Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Frankreich nationale Fußballmannschaft ( Französisch : Équipe de France de football ) vertritt Frankreich in internationalen Männer Fußball und wird durch die kontrollierte Französisch Fußballverband , auch bekannt als FFF oder in Französisch : Fédération française de football . Die Farben des Teams sind blau, weiß und rot, und der Coq Gaulois ist sein Symbol. Frankreich ist umgangssprachlich als Les Bleus (The Blues) bekannt. Sie sind die amtierenden Weltmeister, nachdem sie 2018 das letzte Weltcup-Finale gewonnen haben .

Frankreich spielt seine Heimspiele im Stade de France in Saint-Denis , Île-de-France , und sein Manager ist Didier Deschamps . Sie haben zwei FIFA-Weltmeisterschaften , zwei UEFA-Europameisterschaften , zwei FIFA Konföderationen-Pokale und ein olympisches Turnier gewonnen . Frankreich erlebte einen großen Teil seines Erfolgs in vier großen Epochen: in den 1950er, 1980er, späten 1990er / frühen 2000er und Mitte / späten 2010er Jahren, was zu zahlreichen bedeutenden Auszeichnungen führte. Frankreich war eine der vier europäischen Mannschaften, die 1930 an der Eröffnungs-Weltmeisterschaft teilnahmen , obwohl sie in der Qualifikationsphase ausgeschieden warenSechsmal ist eine von nur zwei Mannschaften, die in jedem WM-Zyklus gespielt haben, die andere ist Brasilien .

1958 belegte das Team unter der Führung von Raymond Kopa und Just Fontaine bei der FIFA-Weltmeisterschaft den dritten Platz . Frankreich gewann 1984 unter der Führung von Ballon d'Or- Sieger Michel Platini die UEFA Euro 1984 . Frankreich erreichte jedoch erst ab den 1990er Jahren mit der Gründung von INF Clairefontaine seinen Höhepunkt . Unter der Führung von Didier Deschamps und dreimalige FIFA - Weltfußballer des Jahres Zinedine Zidane gewann Frankreich die FIFA - Weltmeisterschaft in 1998 . Zwei Jahre später triumphierte die Mannschaft bei der UEFA Euro 2000 . Frankreich gewann den FIFA Konföderationen-Pokalin den Jahren 2001 und 2003 und erreichte das Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 , das es im Elfmeterschießen gegen Italien mit 5: 3 verlor . Das Team erreichte auch das Finale der UEFA Euro 2016 , wo es in der Verlängerung 1: 0 gegen Portugal verlor . Frankreich gewann die FIFA-Weltmeisterschaft 2018 und besiegte Kroatien im Endspiel am 15. Juli 2018 mit 4: 2. Dies war das zweite Mal, dass es das Turnier gewann, nachdem es es 1998 auf heimischem Boden gewonnen hatte.

Frankreich war die erste Nationalmannschaft , die nach dem Sieg im Konföderationen-Pokal 2001 die drei wichtigsten von der FIFA anerkannten Herrentitel gewann : die Weltmeisterschaft, den Konföderationen-Pokal und das olympische Turnier. Der inzwischen aufgelöste Konföderationen-Pokal begann 1992. Vorher Uruguay und Italien hatten in den 1920er und 1930er Jahren sowohl das olympische Turnier als auch die Weltmeisterschaft gewonnen. England und Deutschland hatten ebenfalls beide Turniere gewonnen; obwohl England als Großbritannien bei den Olympischen Spielen antritt und Ostdeutschland 1976 das olympische Turnier gewann. Seit 2001 Argentinien (nach den Olympischen Spielen 2004 ) und Brasilien (nach den Olympischen Spielen 2016)) sind die beiden anderen Nationalmannschaften, die diese drei Titel gewonnen haben. Zusammen mit Deutschland, Italien und Uruguay haben sie auch ihre jeweilige Kontinentalmeisterschaft gewonnen ( Copa América für Argentinien, Brasilien und Uruguay sowie UEFA-Europameisterschaft für Frankreich, Deutschland und Italien). [3] [4]

Geschichte [ bearbeiten ]

Frankreich Nationalmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen 1920

Die französische Fußballnationalmannschaft wurde 1904 zur Zeit der Gründung der FIFA am 21. Mai 1904 gegründet und bestritt am 1. Mai 1904 ihr erstes offizielles Länderspiel gegen Belgien in Brüssel , das mit einem 3: 3-Unentschieden endete. [5] Im folgenden Jahr, am 12. Februar 1905, bestritt Frankreich sein erstes Heimspiel gegen die Schweiz . Das Match wurde im Parc des Princes vor 500 Fans ausgetragen. Frankreich gewann das Spiel 1: 0 mit dem einzigen Tor von Gaston Cyprès . Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen der FIFA und der Union des Sociétés Françaises de Sports Athlétiques(USFSA), die Sportunion des Landes , kämpfte Frankreich darum, eine Identität zu etablieren. Am 9. Mai 1908 entschied das französische Interfederal Committee (CFI), eine Konkurrenzorganisation der USFSA, dass die FIFA nun für die Auftritte des Vereins bei den bevorstehenden Olympischen Spielen und nicht für die USFSA verantwortlich sein würde. 1919 verwandelte sich das CFI in den französischen Fußballverband (FFF). 1921 fusionierte die USFSA schließlich mit der FFF.

Im Juli 1930 trat Frankreich bei der ersten FIFA-Weltmeisterschaft in Uruguay an. In ihrem ersten WM-Spiel besiegte Frankreich Mexiko im Estadio Pocitos in Montevideo mit 4 : 1 . Lucien Laurent wurde in diesem Spiel bemerkenswert, als er nicht nur Frankreichs erstes WM-Tor erzielte, sondern auch das erste Tor in der WM-Geschichte. Umgekehrt war Frankreich auch die erste Mannschaft, die in einem Spiel kein Tor erzielte, nachdem sie gegen Argentinien, den Gegner der Gruppenphase, 1: 0 verloren hatte . Eine weitere Niederlage gegen Chile führte dazu, dass sich die Mannschaft in der Gruppenphase verabschiedete. Im folgenden Jahr wurde erstmals ein schwarzer Spieler in die Nationalmannschaft gewählt. Raoul Diagne, der senegalesischer Abstammung war, verdient seine erste Kappe am 15. Februar in einer 2-1 Niederlage gegen die Tschechoslowakei . Diagne spielte später mit der Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 1938 zusammen mit Larbi Benbarek , der einer der ersten Spieler nordafrikanischer Herkunft war, der für die Nationalmannschaft spielte. Bei der Weltmeisterschaft 1934 musste Frankreich in der Eröffnungsrunde ausscheiden und verlor 3: 2 gegen Österreich . Bei der Rückkehr des Teams nach Paris wurden sie von über 4.000 Anhängern als Helden begrüßt. Frankreich war Gastgeber der Weltmeisterschaft 1938 und erreichte das Viertelfinale, verlor 3-1 gegen Titelverteidiger Italien .

