Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die militärische Führung im amerikanischen Bürgerkrieg wurde durch die professionelle militärische Ausbildung und den hart erarbeiteten Pragmatismus der Befehlserfahrung beeinflusst. Während nicht alle Führer eine formelle militärische Ausbildung hatten, schufen die United States Military Academy in West Point, New York, und die United States Naval Academy in Annapolis engagierte Kader von Berufsoffizieren , deren Verständnis der Militärwissenschaft tiefgreifende Auswirkungen auf die Durchführung des amerikanischen Bürgerkriegs hatte und dessen bleibendes Erbe dazu beitrug, die Traditionen des modernen US-Offizierskorps aller Dienstzweige zu schmieden.

Die Union [ Bearbeiten ]

George G. Meade
George H. Thomas
Philip H. Sheridan
Winfield S. Hancock
Admiral David Farragut
Admiral David Porter

Zivile Militärführer [ Bearbeiten ]

Präsident Abraham Lincoln war während des gesamten Konflikts Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Union . Nach seiner Ermordung am 14. April 1865 wurde Vizepräsident Andrew Johnson der Generaldirektor der Nation . [1] Lincolns erster Kriegsminister war Simon Cameron ; Edwin M. Stanton wurde im Januar 1862 als Nachfolger von Cameron bestätigt. Thomas A. Scott war stellvertretender Kriegsminister . Gideon Welles war Sekretär der Marine , unterstützt vom stellvertretenden Sekretär der Marine Gustavus Fox . [2]

Reguläre Armeeoffiziere [ Bearbeiten ]

Als der Krieg begann, die amerikanische stehende Armee oder „ reguläre Armee “ bestand nur aus 1080 Unteroffiziere und 15.000 eingetragenen Männer. [4] Obwohl 142 reguläre Offiziere während des Krieges Generäle der Union wurden, blieben die meisten in ihren regulären Einheiten "eingefroren". Das heißt, die meisten der großen Befehlshaber der Union während des Krieges verfügten über bedeutende Erfahrung in der regulären Armee. [5] Im Verlauf des Krieges bestand der kommandierende General der US-Armee in der Reihenfolge seines Dienstes aus Winfield Scott , George B. McClellan , Henry Halleck und schließlich Ulysses S. Grant .

Kommandierende Generäle, USA

  • Robert Anderson
  • Don Carlos Buell
  • John Buford
  • Ambrose Burnside
  • Edward Canby
  • Philip St. George Cooke
  • Darius N. Couch
  • Thomas Turpin Crittenden
  • Thomas Leonidas Crittenden
  • Samuel Curtis
  • Abner Doubleday
  • William B. Franklin
  • James A. Garfield
  • Quincy Adams Gillmore
  • Gordon Granger
  • Ulysses S. Grant
  • David McMurtrie Gregg
  • Henry Wager Halleck
  • Winfield Scott Hancock
  • William B. Hazen
  • Samuel P. Heintzelman
  • Joseph Hooker
  • Oliver O. Howard
  • Andrew A. Humphreys
  • Henry Jackson Hunt
  • David Hunter
  • Philip Kearny
  • Erasmus D. Keyes
  • John McArthur
  • George B. McClellan
  • Alexander McDowell McCook
  • Irvin McDowell
  • James B. McPherson
  • Joseph K. Mansfield
  • George Meade
  • Montgomery C. Meigs
  • Wesley Merritt
  • Dixon S. Miles
  • Edward Ord
  • Alfred Pleasonton
  • John Pope
  • John F. Reynolds
  • William Rosecrans
  • John Schofield
  • Winfield Scott
  • John Sedgwick
  • Philip Sheridan
  • William T. Sherman
  • Henry W. Slocum
  • Andrew Jackson Smith
  • William Farrar Smith
  • George Stoneman
  • Edwin V. Sumner
  • George Sykes
  • George Henry Thomas
  • Alfred Thomas Archimedes Torbert
  • Gouverneur K. Warren
  • James H. Wilson
  • John E. Wool

Miliz und politische Führer in die militärische Führung der Union berufen [ Bearbeiten ]

