Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bayern ( / b ə v ɛər i ə / ; Deutsche und Bayerische : Bayern [Baɪɐn] ), offiziell der Freistaat Bayern (deutsche und bayerische: Freistaat Bayern Deutsch: [fʁaɪʃtaːt baɪɐn] ( hören )Über diesen Sound ) ist ein Binnen Zustand ( Land ) im Südosten von Deutschland . Bayern ist mit einer Fläche von 70.550,19 Quadratkilometern der größte deutsche Staat nach Landfläche und macht rund ein Fünftel der gesamten Landfläche Deutschlands aus. Mit 13 Millionen Einwohnern ist esnach Nordrhein-Westfalen das zweitgrößte Land , aber aufgrund seiner Größe eines der am dünnsten besiedelten Bundesländer. Bayerns Hauptstädte sind München (seine Hauptstadt und größte Stadt und auch die drittgrößte Stadt in Deutschland ), [4] Nürnberg und Augsburg .

Die Geschichte Bayerns umfasst die früheste Besiedlung durch eisenzeitliche keltische Stämme, gefolgt von den Eroberungen des Römischen Reiches im 1. Jahrhundert v. Chr., Als das Gebiet in die Provinzen Raetien und Noricum eingegliedert wurde . Es wurde ein Stamm Herzogtum im 6. Jahrhundert nach dem Zusammenbruch des Weströmischen Reiches . Es wurde später in das Heilige Römische Reich eingegliedert , wurde nach 1806 ein unabhängiges Königreich, trat 1871 unter Beibehaltung seines Königreichstitels dem von Preußen geführten Deutschen Reich bei und wurde schließlich ein Staat desBundesrepublik Deutschland im Jahr 1949. [5]

Bayern hat eine einzigartige Kultur, vor allem aufgrund der großen katholischen Pluralität und der konservativen Traditionen des Staates . [6] Die Bayern sind traditionell stolz auf ihre Kultur, die Sprache , Küche , Architektur, Festivals wie das Oktoberfest und Elemente der alpinen Symbolik umfasst. [7] Der Staat hat auch die zweitgrößte Volkswirtschaft unter den deutschen Staaten nach BIP-Zahlen , was ihm den Status einer ziemlich wohlhabenden deutschen Region verleiht. [8]

Das heutige Bayern umfasst auch Teile der historischen Regionen Franken und Schwaben .

Geschichte [ bearbeiten ]

Prähistorisches Heunischenburg in der Nähe von Kronach

Antike [ bearbeiten ]

Die Bayern entstanden in einer Region nördlich der Alpen , in der zuvor Kelten lebten , die zu den römischen Provinzen Raetien und Noricum gehörten . Die Bayern sprachen einen germanischen Dialekt, der sich im frühen Mittelalter zum althochdeutschen entwickelte , aber im Gegensatz zu anderen germanischen Gruppen wanderten sie wahrscheinlich nicht von anderswoher ab. Sie scheinen sich vielmehr aus anderen Gruppen zusammengeschlossen zu haben, die der römische Rückzug Ende des 5. Jahrhunderts hinterlassen hat. Zu diesen Völkern gehören möglicherweise die keltischen Boii , einige verbliebene Römer , Marcomanni , Allemanni , Quadi ,Thüringer , Goten , Scirianer , Rugianer , Heruli . Der Name "Bayer" (" Baiuvarii ") bedeutet "Männer von Baia", was auf Böhmen, die Heimat der keltischen Boii und später der Marcomanni, hinweisen kann . Sie erscheinen erstmals in schriftlichen Quellen um 520. Ein jüdischer Chronist des 17. Jahrhunderts, David Solomon Ganz , zitierte Cyriacus Spangenberg und behauptete, die Diözese sei im 14. Jahrhundert v. Chr. Nach einem alten böhmischen König, Boiia, benannt worden. [10]

Mittelalter [ bearbeiten ]

Von etwa 554 bis 788 regierte das Haus Agilolfing das Herzogtum Bayern und endete mit Tassilo III. , Der von Karl dem Großen abgesetzt wurde . [11]

Drei frühe Herzöge werden in fränkischen Quellen genannt: Garibald I. wurde möglicherweise von den merowingischen Königen in das Amt berufen und heiratete die lombardische Prinzessin Walderada, als die Kirche sie 555 König Chlothar I. verbot. Ihre Tochter Theodelinde wurde Königin der Langobarden in Norditalien und Garibald war gezwungen, zu ihr zu fliehen, als er mit seinen fränkischen Oberherren ausfiel. Garibalds Nachfolger, Tassilo I. , versuchte erfolglos, die Ostgrenze gegen die Expansion von Slawen und Awaren um 600 zu halten. Tassilos Sohn Garibald IIscheint ein Kräfteverhältnis zwischen 610 und 616 erreicht zu haben. [12]

Nach Garibald II. Ist über die Bayern bis Herzog Theodo I. , dessen Regierungszeit möglicherweise bereits 680 begonnen hat , wenig bekannt . Ab 696 lud er Kirchenmänner aus dem Westen ein, Kirchen zu organisieren und das Christentum in seinem Herzogtum zu stärken. (Es ist unklar, woraus das bayerische Ordensleben vor dieser Zeit bestand.) Sein Sohn Theudebert führte 714 eine entscheidende bayerische Kampagne an, um in einen Nachfolgestreit im lombardischen Königreich einzugreifen , und heiratete seine Schwester Guntrud mit dem lombardischen König Liutprand . Bei Theodos Tod wurde das Herzogtum unter seinen Söhnen aufgeteilt, aber unter seinem Enkel Hugbert wieder vereint .

Das Königreich Bayern im Jahr 900
Bayern im 10. Jahrhundert

Bei Hugberts Tod (735) ging das Herzogtum an einen entfernten Verwandten namens Odilo aus dem benachbarten Alemannia (modernes Südwestdeutschland und Nordschweiz) über. Odilo gab ein Gesetzbuch für Bayern heraus , schloss den Prozess der kirchlichen Organisation in Partnerschaft mit St. Bonifatius (739) ab und versuchte, in fränkische Erbrechtsstreitigkeiten einzugreifen, indem er für die Ansprüche des karolingischen Grifo kämpfte . Er wurde 743 in der Nähe von Augsburg besiegt , regierte aber bis zu seinem Tod 748. [13] [14] Der heilige Bonifatius vollendete die Bekehrung des Volkes zum Christentum im frühen 8. Jahrhundert.

Tassilo III. (Geb. 741 - gest. Nach 796) trat im Alter von acht Jahren die Nachfolge seines Vaters an, nachdem Grifo erfolglos versucht hatte, Bayern zu regieren. Er regierte zunächst unter fränkischer Aufsicht, begann jedoch ab 763 unabhängig zu arbeiten. Er war besonders bekannt dafür, neue Klöster zu gründen und nach Osten zu expandieren, Slawen in den Ostalpen und entlang der Donau zu bekämpfen und diese Gebiete zu kolonisieren. Nach 781 jedoch begann sein Cousin Karl der Große, Tassilo unter Druck zu setzen, sich zu unterwerfen, und setzte ihn schließlich 788 ab. Die Hinterlegung war nicht ganz legitim. Andersdenkende versuchten 792 in Tassilos alter Hauptstadt Regensburg einen Putsch gegen Karl den Großen , angeführt von seinem eigenen Sohn Pépin dem Glöckner. Der König musste Tassilo aus der Haft ziehen, um 794 bei der Frankfurter Versammlung offiziell auf seine Rechte und Titel zu verzichten. Dies ist der letzte Auftritt von Tassilo in den Quellen, und er starb wahrscheinlich als Mönch. Da auch seine ganze Familie in Klöster gezwungen wurde, war dies das Ende der Agilolfing-Dynastie.

