Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten : 21 ° 21'54 '' N 157 ° 57'00 '' W. /. 21.36500 ° N 157.95000 ° W. / 21.36500; -157,95000

Der Angriff auf Pearl Harbor [nb 3] [11] war ein Überraschung Militärschlag von der Kaiserlichen Japanischen Marine Air Service auf den Vereinigten Staaten (ein neutrales Land zu der Zeit) gegen den Marinestützpunkt in Pearl Harbor in Honolulu , Hawaii-Territorium , kurz vor 08:00 Uhr, am Sonntagmorgen, dem 7. Dezember 1941. Der Angriff führte am nächsten Tag zum formellen Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg . Die japanische Militärführung bezeichnete den Angriff als Hawaii-Operation und Operation AI .[12] [13] und als Operation Z während seiner Planung. [14] Japan beabsichtigte den Angriff als vorbeugende Maßnahme, um zu verhindern , dass die Pazifikflotte der Vereinigten Staaten ihre geplanten militärischen Aktionen in Südostasien gegen Überseegebiete des Vereinigten Königreichs , der Niederlande und der Vereinigten Staatenstört. Innerhalb von sieben Stunden gab es koordinierte japanische Angriffe auf die von den USA gehaltenen Philippinen , Guam und Wake Island sowie auf das britische Empire in Malaya , Singapurund Hong Kong . [fünfzehn]

Der Angriff begann um 7:48 Uhr hawaiianischer Zeit (18:18 GMT). [nb 4] [16] Die Basis wurde von 353 [17] kaiserlichen japanischen Flugzeugen (einschließlich Jägern , Level- und Tauchbombern sowie Torpedobombern ) in zwei Wellen angegriffen , die von sechs Flugzeugträgern abgefeuert wurden . [17] Von den acht anwesenden Schlachtschiffen der US Navy wurden alle beschädigt und vier versenkt. Alle außer der USS  Arizona wurden später aufgezogen, und sechs wurden wieder in Dienst gestellt und kämpften weiter im Krieg. Die Japaner versenkten oder beschädigten auch drei Kreuzer , drei Zerstörer , ein Flugabwehr-Trainingsschiff,[nb 5] und ein Minenleger . Insgesamt 188 US-Flugzeuge wurden zerstört; 2.403 Amerikaner wurden getötet und 1.178 weitere verletzt. [19] Wichtige Basisanlagen wie das Kraftwerk, das Trockendock , die Werft , die Wartung sowie die Lager für Treibstoff und Torpedos sowie die U-Boot-Pfeiler und das Hauptgebäude (ebenfalls Heimat der Geheimdienstabteilung ) wurden nicht angegriffen. Die Verluste in Japan waren gering: 29 Flugzeuge und fünf Kleinst-U-Boote verloren und 64 Soldaten wurden getötet. Kazuo Sakamaki , der kommandierende Offizier eines der U-Boote, wurde gefangen genommen. [20]

Japan kündigte später am Tag (8. Dezember in Tokio ) Kriegserklärungen gegen die Vereinigten Staaten und das britische Empire an , die jedoch erst am folgenden Tag abgegeben wurden. Die britische Regierung erklärte Japan sofort den Krieg, nachdem sie erfahren hatte, dass auch ihr Territorium angegriffen worden war, während der Kongress der Vereinigten Staaten am folgenden Tag (8. Dezember) Japan den Krieg erklärte . Trotz der Tatsache, dass sie im Rahmen des Dreigliedrigen Pakts mit Japan keine formelle Verpflichtung dazu hatten, erklärten Deutschland und Italien am 11. Dezember den USA jeweils den Krieg , der mit einer Kriegserklärung gegen Deutschland und Italien reagierte. Es gab zahlreiche historische Präzedenzfälle für die unangekündigte Militäraktion Japans, aber das Fehlen jeglicher formeller Warnung, insbesondere während die Friedensverhandlungen offenbar noch andauerten, veranlasste Präsident Franklin D. Roosevelt , den 7. Dezember 1941 zu proklamieren, " ein Datum, das noch leben wird." Schande ". Da der Angriff ohne Kriegserklärung und ohne ausdrückliche Warnung erfolgte, wurde der Angriff auf Pearl Harbor später in den Tokioter Prozessen als Kriegsverbrechen eingestuft . [21] [22]

Hintergrund zu Konflikten

Diplomatischer Hintergrund

Der Krieg zwischen Japan und den Vereinigten Staaten war eine Möglichkeit gewesen, die jede Nation seit den 1920er Jahren kannte und für die sie geplant hatte. Japan war seit den späten 1890er Jahren besorgt über die territoriale und militärische Expansion der USA im Pazifik und in Asien, gefolgt von der Annexion von Inseln wie Hawaii und den Philippinen , die ihrer Meinung nach nahe oder innerhalb ihres Einflussbereichs lagen. [23] [24] [25] [26]

Obwohl hatte Japan eine feindliche Politik gegen die Vereinigten Staaten nach der Ablehnung des damit begonnen Racial Equality Vorschlag , [27] die Beziehung zwischen den beiden Ländern war herzlich genug , dass sie Handelspartner geblieben. [28] [29] [30] Die Spannungen nahmen bis zum Einmarsch Japans in die Mandschurei im Jahr 1931 nicht ernsthaft zu . Während des nächsten Jahrzehnts expandierte Japan nach China , was 1937 zum Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieg führte . Japan unternahm erhebliche Anstrengungen, um China zu isolieren, und bemühte sich, genügend unabhängige Ressourcen zu sichern, um auf dem Festland den Sieg zu erringen. Die " Southern Operation " sollte diese Bemühungen unterstützen.[24] [31]

Pearl Harbor am 30. Oktober 1941 mit Blick nach Südwesten

Ab Dezember 1937 haben Ereignisse wie der japanische Angriff auf die USS Panay , der Allison-Vorfall und das Nanking-Massaker die westliche öffentliche Meinung scharf gegen Japan geschwenkt. Die USA schlugen erfolglos eine gemeinsame Aktion mit den Briten vor, um Japan zu blockieren. [32] Nach einem Aufruf von Präsident Roosevelt stellten US-Unternehmen 1938 die Versorgung Japans mit Kriegsgeräten ein. [33]

1940 fiel Japan in Französisch-Indochina ein und versuchte, den Versorgungsfluss nach China zu bremsen. Die Vereinigten Staaten stellten die Lieferungen von Flugzeugen, Teilen, Werkzeugmaschinen und Flugbenzin nach Japan ein, was letztere als unfreundliche Handlung empfanden. [nb 6] Die Vereinigten Staaten haben die Ölexporte jedoch nicht gestoppt, auch nicht aufgrund der in Washington vorherrschenden Stimmung, dass eine solche Aktion angesichts der Abhängigkeit Japans von amerikanischem Öl als extreme Provokation angesehen werden dürfte. [23] [30] [34]

Mitte 1940 verlegte Präsident Franklin D. Roosevelt die Pazifikflotte von San Diego nach Hawaii. [35] Er ordnete auch einen militärischen Aufbau auf den Philippinen an und ergriff beide Maßnahmen in der Hoffnung, die japanische Aggression im Fernen Osten zu entmutigen. Da das japanische Oberkommando (fälschlicherweise) sicher war, dass ein Angriff auf die südostasiatischen Kolonien des Vereinigten Königreichs , einschließlich Singapur [36] , die USA in den Krieg führen würde, schien ein verheerender Präventivschlag der einzige Weg zu sein, um eine Einmischung der amerikanischen Marine zu verhindern. [37] Eine Invasion der Philippinen wurde auch von japanischen Kriegsplanern als notwendig erachtet. Die USAKriegsplan Orange hatte sich vorgestellt, die Philippinen mit einer Elitetruppe von 40.000 Mann zu verteidigen. Diese Option wurde aufgrund des Widerspruchs von Douglas MacArthur , der der Ansicht war, dass er eine zehnmal so große Streitmacht benötigen würde, nie umgesetzt . [ Bearbeiten ] Bis 1941 erwarteten US - Planer der Philippinen beim Ausbruch des Krieges zu verlassen. Ende des Jahres erhielt Admiral Thomas C. Hart , Kommandeur der asiatischen Flotte , entsprechende Befehle. [38]

Die USA stellten schließlich im Juli 1941 die Ölexporte nach Japan ein, nachdem Französisch-Indochina nach dem Fall Frankreichs erobert worden war , was teilweise auf neue amerikanische Beschränkungen des heimischen Ölverbrauchs zurückzuführen war. [39] Aufgrund dieser Entscheidung plante Japan, das ölreiche Niederländisch-Ostindien einzunehmen . [nb 7] Am 17. August warnte Roosevelt Japan, dass Amerika bereit sei, gegensätzliche Schritte zu unternehmen, wenn "Nachbarländer" angegriffen würden. [41] Die Japaner standen vor einem Dilemma - entweder ziehen sie sich aus China zurück und verlieren das Gesicht oder beschlagnahmen neue Rohstoffquellen in den ressourcenreichen europäischen Kolonien Südostasiens. [ Zitat benötigt ]

Japan und die USA führten 1941 Verhandlungen, um die Beziehungen zu verbessern. Im Verlauf dieser Verhandlungen bot Japan an, sich aus dem größten Teil Chinas und Indochinas zurückzuziehen, nachdem es mit der nationalistischen Regierung Frieden geschlossen hatte. Sie schlug auch vor, eine unabhängige Auslegung des dreigliedrigen Pakts anzunehmen und keine Diskriminierung aufgrund des Handels zuzulassen, sofern alle anderen Nationen dies erwiderten. Washington lehnte diese Vorschläge ab. Der japanische Premierminister Konoye bot daraufhin an, sich mit Roosevelt zu treffen, aber Roosevelt bestand darauf, vor jedem Treffen eine Einigung zu erzielen. [42] Der US-Botschafter in Japan forderte Roosevelt wiederholt auf, das Treffen anzunehmen, und warnte, dass dies der einzige Weg sei, um die versöhnliche Konoye-Regierung und den Frieden im Pazifik zu bewahren. [43]Seine Empfehlung wurde jedoch nicht umgesetzt. Die Konoye-Regierung brach im folgenden Monat zusammen, als das japanische Militär den Abzug aller Truppen aus China ablehnte. [44]

Japans endgültiger Vorschlag, der am 20. November vorgelegt wurde, sah vor, sich aus Südindochina zurückzuziehen und Angriffe in Südostasien zu unterlassen, solange die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und die Niederlande eine Million Gallonen Flugbenzin lieferten, und hob ihre Sanktionen gegen Japan auf. und stellte die Hilfe für China ein. [45] [44] Der amerikanische Gegenvorschlag vom 26. November (27. November in Japan), die Hull-Note , verlangte von Japan, China ohne Bedingungen vollständig zu evakuieren und Nichtangriffspakte mit pazifischen Mächten abzuschließen. Am 26. November in Japan, einen Tag vor der Zustellung der Notiz, verließ die japanische Task Force den Hafen in Richtung Pearl Harbor. [ Zitat benötigt ]

Die Japaner beabsichtigten den Angriff als vorbeugende Maßnahme, um zu verhindern , dass die Pazifikflotte der Vereinigten Staaten ihre geplanten militärischen Aktionen in Südostasien gegen Überseegebiete des Vereinigten Königreichs , der Niederlande und der Vereinigten Staaten stört . Innerhalb von sieben Stunden gab es koordinierte japanische Angriffe auf die von den USA gehaltenen Philippinen , Guam und Wake Island sowie auf das britische Empire in Malaya , Singapur und Hongkong . [15] Aus japanischer Sicht wurde es außerdem alsPräventivschlag "bevor die Ölanzeige leer lief." [23]

Militärische Planung

Die vorläufige Planung für einen Angriff auf Pearl Harbor zum Schutz des Umzugs in das "Southern Resource Area" (die japanische Bezeichnung für Niederländisch-Ostindien und Südostasien im Allgemeinen) hatte sehr früh im Jahr 1941 unter der Schirmherrschaft von Admiral Isoroku Yamamoto begonnen , der damals Japans befehligte Kombinierte Flotte . [46] Er stimmte der formellen Planung und Ausbildung eines Angriffs des kaiserlichen japanischen Marine-Generalstabs erst nach heftigen Auseinandersetzungen mit dem Marinehauptquartier zu, einschließlich der Drohung, sein Kommando niederzulegen. [47] Bis zum Frühjahr 1941 war eine umfassende Planung im Gange, hauptsächlich von Konteradmiral Ryūnosuke Kusaka mit Unterstützung von Kapitän Minoru Gendaund Yamamotos stellvertretender Stabschef, Kapitän Kameto Kuroshima. [48] Die Planer untersuchten den britischen Luftangriff von 1940 auf die italienische Flotte in Taranto intensiv. [nb 8] [nb 9]

In den nächsten Monaten wurden Piloten geschult, die Ausrüstung angepasst und Informationen gesammelt. Trotz dieser Vorbereitungen genehmigte Kaiser Hirohito den Angriffsplan erst am 5. November, nachdem die dritte von vier kaiserlichen Konferenzen zur Prüfung der Angelegenheit aufgerufen worden war. [51] Die endgültige Genehmigung wurde vom Kaiser erst am 1. Dezember erteilt, nachdem eine Mehrheit der japanischen Führer ihm geraten hatte, dass die " Hull Note " "die Früchte des China-Vorfalls zerstören, Mandschukuo gefährden und die japanische Kontrolle über Korea untergraben" würde. [52]

Bis Ende 1941 glaubten viele Beobachter, dass die Feindseligkeiten zwischen den USA und Japan unmittelbar bevorstehen. Eine Gallup-Umfrage kurz vor dem Angriff auf Pearl Harbor ergab, dass 52% der Amerikaner einen Krieg mit Japan erwarteten, 27% nicht und 21% keine Meinung hatten. [53] Während US-Pazifik-Stützpunkte und -Einrichtungen mehrfach in Alarmbereitschaft versetzt worden waren, bezweifelten US-Beamte, dass Pearl Harbor das erste Ziel sein würde. Stattdessen erwarteten sie, dass die Philippinen zuerst angegriffen würden. Diese Vermutung war auf die Bedrohung zurückzuführen, die die Luftwaffenstützpunkte im ganzen Land und der Marinestützpunkt in Manila für Seewege darstellten, sowie auf die Lieferung von Lieferungen nach Japan vom Hoheitsgebiet in den Süden. [54]Sie glaubten auch fälschlicherweise, dass Japan nicht in der Lage sei, mehr als eine große Marineoperation gleichzeitig durchzuführen. [55]

