die griechische nationale Tourismusorganisation
  • Dies ist Athen - Der offizielle Stadtführer von Athen
  • Athener Stadtverkehrsorganisation
  • Athen Reiseführer
  • Griechische Nationale Tourismusorganisation

Visual [ Bearbeiten ]

  • Zeitraffervideo von Athen, das die Stadt in der Region Attika zeigt
  • Athen 1973