In den 1950er Jahren überreichte Frankreich seine erste Goldene Generation, die sich aus Spielern wie Just Fontaine , Raymond Kopa , Jean Vincent , Robert Jonquet , Maryan Wisnieski , Thadée Cisowski und Armand Penverne zusammensetzte . Bei der Weltmeisterschaft 1958 erreichte Frankreich das Halbfinale und verlor gegen Brasilien . Im Spiel um den dritten Platz besiegte Frankreich Westdeutschland mit 6: 3, wobei Fontaine vier Tore erzielte, was seine Trefferquote im Wettbewerb auf 13 brachte, einen Weltcup-Rekord. Der Rekord steht noch heute. Frankreich war Gastgeber der ersten UEFA-Fußball-Europameisterschaft1960 erreichte er zum zweiten Mal in Folge das Halbfinale. In der Runde traf Frankreich auf Jugoslawien und war mit 5: 4 geschockt, obwohl es in der 75. Minute mit 4: 2 in Führung ging. Im Spiel um den dritten Platz wurde Frankreich von den Tschechoslowaken mit 2: 0 besiegt.

In den 1960er und 70er Jahren ging Frankreich unter mehreren Managern deutlich zurück und konnte sich nicht für zahlreiche internationale Turniere qualifizieren. Am 25. April 1964 wurde Henri Guérin offiziell als erster Manager des Teams eingesetzt. Frankreich konnte sich unter Guérin nicht für die Weltmeisterschaft 1962 und den Europapokal 1964 qualifizieren . Nach der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 1966 kehrte das Team zu einem wichtigen internationalen Spiel zurück . Die Mannschaft verlor in der Gruppenphase des Turniers. Guérin wurde nach der Weltmeisterschaft entlassen. Er wurde durch José Arribas und Jean Snella ersetzt , die als Hausmeister arbeitetenin zwei Rollen. Die beiden dauerten nur vier Spiele und wurden durch den ehemaligen Nationalspieler Just Fontaine ersetzt , der nur zwei Spiele dauerte. Louis Dugauguez trat die Nachfolge von Fontaine an und wurde nach seinen frühen Qualifikationskämpfen für die Weltmeisterschaft 1970 entlassen und durch Georges Boulogne ersetzt , der das Team nicht zum Wettbewerb bringen konnte. Boulogne wurde später entlassen, nachdem er sich nicht für die Weltmeisterschaft 1974 qualifiziert hatte, und wurde durch den rumänischen Ștefan Kovács ersetzt , der als einziger internationaler Manager jemals die Nationalmannschaft leitete. Kovács erwies sich auch als Enttäuschung, als er sich nicht für die Weltmeisterschaft 1974 und die UEFA Euro 1976 qualifizierte. Nach zwei Jahren wurde er entlassen und durch Michel Hidalgo ersetzt .

Michel Platini führte Frankreich bei der UEFA Euro 1984 zum Sieg .

Unter Hidalgo blühte Frankreich vor allem aufgrund der Auszeichnungen großer Spieler wie der Verteidiger Marius Trésor und Maxime Bossis , des Stürmers Dominique Rocheteau und des Mittelfeldspielers Michel Platini , die zusammen mit Jean Tigana , Alain Giresse und Luis Fernández die "carré magique" ("Magic") bildeten Square "), der ab der Weltmeisterschaft 1982 die gegnerische Abwehr heimsuchen würde , als Frankreich das Halbfinale erreichte und im Elfmeterschießen gegen den Rivalen Westdeutschland verlor . Das Halbfinale gilt als eines der größten Spiele der WM-Geschichte und war kontrovers .[6] Frankreich erhielt zwei Jahre später seine erste große internationale Auszeichnung und gewann die Euro 1984 , die sie ausrichteten. Unter der Führung von Platini, der ein Turnier mit neun Toren erzielte, besiegte Frankreich Spanien im Finalemit2:0. Platini und Bruno Bellone erzielten die Tore. Nach dem Euro-Triumph verließ Hidalgo das Team und wurde durch den ehemaligen Nationalspieler Henri Michel ersetzt . Frankreich beendete später den Hattrick, als es Gold bei den Olympischen Sommerspielen 1984 gewann und ein Jahr später Uruguay mit 2: 0 besiegte, um die Artemio Franchi Trophy zu gewinnen , einen frühen Vorläufer des FIFA Konföderationen-Pokals . Dominique Rocheteauund José Touré erzielte die Tore. Innerhalb eines Jahres war Frankreich Inhaber von drei der vier großen internationalen Trophäen. Bei der Weltmeisterschaft 1986 war Frankreich der Favorit auf den Gewinn des Wettbewerbs und erreichte zum zweiten Mal in Folge das Halbfinale, in dem es gegen Westdeutschland antrat. Wieder verloren sie jedoch. Ein 4-2 Sieg über Belgien gab Frankreich den dritten Platz.

1988 eröffnete die FFF das Clairefontaine National Football Institute. Seine Eröffnungszeremonie wurde von dann- besucht Präsident von Frankreich , François Mitterrand . Fünf Monate nach der Eröffnung von Clairefontaine wurde Manager Henri Michel entlassen und durch Michel Platini ersetzt, der es nicht schaffte, die Mannschaft zur Weltmeisterschaft 1990 zu bringen . Platini führte die Mannschaft zur Euro 1992 und musste trotz einer ungeschlagenen Serie von 19 Spielen vor dem Wettbewerb in der Gruppenphase ausscheiden. Eine Woche nach Abschluss des Turniers trat Platini als Manager zurück und wurde durch seinen Assistenten Gérard Houllier ersetzt. Unter Houllier erlebten Frankreich und seine Anhänger nach der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 1994 einen herzzerreißenden Zusammenbruch, der mit zwei verbleibenden Spielen gegen den letzten Platz Israel und Bulgarien beinahe gesichert war . Im Spiel gegen Israel war Frankreich 3-2 verärgert und im bulgarischen Spiel erlitt eine astronomische 2-1 Niederlage. Die anschließende Schuld und der öffentliche Aufschrei nach der Entlassung von Houllier und dem Ausscheiden mehrerer Spieler aus der Nationalmannschaft gehen verloren. Sein Assistent Aimé Jacquet erhielt seinen Posten.

Barthez
Leboeuf
Desailly
Thuram
Lizarazu
Deschamps
Karembeu
Petit
Zidane
Djorkaeff
Guivarc'h
Frankreich Startaufstellung gegen Brasilien beim FIFA WM-Finale 1998 , ein Spiel, das sie 3-0 gewonnen haben.

Unter Jacquet erlebte die Nationalmannschaft ihre triumphalen Jahre. Der Kader aus Veteranen, die die FIFA-Weltmeisterschaft 1994 nicht erreichten, wurde von einflussreichen Jugendlichen wie Zinedine Zidane unterstützt . Das Team startete gut und erreichte das Halbfinale der Euro 1996 , wo es im Elfmeterschießen gegen die Tschechische Republik mit 6: 5 verlor . Beim nächsten großen Turnier des Teams bei der Weltmeisterschaft 1998 zu Hause führte Jacquet Frankreich dazu, Brasilien im Finale im Stade de France in Paris mit 3: 0 zu besiegen . Jacquet trat nach dem Weltcup-Triumph des Landes zurück und wurde von Assistent Roger Lemerre abgelöst, der sie durch die Euro 2000 führte . Angeführt vonFIFA-Weltfussballer des Jahres Zidane, Frankreich besiegte Italien im Finale mit 2: 1. David Trezeguet erzielte in der Verlängerung das goldene Tor . Der Sieg gab der Mannschaft die Auszeichnung, die erste Nationalmannschaft zu sein, die seit Westdeutschland 1974 sowohl Weltcup- als auch Eurotitel gewann, und es war auch das erste Mal, dass ein amtierender Weltcup-Sieger den Euro gewann. Nach dem Ergebnis wurde die französische Nationalmannschaft auf den ersten Platz in der FIFA-Weltrangliste gesetzt .

