Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Linz ( / l ɪ n t s , l ɪ n z / ; Deutsch: [lɪnts] ; Czech : Linec ) ist die Hauptstadt von Ober Österreich und drittgrößte Stadt in Österreich . Im Norden des Landes liegt es an der Donau 30 Kilometer südlich der tschechischen Grenze. Im Jahr 2018 war die Bevölkerung 204.846. [3]

Von 1945 bis 1955 war Linz geteilt, wobei die Stadt nördlich der Donau von den Sowjets und im Süden von den Amerikanern besetzt war. 2009 war es eine Kulturhauptstadt Europas . [4] Linz ist bekannt für Linzertorte .

Geographie [ Bearbeiten ]

Linz liegt im Zentrum Europas auf der West-Ost-Achse Paris - Budapest und der Nord-Süd-Achse Malmö - Triest . Die Donau ist die wichtigste Tourismus- und Verkehrsverbindung, die durch die Stadt führt. [ Zitat benötigt ]

Ungefähr 29,27% der 96 km 2 großen Fläche der Stadt sind Grünland. Weitere 17,95% sind mit Wald bedeckt. Alle Rastplätze fallen auf Wasser (6,39%), Verkehrsflächen und Land. [5]

Bezirke [ bearbeiten ]

Seit Januar 2014 wurde die Stadt in 16 statistische Bezirke unterteilt: [6]

Vor 2014 war Linz in neun Bezirke und 36 statistische Viertel unterteilt. Sie sind:

  1. Ebelsberg
  2. Innenstadt: Altstadtviertel, Rathausviertel, Kaplanhofviertel, Neustadtviertel, Volksgartenviertel, Römerberg-Margarethen
  3. Kleinmünchen: Kleinmünchen, Neue Welt , Scharlinz, Bergern, Neue Heimat, Wegscheid , Schörgenhub
  4. Lustenau: Makartviertel, Franckviertel, Hafenviertel
  5. Pöstlingberg: Pöstlingberg, Bachl-Gründberg
  6. St. Magdalena: St. Magdalena, Katzbach, Elmberg
  7. St. Peter
  8. Urfahr: Alt-Urfahr, Heilham, Hartmayrsiedlung, Harbachsiedlung, Karlhofsiedlung, Auberg
  9. Waldegg: Freinberg , Froschberg, Keferfeld, Bindermichl, Spallerhof, Wankmüllerhofviertel, Andreas-Hofer-Platz-Viertel

Geschichte [ bearbeiten ]

Eine Darstellung der Stadt im Jahre 1594
Der zentrale Teil der Stadt.
Blick vom Pöstlingberg

Die Stadt wurde von den Römern gegründet , die sie Lentia nannten . [7] Der Name Linz wurde erstmals im Jahr 799 n. Chr. Aufgezeichnet.

Es war eine Provinz- und Kommunalverwaltungsstadt des Heiligen Römischen Reiches und ein wichtiger Handelspunkt, der mehrere Routen zu beiden Seiten der Donau von Osten nach Westen und Böhmen und Polen von Norden nach Balkan und Italien nach Süden verband . Als Stadt, in der der Habsburger Kaiser Friedrich III. Seine letzten Jahre verbrachte, war sie für kurze Zeit die wichtigste Stadt des Reiches. [ Zitat erforderlich ] Nach dem Tod des Kaisers im Jahr 1493 verlor es seinen Status an Wien und Prag . [ Zitat erforderlich ]

Ein wichtiger Einwohner der Stadt war das Zeitalter der Entdeckung - ein Astronom und Mathematiker Johannes Kepler , der mehrere Jahre seines Lebens in der Stadt verbrachte und Mathematik unterrichtete. [ Zitat benötigt ] Am 15. Mai 1618 entdeckte er das Gesetz der Planetenbewegung , das über die Zeit im Quadrat des Zeitabstands ("drittes" Quadrat) liegt . Die örtliche öffentliche Universität, Johannes Kepler Universität Linz , ist nach ihm benannt. [8]

Ein weiterer bekannter Bürger war Anton Bruckner , der zwischen 1855 und 1868 als lokaler Komponist und Organist im Alten Linzer Dom arbeitete . Das Brucknerhaus ist nach ihm benannt. [9]

Adolf Hitler wurde in Braunau am Inn (einer österreichischen Stadt nahe der deutschen Grenze) geboren und zog in seiner Kindheit nach Linz. Hitler verbrachte den größten Teil seiner Jugend in der Region Linz, von 1898 bis 1907, als er nach Wien ging. Die Familie lebte zuerst im Dorf Leonding am Rande der Stadt und dann in der Humboldtstraße in Linz. Nach der Grundschule in Leonding wurde Hitler ebenso wie der Philosoph Ludwig Wittgenstein an der Realschule eingeschrieben . Der berüchtigte Holocaust- Architekt Adolf Eichmann verbrachte seine Jugend ebenfalls in Linz. Bis zu seinem Lebensende betrachtete Hitler Linz als seine Heimatstadt. [10]und stellte sich umfangreiche architektonische Pläne dafür vor - einschließlich eines riesigen neuen Fuhrermuseums , in dem seine Sammlung geplünderter Kunst untergebracht werden sollte -, um es zum wichtigsten kulturellen Zentrum des Dritten Reiches zu machen und Wien , eine Stadt, die er hasste , in den Schatten zu stellen . [11]

Um die Stadt wirtschaftlich lebendig zu machen, leitete Hitler kurz vor und während des Zweiten Weltkriegs eine bedeutende Industrialisierung Linz ein. [12]

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs verliebte sich Hitler in die musikalischen Kompositionen von Anton Bruckner und plante daraufhin, das Kloster St. Florian in Linz - wo Bruckner Orgel gespielt hatte und wo er begraben wurde - umzubauen. in ein Archiv von Bruckners Manuskripten. [ Zitat benötigt ]

Hitler vertrieb die Mönche aus dem Gebäude und bezahlte persönlich die Restaurierung der Orgel und die Einrichtung eines Bruckner-Studienzentrums. Er bezahlte auch die Veröffentlichung der Haas-Sammlung von Bruckners Werken und kaufte selbst Material für die vorgeschlagene Bibliothek. [ Zitat benötigt ]

Darüber hinaus gründete Hitler das Bruckner Symphony Orchestra, das im Herbst 1943 mit der Aufführung von Konzerten begann. Sein Plan, dass einer der Glockentürme in Linz ein Thema aus Bruckners Vierter Symphonie spielen sollte, wurde nie verwirklicht. [13] Neben einem Waffenlager verfügte Linz über eine Benzol (Öl) -Anlage, die während der Ölkampagne [14] am 16. Oktober 1944 bombardiert wurde . Das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen-Gusen liegt 20 km östlich von Linz.

Im Mai 2001 wurden als Ergebnis dieser Bemühungen sieben wissenschaftliche Veröffentlichungen, Online-Präsentationen und zahlreiche Vorträge veröffentlicht. Die Kultur der Erinnerung erstreckte sich auf den Bau von Denkmälern für die Opfer des Nationalsozialismus. Insbesondere seit 1988 wurden im öffentlichen Raum zahlreiche Denkmäler geschaffen. [ Zitat benötigt ]

Die Konfrontation der Stadt mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit führte zur Umbenennung vieler Straßen. 1945, unmittelbar nach dem Ende der NS-Diktatur, wurden in Linz 39 Straßen umbenannt, während von 1946 bis 1987 nur zwei Straßen umbenannt wurden. Seit 1988 wurden jedoch 17 neue Verkehrsflächen nach Opfern des Nationalsozialismus oder Widerstandskämpfern benannt. [ Bearbeiten ] In der jüngsten Vergangenheit eine Reihe von NS - Opfern und Aktivisten , die von der Stadt geehrt Nazismus bekämpft wurden. Simon Wiesenthal , der 1945 das erste jüdische Dokumentationszentrum in Linz gründete, erhielt eine Auszeichnung für seine Arbeit zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs. [ Zitat benötigt ]

1975 rüstete Linz das 1966 gegründete College zur höchsten akademischen Einrichtung des Landes, der Johannes Kepler-Universität, aus . Es wurde in einem 36 ha großen Park angelegt, der sich um einen Teich im Nordosten der Stadt dreht. [ Zitat benötigt ]

Wappen [ bearbeiten ]

Das Wappen von Linz entwickelte sich aus dem Siegelbild, das seit 1242 als Emblem diente. Es zeigte das offene Stadttor, das von zwei zinnenbesetzten Türmen auf felsigem Boden flankiert wurde. Ab 1288 wurde das Tor auf dem Wasser stehend gezeigt. Das Wappen zeigt eine rote Platte, auf der eine Burg mit Zwillingstürmen steht. Diese Türme sind mit drei Zinnen gekrönt. Die Türme enthalten eine offene Tür; Über der Tür ist der rot-weiß-rote Schild Österreichs angebracht. Das Tor und die Türme symbolisieren die mittelalterliche befestigte Stadt. Die Wellenbalken zeigen die Position der Stadt in der Nähe der Donau an. Der österreichische Schild ist ein Hinweis auf die ehemalige Territorialstadt.

Bevölkerung [ bearbeiten ]

Das Stadtgebiet umfasst (Teile von) 13 anderen Gemeinden mit insgesamt 271.000 Einwohnern. Linz ist auch einen Teil des Linz-Wels-Steyr Stadtgebietes von Ober Österreich , die Heimat von rund einem Drittel der Bevölkerung des Staates (460.000 Personen) und die zweitgrößte Stadtgebiet in Österreich. [15] [16] Linz hat insgesamt rund 157.000 Arbeitsplätze. Allerdings kann nur die Hälfte der offenen Stellen von den Einwohnern abgedeckt werden. Dieser große Stellenüberschuss führt zu einer entsprechend hohen Pendelrate aus den umliegenden Linzer Gemeinden, was zu umfangreichen Verkehrsproblemen führt.

