Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hitler: Die letzten zehn Tage ist ein 1973 britisch-italienischen biographischen Drama Film die Tage zeigt Vorfeld von Adolf Hitler ‚s Selbstmord . Der Film spielt Alec Guinness und Simon Ward und enthält eine Einführung von Alistair Cooke . Die ursprüngliche Musikpartitur wurde von Mischa Spoliansky komponiert. Der Film wird auf dem Buch basiert Hitlers letzte Tage: Ein Augenzeugenbericht (1973ersten Mal in Englisch übersetzt) von Gerhard Boldt , [3] ein Offizier in der Bundeswehr, die das überlebte Führerbunker. Zu den Dreharbeiten für den Film gehörten die De Laurentiis Studios in Rom und Teilen Englands.

Plot [ Bearbeiten ]

Der Film beginnt mit Hitlers 56. Geburtstag am 20. April 1945 und endet 10 Tage später mit seinem Selbstmord am 30. April.

Besetzung [ Bearbeiten ]

Heimmedien [ Bearbeiten ]

Der Film wurde am 3. Juni 2008 auf DVD veröffentlicht [4] und im September 2015 auf Blu-ray veröffentlicht. [5]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Die letzten zehn Tage (1955), ein Film
  • Der Tod von Adolf Hitler (Sunday Night Theatre-Folge) (1973), ein britischer Fernsehfilm
  • The Bunker (1981), ein CBS- Fernsehfilm
  • Downfall (2004), ein Film

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ " HITLER - DIE LETZTEN 10 TAGE (A)" . British Board of Film Classification . 16. April 1973 . Abgerufen am 21. Mai 2013 .
  2. ^ "Big Rental Films of 1973", Variety , 9. Januar 1974, S. 19
  3. ^ Boldt, Gerhard & Bance, Sandra (Übersetzerin) (1973). Hitlers letzte Tage: Ein Augenzeugenbericht (Hardcover, First Translated ed.). Arthur Baker. ISBN 978-0213164294.CS1 maint: uses authors parameter (link)
  4. ^ Hitler: Die letzten zehn Tage (DVD-Ausgabe). 3. Juni 2008.
  5. ^ "Hitler: Die letzten zehn Tage Blu-ray" .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Hitler: Die letzten zehn Tage bei IMDb
  • Hitler: Die letzten zehn Tage bei faulen Tomaten