Ethnischer Nationalismus


Ethnischer Nationalismus , auch bekannt als Ethnonationalismus , [1] ist eine Form des Nationalismus , bei der die Nation und die Nationalität in Bezug auf die ethnische Zugehörigkeit definiert werden , [2] [3] mit Betonung auf einem ethnozentrischen (und in einigen Fällen einem ethnokratischen ) Ansatz für verschiedene politische Fragen im Zusammenhang mit der nationalen Bestätigung einer bestimmten ethnischen Gruppe . [4] [5]

Das zentrale Thema ethnischer Nationalisten ist, dass „Nationen durch ein gemeinsames Erbe definiert sind, das normalerweise eine gemeinsame Sprache , einen gemeinsamen Glauben und eine gemeinsame ethnische Abstammung umfasst “. [6] Menschen anderer Ethnien können als Bürger zweiter Klasse eingestuft werden . [7] [8]

Der Theoretiker Anthony D. Smith verwendet den Begriff „ethnischer Nationalismus“ für nicht- westliche Konzepte des Nationalismus im Gegensatz zu westlichen Ansichten einer Nation, die durch ihr geografisches Territorium definiert ist. Wissenschaftler der Diasporaforschung erweitern dieses nicht geografisch gebundene Konzept der "Nation" auf diasporische Gemeinschaften und verwenden manchmal den Begriff Ethnonation oder Ethnonationalismus, um ein konzeptionelles Kollektiv verstreuter Ethnien zu beschreiben. [9]

Der zentrale politische Grundsatz des ethnischen Nationalismus ist, dass ethnische Gruppen ein Recht auf Selbstbestimmung haben . [ Zitieren erforderlich ] Das Ergebnis dieses Rechts auf Selbstbestimmung kann variieren, von Forderungen nach selbstregulierten Verwaltungsorganen innerhalb einer bereits etablierten Gesellschaft über eine von dieser Gesellschaft getrennte autonome Einheit bis hin zur Institution des ethnischen Föderalismus innerhalb einer multi- ethnische Gesellschaft bis hin zur Errichtung eines unabhängigen souveränen Staates , der von dieser Gesellschaft losgelöst ist. In den internationalen Beziehungen führt dies auch zu Richtlinien und Bewegungen für den Irredentismus , um eine gemeinsame Nation auf der Grundlage der ethnischen Zugehörigkeit zu beanspruchen, [Zitieren erforderlich ]oder für die Errichtung einerethnokratischen(monoethnokratischen oder polyethnokratischen) politischen Struktur, in der derStaatsapparatvon einer politisch und militärisch dominierenden ethnischen nationalistischen Gruppe oder einer Gruppe mehrerer ethnischer nationalistischer Gruppen aus ausgewählten Ethnien kontrolliert wird, um seine zu fördern Interessen, Macht und Ressourcen. [10]

In der wissenschaftlichen Literatur wird ethnischer Nationalismus gewöhnlich mit bürgerlichem Nationalismus kontrastiert . Ethnischer Nationalismus gründet die Zugehörigkeit zur Nation auf Abstammung oder Vererbung, oft artikuliert in Form von Blutsverwandtschaft oder Verwandtschaft, und nicht auf politischer Mitgliedschaft. Daher neigen Nationalstaaten mit starken Traditionen des ethnischen Nationalismus dazu, Nationalität oder Staatsbürgerschaft durch ius sanguinis (das Gesetz des Blutes, Abstammung von einer Person dieser Nationalität) zu definieren, und Länder mit starken Traditionen des bürgerlichen Nationalismus neigen dazu, Nationalität oder Staatsbürgerschaft zu definieren durch jus soli (das Gesetz des Bodens, Geburt im Nationalstaat). Ethnischer Nationalismus wird daher als exklusiv angesehen, während bürgerlicher Nationalismus eher inklusiv ist. Anstelle der Treue zu gemeinsamen bürgerlichen Idealen und kulturellen Traditionen tendiert der ethnische Nationalismus daher dazu, Erzählungen gemeinsamer Abstammung zu betonen. [ Zitat erforderlich ]

Einige Arten des ethnischen Nationalismus sind fest in der Vorstellung von Ethnizität als ererbtem Merkmal verwurzelt, zum Beispiel schwarzer Nationalismus oder weißer Nationalismus , oft manifestiert sich ethnischer Nationalismus auch in der Assimilation ethnischer Minderheitengruppen in die dominante Gruppe, zum Beispiel wie bei der Italianisierung . Diese Assimilation kann auf dem Glauben an eine gemeinsame Abstammung mit assimilierten Gruppen beruhen oder nicht (z. B. mit der Germanisierung im Zweiten Weltkrieg). Eine extreme Version ist der rassische Nationalismus . [ Zitat erforderlich ]


Im Kontext des Mapuche-Konflikts vertritt die Coordinadora Arauco-Malleco (CAM) eine strikt ethno-nationalistische Forderung. [12]