Ziele

Der japanische Angriff hatte mehrere Hauptziele. Erstens sollte es wichtige amerikanische Flotteneinheiten zerstören, um zu verhindern, dass die Pazifikflotte die japanische Eroberung von Niederländisch-Ostindien und Malaya stört, und Japan die Möglichkeit geben, Südostasien ohne Einmischung zu erobern. Zweitens hoffte man, Japan Zeit zu verschaffen, um seine Position zu festigen und seine Seestärke zu erhöhen, bevor der durch den Vinson-Walsh Act von 1940 genehmigte Schiffbau jede Chance auf einen Sieg auslöschte. [56] [57] Drittens wurden Schlachtschiffe als Hauptziele ausgewählt, um Amerikas Fähigkeit, ihre Streitkräfte im Pazifik zu mobilisieren, einen Schlag zu versetzen, da sie zu dieser Zeit die Prestigeschiffe jeder Marine waren. [56]Schließlich hoffte man, dass der Angriff die amerikanische Moral untergraben würde, so dass die US-Regierung ihre Forderungen entgegen den japanischen Interessen fallen lassen und einen Kompromissfrieden mit Japan anstreben würde. [58] [59]

Das Ankern der Pazifikflotte vor Anker in Pearl Harbor hatte zwei deutliche Nachteile: Die Zielschiffe befanden sich in sehr flachem Wasser, so dass es relativ einfach war, sie zu retten und möglicherweise zu reparieren, und die meisten Besatzungen würden den Angriff überleben, da es viele sein würden am Ufer verlassen oder aus dem Hafen gerettet werden. Ein weiterer wichtiger Nachteil war das Fehlen aller drei Flugzeugträger der US-Pazifikflotte ( Enterprise , Lexington und Saratoga ) in Pearl Harbor . Das oberste Kommando der IJN war an Admiral Mahans " entscheidende Schlacht " -Doktrin gebunden , insbesondere an die Zerstörung der maximalen Anzahl von Schlachtschiffen. Trotz dieser Bedenken beschloss Yamamoto, weiterzumachen.[60] [ Seite benötigt ]

Das Vertrauen der Japaner in ihre Fähigkeit, einen kurzen, siegreichen Krieg zu führen, bedeutete auch, dass andere Ziele im Hafen, insbesondere der Marinehof, die Öltankfarmen und die U-Boot-Basis, ignoriert wurden, da - nach ihrer Überlegung - der Krieg vor dem Einfluss beendet sein würde von diesen Einrichtungen wäre zu spüren. [61]

Annäherung und Angriff

Route gefolgt von der japanischen Flotte nach Pearl Harbor und zurück
Ein kaiserlicher japanischer Marine- Mitsubishi A6M Zero- Jäger auf dem Flugzeugträger Akagi

Am 26. November 1941 eine japanische Task Force (die Schlagkraft ) von sechs Flugzeugen Täschen- Akagi , Kaga , Soryu , Hiryu , Shokaku und Zuikaku -departed Hittokapu Bay auf Kasatka (jetzt Iterup) Insel in den Kurilen , auf dem Weg in eine Position nordwestlich von Hawaii, in der Absicht, seine 408 Flugzeuge zum Angriff auf Pearl Harbor zu starten: 360 für die beiden Angriffswellen und 48 für die defensive Kampfflugpatrouille (CAP), darunter neun Jäger der ersten Welle.

Die erste Welle sollte der primäre Angriff sein, während die zweite Welle Träger als erstes Ziel und Kreuzer als zweites Ziel mit Schlachtschiffen als drittem Ziel angreifen sollte. [62] Die erste Welle trug die meisten Waffen, um Großschiffe anzugreifen, hauptsächlich speziell angepasste Lufttorpedos vom Typ 91, die mit einem Anti-Roll-Mechanismus und einer Ruderverlängerung ausgestattet waren, mit denen sie im flachen Wasser eingesetzt werden konnten. [63] Die Besatzungen wurden angewiesen, die Ziele mit dem höchsten Wert (Schlachtschiffe und Flugzeugträger ) oder, falls diese nicht vorhanden waren, andere hochwertige Schiffe (Kreuzer und Zerstörer) auszuwählen . Erste Welle Tauchbombersollten Bodenziele angreifen. Den Kämpfern wurde befohlen, so viele geparkte Flugzeuge wie möglich zu strafen und zu zerstören, um sicherzustellen, dass sie nicht in die Luft kamen, um die Bomber abzufangen, insbesondere in der ersten Welle. Wenn der Treibstoff der Kämpfer knapp wurde, sollten sie bei den Flugzeugträgern tanken und zum Kampf zurückkehren. Die Kämpfer sollten bei Bedarf GAP-Aufgaben erfüllen, insbesondere auf US-amerikanischen Flugplätzen. [ Zitat benötigt ]

Bevor der Angriff begann, startete die kaiserliche japanische Marine Aufklärungsflugzeuge von den Kreuzern Chikuma und Tone , eines über Oahu und das andere über Lahaina Roads, Maui, mit dem Befehl, über die Zusammensetzung und den Standort der US-Flotte zu berichten. [64] Aufklärungsflugzeuge riskierten eine Alarmierung der USA [65] und waren nicht notwendig. Informationen zur Zusammensetzung und Bereitschaft der US-Flotte in Pearl Harbor waren aufgrund der Berichte des japanischen Spions Takeo Yoshikawa bereits bekannt . Ein Bericht über das Fehlen der US-Flotte im Ankerplatz Lahaina vor Maui wurde vom Wasserflugzeug und Flotten-U - Boot I-72 des Tone erhalten . [66]Weitere vier Kundschafterflugzeuge patrouillierten durch das Gebiet zwischen der japanischen Trägertruppe ( Kidō Butai ) und Niihau , um Gegenangriffe zu erkennen. [67]

U-Boote

Die Flotten-U - Boote I-16 , I-18 , I-20 , I-22 und I-24 schifften jeweils ein Zwerg-U-Boot vom Typ A für den Transport in die Gewässer vor Oahu ein. [68] Die fünf I-Boote verließen den Kure Naval District am 25. November 1941. [69] Am 6. Dezember kamen sie innerhalb von 10 Seemeilen (19 km) an die Mündung des Pearl Harbor [70] und starteten ihre Zwerg- U-Boote am 7. Dezember gegen 01:00 Uhr Ortszeit. [71] Um 03:42 Uhr hawaiianischer Zeit der Minensuchboot Condor entdeckte ein kleines U-Boot-Periskop südwestlich der Pearl Harbor-Eingangsboje und alarmierte den Zerstörer Ward . [72] [73] Der Zwerg hat möglicherweise Pearl Harbor betreten. Bei den ersten amerikanischen Aufnahmen im Pacific Theatre versenkte Ward jedoch um 06:37 Uhr [73] [Nr. 10] ein weiteres kleines U-Boot . Ein kleines U-Boot auf der Nordseite von Ford Island verfehlte den Wasserflugzeugtender Curtiss mit ihrem ersten Torpedo und verfehlte den angreifenden Zerstörer Monaghan mit ihrem anderen, bevor es um 08:43 von Monaghan versenkt wurde. [73]

Ein drittes U - Boot, Ha-19 , landete zweimal, einmal vor der Hafeneinfahrt und erneut auf der Ostseite von Oahu, wo es am 8. Dezember gefangen genommen wurde. [75] Fähnrich Kazuo Sakamaki schwamm an Land und wurde vom Hawaii National Guard Corporal gefangen genommen David Akui wird der erste japanische Kriegsgefangene . [nb 11] Ein vierter war durch einen Tiefenangriff beschädigt worden und wurde von seiner Besatzung verlassen, bevor er seine Torpedos abfeuern konnte. [76] Japanische Streitkräfte erhielten am 8. Dezember um 00:41 Uhr eine Funknachricht von einem kleinen U-Boot, in der sie behaupteten, einem oder mehreren großen Kriegsschiffen in Pearl Harbor Schaden zuzufügen. [77]

In den Jahren 1992, 2000 und 2001 fanden die Tauchboote des Hawaii Undersea Research Laboratory das Wrack des fünften U-Bootes, das in drei Teilen außerhalb von Pearl Harbor lag. Das Wrack befand sich auf dem Trümmerfeld, auf dem nach dem Krieg viel überschüssige US-Ausrüstung abgeladen wurde, darunter Fahrzeuge und Landungsboote. Beide Torpedos fehlten. Dies korreliert mit Berichten über zwei Torpedos, die um 10:04 Uhr am Eingang von Pearl Harbor auf den Leichtkreuzer St. Louis abgefeuert wurden, und einem möglichen Torpedo, der um 08:21 Uhr auf den Zerstörer Helm abgefeuert wurde. [78]

Japanische Kriegserklärung

Der Angriff fand statt, bevor Japan eine formelle Kriegserklärung abgegeben hatte, aber dies war nicht die Absicht von Admiral Yamamoto. Er hatte ursprünglich festgelegt, dass der Angriff erst dreißig Minuten nach der Information Japans an die Vereinigten Staaten über das Ende der Friedensverhandlungen beginnen sollte. [79] Der Angriff begann jedoch, bevor die Mitteilung zugestellt werden konnte. Tokio übermittelte die 5000-Wörter-Benachrichtigung (allgemein als "14-teilige Nachricht" bezeichnet) in zwei Blöcken an die japanische Botschaft in Washington. Das Transkribieren der Nachricht dauerte zu lange, als dass der japanische Botschafter sie rechtzeitig übermittelte. in diesem Fall wurde es erst mehr als eine Stunde nach Beginn des Angriffs präsentiert. (Tatsächlich hatten US-Code-Breaker bereits entschlüsseltund übersetzte die meisten Nachrichten Stunden bevor er sie übermitteln sollte.) [80] Der letzte Teil wird manchmal als Kriegserklärung beschrieben. Während es von einer Reihe hochrangiger US-Regierungs- und Militärbeamter als sehr starker Indikator angesehen wurde, dass die Verhandlungen wahrscheinlich abgebrochen werden würden [81] und der Krieg jeden Moment ausbrechen könnte [82] , erklärte es weder den Krieg noch trennte es die diplomatischen Beziehungen. In der Abendausgabe des 8. Dezember (Ende 7. Dezember in den USA) [83] wurde auf der Titelseite der japanischen Zeitungen eine Kriegserklärung abgedruckt, die der US-Regierung jedoch erst am Tag nach dem Anschlag zugestellt wurde.

Konventionelle Weisheit besagte jahrzehntelang, dass Japan nur wegen Unfällen und Unruhen, die die Lieferung eines Dokuments mit dem Hinweis auf einen Krieg nach Washington verzögerten, angegriffen hatte, ohne zuvor die diplomatischen Beziehungen offiziell zu unterbrechen. [84] 1999 jedoch Takeo Iguchi, Professor für Recht und internationale Beziehungen an der International Christian Universityentdeckte in Tokio Dokumente, die auf eine heftige Debatte innerhalb der Regierung hinwiesen, wie und ob Washington über die Absicht Japans informiert werden sollte, Verhandlungen abzubrechen und einen Krieg zu beginnen, einschließlich eines Eintrags im Kriegstagebuch vom 7. Dezember, in dem es heißt: "[O. ] Ihre irreführende Diplomatie schreitet stetig zum Erfolg voran. " Dazu sagte Iguchi: "Das Tagebuch zeigt, dass Armee und Marine keine ordnungsgemäße Kriegserklärung oder sogar vorherige Ankündigung der Beendigung von Verhandlungen abgeben wollten ... und sie haben sich eindeutig durchgesetzt." [85] [86]

Selbst wenn die Japaner die 14-teilige Botschaft vor Beginn des Angriffs entschlüsselt und übermittelt hätten, wäre dies auf keinen Fall eine formelle Unterbrechung der diplomatischen Beziehungen oder eine Kriegserklärung gewesen. [87] Die letzten beiden Absätze der Nachricht lauten:

Damit ist die ernsthafte Hoffnung der japanischen Regierung, die japanisch-amerikanischen Beziehungen anzupassen und den Frieden des Pazifiks durch die Zusammenarbeit mit der amerikanischen Regierung zu bewahren und zu fördern, endgültig verloren.

Die japanische Regierung bedauert, der amerikanischen Regierung hiermit mitteilen zu müssen, dass sie angesichts der Haltung der amerikanischen Regierung nur der Ansicht ist, dass es unmöglich ist, durch weitere Verhandlungen eine Einigung zu erzielen. [88]

Zusammensetzung der ersten Welle

Die Japaner griffen in zwei Wellen an. Die erste Welle wurde vom Radar der US-Armee in einer Höhe von 252 km (136 Seemeilen) erfasst , jedoch fälschlicherweise als Bomber der US- Luftwaffe identifiziert, die vom amerikanischen Festland ankamen. Oben: A: Ford Island NAS. B: Hickam Field. C: Balgfeld. D: Wheeler Field. E: Kaneohe NAS. F: Ewa MCAS. R-1: Opana Radarstation. R-2: Kawailoa RS. R-3: Kaaawa RS. G: Haleiwa. H: Kahuku. Ich: Wahiawa. J: Kaneohe. K: Honolulu. 0: B-17 vom Festland. 1: Erstschlaggruppe. 1-1: Levelbomber. 1–2: Torpedobomber. 1–3: Tauchbomber. 2: Zweite Streikgruppe. 2-1: Levelbomber. 2-1F: Kämpfer. 2-2: Tauchbomber. Unterseite:

A: Wake Island. B: Midway Islands. C: Johnston Island. D: Hawaii. D-1: Oahu. 1: USS Lexington . 2: USS Enterprise . 3: Erste Luftflotte.
  Stadt
  Militärbasis
  Marinebasis
Angegriffene Ziele:
1: USS California
2: USS Maryland
3: USS Oklahoma
4: USS Tennessee
5: USS West Virginia
6: USS Arizona
7: USS Nevada
8: USS Pennsylvania
9: Ford Island NAS
10: Hickam-Feld
Ignorierte Infrastrukturziele:
A. : Öllagertanks
B: CINCPAC-Hauptgebäude
C: U-Boot-Basis
D: Navy Yard

Die erste Angriffswelle von 183 Flugzeugen wurde nördlich von Oahu unter der Führung von Commander Mitsuo Fuchida gestartet . [89] Sechs Flugzeuge konnten aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht gestartet werden. [67] Der erste Angriff umfasste drei Gruppen von Flugzeugen: [nb 12]

  • 1. Gruppe (Ziele: Schlachtschiffe und Flugzeugträger) [91]
    • 49 Nakajima B5N Kate- Bomber, bewaffnet mit 800 kg schweren Panzerungsbomben , die in vier Abschnitte unterteilt sind (1 konnte nicht gestartet werden)
    • 40 B5N-Bomber mit Torpedos vom Typ 91 , ebenfalls in vier Abschnitten
  • 2. Gruppe - (Ziele: Ford Island und Wheeler Field )
    • 51 Aichi D3A Val Tauchbomber, bewaffnet mit 249 kg Allzweckbomben (3 konnten nicht abgefeuert werden)
  • 3. Gruppe - (Ziele: Flugzeuge auf Ford Island, Hickam Field, Wheeler Field, Barber's Point, Kaneohe)
    • 43 Mitsubishi A6M "Zero" -Kämpfer für Luftkontrolle und Strafing [90] (2 konnten nicht gestartet werden)