Der im Ausland geborene Prozentsatz wird bei 28,1% der Gesamtbevölkerung im Jahr 2018 auf geschätzt [ Bearbeiten ]

Klima [ Bearbeiten ]

Linz hat ein ozeanisches Klima ( Köppen-Klimaklassifikation : Cfb ) oder nach der 0 ° C-Isotherme ein feuchtes kontinentales Klima ( Dfb ) mit warmen Sommern und recht kalten Wintern. Da Linz auch kontinental beeinflusst ist, schneit es dort und hat manchmal sogar eine Schneedecke, ohne mindestens eine Woche oder länger zu schmelzen, da die Temperaturen im Januar (meistens) unter dem Gefrierpunkt bleiben

Tourismus [ Bearbeiten ]

Im Jahr 2018 waren die Deutschen die häufigsten Gäste aus anderen Ländern, gefolgt von Touristen aus China (einschließlich Hongkong und Macao). Damit belegten die Italiener im Vergleich zu den Jahren zuvor den 3. Platz folgende. [25]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

Das Containerterminal am Hafen.

Linz ist eines der wichtigsten Wirtschaftszentren Österreichs. Voestalpine ist ein großer Technologie- und Investitionsgüterkonzern ( im Zweiten Weltkrieg als " Hermann-Göring-Werke " gegründet), der für das LD- ( "Linz-Donawitz" ) -Verfahren zur Stahlherstellung bekannt ist. Der ehemalige Chemiekonzern "Chemie Linz" wurde in mehrere Unternehmen aufgeteilt. Diese Unternehmen haben Linz zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren Österreichs gemacht.

Aufgrund der Tatsache, dass sich einer der vier Donauhäfen in Linz in Linz befindet, ist er ein attraktiver Standort für Logistik- und Handelsunternehmen. Dennoch befinden sich beispielsweise auch Produktionsstätten am Wasser. Die wirtschaftliche Bedeutung von Linz wurde über Jahrhunderte im Handel begründet. Darüber hinaus war das langjährige Image von Linz als Industriestadt ein Ergebnis des Nationalsozialismus. Infolgedessen befinden sich heute noch große Industrieunternehmen in Linz. Wichtige Beispiele sind die Voestalpine AG oder "Chemie Linz" - wie bereits oben erwähnt. Aus wirtschaftlicher Sicht repräsentieren sie eine Vielzahl von Arbeitsplätzen und natürlich branchenbezogene Unternehmen.

Der Meeting Industry Report Austria (mira) bewertet Linz mit einem Anteil von 7,4% an der Gesamtzahl der in Österreich abgehaltenen Kongresse, Konferenzen und Seminare als drittwichtigstes Ziel für Kongresse in Österreich. [26] Linz hat mehr als 60 Kongress- und Veranstaltungsorte. Mit dem Blue Meeting-Konzept hat der lokale Tourismusverband ein Konferenzformat entwickelt, das sich auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer konzentriert und sich an die Idee umweltfreundlicher Meetings anpasst, um Abfallvermeidung , Energieeffizienz, klimaneutrales Reisen und regionalen Mehrwert zu unterstützen. [27]

Einkaufen [ Bearbeiten ]

Landstraße, Taubenmarkt

In Linz befinden sich 13 Einkaufszentren, von denen sich drei im Stadtzentrum befinden. Zu den Einkaufszentren gehören: Arkade, Atrium City Center, Einkaufszentrum Auwiesen, Einkaufszentrum Biesenfeld, Einkaufszentrum Industriezeile, Einkaufszentrum Kleinmünchen, Einkaufszentrum Muldenstraße, EuroCenter Oed, Einkaufszentrum Wegscheid, Infra Center, Lentia City, Passage und PRO-Kaufland.

Laut einer Studie von Infrapool im Oktober 2010 ist die Linzer Landstraße die belebteste Einkaufsstraße außerhalb Wiens. Die wöchentliche Häufigkeit liegt zwischen 240.500 (Montag-Samstag, 8 bis 19 Uhr) und 228.400 (8 bis 18 Uhr) Passanten. Dies ist der zweithöchste Wert - erst 2005 wurden mehr Passanten festgestellt. Weitere Einkaufsstraßen in Linz:

Linz Nord:

  • Alturfahr West
  • Hauptstraße Urfahr

Linzer Zentrum:

  • Stadt
  • Altstadt
  • Pfarrplatz
  • Promenade
  • Eisenhandstraße
  • Südbahnhofmarkt

Linz Süd:

  • Einkaufsviertel Wiener Straße
  • Franckviertel
  • Bindermichl
  • Kleinmünchen
  • Ebelsberg

In der Nähe von Linz:

  • Plus City Einkaufszentrum

Märkte [ Bearbeiten ]

In Linz gibt es elf Bauernmärkte sowie einen wöchentlichen Flohmarkt und zwei Weihnachtsmärkte. Einer dieser Märkte, der "Urfahraner Markt", findet jedes Jahr im Frühjahr und Herbst statt. Darüber hinaus gibt es jährlich Weihnachts- und Neujahrsmärkte. Ziel der Marktverwaltung ist es, der Bevölkerung eine breite Produktpalette zur Verfügung zu stellen und die Märkte wirtschaftlich, geeignet und kundenorientiert zu betreiben. Darüber hinaus setzt der Jahresmarkt "Linzer Marktfrühling" weitere Akzente und lockt Neukunden mit attraktiven Angeboten.

Transport [ bearbeiten ]

Die zentrale Nibelungenbrücke
Die Pöstlingbergbahn , Teil des Straßenbahnnetzes.

Linz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für die Region Oberösterreich und in geringerem Maße für Südböhmen.

Der Flughafen Linz liegt etwa 14 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums in der Gemeinde Hörsching . Der Flughafen ist bequem über die Bundesstraßen B139 und B1 zu erreichen. Die Buslinie 601 verbindet den Flughafen innerhalb von 20 Minuten mit dem Zentrum von Linz. Es gibt auch einen kostenlosen Shuttleservice vom Bahnhof Hörsching . Direktflüge umfassen Frankfurt , Düsseldorf und Wien mit zusätzlichen saisonalen Routen während der Sommer- und Wintermonate, wie zum Beispiel Mallorca , Ibiza , Teneriffa , mehrere griechische Inseln (wie Kos , Rhodos , Kreta oder Korfu)) oder Hurghada . Ryanair fliegt auch zum Flughafen London Stansted .

Die Stadt hat auch einen zentralen Bahnhof ( Deutsch : Hauptbahnhof ) auf Österreichs Hauptschienenachse, den Westbahnhof , verbindet Wien mit westlichem Österreich, Deutschland und der Schweiz. Der Linzer Hauptbahnhof wurde vom Austrian Traffic Club achtmal (von 2005 bis 2011 und 2014) als schönster Bahnhof Österreichs ausgezeichnet. [28]

Es gibt auch verschiedene Arten von Flusstransporten auf der Donau, von Industriekähnen bis zu touristischen Kreuzfahrtschiffen.

Lokale öffentliche Verkehrsmittel umfassen die Stadt Straßenbahnnetz , die Stadt Trolleybus - Netzwerk und das Stadt - Bus - Netz, die alle von der Linz Linien Teilung der Linz AG. [29] Zum Straßenbahnnetz der Stadt gehört die Pöstlingbergbahn , eine steil abgestufte Straßenbahn, die einen kleinen Berg am nordwestlichen Rand der Stadt besteigt.

Öffentliche Sicherheit [ Bearbeiten ]

Die Nationale Polizeidirektion bildet die Sicherheitsbehörde für die Stadt. Die Polizeikommandos der Stadt fungieren als Strafverfolgungsbehörden.

In Linz befindet sich eine von sechs österreichischen Berufsfeuerwehren. Vier freiwillige Feuerwehren (Ebelsberg, Pichling, Pöstlingberg, St. Magdalena) und neun Firmenfeuerwehren ergänzen die Feuerwehr von Linz. Darüber hinaus befindet sich in Linz die nationale Feuerwehrschule, die dem oberösterreichischen Feuerwehrverband unterstellt ist. In dieser Schule werden alle Mitglieder der oberösterreichischen Feuerwehr ausgebildet.

Medien [ Bearbeiten ]

Die Zeitung Oberösterreichische Nachrichten hat ihren Hauptsitz in Linz.

Points of Interest [ Bearbeiten ]

Die neue Kathedrale.
Eine Nahaufnahme der neugotischen neuen Kathedrale.
Teil des Hauptplatzes mit Dreifaltigkeitssäule.
Alte Viertelszene.

Die Hauptstraße "Landstraße" führt vom "Blumauerplatz" zum Taubenmarkt in der Nähe des Hauptplatzes. Der Hauptplatz (erbaut 1230) ist mit einer Fläche von 13.200 m 2 einer der größten umgebauten Plätze in Europa. In der Mitte des Hauptplatzes der hohe „Pestsäule“ ( „ Pestsäule “, auch als ‚Dreifaltigkeitssäule‘ bekannt (Dreifaltigkeit bedeutet Holy Trinity )) wurde die Menschen daran zu erinnern , gebaut , die in den Tod Pest - Epidemien. [30] [31]

Rund um den Hauptplatz befinden sich viele historisch relevante und architektonisch interessante Häuser, wie das Alte Rathaus, das Feichtinger-Haus mit seinem Glockenspiel, das die Melodie je nach Jahreszeit ändert, das Kirchmayr-Haus, das Schmidtberger-Haus oder die Brückenkopfgebäude, die beherbergen ein Teil der Linzer Kunstuniversität.

Westlich des Hauptplatzes befindet sich die Altstadt mit vielen anderen historischen Gebäuden wie Renaissancehäusern oder älteren Häusern mit Barockgesicht.

