Bohrgerät


Eine Bohranlage ist ein integriertes System, das Brunnen wie Öl- oder Wasserbrunnen in den Untergrund der Erde bohrt . Bohrinseln können massive Strukturen sein, in denen Geräte zum Bohren von Wasser-, Öl- oder Erdgasförderbrunnen untergebracht sind, oder sie können klein genug sein, um von einer Person manuell bewegt zu werden, und solche werden als Schnecken bezeichnet . Bohrinseln können unterirdische Mineralvorkommen abtasten, physikalische Eigenschaften von Gestein, Boden und Grundwasser testen und auch zur Installation von Untergrundfabriken wie unterirdischen Versorgungsunternehmen, Instrumenten, Tunneln oder Brunnen verwendet werden. Bohrinseln können mobile Geräte sein, die auf Lastkraftwagen, Gleisen oder Anhängern montiert sind, oder dauerhaftere Land- oder Schiffsstrukturen (wie Ölplattformen), allgemein als "Offshore-Ölplattformen" bezeichnet, auch wenn sie keine Bohrinsel enthalten). Der Begriff "Bohrgerät" bezieht sich daher im Allgemeinen auf die komplexe Ausrüstung, mit der die Oberfläche der Erdkruste durchdrungen wird .

Bohren der Bakken-Formation im Williston-Becken
Großlochbohrgerät zum Sprenglochbohren

Kleine bis mittelgroße Bohrinseln sind mobil, wie sie beispielsweise bei Mineralexplorationsbohrungen, Sprenglöchern, Wasserbrunnen und Umweltuntersuchungen eingesetzt werden. Größere Anlagen sind in der Lage der Bohrungen durch Tausende von Metern der Erde ‚s Kruste, große‚unter Verwendung Spülpumpen ‘umlaufen Bohrschlamm (Slurry) durch den Bohrmeißel und bis das Gehäuse Anulus , zum Kühlen und Entfernen des‚Stecklinge‘ , während eines Brunnen wird gebohrt. Hebezeuge in die Anlage kann mehrere hundert heben Tonnen von Rohr . Andere Geräte können Säure oder Sand in Reservoire drücken, um die Gewinnung von Öl oder Erdgas zu erleichtern. und an abgelegenen Orten kann es eine dauerhafte Unterkunft und Verpflegung für Besatzungen geben (die mehr als hundert sein können). Marine-Rigs können Tausende von Meilen von der Versorgungsbasis entfernt mit seltener Rotation oder Zyklus der Besatzung betrieben werden.

Antikes Bohrgerät jetzt im Western History Museum in Lingle, Wyoming ausgestellt. Es wurde verwendet, um viele Wasserbrunnen in diesem Gebiet zu bohren - viele dieser Brunnen werden noch verwendet.
Antike Bohrinseln in Zigong, China

Bis zur Entwicklung von Verbrennungsmotoren im späten 19. Jahrhundert war die Muskelkraft des Menschen oder des Tieres die Hauptmethode zum Bohren von Gestein. Die Technik des Ölbohrens durch Schlag- oder Rotationsbohrungen geht auf die alte chinesische Han-Dynastie im Jahr 100 v. Chr. Zurück, in der in der Provinz Sichuan mit Erdbohrungen Erdgas gefördert wurde. [1] Frühe Öl- und Gasbohrmethoden schienen primitiv zu sein, da sie mehrere technische Fähigkeiten erforderten. [1] [2] Die Fähigkeiten umfassten die Verfügbarkeit schwerer Eisenstücke und langer Bambusstangen, die Herstellung langer und robuster Kabel aus Bambusfasern und Hebel. Schwere Eisenstücke wurden an langen Bambuskabeln befestigt, die an Bambusbohrtürmen aufgehängt waren, und dann wiederholt angehoben und in ein manuell gegrabenes Loch fallen gelassen, indem zwei bis sechs Männer auf einen Hebel sprangen. [1] Ölbohrungen aus der Han-Dynastie, die durch Schlagbohrungen hergestellt wurden, waren wirksam, erreichten jedoch im 10. Jahrhundert nur eine Tiefe von 10 Metern und eine Tiefe von 100 Metern. [1] Im 16. Jahrhundert erkundeten und bohrten die Chinesen Ölquellen mit einer Tiefe von mehr als 610 m. [2] Eine modernisierte Variante der alten chinesischen Bohrtechnik wurde 1859 vom amerikanischen Geschäftsmann Edwin Drake verwendet , um Pennsylvanias erste Ölquelle mit kleinen Dampfmaschinen zu bohren, um den Bohrprozess anstelle menschlicher Muskeln anzutreiben. [1]

In den 1970er Jahren wurden außerhalb der Öl- und Gasindustrie Walzenbohrer mit Schlammzirkulation durch die ersten Umkehrbohrer mit pneumatischem Hubkolbenkolben (RC) ersetzt und waren für die meisten Flachbohrungen im Wesentlichen veraltet und werden nur noch in bestimmten Situationen verwendet, in denen Felsen schließen andere Methoden aus. RC-Bohrungen erwiesen sich als viel schneller und effizienter und verbessern sich mit besserer Metallurgie weiter, indem sie härtere, haltbarere Bohrkronen und Kompressoren ableiten, die höhere Luftdrücke bei höheren Volumina liefern und ein tieferes und schnelleres Eindringen ermöglichen. Die Diamantbohrungen sind seit ihrer Einführung im Wesentlichen unverändert geblieben.

Öl und Erdgasbohranlagen werden nicht nur geologische Lagerstätten zu identifizieren , sondern auch Löcher zu erzeugen, die der Gewinnung von Erdöl oder Erdgas aus diesem Reservoir zu ermöglichen. In erster Linie auf Öl- und Gasfeldern an Land wird nach dem Bohren eines Bohrlochs das Bohrgerät vom Bohrloch entfernt und ein Service-Bohrgerät (ein kleineres Bohrgerät), das speziell für die Fertigstellung gebaut wurde, wird zum Bohrloch gebracht, um das Bohrloch zu erhalten gut online. [3] Dadurch wird die Bohranlage frei, um ein weiteres Loch zu bohren, und der Betrieb wird rationalisiert. Außerdem können bestimmte Dienstleistungen, dh Fertigstellungen oder Bohrungen, spezialisiert werden.