Zinedine Zidane ist Kapitän von Frankreich bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006

Frankreich konnte dieses Tempo in nachfolgenden Turnieren nicht halten. Obwohl das Team den FIFA Konföderationen-Pokal 2001 gewann , musste Frankreich bei der Weltmeisterschaft 2002 eine erste Runde ausscheiden . Einer der größten Schocks in der Geschichte der Weltmeisterschaft war, dass Frankreich im Eröffnungsspiel des Turniers zu einer 1: 0-Niederlage gegen den Debütanten Senegal verurteilt wurde . Frankreich war die zweite Nation, die in der ersten Runde mit der WM-Krone ausgeschieden ist. Die erste war 1966 Brasilien. Nach den Weltmeisterschaften 2010 , 2014 und 2018 wurden auch Italien, Spanien und Deutschland in diese Liste aufgenommen . [7] Nachdem Frankreich den letzten Platz in der Gruppe belegt hatte, wurde Lemerre entlassen und durch ersetztJacques Santini . Ein starkes Team startete stark bei der Euro 2004 , war jedoch im Viertelfinale von dem späteren Sieger Griechenland verärgert . Santini trat als Trainer zurück und Raymond Domenech wurde als sein Ersatz ausgewählt. Frankreich kämpfte in der frühen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2006 . Dies veranlasste Domenech, mehrere frühere Mitglieder aus dem internationalen Ruhestand zu überreden, um der Nationalmannschaft bei der Qualifikation zu helfen. Dies gelang ihnen nach einem überzeugenden 4: 0-Sieg gegen Zypern am letzten Tag der Qualifikation. In der Endphase der Weltmeisterschaft 2006 endete Frankreich in der Gruppenphase ungeschlagen und setzte sich bis zum Finale gegen Spanien durch, Brasilien und Portugal unterwegs. Frankreich spielte im Finale gegen Italien und konnte, zum Teil aufgrund kontroverser Unterbrechungen in der Verlängerung, die dazu führten, dass Kapitän Zinedine Zidane vom Platz gestellt wurde, kein Siegtor erzielen. Italien gewann 5: 3 im Elfmeterschießen, um Weltmeister zu werden.

Die französische Mannschaft vor Fans im Jahr 2006.

Frankreich startete seine Qualifikationsrunde für die Euro 2008 stark und qualifizierte sich trotz zweier Niederlagen gegen Schottland für das Turnier . Frankreich schied während der Gruppenphase des Turniers aus, nachdem es in die Todesgruppe (einschließlich der Niederlande und Italien) aufgenommen worden war. [8] [9] Genau wie in der vorherigen WM-Qualifikation des Teams hatte die Saison 2010 einen enttäuschenden Start, als Frankreich katastrophale Verluste erlitt und nicht inspirierte Siege einfuhr. Frankreich wurde schließlich Zweiter in der Gruppe und sicherte sich einen Platz in den UEFA-Play-offs gegen die Republik Irland um einen Platz in Südafrika. Im Hinspiel besiegte Frankreich die Iren mit 1: 0 und im Rückspiel holte es sich unter umstrittenen Umständen ein 1: 1-Unentschieden , um sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. [10]

In der Endphase der Weltmeisterschaft 2010 zeigte das Team weiterhin eine erwartungsgemäße Leistung und schied in der Gruppenphase aus, während die negative Publizität, die die Nationalmannschaft während des Wettbewerbs erhielt, zu weiteren Auswirkungen in Frankreich führte. In der Mitte des Wettbewerbs wurde Stürmer Nicolas Anelka aus der Nationalmannschaft entlassen, nachdem er Berichten zufolge in der Halbzeit der Niederlage gegen Mexiko einen Streit mit Teammanager Raymond Domenech hatte, in dem Obszönitäten ausgetragen wurden. [11] [12] Die daraus resultierende Meinungsverschiedenheit über Anelkas Ausschluss zwischen den Spielern, dem Trainerstab und den FFF-Funktionären führte dazu, dass die Spieler das Training vor ihrem dritten Spiel boykottierten. [13] [14] [15]Als Reaktion auf den Trainingsboykott hielt Sportministerin Roselyne Bachelot den Spielern Vorträge und "reduzierte Frankreichs beschämte WM-Stars mit einer emotionalen Rede am Vorabend ihres letzten Spiels der Gruppe A zu Tränen". [16] Frankreich verlor dann sein letztes Spiel 2-1 gegen den Gastgeber Südafrika und schaffte es nicht, die Ko-Phase zu erreichen. Am Tag nach dem Ausscheiden des Teams wurde von zahlreichen Medien berichtet, dass der damalige französische Präsident Nicolas Sarkozy auf Wunsch von Henry mit Mannschaftskapitän Thierry Henry zusammentreffen würde , um die Probleme im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Teams bei der Weltmeisterschaft zu erörtern. [17] Nach Abschluss des Weltcup-Turniers Präsident der FöderationJean-Pierre Escalettes trat von seiner Position zurück.

Domenech, dessen Vertrag bereits abgelaufen war, wurde von dem ehemaligen Nationalspieler Laurent Blanc als Cheftrainer abgelöst . Am 23. Juli 2010 sperrte die FFF auf Ersuchen von Blanc alle 23 Spieler im Weltcup-Kader für das Freundschaftsspiel der Mannschaft gegen Norwegen nach der Weltmeisterschaft. [18] Am 6. August wurden fünf Spieler, von denen angenommen wurde, dass sie eine wichtige Rolle beim Trainingsboykott gespielt haben, für ihre Rollen diszipliniert. [19] [20]

Torhüter Hugo Lloris ist seit 2010 zeitweise Kapitän Frankreichs und seit Februar 2012 dauerhaft französischer Kapitän.

Bei der Euro 2012 in Polen und der Ukraine erreichte Frankreich das Viertelfinale, wo es vom späteren Meister Spanien geschlagen wurde. [21] [22] Nach dem Turnier trat Trainer Laurent Blanc zurück und wurde von Didier Deschamps abgelöst , der Frankreich bei der Weltmeisterschaft 1998 und der Euro 2000 zum Ruhm führte. [23] [24] Sein Team qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft 2014 von Deschamps besiegte die Ukraine in den Playoffs und verlängerte seinen Vertrag bis zur EM 2016 . [25] Vermisster Star-Mittelfeldspieler Franck Ribéry aufgrund einer Verletzung, [26]Frankreich verlor im Viertelfinale gegen den späteren Meister Deutschland dank eines frühen Treffers von Mats Hummels . [27] Paul Pogba wurde während des Turniers mit dem Preis für den besten jungen Spieler ausgezeichnet . [28]

