Glenn Kenny


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Glenn Kenny (* 8. August 1959) [1] [2] ist ein US- amerikanischer Filmkritiker und Journalist . Er schreibt für die New York Times und RogerEbert.com .

Biografie

Kenny besuchte die William Paterson University , wo er Englische Literatur als Hauptfach studierte . [3]

Er trat im Juni 1996 in die Belegschaft des Filmmagazins Premiere ein, [3] nachdem er als freiberuflicher Film- und Musikkritiker für mehrere Publikationen, darunter The Village Voice, gearbeitet hatte . Einer seiner ersten Aufträge für Premiere war die Bearbeitung von David Foster Wallaces "David Lynch Keeps His Head", der später in Wallaces Essay-Sammlung A angeblich lustige Sache, die ich nie wieder tun wird, aufgenommen wurde . [4]

Kenny war als Kritiker und Redakteur bei Premiere tätig, bis die Veröffentlichung im Jahr 2007 eingestellt wurde. Später wurde er Chefkritiker für MSN, bevor er zur New York Times wechselte . Er hat auch für The Los Angeles Times , Rolling Stone und Entertainment Weekly geschrieben . [5]

Kenny hat eine Anthologie über Star Wars herausgegeben und eine Monografie über den Schauspieler Robert de Niro für das französische Filmmagazin Cahiers du cinéma verfasst . [5] [6] [7] Er hatte auch Rollen in handeln Steven Soderbergh ‚s The Girlfriend Experience (2009) und Preston Miller Gottesland (2010). [5]

Kenny nahm an der Sight & Sound- Kritikerumfrage 2012 teil , bei der er seine zehn Lieblingsfilme als Anatomy of a Murder , Belle de Jour , Boudu Saved from Drowning , Céline und Julie Go Boating , Citizen Kane , Dr. Mabuse the Gambler , Psycho . auflistete , The Searchers , Singin' in the Rain und Stalker . [8]

Verweise

  1. ^ "Glenn Kenny auf Twitter" . Twittern . 8. August 2017.
  2. ^ "Glenn Kenny auf Twitter" . Twittern . 17. Juni 2018.
  3. ^ a b „ Interview mit Glenn Kenny “, rockcriticsarchives.com , aufgerufen am 19. Februar 2017.
  4. ^ Glenn Kenny, " Warum es beim Ende der Tour nicht wirklich um meinen Freund David Foster Wallace geht", TheGuardian.com , 29. Juli 2015.
  5. ^ a b c " Glenn Kenny Biografie & Filmkritiken ", RogerEbert.com , abgerufen am 16. August 2017
  6. ^ Greg Cwik, „ Glenn Kenny über Robert De Niro, ‚Boyhood‘ Critics and the Long Death of Print “, IndieWire , 19. August 2014.
  7. ^ Chuck Bowen, „ Rezension: Glenn Kennys Robert De Niro: Anatomy of an Actor | The House Next Door “, Slant Magazine , 19. Juli 2014.
  8. ^ "Glenn-Kenny" . BFI . Abgerufen am 31. Mai 2020 .

Weiterlesen

  • Some Came Running (Glenn Kennys Blog)
  • Gleibermann, Owen ; Kenny, Glenn; Corliss, Richard (13. Juli 2004). "Gunarina / Sommerfilm-Panel" . Die Charlie-Rosen-Show . Archiviert vom Original am 02.04.2012.


Abgerufen von " https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Glenn_Kenny&oldid=1020144632 "