Listen to this article
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mariensäule am Marienplatz
Luftaufnahme von München
Löwenskulpturen von Wilhelm von Rümann in der Feldherrnhalle
Alpen hinter der Skyline von München

München ( / m ju n ɪ k / MEW -nik ; Deutsch : München [ˈmʏnçn̩] (listen); Bavarian: Minga [ˈmɪŋ(ː)ɐ]) is the capital and most populous city of Bavaria. With a population of 1,558,395 inhabitants as of July 31, 2020,[3] it is the third-largest city in Germany, after Berlin and Hamburg, and thus the largest which does not constitute its own state, as well as the 11th-largest city in the European Union. The city's metropolitan region is home to 6 million people.[4]

Straddling the banks of the River Isar (a tributary of the Danube) north of the Bavarian Alps, it is the seat of the Bavarian administrative region of Upper Bavaria, while being the most densely populated municipality in Germany (4,500 people per km2). Munich is the second-largest city in the Bavarian dialect area, after the Austrian capital of Vienna.

The city was first mentioned in 1158. Catholic Munich strongly resisted the Reformation and was a political point of divergence during the resulting Thirty Years' War, but remained physically untouched despite an occupation by the Protestant Swedes.[5] Once Bavaria was established as a sovereign kingdom in 1806, Munich became a major European centre of arts, architecture, culture and science. In 1918, during the German Revolution, the ruling house of Wittelsbach, which had governed Bavaria since 1180, was forced to abdicate in Munich and a short-lived socialist republicwurde erklärt. In den 1920er Jahren wurden in München mehrere politische Fraktionen beheimatet, darunter die NSDAP . Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten wurde München zur "Hauptstadt der Bewegung" erklärt. Die Stadt wurde während des Zweiten Weltkriegs schwer bombardiert , hat aber den größten Teil ihres traditionellen Stadtbildes wiederhergestellt. Nach dem Ende der amerikanischen Nachkriegsbesetzung im Jahr 1949 gab es in den Jahren des Wirtschaftswunders oder "Wirtschaftswunders" einen starken Anstieg der Bevölkerung und der Wirtschaftsmacht . Die Stadt war Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1972 und eine der Austragungsstädte der FIFA-Weltmeisterschaften 1974 und 2006 .

Today, Munich is a global centre of art, science, technology, finance, publishing, culture, innovation, education, business, and tourism and enjoys a very high standard and quality of living, reaching first in Germany and third worldwide according to the 2018 Mercer survey,[6] and being rated the world's most liveable city by the Monocle's Quality of Life Survey 2018.[7] According to the Globalization and World Rankings Research Institute, Munich is considered an alpha-world city, as of 2015.[8] It is one of the most prosperous[9] and fastest growing[10] cities in Germany.

Die Münchner Wirtschaft basiert unter anderem auf Hightech , Automobil , Dienstleistungssektor und Kreativwirtschaft sowie IT , Biotechnologie , Ingenieurwesen und Elektronik . Die Stadt beherbergt viele multinationale Unternehmen wie BMW , Siemens , MAN , Linde , Allianz und MunichRE . Es beherbergt auch zwei Forschungsuniversitäten, eine Vielzahl wissenschaftlicher Einrichtungen sowie erstklassige Technologie- und Wissenschaftsmuseen wie das Deutsche Museum undBMW Museum . [11] Die zahlreichen architektonischen und kulturellen Attraktionen, Sportveranstaltungen, Ausstellungen und das jährliche Oktoberfest in München ziehen einen beträchtlichen Tourismus an . [12] In der Stadt leben mehr als 530.000 Menschen mit ausländischem Hintergrund, was 37,7% der Bevölkerung entspricht. [13]

Geschichte [ bearbeiten ]

Münchner Stadt großes Wappen

Etymologie [ Bearbeiten ]

Der Name der Stadt wird normalerweise so interpretiert, dass er vom alt- / mittelhochdeutschen Begriff München abgeleitet ist und "von den Mönchen" bedeutet. Es stammt von den Mönchen des Benediktinerordens , die an der Stelle, die später die Münchner Altstadt werden sollte, ein Kloster betrieben. [14] Ein Mönch ist auch auf dem Wappen der Stadt abgebildet .

Die Stadt wird erstmals in der Augsburger Schiedsgerichtsbarkeit vom 14. Juni 1158 durch den Heiligen Römischen Kaiser Friedrich I. als Forum apud München erwähnt . [15] [16]

The name in modern German is München, but this has been variously translated in different languages: in English, French and various other languages as "Munich", in Italian as "Monaco di Baviera", in Portuguese as "Munique".[17]

Ancient Origins[edit]

Archeological finds in Munich, such as in Freiham/Aubing, indicate early settlements and graves dating back to the Bronze Age (6th-7th Century BC).[18][19]Evidence of Celtic settlements from the Iron Age have been discovered in areas around Perlach.[20]

Roman Era[edit]

The ancient Roman road, Via Julia, which connected Augsburg and Salzburg, crossed over the Isar River south of modern-day Munich, at the towns of Baierbrunn and Gauting.[21]A Roman settlement north-east of downtown Munich was excavated in the neighborhood of Denning/Bogenhausen.[22]

Post-Roman settlements[edit]

In the 6th Century and beyond, various ethnic groups, such as the Baiuvarii, populated the area around what is now modern Munich, such as in Johanneskirchen, Feldmoching, Bogenhausen and Pasing.[23][24]The first known Christian church was built ca. 815 in Fröttmanning.[25]

Origin of medieval town[edit]

Munich in the 16th century
Plan von München im Jahre 1642

Die erste bekannte Siedlung in der Gegend waren Benediktinermönche an der Salzstraße zwischen Augsburg und Salzburg, die die Isar überquerten. Das Gründungsdatum gilt nicht als das Jahr 1158, das Datum, an dem die Stadt erstmals in einem Dokument erwähnt wurde. Das Dokument wurde in Augsburg unterzeichnet . [26] Bis dahin der Welfen Heinrich der Löwe , Herzog von Sachsen und Bayern, had built a toll bridge over the river Isar next to the monks' settlement and on the salt route. But during the archaeological excavations at Marienhof in advance of the expansion of the S-Bahn from 2012, shards of vessels from the 11th century were found, which prove again that the settlement of Munich must be older than their first documentary mention in 1158.

1175 erhielt München Stadtstatus und Befestigung. Im Jahr 1180 wurde Otto I. Wittelsbach mit dem Prozess gegen Heinrich den Löwen Herzog von Bayern, und München wurde dem Bischof von Freising übergeben . (Wittelsbachs Erben, die Wittelsbacher Dynastie , regierten Bayern bis 1918.) 1240 wurde München an Otto II. Wittelsbach übertragen und 1255, als das Herzogtum Bayern in zwei Teile geteilt wurde, wurde München zur herzoglichen Residenz Oberbayerns .

Duke Louis IV, a native of Munich, was elected German king in 1314 and crowned as Holy Roman Emperor in 1328. He strengthened the city's position by granting it the salt monopoly, thus assuring it of additional income. In the late 15th century, Munich underwent a revival of Gothic arts: the Old Town Hall was enlarged, and Munich's largest Gothic church – the Frauenkirche – now a cathedral, was constructed in only 20 years, starting in 1468.

Capital of reunited Bavaria[edit]

Marienplatz, Munich about 1650
Banners with the colours of Munich (left) and Bavaria (right) with the Frauenkirche in the background

When Bavaria was reunited in 1506, Munich became its capital. The arts and politics became increasingly influenced by the court (see Orlando di Lasso and Heinrich Schütz). During the 16th century, Munich was a centre of the German counter reformation, and also of renaissance arts. Duke Wilhelm V commissioned the Jesuit Michaelskirche, which became a centre for the counter-reformation, and also built the Hofbräuhaus for brewing brown beer in 1589. The Catholic League was founded in Munich in 1609.

In 1623, during the Thirty Years' War, Munich became an electoral residence when Maximilian I, Duke of Bavaria was invested with the electoral dignity, but in 1632 the city was occupied by Gustav II Adolph of Sweden. When the bubonic plague broke out in 1634 and 1635, about one-third of the population died. Under the regency of the Bavarian electors, Munich was an important centre of Baroque life, but also had to suffer under Habsburg occupations in 1704 and 1742.

In 1806 the city became the capital of the new Kingdom of Bavaria, with the state's parliament (the Landtag) and the new archdiocese of Munich and Freising being located in the city.

Munich's annual Beer Festival, Oktoberfest, has its origins from a royal wedding in October 1810. The fields are now part of the 'Theresienwiese' near downtown.