Frankreich qualifizierte sich automatisch als Gastgeber für die EM 2016. [29] Benzema und Hatem Ben Arfa waren nicht im Kader. [30] [31] Frankreich in gezeichnet wurde die Gruppe A des Turniers neben Rumänien, die Schweiz und Albanien . [32] Frankreich gewann seine Gruppe mit Siegen gegen Rumänien und Albanien und einem torlosen Unentschieden gegen die Schweiz und war bereit, im Achtelfinale gegen die Republik Irland zu spielen . [33] Irland übernahm die Führung nach nur zwei Minuten durch einen umstrittenen Elfmeter, der von Robbie Brady umgewandelt wurde . Eine Zahnspange von Antoine GriezmannAllerdings half Frankreich, das Spiel 2-1 zu gewinnen und sich für das Viertelfinale zu qualifizieren , wo es ein widerstandsfähiges Island 5-2 besiegte , um ein Halbfinale gegen Weltmeister und Turnier-Co-Favoriten Deutschland zu starten. [34] [35] [36] Frankreich gewann das Spiel 2-0 und markierte seinen ersten Sieg gegen Deutschland bei einem großen Turnier seit 1958 . [37] [38] Frankreich wurde jedoch von Portugal 1 : 0 in der letzten dank eines Verlängerungstors von Eder geschlagen . Griezmann wurde zum Spieler des Turniers ernannt und erhielt auch den Goldenen SchuhNeben der Ernennung im Team des Turniers neben Dimitri Payet . Die Niederlage bedeutete, dass Frankreich die zweite Nation war, die das Finale auf heimischem Boden verloren hat, nachdem Portugal 2004 das Finale gegen Griechenland verloren hatte . [39] [40] [41] [42] [43]

Lloris
Varane
Umtiti
Pavard
Hernandez
Pogba
Kanté
Mbappé
Matuidi
Griezmann
Giroud
Frankreich startet beim Finale der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 gegen Kroatien , ein Spiel, das sie mit 4: 2 gewonnen haben.

In der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018 lag Frankreich mit 23 Punkten an der Spitze seiner Gruppe. 7 Siege gewinnen, 2 unentschieden und einmal verlieren, [44] obwohl ihre beiden Unentschieden gegen erheblich schwächere Nationen waren, 0: 0 gegen Weißrussland im Eröffnungsspiel [45] und gegen Luxemburg, seit 1914 keinen Sieg gegen letztere fast 103 Jahre. [46] Ihre einzige Niederlage in der Qualifikationsphase war gegen Schweden . verlor 2-1 in den letzten Minuten nach einem Fehler von Torhüter Hugo Lloris . [47] Frankreich sicherte sich die Qualifikation für das Weltcup-Finale mit einem 2: 1-Sieg gegen Weißrussland. [48]Sie spielten gegen Australien , Peru und Dänemark in einer Gruppe, in der sie als starke Favoriten galten. [49] [50] Insgesamt wurde Frankreich aufgrund der Stärke und des Wertes seines Kaders von vielen als einer der Favoriten für den Titel ausgezeichnet. [51] [52] [53] Frankreich hatte jedoch eine etwas enttäuschende Leistung in der Gruppenphase und schaffte nur einen 2: 1-Sieg gegen Australien und einen 1: 0-Sieg gegen Peru, gefolgt von einem Spiel gegen Dänemark, das in endete ein 0-0 Unentschieden. [54] [55] [56] [57] Frankreich besiegte Argentinien im Achtelfinale mit 4 : 3 und Uruguay mit 2: 0um sich für das Halbfinale zu qualifizieren , wo sie Belgien dank eines Tores von Verteidiger Samuel Umtiti mit 1 : 0 besiegten . [58] [59] Am 15. Juli schlug Frankreich Kroatien im Finale mit dem Ergebnis 4-2, um die Weltmeisterschaft zum zweiten Mal zu gewinnen. [60] Didier Deschamps war der dritte Mann, der als Spieler und Trainer die Weltmeisterschaft gewann, und der zweite Mann, der als Kapitän und Trainer den Titel gewann. [61] Kylian Mbappé wurde mit dem Preis für den besten jungen Spieler und Antoine Griezmann mit dem Bronzeball und dem Silberstiefel ausgezeichnetfür ihre Leistung während des Turniers. [62] Nach dem Treffer im Finale war Mbappé erst der zweite Teenager, der in einem Weltcup-Finale ein Tor erzielte, der letzte war Pelé im Jahr 1958 .

Heimstadion [ Bearbeiten ]

In den Anfangsjahren Frankreichs wechselte das Nationalstadion der Mannschaft zwischen dem Parc des Princes in Paris und dem Stade Olympique Yves-du-Manoir in Colombes . Frankreich war auch Gastgeber von Spielen im Stade Pershing , im Stade de Paris und im Stade Buffalo , allerdings in minimalem Umfang. Im Laufe der Jahre veranstaltete Frankreich Spiele außerhalb der Stadt Paris an Orten wie dem Stade Marcel Saupin in Nantes , dem Stade Vélodrome in Marseille , dem Stade de Gerland in Lyon und demStade de la Meinau in Straßburg .

Stade de France

Nach der Renovierung des Parc des Princes im Jahr 1972, die dem Stadion die größte Kapazität in Paris verlieh, zog Frankreich dauerhaft in den Veranstaltungsort ein. Das Team war weiterhin Gastgeber von Freundschaftsspielen und kleineren Qualifikationsspielen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft und die UEFA-Fußball-Europameisterschaft an anderen Orten. Zweimal hat Frankreich Heimspiele in einer französischen Auslandsabteilung bestritten - 2005 gegen Costa Rica in Fort-de-France ( Martinique ) und 2010 gegen China in Saint Pierre ( Réunion ). Beide Spiele waren Freundschaftsspiele.

1998 wurde das Stade de France vor der Weltmeisterschaft 1998 als Frankreichs Nationalstadion eingeweiht. Das Stadion befindet sich in Saint-Denis , einem Pariser Vorort, und hat eine Kapazität von 81.338 Sitzplätzen. Frankreichs erstes Spiel im Stadion wurde am 28. Januar 1998 gegen Spanien ausgetragen. Frankreich gewann das Spiel 1: 0, wobei Zinedine Zidane das einzige Tor erzielte. Seit diesem Spiel hat Frankreich das Stadion für fast alle wichtigen Heimspiele genutzt, einschließlich des WM-Finales 1998 .

Vor den Heim- oder Auswärtsspielen trainiert die Nationalmannschaft an der INF Clairefontaine- Akademie in Clairefontaine-en-Yvelines . Clairefontaine ist das Fußballzentrum des Nationalverbandes und gehört zu den 12 Elite-Akademien im ganzen Land. Das Zentrum wurde 1976 vom ehemaligen FFF-Präsidenten Fernand Sastre eingeweiht und 1988 eröffnet. Das Zentrum erregte nach seiner Nutzung als Basislager durch das Team, das die Weltmeisterschaft 1998 gewann, mediale Aufmerksamkeit.

In der 20. und 23. Minute eines internationalen Freundschaftsspiels am 13. November 2015 gegen Deutschland versuchten drei Gruppen von Terroristen, an drei Eingängen des Stade de France Bombenwesten zu detonieren, und es kam zu zwei Explosionen . Das Spiel würde bis zur 94. Minute fortgesetzt, um die Menge vor Panik zu bewahren. Infolgedessen wurde das Stadion durch die nicht betroffenen Tore des Stadions von den Spielbänken entfernt evakuiert. Aufgrund der blockierten Ausgänge mussten Zuschauer, die das Stadion nicht verlassen konnten, auf das Spielfeld gehen und warten, bis es sicherer war.