Bergbaubohrinseln werden hauptsächlich für zwei Zwecke verwendet: Explorationsbohrungen, mit denen der Standort und die Qualität eines Minerals ermittelt werden sollen, und Produktionsbohrungen, die im Produktionszyklus für den Bergbau verwendet werden. Bohrinseln, die zum Sprengen von Gesteinen für Oberflächenminen verwendet werden, variieren in der Größe in Abhängigkeit von der Größe des gewünschten Lochs und werden typischerweise in kleinere vorgespaltene und größere Produktionslöcher eingeteilt. Im Untertagebau (Hartgestein) werden je nach gewünschtem Zweck verschiedene Bohrgeräte eingesetzt, z. B. Produktion, Verschraubung, Verkabelung und Tunnelbau.

Mobiles Bohrgerät auf einem LKW montiert

Bei der frühen Ölexploration waren Bohrinseln von Natur aus semi-permanent, und die Bohrtürme wurden häufig vor Ort gebaut und nach Fertigstellung des Bohrlochs an Ort und Stelle belassen. In jüngerer Zeit sind Bohrinseln teure Spezialmaschinen, die von Bohrloch zu Bohrloch bewegt werden können. Einige leichte Bohrinseln ähneln einem Mobilkran und werden üblicherweise zum Bohren von Wasserbrunnen verwendet. Größere Landbohrinseln müssen in Abschnitte und Lasten aufgeteilt werden, um an einen neuen Ort zu gelangen. Dieser Vorgang kann oft Wochen dauern.

Kleine mobile Bohrinseln werden auch zum Bohren oder Bohren von Pfählen verwendet . Die Bohrinseln können von 100 Tonnen (91.000 kg) kontinuierlichen Flugschnecken (CFA) bis hin zu kleinen luftbetriebenen Bohrinseln zum Bohren von Löchern in Steinbrüchen usw. reichen . Diese Bohrinseln verwenden dieselbe Technologie und Ausrüstung wie die Ölbohrgeräte, nur auf einem kleineren Rahmen.

Die nachstehend beschriebenen Bohrmechanismen unterscheiden sich mechanisch in Bezug auf die verwendeten Maschinen, aber auch in Bezug auf die Methode, mit der Bohrspäne von der Schneidfläche des Bohrers entfernt und an die Oberfläche zurückgeführt werden.

Es gibt viele Arten und Ausführungen von Bohrgeräten. Viele Bohrinseln können je nach Bedarf verschiedene Bohrtechnologien wechseln oder kombinieren. Bohrinseln können mit einem der folgenden Attribute beschrieben werden:

Durch Stromverbrauch

  • Mechanisch - Das Rigg verwendet Drehmomentwandler, Kupplungen und Getriebe, die von eigenen Motoren angetrieben werden, häufig Diesel.
  • Elektrisch - Die Hauptmaschinen werden von Elektromotoren angetrieben, die normalerweise vor Ort mit Verbrennungsmotoren erzeugt werden.
  • Hydraulik - Das Rigg verwendet hauptsächlich Hydraulikkraft.
  • Pneumatisch - Das Rigg wird hauptsächlich mit Druckluft betrieben.
  • Dampf - Das Bohrgerät verwendet dampfbetriebene Motoren und Pumpen (veraltet nach Mitte des 20. Jahrhunderts).

Per Rohr verwendet

  • Kabel - Zum Anheben und Absenken des Bohrers wird ein geflochtenes Hanf- oder Drahtseil verwendet .
  • Konventionell - Verwendungen Metall oder Kunststoff Bohrrohr unterschiedlicher Typen.
  • Spiralrohr  - verwendet ein einzelnes flexibles Rohr mit ausreichender Länge, das auf einer Trommel mit einem Durchmesser von bis zu fünf Metern gespeichert ist, und einen Bohrmotor im Bohrloch.
  • Kette - Eine Kette wird verwendet, um den Bohrer in einigen Hydraulikanlagen anzuheben und abzusenken.

Nach Höhe

Die Bohrinseln unterscheiden sich nach der Höhe anhand der Anzahl der verbundenen Bohrrohrverbindungen, die sie im Bohrturm "stehen" können, wenn er sich außerhalb des Lochs befindet. In der Regel erfolgt dies beim Wechseln eines Bohrers oder beim "Protokollieren" des Bohrlochs. Eine einzelne Rohrverbindung ist typischerweise etwa 30 Fuß lang.

  • Einfach - kann nur einzelne Bohrrohre aufnehmen. Das Vorhandensein oder Fehlen von "Fingern" vertikaler Rohrregale variiert von Rig zu Rig.
  • Double-Derrick kann zwei miteinander verbundene Bohrrohre aufnehmen, die als "Doppelständer" oder einfach als "Doppel" bezeichnet werden.
  • Triple-Derrick kann drei miteinander verbundene Bohrrohre aufnehmen: einen "Triple-Stand" oder einen "Thribble".
  • Qua - kann vier angeschlossene Bohrrohre aufnehmen, die als "Quad Stand" oder "Fourble" bezeichnet werden. Bohrtürme dieser Größe sind bei landgestützten Operationen ungewöhnlich, werden jedoch bei Offshore-Bohrungen eingesetzt.

Durch Rotationsmethode oder Bohrmethode

  • No-Rotation umfasst Direct-Push-Rigs und die meisten Service-Rigs.
  • Drehtisch  - Drehung wird durch Drehen ein Vierkant- oder Sechskantrohres (der „Kelly“) in einem erreichten Drehtisch am Bohrboden Ebene.
  • Oberer Antrieb  - Die Drehung und Zirkulation erfolgt am oberen Ende des Bohrstrangs an einem Motor, der sich in einer Spur entlang des Derricks bewegt. Dies ist das Design der modernsten Anlagen.
  • Sonic - verwendet hauptsächlich Vibrationsenergie, um den Bohrstrang voranzutreiben.
  • Hammer - verwendet Rotation und Schlagkraft (siehe Bohrloch ).

Nach Position des Derricks

  • Konventionell - Derrick ist vertikal.
  • Slant - Derrick ist in einem Winkel von 45 Grad geneigt, um das horizontale Bohren zu erleichtern.

Richtungsbohren

Das Richtungsbohren erfolgt mit einem Schlammmotor an der Bodenlochbaugruppe. Die Richtung wird von einer drahtlosen Steuerung gesteuert, um das Loch auf die vom Bohrer erforderliche Weise zu bohren.

Es gibt eine Vielzahl von Bohrtechniken, mit denen ein Bohrloch in den Boden gebohrt werden kann . Jedes hat seine Vor- und Nachteile in Bezug auf die Tiefe bis zu dem, was es bohren kann, die Art der zurückgegebenen Probe, die damit verbundenen Kosten und die erzielten Penetrationsraten. Einige Typen sind Rotationsschnitt, Rotationsschleifmittel, Rotationsumkehr, Kabelwerkzeug und Schallbohren.

