Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. Mabuse, der Spieler ( deutsch : Dr. Mabuse, der Spieler ) ist der erste Film in der Dr. Mabuse Serie über den Charakter Doktor Mabuse , die in den Romanen an Norbert Jacques . Es wurde von Fritz Lang inszeniertund 1922 veröffentlicht. Der Film ist still und wird von den Tonfolgen Das Testament von Dr. Mabuse (1933) und Die Tausend Augen von Dr. Mabuse (1960)gefolgt.

Es ist viereinhalb Stunden lang und in zwei Teile unterteilt, die ursprünglich im Abstand von einem Monat veröffentlicht wurden: Der große Spieler: Ein Bild der Zeit und Inferno: Ein Spiel von Menschen unserer Zeit . Der Titel, Dr. Mabuse, der Spieler , verwendet drei Bedeutungen des deutschen Der Spieler, die Spieler , Puppenspieler oder Schauspieler bedeuten können . Der Charakter Dr. Mabuse, der sich verkleidet, Menschen manipuliert und ein berüchtigter Spieler ist, verkörpert alle Sinne des Wortes. Daher ist der Player möglicherweise eine geeignetere Übersetzung des Titels.

Der Film ist in dem Buch 1001 Filme enthalten, die Sie sehen müssen, bevor Sie sterben . Er ist der erste von fünf Lang-Filmen, die eingereicht werden. [1]

Plot [ Bearbeiten ]

Teil I [ bearbeiten ]

The Great Gambler: Ein Bild der Zeit ( Der große Spieler: Ein Bild der Zeit )

Dr. Mabuse ist ein krimineller Mastermind, Doktor der Psychologie und Meister der Verkleidung, bewaffnet mit den Kräften der Hypnose und Gedankenkontrolle , der die Fälschungs- und Glücksspielschläger der Berliner Unterwelt überwacht. Er besucht nachts Spielhallen unter verschiedenen Deckmänteln und Decknamen und nutzt die Kraft des Vorschlags, um Karten zu gewinnen und seine Pläne zu finanzieren. Zu seinen vielen Handlangern gehören: Spoerri, sein kokainabhängiger Diener; Georg, sein Chauffeur und irgendwann Attentäter; Pesch, ein unfähiger Idiot; Hawasch, der eine Bande blinder Männer in einer Fälschungsoperation beschäftigt; Gut, eine Frau, die als Ausguck dient; und Folies Bergère Tänzerin Cara Carozza, die ihn liebt.

Zu Beginn des Films orchestriert Mabuse den Diebstahl eines Handelsvertrags, um eine vorübergehende Panik an der Börse auszulösen, die er ausnutzt, um enorme Gewinne zu erzielen.

Edgar Hull, der Sohn eines Millionärsindustriellen, wird Mabuses nächstes Opfer. Als "Hugo Balling" erhält Mabuse Zugang zu Hulls Gentlemen's Club und gewinnt ein kleines Vermögen mit Karten von dem hypnotisierten Hull, der schlecht und rücksichtslos spielen muss. Danach kann Hull sein Verhalten nicht erklären.

Staatsanwalt Norbert von Wenk interessiert sich für Hull und glaubt, er sei der jüngste in einer Reihe von Opfern, die ebenfalls vom schwer fassbaren "Großen Unbekannten" ausgetrickst wurden. Von Wenk wird in einer Spielhölle verdeckt, wo er auf einen verkleideten Dr. Mabuse trifft. Mabuse versucht von Wenk zu hypnotisieren, aber er widersetzt sich effektiv. Mabuse flieht. Von Wenk, der schnell seine Fähigkeiten wiedererlangt, jagt durch die Stadt, aber der Arzt entkommt. Von Wenk steigt in ein von Georg gefahrenes Taxi, wird vergast, ausgeraubt und in einem Ruderboot treiben gelassen.