Als sich die erste Welle Oahu näherte, wurde sie vom SCR-270-Radar der US-Armee am Opana Point nahe der Nordspitze der Insel entdeckt. Dieser Posten war seit Monaten im Trainingsmodus, aber noch nicht betriebsbereit. [92] Die Betreiber, Privates George Elliot Jr. und Joseph Lockard, berichtete ein Ziel. [93] Aber Leutnant Kermit A. Tyler , ein neu zugewiesener Offizier im dünn besetzten Intercept Center, vermutete, dass es sich um die geplante Ankunft von sechs B-17- Bombern aus Kalifornien handelte. Die japanischen Flugzeuge näherten sich aus einer Richtung, die den Bombern sehr nahe stand (nur wenige Grad Unterschied). [94]und während die Betreiber noch nie eine so große Formation auf dem Radar gesehen hatten, versäumten sie es, Tyler von ihrer Größe zu erzählen. [95] Tyler konnte aus Sicherheitsgründen den Betreibern der sechs fälligen B-17 nicht sagen, ob sie fällig waren (obwohl dies allgemein bekannt war). [95]

Als sich die erste Welle von Flugzeugen Oahu näherte, trafen sie auf mehrere US-Flugzeuge und schossen sie ab. Mindestens einer von diesen strahlte eine etwas inkohärente Warnung aus. Andere Warnungen von Schiffen vor der Hafeneinfahrt wurden noch bearbeitet oder warteten auf Bestätigung, als die angreifenden Flugzeuge mit Bombenangriffen und Beschuss begannen. Es ist jedoch nicht klar, ob Warnungen eine große Wirkung gehabt hätten, selbst wenn sie richtig und viel schneller interpretiert worden wären. Die Ergebnisse, die die Japaner auf den Philippinen erzielten, waren im Wesentlichen die gleichen wie in Pearl Harbor, obwohl MacArthur fast neun Stunden lang gewarnt hatte, dass die Japaner Pearl Harbor bereits angegriffen hatten. [ Zitat benötigt ]

Der Luftanteil des Angriffs begann um 7:48 Uhr hawaiianischer Zeit [16] (3:18 Uhr, 8. Dezember, japanische Standardzeit , wie von Schiffen der Kido Butai eingehalten ) [96] [Nr. 4] mit dem Angriff auf Kaneohe . Insgesamt 353 [17] japanische Flugzeuge in zwei Wellen erreichten Oahu. Langsame, verletzliche Torpedobomber führten die erste Welle an und nutzten die ersten Momente der Überraschung, um die wichtigsten anwesenden Schiffe (die Schlachtschiffe) anzugreifen, während Tauchbomber US- Luftwaffenstützpunkte in ganz Oahu angriffen , beginnend mit Hickam Field , dem größten und Wheeler Field, die wichtigste Kampfbasis der US Army Air Forces. Die 171 Flugzeuge in der zweiten Welle griffen die Armee - Luftwaffe Bellows Feld in der Nähe von Kaneohe auf der Windseite der Insel und Ford - Insel . Die einzige Opposition aus der Luft kam von einer Handvoll P-36 Hawks , P-40 Warhawks und einigen SBD Dauntless- Tauchbombern der Fluggesellschaft Enterprise . [ Zitat benötigt ] [nb 13]

Ein zerstörter Verteidiger auf dem Ewa-Feld , das Opfer eines der kleineren Angriffe auf die Annäherung an Pearl Harbor wurde

Beim ersten Wellenangriff trafen ungefähr acht der neunundvierzig 800 kg schweren panzerbrechenden Bomben ihre beabsichtigten Schlachtschiffziele. Mindestens zwei dieser Bomben lösten sich beim Aufprall auf, eine weitere detonierte, bevor sie in ein ungepanzertes Deck eindrang, und eine war ein Blindgänger. Dreizehn der vierzig Torpedos trafen Schlachtschiffe, und vier Torpedos trafen andere Schiffe. [97] Männer an Bord von US-Schiffen erwachten zu Alarmsignalen, explodierenden Bomben und Schüssen und veranlassten Männer mit trüben Augen, sich anzuziehen, als sie zu den Stationen des General Quarters rannten . (Die berühmte Nachricht "Luftangriff Pearl Harbor. Dies ist keine Übung.", [Nb 14]wurde vom Hauptquartier des Patrouillenflügels Zwei geschickt, dem ersten hochrangigen hawaiianischen Kommando, das reagierte.) Die Verteidiger waren sehr unvorbereitet. Munitionsschließfächer wurden verschlossen, Flugzeuge von Flügelspitze zu Flügelspitze im Freien geparkt, um Sabotage zu verhindern, [98] unbemannte Waffen (keine der 5 "/ 38er der Marine , nur ein Viertel ihrer Maschinengewehre und nur vier von 31 Armeebatterien wurden eingesetzt ). [98] Trotz dieses niedrigen Alarmstatus reagierten viele amerikanische Militärangehörige während des Angriffs effektiv. [ Zitieren erforderlich ] [Nr. 15] Fähnrich Joseph Taussig Jr. an Bord von Nevadabefehligte die Flugabwehrgeschütze des Schiffes und wurde schwer verwundet, befand sich aber weiterhin auf dem Posten. Oberbefehlshaber FJ Thomas befehligte Nevada in Abwesenheit des Kapitäns und brachte sie in Fahrt, bis das Schiff um 9:10 Uhr am Boden lag. [99] Einer der Zerstörer, Aylwin , startete mit nur vier Offizieren an Bord, alle Fahnen, keiner mit mehr als ein Jahr Seedienst; Sie operierte 36 Stunden auf See, bevor es ihrem Kommandanten gelang, wieder an Bord zu kommen. [100] Captain Mervyn Bennion , der West Virginia befehligte , führte seine Männer, bis er von Fragmenten einer Bombe niedergeschlagen wurde, die Tennessee traf und neben ihm festmachte. [ Zitat benötigt ]

Zusammensetzung der zweiten Welle

Die zweite geplante Welle bestand aus 171 Flugzeugen: 54 B5Ns, 81 D3As und 36 A6Ms, befehligt von Lieutenant Commander Shigekazu Shimazaki . [90] Vier Flugzeuge konnten aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht gestartet werden. [67] Diese Welle und ihre Ziele besteht auch drei Gruppen von Ebenen: [90]

  • 1. Gruppe - 54 B5N mit 249 kg (550 lb) und 60 kg (132 lb) Allzweckbomben [91]
    • 27 B5Ns - Flugzeuge und Hangars auf Kaneohe, Ford Island und Barbers Point
    • 27 B5Ns - Hangars und Flugzeuge auf dem Hickam Field
  • 2. Gruppe (Ziele: Flugzeugträger und Kreuzer)
    • 78 D3As mit 249 kg Allzweckbomben in vier Abschnitten (3 abgebrochen)
  • 3. Gruppe - (Ziele: Flugzeuge auf Ford Island, Hickam Field, Wheeler Field, Barber's Point, Kaneohe)
    • 35 A6Ms zur Verteidigung und zum Strafing (1 abgebrochen)

Die zweite Welle wurde in drei Gruppen unterteilt. Einer wurde beauftragt, Kāneʻohe anzugreifen, den Rest von Pearl Harbor. Die einzelnen Abschnitte erreichten den Angriffspunkt fast gleichzeitig aus verschiedenen Richtungen.

Amerikanische Opfer und Schäden

Nevada , in Flammen und unten am Bug, versucht, den Hafen zu verlassen, bevor es absichtlich auf den Strand gesetzt wird
West Virginia wurde während des Angriffs von sechs Torpedos und zwei Bomben versenkt.

Neunzig Minuten nach Beginn war der Angriff beendet. 2.008 Seeleute wurden getötet und 710 weitere verletzt; 218 Soldaten und Flieger (die vor der unabhängigen Luftwaffe der Vereinigten Staaten 1947 Teil der Armee waren) wurden getötet und 364 verwundet; 109 Marines wurden getötet und 69 verwundet; und 68 Zivilisten wurden getötet und 35 verwundet. Insgesamt wurden 2.403 Amerikaner getötet und 1.143 verletzt. [101] Achtzehn Schiffe wurden versenkt oder auf Grund gelaufen, darunter fünf Schlachtschiffe. [10] [102] Alle während des Angriffs getöteten oder verwundeten Amerikaner waren legal keine Kombattanten, da es zum Zeitpunkt des Angriffs keinen Kriegszustand gab. [21] [22] [103]

Von den amerikanischen Todesfällen, waren fast die Hälfte durch die Explosion von Arizona ‚s vorwärts Magazin , nachdem sie durch eine modifizierte 16-Zoll (410 mm) Granate getroffen wurde. [nb 16] Der Autor Craig Nelson schrieb, dass die überwiegende Mehrheit der in Pearl Harbor getöteten US-Seeleute Junioren waren. "Die Offiziere der Marine lebten alle in Häusern und die Junioren waren diejenigen auf den Booten, so dass so ziemlich alle Menschen, die in der direkten Linie des Angriffs starben, sehr Junioren waren", sagte Nelson. "Also ist jeder ungefähr 17 oder 18, dessen Geschichte dort erzählt wird." [104]

Unter den bemerkenswerten zivilen Opfern befanden sich neun Feuerwehrleute der Feuerwehr von Honolulu (HFD), die während des Bombenanschlags in Honolulu auf Hickam Field reagierten und als einzige Feuerwehrmitglieder auf amerikanischem Boden von einer ausländischen Macht in der Geschichte angegriffen wurden. Der Feuerwehrmann Harry Tuck Lee Pang von Engine 6 wurde in der Nähe der Hangars durch Maschinengewehrfeuer aus einem japanischen Flugzeug getötet. Die Kapitäne Thomas Macy und John Carreira von Motor 4 und Motor 1 starben im Kampf gegen Flammen im Hangar, nachdem eine japanische Bombe durch das Dach gekracht war. Weitere sechs Feuerwehrleute wurden aus japanischen Splittern verwundet. Die Verwundeten erhielten später Purple Hearts (ursprünglich für verwundete Servicemitglieder reserviertdurch feindliche Aktionen während der Teilnahme an bewaffneten Konflikten) für ihren Friedensheldentum an diesem Tag am 13. Juni 1944; Die drei getöteten Feuerwehrleute erhielten ihre erst am 7. Dezember 1984, zum 43. Jahrestag des Angriffs. Dies machte die neun Männer zu den einzigen nichtmilitärischen Feuerwehrleuten, die eine solche Auszeichnung in der Geschichte der USA erhielten. [105]

Diese Nachricht kennzeichnet das erste US-Schiff, St. Louis , das Pearl Harbor geräumt hat. (National Archives and Records Administration) (Beachten Sie, dass dies die Antwort auf die Frage "Ist der Kanal frei?" Ist und dass unten nur schwach geschrieben wird, was die Antwort betrifft, die gehalten wird, bis St. Louis erfolgreich geklärt wurde.)

Nevada wurde bereits durch einen Torpedo beschädigt und brannte mittschiffs und versuchte, den Hafen zu verlassen. Sie wurde von vielen japanischen Bombern ins Visier genommen, als sie losfuhr und mehr Treffer von 113 kg schweren Bomben erlitt, die weitere Brände auslösten. Sie wurde absichtlich gestrandet, um die Hafeneinfahrt nicht zu blockieren. Kalifornien wurde von zwei Bomben und zwei Torpedos getroffen. Die Besatzung hätte sie vielleicht über Wasser halten können, wurde jedoch angewiesen, das Schiff zu verlassen, gerade als sie die Leistung für die Pumpen erhöhte. Das Verbrennen von Öl aus Arizona und West Virginia fiel auf sie herab und ließ die Situation wahrscheinlich schlimmer aussehen als sie war. Das entwaffnete Zielschiff Utah wurde zweimal von Torpedos durchlöchert. West Virginiawurde von sieben Torpedos getroffen, die siebte riss ihr Ruder weg. Oklahoma wurde von vier Torpedos getroffen, die letzten beiden über ihrer Gürtelpanzerung , wodurch sie kenterte. Maryland wurde von zwei der umgebauten 16-Zoll-Granaten getroffen, verursachte jedoch keinen ernsthaften Schaden.

Obwohl sich die Japaner auf Schlachtschiffe konzentrierten (die größten anwesenden Schiffe), ignorierten sie andere Ziele nicht. Der leichte Kreuzer Helena wurde torpediert, und die Erschütterung durch die Explosion kenterte den benachbarten Minenleger Oglala . Zwei Zerstörer in Trockendock , Cassin und Downes , zerstört wurden , als Bomben ihren Brennstoff eingedrungen Bunker . Der auslaufende Kraftstoff fing Feuer; Durch die Überflutung des Trockendocks, um das Feuer zu bekämpfen, stieg das brennende Öl auf, und beide wurden ausgebrannt. Cassin rutschte aus ihren Kielblöcken und rollte sich gegen Downes . Der leichte Kreuzer Raleigh wurde von einem Torpedo durchlöchert. Der leichte KreuzerHonolulu wurde beschädigt, blieb aber im Dienst. Das Reparaturschiff Vestal , das neben Arizona festgemacht hatte, wurde schwer beschädigt und gestrandet. Der Wasserflugzeugtender Curtiss wurde ebenfalls beschädigt. Der Zerstörer Shaw wurde schwer beschädigt, als zwei Bomben in ihr vorderes Magazin eindrangen. [106]

Von den 402 amerikanischen Flugzeugen in Hawaii wurden 188 zerstört und 159 beschädigt, 155 davon am Boden. [17] Fast keiner war tatsächlich bereit, zur Verteidigung der Basis abzuheben. Acht Piloten der Army Air Forces gelang es, während des Angriffs in die Luft zu gelangen [107], und sechs wurde zugeschrieben, während des Angriffs mindestens ein japanisches Flugzeug abgeschossen zu haben: 1. Lt. Lewis M. Sanders, 2. Lt. Philip M. Rasmussen , 2. Lt. Kenneth M. Taylor , 2. Lt. George S. Welch , 2. Lt. Harry W. Brown und 2. Lt. Gordon H. Sterling Jr. [108] [109] Von 33 PBYsIn Hawaii wurden 30 zerstört und drei auf Patrouille zum Zeitpunkt des Angriffs kehrten unbeschädigt zurück. Darüber hinaus hat ein freundliches Feuer einige US-Flugzeuge zum Absturz gebracht, darunter vier von einem ankommenden Flug von Enterprise . [110]

Zum Zeitpunkt des Angriffs flogen neun zivile Flugzeuge in der Nähe von Pearl Harbor. Von diesen wurden drei abgeschossen. [111]

