Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die rechtsextreme Politik , auch als extremer Rechtsextremismus oder Rechtsextremismus bezeichnet , ist eine Politik, die sich weiter rechts vom linken und rechten politischen Spektrum befindet als die politische Standardrechte , insbesondere in Bezug auf antikommunistische , autoritäre , ultranationalistische und nativistische Ideologien und Tendenzen. [1]

Historisch verwendet, um die Erfahrungen des Faschismus und des Nationalsozialismus zu beschreiben, umfasst die rechtsextreme Politik heute den Neofaschismus , den Neonazismus , die Dritte Position , die Alt-Rechten , den rassistischen Supremacismus und andere Ideologien oder Organisationen, die Aspekte des Ultranationalismus , des Chauvinismus , fremdenfeindliche , theokratische , rassistische , homophobe , transphobe oder reaktionäre Ansichten. [2]

Rechtsextremismus kann dazu führen , Unterdrückung , politische Gewalt , Zwangsassimilation , ethnische Säuberung und Völkermord gegen Gruppen von Menschen auf der Grundlage ihrer vermeintlichen Minderwertigkeit oder ihre vermeintlichen Bedrohung für die einheimischen ethnische Gruppe , Nation , Staat , Staatsreligion , Leitkultur , oder ultrakonservative traditionelle soziale Institutionen. [3]

Überblick

Konzept und Weltanschauung

Benito Mussolini , Diktator und Begründer des italienischen Faschismus , einer rechtsextremen Ideologie

Der Kern der Weltanschauung der äußersten Rechten ist der Organismus , die Idee, dass die Gesellschaft als vollständiges, organisiertes und homogenes Lebewesen fungiert. Angepasst an die Gemeinschaft, die sie konstituieren oder wiederherstellen möchten (ob aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Nationalität, Religion oder Rasse), führt das Konzept dazu, dass sie jede Form des Universalismus zugunsten von Autophilie und Alterophobie oder mit anderen Worten die Idealisierung eines "Wir" ablehnen "ohne ein" sie ". [4] Die äußerste Rechte tendiert dazu, Unterschiede zwischen Nationen, Rassen, Individuen oder Kulturen zu absolutieren, da sie ihre Bemühungen um die Utopie störenTraum von der "geschlossenen" und natürlich organisierten Gesellschaft, die als Voraussetzung für die Wiedergeburt einer Gemeinschaft angesehen wird, die endlich wieder mit ihrer quasi ewigen Natur verbunden und auf festen metaphysischen Grundlagen wiederhergestellt ist . [5] [6]

Während sie ihre Gemeinschaft in einem Zustand des Verfalls betrachten, der von den herrschenden Eliten erleichtert wird, stellen sich rechtsextreme Mitglieder als natürliche, gesunde und alternative Elite dar, mit der erlösenden Mission, die Gesellschaft vor ihrem versprochenen Untergang zu retten. Sie lehnen sowohl ihr nationales politisches System als auch die globale geopolitische Ordnung (einschließlich ihrer Institutionen und Werte, z. B. politischer Liberalismus und egalitärer Humanismus ) ab, die als notwendig angesehen werden, aufgegeben oder von ihren Unreinheiten befreit zu werden, damit die "Erlösungsgemeinschaft" schließlich gehen kann Die derzeitige Phase der Grenzkrise läutet die neue Ära ein. [4] [6] Die Gemeinschaft selbst wird durch große archetypische Figuren (dieGoldenes Zeitalter , Retter, Dekadenz und globale Verschwörungstheorien ), da sie irrationalistische und nicht materialistische Werte wie die Jugend oder den Totenkult verherrlichen . [4]

Der Politikwissenschaftler Cas Mudde argumentiert, dass die äußerste Rechte als eine Kombination von vier allgemein definierten Konzepten angesehen werden kann, nämlich Exklusivismus (z. B. Rassismus , Fremdenfeindlichkeit , Ethnozentrismus , Ethnopluralismus , Chauvinismus oder Wohlfahrtschauvinismus ), antidemokratische und nicht individualistische Merkmale (z Personenkult , Hierarchismus , Monismus , Populismus , Antipartrizismus , eine organischistische Sicht des Staates), ein TraditionalistWertesystem, das das Verschwinden historischer Bezugsrahmen (z. B. Recht und Ordnung , Familie, ethnische, sprachliche und religiöse Gemeinschaft und Nation sowie die natürliche Umwelt ) und ein sozioökonomisches Programm beklagt, das Korporatismus , staatliche Kontrolle bestimmter Sektoren, Agrarismus und ein unterschiedliches Maß an Glauben an das freie Spiel sozialdarwinistischer Marktkräfte. Mudde schlägt dann eine Unterteilung des rechtsextremen Nebels in gemäßigte und radikale Neigungen vor, je nach Grad des Ausschlusses und des Essentialismus . [7] [8]

Definition und vergleichende Analyse

Die Encyclopedia of Politics: Die rechtsextreme Politik der Linken und Rechten umfasst "Personen oder Gruppen, die extrem nationalistische, fremdenfeindliche, rassistische, religiöse fundamentalistische oder andere reaktionäre Ansichten vertreten". Während der Begriff ganz rechts typischerweise für Faschisten und Neonazis verwendet wird , wurde er auch verwendet, um diese auf das Recht der rechten Mainstream -Politik zu beziehen . [9]

Laut dem Politikwissenschaftler Lubomír Kopeček "könnte die beste funktionierende Definition der zeitgenössischen äußersten Rechten die von Cas Mudde für die westeuropäische Umwelt vorgeschlagene Vier-Elemente-Kombination aus Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Recht und Ordnung und Wohlfahrts-Chauvinismus sein." [10] Unter Berufung auf diese Konzepte umfasst die rechtsextreme Politik noch nicht nur Aspekte des Autoritarismus , des Antikommunismus [10] und des Nativismus . [11] Behauptungen, dass überlegene Menschen größere Rechte haben sollten als minderwertige Menschen, werden oft mit der äußersten Rechten in Verbindung gebracht, da sie historisch einen sozialdarwinistischen oder elitären favorisiert habenHierarchie basierend auf dem Glauben an die Legitimität der Herrschaft einer vermeintlich überlegenen Minderheit über die minderwertigen Massen. [12] In Bezug auf die soziokulturelle Dimension von Nationalität, Kultur und Migration ist eine rechtsextreme Position die Ansicht, dass bestimmte ethnische, rassische oder religiöse Gruppen getrennt bleiben sollten, basierend auf der Überzeugung, dass die Interessen der eigenen Gruppe priorisiert werden sollten . [13]

Laut Kopeček war beim Vergleich der rechtsextremen westeuropäischen und der postkommunistischen mitteleuropäischen Rechten "die mitteleuropäische rechtsextreme Partei auch durch einen starken Antikommunismus gekennzeichnet, viel deutlicher als in Westeuropa", was " eine grundlegende ideologische Klassifikation innerhalb einer einheitlichen Parteifamilie, trotz der Heterogenität der rechtsextremen Parteien. " Kopeček kommt zu dem Schluss, dass ein Vergleich der rechtsextremen Parteien Mitteleuropas mit denen Westeuropas zeigt, dass "diese vier Elemente auch in Mitteleuropa vorhanden sind, wenn auch in etwas modifizierter Form, trotz unterschiedlicher politischer, wirtschaftlicher und sozialer Einflüsse". [10]

In der amerikanischen und allgemeineren angelsächsischen Umgebung ist der häufigste Begriff radikal rechts . Kopeček schreibt, dass "es eine viel breitere und andere Bedeutung hat als im deutschen Umfeld. Es wird von der älteren Tradition des amerikanischen Nativismus (Anti-Einwanderungsstimmung), Populismus und Feindseligkeit gegenüber der Zentralregierung in Kombination mit Ultra-Nationalismus, Anti-Nationalismus beeinflusst. Kommunismus, christlicher Fundamentalismus und militaristische Orientierung. " [10] Jodi Deanargumentiert, dass "der Aufstieg des rechtsextremen Antikommunismus in vielen Teilen der Welt" als eine Politik der Angst interpretiert werden sollte, die die Unzufriedenheit und Wut des Kapitalismus ausnutzt. [...] Partisanen der rechtsextremen Partei Organisationen wiederum nutzen den Antikommunismus, um jede politische Strömung herauszufordern, die nicht in eine klar umrissene nationalistische und rassistische Agenda eingebettet ist. Für sie sind sowohl die UdSSR als auch die Europäische Union, linksliberale, Ökologen und supranationale Unternehmen - all dies kann aus Gründen der Zweckmäßigkeit als "kommunistisch" bezeichnet werden. " [14]

Moderne Debatten

Terminologie

Laut Jean-Yves Camus und Nicolas Lebourg liegen die modernen Unklarheiten bei der Definition der rechtsextremen Politik in der Tatsache, dass das Konzept im Allgemeinen von politischen Gegnern verwendet wird, um "alle Formen des Partisanennationalismus zu disqualifizieren und zu stigmatisieren, indem sie auf das Historische reduziert werden." Experimente des italienischen Faschismus [und] des deutschen Nationalsozialismus . " [15] Während die Existenz einer solchen politischen Position unter Wissenschaftlern weithin akzeptiert wird, akzeptieren mit der äußersten Rechten verbundene Personen diese Bezeichnung selten und bevorzugen Begriffe wie "nationale Bewegung" oder "nationales Recht". [16] Es gibt auch Debatten darüber, wie angemessen die Bezeichnungen neofaschistisch oderNeonazis sind. Mit den Worten von Mudde: "Die Bezeichnungen Neonazi und in geringerem Maße Neofaschismus werden heute ausschließlich für Parteien und Gruppen verwendet, die ausdrücklich den Wunsch äußern, das Dritte Reich wiederherzustellen oder den historischen Nationalsozialismus als ihren ideologischen Einfluss zu zitieren." [17]

Eine Frage ist, ob Parteien als radikal oder extrem eingestuft werden sollten, eine Unterscheidung, die vom Bundesverfassungsgericht getroffen wird, wenn entschieden wird, ob eine Partei verboten werden soll oder nicht. Eine extremistische Partei ist gegen die liberale Demokratie und die Verfassungsordnung, während eine radikale Partei freie Wahlen und das Parlament als legitime Strukturen akzeptiert. [nb 1] Nach einer Untersuchung der akademischen Literatur kam Mudde 2002 zu dem Schluss, dass die Begriffe "Rechtsextremismus", " Rechtspopulismus ", "Nationalpopulismus" oder "Neopopulismus" von häufig als Synonyme verwendet wurden Gelehrte, auf jeden Fall mit "auffälligen Ähnlichkeiten", außer insbesondere unter einigen wenigen Autoren, die die extremistisch-theoretische Tradition studieren. [nb 2]Das Label "radikale Rechte" wird auch in der amerikanischen Tradition verwendet, obwohl es in den Vereinigten Staaten eine breitere Bedeutung hat als in Europa . [nb 3]

Verhältnis zur rechten Politik

Eine andere Frage ist, was das Label "Recht" impliziert, wenn es auf die extreme Rechte angewendet wird, da viele Parteien, die ursprünglich als Rechtsextremisten bezeichnet wurden, dazu neigten, neoliberale und marktwirtschaftliche Agenden noch in den 1980er Jahren voranzutreiben, aber jetzt befürworten eine Wirtschaftspolitik, die traditionell mit der Linken verbunden ist, wie Antiglobalisierung , Verstaatlichung und Protektionismus . Ein Ansatz, der sich auf die Schriften von Norberto Bobbio stützt , argumentiert, dass Einstellungen zur Gleichheit die Linke von der Rechten unterscheiden und dass diese Parteien auf der rechten Seite der Rechten positioniert werden könnenpolitisches Spektrum . [18]

Aspekte der rechtsextremen Ideologie können auf der Tagesordnung einiger zeitgenössischer rechter Parteien identifiziert werden, insbesondere die Idee, dass überlegene Personen die Gesellschaft dominieren sollten, während unerwünschte Elemente beseitigt werden sollten, was im Extremfall zu Völkermorden führte . [19] Charles Grant, Direktor des Zentrums für europäische Reformen in London, unterscheidet zwischen Faschismus und rechtsnationalistischen Parteien, die oft als rechtsextrem bezeichnet werden, wie die Nationale Front in Frankreich. [20] Mudde merkt an, dass die erfolgreichsten rechtsextremen Parteien Europas im Jahr 2019 "ehemalige rechtsgerichtete Mainstream-Parteien waren, die sich in populistische rechtsradikale Parteien verwandelt haben". [21] Laut HistorikerMark Sedgwick : "[t] hier gibt es keine allgemeine Einigung darüber, wo der Mainstream endet und wo das Extrem beginnt, und wenn es jemals eine Einigung darüber gegeben hätte, würde die jüngste Verschiebung des Mainstreams dies in Frage stellen." [22]

Befürworter der hufeisentheoretischen Interpretation des Links-Rechts-Spektrums identifizieren, dass ganz links und ganz rechts als Extremisten mehr miteinander gemein haben als jeder von ihnen mit Zentristen oder Moderaten . [23] Die Hufeisentheorie findet jedoch in akademischen Kreisen keine Unterstützung [24] und wurde kritisiert, [24] [25] [26] einschließlich der Ansicht, dass es Zentristen waren, die rechtsextreme und faschistische Regime unterstützt haben Sie ziehen die Macht den sozialistischen vor. [27]

Art der Unterstützung

Jens Rydgren beschreibt eine Reihe von Theorien darüber, warum Einzelpersonen rechtsextreme politische Parteien unterstützen, und die akademische Literatur zu diesem Thema unterscheidet zwischen nachfrageseitigen Theorien, die die "Interessen, Emotionen, Einstellungen und Vorlieben der Wähler" verändert haben, und angebotsseitigen Theorien die sich auf die Programme der Parteien, ihre Organisation und die Chancenstrukturen innerhalb der einzelnen politischen Systeme konzentrieren. [28] Die gebräuchlichsten nachfrageseitigen Theorien sind die These des sozialen Zusammenbruchs , die These der relativen Benachteiligung , die These der Modernisierungsverlierer und die These des ethnischen Wettbewerbs . [29]

Der Aufstieg rechtsextremer Parteien wurde auch als Ablehnung postmaterialistischer Werte einiger Wähler angesehen. Diese Theorie, die als umgekehrte post-materielle These bekannt ist, beschuldigt sowohl linke als auch progressive Parteien, eine post-materielle Agenda (einschließlich Feminismus und Umweltschutz ) angenommen zu haben, die die traditionellen Wähler der Arbeiterklasse entfremdet. [30] [31] Eine andere Studie argumentiert, dass Personen, die sich rechtsextremen Parteien anschließen, bestimmen, ob sich diese Parteien zu wichtigen politischen Akteuren entwickeln oder ob sie marginalisiert bleiben. [32]

Frühe akademische Studien nahmen psychoanalytische Erklärungen für die Unterstützung der äußersten Rechten an. Die Veröffentlichung The Mass Psychology of Fascism von Wilhelm Reich aus dem Jahr 1933 argumentierte mit der Theorie, dass Faschisten in Deutschland durch sexuelle Unterdrückung an die Macht kamen . Für einige rechtsextreme Parteien in Westeuropa ist das Thema Einwanderung das dominierende Thema unter ihnen geworden, so dass einige Wissenschaftler diese Parteien als "Anti-Einwanderer" -Parteien bezeichnen. [33]

Geistesgeschichte

Hintergrund

Die Französische Revolution im Jahr 1789 führte zu einer großen Veränderung des politischen Denkens, indem sie die etablierten Ideen, die die Hierarchie unterstützen, mit neuen über universelle Gleichheit und Freiheit in Frage stellte . [34] In dieser Zeit entstand auch das moderne politische Spektrum von links nach rechts . Demokraten und Befürworter des allgemeinen Wahlrechts befanden sich auf der linken Seite der gewählten französischen Versammlung, während Monarchisten am weitesten rechts saßen. [16]

Die stärksten Gegner des Liberalismus und der Demokratie im 19. Jahrhundert wie Joseph de Maistre und Friedrich Nietzsche standen der Französischen Revolution äußerst kritisch gegenüber. [34] Diejenigen, die im 19. Jahrhundert eine Rückkehr zur absoluten Monarchie befürworteten, nannten sich "Ultra-Monarchisten" und nahmen eine " mystische " und " vorsehungsorientierte " Vision der Welt an, in der königliche Dynastien als "Aufbewahrungsorte des göttlichen Willens" angesehen wurden. . Der Widerstand gegen die liberale Moderne beruhte auf der Überzeugung, dass Hierarchie und Verwurzelung wichtiger sind als Gleichheit und Freiheit, wobei die beiden letzteren entmenschlichend sind. [35]

Entstehung

In der öffentlichen Debatte in Frankreich nach der bolschewistischen Revolution wurden ganz rechts die stärksten Gegner der äußersten Linken beschrieben , dh diejenigen, die die Ereignisse in Russland unterstützten. [5] Eine Reihe von Denkern ganz rechts behauptete dennoch einen Einfluss einer antimarxistischen und anti-egalitären Definition des Sozialismus , die auf einer militärischen Kameradschaft beruhte, die die marxistische Klassenanalyse ablehnte , oder was Oswald Spengler einen "Sozialismus der" genannt hatte Blut ", manchmal von Gelehrten als eine Form des" sozialistischen Revisionismus "beschrieben. [36]Dazu gehörten Charles Maurras , Benito Mussolini , Arthur Moeller van den Bruck und Ernst Niekisch . [37] [38] [39] Diese Denker trennten sich schließlich nationalistisch von der ursprünglichen kommunistischen Bewegung , Karl Marx und Friedrich Engels widersprachen nationalistischen Theorien mit der Idee, dass "die Arbeiter kein Land hatten". [40] Der Hauptgrund für diese ideologische Verwirrung liegt in den Folgen des Deutsch-Französischen Krieges von 1870, den der Schweizer Historiker Philippe Burrin  [fr ] hatte die politische Landschaft in Europa völlig neu gestaltet, indem die Idee eines anti-individualistischen Konzepts der "nationalen Einheit", das sich über die rechte und linke Spaltung erhebt, verbreitet wurde. [39]

