Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Iliad ( / ɪ l i ə d / ; [1] Altgriechisches : Ἰλιάς , ILIAS , Attisches Griechisch:  [iː.li.ás] , manchmal bezeichnet als das Lied Ilion oder Lied Ilium ) ein altgriechische episches Gedicht in daktylischem Hexameter , traditionell Homer zugeschrieben . In der Regel in Betracht gezogen wurden circa 8. Jahrhundert vor Christus niedergeschrieben, die Ilias gehört zu den ältesten erhaltenen Werke der westlichen Literatur , zusammen mit derOdyssee , ein weiteres episches Gedicht, das Homer zugeschrieben wird und von Odysseus ' Erfahrungen nach den Ereignissen der Ilias erzählt. [2] In der modernen Vulgata (der Standardversion)enthältdie Ilias 15.693 Zeilen, die in 24 Bücher unterteilt sind. Es ist in homerischem Griechisch geschrieben , einem literarischen Amalgam aus ionischem Griechisch und anderen Dialekten . Es wird normalerweise im Epischen Zyklus gruppiert.

Es spielt während des Trojanischen Krieges , der zehnjährigen Belagerung der Stadt Troja (Ilium) durch eine Koalition mykenischer griechischer Staaten (Achäer), und erzählt von den Schlachten und Ereignissen während der Wochen eines Streits zwischen König Agamemnon und dem Krieger Achilles .

Obwohl die Geschichte im letzten Kriegsjahr nur wenige Wochen umfasst, erwähnt oder spielt die Ilias auf viele der griechischen Legenden über die Belagerung an; Die früheren Ereignisse, wie das Sammeln von Kriegern für die Belagerung, die Ursache des Krieges und damit verbundene Bedenken, treten in der Regel am Anfang auf. Dann greift die epische Erzählung Ereignisse auf, die für die Zukunft prophezeit wurden, wie Achilles 'bevorstehender Tod und der Fall Trojas, obwohl die Erzählung endet, bevor diese Ereignisse stattfinden. Da diese Ereignisse jedoch immer lebhafter vorgezeichnet und angedeutet werden, hat das Gedicht am Ende eine mehr oder weniger vollständige Geschichte des Trojanischen Krieges erzählt.

Synopsis [ Bearbeiten ]

Die ersten Verse der Ilias
Detail. In Tinte eingeschriebene Holzplatte mit den Zeilen 468-473, Buch I von Homers Ilias. 400-500 CE, aus Ägypten. Zu sehen im British Museum
Hinweis: Die Buchnummern stehen in Klammern und stehen vor der Inhaltsangabe des Buches.

( 1 ) Nach einer Anrufung der Musen beginnt die Geschichte in medias res gegen Ende des Trojanischen Krieges zwischen den Trojanern und den belagerten Achäern . Chryses , ein trojanischer Priester von Apollo , bietet den Achäern Reichtum für die Rückkehr seiner Tochter Chryseis , die von Agamemnon , dem Führer der Achäer , gefangen gehalten wird . Obwohl der größte Teil der achaischen Armee das Angebot befürwortet, lehnt Agamemnon ab. Chryses betet um Apollos Hilfe, und Apollo verursacht eine Pest, die die achaische Armee heimgesucht hat.

Nach neun Tagen Pest beruft Achilles , der Anführer des Myrmidon- Kontingents, eine Versammlung ein, um das Problem zu lösen. Unter Druck willigt Agamemnon ein, Chryseis zu ihrem Vater zurückzugeben, beschließt jedoch, Achilles 'Gefangenen Briseis als Entschädigung zu nehmen. Achilles erklärt wütend, dass er und seine Männer nicht länger für Agamemnon kämpfen und nach Hause gehen werden. Odysseus nimmt ein Schiff und gibt Chryseis zu ihrem Vater zurück, woraufhin Apollo die Pest beendet.

In der Zwischenzeit nehmen Agamemnons Boten Briseis mit. Achilles ist sehr verärgert, sitzt am Meer und betet zu seiner Mutter Thetis . [3] Achilles bittet seine Mutter, Zeus zu bitten , die Achäer an den Bruchpunkt der Trojaner zu bringen, damit Agamemnon erkennt, wie sehr die Achäer Achilles brauchen. Thetis tut dies und Zeus stimmt zu.

( 2 ) Zeus schickt einen Traum nach Agamemnon und fordert ihn auf, Troja anzugreifen. Agamemnon beachtet den Traum, beschließt jedoch zunächst, die Moral der achaischen Armee zu testen, indem er ihnen sagt, sie sollen nach Hause gehen. Der Plan schlägt fehl und nur die Intervention von Odysseus, inspiriert von Athena , stoppt eine Flucht .

Odysseus konfrontiert und schlägt Thersites , einen einfachen Soldaten, der Unzufriedenheit über den Kampf gegen Agamemnons Krieg äußert. Nach dem Essen entsenden die Achäer in Unternehmen in der Trojaner-Ebene. Der Dichter nutzt die Gelegenheit, um die Herkunft jedes achaischen Kontingents zu beschreiben.

Als die Nachricht vom Einsatz der Achäer König Priamos erreicht , reagieren die Trojaner in einem Ausfall auf die Ebene. In einer ähnlichen Liste wie für die Achäer beschreibt der Dichter die Trojaner und ihre Verbündeten.

( 3 ) Die Armeen nähern sich einander, aber bevor sie sich treffen, bietet Paris an, den Krieg zu beenden, indem sie ein Duell mit Menelaos führen , das von seinem Bruder und Chef der trojanischen Armee, Hector , gedrängt wird . Auf die ursprüngliche Ursache des gesamten Krieges wird hier hingewiesen, als Helen angeblich "die Kämpfe zwischen Trojanern und Achäern bestickt, die Ares sie um ihretwillen kämpfen ließ". Diese Anspielung wird dann am Ende des Absatzes endgültig, als Helen gesagt wird, dass Paris und "Menelaos um sich selbst streiten werden und Sie die Frau dessen sein sollen, der der Sieger ist." Beide Seiten schwören einen Waffenstillstand und versprechen, sich an das Ergebnis des Duells zu halten. Paris ist geschlagen, aber Aphrodite rettet ihn und führt ihn mit Helen ins Bett, bevor Menelaos ihn töten kann.

( 4 ) Unter dem Druck von Heras Hass auf Troja veranlasst Zeus den Trojaner Pandaros , den Waffenstillstand zu brechen, indem er Menelaos mit einem Pfeil verwundet. Agamemnon weckt die Achäer und die Schlacht schließt sich an.

( 5 ) In den Kämpfen tötet Diomedes viele Trojaner, einschließlich Pandaros, und besiegt Aeneas , den Aphrodite rettet, aber Diomedes greift die Göttin an und verwundet sie. Apollo steht Diomedes gegenüber und warnt ihn davor, mit Göttern zu kämpfen. Viele Helden und Kommandeure, einschließlich Hector, machen mit , und die Götter, die jede Seite unterstützen, versuchen, den Kampf zu beeinflussen. Von Athena ermutigt, verwundet Diomedes Ares und setzt ihn außer Gefecht.

( 6 ) Hector versammelt die Trojaner und verhindert eine Flucht; Die achaischen Diomedes und die trojanischen Glaukos finden Gemeinsamkeiten und tauschen ungleiche Gaben aus, während Glaukos Diomedes die Geschichte von Bellerophon erzählt . Hector betritt die Stadt, drängt auf Gebete und Opfer, stiftet Paris zum Kampf an, verabschiedet sich von seiner Frau Andromache und seinem Sohn Astyanax an der Stadtmauer und schließt sich dem Kampf wieder an.

( 7 ) Hector duelliert sich mit Ajax , aber die Nacht unterbricht den Kampf und beide Seiten ziehen sich zurück. Die Achäer erklären sich bereit, ihre Toten zu verbrennen und eine Mauer zu bauen, um ihre Schiffe und ihr Lager zu schützen, während sich die Trojaner über die Rückkehr von Helen streiten. Paris bietet an, den Schatz, den er genommen hat, zurückzugeben und weiteren Reichtum als Entschädigung zu geben, aber nicht Helen, und das Angebot wird abgelehnt. Für die Verbrennung der Toten wird ein Waffenstillstand vereinbart, bei dem die Achäer auch ihre Mauer und einen Graben bauen.

( 8 ) Am nächsten Morgen verbietet Zeus den Göttern, sich einzumischen, und die Kämpfe beginnen von neuem. Die Trojaner setzen sich durch und zwingen die Achäer an ihre Wand zurück, während Hera und Athene nicht helfen dürfen. Die Nacht bricht herein, bevor die Trojaner die achaische Mauer angreifen können. Sie lagern auf dem Feld, um im ersten Licht anzugreifen, und ihre Wachfeuer erleuchten die Ebene wie Sterne.

Ilias , Buch VIII, Zeilen 245–53, griechisches Manuskript, spätes 5., frühes 6. Jahrhundert n. Chr.

( 9 ) Inzwischen sind die Achäer verzweifelt. Agamemnon gibt seinen Fehler zu und schickt eine Botschaft aus Odysseus, Ajax, Phoenix und zwei Herolden, um Achilles, der durchgehend neben seinen Schiffen lagerte, Briseis und umfangreiche Geschenke anzubieten, wenn er nur zu den Kämpfen zurückkehren will. Achilles und sein Begleiter Patroclus empfangen die Botschaft gut, aber Achilles lehnt Agamemnons Angebot verärgert ab und erklärt, dass er nur dann in die Schlacht zurückkehren würde, wenn die Trojaner seine Schiffe erreichen und ihnen mit Feuer drohen würden. Die Botschaft kehrt mit leeren Händen zurück.

( 10 ) Später in dieser Nacht wagen sich Odysseus und Diomedes an die trojanischen Linien, töten den trojanischen Dolon und richten in den Lagern einiger thrakischer Verbündeter von Troy Chaos an .

( 11 ) Am Morgen sind die Kämpfe heftig und Agamemnon, Diomedes und Odysseus sind alle verwundet. Achilles schickt Patroklos aus seinem Lager, um sich nach den Opfern der Achäer zu erkundigen, und während er dort ist, wird Patroklos durch eine Rede von Nestor zum Mitleid bewegt .

( 12 ) Die Trojaner greifen die achaische Mauer zu Fuß an. Hector ignoriert ein Omen und führt die schrecklichen Kämpfe an. Die Achäer sind überwältigt und in die Flucht geschlagen, das Tor der Mauer ist zerbrochen und Hector stürmt herein.

( 13 ) Poseidon hat Mitleid mit den Achäern. Er gehorcht Zeus nicht und kommt auf dem Schlachtfeld an und hilft den Acheanern. Die Leistungen von Idomeneus. Viele fallen auf beide Seiten. Der trojanische Seher Polydamas fordert Hector auf, sich zurückzuziehen und warnt ihn vor Achilles, wird aber ignoriert.

( 14 ) Hera verführt Zeus und lockt ihn in den Schlaf, damit Poseidon den Griechen helfen kann, und die Trojaner werden zurück in die Ebene getrieben.

( 15 ) Zeus erwacht und ist wütend über Poseidons Intervention. Gegen die zunehmende Unzufriedenheit der achäisch unterstützenden Götter schickt Zeus Apollo, um den Trojanern zu helfen, die erneut die Mauer durchbrechen, und die Schlacht erreicht die Schiffe.