Gemäß der Verfassung der Vereinigten Staaten rekrutierte, trainierte, rüstete und unterhielt jeder Staat lokale Milizen . Regimentsoffiziere wurden von Gouverneuren ernannt und befördert . Nachdem die Staaten am 15. April 1861 auf Lincolns 90-tägigen Ruf nach 75.000 freiwilligen Soldaten geantwortet hatten, wurden die Regimenter und Batterien der meisten Unionsstaaten als "Freiwillige" bekannt, um zwischen staatlichen und regulären Armeeeinheiten zu unterscheiden. Union Brigade -Niveau Offiziere ( Generäle ) können zwei verschiedene Arten von Bund erhalten Provisionen : US Army oder US Volunteers (ex: Generalmajor, USA im Gegensatz zu Generalmajor (USV). Während die meisten Generäle des Bürgerkriegs einen Freiwilligen- oder Brevet- Rang innehatten, hatten viele Generäle beide Arten von Provisionen inne. Der reguläre Rang wurde als überlegen angesehen. [7]

  • Edward D. Baker
  • Nathaniel Prentice Banks
  • Francis Preston Blair, Jr.
  • Benjamin Franklin Butler
  • Joshua Lawrence Chamberlain
  • Jacob Dolson Cox
  • John Adams Dix
  • John C. Frémont
  • Nathan Kimball
  • John A. Logan
  • John Alexander McClernand
  • Daniel Sickles
  • James B. Steedman
  • Alfred Terry
  • Lew Wallace

Ureinwohner Amerikas und internationale Offiziere in der Unionsarmee [ Bearbeiten ]

Einige Militärführer der Union, die aus anderen Nationen als den Vereinigten Staaten stammen, spiegeln die multinationale Zusammensetzung der engagierten Soldaten wider.

  • Philippe, Comte de Paris
  • Michael Corcoran
  • Włodzimierz Krzyżanowski
  • Thomas Francis Meagher
  • Ely Parker
  • Albin F. Schoepf
  • Carl Schurz
  • Franz Sigel
  • Régis de Trobriand
  • Ivan Turchaninov

Marineführer der Union [ Bearbeiten ]

Der rasche Aufstieg der US-Marine während des Bürgerkriegs trug enorm dazu bei, dass der Norden schon früh im Konflikt Häfen und die Schifffahrt der Konföderierten effektiv blockieren konnte . Durch eine alternde 90-Schiffsflotte behindert und trotz erheblicher Personalverluste für die Konföderierte Marine nach der Sezession eine massive Schiffsbaukampagne, die technologische Innovationen von Bauingenieur James Buchanan Eads und Schiffsingenieuren wie Benjamin F. Isherwood und John Ericsson sowie vier Jahre umfasst Die täglichen Erfahrungen mit modernen Seekonflikten haben die US-Marine auf einen Weg gebracht, der zur heutigen Dominanz der Weltmarine geführt hat.[8]

Kommandierender Offizier, USN

  • John A. Dahlgren
  • Charles Henry Davis
  • Samuel Francis du Pont
  • David Farragut
  • Andrew Hull Foote
  • Samuel Phillips Lee
  • David Dixon Porter
  • John Ancrum Winslow
  • John Lorimer Worden

Die Konföderation [ Bearbeiten ]

Zivile Militärführer [ Bearbeiten ]

Jefferson Davis wurde am 9. Februar 1861 zum vorläufigen Präsidenten ernannt und übernahm ähnliche Aufgaben als Lincoln als Oberbefehlshaber. Am 6. November 1861 wurde Davis gemäß der Verfassung der Konföderierten zum Präsidenten der Konföderierten Staaten von Amerika gewählt . Alexander H. Stephens wurde am 18. Februar 1861 zum Vizepräsidenten der Konföderierten Staaten von Amerika ernannt und übernahm später die gleichen Aufgaben als Hannibal Hamlin . Mehrere Männer dienten der Konföderation als Kriegsminister, darunter Leroy Pope Walker , Judah P. Benjamin , George W. Randolph ,James Seddon und John C. Breckinridge . Stephen Mallory war während des gesamten Konflikts konföderierter Sekretär der Marine. [9]