Als das Konzept der "Massen" durch Industrialisierung und das allgemeine Wahlrecht in die politische Debatte eingeführt wurde , entstand ein neuer rechter Flügel, der auf nationalen und sozialen Ideen beruhte, was Zeev Sternhell das "revolutionäre Recht" und eine Vorahnung dessen nannte Faschismus . Die Kluft zwischen der Linken und den Nationalisten wurde außerdem durch die Entstehung antimilitaristischer und antipatriotischer Bewegungen wie Anarchismus oder Syndikalismus verstärkt , die noch weniger Ähnlichkeiten mit der äußersten Rechten aufwiesen. [40]Letztere begannen, eine "nationalistische Mystik" zu entwickeln, die sich von der der Linken völlig unterschied, und der Antisemitismus wurde zu einem Credo der äußersten Rechten, was einen Bruch mit dem traditionellen wirtschaftlichen "Antijudaismus" darstellte, der von Teilen der äußersten Linken verteidigt wurde Bevorzugung eines rassistischen und pseudowissenschaftlichen Begriffs der Alterität . In ganz Europa bildeten sich verschiedene nationalistische Ligen wie die Deutsche Liga oder die Ligue des Patriotes mit dem gemeinsamen Ziel, die Massen über soziale Spaltungen hinaus zu vereinen. [41] [42]

Völkisch und revolutionäres Recht

Spanische falangistische Freiwilligentruppen der Blauen Division ziehen 1942 in San Sebastián ein

Die Völkische Bewegung entstand Ende des 19. Jahrhunderts und ließ sich von der deutschen Romantik und ihrer Faszination für ein mittelalterliches Reich inspirieren, das angeblich in einer harmonischen hierarchischen Ordnung organisiert war. Errichtet auf der Idee von " Blut und Boden ", war es ein rassistischer , populistischer , agrarischer , romantischer Nationalist und eine antisemitische Bewegung ab dem 20. Jahrhundert als Folge einer wachsenden exklusiven und rassistischen Konnotation. [43]Sie idealisierten den Mythos einer "ursprünglichen Nation", die zu ihrer Zeit noch in den ländlichen Regionen Deutschlands zu finden war, eine Form der "primitiven Demokratie, die ihren natürlichen Eliten frei unterworfen ist". [38] Thinkers Leitung von Arthur de Gobineau , Houston Stewart Chamberlain , Alexis Carrel und Georges Vacher de Lapouge verzerrte Darwin ‚s Evolutionstheorie eines "Rassenkampf" und eine Hygieniker Sicht der Welt zu vertreten. Die von den Völkischen theoretisierte Reinheit der bio-mystischen und ursprünglichen Nation wurde dann von fremden Elementen, insbesondere jüdischen, als korrumpiert angesehen. [43]

Übersetzt in Maurice Barrès 'Konzept von "der Erde und den Toten" beeinflussten diese Ideen das vorfaschistische "revolutionäre Recht" in ganz Europa. Letzteres hatte seinen Ursprung in der intellektuellen Krise des Fin de Siècle und war nach den Worten von Fritz Stern die tiefe "kulturelle Verzweiflung" der Denker, die sich im Rationalismus und Wissenschaftlichkeit der modernen Welt entwurzelt fühlten . [44] Es war gekennzeichnet durch eine Ablehnung der etablierten Gesellschaftsordnung mit revolutionären Tendenzen und antikapitalistischen Positionen, einer populistischen und plebiszitären Dimension, der Befürwortung von Gewalt als Handlungsmittel und einem Aufruf zur individuellen und kollektiven Palingenese("Regeneration, Wiedergeburt"). [45]

Zeitgenössisches Denken

Mark Sedgwick behauptet, dass die wichtigsten Denker der zeitgenössischen rechtsextremen Politik vier Schlüsselelemente teilen: Apokalyptismus , Angst vor globalen Eliten , Glaube an die Unterscheidung zwischen Freund und Feind von Carl Schmitt und die Idee der Metapolitik . [46] Die apokalyptische Denkweise beginnt in Oswald Spenglers The Decline of the West und wird von Julius Evola und Alain de Benoist geteilt . Es geht weiter in Der Tod des Westens von Pat Buchanan sowie in den Ängsten vor der Islamisierung Europas . [46]Damit verbunden ist die Angst vor globalen Eliten, die als verantwortlich für den Niedergang angesehen werden. [46] Ernst Jünger war besorgt über wurzellose kosmopolitische Eliten, während de Benoist und Buchanan gegen den Verwaltungsstaat sind und Curtis Yarvin gegen "die Kathedrale" ist. [46] Schmitts Unterscheidung zwischen Freund und Feind hat die Idee des Ethnopluralismus der französischen Nouvelle Droite inspiriert, die in Kombination mit amerikanischem Rassismus einen großen Einfluss auf die Alt-Rechten hat . [46]

CasaPound- Rallye in Neapel

Der französische neofaschistische Schriftsteller Maurice Bardèche führte 1961 in einem Buch, das als einflussreich für die rechtsextreme Europäer angesehen wurde, die Idee ein, dass der Faschismus das 20. Jahrhundert unter einem neuen metapolitischen Deckmantel überleben könnte, der an die Veränderungen der Zeit angepasst ist. Anstatt zu versuchen, verurteilte Regime mit ihrer einzigen Partei , der Geheimpolizei oder der öffentlichen Darstellung des Cäsarismus wiederzubeleben , argumentierte Bardèche, dass seine Theoretiker die philosophische Kernidee des Faschismus unabhängig von ihrem Rahmen fördern sollten. [6]dh das Konzept, dass nur eine Minderheit, "der körperlich vernünftigere, der moralisch reinere, der bewussteste des nationalen Interesses", die Gemeinschaft am besten repräsentieren und den weniger Begabten in dem dienen kann, was Bardèche einen neuen " Feudalvertrag " nennt . [47]

Ein weiterer Einfluss auf das zeitgenössische rechtsextreme Denken war die Traditionalist School, zu der Julius Evola gehörte und die Steve Bannon und Aleksandr Dugin , Berater von Donald Trump und Wladimir Putin sowie die Jobbik- Partei in Ungarn beeinflusste. [48] [49] [50]

Geschichte nach Ländern

Afrika

Ruanda

Eine Reihe rechtsextremistischer und paramilitärischer Gruppen führte den Völkermord in Ruanda unter der rassistischen supremacistischen Ideologie der Hutu-Macht durch , die vom Journalisten und Hutu-Supremacisten Hassan Ngeze entwickelt wurde . [51] Am 5. Juli 1975, genau zwei Jahre nach dem Staatsstreich in Ruanda 1973 , wurde unter Präsident Juvénal Habyarimana die rechtsextreme Nationale Republikanische Bewegung für Demokratie und Entwicklung (MRND) gegründet . Zwischen 1975 und 1991 war die MRND die einzige legale politische Partei im Land. Es wurde von Hutus dominiert, insbesondere aus Habyarimanas Heimatregion Nordruanda. Eine Elitegruppe von MRND-Parteimitgliedern, von denen bekannt war, dass sie Einfluss auf den Präsidenten und seine Frau Agathe Habyarimana haben, ist als akazu bekannt , eine informelle Organisation von Hutu-Extremisten, deren Mitglieder den Völkermord in Ruanda 1994 geplant und angeführt haben. [52] [53]

Interahamwe

Die Interahamwe wurde um 1990 als Jugendflügel der MRND gegründet und von der Regierung Hutu Power unterstützt. Die Interahamwe wurden nach dem Sieg der Tutsi- ruandischen Patriotischen Front im ruandischen Bürgerkrieg im Juli 1994 aus Ruanda vertrieben und werden von vielen afrikanischen und westlichen Regierungen als terroristische Organisation angesehen . Die Interahamwe- und Splittergruppen wie die Demokratischen Kräfte für die Befreiung Ruandas führen weiterhin einen Aufstand gegen Ruanda aus den Nachbarländern, wo sie auch in lokale Konflikte und Terrorismus verwickelt sind. Die Interahamwe waren die Haupttäter des Völkermords in Ruanda, bei dem schätzungsweise 500.000 bis 1.000.000 TutsiTwa und gemäßigte Hutus wurden von April bis Juli 1994 getötet und der Begriff Interahamwe wurde erweitert, um alle zivilen Bands zu bezeichnen, die Tutsi töteten. [54] [55]

Koalition zur Verteidigung der Republik

Andere rechtsextreme Gruppen und Paramilitärs waren die antidemokratische segregationistische Koalition zur Verteidigung der Republik (CDR), die eine vollständige Trennung von Hutus und Tutsis forderte. Die CDR hatte einen paramilitärischen Flügel, der als Impuzamugambi bekannt war . Zusammen mit der Interahamwe-Miliz spielten die Impuzamugambi eine zentrale Rolle beim Völkermord in Ruanda. [56] [51]

Südafrika

Herstigte Nasionale Party

Ganz rechts in Südafrika erwies sich als die Herstigte Nasionale Party (HNP) im Jahr 1969, gebildet durch Albert Hertzog als Abspaltung von der vorherrschenden Rechtsextremismus South African National Party , eine Afrikaaner ethno-nationalistische Partei, die die rassistischen umgesetzt, segregationist Programm der Apartheid , das Rechtssystem der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Trennung der Rassen, das die politische und wirtschaftliche Kontrolle Südafrikas durch die weiße Minderheit aufrechterhalten und ausbauen soll. [57] [58] [59] Die HNP wurde gegründet, nachdem die South African National Party die diplomatischen Beziehungen zu Malawi wieder aufgenommen und Gesetze erlassen hatte, um Māori zuzulassenSpieler und Zuschauer betreten das Land während der Rugby Union Team Tour 1970 in Südafrika. [60] Die HNP setzte sich für eine kalvinistische , rassentrennende und Afrikaans sprechende Nation ein. [61]

Afrikaner Weerstandsbeweging

1973 gründete Eugène Terre'Blanche , eine ehemalige Polizistin, die Afrikaner Weerstandsbeweging, eine südafrikanische neonazistische paramilitärische Organisation, die oft als weiße supremacistische Gruppe bezeichnet wird. [62] [63] [64] Seit seiner Gründung im Jahr 1973 durch Eugène Terre'Blanche und sechs weitere rechtsextreme Afrikaner widmet es sich dem sezessionistischen afrikanischen Nationalismus und der Schaffung einer unabhängigen Buren- Afrikaner-Republik in einem Teil Südafrikas . Während der Verhandlungen zur Beendigung der Apartheid in Südafrika Anfang der neunziger Jahre terrorisierte und tötete die Organisation schwarze Südafrikaner.[65]

Gehen

Togo wird seit 1969 von Mitgliedern der Familie Gnassingbé und der rechtsextremen Militärdiktatur regiert, die früher als Kundgebung des togolesischen Volkes bekannt war. Trotz der Legalisierung politischer Parteien im Jahr 1991 und der Ratifizierung einer demokratischen Verfassung im Jahr 1992 wird das Regime fortgesetzt als bedrückend angesehen werden. 1993 stellte die Europäische Union die Hilfe als Reaktion auf die Menschenrechtsverletzungen des Regimes ein. Nach dem Tod von Eyadema im Jahr 2005 übernahm sein Sohn Faure Gnassingbe das Amt, trat zurück und wurde bei Wahlen wiedergewählt, die allgemein als betrügerisch und gewalttätig bezeichnet wurden und zu 600 Todesfällen und der Flucht von 40.000 Flüchtlingen aus Togo führten. [66] Im Jahr 2012 löste Faure Gnassingbe das RTP auf und schuf dasUnion für die Republik . [67] [68] [69]

Während der Regierungszeit der Familie Gnassingbé war Togo äußerst bedrückend. Laut einem Bericht des US-Außenministeriums , der auf den Bedingungen von 2010 basiert, sind Menschenrechtsverletzungen häufig und umfassen "die Anwendung übermäßiger Gewalt durch Sicherheitskräfte, einschließlich Folter , die zu Todesfällen und Verletzungen führte, offizielle Straflosigkeit, harte und lebensbedrohliche Haftbedingungen ; willkürliche Festnahmen und Inhaftierungen, langwierige Untersuchungshaft, Einfluss der Exekutive auf die Justiz, Verletzung der Datenschutzrechte der Bürger, Einschränkungen der Presse- und Versammlungsfreiheitund Bewegung; offizielle Korruption; Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen; Kindesmissbrauch, einschließlich weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) und sexuelle Ausbeutung von Kindern; regionale und ethnische Diskriminierung; Menschenhandel, insbesondere mit Frauen und Kindern; gesellschaftliche Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen; offizielle und gesellschaftliche Diskriminierung homosexueller Personen; gesellschaftliche Diskriminierung von Menschen mit HIV ; und Zwangsarbeit, auch von Kindern. " [70]

Amerika

Brasilien

Kinder grüßen die Nazis in Presidente Bernardes, São Paulo , um 1935

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatten die Nazis in Brasilien Propaganda unter ethnischen Deutschen gemacht und verteilt. Das NS-Regime baute enge Beziehungen zu Brasilien durch die geschätzten 100.000 einheimischen Deutschen und 1 Million deutsche Nachkommen auf, die zu dieser Zeit in Brasilien lebten. [71] 1928 wurde in Timbó, Santa Catarina, die brasilianische Sektion der NSDAP gegründet. Diese Sektion erreichte 2.822 Mitglieder und war die größte Sektion der NSDAP außerhalb Deutschlands. [72] [73] [74] Ungefähr 100.000 geborene Deutsche und ungefähr eine Million Nachkommen lebten zu dieser Zeit in Brasilien. [75]

In den 1920er und 1930er Jahren erschien eine lokale Marke des religiösen Faschismus als Integralismus bekannt, eine paramilitärische Organisation mit grünem Hemd , uniformierten Reihen, stark regulierten Straßendemonstrationen und Rhetorik gegen Marxismus und Liberalismus . [76] [77] Nach der Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg flohen viele NS-Kriegsverbrecher nach Brasilien und versteckten sich unter den deutsch-brasilianischen Gemeinden. Der bekannteste Fall war Josef Mengele , ein Arzt, der im Konzentrationslager Auschwitz als "Engel des Todes" bekannt wurde . Mengele führte schreckliche medizinische Experimente durch. Mengele ertrank in Bertioga, an der Küste des Bundesstaates São Paulo, ohne jemals anerkannt worden zu sein. [78]

Die rechtsextreme Partei hat in ganz Brasilien weitergearbeitet [79], und in der Neuzeit gab es eine Reihe rechtsextremer Parteien, darunter Patriota , die brasilianische Partei zur Erneuerung der Arbeit , die Partei für den Wiederaufbau der Nationalen Ordnung , die Nationale Erneuerungsallianz und die Sozialliberale Partei sowie Todesschwadronen wie das Kommando für die Jagd auf Kommunisten . Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist Mitglied der Allianz für Brasilien , einer rechtsextremen nationalistischen politischen Gruppe, die eine politische Partei werden will. [80] [81] [82]Bolsonaro wurde von zahlreichen Medienorganisationen als rechtsextrem beschrieben. [83]

Zentralamerikanische Todesschwadronen

In Guatemala, die rechts [84] [85] Regierung von Carlos Castillo Armas verwendet Todesschwadronen nach der Machtergreifung 1954 guatemaltekischer Staatsstreich . [84] [85] Zusammen mit anderen Rechtsextremisten gründete Castillo Armas die Nationale Befreiungsbewegung ( Movimiento de Liberación Nacional oder MLN). Die Gründer der Partei bezeichneten es als "Partei der organisierten Gewalt". [86] Die neue Regierung hat die während der guatemaltekischen Revolution und des Agrarreformprogramms eingeleiteten demokratischen Reformen umgehend rückgängig gemacht ( Dekret 900)) das war das Hauptprojekt von Präsident Jacobo Arbenz Guzman und wirkte sich direkt auf die Interessen der United Fruit Company und der guatemaltekischen Landbesitzer aus. [87]

Mano Blanca, auch bekannt als die Bewegung der organisierten nationalistischen Aktion, wurde 1966 als Front für die MLN gegründet, um ihre gewalttätigeren Aktivitäten durchzuführen [88] [89], zusammen mit vielen anderen ähnlichen Gruppen, einschließlich der New Anticommunist Organization und der Antikommunistische Rat von Guatemala. [86] [90] Mano Blanca war während der Regierungen von Oberst Carlos Arana Osorio und General Kjell Laugerud García aktiv und wurde 1978 von General Fernando Romeo Lucas Garcia aufgelöst . [91]

Mit der Unterstützung und Koordination der guatemaltekischen Streitkräfte startete Mano Blanca eine Kampagne, die vom US-Außenministerium als "Entführung, Folter und summarische Hinrichtung " bezeichnet wurde. [89] Eines der Hauptziele von Mano Blanca war die Revolutionäre Partei , eine antikommunistische Gruppe, die als einzige große reformorientierte Partei unter dem vom Militär dominierten Regime operieren durfte. Weitere Ziele waren die verbotenen linken Parteien. [89] Der Menschenrechtsaktivist Blase Bonpane beschrieb die Aktivitäten von Mano Blanca als integralen Bestandteil der Politik der guatemaltekischen Regierung und im weiteren Sinne der Politik der Regierung der Vereinigten Staaten und der Central Intelligence Agency. [87] [92] Insgesamt war Mano Blanca für Tausende von Morden und Entführungen verantwortlich. Der führende Reiseschriftsteller Paul Theroux bezeichnete sie als "Guatemalas Version einer freiwilligen Gestapo-Einheit". [93]

Todesschwadronen in El Salvador
Eine Werbetafel, die an eines der vielen Massaker in El Salvador während des Bürgerkriegs erinnert