Dr. Mabuse erkennt, dass Hull den Staatsanwalt unterstützt, und beschließt, beide Männer zu eliminieren. Carozza, der Hull auf Mabuses Befehl hin verliebt hat, lockt den jungen Mann in ein neues illegales Casino. Als von Wenk die Polizei anruft, um den Ort zu überfallen, treten Carozza, Hull und ein Leibwächter der Polizei durch die Hintertür aus, wo Georg auf sie wartet. Er tötet Hull, aber Carozza wird gefasst und eingesperrt. Von Wenk fragt sie nach Informationen über das "Große Unbekannte", aber sie weigert sich zu sprechen. Von Wenk bittet die Gräfin Told (Spitzname "Passive Lady"), eine Aristokratin, die von ihrem langweiligen Ehemann gelangweilt ist und nach Nervenkitzel sucht, wo immer sie sie finden kann, um Hilfe, um die Informationen durch Tricks zu erhalten. Die Gräfin befindet sich in derselben Zelle, ein offensichtliches Opfer eines weiteren Überfalls, aber Carozza lässt sich nicht täuschen.Carozza offenbart nur ihre große Liebe zu Mabuse und sorgt für ihr Schweigen. Die Gräfin, bewegt von Carozzas Leidenschaft, sagt von Wenk, dass sie ihm nicht weiter helfen kann.

Dr. Mabuse unternimmt nichts, um Carozza aus dem Gefängnis zu befreien. Stattdessen besucht er eine Sitzung, in der er Gräfin Told trifft, die ihn (unter seinem hypnotischen Einfluss) zu sich nach Hause einlädt. Dort angekommen, beschließt Mabuse, von der Schönheit der Gräfin ergriffen, seine Macht zu demonstrieren, indem sie ihren Ehemann, Graf Told, telepathisch dazu bringt, beim Poker zu schummeln. Seine Gäste sind empört, als sie es entdecken, und die Gräfin fällt in Ohnmacht. Dr. Mabuse nutzt die Ablenkung, um sie zu entführen und in seinem Versteck einzusperren.

Teil II [ Bearbeiten ]

Inferno: Ein Spiel für die Menschen unserer Zeit ( Inferno: Ein Spiel von Menschen unserer Zeit )

Ein kranker und beschämter Graf Told bittet Dr. Mabuse um Hilfe, um seine Depression zu behandeln. Mabuse nutzt diese Gelegenheit, um den Grafen in seinem Herrenhaus zu isolieren und alle Anfragen nach dem Aufenthaltsort der Gräfin abzuschneiden. Der Zustand des Grafen verschlechtert sich und er wird von Halluzinationen gequält.

Währenddessen wird Carozza in ein Frauengefängnis verlegt und erneut von Wenk verhört. Mabuse befürchtet Verrat und sanktioniert Carozzas Tod. Georg schmuggelt Gift in ihre Zelle, das sie aus Loyalität nimmt. Ein anderer Handlanger von Mabuse, Pesch, bombardiert von Witks Büro, während er sich als Elektriker ausgibt, aber von Wenk ist unverletzt und Pesch inhaftiert. Mabuse - wieder aus Angst vor Verrat - sorgt dafür, dass Pesch von einem Scharfschützen getötet wird, während er in einem Polizeiwagen transportiert wird.

Mabuse will die Stadt verlassen und gibt der gefangenen Gräfin die Wahl, freiwillig mit ihm zu gehen. Ihre Ablehnung ärgert ihn und Mabuse schwört, dass er den Grafen töten wird. Durch seine Suggestionskraft veranlasst er den Grafen, mit einer Rasierklinge Selbstmord zu begehen. Als von Wenk seinen Tod untersucht, befragt er Dr. Mabuse als Psychoanalytiker des Grafen. Dr. Mabuse spekuliert, dass der Graf unter die Kontrolle eines feindlichen Willens geraten war, und fragt von Wenk, ob er mit den Experimenten eines "Sandor Weltemann" vertraut ist, der eine öffentliche Demonstration von Telepathie und Massenhypnose vor Ort durchführen wird Theater.

Von Wenk und seine Männer besuchen Weltemanns Show. Weltemann ist kein anderer als Mabuse in Verkleidung, und seine Zaubershow bietet ihm die Möglichkeit, von Wenk zu hypnotisieren, der in Trance gerät. Mabuses geheimer Befehl an von Wenk ist, das Auditorium zu verlassen, in sein Auto zu steigen und von einer Klippe zu fahren, aber von Witks Männer intervenieren gerade noch rechtzeitig. Von Wenk kommt zur Besinnung und befiehlt eine Belagerung von Mabuses Haus.

Dr. Mabuse und seine Männer stellen sich endgültig. Bei der anschließenden Schießerei werden Hawasch und Fine getötet, Spoerri und Georg in Gewahrsam genommen und die Gräfin gerettet. Dr. Mabuse flieht durch einen unterirdischen Abwasserkanal zu Hawaschs Fälschungswerkstatt, wo er gefangen wird, da die Türen von innen nicht geöffnet werden können. Dort wird Mabuse mit den Geistern seiner Opfer und verschiedenen dämonischen Illusionen konfrontiert.

