Brasilianisches Fußballligasystem


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das brasilianische Fußballligasystem ist eine Reihe miteinander verbundener Ligen für Fußballvereine in Brasilien . Es besteht aus mehreren unabhängigen Pyramiden, die die Nationalpyramide und die Staatspyramiden sind. Da diese Pyramiden unabhängig sind, konkurrieren Clubs normalerweise in einer staatlichen Pyramide und einer nationalen Pyramide. Sowohl die Staatspyramide als auch die Staatspyramide bestehen aus mehreren Ebenen. Bei der Copa do Brasil treten die bestplatzierten Mannschaften der Staatsmeisterschaften sowie die besten Klubs der CBF an .

Struktur

Im brasilianischen Fußball gibt es zwei simultan und unabhängig funktionierende Pyramiden, die Nationalpyramide und die Staatspyramiden.

Während die nationalen Wettbewerbe von CBF organisiert werden , werden die Landesmeisterschaften von den jeweiligen Fußballverbänden jedes Staates organisiert (zum Beispiel wird der Campeonato Pernambucano vom Pernambuco Football Federation organisiert ).

Die nationalen Pyramidenwettbewerbe beginnen im Mai und enden im Dezember. Die Staatspyramiden haben in jedem Bundesstaat unterschiedliche Dauer und Zeitpläne. In Bundesstaaten mit Vereinen, die in der nationalen ersten und zweiten Liga antreten, laufen die Staatsmeisterschaften von Januar/Februar bis April/Mai.

In den meisten Staaten gibt es mindestens ein sekundäres Turnier, an dem kleinere Vereine teilnehmen, die nicht in den ersten beiden Ligen der nationalen Meisterschaft vertreten sind. Diese kleineren Meisterschaften laufen von Juli bis Dezember. Neben der Trophäe kann es dem/den Sieger(n) Plätze im Hauptturnier oder im nächsten Jahr im Brasilianischen Pokal zuerkennen.

Kleinere Staaten, deren Vereine nicht an nationalen Wettbewerben teilnehmen, haben längere Wettbewerbe, die normalerweise in den "Winter" -Monaten stattfinden: April bis Oktober.

Bundesliga

In der nationalen Pyramide gibt es vier Ligen, die Série A , die Série B , die Série C und die Série D . Die Série A, Série B und Série C bestehen derzeit aus jeweils 20 Teams. Série D wurde von 40 Mannschaften bestritten, 2016 auf 68 erweitert. Série A und Série B werden von allen Vereinen im Doppelrunden-Format bestritten; Série C und Série D haben Regionalgruppen. Jedes Jahr steigen die vier schlechtesten Klubs der Série A in die Série B und die vier bestplatzierten Klubs der Série B in die Série A auf. Dieses Verhältnis von vier Aufsteigern und vier Absteigern ist für die anderen Stufen gleich.

Die Klubs, die in der Série D antreten, sind die letzten vier der Série C der letzten Saison und die bestplatzierten Staatsmeistervereine der Vorsaison, die nicht in der Série A, B oder C antreten. Klubs, die in ihren Landesligen erfolgreich sind, können aufsteigen höher in der Pyramide, in die Série D und schließlich in höhere Stufen befördert werden. Einige Landesverbände organisieren spezielle Wettbewerbe mit dem Ziel, Mannschaften für die Série D zu qualifizieren.

Aufgrund der oben beschriebenen Regeln ist es möglich (und nicht ungewöhnlich), dass ein kleinerer Club der Staatsmeisterschaft in die Série A aufsteigt und im Wettbewerb erfolgreich wird. Um dies zu erreichen, muss sich ein Klub in der Staatsmeisterschaft qualifizieren und sich später in den Séries D, C und B qualifizieren. Beispiele für Klubs, die von der niedrigsten Landesliga bis zur Série A aufgestiegen sind, sind: Paraná Clube (gegründet 1989 , spielte 1993 Série A), São Caetano (gegründet 1989, spielte Série A 2000 und wurde Vizemeister), Brasiliense (gegründet 2000, spielte Série A 2005), Grêmio Barueri (gegründet 1989, spielte Série A 2009) und Ipatinga (gegründet 1998, um 2008 die Série A zu spielen). Keiner von ihnen ist dabei2015 Série A , aber Paraná und São Caetano hatten in der Série A eine Zeitlang einen relativen Erfolg. Brasiliense und Ipatinga spielten jedoch nie ein zweites Jahr in diesem Wettbewerb und stiegen schnell in die Série B ab. Grêmio Barueri wiederum hielt nur zwei Jahre in der ersten Stufe, bevor er abstieg. Die letzten drei Teams nahmen schließlich 2014 an der Série D teil, scheiterten jedoch am Aufstieg.

