Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ivan Sergejewitsch Turgenjew ( Englisch: / t ʊ r ɡ ɛ n j ɛ f , - ɡ n - / ; [1] Russisch: Иван Сергеевич Тургенев [Anmerkung 1] , IPA:  [ɪvan sʲɪrɡʲeɪvʲɪtɕ tʊrɡʲenʲɪf] ; 9. November [ OS 28. Oktober] 1818 - 3. September 1883) war ein russischer Schriftsteller, Kurzgeschichtenschreiber , Dichter, Dramatiker, Übersetzer und Popularisierer der russischen Literatur im Westen.

Seine erste große Veröffentlichung, eine Kurzgeschichtensammlung mit dem Titel A Sportsman's Sketches (1852), war ein Meilenstein des russischen Realismus . Sein Roman Fathers and Sons (1862) gilt als eines der Hauptwerke der Fiktion des 19. Jahrhunderts .

Leben [ bearbeiten ]

Spasskoye-Lutovinovo, Turgenevs Anwesen in der Nähe von Oryol

Ivan Sergeyevich Turgenev wurde in Oryol (heutiges Oryol-Gebiet , Russland ) als Sohn der edlen russischen Eltern Sergei Nikolaevich Turgenev (1793–1834), eines Obersten der russischen Kavallerie, der am Vaterländischen Krieg von 1812 teilnahm , und Varvara Petrovna Turgeneva ( geb. Lutovinova; 1787–1850). Sein Vater gehörte zu einer alten, aber verarmten Turgenev-Familie der Tula- Aristokratie, die ihre Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgt, als eine tatarische Mirza Lev Turgen (Ivan Turgenev nach der Taufe) die Goldene Horde verließ , um Wassili II. Von Moskau zu dienen . [2] [3]Iwans Mutter stammte aus einem wohlhabenden Adelshaus in Lutowinow des Gouvernements Oryol . [4] Sie verbrachte eine unglückliche Kindheit unter dem tyrannischen Stiefvater und verließ sein Haus nach dem Tod ihrer Mutter, um bei ihrem Onkel zu leben. Mit 26 Jahren erbte sie ein großes Vermögen von ihm. [5] Im Jahr 1816 heiratete sie Turgenjew.

Ivan, seine Brüder Nikolai und Sergei wurden von ihrer Mutter, einer sehr gebildeten, aber autoritären Frau, im Familienbesitz Spasskoe-Lutovinovo erzogen, der ihrem Vorfahren Ivan Ivanovich Lutovinov von Ivan the Terrible gewährt wurde . [4] Varvara Turgeneva diente später als Inspiration für die Vermieterin von Turgenevs Mumu . Sie umgab ihre Söhne mit fremden Gouvernanten; So sprach Ivan fließend Französisch, Deutsch und Englisch. Die Familienmitglieder verwendeten im Alltag Französisch, sogar Gebete wurden in dieser Sprache gelesen. [6] Ihr Vater verbrachte wenig Zeit mit der Familie, und obwohl er ihnen gegenüber nicht feindlich eingestellt war, verletzte seine Abwesenheit Iwans Gefühle (ihre Beziehungen sind im autobiografischen Roman First Love beschrieben). Mit vier Jahren unternahm die Familie eine Reise durch Deutschland und Frankreich. 1827 zogen die Turgenevs nach Moskau, um ihren Kindern eine angemessene Ausbildung zu ermöglichen. [5]

Nach der Standardschule für einen Gentleman-Sohn studierte Turgenev ein Jahr an der Universität Moskau und wechselte dann von 1834 bis 1837 an die Universität Sankt Petersburg [7] mit den Schwerpunkten Klassiker , russische Literatur und Philologie . Während dieser Zeit starb sein Vater an einer Nierensteinkrankheit , gefolgt von seinem jüngeren Bruder Sergei, der an Epilepsie starb . [5] Von 1838 bis 1841 studierte er Philosophie , insbesondere Hegel , und Geschichte an der Universität Berlin. Er kehrte nach Sankt Petersburg zurück die Prüfung seines Meisters abzuschließen.