Spoerri identifiziert im Verhör einen Schlüssel, der in Mabuses Villa gefunden wurde, als für die Werkstatt bestimmt. Von Wenk und die Polizei brechen ein und nehmen den jetzt verrückten Dr. Mabuse mit.

Besetzung [ Bearbeiten ]

  • Rudolf Klein-Rogge als Dr. Mabuse
  • Aud Egede-Nissen als Cara Carozza
  • Gertrude Welcker als Gräfin Dusy Told
  • Alfred Abel als Graf Told / Richard Fleury (US-Version)
  • Bernhard Goetzke als Staatsanwalt Norbert von Wenk / Oberinspektor De Witt (US-Fassung)
  • Paul Richter als Edgar Hull
  • Robert Forster-Larrinaga  [ de ] als Spoerri
  • Hans Adalbert Schlettow als Georg, der Chauffeur
  • Georg John als Pesch
  • Charles Puffy als Hawasch
  • Grete Berger als Fein, eine Dienerin
  • Julius Falkenstein als Karsten
  • Lydia Potechina als Die Russin / Russin
  • Julius E. Herrmann  [ de ] als Emil Schramm
  • Julietta Brandt (nicht im Abspann)
  • Max Adalbert (nicht im Abspann)
  • Anita Berber (nicht im Abspann)
  • Paul Biensfeldt (nicht im Abspann)
  • Gustav Botz (nicht im Abspann)
  • Lil Dagover (nicht im Abspann)
  • Heinrich Gotho (nicht im Abspann)

Produktion [ Bearbeiten ]

Die Produktion des ersten Teils von Dr. Mabuse the Gambler begann, während der Roman, auf dem er basiert, Norbert Jacques ' Dr. Mabuse, der Spieler, noch serialisiert wurde . [2] Der Film hat eine Reihe wichtiger Änderungen gegenüber der Buchversion vorgenommen. In dem Buch beschäftigen sich die Charaktere mit ständigen Monologen, die sich nicht gut an den Film angepasst hätten, insbesondere an einen Stummfilm, für den viele Zwischentitel erforderlich gewesen wären, damit dies funktioniert. [3] Der Film beseitigte auch eine Nebenhandlung, in der gezeigt wird, dass Mabuses Handlungen durch den Wunsch motiviert sind, sein eigenes Land in Südamerika zu gründen. [3] Der Filmhistoriker David Kalat weist darauf hin, dass Lang durch den Wegfall des Hinweises auf Mabuses Motivation beginnt, den Charakter zu entmenschlichten, was dazu beigetragen hat, dass der Charakter zu einem Franchise wurde. [3] Kalat merkt jedoch auch an, dass dies die Ironie der Tatsache beseitigt, dass Mabuse von vielen Zuschauern als Repräsentation von Aspekten von Adolf Hitler angesehen wurde und viele Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg tatsächlich nach Südamerika geflohen sind. [3]

Lang und von Harbou fügten dem Film auch einige Elemente hinzu, die nicht im Roman enthalten waren. Eine der Schlüsselkompetenzen von Mabuse im Film ist die Fälschung , aber in dem Roman hat er sich nie damit beschäftigt. [3] Mabuses Rolle bei der Geldfälschung trägt zum sozialen Subtext und zu den Themen des Films bei. [3] Die Eröffnung des Films, eine 20-minütige Tour de Force, die den Mythos von Mabuse einführt, war ebenfalls nicht im Roman enthalten. [3] Die Einführung beginnt damit, dass Mabuse ein Kartenspiel wie Spielkarten mischt, um zu bestimmen, welche Verkleidung er an diesem Tag verwenden wird, und endet damit, dass Mabuse einen Börsencrash manipuliert. [3] Kalat führt die Inspiration für diese Sequenz auf Louis Feuillades 1913 zurückFantômas II: Juve contre Fantômas (Juve vs. Fantômas) . [3] Das Ende des zweiten Teils von Dr. Mabuse ist ebenfalls einzigartig im Film. [3]

Der Film enthält eine Reihe von Spezialeffekten wie Animationen und Überlagerungen. [3] Ein Aspekt, der bei der ursprünglichen Veröffentlichung des Films angefeuert wurde, war die nächtliche Szene der Verfolgungsjagd, in der Wenk Mabuse jagt, die David Kalat als die erfolgreichste Ausführung einer solchen nächtlichen Fotografie bis zu dieser Zeit bezeichnete. [3]