Die bayerischen Herzogtümer nach der Teilung von 1392

Während der nächsten 400 Jahre hielten zahlreiche Familien das Herzogtum, selten länger als drei Generationen. Mit dem Aufstand von Herzog Heinrich dem Streitsüchtigen im Jahr 976 verlor Bayern große Gebiete im Süden und Südosten. Das Gebiet von Ostarrichi wurde zu einem eigenständigen Herzogtum erhoben und der Familie Babenberger übergeben . Diese Veranstaltung markiert die Gründung Österreichs .

Der letzte und einer der wichtigsten Herzöge Bayerns war Heinrich der Löwe des Hauses Welf , Gründer Münchens, und de facto der zweitmächtigste Mann des Reiches als Herrscher zweier Herzogtümer. Als Heinrich der Löwe 1180 von seinem Cousin Friedrich I., dem Heiligen Römischen Kaiser (alias "Barbarossa" für seinen roten Bart), als Herzog von Sachsen und Bayern abgesetzt wurde , wurde Bayern als Lehen an die Familie Wittelsbach verliehen , Grafen Pfalz von Schyren ("Scheyern" im modernen Deutsch). Sie regierten 738 Jahre von 1180 bis 1918. Kurfürstentum Rhein ( Kurpfalz)wurde auch vom Haus Wittelsbach im Jahre 1214 erworben, das sie später für sechs Jahrhunderte halten sollten. [15]

Die erste von mehreren Divisionen des Herzogtums Bayern erfolgte 1255. Mit dem Aussterben der Hohenstaufen im Jahr 1268 erwarben die Herzöge von Wittelsbach schwäbische Gebiete. Kaiser Ludwig der Bayer erwarb Brandenburg , Tirol , Holland und Hennegau für sein Haus, gab aber 1329 die Oberpfalz für den Pfalzzweig Wittelsbach frei. Im 14. und 15. Jahrhundert wurden Ober- und Unterbayern wiederholt unterteilt. Nach der Teilung von 1392 existierten vier Herzogtümer: Bayern-Straubing , Bayern-Landshut , Bayern-Ingolstadt undBayern-München . 1506 mit dem Landshut-Erbfolgekrieg wurden die anderen Teile Bayerns wieder vereint und München zur alleinigen Hauptstadt. Das Land wurde zu einem der von den Jesuiten unterstützten Gegenreformationszentren.

Der bayerische Herold Jörg Rugenn trägt um 1510 einen Wappenrock

Kurfürstentum Bayern [ Bearbeiten ]

1623 ersetzte der bayerische Herzog in den frühen Tagen des Dreißigjährigen Krieges seinen Verwandten aus der Pfalz, das Kurfürstentum Pfalz , und erlangte im Heiligen Römischen Reich die mächtige Fürstenwahlwürde , die auch seinen Kaiser von da an bestimmte als besonderer Rechtsstatus nach den Gesetzen des Reiches.

Anfang und Mitte des 18. Jahrhunderts führten die Ambitionen der bayerischen Fürsten zu mehreren Kriegen mit Österreich sowie zu Besetzungen durch Österreich ( Spanischer Erbfolgekrieg , Österreichischer Erbfolgekrieg mit der Wahl eines Wittelsbacher Kaisers anstelle eines Habsburgers) ). Ab 1777 und nachdem der jüngere bayerische Familienzweig mit Kurfürst Max III. Joseph ausgestorben war , wurden Bayern und das Kurfürstentum Pfalz wieder in persönlicher Vereinigung regiert , jetzt von den Pfälzer Linien. Der neue Staat umfasste auch die Herzogtümer Jülich und Berg, da diese ihrerseits in persönlicher Vereinigung mit der Pfalz standen.

Königreich Bayern [ Bearbeiten ]

Bayern im 19. Jahrhundert und darüber hinaus

Als Napoleon das Heilige Römische Reich abschaffte, wurde Bayern 1806 ein Königreich , was teilweise auf den Rheinbund zurückzuführen war . [16] Nach der Abtretung des Herzogtums Jülich an Frankreich verdoppelte sich seine Fläche, da die Wahlpfalz zwischen Frankreich und dem Großherzogtum Baden aufgeteilt wurde . Das Herzogtum Berg wurde Jerome Bonaparte übergeben . Tirol und Salzburg wurden vorübergehend mit Bayern wiedervereinigt, aber schließlich vom Wiener Kongress an Österreich abgetreten . Im Gegenzug durfte Bayern die heutige Pfalz westlich des Rheins annektieren undFranken im Jahre 1815. Zwischen 1799 und 1817 verfolgte der führende Minister, Graf Montgelas , eine strenge Modernisierungspolitik; Er legte den Grundstein für Verwaltungsstrukturen, die die Monarchie überlebten und im 21. Jahrhundert ihre zentrale Gültigkeit behalten. Im Mai 1808 eine erste Verfassung wurde durch geführt Maximilian I , [17] Diese zweite Version ein Zwei - Kammer - Parlament mit einem Oberhaus (gegründet im Jahr 1818 modernisiert Kammer der Reichsrat ) und ein Unterhaus ( Kammer der Abgeordneten ). Diese Verfassung wurde bis zum Zusammenbruch der Monarchie am Ende des Ersten Weltkriegs befolgt .

Nach dem Aufstieg Preußens an die Macht im frühen 18. Jahrhundert bewahrte Bayern seine Unabhängigkeit, indem es die Rivalität Preußens und Österreichs ausspielte . Mit Österreich verbündet, wurde es zusammen mit Österreich im Österreichisch-Preußischen Krieg 1866 besiegt und nicht in den Norddeutschen Bund von 1867 aufgenommen, aber die Frage der deutschen Einheit war noch am Leben. Wenn Frankreich den Krieg im Jahre 1870 auf Preußen erklärt , alle süddeutschen Staaten (Baden, Württemberg, Hessen-Darmstadt und Bayern) abgesehen von Österreich, trat die preußischen Truppen und schließlich den Bund verbunden, die umbenannt wurde Deutsches Reich (Deutsches Reich) 1871. Bayern blieb eine Monarchie, und es hatte einige Sonderrechte innerhalb des Bundes (wie eine Armee, Eisenbahnen, Postdienste und eine eigene diplomatische Körperschaft), aber die diplomatischen Körperschaften der Postbahnen wurden später von Wilhelm II. rückgängig gemacht erklärte sie für illegal und wurde zuerst den diplomatischen Dienst los.

Ein Teil des Deutschen Reiches [ edit ]

Bayern im Deutschen Reich

Als Bayern Teil des neu gebildeten Deutschen Reiches wurde, wurde diese Aktion von bayerischen Nationalisten als kontrovers angesehen , die ebenso wie Österreich die Unabhängigkeit vom Rest Deutschlands bewahren wollten. Da Bayern eine mehrheitlich katholische Bevölkerung hatte, lehnten es viele Menschen ab, von den meist protestantischen Nordländern Preußens regiert zu werden . Als direkte Folge der bayerisch-preußischen Fehde bildeten sich politische Parteien, um Bayern zu ermutigen, sich zu lösen und seine Unabhängigkeit wiederzugewinnen. [18] Obwohl die Idee des bayerischen Separatismus im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert populär war , akzeptierten die meisten Bayern , abgesehen von einer kleinen Minderheit wie der Bayerischen Partei , dass Bayern Teil Deutschlands ist. [Zitieren erforderlich ]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zogen Wassily Kandinsky , Paul Klee , Henrik Ibsen und andere Künstler nach Bayern, insbesondere in den Münchner Stadtteil Schwabing , ein Zentrum internationaler künstlerischer Tätigkeit. Dieses Gebiet wurde während des Zweiten Weltkriegs durch Bombenangriffe und Invasionen zerstört .