In 1826, Landshut University was moved to Munich. Many of the city's finest buildings belong to this period and were built under the first three Bavarian kings. Especially Ludwig I rendered outstanding services to Munich's status as a centre of the arts, attracting numerous artists and enhancing the city's architectural substance with grand boulevards and buildings. On the other hand, Ludwig II, known the world over as the fairytale king, was mostly aloof from his capital and focused more on his fanciful castles in the Bavarian countryside. Nevertheless, his patronage of Richard Wagner secured his posthumous reputation, as do his castles, which still generate significant tourist income for Bavaria. Later, Prince Regent Luitpold's years as regent were marked by tremendous artistic and cultural activity in Munich, enhancing its status as a cultural force of global importance (see Franz von Stuck and Der Blaue Reiter).

World War I to World War II[edit]

Unrest during the Beer Hall Putsch

Following the outbreak of World War I in 1914, life in Munich became very difficult, as the Allied blockade of Germany led to food and fuel shortages. During French air raids in 1916, three bombs fell on Munich.

After World War I, the city was at the centre of substantial political unrest. In November 1918, on the eve of the German revolution, Ludwig III and his family fled the city. After the murder of the first republican premier of Bavaria Kurt Eisner in February 1919 by Anton Graf von Arco auf Valley, the Bavarian Soviet Republic was proclaimed. When Communists took power, Lenin, who had lived in Munich some years before, sent a congratulatory telegram, but the Soviet Republic was ended on 3 May 1919 by the Freikorps. While the republican government had been restored, Munich became a hotbed of extremist politics, among which Adolf Hitler and the Die Nationalsozialisten wurden bald bekannt.

Bombenschaden in der Altstadt. Beachten Sie das dachlose und pockennarbige Altes Rathaus, das das Tal hinaufblickt. Die dachlose Heilig-Geist-Kirche befindet sich rechts auf dem Foto. Der Turm ohne Kupferplatte befindet sich hinter der Kirche. Der Talbrucker Torturm fehlt komplett.

In 1923, Adolf Hitler and his supporters, who were concentrated in Munich, staged the Beer Hall Putsch, an attempt to overthrow the Weimar Republic and seize power. The revolt failed, resulting in Hitler's arrest and the temporary crippling of the Nazi Party (NSDAP). The city again became important to the Nazis when they took power in Germany in 1933. The party created its first concentration camp at Dachau, 16 kilometres (9.9 miles) north-west of the city. Because of its importance to the rise of National Socialism, Munich was referred to as the Hauptstadt der Bewegung ("Capital of the Movement"). The NSDAP headquarters were in Munich and many Führerbauten ("Führer buildings") were built around the Königsplatz, some of which still survive.

The city was the site where the Munich Agreement signed between Britain and France with Germany as part of the Franco-British policy of appeasement. The British Prime Minister Neville Chamberlain assented to the German annexation of Czechoslovakia's Sudetenland region in the hopes of satisfying Hitler's territorial expansion.[citation needed]

Munich was the base of the White Rose, a student resistance movement from June 1942 to February 1943. The core members were arrested and executed following a distribution of leaflets in Munich University by Hans and Sophie Scholl.

The city was heavily damaged by Allied bombing during World War II, with 71 air raids over five years.

Postwar[edit]

Nach der Besetzung durch die USA im Jahr 1945 wurde München nach einem sorgfältigen Plan, bei dem das Straßengitter der Vorkriegszeit erhalten blieb, vollständig wieder aufgebaut. 1957 hatte München mehr als eine Million Einwohner. Die Stadt spielte weiterhin eine bedeutende Rolle in der deutschen Wirtschaft, Politik und Kultur und führte in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg zu ihrem Spitznamen Heimliche Hauptstadt . [ Zitat benötigt ]

München ist seit 1963 Gastgeber für jährliche Konferenzen zur internationalen Sicherheitspolitik .

Munich was the site of the 1972 Summer Olympics, during which 11 Israeli athletes were murdered by Palestinian terrorists in the Munich massacre, when gunmen from the Palestinian "Black September" group took hostage members of the Israeli Olympic team.[citation needed] Mass murders also occurred in Munich in 1980 and 2016.

Munich also hosted the FIFA World Cup finals in 1974.

Die meisten Münchner genießen eine hohe Lebensqualität. Mercer HR Consulting bewertet die Stadt durchweg unter den Top 10 Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität - eine Umfrage aus dem Jahr 2011 belegte München den 4. Platz. [27] 2007 stufte das gleiche Unternehmen München als 39. teuerste Stadt der Welt und teuerste Großstadt Deutschlands ein. [28] München verfügt über eine florierende Wirtschaft, die von den Sektoren Informationstechnologie, Biotechnologie und Verlagswesen angetrieben wird. Die Umweltverschmutzung ist gering, obwohl der Stadtrat ab 2006 über die Feinstaubbelastung (PM) besorgt ist , insbesondere entlang der Hauptverkehrsstraßen der Stadt. Seit dem Inkrafttreten der EU-Gesetzgebung zur PartikelkonzentrationIn der Luft haben Umweltverbände wie Greenpeace große Protestkundgebungen durchgeführt, um den Stadtrat und die Landesregierung zu drängen, eine härtere Haltung gegenüber der Umweltverschmutzung einzunehmen. [29] Heute ist die Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten wie Hamburg oder Berlin niedrig . Für ihre hohe Lebensqualität und Sicherheit wurde die Stadt "Toytown" genannt [30] among the English-speaking residents. German inhabitants call it "Millionendorf", an expression which means "village of a million people". Due to the high standard of living in and the thriving economy of the city and the region, there was an influx of people and Munich's population surpassed 1.5 million by June 2015, an increase of more than 20% in 10 years.[citation needed]

Munich was one of the host cities for the 2006 FIFA World Cup.

Geography[edit]

Satellite photo Munich by ESA Sentinel-2

Topography[edit]

Munich lies on the elevated plains of Upper Bavaria, about 50 km (31 mi) north of the northern edge of the Alps, at an altitude of about 520 m (1,706 ft) ASL. The local rivers are the Isar and the Würm. Munich is situated in the Northern Alpine Foreland. The northern part of this sandy plateau includes a highly fertile flint area which is no longer affected by the folding processes found in the Alps, while the southern part is covered with morainic hills. Between these are fields of fluvio-glacial out-wash, such as around Munich. Wherever these deposits get thinner, the Grundwasser kann die Kiesoberfläche durchdringen und das Gebiet überfluten, was zu Sümpfen wie im Norden Münchens führt.

Klima [ bearbeiten ]

By Köppen classification templates and updated data the climate is oceanic (Cfb), independent of the isotherm but with some humid continental (Dfb) features like warm to hot summers and cold winters, but without permanent snow cover.[31][32] The proximity to the Alps brings higher volumes of rainfall and consequently greater susceptibility to flood problems. Studies of adaptation to climate change and extreme events are carried out, one of them is the Isar Plan of the EU Adaptation Climate.[33]

Die Innenstadt liegt zwischen beiden Klimazonen, während der Flughafen München ein feuchtes kontinentales Klima hat . Der wärmste Monat ist im Durchschnitt der Juli. Am coolsten ist der Januar.

Schauer und Gewitter bringen im späten Frühjahr und den ganzen Sommer über den höchsten durchschnittlichen monatlichen Niederschlag. Die meisten Niederschläge fallen im Juli im Durchschnitt. Der Winter hat tendenziell weniger Niederschläge, am wenigsten im Februar.

Aufgrund der höheren Lage und der Nähe zu den Alpen hat die Stadt mehr Regen und Schnee als viele andere Teile Deutschlands. Die Alpen beeinflussen das Klima der Stadt auch auf andere Weise. Zum Beispiel der warme Abfahrtswind aus den Alpen ( Föhnwind ), der auch im Winter innerhalb weniger Stunden die Temperaturen stark ansteigen lassen kann.

Being at the centre of Europe, Munich is subject to many climatic influences, so that weather conditions there are more variable than in other European cities, especially those further west and south of the Alps.