Auch das Umgekehrte ist möglich: Ein Klub aus der Série A kann irgendwann in die allerwenigste Landesliga absteigen. Ein aktuelles Beispiel ist die geschichtsträchtige América-MG (gegründet 1912, Abstieg 2001 von der Série A, 2005 in die Série C und 2007 in die zweite Landesliga). América spielte 2008 und 2009 in der Série C und vermied die Série D. Der Klub ist zurück zu nationalen Wettbewerben und in seiner staatlichen ersten Liga, erreichte 2011 die Série A, stieg jedoch 2012 in die Série B ab. Derzeit mindestens sieben Vereine ( Fluminense , Náutico , Fortaleza , Vitória , Bahia , Guarani und América-MG) sind in die Série C abgestiegen und in der Série A erfolgreich wieder aufgetaucht.Santa Cruz , ein Club der Série A im Jahr 2006, fiel 2010 an die Série D, ist aber 2016 wieder in der höchsten Spielklasse. Andere Vereine aus der Série A, die in die Séries C, D und darunter abgestiegen sind, haben ihre Stärke bisher nicht wiedererlangt. B. America (ab 2020 nur noch in der Landesliga spielen), Remo (ab 2020, in der Série C), Juventude (ab 2020, in der Série B), América de Natal (ab 2020, in der Série D), Guarani (ab 2020, in der Série B) und Paysandu (ab 2020, in der Série C).

Da die nationale und die Landespyramide unabhängig sind, kann ein Team in derselben Saison in einer nationalen Liga und auch in einer niedrigeren Liga in der Landesliga spielen. 2018 spielte Oeste sowohl in der nationalen Série B als auch in der São Paulo State Série A2 , der São Paulo State League zweiter Ebene.

Landesligen

In der Staatspyramide, die aus mehreren unabhängigen Staatsmeisterschaften besteht , beschränken sich die teilnehmenden Klubs, zu denen auch die Klubs der Série A, Série B und Série C zählen, auf ihre eigenen Bundesstaaten (allerdings gibt es kleinere Ausnahmen, wie im Campeonato Brasiliense , wo Unaí aus Minas Gerais und Luziânia und Bosque Formosa Esporte Clube von Goiás auch wegen ihrer Nähe konkurrieren Brasília , die Hauptstadt des brasilianischen Bundesgebiet . [1]Die Ligen sind in der Regel in zwei, drei oder vier Level unterteilt. Die Anzahl der Clubs pro Level sowie die Anzahl der Levels sind in jedem Bundesstaat unterschiedlich. In São Paulo zum Beispiel gibt es 16 Clubs in der ersten Ebene, aber in Minas Gerais sind es 12 und in Rondônia nur acht Clubs. Auch die Anzahl der Auf- und Absteiger unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Seit 2009 qualifizieren sich die bestplatzierten Vereine der Landesligen, die sich noch nicht für die Série A, B oder C qualifiziert haben, für die Série D.

Staatsmeisterschaften können obskure Formate beinhalten oder mit vorgeschlagenen Neuerungen in den Regeln experimentieren. Da die Clubs der Série A, Série B und Série C in der Regel gesetzt werden müssen, um eine Überlastung der Spielpläne zu vermeiden, können einige angenommene Regeln ziemlich unfair sein. Beim Campeonato Carioca 2008 spielten die großen Vier ( Botafogo , Flamengo , Fluminense und Vasco da Gama ) immer zu Hause gegen die anderen teilnehmenden Vereine. [2]

Copa do Brasil

Die Copa do Brasil wird zwischen den Gewinnern und bestplatzierten Vereinen der Staatsmeisterschaften der vergangenen Saison und den bestplatzierten Vereinen der CBF- Rangliste bestritten. Ab 2013 wird es zwischen den Monaten April und November gespielt.