In der Nähe des Schlosses, der ehemaligen Residenz von Kaiser Friedrich III., Befindet sich die älteste österreichische Kirche: die Kirche Sankt / Martins. Es wurde im frühmittelalterlichen Karolinger erbaut . [32]

Weitere interessante Punkte sind:

  • Mariendom (Mariä-Empfängnis-Dom), römisch - katholisch, [33] in Gothic-Revival - Stil. Mit einer Gesamthöhe von 134,8 m ist der Dom die höchste Kirche Österreichs. Es wurde in den Jahren 1862 und 1924 erbaut und besteht vollständig aus Sandstein mit unvollendeten Frontdetails.
  • Das Mozarthaus ist das Haus, bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, in dem der berühmte Komponist Wolfgang Amadeus Mozart , die zusammengesetzt „Linz“ Sinfonie und „Linz“ Sonata während eines dreitägigen Aufenthalt dort im November 1783. Heute das Äußere und innere Hof des Hauses kann besichtigt werden, nicht aber das Innere.
  • Pöstlingberg-Kirche: Wallfahrtskirche auf dem Pöstlingberg . Die Basilika ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde von 1738 bis 1774 auf 537 m Meereshöhe erbaut.
  • Die Pöstlingbergbahn ist die steilste Bergbahn der Welt, die 1898 gebaut wurde und zahnradfrei arbeitet (Funktionsgriff zwischen Rad und Schiene: Gefälle von 10,5%).
  • Linzer Grottenbahn: Auf dem Hügel Pöstling steht eine Grottenbahn
  • Brucknerhaus : Das Konzert- und Kongresshaus an der Donaulände wurde erstmals 1973 eröffnet und ist seit 1974 Austragungsort des Brucknerfestes. Es ist nach dem in Ansfelden , einer Kleinstadt neben Linz , geborenen Komponisten Anton Bruckner benannt . [34] Der moderne Konzertsaal verdankt seine einzigartige Akustik seiner Holzvertäfelung. Der Große Saal des Brucknerhauses, auch Brucknersaal genannt, ist das architektonische Juwel einer Orgel aus mehr als 4.200 Pfeifen und 51 Registern. Insbesondere die geräumige Bühne wurde für 220 Künstler konzipiert. [35]2017 standen Leben und Werk von Anton Bruckner im Mittelpunkt des Bruckner Festivals unter dem Motto "Bruckner elementar". Bruckners Werke standen im Mittelpunkt des Festivals nationaler und internationaler Künstler. [36]
  • Im Gugl-Stadion befindet sich der LASK (Linzer Athletik Sport Klub), der als drittältester Fußballverein Österreichs gilt. [37]
  • Linzer Landestheater [38] [39]
  • Kremsmünsterer Haus: befindet sich am "Alter Markt" in der Linzer Innenstadt, wo, wie die Legenden sagen, Kaiser Friedrich III. war gestorben.
  • Landhaus: Das im 16. Jahrhundert erbaute Landhaus ist Sitz des Gouverneurs, des oberösterreichischen Parlaments und der oberösterreichischen Regierung. Johannes Kepler unterrichtete hier mehr als 14 Jahre.

Weitere Attraktionen sind die unten aufgeführten Museen sowie mehrere abends beleuchtete Gebäude (wie das Ars Electronica Center oder das Lentos Art Museum), die Tabakfabrik, das Donauland, der Linzer Hafen einschließlich Mural Harbour Voestalpine Stahlwelt oder der Bezirk Urfahr. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Pöstlingberg in der Nähe der barocken Pilgerbasilika, des Linzer Zoos oder des Märchen- und Zwergenreiches der Linzer Grottenbahn.

Architektur [ bearbeiten ]

Das ehemalige Stadthaus der Abtei Kremsmünster.
Eine historische Vorstadtvilla in Freinberg
Das alte Rathaus

Wie viele mitteleuropäische Städte ist das Stadtbild von Linz von kleinen und mehreren Sakralbauten geprägt. Der Mariä Empfängnis Dom oder Neue Kathedrale ist die größte Kirche in Österreich, nicht durch die Höhe (es etwa 2 Meter kürzer ist als der Stephansdom ( Stephansdom ) in Wien), sondern durch die Kapazität.

Das historische Zentrum zeichnet sich durch seinen mittelalterlichen Baustil aus, während in den Teilen der Stadt, die an das historische Zentrum grenzen, die Architektur im neoklassizistischen , neobarocken und neorenaissance Stil gehalten ist. Noch weiter vom historischen Zentrum entfernt befinden sich Wohngebiete wie das Franckviertel , Froschberg , Bindermichl und Kleinmünchen südlich der Donau und Alt-Urfahr nördlich der Donau. In diesen Gebieten befinden sich Wohngebäude, die immer noch als " Hitlerbauten" bezeichnet werden"oder" Hitler-Gebäude ", weil sie in der Zwischenkriegszeit und in der Zeit der NS-Diktatur gebaut wurden. Das Wohngebiet Gugl wurde um 1900 zu einem beliebten Wohngebiet unter den Reichen, weshalb es heute noch zahlreiche Villen gibt .

Zu den neueren Gebäuden gehört der neue Hauptbahnhof , der von Wilhelm Holzbauer entworfen und als Teil eines gemischt genutzten Komplexes den Wolkenkratzer Terminal Tower hinzugefügt wurde. Zwischen 2005 und 2011 wurde es vom Verkehrsclub Österreich sieben Mal hintereinander zum schönsten Bahnhof Österreichs gewählt . Der Wissensturm mit einer Höhe von ca. 63 Metern beherbergt die öffentliche Bibliothek und die Volkshochschule , ein Erwachsenenbildungszentrum. Es wurde von Franz Kneidinger und Heinz Stögmüller entworfen und 2007 eröffnet. Das 2003 eröffnete Lentos Art Museum wurde von den in Zürich ansässigen Architekten Weber & Hofer und dem Musiktheater entworfen (Musiktheater), das 2013 eröffnet wurde, wurde von Terry Pawson entworfen.

Friedhöfe [ bearbeiten ]

Linz verfügt über 13 Friedhöfe, von denen vier von der LINZ AG überwacht werden. [40]

  • Friedhof der Israelitischen Kultusgemeinde
  • Friedhof Ebelsberg
  • Friedhof Pöstlingberg
  • Friedhof St. Margarethen
  • Friedhof St.Magdalena
  • Friedhof Urfahr
  • Soldatenfriedhof beim Petrinum
  • St. Barbarafriedhof
  • Stadtfriedhof Linz / St. Martin
  • Urnenhain Feuerhalle
  • Urnenhain Kleinmünchen
  • Urnenhain Neue Verabschiedungshalle
  • Urnenhain Urfahr

Kultur [ bearbeiten ]

Die Stadt beherbergt heute eine lebendige Musik- und Kunstszene, die von der Stadt und dem Land Oberösterreich gut finanziert wird. Zwischen dem Kunstmuseum Lentos und dem "Brucknerhaus" befinden sich die "Donaulände", die auch als "Kulturmeile" bezeichnet werden. Dies ist ein Park am Fluss, der hauptsächlich von jungen Leuten genutzt wird, um sich im Sommer zu entspannen und zu treffen. Es wird auch für das Ars Electronica Festival Anfang September und das jährlich stattfindende "Stream Festival" verwendet. Im Juni, Juli und August findet das "Musikpavillon" im Park statt, wo donnerstags, freitags, samstags und sonntags kostenlos Musikgruppen verschiedener Stile auftreten.
Linz hat andere Kulturinstitutionen, wie den Posthof in der Nähe des Hafens,[41] und dieStadtwerkstatt an der Donau. [42] Das Pflasterspektakel , ein internationales Straßenkunstfestival, findet jedes Jahr im Juli in und um die Landstraße und den Hauptplatz statt. [43] Linz war 2009 zusammen mit Vilnius , der Hauptstadt Litauens , die Kulturhauptstadt Europas . [44]

Am 1. Dezember 2014 wurde Linz als Stadt der Medienkünste in das internationale Netzwerk der UNESCO- Kreativstädte (UCCN) aufgenommen . Derzeit sind 69 Städte weltweit Mitglieder des Creative Cities-Netzwerks , das in sieben thematische Kategorien unterteilt ist: Literatur, Film, Musik, Volkskunst, Design, Medienkunst und Gastronomie. Der Titel geht an Städte, die das städtische Leben bereichern und die Gesellschaft durch Sponsoring und Integration von Medienkunst erfolgreich in elektronische Kunstformen einbeziehen . [4] Sieben weitere Städte können sich Stadt der Medienkunst nennen : Enghien-les-Bains , Lyon , Sapporo , Dakar, Gwangju , Tel Aviv-Yafo und York . [45]

Ziel ist es daher, die kulturelle Vielfalt zu erhalten und zu repräsentieren. [46] Die 69 Städte teilen ihre Erfahrungen und überlegen, wie sie mit der Globalisierung umgehen können. Um einen möglichst intensiven Diskurs mit den anderen Kreativstädten zu führen, muss Linz nach einigen Jahren eine Selbstbewertung durchführen. Nach drei Jahren hat die UNESCO geprüft, ob Linz bestimmte Maßnahmen im Bereich der Medienkunst erfüllt hat und den Titel weiterhin verwenden darf. [47] Das Ars Electronica Center kann als Zentrum der Medienkunst angesehen werden und zieht jedes Jahr während seines Festivals nationale und internationale Gäste nach Linz.

Das jüngste von Linz im Rahmen des Projekts City of Media Arts entwickelte Projekt ist das Valie Export Center, das sich in der Tabakfabrik befindet und in Zusammenarbeit mit der Universität für Kunst und Design Linz durchgeführt wird. Es dient als internationales Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst. Darüber hinaus umfasst es das Erbe sowie die Archive der renommiertesten Medienkünstlerin aus Linz, Valie Export , die zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten hat. [48] Neben den Archiven von Ars Electronica beherbergt Linz zwei international renommierte Archive für Medienkunst. [49] Diese Archive dienen als Ausgangspunkt für eine künstlerische und wissenschaftliche Interaktion mit Medien- und Performancekunst sowohl in Österreich als auch auf der ganzen Welt.