At Munich's official weather stations, the highest and lowest temperatures ever measured are 37.5 °C (100 °F), on 27 July 1983 in Trudering-Riem, and −31.6 °C (−24.9 °F), on 12 February 1929 in Botanic Garden of the city.[34][35]

Klimawandel [ Bearbeiten ]

In Munich the general trend of global warming with a rise of medium yearly temperatures of about 1 °C in Germany over the last 120 years can be observed as well. In November 2016 the city council concluded officially that a further rise in medium temperature, a higher number of heat extremes, a rise in the number of hot days and nights with temperatures higher than 20 °C (tropical nights), a change in precipitation patterns, as well as a rise in the number of local instances of heavy rain, is to be expected as part of the ongoing climate change.[39] The city administration decided to support a joint study from its own Referat für Gesundheit und Umwelt (department for health and environmental issues) and the Deutscher Wetterdienst , der Daten zum lokalen Wetter sammelt. Aus den Daten soll ein Aktionsplan zur Anpassung der Stadt an einen besseren Umgang mit dem Klimawandel sowie ein integriertes Aktionsprogramm zum Klimaschutz in München erstellt werden. Mit Hilfe dieser Programme können Fragen der Raumplanung und der Siedlungsdichte, die Entwicklung von Gebäuden und Grünflächen sowie Pläne für eine funktionierende Belüftung im Stadtbild überwacht und verwaltet werden. [40]

Demografie [ Bearbeiten ]

Von nur 24.000 Einwohnern im Jahr 1700 verdoppelte sich die Stadtbevölkerung etwa alle 30 Jahre. 1852 waren es 100.000, 1883 250.000 und 1901 500.000. Seitdem ist München die drittgrößte Stadt Deutschlands. 1933 wurden 840.901 Einwohner gezählt und 1957 über 1 Million.

Einwanderung [ bearbeiten ]

In July 2017, Munich had 1.42 million inhabitants; 421,832 foreign nationals resided in the city as of 31 December 2017 with 50.7% of these residents being citizens of EU member states, and 25.2% citizens in European states not in the EU (including Russia and Turkey).[41] The largest groups of foreign nationals were Turks (39,204), Croats (33,177), Italians (27,340), Greeks (27,117), Poles (27,945), Austrians (21,944), and Romanians (18,085).

The largest foreign resident groups by 31 December 2018[42]

Religion [ bearbeiten ]

About 45% of Munich's residents are not affiliated with any religious group; this ratio represents the fastest growing segment of the population. As in the rest of Germany, the Catholic and Protestant churches have experienced a continuous decline in membership. As of 31 December 2017, 31.8% of the city's inhabitants were Catholic, 11.4% Protestant, 0.3% Jewish,[43] and 3.6% were members of an Orthodox Church (Eastern Orthodox or Oriental Orthodox).[44] About 1% adhere to other Christian denominations. There is also a small Old Catholic parish and an English-speaking parish of the Episcopal Churchin der Stadt. Nach Angaben des Statistischen Amtes München waren 2013 rund 8,6% der Münchner Bevölkerung Muslime . [45]

Politik [ Bearbeiten ]

Bayerische Staatskanzlei

München ist als bayerische Landeshauptstadt ein wichtiges politisches Zentrum für Staat und Land insgesamt. Es ist Sitz des Landtags von Bayern , der Staatskanzlei und aller Landesministerien. In München befinden sich mehrere nationale und internationale Behörden, darunter das Bundesfinanzgericht und das Europäische Patentamt .

Bürgermeister [ bearbeiten ]

The current mayor of Munich is Dieter Reiter of the centre-left Social Democratic Party (SPD), who was elected in 2014 and re-elected in 2020. Munich has a much stronger left-wing tradition than the rest of the state, which has been dominated by the conservative Christian Social Union in Bavaria (CSU) on a federal, state, and local level since the establishment of the Federal Republic in 1949. Munich, by contrast, has been governed by the SPD for all but six years since 1948. As of the 2020 local elections, green and centre-left parties also hold a majority in the city council (Stadtrat).

The most recent mayoral election was held on 15 March 2020, with a runoff held on 29 March, and the results were as follows:

Stadtrat [ Bearbeiten ]

Gruppen im Rat.
  Links / PARTEI : 4 Sitzplätze
  SPD / Volt : 19 Sitze
  Grüne / Rosa Liste: 24 Plätze
  ÖDP / FW : 6 Sitze
  FDP / BP : 4 Sitze
  CSU : 20 Sitze
  AfD : 3 Sitze

Der Münchner Stadtrat regiert neben dem Bürgermeister die Stadt. Die letzten Stadtratswahlen fanden am 15. März 2020 statt. Die Ergebnisse waren wie folgt:

Partnerstädte [ Bearbeiten ]

Plakette im Neuen Rathaus mit den Münchner Partner- und Partnerstädten

München ist eine Partnerschaft mit folgenden Städten (Datum der Vereinbarung in Klammern angegeben): [46] Edinburgh , Schottland (1954) [47] [48] , Verona , Italien (1960) [49] , Bordeaux , Frankreich (1964) [50 ] [51] , Sapporo , Japan (1972) , Cincinnati , Ohio, USA (1989) , Kiew , Ukraine (1989) und Harare , Simbabwe (1996) .

Unterteilungen [ Bearbeiten ]

Münchner Stadtteile

Seit der Verwaltungsreform im Jahr 1992 ist München gliedert sich in 25 Bezirke oder Stadtbezirke , die sich aus kleineren Viertel bestehen.

Allach-Untermenzing (23), Altstadt-Lehel (1), Aubing-Lochhausen-Langwied (22), Au-Haidhausen (5), Berg am Laim (14), Bogenhausen (13), Feldmoching-Hasenbergl (24), Hadern (20), Laim (25), Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt (2), Maxvorstadt (3), Milbertshofen-Am Hart (11), Moosach (10), Neuhausen-Nymphenburg (9), Obergiesing (17), Pasing-Obermenzing ( 21), Ramersdorf-Perlach (16), Schwabing-Freimann (12), Schwabing-West (4), Schwanthalerhöhe (8), Sendling (6), Sendling-Westpark (7), Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln (19), Trudering-Riem (15) and Untergiesing-Harlaching (18).

Architecture[edit]

The New Town Hall and Marienplatz
Frauenkirche
Viktualienmarkt with the Altes Rathaus

Die Stadt hat eine vielseitige Mischung aus historischer und moderner Architektur, da im Zweiten Weltkrieg zerstörte historische Gebäude rekonstruiert und neue Wahrzeichen gebaut wurden. Eine Umfrage des Zentrums für nachhaltige Ziele der Gesellschaft für den National Geographic Traveller wählte über 100 historische Ziele auf der ganzen Welt aus und belegte den 30. Platz in München. [52]

Innenstadt [ Bearbeiten ]

Wittelsbachplatz bei Nacht, 1890, von Gierymski Aleksander

At the centre of the city is the Marienplatz – a large open square named after the Mariensäule, a Marian column in its centre – with the Old and the New Town Hall. Its tower contains the Rathaus-Glockenspiel. Three gates of the demolished medieval fortification survive – the Isartor in the east, the Sendlinger Tor in the south and the Karlstor in the west of the inner city. The Karlstor leads up to the Stachus, a square dominated by the Justizpalast (Palace of Justice) and a fountain.

Die Peterskirche in der Nähe des Marienplatzes ist die älteste Kirche der Innenstadt. Es wurde erstmals in der Romanik erbaut und stand im Mittelpunkt der frühen Klostersiedlung in München vor der offiziellen Gründung der Stadt im Jahr 1158. In der Nähe wurde die Heiliggeistkirche St. Peter der Gotische Heiliggeistkirche zum Barock umgebaut Stil ab 1724 und blickt auf den Viktualienmarkt .

Die Frauenkirche dient als Dom der katholischen Erzdiözese München und Freising . Die nahe gelegene Michaelskirche ist die größte Renaissancekirche nördlich der Alpen, während die Theatinerkirche eine Basilika im italienischen Hochbarock ist, die einen großen Einfluss auf die süddeutsche Barockarchitektur hatte . Seine Kuppel dominiert den Odeonsplatz . Weitere Barockkirchen in der Innenstadt sind die Bürgersaalkirche , die Dreifaltigkeitskirche und die St. Anna Damenstiftskirche . Die Asamkirche wurde von den Brüdern gestiftet und gebautAsam, pioneering artists of the rococo period.

Der große Residenzschlosskomplex (seit 1385) am Rande der Münchner Altstadt, Deutschlands größtem Stadtschloss, zählt zu den bedeutendsten Innendekorationsmuseen Europas. Nach mehreren Erweiterungen befinden sich auch die Schatzkammer und das prächtige Cuvilliés-Theater im Rokoko . Neben der Residenz, der neoklassischen Oper, wurde das Nationaltheater errichtet. Zu den noch in München existierenden barocken und neoklassizistischen Villen zählen das Palais Porcia , das Palais Preysing , das Palais Holnstein und das Prinz-Carl-Palais . Alle Villen befinden sich in der Nähe der Residenz, genau wie der Alte Hof, eine mittelalterliche Burg und erste Residenz der Wittelsbacher Herzöge in München.

Lehel, ein bürgerliches Viertel östlich der Altstadt, zeichnet sich durch zahlreiche gut erhaltene Stadthäuser aus. Die St. Anna im Lehel ist die erste Rokokokirche in Bayern. St. Lukas ist die größte evangelische Kirche in München.