Während des salvadorianischen Bürgerkriegs erlangten rechtsextreme Todesschwadronen, die auf Spanisch unter dem Namen Escuadrón de la Muerte , wörtlich "Geschwader des Todes" bekannt sind, Berühmtheit, als ein Scharfschütze Erzbischof Óscar Romero ermordete, während er im März 1980 die Messe hielt . Im Dezember 1980 , drei amerikanische Nonnen und Laienarbeiter wurden gangraped und ermordeten später von einer militärischen Einheit worden wirken auf spezifische Aufträgen gefunden. Todesschwadron zu töten tausende von Bauern und Aktivisten beteiligt waren. die Finanzierung für die Kader in erster Linie von rechtsgerichteten salvadorianisch Geschäftsleuten kamen und Grundbesitzer. [94]

El Salvadorianische Todesschwadronen erhielten während der Regierungszeit von Jimmy Carter , Ronald Reagan und George HW Bush indirekt Waffen, Finanzmittel, Schulungen und Ratschläge . [95] Einige Todesschwadronen wie Sombra Negra sind immer noch in El Salvador im Einsatz. [96]

Todesschwadronen in Honduras

In Honduras waren in den 1980er Jahren auch rechtsextreme Todesschwadronen aktiv, von denen das Bataillon 3–16 das berüchtigtste war . Hunderte von Menschen, Lehrern, Politikern und Gewerkschaftsbossen wurden von von der Regierung unterstützten Kräften ermordet. Das Bataillon 316 erhielt von den Vereinigten Staaten durch die Central Intelligence Agency erhebliche Unterstützung und Ausbildung. [97] Mindestens neunzehn Mitglieder waren Absolventen der School of the Americas . [98] [99] Ab Mitte 2006 spielten sieben Mitglieder, darunter Billy Joya , später eine wichtige Rolle in der Verwaltung von Präsident Manuel Zelaya . [100]

Nach der Verfassungskrise in Honduras 2009 wurde das ehemalige Mitglied des Bataillons 3–16, Nelson Willy Mejía Mejía, Generaldirektor für Einwanderung [101] [102], und Billy Joya war de facto der Sicherheitsberater von Präsident Roberto Micheletti . [103] Napoleón Nassar Herrera , ein weiteres ehemaliges Mitglied des Bataillons 3–16, [100] [104] war unter Zelaya und unter Micheletti Hochkommissar der Polizei für die Nordwestregion und wurde sogar Sicherheitssprecher "für den Dialog" unter Micheletti. [105] [106]Zelaya behauptete, Joya habe die Todesschwadron reaktiviert, und seit dem Aufstieg der Regierungen Michiletti und Lobo seien Dutzende Regierungsgegner ermordet worden. [103]

Mexiko

Nationale Synarchistische Union

Die größte rechtsextreme Partei in Mexiko ist die National Synarchist Union. Es war historisch gesehen eine Bewegung der römisch-katholischen extremen Rechten, die in gewisser Weise dem klerikalen Faschismus und Falangismus ähnelte und stark gegen die linke und säkularistische Politik der Institutional Revolutionary Party und ihrer Vorgänger war, die Mexiko von 1929 bis 2000 und 2012 bis 2012 regierten 2018. [107] [108]

Vereinigte Staaten

"Rechtsextreme", "rechtsextreme" und "ultrarechte" sind Bezeichnungen, die verwendet werden, um "militante Formen der aufständischen revolutionären Rechtsideologie und des separatistischen ethnozentrischen Nationalismus" wie die christliche Identität , die Kreativitätsbewegung , den Ku Klux Klan , den Nationalen zu beschreiben Sozialistische Bewegung und die Nationale Allianz . [109] Diese Gruppen teilen verschwörerische Ansichten über Macht, die überwiegend antisemitisch sind und die pluralistische Demokratie zugunsten einer organischen Oligarchie ablehnen, die die wahrgenommene homogen-rassische völkische Nation vereinen würde . [109]

Radikal rechts
Ku Klux Klan Parade in Washington, DC, September 1926

Ab den 1870er Jahren und bis ins späte 19. Jahrhundert hinein operierten im Süden zahlreiche paramilitärische Gruppen weißer Supremacisten mit dem Ziel, Anhänger der Republikanischen Partei zu organisieren und einzuschüchtern. Beispiele für solche Gruppen waren die Red Shirts und die White League . Der 1915 gegründete Zweite Ku Klux Klan verband protestantischen Fundamentalismus und Moralismus mit Rechtsextremismus. Die Hauptunterstützung kam aus dem städtischen Süden, dem Mittleren Westen und der Pazifikküste. [110] Während der Klan zunächst die obere Mittelklasse anzogUnterstützung, seine Bigotterie und Gewalt entfremdeten diese Mitglieder und es wurde von weniger gebildeten und ärmeren Mitgliedern dominiert. [111]

Der Ku Klux Klan behauptete, dass es in den Vereinigten Staaten eine geheime katholische Armee gab, die dem Papst treu blieb , dass sich eine Million Ritter von Columbus bewaffneten und dass irisch-amerikanische Polizisten Protestanten als Ketzer erschießen würden. Sie behaupteten, dass die Katholiken vorhatten, Washington einzunehmen und den Vatikan an die Macht zu bringen, und dass alle Ermordungen des Präsidenten von Katholiken durchgeführt worden seien. Der prominente Klan-Führer DC Stephenson glaubte an den antisemitischen Canard der jüdischen Finanzkontrolle und behauptete, dass internationale jüdische Banker hinter dem Ersten Weltkrieg steckenund geplant, wirtschaftliche Möglichkeiten für Christen zu zerstören. Andere Klansmen in der jüdischen Bolschewismus- Verschwörungstheorie behaupteten, dass die russische Revolution und der Kommunismus von Juden kontrolliert würden . Sie druckten häufig Teile der Protokolle der Ältesten von Zion nach, und New York City wurde als böse Stadt verurteilt, die von Juden und Katholiken kontrolliert wurde. Die Objekte der Klan-Angst waren in der Regel von Land zu Land unterschiedlich und umfassten Afroamerikaner sowie amerikanische Katholiken , Juden , Gewerkschaften , Alkohol , Orientalen und Wobblies. Sie waren auch anti-elitär und griffen "die Intellektuellen" an und sahen sich als egalitäre Verteidiger des einfachen Mannes. [112] Während der Weltwirtschaftskrise gab es eine große Anzahl kleiner nativistischer Gruppen, deren Ideologien und Unterstützungsgrundlagen denen früherer nativistischer Gruppen ähnelten. Allerdings proto-faschistischen Bewegungen wie Huey Long ‚s Teilen Unser Reichtum und Charles Coughlin ‘ s Nationale Union für soziale Gerechtigkeit entstanden , die durch einen Angriff auf ein großes Geschäft von anderen rechtsgerichteten Gruppen unterschieden, für wirtschaftliche Reformen gefordert und die Ablehnung nativism. Coughlins Gruppe entwickelte später eine rassistische Ideologie. [113]

Während des Kalten Krieges und der Roten Angst sah die äußerste Rechte "Spione und Kommunisten, die Einfluss auf Regierung und Unterhaltung hatten. Trotz des parteiübergreifenden Antikommunismus in den Vereinigten Staaten war es das Recht, das hauptsächlich den großen ideologischen Kampf gegen die Kommunisten führte." [114] Die 1958 gegründete John Birch Society ist ein herausragendes Beispiel für eine rechtsextreme Organisation, die sich hauptsächlich mit Antikommunismus und der wahrgenommenen Bedrohung durch den Kommunismus befasst. Der Neonazi Robert Jay Matthews von der weißen supremacistischen Gruppe The Order kam, um die John Birch Society zu unterstützen, insbesondere als die konservative Ikone Barry Goldwateraus Arizona kandidierte für die Präsidentschaft auf dem Ticket der Republikanischen Partei . Rechtsextreme Konservative betrachten John Birch als das erste Opfer des Kalten Krieges. [115] In den 1990er Jahren wandten sich viele Konservative gegen den damaligen Präsidenten George HW Bush , der weder den gemäßigten als auch den rechtsextremen Flügeln der Republikanischen Partei gefiel. Infolgedessen wurde Bush von Pat Buchanan vorbereitet . In den 2000er Jahren argumentierten Kritiker des konservativen Unilateralismus von Präsident George W. Bush , dass dies sowohl auf Vizepräsident Dick Cheney zurückzuführen sei , der die Politik seit Anfang der 1990er Jahre befürwortete, als auch auf rechtsextreme Kongressabgeordnete, die während der konservativen Revolution von 1994 ihre Sitze gewonnen hatten . [10]

Obwohl es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kleine Milizen gab, wurden die Gruppen in den frühen neunziger Jahren nach einer Reihe von Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Bürgern und Agenten der Bundesregierung wie der Belagerung von Ruby Ridge 1992 und der Waco-Belagerung 1993 populärer . Diese Gruppen äußerten sich besorgt über das, was sie als Regierungstyrannei in den Vereinigten Staaten empfanden, und vertraten im Allgemeinen konstitutionelle , libertäre und rechtsliberale politische Ansichten, wobei der Schwerpunkt auf den Waffenrechten der zweiten Änderung und dem Steuerprotest lag. Sie befassten sich auch mit vielen der gleichen Verschwörungstheorien wie Vorgängergruppen der radikalen Rechten, insbesondere der Neuen WeltordnungVerschwörungstheorie. Beispiele für solche Gruppen sind die Eidwächter und die drei Prozent . Eine Minderheit von Milizgruppen wie die Aryan Nations und der Posse Comitatus waren weiße Nationalisten und betrachteten Miliz- und Patriotenbewegungen als eine Form des weißen Widerstands gegen eine ihrer Meinung nach liberale und multikulturelle Regierung. Miliz- und Patriotenorganisationen waren an der Bundy-Pattsituation 2014 [116] [117] und der Besetzung des Malheur National Wildlife Refuge 2016 beteiligt . [118] [119]

Bei der Rallye Unite the Right 2017 in Charlottesville werden rechtsextreme Flaggen ausgestellt

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 begann die Gegen-Dschihad- Bewegung, unterstützt von Gruppen wie Stop Islamization of America und Einzelpersonen wie Frank Gaffney und Pamela Geller , unter der amerikanischen Rechten Fuß zu fassen . Die Mitglieder des Gegen-Dschihad wurden weithin als islamfeindlich bezeichnet, weil sie den islamischen Glauben lautstark verurteilten und glaubten, dass die in Amerika lebenden Muslime eine erhebliche Bedrohung darstellten. Ihre Befürworter glaubten, dass die Vereinigten Staaten vom "islamischen Supremacismus" bedroht seien, und beschuldigten den Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen und sogar prominente Konservative wie Suhail A. Khan undGrover Norquist unterstützt radikale Islamisten wie die Muslimbruderschaft . Die alt-rechts entstanden während der 2016 US - Präsidentschaftswahl Zyklus zur Unterstützung der Donald Trump ‚s Präsidentenkampagne . Es zieht Einfluss von Paläokonservatismus , Paläolibertarismus , White Power , die manosphere und der identitären und neoreactionary Bewegungen. Das Alt-Rechts unterscheidet sich von früheren rechtsradikalen Bewegungen durch seine starke Internetpräsenz auf Websites wie 4chan .[120]

Die "Angst vor dem Aussterben der Weißen" und verwandte Ideen der Bevölkerungsenugenik sind weit gereist und repräsentieren eine größere politische Besorgnis über die "weiße Vertreibung" in den USA (sowie in Großbritannien und Europa), die die genannten rechtsgerichteten Phänomene angeheizt hat durch dieses desinfizierende Wort " Populismus ", ein Begriff, der die Aufmerksamkeit auf den Rassismus und den weißen Majoritarismus, der ihn anregt, genau entzieht. [121]

Asien

Japan

1996 schätzte die Nationale Polizeibehörde , dass es in Japan über 1.000 rechtsextremistische Gruppen mit insgesamt etwa 100.000 Mitgliedern gab. Diese Gruppen sind auf Japanisch als Uyoku Dantai bekannt . Obwohl es politische Unterschiede zwischen den Gruppen gibt, vertreten sie im Allgemeinen eine Philosophie des Anti-Linken, der Feindseligkeit gegenüber China, Nordkorea und Südkorea und der Rechtfertigung der Rolle Japans im Zweiten Weltkrieg. Uyoku-Dantai- Gruppen sind bekannt für ihre gut sichtbaren Propaganda-Fahrzeuge, die mit Lautsprechern ausgestattet sind und prominent mit dem Namen der Gruppe und Propaganda-Slogans gekennzeichnet sind. Die Fahrzeuge spielen patriotische Lieder oder Lieder aus der Kriegszeit. Mit solchen Gruppen verbundene Aktivisten haben Molotow-Cocktails verwendetund Zeitbomben, um gemäßigte Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens einzuschüchtern, darunter den ehemaligen stellvertretenden Außenminister Hitoshi Tanaka und den Vorsitzenden von Fuji Xerox, Yotaro Kobayashi . Ein Ex-Mitglied einer rechten Gruppe setzte das Haus des Politikers der Liberaldemokratischen Partei Koichi Kato in Brand . Koichi Kato und Yotaro Kobayashi hatten sich gegen Koizumis Besuche im Yasukuni-Schrein ausgesprochen . [122] Nippon Kaigi, offen revisionistisch, gilt als "die größte rechtsgerichtete Organisation in Japan". [123] [124]

Europa

Kroatien

Einzelpersonen und Gruppen in Kroatien, die rechtsextreme Politik betreiben, werden am häufigsten mit der historischen Ustaše- Bewegung in Verbindung gebracht, daher haben sie Verbindungen zum Neonazismus und Neofaschismus . Diese politische Bewegung des Zweiten Weltkriegs war zu dieser Zeit eine extremistische Organisation, die von den deutschen Nazis und den italienischen Faschisten unterstützt wurde . Die Assoziation mit der Ustaše wurde von Slavko Goldstein als Neo-Ustashismus bezeichnet . [125]

Estland

General Andres Larka spricht 1933

Estlands bedeutendste rechtsextreme Bewegung war die Vaps- Bewegung. Sein ideologischer Vorgänger Valve Liit wurde von Admiral Johan Pitka gegründet und später wegen Verleumdung der Regierung verboten. Die Organisation wurde schnell politisiert. Vaps verwandelte sich bald in eine faschistische Massenbewegung. [126] 1933 stimmten die Esten über die von Vaps vorgeschlagenen Änderungen der Verfassung ab, und die Partei gewann später einen großen Teil der Stimmen. Der Staatsälteste Konstantin Päts erklärte jedoch den Ausnahmezustand und sperrte die Führung der Vaps ein. 1935 wurden alle politischen Parteien verboten. 1935 wurde ein Putschversuch der Vaps entdeckt, der zum Verbot des Jugendflügels der finnischen patriotischen Volksbewegung führte , der sie heimlich unterstützt und bewaffnet hatte.[127] [128]

Ganz rechts Fackelmarsch in Tallinn

Während des Zweiten Weltkriegs war die estnische Selbstverwaltung eine kollaborative nationalsozialistische Regierung, die in Estland unter der Leitung von Vaps-Mitglied Hjalmar Mäe gegründet wurde . [129] Im 21. Jahrhundert wurde die von der Koalition regierende Konservative Volkspartei Estlands als rechtsextrem beschrieben. [130] Die neonazistische Terrororganisation Feuerkrieg Division wurde im Land gegründet und operiert, wobei einige Mitglieder der Konservativen Volkspartei Estlands mit der Feuerkrieg Division verbunden waren. [131] [132] [133] Die Jugendorganisation Blue Awakening der Partei organisiert einen jährlichen Fackelmarsch durchTallinn am Unabhängigkeitstag Estlands . Die Veranstaltung wurde vom Simon-Wiesenthal-Zentrum scharf kritisiert , das sie als "Nürnberg-artig" bezeichnete und die Ideologie der Teilnehmer mit der der estnischen Nazi-Kollaborateure verglich . [134] [135]

Finnland

Der Bauernmarsch, eine Machtdemonstration der Lapua-Bewegung in Helsinki am 7. Juli 1930

In Finnland war die Unterstützung der äußersten Rechten zwischen 1920 und 1940 weit verbreitet, als die Akademische Karelien-Gesellschaft , die Lapua-Bewegung , die Patriotische Volksbewegung und Vientirauha im Land operierten und Hunderttausende Mitglieder hatten. [136] Rechtsextreme Gruppen übten in dieser Zeit beträchtliche politische Macht aus und setzten die Regierung unter Druck, kommunistische Parteien und Zeitungen zu verbieten und Freimaurer aus den Streitkräften auszuschließen. [137] [138] Während des Kalten Krieges wurden alle als faschistisch geltenden Parteien gemäß den Pariser Friedensverträgen verboten, und alle ehemaligen faschistischen Aktivisten mussten neue politische Häuser finden. [139]

Kapitän Arvi Kalsta spricht zu einem SKJ-Treffen

Die Skinhead-Kultur gewann Ende der 1980er Jahre an Dynamik und erreichte Ende der 1990er Jahre ihren Höhepunkt. Gegen Flüchtlinge wurden zahlreiche Hassverbrechen begangen, darunter eine Reihe rassistisch motivierter Morde [140] [141].