Seit 2009 stellt die Open Commons Linz-Initiative eine Vielzahl von "kostenlosen" Daten zur Verfügung: Geodaten und statistische Informationen, die mit dem Stadtleben, der Kommunalverwaltung, der Erholung und dem Tourismus zu tun haben. Eine damit verbundene Anstrengung ist die Hotspot-Initiative, die 202 Hotspots installiert hat, die kostenloses WLAN bereitstellen, sowie Public Server, die kommunale Cloud, die allen in Linz registrierten Bürgern zur Verfügung steht. Damit ist Linz in Europa führend, wenn es um den universellen Zugang zu offenen Daten geht. [50]

Linz beherbergt 43 Galerien und Ausstellungsräume, 13 Kulturzentren, ein Clubzentrum sowie vier Bildungseinrichtungen.

Lentos Museum

Museen [ bearbeiten ]

  • Das Lentos (Baujahr 2003) ist eine Galerie für moderne Kunst, die Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert präsentiert. Es liegt am Südufer der Donau. Das Gebäude kann aufgrund seiner Kunststoffhülle nachts von innen mit Blau, Rosa, Rot und Violett beleuchtet werden.
  • Das Ars Electronica Center (AEC) (auch Museum der Zukunft genannt ) ist eine Museums- und Forschungseinrichtung am Nordufer der Donau (im Stadtteil Urfahr) gegenüber dem Hauptplatz. Die AEC ist ein bedeutendes Weltzentrum für Kunst der neuen Medien und zieht jedes Jahr eine große Anzahl technologisch orientierter Künstler zum Ars Electronica Festival an . Das AEC Museum beherbergt den Deep Space 8K, der ein einzigartiges Angebot bietet
    Ars Electronica Center
    Virtuelle Welt mit Wand- und Bodenprojektionen (jeweils 16 x 9 Meter), Lasertracking und 3D-Animationen.
  • Das Stadtmuseum Nordico beherbergt eine Kunstsammlung sowie eine historische und eine archäologische Sammlung, die sich alle auf die Stadt Linz beziehen. Im Jahr 2013 besuchten rund 16.000 Menschen das Museum.
  • Das Oberösterreichische Landesmuseum hat drei Hauptstandorte, die sich mit verschiedenen Aspekten der Regionalgeschichte befassen: Die Landesgalerie zeigt moderne und zeitgenössische Kunst, das Schlossmuseum beherbergt archäologische Funde, die alle die Kulturgeschichte Oberösterreichs nachzeichnen, während das Ziel verfolgt wird des Biologiezentrums Linz-Dornach (Zentrum für Biologie) soll mit einer Ausstellung von rund 16 Millionen Objekten die Naturgeschichte der Region nachzeichnen (damit ist es das zweitgrößte Naturkundemuseum Österreichs). [51]
    Regionale Galerie
  • In der Zentrale des Oberösterreichischen Kunstvereins im Ursulinenhof in Linz finden regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Kunst statt.
  • Das Oberösterrreischische Literaturmuseum , das Adalbert-Stifter-Institut für Literatur und Linguistik und das Oberösterreichische Literaturhaus befinden sich im StifterHaus , in dem der österreichische Schriftsteller, Maler und Pädagoge Adalbert Stifter von 1848 bis heute lebte Tod im Jahre 1868.
  • Das oberösterreichische Architekturforum Oberösterreich im Haus der Architektur zieht jährlich rund 6.000 Besucher an. Das Forum organisiert Vorträge, Ausstellungen, Konferenzen und Wettbewerbe.
  • Der oberösterreichische Tag der offenen Kultur ( Offenes Kulturhaus Oberösterreich , Abkürzung: OK) ist eine Kunstinstitution mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst.
  • Das Zahnmuseum zeigt eine Ausstellung mit Geräten, die vom frühen 18. Jahrhundert bis in die jüngste Vergangenheit in der Zahnmedizin eingesetzt wurden.
  • Das Cowboy-Museum Fatsy präsentiert die Cowboy-Kultur und zeigt Originalstücke aus den USA.

Musik [ bearbeiten ]

Brucknerhaus
Musiktheater Linz

Das Brucknerhaus , ein berühmter Linzer Konzertsaal, ist nach Anton Bruckner benannt. Es liegt nur etwa 200 Meter von den "Lentos" entfernt. Es ist die Heimat des "Bruckner Orchesters" und wird häufig für Konzerte sowie Bälle und andere Veranstaltungen genutzt. Es ist auch der Veranstaltungsort des "Linzer Festes", das jährlich im Mai stattfindet, sowie einer der Veranstaltungsorte während des Ars Electronica Festivals Anfang September. Im Juni, Juli und August findet das "Musikpavillon" im Park statt, wo donnerstags, freitags, samstags und sonntags kostenlos Musikgruppen verschiedener Stile auftreten. [52]

Das Musiktheater wurde im April 2013 eröffnet und gilt als eines der modernsten Opernhäuser Europas. Es bietet fünf Stufen unterschiedlicher Größe; der große Saal mit 1.200 Sitzplätzen, die BlackBox mit bis zu 270 Sitzplätzen, die BlackBoxLounge mit bis zu 150 Sitzplätzen, der Orchestersaal mit bis zu 200 Sitzplätzen und eine weitere Bühne im Foyer (" FoyerBühne "). Zu den Aufführungen im Musiktheater zählen Opern und typisch österreichische Operetten , Ballette und Musicals . [53]

Das Ensemble des Landestheaters (Regionaltheater) Linz führte an einem Veranstaltungsort an der "Promenade" in der Linzer Innenstadt Musikproduktionen sowie Theaterproduktionen auf (dieser Veranstaltungsort wird immer noch einfach als "Landestheater" bezeichnet). Seit der Eröffnung des neuen Musiktheaters finden nur Theateraufführungen am Veranstaltungsort "Promenade" statt, während im Musiktheater Musikproduktionen gezeigt werden. Das Landestheater Linz ist besonders bekannt für sein Theater für junges Publikum namens u \ hof:.

Das Kapu ist ein Veranstaltungsort für verschiedene zeitgenössische Musikstile wie Hip Hop , Noise Rock und Crust und beherbergt auch ein Kino und ein Aufnahmestudio. [54]

Der Posthof ist eines der größten Veranstaltungszentren in Linz mit drei Räumen mit bis zu 630 Sitzplätzen bzw. Stehplätzen für ca. 1.200 Personen in der großen Halle. Das Programm konzentriert sich auf zeitgenössische Kunst und umfasst Konzerte, Theater, Kabarett, Tanz und Literatur. Linzer Künstler werden regelmäßig eingeladen, um die lokale Kulturszene zu verbessern. zB Bands aus Linz haben die Möglichkeit, neben national und international bekannten Künstlern als Pre-Bands zu spielen. Insgesamt finden im Posthof jährlich rund 250 Veranstaltungen mit einer Besucherzahl von rund 80.000 statt. [55]

Die Stadtwerkstatt ist ein unabhängiger Verein für Kultur und wurde 1979 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich im Stadtteil Urfahr am Nordufer der Donau in der Nähe des Zentrums Ars Electronica und dient als Veranstaltungsort für Musikveranstaltungen und andere künstlerische und kulturelle Aktivitäten. Unter derselben Adresse befindet sich das Café / Café der Stadtwerkstatt. [56]

Wolfgang Amadeus Mozart schrieb seine Sinfonie Nr. 36 (1783) in Linz für ein Konzert, das dort gegeben werden soll, und das Werk ist heute als Linzer Symphonie bekannt . Berichten zufolge komponierte er in Linz auch seine Klaviersonate 13 in B, obwohl sie in Wien veröffentlicht wurde.

Anton Bruckner wurde in Ansfelden bei Linz geboren und arbeitete mehrere Jahre als Dirigent und Organist in Linz, wo er auch zu komponieren begann. Die erste Fassung von Bruckners Sinfonie Nr. 1 c-Moll ist als Linzer Fassung bekannt. Das Brucknerhaus, ein Linzer Konzertsaal sowie das jährliche internationale Brucknerfest sind nach ihm benannt.

Der Musiker und DJ Marcus Füreder, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Parov Stelar, wurde in Linz geboren.

Kino [ Bearbeiten ]

Die Geschichte des Kinos und des Films beginnt im September 1896 in Linz, als im Rahmen eines Varieté-Programms erstmals in Oberösterreich ein Filmprogramm im "Roithner-Varieté" gezeigt wurde. Bis zur nächsten Filmvorführung dauerte es bis zum 20. März 1897, als Johann Bläsers reisendes Kino im "Hotel des Goldenen Schiffes" zu Gast war.

Bis zur Eröffnung der ersten Kinos mit regulärem Programm dauerte es bis Ende des Jahres 1908. Zu dieser Zeit eröffnete Karl Lifka in diesem Gebäude seine "Lifkas Grand Théâtre électrique", in der bereits die allererste Filmvorführung stattfand. Einige Monate später wurde das zweite Linzer Kino eröffnet.

Als sich der Besitzer reisender Kinos, Johann Bläser, in Linz niederließ, kaufte er das "Hotel des Goldenen Schiffes" und installierte darin ein Kino, den "Bio-Kinematographen". Das dritte stationäre Kino mit dem Namen "Kino Kolloseum" in der Stadt wurde um 1910 vom Varieté-Betreiber Karl Roithner gegründet. Erster Standort war der ehemalige Festsaal am Hessenplatz.

Das Internationale Kurzfilmfestival Linz ist das erste Filmfestival in Oberösterreich, das sich auf internationale Kurzfilme konzentriert. Es startete im Oktober 2018 im Moviemento in Linz und zeigte 114 Filme an vier Tagen. Das Konzept geht auf die Festivaldirektorin Parisa Ghasemi zurück. [57]

Bibliotheken [ bearbeiten ]

Im September 2007 wurde der "Wissensturm" neben dem Hauptbahnhof fertiggestellt. Dort sind die Hauptbibliothek und das Erwachsenenbildungszentrum untergebracht. Im selben Jahr begann der Ausbau der Nationalbibliothek am Schillerplatz.