Turgenev war beeindruckt von der deutschen Gesellschaft und kehrte nach Hause zurück, weil er glaubte, Russland könne sich am besten verbessern, indem es Ideen aus dem Zeitalter der Aufklärung einbeziehe . Wie viele seiner gebildeten Zeitgenossen war er besonders gegen Leibeigenschaft . 1841 begann Turgenev seine Karriere im russischen öffentlichen Dienst und arbeitete zwei Jahre lang für das Innenministerium (1843–1845).

Als Turgenev ein Kind war, hatte ihm ein Leibeigener Verse aus der Rossiade von Michail Kheraskow , einem berühmten Dichter des 18. Jahrhunderts, vorgelesen . [7] Turgenevs frühe Versuche in Literatur, Gedichten und Skizzen gaben Hinweise auf Genialität und wurden von Vissarion Belinsky , dem damals führenden russischen Literaturkritiker, positiv erwähnt . [7] Während des letzten Teils seines Lebens lebte Turgenev nicht viel in Russland: Er lebte entweder in Baden-Baden oder in Paris , oft in der Nähe der Familie der berühmten Opernsängerin Pauline Viardot , [7] mit der er zusammen war eine lebenslange Angelegenheit.

Turgenev heiratete nie, aber er hatte einige Beziehungen zu den Leibeigenen seiner Familie, von denen eine zur Geburt seiner unehelichen Tochter Paulinette führte. Er war groß und breitschultrig, aber schüchtern, zurückhaltend und leise. Als Turgenev 19 Jahre alt war und auf einem Dampfschiff in Deutschland unterwegs war, fing das Boot Feuer. Nach Gerüchten von Turgenevs Feinden reagierte er feige. Er bestritt solche Berichte, aber diese Gerüchte kursierten in Russland und folgten ihm während seiner gesamten Karriere und bildeten die Grundlage für seine Geschichte " Ein Feuer auf See ". [8] Sein engster literarischer Freund war Gustave Flaubert, mit dem er ähnliche soziale und ästhetische Ideen teilte. Beide lehnten extremistische rechte und linke politische Ansichten ab und vertraten eine nicht wertende, wenn auch eher pessimistische Sicht der Welt. Seine Beziehungen zu Leo Tolstoi und Fjodor Dostojewski waren oft angespannt, da die beiden aus verschiedenen Gründen bestürzt waren über Turgenevs scheinbare Präferenz für Westeuropa.

Im Gegensatz zu Tolstoi und Dostojewski fehlten Turgenew in seinen Schriften religiöse Motive, die den sozialeren Aspekt der Reformbewegung repräsentierten. Er galt als Agnostiker. [9] Tolstoi, mehr als Dostojewski, verachtete Turgenew zunächst eher. Während einer gemeinsamen Reise nach Paris schrieb Tolstoi in sein Tagebuch: "Turgenev ist langweilig." Seine felsige Freundschaft mit Tolstoi im Jahr 1861 führte zu einer solchen Feindseligkeit, dass Tolstoi Turgenev zu einem Duell herausforderte und sich anschließend entschuldigte. Die beiden sprachen 17 Jahre lang nicht miteinander, brachen aber nie die familiären Bindungen. Dostojewski parodiert Turgenew in seinem Roman Die Teufel (1872) durch den Charakter des eitlen Schriftstellers Karmazinov, der sich unbedingt in die radikale Jugend einschmeicheln will. Im Jahr 1880 jedoch Dostojewskis Rede bei der Enthüllung derDas Puschkin- Denkmal brachte eine Art Versöhnung mit Turgenev hervor, der, wie viele im Publikum, von der beredten Hommage seines Rivalen an den russischen Geist zu Tränen gerührt war.