Heute ist die bekannteste Neonazi-Gruppe die Nordische Widerstandsbewegung , die mit mehreren Morden, versuchten Morden und Angriffen auf politische Feinde verbunden ist. Sie wurde 2006 gefunden und 2019 verboten. [142]

Frankreich

Die größte rechtsextreme Partei in Europa ist die französische Anti-Einwanderungspartei National Rally , die offiziell als Nationale Front bekannt ist. [143] [144] Die Partei wurde 1972 gegründet, um eine Vielzahl von Französisch weit rechts stehenden Gruppen unter der Leitung der Vereinigung Jean-Marie Le Pen . [145] Seit 1984 ist es die Hauptkraft des französischen Nationalismus . [146] Jean-Marie Le Pens Tochter Marine Le Pen wurde 2012 als Nachfolgerin als Parteivorsitzende gewählt. Unter der Führung von Jean-Marie Le Pen löste die Partei Empörung über Hassreden aus, darunter Holocaust-Leugnung und Islamfeindlichkeit . [147] [148]

Deutschland

1945 übernahmen die alliierten Mächte die Kontrolle über Deutschland und verboten das Hakenkreuz , die NSDAP und die Veröffentlichung von Mein Kampf . Ausdrücklich sind Nazi- und Neonazi- Organisationen in Deutschland verboten. [149] 1960 stimmte das westdeutsche Parlament einstimmig dafür, "es illegal zu machen, Hass anzuregen, Gewalt zu provozieren oder" Teile der Bevölkerung "in einer Weise zu beleidigen, zu verspotten oder zu diffamieren, die geeignet ist, den Frieden zu brechen". Das deutsche Recht verbietet alles, was "die gewalttätige und despotische Herrschaft der Nationalsozialisten billigt, verherrlicht oder rechtfertigt". [149] § 86a des Strafgesetzbuchs(Strafgesetzbuch) verbietet jegliche "Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen" außerhalb des Kontextes von "Kunst oder Wissenschaft, Forschung oder Lehre". Das Gesetz verbietet in erster Linie die Verwendung von Nazisymbolen, Flaggen, Insignien, Uniformen, Slogans und Begrüßungsformen. [150] Im 21. Jahrhundert besteht die deutsche Rechte aus verschiedenen kleinen Parteien und zwei größeren Gruppen, nämlich Alternative für Deutschland und Pegida . [149] [151] [152] [153]

Griechenland

Metaxismus
Ioannis Metaxas

Die äußerste Rechte in Griechenland kam zuerst unter der Ideologie des Metaxismus an die Macht, einer protofaschistischen Ideologie, die vom Diktator Ioannis Metaxas entwickelt wurde . [154] Der Metaxismus forderte die Wiederbelebung der griechischen Nation und die Schaffung eines ethnisch homogenen Staates. [155] Der Metaxismus verunglimpfte den Liberalismus und hielt die individuellen Interessen für untergeordnet zu denen der Nation, um das griechische Volk als disziplinierte Masse im Dienste der Schaffung eines "neuen Griechenlands" zu mobilisieren. [155]

Die Metaxas Regierung und ihre offiziellen Lehren sind oft zu herkömmlichen totalitären konservativen Diktaturen wie Francisco Franco ‚s Spanien oder António de Oliveira Salazar ‘ s Portugal . [154] [156] Die metaxistische Regierung leitete ihre Autorität vom konservativen Establishment ab, und ihre Doktrinen unterstützten nachdrücklich traditionelle Institutionen wie die griechisch-orthodoxe Kirche und die griechische Königsfamilie . Im Wesentlichen reaktionär fehlten die radikalen theoretischen Dimensionen von Ideologien wie dem italienischen Faschismus und dem deutschen Nationalsozialismus . [154] [156]

Achsenbesetzung Griechenlands und Nachwirkungen
Deutsche Soldaten hissten 1941 die deutsche Kriegsflagge über der Akropolis, die von Manolis Glezos und Apostolos Santas in einem der ersten Widerstandshandlungen niedergeschlagen werden sollte

Das Metaxis-Regime endete, nachdem die Achsenmächte in Griechenland einmarschiert waren. Die Besetzung Griechenlands durch die Achsenmächte begann im April 1941. [157] Die Besetzung ruinierte die griechische Wirtschaft und brachte der griechischen Zivilbevölkerung schreckliche Schwierigkeiten. [158] Die jüdische Bevölkerung Griechenlands wurde fast ausgerottet. Von der Vorkriegsbevölkerung von 75 bis 77.000 überlebten nur etwa 11 bis 12.000, entweder indem sie sich dem Widerstand anschlossen oder versteckt wurden. [159] Nach der kurzlebigen Übergangsregierung von Georgios Papandreou übernahm die rechtsextreme Partei während des griechischen Staatsstreichs von 1967, bei dem Papandreou ermordet und die Übergangsregierung durch die rechtsextreme, von den USA unterstützte griechische Junta ersetzt wurde, erneut die Macht in Griechenland. Die Junta war eine Reihe rechtsextremer Militärjuntas , die von 1967 bis 1974 Griechenland regierten. Die Diktatur war geprägt von rechtsgerichteter Kulturpolitik, Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten sowie der Inhaftierung, Folter und Verbannung politischer Gegner . Die Herrschaft der Junta endete am 24. Juli 1974 unter dem Druck der türkischen Invasion in Zypern und führte zur Metapolitefsi ("Regimewechsel") zur Demokratie und zur Gründung der Dritten Hellenischen Republik . [160] [161]

Im 21. Jahrhundert ist die dominierende rechtsextreme Partei in Griechenland der Neonazi [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] und von Mataxisten inspiriert [169] [170] [171 ] [172] [173] Goldene Morgenröte . [174] [175] [176] [177] [178] Bei den griechischen Parlamentswahlen im Mai 2012 gewann Golden Dawn eine Reihe von Sitzen im griechischen Parlament, die Partei erhielt 6,92% der Stimmen. [179] [180] Gegründet von Nikolaos MichaloliakosGolden Dawn hatte seinen Ursprung in der Bewegung, die auf eine Rückkehr zur rechten Militärdiktatur in Griechenland hinarbeitete. Nach einer Untersuchung des Mordes an Pavlos Fyssas , einem antifaschistischen Rapper, durch einen Anhänger der Partei im Jahr 2013 [181] wurden Michaloliakos und mehrere andere Parlamentarier und Mitglieder der Goldenen Morgenröte festgenommen und wegen des Verdachts der Bildung einer Partei in Untersuchungshaft gehalten kriminelle Organisation. [182] Der Prozess begann am 20. April 2015 [183] und läuft ab 2019 . Golden Dawn verlor später bei den griechischen Parlamentswahlen 2019 alle verbleibenden Sitze im griechischen Parlament . [184]Eine Umfrage im Jahr 2020 ergab, dass die Popularität der Partei auf nur 1,5% nach 2,9% bei den Wahlen im Vorjahr gesunken ist. [185]

Ungarn

Das Königreich Ungarn war während des Zweiten Weltkriegs eine Achsenmacht . Bis 1944 befand sich Ungarn in geheimen Verhandlungen mit den Alliierten . Als Deutschland diese geheimen Verhandlungen entdeckte, fiel es im März 1944 in Ungarn ein und sabotierte effektiv die Versuche, aus dem Krieg auszusteigen, bis die Budapester Offensive später im selben Jahr begann. [186]

Jobbik

Ungarns größte rechtsextreme Organisation ist die Bewegung für ein besseres Ungarn, allgemein bekannt als Jobbik, eine radikale ungarische nationalistische Partei. [187] [188] [189] Die Partei beschreibt sich selbst als "eine prinzipielle, konservative und radikal patriotische christliche Partei", deren "grundlegender Zweck" der Schutz "ungarischer Werte und Interessen" ist. [190] 2014 wurde die Partei von The Independent als " antisemitische Organisation" und vom Präsidenten des Europäischen Jüdischen Kongresses als "Neonazi-Partei" beschrieben . [191]

Italien

Die äußerste Rechte ist seit dem Fall Mussolinis in Italien kontinuierlich politisch präsent. Die neofaschistische Partei Italienische Sozialbewegung (1946–1995), beeinflusst von der früheren italienischen Sozialrepublik (1943–1945), wurde vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Ende zu einem der wichtigsten Bezugspunkte für die europäische Rechte 1980er Jahre. [192]

Silvio Berlusconi und seine Forza Italia- Partei dominierten ab 1994 die Politik. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler verlieh dies dem Neofaschismus eine neue Seriosität. [193] Caio Giulio Cesare Mussolini, Urenkel von Benito Mussolini , trat bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 2019 als Mitglied der rechtsextremen Partei der Brüder Italiens an. [193] Im Jahr 2011 hatte die neofaschistische CasaPound- Partei schätzungsweise 5.000 Mitglieder. [194] Der Name leitet sich vom faschistischen Dichter Ezra Pound ab . Es wurde auch durch das Manifest von Verona , die Arbeitscharta von 1927, beeinflusstund Sozialgesetzgebung des Faschismus. [195] CasaPound und die identitäre Bewegung haben zusammengearbeitet . [196]

Die europäische Migrantenkrise ist in Italien zu einem zunehmend spaltenden Thema geworden. [197] Innenminister Matteo Salvini hat rechtsextreme Wähler umworben. Seine Northern League Partei hat sich zu einem anti-immigrant , nationalistische Bewegung. Beide Parteien nutzen Mussolinis Nostalgie, um ihre Ziele zu erreichen. [193]

Niederlande

Obwohl neutral, wurden die Niederlande am 10. Mai 1940 im Rahmen von Fall Gelb von Nazideutschland besetzt . [198] Ungefähr 70% der jüdischen Bevölkerung des Landes wurden während der Besatzung getötet, ein viel höherer Prozentsatz als in vergleichbaren Ländern wie Belgien und Frankreich. [199] Der größte Teil des Südens des Landes wurde in der zweiten Hälfte des Jahres 1944 befreit. Der Rest, insbesondere der Westen und Norden des noch besetzten Landes, litt Ende 1944 unter einer Hungersnot, die als Hunger Winter bekannt war . Am 5. Mai 1945 wurde das ganze Land durch die totale Kapitulation aller deutschen Streitkräfte endgültig befreit. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab es in den Niederlanden eine Reihe kleiner rechtsextremer Gruppen und Parteien. Die größte und erfolgreichste war die von Geert Wilders geführte Partei für die Freiheit . [200] Andere rechtsextreme niederländische Gruppen sind die neonazistische niederländische Volksunion (1973– heute), [201] die Zentrumspartei (1982–1986), die Zentrumspartei '86 (1986–1998) und der niederländische Block (1992–2000), New National Party (1998–2005) und die ultranationalistische National Alliance (2003–2007). [202] [203]

Polen

National Radical Camp Marsch in Krakau , Juli 2007

Nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Polens wurde eine Reihe rechtsextremer Gruppen bekannt, darunter die nationale Wiederbelebung Polens , die Europäische Nationale Front und die Vereinigung für Tradition und Kultur "Niklot" . [204] Das Allpolnische Jugend- und das Nationale Radikale Lager wurden 1989 und 1993 neu gegründet und wurden zu Polens bekanntesten rechtsextremen Organisationen. 1995 schätzte die Anti-Defamation League die Zahl der rechtsextremen und weißen Power- Skinheads in Polen auf 2.000. [205] Seit Ende der 2000er Jahre haben sich kleinere faschistische Gruppen zum Neonazi zusammengeschlossenAutonome Nationalisten . Eine Reihe rechtsextremer Parteien hat Kandidaten für Wahlen ausgewählt, darunter der Bund der polnischen Familien , die Nationalbewegung mit begrenztem Erfolg. [206]

Im Jahr 2019 hatte die Konföderation Liberty and Independence mit 1.256.953 Stimmen die beste Leistung aller rechtsextremen Koalitionen, was 6,81% der Gesamtstimmen bei Wahlen mit historisch hoher Wahlbeteiligung entspricht. Mitglieder rechtsextremer Gruppen machen einen bedeutenden Teil derjenigen aus, die am jährlichen Unabhängigkeitsmarsch im Zentrum von Warschau teilnehmen, der 2009 anlässlich des Unabhängigkeitstags begann . Im März 2017, dem 99. Jahrestag der Unabhängigkeit, waren rund 60.000 Menschen mit Plakaten wie "Clean Blood" auf dem Marsch zu sehen. [207]

Rumänien

Große Rumänien-Partei

Die vorherrschende rechtsextreme Partei in Rumänien ist die 1991 von Tudor gegründete Große Rumänien-Partei, die früher als " Hofdichter " des kommunistischen Diktators Nicolae Ceaușescu [208] und seines literarischen Mentors, des Schriftstellers Eugen Barbu , ein Jahr lang bekannt war nachdem Tudor das Wochenmagazin România Mare herausgebracht hatte, das nach wie vor das wichtigste Propaganda-Instrument der PRM ist. Tudor startete daraufhin eine begleitende Tageszeitung namens Tricolorul . Der historische Ausdruck Großrumänien bezieht sich auf die Idee, das ehemalige Königreich Rumänien wiederherzustellendie in der Zwischenkriegszeit existierte. Als größte Einheit, die den Namen Rumänien trug , wurden die Grenzen mit der Absicht markiert, die meisten von ethnischen Rumänen bewohnten Gebiete in einem einzigen Land zu vereinen. Dies ist heute ein Sammelruf für rumänische Nationalisten . Aufgrund der inneren Verhältnisse im kommunistischen Rumänien nach dem Zweiten Weltkrieg war die Verwendung des Ausdrucks in Veröffentlichungen bis nach der rumänischen Revolution 1989 verboten . Der anfängliche Erfolg der Partei war teilweise auf die tiefe Verwurzelung des nationalen Kommunismus von Ceaușescu in Rumänien zurückzuführen. [209]

Sowohl die Ideologie als auch der politische Schwerpunkt der Großrumänien-Partei spiegeln sich in häufig stark nationalistischen Artikeln wider, die von Tudor verfasst wurden. Die Partei hat das Verbot der ethnischen ungarischen Partei, der Demokratischen Union der Ungarn in Rumänien , gefordert , weil sie angeblich die Sezession von Siebenbürgen geplant hat. [210]

Serbien

Die rechtsextreme Partei in Serbien konzentriert sich hauptsächlich auf nationale und religiöse Faktoren und bezieht sich auf jede Manifestation rechtsextremer Politik in der Republik Serbien . Heute gibt es in Serbien eine große Anzahl rechtsextremer Gruppen, darunter die Serbische Radikale Partei , die Eidhüter der Serbischen Partei , die Leviathan-Bewegung , die Serbische Rechte und die explizit neonazistische Nacionalni stroj (National Alignment). Nacionalni stroj wurde 2012 in Serbien verboten. [211] [212] [213]

Vereinigtes Königreich

Die britische Rechte stieg aus der faschistischen Bewegung auf. 1932 gründete Oswald Mosley die British Union of Fascists (BUF), die während des Zweiten Weltkriegs verboten wurde . [214] Die 1954 von AK Chesterton gegründete League of Empire Loyalists wurde zu dieser Zeit zur wichtigsten rechtsextremen britischen Gruppe. Es war eine Druckgruppe eher als eine politische Partei, und nicht Wahlen anfechten. Die meisten ihrer Mitglieder waren Teil der Konservativen Partei und bekannt für politisch peinliche Stunts auf Parteikonferenzen. [215] Andere faschistische Parteien schlossen die Nationale Front ein(NF), die White Defense League und die National Labour Party, die sich schließlich zur British National Party (BNP) zusammengeschlossen haben. [216]

Mit dem unvermeidlichen Niedergang des britischen Empire wandten sich die rechtsextremen Parteien Großbritanniens internen Angelegenheiten zu. In den 1950er Jahren hatte die Zuwanderung aus früheren Kolonien nach Großbritannien zugenommen, insbesondere aus Indien, Pakistan, der Karibik und Uganda. Unter der Führung von John Bean und Andrew Fountaine lehnte die BNP die Aufnahme dieser Personen nach Großbritannien ab. Einige seiner Kundgebungen, wie eine im Jahr 1962 auf dem Trafalgar Square, endeten mit Rassenunruhen . Nach einigen frühen Erfolgen geriet die Partei in Schwierigkeiten und wurde durch interne Argumente zerstört. 1967 schloss es sich mit John Tyndall zusammenund die Überreste von Chestertons League of Empire Loyalists, um Großbritanniens größte rechtsextreme Organisation, die National Front (NF), zu bilden. [217] Die BNP und die NF unterstützten die extreme Loyalität in Nordirland und zogen Mitglieder der Konservativen Partei an, die desillusioniert waren, nachdem Harold Macmillan das Recht auf Unabhängigkeit der afrikanischen Kolonien anerkannt und die Apartheid in Südafrika kritisiert hatte . [218]

Einige nordirische loyalistische Paramilitärs haben Verbindungen zu rechtsextremen und neonazistischen Gruppen in Großbritannien, darunter Combat 18 , [219] [220], die British National Socialist Movement [221] und die NF. [222] Seit den 1990er Jahren sind loyalistische Paramilitärs für zahlreiche rassistische Angriffe in loyalistischen Gebieten verantwortlich. [223] In den 1970er Jahren wurden die Kundgebungen der NF zu einem festen Bestandteil der britischen Politik. Die Wahlergebnisse blieben in einigen wenigen Arbeiterklassen starkstädtische Gebiete mit einer Reihe von gewonnenen Gemeinderatsmandaten, aber die Partei kam nie annähernd an eine erfolgreiche Vertretung im Parlament heran. Seit den 1970er Jahren ist die Unterstützung der NF rückläufig, während Nick Griffin und die BNP an Popularität gewonnen haben. Um die Wende des 21. Jahrhunderts gewann die BNP eine Reihe von Ratsmandaten. Die Partei setzte ihre Einwanderungspolitik fort [224] und eine schädliche BBC- Dokumentation führte dazu, dass Griffin wegen Anstiftung zum Rassenhass angeklagt wurde , obwohl er freigesprochen wurde. [225]

Ozeanien

Australien

Kapitän Francis de Groot erklärt die Sydney Harbour Bridge im März 1932 für eröffnet

Die rechtsextreme Partei , die mit der Bildung der New Guard (1931) und der Center Party (1933) in Sydney an Bedeutung gewonnen hat, spielt seit dem Zweiten Weltkrieg eine Rolle im politischen Diskurs Australiens. [226] Diese protofaschistischen Gruppen waren monarchistischer , antikommunistischer und autoritärer Natur. Auf frühe rechtsextreme Gruppen folgte die explizit faschistische Australia First Movement (1941). [227] [228] Die äußerste Rechte in Australien erlangte in den 1960er und 1970er Jahren explizit rassistische Konnotationen und verwandelte sich in selbsternannte Nazis .faschistische und antisemitische Bewegungen, Organisationen, die sich gegen nichtweiße und nichtchristliche Einwanderung aussprachen, wie die neonazistische Nationalsozialistische Partei Australiens (1967) und die militante weiße supremacistische Gruppe National Action (1982). [229] [230] [231]

Seit den 1980er Jahren wird der Begriff hauptsächlich verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die den Wunsch zum Ausdruck bringen, das zu bewahren, was sie als jüdisch-christliche , anglo-australische Kultur wahrnehmen, und diejenigen, die sich gegen Landrechte der Aborigines , Multikulturalismus , Einwanderung und Asylsuchende einsetzen . In Australien haben sich seit 2001 moderne neonazistische, neofaschistische oder alt-rechte Gruppen wie die True Blue Crew , die United Patriots Front , die Conservative National Party von Fraser Anning und der Antipodean Resistance entwickelt . [232]

Neuseeland

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es in Neuseeland eine kleine Anzahl rechtsextremer Organisationen, darunter die Konservative Front, die New Zealand National Front und die National Democrats Party . [233] [234] Rechtsextreme Parteien in Neuseeland haben keine nennenswerte Unterstützung, da ihre Proteste oft durch Gegenproteste in den Schatten gestellt werden. [235] Nach den Schießereien in der Christchurch-Moschee im Jahr 2019 schloss die Nationale Front "öffentlich den Laden" [236] und ging wie andere rechtsextreme Gruppen größtenteils in den Untergrund. [237]

Fidschi

Nationalistische Vanua Tako Lavo Partei

Die nationalistische Vanua Tako Lavo Partei war eine rechtsextreme politische Partei, die sich für den fidschianischen ethnischen Nationalismus einsetzte . [238] 2009 wurde die Parteiführerin Iliesa Duvuloco wegen Verstoßes gegen die Notstandsgesetze des Militärregimes verhaftet, indem sie Flugblätter verteilte, in denen ein Aufstand gegen das Militärregime gefordert wurde. [239] Im Januar 2013 führte das Militärregime Vorschriften ein, mit denen die Partei im Wesentlichen abgemeldet wurde. [240] [241]

Online

Eine Reihe von rechtsextremen Internetseiten und Foren konzentrieren sich auf die rechtsextremen und werden von diesen frequentiert. Dazu gehören Stormfront und Iron March.