Freistaat Bayern [ Bearbeiten ]

Ein Denkmal für Soldaten, die in den beiden Weltkriegen in Dietelskirchen ( Kröning ), Bayern , ums Leben kamen

Der Freistaat wurde nach der Abschaffung der Monarchie nach dem Ersten Weltkrieg in mehreren deutschen Staaten als Bezeichnung angenommen. Am 12. November 1918 unterzeichnete Ludwig III. Ein Dokument, die Anif-Erklärung , in dem sowohl Zivil- als auch Militäroffiziere von ihren Eiden befreit wurden. die neu gebildete republikanische Regierung , oder „Volksstaat“ sozialistischen Premier Kurt Eisner , [19] interpretierte dies als Abdankung. Bisher hat jedoch kein Mitglied des Hauses Wittelsbach jemals offiziell den Verzicht auf den Thron erklärt. [20]Andererseits hat seitdem niemand mehr offiziell seine bayerischen oder Stuart-Ansprüche geltend gemacht. Familienmitglieder sind im kulturellen und sozialen Leben aktiv, einschließlich des Hausherrn Franz, Herzog von Bayern . Sie treten von jeglichen Ankündigungen in öffentlichen Angelegenheiten zurück und zeigen Zustimmung oder Missbilligung nur durch Franz 'Anwesenheit oder Abwesenheit.

Eisner wurde im Februar 1919 ermordet, was schließlich zu einem kommunistischen Aufstand führte und die kurzlebige bayerische Sowjetrepublik am 6. April 1919 proklamierte. Nach gewaltsamer Unterdrückung durch Elemente der deutschen Armee und insbesondere des Freikorps fiel die bayerische Sowjetrepublik im Mai 1919. die Bamberger Verfassung ( Bamberger Verfassung ) wurde am 12. oder 14. August 1919 in Kraft gesetzt und in Kraft getreten am 15. September 1919 wurde der Freistaat Bayern im Rahmen der Schaffung Weimarer Republik . Die extremistischen Aktivitäten nahmen weiter zu, insbesondere der von den Nationalsozialisten angeführte Putsch in der Bierhalle von 1923 , und München und Nürnberg wurden als Nazis angesehenHochburgen unter dem Dritten Reich von Adolf Hitler . Bei den entscheidenden Bundestagswahlen im März 1933 erhielten die Nationalsozialisten jedoch weniger als 50% der in Bayern abgegebenen Stimmen.

Als Produktionszentrum wurde München im Zweiten Weltkrieg schwer bombardiert und von US-Truppen besetzt. Es wurde ein wichtiger Teil der amerikanischen Zone des von den Alliierten besetzten Deutschlands (1945–47) und dann von "Bizonia" .

Die Rheinpfalz wurde 1946 von Bayern abgetrennt und Teil des neuen Landes Rheinland-Pfalz . Bayern gehörte während des Kalten Krieges zu Westdeutschland . Im Jahr 1949 entschied sich der Freistaat Bayern nicht den Gründungsvertrag (zu unterzeichnen Gründungsvertrag ) für die Bildung der Bundesrepublik Deutschland, die Teilung von Deutschland in zwei Staaten gegenüberliegt, nach dem Zweiten Weltkrieg . Das bayerische Parlament hat das deutsche Grundgesetz nicht unterzeichnet , vor allem, weil es den einzelnen Bundesländern nicht genügend Befugnisse einräumte , sondern gleichzeitig beschlossen, dass es in Bayern noch in Kraft treten würde, wenn zwei Drittel des anderenDie Länder haben es ratifiziert. Alle anderen Bundesländer haben es ratifiziert, und so wurde es Gesetz. [21]

Bayerische Identität [ Bearbeiten ]

Ausdruck der bayerischen (sprachlichen) Identität in einem Schaufenster in der Stadt Regensburg in der Oberpfalz

Die Bayern haben oft eine eigene nationale Identität betont und sich zuerst als "Bayern", dann als "Deutsche" betrachtet. [22] Dieses Gefühl verstärkte sich bei den Bayern stärker, als das Königreich Bayern dem protestantisch-preußisch dominierten Deutschen Reich beitrat, während die bayerischen Nationalisten Bayern als katholischen und unabhängigen Staat behalten wollten. Heute, abgesehen von der Minderheit Bayern - Partei , die meisten Bayern akzeptieren , dass Bayern Teil von Deutschland ist. [23] Eine weitere Überlegung ist, dass die Bayern unterschiedliche kulturelle Identitäten pflegen: Franken im Norden, das ostfränkisches Deutsch spricht;; Bayerisches Schwaben im Südwesten, das schwäbisches Deutsch spricht ; und Altbayern (sogenanntes "Altbayern", die Regionen, die vor den Akquisitionen durch den Wiener Kongress das "historische", fünfeckige Bayern bilden, derzeit die Bezirke der Oberpfalz, Unter- und Oberbayern), die österreichisch-bayerisch sprechen . In München war der altbayerische Dialekt weit verbreitet, aber heutzutage wird dort überwiegend Hochdeutsch gesprochen. Darüber hinaus hat Bayern durch die Vertreibung deutschsprachiger Personen aus Osteuropa eine große Bevölkerung erhalten, die traditionell nicht bayerisch war. Insbesondere die Sudetendeutschen , die aus der benachbarten Tschechoslowakei vertrieben wurdengelten als der "vierte Stamm" der Bayern.

Fahnen und Wappen [ bearbeiten ]

Flags [ Bearbeiten ]

Bayern hat unter den deutschen Bundesländern zwei gleichberechtigte Amtsflaggen, eine mit weißem und blauem Streifen, die andere mit weißen und blauen Rauten . Beides kann von Zivilisten und Regierungsstellen genutzt werden, die frei zwischen ihnen wählen können. [24] Inoffizielle Versionen der Flagge, insbesondere eine Raute mit Wappen, werden manchmal von Zivilisten verwendet.

Wappen [ bearbeiten ]

Das moderne bayerische Wappen wurde 1946 von Eduard Ege nach heraldischen Traditionen entworfen.

  • Der goldene Löwe: Beim Dexter-Häuptling Zobel, ein zügelloser Löwe oder bewaffnete und schmachtende Gules. Dies ist die Verwaltungsregion der Oberpfalz.
  • Der " fränkische Rechen ": Beim finsteren Häuptling per fess dancetty, gules und argent. Dies sind die Verwaltungsregionen von Ober-, Mittel- und Unterfranken.
  • Der blaue "Pantier" (Fabelwesen aus der französischen Heraldik , das eine Flamme anstelle einer Zunge trägt): An der Dexter-Basis argent, ein Pantier zügellos azurblau, bewaffnet oder und schmachtete Gules. Dies sind die Regionen Unter- und Oberbayern.
  • Die drei Löwen: An der finsteren Basis Oder drei Löwen, Passant, Wächter, Zobel, bewaffnete und schmachtende Gules. Dies repräsentiert Schwaben.
  • Das weiß-blaue Inescutcheon: Das Inescutcheon aus weißen und blauen Fusilien war ursprünglich das Wappen der Grafen von Bogen, das 1247 vom Haus Wittelsbach angenommen wurde. Die weiß-blauen Fusilien sind unbestritten das Wahrzeichen Bayerns und diese Waffen symbolisieren heute Bayern als Ganzes. Zusammen mit der Volkskrone wird es offiziell als kleines Wappen verwendet.
  • Das Volk Crown ( Volkskrone ): Das Wappen von einem überragt Krone mit einem goldenen Band Einsatz mit Edelsteinen und verziert mit fünf ornamentalen Blättern. Diese Krone erschien zuerst im Wappen, um die Souveränität des Volkes zu symbolisieren, nachdem die königliche Krone 1923 gemieden wurde.