( 16 ) Patroklos kann es nicht länger ertragen, zuzusehen, und bittet Achilles, die Schiffe verteidigen zu dürfen. Achilles gibt nach und verleiht Patroklos seine Rüstung, schickt ihn aber mit einer strengen Ermahnung davon, die Trojaner nicht zu verfolgen, damit er nicht Achilles Ruhm erlangt. Patroklos führt die Myrmidonen in die Schlacht und kommt an, als die Trojaner die ersten Schiffe in Brand setzen. Die Trojaner werden durch den plötzlichen Angriff in die Flucht geschlagen, und Patroklos beginnt seinen Angriff, indem er Zeus 'Sohn Sarpedon , einen führenden Verbündeten der Trojaner, tötet . Patroklos ignoriert Achilles 'Befehl und verfolgt und erreicht die Tore von Troja, wo Apollo ihn selbst aufhält. Patroklos wird von Apollo und Euphorbos angegriffen und schließlich von Hector getötet.

( 17 ) Hector nimmt Achilles 'Rüstung vom gefallenen Patroklos, aber um Patroklos' Körper entwickeln sich Kämpfe.

( 18 ) Achilles ist wütend vor Kummer, als er von Patroklos 'Tod hört und schwört, sich an Hector zu rächen; Auch seine Mutter Thetis trauert, weil sie weiß, dass Achilles das Schicksal hat, jung zu sterben, wenn er Hector tötet. Achilles wird dringend gebeten, Patroclus 'Leiche zu bergen, hat aber keine Rüstung. Achilles wird von Athena in strahlendem Glanz gebadet, steht neben der achaischen Mauer und brüllt vor Wut. Die Trojaner sind bestürzt über sein Aussehen und die Achäer schaffen es, Patroklos 'Körper wegzutragen. Polydamas fordert Hector erneut auf, sich in die Stadt zurückzuziehen; wieder weigert sich Hector und die Trojaner lagern bei Einbruch der Dunkelheit in der Ebene. Patroklos wird getrauert. Währenddessen fertigt Hephaistos auf Wunsch von Thetis eine neue Rüstung für Achilles an, einschließlich eines prächtig gearbeiteten Schildes .

( 19 ) Am Morgen gibt Agamemnon Achilles alle versprochenen Geschenke, einschließlich Briseis , aber Achilles ist ihnen gleichgültig. Achilles fastet, während die Achäer essen, seine neue Rüstung anschnallen und seinen großen Speer aufnehmen. Sein Pferd Xanthos prophezeit Achilles seinen Tod. Achilles treibt seinen Streitwagen in die Schlacht.

( 20 ) Zeus hebt das Verbot der Einmischung der Götter auf, und die Götter helfen beiden Seiten frei. Achilles, der vor Wut und Trauer brennt, tötet viele.

( 21 ) Achilles treibt die Trojaner vor sich her und schneidet die Hälfte ihrer Anzahl im Fluss Skamandros ab. Er schlachtet sie weiter und füllt den Fluss mit den Toten. Der Fluss, wütend auf den Mord, konfrontiert Achilles, wird aber von Hephaestus 'Feuersturm zurückgeschlagen. Die Götter kämpfen untereinander. Die großen Tore der Stadt werden geöffnet, um die flüchtenden Trojaner aufzunehmen, und Apollo führt Achilles von der Stadt weg, indem er vorgibt, ein Trojaner zu sein.

( 22 ) Als Apollo sich Achilles offenbart, haben sich die Trojaner in die Stadt zurückgezogen, alle außer Hector, der, nachdem er die Ratschläge von Polydamas zweimal ignoriert hat, die Schande der Flucht empfindet und sich trotz seiner Bitten entschlossen hat, sich Achilles zu stellen Eltern, Priamos und Hekuba . Als sich Achilles nähert, versagt ihm Hectors Wille und er wird von Achilles durch die Stadt gejagt. Schließlich bringt Athena ihn zum Stoppen und er dreht sich zu seinem Gegner um. Nach einem kurzen Duell sticht Achilles Hector durch den Hals. Bevor er stirbt, erinnert Hector Achilles daran, dass auch er das Schicksal hat, im Krieg zu sterben. Achilles nimmt Hectors Körper und entehrt ihn, indem er ihn hinter seinen Wagen zieht.

( 23 ) Der Geist von Patroklos kommt in einem Traum zu Achilles und fordert ihn auf, seine Bestattungsriten durchzuführen und dafür zu sorgen, dass ihre Knochen zusammen begraben werden. Die Achäer veranstalten einen Tag voller Beerdigungsspiele, und Achilles vergibt die Preise.

( 24 ) Bestürzt über Achilles 'fortgesetzten Missbrauch von Hectors Körper, beschließt Zeus, dass er an Priamos zurückgegeben werden muss. Unter der Führung von Hermes fährt Priamos unbemerkt mit einem Wagen aus Troja über die Ebenen in das Lager der Achäer. Er packt Achilles an den Knien und bittet um den Körper seines Sohnes. Achilles ist zu Tränen gerührt, und die beiden beklagen ihre Verluste im Krieg. Nach einer Mahlzeit trägt Priamos Hectors Leiche zurück nach Troja. Hector ist begraben und die Stadt trauert.

Hauptfiguren [ Bearbeiten ]

Hypnos und Thanatos tragen den Körper von Sarpedon vom Schlachtfeld von Troja ; Detail aus einem attischen weißgrundigen Lekythos , c. 440 v.

Die vielen Zeichen der Ilias sind katalogisiert; In der zweiten Hälfte von Buch II, dem " Katalog der Schiffe ", sind Kommandeure und Kohorten aufgeführt. In Kampfszenen werden schnell Nebenfiguren getötet.

Achäer [ Bearbeiten ]

  • Die Achäer ( Ἀχαιοί ), Danaer ( Δαναοί ) oder Argiven ( Ἀργεĩοι )
    • Agamemnon - König von Mykene , Anführer der Achäer.
    • Menelaos - König von Sparta , Ehemann von Helen und Bruder von Agamemnon.
    • Achilles - Anführer der Myrmidonen und König von Phthia , [4] Sohn von Peleus und göttlicher Thetis , der wichtigste Krieger.
    • Odysseus - König von Ithaka , griechischer Kommandant, der klügste Krieger.
    • Nestor - König von Pylos und vertrauenswürdiger Berater von Agamemnon, dem weisesten Krieger.
    • Ajax der Große - König von Salamis , Sohn von Telamon .
    • Diomedes - König von Argos , Sohn von Tydeus.
    • Ajax der Kleine - Kommandeur der Locrians , Sohn des Oileus .
    • Idomeneus - Kommandeur der Kreter .
    • Patroklos - Achilles engster Begleiter.
    • Neoptolemus - Anführer der Myrmidonen nach Achilles Tod, Mörder des Priamos.

Achilles und Patroklos [ Bearbeiten ]

Über die Art der Beziehung zwischen Achilles und Patroklos wurde viel diskutiert, ob sie als homoerotisch bezeichnet werden kann oder nicht. Einige klassische und hellenistische athenische Gelehrte empfanden es als pederastisch , [i] während andere es als platonische Kriegerbindung empfanden. [5]

Achilles beklagt den Tod von Patroklos (1855) des russischen Historienmalers Nikolai Ge ( Weißrussisches Nationales Kunstmuseum , Minsk)

Trojaner [ Bearbeiten ]

  • Die Trojan Männer
    • Dardanos - Erster König von Troja, und er nannte ursprünglich die Stadt Dardania. [6]
    • Hector - Prinz von Troja, Sohn des Königs Priamos und der bedeutendste trojanische Krieger.
    • Aeneas - Sohn von Anchises und Aphrodite.
    • Deiphobus - Bruder von Hector und Paris.
    • Paris - Prinz von Troja, Sohn von König Priamos und Helens Liebhaber / Entführer.
    • Priamos - der alte König von Troja.
    • Polydamas - ein umsichtiger Kommandant, dessen Rat ignoriert wird; Er ist Hectors Folie.
    • Agenor - Sohn von Antenor, einem trojanischen Krieger, der versucht, Achilles zu bekämpfen (Buch XXI).
    • Sarpedon, Sohn des Zeus - von Patroklos getötet. War Freund von Glaucus und Co-Anführer der Lykier (kämpfte für die Trojaner).
    • Glaucus, Sohn von Hippolochus - Freund von Sarpedon und Co-Anführer der Lykier (kämpfte für die Trojaner).
    • Euphorbus - erster trojanischer Krieger, der Patroklos verwundet hat.
    • Dolon - ein Spion des griechischen Lagers (Buch X).
    • Antenor - König Priamos Berater, der sich dafür einsetzt, Helen zurückzugeben, um den Krieg zu beenden.
    • Polydorus - Sohn von Priamos und Laothoe .
    • Pandarus - berühmter Bogenschütze und Sohn von Lycaon.
  • Die trojanischen Frauen
    • Hekuba ( Ἑκάβη , Hekábe ) - Priamos Frau; Mutter von Hector, Cassandra, Paris und anderen.
    • Helen ( Ἑλένη ) - Tochter des Zeus; Menelaos Frau; trat zuerst nach Paris, dann nach Deiphobus ein; Ihre Rückkehr von Paris nach Troja löste den Krieg aus.
    • Andromache - Prinzessin von Troja, Hectors Frau, Mutter von Astyanax .
    • Cassandra - Priamos Tochter.
    • Briseis - eine trojanische Frau, die Achilles aus einer früheren Belagerung gefangen genommen hat und über die Achilles Streit mit Agamemnon begann.

Götter [ bearbeiten ]

Im literarischen Trojanischen Krieg der Ilias kämpfen die olympischen Götter, Göttinnen und kleinen Gottheiten untereinander und nehmen an menschlichen Kriegen teil, oft indem sie sich in Menschen einmischen, um anderen Göttern entgegenzuwirken. Im Gegensatz zu ihren Darstellungen in der griechischen Religion entsprach Homers Darstellung von Göttern seinem erzählerischen Zweck. Von den Göttern im traditionellen Denken der Athener des vierten Jahrhunderts wurde nicht in Begriffen gesprochen, die uns aus Homer bekannt waren. [7] Der Historiker der Klassik, Herodot, sagt, dass Homer und Hesiod , sein Zeitgenosse, die ersten Schriftsteller waren, die das Aussehen und den Charakter der Götter benannten und beschrieben. [8]

Mary Lefkowitz (2003) [9] diskutiert die Relevanz göttlichen Handelns in der Ilias und versucht, die Frage zu beantworten, ob göttliches Eingreifen ein diskretes Ereignis ist (um seiner selbst willen) oder ob solche göttlichen Verhaltensweisen bloße Metaphern menschlicher Charaktere sind . Das intellektuelle Interesse von Autoren der klassischen Ära wie Thukydides und Platon beschränkte sich auf ihre Nützlichkeit als "eine Art, über menschliches Leben zu sprechen, anstatt über eine Beschreibung oder eine Wahrheit", denn wenn die Götter religiöse Figuren bleiben, anstatt menschlich Metaphern, ihre "Existenz" - ohne die Grundlage eines Dogmas oder einesGlaubensbibel - dann erlaubte sie der griechischen Kultur die intellektuelle Breite und Freiheit, Götter zu beschwören, die zu jeder religiösen Funktion passen, die sie als Volk benötigten. [9] [10] Die Religion hatte keinen Gründer und war nicht die Schaffung eines inspirierten Lehrer , die in der Welt populär Ursprünge der bestehenden Religionen waren. [11]Den Individuen stand es frei zu glauben, was sie wollten, da die griechische Religion aus einem Konsens des Volkes heraus geschaffen wurde. Diese Überzeugungen stimmen mit den Gedanken über die Götter in der polytheistischen griechischen Religion überein. Adkins und Pollard (2020/1998) stimmen dem zu, indem sie sagen: "Die frühen Griechen haben jeden Aspekt ihrer Welt, natürlich und kulturell, und ihre Erfahrungen darin personalisiert. Die Erde, das Meer, die Berge, die Flüsse, die Sitte. Das Gesetz (themis) und der Anteil an der Gesellschaft und ihren Gütern wurden sowohl in persönlicher als auch in naturalistischer Hinsicht gesehen. " [12] Aufgrund dieses Denkens wird jeder Gott oder jede Göttin in der polytheistischen griechischen Religion einem Aspekt der menschlichen Welt zugeschrieben. Zum Beispiel ist Poseidon der Gott des Meeres, Aphrodite ist die Göttin der Schönheit,Ares ist der Kriegsgott und so weiter und so fort für viele andere Götter. So wurde die griechische Kultur definiert, als viele Athener die Gegenwart ihrer Götter durch göttliches Eingreifen in bedeutende Ereignisse in ihrem Leben fühlten. Oft fanden sie diese Ereignisse mysteriös und unerklärlich. [7]

