Curl (Verein Fußball)


Curl oder Bend im Vereinsfußball ist ein Spin auf dem Ball, der den Ball in eine gekrümmte Richtung bewegt. Beim Treten des Balls wird oft die Innenseite des Fußes verwendet, um den Ball zu rollen, aber dies kann auch mit der Außenseite des Fußes erfolgen. Ähnlich wie beim Curlen kann der Ball auch in der Luft ausscheren, ohne den Spin am Ball, der den Ball zum Curlen bringt. [1]

Das Einrollen oder Biegen des Balls wird vor allem bei Freistößen , Schüssen von außerhalb des Strafraums und Flanken eingesetzt . Unterschiede zwischen den Bällen können sich auf das Ausweichen und Aufrollen auswirken: Herkömmliche Lederfußbälle waren zu schwer, um sich ohne große Anstrengung aufzurollen, wohingegen leichtere moderne Fußbälle sich leichter aufrollen.

Die Abweichung eines Balls von der geraden Bahn in der Luft wird als Curl oder Ausweichen bezeichnet; Der Spin am Ball, der dies verursacht, wird jedoch auch als Curl bezeichnet. Schüsse, die sich kräuseln oder ausweichen, werden als Lockenwickler oder in extremen Fällen als Bananenschüsse bezeichnet. Die Technik, Curls mit der Außenseite des Fußes auf einen Ball zu legen, wird manchmal als Trivela bezeichnet, ein portugiesischer Begriff, wobei Ricardo Quaresma ein bemerkenswerter Benutzer davon ist. Die Topspin-Technik, bei der ein gerader Curl (anstelle eines seitlichen Curls) auf einen Ball gelegt wird, ist als Dip oder Dipping Shot bekannt. [2] Gareth Bale wendet diese Technik bei Freistößen an. [3] [4] [5]

Freistoßschützen rollen und drehen den Ball oft, um ihn außerhalb der Reichweite des Torhüters über oder um die Wand der verteidigenden Spieler zu rollen . Torhüter organisieren normalerweise Wände, um eine Seite des Tors abzudecken, und stellen sich dann auf die andere Seite. Somit hat der Freistoßschütze mehrere Möglichkeiten, einschließlich; Entweder um den Ball mit Finesse um die Wand zu rollen, den Ball mit Kraft um die Wand zu biegen oder über die Wand zu gehen (obwohl dies die Wahrscheinlichkeit verringert, Freistöße aus nächster Nähe zu erzielen).

Der brasilianische Star Didi aus den 1950er Jahren erfand die Folha Seca (trockenes Blatt), die heute allgemein als Knuckleball - Freistoß bekannt ist und vor allem von modernen Spielern wie Juninho (dessen Technik nachgeahmt wurde) [ 7] und Cristiano Ronaldo verwendet wird , wo der Ball entweder ohne oder mit wenig Spin getroffen wird, was dazu führt, dass er an einem Punkt in der Nähe des Tors unerwartet ausweicht. [8] [9]

Curling kann bei Kurvenfahrten eine effektive Technik sein . Der Ball bewegt sich allmählich in der Luft auf das Tor zu. Dies wird als einschwingende Ecke bezeichnet. Gelegentlich beugt ein Eckschütze den Ball zum Rand des Strafraums , damit ein Angreifer Volley schießt, oder berührt und schießt dann.


David Beckham (Mitte) erzielte 2007 ein Tor mit einem gebogenen Freistoß. Der Ball wird mit der Innenseite seines rechten Fußes getroffen, wobei sich sein Körper nach links neigt, um eine zusätzliche Drehung des Balls zu erzeugen.
Roberto Carlos ' abgeknickter Freistoß für Brasilien (Gelb) gegen Frankreich (Blau) im Jahr 1997 wurde mit der Außenseite seines linken Fußes getroffen.