Während der Produktion dieses Films begannen Lang und von Harbou ihre Affäre, die letztendlich zu ihrer Ehe führen würde. [3] Obwohl von Harbou zu dieser Zeit mit Klein-Rogge verheiratet war, war ihre Trennung einvernehmlich und verursachte kein Problem für den Film. [3]

Themen [ bearbeiten ]

Ein zentrales Thema des Films ist die Auflösung der deutschen Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg . [2] [3] Der Film porträtiert, übertreibt aber die schwierigen Bedingungen während der Zeit, die die Welt des Films zu einer Dystopie macht . [4] [5] Das von Mabuse geschaffene wertlose Falschgeld spiegelt die nahezu wertlose Deutsche Mark während der Hyperinflation wider, die sich daraus ergab, dass die Weimarer Republik übermäßiges Geld druckte, um Kriegsentschädigungen zu zahlen. [1] [2] [3] Die im Film dargestellten Börsenschwankungen, Glücksspielstuben und miserablen Lebensbedingungen für arme Menschen spiegelten auch die damaligen Bedingungen in Deutschland wider. [2]

Der Charakter von Dr. Mabuse kann auch als Darstellung der "Macht des Bösen oder einer verzerrten inneren Psyche" angesehen werden. [2] Der Lang-Gelehrte Paul Jensen interpretierte Mabuse als "Symbol, um alle negativen Faktoren in Deutschland zu vereinen". [3] Der Film zeigt schwierige Probleme wie zügelloses Verbrechen, wertloses Geld und einen volatilen Aktienmarkt, der somit unter der Kontrolle eines einzelnen Mannes steht. [1] [3] [5] Bernd Widdig weist darauf hin, während Dr. Mabuseist kein antisemitischer Film, Aspekte von Mabuses Charakter könnten zeitgenössische Stereotypen von Juden reflektiert haben, zumal er in stereotypen jüdischen Rollen wie Psychoanalytiker, Bankier, Hausierer und Revolutionär agiert und mit den Ansichten einiger zeitgenössischer Deutscher über Juden übereinstimmt Manipulationen waren für Probleme in der Gesellschaft verantwortlich. [2] Ein zeitgenössischer Nazi-Kritiker schrieb, Mabuse sei "eine fundamentale jüdische Figur", die mit dem einzigartigen Ziel der "Beherrschung der Welt" durch die Zeit geht, unabhängig von den Folgen für andere, und deren Abstieg in den Wahnsinn dazu führte, dass seine Verbrechen nicht bestraft wurden was der Nazi-Kritiker als "den typischen Fall des jüdischen Verbrechers" bezeichnete. [2] Andererseits wurde Mabuse mit seiner hypnotischen Macht über die Massen bei der Verfolgung des Bösen auch als Vorbote von Adolf Hitler angesehen . [4] In der Fortsetzung Das Testament von Dr. Mabuse wird die Verbindung zwischen dem Mabuse-Charakter und den Nazis gestärkt. [3] Lang gab an, dass er Mabuse als einen Nietzschean Übermensch betrachtete . [6] Lang sah in Mabuses Charakter auch ein Symbol für eine bestimmte Art von Geldakkumulator in Weimar, der als "Raffke" bezeichnet wird. [3] Der Produzent von Dr. Mabuse , Erich Pommersah den Film als Darstellung des zeitgenössischen Konflikts zwischen den liberalen Konservativen und den marxistischen Spartakisten, in dem die Mabuse-Figur die Spartakisten darstellte. [3] Eine weitere Sichtweise sah populistische Themen im Film. [7]

Ein weiteres Thema im Film ist Überwachung und Sehen, ohne gesehen zu werden. [6] Ein weiteres Thema ist das Sein gegen das Scheinen, dargestellt durch Mabuses Verkleidungen und durch Gebäude, deren Innenräume mit ihren Außenbereichen unvereinbar zu sein scheinen. [6]

Empfang [ Bearbeiten ]

Die Berliner Illustrirte Zeitung nannte den ersten Teil in ihrer Ausgabe vom 30. April 1922 "den Versuch, ein Bild unserer chaotischen Zeit zu schaffen". [2] Es heißt weiter, dass es "den Menschen in fünfzig oder einhundert Jahren eine Vorstellung von einem Alter geben wird, das sie ohne ein solches Dokument kaum verstehen könnten". [2] Film-Kurier lobte Klein-Rogges "brillante Leistung" und Langs "sensible, aber erfahrene" Regie. [2]