Sturmfront

Stormfront ist die älteste und bekannteste Neonazi- Website [242], die vom Southern Poverty Law Center und anderen Medienorganisationen als "Mordhauptstadt des Internets" bezeichnet wird. [243] Im August 2017 wurde Stormfront für etwas mehr als einen Monat offline geschaltet, als sein Registrar seinen Domainnamen aufgrund von Beschwerden beschlagnahmte, dass er Hass förderte und einige seiner Mitglieder mit Mord in Verbindung gebracht wurden . Das Lawyers 'Committee for Civil Rights Under Law hat die Aktion anerkannt, nachdem es sich für Stormfronts Webhost Network Solutions ausgesprochen hatte, um seine Nutzungsbedingungen durchzusetzen, die es Benutzern verbieten, ihre Dienste zur Anstiftung zu Gewalt zu nutzen. [244]

Eisenmarsch

Iron March war ein faschistisches Webforum, das von dem 2011 gegründeten russischen Nationalisten Alexander "Slavros" Mukhitdinov gegründet wurde. Eine unbekannte Person hat im November 2019 eine Datenbank mit Iron March-Benutzern in das Internetarchiv hochgeladen, und mehrere Neonazi-Benutzer wurden identifiziert, darunter ein ICE Kapitän des Internierungslagers und mehrere aktive Mitglieder der Streitkräfte der Vereinigten Staaten . [245] [246] Ab Mitte 2018 verband das Southern Poverty Law Center den Eisenmarsch mit fast 100 Morden. [247] [245] Mukhitdinov blieb zum Zeitpunkt der Lecks eine trübe Gestalt. [248]

Rechter Terrorismus

Das Massaker von Bologna 1980 durch Nuclei Armati Rivoluzionari

Rechter Terrorismus ist Terrorismus , der durch eine Vielzahl rechtsextremer Ideologien und Überzeugungen motiviert ist, darunter Antikommunismus , Neofaschismus , Neonazismus , Rassismus , Fremdenfeindlichkeit und Widerstand gegen die Einwanderung . Diese Art von Terrorismus war sporadisch, mit wenig oder keiner internationalen Zusammenarbeit. [249] Der moderne rechtsgerichtete Terrorismus trat erstmals in den 1980er Jahren in Westeuropa und nach der Auflösung der Sowjetunion erstmals in Osteuropa auf . [250]

Rechte Terroristen wollen Regierungen stürzen und durch nationalistische oder faschistisch orientierte Regierungen ersetzen. [249] Der Kern dieser Bewegung umfasst neofaschistische Skinheads , rechtsextreme Hooligans , jugendliche Sympathisanten und intellektuelle Führer, die glauben, dass der Staat sich von fremden Elementen befreien muss, um rechtmäßige Bürger zu schützen. [250] In der Regel fehlt ihnen jedoch eine starre Ideologie. [250]

Laut Cas Mudde wurden rechtsextremer Terrorismus und Gewalt im Westen in jüngster Zeit im Allgemeinen von Einzelpersonen oder Gruppen von Einzelpersonen begangen, "die bestenfalls eine periphere Assoziation" mit politisch relevanten Organisationen der äußersten Rechten haben. Dennoch folgt Mudde: "In den letzten Jahren ist rechtsextreme Gewalt geplanter, regelmäßiger und tödlicher geworden, wie Terroranschläge in Christchurch (2019), Pittsburgh (2018) und Utøya (2011) zeigen." [21]

Siehe auch

  • Adolf Hitler
  • Antifeminismus
  • Europäisches neues Recht
  • Geschichte der Rechten in Spanien
  • Manosphäre
  • Paul von Hindenburg
  • Rechter Autoritarismus
  • Weißer Ethnostate
  • weiße Macht
  • Flügelnuss (Politik)