Turgenev erhielt die Ehrendoktorwürde, Oxford , 1879

Turgenev besuchte gelegentlich England, und 1879 wurde ihm von der Universität Oxford der Ehrendoktor des Zivilrechts verliehen . [7]

Turgenevs Gesundheit verschlechterte sich in seinen späteren Jahren. Im Januar 1883 wurde ein aggressiver bösartiger Tumor ( Liposarkom ) aus seiner suprapubischen Region entfernt, aber bis dahin war der Tumor in seinem oberen Rückenmark metastasiert , was ihm in den letzten Monaten seines Lebens starke Schmerzen verursachte. Am 3. September 1883 starb Turgenev eines Wirbelsäulen Abszess , eine Komplikation des metastatischen Liposarkom, in seinem Haus in Bougival bei Paris. Seine sterblichen Überreste wurden nach Russland gebracht und auf dem Volkovo-Friedhof in St. Petersburg beigesetzt. [10] Auf seinem Sterbebett flehte er Tolstoi an : "Mein Freund, kehre zur Literatur zurück!" Nach diesem Tolstoischrieb Werke wie Der Tod von Iwan Iljitsch und Die Kreutzer-Sonate . Turgenevs Gehirn erwies sich mit einem Gewicht von 2012 Gramm als eines der größten, die je für neurologisch typische Personen registriert wurden. [11]

Arbeit [ bearbeiten ]

Turgenev machte sich erstmals einen Namen mit A Sportsman's Sketches ( Записки охотника ), auch bekannt als Sketches from a Hunter's Album oder Notes of a Hunter , einer Sammlung von Kurzgeschichten, die auf seinen Beobachtungen des bäuerlichen Lebens und der Natur während der Jagd in den umliegenden Wäldern basieren der Nachlass seiner Mutter von Spasskoye. Die meisten Geschichten wurden 1852 in einem einzigen Band veröffentlicht, andere wurden in späteren Ausgaben hinzugefügt. Dem Buch wird zugeschrieben, die öffentliche Meinung zugunsten der Abschaffung der Leibeigenschaft im Jahr 1861 beeinflusst zu haben. Turgenev selbst betrachtete das Buch als seinen wichtigsten Beitrag zur russischen Literatur; es wird berichtet , dass die Prawda , [12] und Tolstoistimmte unter anderem voll und ganz zu und fügte hinzu, dass Turgenevs Beschwörungen der Natur in diesen Geschichten unübertroffen waren. [13] Eine der Geschichten in A Sportsman's Sketches , bekannt als "Bezhin Lea" oder "Byezhin Prairie", sollte später die Grundlage für den umstrittenen Film Bezhin Meadow (1937) unter der Regie von Sergei Eisenstein werden .

1852, als seine ersten großen Romane der russischen Gesellschaft noch kommen sollten, schrieb Turgenev einen Nachruf auf Nikolai Gogol , der im Sankt Petersburger Amtsblatt veröffentlicht werden sollte . Die Schlüsselpassage lautet: " Gogol ist tot! ... Welches russische Herz wird durch diese drei Worte nicht erschüttert? ... Er ist weg, dieser Mann, den wir jetzt haben (das bittere Recht, das uns durch den Tod gegeben wurde). großartig nennen. " Der Zensor von Sankt Petersburg hat dies nicht gebilligt und die Veröffentlichung verboten, sondern das MoskauZensor erlaubte es, in einer Zeitung in dieser Stadt veröffentlicht zu werden. Der Zensor wurde entlassen; Turgenev wurde jedoch für den Vorfall verantwortlich gemacht, einen Monat lang inhaftiert und dann für fast zwei Jahre auf sein Landgut verbannt. In dieser Zeit schrieb Turgenev 1854 seine Kurzgeschichte Mumu ("Муму"). Die Geschichte erzählt von einem tauben und stummen Bauern, der gezwungen ist, das einzige Ding auf der Welt zu ertrinken, das ihm Glück bringt, seinen Hund Mumu . Wie seine A Sportsman's Sketches ( Записки охотника ) zielt diese Arbeit auf die Grausamkeiten einer Leibeigenengesellschaft ab. Diese Arbeit wurde später von John Galsworthy begrüßt, der behauptete, "kein rührender Protest mehr gegen tyrannische Grausamkeit wurde jemals in Bezug auf Kunst verfasst."