Japanische Verluste

Fünfundfünfzig japanische Flieger und neun U-Boote wurden bei dem Angriff getötet, und einer, Kazuo Sakamaki , wurde gefangen genommen. Von Japans 414 [90] verfügbaren Flugzeugen nahmen 350 an der Razzia teil, bei der 29 verloren gingen; neun in der ersten Welle (drei Jäger, ein Tauchbomber und fünf Torpedobomber) und 20 in der zweiten Welle (sechs Jäger und 14 Tauchbomber) [112] [nb 17], weitere 74 wurden durch Flugabwehrfeuer vom Boden beschädigt. [ Zitat benötigt ]

Mögliche dritte Welle

Mehrere japanische jüngere Offiziere einschließlich Fuchida und Genda drängte Nagumo einen dritten Streik durchzuführen , um so viel von Pearl Harbor des Brennstoff- und Torpedos zu zerstören [nb 18] Lagerung, Wartung und Trockendockarbeiten wie möglich. [113] Genda, die sich nach dem Luftangriff erfolglos für eine Invasion in Hawaii ausgesprochen hatte , glaubte, dass ohne eine Invasion drei Streiks notwendig waren, um die Basis so weit wie möglich zu deaktivieren. [114] Die Kapitäne der anderen fünf Träger der Task Force gaben an, bereit und willens zu einem dritten Streik zu sein. [115]Militärhistoriker haben vorgeschlagen, dass die Zerstörung dieser Landanlagen die US-Pazifikflotte weitaus schwerwiegender behindert hätte als der Verlust ihrer Schlachtschiffe. [116] Wenn sie ausgelöscht worden wären, "wären ernsthafte [amerikanische] Operationen im Pazifik um mehr als ein Jahr verschoben worden"; [117] Admiral Chester W. Nimitz , später Oberbefehlshaber der Pazifikflotte, sagte, "es hätte den Krieg um weitere zwei Jahre verlängert". [118] Nagumo entschied sich jedoch aus mehreren Gründen, sich zurückzuziehen:

  • Die amerikanische Flugabwehrleistung hatte sich während des zweiten Streiks erheblich verbessert, und zwei Drittel der Verluste Japans fielen während der zweiten Welle an. [119]
  • Nagumo hatte das Gefühl, dass er bei einem dritten Streik drei Viertel der Stärke der kombinierten Flotte riskieren würde, um die verbleibenden Ziele (einschließlich der Einrichtungen) auszulöschen und gleichzeitig höhere Flugzeugverluste zu erleiden. [119]
  • Der Standort der amerikanischen Fluggesellschaften blieb unbekannt. Darüber hinaus war der Admiral besorgt, dass seine Streitkräfte nun in Reichweite amerikanischer Landbomber waren. [119] Nagumo war sich nicht sicher, ob die USA noch genügend überlebende Flugzeuge auf Hawaii hatten, um einen Angriff gegen seine Träger zu starten. [120]
  • Eine dritte Welle hätte erhebliche Vorbereitungs- und Bearbeitungszeiten erfordert und bedeutet, dass zurückkehrende Flugzeuge nachts landen müssten. Zu dieser Zeit hatte nur die Royal Navy Nachtträgertechniken entwickelt, daher war dies ein erhebliches Risiko. [121]
  • Die Treibstoffsituation der Task Force erlaubte ihm nicht, viel länger in Gewässern nördlich von Pearl Harbor zu bleiben, da er an der Grenze der logistischen Unterstützung stand. Um dies zu erreichen, bestand die Gefahr, dass der Treibstoff inakzeptabel knapp wurde und möglicherweise sogar Zerstörer auf dem Heimweg aufgegeben werden mussten. [122]
  • Er glaubte, der zweite Streik habe das Hauptziel seiner Mission - die Neutralisierung der Pazifikflotte - im Wesentlichen erfüllt und wollte keine weiteren Verluste riskieren. [123] Darüber hinaus war es die Praxis der japanischen Marine, die Erhaltung der Stärke der totalen Zerstörung des Feindes vorzuziehen. [124]

Bei einer Konferenz an Bord seines Flaggschiffs am nächsten Morgen unterstützte Yamamoto Nagumos Rückzug, ohne eine dritte Welle auszulösen. [123] Rückblickend bedeutete die Schonung der wichtigen Werften, Wartungsgeschäfte und des Öltanklagers, dass die USA relativ schnell auf japanische Aktivitäten im Pazifik reagieren konnten. Yamamoto bedauerte später Nagumos Entscheidung, sich zurückzuziehen, und erklärte kategorisch, es sei ein großer Fehler gewesen, keinen dritten Schlag anzuordnen. [125]

Schiffe verloren oder beschädigt

Einundzwanzig Schiffe wurden bei dem Angriff beschädigt oder gingen verloren, von denen alle bis auf drei repariert und wieder in Dienst gestellt wurden. [126]

Schlachtschiffe

  • Arizona (Konteradmiral Isaac C. Kidds Flaggschiff der Schlachtschiff-Division 1 ): von vier panzerbrechenden Bomben getroffen, explodiert; Gesamtverlust. 1.177 Tote.
  • Oklahoma : von fünf gekenterten Torpedos getroffen; Gesamtverlust. 429 tot.
  • West Virginia : von zwei Bomben getroffen, sieben Torpedos, versenkt; Juli 1944 wieder in Dienst gestellt. 106 Tote.
  • Kalifornien : von zwei Bomben getroffen, zwei Torpedos, versenkt; Januar 1944 wieder in Dienst gestellt. 100 Tote.
  • Nevada : von sechs Bomben getroffen, ein Torpedo, gestrandet; kehrte im Oktober 1942 in den Dienst zurück. 60 Tote.
  • Pennsylvania (Admiral Husband E. Kimmels Flaggschiff der Pazifikflotte der Vereinigten Staaten ): [127] im Trockendock mit Cassin und Downes , getroffen von einer Bombe und Trümmern der USS Cassin ; blieb im Dienst. 9 Tote.
  • Tennessee : von zwei Bomben getroffen; im Februar 1942 wieder in Dienst gestellt. 5 Tote.
  • Maryland : von zwei Bomben getroffen; kehrte im Februar 1942 in den Dienst zurück. 4 Tote (einschließlich abgeschossener Wasserflugzeugpilot).

Ex-Schlachtschiff (Ziel / AA-Trainingsschiff)

  • Utah : von zwei gekenterten Torpedos getroffen; Gesamtverlust. 64 Tote.

Kreuzer

  • Helena : von einem Torpedo getroffen; im Januar 1942 wieder in Dienst gestellt. 20 Tote.
  • Raleigh : von einem Torpedo getroffen; im Februar 1942 wieder in Dienst gestellt.
  • Honolulu : Beinaheunfall, leichter Schaden; blieb im Dienst.

Zerstörer

  • Cassin : im Trockendock mit Downes und Pennsylvania , von einer Bombe getroffen, verbrannt; rekonstruiert und im Februar 1944 wieder in Dienst gestellt.
  • Downes : im Trockendock mit Cassin und Pennsylvania , Feuer von Cassin gefangen, verbrannt; rekonstruiert und im November 1943 wieder in Dienst gestellt.
  • Helm : Auf dem Weg nach West Loch, beschädigt durch zwei Beinahe-Miss-Bomben; [128] Fortsetzung der Patrouille; am 15. Januar 1942 trocken angedockt und am 20. Januar 1942 gesegelt.
  • Shaw : von drei Bomben getroffen; im Juni 1942 wieder in Dienst gestellt.

Hilfsmittel

  • Oglala (Minenleger): beschädigt durch Torpedotreffer auf Helena , gekentert; Wiederinbetriebnahme (als Motorreparaturschiff) Februar 1944.
  • Vestal (Reparaturschiff): von zwei Bomben getroffen, Explosion und Feuer aus Arizona , gestrandet; im August 1942 wieder in Dienst gestellt.
  • Curtiss (Wasserflugzeugtender): von einer Bombe getroffen, ein abgestürztes japanisches Flugzeug; im Januar 1942 wieder in Dienst gestellt. 19 Tote.
  • Sotoyomo (Hafenschlepper): durch Explosion und Brände in Shaw beschädigt; versenkt; im August 1942 wieder in Dienst gestellt.
  • YFD-2 ( Yard Floating Dock ): beschädigt durch 250 kg Bomben; versenkt; kehrte am 25. Januar 1942 zum Dienst zurück und bediente Shaw .
Kapitän Homer N. Wallin (Mitte) überwacht Anfang 1942 die Bergungsarbeiten an Bord der USS  California

Bergung

Nach einer systematischen Suche nach Überlebenden wurde Kapitän Homer N. Wallin beauftragt, eine formelle Bergungsoperation durchzuführen. [129] [Nr. 19]

Rund um Pearl Harbor begannen Taucher der Marine (Ufer und Tender), der Pearl Harbor Naval Shipyard und ziviler Auftragnehmer ( Pacific Bridge Company und andere) mit den Arbeiten an den Schiffen, die wieder flott gemacht werden konnten. Sie reparierten Löcher, räumten Trümmer ab und pumpten Wasser aus Schiffen. Marinetaucher arbeiteten in den beschädigten Schiffen. Innerhalb von sechs Monaten wurden fünf Schlachtschiffe und zwei Kreuzer geflickt oder wieder flott gemacht, damit sie zur umfassenden Reparatur zu den Werften in Pearl Harbor und auf das Festland geschickt werden konnten. [ Zitat benötigt ]

Die intensiven Bergungsarbeiten wurden für ein weiteres Jahr fortgesetzt, insgesamt rund 20.000 Mannstunden unter Wasser. [131] Arizona und das Zielschiff Utah wurden für Bergung zu stark beschädigt und bleiben , wo sie versenkt wurden, [132] mit Arizona ein Werden Kriegerdenkmal . Obwohl Oklahoma erfolgreich aufgezogen wurde, wurde es 1947 im Schlepptau zum Festland nie repariert und gekentert. Nach Möglichkeit wurden Bewaffnung und Ausrüstung von Schiffen entfernt, die zu beschädigt waren, um repariert und an Bord anderer Fahrzeuge eingesetzt zu werden.

Berichterstattung

Die erste Ankündigung des Angriffs auf Pearl Harbor erfolgte durch den Pressesprecher des Weißen Hauses, Stephen Early , um 14.22 Uhr Ostküstenzeit (8:52 Uhr hawaiianischer Zeit): "Die Japaner haben Pearl Harbor aus der Luft und der gesamten Marine angegriffen und militärische Aktivitäten auf der Insel Oahu, der wichtigsten amerikanischen Basis auf den hawaiianischen Inseln. " [133] Als sich Informationen entwickelten, machte Early im Laufe des Nachmittags eine Reihe zusätzlicher Ankündigungen an ungefähr 150 Reporter des Weißen Hauses. [134]

Erste Berichte über den Angriff wurden gegen 14.25 Uhr Ostküstenzeit in den Nachrichtendrähten veröffentlicht. Die erste Radioberichterstattung (die zu dieser Zeit für gewöhnliche Menschen die früheste Gelegenheit darstellte, von dem Angriff zu erfahren) war in der geplanten Nachrichtensendung World News Today des CBS-Radiosenders um 14:30 Uhr Eastern Time. John Charles Daly las den ersten Bericht und wechselte dann nach London, wo Robert Trout über die mögliche Reaktion in London sprach. Der erste Bericht über NBC wurde um 14.33 Uhr Ostküstenzeit in ein Stück geschnitten, eine Dramatisierung des Generalinspektors , und dauerte nur 21 Sekunden. Im Gegensatz zu der späteren Praxis mit großen Nachrichten gab es nur kurze Unterbrechungen der geplanten kommerziellen Programmierung. [135]

Ein zeitgenössischer Zeitungsbericht verglich den Angriff mit der Schlacht von Port Arthur, in der die kaiserliche japanische Marine die kaiserliche russische Marine angriff und 37 Jahre zuvor den russisch-japanischen Krieg auslöste . [136] Moderne Schriftsteller haben weiterhin Parallelen zwischen den Angriffen festgestellt, wenn auch leidenschaftsloser. [137]

Pennsylvania , hinter den Trümmern von Downes und Cassin

Nachwirkungen

Am Tag nach dem Angriff hielt Roosevelt seine berühmte Schande-Rede vor einer gemeinsamen Kongresssitzung und forderte eine formelle Kriegserklärung an das japanische Imperium . Der Kongress verpflichtete seine Bitte weniger als eine Stunde später. Am 11. Dezember erklärten Deutschland und Italien den Vereinigten Staaten den Krieg, obwohl der Dreigliedrige Pakt dies nicht vorschrieb. [nb 20] Der Kongress gab später am selben Tag eine Kriegserklärung gegen Deutschland und Italien ab.

Das Vereinigte Königreich befand sich bereits seit September 1939 im Krieg mit Deutschland und seit Juni 1940 mit Italien, und der britische Premierminister Winston Churchill hatte versprochen, "innerhalb einer Stunde" eines japanischen Angriffs auf die Vereinigten Staaten den Krieg zu erklären. [138] Als Churchill von den japanischen Angriffen auf Malaya , Singapur und Hongkong erfuhr, stellte er umgehend fest, dass es nicht erforderlich war, die US-Regierung abzuwarten oder weiter zu konsultieren, und rief sofort den japanischen Botschafter herbei. Infolgedessen erklärte Großbritannien Japan neun Stunden vor den USA den Krieg .