  • Hauptbibliothek und 10 Filialen: 1.159.212 Ausleihen (2013) [58]
  • Nationalbibliothek: 86.262 Ausleihen (2005)

Die Hauptbibliothek ist die größte öffentliche Bibliothek in Oberösterreich. Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von 220.000 Medien, davon ca. 60.000 audiovisuelle Medien, sowie zahlreiche Magazine. Die Bibliothek bietet auch öffentlichen Internetzugang und Computer zum Surfen. Die öffentliche Bibliothek konzentriert sich auf die Unterstützung des Lesens. So finden regelmäßig Veranstaltungen wie Lesungen, Workshops oder Lesekonsultationen statt. [59]

Kulinarische Spezialitäten [ Bearbeiten ]

In Linz gibt es sowohl traditionelle Restaurants und alte Weinstuben als auch moderne und exotische Küche. Der Einfluss von 140 Nationen ist in Linz 'kulinarischen Angeboten zu spüren. Eine Koalition von über 40 Restaurants, Cafés und unter anderem Bars nennt man "Hotspots". Darüber hinaus verfügt Linz über mehrere À-la-carte-Restaurants und Gault Millau Gourmet-Restaurants.

Typische Gerichte in Linz sind nicht nur die berühmte Linzer Torte, sondern auch Knödel und Strudel in vielen verschiedenen Variationen. Eine weitere Spezialität ist der erdäpfelkäs , ein Aufstrich aus Kartoffelpüree und Sahne. Einige bekannte Linzer Köche sind Lukas Erich, der im Verdi kocht, und Georg Essig vom Der neue Vogelkäfig . [60]

Regelmäßige Veranstaltungen [ Bearbeiten ]

  • Ars Electronica Festival : Das Ars Electronica Festival ist ein Festival für Medienkunst, das seit 1986 jährlich in Linz stattfindet und Ausstellungen, Konzerte, Performances, Symposien und Interventionen zu wechselnden Themen umfasst, die in öffentlichen Einrichtungen wie Kirchen und Industriehallen stattfinden . Die Veranstaltungen konzentrieren sich auf Kunst, Technologie und Gesellschaft und den Zusammenhang zwischen ihnen. Im Jahr 2015 besuchten rund 92.000 Besucher das Ars Electronica Festival. [61] Das Thema im Jahr 2016 war "RADICAL ATOMS und die Alchemisten unserer Zeit". [62] 2017 fand das Festival unter dem Thema "Künstliche Intelligenz - Das Alter Ego" statt. [63] Das Festival findet in verschiedenen öffentlichen Räumen statt und gilt als Konfrontation mit und im öffentlichen Raum.[64]
  • Black Humor Festival : Alle zwei Jahre im Mai findet im Posthof in Linz das Festival of Black Humor mit Gästen aus ganz Europa statt. Das letzte Festival fand im Mai 2017 (04.-24. Mai) mit Auftritten aus Italien, Schweden, Deutschland und Spanien statt. [65]
  • Bubble Days : Die Bubble Days finden seit 2011 jährlich im Juni statt und werden vom lokalen Kreativkollektiv LI.KIDO veranstaltet. Während der Veranstaltung finden im Linzer Hafen eine Reihe von Extremsportshows statt, darunter Flugvorführungen und ein Wake-Boarding-Wettbewerb, der Red Bull WAKE OF STEEL. Zusätzlich gibt es eine Reihe von Kunstausstellungen und Live-Musik-Acts und Besucher können den Hafen auf Bootstouren, in Paddelbooten oder Kajaks erkunden. 2013 erreichten die Bubble Days insgesamt 12.000 Besucher. [66]
  • Christkindlmärkte : Weihnachtsmärkte am Hauptplatz und am Volksgarten. [67]
  • Crossing Europe Film Festival : Seit 2004 findet dieses Festival jährlich in Linz statt. Ausgehend von insgesamt 9.000 Besuchern im ersten Jahr zog die zehnte Ausgabe des Crossing Europe Film Festival 2014 über 20.000 Menschen an. Es wurden 184 Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme aus 37 Ländern gezeigt. Die Filmvorführungen werden von Ausstellungen, Vorträgen und Live-Musik-Acts ("Nightline") begleitet. Derzeit sind beim Crossing Europe Film Festival acht verschiedene Preise in Kategorien wie "CROSSING EUROPE Audience Award", "FEDEORA AWARD für europäische Dokumentarfilme" und "CROSSING EUROPE AWARD Local Artist" zu gewinnen. [68]
  • Donau in Flammen : Jährliches Musikfeuerwerk von Juni bis August in Oberösterreich am Donauufer, begleitet von einem breiten Förderprogramm. [69]
  • Festival der Regionen (Festival der Regionen) : Das Festival der Regionen konzentriert sich auf zeitgenössische lokale Kunst und Kultur und findet jedes zweite Jahr in Standorten in Ober Österreich variiert. Es fand zum ersten Mal im Jahr 1993 statt und widmete sich verschiedenen Themen wie "dem Anderen", "Randzonen" oder "Normalität". [70]
  • Höhenrausch : Höhenrausch ist ein jährliches Kunstprojekt, das 2009 entwickelt wurde. Im Rahmen der DonauArt, eines interinstitutionellen Kulturprojekts, steht Höhenrausch 2018 unter dem Motto "Das andere Ufer". Das Element Wasser wird von internationalen Künstlern bearbeitet, wobei die Definition des Ufers im Mittelpunkt der künstlerischen Erforschung steht. Verschiedene Räume und Orte unterstreichen die Präsentation dieses Projekts. [71]
  • Internationales Brucknerfest : Nach der Eröffnung des Konzertsaals "Brucknerhaus" in Linz drei Jahre zuvor fand 1977 erstmals das internationale Brucknerfest statt. Die ersten beiden Ausgaben waren nur der klassischen Musik im Allgemeinen und Anton Bruckners Stücken im Besonderen gewidmet Dies änderte sich 1979, als das internationale Brucknerfest, das Ars Electronica Festival und die "Klangwolke", die jetzt den Beginn des Brucknerfestes markiert, zu einem Festival zusammengeführt wurden, das es verdient, mit denen in Wien und Salzburg zu konkurrieren. Sie findet jährlich für drei Wochen im September / Oktober statt und schließt die österreichische Festivalsaison ab. [72] [73]
  • Kinderfilmfestival : Das internationale Kinderfilmfestival wird von der Kinderfreunde Oberösterreich organisiert. Filme werden in der Originalversion gezeigt, während sie von einem Schauspieler live synchronisiert werden. Das 29. Festival soll im November 2017 stattfinden. [74]
  • Kinderkulturwoche : Die Kinderkulturwoche findet seit 2013 regelmäßig mit Theaterstücken, Workshops, Einführungskursen für Kinder und Jugendliche statt. [75]
  • Klangwolke (Klangwolke) : Diese Open-Air-Multimedia-Musikveranstaltung, die als Bindeglied zwischen dem Ars Electronica Festival und dem internationalen Brucknerfest entstanden ist, findet jährlich Anfang September im Fluss Donaupark in Linz statt. Es ist kostenlos und zog 2013 rund 110.000 Menschen an. Heute gibt es drei verschiedene "Klangwolken", die visualisierte Klangwolke, in der moderne Musik (meist in Auftrag gegebene Werke) mit Lasern, Videoprojektionen, Feuerwerk, Schiffen, Kränen inszeniert wird , Luftballons usw., die Klangwolke für Kinder (seit 1998) und die klassische Klangwolke.
  • Linzfest : Dieses Open-Air-Festival findet seit 1990 in Linz statt. Es wird von der Stadt Linz und mehreren Sponsoren finanziert und in Zusammenarbeit mit Partnern wie lokalen Kulturinstitutionen für die breite Öffentlichkeit aller Altersgruppen organisiert. Das Festival widmet sich jedes Jahr einem anderen Thema (das letzte im Jahr 2014 war "Alt ist das Neue Neu") und umfasst Konzerte, Theater, Tanz, Comedy, Kunst im öffentlichen Raum, Kochkunst, Literatur und Partys die im Einklang mit dem allgemeinen Thema der Veranstaltung stehen. Es findet im "Donaupark" statt, einem weitläufigen Parkgebiet neben der Donau, auch "Donaulände" oder "Kulturmeile" genannt. [76]
  • Der Linz Marathon findet jährlich im April statt und zog 2013 über 15.000 Teilnehmer und etwa 100.000 Zuschauer an. [77]
  • Pflasterspektakel : Das Festival findet seit 1986 jährlich in der Innenstadt von Linz statt und umfasst Musik,Jonglieren,Akrobatik,Pantomime,Improvisationstheater,Clownery,Feuertanz, Malen,Samba-Paradensowie ein Programm für Kinder. Mit rund 250.000 Besuchern (2014) ist das Festival eines der größten Street Art Festivals in Europa; In der 28. Ausgabe waren 300 Künstler aus 36 verschiedenen Nationen vertreten. [78]
  • Das Stadtfest (Stadtfest) ist in der Innenstadt von Linz jährlich im August statt. Das dreitägige Festival bietet Live-Musik-Acts verschiedener Stile, wobei jeder Musikstil auf einer anderen Bühne vertreten ist. Die Konzerte werden von nationalen und internationalen Künstlern gehalten. Jedes Jahr nehmen rund 100.000 Menschen an dieser Veranstaltung teil.
  • Urfahraner Ereignisse : Diese Messen finden zweimal jährlich (einmal im Frühjahr, einmal im Herbst) in Urfahr an der Nordseite der Donau statt. Dazu gehören ein Vergnügungspark (mit Achterbahnen und Riesenrad) und ein Markt (mit Lebensmitteln lokaler und regionaler Landwirte), an dem rund 500.000 Menschen teilnehmen.