Bohrerbohrung

Schneckenbohrungen mit einer fertig helikalen Schraube , die in den Boden mit einer Drehung angetrieben wird; Die Erde wird durch die Klinge der Schraube in das Bohrloch gehoben. Hohlschaftschneckenbohrungen für weichere Böden wie Sümpfe eingesetzt , wo das Loch nicht von selbst bleibt offen für Umgebungs Bohren, geotechnische Bohrungen, Bodentechnik und geochemische Erkundungsarbeiten in der Exploration für Mineralablagerungen. Feste Flugschnecken / Schaufelschnecken werden bei härteren Bodenbohrungen eingesetzt. In einigen Fällen werden Minenschächte mit Schneckenbohrern gegraben. Kleine Schnecken können auf der Rückseite eines Nutzfahrzeugs montiert werden, wobei große Schnecken zum Absenken von Pfählen für Brückenfundamente verwendet werden.

Das Bohren von Bohrern ist auf Erde, weiche, nicht konsolidierte Formationen oder schwach verwittertes Gestein beschränkt . Es ist billig und schnell.

Percussion Rotary Air Blast Bohren

RAB-Bohrungen werden am häufigsten in der Mineralexplorationsindustrie eingesetzt. (Dieses Werkzeug wird auch als Bohrloch bezeichnet .) Der Bohrer verwendet einen pneumatischen Kolbenhammer mit Hubkolbenantrieb, um einen schweren Bohrer energetisch in das Gestein zu treiben. Der Bohrer besteht aus hohlem, massivem Stahl und hat ~ 20 mm dicke Wolframcarbidstangen , die als "Knöpfe" aus dem Stahl herausragen. Diese Knöpfe sind sehr hart und bilden die Schneidfläche des Meißels.

Die Stecklinge werden außen an den Stäben aufgeblasen und an der Oberfläche gesammelt. Luft oder eine Kombination aus Luft und Schaum heben die Stecklinge an.

RAB - Bohrungen sind in erster Linie für die verwendete Mineral Exploration , Wasserbohrung Bohr- und Sprenglochbohren in Minen, sowie für andere Anwendungen , wie Maschinenbau, usw. RAB Qualität geringe Proben da das Bohrklein der Außenseite der Stäbe geblasen und kann durch Kontakt mit anderen Gesteinen kontaminiert sein. RAB-Bohrungen in extremer Tiefe können, wenn sie auf Wasser treffen, die Außenseite des Lochs schnell mit Schmutz verstopfen, was das Entfernen von Bohrspänen aus dem Loch ausschließt. Dem kann jedoch mit der Verwendung von "Stabilisatoren", auch als "Reibahlen" bekannt, entgegengewirkt werden. Hierbei handelt es sich um große zylindrische Stahlstücke, die am Bohrstrang befestigt sind und perfekt auf die Größe des zu bohrenden Lochs abgestimmt sind. Diese haben seitlich Rollensätze, normalerweise mit Wolframknöpfen, die ständig Stecklinge zersetzen, die nach oben gedrückt werden.

Die Verwendung von Hochleistungsluftkompressoren, die 900 bis 1150 cfm Luft mit 300 bis 350 psi in das Loch drücken, gewährleistet auch das Bohren eines tieferen Lochs bis zu ~ 1250 m aufgrund des höheren Luftdrucks, der alle Gesteinsabfälle und jegliches Wasser drückt zu der Oberfläche. Dies hängt natürlich alles von der Dichte und dem Gewicht des zu bohrenden Gesteins und davon ab, wie abgenutzt der Bohrer ist.

Luftkernbohren

Luftkernbohrungen und verwandte Verfahren verwenden gehärtete Stahl- oder Wolframklingen , um ein Loch in nicht konsolidierten Boden zu bohren . Der Bohrer hat drei Klingen, die um den Meißelkopf angeordnet sind und den nicht konsolidierten Boden schneiden. Die Stangen sind hohl und enthalten ein Innenrohr, das im hohlen äußeren Stangenrohr sitzt. Die Bohrspäne werden durch Einspritzen von Druckluft in das Loch über den ringförmigen Bereich zwischen dem Innenrohr und der Bohrstange entfernt. Die Stecklinge werden dann zurückgeblasen, um das Innenrohr zu öffnen, wo sie durch das Probentrennsystem laufen, und werden bei Bedarf gesammelt. Das Bohren wird mit dem Hinzufügen von Stangen an der Oberseite des Bohrstrangs fortgesetzt. Luftkernbohrungen können gelegentlich kleine Stücke von Kerngestein produzieren.

Diese Bohrmethode wird zum Bohren des verwitterten Regolithen verwendet , da die Bohranlage und die Stahl- oder Wolframklingen kein frisches Gestein durchdringen können. Wenn möglich, werden Luftkernbohrungen gegenüber RAB-Bohrungen bevorzugt, da sie eine repräsentativere Probe liefern. Luftkernbohrungen können unter guten Bedingungen Tiefen von bis zu 300 Metern erreichen. Da die Späne innerhalb der Stangen entfernt werden und im Vergleich zu herkömmlichen Bohrungen, bei denen die Späne über einen Außenrücklauf zwischen der Außenseite der Bohrstange und den Wänden des Lochs an die Oberfläche gelangen, weniger anfällig für Verunreinigungen sind. Diese Methode ist teurer und langsamer als RAB. Diese Bohrmethode wurde von Wallis Drilling, einem Bohrunternehmen mit Sitz in Perth, Westaustralien, erfunden .

Bohren von Kabelwerkzeugen

Kabelwerkzeug-Brunnenbohranlage in West Virginia. Diese langsamen Bohrinseln wurden in den USA größtenteils durch Drehbohrgeräte ersetzt

Kabelwerkzeuge sind eine traditionelle Methode zum Bohren von Wasserbrunnen . Die Mehrheit der großen Durchmesser Wasserversorgung Brunnen, vor allem Tiefbrunnen in abgeschlossenem Grundgestein Aquiferen , wurden mit diesem Bohrverfahren abgeschlossen. Obwohl diese Bohrmethode in den letzten Jahren weitgehend durch andere, schnellere Bohrtechniken ersetzt wurde, ist sie immer noch die praktikabelste Bohrmethode für tiefe Grundgesteinsbrunnen mit großem Durchmesser und wird häufig für kleine ländliche Wasserversorgungsbrunnen verwendet. Der Aufprall des Bohrers bricht das Gestein und erhöht in vielen Schiefergesteinsituationen den Wasserfluss in einen Brunnen über dem Kreisel.