Der Angriff war ein erster Schock für alle Alliierten im Pacific Theatre. Weitere Verluste verstärkten den alarmierenden Rückschlag. Japan griff die Philippinen Stunden später an (wegen des Zeitunterschieds war es der 8. Dezember auf den Philippinen). Nur drei Tage nach dem Angriff auf Pearl Harbor wurden die Schlachtschiffe Prince of Wales und Repulse versenktvor der Küste Malayas, was Churchill später dazu brachte, sich zu erinnern: "Während des ganzen Krieges bekam ich nie einen direkteren Schock. Als ich mich umdrehte und mich im Bett drehte, versank der volle Schrecken der Nachrichten in mir. Es gab keine britischen oder amerikanischen Großschiffe im Indischen Ozean oder im Pazifik, mit Ausnahme der amerikanischen Überlebenden von Pearl Harbor, die nach Kalifornien eilten. Über dieser riesigen Wasserfläche war Japan das Höchste und wir waren überall schwach und nackt. " [139]

Erinnern Sie sich an den 7. Dezember! , von Allen Saalburg , Plakat, herausgegeben 1942 vom United States Office of War Information

Während des Krieges wurde Pearl Harbor häufig in der amerikanischen Propaganda eingesetzt . [140]

Eine weitere Folge des Angriffs auf Pearl Harbor und seiner Folgen (insbesondere des Niihau-Vorfalls ) war, dass japanisch-amerikanische Bewohner und Bürger in nahegelegene japanisch-amerikanische Internierungslager umgesiedelt wurden. Innerhalb weniger Stunden nach dem Angriff wurden Hunderte japanisch-amerikanischer Führer zusammengetrieben und in Hochsicherheitslager wie Sand Island an der Mündung des Hafens von Honolulu und Kilauea Military Camp auf der Insel Hawaii gebracht . [141] [142] Schließlich wurden mehr als 110.000 japanische Amerikaner, fast alle, die an der Westküste lebten, in Innenlager gezwungen, jedoch in Hawaiiwo die über 150.000 japanischen Amerikaner mehr als ein Drittel der Bevölkerung ausmachten, wurden nur 1.200 bis 1.800 interniert. [143] [144] [145]

Der Angriff hatte auch internationale Konsequenzen. Die kanadische Provinz British Columbia , die an den Pazifik grenzt, hatte lange Zeit eine große Anzahl japanischer Einwanderer und ihrer japanisch-kanadischen Nachkommen. Die Spannungen in der Vorkriegszeit wurden durch den Angriff auf Pearl Harbor verschärft, was zu einer Reaktion der kanadischen Regierung führte . Am 24. Februar 1942 wurde Order-in-Council PC-Nr. 1486 wurde im Rahmen des War Measures Act verabschiedet , der die erzwungene Entfernung sämtlicher Kanadier japanischer Abstammung aus British Columbia ermöglichte und ihnen die Rückkehr in die Provinz untersagte. Am 4. März wurden Bestimmungen des Gesetzes zur Evakuierung von Japanisch-Kanadiern verabschiedet. [146] Als Ergebnis wurden 12.000 interniertIn Innenlagern wurden 2.000 in Straßenlager geschickt, und weitere 2.000 wurden gezwungen, in der Prärie auf Zuckerrübenfarmen zu arbeiten. [147]

Nach dem Angriff wurden 15 Ehrenmedaillen , 51 Marinekreuze , 53 Silbersterne , vier Marine- und Marinekorpsmedaillen , ein Distinguished Flying Cross , vier Distinguished Service Crosses , eine Distinguished Service Medal und drei Bronzesternmedaillen verliehen die amerikanischen Soldaten, die sich im Kampf in Pearl Harbor auszeichneten. [148] Zusätzlich wurde später eine besondere militärische Auszeichnung , die Pearl Harbor Commemorative Medal , für alle Militärveteranen des Angriffs genehmigt.

Niihau-Vorfall

Das Flugzeug des Unteroffiziers Shigenori Nishikaichi wurde zehn Tage nach dem Absturz gezeigt

Japanische Planer des Pearl Harbor-Angriffs hatten festgestellt, dass einige Mittel erforderlich waren, um Flieger zu retten, deren Flugzeuge zu stark beschädigt waren, um zu den Flugzeugträgern zurückzukehren. Die Insel Niihau , nur 30 Flugminuten von Pearl Harbor entfernt, wurde als Rettungspunkt ausgewiesen. [ Zitat benötigt ]

Die von Petty Officer Shigenori Nishikaichi aus Hiryu geflogene Zero wurde bei dem Angriff auf Wheeler beschädigt und flog zum Rettungspunkt. Das Flugzeug wurde bei der Landung weiter beschädigt. Nishikaichi wurde von einem der einheimischen Hawaiianer aus den Trümmern geholfen, der sich der Spannung zwischen den Vereinigten Staaten und Japan bewusst war und die Pistole, Karten, Codes und andere Dokumente des Piloten nahm. Die Bewohner der Insel hatten weder Telefone noch Radios und waren sich des Angriffs auf Pearl Harbor überhaupt nicht bewusst. Nishikaichi bat drei japanisch-amerikanische Einwohner um Unterstützung, um die Dokumente wiederherzustellen. Während der folgenden Kämpfe wurde Nishikaichi getötet und ein hawaiianischer Zivilist verwundet. Ein Mitarbeiter beging Selbstmord und seine Frau und der dritte Mitarbeiter wurden ins Gefängnis gebracht. [Zitieren erforderlich ]

Die Leichtigkeit, mit der die einheimischen ethnischen Japaner offenbar Nishikaichi zur Hilfe gegangen waren, gab vielen Anlass zur Sorge und unterstützte tendenziell diejenigen, die glaubten, dass den Japanern vor Ort nicht vertraut werden könne. [149]

Strategische Implikationen

Admiral Hara Tadaichi fasste das japanische Ergebnis folgendermaßen zusammen: "Wir haben in Pearl Harbor einen großen taktischen Sieg errungen und damit den Krieg verloren." [150]

Während der Angriff sein beabsichtigtes Ziel erreichte, erwies er sich als weitgehend unnötig. Unbekannt für Yamamoto, der den ursprünglichen Plan konzipierte, hatte die US-Marine bereits 1935 beschlossen, als Reaktion auf einen Kriegsausbruch (im Einklang mit der Entwicklung von Plan Orange ) die "Anklage" über den Pazifik in Richtung der Philippinen aufzugeben . [37] Stattdessen verabschiedeten die USA 1940 " Plan Dog ", in dem betont wurde, dass das IJN nicht im Ostpazifik und nicht auf den Schifffahrtswegen nach Australien eingesetzt werden soll, während sich die USA darauf konzentrierten, Nazideutschland zu besiegen. [151]

Zum Glück für die Vereinigten Staaten waren die amerikanischen Flugzeugträger unberührt; Andernfalls wäre die Fähigkeit der Pazifikflotte, offensive Operationen durchzuführen, für ein Jahr oder länger beeinträchtigt worden (ohne Ablenkungen von der Atlantikflotte). Die Beseitigung der Schlachtschiffe ließ der US-Marine keine andere Wahl, als sich auf ihre Flugzeugträger und U-Boote zu verlassen - genau die Waffen, mit denen die US-Marine den japanischen Vormarsch stoppte und schließlich umkehrte. Während sechs der acht Schlachtschiffe repariert und wieder in Dienst gestellt wurden, beschränkten ihre relativ niedrige Geschwindigkeit und ihr hoher Treibstoffverbrauch ihren Einsatz und sie dienten hauptsächlich als Bombardierer an Land (ihre einzige größere Aktion war die Schlacht an der Straße von Surigao)im Oktober 1944). Ein Hauptfehler des japanischen strategischen Denkens war die Überzeugung, dass die ultimative Schlacht im Pazifik von Schlachtschiffen ausgetragen werden würde, was der Doktrin von Kapitän Alfred Thayer Mahan entspricht . Infolgedessen horten Yamamoto (und seine Nachfolger) Schlachtschiffe für eine "entscheidende Schlacht", die niemals stattfand. [152]

Das Vertrauen der Japaner in ihre Fähigkeit, einen schnellen Sieg zu erringen, führte dazu, dass sie die Marine-Reparaturhöfe von Pearl Harbor, die Öltanklager, die U-Boot-Basis und das alte Hauptquartier vernachlässigten. [61] Alle diese Ziele wurden von Gendas Liste gestrichen, erwiesen sich jedoch als wichtiger als jedes Schlachtschiff für die amerikanischen Kriegsanstrengungen im Pazifik. Das Überleben der Reparaturwerkstätten und Tankstellen ermöglichte es Pearl Harbor, die Operationen der US-Marine [153] [154] wie den Doolittle Raid und die Battles of Coral Sea und Midway logistisch zu unterstützen. Es waren U-Boote, die die schweren Schiffe der kaiserlichen japanischen Marine bewegungsunfähig machten und Japans Wirtschaft praktisch zum Erliegen brachten, indem sie den Import von Öl und Rohstoffen lähmten: Bis Ende 1942 wurde die Menge der eingebrachten Rohstoffe halbiert katastrophale zehn Millionen Tonnen ", während Öl" fast vollständig gestoppt wurde ". [nb 21] Schließlich war der Keller des alten Verwaltungsgebäudes die Heimat der kryptoanalytischen Einheit, die maßgeblich zum Hinterhalt auf halbem Weg und zum Erfolg der U-Boot-Streitkräfte beitrug. [155]

Rückblickende Debatte über den amerikanischen Geheimdienst

Arizona- Denkmal

Seit dem japanischen Angriff wurde diskutiert, wie und warum die Vereinigten Staaten ahnungslos erwischt wurden und wie viel und wann amerikanische Beamte von japanischen Plänen und verwandten Themen wussten. Bereits 1924 zeigte sich der Chef des US Air Service Mason Patrick besorgt über militärische Verwundbarkeiten im Pazifik, nachdem er General Billy Mitchell zu einer Untersuchung des Pazifiks und des Ostens geschickt hatte. Patrick nannte Mitchells nachfolgenden Bericht, in dem Schwachstellen in Hawaii identifiziert wurden, eine "theoretische Abhandlung über den Einsatz von Luftkraft im Pazifik, die höchstwahrscheinlich in etwa 10 oder 15 Jahren von extremem Wert sein wird". [156]

Mindestens zwei Seekriegsspiele, eines im Jahr 1932 und eines im Jahr 1936, zeigten, dass Pearl für einen solchen Angriff anfällig war. Admiral James Richardson wurde kurz nach dem Protest gegen Präsident Roosevelts Entscheidung, den Großteil der pazifischen Flotte nach Pearl Harbor zu verlegen, aus dem Kommando entfernt. [157] [158] Die Entscheidungen der militärischen und politischen Führung, diese Warnungen zu ignorieren, haben zu Verschwörungstheorien beigetragen. Mehrere Schriftsteller, darunter der ausgezeichnete Veteran und Journalist des Zweiten Weltkriegs, Robert Stinnett , Autor von Day of Deceit , und der frühere Konteradmiral der Vereinigten Staaten, Robert Alfred Theobald , Autor von The Final Secret of Pearl Harbor: Der Washingtoner Hintergrund des Pearl Harbor-Angriffshaben argumentiert, dass verschiedene Parteien in den USA und die britische Regierung von dem Angriff im Voraus wussten und ihn möglicherweise sogar zugelassen oder ermutigt haben, um die USA über die sogenannte "Hintertür" in den Krieg zu zwingen. Diese Verschwörungstheorie wird jedoch von Mainstream-Historikern abgelehnt. [159] [160] [161] [162] [Nr. 22]

In der Populärkultur

Siehe auch

  • Luftkrieg des Zweiten Weltkriegs
  • Bombardierung von Dublin im Zweiten Weltkrieg (einer der wenigen Orte in neutralen Ländern, die während des Krieges bombardiert wurden)
  • Bombenanschläge auf die Schweiz im Zweiten Weltkrieg
  • Japanischer Angriff auf Howland Island
  • Liste der Angriffe auf US-Territorium
  • Liste der Ehrenmedaillenempfänger für den Angriff auf Pearl Harbor
  • Liste der Schiffe der United States Navy, die am 7. Dezember 1941 in Pearl Harbor anwesend waren
  • Nagao Kita
  • Nationaler Pearl Harbor-Gedenktag
  • Bedienung K.
  • Pacific Theatre Flugzeugträger Operationen während des Zweiten Weltkriegs
  • Pearl Harbor National Memorial
  • Pearl Harbor Survivors Association
  • Windcode