Königliche Alleen und Plätze [ Bearbeiten ]

Ludwigstraße von oben, Highlight Towers im Hintergrund

Vier große königliche Alleen des 19. Jahrhunderts mit offiziellen Gebäuden verbinden die Münchner Innenstadt mit ihren damaligen Vororten:

Die neoklassizistische Brienner Straße , die am Odeonsplatz am nördlichen Rand der Altstadt in der Nähe der Residenz beginnt , verläuft von Ost nach West und mündet in den Königsplatz , der mit der " dorischen " Propyläen , der " ionischen " Glyptothek und der " korinthischen " entworfen wurde. Das Staatliche Museum für Klassische Kunst , dahinter wurde die St. Bonifatius-Abtei errichtet. In der Umgebung des Königsplatzes befindet sich das Kunstareal , die Münchner Galerie und das Museumsviertel (wie unten beschrieben ).

Die Ludwigstraße beginnt ebenfalls am Odeonsplatz und verläuft von Süden nach Norden entlang der Ludwig-Maximilians-Universität , der St. Louis-Kirche , der Bayerischen Staatsbibliothek sowie zahlreicher Landesministerien und Paläste. Der südliche Teil der Allee wurde im italienischen Renaissancestil erbaut, während der Norden stark von der italienischen romanischen Architektur beeinflusst ist. Das Siegestor befindet sich am nördlichen Ende der Ludwigstraße, wo diese in die Leopoldstraße übergeht und der Bezirk Schwabing beginnt.

Königsplatz

Die neugotische Maximilianstraße beginnt am Max-Joseph-Platz , wo sich die Residenz und das Nationaltheater befinden, und verläuft von West nach Ost. Die Allee wird von kunstvoll strukturierten neugotischen Gebäuden eingerahmt, in denen unter anderem das Schauspielhaus , das Gebäude der Oberbayerischen Landesregierung und das Ethnologische Museum untergebracht sind . Nach der Überquerung der Isar umrundet die Allee das Maximilianeum , in dem sich das Landtag befindet . Der westliche Teil der Maximilianstraße ist bekannt für seine Designerläden, Luxusboutiquen, Juweliergeschäfte und eines der führenden Fünf-Sterne-Hotels Münchens, das Hotel Vier Jahreszeiten.

Die Prinzregentenstraße verläuft parallel zur Maximilianstraße und beginnt am Prinz-Carl-Palais . Viele Museen befinden sich an der Allee, wie das Haus der Kunst , das Bayerische Nationalmuseum und die Schackgalerie . Die Allee überquert die Isar und umrundet das Friedenssengel- Denkmal, vorbei an der Villa Stuck und Hitlers alter Wohnung. Das Prinzregententheater befindet sich am Prinzregentenplatz weiter östlich.

Andere Bezirke [ Bearbeiten ]

Gebäude in Schwabing

In Schwabing und Maxvorstadt finden sich viele schöne Straßen mit durchgehenden Reihen von Gründerzeitgebäuden . Reihen eleganter Stadthäuser und spektakulärer Stadtpaläste in vielen Farben, die oft kunstvoll mit dekorativen Details an ihren Fassaden verziert sind, machen große Teile der Gebiete westlich der Leopoldstraße (Schwabings Haupteinkaufsstraße) aus, während sie sich in den östlichen Gebieten zwischen Leopoldstraße und Englischem Garten befinden similar buildings alternate with almost rural-looking houses and whimsical mini-castles, often decorated with small towers. Numerous tiny alleys and shady lanes connect the larger streets and little plazas of the area, conveying the legendary artist's quarter's flair and atmosphere convincingly like it was at the turn of the 20th century. The wealthy district of Bogenhausen in the east of Munich is another little-known area (at least among tourists) rich in extravagant architecture, especially around Prinzregentenstraße. One of Bogenhausen's most beautiful buildings is Villa Stuck, famed residence of painter Franz von Stuck.

Nymphenburg Palace

Two large baroque palaces in Nymphenburg and Oberschleissheim are reminders of Bavaria's royal past. Schloss Nymphenburg (Nymphenburg Palace), some 6 km (4 mi) north west of the city centre, is surrounded by an park and is considered[by whom?] to be one of Europe's most beautiful royal residences. 2 km (1 mi) northwest of Nymphenburg Palace is Schloss Blutenburg (Blutenburg Castle), an old ducal country seat with a late-Gothic palace church. Schloss Fürstenried (Fürstenried Palace), a baroque palace of similar structure to Nymphenburg but of much smaller size, was erected around the same time in the south west of Munich.

Schleissheim Palace

Die zweite große Barockresidenz ist das Schloss Schleißheim im Vorort Oberschleissheim , ein Schlosskomplex mit drei getrennten Wohnhäusern: Altes Schloss Schleißheim (altes Schloss), Neues Schloss Schleißheim (neues Schloss) und Schloss Lustheim (Lustheim) Palast). Die meisten Teile des Palastkomplexes dienen als Museen und Kunstgalerien. Das Flugausstellungszentrum Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums befindet sich in unmittelbarer Nähe auf dem Sonderlandeplatz Schleißheim. Die Bayern-Statue vor der neoklassischen Ruhmeshalle ist eine monumentale Bronzestatusstatue aus dem 19. Jahrhundert in der Theresienwiese . Das Grünwaldschloss ist die einzige noch existierende mittelalterliche Burg in München.

BMW Hauptsitz

St. Michael in Berg am Laim ist eine Kirche in den Vororten. Eine weitere Kirche von Johann Michael Fischer ist der heilige Georg in Bogenhausen. Die meisten Bezirke haben aus dem Mittelalter stammende Pfarrkirchen wie die Wallfahrtskirche St. Maria in Ramersdorf . Die älteste Kirche innerhalb der Stadtgrenzen ist Heilig Kreuz in Fröttmaning neben der Allianz-Arena, bekannt für ihr romanisches Fresko.

Especially in its suburbs, Munich features a wide and diverse array of modern architecture, although strict culturally sensitive height limitations for buildings have limited the construction of skyscrapers to avoid a loss of views to the distant Bavarian Alps. Most high-rise buildings are clustered at the northern edge of Munich in the skyline, like the Hypo-Haus, the Arabella High-Rise Building, the Highlight Towers, Uptown Munich, Münchner Tor and the BMW Headquarters next to the Olympic Park. Several other high-rise buildings are located near the city centre and on the SiemensCampus im Süden Münchens. Ein Wahrzeichen des modernen München ist auch die Architektur der Sportstadien (wie unten beschrieben ).

In Fasangarten befindet sich die ehemalige McGraw Kaserne , eine ehemalige US-Militärbasis, in der Nähe des Stadelheim-Gefängnisses .

Parks [ bearbeiten ]

Hofgarten mit Kuppel der Staatskanzlei in der Nähe der Residenz

Munich is a densely-built city but has numerous public parks. The Englischer Garten, close to the city centre and covering an area of 3.7 km2 (1.4 sq mi), is larger than Central Park in New York City, and is one of the world's largest urban public parks. It contains a naturist (nudist) area, numerous bicycle and jogging tracks as well as bridle-paths. It was designed and laid out by Benjamin ThompsonGraf Rumford, sowohl zum Vergnügen als auch als Arbeitsbereich für die Landstreicher und Obdachlosen der Stadt. Heutzutage ist es ein Park, dessen südliche Hälfte von weiten Freiflächen, Hügeln, Denkmälern und strandähnlichen Abschnitten (entlang der Bäche Eisbach und Schwabinger Bach) dominiert wird. Im Gegensatz dazu ist der weniger frequentierte nördliche Teil viel ruhiger, mit vielen alten Bäumen und dichtem Unterholz. In beiden Teilen des Englischen Gartens befinden sich mehrere Biergärten. Der bekannteste befindet sich in der chinesischen Pagode .

Other large green spaces are the modern Olympiapark, the Westpark, and the parks of Nymphenburg Palace (with the Botanischer Garten München-Nymphenburg to the north), and Schleissheim Palace. The city's oldest park is the Hofgarten, near the Residenz, dating back to the 16th century. The site of the largest beer garden in town, the former royal Hirschgarten was founded in 1780 for deer, which still live there.

The city's zoo is the Tierpark Hellabrunn near the Flaucher Island in the Isar in the south of the city. Another notable park is Ostpark located in the Ramersdorf-Perlach borough which also houses the Michaelibad, the largest water park in Munich.

Sports[edit]

Allianz Arena, the home stadium of Bayern Munich
Olympiasee in Olympiapark, Munich

Football[edit]

Munich is home to several professional football teams including Bayern Munich, Germany's most successful club and a multiple UEFA Champions League winner. Other notable clubs include 1860 Munich, who were long time their rivals on a somewhat equal footing, but currently play in the 3rd Division 3. Liga along with another former Bundesliga club SpVgg Unterhaching.