Der Psychologe Julian Jaynes (1976) [13] verwendet die Ilias als Hauptbeweis für seine Theorie des Zweikammergeistes , die besagt, dass Menschen bis etwa zu der in der Ilias beschriebenen Zeit eine ganz andere Mentalität hatten als heutige Menschen. Er sagt, dass den Menschen in dieser Zeit das fehlte, was wir heute Bewusstsein nennen. Er schlägt vor, dass Menschen Befehle von dem, was sie als Götter identifizierten, hörten und befolgten, bis sich die menschliche Mentalität änderte, die die motivierende Kraft in das bewusste Selbst einbezog. Er weist darauf hin, dass fast jede Aktion in der Iliaswird von einem Gott geleitet, verursacht oder beeinflusst, und frühere Übersetzungen zeigen einen erstaunlichen Mangel an Worten, die auf Gedanken, Planung oder Selbstbeobachtung hindeuten. Diejenigen, die auftauchen, argumentieren er, sind Fehlinterpretationen von Übersetzern, die den Charakteren eine moderne Mentalität aufzwingen. [13]

Göttliche Intervention [ Bearbeiten ]

Einige Gelehrte glauben, dass die Götter aufgrund von Streitigkeiten, die sie untereinander hatten, in die Welt der Sterblichen eingegriffen haben könnten. Homer interpretiert die Welt in dieser Zeit, indem er die Leidenschaft und Emotionen der Götter nutzt, um Faktoren dafür zu bestimmen, was auf menschlicher Ebene geschieht. [14] Ein Beispiel für eine dieser Beziehungen in der Ilias findet sich zwischen Athena , Hera und Aphrodite. Im letzten Buch des Gedichts schreibt Homer: "Er hat Athena und Hera beleidigt - beide Göttinnen." [15] Athena und Hera sind neidisch auf Aphrodite wegen eines Schönheitswettbewerbs auf dem Olymp, in dem Pariswählte Aphrodite als die schönste Göttin über Hera und Athene. Wolfgang Kullmann fährt fort: "Heras und Athenas Enttäuschung über den Sieg der Aphrodite im Urteil von Paris bestimmt das gesamte Verhalten beider Göttinnen in der Ilias und ist der Grund für ihren Hass auf Paris, den Richter und seine Stadt Troja . " [14] Hera und Athena unterstützen dann weiterhin die achaischen Streitkräfte während des gesamten Gedichts, da Paris Teil der Trojaner ist, während Aphrodite Paris und den Trojanern hilft. Die Emotionen zwischen den Göttinnen führen oft zu Handlungen, die sie in der Welt der Sterblichen unternehmen. Zum Beispiel fordert Paris in Buch 3 der Ilias einen der Achäer zu einem einzigen Kampf und Menelaos herausSchritte vorwärts. Menelaos dominierte die Schlacht und war kurz davor, Paris zu töten. "Jetzt hätte er ihn weggeschleppt und unsterblichen Ruhm gewonnen, aber Aphrodite, Zeus 'Tochter, war schnell am Ziel und schnappte den Rohlederriemen." [15] Aphrodite intervenierte aus eigenem Interesse, um Paris vor dem Zorn Menelaos zu retten, weil Paris ihr geholfen hatte, den Schönheitswettbewerb zu gewinnen. Die Parteilichkeit der Aphrodite gegenüber Paris führt zu einem ständigen Eingreifen aller Götter, insbesondere um ihren jeweiligen Schützlingen Motivationsreden zu halten, während sie häufig in der Form eines Menschen auftreten, mit dem sie vertraut sind. [14] Diese Verbindung von Emotionen mit Handlungen ist nur ein Beispiel von vielen, die im gesamten Gedicht vorkommen. [ Zitat benötigt ]

  • Die Hauptgottheiten:
    • Zeus (neutral)
    • Hera (Achäer)
    • Artemis (Trojaner)
    • Apollo (Trojaner)
    • Hades (neutral)
    • Aphrodite (Trojaner)
    • Ares (Achäer, dann Trojaner)
    • Athena (Achäer)
    • Hermes (Neutral / Achäer)
    • Poseidon (Achäer)
    • Hephaistos (Achäer)
  • Die kleinen Gottheiten:
    • Eris (Trojaner)
    • Iris (neutral)
    • Thetis (Achäer)
    • Leto (Trojaner)
    • Proteus (Achäer)
    • Scamander (Trojaner)
    • Phobos (Trojaner)
    • Deimos (Trojaner)
    • Hypnos (Achäer)

Themen [ bearbeiten ]

Schicksal [ bearbeiten ]

Das Schicksal ( κήρ , kēr , 'schicksalhafter Tod') treibt die meisten Ereignisse der Ilias an . Einmal gesetzt, halten sich Götter und Menschen daran, weder wirklich fähig noch bereit, es anzufechten. Wie das Schicksal festgelegt ist, ist unbekannt, aber es wird vom Schicksal und von Zeus durch das Senden von Omen an Seher wie Calchas erzählt . Die Menschen und ihre Götter sprechen immer wieder von heldenhafter Akzeptanz und feiger Vermeidung des geplanten Schicksals. [16] Das Schicksal bestimmt nicht jede Handlung, jeden Vorfall und jedes Ereignis, aber es bestimmt das Ergebnis des Lebens - bevor Hector ihn tötet, nennt er Patroclus einen Narren, um sein Schicksal feige zu vermeiden, indem er seine Niederlage versucht; [ Zitat benötigt] Patroklos erwidert: [17]

Nein, das tödliche Schicksal mit dem Sohn von Leto hat mich getötet,
und von Männern war es Euphorbos; Du bist nur mein dritter Jäger.
Und lege dieses andere Ding, das ich dir sage, in dein Herz.
Du selbst bist nicht einer, der lange leben wird, aber jetzt stehen bereits
Tod und mächtiges Schicksal neben dir,
um unter die Hände von Aiakos 'großem Sohn Achilleus zu fallen. [18]

Hier spielt Patroklos auf den schicksalhaften Tod von Hectors Hand und auf den schicksalhaften Tod von Hector durch Achilles Hand an. Jeder akzeptiert das Ergebnis seines Lebens, doch niemand weiß, ob die Götter das Schicksal ändern können. Der erste Fall dieses Zweifels findet sich in Buch XVI. Als Zeus sieht, dass Patroklos Sarpedon , seinen sterblichen Sohn, töten will , sagt er:

Ah ich, dass es bestimmt ist, dass der liebste Mann, Sarpedon,
unter die Hände von Menoitios 'Sohn Patroclus fallen muss. [19]

Über sein Dilemma fragt Hera Zeus:

Majestät, Sohn von Kronos, was hast du gesagt?
Möchten Sie einen sterblichen Mann, der längst
durch sein Schicksal zum Scheitern verurteilt ist, vom schlecht klingenden Tod zurückbringen und ihn befreien?
Dann tu es; aber nicht alle anderen von uns Göttern werden dich anerkennen. [20]

Zeus, der König der Götter, entscheidet sich zwischen dem Verlust eines Sohnes oder dem Verbleib des Schicksals. Dieses Motiv wiederholt sich, wenn er überlegt, Hector zu schonen, den er liebt und respektiert. Diesmal ist es Athene, die ihn herausfordert:

Vater des leuchtenden Bolzens, dunkel beschlagen, was hast du gesagt?
Möchten Sie einen sterblichen Mann, der längst
durch sein Schicksal zum Scheitern verurteilt ist, vom schlecht klingenden Tod zurückbringen und ihn befreien?
Dann tu es; aber nicht alle anderen von uns Göttern werden dich anerkennen. [21]

Wiederum scheint Zeus in der Lage zu sein, das Schicksal zu ändern, entscheidet sich aber stattdessen dafür, festgelegte Ergebnisse einzuhalten. In ähnlicher Weise schont das Schicksal Aeneas, nachdem Apollo den übermächtigen Trojaner überzeugt hat, gegen Achilles zu kämpfen. Poseidon spricht vorsichtig:

Aber komm, lass uns ihn vom Tod wegbringen, aus Angst,
der Sohn von Kronos könnte verärgert sein, wenn jetzt Achilleus
diesen Mann tötet. Es ist bestimmt, dass er der Überlebende sein wird,
dass die Generation von Dardanos nicht sterben wird… [22]

Von göttlicher Unterstützung entkommt Aeneas dem Zorn Achilles und überlebt den Trojanischen Krieg. Ob die Götter das Schicksal ändern können oder nicht, sie halten es ein, obwohl es ihren menschlichen Loyalitäten entgegenwirkt; Somit ist der mysteriöse Ursprung des Schicksals eine Macht jenseits der Götter. Das Schicksal impliziert die ursprüngliche, dreigliedrige Teilung der Welt, die Zeus, Poseidon und Hades bewirkt haben, als sie ihren Vater Cronus für seine Herrschaft abgesetzt haben. Zeus nahm die Luft und den Himmel, Poseidon das Wasser und Hades die Unterwelt , das Land der Toten - doch sie teilen die Herrschaft über die Erde. Trotz der irdischen Kräfte der olympischen Götter bestimmen nur die drei Schicksale das Schicksal des Menschen.

Kleos [ bearbeiten ]

Kleos ( κλέος , "Ruhm, Ruhm") ist das Konzept des Ruhms, das im Heldenkampf verdient wird. [23] Achilles muss jedoch nur eine der beiden Belohnungen wählen, entweder Nostos oder Kleos . [24] In Buch IX (IX.410–16) erzählt er Agamemnons Gesandten - Odysseus, Phoenix, Ajax - eindringlich und bittet ihnum seine Wiedereinstellung, um zwischen zwei Schicksalen wählen zu müssen ( διχθαδίας κήρας , 9.411). [25]

Die Passage lautet:

Wenn er auf sein Nostos verzichtet , erhält er die größere Belohnung für Kleos Aphthiton ( κλέος ἄφθιτον , "Ruhm unvergänglich"). [25] In dem Gedicht kommt Aphthiton ( ἄφθιτον , "unvergänglich") fünfmal vor, [28] jedes Vorkommen bezeichnet ein Objekt: Agamemnons Zepter, das Rad von Hebes Streitwagen, das Haus von Poseidon, der Thron des Zeus, das Haus des Hephaistos . Der Übersetzer Lattimore macht Kleos Aphthiton für immer unsterblich und für immer unvergänglich- Achilles 'Sterblichkeit in Verbindung bringen, indem er seine größere Belohnung bei der Rückkehr in den Kampf gegen Troja unterstreicht.