Andere kulturelle Institutionen und Veranstaltungsorte [ Bearbeiten ]

  • Archiv der Stadt Linz : Sammlung wichtiger Dokumente der Stadt Linz, die die Stadtgeschichte von Linz präsentieren
  • Atelierhaus Salzamt : Wohn- und Arbeitsraum für Künstler mit fortlaufenden Ausstellungen.
  • Botanischer Garten : ca. 100.000 Besucher pro Jahr; Mit einem Sommerprogramm mit Musikdarbietungen, Lesungen und Tanzvorführungen im Gartenpavillon
  • Donaupark Linz : Enthält Skulpturen nationaler und internationaler Künstler wie Herbert Bayer , Max Bill und David Rabinowitch . Die ursprüngliche Idee dieses Projekts namens "Forum Metall" von Helmuth Gsöllpointner und Peter Baum war es, ein Beispiel für Linz als Kunstmetropole mit Skulpturen zu setzen, die eine Verschmelzung von Kunst und Wirtschaft symbolisieren.
  • Design Center Linz : Modernes Kongress- und Ausstellungszentrum
  • Johannes Kepler Observatorium : 1983 eröffnet
  • Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel : Theater für Kinder mit Kindergarten
  • KUBA Jugendkultur : Kulturinstitution für Jugendliche und junge Erwachsene, gegründet vom Verein Jugend und Freizeit , einem Verein für kulturinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene
  • Kulturhaus Reiman : Veranstaltungsort für Konzerte, junges Theater und Kabarett
  • Kulturzentrum Hof : Kulturinstitution mit Konzerten verschiedener Musikstile, Kabarettaufführungen, Theater, Lesungen und verschiedenen Workshops. Das Kulturzentrum Hof versucht, nicht-Mainstream-Kunststile anzusprechen.
  • Kunstraum Goethestrasse : 1998 gegründet, ist es ein Ort für temporäre Kunst
  • Landeskulturzentrum Ursulinenhof : Der Ursulinenhof beherbergt kulturelle Einrichtungen und ist ein kultureller Veranstaltungsort (z. B. Ausstellungen, Lesungen und Theateraufführungen) sowie ein Presse- und Veranstaltungszentrum.
  • Mural Harbor : Das Hauptaugenmerk der Mural Harbor Cultural Association liegt auf Graffiti und zeitgenössischen Wandmalereien. Lokale und internationale Künstler aus Deutschland, Serbien, Griechenland, Spanien, Brasilien, Venezuela, USA oder Australien haben an diesem Projekt teilgenommen. Es gibt Touren, die anbieten, der Graffiti-Kunst per Flusskreuzfahrt näher zu kommen. Am Ende jeder Tour haben Sie die Möglichkeit, an einem Graffiti-Workshop teilzunehmen. [79]
  • Tabakfabrik : Ort für Ausstellungen und Musikveranstaltungen. Gerhard Haderer , ein Karikaturist aus Linz, kritisiert und entlarvt seitrund vier Jahrzehntendie Gehorsamen in unserer Gesellschaft. Sein jüngstes Projekt mit dem Titel "Schule des Ungehorsams" ist ein Aufruf an alle Menschen, die sich einmischen, um zur Gestaltung unserer Gesellschaft beizutragen, die uns dazu bringt, auf spielerische Weise über Ungehorsam nachzudenken. Es wird in der Tabakfabrik in Linz stattfinden und Haderer selbst wird der Hausmeister sein. Die geplanten Aktivitäten umfassen Ausstellungen, öffentliche Lesungen, Veröffentlichungen, Vorträge und Workshops. [80]

Gedenkjahr 2018 [ Bearbeiten ]

Das am 29. Juni 2018 begonnene Projekt "Linz 1938/1918" erinnert an den 100. Jahrestag der Gründung der Republik (1918) und an 80 Jahre "politische Union" (1938). Mit dieser Installation im öffentlichen Raum, die in der Innenstadt präsentiert wird, erfüllt Linz mit seiner Erklärung seine Verantwortung und sein Engagement für die Wahrung des Friedens und leistet einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Die Idee ist, Menschen zu erreichen, die wenig mit den Jahren 1918 oder 1938 zu tun haben. [81]

Hochschulen und Universitäten [ Bearbeiten ]

  • Die Johannes Kepler Universität Linz liegt im Nordosten von Linz und beherbergt Rechts-, Wirtschafts-, Sozial-, Ingenieur- und Naturwissenschaftliche Fakultäten. Etwa 19.170 Studenten (2016/2017) sind eingeschrieben. Ein Spin-off der Universität sowie eine Fachhochschule für verschiedene Computer-Studien (Polytechnikum) befinden sich 32 km nördlich von Linz in der Kleinstadt Hagenberg im Mühlkreis .
  • Universität für Kunst und Design Linz , öffentlich, für Kunst und Industriedesign; 1.328 Studenten (2016/2017)
  • Fachhochschule Oberösterreich, Campus Linz; 879 Studenten (2017/2018)
  • Anton Bruckner Privatuniversität für Musik, Schauspiel und Tanz; 871 Studenten (2017/2018)
  • Pädagogische Hochschule Oberösterreich; ca. 3.000 Studenten
  • Pädagogische Hochschule Diözese Linz
  • Katholische Privatuniversität Linz ; 341 Studenten (2017/2018), seit 1978 päpstliche Fakultät
  • LIMAK Austrian Business School
  • KMU Akademie AG (Middlesex Universität London)

Zu den Linzer Gymnasien gehört die Linz International School Auhof (LISA) , eine von vier IB- Schulen ( International Baccalaureate ) in Österreich. In der Schule ist Englisch die Hauptsprache für den Unterricht.

Freizeitaktivitäten [ Bearbeiten ]

Donaulände

Parks und Gärten [ Bearbeiten ]

Eine Skulptur im Bauernbergpark.

Linz bietet viele Parks und Feriengebiete: Seen und öffentliche Schwimmbäder: Pichlinger See , Pleschinger See , Weikerlsee , Biesenfeldbad, Hummelhofbad, Parkbad, Schörgenhubbad. Eines der ersten öffentlichen Schwimmbäder war das ehemalige "Fabriksarm", ein 1890 aufgefüllter Donauzweig (von Parkbad nach Winterhafen). Anschließend wurde an den "Oberen Donauländen" eine Behelfsanlage gebaut, die bis zu einer Überschwemmung 1954 bestand 1901 wurde an der Stelle des ehemaligen Parkbades die "Städtische Schwimmschule" errichtet.

  • Botanischer Garten: Rund 100.000 Besucher werden vom Botanischen Garten angezogen, der ihn seit 1952 zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt macht. Das 4,2 Hektar große Arrangement auf dem Bauernberg zeichnet sich durch ein harmonisches Design und eine Fülle an Pflanzenarten aus ( etwa 8.000 verschiedene Arten in der Kultur) und das vielfältige Kultur- und Veranstaltungsprogramm.
  • Donaulände oder "Lände": öffentlicher Park an der Donau zwischen Lentos und dem Brucknerhaus . Im Sommer ist die Donaulände ein gemeinsamer Treffpunkt der in Linz lebenden Jugendlichen. Hier befindet sich auch der Linzer Klangwolke.
  • Freinberg: ein öffentlicher Park, der von Familien und Joggern frequentiert wird.
  • Pfenningberg: Pfenningberg ist ein Teil des nordöstlichen Grüngürtels in Richtung Steyregg . Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Hafenanlagen und das Gelände des VÖEST.
  • Wasserwald: Großer Park (ca. 1 km 2 ) im Süden von Linz. Der Park befindet sich im Landkreis Kleinmünchen, wo sich große Wasserwerke befinden. Die häufigsten Besucher sind Wanderer, Jogger, Nordic Walker und Hundebesitzer, die die idyllische Atmosphäre des Parks genießen. Der Park ist mit gepflegten Gehwegen, Spielplätzen, zwei Rodelhügeln, einem Fitnesspfad, einer Laufbahn und einem Seniorenpark mit Schach ausgestattet. Darüber hinaus stehen zwei öffentliche Toiletten zur Verfügung.
  • Stadtpark: Am 22. August 2003 wurde der neue Linzer Stadtpark zwischen Huemer-, Museums-, Noßberger- und Körnerstraße offiziell eröffnet. Mit 10.807 Quadratmetern Grünfläche ist es der zweitgrößte Innenstadtpark. Die Stadt Linz hat dieses Gebiet aufgrund eines Tauschhandels mit der österreichischen Post erworben. Seit dem Schillerpark im Jahr 1909 gibt es im Zentrum von Linz keinen neu eröffneten Park dieser Größenordnung mehr.
  • Landschaftspark Bindermichl-Spallerhof: In der ersten Phase der Errichtung des 8,3 Hektar großen Gebiets, das die Stadtteile Bindermichl und Spallerhof wieder verbindet, war das Bundesland Oberösterreich für die Erweiterung des Parks verantwortlich. Der Park ersetzt die städtische Autobahn, die seit 2006 in diesem Gebiet unterirdisch verläuft. Alte Wege wurden wiederhergestellt, und bis Mitte 2007 entwarfen die Gärtner der Stadt eine neue Parklandschaft mit 550 Bäumen und verschiedenen Sträuchern, Stauden und Blumenbeeten. [ Zitat benötigt ]
  • Linzer Zoo: Der Linzer Zoo befindet sich am Pöstlingsberg und beherbergt rund 600 Tiere aus 110 verschiedenen Arten auf 2 ha. In den letzten Jahren konnte der Zoo seine Besucherzahlen kontinuierlich steigern. Im Jahr 2014 besuchten rund 132.000 Besucher den Linzer Zoo.
  • Das Skigebiet Kirchschlag liegt 15 km nördlich von Linz und verfügt über drei Skilifte: den Hauslift , den Waldlift oder den Babylift . Zu den Besonderheiten des Skigebiets gehört die "Wie schnell bin ich - Route", die automatisch die Zeit oder das Nachtskifahren misst. Das Skigebiet verfügt auch über eine 2 km lange Langlaufloipe, einen Eisstock und eine Natur-Eisbahn. [82] [83]

Gerade in dicht bebauten Innenstädten sind kleinere Parks für die Linzer sehr wichtig, die Parks dienen als grüne Oasen. Entlang der Hauptachse der Linzer Innenstadt, der Autobahn, befinden sich mehrere solcher kleinen Gärten. Diese befinden sich auf der einen Seite des Landhausparks, der im Rahmen einer Tiefgaragenkonstruktion bis 2009 neu gestaltet wurde, wobei die alten Bäume erhalten geblieben sind. Darüber hinaus befindet sich der Hessenplatz oder - Park in der Innenstadt von Linz. Der Hessenplatz war 1884 das Zentrum des Neustadtviertels. Direkt an der Autobahn befindet sich der Schillerpark, der 1909 die Trainkaserne ersetzte, und der Volksgarten, der 1829 von einem Unternehmer angelegt und 1857 von der Stadt aufgekauft wurde.