Diese Bohrinseln werden auch als ballistische Bohrlöcher bezeichnet und manchmal auch als "Spudder" bezeichnet. Sie heben und lassen einen Bohrstrang mit einem schweren Hartmetallbohrer fallen , der durch feines Pulverisieren der unterirdischen Materialien durch das Gestein meißelt. Der Bohrstrang besteht aus den oberen Bohrstangen, einem Satz "Gläser" (ineinandergreifende "Schieber", die dazu beitragen, zusätzliche Energie auf den Bohrer zu übertragen und den Bohrer zu entfernen, wenn er festsitzt) und dem Bohrer . Während des Bohrvorgangs wird der Bohrstrang regelmäßig aus dem Bohrloch entfernt und ein Bailer abgesenkt, um die Bohrspäne (Gesteinsfragmente, Erde usw.) zu sammeln. Der Bailer ist ein eimerartiges Werkzeug mit einer Falltür in der Basis. Wenn das Bohrloch trocken ist, wird Wasser hinzugefügt, damit die Bohrspäne in den Bailer fließen. Beim Anheben schließt sich die Falltür und die Stecklinge werden angehoben und entfernt. Da der Bohrstrang angehoben und abgesenkt werden muss, um das Bohren voranzutreiben, wird das Gehäuse (Außenrohr mit größerem Durchmesser) normalerweise verwendet, um obere Bodenmaterialien zurückzuhalten und das Bohrloch zu stabilisieren.

Kabelwerkzeuge sind einfacher und billiger als Drehgeräte ähnlicher Größe, obwohl sie laut und sehr langsam zu bedienen sind. Die Weltrekord-Kabelwerkzeugbohrung wurde in New York bis zu einer Tiefe von fast 3.700 m (12.000 Fuß) gebohrt. Der gewöhnliche Bucyrus-Erie 22 kann bis zu 340 m tief bohren. Da beim Bohren von Kabelwerkzeugen keine Luft zum Auswerfen der Bohrspäne wie bei einem Rotationswerkzeug verwendet wird, sondern ein Kabelbinder verwendet wird, gibt es technisch keine Tiefenbeschränkung.

Kabelwerkzeuge sind in den USA mittlerweile fast veraltet. Sie werden hauptsächlich in Afrika oder in Ländern der Dritten Welt eingesetzt. Da das Bohren von Kabelwerkzeugen langsam ist, bedeutet dies höhere Löhne für Bohrer. In den Vereinigten Staaten würden die Bohrlöhne im Durchschnitt bei 200 USD pro Tag und Mann liegen, während sie in Afrika nur 6 USD pro Tag und Mann betragen, sodass eine langsame Bohrmaschine in unentwickelten Ländern mit niedrigen Löhnen immer noch eingesetzt werden kann. Ein Kabelwerkzeug kann täglich 7,6 m bis 18 m Hartgestein bohren. Ein neueres rotierendes Drillcat-Top-Head-Rig, das mit einem DTH-Hammer (Down-the-Hole) ausgestattet ist, kann je nach Größe und Formationshärte 150 m oder mehr pro Tag bohren. [ Zitat benötigt ]

Umkehrbohrung

Schienenmontierte Rückumlaufanlage (Seitenansicht).
Aufbau von Umkehrbohrungen auf vertikalen Fahrleitungen im Hafen von La Rochelle, Frankreich

Das Umkehrbohren (RC) ähnelt dem Luftkernbohren, da die Bohrspäne auf die Oberfläche innerhalb der Stangen zurückgeführt werden. Der Bohrmechanismus ist ein pneumatischer Hubkolben, der als "Hammer" bekannt ist und einen Wolfram-Stahl-Bohrer antreibt. Beim RC-Bohren werden viel größere Bohrinseln und Maschinen verwendet, und es werden routinemäßig Tiefen von bis zu 500 Metern erreicht. RC-Bohrungen erzeugen idealerweise trockene Gesteinsbrocken, da große Luftkompressoren das Gestein vor dem vorrückenden Bohrer austrocknen. RC-Bohrungen sind langsamer und kostspieliger, erzielen jedoch eine bessere Durchdringung als RAB- oder Luftkernbohrungen. Es ist billiger als Diamantbohrungen und wird daher für die meisten Mineralexplorationsarbeiten bevorzugt .

Die umgekehrte Zirkulation wird erreicht, indem Luft durch die Stangen geblasen wird, wobei der Differenzdruck einen Luftaufzug des Wassers erzeugt und das "innere Rohr", das sich in jeder Stange befindet, schneidet. Es erreicht den "Divertor" oben im Loch und bewegt sich dann durch einen Probenschlauch, der oben am "Zyklon" angebracht ist. Die Bohrspäne bewegen sich im Inneren des Zyklons, bis sie durch eine Öffnung am Boden fallen und in einem Probenbeutel gesammelt werden.

Die am häufigsten verwendeten RC-Bohrer haben einen Durchmesser von 13 bis 20 cm und runde Wolframknöpfe, die aus dem Bohrer herausragen und zum Bohren durch Schiefer und Schleifgestein erforderlich sind . Wenn sich die Knöpfe abnutzen, wird das Bohren langsamer und die Stangenschnur kann möglicherweise im Loch stecken bleiben. Dies ist ein Problem, da der Versuch, die Stangen wiederherzustellen, Stunden und in einigen Fällen Wochen dauern kann. Die Stangen und Bohrer selbst sind sehr teuer, was für Bohrunternehmen häufig zu hohen Kosten führt, wenn die Ausrüstung im Bohrloch verloren geht. Die meisten Unternehmen schleifen die Knöpfe an ihren Bohrern regelmäßig neu, um dies zu verhindern und den Fortschritt zu beschleunigen. Wenn etwas im Loch verloren geht (abbricht), ist es normalerweise nicht der Bohrstrang, sondern vom Bohrer, Hammer oder Stabilisator bis zum Boden des Bohrstrangs (Bohrer). Dies wird normalerweise durch Bedienungsfehler, überbeanspruchtes Metall oder ungünstige Bohrbedingungen verursacht, die dazu führen, dass die Bohrlochausrüstung in einem Teil des Lochs stecken bleibt.

Obwohl RC-Bohrungen luftbetrieben sind, wird Wasser auch verwendet, um Staub zu reduzieren, den Bohrer kühl zu halten und das Zurückschneiden nach oben zu unterstützen, aber auch, wenn ein neues Loch "gekratzt" wird. Ein Schlamm namens "Liqui-Pol" wird mit Wasser gemischt und in die Stangenschnur gepumpt, das Loch hinunter. Dies hilft, die Probe an die Oberfläche zu bringen, indem der Sand zusammenklebt. Gelegentlich wird auch "Super-Foam" (auch bekannt als "Quik-Foam") verwendet, um alle sehr feinen Stecklinge an die Oberfläche zu bringen und das Loch zu reinigen. Wenn der Bohrer hartes Gestein erreicht, wird ein "Kragen" in das Loch um die Stangen gelegt, bei dem es sich normalerweise um PVC-Rohre handelt. Gelegentlich kann der Kragen aus einem Metallgehäuse bestehen. Das Kragen eines Lochs ist erforderlich, um zu verhindern, dass die Wände einstürzen und die Stangenschnur oben im Loch stecken bleibt. Kragen können je nach Boden bis zu 60 Meter tief sein, obwohl beim Bohren durch Hartgestein möglicherweise kein Kragen erforderlich ist.