Basketball[edit]

FC Bayern Munich Basketball is currently playing in the Beko Basket Bundesliga. The city hosted the final stages of the FIBA EuroBasket 1993, where the German national basketball team won the gold medal.

Eishockey [ Bearbeiten ]

Der Eishockeyclub der Stadt ist EHC Red Bull München, der in der Deutschen Eishockey Liga spielt . Das Team hat 2016, 2017 und 2018 drei DEL-Meisterschaften gewonnen.

Olympische Spiele [ Bearbeiten ]

In München fanden 1972 die Olympischen Sommerspiele statt . Das Münchner Massaker fand im olympischen Dorf statt . Es war eine der Austragungsorte der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 , die nicht im Münchner Olympiastadion , sondern in einem neuen fußballspezifischen Stadion , der Allianz Arena, stattfand . München bewarb sich um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2018 , verlor jedoch gegen Pyeongchang . [53] Im September 2011 bestätigte der DOSB- Präsident Thomas Bach , dass München künftig erneut für die Olympischen Winterspiele bieten werde. [54]

Straßenlauf [ Bearbeiten ]

München Marathon

Regelmäßige jährliche Straßenlaufveranstaltungen in München sind der Münchener Marathon im Oktober, der Stadtlauf Ende Juni, der B2Run im Juli, der Neujahrslauf am 31. Dezember, der Spartan Race Sprint, der Olympia Alm Crosslauf und der Bestzeitenmarathon.

Schwimmen [ Bearbeiten ]

Public sporting facilities in Munich include ten indoor swimming pools[55] and eight outdoor swimming pools,[56] which are operated by the Munich City Utilities (SWM) communal company.[57] Popular indoor swimming pools include the Olympia Schwimmhalle of the 1972 Summer Olympics, the wave pool Cosimawellenbad, as well as the Müllersches Volksbad which was built in 1901. Further, swimming within Munich's city limits is also possible in several artificial lakes such as for example the Riemer See or the Langwieder lake district.[58]

Surfer on the Eisbach river wave

Flusssurfen [ Bearbeiten ]

München hat den Ruf eines Surf-Hotspots und bietet den weltweit bekanntesten Flusssurfspot , die Eisbachwelle , die sich am südlichen Rand des Englischen Gartenparks befindet und Tag und Nacht sowie das ganze Jahr über von Surfern genutzt wird. [59] Einen halben Kilometer flussabwärts gibt es eine zweite, leichtere Welle für Anfänger, die sogenannte Kleine Eisbachwelle. Zwei weitere Surfspots innerhalb der Stadt befinden sich entlang der Isar , die Welle im Floßländekanal und eine Welle stromabwärts der Wittelsbacherbrücke. [60]

Kultur [ bearbeiten ]

Sprache [ bearbeiten ]

The Bavarian dialects are spoken in and around Munich, with its variety West Middle Bavarian or Old Bavarian (Westmittelbairisch / Altbairisch). Austro-Bavarian has no official status by the Bavarian authorities or local government, yet is recognised by the SIL and has its own ISO-639 code.

Museums[edit]

Deutsches Museum
The Glyptothek
Bavarian National Museum

Das Deutsche Museum auf einer Insel in der Isar ist das größte und eines der ältesten Wissenschaftsmuseen der Welt. Drei überflüssige Ausstellungsgebäude, die unter Schutz stehen, wurden zum Verkehrsmuseum umgebaut, in dem sich die Landverkehrssammlungen des Deutschen Museums befinden. Das Flugausstellungszentrum Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums befindet sich in der Nähe auf dem Sonderlandeplatz Schleißheim. Mehrere nicht-zentralisierte Museen (viele von denen sind öffentliche Sammlungen an dem Ludwig-Maximilians-Universität) zeigen die erweiterten staatlichen Sammlungen von Paläontologie , Geologie, Mineralogie , [61] Zoologie , Botanik und Anthropologie.

Die Stadt verfügt über mehrere wichtige Kunstgalerien , von denen sich die meisten im Kunstareal befinden , darunter die Alte Pinakothek , die Neue Pinakothek , die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst . Die Alte Pinakothek enthält eine Fundgrube der Werke europäischer Meister zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert. Die Sammlung spiegelt den vielseitigen Geschmack der Wittelsbacher über vier Jahrhunderte wider und ist nach Schulen auf zwei Etagen sortiert. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken zählen Albrecht Dürers christusähnliches Selbstporträt (1500) , seine vier Apostel und Raffaels Gemälde The Canigiani Holy Family and Madonna Tempi as well as Peter Paul Rubens large Judgment Day. The gallery houses one of the world's most comprehensive Rubens collections. The Lenbachhaus houses works by the group of Munich-based modernist artists known as Der Blaue Reiter (The Blue Rider).

BMW Welt

An important collection of Greek and Roman art is held in the Glyptothek and the Staatliche Antikensammlung (State Antiquities Collection). King Ludwig I managed to acquire such pieces as the Medusa Rondanini, the Barberini Faun and figures from the Temple of Aphaea on Aegina for the Glyptothek. Another important museum in the Kunstareal is the Egyptian Museum.

The gothic Morris dancers of Erasmus Grasser are exhibited in the Munich City Museum in the old gothic arsenal building in the inner city.

Another area for the arts next to the Kunstareal is the Lehel quarter between the old town and the river Isar: the Museum Five Continents in Maximilianstraße is the second largest collection in Germany of artefacts and objects from outside Europe, while the Bavarian National Museum and the adjoining Bavarian State Archaeological Collection in Prinzregentenstraße rank among Europe's major art and cultural history museums. The nearby Schackgalerie is an important gallery of German 19th-century paintings.

The former Dachau concentration camp is 16 km (10 mi) outside the city.

Arts and literature[edit]

National Theatre

München ist ein bedeutendes internationales Kulturzentrum und hat viele bekannte Komponisten beherbergt, darunter Orlando di Lasso , WA Mozart , Carl Maria von Weber , Richard Wagner , Gustav Mahler , Richard Strauss , Max Reger und Carl Orff . Mit der von Hans Werner Henze gegründeten Münchner Biennale und dem A * DEvantgarde Festival trägt die Stadt noch immer zum modernen Musiktheater bei. Einige der bekanntesten Stücke der klassischen Musik wurden in und um München von in der Region geborenen Komponisten geschaffen, zum Beispiel Richard Strauss 'TongedichtAlso sprach Zarathustra or Carl Orff's Carmina Burana.

Im Nationaltheater wurden mehrere Opern von Richard Wagner unter der Schirmherrschaft Ludwigs II. Von Bayern uraufgeführt . Hier befinden sich die Bayerische Staatsoper und das Bayerische Staatsorchester . Nebenan wurde das moderne Residenztheater in dem Gebäude errichtet, in dem sich vor dem Zweiten Weltkrieg das Cuvilliés-Theater befand . Dort wurden viele Opern aufgeführt, darunter 1781 die Uraufführung von Mozarts Idomeneo. Das Gärtnerplatz-Theater ist ein Ballett- und Musik-Staatstheater, ein weiteres Opernhaus, das Prinzregententheater, has become the home of the Bavarian Theatre Academy and the Munich Chamber Orchestra.

Gasteig

Das moderne Zentrum Gasteig beherbergt die Münchner Philharmoniker . Das dritte Orchester in München von internationaler Bedeutung ist das Bayerische Rundfunk-Sinfonieorchester . Hauptkonzertort ist das Herkulessaal in der ehemaligen königlichen Residenz der Stadt, der Münchner Residenz . Viele wichtige Dirigenten wurden von den Orchestern der Stadt angezogen, darunter Felix Weingartner , Hans Pfitzner , Hans Rosbaud , Hans Knappertsbusch , Sergiu Celibidache , James Levine , Christian Thielemann , Lorin Maazel und Rafael Kubelík, Eugen Jochum, Sir Colin Davis, Mariss Jansons, Bruno Walter, Georg Solti, Zubin Mehta and Kent Nagano. A stage for shows, big events and musicals is the Deutsche Theater. It is Germany's largest theatre for guest performances.

The Golden Friedensengel

Münchens Beiträge zur modernen Popmusik werden oft zugunsten ihrer starken Verbindung zur klassischen Musik übersehen, aber sie sind zahlreich: Die Stadt hatte in den 1960er und 1970er Jahren eine starke Musikszene, in der häufig viele international bekannte Bands und Musiker in ihren Clubs auftreten . Darüber hinaus war München das Zentrum von Krautrock in Süddeutschland, und viele wichtige Bands wie Amon Düül II , Embryo oder Popol Vuh kamen aus der Stadt. In den 1970er Jahren entwickelten sich die Musicland Studios zu einem der bekanntesten Aufnahmestudios der Welt, mit Bands wie den Rolling Stones , Led Zeppelin und Deep Purple and Queen recording albums there. Munich also played a significant role in the development of electronic music, with genre pioneer Giorgio Moroder, who invented synth disco and electronic dance music, and Donna Summer, one of disco music's most important performers, both living and working in the city. In the late 1990s, Electroclash was substantially co-invented if not even invented in Munich, when DJ Hell introduced and assembled international pioneers of this musical genre through his International DeeJay Gigolo Records label here.[62]Weitere Beispiele namhafter Musiker und Bands aus München sind Konstantin Wecker , Willy Astor , die Spider Murphy Gang , die Münchener Freiheit , Lou Bega , Megaherz , FSK , Color Haze und Sportfreunde Stiller .