Kleos wird oft durch die im Kampf gewonnenen Preise sichtbar dargestellt. Als Agamemnon Briseis von Achilles nimmt, nimmt er einen Teil der Kleos weg, die er verdient hat.

Achilles 'Schild, von Hephaistos gefertigt und ihm von seiner Mutter Thetis gegeben, trägt in der Mitte ein Bild von Sternen. Die Sterne zaubern tiefgreifende Bilder des Ortes eines einzelnen Mannes, egal wie heldenhaft er auch sein mag, aus der Perspektive des gesamten Kosmos.

Nostos [ bearbeiten ]

Nostos ( νόστος , "Heimkehr") kommt im Gedicht siebenmal vor, [29] was es zu einem untergeordneten Thema in der Ilias selbst macht. Das Konzept der Heimkehr wird jedoch in der anderen antiken griechischen Literatur vielfach untersucht, insbesondere in der Nachkriegszeit der Atreidae (Agamemnon und Menelaos) und Odysseus (siehe Odyssee ).

Stolz [ bearbeiten ]

Stolzfährt die Handlung der Ilias. Die Achäer versammeln sich in der Ebene von Troja, um den Trojanern Helen zu entreißen. Obwohl die Mehrheit der Trojaner Helen gerne zu den Achäern zurückbringen würde, verlassen sie sich auf den Stolz ihres Prinzen Alexandros, der auch als Paris bekannt ist. In diesem Rahmen beginnt Homers Arbeit. Zu Beginn der Ilias legt Agamemnons Stolz eine Reihe von Ereignissen fest, die ihn dazu bringen, Achilles, Briseis, das Mädchen, das er Achilles ursprünglich als Gegenleistung für seine Kampfkraft gegeben hatte, abzunehmen. Aufgrund dieser Kleinigkeit weigert sich Achilles zu kämpfen und bittet seine Mutter Thetis, dafür zu sorgen, dass Zeus die Achäer auf dem Schlachtfeld leiden lässt, bis Agamemnon erkennt, welchen Schaden er Achilles zugefügt hat. Achilles 'Stolz erlaubt ihm, Thetis um den Tod seiner achaischen Freunde zu bitten. Wenn seine Freunde ihn in Buch 9 auffordern, zurückzukehren,Er bietet ihm Beute und sein Mädchen Briseis an und weigert sich, in seinem rachsüchtigen Stolz zu stecken. Achilles bleibt bis zum Ende stecken, als seine Wut auf sich selbst wegen Patroklos 'Tod seinen Stolz auf Agamemnons Leichtsinn überwindet und er zurückkehrt, um Hector zu töten. Er überwindet seinen Stolz wieder, als er seinen Zorn in Schach hält und Hector zum Ende des Epos zu Priamos zurückbringt. Vom epischen Start bis zum epischen Ende bestimmt der Stolz die Handlung.[ii] [30]

Timē [ bearbeiten ]

Ähnlich wie bei Kleos ist timē ( τιμή , "Respekt, Ehre"), das Konzept, das die Seriosität bezeichnet, die ein ehrenwerter Mann mit Leistung (kulturell, politisch, kriegerisch) pro Lebensstation erreicht. In Buch I beginnen die Probleme der Achäer mit dem unehrenhaften, unkönigen Verhalten von König Agamemnon - zuerst indem er den Priester Chryses bedroht (1.11), dann indem er sie verschärft, indem er Achilles missachtet, indem er Briseis von ihm beschlagnahmt (1.171). Der konsequente Groll des Kriegers gegen den unehrenhaften König ruiniert die militärische Sache der Achäer.

Hybris (Hybris) [ Bearbeiten ]

Hybris ( Ὕβρις ) spielt eine ähnliche Rolle wie timê. Das Epos thematisiert den Zorn Achilles und die damit verbundene Zerstörung. Wut stört die Distanz zwischen Menschen und Göttern. Unkontrollierte Wut zerstört geordnete soziale Beziehungen und stört das Gleichgewicht der richtigen Handlungen, die notwendig sind, um die Götter von Menschen fernzuhalten. (Fußnote Thompson). Trotz des Fokus des Epos auf Achilles 'Wut spielt Hybris auch eine herausragende Rolle und dient sowohl als Anzünder als auch als Treibstoff für viele zerstörerische Ereignisse. Agamemnon weigert sich, Chriseis aus Hybris freizulassenund schadet Achilles 'Stolz, wenn er Briseis fordert. Hybris zwingt Paris, gegen Menelaos zu kämpfen. Agamemnon spornt die Achäer zum Kampf an, indem er Odysseus, Diomedes und Nestors Stolz in Frage stellt und fragt, warum sie sich zusammengekauert haben und auf Hilfe gewartet haben, wenn sie die Anklage führen sollten. Während sich die Ereignisse der Ilias auf die Wut der Achilles und die damit verbundene Zerstörung konzentrieren, treibt Hybris sie beide an und schürt sie. [31]

Menis [ Bearbeiten ]

Der Zorn von Achilles (1819), von Michel Drolling.

Das ursprüngliche Wort Gedicht μῆνιν ( Menin ; acc. Μῆνις , Menis , "Zorn", "Wut", "Wut"), wird die Ilias ' s Hauptthema: Die "Wrath of Achilles". [32] Seine persönliche Wut und der Stolz des verwundeten Soldaten treiben die Geschichte voran: die Achäer, die im Kampf ins Stocken geraten, die Morde an Patroklos und Hector und der Fall Trojas. In Buch I taucht der Zorn von Achilles erstmals in der von Achilles einberufenen Begegnung zwischen den griechischen Königen und dem Seher Calchas auf . König Agamemnon entehrt Chryses, den trojanischen Priester von Apollo, indem er mit Drohung die Rückgabe seiner Tochter Chryseis ablehnt - trotz des angebotenen Lösegeldes von "Geschenke, die man nicht zählen kann. "[33] Der beleidigte Priester betet zu Apollo um Hilfe, und ein neuntägiger Regen göttlicher Pestpfeile fällt auf die Achäer. Darüber hinaus beschuldigt Achilles Agamemnon bei diesem Treffen, "am gierigsten auf den Gewinn aller Männer" zu sein. [34] Darauf antwortet Agamemnon:

Aber hier ist meine Bedrohung für dich.
Gerade als Phoibos Apollo meine Chryseis wegnimmt.
Ich werde sie in meinem eigenen Schiff mit meinen eigenen
Anhängern zurückbringen ; aber ich werde die hellwangigen Briseis nehmen,
Ihren Preis, ich selbst gehe in Ihr Tierheim, damit Sie gut lernen,
wie viel größer ich bin als Sie, und ein anderer Mann kann sich
zurückziehen, sich mit mir zu vergleichen und gegen mich zu kämpfen. [35]

Danach bleibt nur noch Athene Achilles 'Zorn. Er schwört, den Befehlen von Agamemnon nie wieder Folge zu leisten. Wütend schreit Achilles zu seiner Mutter Thetis, die Zeus 'göttliche Intervention - zugunsten der Trojaner - überredet, bis Achilles' Rechte wiederhergestellt sind. In der Zwischenzeit führt Hector die Trojaner dazu, die Achäer fast wieder ans Meer zu drängen (Buch XII). Später erwägt Agamemnon eine Niederlage und einen Rückzug nach Griechenland (Buch XIV). Wiederum dreht der Zorn von Achilles das Blatt des Krieges, um Rache zu üben, als Hector Patroklos tötet. Achilles zerreißt verletzt die Haare und verschmutzt sein Gesicht. Dies tröstet ihren trauernden Sohn, der ihr sagt:

Hier verärgerte mich der Herr der Menschen, Agamemnon.
Trotzdem werden wir all dies der Vergangenheit
angehören lassen und trotz all unserer Trauer den Zorn tief in uns mit Gewalt niederschlagen.
Jetzt werde ich gehen, um den Mörder eines lieben Lebens,
Hektor , zu überholen ; dann werde ich meinen eigenen Tod akzeptieren, zu welcher
Zeit Zeus ihn herbeiführen möchte, und die anderen Unsterblichen. [36]

Er akzeptiert die Aussicht auf den Tod als fairen Preis für die Rache von Patroklos und kehrt in die Schlacht zurück. Er verurteilt Hector und Troja, jagt ihn dreimal um die trojanischen Mauern, bevor er ihn tötet, und schleppt die Leiche hinter seinen Streitwagen zurück ins Lager.

Achilles erschlägt Hector , von Peter Paul Rubens (1630–35).

Datum und Textverlauf [ Bearbeiten ]

Das Gedicht stammt aus der archaischen Zeit der Antike . Der wissenschaftliche Konsens legt es meist im 8. Jahrhundert vor Christus fest, obwohl einige ein Datum aus dem 7. Jahrhundert bevorzugen. [ Bearbeiten ] In jedem Fall ist der terminus ante quem für die Datierung des Ilias ist 630 vor Christus, wie durch Reflexion in der Kunst und Literatur belegt. [37]

Herodot , der das Orakel in Dodona konsultiert hatte , stellte Homer und Hesiod ungefähr 400 Jahre vor seiner eigenen Zeit auf, was sie auf c bringen würde.  850 v . [38]

Der historische Hintergrund des Gedichts ist die Zeit des Zusammenbruchs der Spätbronzezeit im frühen 12. Jahrhundert vor Christus. Homer ist somit um etwa 400 Jahre von seinem Thema getrennt, der Zeit, die als griechisches Mittelalter bekannt ist . In der intensiven wissenschaftlichen Debatte ging es um die Frage, welche Teile des Gedichts echte Traditionen aus der mykenischen Zeit bewahren . Der Katalog der Schiffe insbesondere das auffällige Merkmal , dass die Geographie nicht porträtiert Griechenland nicht in der Eisenzeit , die Zeit von Homer, aber , wie es war vor der dorischen Wanderung .

Der Titel Ἰλιάς ( Ilias ; Gen. Ἰλιάδος , Iliados ) ist eine Ellipse von ἡ ποίησις Ἰλιάς , er poíesis Iliás , was "das trojanische Gedicht" bedeutet. Ἰλιάς , 'von Troja', ist die spezifisch weibliche Adjektivform von Ἴλιον , 'Troja'. Die männliche Adjektivform wäre Ἰλιακός oder Ἴλιος . [39] Es wird von Herodot verwendet . [40]

Venetus A , kopiert im 10. Jahrhundert n. Chr., Ist das älteste vollständig erhaltene Manuskript der Ilias. [41] Die erste Ausgabe der "Ilias", editio princeps , herausgegeben von Demetrius Chalcondyles und veröffentlicht von Bernardus Nerlius und Demetrius Damilas in Florenz 1488/89. [42]

Als mündliche Tradition [ Bearbeiten ]

In der Antike verwendeten die Griechen die Ilias und die Odyssee als Grundlagen der Pädagogik . Die Literatur stand im Mittelpunkt der pädagogisch-kulturellen Funktion der wandernden Rhapsode , die konsistente epische Gedichte aus Erinnerung und Improvisation komponierte und sie auf seinen Reisen und beim Panathenaischen Festival für Leichtathletik, Musik, Poetik und Opfer über Gesang und Gesang verbreitete und feiert den Geburtstag von Athena . [43]

Ursprünglich behandelten klassische Gelehrte die Ilias und die Odyssee als schriftliche Poesie und Homer als Schriftsteller. In den 1920er Jahren hatte Milman Parry (1902–1935) eine Bewegung ins Leben gerufen, die etwas anderes behauptete. Seine Untersuchung des mündlichen homerischen Stils - "Aktienepitheta" und "Wiederholung" (Wörter, Phrasen, Strophen) - ergab, dass diese Formeln Artefakte der mündlichen Überlieferung waren, die leicht auf eine hexametrische Linie angewendet werden konnten. Eine Wiederholung mit zwei Wörtern (z. B. "einfallsreicher Odysseus") kann einen Charakternamen ergänzen, indem eine halbe Zeile gefüllt wird, wodurch der Dichter frei wird, eine halbe Zeile "ursprünglichen" Formeltextes zu verfassen, um seine Bedeutung zu vervollständigen.[44] In JugoslawienParry und sein Assistent Albert Lord (1912–1991) studierten die mündlich-formelhafte Zusammensetzung der serbischen mündlichen Poesie und ergaben die Parry / Lord-These , die mündliche Traditionsstudien begründete , die später von Eric Havelock , Marshall McLuhan , Walter Ong und Gregory Nagy .