Teambild [ Bearbeiten ]

Medienberichterstattung [ Bearbeiten ]

Die Nationalmannschaft hat eine Rundfunkvereinbarung mit der TF1 Group , die der Bundesrat der FFF zugestimmt hat, ihre exklusive Rundfunkvereinbarung mit dem Sender zu verlängern. Der neue Vertrag gewährt dem Sender exklusive Übertragungsrechte für die Spiele der Nationalmannschaft, einschließlich Freundschaftsspielen und internationalen Spielen für die nächsten vier Spielzeiten, die im August 2010 beginnen und im Juni 2014 enden. Er wird auch erweiterte Rechte haben, insbesondere im Internet, und möglicherweise im Mai sendete auch Bilder der Nationalmannschaft in ihrem wöchentlichen Programm, Téléfoot . [63] Der FFF erhält 45 Mio. EUR pro Saison, ein Rückgang von 10 Mio. EUR gegenüber den 55 Mio. EUR, die er aus der vorherigen Vereinbarung von 2006 erhalten hat. [64]

Nachdem Frankreich 2018 seine zweite Weltmeisterschaft gewonnen hatte , sendete M6 zusammen mit TF1 alle internationalen Spiele mit Frankreich bis 2022. [65]

Kits und Wappen [ bearbeiten ]

Frankreichs Team, das 1904 sein erstes Länderspiel gegen Belgien bestritt und das weiße Trikot mit dem Ringemblem trug

Die französische Nationalmannschaft verwendet ein Drei-Farben-System aus Blau, Weiß und Rot. Die drei Farben des Teams stammen von der französischen Nationalflagge , die als Trikolore bekannt ist . Trotzdem war das erste Trikot Frankreichs (wie in seinem ersten offiziellen Länderspiel gegen Belgien im Jahr 1904 zu sehen) weiß, mit den beiden miteinander verbundenen Ringen als Symbol der USFSA - dem Körper, der bis dahin den Sport in Frankreich kontrollierte - [66] auf der linken Seite. [67]

Frankreich trägt normalerweise zu Hause blaue Hemden, weiße Shorts und rote Socken (ähnlich wie in Japan ), während das Team unterwegs eine rein weiße Kombination verwendet oder rote Hemden, blaue Shorts und blaue Socken mit dem ersteren trägt am aktuellsten. Zwischen 1909 und 1914 trug Frankreich ein weißes Hemd mit blauen Streifen, weißen Shorts und roten Socken. Bei einem WM-Spiel 1978 gegen Ungarn in Mar del Plata kamen beide Teams mit weißen Trikots im Estadio José María Minella an, sodass Frankreich in grün-weiß gestreiften Trikots spielte, die vom Club Atlético Kimberley ausgeliehen wurden . [68]

Frankreichs Zinedine Zidane Nummer 10 Heimtrikot von Adidas

Ab 1966 ließ Frankreich seine Trikots bis 1971 von Le Coq Sportif herstellen . 1972 einigte sich Frankreich mit dem deutschen Sportbekleidungshersteller Adidas darauf, der Ausrüstungsanbieter des Teams zu sein . In den nächsten 38 Jahren pflegten die beiden eine gesunde Beziehung zu Frankreich, das die Euro 1984, die Weltmeisterschaft 1998 und die Euro 2000 gewann, während sie Adidas 'berühmte dreifarbige drei Streifen trugen. Während der Weltmeisterschaft 2006 trug Frankreich in allen vier Ko-Spielen , einschließlich des Finales , einen komplett weißen Wechselstreifen . [69] Am 22. Februar 2008 gab die FFF bekannt, dass sie ihre Partnerschaft mit Adidas beenden und bei Nike unterschreiben würdenMit Wirkung zum 1. Januar 2011. Der beispiellose Deal wurde über einen Zeitraum von sieben Jahren (1. Januar 2011 - 9. Juli 2018) mit 320 Mio. EUR bewertet. Damit ist Frankreichs blaues Trikot das teuerste in der Geschichte des Fußballs. [70] [71]

Von Nike gefertigte Waren aus Frankreich für die UEFA Euro 2016

Das erste Frankreich-Trikot, das bei einem von Nike produzierten großen Turnier getragen wurde, war der Euro 2012-Streifen, der alle dunkelblau war und Gold als Akzentfarbe verwendete. [72] Im Februar 2013 enthüllte Nike einen komplett babyblauen Wechselstreifen.

Vor Frankreichs Austragungsort der Euro 2016 stellte Nike ein neues, unkonventionelles Kit-Set vor: blaue Hemden und Shorts mit roten Socken zu Hause, weiße Hemden und Shorts und blaue Socken entfernt. Das Auswärtstrikot, das in Freundschaftsspielen vor dem Euro getragen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, enthielt auch einen blauen und einen roten Ärmel in Bezug auf die "Trikolore". Aufgrund der UEFA-Bestimmungen war Frankreich jedoch gezwungen, eine modifizierte Version zu tragen, deren Ärmelfarben in der Gruppenphase der EM 2016 gegen die Schweiz, die während der WM-Qualifikation 2018 weiterhin getragen wurde, fast entsättigt waren . [73]

Kit-Sponsoring [ Bearbeiten ]

Kit Angebote [ Bearbeiten ]

Spitzname [ bearbeiten ]

Frankreich wird von den Medien und Anhängern oft als Les Bleus (The Blues) bezeichnet. Dies ist der Spitzname, der aufgrund der blauen Trikots, die jedes Team enthält, mit allen internationalen Sportmannschaften Frankreichs verbunden ist. Das Team wird auch als Les Tricolores oder L'Equipe Tricolore (Das dreifarbige Team) bezeichnet, da das Team die Nationalfarben des Landes verwendet: Blau, Weiß und Rot. In den 1980er Jahren erhielt Frankreich den Spitznamen "Brasilianer Europas", hauptsächlich aufgrund der Auszeichnungen der "Carré Magique" ("Magischer Platz"), die von Michel Platini verankert wurden . Angeführt von Trainer Michel HidalgoFrankreich zeigte einen inspirierenden, eleganten, geschickten und technisch fortgeschrittenen offensiven Fußballstil, der seinen südamerikanischen Kollegen auffallend ähnlich war . [78]

Ergebnisse und Spielpaarungen [ Bearbeiten ]

Die folgenden Spiele wurden in den letzten 12 Monaten gespielt.

2020 [ bearbeiten ]

2021 [ bearbeiten ]

Coaching-Mitarbeiter [ bearbeiten ]

Didier Deschamps , der derzeitige Trainer der französischen Fußballnationalmannschaft.
Stand August 2019 . [81]

Coaching-Geschichte [ Bearbeiten ]

Letzte Aktualisierung: 31. März 2021
Quelle: fff.fr (auf Französisch)

Manager in Kursivschrift wurden als Hausmeister eingestellt

Spieler [ bearbeiten ]

Aktueller Kader [ Bearbeiten ]

Die folgenden Spieler wurden für die Qualifikationsspiele zur FIFA-Weltmeisterschaft 2022 gegen die Ukraine , Kasachstan und Bosnien und Herzegowina am 24., 28. und 31. März 2021 einberufen. [82]

Letzte Aufrufe [ Bearbeiten ]

Die folgenden Spieler wurden in den letzten 12 Monaten einberufen.