Musik ist in der bayerischen Landeshauptstadt so wichtig, dass das Rathaus täglich zehn Musikern die Erlaubnis erteilt, auf den Straßen rund um den Marienplatz aufzutreten. So unterhalten Künstler wie Olga Kholodnaya und Alex Jacobowitz jeden Tag die Einheimischen und die Touristen.

Das Münchner Kammerspiele im Schauspielhaus ist neben dem bayerischen Staatsschauspiel im Residenztheater eines der bedeutendsten deutschsprachigen Theater der Welt. Seit Gotthold Ephraim Lessings Uraufführungen im Jahr 1775 haben viele bedeutende Schriftsteller ihre Stücke in München aufgeführt, darunter Christian Friedrich Hebbel , Henrik Ibsen und Hugo von Hofmannsthal .

Die Stadt ist als zweitgrößtes Verlagshaus der Welt bekannt (rund 250 Verlage haben Büros in der Stadt), und viele nationale und internationale Publikationen werden in München veröffentlicht, darunter Arts in München, LAXMag und Prinz.

Wassily Kandinsky ‚s Häuser in München (1908)

Um die Wende des 20. Jahrhunderts war München und insbesondere der Vorort Schwabing die herausragende Kulturmetropole Deutschlands. Seine Bedeutung als Zentrum für Literatur und bildende Kunst war in Europa unübertroffen. Zahlreiche deutsche und nichtdeutsche Künstler zogen dorthin. Zum Beispiel wählte Wassily Kandinsky München gegenüber Paris, um an der Akademie der Bildenden Künste München zu studieren , und hatte zusammen mit vielen anderen zu dieser Zeit in Schwabing lebenden Malern und Schriftstellern einen tiefgreifenden Einfluss auf die moderne Kunst .

Prominent literary figures worked in Munich especially during the final decades of the Kingdom of Bavaria, the so-called Prinzregentenzeit (literally "prince regent's time") under the reign of Luitpold, Prince Regent of Bavaria, a period often described as a cultural Golden Age for both Munich and Bavaria as a whole. Among them were luminaries such as Thomas Mann, Heinrich Mann, Paul Heyse, Rainer Maria Rilke, Ludwig Thoma, Fanny zu Reventlow, Oskar Panizza, Gustav Meyrink, Max Halbe, Erich Mühsam and Frank Wedekind. Für eine kurze Zeit lebte Wladimir Lenin in Schwabing, wo er sein wichtigstes Werk schrieb und veröffentlichte: Was ist zu tun? Im Zentrum von Schwabings Bohemienszene (obwohl sie sich eigentlich oft im nahe gelegenen Stadtteil Maxvorstadt befanden) standen Künstlerlokale (Künstlercafés) wie das Café Stefanie oder Kabarett Simpl , deren liberale Art sich grundlegend von den traditionelleren Orten Münchens unterschied. Der Simpl, der bis heute erhalten bleibt (obwohl er für die zeitgenössische Kunstszene der Stadt wenig relevant ist), wurde nach der 1896 von Albert Langen und Thomas Theodor Heine gegründeten antiautoritären satirischen Zeitschrift Simplicissimus in München benannt, die schnell zu einem wichtigen Organ der Schwabinger Bohème wurde . Seine Karikaturen und beißenden satirischen Angriffe auf die wilhelminische deutsche Gesellschaft waren das Ergebnis unzähliger gemeinsamer Bemühungen vieler der besten bildenden Künstler und Schriftsteller aus München und anderswo.

Porträt von Oskar Maria Graf von Georg Schrimpf (1927)

The period immediately before World War I saw continued economic and cultural prominence for the city. Thomas Mann wrote in his novella Gladius Dei about this period: "München leuchtete" (literally "Munich shone"). Munich remained a centre of cultural life during the Weimar period, with figures such as Lion Feuchtwanger, Bertolt Brecht, Peter Paul Althaus, Stefan George, Ricarda Huch, Joachim Ringelnatz, Oskar Maria Graf, Annette Kolb, Ernst Toller, Hugo Ball and Klaus MannHinzufügen zu den bereits etablierten großen Namen. Karl Valentin war Deutschlands wichtigster Kabarettist und Komiker und gilt bis heute als kulturelle Ikone seiner Heimatstadt. Zwischen 1910 und 1940 schrieb und spielte er in vielen absurden Skizzen und Kurzfilmen, die einen großen Einfluss hatten, und erhielt den Spitznamen "Charlie Chaplin of Germany". Viele von Valentins Werken wären ohne seine sympathische Partnerin Liesl Karlstadt nicht vorstellbar , die in ihren Skizzen oft männliche Figuren mit komischer Wirkung spielte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde München bald wieder zum Mittelpunkt der deutschen Literaturszene und ist es bis heute geblieben, mit so unterschiedlichen Schriftstellern wie Wolfgang Koeppen , Erich Kästner, Eugen Roth, Alfred Andersch, Elfriede Jelinek, Hans Magnus Enzensberger, Michael Ende, Franz Xaver Kroetz, Gerhard Polt, John Vincent Palatine and Patrick Süskind calling the city their home.

From the Gothic to the Baroque era, the fine arts were represented in Munich by artists like Erasmus Grasser, Jan Polack, Johann Baptist Straub, Ignaz Günther, Hans Krumpper, Ludwig von Schwanthaler, Cosmas Damian Asam, Egid Quirin Asam, Johann Baptist Zimmermann, Johann Michael Fischer and François de Cuvilliés. Munich had already become an important place for painters like Carl Rottmann, Lovis Corinth, Wilhelm von Kaulbach, Carl Spitzweg, Franz von Lenbach, Franz von Stuck, Karl Piloty and Wilhelm Leibl when Der Blaue Reiter (The Blue Rider), a group of expressionist artists, was established in Munich in 1911. The city was home to the Blue Rider's painters Paul Klee, Wassily Kandinsky, Alexej von Jawlensky, Gabriele Münter, Franz Marc, August Macke and Alfred Kubin. Kandinsky's first abstract painting was created in Schwabing.

In München lebten (und sind es in einigen Fällen immer noch) viele der wichtigsten Autoren der Neuen Deutschen Kinobewegung , darunter Rainer Werner Fassbinder , Werner Herzog , Edgar Reitz und Herbert Achternbusch . 1971 wurde der Filmverlag der Autoren gegründet, der die Rolle der Stadt in der Geschichte der Bewegung festigte. München diente als Drehort für viele von Fassbinders Filmen, darunter Ali: Fear Eats the Soul . Das Hotel Deutsche Eichein der Nähe des Gärtnerplatzes war für Fassbinder und seinen "Clan" von Schauspielern eine Art Operationszentrum. Das neue deutsche Kino gilt als die mit Abstand wichtigste künstlerische Bewegung in der deutschen Kinogeschichte seit der Ära des deutschen Expressionismus in den 1920er Jahren.

Logo von Bayern Film

1919 wurden die Bayerischen Filmstudios gegründet, die sich zu einem der größten Filmstudios Europas entwickelten. Regisseure wie Alfred Hitchcock , Billy Wilder , Orson Welles , John Huston , Ingmar Bergman , Stanley Kubrick , Claude Chabrol , Fritz Umgelter , Rainer Werner Fassbinder , Wolfgang Petersen und Wim Wenders machten dort Filme. Zu den international bekannten Filmen, die in den Studios produziert werden, gehören The Pleasure Garden (1925) von Alfred Hitchcock, The Great Escape (1963) vonJohn Sturges, Paths of Glory (1957) by Stanley Kubrick, Willy Wonka & the Chocolate Factory (1971) by Mel Stuart and both Das Boot (1981) and The Neverending Story (1984) by Wolfgang Petersen. Munich remains one of the centres of the German film and entertainment industry.