Ehemalige reguläre Armeeoffiziere [ Bearbeiten ]

Nach der Sezession hatten viele reguläre Offiziere das Gefühl, die Loyalität zu ihrem Heimatstaat nicht verraten zu können. Infolgedessen traten 313 dieser Offiziere von ihrem Auftrag zurück und nahmen in vielen Fällen Waffen für die Konföderierte Armee auf. Der Präsident der Konföderierten Staaten, Jefferson Davis, selbst Absolvent von West Point und ehemaliger regulärer Offizier, schätzte diese wertvollen Rekruten für die Sache sehr und sah, dass ehemaligen regulären Offizieren Autoritäts- und Verantwortungspositionen zugewiesen wurden. [10]

  • Richard H. Anderson
  • PGT Beauregard
  • Milledge Luke Bonham
  • Braxton Bragg
  • Simon Bolivar Buckner, Sr.
  • George B. Crittenden
  • Samuel Cooper
  • Jubal Anderson früh
  • Richard S. Ewell
  • Franklin Gardner
  • Robert S. Garnett
  • Josiah Gorgas
  • William Joseph Hardee
  • Ambrose Powell Hill
  • Daniel Harvey Hill
  • John Bell Hood
  • Thomas J. "Stonewall" Jackson
  • Albert Sidney Johnston
  • Joseph E. Johnston
  • Robert E. Lee
  • Stephen D. Lee
  • Mansfield Lovell
  • James Longstreet
  • John B. Magruder
  • Humphrey Marshall
  • Dabney Herndon Maury
  • John Hunt Morgan
  • John C. Pemberton
  • George Pickett
  • Edmund Kirby Smith
  • Gustavus Woodson Smith
  • JEB Stuart
  • William B. Taliaferro
  • Graf Van Dorn
  • Joseph Wheeler
  • Henry A. Wise

Miliz und politische Führer zur konföderierten Militärführung ernannt [ Bearbeiten ]

Das Land von Davy Crockett und Andrew Jackson , die militärische Tradition des Staates, war besonders stark in südlichen Staaten, von denen einige bis vor kurzem Grenzgebiete waren. Mehrere bedeutende konföderierte Militärführer gingen aus den Kommandos der staatlichen Einheiten hervor.

  • John C. Breckinridge
  • Benjamin F. Cheatham
  • Nathan Bedford Forrest
  • Wade Hampton
  • James L. Kemper
  • Ben McCulloch
  • Leonidas Polk
  • Sterling Preis
  • Alexander P. Stewart
  • Richard Taylor

Ureinwohner Amerikas und internationale Offiziere in der konföderierten Armee [ Bearbeiten ]

Während keine ausländische Macht Truppen oder Kommandeure direkt entsandte, um die Konföderierten Staaten zu unterstützen, stammten einige Führer aus anderen Ländern als den Vereinigten Staaten.

  • Patrick Cleburne
  • Steh Watie
  • Camille Armand Jules Marie, Prinz von Polignac
  • Raleigh E. Colston
  • Collett Leventhorpe
  • George St. Leger Grenfell

Konföderierte Marineführer [ Bearbeiten ]

Die konföderierte Marine besaß keine umfangreichen Schiffbaueinrichtungen ; Stattdessen stützte sie sich auf die Umrüstung erbeuteter Schiffe oder kaufte Kriegsschiffe aus Großbritannien . Der Süden hatte reichlich schiffbare Binnenwasserstraßen , aber nachdem die Union eine riesige Flotte von Kanonenbooten gebaut hatte, dominierten sie bald die Flüsse Mississippi , Tennessee , Cumberland , Red und andere und machten diese Wasserstraßen für die Konföderation fast unbrauchbar. Die Konföderierten haben nach der Sezession mehrere Schiffe der Union Navy im Hafen beschlagnahmt und einige in Eisenpanzer umgewandelt , wie die CSS Virginia . Blockadeläuferwurden von britischen Marineinteressen gebaut und betrieben, obwohl die CS Navy Ende des Krieges einige betrieb. In Großbritannien wurden einige neue Schiffe gebaut oder gekauft, insbesondere die CSS Shenandoah und die CSS Alabama . Diese Kriegsschiffe fungierten als Angreifer und richteten Chaos in der Handelsschifffahrt an. Von diesen Verlusten betroffen, erhielt die US-Regierung 1871 in den Alabama Claims Schadensersatz von Großbritannien . [8]