Staatspokale

Die Landespokale werden in der Regel in der zweiten Jahreshälfte nach Abschluss der Landesmeisterschaften ausgetragen. Die teilnehmenden Mannschaften sind Vereine, die nicht an den nationalen Meisterschaften teilnehmen, und Reservemannschaften von Vereinen, die an den nationalen Meisterschaften teilnehmen. Beispiele für solche Wettbewerbe sind die Copa FGF , die Copa Paulista de Futebol und die Copa Rio .

Zwischenstaatliche Turniere

Im Laufe der Jahrzehnte wurden mehrere zwischenstaatliche Clubmeisterschaften ausgetragen, wie der Torneio Rio-São Paulo (1933-1966, 1993, 1997-2002), Copa Centro-Oeste (1999-2002), Copa Norte (1997-2002) , Copa Sul-Minas (2000-2002), Copa do Nordeste (mit Unterbrechungen seit 1994), Copa Verde (seit 2014) und Primeira Liga (2016-2017).

Aktuelles System

1 Die Staatsmeisterschaften stehen offiziell nicht hierarchisch hinter der Série D, aber sie werden von CBF genutzt, um Vereine für den Wettbewerb zu befördern.

Die Mannschaften der vier nationalen Spielklassen spielen im selben Jahr auch die Landesmeisterschaften.

Die Staatsmeisterschaften sind die niedrigste Stufe für professionelle Vereine.

Es gibt auch Amateurwettbewerbe, die vom Verband jeder Stadt organisiert werden. Sie sind jedoch geschlossen und können es ohne Zustimmung des Vorstands nicht in die Landeshauptabteilung schaffen.

Aktuelle Mannschaften in Campeonato Brasileiro

Teams nach Bundesland

Im Jahr 2021 werden die folgenden Staaten Teams in den Serien A, B und C haben. Regeln für die Klassifizierung: 1) Die meisten Teams in A+B+C; 2) Die meisten Teams in A+B; 3) Die meisten Teams in A

Die Teams aus jedem Bundesstaat, die an den Campeonato Brasileiro Series A, B und C 2021 teilnehmen, sind unten aufgeführt. Die Teilnahme an der Serie D variiert jedes Jahr.

Serie A

Serie B

Serie C

Beispiele für die Pyramiden der Landesliga

Die Campeonato Paulista- Tabelle unten ist ein Beispiel für eine Staatsliga-Pyramide. Es ist in vier Ebenen unterteilt. Die ersten drei Stufen werden jeweils von einer festen Anzahl von Teams bestritten, während die vierte Stufe von allen Klubs bestritten werden kann, die nicht zu den ersten drei Stufen gehören. Bis 2020 hatten 42 Teams auf der vierten Ebene des Landes stattgefunden. Die Wettbewerbe werden vom Fußballverband von São Paulo organisiert .

Die Campeonato Catarinense- Tabelle unten ist ein weiteres Beispiel für eine Staatsliga-Pyramide. Es ist in drei Ebenen unterteilt. Die ersten beiden Level werden von jeweils 10 Teams bestritten. Ab 2018 wurde die dritte Ebene nur von 8 Vereinen bestritten. Die Wettbewerbe werden vom Fußballverband Santa Catarina organisiert .

Die Campeonato Mineiro- Tabelle unten ist ein weiteres Beispiel für eine Pyramide der Staatsliga. Es ist in drei Ebenen unterteilt. Die ersten und zweiten Level werden von jeweils 12 Teams gespielt. Ab 2019 hatte die dritte Ebene 16 Teilnehmer. Die Wettbewerbe werden vom Fußballverband Minas Gerais organisiert .

Verweise

  1. ^ "Favorito ao título, Brasiliense apenas empata com o Esportivo" (auf Portugiesisch). FBA (Futebol Brasil Associados). Archiviert vom Original am 30. September 2007 . Abgerufen am 7. August 2007 .
  2. ^ "Carioca de 2008 tem fórmula e grupos definidos" (auf Portugiesisch). Gazeta Esportiva. Archiviert vom Original am 15. Januar 2008 . Abgerufen am 11. Februar 2008 .

Externe Links

  • Brasilianische Fußballwettbewerbe bei RSSSF
  • Brasilianischer Fußball
Abgerufen von " https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Brazilian_football_league_system&oldid=1045495194 "