Verweise

  1. ^ Andere Namen:
    • ( Mudde 2002 , S. 11)
    • ( Ignazi 2003 )
    Nationalismus:
    • Baker, Peter (28. Mai 2016). "Der Aufstieg von Donald Trump verfolgt die wachsende Debatte über den globalen Faschismus" . Die New York Times . ISSN  0362-4331 . Abgerufen am 7. Juni 2016 .
    • Aubrey, Stefan M. (2004). Die neue Dimension des internationalen Terrorismus . Zürich: vdf Hochschulverlag AG. p. 45. ISBN 3-7281-2949-6.
    Antikommunismus:
    • Kopeček, Lubomír (2007). "Die äußerste Rechte in Europa" . Středoevropské politické studie . Mittel- und osteuropäische Online-Bibliothek. IX (4): 280–293 . Abgerufen am 21. Dezember 2020 .
    Nativismus und Autoritarismus:
    • ( Camus & Lebourg 2017 , S. 21)
    • Hilliard, Robert L.; Keith, Michael C. (1999). Wellen des Rancors: Einstellen der radikalen Rechten . Armonk, New York: ME Sharpe. p. 43.
  2. ^ Faschismus und Nationalsozialismus:
    • "Historische Ausstellung des Deutschen Bundestages" (PDF) .
    alt-rechts, weiße Vormachtstellung:
    • "Strg-Alt-Entf: Die Ursprünge und die Ideologie des alternativen Rechts" . Politische Mitarbeiter . Abgerufen am 3. September 2019 .
    Ultranationalistisch, rassistisch, homophob, fremdenfeindlich usw.:
    • Carlisle, Rodney. Die Enzyklopädie der Politik: Die Linke und die Rechte, Band 2: Die Rechte . Thousand Oaks, Kalifornien, USA; London, England; New Delhi, Indien: Sage Publications, 2005. p. 693.
    • Phipps, Alison (1. April 2019). "Der Kampf gegen sexuelle Gewalt" . Sondierungen . 71 (71): 62–74. doi : 10.3898 / SOUN.71.05.2019 .
  3. ^ Ethnische Verfolgung, erzwungene Assimilation, Säuberung usw.:
    • Golder, Matt (11. Mai 2016). "Rechtsextreme Parteien in Europa" . Jahresrückblick Politikwissenschaft . 19 (1): 477–497. doi : 10.1146 / annurev-polisci-042814-012441 .
    • Hilliard, Robert L.; Keith, Michael C. (1999). Wellen des Rancors: Einstellen der radikalen Rechten . Armonk, New York: ME Sharpe. p. 38.
    Traditionelle soziale Institutionen:
    • "Rechtsextreme Parteien in Europa" (PDF) .
    • ( Davies & Lynch 2002 , S. 264)
  4. ^ a b c Camus & Lebourg 2017 , p. 22.
  5. ^ a b Camus & Lebourg 2017 , p. 21.
  6. ^ a b c Bar-On 2016 , p. xiii.
  7. ^ Mudde, Cas . "Die rechtsextreme Parteifamilie: Ein ideologischer Ansatz" (Dissertation, Universität Leiden , 1998).
  8. ^ Camus & Lebourg 2017 , S. 44–45.
  9. ^ Carlisle 2005 , p. 694.
  10. ^ a b c d e Kopeček, Lubomír (2007). "Die äußerste Rechte in Europa" . Středoevropské politické studie . Internationales Institut für Politikwissenschaft, Masaryk-Universität in Brno. IX (4): 280–293 . Abgerufen am 21. Dezember 2020 - über die mittel- und osteuropäische Online-Bibliothek.
  11. ^ Hilliard, Robert L. und Michael C. Keith, Wellen des Rancors: Abstimmung in der radikalen Rechten (Armonk, New York: ME Sharpe 1999, S. 43.
  12. ^ Woshinsky 2008 , S. 154–155.
  13. ^ Widfeldt, Anders, "Eine vierte Phase der extremen Rechten? Nordische einwanderungskritische Parteien in einem vergleichenden Kontext". In: NORDEUROPAforum (2010: 1/2), 7–31, Edoc.hu
  14. ^ Kuligowski, Piotr; Moll, Łukasz; Szadkowski, Krystian (2019). "Antikommunismen: Ausschlussdiskurse" . Praktyka teoretyczna . Adam Mickiewicz Universität in Posen. 1 (31): 7–13 . Abgerufen am 21. Dezember 2020 - über die mittel- und osteuropäische Online-Bibliothek.
  15. ^ Camus & Lebourg 2017 , S. 1–2; Mudde 2002 , p. 10 stimmt zu und stellt fest, dass "der Begriff nicht nur für wissenschaftliche Zwecke, sondern auch für politische Zwecke verwendet wird. Mehrere Autoren definieren Rechtsextremismus als eine Art Antithese gegen ihre eigenen Überzeugungen [...]."
  16. ^ a b Camus & Lebourg 2017 , S. 1–2.
  17. ^ Mudde 2002 , p. 12.
  18. ^ Bobbio, Norberto (1997). Links und rechts: Die Bedeutung einer politischen Unterscheidung . Übersetzt von Cameron, Allan. University of Chicago Press . ISBN 0-226-06246-5 . 
  19. ^ Woshinsky 2008 , p. 156.
  20. ^ Baker, Peter (28. Mai 2016). "Der Aufstieg von Donald Trump verfolgt die wachsende Debatte über den globalen Faschismus" . Die New York Times . ISSN 0362-4331 . Abgerufen am 7. Juni 2016 . 
  21. ^ a b Mudde 2019 .
  22. ^ Sedgwick, Mark (2019). Schlüsseldenker der radikalen Rechten: Hinter der neuen Bedrohung der liberalen Demokratie . Oxford University Press. S. xiii. ISBN 978-0-19-087760-6.
  23. ^ William Safire. Safires politisches Wörterbuch . Oxford, England, Großbritannien: Oxford University Press, 2008. p. 385.
  24. ^ a b Berlet, Chip; Lyons, Matthew N. (2000). Rechtspopulismus in Amerika: Für Komfort zu nah . New York: Guilford Press. p. 342 .
  25. ^ Filipović, Miroslava; Đorić, Marija (2010). "Die Linke oder die Rechte: Alte Paradigmen und neue Regierungen". Serbisches politisches Denken . 2 (1–2): 121–144. doi : 10.22182 / spt.2122011.8 .
  26. ^ Pavlopoulos, Vassilis (20. März 2014). Politik, Wirtschaft und die rechtsextreme Partei in Europa: eine sozialpsychologische Perspektive . Die Herausforderung der extremen Rechten in Europa: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Birkbeck, Universität London.
  27. ^ Choat, Simon (12. Mai 2017) "'Hufeisentheorie' ist Unsinn - ganz rechts und ganz links haben wenig gemeinsam" . Das Gespräch . Abgerufen am 10. Juni 2020.
  28. ^ Rydgren, J. (2007) Die Soziologie der radikalen Rechten , Annual Review of Sociology, S. 241–63
  29. ^ Rydgren, J. (2007) Die Soziologie der radikalen Rechten , Jahresrückblick Soziologie, p. 247
  30. ^ Bornschier, Simon. (2010). Spaltungspolitik und Populist korrigieren den neuen Kulturkonflikt in Westeuropa . Temple University Press. OCLC 748925475 . 
  31. ^ Merkel, P. und Weinberg, L. (2004) Rechtsextremismus im 21. Jahrhundert, Frank Cass Publishers: London, S. 52–53
  32. ^ Kunst, David (2011). Innerhalb der radikalen Rechten . New York: Cambridge University Press. ISBN 9781139498838.
  33. ^ Allen, Trevor J. (8. Juli 2015). "Alle in der Parteifamilie? Vergleich der rechtsextremen Wähler in West- und postkommunistischem Europa". Parteipolitik . 23 (3): 274–285. doi : 10.1177 / 1354068815593457 . ISSN 1354-0688 . S2CID 147793242 .  
  34. ^ a b Beiner, Ronald Verfasser. (12. März 2018). Gefährliche Köpfe: Nietzsche, Heidegger und die Rückkehr der äußersten Rechten . p. 11. ISBN 978-0-8122-9541-2. OCLC  1148094406 .
  35. ^ Beiner, Ronald Verfasser. (12. März 2018). Gefährliche Köpfe: Nietzsche, Heidegger und die Rückkehr der äußersten Rechten . p. 14. ISBN 978-0-8122-9541-2. OCLC  1148094406 .
  36. ^ Bar-On, Tamir (7. Dezember 2011), Backes, Uwe; Moreau, Patrick (Hrsg.), "Intellektueller Rechtsextremismus - Alain de Benoists Mazeway-Resynthese seit 2000", The Extreme Right in Europe (1. Aufl.), Vandenhoeck & Ruprecht, S. 333–358, doi : 10.13109 / 9783666369223.333 , ISBN 9783525369227
  37. ^ Woods, Roger (25. März 1996). Die konservative Revolution in der Weimarer Republik . Springer. S. 1–2. ISBN 9780230375857.
  38. ^ a b Stéphane François (24. August 2009). "Qu'est ce que la Révolution Conservatrice?" . Fragmente sur les Temps Présents (auf Französisch) . Abgerufen am 23. Juli 2019 .
  39. ^ a b Camus & Lebourg 2017 , S. 7–8.
  40. ^ a b Camus & Lebourg 2017 , S. 9–10.
  41. ^ Camus & Lebourg 2017 , S. 11–12.
  42. ^ Dupeux, Louis (1994). "La nouvelle droite" révolutionnaire-konservatrice "et son beeinflussen sous la république de Weimar". Revue d'Histoire Moderne & Contemporaine . 41 (3): 474–75. doi : 10.3406 / rhmc.1994.1732 .
  43. ^ a b Camus & Lebourg 2017 , S. 16–18.
  44. ^ Stern, Fritz R. (1974). Die Politik der kulturellen Verzweiflung: Eine Studie zum Aufstieg der germanischen Ideologie . University of California Press. ISBN 9780520026438.
  45. ^ Camus & Lebourg 2017 , p. 19.
  46. ^ a b c d e Schlüsseldenker der radikalen Rechten: hinter der neuen Bedrohung der liberalen Demokratie . Sedgwick, Mark J. New York, NY. 4. Januar 2019. ISBN 978-0-19-087760-6. OCLC  1060182005 .CS1 maint: others (link)
  47. ^ Desbuissons, Ghislaine (1990). "Maurice Bardèche, écrivain et théoricien fasciste?". Revue d'histoire moderne et contemporaine (auf Französisch). 37 (1): 148–159. doi : 10.3406 / rhmc.1990.1531 . ISSN 0048-8003 . JSTOR 20529642 .  
  48. ^ Teitelbaum, Benjamin R. (21. April 2020). Krieg um die Ewigkeit: Die Rückkehr des Traditionalismus und der Aufstieg der populistischen Rechten . Penguin Books Limited. S. 2–3. ISBN 978-0-14-199204-4.
  49. ^ Teitelbaum, Benjamin R. (21. April 2020). Krieg um die Ewigkeit: Die Rückkehr des Traditionalismus und der Aufstieg der populistischen Rechten . Penguin Books Limited. p. 11. ISBN 978-0-14-199204-4.
  50. ^ Teitelbaum, Benjamin R. (21. April 2020). Krieg um die Ewigkeit: Die Rückkehr des Traditionalismus und der Aufstieg der populistischen Rechten . Penguin Books Limited. p. 58. ISBN 978-0-14-199204-4.
  51. ^ a b Saha, Santosh C, hrsg. (2008). Ethnizität und gesellschaftspolitischer Wandel in Afrika und anderen Entwicklungsländern: ein konstruktiver Diskurs beim Staatsaufbau (erste Ausgabe). Lexington Bücher. p. 92. ISBN 978-0-7391-2332-4.
  52. ^ Aspegren, Lennart (2006). Nie wieder?: Ruanda und die Welt . Menschenrechtsgesetz: Von der Verbreitung zur Anwendung - Essays zu Ehren von Göran Melander . Die Menschenrechtsbibliothek des Raoul Wallenberg Instituts. 26 . Martinus Nijhoff Verlag. p. 173. ISBN 9004151818.
  53. ^ Des Forges, Alison (März 1999). Lassen Sie niemanden die Geschichte erzählen: Völkermord in Ruanda - Geschichte → Die Armee, die Kirche und die Akazu . New York: Human Rights Watch. ISBN 1-56432-171-1.
  54. ^ Reyntjens, Filip (21. Oktober 2014). „Ruandas Untold Story. Eine Antwort auf‚38 Wissenschaftler, Wissenschaftler, Forscher, Journalisten und Historiker . Afrikanische Argumente .
  55. ^ Des Forges, Alison (März 1999). Lassen Sie niemanden die Geschichte erzählen: Völkermord in Ruanda - Die Organisation → Die Miliz . New York: Human Rights Watch . ISBN 1-56432-171-1.
  56. ^ "Völkermord in Ruanda von 1994" . Enzyklopädie Britanica . Encyclopædia Britannica, Inc. p. 3 . Abgerufen am 3. Juni 2020 .
  57. ^ "Das Ende der Apartheid" . Archiv: Informationen, die vor dem 20. Januar 2009 online veröffentlicht wurden . Außenministerium der Vereinigten Staaten. 2009. Aus dem Original am 5. Februar 2009 archiviert . Abgerufen am 5. Februar 2009 .
  58. ^ „Das Verbot der African National Congress, der panafrikanische Kongress wird die südafrikanische Kommunistische Partei und eine Reihe von Tochterorganisationen rückgängig gemacht werden“ . www.cvet.org.za . CVET - Community Video Education Trust. 2. Februar 1990. Organisationen: Nationalistische Partei
  59. ^ Sahoboss (30. März 2011). "Nationale Partei (NP)" .
  60. ^ Brotz, Howard (1977). Die Politik Südafrikas: Demokratie und Rassenvielfalt . Oxford, Großbritannien: Oxford University Press. p. 45. ISBN 9780192156716.
  61. ^ Du Toit, Brian M. (1991). "Die äußerste Rechte in der gegenwärtigen südafrikanischen Politik". Das Journal of Modern African Studies . Cambridge University Press . 29 (4 =): 627–67. doi : 10.1017 / S0022278X00005693 . ISSN 1469-7777 . JSTOR 161141 .  
  62. ^ Turpin-Petrosino, Carolyn (2013). Das Biest erwacht wieder: Das Wiederaufleben des Faschismus von Hitlers Spionagemeistern zu heutigen Neonazi-Gruppen und Rechtsextremisten . Taylor und Francis. ISBN 9781134014248. Es gibt Hassgruppen in Südafrika. Zu den am besten organisierten gehört vielleicht die Afrikaner Resistance Movement oder AWB (Afrikaner Weerstandsbeweging). Zu seiner ideologischen Plattform gehören der Neonazismus und die Vorherrschaft der Weißen.
  63. ^ "Südafrikas Neonazis legen Rachegelübde ab" . CNN . 5. April 2010.
  64. ^ Clark, Nancy; Worger, William (2013). Südafrika: Aufstieg und Fall der Apartheid . Routledge. p. xx. ISBN 9781317861652. Terre'Blanche, Eugene (1941–2010): Beginn der Karriere bei der südafrikanischen Polizei. 1973 gründete der Afrikaner Weerstandsbeweging eine von den Nazis inspirierte militante rechte Bewegung, die die weiße Vormachtstellung aufrechterhält.
  65. ^ "Amnestieentscheidung" . Wahrheits- und Versöhnungskommission. 1999 . Abgerufen am 22. April 2007 .
  66. ^ "Togo-Profil" . BBC News . Abgerufen am 11. Januar 2013 .
  67. ^ "Togo: le RPT est mort, que vive l'Unir" (auf Französisch). Radio France Internationale . 15. April 2012 . Abgerufen am 28. April 2012 .
  68. ^ Yvette Attiogbé (14. April 2012). "Die Auflösung des RPT - Es ist offiziell" . togo-online.co.uk. Archiviert vom Original am 9. August 2013 . Abgerufen am 28. April 2012 .
  69. ^ Torheit Mozolla (15. April 2012). "Faure Gnassingbé hat in Atakpamé seine Partei Union pour la République (UNIR) gegründet" . togo-online.co.uk. Archiviert vom Original am 7. August 2013 . Abgerufen am 28. April 2012 .
  70. ^ "Menschenrechtsbericht 2010: Togo" . US-Außenministerium . Abgerufen am 11. Januar 2013 .
  71. ^ "EIAL VII1 - Influencia política alemã no Brasil na década DE 1930" . Tau.ac.il. Archiviert vom Original am 4. Juni 2011 . Abgerufen am 19. September 2011 .
  72. ^ "Poucas e Boas | VEJA.com" . Veja.abril.com.br . Abgerufen am 28. Februar 2017 .
  73. ^ Dietrich, Ana Maria (2007). Nazismo tropisch? O partido Nazista no Brasil . Teses.usp.br (Diplomarbeit). Universidade de São Paulo. doi : 10.11606 / T.8.2007.tde-10072007-113709 . Abgerufen am 28. Februar 2017 .
  74. ^ [1] [ toter Link ]
  75. ^ "EXTREMA DIREITA E QUESTÃO NACIONAL: o nazismo no Brasil dos anos 30" (PDF) . 4. März 2009. Aus dem Original (PDF) am 4. März 2009 archiviert .
  76. ^ Vgl. Ricardo Benzaquém de Araújo, Totalitarismo e Revolução: Integralismo de Plínio Salgado , Rio de Janeiro: Jorge Zahar Herausgeber, 1988, ISBN 85-85061-83-9 , Seiten 30/32 
  77. ^ Benzaquém de Araújo, Totalitarismo e Revolução , 33 &46/48
  78. ^ Mitarbeiter (2009). "Josef Mengele" . Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten . Abgerufen am 22. August 2019 .
  79. ^ "Faschist? Populist? Debatte über die Beschreibung des brasilianischen Bolsonaro" .
  80. ^ Amaral, Luciana (12. November 2019). "Bolsonaro anuncia saída do PSL e confirma novo partido: Aliança pelo Brasil" (auf Portugiesisch). Uol . Abgerufen am 13. November 2019 .
  81. ^ Nolasco, Thiago (12. November 2019). "Bolsonaro anuncia saída do PSL und criança do Aliança pelo Brasil" (auf Portugiesisch). R7 . Abgerufen am 13. November 2019 .
  82. ^ Mazui, Guilherme; Rodrigues, Paloma (12. November 2019). "Bolsonaro anuncia saída do PSL e criação de novo partido" (auf Portugiesisch). G1 . Abgerufen am 13. November 2019 .
  83. ^ Ganz rechts Bolsonaro:
    • Blunck, Julia (17. Oktober 2018). "Warum Brasiliens rechtsextremer Herausforderer Jair Bolsonaro bereits gewonnen hat" . Neuer Staatsmann . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • Phillips, Tom; Phillips, Dom (7. Oktober 2018). "Der rechtsextreme Populist Jair Bolsonaro führt, als Brasilien zur Wahl geht" . Der Wächter . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • "Der rechtsextreme brasilianische Politiker tritt in das Rennen des Präsidenten ein" . BBC News . 23. Juli 2018 . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • Londoño, Ernesto; Darlington, Shasta (17. Oktober 2018). "Jair Bolsonaro gewinnt die brasilianische Präsidentschaft in einer Verschiebung nach ganz rechts" . Die New York Times . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • Cuadros, Alex (8. Oktober 2018). "Brasilien kehrt der Demokratie den Rücken" . Der Atlantik . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • Frederowski, Bruno; Mandl, Carolina (8. Oktober 2018). "Brasiliens rechtsextremer Bolsonaro: Keine Koalitionspolitik in Kabinettswahlen" . Reuters . Reuters . Abgerufen am 4. November 2018 .
    • Meredith, Sam (9. Oktober 2018). "Wer ist der 'Trumpf der Tropen'?: Alles, was Sie über Brasiliens Präsidenten-Spitzenreiter wissen müssen" . CNBC . Abgerufen am 24. November 2018 .
    • "Die Brasilianer sind der Arbeiterpartei so abgeneigt, dass sie bereit sind, einen radikalen Rechtspopulisten zu wählen - Quartz" . qz.com . Abgerufen am 24. November 2018 .
  84. ^ a b Forsythe, David P (2009). Encyclopedia of Human Rights, Band 1 . Oxford, Großbritannien: Oxford University Press. p. 344. ISBN 9780195334029. Abgerufen am 17. Juni 2020 . Die rechtsextreme Nationale Befreiungsbewegung (MLN) unter der Führung von Mario Sandoval Alarcon wurde zu einem wichtigen politischen Akteur. Nach 1969 war es für die ersten Tötungen von Aktivisten und Regimegegnern durch Todesschwadronen verantwortlich.
  85. ^ a b Bartrop, Paul R.; Leonard Jacobs, Steven (2014). Moderner Völkermord: Die endgültige Sammlung von Ressourcen und Dokumenten . Santa Barbara, Kalifornien, USA: ABC-CLIO. p. 970. ISBN 9781610693646.
  86. ^ a b Levenson-Estrada, Deborah (Winter 2003). "Das Leben, das uns sterben lässt / Der Tod, der uns leben lässt: Dem Terrorismus in Guatemala-Stadt begegnen". Radical History Review . 2003 (85): 94–104. doi : 10.1215 / 01636545-2003-85-94 . S2CID 143353418 . 
  87. ^ a b Bonpane, Blase (12. Mai 2000). Guerillas des Friedens: Befreiungstheologie und die zentralamerikanische Revolution . iUniversum. S. 30–50. ISBN 978-0-595-00418-8.
  88. ^ Rothenburg, David, hrsg. (2012). Erinnerung an das Schweigen: Der Bericht der guatemaltekischen Wahrheitskommission . Palgrave Macmillan. S. 112–113. ISBN 978-1-137-01114-5.
  89. ^ a b c Grandin, Greg; Klein, Naomi (30. Juli 2011). Das letzte Kolonialmassaker: Lateinamerika im Kalten Krieg . University of Chicago Press. S. 87–89. ISBN 978-0-226-30690-2.
  90. ^ Batz, Giovanni (2013). "Militärischer Fraktionismus und Machtkonsolidierung im Guatemala der 1960er Jahre" . In Garrard-Burnett, Virginia; Lawrence, Mark Atwood; Moreno, Julia E. (Hrsg.). Jenseits des Adlerschattens: Neue Geschichten des Kalten Krieges in Lateinamerika . University of New Mexico Press. S. 64–65. ISBN 978-0-8263-5369-6.
  91. ^ Kenneth Janda, 'GUATEMALA: Das Parteiensystem 1950-1954 und 1953-1962' Archiviert am 27. September 2007 auf der Wayback Machine
  92. ^ Blum, William (2003). Hoffnung töten: Interventionen des US-Militärs und der CIA seit dem Zweiten Weltkrieg . Zed Bücher. pp.  233 -234. ISBN 978-1-84277-369-7.
  93. ^ Theroux, Paul (2014). Der alte patagonische Express . Houghton Mifflin Harcourt. S. 100–103. ISBN 978-0-547-52400-9.
  94. ^ Bonner, Raymond, Schwäche und Betrug :: US-Politik und El Salvador, New York Times Books, 1984, S.330
  95. ^ Arnson, Cynthia J. "Fenster zur Vergangenheit: Eine freigegebene Geschichte der Todesschwadronen in El Salvador" in Todesschwadronen in globaler Perspektive: Mord mit Verleugnung , Campbell und Brenner, Hrsg., 88
  96. ^ "El Salvador Todesschwadronen noch in Betrieb" . Banderasnews.com . Abgerufen am 13. November 2011 .
  97. ^ "Als eine Welle von Folter und Mord einen kleinen US-Verbündeten erschütterte, war die Wahrheit ein Opfer. -" . Die Baltimore Sonne . 11. Juni 1995 . Abgerufen am 13. November 2011 .
  98. ^ "Die USA bilden weiterhin honduranische Soldaten aus" . Republic Broadcasting Network. 21. Juli 2009. Aus dem Original am 23. Juli 2011 archiviert . Abgerufen am 3. August 2009 .
  99. ^ Imerman, Vicky; Heather Dean (2009). "Notorische Absolventen der Honduranischen Schule Amerikas" . Derechos Menschenrechte . Archiviert vom Original am 4. Dezember 2008 . Abgerufen am 3. August 2009 .
  100. ^ a b Holland, Clifton L. (Juni 2006). "Honduras - Menschenrechtsarbeiter verurteilen Bataillon 3–16 Teilnahme an der Regierung von Zelaya" (PDF) . Mesoamérica Institut für Zentralamerikastudien. Archiviert vom Original (PDF) am 20. Juli 2011 . Abgerufen am 3. August 2009 .
  101. ^ Hodge, James; Linda Cooper (14. Juli 2009). "Die USA bilden weiterhin honduranische Soldaten aus" . Nationaler katholischer Reporter . Archiviert vom Original am 1. August 2009 . Abgerufen am 5. August 2009 .
  102. ^ "Comunicado" (auf Spanisch). COFADEH . 3. Juli 2009 . Abgerufen am 5. August 2009 .
  103. ^ a b Goodman, Amy (31. Juli 2009). "Zelaya spricht" . Z Kommunikation . Archiviert vom Original am 24. Dezember 2013 . Abgerufen am 1. August 2009 .
  104. ^ Comité de Familiares de Detenidos Desaparecidos en Honduras (Februar 2007). "Hnd - Solicitan al Presidente Zelaya la destitución de integrantes del Batallón 3-16 nombrados en el Ministerio del Interior" . Nizkor. Archiviert vom Original am 24. September 2009 . Abgerufen am 7. August 2009 .
  105. ^ Leiva, Noe (2. August 2009). "No se avizora el fin de la Crisis hondureña" . El Nuevo Herald / AFP . Archiviert vom Original am 5. August 2009 . Abgerufen am 7. August 2009 .
  106. ^ Mejía, Lilian; Mauricio Pérez; Carlos Girón (18. Juli 2009). "Pobladores Exigen Nueva Ley De Minería: 71 Detenidos Y 12 Heridos En Batalla Campal" (auf Spanisch). MAC: Minen und Gemeinschaften. Archiviert vom Original am 17. September 2009 . Abgerufen am 7. August 2009 .
  107. ^ Hammett, Brian (1999). Eine kurze Geschichte Mexikos .
  108. ^ Smith, Benjamin T. (2009). Pistoleros und Volksbewegungen: Die Politik der Staatsbildung im postrevolutionären Oaxaca . Lincoln: University of Nebraska Press. p. 289 . ISBN 978-0-8032-2280-9.
  109. ^ a b "Sektoren der US-Rechten, die im Jahr 2011 aktiv waren" . Das öffentliche Auge . Politische Mitarbeiter . Abgerufen am 9. September 2019 .
  110. ^ Lipset & Raab, p. 116
  111. ^ Lipset & Raab, p. 125
  112. ^ Lipset & Raab, S. 138–39
  113. ^ Lipset & Raab, p. 152
  114. ^ Carlisle 2005 , p. 588.
  115. ^ Carlisle 2005 , p. 557.
  116. ^ "Untersuchung der souveränen Bürgerbewegung in der Obama-Ära" . Politik & Politik. Archiviert vom Original am 2. Mai 2014 . Abgerufen am 2. Mai 2014 .
  117. ^ "Souveräne Bürger: Eine wachsende innerstaatliche Bedrohung für die Strafverfolgung" . FBI . Abgerufen am 16. März 2019 .
  118. ^ Brown, Karina (10. Mai 2016). "Bundy Filing zeigt Absicht hinter der Übernahme von Flüchtlingen" . Pasadena, Kalifornien. Gerichtsnachrichtendienst . Abgerufen am 11. Mai 2016 .
  119. ^ Casey, Lissa; Arnold, Michael (9. Mai 2016). "Antrag des Angeklagten Ammon Bundy auf Ablehnung wegen mangelnder sachlicher Zuständigkeit" (PDF) . Abgerufen am 11. Mai 2016 .
  120. ^ Hermansson, Patrik; Lawrence, David; Mulhall, Joe; Murdoch, Simon (2020). Das internationale Alt-Recht: Faschismus für das 21. Jahrhundert? . London: Routledge. ISBN 978-0-429-62709-5.
  121. ^ Bhatt, Chetan (2020). "White Extinction: Metaphysische Elemente des zeitgenössischen westlichen Faschismus" . Theorie, Kultur & Gesellschaft . SAGE-Veröffentlichungen : 49. doi : 10.1177 / 0263276420925523 . ISSN 0263-2764 . Archiviert vom Original am 14. Februar 2021. 
  122. ^ Clemons, Steven (27. August 2006). "Der Aufstieg der japanischen Gedankenpolizei" . Die Washington Post .
  123. ^ Muneo Narusawa, "Abe Shinzo: Japans neuer Premierminister ein rechtsextremer Leugner der Geschichte" , The Asia-Pacific Journal, Band 11, Ausgabe 1, Nr. 1, 14. Januar 2013
  124. ^ The Economist of Britain am 5. Januar 2013. Zitiert in: William L. Brooks (2013), Wird die Geschichte Premierminister Shinzo Abe erneut stolpern lassen? Der Asahi Shimbun, 7. Mai 2013
  125. ^ Drago Hedl (10. November 2005). "Kroatiens Bereitschaft, faschistisches Erbe zu tolerieren, macht vielen Sorgen" . BCR Ausgabe 73 . IWPR. Archiviert vom Original am 16. November 2010 . Abgerufen am 30. November 2010 .
  126. ^ Andres Kasekamp "Die estnische Veteranenliga: Eine faschistische Bewegung?" Journal of Baltic Studies, Vol. 3, No. 24, No. 3 (Herbst 1993), S. 263-268
  127. ^ Andres Kasekamp «Die radikale Rechte in Estland zwischen den Kriegen» Palgrave USA (USA), 2003
  128. ^ Arnold Schulbach . Vabside elu keskvanglas. Vaba Maa, 6. April 1934, nr. 79, lk. 1.
  129. ^ Voldemar Pinn . Kahe mehe saatus: Johannes Vares, Hjalmar Mäe . Haapsalu, 1994.
  130. ^ Tanner, Jari (4. März 2019). "Rechtsextreme Gewinne in Estland haben nach Hinweisen auf eine EU-weite Abstimmung gesucht" . AP NEWS .
  131. ^ Silber, Tambur (10. August 2020). "Eine globale Neonazi-Organisation, angeführt von einem 13-jährigen estnischen Schüler" . Estnische Welt . Archiviert vom Original am 12. Mai 2020 . Abgerufen am 10. April 2020 .
  132. ^ "Grupuotė, kurios narys planavo išpuolį Lietuvoje: įtraukti siekiama net ir vaikus (Die Gruppe, deren Mitglied den Angriff in Litauen geplant hat: Auch Kinder werden in Beteiligung gesucht)" . Delfi (Webportal) . 26. Juni 2020. Aus dem Original vom 27. Juni 2020 archiviert . Abgerufen am 27. Juni 2020 .