Geographie [ Bearbeiten ]

Blick auf die bayerischen Alpen

Bayern grenzt international an Österreich ( Salzburg , Tirol , Oberösterreich und Vorarlberg ) und Tschechien ( Karlsbad , Plzeň und Südböhmen ) sowie an die Schweiz (über den Bodensee bis zum Kanton St. Gallen ). Da alle diese Länder Teil des Schengen-Raums sind , ist die Grenze vollständig offen. Nachbarländer in Deutschland sind Baden-Württemberg , Hessen, Thüringen und Sachsen. Zwei große Flüsse fließen durch den Staat: die Donau ( Donau ) und die Haupt . Die bayerischen Alpen definieren die Grenze zu Österreich (einschließlich der österreichischen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg) und bilden innerhalb des Bereichs den höchsten Gipfel Deutschlands: die Zugspitze . Der Bayerische Wald und der Böhmische Wald bilden mit Tschechien und Böhmen den größten Teil der Grenze.

Die wichtigsten Städte in Bayern sind München ( München ), Nürnberg ( Nürnberg ), Augsburg , Regensburg , Würzburg , Ingolstadt , Fürth und Erlangen .

Das geografische Zentrum der Europäischen Union liegt im Nordwesten Bayerns.

Klimawandel und seine Auswirkungen [ Bearbeiten ]

Die Sommermonate sind in den letzten Jahren heißer geworden. [25] Beispielsweise war der Juni 2019 der wärmste Juni in Bayern, seit Wetterbeobachtungen aufgezeichnet wurden [25], und der Winter 2019/2020 war über viele Jahre hinweg in ganz Bayern 3 Grad Celsius wärmer als die Durchschnittstemperatur. Am 20. Dezember 2019 wurde in Piding eine Rekordtemperatur von 20,2 ° C gemessen . [26] Im Allgemeinen fallen in den Wintermonaten mehr Niederschläge, die im Vergleich zur Vergangenheit häufiger in Form von Regen als in Form von Schnee auftreten. [25] Extremwetter wie die europäischen Überschwemmungen 2013 oder die europäischen starken Schneefälle 2019tritt immer häufiger auf. Ein Effekt der anhaltenden Erwärmung ist das Abschmelzen fast aller bayerischen Alpengletscher : Von den fünf bayerischen Gletschern wird nur das Höllentalferner über einen längeren Zeitraum vorhergesagt. Das Südliche Schneeferner ist seit den 1980er Jahren fast verschwunden. [25]

Verwaltungsabteilungen [ Bearbeiten ]

Regierungsbezirke ( Regierungsbezirke und Bezirke ) Bayerns

Bayern ist in sieben Verwaltungsbezirke genannt Regierungsbezirke (Singular Regierungsbezirk ).

Verwaltungsbezirke [ Bearbeiten ]

  • Altbayern :
  1. Oberpfalz ( Deutsch : Oberpfalz )
  2. Oberbayern ( Oberbayern )
  3. Niederbayern ( Niederbayern )
  • Franken :
  1. Oberfranken ( Oberfranken )
  2. Mittelfranken ( Mittelfranken )
  3. Unterfranken ( Unterfranken )
  • Schwaben :
  1. Schwaben ( Schwaben )

Bevölkerung und Fläche [ Bearbeiten ]

Bezirke [ bearbeiten ]

Bezirke sind die dritte kommunale Schicht in Bayern; die anderen sind die Landkreise und die Gemeinden oder Städte . Die Bezirke in Bayern sind territorial identisch mit den Regierungsbezirken , aber sie sind selbstverwaltete regionale Unternehmen mit eigenen Parlamenten. In den anderen größeren Bundesländern gibt es Regierungsbezirke, die nur Verwaltungsgliederungen und keine selbstverwalteten Einheiten sind, wie die Bezirke in Bayern.

Grafschaften [ bearbeiten ]

Die zweite kommunale Schicht besteht aus 71 Landkreis aus ( so genannten Landkreis , singulärem Landkreis ), den Landkreis vergleichbar sind, sowie die 25 kreisfreien Städte ( Kreisfreie Städte , einzigartige Kreisfreie Stadt ), von denen beide die gleichen administrativen Aufgaben teilen.

Karte der Landkreise von Bayern

Ländliche Gebiete:

Unabhängige Städte:

Gemeinden [ bearbeiten ]

Die 71 Verwaltungsbezirken befinden sich auf der untersten Ebene unterteilt in 2.031 regelmäßige Gemeinden (genannt Gemeinden , singular Gemeinde ). Zusammen mit den 25 kreisfreien Städten ( kreisfreien Städte , die in der Tat Gemeinden unabhängig von sind Landkreis Verwaltungen) gibt es insgesamt 2056 Gemeinden in Bayern.

München
Nürnberg
Augsburg
Regensburg

In 44 der 71 Verwaltungsbezirken gibt insgesamt 215 sind nicht eingebauten Bereiche (ab 1. Januar 2005 genannt gemeindefreie Gebiete , singular gemeindefreies Gebiet ), nicht zu einer Gemeinde gehören, alle unbewohnt, meist bewaldete Gebiete, sondern auch vier Seen ( Chiemsee - ohne Inseln, Starnberger See - ohne Insel Roseninsel , Ammersee , die drei größten Seen Bayerns, und Waginger See ).

Großstädte [ Bearbeiten ]

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung [27] [28]

Politik [ Bearbeiten ]

Die bayerische Staatskanzlei

Bayern hat ein Mehrparteiensystem, das von der konservativen Christlich-Sozialen Union (CSU) dominiert wird , die seit 1945 jede Wahl gewonnen hat. Die Grünen, die bei den Parlamentswahlen 2018 die zweitgrößte politische Partei wurden, und die Mitte-Links- Sozialdemokraten (SPD). das dominiert in München . Bisher war Wilhelm Hoegner der einzige SPD-Kandidat, der jemals Ministerpräsident wurde. Zu den bemerkenswerten Nachfolgern im Amt zählen der mehrjährige Bundesminister Franz Josef Strauss , eine Schlüsselfigur der westdeutschen Konservativen in den Jahren des Kalten Krieges , und Edmund Stoiber , die beide mit ihren Kanzlergesuchen gescheitert sind. Die deutschen Grünen und die Mitte-Rechts- Freien Wähler sind seit 1986 bzw. 2008 im Landtag vertreten.

Bei den Wahlen 2003 gewann die CSU eine ⅔ Supermajorität - etwas, das keine Partei im Nachkriegsdeutschland jemals erreicht hatte. Bei den folgenden Wahlen 2008 verlor die CSU jedoch erstmals seit 46 Jahren wieder die absolute Mehrheit. [29] Die Verluste wurden teilweise von einigen auf die Haltung der CSU zu einem Gesetz gegen das Rauchen zurückgeführt. [ weitere Erklärung erforderlich ] (Ein erstes Anti-Raucher-Gesetz wurde von der CSU vorgeschlagen und verabschiedet, aber nach den Wahlen verwässert. Danach setzte ein Referendum mit großer Mehrheit ein striktes Gesetz gegen das Rauchen durch.)