In The Singer of Tales (1960) präsentiert Lord Ähnlichkeiten zwischen den Tragödien des achaischen Patroklos in der Ilias und des sumerischen Enkidu im Epos von Gilgamesch und behauptet, dies mit einer "sorgfältigen Analyse der Wiederholung des Themas" zu widerlegen Muster ", die die Patroclus-Handlung Homers etablierte Kompositionsformeln" Zorn, Brautdiebstahl und Rettung "durcheinander bringt; somit bestands Satz Reiteration schränkt seine Originalität Geschichte Reim in passen. [45] Ebenso berichtet James Armstrong (1958) [46] , dass die Formeln des Gedichts eine größere Bedeutung haben, weil das "Bewaffnungsmotiv"Die Diktion, die Achilles, Agamemnon, Paris und Patroklos beschreibt, dient dazu, "die Bedeutung eines beeindruckenden Moments zu erhöhen", so dass "[Wiederholung] eine Atmosphäre der Glätte schafft", in der Homer Patroklos von Achilles unterscheidet und den ersteren vorwegnimmt Tod mit positiven und negativen Wendungen. [47] [46]

In der Ilias kann gelegentliche syntaktische Inkonsistenz ein mündlicher Traditionseffekt sein - zum Beispiel ist Aphrodite "lachliebend", obwohl sie von Diomedes schmerzhaft verwundet wurde (Buch V, 375); und die göttlichen Darstellungen können mischen mykenischen und griechischen Dark Age (c. 1150-800 BC) Mythologien, die erblich Parallelbetrieb basileis Adligen (unteren sozialen Rang Herrscher) mit kleineren Gottheiten, wie Scamander , et al. [48]

Heute [ bearbeiten ]

Im modernen Griechenland werden Kinder von Ilias und Odyssey in der Schule als spezifische Pflichtstunden unterrichtet. Dadurch lernen sie Mythologie , Geschichte , alte Bräuche und Ethik ihres Heimatlandes und analysieren die Poesie Homers. [ Zitat benötigt ]

Darstellung der Kriegsführung [ Bearbeiten ]

Darstellung des Infanteriekampfes [ Bearbeiten ]

Obwohl Mykene und Troja Seemächte sind, gibt es in der Ilias keine Seeschlachten. [49] Der trojanische Schiffbauer (des Schiffes, das Helen nach Troja transportierte), Phereclus , kämpft als Infanterist zu Fuß . [50] Das Kampfkleid und die Rüstung von Helden und Soldaten sind gut beschrieben. Sie treten in Streitwagen in den Kampf ein, werfen Speere in die feindlichen Formationen und steigen dann ab - für Nahkämpfe mit noch mehr Speerwerfen, Steinwerfen und, falls erforderlich, Hand-zu-Hand-Schwert- und Schulter- Hoplon- (Schild-) Kämpfen. [51] Ajax der Größere , Sohn von Telamon, trägt einen großen rechteckigen Schild ( σάκος , sakos)) mit dem er sich und Teucer, seinen Bruder, schützt:

Neunter kam Teucer und streckte seinen gebogenen Bogen.

Er stand unter dem Schild von Ajax, dem Sohn von Telamon.
Als Ajax vorsichtig seinen Schild beiseite zog,
spähte Teucer schnell hinaus, schoss von einem Pfeil ab,
schlug jemanden in der Menge, ließ den Soldaten
genau dort fallen, wo er stand, beendete sein Leben - dann duckte er sich zurück und
hockte sich wie bei Ajax hin ein Kind neben seiner Mutter.

Ajax würde ihn dann mit seinem leuchtenden Schild verbergen. [52]

Ajax 'schwerfälliger Schild eignet sich eher zur Verteidigung als zum Angriff, während sein Cousin Achilles einen großen, abgerundeten, achteckigen Schild trägt, den er zusammen mit seinem Speer erfolgreich gegen die Trojaner einsetzt:

So wie ein Mann eine Mauer für ein hohes Haus baut,

Mit gut sitzenden Steinen, um starken Wind fernzuhalten,
reihen sich ihre Helme und Bossschilde so nahe aneinander, dass der
Schild gegen den Schild drückt, der Helm gegen den Helm
Mann gegen Mann. Auf den hellen Kämmen der Helme
berührten sich Rosshaarfedern, als Krieger ihre Köpfe bewegten.

So nah waren sie beieinander. [53]

Bei der Beschreibung Infanteriekampf, Homer nennt die Phalanx , [54] , aber die meisten Wissenschaftler haben den historischen trojanischen Krieg nicht glauben , war so gekämpft. [55] In der Bronzezeit war der Streitwagen die Haupttransportwaffe der Schlacht (z. B. die Schlacht von Kadesch ). Die verfügbaren Beweise aus der Dendra-Rüstung und den Gemälden des Pylos-Palastes weisen darauf hin, dass die Mykener Zwei-Mann-Streitwagen mit einem langspeerbewaffneten Hauptreiter verwendeten, im Gegensatz zu den dreimannigen hethitischen Streitwagen mit kurzspeerbewaffneten Reitern und anders die pfeilbewaffneten ägyptischen und assyrischen Zwei-Mann-Streitwagen. Nestor führt seine Truppen mit Streitwagen an; er rät ihnen:

In Ihrem Bestreben, die Trojaner zu engagieren,

Keiner von euch greift vor anderen an und
vertraut auf eure Stärke und Reitkunst.
Und bleib nicht zurück. Das wird unserer Anklage schaden.
Jeder Mann, dessen Streitwagen einem Feind gegenübersteht,
sollte von dort aus mit seinem Speer auf ihn stoßen.
Das ist die effektivste Taktik, wie
Männer vor langer Zeit die Hochburgen der Stadt ausgelöscht haben -

ihre Truhen sind voll von diesem Stil und Geist. [56]

Obwohl Homers Darstellungen anschaulich sind, kann man am Ende sehen, dass der Sieg im Krieg eine weitaus düsterere Gelegenheit ist, bei der alles, was verloren geht, offensichtlich wird. Andererseits sind die Bestattungsspiele lebhaft, denn das Leben des Toten wird gefeiert. Diese Gesamtdarstellung des Krieges steht im Gegensatz zu vielen anderen [ Bearbeiten ] altgriechischen Darstellungen, wo Krieg ist ein Streben nach mehr Ruhm.

Moderne Rekonstruktionen von Rüstungen, Waffen und Stilen [ Bearbeiten ]

Es gibt nur wenige moderne (archäologisch, historisch und homerisch genaue) Rekonstruktionen von Waffen, Rüstungen und Motiven, wie sie von Homer beschrieben wurden. Einige historische Rekonstruktionen wurden von Salimbeti et al. [57]

Einfluss auf die klassischen griechischen Kriegsführung [ Bearbeiten ]

Während die homerischen Gedichte (insbesondere die Ilias ) nicht unbedingt die verehrte Schrift der alten Griechen waren, wurden sie mit Sicherheit als Leitfaden angesehen, der für das intellektuelle Verständnis eines gebildeten griechischen Bürgers wichtig war. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass es im späten fünften Jahrhundert v. Chr. "Das Zeichen eines stehenden Mannes war, die Ilias und Odyssee auswendig rezitieren zu können ". [58] : 36 Darüber hinaus kann argumentiert werden, dass die in der Ilias gezeigte Kriegsführung und die Art und Weise, wie sie dargestellt wurde, einen tiefgreifenden und sehr nachvollziehbaren Einfluss auf die griechische Kriegsführung im Allgemeinen hatten. Insbesondere kann die Wirkung epischer Literatur in drei Kategorien unterteilt werden: Taktik, Ideologie und die Denkweise der Kommandeure. Um diese Effekte zu erkennen, müssen einige Beispiele aus jeder dieser Kategorien betrachtet werden.

Ein Großteil der detaillierten Kämpfe in der Ilias wird von den Helden in geordneter Einzelkämpfe geführt. Ähnlich wie bei der Odyssee gibt es sogar ein festgelegtes Ritual, das in jedem dieser Konflikte eingehalten werden muss. Zum Beispiel kann ein großer Held einem kleineren Helden von der gegnerischen Seite begegnen. In diesem Fall wird der kleine Held eingeführt, Drohungen können ausgetauscht werden und dann wird der kleine Held getötet. Der Sieger zieht oft den Körper seiner Rüstung und militärischen Ausrüstung aus. [58] : 22–3 Hier ist ein Beispiel für dieses Ritual und diese Art von Einzelkampf in der Ilias :

Dort schlug Telamonian Ajax den Sohn von Anthemion, Simoeisios in der Schönheit seines Striplings, nieder, den einst seine Mutter, die von Ida abstammte, neben den Ufern von Simoeis trug, als sie ihrem Vater und ihrer Mutter gefolgt war, um die Schafherden zu pflegen. Deshalb nannten sie ihn Simoeisios; aber er konnte die Fürsorge seiner lieben Eltern nicht wieder leisten; Er war kurzlebig, unter dem Speer des hochherzigen Ajax niedergeschlagen, der ihn schlug, als er zum ersten Mal neben der Brustwarze der rechten Brust hervorkam, und die bronzene Speerspitze fuhr sauber durch die Schulter. [59]

Das größte Problem bei der Vereinbarkeit des Zusammenhangs zwischen den epischen Kämpfen der Ilias und der späteren griechischen Kriegsführung ist die Phalanx- oder Hoplitenkriegsführung, die in der griechischen Geschichte weit nach Homers Ilias zu sehen war . Während es Diskussionen über Soldaten gibt, die in der gesamten Ilias in Erscheinungen der Phalanx angeordnet sind , scheint der Fokus des Gedichts auf die heldenhaften Kämpfe, wie oben erwähnt, der Taktik der Phalanx zu widersprechen. Die Phalanx hatte jedoch ihre heroischen Aspekte. Der männliche Einzelkampf des Epos manifestiert sich im Phalanx-Kampf mit dem Schwerpunkt, seine Position in der Formation zu halten. Dies ersetzt den einzigartigen Heldenwettbewerb der Ilias . [58] : 51

Ein Beispiel dafür ist die spartanische Geschichte von 300 ausgesuchten Männern, die gegen 300 ausgesuchte Argiven kämpfen . In dieser Schlacht der Champions stehen nur noch zwei Männer für die Argiven und einer für die Spartaner zur Verfügung. Othryades, der verbleibende Spartaner, kehrt mit tödlichen Wunden in seine Formation zurück, während die verbleibenden zwei Argiven nach Argos zurückkehren, um ihren Sieg zu melden. So behaupteten die Spartaner, dies sei ein Sieg, da ihr letzter Mann die ultimative Tapferkeit vollbrachte, indem er seine Position in der Phalanx beibehielt. [60]