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ USCGC  Taney  (WHEC-37) , USCGC  Reliance  (WSC-150) , USCGC  Tiger  (WSC-152) . [1] [2] [3]
  2. ^ Sofern nicht anders angegeben, waren alle aufgeführten Schiffe rettbar. [5]
  3. ^ Auch bekannt als die Schlacht von Pearl Harbor
  4. ^ A b 1941 war Hawaii eine halbe Stunde unterscheidet sich von den meisten anderen Zeitzonen. Siehe UTC-10: 30 .
  5. ^ USS  Utah (AG-16, früher BB-31); Utah lag in dem Raum fest, der von dem Flugzeugträger Enterprise besetzt sein sollte , der mit einer Task Force zurückkehren sollte und voraussichtlich am 7. Dezember um 07:30 Uhr in den Kanal einfahren würde. Aufgrund des Wetters verspätet, erreichte die Task Force Pearl Harbor erst in der Abenddämmerung des folgenden Tages. [18]
  6. ^ Nachdem im September angekündigt worden war, dass der Export von Eisen- und Stahlschrott ebenfalls verboten sei, protestierte der japanische Botschafter Horinouchi am 8. Oktober 1940 bei Sekretär Hull und warnte davor, dass dies als "unfreundliche Handlung" angesehen werden könnte. [29]
  7. ^ Dies war hauptsächlich eine Präferenz der japanischen Marine; Die japanische Armee hätte beschlossen, die Sowjetunion anzugreifen. [40]
  8. ^ "Der Dorn-Bericht stellte nicht mit Sicherheit fest, dass Kimmel und Short von Taranto wussten. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass sie es wussten, ebenso wie die Japaner. Lt. Cdr. Takeshi Naito, der stellvertretende Marineattaché in Berlin, flog nach Taranto, um den Angriff aus erster Hand zu untersuchen, und Naito führte anschließend ein langes Gespräch mit Cdr. Mitsuo Fuchida über seine Beobachtungen. Fuchida führte den japanischen Angriff am 7. Dezember 1941 an. " [49]
  9. ^ "Ein Torpedobomber brauchte einen langen, ebenen Flug, und wenn er freigesetzt wurde, tauchte sein konventioneller Torpedo fast dreißig Meter tief ein, bevor er nach oben ausweicht, um einen Rumpf zu treffen. Pearl Harbor ist durchschnittlich 42 Meter tief. Aber die Japaner liehen sich eine Idee von den Briten aus Trägerbasierter Torpedoangriff auf den italienischen Marinestützpunkt Taranto. Sie bauten zusätzliche hölzerne Heckflossen, um die Torpedos horizontal zu halten, sodass sie auf nur 35 Fuß abtauchen würden, und fügten einen abbrechbaren "Nasenkegel" aus weichem Holz hinzu, um den Aufprall abzufedern die Oberfläche des Wassers. " [50]
  10. ^ Sie wurdeam 28. August 2002von einemTauchboot der Universität von Hawaii in 400 m (1.300 ft) Wasser, 6 nmi (11 km) außerhalb des Hafens gefunden. [74]
  11. ^ Während die neun Seeleute, die bei dem Angriff ums Leben kamen, von der japanischen Regierung schnell als Kyūgunshin ("Die neun Kriegshelden ") gefeiert wurden , wurde die Nachricht von Sakamakis Gefangennahme, die in US-Nachrichtensendungen veröffentlicht worden war, geheim gehalten. Aber auch nach dem Krieg erhielt er beschuldigende Korrespondenz von denen, die ihn verachteten, weil er sein eigenes Leben nicht geopfert hatte.
  12. ^ Der japanische Angriff auf Pearl Harbor, Planung und Ausführung. Erste Welle: 189 Flugzeuge, 50 Kates mit Bomben, 40 Kates mit Torpedos, 54 Vals, 45 Zekes Zweite Welle: 171 Flugzeuge, 54 Kates mit Bomben, 81 Vals, 36 Zekes. Die Combat Air Patrol über den Fluggesellschaften wechselte alle zwei Stunden 18 Flugzeugschichten ab, wobei 18 weitere auf den Flugdecks startbereit und weitere 18 auf Hangardecks bereit waren. [90]
  13. ^ In den fünfundzwanzig geflogenen Einsätzen schreibt die USAF Historical Study No.85 sechs Piloten zehn zerstörte Flugzeuge zu: 1. Lt. Lewis M. Sanders (P-36) und 2. Lt. Philip M. Rasmussen (P-36), Gordon H. Sterling Jr. (P-36, in Aktion getötet ), Harry W. Brown (P-36), Kenneth M. Taylor (P-40, 2) und George S. Welch (P-40, 4). Drei der P-36-Kills wurden von den Japanern nicht verifiziert und wurden möglicherweise durch ein Flugabwehrfeuer der Marine abgeschossen . [ vollständige Angabe erforderlich ]
  14. ^ Obwohl es seltsam klingt, ist "nicht" richtig, was der üblichen telegrafischen Praxis der Marine entspricht. Dies wurde von Beloite und Beloite nach Jahren der Forschung und Debatte bestätigt.
  15. ^ Die Kanonieredie in Aktion erhalten haben erzieltemeisten der Siege gegen japanische Flugzeugediesem Morgen, einschließlich der ersten des Angriffs von Tautog und Dorie Miller ‚s Navy Cross -worthy Anstrengung. Miller war ein afroamerikanischer Koch an Bord von West Virginia, der eine unbeaufsichtigte Flugabwehrkanone übernahm, auf der er keine Ausbildung hatte. Er war der erste afroamerikanische Seemann, dem das Navy Cross verliehen wurde. [ Zitat benötigt ]
  16. ^ Das Wrack ist zu einem Denkmal für die an diesem Tag Verlorenen geworden, von denen die meisten im Schiff bleiben. Über 70 Jahre nach dem Angriffleckt sie weiterhin kleine Mengen Heizöl .
  17. ^ USAAF- Piloten der 46. und 47. Verfolgungsstaffel, 15. Verfolgungsgruppe, behaupten, 10 zerstört zu haben.
  18. ^ In diesem Fall könnte der Verlust dieser ein Nettovorteil für den US-amerikanischen Blair gewesen sein, passim .
  19. ^ Wallin war beauftragt worden, nach Massawa in Ostafrikazu gehen. Der Hafen dort wurde von versenkten italienischen und deutschen Schiffen blockiert, was die britische Nutzung des Hafens verhinderte. Stattdessen wurdeCommander Edward Ellsberg geschickt. [130]
  20. ^ Der Pakt hatte eines seiner Ziele, die Intervention der USA in Konflikten zwischen den drei Nationen zu begrenzen.
    Liddell Hart, BH (1970) Geschichte des Zweiten Weltkriegs London: Weidenfeld Nicolson. p. 206
    Shirer, William L. (1960) Aufstieg und Fall des Dritten Reiches : Eine Geschichte des nationalsozialistischen Deutschland New York: Simon und Schuster. p. 873
    Keegan, John (1990), Der Zweite Weltkrieg New York: Viking. p. 130. ISBN  0670823597
  21. ^ In weniger als elf Monaten gingen die meisten japanischen Elite-Marineflieger, die in Pearl Harbor gewesen waren, in nachfolgenden Schlachten verloren. Mangelnder Kraftstoff und eine unflexible Schulungspolitik führten dazu, dass sie nicht ersetzt werden konnten. [40]
  22. ^ Gordon Prange spricht speziell einige revisionistische Werke an, darunter Charles A. Beard . Präsident Roosevelt und der kommende Krieg 1941 ; William Henry Chamberlin , Amerikas zweiter Kreuzzug ; John T. Flynn , Der Roosevelt-Mythos ; George Morgenstern, Pearl Harbor ; Frederic R. Sanborn, Entwurf für den Krieg ; Robert Alfred Theobald , das letzte Geheimnis von Pearl Harbor ; Harry E. Barnes, Hrsg., Perpetual War for Perpetual Peace und The Court Historians versus Revisionism ; Ehemann E. Kimmel ,Admiral Kimmels Geschichte . [163]