  133. ^ "EKRE-Abgeordneter Ruuben Kaalep hat eine lange Geschichte neonazistischer Aktivitäten" . Eesti Rahvusringhääling . 10. Juli 2019. Aus dem Original vom 8. Mai 2020 archiviert . Abgerufen am 10. Juli 2019 .
  134. ^ "Wiesenthal Center kritisiert rechtsextremen Marsch zum estnischen Unabhängigkeitstag" . Simon Wiesenthal Center . 5. Oktober 2020.
  135. ^ "Nazi-Jäger: Nürnberger Marsch keine Möglichkeit, die Unabhängigkeit Estlands zu feiern" . Internationale Geschäftszeiten . 5. Oktober 2020.
  136. ^ Vares, Vesa & Uola, Mikko & Majander, Mikko: Kansanvalta koetuksella. Sarjassa Suomen eduskunta 100 vuotta, Osa 3. Helsinki: Edita, 2006.  ISBN 9513745430 Seite 248, 253 
  137. ^ Iltalehti Teema Historia: Lapuan liike, Alma Media, 2015, p. 34-35.
  138. ^ LJ Niinistö ; "Paavo Susitaival 1896-1993. Aktivismi elämänasenteena", 1998.
  139. ^ Jorma O. Tiainen (toim.): Vuosisatamme Kronikka , s. 668. Jyväskylä: Gummerus, 1987. ISBN 951-20-2893-X . 
  140. ^ Seitsemän vuotta uusnatsina Helsingin sanomat 17.10.2013
  141. ^ "Rechter Terrorismus und Militanz in den nordischen Ländern: Eine vergleichende Fallstudie" (PDF) . Zentrum für Extremismusforschung der Universität Oslo . Abgerufen am 5. November 2020 . Eine besonders schwere Episode ereignete sich 1997, als eine Gruppe von etwa 50 Skinheads somalische Jugendliche angriff, die im Vorort Kontula in Helsinki Fußball spielten. Die Gewalt hörte nicht auf, bevor die Polizei mit Warnschüssen begann und 22 Skinheads für den Angriff verurteilt wurden. Pekonen et al. Erwähnen Sie auch eine Reihe anderer gewalttätiger Ereignisse aus den 1990er Jahren, darunter zehn besonders schwerwiegende Ereignisse aus dem Jahr 1995 (nicht im RTV-Datensatz enthalten, da keine ausreichenden Ereignisdetails vorliegen): ein rassistischer Mord, ein von einem Skinhead erstochener Einwanderer, vier Angriffe auf Einwanderer Sprengstoff und weitere vier Einwanderer schwer geschlagen.
  142. ^ "Rechtsextreme Radikale, die eine sichtbarere Präsenz in Finnland suchen" . Finnische Rundfunkgesellschaft . Abgerufen am 1. Oktober 2017 .
  143. ^ "Die französische Nationalfront: Auf dem Weg zur Macht?" . Policy-network.net. 22. Januar 2015. Aus dem Original am 15. Februar 2018 archiviert . Abgerufen am 31. März 2015 .
  144. ^ John Lichfield (1. März 2015). "Aufstieg der französischen Rechten ganz rechts: Die Front National Party könnte bei den Kommunalwahlen in diesem Monat weitreichende Gewinne erzielen . " Unabhängig . London . Abgerufen am 31. März 2015 .
  145. ^ Davies, Peter (2012). Die nationale Front in Frankreich: Ideologie, Diskurs und Macht . Routledge. ISBN 978-1-134-72530-4.
  146. ^ Camus, Jean-Yves ; Lebourg, Nicolas (2017). Rechtsextreme Politik in Europa . Harvard University Press. ISBN 9780674971530.
  147. ^ "Jean-Marie Le Pen wurde erneut bestraft, weil er den Holocaust als 'Detail ' abgetan hatte " . Theguardian .
  148. ^ "Jean-Marie Le Pen Condamné für Anstiftung à la haine raciale" . itrone.fr.
  149. ^ a b c Wildman, Sarah. „Warum sehen Sie Hakenkreuze in Amerika , aber nicht Deutschland“ . Vox . Vox Media . Abgerufen am 2. Juni 2020 .
  150. ^ "Abschnitt 86a Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen" . Strafgesetzbuch (StGB) . Deutsches Rechtsarchiv.
  151. ^ Virchow, Fabian (2016), "PEGIDA: Die Entstehung und Essenz des nativistischen Protests in Dresden verstehen", Journal of Intercultural Studies , 37 (6): 541–555, doi : 10.1080 / 07256868.2016.1235026 , S2CID 151752919 
  152. ^ "PEGIDA in Deutschland" .
  153. ^ "Die Pegida-Bewegung und die deutsche politische Kultur: Bleibt der Rechtspopulismus hier?" .
  154. ^ a b c Payne, Stanley G (1995). Eine Geschichte des Faschismus, 1914–45 . University of Wisconsin Press. ISBN 0-299-14874-2.
  155. ^ a b Gert Sørensen, Robert Mallett. Internationaler Faschismus, 1919-45. London, England, Großbritannien; Portland, Oregon, USA: Frank Cass Publishers, 2002. S. 159.
  156. ^ a b Lee, Stephen J. 2000. Europäische Diktaturen, 1918-1945 Routledge; 2 Ausgabe (22. Juni 2000). ISBN 0415230462 . 
  157. ^ Mazower, Mark in Hitlers Griechenland: Die Erfahrung der Besatzung, 1941–44 , New Haven: Yale University Press, 2001, Seiten 22 und 145.
  158. ^ Martin Seckendorf; Günter Keber; ua; Bundesarchiv (Hrsg.): Die Okkupationspolitik des deutschen Faschismus in Jugoslawien, Griechenland, Albanien, Italien und Ungarn (1941–1945) Hüthig, Berlin 1992; Decker / Müller, Heidelberg 2000. Reihe: Europa unterm Hakenkreuz Band 6, ISBN 3-8226-1892-6 
  159. ^ Munoz, Antonio J. Die deutsche Geheimpolizei in Griechenland, 1941–44, Jefferson: MacFarland & Company, Inc., 2018, Seiten 95.
  160. ^ Kassimeris, Christos (2006). "Ursachen des griechischen Staatsstreichs von 1967". Demokratie und Sicherheit . 2 (1), 61–72.
  161. ^ "Clinton sagt, die USA bedauern die Hilfe für Junta im Kalten Krieg" . Los Angeles Times . 21. November 1999.
  162. ^ Wodak, Ruth (2015), Die Politik der Angst: Was rechtspopulistische Diskurse bedeuten , Salbei. Das Neonazi-Profil von Golden Dawn ist jedoch in der Symbolik der Partei deutlich sichtbar. Die Flagge ähnelt einem Hakenkreuz, den Begrüßungen der Nazis und dem Gesang von 'Blood and Honor', das seine fremdenfeindliche und rassistische Ideologie verkörpert.
  163. ^ Vasilopoulou; Halikiopoulou (2015), die "nationalistische Lösung" der Goldenen Morgenröte, p. 32, Der extremistische Charakter der Goldenen Morgenröte, ihre neonazistischen Prinzipien, Rassismus und Ultranationalismus sowie ihre Gewalt machen die Partei zu einem am wenigsten wahrscheinlichen Erfolgsfall [...].
  164. ^ Dalakoglou, Dimitris (2013), "Neonazismus und Neoliberalismus: Einige Kommentare zur Gewalt in Athen zur Zeit der Krise" , WorkingUSA: The Journal of Labour and Society , 16 (16 (2): 283–292, doi : 10.1111 / wusa.12044
  165. ^ Miliopoulos, Lazaros (2011), "Extremismus in Griechenland", Extremismus in den EU-Staaten , VS Verlag, p. 154, doi : 10.1007 / 978-3-531-92746-6_9 , ISBN 978-3-531-17065-7, ... mit der seit 1993 als Partei-Verantwortlichen offen neonationalsozialistische Gruppierung Goldene Mörgenröte (Chryssi Avgí , Χρυσή Αυγή) kooperiert ... [... kooperierte mit der offen neonationalistischen Gruppe Golden Dawn (Chryssi Avgí , Χρυσή Αυγή) die seit 1993 als Partei anerkannt ist ...]
  166. ^ Davies, Peter; Jackson, Paul (2008), Die äußerste Rechte in Europa: Eine Enzyklopädie , Greenwood World Press, p. 173
  167. ^ Altsech, Moses (August 2004), "Antisemitismus in Griechenland: Eingebettet in die Gesellschaft", Post-Holocaust und Antisemitismus (23): 12, Am 12. März 2004 Chrysi Avghi (Golden Dawn), die neue Wochenzeitung der Neonazi-Organisation mit diesem Namen zitierte eine andere Umfrage, die ergab, dass der Prozentsatz der Griechen, die Einwanderer ungünstig sehen, 89 Prozent beträgt.
  168. ^ Explosion im griechischen Neonazi-Büro , CNN, 19. März 2010, archiviert vom Original am 8. März 2012 , abgerufen am 2. Februar 2012
  169. ^ Dalakoglou, Dimitris (2012), "Beyond Spontaneity" (PDF) , CITY , 16 (5): 535–545, doi : 10.1080 / 13604813.2012.720760 , hdl : 1871.1 / a5f5f3bf-372b-4e1f-8d76-cbe25382a4d0 , S2CID 143686910  
  170. ^ Donadio, Rachel; Kitsantonis, Niki (6. Mai 2012), "Griechische Wähler bestrafen zwei Hauptparteien für den wirtschaftlichen Zusammenbruch" , The New York Times
  171. ^ Smith, Helena (21. September 2019). "Nach Mord, Defekten und Wahlniederlage geht die Sonne auf die Goldene Morgenröte Griechenlands unter" . Der Beobachter . ISSN 0029-7712 . Abgerufen am 22. September 2019 . 
  172. ^ Smith, Helena (16. Dezember 2011), "Der Aufstieg der griechischen Rechten weckt die Befürchtung weiterer Turbulenzen" , The Guardian , London
  173. ^ Dalakoglou, Dimitris (2012), "Jenseits der Spontaneität: Krise, Gewalt und kollektives Handeln in Athen" (PDF) , CITY , 16 (5): 535–545, doi : 10.1080 / 13604813.2012.720760 , hdl : 1871.1 / a5f5f3bf- 372b-4e1f-8d76-cbe25382a4d0 , S2CID 143686910 , Die Verwendung der Begriffe Rechtsextrem, Neonazi und Faschist als Synonym ist absichtlich. Historisch gesehen wurden die Begriffe in Griechenland alternativ in Bezug auf die parastaatlichen Apparate verwendet, aber nicht nur. (S. 542)  
  174. ^ Xenakis, Sappho (2012), "Eine neue Morgendämmerung? Veränderung und Kontinuität politischer Gewalt in Griechenland", Terrorismus und politische Gewalt , 24 (3): 437–64, doi : 10.1080 / 09546553.2011.633133 , S2CID 145624655 , .. Nikolaos Michaloliakos, der Anfang der 1980er Jahre die faschistische rechtsextreme Partei Chrysi Avgi ("Golden Dawn") gründete. 
  175. ^ Kravva, Vasiliki (2003), "Die Konstruktion des Andersseins im modernen Griechenland", Die Ethik der Anthropologie: Debatten und Dilemmata , Routledge, p. 169, Zum Beispiel zerstörten Mitglieder von Chryssi Avgi , der am weitesten verbreiteten faschistischen Organisation in Griechenland, im Sommer 2000 einen Teil des dritten Friedhofs in Athen ...
  176. ^ Gemenis, Kostas; Nezi, Roula (Januar 2012), Expertenumfrage 2011 zu politischen Parteien in Griechenland (PDF) , Universität Twente , S. 22 . 4, Interessanterweise scheint die Platzierung der rechtsextremen Chrysi Avyi nicht von dieser Tendenz beeinflusst zu werden, obwohl dies eher mit der mangelnden Varianz der Daten zu tun hat (32 von 33 Experten haben die Partei auf 10 gesetzt).
  177. ^ Repoussi, Maria (2009), "Kämpfe um die nationale Vergangenheit der Griechen: Die Kontroverse um das griechische Geschichtsbuch 2006–2007" (PDF) , Geschichte für Heute. Zeitschrift für Historisch-politische Bildung (1): 5
  178. ^ Grumke, Thomas (2003), "Die transatlantische Dimension des Rechtsextremismus", Human Rights Review , 4 (4): 56–72, doi : 10.1007 / s12142-003-1021-x , S2CID 145203309 , Am 24. Oktober 1998 war die griechische rechtsextremistische Organisation Chrisi Avgi ("Golden Dawn") Gastgeber des "5. Europäischen Jugendkongresses" in Thessaloniki. 
  179. ^ Xypolia, Ilia (Juni 2012). "Der Aufstieg des Neonazismus ist nicht zu unterschätzen" (PDF) . GPSG-Broschüre: Erste Gedanken zur Wahl am 17. Juni 2012 in Griechenland : 26 . Abgerufen am 4. März 2013 .
  180. ^ Henley, Jon; Davies, Lizzy (18. Juni 2012). "Griechenlands rechtsextreme Golden Dawn-Partei behält den Stimmenanteil" . Der Wächter . London . Abgerufen am 25. Juni 2012 .
  181. ^ "Griechischer antifaschistischer Rapper von 'Neonazi' Golden Dawn ermordet" . Der Unabhängige . 18. September 2013.
  182. ^ "Anführer der Goldenen Morgenröte vor griechischem Strafverfahren inhaftiert" . Der Wächter . 3. Oktober 2013 . Abgerufen am 2. November 2013 .
  183. ^ Smith, Helena (7. Mai 2015). „Golden Dawn Führer trial bis nächste Woche vertagt“ . Der Wächter . Abgerufen am 17. Juni 2015 .
  184. ^ "Neofaschistische Golden Dawn-Partei stürzt aus dem griechischen Parlament ab" . www.aljazeera.com . Abgerufen am 3. April 2020 .
  185. ^ "Poll: 9 von 10 wird Ostern zu Hause feiern - die Lücke für ND gegen SYRIZA wächst (Originaltitel: Δημοσκόπηση: 9 στους 10 θα κάνουν Πάσχα στο σπίτι - Μεγαλώνει η ψαλίδα υπέρ ΝΔ έναντι ΣΥΡΙΖΑ)" . Nach Vima . 15. April 2020 . Abgerufen am 18. April 2020 .
  186. ^ Dunn, Seamus; Fraser, TG (1996). Europa und ethnische Zugehörigkeit: Der Erste Weltkrieg und zeitgenössische ethnische Konflikte . Abingdon-on-Thames, England, Großbritannien: Routledge. p. 97. ISBN 9780415119962.
  187. ^ "Ungarns Jobbik gräbt ganz rechts vorbei, um Orban 2018 herauszufordern" . Reuters . 11. Januar 2017 . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  188. ^ "Manifest über die Richtlinien für eine zukünftige Jobbik-geführte Regierung" . jobbik.com . 4. Oktober 2017 . Abgerufen am 18. Oktober 2017 .
  189. ^ Jobbik unterzeichnet Abkommen mit anderen europäischen nationalistischen Gruppen , MTI , 26. Oktober 2009, archiviert vom Original am 10. August 2011 , abgerufen am 13. November 2009 , Ungarns radikal nationalistische Jobbik-Partei unterzeichnete ein Abkommen mit vier internationalen Parteien zur Gründung der Allianz der europäischen Nationalisten Bewegungen, sagte Jobbik stellvertretender Vorsitzender Andras Balczo am Samstag.
  190. ^ "Jobbik ist zuversichtlich, den EP-Sitz zu gewinnen, sagt Parteivorsitzender" . politik.hu (Quelle: MTI ). 13. Mai 2009. Aus dem Original am 10. August 2011 archiviert . Abgerufen am 17. August 2009 . Jobbik beschreibt sich selbst als „eine prinzipielle, konservative und radikal patriotische christliche Partei. Ihr Hauptzweck ist der Schutz der ungarischen Werte und Interessen. “
  191. ^ Paterson, Tony (7. April 2014). "Ungarn-Wahl: Bedenken als Neonazi-Jobbik-Partei gewinnen 20% der Stimmen" . The Independent (UK) . Abgerufen am 18. Februar 2017 .
  192. ^ Ignazi 2003 , p. 51.
  193. ^ a b c Mantesso, Sean (26. Mai 2019). "Der Geist von Benito Mussolini hält an, als die rechtsextreme Popularität in Italien zunimmt" . ABC News . Australian Broadcasting Corporation . Abgerufen am 26. Mai 2019 .
  194. ^ Tom Kington, "Italiens Faschisten bleiben Mussolinis Ideologie treu ", The Guardian (6. November 2011). Abgerufen am 14. Dezember 2013.
  195. ^ Paolo Berizzi (21. Juni 2017). "Saluti romani e un tocco di glamour ecco la nuova strategia di CasaPound" . la Repubblica .
  196. ^ Eleonora Vio, "Arrivano i Nazi-Pop" , dagospia.com, 26. Juli 2016.
  197. ^ Somerville, Ewan (22. Juli 2019). "Italiens populistische Regierung wird weiterhin Flüchtlingsrettungsboote abweisen, wenn sie das europäische Krisentreffen boykottieren" . Der Unabhängige . Abgerufen am 9. September 2019 .
  198. ^ Werner Warmbrunn (1963). Die Niederländer unter deutscher Besatzung, 1940-1945 . Stanford UP. S. 5–7. ISBN 9780804701525.
  199. ^ Croes, Marnix (Winter 2006). „Der Holocaust in den Niederlanden und die Rate des jüdischen Überlebens '(PDF) . Holocaust- und Völkermordstudien . Forschungs- und Dokumentationszentrum des niederländischen Justizministeriums. 20 (3): 474–499. doi : 10.1093 / hgs / dcl022 . S2CID 37573804 .  
  200. ^ Staal, Herman; Stokmans, Derk (12. Mai 2009). "Die Wichtigkeit, Wilders nicht zu umwerben" . NRC Handelsblad . Den Haag . Abgerufen am 28. Dezember 2010 .
  201. ^ Mudde, Cas (2003). Die Ideologie der extremen Rechten . Manchester: Manchester University Press. S. 118–122. ISBN 0-7190-6446-5.
  202. ^ Mudde, Cas (2003). Die Ideologie der extremen Rechten . Manchester University Press. ISBN 978-0-7190-6446-3.
  203. ^ Scimone, Frank (8. September 2009). "Press Review Dienstag, 8. September 2009" . Radio Niederlande weltweit . Archiviert vom Original am 7. Juni 2011 . Abgerufen am 28. Dezember 2010 .
  204. ^ Liang (2007), p. 265f.
  205. ^ Suall et al., The Skinhead International (1995), p. 1.
  206. ^ Powstało stowarzyszenie Endecja z udziałem posłów Kukiza Archiviert am 28. März 2017 auf der Wayback Machine rp.pl, 19. Mai 2016.
  207. ^ Noack, Rick (13. November 2017). "Wie Polen zu einem Nährboden für die äußerste Rechte Europas wurde" . Washington Post . Archiviert vom Original am 13. November 2017 . Abgerufen am 13. November 2017 .
  208. ^ Verbeeck, Georgi; Hausleitner, Mariana (2011). "Kulturelles Gedächtnis und rechtliche Reaktionen: Holocaust-Leugnung in Belgien und Rumänien". Angesichts der Katastrophe: Juden und Nichtjuden in Europa während des Zweiten Weltkriegs . Berg. p. 238. ISBN 9781845208257.
  209. ^ Shafir, Michael (2004). "Erinnerungen, Denkmäler und Mitgliedschaft: Rumänischer utilitärer Antisemitismus und Marschall Antonescu". Rumänien Seit 1989: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft . Lexington Bücher. p. 71. ISBN 9780739105924.
  210. ^ Cinpoeș, Radu (Oktober 2012). "Die extreme Rechte im heutigen Rumänien" . Friedrich-Ebert-Stiftung. p. 5. ISBN 978-3-86498-334-4 . Abgerufen am 30. Juni 2020. 
  211. ^ Michael Minkenberg (15. April 2014). Historisches Erbe und die radikale Rechte in Mittel- und Osteuropa nach dem Kalten Krieg . Columbia University Press. p. 192. ISBN 978-3-8382-6124-9.
  212. ^ "Nacionalni stroj" pred sudom , BBC Serbian.com, 9. Januar 2006
  213. ^ "Tempirane bombe mržnje" . Nowosti (auf Kroatisch) (633). 4. Februar 2012 . Abgerufen am 6. Februar 2012 .
  214. ^ Powell, David (2004). Britische Politik, 1910-35 - Die Krise des Parteiensystems . Routledge. ISBN 9780415351065.
  215. ^ Walker, Martin (1977). Die nationale Front . Glasgow: Fontana. S. 28–29. ISBN 0006348246.
  216. ^ Barberis, Peter; McHugh, John; Tyldesley, Mike (2000). Enzyklopädie britischer und irischer politischer Organisationen: Parteien, Gruppen und Bewegungen des 20. Jahrhunderts . New York: Continuum International Publishing Group. p. 177. ISBN 0826458149.
  217. ^ Severs, George J. (2017). "Die 'widerwärtige mobilisierte Minderheit': Homophobie und Homohysterie in der britischen Nationalpartei, 1982-1999" (PDF) . Geschlecht und Bildung . 29 (2): 165–181. doi : 10.1080 / 09540253.2016.1274384 . S2CID 216643653 .  
  218. ^ "Harold Macmillans Rede" Winde des Wandels ": Eine Fallstudie in der Rhetorik des politischen Wandels" .
  219. ^ Goodrick-Clarke, Nicholas. Schwarze Sonne: Arische Kulte, esoterischer Nationalsozialismus und Identitätspolitik . NYU Press, 2003. S.45.
  220. ^ McDonald, Henry (2. Juli 2000). "Englische Faschisten schließen sich Loyalisten in Drumcree an" . London: Der Beobachter . Abgerufen am 30. Dezember 2010 .
  221. ^ Goodrick-Clarke, S. 40–41.
  222. ^ Wood, Ian S. Verbrechen der Loyalität: Eine Geschichte der UDA . Edinburgh University Press, 2006. S. 339–40.
  223. ^ "Rassistischer Krieg der loyalistischen Straßenbanden" . The Guardian , 10. Januar 2004. Abgerufen am 21. Oktober 2012.
  224. ^ "BNP-Richtlinien" . Archiviert vom Original am 4. Februar 2006 . Abgerufen am 29. Januar 2006 .
  225. ^ "BBC News: BNP-Führer von Rassenhass befreit" . 10. November 2006 . Abgerufen am 4. Januar 2010 .
  226. ^ "New Guard Movement, 1931–35" . National Archives of Australia . Australische Bundesregierung . Abgerufen am 24. April 2019 .
  227. ^ "Australia First Movement - Fact Sheet 28" .
  228. ^ "Australia First Movement" . Fundgrube. 20. Juni 1944 . Abgerufen am 9. Februar 2015 .
  229. ^ Henderson, Peter (November 2005). "Frank Browne und die Neonazis". Arbeitsgeschichte (89): 73–86. doi : 10.2307 / 27516076 . JSTOR 27516076 . 
  230. ^ West, Andrew (29. Februar 2004). "Keine Entschuldigung für die Politik von White Australia" . Der Sydney Morning Herald . Abgerufen am 4. Februar 2013 .
  231. ^ Greason, David (1994), ich war ein Teenager-Faschist, S. 283.284.289 , McPhee Gribble
  232. ^ Smee, Ben (4. Mai 2019). " ' Ziemlich beängstigend': Der rechtsextreme Rand des Wahlkampfs mobilisiert" . Der Wächter . Abgerufen am 4. Mai 2019 .
  233. ^ Neems, Jeff (6. Mai 2009). "Der Umzug des ehemaligen Führers könnte die Nationale Front ärgern" . Waikato Times . Archiviert vom Original am 10. September 2012 . Abgerufen am 30. Oktober 2011 .
  234. ^ "Zwei Gruppen stehen auseinander, um sich im Parlament zu versammeln" . Der neuseeländische Herold . NZPA . 23. Oktober 2004 . Abgerufen am 30. Oktober 2011 .
  235. ^ Nachtigall, Melissa (28. Oktober 2017). "Zusammenstöße außerhalb des Parlaments, als Demonstranten vor der Nationalen Front stehen" . Der neuseeländische Herold . Abgerufen am 28. Oktober 2017 .
  236. ^ Daalder, Mike (10. August 2019). "Weiße Supremacisten sind immer noch in Neuseeland aktiv" . Newsroom . Abgerufen am 30. April 2020 .
  237. ^ Brettkelly, Sharon (29. April 2019). "Alt-rechts: Untergrund - vorerst" . Newsroom . Abgerufen am 30. April 2020 .
  238. ^ "Noch eine Umfrage, noch ein möglicher Coup" . Sydney Morning Herald . Fairfax . Abgerufen am 21. Juli 2020 . Als Viliame Savu, Vorsitzender der rechtsextremen nationalistischen Tako Lavo-Partei, sagte, das Land würde keinen "Ausländer" tolerieren, was bedeutet, dass Chaudhry als Premierminister Bainimarama ihm mit Verhaftung drohte. Qarase sagte diese Woche, dass Chaudhry, wenn er an die Macht zurückkehren würde, einen weiteren Staatsstreich für wahrscheinlich hielt. Bainimaramas Antwort war, Qarase zusammen mit seinem Parteidirektor Jale Baba mit Verhaftung wegen Anstiftung zu Gewalt zu drohen.
  239. ^ Michael Field (28. April 2009). "Fidschi-Putschist in Gewahrsam" . Zeug . Abgerufen am 15. Februar 2013 .
  240. ^ Michael Field (16. Januar 2013). "Das Fidschi-Regime geht gegen politische Parteien vor" . Zeug . Abgerufen am 28. Januar 2013 .
  241. ^ "Nur zwei Fidschi-Parteien beantragen die Wahlregistrierung" . Radio Australien. 15. Februar 2013 . Abgerufen am 15. Februar 2013 .
  242. ^ Quellen, die Stormfront als Neonazi-Website betrachten, sind:
    • Kim, TK (Sommer 2005). "Elektronischer Sturm - Sturmfront wächst eine blühende Neonazi-Gemeinschaft" . Geheimdienstbericht . Southern Poverty Law Center (118). Archiviert vom Original am 21. Mai 2006 . Abgerufen am 30. Dezember 2008 .
    • Kaplan, Jeffrey; Lööw, Heléne, Hrsg. (2002). Das kultische Milieu: Oppositionelle Subkulturen im Zeitalter der Globalisierung . Rowman Altamira. p. 224. ISBN 978-0-7591-0204-0. Außerdem enthalten Webseiten wie ... 'Stormfront' ... neben rassistischen, antisemitischen und neonazistischen Nachrichten und Illustrationen Links ...
    • Friedman, James, ed. (2002). Reality Squared: Televisueller Diskurs über das Reale . Rutgers University Press. p. 163 . ISBN 978-0-8135-2989-9. Stormfront bietet seinen Zuschauern ... einen Gemischtwarenladen mit Ku Klux Klan (KKK) und neonazistischer Literatur und Musik ...
    • Katel, Peter (2010). "Hassgruppen: Ist der Extremismus in den Vereinigten Staaten auf dem Vormarsch?" In CQ Researcher (Hrsg.). Fragen des Terrorismus und der inneren Sicherheit (2. Aufl.). SAGE-Veröffentlichungen. p. 79. ISBN 978-1-4129-9201-5. ... ein Webpost von Poplawski vom 13. März auf der Neonazi-Website Stormfront.
    • Moulitsas, Markos (2010). Amerikanische Taliban: Wie Krieg, Sex, Sünde und Macht Dschihadisten und die radikale Rechte verbinden . Polipoint Press. p. 56 . ISBN 978-1-936227-02-0. Poplawski war in weißen Supremacist- und Neonazi-Stormfront-Internetforen aktiv.
    • Martin, Andrew; Petro, Patrice, Hrsg. (2006). Globale Sicherheit neu denken: Medien, Populärkultur und der "Krieg gegen den Terror" . Rutgers University Press. p. 174. ISBN 978-0-8135-3830-3. ... 9/11 Internet-Chatroom-Diskussionen, einschließlich radikaler Hassgruppenseiten wie der Neonazi Stormfront.org.
    • Gorenfeld, John (2008). Bad Moon Rising: Wie Reverend Moon die Washington Times schuf, das religiöse Recht verführte und ein amerikanisches Königreich aufbaute . Polipoint Press. p. 68 . ISBN 978-0-9794822-3-6. Sie hat sogar auf der Neonazi-Website Stormfront geschrieben und sich gemeinsam mit Peter Jacksons Verfilmung beschäftigt.
  243. ^ Hern, Alex. "Stormfront: 'Mordhauptstadt des Internets' nach Bürgerrechtsaktion offline geschaltet" . Der Wächter . Der Wächter . Abgerufen am 15. Juni 2020 .
  244. ^ Sturmfront abgebaut:
    • "Die älteste Neonazi-Website der Welt, Stormfront, wurde geschlossen" . Der Telegraph . Associated Press . 29. August 2017. Aus dem Original am 29. August 2017 archiviert .
    • Hern, Alex (29. August 2017). "Stormfront: 'Mordhauptstadt des Internets' nach Bürgerrechtsaktion offline geschaltet" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 21. September 2017.
  245. ^ a b Wilson, Jason (7. November 2019). "Leckagen von Neonazi-Standorten könnten Hunderte von Extremisten weltweit identifizieren" . Der Wächter .
  246. ^ "Der Kapitän des ICE-Internierungslagers war auf einer Neonazi-Website und wollte eine weiße nationalistische Gruppe gründen" . Vice News . 15. Juni 2020.
  247. ^ Poulter, James (12. März 2018). "Das obskure Neonazi-Forum in Verbindung mit einer Welle des Terrors" . Vice .
  248. ^ Ross, Alexander Reid ; Bevensee, Emmi (19. Dezember 2019). "Transnationaler weißer Terror: Aufdeckung von Atomwaffen und den Netzwerken des Eisernen Marsches" . Bellingcat .
  249. ^ a b Aubrey, Stefan M. (2004). Die neue Dimension des internationalen Terrorismus . Zürich: vdf Hochschulverlag AG. p. 45. ISBN 3-7281-2949-6 . 
  250. ^ a b c Moghadam, Assaf. Die Wurzeln des Terrorismus . S. 57–58. New York: Infobase Publishing, 2006. ISBN 0-7910-8307-1 . 