In Bezug auf die Ideologie der Kommandeure in der späteren griechischen Geschichte hat die Ilias eine interessante Wirkung. Die Ilias drückt eine eindeutige Verachtung für taktische Tricks aus, wenn Hector sagt, bevor er den großen Ajax herausfordert:

Ich weiß, wie ich mich in den Kampf der fliegenden Pferde stürmen kann; Ich weiß, wie man die Maßnahmen auf dem düsteren Boden des Kriegsgottes betritt. So großartig du auch bist, ich würde dich nicht heimlich schlagen und nach meiner Chance Ausschau halten, sondern offen, wenn ich dich vielleicht schlagen könnte. [61]

Trotz Beispielen der Verachtung für diesen taktischen Trick gibt es Grund zu der Annahme, dass die Ilias sowie die spätere griechische Kriegsführung das taktische Genie ihrer Kommandeure befürworteten. Zum Beispiel gibt es in der Ilias mehrere Passagen, in denen Kommandeure wie Agamemnon oder Nestor über die Aufstellung von Truppen diskutieren, um sich einen Vorteil zu verschaffen. In der Tat wird der Trojanische Krieg durch ein berüchtigtes Beispiel achaischer List im Trojanischen Pferd gewonnen . Dies wird noch später von Homer in der Odyssee erwähnt . Die Verbindung in diesem Fall zwischen der arglistigen Taktik der Achäer und der Trojaner in der Iliasund die der späteren Griechen sind nicht schwer zu finden. Spartanische Kommandeure, die oft als Höhepunkt der militärischen Fähigkeiten Griechenlands angesehen wurden, waren für ihre taktischen Tricks bekannt, und für sie war dies eine Leistung, die ein Kommandant zu wünschen übrig ließ. In der Tat war diese Art der Führung der Standardrat der griechischen taktischen Schriftsteller. [58] : 240

Während homerische (oder epische) Kämpfe in späteren griechischen Kriegen sicherlich nicht vollständig wiederholt werden, sind es letztendlich viele ihrer Ideale, Taktiken und Anweisungen. [58]

Hans van Wees argumentiert, dass die Zeit, auf die sich die Beschreibungen der Kriegsführung beziehen, ziemlich spezifisch festgelegt werden kann - bis zur ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts vor Christus. [62]

Einfluss auf Kunst und Popkultur [ Bearbeiten ]

Die Ilias war bereits im klassischen Griechenland ein Standardwerk von großer Bedeutung und blieb dies auch während der hellenistischen und byzantinischen Zeit. Themen aus dem Trojanischen Krieg waren ein Favorit unter den antiken griechischen Dramatikern. Aischylos 'Trilogie, die Oresteia , bestehend aus Agamemnon , The Libation Bearers und The Eumenides , folgt der Geschichte von Agamemnon nach seiner Rückkehr aus dem Krieg. Mit dem Wiederaufleben des Interesses an der griechischen Antike während der Renaissance erlangte Homer auch einen großen Einfluss auf die europäische Kultur und ist nach wie vor das erste und einflussreichste Werk derWestkanon . In seiner vollen Form kehrte der Text ab dem 15. Jahrhundert nach Italien und Westeuropa zurück, hauptsächlich durch Übersetzungen ins Lateinische und in die Landessprachen.

Vor dieser Wiedereinführung wurde jedoch eine verkürzte lateinische Version des Gedichts, bekannt als Ilias Latina , sehr umfassend studiert und als Grundschultext gelesen. Der Westen neigte dazu, Homer als unzuverlässig anzusehen, da sie glaubten, viel bodenständiger und realistischer Augenzeugenberichte über den Trojanischen Krieg zu besitzen, die von Dares und Dictys Cretensis verfasst wurden , die angeblich bei den Ereignissen anwesend waren. Diese spätantiken gefälschten Berichte bildeten die Grundlage mehrerer überaus populärer mittelalterlicher Ritterromane , insbesondere der von Benoît de Sainte-Maure und Guido delle Colonne. Diese wiederum brachten viele andere in verschiedenen europäischen Sprachen hervor, wie das erste gedruckte englische Buch, das Recuyell of the Historyes of Troye von 1473 . Andere im Mittelalter gelesene Berichte waren antike lateinische Nacherzählungen wie das Excidium Troiae und Werke in der Umgangssprache wie das isländische Troy Saga . Auch ohne Homer war die Geschichte des Trojanischen Krieges für die westeuropäische mittelalterliche Literaturkultur und ihren Identitätssinn von zentraler Bedeutung. Die meisten Nationen und mehrere königliche Häuser haben ihre Ursprünge auf Helden im Trojanischen Krieg zurückgeführt . Großbritannien wurde zum Beispiel angeblich vom Trojaner Brutus besiedelt . [ Zitat benötigt ]

William Shakespeare verwendete die Handlung der Ilias als Ausgangsmaterial für sein Stück Troilus und Cressida , konzentrierte sich jedoch auf eine mittelalterliche Legende, die Liebesgeschichte von Troilus , dem Sohn des Königs Priamos von Troja, und Cressida , der Tochter des trojanischen Wahrsagers Calchas. Das Stück, das oft als Komödie angesehen wird, kehrt traditionelle Ansichten über Ereignisse des Trojanischen Krieges um und zeigt Achilles als Feigling, Ajax als langweiligen, undenkbaren Söldner usw.

William Theed der Ältere machte eine beeindruckende Bronzestatue von Thetis, als sie Achilles seine neue Rüstung brachte, die von Hephaesthus geschmiedet wurde. Es ist seit 2013 im Metropolitan Museum of Art in New York City ausgestellt.

Robert Brownings Gedicht Development behandelt seine Einführung in die Ilias in seiner Kindheit und seine Freude am Epos sowie zeitgenössische Debatten über seine Urheberschaft.

Laut Suleyman al-Boustani , einem Dichter des 19. Jahrhunderts, der die erste arabische Übersetzung der Ilias ins Arabische anfertigte, war das Epos möglicherweise im frühen Mittelalter in syrischen und pahlavischen Übersetzungen weit verbreitet . Al-Boustani schreibt Theophilus von Edessa die syrische Übersetzung zu, die angeblich (zusammen mit dem griechischen Original) von den Gelehrten Bagdads in der Blütezeit des abbasidischen Kalifats weithin gelesen oder gehört wurde, obwohl diese Gelehrten sich nie die Mühe gemacht haben, es in die offizielle Sprache des Reiches zu übersetzen; Arabisch. Die Ilias war auch das erste vollständige epische Gedicht, das nach der Veröffentlichung von Al-Boustanis Gesamtwerk im Jahr 1904 aus einer Fremdsprache ins Arabische übersetzt wurde. [63]

Kunst des 20. Jahrhunderts [ Bearbeiten ]

  • Simone Weil schrieb 1939, kurz nach Beginn des Zweiten Weltkriegs, den Aufsatz " Die Ilias oder das Gedicht der Macht " . Der Aufsatz beschreibt, wie die Ilias die Art und Weise demonstriert, wie Gewalt, die im Krieg bis zum Äußersten ausgeübt wird, sowohl Opfer als auch Angreifer auf das Niveau des Sklaven und des undenkbaren Automaten reduziert. [64]
  • Die 1954 Broadway - Musical The Golden Apple , von Librettist John Treville Latouche und Komponist Jerome Moross , wurde aus dem frei angepasst Ilias und der Odyssee , Neueinstellung die Aktion America ‚s Washington Staat in den Jahren nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg , mit Ereignisse, die von der Ilias im ersten Akt inspiriert wurden, und Ereignisse, die von der Odyssee im zweiten Akt inspiriert wurden .
  • Die Oper King Priamos von Sir Michael Tippett (die 1962 uraufgeführt wurde) basiert lose auf der Ilias .
  • Christopher Logues Gedicht War Music , ein "Bericht", keine Übersetzung der Ilias , wurde 1959 als Auftrag für Radio begonnen. Er arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 2011 weiter daran. Von Tom Holland als "eines der bemerkenswertesten Werke der Nachkriegsliteratur" beschrieben, hat es Kae Tempest und Alice Oswald beeinflusst , die sagen, dass es "ein Vergessenes auslöst" Art von Theaterenergie in die Welt. " [65]
  • Christa Wolfs Roman Cassandra (1983) ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Ilias . Wolfs Erzählerin ist Cassandra, deren Gedanken wir im Moment kurz vor ihrem Mord an Clytemnestra in Sparta hören. Wolfs Erzählerin präsentiert eine feministische Sicht des Krieges und des Krieges im Allgemeinen. Cassandras Geschichte wird von vier Essays begleitet, die Wolf als Frankfurter Poetik-Vorlesungen lieferte. Die Aufsätze präsentieren Wolfs Anliegen als Autor und Umschreiber dieser kanonischen Geschichte und zeigen die Entstehung des Romans durch Wolfs eigene Lesungen und auf einer Reise nach Griechenland.
  • David Melnick ‚s Men in Aida ( vgl μῆνιν ἄειδε) (1983) ist eine postmoderne homophonen Übersetzung des Buches One in eine Farce Badehaus Szenario, die Töne zu bewahren , aber nicht die Bedeutung des Originals.
  • Marion Zimmer Bradleys Roman The Firebrand aus dem Jahr 1987 erzählt die Geschichte aus der Sicht von Kassandra , einer Prinzessin von Troja und einer Prophetin, die von Apollo verflucht wird .

Zeitgenössische Populärkultur [ Bearbeiten ]

  • Eric Shanower ‚s Image Comics Serie Alter der Bronze , die 1998 begann, erzählt die Legende des trojanischen Krieges. [66] [67] [68]
  • Dan Simmons epische Science-Fiction-Adaption / Hommage Ilium wurde 2003 veröffentlicht und erhielt einen Locus Award für den besten Science-Fiction-Roman des Jahres 2003. [ Zitieren erforderlich ]
  • Troy (2004), eine lose Verfilmung der Ilias , erhielt gemischte Kritiken, war jedoch ein kommerzieller Erfolg, insbesondere im internationalen Vertrieb. In den USA wurden 133 Millionen US-Dollar und weltweit 497 Millionen US-Dollar eingespielt. Damit ist es der 188. Film mit den höchsten Einnahmen aller Zeiten. [69]
  • Madeline Millers 2011er Debütroman The Song of Achilles [70] erzählt die Geschichte des Zusammenlebens von Achilles und Patroclus als Kinder, Liebhaber und Soldaten. Der Roman, der 2012 mit dem Frauenpreis für Belletristik ausgezeichnet wurde , stützt sich auf die Ilias sowie auf Werke anderer klassischer Autoren wie Statius , Ovid und Virgil . [71]
  • Alice Oswalds sechste Sammlung, Memorial (2011), [72] basiert auf der Erzählform der Ilias , weicht jedoch von dieser ab, um sich auf die individuell benannten Charaktere zu konzentrieren und sie so zu gedenken, deren Tod in diesem Gedicht erwähnt wird. [73] [74] [75] Später im Oktober 2011 wurde Memorial für den TS Eliot-Preis in die engere Wahl gezogen , [76] aber im Dezember 2011 zog Oswald das Buch von der Auswahlliste zurück, [77] [78] unter Berufung auf Bedenken hinsichtlich der Ethik der Sponsoren des Preises. [79]
  • The Rage of Achilles des amerikanischen Autors und Gründers der Yale Writers 'Conference, Terence Hawkins , erzählt die Ilias als Roman in moderner, manchmal grafischer Sprache. Auf der Grundlage von Julian Jaynes 'Theorie des Zweikammergeistes und der Historizität des Trojanischen Krieges werden seine Charaktere als echte Männer dargestellt, denen die Götter während des plötzlichen und schmerzhaften Übergangs zum wahrhaft modernen Bewusstsein nur als Halluzinationen oder Befehlsstimmen erscheinen. [ Zitat benötigt ]

Englische Übersetzungen [ bearbeiten ]

Wenzels Hollars graviertes Titelblatt einer 1660er Ausgabe der Ilias , übersetzt von John Ogilby .
Auswahl von Übersetzungen und Ausgaben von Ilias in englischer Sprache

George Chapman veröffentlichte seine Übersetzung der Ilias ab 1598 in Raten, veröffentlicht in "fourteeners", einem langen Balladenmesser, der "Platz für alle Homer-Redewendungen und viele neue sowie Erklärungen in" bietet Klammern. Im besten Fall, wie bei Achilles 'Ablehnung der Botschaft in Ilias Neun; sie hat eine große rhetorische Kraft. " [80] : 351 Es etablierte sich schnell als Klassiker der englischen Poesie. Im Vorwort zu seiner eigenen Übersetzung lobt Papst "den gewagten feurigen Geist" von Chapmans Darstellung, der "so etwas wie das ist, was man sich vorstellen kann, dass Homer selbst geschrieben hätte, bevor er zu jahrelanger Diskretion gelangt ist".