Als der Film 1927 in den USA in einem einzigen Film veröffentlicht wurde, der weniger als halb so lang war wie die zweiteilige Originalversion, kritisierte die New York Times ihn als zu lang und als "hyperbolisch überhand". [3] [8] Als die Vollversion schließlich 1973 beim New York Film Festival in den USA veröffentlicht wurde , lobte die Times- Kritikerin Nora Sayre sie als "etwas sehr Gutes" und "möglicherweise den Hit des Festivals". [3]

Variety lobte die Handlung des Films für seine "Geschwindigkeit und sein Leben" und räumte ein, dass sie verwirrend sein kann. [8] Variety fühltendie besten Teile des Films die Szenen zwischen Mabuse und Von Wenk waren. [8] Variety lobte einige der schauspielerischen Leistungen, hielt Klein-Rogge jedoch für zu klein, um in der Rolle voll wirksam zu sein, und lobte einige von Langs technischen Effekten, während er die überlangen Zwischentitel kritisierte. [8] Time Out kritisierte den Film für seine "unorganisierte und unberechenbare" Erzählung und sein "wackeliges" Verständnis der sozialen Realität, lobte jedoch seine "Inspirationsblitze". [9] Entertainment Weekly- Rezensent Tim Purtell bewertete den Film mit A-,James Bond und Mission Impossible Filme. [10] Purtell lobte besonders die "scharfen" Handlungswechsel, die "atemberaubende Grafik" und die Leistung von Klein-Rogge. [10] Rotten Tomatoes , ein Aggregator für Filmkritiken, meldete eine Zustimmungsrate von 93%, basierend auf 14 Bewertungen , mit einem Bewertungsdurchschnitt von 7,5 / 10. [11]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • 1922 in Science Fiction
  • Dr. Mabuse (Propagandalied)

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b c Schneider, Stephen Jay (10. April 2010). 1001 Filme, die Sie sehen müssen, bevor Sie sterben . London: Octopus Publishing Group. p. 37. ISBN 978-1-84403-690-5.
  2. ^ A b c d e f g h i j Widdig, Bernd (2001). "Unheimliche Begegnungen: Dr. Mabuse, der Spieler ". Kultur und Inflation in Weimar . Berkeley: University of California Press. S. 113–134. ISBN 978-0-520-92470-3.
  3. ^ A b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w Kalat, David (2005). Der seltsame Fall von Dr. Mabuse: Eine Studie über die zwölf Filme und fünf Romane . Jefferson, NC: McFarland. S. 36–48, 53–54, 70. ISBN 978-0-7864-2337-8.
  4. ^ a b Lyman, Stanford (2001). Wege zur Dystopie, soziologischer Aufsatz über den postmodernen Zustand . Fayetteville: University of Arkansas Press. p. 232. ISBN 978-1-55728-711-3.
  5. ^ a b "Dr. Mabuse, der Spieler" . New York State Writers Institute. 2000 . Abgerufen am 23. März 2017 .
  6. ^ a b c Die Geschichte hinter Dr. Mabuse (DVD). Kino Lorber. 2006.
  7. ^ Fablo, Syd (13. August 2019). "Dr. Mabuse, The Gambler Review" . Rocksalted.com . Abgerufen am 2. April 2020 .
  8. ^ a b c d "Rückblick: 'Dr. Mabuse, der Spieler ' " . Vielfalt . 31. Dezember 1921 . Abgerufen am 23. März 2017 .
  9. ^ "Dr. Mabuse, der Spieler" . Auszeit . Abgerufen am 23. März 2017 .
  10. ^ a b Purtell, Tim (21. Juli 2006). "Dr. Mabuse, der Spieler" . Entertainment Weekly . Abgerufen am 23. März 2017 .
  11. ^ "Dr. Mabuse der Spieler (1922) - Faule Tomaten" . Faule Tomaten.com . Faule Tomaten . Abgerufen am 10. November 2016 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Dr. Mabuse der Spieler bei IMDb
  • Dr. Mabuse der Spieler bei Rotten Tomatoes
  • Dr. Mabuse the Gambler kann kostenlos im Internetarchiv heruntergeladen werden
  • Dr. Mabuse der Spieler bei AllMovie