Pauline Viardot , von PF Sokolov, 1840er Jahre

Während er in den frühen 1850er Jahren noch in Russland war, schrieb Turgenev mehrere Novellen ( povesti auf Russisch): Das Tagebuch eines überflüssigen Mannes ("Дневник лишнего человека"), Faust ("Фауст"), The Lull ("Затишье"), die Ängste und Hoffnungen der Russen seiner Generation zum Ausdruck bringen.

In den 1840er und frühen 1850er Jahren, während der Herrschaft von Zar Nikolaus I. , war das politische Klima in Russland für viele Schriftsteller erstickend. Dies zeigt sich in der Verzweiflung und dem anschließenden Tod von Gogol sowie in der Unterdrückung, Verfolgung und Verhaftung von Künstlern, Wissenschaftlern und Schriftstellern. In dieser Zeit wanderten Tausende russischer Intellektueller, Mitglieder der Intelligenz , nach Europa aus. Unter ihnen waren Alexander Herzen und Turgenev selbst, die 1854 nach Westeuropa zogen, obwohl diese Entscheidung wahrscheinlich mehr mit seiner schicksalhaften Liebe zu Pauline Viardot als mit irgendetwas anderem zu tun hatte .

In den folgenden Jahren entstand der Roman Rudin ("Рудин"), die Geschichte eines Mannes in den Dreißigern, der seine Talente und seinen Idealismus im Russland von Nikolaus I. nicht einsetzen kann . Rudin ist auch voller Nostalgie für die idealistischen Studentenkreise der 1840er Jahre.

Nach den Gedanken des einflussreichen Kritikers Vissarion Belinsky gab Turgenev den romantischen Idealismus für einen realistischeren Stil auf. Belinsky verteidigte den soziologischen Realismus in der Literatur; Turgenev porträtierte ihn in Yakov Pasinkov (1855). In der Zeit von 1853 bis 1852 schrieb Turgenev einige seiner schönsten Geschichten sowie die ersten vier seiner Romane: Rudin ("Рудин") (1856), Ein Nest des Adels ("Дворянское гнездо") (1859), On die Eva ("Накануне") (1860) und Väter und Söhne("Отцы и дети") (1862). Einige Themen, die an diesen Arbeiten beteiligt sind, umfassen die Schönheit der frühen Liebe, das Versagen, seine Träume zu erreichen, und die frustrierte Liebe. Große Einflüsse auf diese Werke ergeben sich aus seiner Liebe zu Pauline und seinen Erfahrungen mit seiner Mutter, die über 500 Leibeigene mit demselben strengen Verhalten kontrollierte, mit dem sie ihn großzog.

1858 schrieb Turgenev den Roman Ein Nest des Adels ("Дворянское гнездо"), der ebenfalls voller Nostalgie für die unwiederbringliche Vergangenheit und Liebe zur russischen Landschaft war. Es enthält eine seiner denkwürdigsten weiblichen Charaktere, Liza, den Dostojewski Tribut in seiner bezahlten Puschkin Rede von 1880, neben Tatjana und Tolstoi ‚s Natasha Rostova .

Alexander II. Bestieg 1855 den russischen Thron und das politische Klima wurde entspannter. 1859 schrieb Turgenev, inspiriert von Berichten über positive soziale Veränderungen, den Roman On the Eve ("Накануне") (veröffentlicht 1860), in dem er den bulgarischen Revolutionär Insarov porträtierte.

Im folgenden Jahr erschien eine seiner schönsten Novellen, First Love ("Первая любовь"), die auf bittersüßen Kindheitserinnerungen beruhte, und die Rede seiner Rede (" Hamlet and Don Quijote ") bei einer öffentlichen Lesung in Sankt Petersburg ) zugunsten von Schriftstellern und Gelehrten, die unter Schwierigkeiten leiden. Die darin präsentierte Vision des Menschen, die zwischen der egozentrischen Skepsis Hamlets und der idealistischen Großzügigkeit Don Quijotes hin- und hergerissen ist, kann Turgenevs eigene Werke durchdringen. Es ist erwähnenswert, dass Dostojewski, der gerade aus dem sibirischen Exil zurückgekehrt war, bei dieser Rede anwesend war und acht Jahre später The Idiot schreiben sollte, ein Roman, dessen tragischer Held, Prinz Myschkin , in vielerlei Hinsicht Don Quijote ähnelt. [14] Turgenev, dessen Spanischkenntnisse dank seines Kontakts mit Pauline Viardot und ihrer Familie gut genug waren, um Cervantes 'Roman ins Russische zu übersetzen, spielte eine wichtige Rolle bei der Einführung dieser unsterblichen Figur der Weltliteratur der russische Kontext.