Reverse Circulation Rig Setups bestehen normalerweise aus einem Unterstützungsfahrzeug, einem Hilfsfahrzeug sowie dem Rig selbst. Das Begleitfahrzeug, normalerweise ein LKW, enthält Diesel- und Wassertanks zur Versorgung des Rigs. Es enthält auch andere Verbrauchsmaterialien, die für die Wartung des Rigs benötigt werden. Das Hilfsmotor ist ein Fahrzeug, das einen Hilfsmotor und einen Booster-Motor trägt. Diese Motoren sind über Hochdruckluftschläuche mit dem Rigg verbunden. Obwohl RC-Rigs über einen eigenen Booster und Kompressor verfügen , um Luftdruck zu erzeugen, wird zusätzliche Leistung benötigt, die normalerweise nicht vom Rig geliefert wird, da für diese großen Motoren nicht genügend Platz vorhanden ist. Stattdessen sind die Motoren am Hilfsfahrzeug montiert. Kompressoren auf einem RC-Rig haben eine Leistung von etwa 1000 cfm bei 500 psi (500 l · s −1 bei 3,4 MPa). Alternativ werden eigenständige Luftkompressoren mit einer Leistung von 900 bis 1150 cfm bei jeweils 300 bis 350 psi in Sätzen von 2, 3 oder 4 verwendet, die alle über einen Mehrventilverteiler zum Rigg geleitet werden.

Diamantkernbohrung

Mehrkombinationsbohrgerät (sowohl für Diamant- als auch für Umkehrbohrungen geeignet ). Das Rig ist derzeit für Diamantbohrungen eingerichtet.

Beim Diamantkernbohren ( Explorationsdiamantbohren ) wird ein ringförmiger diamantimprägnierter Bohrer verwendet, der am Ende von Hohlbohrstangen angebracht ist, um einen zylindrischen Kern aus massivem Gestein zu schneiden. Die zur Herstellung von Diamantkernbohrern verwendeten Diamanten haben eine Vielzahl von Größen, feine bis mikrofeine Diamanten in Industriequalität , und das Verhältnis von Diamanten zu Metall, das in der Matrix verwendet wird, beeinflusst die Leistung der Schneidfähigkeit der Bohrkronen in verschiedenen Arten von Gesteinsformationen. Die Diamanten befinden sich in einer Matrix unterschiedlicher Härte, von Messing bis zu Edelstahl. Die Matrixhärte, die Diamantgröße und die Dosierung können je nach zu schneidendem Gestein variiert werden. Die aus hartem Stahl mit einer geringen Diamantzahl hergestellten Bits sind ideal für weicheres, stark gebrochenes Gestein, während andere aus weicherem Stahl und hohem Diamantverhältnis gut zum Entkernen in hartem, festem Gestein geeignet sind. Durch Löcher im Bohrer kann Wasser zur Schneidfläche geleitet werden. Dies bietet drei wesentliche Funktionen: Schmieren, Kühlen und Entfernen von Bohrspänen aus dem Loch.

Diamantbohrungen sind aufgrund der Härte des zu bohrenden Bodens viel langsamer als RC-Bohrungen (Reverse Circulation). Bohrungen von 1200 bis 1800 Metern sind üblich und in diesen Tiefen besteht der Boden hauptsächlich aus Hartgestein. Die Techniken variieren je nach Bohrerbediener und was das von ihnen verwendete Bohrgerät kann. Einige Diamantbohrgeräte müssen langsam bohren, um die Lebensdauer von Bohrern und Stangen zu verlängern. Das Ersetzen in extrem tiefen Tiefen ist sehr teuer und zeitaufwändig. Wenn ein Diamantbohrgerät immer tiefer wird, schneidet der zeitaufwändige Teil des Prozesses nicht 5 bis 10 Fuß mehr Gesteinskern, sondern das Abrufen des Kerns mit dem Drahtleitungs- und Überschusswerkzeug. Kernproben werden mithilfe eines Kernrohrs entnommen, eines Hohlrohrs, das in den Stabstrang eingelegt und mit Wasser gepumpt wird, bis es im Kernrohr einrastet. Während der Kern gebohrt wird, gleitet der Kernzylinder beim Schneiden über den Kern. Ein am Ende des Windenkabels angebrachter "Überschuss" wird in die Stangenschnur abgesenkt und am Backend (auch als Kopfbaugruppe bezeichnet) am oberen Ende des Kernrohrs verriegelt. Die Winde wird eingefahren und zieht das Kernrohr an die Oberfläche. Der Kern fällt beim Anheben nicht aus der Innenseite des Kernrohrs heraus, da entweder ein Split-Ring-Kernheber oder ein Korbhalter den Kern in das Rohr hineinbewegen, aber nicht wieder herausziehen können.

Diamantkernbohrer

Sobald das Kernrohr aus dem Loch entfernt ist, wird die Kernprobe aus dem Kernrohr entfernt und katalogisiert. Der Assistent des Bohrers schraubt das Backend mit Rohrschlüsseln vom Kernrohr ab, dann wird jeder Teil des Rohrs entnommen und der Kern in Kernschalen geschüttelt. Der Kern wird gewaschen, gemessen und mit einem Hammer in kleinere Stücke zerbrochen oder durchgesägt, damit er in die Probenschalen passt. Nach der Katalogisierung werden die Kernschalen von Geologen abgerufen, die dann den Kern analysieren und feststellen, ob die Bohrstelle ein guter Ort ist, um zukünftige Bergbaubetriebe zu erweitern.

Diamant-Rigs können auch Teil eines Multi-Kombinations-Rigs sein. Multi-Kombinations-Rigs sind Dual-Setup-Rigs, die entweder in umgekehrter Zirkulations- (RC) oder Diamantbohrfunktion (wenn auch nicht gleichzeitig) betrieben werden können. Dies ist ein häufiges Szenario, in dem Explorationsbohrungen an einem sehr isolierten Ort durchgeführt werden. Das Bohrgerät wird zuerst zum Bohren als RC-Bohrgerät eingerichtet. Sobald die gewünschten Messgeräte gebohrt sind, wird das Bohrgerät zum Diamantbohren eingerichtet. Auf diese Weise können die tieferen Meter des Lochs gebohrt werden, ohne das Rig zu bewegen und darauf zu warten, dass sich ein Diamant-Rig auf dem Pad aufbaut .