Anmerkungen

COV wegen Verletzung zurückgezogen COVID-19
INJ wegen Verletzung zurückgezogen
PRE Vorläufiger Kader / Standby
RET Aus dem internationalen Fußball ausgeschieden
SUS Aus anderen Gründen von der Nationalmannschaft ausgeschlossen
WTD Zurückgezogen

Spieler des Jahres [ Bearbeiten ]

Spielerdatensätze [ Bearbeiten ]

Stand 31. März 2021 [83]
Spieler in fett sind immer noch aktiv mit Frankreich.

Die meisten Spieler mit einer Kappe [ Bearbeiten ]

Lilian Thuram ist mit 142 Länderspielen der bestbesetzte Spieler in der Geschichte Frankreichs.

Top-Torschütze [ Bearbeiten ]

Thierry Henry ist mit 51 Toren der beste Torschütze in der Geschichte Frankreichs.

Wettbewerbsrekord [ Bearbeiten ]

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft [ Bearbeiten ]

Frankreich war eine der vier europäischen Mannschaften, die 1930 an der Eröffnungs-Weltmeisterschaft teilnahmen und an 15 FIFA-Weltmeisterschaften teilgenommen haben, die als Sechstbeste gleichgesetzt wurden. Die Nationalmannschaft ist eine von acht Nationalmannschaften, die mindestens einen FIFA-Weltmeistertitel gewonnen haben. Das Frankreich - Team gewann ihren ersten WM - Titel in 1998 . Das Turnier wurde auf heimischem Boden gespielt und Frankreich besiegte Brasilien im Endspiel mit 3: 0.

Im Jahr 2006 endete Frankreich als Zweiter und verlor 5: 3 im Elfmeterschießen gegen Italien . Das Team belegte 1958 und 1986 zweimal den dritten Platz und 1982 einmal den vierten Platz . Die schlechtesten Ergebnisse des Teams im Wettbewerb waren die Ausscheidungen in der ersten Runde in den Jahren 2002 und 2010 . Im Jahr 2002 erlitt die Mannschaft eine unerwartete Niederlage gegen Senegal und verließ das Turnier, ohne ein Tor zu erzielen. Im Jahr 2010 verlor eine durch Konflikte zwischen Spielern und Mitarbeitern zerrissene französische Mannschaft zwei von drei Spielen und zog das andere unentschieden. [84] [85]

Im Jahr 2014 erreichte Frankreich das Viertelfinale, bevor es gegen den späteren Meister Deutschland mit 1: 0 verlor.

Im Jahr 2018 besiegte Frankreich Kroatien 4-2 im Endspiel und gewann die Weltmeisterschaft zum zweiten Mal. [86]

* Die Auslosungen beinhalten Ko-Spiele, die über Elfmeter entschieden wurden .
** Roter Rand zeigt an, dass das Turnier auf heimischem Boden stattgefunden hat.

UEFA-Europameisterschaft [ Bearbeiten ]

Frankreich ist eine der erfolgreichsten Nationen bei der UEFA-Europameisterschaft, nachdem es 1984 und 2000 zwei Titel gewonnen hat . Das Team liegt knapp unter Spanien und Deutschland , die jeweils drei Titel gewonnen haben. Frankreich war 1960 Gastgeber des Eröffnungswettbewerbs und hat an neun UEFA-Europameisterschaftsturnieren teilgenommen, die als viertbeste gleichgesetzt wurden. Das Team gewann 1984 seinen ersten Titel auf heimischem Boden und wurde von Ballon d'Or- Sieger Michel Platini angeführt . Im Jahr 2000 führte das Team den FIFA-Weltfussballer des Jahres anZinedine Zidane gewann seinen zweiten Titel in Belgien und den Niederlanden. Das schlechteste Ergebnis des Teams im Wettbewerb war eine Ausscheidung in der ersten Runde in den Jahren 1992 und 2008 .

* Die Auslosungen beinhalten Ko-Spiele, die über Elfmeter entschieden wurden .
** Roter Rand zeigt an, dass das Turnier auf heimischem Boden stattgefunden hat.

UEFA Nations League [ Bearbeiten ]

* Die Auslosungen beinhalten Ko-Spiele, die über Elfmeter entschieden wurden .
** Gruppenphase zu Hause und auswärts gespielt. Die abgebildete Flagge repräsentiert das Gastgeberland für die Endrunde.
** Der rote Rand zeigt an, dass die Endrunde auf heimischem Boden stattfindet

FIFA Konföderationen-Pokal [ Bearbeiten ]

Frankreich hat an zwei der acht FIFA Konföderationen-Pokale teilgenommen und den Wettbewerb bei beiden Einsätzen gewonnen. Die beiden Titel des Teams belegen den zweiten Platz, nur hinter Brasilien , das vier gewonnen hat. Frankreich gewann seinen ersten Konföderationen-Pokal im Jahr 2001, nachdem es 1998 aufgrund des Gewinns der FIFA-Weltmeisterschaft im Wettbewerb aufgetreten war. Die Mannschaft besiegte Japan im Endspiel mit 1: 0. Im folgenden Confederations Cup 2003 gewann Frankreich, das als Gastgeberland im Wettbewerb auftrat, den Wettbewerb gegen Kamerun mit 1 : 0 nach Verlängerung .

Kleinere Turniere [ Bearbeiten ]

FIFA-Rangliste [ Bearbeiten ]

Letzte Aktualisierung war am 25. Oktober 2018. Quelle: [88] [1]

  Schlechtestes Ranking    Bestes Ranking    Schlimmster Beweger    Bester Mover  

Ehrungen [ bearbeiten ]

Frankreich feiert seinen Sieg bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018
Dies ist eine Liste der Ehrungen für die französische A-Nationalmannschaft

FIFA Weltmeisterschaft

  • Champions (2): 1998 , 2018
  • Zweiter: 2006
  • Dritter Platz: 1958 , 1986
  • Vierter Platz: 1982

UEFA-Europameisterschaft

  • Champions (2): 1984 , 2000
  • Zweiter: 2016
  • Vierter Platz: 1960
  • Halbfinale: 1996

FIFA Konföderationen-Pokal

  • Champions (2): 2001 , 2003

Olympisches Fußballturnier

  • Goldmedaille (1): 1984
  • Silbermedaille: 1900
  • Vierter Platz: 1920
  • Halbfinale: 1908

Kleinere Titel [ Bearbeiten ]

Évence Coppée Trophy

  • Gewinner: 1904 (gemeinsam mit Belgien )

Artemio Franchi Trophy (oder Intercontinental Cup of Nations )

  • Gewinner: 1985

Tournoi de France

  • Gewinner: 1988

Kuwait-Turnier

  • Gewinner: 1990

Kirin Cup

  • Gewinner: 1994

Hassan II Trophäe

  • Gewinner: 1998, 2000

Nelson Mandela Challenge

  • Gewinner: 2000 (geteilt mit Südafrika )

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Französische Frauenfußballnationalmannschaft
  • Frankreich U21-Fußballnationalmannschaft
  • Französische Jugendfußballnationalmannschaft
  • Fußballnationalmannschaft von Französisch-Guayana
  • Guadeloupe Fußballnationalmannschaft
  • Martinique Fußballnationalmannschaft
  • Neukaledonische Fußballnationalmannschaft
  • Fußballnationalmannschaft von Réunion
  • Saint Martin Fußballnationalmannschaft
  • Tahiti Fußballnationalmannschaft