I. Turgenev, Foto

Väter und Söhne ("Отцы и дети"), Turgenevs berühmtester und beständigster Roman, erschien 1862. Sein Hauptcharakter, Eugene Bazarov , der als "erster Bolschewik" in der russischen Literatur gilt, wurde wiederum als Verherrlichung oder Verleumdung angekündigt und verleumdet eine Parodie auf die "neuen Männer" der 1860er Jahre. Der Roman untersuchte den Konflikt zwischen der älteren Generation, die Reformen nur ungern akzeptiert, und der nihilistischen Jugend. In der zentralen Figur Bazarov zeichnete Turgenev ein klassisches Porträt des Nihilisten der Mitte des 19. Jahrhunderts. Väter und Söhne wurden während der sechsjährigen Periode sozialer Gärung festgelegt, von der Niederlage Russlands im Krimkrieg bis zur Emanzipation der Leibeigenen. Feindliche Reaktion auf Väter und Söhne("Отцы и дети") veranlasste Turgenevs Entscheidung, Russland zu verlassen. In der Folge verlor er auch die Mehrheit seiner Leser. Viele radikale Kritiker zu dieser Zeit (mit Ausnahme von Dimitri Pisarev ) nahmen Väter und Söhne nicht ernst; und nach dem relativ kritischen Scheitern seines Meisterwerks war Turgenev desillusioniert und begann weniger zu schreiben.

Turgenevs nächster Roman, Smoke ("Дым"), wurde 1867 veröffentlicht und in seiner Heimat erneut weniger begeistert aufgenommen. Außerdem löste er einen Streit mit Dostojewski in Baden-Baden aus.

Sein letztes umfangreiches Werk, Virgin Soil ("Новь"), wurde 1877 veröffentlicht, um den Problemen der heutigen russischen Gesellschaft gerecht zu werden .

Persönlichere Geschichten wie Torrents of Spring ("Вешние воды"), König Lear von der Steppe ("Степной король Лир") und The Song of Triumphant Love ("Песнь торжествующей" wurden ebenfalls geschrieben) diese herbstlichen Jahre seines Lebens. Weitere letzte Werke waren die Gedichte in Prosa und "Clara Milich" ("After Death"), die in der Zeitschrift European Messenger erschienen sind . [7]

Turgenev schrieb über Themen, die denen in den Werken von Tolstoi und Dostojewski ähnelten , aber er billigte die religiösen und moralischen Sorgen, die seine beiden großen Zeitgenossen zu ihrem künstlerischen Schaffen brachten, nicht. Turgenev war seinen Freunden Gustave Flaubert und Theodor Storm , dem norddeutschen Dichter und Meister der Novellenform , im Temperament näher , die sich auch oft mit Erinnerungen an die Vergangenheit beschäftigten und die Schönheit der Natur hervorriefen. [16]

Vermächtnis [ Bearbeiten ]

Turgenev spät in seiner Karriere.