Aktueller Landtag [ bearbeiten ]

Aktuelle Zusammensetzung des Landtags:
  SPD : 22 Sitze
  Die Grünen : 38 Sitze
  FDP : 11 Sitze
  Freie Wähler : 27 Plätze
  CSU : 85 Sitzplätze
  AfD : 22 Sitze

Die letzten Landtagswahlen fanden am 14. Oktober 2018 statt, bei denen die CSU ihre absolute Mehrheit im Landtag teilweise aufgrund der Haltung der Partei als Teil der Bundesregierung verlor und 37,2% der Stimmen erhielt; das zweitschlechteste Wahlergebnis der Partei in ihrer Geschichte. Die Grünen, die in den Umfragen vor den Wahlen stark zugenommen hatten, haben die sozialdemokratische SPD als zweitgrößte Kraft im Landtag mit 17,5% der Stimmen abgelöst. Die SPD verlor mehr als die Hälfte ihres vorherigen Anteils im Vergleich zu 2013 mit nur 9,7% im Jahr 2018. Die Liberalen der FDP konnten erneut die Fünf-Prozent-Schwelle erreichen, um Mandate im Parlament zu erhalten, nachdem sie nicht Teil der waren Landtagnach den Wahlen 2013. Ebenfalls in das neue Parlament aufgenommen wird die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) mit 10,2% der Stimmen. [30] Die Mitte-Rechts-Partei der Freien Wähler erhielt 11,6% der Stimmen und bildete eine Regierungskoalition mit der CSU, die zur anschließenden Wiederwahl von Markus Söder zum bayerischen Ministerpräsidenten führte .

Regierung [ bearbeiten ]

  • Bayern Kabinett seit 12. November 2018

Die bayerische Verfassung des Freistaates Bayern wurde am 8. Dezember 1946 in Kraft gesetzt. Die neue bayerische Verfassung wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zur Grundlage des bayerischen Staates.

Bayern hat einen Einkammer- Landtag (englisch: Landtag), der durch allgemeines Wahlrecht gewählt wird. Bis Dezember 1999 gab es auch einen Senat , oder Senat , dessen Mitglieder von sozialen und wirtschaftlichen Gruppen in Bayern gewählt wurden, aber nach einem Referendum im Jahr 1998 wurde diese Institution abgeschafft.

Die bayerische Landesregierung besteht aus dem bayerischen Ministerpräsidenten , elf Ministern und sechs Staatssekretären. Der Ministerpräsident wird vom Landtag für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt und ist Staatsoberhaupt. Mit Zustimmung des Landtags ernennt er die Mitglieder der Landesregierung. Die Landesregierung setzt sich zusammen aus:

  • Ministerium des Innern, Bauen und Verkehr ( Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr )
  • Ministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst ( Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst )
  • Finanzministerium für ländliche Entwicklung und Heimat ( Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat )
  • Ministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ( Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie )
  • Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ( Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz )
  • Ministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ( Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration )
  • Justizministerium ( Staatsministerium der Justiz )
  • Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ( Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten )
  • Ministerium für öffentliche Gesundheit und Pflege ( Staatsministerium für Gesundheit und Pflege )

Politische Prozesse finden auch in den sieben Regionen ( Regierungsbezirke oder Bezirke ) in Bayern, in den 71 Verwaltungsbezirken ( Landkreise ) und die 25 Städte und Gemeinden ihre eigenen Bezirke bilden ( kreisfreie Städte ) und in der 2.031 Gemeinden ( Gemeinden ).

1995 führte Bayern in einem Referendum die direkte Demokratie auf lokaler Ebene ein . Dies wurde von einem Verein namens Mehr Demokratie (englisch: More Democracy) von unten nach oben initiiert . Dies ist eine Basisorganisation, die sich für das Recht auf von Bürgern initiierte Referenden einsetzt. 1997 verschärfte der Bayerische Oberste Gerichtshof die Vorschriften erheblich (unter anderem durch die Einführung eines Quorums für die Wahlbeteiligung). Dennoch hat Bayern die fortschrittlichsten Vorschriften zur lokalen direkten Demokratie in Deutschland. Dies hat zu einer lebhaften Beteiligung der Bürger an kommunalen und kommunalen Angelegenheiten geführt - von 1995 bis 2005 fanden 835 Referenden statt.

Bayernische Ministerpräsidenten seit 1945 [ Bearbeiten ]

Markus Söder , der derzeitige bayerische Ministerpräsident

Bezeichnung als "Freistaat" [ Bearbeiten ]

Im Gegensatz zu den meisten deutschen Staaten ( Länder ), die einfach bezeichnen sich als „Staat“ ( Land [...] ), verwendet Bayern den Stil der „Freistaat Bayern“ ( Freistaat Bayern ). Der Unterschied zu anderen Staaten ist rein terminologisch, da das deutsche Verfassungsrecht nicht zwischen "Staaten" und "Freistaaten" unterscheidet. Die Situation ist daher analog zu den Vereinigten Staaten, wo einige Staaten den Stil "Commonwealth" anstelle von "Staat" verwenden. Die Wahl des "Freistaates", einer Schöpfung des 19. Jahrhunderts, die eine deutsche Alternative (oder Übersetzung) der von Latein abgeleiteten Republik sein sollte, hat historische Gründe, Bayern wurde schon vor dem Inkrafttreten der aktuellen Verfassung von 1946 (1918 nach der faktischen Abdankung Ludwigs III.) so gestaltet. Zwei andere Staaten, Sachsen und Thüringen , verwenden ebenfalls den Stil "Freistaat"; Im Gegensatz zu Bayern gehörten diese jedoch nicht zu den ursprünglichen Staaten, als das Grundgesetz erlassen wurde, sondern traten später, 1990, infolge der deutschen Wiedervereinigung dem Bund bei . Sachsen hatte die Bezeichnung "Freistaat" von 1918 bis 1952 verwendet.

Willkürliche Verhaftung und Menschenrechte [ Bearbeiten ]

Im Juli 2017 hat das bayerische Parlament eine neue Überarbeitung des "Gefährdergesetzes" verabschiedet, die es den Behörden ermöglicht, eine Person für eine dreimonatige, auf unbestimmte Zeit verlängerbare Haftstrafe inhaftieren zu lassen, wenn sie kein Verbrechen begangen hat, aber davon ausgegangen wird, dass sie / er könnte "in naher Zukunft" ein Verbrechen begehen. [31] Kritiker wie der prominente Journalist Heribert Prantl haben das Gesetz „beschämend“ und verglich sie mit genannt Gefangenenlager Guantanamo Bay , [32] beurteilt sie unter Verstoß gegen die sein Europäischen Menschenrechtskonvention , [33] und auch im Vergleich auf die rechtliche Situation in Russland, wo ein ähnliches Gesetz eine Freiheitsstrafe von maximal zwei Jahren vorsieht (dhnicht auf unbestimmte Zeit) [34]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

BMW Welt und BMW Hauptsitz in München

Bayern hat seit langem eine der größten Volkswirtschaften einer Region in Deutschland und in Europa. [35] Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2007 bei über 434 Mrd. EUR (ca. 600 Mrd. USD). [36] Damit ist Bayern selbst eine der größten Volkswirtschaften in Europa, und nur 20 Länder der Welt weisen ein höheres BIP auf. [37] Das BIP der Region stieg 2018 auf 617,1 Mrd. EUR, was 18,5% der deutschen Wirtschaftsleistung entspricht. Das kaufkraftbereinigte Pro-Kopf-BIP betrug im selben Jahr 43.500 EUR oder 144% des EU27-Durchschnitts. Das BIP pro Beschäftigten betrug 114% des EU-Durchschnitts. Damit ist Bayern eine der reichsten Regionen Europas. [38]Bayern unterhält enge wirtschaftliche Beziehungen zu Österreich, der Tschechischen Republik, der Schweiz und Norditalien. [39]

Firmen [ bearbeiten ]

Viele große Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Bayern, darunter Adidas , Allianz , Audi , BMW , Brose , BSH Hausgeräte , HypoVereinsbank , Infineon , KUKA , MAN SE , MTU Aero Engines , München Re , Osram , Puma , Rohde & Schwarz , Schaeffler , Siemens und Wacker Chemie .

Schloss Neuschwanstein ist eine der bekanntesten Touristenattraktionen Bayerns.