Donausteig [ bearbeiten ]

Der Donausteig ist ein nicht alpiner österreichisch-bayerischer Fernwanderweg, der 450 Kilometer lang und in 23 Etappen unterteilt ist. Seit Sommer 2010 führt sie hauptsächlich an beiden Ufern der Donau entlang, von Passau über Linz und St. Nikola nach Grein. Der Weg führt hauptsächlich durch die Natur und führt zu einer Reihe von Aussichtspunkten. [ Zitat benötigt ]

Hafenrundfahrt [ Bearbeiten ]

Von Ende April bis Anfang Oktober bietet das Designschiff "MS Linzerin" eine Hafenrundfahrt von 100 Minuten an - dreimal täglich (Dienstag bis Sonntag). Ausgangspunkt der Tour ist der Linzer Donaupark. Die Tour führt entlang der Linzer Kulturmeile, vorbei am Brucknerhaus und endet an der Ufermündung der ÖSWAG Schiffswerft Linz.

Linzer Stadt-Wald [ Bearbeiten ]

Linz liegt im städtischen Waldgebiet vor Graz, auch wenn die Stadt selbst nur 500 Hektar besitzt. Diese werden nachhaltig bewirtschaftet und gepflegt, mit 87 Hektar Nutzfläche, 46 Hektar Schutzfläche, 30 Hektar Freizeit- und 353 Hektar Wohlfahrtsfunktion. Letzteres repräsentiert die Hauptfunktion des Linzer Wald. 18 Prozent der Stadt, die insgesamt 96 km 2 umfasst , sind bewaldet und nehmen bis zu 1.724 ha Wald ein, 74 ha mehr als 2004. Dies ist der Grund warum es Stadt-Wald heißt. [84]

Sport [ Bearbeiten ]

Es gibt 302 Sportvereine in Linz. 224 davon sind Teil der drei großen Dachverbände ASKÖ (108 Clubs mit ca. 48.500 Mitgliedern), UNION (67 Clubs mit ca. 40.500 Mitgliedern) und ASVÖ (49 Clubs mit ca. 19.000 Mitgliedern). Einer der bekannteren Clubs ist LASK - sie sind inzwischen ins Paschinger Waldstadion gezogen - sowie "SK VÖEST Linz" - jetzt Blau-Weiß genannt . Darüber hinaus hat die Popularität des Eishockeyclubs "EHC Black Wings Linz" zugenommen, insbesondere nach dem Gewinn der Meisterschaft in den Spielzeiten 2002/03 und 2011/12.

Die EHC Black Wings Linz spielen professionelles Eishockey in der Erste Bank Eishockey Liga .

Generali Ladies Linz ist ein jährliches WTA Tour -Tennisturnier in der Stadt.

Geboren in Linz [ Bearbeiten ]

Mary Anne von Österreich um 1729
Alois Riegl um 1890
Eine Detailansicht des Denkmals für Adalbert Stifter an der Promenade.
  • Paul Achleitner (* 1956), Bankier und Geschäftsmann
  • Frederic "Fritz" Austerlitz (1868–1923), Fred Astaires Vater
  • Mary Anne von Österreich (1683–1754), Königin Gemahlin von Portugal
  • Hermann Bahr (1863–1934), Schriftsteller, Dramatiker, Regisseur und Kritiker
  • Sybille Bammer (* 1980), Tennisspielerin
  • Waltraut Cooper (* 1937), Künstler, Pionier der digitalen Kunst
  • Fritz Eckhardt (1907–1995), Schauspieler, Regisseur und Autor
  • Frank Elstner (* 1942), Moderator im deutschen Fernsehen
  • Valie Export (* 1940), Künstlerin
  • Marcus Füreder (* 1974), Produzent, DJ
  • Kurt Hentschlager (* 1960), bildender Künstler
  • Igo Hofstetter (1926–2002), Komponist
  • Irene Kepl (* 1982), österreichische Geigerin und Komponistin
  • Anton Koschany (* 1953), kanadischer Nachrichtenproduzent, W5
  • Mateo Kovačić (* 1994), kroatischer Fußballspieler
  • Marco Krainer (* 1981), österreichischer Spezialist und Fernsehkoch mit Verbindungen in die USA
  • Hans Kronberger (1920–1970), Kernphysiker
  • Vera Lischka (* 1977), Brustschwimmerin und Politikerin
  • Birgit Minichmayr (* 1977), Schauspielerin
  • Ida Pellet (1838–1863), Schauspielerin
  • Alois Riegl (1858–1905), Kunsthistoriker
  • Shlomo Sand (* 1946), Professor für Geschichte an der Universität Tel Aviv und Autor des umstrittenen Buches Die Erfindung des jüdischen Volkes
  • Franz Schumann (* 1960), professioneller Wrestler
  • Herbert Joachim Slojewski (* 1946), Professor für amerikanische und britische Literatur, Dramatiker, Kritiker, Bibliophiler
  • Herwig van Staa (* 1942), ehemaliger Gouverneur von Tirol
  • Christina Stürmer (* 1982), österreichische Pop- / Rocksängerin
  • Richard Tauber (1891–1948), Tenor
  • Elisabeth Theurer (geb. 1956), Reiterin
  • Fritz von Thurn und Taxis (* 1950), österreichischer Sportcaster
  • Franz Welser-Möst (* 1960), Musikdirektor des Cleveland Orchestra und der Wiener Staatsoper
  • Othmar Wessely (1922–1998), Musikwissenschaftler

Leben in Linz

  • Doug Hammond (* 1942 in Tampa, Florida ), Musiker [85]
  • Andrew Edge (geboren in Leeds , England, 1956), Musiker [ Bearbeiten ]
  • Adalbert Stifter (1805, Oberplan - 1868, Linz), Schriftsteller

Internationale Beziehungen [ Bearbeiten ]

Partnerstädte - Partnerstädte [ Bearbeiten ]

Linz ist Partner von: [86]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Linzer Torte
  • Liste der Bürgermeister von Linz
  • Oberösterreich

