IS-Panzerfamilie


Die IS-Panzer ( russisch : ИС ) waren eine Serie schwerer Panzer , die als Nachfolger der KV-Serie von der Sowjetunion während des Zweiten Weltkriegs entwickelt wurden . Das Akronym IS ist der anglisierte Initialismus von Joseph Stalin ( Ио́сиф Ста́лин , Iosif Stalin ). Die schweren Panzer waren mit einer dicken Panzerung ausgestattet, um deutschen 88-mm-Kanonen entgegenzuwirken, und trugen eine Hauptkanone, die Panzer IV - Panzer besiegen konnte. Sie waren hauptsächlich als Durchbruchpanzer konzipiert, die einen schweren Sprengstoff abfeuertenGranate, die gegen Verschanzungen und Bunker nützlich war. Der IS-2 wurde im April 1944 in Dienst gestellt und von der Roten Armee in der Endphase der Schlacht um Berlin als Speerspitze eingesetzt . Der IS-3 diente an der chinesisch-sowjetischen Grenze , der ungarischen Revolution , dem Prager Frühling und auf beiden Seiten des Sechs-Tage-Krieges . Die Serie gipfelte schließlich im schweren Panzer T-10 .

Der schwere Panzer KV-85 war eine Modifikation des schweren Panzers KV-1. Der Panzer war das Ergebnis der Zerrissenheit des Panzerdesignbüros der UdSSR, wobei sich die eine Hälfte auf den KV-85 und seine Varianten konzentrierte und die andere an der späteren IS-Serie arbeitete. Der IS-85 war bald fertig und kombinierte die Wanne des KV-13 und den neuen Turm des KV-85 und das gleiche D-5T-Geschütz wie beide Panzer. Im Dezember 1943 wurde der IS-85 mit der 100-mm-BS-3-Kanone beschossen, wodurch die IS-100 und die IS-122 entstanden, die mit der A19-Kanone bewaffnet waren (später übernommen und in D-25T umbenannt). Der IS-122 erwies sich in Versuchen als besser, und der IS-100 wurde fallen gelassen. Der IS-122 wurde in IS-2 umbenannt und die Produktion begann mit dem Modell von 1943 unter Verwendung eines KV-13-Chassis. Das Modell von 1944 wurde mit einer überarbeiteten Frontschräge hergestellt, die panzertechnisch besser war und dennoch Gewicht sparte. Die ersten KV-85-Panzer wurden 1943 als Notlösung produziert, während der Entwicklungszyklus des IS-1 abgeschlossen war. Die Produktion des Großteils der IS-Serie begann im Februar 1944 und endete gegen Ende des Zweiten Weltkriegs. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurden 3.854 IS-2-Modelle von 1943 und 1944 zusammen produziert.

Es gibt zwei Panzer, die als IS-3 bekannt sind: Objekt 244 war ein IS-2, der mit der langläufigen 85-mm-Kanone (D-5T-85-BM) aufgerüstet und vom Leningrader Kirow-Werk (LKZ) entwickelt wurde, das nie in Serie ging -für Servicezwecke hergestellt.

Der als Objekt 703 bekannte IS-3 ist ein sowjetischer schwerer Panzer, der Ende 1944 entwickelt wurde. Sein halbkugelförmiger Gussturm (der einer umgedrehten Suppenschüssel ähnelt) wurde zum Markenzeichen der sowjetischen Nachkriegspanzer. Sein Pike-Nose-Design wurde auch von anderen Panzern der IS-Panzerfamilie wie dem IS-7- und T-10-Panzer widergespiegelt. Zu spät, um einen Kampf im Zweiten Weltkrieg zu sehen, nahm der IS-3 an der Berliner Siegesparade von 1945 an der chinesisch-sowjetischen Grenze , der sowjetischen Invasion in Ungarn , dem Prager Frühling und dem Sechs-Tage-Krieg teil .

Es gibt zwei Panzer, die als IS-4 bekannt sind: Objekt 245 und Objekt 701. Objekt 245 war ein IS-2, der mit einer langen 100-mm-D-10T-Kanone bewaffnet war.

Der als Objekt 701 bekannte IS-4 war ein sowjetischer schwerer Panzer , der 1943 mit der Entwicklung begann und 1946 mit der Produktion begann. Abgeleitet vom IS-2 und Teil der IS-Panzerfamilie hatte der IS-4 einen längeren Rumpf und eine stärkere Panzerung. Da der IS-3 bereits in Produktion war und die träge Mobilität und der verringerte Bedarf an Panzern (insbesondere schweren Panzern) zu einem Problem wurden, wurden viele in den russischen Fernen Osten geschickt, von denen einige in den 1960er Jahren schließlich zu Bunkern entlang der chinesischen Grenze wurden. Weniger als 250 wurden produziert.