Direkte Schubanlagen

Die Direktschubtechnologie umfasst verschiedene Arten von Bohrgeräten und Bohrgeräten, mit denen ein Bohrstrang durch Drücken oder Hämmern ohne Drehen des Bohrstrangs vorgeschoben wird. Dies entspricht zwar nicht der richtigen Definition des Bohrens, erzielt jedoch das gleiche Ergebnis - ein Bohrloch . Direct Push Rigs umfassen sowohl CPT-Rigs ( Cone Penetration Testing ) als auch Direct Push Sampling Rigs wie PowerProbe oder Geoprobe . Direktschubanlagen beschränken sich normalerweise auf das Bohren in nicht konsolidierten Bodenmaterialien und sehr weichem Gestein.

CPT-Bohrinseln bringen spezielle Testgeräte (wie elektronische Kegel) und Bodenprobenehmer mit großen Hydraulikzylinder voran. Die meisten CPT-Anlagen sind als Gegenkraft gegen die Druckkraft der Hydraulikzylinder, die häufig eine Nennleistung von bis zu 20 kN haben, stark ballastiert (typisch 20 Tonnen). Alternativ verwenden kleine, leichte CPT-Anlagen und Offshore-CPT-Anlagen Anker wie eingeschraubte Bodenanker, um die Reaktionskraft zu erzeugen. Unter idealen Bedingungen können CPT-Anlagen Produktionsraten von bis zu 250 bis 300 Metern pro Tag erreichen.

Direktdruckbohrgeräte verwenden Hydraulikzylinder und einen Hydraulikhammer, um einen Hohlkern-Probenehmer zum Sammeln von Boden- und Grundwasserproben voranzutreiben. Die Geschwindigkeit und Tiefe des Eindringens hängt weitgehend vom Bodentyp, der Größe des Probenehmers sowie dem Gewicht und der Leistung des Bohrgeräts ab. Direktschubtechniken beschränken sich im Allgemeinen auf die Rückgewinnung flacher Bodenproben in nicht konsolidierten Bodenmaterialien. Der Vorteil der Direct-Push-Technologie besteht darin, dass mit dem richtigen Bodentyp schnell und kostengünstig eine große Anzahl hochwertiger Proben hergestellt werden kann, in der Regel zwischen 50 und 75 Metern pro Tag. Anstatt zu hämmern, kann der direkte Druck auch mit Schall- (Vibrations-) Methoden kombiniert werden, um die Bohrleistung zu erhöhen.

Hydraulisches Drehbohren

Beim Bohren in Ölquellen werden Dreikegelwalzen, in Hartmetall eingebettete Diamanten mit festem Fräser oder mit Diamanten imprägnierte Bohrer verwendet, um sich an der Schneidfläche abzunutzen. Dies ist bevorzugt, da keine intakten Proben zur Untersuchung an die Oberfläche zurückgeführt werden müssen, da das Ziel darin besteht, eine Formation zu erreichen, die Öl oder Erdgas enthält. Es werden große Maschinen eingesetzt, mit denen Tiefen von mehreren Kilometern durchdrungen werden können. Rotierende hohle Bohrrohre führen mit Bentonit und Baryt infundierte Bohrschlämme nach unten, um den Bohrer zu schmieren, zu kühlen und zu reinigen, den Bohrlochdruck zu kontrollieren, die Wand des Bohrlochs zu stabilisieren und Bohrspäne zu entfernen . Der Schlamm wandert an die Oberfläche um die Außenseite des Bohrrohrs zurück, die als Ring bezeichnet wird . Die Untersuchung von aus dem Schlamm extrahierten Steinschlägen wird als Schlammprotokollierung bezeichnet . Eine andere Form der Bohrlochmessung erfolgt elektronisch und wird allgemein die Existenz von möglichen Öl- und Gasvorkommen im evaluieren Bohrloch . Dies kann während des Bohrens des Bohrlochs mit Messwerkzeugen während des Bohrens oder nach dem Bohren durch Absenken der Messwerkzeuge in das neu gebohrte Loch erfolgen.

Das Rotationsbohrsystem wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Texas allgemein verwendet. Es handelt sich um eine Modifikation einer 1845 von Fauvelle erfundenen und in den frühen Jahren der Ölindustrie in einigen Ölförderländern Europas verwendeten Modifikation. [4] Ursprünglich wurde Druckwasser anstelle von Schlamm verwendet und war in Hartgestein vor dem Diamantschneidwerkzeug fast unbrauchbar. Der Hauptdurchbruch beim Rotationsbohren gelang 1901, als Anthony Francis Lucas die Verwendung eines dampfbetriebenen Bohrgeräts und von Schlamm anstelle von Wasser in der Spindletop- Entdeckungsbohrung kombinierte . [5]

Das Bohren und Fördern von Öl und Gas kann ein Sicherheitsrisiko und eine Gefahr für die Umwelt darstellen, da das mitgeführte Gas gefährliche Brände verursacht und Öl, Land und Grundwasser durch Ölleckagen verschmutzt werden. Aus diesen Gründen sind in allen Ländern mit erheblicher Produktion gesetzlich redundante Sicherheitssysteme und hochqualifiziertes Personal vorgeschrieben.

Ein automatisiertes Bohrgerät (ADR) ist ein automatisiertes landgestütztes Bohrgerät in voller Größe, das lange seitliche Abschnitte in horizontalen Bohrlöchern für die Öl- und Gasindustrie bohrt. [6] ADRs sind agile Bohrinseln, die sich schneller als andere Bohrinseln in voller Größe von Pad zu Pad zu neuen Bohrstellen bewegen können. Jedes Rig kostet ungefähr 25 Millionen US-Dollar. ADR wird häufig in den Athabasca-Ölsanden verwendet . In den "Oil Patch Daily News" heißt es: "Jedes Bohrgerät wird während der Bauphase 50.000 Arbeitsstunden leisten. Nach Fertigstellung wird jedes Bohrgerät direkt und indirekt mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen." Im Vergleich zu herkömmlichen Bohrinseln ", Ensign, ein internationaler Ölfelddienstleister mit Sitz in Calgary, Alberta, behauptet ADRs, sie seien" sicherer in der Bedienung ", hätten" verbesserte Kontrollinformationen "," reduzierten ökologischen Fußabdruck, schnelle Mobilität und fortschrittliche Kommunikation zwischen. " Feld und Büro. " [6] Im Juni 2005 wurde das erste speziell entwickelte Schrägbohrgerät (ADR), Ensign Rig Nr. 118, für Anwendungen der dampfunterstützten Schwerkraftdrainage (SAGD) von Deer Creek Energy Limited, einem in Calgary ansässigen Ölsandunternehmen, mobilisiert. [7]

Die Bohrtechnologie hat sich seit dem 19. Jahrhundert stetig weiterentwickelt. Es gibt jedoch mehrere grundlegende begrenzende Faktoren, die die Tiefe bestimmen, bis zu der ein Bohrloch versenkt werden kann.