Zitate

  1. ^ "Die lange blaue Linie: Der Angriff auf Pearl Harbor -" ein Datum, das in Schande leben wird " " . Küstenwache.dodlive.mil . Abgerufen am 8. Dezember 2017 .
  2. ^ "US-Küstenwache in Hawaii" (PDF) . media.defense.gov . Abgerufen am 8. Dezember 2017 .
  3. ^ "Aktive Klasse, US Coast Guard Cutters" . pwencycl.kgbudge.com . Abgerufen am 8. Dezember 2017 .
  4. ^ "Schiffe und Bezirkshandwerk in Pearl Harbor, 0800 7. Dezember 1941 US Navy Historical Center" . History.navy.mil. Archiviert vom Original am 10. Juli 2011 . Abgerufen am 5. Juli 2015 .
  5. ^ CinCP-Bericht über Schäden an Schiffen in Pearl Harbor von ibiblio.org/hyperwar.
  6. ^ "Überblick über den Pearl Harbor-Angriff, 7. Dezember 1941" . Archiviert vom Original am 18. August 2010 . Abgerufen am 5. Oktober 2014 .
  7. ^ Gilbert 2009 , p. 272.
  8. ^ Gailey 1995
  9. ^ "Pearl Harbor Casualty List" . USSWestVirginia.org . Abgerufen am 7. Dezember 2012 .
  10. ^ a b Conn 2000 , p. 194
  11. ^ Morison 2001 , S. 101, 120, 250
  12. ^ Prange, Gordon W., Goldstein, Donald & Dillon, Katherine. The Pearl Harbor Papers (Brassey's, 2000), S. 17ff; Google Books-Eintrag zu Prange et al .
  13. ^ Für den japanischen Bezeichner von Oahu. Wilford, Timothy. "Decoding Pearl Harbor", in The Northern Mariner , XII, # 1 (Januar 2002), p. 32fn81.
  14. ^ Fukudome, Shigeru, "Hawaii Operation". United States Naval Institute, Proceedings , 81 (Dezember 1955), S. 1315–31
  15. ^ a b Gill, G. Hermon (1957). Royal Australian Navy 1939-1942 . Australien im Krieg von 1939 bis 1945. Serie 2 - Marine. 1 . Canberra: Australisches Kriegsdenkmal. p. 485. LCCN 58037940 . Archiviert vom Original am 25. Mai 2009 . Abgerufen am 16. Juni 2015 . 
  16. ^ a b Prange et al . 7. Dezember 1941, p. 174.
  17. ^ a b c d Parillo 2006 , p. 288
  18. ^ Thomas 2007 , S. 57–59.
  19. ^ "Pearl Harbor Fakten" . Über . Abgerufen am 5. Oktober 2014 .
  20. ^ "Kazuo Sakamaki, 81, Pacific POW No. 1" . Die New York Times . 21. Dezember 1999.
  21. ^ a b Yuma Totani (2009). Der Prozess gegen Kriegsverbrechen in Tokio: Das Streben nach Gerechtigkeit nach dem Zweiten Weltkrieg . Harvard University Asia Center . p. 57.
  22. ^ a b Stephen C. McCaffrey (2004). Internationales Recht verstehen . AuthorHouse . S. 210–29.
  23. ^ a b c Worth, Roland H., Jr. (2014). Keine andere Wahl als Krieg: Das Embargo der Vereinigten Staaten gegen Japan und der Ausbruch des Krieges im Pazifik . Jefferson, North Carolina: McFarland, Incorporated . ISBN 978-0786477524.
  24. ^ a b Jenseits von Pearl Harbor: Eine pazifische Geschichte . Universitätspresse von Kansas. 2019. ISBN 978-0-7006-2813-1. JSTOR  j.ctvqmp3br .
  25. ^ Burress, Charles (19. Juli 2001). "Voreingenommene Geschichte trägt dazu bei, die Faszination der USA für Pearl Harbor zu fördern" . Die Japan Times . Abgerufen am 28. Februar 2021 .
  26. ^ "Meilensteine: 1830-1860 - Amt des Historikers" . history.state.gov . Abgerufen am 28. Februar 2021 .
  27. ^ "Ein Jahrhundert später: Der Vertrag von Versailles und seine Ablehnung der Rassengleichheit" . NPR.org . Abgerufen am 28. Februar 2021 .
  28. ^ LAUREN, PAUL GORDON (1978). "Menschenrechte in der Geschichte: Diplomatie und Rassengleichheit auf der Pariser Friedenskonferenz" . Diplomatische Geschichte . 2 (3): 257–278. doi : 10.1111 / j.1467-7709.1978.tb00435.x . ISSN 0145-2096 . JSTOR 24909920 .  
  29. ^ a b GPO 1943 , p. 96
  30. ^ a b GPO 1943 , p. 94
  31. ^ Barnhart 1987 .
  32. ^ Gruhl 2007 , p. 39 .
  33. ^ Gruhl 2007 , p. 40 .
  34. ^ Toland, Japans Krieg . [ Klarstellung erforderlich ]
  35. ^ Verlagerung unserer Flotte nach Atlantic Studierte , New York Times, 23. Juni 1940: "Mit Ausnahme des Atlantic Battle Squadron befindet sich die gesamte Flotte jetzt im Pazifik mit Sitz in Pearl Harbor, Hawaii."
  36. ^ Harper, Tim (7. September 2009). "Japans gigantisches Glücksspiel im Zweiten Weltkrieg" . Der Wächter . ISSN 0261-3077 . Abgerufen am 7. Dezember 2016 . 
  37. ^ a b Peattie 1997
  38. ^ Edward S. Miller (2007). Kriegsplan Orange: Die US-Strategie zur Niederlage Japans, 1897–1945 . Naval Institute Press. p. 63 . ISBN 978-1-59114-500-4.
  39. ^ GPO 1943 , p. 125
  40. ^ a b Peattie 1997 ; Coox, Kobun .
  41. ^ Kapitel IV Der Showdown mit Japan August - Dezember 1941 Strategische Planung für den Koalitionskrieg, 1941–1942
  42. ^ Kapitel IV: Die tödliche Wende Morton, Louis. Strategie und Befehl: Die ersten zwei Jahre
  43. ^ Überprüfung des Berichts über diplomatische Gespräche des Gemischten Ausschusses zur Untersuchung des Angriffs auf Pearl Harbor (1946)
  44. ^ a b Kapitel V: Die Entscheidung für War Morton, Louis. Strategie und Befehl: Die ersten zwei Jahre
  45. ^ USS  Enterprise  (CV-6) | 1941 - Schlachtbefehl Nummer Eins
  46. ^ Gailey 1995 , p. 68
  47. ^ Gailey 1995 , p. 70
  48. ^ Herr, Walter (2012). Tag der Schande . Open Road Media. p. 14. ISBN 978-1-4532-3842-4.
  49. ^ Borch & Martinez 2005 , S. 53–54.
  50. ^ Hellions of the Deep: Die Entwicklung amerikanischer Torpedos im Zweiten Weltkrieg. Robert Gannon. Penn State Press, 1996, p. 49. ISBN 0-271-01508-X 
  51. ^ Wetzler 1998 , p. 39.
  52. ^ Bix 2000 , p. 417 unter Berufung auf das Sugiyama-Memo
  53. ^ Das kanadische Institut für öffentliche Meinung (8. Dezember 1941). "Gallup-Umfrage ergab, dass 52 Prozent der Amerikaner einen Krieg erwartet haben" . Bürger von Ottawa . p. 1 . Abgerufen am 28. November 2011 .
  54. ^ Von Arthur MacArthur in den 1890er Jahren notiert. Manchester, William. Amerikanischer Caesar
  55. ^ Peattie & Evans, Kaigun
  56. ^ a b Willmott 1983 , p. 14.
  57. ^ Fukudome, Shigeru . Shikan: Shinjuwan Kogeki (Tokio, 1955), p. 150.
  58. ^ Gordon W. Prange, Donald M. Goldstein und Katherine V. Dillon, Im Morgengrauen haben wir geschlafen: Die unerzählte Geschichte von Pearl Harbor (1982)
  59. ^ Alan Zimm, Der Angriff auf Pearl Harbor: Strategie, Kampf, Mythen, Täuschungen (2011)
  60. ^ Kaigun ; Wilmott, Barrier und der Speer ; Blair, stiller Sieg
  61. ^ a b Willmott 1983
  62. ^ Zimm 2011 , p. 132
  63. ^ Peattie 2001 p. 145.
  64. ^ Bjorkman, James, " 7. Dezember 1941: Japanischer Angriff Pearl Harbor ", Filminspector.com, abgerufen am 3. März 2019.
  65. ^ Zimm 2011 , S. 173, 174
  66. ^ Zimm 2011 , p. 153
  67. ^ a b c Tony DiGiulian. "Schlachtordnung - Pearl Harbor - 7. Dezember 1941" . Navweaps.com. Archiviert vom Original am 30. Juni 2011 . Abgerufen am 17. Juli 2011 .
  68. ^ Stewart, AJ, Lieutenant Commander, USN. "Diese mysteriösen Zwerge", United States Naval Institute Proceedings , Dezember 1974, p. 56
  69. ^ Stewart 1974 , p. 56
  70. ^ Goldstein 2000 , p. 146
  71. ^ Stewart, "Diese geheimnisvollen Zwerge", p. 57
  72. ^ Smith 1999 , p. 36
  73. ^ a b c Stewart, "Diese mysteriösen Zwerge", p. 58
  74. ^ "Japanisches Zwerg-U-Boot" . Archiviert vom Original am 12. Dezember 2012 . Abgerufen am 20. Januar 2014 .
  75. ^ Stewart, S. 59–61
  76. ^ Stewart, Diese mysteriösen Zwerge , S. 61–62
  77. ^ Ofstie, RA, Konteradmiral, USN. Die Kampagnen des Pazifikkrieges (Druckerei der US-Regierung, 1946), p. 19
  78. ^ Zimm 2011 , S. 330–341
  79. ^ "Wann war Pearl Harbor? - Geschichte" . Geschichte . 26. November 2014 . Abgerufen am 17. August 2018 .
  80. ^ Toland, Schande
  81. ^ Prange, Goldstein und Dillon, At Dawn We Slept , S. 424, 475
  82. ^ Prange, Goldstein und Dillon, At Dawn We Slept , S. 493–94
  83. ^ Handout zur Kriegserklärung Abgerufen am 9. August 2012.
  84. ^ Sterngold, James (21. November 1994). "Japan gibt zu, dass es '41 (Veröffentlicht 1994) eine verpfuschte Kriegsanzeige ist" . Die New York Times . ISSN 0362-4331 . Abgerufen am 1. Dezember 2020 . 
  85. ^ Howard W. French (9. Dezember 1999). "Pearl Harbor wirklich ein Sneak Attack, Papers Show" . Die New York Times .
  86. ^ Kawabata, Tai, " Historiker versucht, Botschaft von Pearl Harbor 'Sneak Attack' Infamie zu befreien ", Japan Times , 10. Dezember 2014, p. 3
  87. ^ Prange, Gordon (1981), Im Morgengrauen haben wir geschlafen . New York: Pinguin. p. 485 ISBN 0-14-00-6455-9 Zitat: "[Der] vierzehnte Teil war keine formelle Kriegserklärung. Er hat nicht einmal die diplomatischen Beziehungen unterbrochen. Er hat lediglich die Diskussionen abgebrochen." 
  88. ^ "Japanische 'Vierzehnteilige' Botschaft vom 7. Dezember 1941" HyperWar
  89. ^ Shinsato, Douglas und Tadanori Urabe (2011), Für diesen einen Tag: Die Memoiren von Mitsuo Fuchida, Kommandeur des Angriffs auf Pearl Harbor , Kapitel 19 und 20, eXperience, Inc., Kamuela, Hawaii. ISBN 978-0-9846745-0-3 
  90. ^ a b c d e "Aircraft Attack Organization" . Ibiblio.org. Archiviert vom Original am 23. Juni 2011 . Abgerufen am 17. Juli 2011 .
  91. ^ a b NavSource 2003
  92. ^ Prange, Goldstein, Dillon. Im Morgengrauen haben wir geschlafen . S. 730–31 'Kurzes falsch behandeltes Radar ...' In seinen (kurzen) Worten '... mehr für das Training als jede Idee, dass es real wäre'
  93. ^ Evans, Harold. The American Century London: Jonathan Cape, 1998. p. 309.
  94. ^ Prange 1988 , p. 98 [ Zitat benötigt ]
  95. ^ a b Prange et al. , At Dawn Wir Schlief , S.. 500-01.
  96. ^ Symonds, Craig L. Die Schlacht von Midway , (Oxford University Press, 2011), p. 218.
  97. ^ Hone, Thomas C. (1977). "Die Zerstörung der Kampflinie in Pearl Harbor". Verfahren . United States Naval Institute . 103 (12): 56–57.
  98. ^ a b Parillo 2006 , p. 293
  99. ^ Bonner, Kermit. Letzte Reisen p. 105
  100. ^ Aylwin , Wörterbuch der amerikanischen Seeschlachtschiffe .
  101. ^ "Wie viele Menschen starben in Pearl Harbor während des Angriffs? - Besuchen Sie Pearl Harbor" . visitpearlharbor.org . Abgerufen am 17. August 2018 .
  102. ^ GPO 1946 , S. 64–65
  103. ^ Dennis W. Shepherd (22. September 2004). Zurückkehrender Sohn: Von Bagdad, Kentucky, erwartet nach Bagdad, Irak (und zurück) . AuthorHouse . p. 57.
  104. ^ Chad Stewart (1. Dezember 2018). "9 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über den Angriff auf Pearl Harbor wissen" . United Service Organizations .
  105. ^ Paul Hashgen (1. November 2011). "Feuergeschichte: 7. Dezember 1941: Ein Tag der Schande und des Feuers" . Feuerhaus.
  106. ^ USS Shaw (DD-373)
  107. ^ Dorr, Robert F.; Fred L. Borch. "In Pyjama gekleideter Pilot trat in Pearl Harbor gegen Japaner an" . Army Times . Armee der Vereinigten Staaten . Abgerufen am 12. Oktober 2010 .
  108. ^ "HyperWar: 7. Dezember 1941: Die Luftwaffengeschichte [Kapitel 4]" . Ibiblio.org . Abgerufen am 10. Juli 2013 .
  109. ^ Potter, Oberstleutnant Joseph V. (Winter 1982). "Eine Handvoll Piloten" (PDF) . Zeitschrift . American Aviation Historical Society. S. 282–85 . Abgerufen am 12. Oktober 2010 .
  110. ^ Toland, John (1970). Die aufgehende Sonne - Der Niedergang und Fall des japanischen Reiches 1936-1945 . New York, NY: Zufälliges Haus. p. 235.
  111. ^ Patrick Watson (1. Dezember 2007). Watsons wirklich großer Almanach aus dem Zweiten Weltkrieg, Band 2: Juli bis Dezember . Xlibris Corporation . p. 592.
  112. ^ Ofstie 1946 , p. 18
  113. ^ Gailey 1997 , p. 68
  114. ^ Caravaggio, Angelo N. (Winter 2014). Winning „den Pazifik - Krieg“ . Naval War College Bewertung . 67 (1): 85–118. Archiviert vom Original am 14. Juli 2014.
  115. ^ Horn, Steve. Der zweite Angriff auf Pearl Harbor: Operation K und andere japanische Versuche, Amerika im Zweiten Weltkrieg zu bombardieren (Annapolis: Naval Institute Press, 2005), p. 16
  116. ^ Willmott 1983 ; [ Seite benötigt ] Blair, Silent Victory . [ Seite benötigt ]
  117. ^ Gailey 1997 , S. 97–98
  118. ^ Yergin, Daniel (1991), Der Preis: Die epische Suche nach Öl, Geld und Macht , New York: Simon & Schuster, ISBN 0-671-79932-0p. 327
  119. ^ a b c Hoyt 2000 , p. 190
  120. ^ Hoyt 2000 , p. 191
  121. ^ Stephen, Martin; Grove, Eric (Hrsg.) (1988), Seeschlachten in Nahaufnahme: 2. Weltkrieg , Band 1, Shepperton, Surrey: Ian Allan, S. 34–38, ISBN 0-7110-1596-1 |volume= has extra text (help)CS1 maint: extra text: authors list (link)
  122. ^ Prange 1988 [ Zitat benötigt ]
  123. ^ a b Gailey 1997 , p. 97
  124. ^ Willmott 1983 , p. 16.
  125. ^ Gailey 1997 , p. 98
  126. ^ Wallin, Homer N. (1968). "Schiffe in Pearl Harbor versenkt". Pearl Harbor: Warum, wie, Flottenrettung und abschließende Bewertung (PDF) . Abteilung für Seegeschichte. S. 203–69.
  127. ^ Prange, Goldstein, Dillon. Im Morgengrauen haben wir geschlafen Seite 49
  128. ^ Wallin, Homer N. (1968). Pearl Harbor: Warum, wie, Flottenrettung und abschließende Bewertung (PDF) . Abteilung für Seegeschichte. p. 198.
  129. ^ Wallin, Homer N. (1968). Pearl Harbor: Warum, wie, Flottenrettung und abschließende Bewertung (PDF) . Abteilung für Seegeschichte. p. v.
  130. ^ Kommandant Edward Ellsberg , OBE unter dem Roten Meer Sun Dodd, Mead und Co., 1946.
  131. ^ Raymer, EC Abstieg in die Dunkelheit . Presidio Press, 1996.
  132. ^ "Schlachtschiffreihe" . US National Park Service . 2. Juli 2019 . Abgerufen am 4. März 2020 .
  133. ^ "Flugzeuge sprengen US-Marinebasen; es wird keine Warnung gegeben", Lawton Constitution , 7. Dezember 1941, Extra Edition, at 1.
  134. ^ "Krieg bringt einen angespannten Tag in den Presseraum des Weißen Hauses", Washington Post , 8. Dezember 1941, 4.
  135. ^ John McDonough, "Hören Sie es jetzt: Pearl Harbor Day Radio", Wall Street Journal , 6. Dezember 1991, A13.
  136. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 15. Mai 2016 . Abgerufen am 27. Juni 2015 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  137. ^ Peck, Michael (5. August 2016). "Russlands Pearl Harbor: Die Schlacht von Port Arthur" . Das nationale Interesse . Abgerufen am 26. Juni 2019 .
  138. ^ "Die USA im Krieg, die letzte Etappe" . Zeit . 15. Dezember 1941.
  139. ^ Churchill, Winston ; Martin Gilbert (2001), "Dezember 1941" , The Churchill War Papers: Der immer größer werdende Krieg , Band 3: 1941, London, New York: WW Norton, S. 1593–94, ISBN 0-393-01959-4 |volume= has extra text (help)
  140. ^ Anthony Rhodes, Propaganda: Die Kunst der Überzeugung: Zweiter Weltkrieg , p. 257 1976, Chelsea House Publishers, New York
  141. ^ "Internierung des Zweiten Weltkriegs in Hawaii" . Bildung durch kulturelle und historische Organisationen. Archiviert vom Original am 12. August 2011 . Abgerufen am 13. November 2011 .
  142. ^ Levine, E. (1995). Ein Zaun weg von der Freiheit: Japanische Amerikaner und der Zweite Weltkrieg . New York: GP Putnams Söhne.
  143. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 1. Dezember 2011 . Abgerufen am 13. November 2011 .CS1 maint: archived copy as title (link) Pearl Harbor Oahu-Website, abgerufen am 12. November 2011.
  144. ^ Daniels, R. (1972). Konzentrationslager USA: Japanische Amerikaner und Zweiter Weltkrieg . New York: Holt, Rinehart und Winston, Inc.
  145. ^ "New Mexico Büro des Staatshistorikers - Menschen" .
  146. ^ Verordnungen vom 4. März 1942
  147. ^ War Measures Act Conference (1977: McMaster University). (1978). Die japanisch-kanadische Erfahrung: die Oktoberkrise [Verfahren] . Bücherregale der Wilfrid Laurier University: London, Ontario: P. Anas Pub. S. 12–14.
  148. ^ Smith 1999 , p. [ Seite benötigt ] .
  149. ^ Douglas Shinsato, Übersetzer / Herausgeber von For That One Day: Die Memoiren von Mitsuo Fuchida, Kommandeur des Angriffs auf Pearl Harbor, 2011, S. 293–94
  150. ^ Haufler, Herve. Codebreakers Sieg: Wie die alliierten Kryptographen den Zweiten Weltkrieg gewannen (New York: NAL, 2003), zitiert p. 127.
  151. ^ Hakim 1995
  152. ^ Willmott 1983 , Kriegsplan Orange [ Klarstellung erforderlich ]
  153. ^ "Angriff auf Pearl Harbor | Nihon Kaigun" . Combinedfleet.com . Abgerufen am 6. März 2014 .
  154. ^ "Pearl Harbor Tierarzt erinnert sich an 7. Dezember 1941, Schleichangriff" . Die Kalona News . 17. April 2013 . Abgerufen am 6. März 2014 .
  155. ^ Blair , S. 360, 816
  156. ^ Wolk, Herman (Juli 2007). "Mason Patrick's Inside Game" . Luftwaffe Mag . Luftwaffenverband . Abgerufen am 13. Juli 2019 .
  157. ^ Herausgeber, Geschichte com. "Commander in Pearl Harbor von seinen Pflichten entbunden" . GESCHICHTE . Abgerufen am 25. April 2021 .CS1 maint: extra text: authors list (link)
  158. ^ Wallin, Vizeadmiral, Homer N. (2. Juli 2017). "Pearl Harbor: Warum, wie, Flottenrettung und abschließende Bewertung" . Hyperwar .
  159. ^ Prange, Gordon W.; Donald M. Goldstein; Katherinve V. Dillon (1991). Pearl Harbor: Das Urteil der Geschichte . Pinguin Bücher. ISBN 978-0140159097.
  160. ^ Prados, John (1995). Kombinierte Flotte entschlüsselt: Die geheime Geschichte des amerikanischen Geheimdienstes und der japanischen Marine im Zweiten Weltkrieg . Annapolis, Maryland: Naval Institute Press. S.  161–77 . ISBN 1-55750-431-8.
  161. ^ Budiansky, Stephen (2002). Battle of Wits: Die komplette Geschichte des Codebrechens im Zweiten Weltkrieg . Freie Presse. ISBN 978-0743217347.
  162. ^ Stevenson, Richard W. "Neues Licht auf Churchill und Pearl Harbor" . Die New York Times . Abgerufen am 4. März 2014 .
  163. ^ Prange, Gordon W . ; Goldstein, Donald M.; Dillon, Katherine V. (1991). Im Morgengrauen haben wir geschlafen: Die unerzählte Geschichte von Pearl Harbor . New York: Pinguin Bücher . p. 867. ISBN 978-0140157345.

Literaturverzeichnis

Bücher

  • Barnhart, Michael A. (1987), Japan bereitet sich auf den totalen Krieg vor: die Suche nach wirtschaftlicher Sicherheit, 1919–1941 , Cornell University Press, ISBN 978-0-8014-1915-7
  • Bix, Herbert P. (2000), Hirohito und die Entstehung des modernen Japan , Diane Pub Co, ISBN 978-0-7567-5780-9
  • Borch, Frederic L.; Martinez, Daniel (2005), Kimmel, Short und Pearl Harbor: Der Abschlussbericht wurde veröffentlicht , Naval Institute Press, ISBN 978-1-59114-090-0
  • Conn, Stetson; Fairchild, Byron; Engelman, Rose C. (2000), "7 - Der Angriff auf Pearl Harbor" , Bewachung der Vereinigten Staaten und ihrer Außenposten , Washington DC: Zentrum für Militärgeschichte der US-Armee
  • Gailey, Harry A. (1997), Krieg im Pazifik: Von Pearl Harbor nach Tokyo Bay , Presidio, ISBN 0-89141-616-1
  • Gilbert, Martin (2009), Zweiter Weltkrieg , Phoenix, ISBN 978-0-7538-2676-8
  • Goldstein, Donald M. (2000), Goldstein, Donald M.; Dillon, Katherine V. (Hrsg.), The Pearl Harbor Papers: In den japanischen Plänen , Brassey's, ISBN 978-1-57488-222-3
  • Gruhl, Werner (2007), Kaiserlicher Japans Zweiter Weltkrieg: 1931–1945 , Transaction Publishers, ISBN 978-0-7658-0352-8
  • Hakim, Joy (1995), Eine Geschichte der USA: Buch 9: Krieg, Frieden und all dieser Jazz , Oxford University Press, USA, ISBN 978-0-19-509514-2
  • Hixson, Walter L. (2003), Die amerikanische Erfahrung im Zweiten Weltkrieg: Die Vereinigten Staaten und der Weg zum Krieg in Europa , Taylor & Francis, ISBN 978-0-415-94029-0
  • Hoyt, Edwin P. (2000), Pearl Harbor , GK Hall, ISBN 0-7838-9303-5
  • Morison, Samuel Eliot (2001), Geschichte der Marineoperationen der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg: Die aufgehende Sonne im Pazifik, 1931 - April 1942 , University of Illinois Press , ISBN 0-252-06973-0
  • Ofstie, Ralph, A., RADM USN, Abteilung Marineanalyse, Strategic Bombing Survey (Pazifik) der Vereinigten Staaten (1946), Die Kampagnen des Pazifikkrieges , Druckerei der Regierung der Vereinigten Staaten
  • Peattie, Mark R.; Evans, David C. (1997), Kaigun: Strategie, Taktik und Technologie in der kaiserlichen japanischen Marine , Naval Institute Press, ISBN 0-87021-192-7
  • Peattie, Mark R. (2001), Sunburst: Der Aufstieg der japanischen Seeluftmacht, 1909–1941 , Naval Institute Press, ISBN 1-59114-664-XCS1 maint: ref duplicates default (link)
  • Parillo, Mark (2006), "Die Vereinigten Staaten im Pazifik" , in Higham, Robin; Harris, Stephen (Hrsg.), Warum Luftstreitkräfte versagen: Die Anatomie der Niederlage , The University Press of Kentucky, ISBN 978-0-8131-2374-5
  • Prange, Gordon William; Goldstein, Donald M.; Dillon, Katherine V. (1988). 7. Dezember 1941: Der Tag, an dem die Japaner Pearl Harbor angriffen . McGraw-Hill. ISBN 978-0-07-050682-4.
  • Smith, Carl (1999), Pearl Harbor 1941: Der Tag der Schande; Osprey Campaign Series # 62 , Osprey Publishing, ISBN 1-85532-798-8
  • Stille, Mark E. (2011), Tora! Tora! Tora!: Pearl Harbor 1941; Osprey Raid Series # 26 , Osprey Publishing, ISBN 978-1-84908-509-0
  • Thomas, Evan (2007), Sea of ​​Thunder: Vier Kommandanten und die letzte große Seekampagne 1941–1945 , Simon und Schuster, ISBN 978-0-7432-5222-5
  • Toll, Ian W. (2011). Pazifischer Schmelztiegel: Krieg auf See im Pazifik, 1941–1942 . New York: WW Norton.
  • Willmott, HP (1983), Die Barriere und der Speer: Japanische und alliierte pazifische Strategien, Februar bis Juni 1942 , Naval Institute Press, ISBN 978-0870210921
  • Zimm, Alan D. (2011), Angriff auf Pearl Harbor: Strategie, Kampf, Mythen, Täuschungen , Havertown, Pennsylvania: Casemate Publishers, ISBN 978-1-61200-010-7CS1 maint: ref duplicates default (link)