Turgenevs künstlerische Reinheit machte ihn zu einem Liebling gleichgesinnter Schriftsteller der nächsten Generation wie Henry James und Joseph Conrad , die beide Turgenev Tolstoi und Dostojewski vorzogen. James, der nicht weniger als fünf kritische Essays über Turgenevs Werk schrieb, behauptete, dass "sein Verdienst der Form von höchster Qualität ist" (1873) und lobte seine "exquisite Delikatesse", die "zu viele seiner Rivalen erscheinen lässt, um uns zu halten." im Vergleich mit gewalttätigen Mitteln und führen uns im Vergleich zu vulgären Dingen ein "(1896). [17] Vladimir NabokovTurgenevs "plastische musikalische fließende Prosa" lobte seine "mühsamen Epiloge" und seinen "banalen Umgang mit Handlungen". Nabokov erklärte, Turgenev sei "kein großer, wenn auch angenehmer Schriftsteller" und stufte ihn unter Tolstoi, Gogol und Anton Tschechow , aber vor Dostojewski, unter den russischen Prosaschreibern des 19. Jahrhunderts auf den vierten Platz . [18] Seine idealistischen Vorstellungen von Liebe, insbesondere die Hingabe, die eine Frau ihrem Ehemann zeigen sollte, wurden von Charakteren in Tschechows "An Anonymous Story" zynisch erwähnt. Jesaja Berlin lobte Turgenevs Engagement für Humanismus, Pluralismus,und schrittweise Reform der gewalttätigen Revolution als Vertreter der besten Aspekte des russischen Liberalismus .[19]

Bibliographie [ Bearbeiten ]

Ausgewählte Romane [ Bearbeiten ]

  • 1857 - Rudin (Рудин), englische Übersetzung: Rudin
  • 1859 - Dvoryanskoye gnezdo (Дворянское гнездо), englische Übersetzungen: Ein Nest der Gentlefolk (Coulson), Ein Haus der Gentlefolk (Garnett), Heimat des Adels (Freeborn). Auch als Liza bekannt .
  • 1860 - Nakanune (Накануне), englische Übersetzung: On the Eve
  • 1862 - Ottsy i deti (Отцы и дети); Englische Übersetzung: Väter und Söhne
  • 1867 - Dym (Дым); Englische Übersetzung: Smoke
  • 1872 - Veshniye vody (Вешние воды); Englische Übersetzung: Torrents of Spring
  • 1877 - November (Новь); Englische Übersetzung: Virgin Soil

Ausgewählte kürzere Fiktion [ Bearbeiten ]

Ivan Turgenev Jagd (1879) von Nikolai Dmitriev-Orenburgsky (Privatsammlung)
  • 1850 - Dnevnik lishnevo cheloveka (Дневник лишнего человека); Novelle, englische Übersetzung: Das Tagebuch eines überflüssigen Mannes
  • 1852 - Zapiski okhotnika (Записки охотника); Sammlung von Geschichten, Übersetzungen ins Deutsche: Aufzeichnungen eines Jägers , die Skizzen des Jägers , Notebook Ein Sportler
  • 1854 - Mumu (Муму); Kurzgeschichte, englische Übersetzung: Mumu
  • 1855 - Yakov Pasynkov (Яков Пасынков); Novelle
  • 1855 - Faust (Фауст); Novelle
  • 1858 - Asya (Aся); Novelle, englische Übersetzung: Asya oder Annouchka
  • 1860 - Pervaya lyubov (Первая любовь); Novelle, englische Übersetzung: First Love
  • 1870 - Stepnoy korol Lir (Степной король Лир); Novelle, englische Übersetzung: König Lear von der Steppe
  • 1881 - Pesn torzhestvuyushchey lyubvi (Песнь торжествующей любви); Novelle, englische Übersetzung: Das Lied der triumphalen Liebe
  • 1883 - Klara Milich (Клара Милич); Novelle, englische Übersetzung: The Mysterious Tales

Ausgewählte Stücke [ Bearbeiten ]

  • 1843 - Neostorozhnost (Неосторожность); Eine vorschnelle Sache zu tun
  • 1847 - Gde tonko, tam i rvyotsa (Где тонко, там и рвётся); Es zerreißt, wo es dünn ist
  • 1849/1856 - Zavtrak u predvoditelya (Завтрак у предводителя); Frühstück beim Chief
  • 1850/1851 - Razgovor na bolshoy doroge (Разговор на большой дороге); Ein Gespräch auf der Autobahn
  • 1846/1852 - Bezdenezhye (Безденежье); Geldmangel
  • 1851 - Provintsialka (Провинциалка); Englische Übersetzung: A Provincial Lady
  • 1857/1862 - Nakhlebnik (Нахлебник); Englische Übersetzung: The Hanger-On ; Fortune's Fool ; Die Familiengebühr
  • 1855/1872 - Mesyats v derevne (Месяц в деревне); Englische Übersetzung: Ein Monat im Land
  • 1882 - Vecher gegen Sorrent (Вечер в Сорренто); Ein Abend in Sorrent