John Keats lobte Chapman im Sonett On First Looking in Chapmans Homer (1816). John Ogilbys Übersetzung aus der Mitte des 17. Jahrhunderts gehört zu den frühen kommentierten Ausgaben; Die Übersetzung von Alexander Pope aus dem Jahr 1715 in heroischem Couplet lautet "Die klassische Übersetzung, die auf allen vorhergehenden Versionen aufgebaut wurde" [80] : 352 und ist wie die von Chapman ein bedeutendes poetisches Werk für sich. William Cowper ‚s Miltonic , Blankvers 1791 Ausgabe ist hoch angesehen für seine größere Treue zum griechischen als entweder den Chapman oder die Papst - Versionen:‚Ich habe nichts ausgelassen, ich habe nichts erfunden‘ Sagt Cowper im Vorwort seiner Übersetzung.

In den Vorlesungen über die Übersetzung von Homer (1861) geht Matthew Arnold auf die Fragen der Übersetzung und Interpretation ein, wenn es darum geht, die Ilias ins Englische zu übersetzen. Er kommentiert die zeitgleich verfügbaren Versionen von 1861 und identifiziert die vier wesentlichen poetischen Eigenschaften von Homer, denen der Übersetzer gerecht werden muss:

[i] dass er außerordentlich schnell ist; [ii] dass er sowohl in der Entwicklung seines Denkens als auch in seinem Ausdruck, dh sowohl in seiner Syntax als auch in seinen Worten, überaus klar und direkt ist; [iii] dass er in der Substanz seines Denkens, dh in seiner Materie und seinen Ideen, überaus klar und direkt ist; und schließlich [iv], dass er überaus edel ist.

Nach einer Diskussion der von früheren Übersetzern verwendeten Zähler plädiert Arnold für eine poetische Dialekt-Hexameter-Übersetzung der Ilias wie das Original. "So mühsam dieser Zähler auch war, es gab mindestens ein halbes Dutzend Versuche, die gesamte Ilias oder Odyssee in Hexametern zu übersetzen ; der letzte 1945. Der vielleicht fließendste von ihnen war J. Henry Dart [1862] als Antwort auf Arnold. "" [80] : 354 1870 veröffentlichte der amerikanische Dichter William Cullen Bryant eine leere Versversion, die Van Wyck Brooks als "einfach, treu" beschreibt.

Eine Übersetzung von Samuel Butler aus dem Jahr 1898 wurde von Longmans veröffentlicht. Butler hatte Klassiker an der Universität von Cambridge gelesen und 1859 seinen Abschluss gemacht. [81]

Seit 1950 gab es mehrere englische Übersetzungen. Richmond Lattimores Version (1951) ist "ein freies Line-for-Line-Rendering mit sechs Takten", das "poetischen Dialekt" für "das einfache Englisch von heute" ausdrücklich meidet. Es ist wörtlich, im Gegensatz zu älteren Versen. Robert Fitzgeralds Version ( Oxford World's Classics , 1974) versucht, die Ilias in den musikalischen Formen der englischen Poesie zu verorten . Seine kraftvolle Version ist freier, mit kürzeren Linien, die das Gefühl von Schnelligkeit und Energie erhöhen. Robert Fagles ( Penguin Classics , 1990) und Stanley Lombardo (1997) sind mutiger als Lattimore, wenn es darum geht, Homer eine dramatische Bedeutung zu verleihen.s konventionelle und formelhafte Sprache.Rodney Merrills Übersetzung ( University of Michigan Press , 2007) gibt das Werk nicht nur in englischen Versen wieder, wie der daktylische Hexameter des Originals, sondern vermittelt auch die mündlich-formelhafte Natur des epischen Liedes, dem dieser musikalische Takt den vollen Wert verleiht . Die Übersetzung von Barry B. Powell ( Oxford University Press , 2014) verleiht dem homerischen Griechisch eine Einfachheit und Würde, die an das Original erinnert.

Peter Green übersetzte die Ilias im Jahr 2015. Herausgegeben von University of California Press. [ Zitat benötigt ]

Caroline Alexander veröffentlichte 2015 die erste englische Übersetzung einer Frau in voller Länge. [82]

Manuskripte [ bearbeiten ]

Es gibt mehr als 2000 Manuskripte von Homer. [83] [84] Einige der wichtigsten Handschriften sind:

  • Rom. Bibl. Nat. GR. 6 + Matriti. Bibl. Nat. 4626 von 870–890 n. Chr
  • Venetus A = Venetus Marc. 822 aus dem 10. Jahrhundert
  • Venetus B = Venetus Marc. 821 aus dem 11. Jahrhundert
  • Ambrosianische Ilias
  • Papyrus Oxyrhynchus 20
  • Papyrus Oxyrhynchus 21
  • Codex Nitriensis (Palimpsest)

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  •  Antikes Griechenland Portal
  •  Religionsportal
  • Maske von Agamemnon
  • Parallelen zwischen Virgils Aeneid und Homers Ilias und Odyssee
  • Heinrich Schliemann

Referenzen [ bearbeiten ]

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Aischylos porträtiert es so in Fragment 134a.
  2. ^ Frobish (2003: 24) schreibt, dass der Krieg "mit seinem Stolz und seiner Unreife beginnt, aber mit seinem Können und seiner Tapferkeit auf dem Schlachtfeld endet".

Zitate [ bearbeiten ]