Tourismus [ Bearbeiten ]

Bayern ist mit 40 Millionen Touristen im Jahr 2019 das meistbesuchte Bundesland und eines der führenden Reiseziele Europas. [40]

Arbeitslosigkeit [ Bearbeiten ]

Die Arbeitslosenquote lag im Oktober 2018 bei 2,6%, der niedrigsten in Deutschland und einer der niedrigsten in der Europäischen Union . [41]

Demografie [ Bearbeiten ]

Bayern ist eines der am dünnsten besiedelten Bundesländer Deutschlands.

Bayern hat eine Bevölkerung von ungefähr 12,9 Millionen Einwohnern (2016). 8 der 80 größten Städte Deutschlands liegen in Bayern, wobei München die größte ist (1.450.381 Einwohner, ca. 5,7 Millionen bei Einbeziehung des Großraums), gefolgt von Nürnberg (509.975 Einwohner, ca. 3,6 Millionen bei Einbeziehung des Großraums) und Augsburg (286.374 Einwohner). Alle anderen Städte in Bayern hatten 2015 jeweils weniger als 150.000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte in Bayern betrug 182 Einwohner pro Quadratkilometer und lag damit unter dem nationalen Durchschnitt von 227 Einwohnern pro Quadratkilometer. In Bayern ansässige Ausländer (sowohl Einwanderer als auch Flüchtlinge)/ Asylbewerber ) stammten hauptsächlich aus anderen EU-Ländern und der Türkei.

Wichtige Statistiken [ Bearbeiten ]

[44]

  • Geburten Januar - November 2016 = Erhöhen, ansteigen115.032
  • Geburten Januar - November 2017 = Erhöhen, ansteigen115.690
  • Todesfälle Januar - November 2016 = Positive Abnahme116.915
  • Todesfälle Januar - November 2017 = Negativer Anstieg122.247
  • Natürliches Wachstum Januar - November 2016 = Erhöhen, ansteigen-1.883
  • Natürliches Wachstum Januar - November 2017 = Verringern-6.557

Kultur [ bearbeiten ]

Einige Merkmale der bayerischen Kultur und Mentalität unterscheiden sich deutlich vom Rest Deutschlands. Bemerkenswerte Unterschiede (insbesondere in ländlichen Gebieten, die in den großen Städten weniger bedeutsam sind) sind in Bezug auf Religion, Traditionen und Sprache festzustellen.

Religion [ bearbeiten ]

Eine katholische Kirche bei Füssen mit den Alpen im Hintergrund

Die bayerische Kultur ( Altbayern ) hat eine lange und vorherrschende Tradition des katholischen Glaubens. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (Joseph Alois Ratzinger) wurde in Marktl am Inn in Oberbayern geboren und war Kardinal-Erzbischof von München und Freising . Ansonsten sind die kulturfränkischen und schwäbischen Regionen des modernen bayerischen Staates historisch vielfältiger in der Religiosität, sowohl mit katholischen als auch mit protestantischen Traditionen. 1925 waren 70,0% der bayerischen Bevölkerung katholisch , 28,8% protestantisch , 0,7% jüdischund 0,5% wurden in andere religiöse Kategorien eingeteilt. [45]

Ab 2018 hielten 48,8% der Bayern am Katholizismus fest (ein Rückgang von 70,4% im Jahr 1970). [46] [47] 17,9% der Bevölkerung gehören der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern an , die seit 1970 ebenfalls zurückgegangen ist. [46] [47] 3% waren orthodox , Muslime machen 4,0% der bayerischen Bevölkerung aus. 28,1% der Bayern sind irreligiös oder gehören anderen Religionen an.

Traditionen [ bearbeiten ]

Bayern betonen gewöhnlich den Stolz auf ihre Traditionen. Traditionelle Kostüme, die zusammen als Tracht bekannt sind, werden zu besonderen Anlässen getragen und umfassen in Altbayern Lederhosen für Männer und Dirndl für Frauen. Jahrhunderte alte Volksmusik wird aufgeführt. Der Maibaum oder Maibaum (der im Mittelalter als Geschäftsverzeichnis der Gemeinde diente, da die Zahlen auf dem Pol das Handwerk des Dorfes darstellten) und die Dudelsäcke der Oberpfalz zeugen von den alten keltischen und germanischen Überresten der Kultur Erbe der Region. Es gibt viele traditionelle bayerische Sportarten, zB die Aperschnalzen , die wettbewerbsfähig sindPeitschenknacken .

Ob tatsächlich in Bayern, in Übersee oder mit Bürgern aus anderen Nationen Bayern pflegen weiterhin ihre Traditionen. Sie veranstalten Feste und Tänze, um ihr Erbe am Leben zu erhalten. In New York City ist die German American Cultural Society eine größere Dachorganisation für andere, die einen bestimmten Teil Deutschlands vertreten, einschließlich der bayerischen Organisationen. Sie präsentieren jedes Jahr eine deutsche Parade namens Steuben Parade . Unter seinen Gruppen finden verschiedene verbundene Veranstaltungen statt, darunter die bayerischen Tänzer.

Essen und Trinken [ Bearbeiten ]

Bayern legen großen Wert auf Essen und Trinken . Die Bayern konsumieren neben ihren bekannten Gerichten auch viele Speisen und Getränke, die anderswo in Deutschland ungewöhnlich sind. zum Beispiel Weißwurst oder in einigen Fällen eine Vielzahl von Eingeweiden. Bei Volksfesten und in vielen Biergärten , wird Bier traditionell von den Litern (in einem verwalteten Maße ). Bajuwaren sind besonders stolz darauf , [ Bearbeiten ] des traditionellen Reinheitsgebots oder Reinheitsgebot für Bier, hergestellt zunächst durch den Herzog von Bayernfür die Stadt München (dh das Gericht) im Jahr 1487 und das Herzogtum im Jahr 1516. Nach diesem Gesetz waren nur drei Zutaten in Bier erlaubt: Wasser, Gerste und Hopfen . 1906 gelangte das Reinheitsgebot zum gesamtdeutschen Recht und blieb in Deutschland ein Gesetz, bis die EU es 1987 teilweise als mit dem europäischen Gemeinsamen Markt unvereinbar niederschlug. [48] Deutsche Brauereien halten jedoch an dem Grundsatz fest, und bayerische Brauereien halten sich weiterhin daran, um ihre Biermarken zu unterscheiden. [49] Bayern sind auch als einige der bierliebsten Menschen der Welt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 170 Litern pro Person bekannt, obwohl die Zahlen in den letzten Jahren zurückgegangen sind.

In Bayern befindet sich auch die Weinregion Franken , die in Franken am Main liegt . Die Region produziert seit über 1.000 Jahren Wein ( Frankenwein ) und ist bekannt für die Verwendung der Bocksbeutel- Weinflasche. Die Weinproduktion ist ein wesentlicher Bestandteil der regionalen Kultur, und viele seiner Dörfer und Städte veranstalten das ganze Jahr über eigene Weinfeste.

Sprache und Dialekte [ Bearbeiten ]

Medien abspielen
Ein bayerischer Muttersprachler, aufgenommen in Deutschland.
Oberdeutsch und das südliche Gegenstück zum Mitteldeutschen bilden beide die hochdeutschen Sprachen, während die österreichisch-bayerischen Dialekte blau sind

In Bayern werden am häufigsten drei deutsche Dialekte gesprochen: Österreichisch-bayerisch in Altbayern (Oberbayern, Unterbayern und Oberpfalz), Schwäbisch-Deutsch (ein alemannisch-deutscher Dialekt) im bayerischen Teil Schwaben (Südwesten) und Ostfränkisch-Deutsch in Franken (Norden). In der Kleinstadt Ludwigsstadt im Norden, Bezirk Kronach in Oberfranken, wird thüringischer Dialekt gesprochen. Während des 20. Jahrhunderts begann ein zunehmender Teil der Bevölkerung , vor allem in den Städten , Standarddeutsch (Hochdeutsch) zu sprechen .