Alle Löcher müssen den Außendurchmesser beibehalten. Der Durchmesser des Lochs muss breiter bleiben als der Durchmesser der Stangen. Andernfalls können sich die Stangen nicht im Loch drehen und der Fortschritt kann nicht fortgesetzt werden. Durch den Bohrvorgang verursachte Reibung verringert tendenziell den Außendurchmesser des Bohrers. Dies gilt für alle Bohrmethoden, mit der Ausnahme, dass beim Bohren mit Diamantkern die Verwendung dünnerer Stangen und Gehäuse die Fortsetzung des Lochs ermöglichen kann. Das Gehäuse ist einfach eine hohle Hülle, die das Loch vor dem Einsturz beim Bohren schützt und aus Metall oder PVC besteht . Oft beginnen Diamantlöcher bei einem großen Durchmesser, und wenn der Außendurchmesser verloren geht, werden dünnere Stangen in das Gehäuse eingesetzt, um fortzufahren, bis das Loch schließlich zu eng wird. Alternativ kann das Loch aufgebohrt werden; Dies ist die übliche Praxis beim Bohren von Ölquellen, bei der die Lochgröße bis zum nächsten Gehäusepunkt beibehalten wird.

Bei Schlagzeugtechniken ist die Hauptbeschränkung der Luftdruck. Dem Kolben muss Luft mit ausreichendem Druck zugeführt werden, um die Hin- und Herbewegung zu aktivieren, und der Kopf muss mit ausreichender Festigkeit in das Gestein getrieben werden, um ihn zu brechen und zu pulverisieren. Mit der Tiefe wird dem In-Rod-String Volumen hinzugefügt, was größere Kompressoren erfordert, um Betriebsdrücke zu erreichen. Zweitens ist das Grundwasser allgegenwärtig und nimmt mit der Bodentiefe an Druck zu. Die Luft in der Stangenschnur muss so stark unter Druck gesetzt werden, dass dieser Wasserdruck an der Meißelfläche überwunden wird. Dann muss die Luft in der Lage sein, die Gesteinsfragmente an die Oberfläche zu tragen. Aus diesem Grund werden Tiefen mit mehr als 500 m für Umkehrbohrungen selten erreicht, da die Kosten unerschwinglich sind und sich der Schwelle nähern, bei der Diamantkernbohrungen wirtschaftlicher sind.

Diamantbohrungen können routinemäßig Tiefen von mehr als 1200 m erreichen. In Fällen, in denen Geld keine Rolle spielt, wurden extreme Tiefen erreicht, da die Überwindung des Wasserdrucks nicht erforderlich ist. Die Wasserzirkulation muss jedoch aufrechterhalten werden, um die Bohrspäne wieder an die Oberfläche zu bringen, und vor allem, um die Kühlung und Schmierung der Schneidfläche des Bohrmeißels aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig wird die Reibung an den Stahlwänden der Stangen verringert, die sich gegen die Felswände des Lochs drehen. Wenn die Wasserrückführung verloren geht, vibrieren die Stangen. Dies wird als "Stangenklappern" bezeichnet. Dadurch werden die Bohrstangen beschädigt und die Gelenke gerissen.

Ohne ausreichende Schmierung und Kühlung wird die Matrix des Bohrers weicher. Während Diamant die härteste bekannte Substanz ist, muss er mit 10 auf der Mohsschen Härteskala fest in der Matrix bleiben, um das Schneiden zu erreichen. Das Gewicht des Meißels, die Kraft, die von den Bohrstangen im Loch über dem Meißel auf die Schneidfläche des Meißels ausgeübt wird, muss ebenfalls überwacht werden.

Ein einzigartiger Bohrvorgang im Tiefseewasser wurde Project Mohole genannt .

Die Forschung umfasst Technologien, die auf der Verwendung von Wasserstrahl , chemischem Plasma , hydrothermaler Spallation oder Laser basieren .

Die meisten Bohrlöcher weichen geringfügig von ihrer geplanten Flugbahn ab. Dies liegt an dem Drehmoment des gegen die Schneidfläche wirkenden Drehmeißels, an der Flexibilität der Stahlstangen und insbesondere der Schraubverbindungen, an der Reaktion auf Folierung und Struktur im Gestein und an der Brechung beim Einfahren des Meißels verschiedene Gesteinsschichten mit unterschiedlichem Widerstand. Außerdem neigen geneigte Löcher dazu, nach oben abzuweichen, da die Bohrstangen am Boden der Bohrung anliegen und der Bohrer leicht von der tatsächlichen geneigt ist. Aufgrund von Abweichungen müssen Bohrlöcher untersucht werden, wenn Abweichungen die Nützlichkeit der zurückgegebenen Informationen beeinträchtigen. Manchmal kann die Oberflächenposition seitlich versetzt werden, um die erwartete Abweichungstendenz auszunutzen, sodass der Boden des Lochs in der Nähe der gewünschten Position endet. Beim Bohren von Ölquellen wird üblicherweise ein Prozess mit kontrollierter Abweichung verwendet, der als Richtungsbohren bezeichnet wird (z. B. wenn mehrere Bohrungen von einem Oberflächenstandort aus gebohrt werden).

Einfaches Diagramm einer Bohranlage und ihrer Grundbedienung

Bohrgeräte enthalten in der Regel mindestens einige der folgenden Elemente: Eine ausführlichere Beschreibung finden Sie unter Bohrgeräte (Erdöl) .

  • Blowout-Preventer : (BOPs)

Die mit einem Bohrgerät verbundene Ausrüstung hängt in gewissem Maße von der Art des Bohrgeräts ab, aber (Nr. 23 und Nr. 24) sind Geräte, die am Bohrlochkopf installiert sind, um zu verhindern, dass Flüssigkeiten und Gase unbeabsichtigt aus dem Bohrloch entweichen . Nr. 23 ist der Ring (oft als "Hydril" bezeichnet, der ein Hersteller ist) und Nr. 24 ist der Rohr- und Blindstempel . Anstelle von Nr. 24 können Stößel mit variabler Bohrung oder VBRs verwendet werden. Diese bieten den gleichen Druck und die gleiche Dichtungskapazität wie Standardrohrstempel und bieten gleichzeitig die Vielseitigkeit der Abdichtung bei verschiedenen Größen von Bohrrohren, Produktionsrohren und Gehäusen, ohne dass Standardrohrstempel geändert werden müssen. Normalerweise werden VBRs verwendet, wenn ein konischer Bohrstrang verwendet wird (wenn im gesamten Bohrstrang ein Bohrrohr unterschiedlicher Größe verwendet wird).