Dokumente der US-Regierung

  • "Document text" , Bericht der US Navy über einen japanischen Überfall auf Pearl Harbor , Nationalarchiv der Vereinigten Staaten, Modern Military Branch, 1942, archiviert vom Original vom 13. Januar 2008 , abgerufen am 25. Dezember 2007
  • "Dokumententext" , Frieden und Krieg, Außenpolitik der Vereinigten Staaten 1931–1941 , Washington DC: Druckerei der Regierung der Vereinigten Staaten, 1943 , abgerufen am 8. Dezember 2007
  • "Schäden an US-Seestreitkräften und -anlagen infolge des Angriffs" , Bericht des Gemischten Ausschusses zur Untersuchung des Pearl Harbor-Angriffs , Washington DC: Druckerei der US-Regierung, 1946 , abgerufen am 8. Dezember 2007
  • Stewart, AJ (1974), "Those Mysterious Midgets", Verfahren des United States Naval Institute (Dezember 1974) , Regierung der Vereinigten Staaten

Die Zeitschriftartikel

  • Rodgaard, John; Peter Hsu; Carroll Lucas & Captain Andrew Biach (Dezember 1999), "Pearl Harbor - Angriff von unten" , Marinegeschichte , United States Naval Institute , 13 (6), archiviert vom Original am 30. September 2006 (Abonnement erforderlich)
  • Wetzler, Peter (1998), Hirohito und Krieg: imperiale Tradition und militärische Entscheidungsfindung im Vorkriegsjapan , University of Hawaii Press, ISBN 978-0-8248-1925-5

Online-Quellen

  • Organisation der japanischen Luftangriffseinheiten 7. Dezember 1941 , NavSource Naval History, 2003, archiviert vom Original am 13. Dezember 2007 , abgerufen am 8. Dezember 2007
  • USS Shaw , destroyyerhistory.org, archiviert vom Original am 17. Juni 2011 , abgerufen am 5. Januar 2017
  • Homer N. Wallin , "Pearl Harbor: Warum, wie, Flottenrettung und endgültige Bewertung" , Hyperwar , ibiblio.org , abgerufen am 10. Oktober 2011

Weiterführende Literatur

  • Edwin T. Layton , Roger Pineau und John Costello (1985), und ich war dort: Pearl Harbor und Midway - Breaking the Secrets , New York: Morrow. Laut Layton, Kimmels Combat Intelligence Officer, war Douglas MacArthur der einzige Feldkommandant, der eine beträchtliche Menge an Purple Intelligence erhalten hatte.
  • George Edward Morgenstern. Pearl Harbor: Die Geschichte des geheimen Krieges . (The Devin-Adair Company, 1947) ISBN 978-1-299-05736-4 . Verschwörungstheorie. 
  • James Dorsey. "Literarische Tropen, rhetorische Schleifen und die neun Götter des Krieges: 'Faschistische Neigungen' werden Wirklichkeit", in The Culture of Japanese Fascism , hrsg. von Alan Tansman (Durham & London: Duke UP, 2009), S. 409–31. Eine Studie japanischer Mediendarstellungen aus Kriegszeiten über die U-Boot-Komponente des Angriffs auf Pearl Harbor.
  • McCollum-Memo Ein Memo von 1940 von einem Stabsoffizier des Marinehauptquartiers an seine Vorgesetzten, in dem mögliche Provokationen nach Japan dargelegt werden, die zu einem Krieg führen könnten (1994 freigegeben).
  • Gordon W. Prange , Im Morgengrauen haben wir geschlafen (McGraw-Hill, 1981), Pearl Harbor: Das Urteil der Geschichte (McGraw-Hill, 1986) und 7. Dezember 1941: Der Tag, an dem die Japaner Pearl Harbor angriffen (McGraw-Hill, 1988). Diese monumentale Trilogie, die mit den Mitarbeitern Donald M. Goldstein und Katherine V. Dillon verfasst wurde, gilt als maßgebliche Arbeit zu diesem Thema.
  • Larry Kimmett und Margaret Regis, Der Angriff auf Pearl Harbor: Eine illustrierte Geschichte (NavPublishing, 2004). Mit Karten, Fotos, einzigartigen Illustrationen und einer animierten CD bietet dieses Buch einen detaillierten Überblick über den Überraschungsangriff, der die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg brachte.
  • Walter Lord , Tag der Schande (Henry Holt, 1957) ist eine sehr lesenswerte und völlig anekdotische Nacherzählung der Ereignisse des Tages.
  • WJ Holmes, zweischneidige Geheimnisse: US-Marine-Geheimdienstoperationen im Pazifik während des Zweiten Weltkriegs (Naval Institute, 1979) enthalten einige wichtige Materialien, wie Holmes 'Argument, dass die US-Marine vor dem Angriff gewarnt und in See gestochen worden sei hätte es wahrscheinlich zu einer noch größeren Katastrophe geführt.
  • Michael V. Gannon, Verratener Pearl Harbor (Henry Holt, 2001) ist eine aktuelle Untersuchung der Probleme im Zusammenhang mit der Überraschung des Angriffs.
  • Frederick D. Parker, Pearl Harbor erneut besucht: United States Navy Communications Intelligence 1924–1941 (Zentrum für kryptologische Geschichte, 1994) enthält eine detaillierte Beschreibung dessen, was die Marine aus dem Abfangen und Entschlüsseln der japanischen Kommunikation vor Pearl wusste.
  • Henry C. Clausen und Bruce Lee, Pearl Harbor: Endgültiges Urteil (HarperCollins, 2001), ein Bericht über die geheime " Clausen-Untersuchung ", die spät im Krieg auf Befehl des Kongresses an Kriegsminister Henry L. Stimson durchgeführt wurde . Clausen erhielt die Befugnis, irgendwohin zu gehen und jeden unter Eid zu befragen. Letztendlich reiste er mehr als 55.000 Meilen und interviewte über hundert US- und britische Armee-, Marine- und Zivilpersonal sowie Zugang zu allen relevanten Magic-Abschnitten.
  • Robert A. Theobald , Endgeheimnis von Pearl Harbor (Devin-Adair Pub, 1954) ISBN 0-8159-5503-0 , 0-317-65928-6 Vorwort von Flottenadmiral William F. Halsey, Jr. 
  • Albert C. Wedemeyer , Wedemeyer berichtet! (Henry Holt Co, 1958) ISBN 0-89275-011-1 , 0-8159-7216-4 
  • Hamilton Fish III , Tragische Täuschung: FDR und Amerikas Beteiligung am Zweiten Weltkrieg (Devin-Adair Pub, 1983) ISBN 0-8159-6917-1 
  • John Toland , Infamy: Pearl Harbor und seine Folgen (Berkley Reissue Edition, 1986 ISBN 0-425-09040-X ). 
  • Condon-Rall, ME (1989). "Die medizinische Abteilung der US-Armee und der Angriff auf Pearl Harbor". J Mil Hist . 53 (1): 65–78. doi : 10.2307 / 1986020 . JSTOR  1986020 . PMID  11617401 .. Dieser Artikel beschreibt den Zustand der medizinischen Bereitschaft vor dem Angriff und die Reaktion des medizinischen Personals nach dem Angriff.
  • Robert Stinnett , Tag der Täuschung: Die Wahrheit über FDR und Pearl Harbor (Free Press, 1999) Eine Studie der Dokumente des Freedom of Information Act, die den Kongress zur direkten Freigabe von Kimmel und Short führte. ISBN 0-7432-0129-9 
  • Edward L. Beach, Jr. , Sündenböcke: Eine Verteidigung von Kimmel und Short in Pearl Harbor ISBN 1-55750-059-2 
  • Andrew Krepinevich. "Den Weg nach vorne beleuchten: Feldübungen und Transformation  (186 KB) " (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 13. Juli 2007 . Abgerufen am 5. Januar 2017 . (Center for Strategic and Budgetary Assessments) enthält eine Passage zum Yarnell-Angriff sowie Referenzzitate.
  • Roberta Wohlstetter, Pearl Harbor: Warnung und Entscheidung (Stanford University Press: 1962). Die am häufigsten zitierte wissenschaftliche Arbeit zum Geheimdienstversagen in Pearl Harbor. Ihre Einführung und Analyse des Konzepts des "Rauschens" besteht darin, Intelligenzfehler zu verstehen.
  • Roberta Wohlstetter, " Kuba und Pearl Harbor: Rückblick und Voraussicht ". Foreign Affairs 43.4 (1965): 691–707.
  • John Hughes-Wilson, Militärische Geheimdienstfehler und Vertuschungen . Robinson, 1999 (überarbeitet 2004). Enthält ein kurzes, aber aufschlussreiches Kapitel über die einzelnen Intelligenzfehler und einen breiteren Überblick über deren Ursachen.
  • Douglas T. Shinsato und Tadanori Urabe, "Für diesen einen Tag: Die Erinnerungen von Mitsuo Fuchida, Kommandeur des Angriffs auf Pearl Harbor". (Erfahrung: 2011) ISBN 978-0-9846745-0-3 
  • Horn, Steve (2005). Der zweite Angriff auf Pearl Harbor: Operation K und andere japanische Versuche, Amerika im Zweiten Weltkrieg zu bombardieren . Naval Institute Press. ISBN 1-59114-388-8.
  • Seki, Eiji. (2006). Mrs. Fergusons Teeservice, Japan und der Zweite Weltkrieg: Die globalen Folgen nach dem Untergang der SS Automedon im Jahr 1940 in Deutschland. London: Global Oriental . ISBN 978-1-905246-28-1 (Stoff) Herausgegeben von Brill / Global Oriental, 2006. Zuvor als Untergang der SS Automedon und die Rolle der japanischen Marine angekündigt : Eine neue Interpretation . 
  • Daniel Madsen, Auferstehung - Rettung der Schlachtflotte in Pearl Harbor . US Naval Institute Press. 2003. Gut lesbarer und gründlich recherchierter Bericht über die Folgen des Angriffs und die Bergungsbemühungen vom 8. Dezember 1941 bis Anfang 1944.
  • Takeo, Iguchi, Pearl Harbor entmystifizieren: Eine neue Perspektive aus Japan , I-House Press, 2010, ASIN  B003RJ1AZA .
  • Haynok, Robert J. (2009). "Wie die Japaner es gemacht haben" . Naval History Magazine . United States Naval Institute. 23 (6).
  • Melber, Takuma, Pearl Harbor. Japans Angriff und der Kriegseintritt der USA. CH Beck, München 2016, ISBN 978-3-406-69818-7 . Eine kurze Einführung mit einem guten Fokus auf das, was vor dem Angriff kam, und auf die japanische Perspektive. 
  • Moorhead, John J. (1942). "Chirurgische Erfahrung in Pearl Harbor", das Journal der American Medical Association . Ein Überblick über verschiedene chirurgische Eingriffe im Krankenhaus am Veranstaltungsort.

Externe Links

  • Offizieller Überblick über das Navy History Heritage Command
  • History.com-Konto mit Video
  • Über das Bildungskonto
  • "Erinnerung an Pearl Harbor: Das USS Arizona Memorial", ein Unterrichtsplan des National Park Service mit historischen Orten (TwHP)
  • Hawaii War Records Depository , Abteilung für Archive und Manuskripte, Universität von Hawaii, Manoa Library
  • 7. Dezember 1941, Die Geschichte der Luftwaffe
  • Der "magische" Hintergrund (PDFs oder online lesbar)
  • Die Untersuchung des Kongresses
  • LTC Jeffrey J. Gudmens; COL Timothy R. Reese (2009). Staff Ride Handbook für den Angriff auf Pearl Harbor, 7. Dezember 1941: Eine Studie zur Verteidigung Amerikas (PDF) (Bericht). Combat Studies Institute.
  • "Pearl Harbor hat Nachrichten und Kommentare gesammelt" . Die New York Times .

Konten

  • Bewachung der Vereinigten Staaten und ihrer Außenposten bei der Bewachung der Vereinigten Staaten und ihrer Außenposten Offizielle Geschichte der US-Armee in Pearl Harbor durch das United States Army Center of Military History
  • Der Krieg kommt nach Hawaii Honolulu Star-Bulletin , Montag, 13. September 1999

Medien

  • Video der ersten Wochenschau vom 23. Dezember 1941 Angriff auf Pearl Harbor
  • Pearl Harbor - Britische Movietone News, 1942
  • Historisches Filmmaterial von Pearl Harbor während und unmittelbar nach dem Angriff am 7. Dezember 1941

Historische Dokumente

  • WW2DB: Bericht der US Navy über einen japanischen Überfall auf Pearl Harbor
  • Zweiter Weltkrieg - Kriegserklärung der USA an Japan.
  • Sammlung umfangreicher japanischer Vorbereitungsdokumente