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ a b Monaco ist ein Monégasque-Verein, der in der französischen Fußballliga spielt .
  1. ^ a b Aufgrund der COVID-19-Pandemie in Europa werden alle für September 2020 geplanten Spiele hinter verschlossenen Türen ausgetragen . [79] [80]

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ "Die FIFA / Coca-Cola-Weltrangliste" . FIFA . 7. April 2021 . Abgerufen am 7. April 2021 .
  2. ^ Die Elo-Rangliste ändert sich im Vergleich zu vor einem Jahr. "World Football Elo Ratings" . eloratings.net . 31. März 2021 . Abgerufen am 31. März 2021 .
  3. ^ "- Frankreich auf" . FIFA . Abgerufen am 7. Juni 2012 .
  4. ^ "- Turniere" . FIFA . Abgerufen am 7. Juni 2012 .
  5. ^ "Frankreich gegen Belgien 1904 Spielbericht" . Französischer Fußballverband . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  6. ^ "Frankreich gegen Deutschland 1982 Spielbericht" . Französischer Fußballverband . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  7. ^ Krishnan, Joe (18. Juni 2014). "WM 2014: Spanien und die WM-Inhaber, die in der Gruppenphase ausfielen" . Der Unabhängige . Abgerufen am 18. April 2015 .
  8. ^ "Rumänien 0: 0 Frankreich: Frankreich konnte im Eröffnungsspiel der Euro 2008 gegen Rumänien kein Tor erzielen, was eine schwierige Aufgabe für die Qualifikation aus der Gruppe C bedeuten könnte." BBC Sport . 9. Juni 2008.
  9. ^ "Frankreich 0-2 Italien & Niederlande 2-0 Rumänien" . BBC . 17. Juni 2008 . Abgerufen am 12. Oktober 2018 .
  10. ^ "Hand von Henry sendet Frankreich nach Südafrika" . Die New York Times . 18. November 2009 . Abgerufen am 12. Oktober 2018 .
  11. ^ "Communiqué de la Fédération" . Französischer Fußballverband . fff.fr. 19. Juni 2010. Aus dem Original am 22. Juni 2010 archiviert . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  12. ^ "Weltmeisterschaft 2010: Nicolas Anelka nach dem Zusammenbruch nach Hause geschickt" . Der Wächter . VEREINIGTES KÖNIGREICH. 19. Juni 2010 . Abgerufen am 19. Juni 2010 .
  13. ^ "Französischer Fußball im Chaos nach Meuterei" . Agence France Press . Google. 20. Juni 2010 . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  14. ^ "Brasilien rückt vor, Italien hält an einem weiteren WCup-Unentschieden fest" . Google. Associated Press. 20. Juni 2010 . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  15. ^ "Communiqué de la FFF" . Französischer Fußballverband . Frankreich Fußballverband . 20. Juni 2010 . Abgerufen am 21. Juni 2010 .
  16. ^ "Bachelot bringt französische WM-Spieler zu Tränen - USATODAY.com" . usatoday30.usatoday.com .
  17. ^ Kim Willsher (23. Juni 2010). "Sarkozy will Thierry Henry über das Fiasko der französischen Weltmeisterschaft befragen" . Der Wächter . VEREINIGTES KÖNIGREICH.
  18. ^ "Frankreich WM-Kader für Norwegen Freundschaftsspiel gesperrt" . BBC Sport . 23. Juli 2010 . Abgerufen am 24. Juli 2010 .
  19. ^ "Nicolas Anelka lacht über 'Unsinn' 18-Match Französisch Verbot" . BBC Sport. 18. August 2010 . Abgerufen am 18. August 2010 .
  20. ^ Davies, Lizzy (17. August 2010). "Nicolas Anelka wurde wegen der WM-Revolte für 18 Spiele von Frankreich gesperrt" . Der Wächter . Großbritannien . Abgerufen am 18. August 2010 .
  21. ^ uefa.com. "UEFA EURO 2012 - Geschichte - Rangliste - UEFA.com" . UEFA.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  22. ^ "Spanien 2-0 Frankreich" . BBC Sport . 23. Juni 2012 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  23. ^ "Didier Deschamps zum neuen Frankreich-Manager ernannt" . BBC Sport . 8. Juli 2012 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  24. ^ Von. "Deschamps zum französischen Trainer ernannt - CNN" . CNN . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  25. ^ "Frankreich 3-0 Ukraine (agg 3-2)" . BBC Sport . 19. November 2013 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  26. ^ Doyle, Paul (6. Juni 2014). "Franck Ribéry hat die Weltmeisterschaft ausgeschlossen" . der Wächter . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  27. ^ Hytner, David (4. Juli 2014). "Frankreich 0-1 Deutschland | WM-Viertelfinalspielbericht" . der Wächter . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  28. ^ FIFA.com. "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Nachrichten - Pogba gewinnt den Hyundai Young Player Award - FIFA.com" . www.fifa.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  29. ^ UEFA.com. "Frankreich hat sich für die Austragung der EURO 2016 entschieden" . UEFA.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  30. ^ Sport, Guardian (13. April 2016). "Karim Benzema wird von Frankreich nicht für die Euro 2016 ausgewählt" . der Wächter . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  31. ^ Sport, Telegraph (13. April 2016). "Karim Benzema aus dem Kader der französischen EM 2016 gestrichen" . Der Telegraph . ISSN 0307-1235 . Abgerufen am 12. Juli 2018 . 
  32. ^ uefa.com. "UEFA EURO 2016 - Geschichte - Rangliste - UEFA.com" . UEFA.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  33. ^ "Schweiz 0-0 Frankreich" . BBC Sport . 19. Juni 2016 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  34. ^ "Frankreich 2-1 Republik Irland" . BBC Sport . 26. Juni 2016 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  35. ^ "Frankreich 5-2 Island: Gastgeber tummeln sich im Halbfinale der EM 2016" . Sky Sports . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  36. ^ "Frankreich 5-2 Island" . BBC Sport . 3. Juli 2016 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  37. ^ "Deutschland 0: 2 Frankreich: Antoine Griezmanns Doppel sieht die Mannschaft von Didier Deschamps im Finale der EM 2016" . Sky Sports . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  38. ^ Bakowski, Gregg (7. Juli 2016). "Deutschland 0: 2 Frankreich: EM-Halbfinale 2016 - wie es passiert ist" . Der Wächter . ISSN 0261-3077 . Abgerufen am 12. Juli 2018 . 
  39. ^ "Portugal 1-0 Frankreich (AET)" . BBC Sport . 11. Juli 2016 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  40. ^ Smyth, Rob (10. Juli 2016). "Portugal 1: 0 Frankreich: EM-Finale 2016 - wie es passiert ist" . Der Wächter . ISSN 0261-3077 . Abgerufen am 12. Juli 2018 . 