  • Zentrifuge : Eine industrielle Version des Geräts, die feinen Schlick und Sand von der Bohrflüssigkeit trennt.
  • Feststoffkontrolle : Die Feststoffkontrolle dient zur Vorbereitung des Bohrschlamms für die Bohranlage.
  • Kettenzange : Schraubenschlüssel mit einem Kettenabschnitt, der sich um alles wickelt, was angezogen oder gelöst wird. Ähnlich wie bei einem Rohrschlüssel.
  • Entgaser : Ein Gerät, das Luft und / oder Gas von der Bohrflüssigkeit trennt .
  • Desander / Desilter : Enthält eine Reihe von Hydrozyklonen , die Sand und Schlick von der Bohrflüssigkeit trennen.
  • Bohrhebewerk : (# 7) ist der mechanische Abschnitt, der die Spule enthält, deren Hauptfunktion ist , die zur Spule in / aus dem Bohrstrang zu heben / senken Flaschenzugblock (# 11).
  • Bohrer : (Nr. 26) ist eine am Ende des Bohrstrangs angebrachte Vorrichtung, die das zu bohrende Gestein auseinanderbricht. Es enthält Düsen, durch die die Bohrflüssigkeit austritt.
  • Bohrrohr : (Nr. 16) Verbindungen von Hohlrohren, die zum Verbinden der Oberflächenausrüstung mit der Bodenlochbaugruppe (BHA) verwendet werden und als Leitung für die Bohrflüssigkeit dienen . In der Abbildung sind dies "Ständer" des Bohrrohrs, bei denen es sich um 2 oder 3 miteinander verbundene Bohrrohrverbindungen handelt, die vertikal im Derrick "stehen", normalerweise um Zeit beim Auslösen des Rohrs zu sparen .
  • Aufzüge : Eine Greifvorrichtung, die zum Einrasten am Bohrrohr oder Gehäuse verwendet wird, um das Absenken oder Anheben (von Rohr oder Gehäuse) in das Bohrloch oder aus diesem heraus zu erleichtern .
  • Schlammmotor : Ein hydraulisch angetriebenes Gerät direkt über dem Bohrer , mit dem der Bohrer unabhängig vom Rest des Bohrstrangs gedreht wird.
  • Schlammpumpe : (Nr. 4) wechselseitiger Pumpentyp, der zum Zirkulieren von Bohrflüssigkeit durch das System verwendet wird.
  • Schlammtanks : (Nr. 1), oft als Schlammgruben bezeichnet, bietet einen Vorrat an Bohrflüssigkeit, bis diese im Bohrloch benötigt wird.
  • Drehtisch : (Nr. 20) dreht den Bohrstrang zusammen mit den angebrachten Werkzeugen und dem Bohrer.
  • Schieferschüttler : (Nr. 2) trennt Bohrspäne von der Bohrflüssigkeit, bevor sie wieder in das Bohrloch gepumpt werden .

Bohrinseln stellen diejenigen, die daran arbeiten, vor einige Sicherheitsherausforderungen. Ein Sicherheitsbedenken ist die Verwendung von Sicherheitsgurten für Arbeiter, die zwischen zwei Standorten fahren. Die Zahl der Verkehrstoten bei der Arbeit für diese Arbeitnehmer beträgt das 8,5-fache der Rate der übrigen US-Erwerbsbevölkerung, was auf die geringe Rate an Sicherheitsgurten zurückzuführen ist. [8]

  • "> Medien abspielen

    Rig Move Sicherheit für Roughnecks

  • "> Medien abspielen

    Rig Move Sicherheit für Trucker

    • Langweilig
    • Gehäuseschneider
    • Verbessertes geothermisches System
    • Flammenstrahlbohrer
    • Mineralexploration
    • Öl Plattform
    • Ölquelle
    • Pumpenheber
    • Unterwasser

    1. ^ a b c d e Smil, Vaclav (2017). Öl - Ein Leitfaden für Anfänger . Oneworld-Veröffentlichungen. ISBN 978-1786072863.
    2. ^ a b Heshelow, Kathy (2010). In Öl und Gas investieren: Das ABC der DPPs . Iuniversum. p. 52. ISBN 978-1450261715.
    3. ^ Baars, DL; Watney, WL; Kirchtürme, DW; Brostuen, EA (1989). Petroleum; eine Grundierung für Kansas (Educational Series, Nr. 7 ed.). Kansas Geological Survey. p. 40 . Abgerufen am 18. April 2011 . Nach Abschluss des Zementierens des Gehäuses werden die Bohranlage, die Ausrüstung und die Materialien von der Bohrstelle entfernt. Ein kleineres Rig, das als Workover-Rig oder Completion-Rig bezeichnet wird, wird über das Bohrloch bewegt. Das kleinere Rig wird für die verbleibenden Fertigstellungsvorgänge verwendet.
    4. ^  Einer oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthalten Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt öffentlich zugänglich ist :  Redwood, Boverton (1911). " Petroleum ". In Chisholm, Hugh (Hrsg.). Encyclopædia Britannica . 21 (11. Ausgabe). Cambridge University Press. S. 316–323.
    5. ^ Roughnecks, Rock Bits und Rigs: Die Entwicklung der Ölbohrtechnik in Alberta, 1883-1970 Von Sandy Gow, Bonar Alexander Gow Herausgegeben von University of Calgary Press, 2005 ISBN  1-55238-067-X
    6. ^ a b "Ensign bringt die neuesten und leistungsstärksten automatisierten ADR 1500S-Bohrinseln in Montney Play auf den Markt" , New Tech Magazine , Calgary, Alberta, 21. November 2014, archiviert vom Original am 10. Dezember 2014 , abgerufen am 6. Dezember 2014
    7. ^ "Deer Creek und Ensign Spud First SAGD Wells mit Slant Automated Drilling Rig" . newtechmagazine.com . Archiviert vom Original am 10.12.2014.
    8. ^ Krah, Jaclyn; Unger, Richard L. (7. August 2013). "Die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz: Schaffung eines" super "Arbeitsplatzes" . Nationales Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz . Abgerufen am 16. Januar 2015 .

    • OSHA-Leitfaden für Bohrinseln