Ethnographie [ Bearbeiten ]

Die Bayern betrachten sich als egalitär und informell. [50] Ihre Geselligkeit kann auf dem jährlichen Oktoberfest , dem weltgrößten Bierfestival, das jedes Jahr rund sechs Millionen Besucher begrüßt, oder in den berühmten Biergärten erlebt werden . In den traditionellen bayerischen Biergärten können die Gäste ihr eigenes Essen mitbringen, aber nur in der Brauerei, die den Biergarten betreibt, Bier kaufen. [51]

In den Vereinigten Staaten, insbesondere unter deutschen Amerikanern , wird die bayerische Kultur etwas nostalgisch gesehen, und es wurden mehrere "bayerische Dörfer" gegründet, insbesondere Frankenmuth, Michigan ; Helen, Georgia ; und Leavenworth, Washington . Letzteres ist seit 1962 im bayerischen Stil gestaltet und beherbergt ein Oktoberfest, von dem behauptet wird, es gehöre zu den meistbesuchten der Welt außerhalb Münchens. [52]

Sport [ Bearbeiten ]

Fußball [ Bearbeiten ]

Die Allianz Arena , eines der berühmtesten Fußballstadien der Welt

In Bayern gibt es mehrere Fußballvereine, darunter den FC Bayern München , den 1. FC Nürnberg , den FC Augsburg , den TSV 1860 München , den FC Ingolstadt 04 und den SpVgg Greuther Fürth . Bayern München ist mit 30 deutschen Titeln und 6 UEFA Champions League- Titeln die erfolgreichste Fußballmannschaft Deutschlands . Es folgt der 1. FC Nürnberg, der 9 Titel gewonnen hat. SpVgg Greuther Fürth hat 3 Meisterschaften gewonnen, während der TSV 1860 München einmal Meister war.

Basketball [ Bearbeiten ]

In Bayern gibt es auch mehrere professionelle Basketballteams, darunter Brose Baskets Bamberg , Oliver Würzburg , Nürnberg Falcons BC und TSV Oberhaching Tropics .

Eishockey [ Bearbeiten ]

In der deutschen Spitzenliga DEL spielen fünf bayerische Eishockeymannschaften : EHC Red Bull München , Nürnberger Eistiger , Augsburger Panther , ERC Ingolstadt und Straubing Tigers .

Bemerkenswerte Personen [ Bearbeiten ]

Viele berühmte Personen wurden im heutigen Bayern geboren oder lebten dort:

  • Könige : Arnulf von Kärnten , Carloman von Bayern , Karl der Fette , Lothair I. , Ludwig das Kind , Ludwig der Deutsche , Ludwig der Jüngere , Ludwig I. von Bayern , Ludwig II. Von Bayern , Ludwig III. Von Bayern , Maximilian I. Joseph von Bayern , Maximilian II. Von Bayern , Otto von Bayern , Vajiralongkorn von Thailand .
  • Religionsführer : Papst Benedikt XVI. (Joseph Aloisius Ratzinger); Papst Damasus II. , Papst Viktor II .
  • Maler : Albrecht Dürer , Albrecht Altdorfer , Carl Spitzweg , Erwin Eisch , Franz von Lenbach , Franz von Stuck , Franz Marc , Gabriele Münter , Hans Holbein der Ältere , Johann Christian Reinhart , Lucas Cranach , Paul Klee .
  • Klassische Musiker Orlando di Lasso , Christoph Willibald Glück , Leopold Mozart , Max Reger , Richard Wagner , Richard Strauss , Carl Orff , Johann Pachelbel , Theobald Böhm , Klaus Nomi .
  • Andere Musiker Hans-Jürgen Buchner , Barbara Dennerlein , Klaus Doldinger , Franzl Lang , Bands: Spider Murphy Gang , Sportfreunde Stiller , Obscura , Michael Bredl
  • Opernsänger Jonas Kaufmann , Diana Damrau .
  • Schriftsteller , Dichter und Dramatiker Hans Sachs , Jean Paul , Friedrich Rückert , August von Platen-Hallermünde , Frank Wedekind , Christian Morgenstern , Oskar Maria Graf , Bertolt Brecht , Löwe Feuchtwanger , Thomas Mann , Klaus Mann , Golo Mann , Ludwig Thoma , Michael Ende , Ludwig Aurbacher .
  • Wissenschaftler Albert Einstein , Max Planck , Wilhelm Conrad Röntgen , Werner Heisenberg , Adam Ries , Joseph von Fraunhofer , Georg Ohm , Johannes Stark , Carl von Linde , Ludwig Prandtl , Rudolf Mössbauer , Lothar Rohde , Hermann Schwarz , Robert Huber , Martin Behaim , Levi Strauss , Rudolf Diesel .
  • Ärzte Alois Alzheimer , Georg Simon Ohm , Max Joseph von Pettenkofer , Sebastian Kneipp .
  • Politiker Ludwig Erhard , Horst Seehofer , Christian Ude , Kurt Eisner , Franz-Josef Strauß , Roman Herzog , Leonard John Rose , Henry Kissinger .
  • Fußballspieler Max Morlock , Karl Mai , Franz Beckenbauer , Sepp Maier , Gerd Müller , Paul Breitner , Bernd Schuster , Klaus Augenthaler , Lothar Matthäus , Philipp Lahm , Bastian Schweinsteiger , Holger Badstuber , Thomas Müller , Mario Götze , Dietmar Hamann , Stefan Reuter
  • Andere Sportler Bernhard Langer , Dirk Nowitzki
  • Schauspieler Michael Herbig , Werner Stocker , Helmut Fischer , Walter Sedlmayr , Gustl Bayrhammer , Ottfried Fischer , Ruth Drexel , Elmar Wepper , Fritz Wepper , Uschi Glas , Yank Azman .
  • Entertainer Siegfried Fischbacher
  • Filmregisseure Helmut Dietl , Rainer Werner Fassbinder , Bernd Eichinger , Joseph Vilsmaier , Hans Steinhoff , Heinz Badewitz und Werner Herzog .
  • Designer Peter Schreyer , Damir Doma
  • Unternehmer Charles Diebold , Levi Strauss
  • Militär Claus von Stauffenberg
  • Nazis : Sepp Dietrich , Karl Fühler , Karl Gebhardt , Hermann Göring , Heinrich Himmler , Alfred Jodl , Josef Kollmer , Joseph Mengele , Ernst Röhm , Franz Ritter von Epp , Julius Streicher
  • Andere : Kaspar Hauser , Der Schmied von Kochel , Mathias Kneißl , Matthias Klostermayr

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Überblick über Deutschland
  • Ehemalige Länder in Europa nach 1815
  • Liste der bayerischen Themen
  • Liste der bayerischen Ministerpräsidenten
  • Liste der Herrscher Bayerns

Notizen [ Bearbeiten ]