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ "Dauersiedlungsraum der Gemeinden Politischen Bezirke und Bundesländer - Gebietsstand 1.1.2018" . Statistik Österreich . Abgerufen am 10. März 2019 .
  2. ^ http://statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_PDF_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=080904 .
  3. ^ "Österreich - Größte Städte 2019" . Statista (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 1. Dezember 2019 .
  4. ^ A b "LINZ - UNESCO City of Media Arts" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 10. Januar 2015 .
  5. ^ "Lage und Fläche" . linz.at, Stadt Linz . Abgerufen am 4. Januar 2021 .
  6. ^ "Stadtgebiet, Statistische Bezirke" . linz.at, Stadt Linz . Abgerufen am 4. Januar 2021 .
  7. ^ Paul Hofmann (5. April 1987). "Linz Schloss verzaubern lassen" . Die New York Times . Abgerufen am 2. Dezember 2008 .
  8. ^ "Meilensteine" . www.jku.at (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 15. Oktober 2020 .
  9. ^ "Philosophie & Geschichte" . www.brucknerhaus.at . Abgerufen am 15. Oktober 2020 .
  10. ^ Kershaw, Sir Ian (1998) Hitler: 1889-1936: Hybris . New York: Norton. pg. fünfzehn
  11. ^ "Adolf Hitlers Heimatstadt in Österreich hat eine Ausstellung eröffnet ..." , BBC.co.uk; Zugriff auf den 29. Juni 2020.
  12. ^ "Historie - voestalpine" . www.voestalpine.com . Abgerufen am 15. Oktober 2020 .
  13. ^ Evans, Richard J. (2008) Das Dritte Reich im Krieg . New York: Pinguin Bücher . pg. 579; ISBN 978-0-14-311671-4 
  14. ^ Samuel W. Mitcham (2007). Adler des Dritten Reiches . Stackpole. p. 261. ISBN 9780811734059. Abgerufen am 27. September 2015 .
  15. ^ Website der Stadt Linz . statistik.at. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  16. ^ Bevölkerung Archiviert am 9. Februar 2007 auf der Wayback Machine linz.at/zahlen. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  17. ^ "AusländerInnen" . Stadt Linz . Abgerufen am 3. März 2021 .
  18. ^ "Klimamittel 1981–2010: Lufttemperatur" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2019 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  19. ^ "Klimamittel 1981–2010: Niederschlag" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2014 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  20. ^ "Klimamittel 1981–2010: Schnee" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2014 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  21. ^ "Klimamittel 1981–2010: Luftfeuchtigkeit" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2019 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  22. ^ "Klimamittel 1981–2010: Strahlung" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2014 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  23. ^ "Linz Hörsching: Record mensili dal 1939" (auf Italienisch). Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik . Abgerufen am 16. November 2019 .
  24. ^ "Klimadaten von Österreich 1971-2000 - Oberösterreich-Linz" . Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2019 . Abgerufen am 29. Oktober 2019 .
  25. ^ "Herkunftsländer der Gäste 2018" (PDF ).
  26. ^ "LINZ AUCH IM KONGRESSBEREICH AUF ÜBERHOLSPUR" . Archiviert vom Original am 5. Juli 2015 . Abgerufen am 29. Januar 2015 .
  27. ^ "Tagungshandbuch 2014 web" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 29. Januar 2015 .
  28. ^ "VCÖ Bahntest 2014" . Archiviert vom Original am 19. November 2018.
  29. ^ Linz Linien GmbH für den Nahverkehr. Linz AG. Abgerufen am 29. August 2010.
  30. ^ The Plague Column Archiviert am 8. November 2017 auf der Wayback Machine liwest.at. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  31. ^ Der obere Rand der Spalte Archiviert am 23. Juli 2006 auf der Wayback Machine linz.at. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  32. ^ "St. Martin's Church, Linz (auf Englisch)" . Tourismusverband der Stadt Linz. Archiviert vom Original am 8. November 2017 . Abgerufen am 6. April 2008 .
  33. ^ "Mariendom (Neuer Dom in Linz)" . Mariendom. Archiviert vom Original am 28. Januar 2010 . Abgerufen am 6. April 2008 .
  34. ^ Brucknerhaus andreas-praefcke.de. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  35. ^ "Große Halle" . Archiviert vom Original am 16. November 2018 . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  36. ^ "PK Internationales Brucknerfest 2017" . Archiviert vom Original am 6. August 2017 . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  37. ^ "LASK" . LASKE. Archiviert vom Original am 9. April 2008 . Abgerufen am 6. April 2008 .
  38. ^ George Tabori . "Mein Kampf: Farce in fünf Akten" . Landheater . Abgerufen am 6. April 2008 .
  39. ^ "Die Spielzeit 2007/2008" . Landheater . Abgerufen am 6. April 2008 .
  40. ^ "Denkmäler" (auf Deutsch) . Abgerufen am 20. Juli 2016 .
  41. ^ "Willkommen Posthof 04 2008" . Posthof . Abgerufen am 6. April 2008 .
  42. ^ "Stadtwerkstadt" . Stadtwerkstadt . Abgerufen am 6. April 2008 .
  43. ^ "Pflasterspektakel Festival" . Magistrat der Landeshauptstadt Linz. Archiviert vom Original am 8. August 2010 . Abgerufen am 24. Juli 2010 .
  44. ^ "Kulturhauptstadt Europas" . Linzer Tourismusverband. Archiviert vom Original am 3. April 2008 . Abgerufen am 6. April 2008 .
  45. ^ "Creative Cities Network" . Abgerufen am 20. Januar 2015 .
  46. ^ "UNESCO Creative Cities Beijing Summit" . Abgerufen am 30. Juni 2015 .
  47. ^ "Linz, UNESCO Stadt der Medienkunst" . Abgerufen am 30. Juni 2015 .
  48. ^ "Valie Export Center in der Tabakfabrik" . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  49. ^ "Linz & Media Arts" . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  50. ^ "Open Commons Linz" . Abgerufen am 26. Mai 2017 .
  51. ^ "Biologiezentrum Linz - bestimmte naturkundliche Sammlung des Landes Oberösterreich" . Archiviert vom Original am 25. Oktober 2014 . Abgerufen am 4. November 2014 .
  52. ^ "Musikpavillon im Donaupark, Nähe Bruckner" (auf Deutsch) . Abgerufen am 25. September 2014 .
  53. ^ "Das Musiktheater am Volksgarten-Linz hat ein neues Kulturelles Wahrzeichen" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 27. August 2014 .
  54. ^ "Über" . Abgerufen am 27. August 2014 .
  55. ^ "Posthof" (auf Deutsch) . Abgerufen am 27. August 2014 .
  56. ^ "Chronologie" (auf Deutsch) . Abgerufen am 27. August 2014 .
  57. ^ "Linz Internationales Kurzfilmfestival Presse" . Archiviert vom Original am 10. Oktober 2018 . Abgerufen am 27. November 2018 .
  58. ^ "2013 mehr als eine Million Entlehnungen in der Stadtbibliothek" . Archiviert vom Original am 29. Juni 2016 . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  59. ^ "Stadtbibliothek Linz" (auf Deutsch) . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  60. ^ "Linzer Gastronomie" . Archiviert vom Original am 29. Juni 2016 . Abgerufen am 20. Juli 2016 .
  61. ^ "Ars Electronica Festival 2015" . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  62. ^ "2016 Ars Electronica Festival in der PostCity" . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  63. ^ "Fallout Shelter, Förderbänder, Spiralpaketrutschen und jede Menge Medienkunst: Höhepunkte des Ars Electronica Festivals 2017 in POSTCITY" . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  64. ^ "Ars Electronica Festival - Über" . Abgerufen am 25. September 2014 .
  65. ^ "Black Humor Festival" . Abgerufen am 15. September 2017 .
  66. ^ "Bubble Days - das etwas andere Linzer Hafenfest" . Archiviert vom Original am 28. Februar 2017 . Abgerufen am 4. November 2014 .
  67. ^ "Christkindlmarkt Linz" .
  68. ^ "CROSSING EUROPE Festival History 2004-2014" . Archiviert vom Original am 14. September 2014 . Abgerufen am 25. September 2014 .
  69. ^ "Das sagenhafte Musikfeuerwerk auf der Donau" . Abgerufen am 15. September 2017 .
  70. ^ "DAS FESTIVAL DER REGIONEN" . Archiviert vom Original am 5. November 2014 . Abgerufen am 4. November 2014 .
  71. ^ "Höhenrausch 2018" . Abgerufen am 10. Oktober 2018 .
  72. ^ "Brucknerfest - Die Idee" . Archiviert vom Original am 13. Januar 2015 . Abgerufen am 25. September 2014 .
  73. ^ "Festivals in Linz - Brucknerfest Linz" . Archiviert vom Original am 27. Juni 2014 . Abgerufen am 25. September 2014 .
  74. ^ "Willkommen beim internationalen Kinderfilmfestival!" . Archiviert vom Original am 16. September 2017 . Abgerufen am 15. September 2017 .
  75. ^ "Kinderkulturwoche Linz 2017" . Abgerufen am 15. September 2017 .
  76. ^ "Mission Statement" (auf Deutsch) . Abgerufen am 4. November 2014 .
  77. ^ "Der 12. Borealis Linz Donau Marathon sprengt alle Teilnehmerrekorde" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 4. November 2014 .
  78. ^ "Pflasterspektakel 2014" . Archiviert vom Original am 18. Oktober 2014 . Abgerufen am 25. September 2014 .
  79. ^ "Projects" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 10. Oktober 2018 .
  80. ^ "Haderers "Schule des Ungehorsams" eröffnet" (auf Deutsch) . Abgerufen am 29. Januar 2018 .
  81. ^ "Gedenkjahr 2018" . Archiviert vom Original am 29. Mai 2018 . Abgerufen am 25. Juli 2018 .
  82. ^ "Kirchschlag bei Linz - Schilifte Kirchschlag GmbH" . Archiviert vom Original am 26. April 2015 . Abgerufen am 28. April 2014 .
  83. ^ "Skigebiet Kirchschlag Nördlich von Linz" (in deutscher Sprache) . Abgerufen am 28. April 2014 .[ permanente tote Verbindung ]
  84. ^ "Linzer Stadt-Wald" (auf Deutsch) . Abgerufen am 1. August 2018 .
  85. ^ "Doug Hammond Biog" . Doug Hammond . Abgerufen am 6. April 2008 .
  86. ^ "Partnerstädte von Linz" . Abgerufen am 27. Oktober 2011 .
  87. ^ Nachrichtenbericht über die Partnerschaft mit Linz Archiviert am 4. Februar 2015 auf der Wayback-Maschine
  88. ^ "Sumgait soll mit Österreichs Linz eine Partnerschaft eingehen" . AzerTac . 6. Juni 2009. Aus dem Original am 23. Januar 2017 archiviert . Abgerufen am 4. Februar 2017 .CS1 maint: bot: original URL status unknown (link)
  89. ^ "Partnerstädte Aserbaidschans" . Aserbaidschans.com . Abgerufen am 9. August 2013 .
  90. ^ Міста-побратими м. Запоріжжя[Zwillingsstädte Zaporozhye]. Stadt Saporischschja (auf Ukrainisch). Шановні відвідувачі і користувачі сайту. Archiviert vom Original am 21. Juli 2011 . Abgerufen am 7. August 2013 .

Bibliographie [ Bearbeiten ]

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • "Linz"  . Neue internationale Enzyklopädie . 1905.
  • Offizielle Linzer Website
  • Linz Tourismus Website
  • LinzGenesis und Museum für Geschichte der Zahnmedizin in Oberösterreich
  • StifterHaus
  • Landesgalerie
  • Nordico - Museum der Stadt Linz
  • OK Zentrum für zeitgenössische Kunst
  • Linz Bildertour durch Linz
  • 360 ° Panoramafotos aus Linz
  • Universität für Kunst und Design Linz
  • Offizielle Homepage von Linz - Kulturhauptstadt 2009
  • Unabhängige Plattform von Linz - Kulturhauptstadt Europas 2009
  • Umfassender unabhängiger Reiseführer für Linz, geschrieben von einem Einheimischen
  • LISA - Linzer Internationale Schule Auhof
  • Ars Electronica Center
  • Lentos Kunstmuseum
  • Brucknerhaus Konzertsaal
  • Linzforum
  • Daten über die Stadt
  • Anton Bruckner Private Universität für Musik, Theater und Tanz
  • Johannes Kepler Universität Linz