Literaturverzeichnis

  • Bar-On, Tamir (2016). Wo sind all die Faschisten geblieben? . Routledge. ISBN 9781351873130.
  • Camus, Jean-Yves ; Lebourg, Nicolas (2017). Rechtsextreme Politik in Europa . Harvard University Press. ISBN 9780674971530.
  • Carlisle, Rodney P. (2005). Die Enzyklopädie der Politik: Die Linke und die Rechte, Band 2: Die Rechte . Sage Publications.
  • Davies, Peter J.; Lynch, Derek (2002). Der Routledge-Begleiter zum Faschismus und zur äußersten Rechten . Routledge. ISBN 978-0-415-21495-7.
  • Hainsworth, Paul (2000). Die Politik der extremen Rechten: Vom Rand zum Mainstream . Pinter.
  • Hilliard, Robert L.; Keith, Michael C. (1999). Wellen des Rancors: Einstellen der radikalen Rechten . Armonk, New York: ME Sharpe Inc.
  • Ignazi, Piero (2003). Rechtsextreme Parteien in Westeuropa . Oxford University Press. ISBN 9780198293255.
  • Merkl, Peter H.; Weinberg, Leonard (2003). Rechtsextremismus im 21. Jahrhundert . Frank Cass Verlag. ISBN 9780714651828.
  • Mudde, Cas (2002). Die Ideologie der extremen Rechten . Manchester University Press. ISBN 978-0-7190-6446-3.
  • Mudde, Cas (2019). Ganz rechts heute . John Wiley & Sons. ISBN 978-1-5095-3685-6.
  • Parsons, Craig; Smeedling, Timothy M. (2006). Einwanderung und die Transformation Europas . Cambridge University Press. ISBN 9781139458801.
  • Woshinsky, Oliver H. (2008). Politik erklären: Kultur, Institutionen und politisches Verhalten . Routledge. ISBN 9781135901349.
  • Edgren, Torsten & Manninen, Merja & Ukkonen, Jari (2003). Eepos, Suomen Historiker käsikirja . WSOY. ISBN 951-0-27651-0.CS1 maint: multiple names: authors list (link)

Anmerkungen

  1. ^ Mudde 2002 , p. 12: "Einfach ausgedrückt, der Unterschied zwischen Radikalismus und Extremismus besteht darin, dass ersterer verfassungswidrig ist, während letzterer verfassungsfeindlich verfassungsfeindlich ist. Dieser Unterschied ist für die beteiligten politischen Parteien von äußerster praktischer Bedeutung , da extremistische Parteien vom Verfassungsschutz (Bund und Länder) ausgiebig überwacht werdenund sogar verboten werden können, während radikale Parteien von dieser Kontrolle frei sind. "
  2. ^ Mudde 2002 , p. 13: "Insgesamt unterscheiden sich die meisten Definitionen des (was auch immer) Populismus inhaltlich nicht so sehr von den Definitionen des Rechtsextremismus. [...] Wenn die gesamte Bandbreite der verschiedenen Begriffe und Definitionen, die auf diesem Gebiet verwendet werden, untersucht wird Es gibt bemerkenswerte Ähnlichkeiten, wobei die verschiedenen Begriffe oft synonym und ohne klare Absicht verwendet werden. Nur wenige Autoren, insbesondere diejenigen, die innerhalb der extremistisch-theoretischen Tradition arbeiten, unterscheiden klar zwischen den verschiedenen Begriffen. "
  3. ^ Mudde 2002 , p. 13: "Die amerikanische radikale Rechte bezeichnet eine" alte Schule des Nativismus, des Populismus und der Feindseligkeit gegenüber der Zentralregierung, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer Kombination aus Ultranationalismus und Antikommunismus, christlichem Fundamentalismus und militaristischer Ausrichtung entwickelt haben soll und Anti-Alien-Gefühl. "

Weiterführende Literatur

  • Arzheimer , Kai . "Die rechtsextreme Bibliographie (Online-Referenzdatenbank)" . Abgerufen am 29. März 2014 .
  • Kundnani, A. Blinder Fleck? Sicherheitserzählungen und rechtsextreme Gewalt in Europa (Internationales Zentrum für Terrorismusbekämpfung - Den Haag, 2012)