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Alexander Dmitriyevich Kastalsky, der eine Oper nach der Novelle Klara Milich komponierte
  • Sir Frederick Ashton , der 1976 ein Ballett nach A Month in the Country schuf
  • Asteroid 3323 Turgenev , benannt nach dem Schriftsteller
  • Lee Hoiby , ein amerikanischer Komponist und seine Oper basieren auf A Month in the Country
  • Vladimir Rebikov , der 1916 eine Oper komponierte, die auf Home of the Gentry basiert
  • Galina Ulanova , die ihren Schülern riet, Geschichten von Turgenev wie "Asya" oder " Torrents of Spring " zu lesen, wenn sie sich darauf vorbereitete, Giselle zu tanzen

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ | Zu Turgenevs Zeiten wurde sein Name Иванъ Сергѣевичъ Тургеневъ geschrieben.
  1. ^ "Turgenev" . Das ungekürzte Wörterbuch von Random House Webster .
  2. ^ Turgenev Wappen von Allrussischen Waffenkammern der Adelshäuser des Russischen Reiches. Teil 4 , 7. Dezember 1799 (in russischer Sprache)
  3. ^ Richard Pipes , US-sowjetische Beziehungen in der Ära der Entspannung: eine Tragödie der Fehler , Westview Press (1981), p. 17.
  4. ^ a b Lutovinov Wappen von Allrussischen Waffenkammern der Adelshäuser des Russischen Reiches. Teil 8 , 25. Januar 1807 (in russischer Sprache)
  5. ^ a b c Yuri Lebedev (1990) . Turgenev. Moskau: Molodaya Gvardiya , 608 Seiten, S. 8–103 ISBN  5-235-00789-1
  6. ^ Зайцев Б. К. Жизнь Тургенева. - ижариж: YMCA Press, 1949. С. 14.
  7. ^ a b c d e f Morfill, William Richard (1911). "Turgueniev, Ivan"  . In Chisholm, Hugh (Hrsg.). Encyclopædia Britannica . 27 (11. Ausgabe). Cambridge University Press. p. 417.
  8. ^ Schapiro (1982). Turgenev, sein Leben und seine Zeiten . Harvard University Press. p. 18. ISBN 9780674912977. Abgerufen am 1. Februar 2020 .
  9. ^ Harold Bloom, hrsg. (2003). Ivan Turgenev . Chelsea House Verlag. pp.  95 -96. ISBN 9780791073995. Zum Beispiel schreibt Leonard Schapiro, Turgenev, sein Leben und seine Zeit (New York: Random, 1978) 214 über Turgenevs Agnostizismus wie folgt: "Turgenev war kein entschlossener Atheist; es gibt zahlreiche Beweise, die zeigen, dass er ein Agnostiker war, der dies tun würde waren glücklich, den Trost der Religion anzunehmen, waren aber, außer vielleicht in einigen seltenen Fällen, dazu nicht in der Lage "; und Edgar Lehrman, Turgenevs Briefe (New York: Knopf, 1961) xi, präsentiert noch eine andere Interpretation für Turgenevs Mangel an Religion und schlägt Literatur als möglichen Ersatz vor: "Manchmal lässt Turgenevs Haltung gegenüber der Literatur uns fragen, ob Literatur für ihn nicht war eine Ersatzreligion - etwas, an das er ohne zu zögern, vorbehaltlos und enthusiastisch glauben konnte,etwas, das den Menschen im Allgemeinen und Turgenev im Besonderen ein bisschen glücklicher machen würde. "
  10. ^ Ceelen, W, Creytens D, Michel L.: "Die Krebsdiagnose , Chirurgie und Todesursache von Ivan Turgenev." Acta Chirurgica Belgica 115.3 (2015): 241–46.
  11. ^ Spitzka EA. Eine Studie über das Gehirn von sechs bedeutenden Wissenschaftlern der American Anthropometric Society. Zusammen mit einer Beschreibung des Schädels von Professor ED Cope. Trans Am Philos Soc 1907; 21: 175–308.
  12. ^ Pravda 1988: 308
  13. ^ Tolstoi sagte nach Turgenevs Tod: "Seine Geschichten über das bäuerliche Leben werden für immer ein wertvoller Beitrag zur russischen Literatur bleiben. Ich habe sie immer hoch geschätzt. Und in dieser Hinsicht kann keiner von uns einen Vergleich mit ihm ertragen. Nehmen wir zum Beispiel Living Relic (Живые мощи), Loner (Бирюк) und so weiter. All dies sind einzigartige Geschichten. Und was seine Naturbeschreibungen betrifft, so sind dies wahre Perlen, die für keinen anderen Schriftsteller erreichbar sind! " Zitiert von KN Lomunov, "Turgenev i Lev Tolstoi: Tvorcheskie vzaimootnosheniia", in SE Shatalov (Hrsg.), IS Turgenev v sovremennom mire (Moskau: Nauka, 1987).
  14. ^ Im Abschnitt "Einflüsse" in der Infobox des Artikels über Dostojewski finden Sie einen Verweis auf eine Studie, die sich genau mit diesem Thema befasst.
  15. ^ Jesaja Berlin , Russische Denker (Pinguin, 1994), S. 264–305.
  16. ^ Siehe Karl Ernst Laage, Theodor Storm . Biographie (Heide: Boyens, 1999).
  17. ^ Siehe Henry James, Europäische Schriftsteller und die Vorworte (The Library of America: New York, 1984).
  18. ^ Siehe Vladimir Nabokov, Vorlesungen über russische Literatur (HBJ, San Diego: 1981).
  19. ^ Chebankova, Elena (2014). "Zeitgenössischer russischer Liberalismus" (PDF) . Postsowjetische Angelegenheiten . 30 (5): 341–69. doi : 10.1080 / 1060586X.2014.892743 . hdl : 10.1080 / 1060586X.2014.892743 . S2CID 144124311 .  