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b "Bevölkerung: Gemeinden, Geschlecht, Quartale, Jahr" . Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung . August 2020.
  2. ^ "BIP NRW offizielle Statistik" . Archiviert vom Original am 25. Juni 2020 . Abgerufen am 17. Februar 2019 .
  3. ^ "Subnationale HDI - Bereichsdatenbank - Global Data Lab" . hdi.globaldatalab.org . Abgerufen am 13. September 2018 .
  4. ^ Planet, einsam. "Bayern - Einsamer Planet" . Einsamer Planet . Abgerufen am 31. August 2015 .
  5. ^ Unbekannt, Unbekannt. "Bayern" . Britannica . Abgerufen am 31. August 2015 .
  6. ^ "Kirchenzahlenzahlen Stand 31.12 2016" (PDF) . ekd.de . Abgerufen am 25. April 2018 .
  7. ^ Lokal, die. "Bayern - Das Lokale" . Das Lokale . Abgerufen am 31. August 2015 .
  8. ^ Campbell, Eric. "Deutschland - Ein bayerisches Märchen" . ABC . Abgerufen am 31. August 2015 .
  9. ^ Bayern: Amtliche Statistik
  10. ^ Dovid Solomon Ganz, Tzemach Dovid (3. Auflage), Teil 2, Warschau 1878, S. 71, 85 ( online verfügbar Archiviert am 14. April 2016 auf der Wayback Machine )
  11. ^ Brown, Warren (2001). Ungerechte Beschlagnahme (1. Aufl.). p. 63. ISBN 9780801437908. Abgerufen am 31. August 2015 .
  12. ^ Unbekannt, Unbekannt. "Geschichte Bayerns" . Führer nach Bayern . Abgerufen am 31. August 2015 .
  13. ^ Frassetto, Michael (2013). Die frühmittelalterliche Welt: Vom Fall Roms bis zur Zeit Karls des Großen [2 Bände] . ABC-CLIO. p. 145. ISBN 978-1598849967.
  14. ^ Collins, Roger (2010). Frühmittelalterliches Europa, 300–1000 . Palgrave Macmillan. p. 273. ISBN 978-1137014283.
  15. ^ Harrington, Joel F. (1995). Neuordnung von Ehe und Gesellschaft in der Reformation Deutschland . Cambridge: Cambridge University Press. p. 17. ISBN 978-0521464833.
  16. ^ Hanson, Paul R. (2015). Historisches Wörterbuch der Französischen Revolution (2. Aufl.). Rowman & Littlefield. ISBN 978-0810878921. bayerisches königreich 1806 napoleon.
  17. ^ Sheehan, James J. (1993). Deutsche Geschichte, 1770–1866 . Clarendon Press. p. 265. ISBN 978-0198204329.
  18. ^ James Minahan (2000). Ein Europa, viele Nationen: Ein historisches Wörterbuch europäischer Nationalgruppen . Greenwood Publishing Group. S. 106–. ISBN 978-0-313-30984-7.
  19. ^ William L. Shirer, Aufstieg und Fall des Dritten Reiches: Eine Geschichte des nationalsozialistischen Deutschlands , New York, NY, Simon & Schuster, 2011, p. 33
  20. ^ Karacs, Imre (13. Juli 1996). "Bayern begräbt den königlichen Traum Begräbnis von Fürst Albrechty" . Der Unabhängige .
  21. ^ Johannes Merz, Freistaat Bayern (Freistaat Bayern), veröffentlicht am 3. Juli 2006, englische Version veröffentlicht am 17. Februar 2020; in: Historisches Lexikon Bayerns
  22. ^ Bayern-Führer Archiviert am 4. Februar 2013 auf der Wayback-Maschine . European-vacation-planner.com. Abgerufen am 2013-07-16.
  23. ^ Lunau, Kate. (25. Juni 2009) "Kein bayerischer Separatismus mehr - Welt" , Macleans.ca, 25. Juni 2009, Abgerufen am 16.07.2013.
  24. ^ "Flaggengesetzgebung (Bayern, Deutschland), Exekutivverordnung über Flaggen von 1954" . Flaggen der Welt . Abgerufen am 19. September 2011 .
  25. ^ a b c d https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-klimawandel-umwelt-vorhersagen-1.4539824
  26. ^ Bayerischer Rundfunk (3. März 2020), Klimawandel in Bayern: Längst bei sich angekommen (in deutscher Sprache) , abgerufen 22 April - 2020 -
  27. ^ Bayerisches Landesamt für Statistik, München 2015 (30. August 2015). "Bayerisches Landesamt für Statistik - GENESIS-Online Bayern" . bayern.de .
  28. ^ Bayerisches Landesamt für Statistik, München 2017 (23. April 2017). "Bayerisches Landesamt für Statistik - GENESIS-Online Bayern" . bayern.de .
  29. ^ n-tv: Fiasko für die CSU Archiviert am 29. September 2008 auf der Wayback Machine
  30. ^ tagesschau.de. "tagesschau.de" . wahl.tagesschau.de . Abgerufen am 15. Oktober 2018 .
  31. ^ Gefährder-Gesetz Interessenft , Süddeutsche Zeitung , 19. Juli 2017
  32. ^ Bayern führt Unendlichkeitshaft ein , Heribert Prantl, 20. Juli 2017
  33. ^ Reisewarnung für Bayern , Udo Vetter, 20. Juli 2017
  34. ^ Erinnert ihr euch noch daran, als Bayern als Rechtsstaat galt? , Felix von Leitner , 20. Juli 2017
  35. ^ Das BIP liegt bei 143% des EU-Durchschnitts (Stand 2005), während der deutsche Durchschnitt bei 121,5% liegt. Quelle: Eurostat [ permanente tote Verbindung ]
  36. ^ Statistisches Landesamt Baden-Württemberg. "Gemeinsames Datenangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder" . baden-wuerttemberg.de .
  37. ^ Siehe die Liste der Länder nach BIP .
  38. ^ "Das regionale Pro-Kopf-BIP lag 2018 zwischen 30% und 263% des EU-Durchschnitts" . Eurostat .
  39. ^ https://www.business-transfer.eu/support_points/germany/
  40. ^ "Daten & Fakten" . Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, regionale Entwicklung und Energie (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 11. Juni 2020 .
  41. ^ "Arbeitslosenquote nach Bundesbeziehungen in Deutschland 2018 | Statista" . Statista (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 13. November 2018 .
  42. ^ (Destatis) Statistisches Bundesamt (13. November 2018). "Statistisches Bundesamt Deutschland - GENESIS-Online" . www-genesis.destatis.de . Abgerufen am 13. November 2018 .
  43. ^ Deutsches Statistisches Amt
  44. ^ "Statistik Portal" . Statische Ämter . Archiviert vom Original am 25. Dezember 2017 . Abgerufen am 3. Juli 2018 .
  45. ^ Grundriss der Statistik. II. Gesellschaftsstatistik von Wilhelm Winkler, p. 36
  46. ^ a b Bayerischer Rundfunk. "Massive Kirchenaustritte: Das Ende der Kirche wie wir sie kennen - Religion - Themen - BR.de" . br.de . Archiviert vom Original am 22. Juli 2015.
  47. ^ a b "Kirchenzahlenzahlen Stand 31.12.2018" (PDF) . ekd.de . Abgerufen am 19. Februar 2020 .
  48. ^ "30.04.2005 - EU-Recht" . 30. April 2005. Aus dem Original am 30. April 2005 archiviert .
  49. ^ Bayerischer Rundfunk. "Zu Bier oder nicht zu Bier? Vom 22.10.2015: Das Reinheitsgebot und seine Tücken - BR Mediathek VIDEO" . br.de . Archiviert vom Original am 27. Oktober 2015.
  50. ^ "Bayern" . Reise nach Deutschland . Reise nach Deutschland . Abgerufen am 29. September 2020 .
  51. ^ Königlicher Hirschgarten. "Ein paar Worte zu unserem Biergarten in München ..." . Archiviert vom Original am 18. Mai 2012 . Abgerufen am 12. Februar 2012 .
  52. ^ "Leavenworth Washington Hotels, Unterkünfte, Festivals & Veranstaltungen" . Besuchen Sie Leavenworth Washington, USA . Archiviert vom Original am 5. September 2008 . Abgerufen am 29. September 2007 .

Quellen [ bearbeiten ]

  • "Bayern"  . Encyclopædia Britannica . 3 (11. Aufl.). 1911.

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Regierungswebsite
  • Offizielle Website der Bayern Tourismus Marketing GmbH
  • Bayerische Studien in Geschichte und Kultur
  • Außenhandel
  • Statistiken
  • Geografische Daten zu Bayern bei OpenStreetMap