  41. ^ uefa.com (10. Juli 2016). "UEFA EURO 2016 - Geschichte - Portugal-Frankreich - UEFA.com" . Uefa.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  42. ^ "Euro 2016 News: Griezmann gewinnt den Euro 2016 Best Player Award | Goal.com" . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  43. ^ uefa.com. "UEFA EURO 2016 - Geschichte - Statistik - UEFA.com" . UEFA.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  44. ^ FIFA.com. "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Qualifikation - Europa - FIFA.com" . FIFA.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  45. ^ Pantorno, Joe. "Weißrussland gegen Frankreich: Ergebnis, Reaktion vom WM-Qualifikationsspiel 2018" . Tribünenbericht .
  46. ^ "Frankreich 0-0 Luxemburg" . BBC Sport . 4. September 2017 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  47. ^ "Weltcup Euro Qual (Sky Sports)" . Sky Sports .
  48. ^ "Frankreich 2-1 Weißrussland: Antoine Griezmann und Olivier Giroud gewinnen" . Sky Sports . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  49. ^ FIFA.com. "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - FIFA.com" . www.fifa.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  50. ^ "SWC Favoriten Frankreich in 'easy' Gruppe C" . Sport . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  51. ^ "WM-Quoten 2018: Brasilien der Favorit, gefolgt von Deutschland, Spanien und Frankreich" . CBSSports.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  52. ^ "Zum Lesen abonnieren" . Financial Times . Abgerufen am 12. Juli 2018 . Zitieren verwendet generischen Titel ( Hilfe )
  53. ^ "WM-Endquoten, Linien: Frankreich ist der Favorit, der am Sonntag in ganz Kroatien gewinnt" . CBSSports.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  54. ^ "Frankreich 2-1 Australien: VAR im Vordergrund, als Paul Pogba über das Aufeinandertreffen der Gruppe C der Weltmeisterschaft entscheidet" . Sky Sports . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  55. ^ "Frankreich 1: 0 Peru: Mbappe schreibt Geschichte, aber La Blanquirroja stürzt ab" . Abend Standard . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  56. ^ "Frankreich 1: 0 Peru: Fünf Dinge, die wir gelernt haben, als Kylian Mbappe bei einem großen Turnier Frankreichs jüngster Torschütze wird" . ich . 21. Juni 2018 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  57. ^ McDonnell, David (26. Juni 2018). "Dänemark 0: 0 Frankreich: Beide Mannschaften haben nach dem ersten torlosen Unentschieden der Weltmeisterschaft ausgebuht" . Spiegel . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  58. ^ FIFA.com. "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 ™ - Spiele - Frankreich - Argentinien - FIFA.com" . www.fifa.com . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  59. ^ "Weltmeisterschaft 2018: Frankreich besiegte Uruguay mit 2: 0 und erreichte das Halbfinale" . BBC Sport . 6. Juli 2018 . Abgerufen am 12. Juli 2018 .
  60. ^ "Frankreich gewinnt das Finale der Weltmeisterschaft 2018 in einem atemlosen Sechs-Tore-Thriller gegen Kroatien - Live-Reaktion" . www.telegraph.co.uk . Abgerufen am 15. Juli 2018 .
  61. ^ "Didier Deschamps wird zur WM-Legende: Frankreichs Chef ist der zweite Mann, der als Kapitän und Trainer eine Weltmeisterschaft gewinnt" . London Evening Standard . Abgerufen am 16. Juli 2018 .
  62. ^ "Goldener Trost für magischen Modric" . FIFA.com . Abgerufen am 16. Juli 2018 .
  63. ^ "TF1, diffuseur exklusive Spiele de l'Equi ..." Investegate . 18. Dezember 2009 . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  64. ^ "TF1 Restera le Diffuseur de l'équipe de France de Fußball entre 2010 et 2014" . Sport24 . 18. Dezember 2009 . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  65. ^ @SachaNoko, Sacha Nokovitch. "TF1 bestätigt die Teilung des Bleus mit M6" . L'ÉQUIPE (auf Französisch) . Abgerufen am 20. Oktober 2018 .
  66. ^ Ursprünge der französischen Liga von François Mazet und Frédéric Pauron auf der RSSSF
  67. ^ "Née le 1er mai 1904" auf L'Équipe , 23. Dezember 2003, Seite 7
  68. ^ Murray, Scott (21. Mai 2010). "Die Freude an sechs: Dinge, die wir an der Weltmeisterschaft vermissen" . Der Wächter . Großbritannien . Abgerufen am 21. Mai 2010 .
  69. ^ "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 Knock Out Stages" . Historische Fußballtrikots . Abgerufen am 19. April 2013 .
  70. ^ "Nike Prochain équipementier" . L'Equipe . 22. Februar 2008. Aus dem Original am 21. Februar 2010 archiviert . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  71. ^ „Sie sind mit der Frankreich-Nike Hochzeit eingeladen All wird das Paar für 320 Mio. € registriert“ . Fußballlinse . 22. Februar 2008 . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  72. ^ "UEFA-Fußball-Europameisterschaft 2012" . Historische Fußballtrikots . Abgerufen am 19. April 2013 .
  73. ^ "Frankreich zurück im berüchtigten Auswärtstrikot der Euro 2016 gegen die Niederlande" . Footy Schlagzeilen. 10. Oktober 2016 . Abgerufen am 22. Dezember 2016 .
  74. ^ http://catalogue.gazette-drouot.com/pdf/355/79044/cataloguevente8juilletmaillotsfootball.pdf?id=79044&cp=355
  75. ^ https://futbolasta.com/bids/bidplace?itemid=1402
  76. ^ AFP), AD (mit Quelle. "Nike, Nouveau Sponsor des Bleus" . Libération .
  77. ^ US, FashionNetwork com. "Nike erweitert das Kit-Sponsoring der französischen Fußballnationalmannschaft im Plattenvertrag" . FashionNetwork.com .
  78. ^ "Eins-zu-eins: Michel Platini" . FourFourTwo . Abgerufen am 4. Juni 2010 .
  79. ^ "UEFA trifft Generalsekretäre von Mitgliedsverbänden" . UEFA.com . Union der europäischen Fußballverbände. 19. August 2020 . Abgerufen am 1. September 2020 .
  80. ^ "UEFA-Superpokal zum Testen der teilweisen Rückkehr der Zuschauer" . UEFA.com . Union der europäischen Fußballverbände. 25. August 2020 . Abgerufen am 1. September 2020 .
  81. ^ "Le staff des Bleus" . Französischer Fußballverband (auf Französisch). 5. August 2010 . Abgerufen am 10. Juni 2018 .
  82. ^ "La liste des vingt-six Bleus" . Französischer Fußballverband (auf Französisch). 18. März 2021 . Abgerufen am 18. März 2021 .
  83. ^ Pierrend, José Luis. "Frankreich - Rekordspieler" . RSSSF .
  84. ^ "Senegal betäuben Frankreich" . British Broadcasting Corporation. 31. Mai 2002 . Abgerufen am 24. Juni 2010 .
  85. ^ "Düsteres Frankreich aus der Weltmeisterschaft ausgeschieden" . Cable News Network. 22. Juni 2010 . Abgerufen am 25. Juni 2010 .
  86. ^ Butterworth, Liam (15. Juli 2018). "Weltmeisterschaft: Frankreich schlägt Kroatien mit 4: 2 und wird zum zweiten Mal Weltmeister" . ABC News . Abgerufen am 16. Juli 2018 .
  87. ^ Als FIFA-Weltmeister 1998
  88. ^ "FIFA-Rangliste" . Abgerufen am 11. September 2018 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website (auf Französisch)
  • Frankreich bei der UEFA
  • Frankreich bei der FIFA