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • Cecil, David. 1949. "Turgenev" in David Cecil, Dichter und Geschichtenerzähler: Ein Buch kritischer Essays. New York: Macmillan Co.: 123–38.
  • Freeborn, Richard. 1960. Turgenev: Der Romanautor des Romanautors, eine Studie. London: Oxford University Press.
  • Magarshack, David. 1954. Turgenev: ein Leben. London: Faber und Faber.
  • Sokolowska, Katarzyna. 2011. Conrad und Turgenev: Auf dem Weg zum Realen . Boulder: Osteuropäische Monographien.
  • Troyat, Henri. 1988. Turgenev. New York: Dutton.
  • Yarmolinsky, Avrahm. 1959. Turgenev, der Mann, seine Kunst und sein Alter. New York: Orion Press.

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Arbeiten von Ivan Turgenev im Projekt Gutenberg
  • Arbeiten von oder über Ivan Turgenev im Internet Archive
  • Werke von Ivan Turgenev bei LibriVox (gemeinfreie Hörbücher)
  • Ivan Turgenev Poesie (in russischer Sprache)
  • Online-Archiv von Turgenevs Romanen im russischen Original (in russischer Sprache)
  • Turgenevs Werke (in russischer Sprache)
  • Turgenev-Gesellschaft (hauptsächlich in (auf Russisch) )
  • Turgenev Museum in Bougival (auf Französisch)
  • Petri Liukkonen. "Ivan Turgenev" . Bücher und Schriftsteller
  • Turgenev Bibliography 1983– von Nicholas Žekulin
  • Die Romane von Ivan Turgenev: Symbole und Embleme von Richard Peace
  • Text von Die Skizzen eines Sportlers auf Englisch, übersetzt aus dem Russischen
  • Englische Übersetzungen von 4 poetischen Miniaturen
  • Englische Übersetzungen von 4 späten Prosa-Gedichten
  • Englische Übersetzung von acht späten Prosadichtungen von Alexander Stillmark in Modern Poetry in Translation, Nr. 11 (1997).