  1. ^ "Ilias" . Das ungekürzte Wörterbuch von Random House Webster .
  2. ^ Vidal-Naquet, Pierre . Le monde d'Homère (Die Welt von Homer), Perrin (2000), p. 19
  3. ^ Homer. Die Ilias . New York: Norton Books. p. 115.
  4. ^ Lattimore, Richmond (2011). Die Ilias von Homer . Chicago: University of Chicago Press. Buch 1, Zeile 155, S. 79. ISBN 978-0-226-47049-8.
  5. ^ Hornblower, S. und A. Spawforth (1998). Der Oxford-Begleiter der klassischen Zivilisation. S. 3, 347, 352.
  6. ^ Homer, Ilias (3:38, 7:89)
  7. ^ a b Mikalson, Jon (1991). Ehre deine Götter: Volksreligion in der griechischen Tragödie . Chapel Hill: Universität von North Carolina Press.
  8. ^ Homers Ilias , klassisches Technologiezentrum.
  9. ^ a b Lefkowitz, Mary (2003). Griechische Götter, Menschenleben: Was wir aus Mythen lernen können . New Haven, Conn: Yale University Press .
  10. ^ Taplin, Oliver (2003). "Bring die Götter zurück." Die New York Times (14. Dezember).
  11. ^ Lawson, John (2012). Moderne griechische Folklore und antike griechische Religion: Eine Studie über das Überleben . Cambridge University Press. p. 2.
  12. ^ Adkins, AWH; Pollard, John RT (2. März 2020) [1998]. "Griechische Religion" . Encyclopædia Britannica .
  13. ^ a b Jaynes, Julian. (1976) Der Ursprung des Bewusstseins beim Zusammenbruch des Zweikammergeistes . p. 221
  14. ^ a b c Kullmann, Wolfgang (1985). "Götter und Menschen in der Ilias und der Odyssee". Harvard-Studien in klassischer Philologie . 89 : 1–23. doi : 10.2307 / 311265 . JSTOR 311265 . 
  15. ^ a b Homer (1998). Die Ilias . Übersetzt von Fagles, Robert; Knox, Bernard. New York: Pinguin Bücher. p. 589.
  16. ^ Schicksal wie in Homers "The Iliad" , Everything2 dargestellt
  17. ^ Dunkle, Roger (1986). " ILIAD " in Die klassischen Ursprünge der westlichen Kultur , The Core Studies 1 Study Guide. Brooklyn College . Archiviert vom Original vom 5. Dezember 2007.
  18. ^ Homer, Ilias 16.849–54 (Lattimore 1951).
  19. ^ Homer. Die Ilias . 16.433–34 (Lattimore 1951).
  20. ^ Homer. Die Ilias 16.440–43 (Lattimore 1951).
  21. ^ Homer. Die Ilias 22.178–81 (Lattimore 1951).
  22. ^ Homer. Die Ilias 20.300–04 (Lattimore 1951).
  23. ^ "Das Konzept des Helden in der griechischen Zivilisation" . Athome.harvard.edu. Archiviert vom Original am 21.04.2010 . Abgerufen am 18.04.2010 .
  24. ^ "Helden und die homerische Ilias" . Uh.edu . Abgerufen am 18.04.2010 .
  25. ^ a b Volk, Katharina. " ΚΛΕΟΣ ΑΦΘΙΤΟΝ Revisited ". Classical Philology , Vol. 3 , No. 97, No. 1 (Jan. 2002), S. 61–68.
  26. ^ 9.410–416
  27. ^ Homer. Die Ilias (Lattimore 1951).
  28. ^ II.46, V.724, XIII.22, XIV.238, XVIII.370
  29. ^ 2,155 , 2,251 , 9,413 , 9,434 , 9,622 , 10,509 , 16,82
  30. ^ Frobish, TS (2003). "Ein Ursprung einer Theorie: Ein Vergleich des Ethos in der homerischen Ilias mit dem in Aristoteles 'Rhetorik." Rhetorik 22 (1): 16-30.
  31. ^ Thompson, Diane P. "Achilles 'Zorn und der Plan des Zeus."
  32. ^ Rouse, WHD (1938). Die Ilias. p. 11.
  33. ^ Homer, Ilias 1.13 (Lattimore 1951).
  34. ^ Homer, Ilias 1.122 (Lattimore 1951).
  35. ^ Homer, Ilias 1.181–87 (Lattimore 1951).
  36. ^ Homer, Ilias 18.111-16 (Lattimore 1951).
  37. ^ West, ML (1999). "Die Erfindung von Homer". The Classical Quarterly . 49 (2): 364–382. doi : 10.1093 / cq / 49.2.364 . ISSN 0009-8388 . JSTOR 639863 .  
  38. ^ Herodot (de Sélincourt 1954), p. 41.
  39. ^ Ἰλιάς , Ἰλιακός , Ἴλιος . Liddell, Henry George ; Scott, Robert ; Ein griechisch-englisches Lexikon beim Perseus-Projekt
  40. ^ Hist. 2.116
  41. ^ Blackwell, Amy Hackney (2007). " Roboter scannt altes Manuskript in 3-D ." Verkabelt . [ unzuverlässige Quelle? ]]
  42. ^ "Homerus, [Τὰ σωζόμενα] " . Onassis-Bibliothek . Abgerufen am 03.09.2017 .
  43. ^ The Columbia Encyclopedia (5 ed.) (1994). p. 173.
  44. ^ Porter, John. Die Ilias als mündliche Formelpoesie (8. Mai 2006) University of Saskatchewan. Abgerufen am 26. November 2007.
  45. ^ Lord, Albert (1960). Der Sänger der Geschichten . Cambridge: Harvard University Press. p. 190, 195.
  46. ^ a b Armstrong, James I. (1958). "Das Bewaffnungsmotiv in der Ilias." American Journal of Philology 79 (4): 337–54.
  47. ^ Ilias , Buch XVI, 130–54
  48. ^ Toohey, Peter (1992). Leseepos: Eine Einführung in die alte Erzählung . New Fetter Lane, London: Routledge.
  49. ^ Ilias  3,45 –50
  50. ^ Ilias  59 –65
  51. ^ Keegan, John (1993). Eine Geschichte der Kriegsführung . p. 248.
  52. ^ Homer, Ilias 8.267–72, übersetzt von Ian Johnston.
  53. ^ Homer, Ilias 16.213–17 (übersetzt von Ian Johnston).
  54. ^ Ilias  6.6
  55. ^ Cahill, Tomas (2003). Segeln im Wein Dunkles Meer: Warum die Griechen wichtig sind.
  56. ^ Homer, Ilias 4.301–09 (übersetzt von Ian Johnston).
  57. ^ http://www.salimbeti.com/micenei/armour5.htm
  58. ^ a b c d e Lendon, JE (2005). Soldaten und Geister: Eine Geschichte der Schlacht in der Antike . New Haven, CT: Yale University Press.
  59. ^ Homer, Ilias 4.473–83 (Lattimore 2011).
  60. ^ 5.17
  61. ^ Homer, Ilias 7.237–43 (Lattimore 2011)
  62. ^ Van Wees, Hans. Griechische Kriegsführung: Mythos und Realitäten. p. 249.
  63. ^ Al-Boustani, Suleyman (2012). الإلياذة (Ilias) . Kairo, Ägypten: Hindawi. S. 26–27. ISBN 978-977-719-184-5.
  64. ^ Bruce B. Lawrence und Aisha Karim (2008). Über Gewalt: Ein Leser . Duke University Press. p. 377. ISBN 978-0-8223-3769-0.
  65. ^ Logue, Christopher (2015). "Einführung von Christopher Reid". Kriegsmusik, ein Bericht über Homers Ilias . Faber und Faber. ISBN 978-0-571-31449-2.
  66. ^ Tausend Schiffe (2001, ISBN 1-58240-200-0 ) 
  67. ^ Opfer (2004, ISBN 1-58240-360-0 ) 
  68. ^ Verrat, Teil Eins (2008, ISBN 978-1-58240-845-3 ) 
  69. ^ "All Time Worldwide Box Office Grosses" . Abendkasse Mojo .
  70. ^ Miller, Madeline. (2011). Das Lied von Achilles . London: Bloomsbury Pub Ltd. ISBN 978-1-4088-1603-5. OCLC  740635377 .
  71. ^ Ciabattari, Jane (21. März 2012). "Madeline Miller diskutiert 'Das Lied von Achilles ' " . Das tägliche Biest . Abgerufen am 1. Juni 2012 .
  72. ^ Oswald, Alice (2011). Denkmal: Eine Ausgrabung der Ilias . London: Faber und Faber. ISBN 978-0-571-27416-1. Archiviert vom Original am 06.06.2012.
  73. ^ Holland, Tom (17. Oktober 2011). "Das Lied von Achilles von Madeline Miller / Memorial von Alice Oswald. Surfen auf der Flut aller homerischen Dinge" . Der neue Staatsmann . London: Neuer Staatsmann . Abgerufen am 1. Juni 2012 .
  74. ^ Kellaway, Kate (2. Oktober 2011). "Denkmal von Alice Oswald - Rezension" . Der Beobachter . London: Guardian News und Media Limited . Abgerufen am 1. Juni 2012 .
  75. ^ Higgins, Charlotte (28. Oktober 2011). "Das Lied von Achilles von Madeline Miller und mehr - Rezension" . Der Wächter . London: Guardian News und Media Limited . Abgerufen am 1. Juni 2012 .
  76. ^ Flood, Alison (20. Oktober 2011). "TS Eliot Preis 2011 Shortlist enthüllt" . Der Wächter . London: Guardian News und Media Limited . Abgerufen am 1. Juni 2012 .
  77. ^ Waters, Florenz (6. Dezember 2011). "Dichter zieht sich wegen Sponsoring vom TS Eliot-Preis zurück" . Der Telegraph . London: Telegraph Media Group Limited . Abgerufen am 13.02.2012 .
  78. ^ Flood, Alison (6. Dezember 2011). "Alice Oswald zieht sich aus Protest gegen Sponsor Aurum vom TS Eliot-Preis zurück" . Der Wächter . London: Guardian News und Media Limited . Abgerufen am 13.02.2012 .
  79. ^ Oswald, Alice (12. Dezember 2011). "Warum ich mich aus dem TS Eliot Poesiepreis zurückgezogen habe" . Der Wächter . London: Guardian News und Media Limited . Abgerufen am 13.02.2012 .
  80. ^ a b c Der Oxford-Leitfaden zur englischen Literatur in Übersetzung.
  81. ^ St. John's College - Die Ilias (1898) Universität Cambridge [Abgerufen am 16.06.2016]
  82. ^ Wolff, Karl. " Die Ilias: Eine neue Übersetzung von Caroline Alexander ." New York Journal of Books .
  83. ^ OCLC 722287142 
  84. ^ Vogel, Graeme D. (2010). Multitextualität in der homerischen Ilias: Der Zeuge des ptolemäischen Papyr . Washington, DC: Zentrum für hellenistische Studien. ISBN 978-0-674-05323-6.

Bibliographie [ Bearbeiten ]

  • Budimir, Mailand (1940). Über die Ilias und ihren Dichter .
  • Herodot (1975) [erstmals veröffentlicht 1954]. Burn, AR; de Sélincourt, Aubrey (Hrsg.). Die Geschichten . London: Pinguin Bücher. ISBN 0-14-051260-8.
  • Lattimore, Richmond, trans. (1951), The Iliad von Homer , Chicago: University of Chicago Press
  • Mueller, Martin (1984). Die Ilias . London: Allen & Unwin. ISBN 0-04-800027-2.
  • Nagy, Gregory (1979). Das Beste der Achäer . Baltimore: Die Johns Hopkins University Press. ISBN 0-8018-2388-9.
  • Powell, Barry B. (2004). Homer . Malden, Mass.: Blackwell. ISBN 978-1-4051-5325-6.
  • Seaford, Richard (1994). Gegenseitigkeit und Ritual . Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-815036-9.
  • West, Martin (1997). Die Ostwand von Helicon . Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-815221-3.
  • Fox, Robin Lane (2008). Travelling Heroes: Griechen und ihre Mythen im epischen Zeitalter Homers . Allen Lane. ISBN 978-0-7139-9980-8.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • De Jong, Irene (2012). Ilias. Buch XXII, Cambridge University Press. ISBN 9780521709774 
  • Edwards, Mark W . ; Janko, Richard ; Kirk, GS, The Iliad: Ein Kommentar: Band IV, Bücher 13–16 , Cambridge University Press, 1992. ISBN 0-521-28171-7 
  • Edwards, Mark W . ; Kirk, GS , The Iliad: Ein Kommentar: Band V, Bücher 17–20 , Cambridge University Press, 1991. ISBN 0-521-30959-X 
  • Graziosi, Barbara ; Haubold, Johannes, Ilias: Buch VI , Cambridge University Press, 2010. ISBN 9780521878845 
  • Hainsworth, Bryan; Kirk, GS , The Iliad: Ein Kommentar: Band III, Bücher 9–12 , Cambridge University Press, 1993. ISBN 0-521-23711-4 ] 
  • Kirk, GS , The Iliad: Ein Kommentar: Band I, Bücher 1–4 , Cambridge University Press, 1985. ISBN 0-521-23709-2 
  • Kirk, GS , The Iliad: Ein Kommentar: Band II, Bücher 5–8 , Cambridge University Press, 1990. ISBN 0-521-23710-6 
  • Murray, AT; Wyatt, William F., Homer: Die Ilias, Bücher I - XII, Loeb Classical Library, Harvard University Press, 1999, ISBN 978-0-674-99579-6 
  • Richardson, Nicholas ; Kirk, GS , The Iliad: Ein Kommentar: Band VI, Bücher 21–24, Cambridge University Press, 1993. ISBN 0-521-30960-3 
  • West, Martin L. , Studien im Text und in der Übermittlung der Ilias , München: KG Saur, 2001. ISBN 3-598-73005-5 

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • DB Monro, Homer: Ilias, Bücher I - XII, mit einer Einführung, einer kurzen homerischen Grammatik und Anmerkungen (3. Aufl., 1890)
  • DB Monro, Homer: Ilias, Bücher XIII - XXIV, mit Notizen (4. Aufl., 1903)
  • DB Monro, Eine Grammatik des homerischen Dialekts (2. Aufl., 1891)
  • Ilias  : aus dem Perseus-Projekt ( PP ) mit den Übersetzungen und Hyperlinks von Murray und Butler zu mythologischen und grammatikalischen Kommentaren
  • Götter, Achäer und Trojaer . Eine interaktive Visualisierung von Ilias ' s Zeichen fließen und Beziehungen.
  • Die Ilias : Ein Studienführer
  • Kommentare zu Hintergrund-, Handlungs-, Themen-, Autoren- und Übersetzungsfragen des Übersetzers Herbert Jordan aus dem Jahr 2008.
  • Flachsmann-Illustrationen der Ilias
  • Der Ilias- Studienführer, Themen, Zitate, Ressourcen für Lehrer
  • Die Ilias , trans. von William Cullen Bryant bei Standard Ebooks
  • Die Ilias von Homer von George Chapman im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von Alexander Pope im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von William Cowper im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von Theodore Alois Buckley im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von Edward, Earl of Derby , im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von Andrew Lang, Walter Leaf und Ernest Meyers im Projekt Gutenberg
  • Die Ilias von Homer von Samuel Butler im Projekt Gutenberg
  • Die Öffnung zur Ilias (Proem) , in Altgriechisch mit Simultanübersetzung gelesen.
  • Die Ilias- Karte , Karte der Orte in der Ilias
  • Veröffentlichte englische Übersetzungen von Homer mit Beispielen und einigen Rezensionen des Übersetzers und Gelehrten Ian Johnston
  • Digitales Faksimile der ersten gedruckten Publikation ( editio princeps ) der Ilias in homerischem Griechisch von Demetrios Chalkokondyles, Bayerische Staatsbibliothek
  • Das gemeinfreie Hörbuch der Ilias bei LibriVox