  • John Mercer Brooke
  • Isaac Newton Brown
  • Franklin Buchanan
  • James Dunwoody Bulloch
  • Catesby ap Roger Jones
  • Matthew Fontaine Maury
  • Raphael Semmes
  • Josiah Tattnall
  • James Iredell Waddell

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Geschichte der Generäle der Konföderierten Staaten
  • Streitkräfte der Konföderierten Staaten
  • Unionsarmee
  • Union Navy

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Boatner 483, 437
  2. ^ Boatner 858, 728, 303
  3. ^ "Die kriegerischen Rechte der Rebellen am Ende. Alle Nationen wurden davor gewarnt, ihre Freibeuter zu beherbergen. Wenn sie ihre Schiffe tun, werden sie von unseren Häfen ausgeschlossen. Wiederherstellung des Rechts im Bundesstaat Virginia. Die Regierungsmaschinerie soll in Bewegung gesetzt werden Dort " . Die New York Times . Associated Press . 10. Mai 1865 . Abgerufen am 23. Dezember 2013 .
  4. ^ Boatner 673, 858
  5. ^ Bootsfahrer 673
  6. ^ Eicher S.274
  7. ^ Boatner 858, 328
  8. ^ a b Bootsfahrer 582
  9. ^ Boatner 225, 170
  10. ^ Boatner 495, 225, 674

Referenzen [ bearbeiten ]

  • Bootsfahrer, Mark Mayo, III. Das Bürgerkriegswörterbuch. New York: McKay, 1959; überarbeitet 1988. ISBN 0-8129-1726-X . 
  • Eicher, John und David Eicher, Oberkommandos des Bürgerkriegs , Stanford University Press, 2001, ISBN 0-8047-3641-3 
  • Warner, Ezra J., Generäle in Blau: Leben der Union Commanders , Louisiana State University Press, 1964, ISBN 0-8071-0822-7 
  • Warner, Ezra J., Generäle in Grau: Leben der konföderierten Kommandanten , Louisiana State University Press, 1959, ISBN 0-8071-0823-5 
  • Waugh, John C., Die Klasse von 1846, Von West Point nach Appomattox: Stonewall Jackson, George McClellan und ihre Brüder , New York: Warner, 1994. ISBN 0-446-51594-9 

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • American National Biography (20 Vol. 2000; Online- und Papierkopien in wissenschaftlichen Bibliotheken), kurze Biografien von Spezialisten
  • Bledsoe, Andrew S. Bürgeroffiziere: Das freiwillige Junioroffizierkorps der Union und der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg . Baton Rouge, Louisiana: Louisiana State University Press, 2015. ISBN 978-0-8071-6070-1 . 
  • Current, Richard N. et al. eds. Encyclopedia of the Confederacy (1993) (4-Band-Set; auch 1-Band-Kurzfassung) ( ISBN 0-13-275991-8 ) 
  • Dictionary of American Biography 30 vol, 1934–1990; kurze Biografien von Spezialisten
  • Faust, Patricia L. (Hrsg.) Historische Zeiten Illustrierte Enzyklopädie des Bürgerkriegs (1986) ( ISBN 0-06-181261-7 ) 2000 kurze Einträge 
  • Heidler, David Stephen. Enzyklopädie des amerikanischen Bürgerkriegs: Eine politische, soziale und militärische Geschichte (2002), 1600 Einträge auf 2700 Seiten in 5 oder 1 Bänden
  • Woodworth, Steven E. ed. Amerikanischer Bürgerkrieg: Ein Handbuch für Literatur und Forschung (1996) ( ISBN 0-313-29019-9 ), 750 Seiten Geschichtsschreibung und Bibliographie