Festivals[edit]

Oktoberfest

Annual "High End Munich" trade show.[63]

Starkbierfest[edit]

March and April, city-wide:[64] Starkbierfest is held for three weeks during Lent, between Carnival and Easter,[65] celebrating Munich's “strong beer”. Starkbier was created in 1651 by the local Paulaner monks who drank this 'Flüssiges Brot', or ‘liquid bread’ to survive the fasting of Lent.[65] It became a public festival in 1751 and is now the second largest beer festival in Munich.[65] Starkbierfest is also known as the “fifth season”, and is celebrated in beer halls and restaurants around the city.[64]

Frühlingsfest[edit]

April und Mai, Theresienwiese : [64] Das Frühlingsfest wird von Ende April bis Anfang Mai zwei Wochen lang gefeiert. [64] Das Frühlingsfest feiert den Frühling und die neuen lokalen Frühlingsbiere und wird allgemein als "kleine Schwester des Oktoberfestes" bezeichnet. . [66] Es gibt zwei Bierzelte, Hippodrom und Festhalle Bayernland, sowie einen überdachten Biergarten , den Münchner Weißbiergarten. [67] Es gibt auch Achterbahnen , Fun Houses , Rutschen und ein Riesenrad . Weitere Attraktionen des Festivals sind ein Flohmarkt on the festival's first Saturday, a “Beer Queen” contest, a vintage car show on the first Sunday, fireworks every Friday night, and a "Day of Traditions" on the final day.[67]

Auer Dult[edit]

Mai, August und Oktober, Mariahilfplatz : [64] Auer Dult ist Europas größter Flohmarkt mit Messen dieser Art aus dem 14. Jahrhundert. [68] Die Auer Dult ist ein traditioneller Markt mit 300 Ständen Kunsthandwerk verkaufen, Haushaltswaren und Lebensmittel aus der Region und Karneval bieten Fahrten für Kinder. Es hat an neun Tagen jeweils dreimal im Jahr stattgefunden. seit 1905. [64] [68]

Kocherlball [ bearbeiten ]

July, English Garden:[64]Traditionally a ball for Munich's domestic servants, cooks, nannies, and other household staff, Kocherlball, or ‘cook’s ball’ was a chance for the lower classes to take the morning off and dance together before the families of their households woke up.[64] It now runs between 6 and 10 am the third Sunday in July at the Chinese Tower in Munich's English Garden.[69]

Tollwood[edit]

Tollwood Winterfestival

July and December, Olympia Park:[70] For three weeks in July, and then three weeks in December, Tollwood showcases fine and performing arts with live music, circus acts, and several lanes of booths selling handmade crafts, as well as organic international cuisine.[64] According to the festival's website, Tollwood's goal is to promote culture and the environment, with the main themes of "tolerance, internationality, and openness".[71] To promote these ideals, 70% of all Tollwood events and attractions are free.[71]

Oktoberfest [ Bearbeiten ]

September und Oktober, Theresienwiese : [64] Das Münchner Oktoberfest , das größte Bierfest der Welt, dauert von Ende September bis Anfang Oktober 16 bis 18 Tage. [72] Das Oktoberfest ist eine Feier zur Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese von Sachsen - Hildburghausen, die am 12. Oktober 1810 stattfand. [73] In den letzten 200 Jahren ist das Festival auf 85 Morgen angewachsen und heißt es jetzt willkommen Jedes Jahr über 6 Millionen Besucher. [72] Es gibt 14 Bierzelte, die zusammen 119.000 Besucher aufnehmen können [72] und Bier aus den sechs großen Brauereien Münchens servieren : Augustiner , Hacker-Pschorr , Löwenbräu , Paulaner , Spaten und Staatliches Hofbräuhaus . [73] Auf jedem Oktoberfest werden über 7 Millionen Liter Bier konsumiert. [72] Darüber hinaus gibt es mehr als 100 Fahrten im Bereich von Autoskooter bis Full-Size - Achterbahnen , sowie die traditionelleren Riesenrad und Schaukeln . [73] Food can be bought in each tent, as well as at various stalls throughout the fairgrounds. Oktoberfest hosts 144 caterers and employees 13,000 people.[72]

Christkindlmarkt[edit]

November und Dezember, stadtweit: [64] Münchnere Weihnachtsmärkte oder Christkindl , sind in der ganzen Stadt von Ende November bis gehalten Heiligabend , der größten überspannt den Marienplatz und die umliegenden Straßen. [64] Es gibt Hunderte von Ständen, an denen handgefertigte Waren, Weihnachtsschmuck und -dekorationen sowie bayerische Weihnachtslebensmittel wie Gebäck , geröstete Nüsse und Gluwein verkauft werden . [64]

Mini-MunichLate-July to mid-August, city-wide: Mini-Munich provides kids ages 7–15 with the opportunity to participate in a spielstadt, the German term for a miniature city composed almost entirely of children. Funded by Kultur & Spielraum, this play city is run by young Germans performing the same duties as adults, including voting in city council, paying taxes, and building businesses. The experimental game was invented in Munich in the 1970s and has since spread to other countries like Egypt and China.

Cultural history trails and bicycle routes[edit]

Since 2001, historically interesting places in Munich can be explored via the cultural history trails (KulturGeschichtsPfade). Sign-posted cycle routes are the Outer Äußere Radlring (outer cycle route) and the RadlRing München.[74]

Culinary specialities[edit]

Weisswurst with sweet mustard and a pretzel

The Munich cuisine contributes to the Bavarian cuisine. Münchner Weisswurst ("white sausage") was invented here in 1857. It is a Munich speciality. Traditionally eaten only before noon – a tradition dating to a time before refrigerators – these morsels are often served with sweet mustard and freshly baked pretzels.

Beers and breweries[edit]

Helles beer
Augustiner brewery

München ist bekannt für seine Brauereien und das Weißbier (oder Weißbier / Weizenbier ) ist eine Spezialität aus Bayern. Helles , ein blasses Lager mit einer durchscheinenden Goldfarbe, ist heute das beliebteste Münchner Bier, obwohl es nicht alt ist (erst 1895 eingeführt) und das Ergebnis einer Veränderung des Biergeschmacks ist. Helles hat Münchens dunkles Bier Dunkles weitgehend ersetzt , das seine Farbe durch geröstetes Malz erhält. Es war das typische Bier in München im 19. Jahrhundert, aber es ist heute eher eine Spezialität. Starkbier ist das stärkste Münchner Bier mit einem Alkoholgehalt von 6 bis 9%. Es hat eine dunkle Bernsteinfarbe und einen starken malzigen Geschmack. Es ist erhältlich und wird besonders während der Fastenzeit verkauftStarkbierzeit , die am oder vor dem St. Joseph's Day (19. März) beginnt. Das auf dem Oktoberfest servierte Bier ist eine besondere Art von Märzen-Bier mit einem höheren Alkoholgehalt als normales Helles.

Biergarten in München

There are countless Wirtshäuser (traditional Bavarian ale houses/restaurants) all over the city area, many of which also have small outside areas. Biergärten (beer gardens) are popular fixtures of Munich's gastronomic landscape. They are central to the city's culture and serve as a kind of melting pot for members of all walks of life, for locals, expatriates and tourists alike. It is allowed to bring one's own food to a beer garden, however, it is forbidden to bring one's own drinks. There are many smaller beer gardens and around twenty major ones, providing at least a thousand seats, with four of the largest in the Englischer Garten: Chinesischer Turm (Munich's second largest beer garden with 7,000 seats), Seehaus, Hirschau and Aumeister. Nockherberg, Hofbräukeller (not to be confused with the Hofbräuhaus) and Löwenbräukeller are other beer gardens. Hirschgarten is the largest beer garden in the world, with 8,000 seats.

There are six main breweries in Munich: Augustiner-Bräu, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner and Spaten-Franziskaner-Bräu (separate brands Spaten and Franziskaner, the latter of which mainly for Weissbier).

Also much consumed, though not from Munich and thus without the right to have a tent at the Oktoberfest, are Tegernseer and Schneider Weisse, the latter of which has a major beer hall in Munich. Smaller breweries are becoming more prevalent in Munich, such as Giesinger Bräu.[75] However, these breweries do not have tents at Oktoberfest.

Circus[edit]

The Circus Krone based in Munich is one of the largest circuses in Europe.[76] It was the first and still is one of only a few in Western Europe to also occupy a building of its own.

Nightlife[edit]

The party ship Alte Utting

Nightlife in Munich is located mostly in the city centre (Altstadt-Lehel) and the boroughs Maxvorstadt, Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Au-Haidhausen and Schwabing. Between Sendlinger Tor and Maximiliansplatzliegt die sogenannte Feierbanane, eine grob bananenförmige inoffizielle Partyzone, die sich über 1,3 Kilometer entlang der Sonnenstraße erstreckt und sich durch eine hohe Konzentration an Clubs, Bars und Restaurants auszeichnet. Die Feierbanane hat sich zum Hauptthema des Münchner Nachtlebens entwickelt und ist vor allem am Wochenende überfüllt. Es war auch Gegenstand einiger Debatten unter Stadtbeamten wegen alkoholbedingter Sicherheitsprobleme und der allgemeinen Auswirkungen der Parteizone auf Anwohner sowie Tagesunternehmen.

Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt's two main quarters, Gärtnerplatzviertel and Glockenbachviertel, are both considered decidedly less mainstream than most other nightlife hotspots in the city and are renowned for their many hip and laid back bars and clubs as well as for being Munich's main centres of gay culture. On warm spring or summer nights, hundreds of young people gather at Gärtnerplatz to relax, talk with friends and drink beer.

Bahnwärter Thiel

Maxvorstadt has many smaller bars that are especially popular with university students, whereas Schwabing, once Munich's first and foremost party district with legendary clubs such as Big Apple, PN, Domicile, Hot Club, Piper Club, Tiffany, Germany's first large-scale disco Blow Up and the underwater nightclub Yellow Submarine,[62] as well as many bars such as Schwabinger 7 or Schwabinger Podium, has lost much of its nightlife activity in the last decades, mainly due to gentrification and the resulting high rents. It has become the city's most coveted and expensive residential district, attracting affluent citizens with little interest in partying.

Since the mid-1990s, the Kunstpark Ost and its successor Kultfabrik, a former industrial complex that was converted to a large party area near München Ostbahnhof in Berg am Laim, hosted more than 30 clubs and was especially popular among younger people and residents of the metropolitan area surrounding Munich.[77] The Kultfabrik was closed at the end of the year 2015 to convert the area into a residential and office area. Apart from the Kultfarbik and the smaller Optimolwerke, there is a wide variety of establishments in the urban parts of nearby Haidhausen. Before the Kunstpark Ost, there had already been an accumulation of internationally known nightclubs in the remains of the abandoned former Munich-Riem Airport.

Das Münchner Nachtleben ändert sich dramatisch und schnell. Die Einrichtungen öffnen und schließen jedes Jahr und aufgrund der Gentrifizierung und des überhitzten Wohnungsmarktes überleben viele nur wenige Jahre, während andere länger dauern. Neben den bereits erwähnten Veranstaltungsorten der 1960er und 1970er Jahre gehörten zu den in der jüngeren Geschichte international anerkannten Nachtclubs der Tanzlokal Größenwahn, das Atomic Cafe und die Technoclubs Babalu, Ultraschall , KW - Das Heizkraftwerk , Natraj Temple und MMA Club (Mixed Munich Arts) . [78] Von 1995 bis 2001 war München auch die Heimat des Union Move , einer der größten Technoparaden in Deutschland.

Blitz Club

München hat zwei direkt miteinander verbundene Schwulenviertel, die im Grunde genommen als eines angesehen werden können: das Gärtnerplatzviertel und das Glockenbachviertel, beide Teil des Stadtteils Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt . Freddie Mercury hatte eine Wohnung in der Nähe des Gärtnerplatzes und die transsexuelle Ikone Romy Haag hatte viele Jahre lang einen Club in der Innenstadt.

München hat mehr als 100 Nachtclubs und Tausende von Bars und Restaurants innerhalb der Stadtgrenzen. [79] [80]

Einige bemerkenswerte Nachtclubs sind: Beliebte Techno-Clubs sind Blitz Club , Harry Klein, Rote Sonne, Bahnwärter Thiel , Bob Beaman, Pimpernel, Charlie und Palais. Beliebte Mixed-Music-Clubs sind Call me Drella, Cord, Wannda Circus, Tonhalle, Backstage, Muffathalle, Ampere, Pacha, P1, Zenith , Minna Thiel und das Partyschiff Alte Utting . Einige bemerkenswerte Bars (Pubs befinden sich in der ganzen Stadt) sind Charles Schumanns Cocktailbar, Havanna Club, Sehnsucht, Bar Centrale, Ksar, Heiliges Haus, Eat the Rich, Negroni, Die Goldene Bar und Bei Otto (ein Pub im bayerischen Stil). .

Bildung [ bearbeiten ]

Hochschulen und Universitäten [ Bearbeiten ]

Hauptgebäude der LMU
Hauptgebäude der Technischen Universität
Fachhochschule (HM)
Garching Campus der TU München
Akademie der bildenden Künste München
Universität für Fernsehen und Film

Munich is a leading location for science and research with a long list of Nobel Prize laureates from Wilhelm Conrad Röntgen in 1901 to Theodor Hänsch in 2005. Munich has become a spiritual centre already since the times of Emperor Louis IV when philosophers like Michael of Cesena, Marsilius of Padua and William of Ockham were protected at the emperor's court. The Ludwig Maximilian University (LMU) and the Technische Universität München (TU or TUM), were two of the first three German universities to be awarded the title elite university by a selection committee composed of academics and members of the Ministries of Education and Research of the Federation and the German states (Länder). Only the two Munich universities and the Technical University of Karlsruhe (now part of Karlsruhe Institute of Technology) have held this honour, and the implied greater chances of attracting research funds, since the first evaluation round in 2006.

  • Ludwig Maximilian University of Munich (LMU), founded in 1472 in Ingolstadt, moved to Munich in 1826
  • Technical University of Munich (TUM), founded in 1868
  • Akademie der Bildenden Künste München, founded in 1808
  • Bundeswehr University Munich, founded in 1973 (located in Neubiberg)
  • Deutsche Journalistenschule , gegründet 1959
  • Bayerische Akademie für Außenwirtschaft , gegründet 1989
  • Hochschule für Musik und Theater München , gegründet 1830
  • Internationale Max-Planck-Forschungsschule für molekulare und zelluläre Biowissenschaften , gegründet 2005
  • International School of Management , [81] gegründet 1990
  • Katholische Stiftungsfachhochschule München , gegründet 1971
  • Munich Business School (MBS), gegründet 1991
  • Münchner Rechtszentrum für geistiges Eigentum (MIPLC), gegründet 2003
  • Die 1925 in Pullach gegründete Münchner Philosophieschule zog 1971 nach München
  • Munich School of Political Science , gegründet 1950
  • Fachhochschule München (HM), gegründet 1971
  • New European College , gegründet 2014
  • Ukrainische Freie Universität , gegründet 1921 (ab 1945 - in München)
  • Hochschule für Fernsehen und Film München ( Hochschule für Fernsehen und Film ), 1966 gegründet

Grund- und weiterführende Schulen [ Bearbeiten ]

Grundschule in München:

  • Grundschule an der Gebelestraße
  • Grund- und Mittelschule an der Hochstraße
  • Grundschule an der Kirchenstraße
  • Grundschule Flurstraße
  • Grundschule an der Stuntzstraße
  • Ernst-Reuter-Grundschule
  • Grundschule Gertrud Bäumer Straße
  • Grundschule an der Südlichen Auffahrtsallee

Gymnasien in München:

  • Maria-Theresia-Gymnasium
  • Gymnasium Max-Josef-Stift
  • Luitpold Gymnasium
  • Edith-Stein-Gymnasium der Erzdiözese München und Freising
  • Maximiliansgymnasium
  • Oskar-von-Miller-Gymnasium
  • Städtisches St.-Anna-Gymnasium
  • Wilhelmsgymnasium
  • Städtisches Luisengymnasium
  • Wittelsbacher Gymnasium

Realschule in München:

  • Städt. Fridtjof-Nansen-Realschule
  • Städtische Adalbert-Stifter-Realschule
  • Maria Ward Mädchenrealschule
  • Städtische Ricarda-Huch-Realschule
  • Isar Realschule München
  • Städtische Hermann-Frieb Realschule

Internationale Schulen in München:

  • Lycée Jean Renoir (französische Schule)
  • Japanische Internationale Schule München
  • Bayerische Internationale Schule
  • Munich International School
  • Europäische Schule, München

Wissenschaftliche Forschungseinrichtungen [ edit ]

Fraunhofer Hauptsitz in München

Max-Planck-Gesellschaft [ Bearbeiten ]

Die Max-Planck-Gesellschaft , eine unabhängige deutsche gemeinnützige Forschungsorganisation, hat ihren Verwaltungssitz in München. Folgende Institute befinden sich im Raum München:

  • Max-Planck-Institut für Astrophysik , Garching
  • Max-Planck-Institut für Biochemie , Martinsried
  • Max-Planck-Institut für außerirdische Physik , Garching
  • Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht , München
  • Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb , München
  • Max-Planck-Institut für Neurobiologie , Martinsried
  • Max - Planck - Institut für Ornithologie , Andechs - Erling (Biologische Rhythmen und Verhalten), Radolfzell , Seewiesen (Reproduktionsbiologie und Verhalten) [82]
  • Max-Planck-Institut für Physik ( Werner-Heisenberg-Institut ), München
  • Max-Planck-Institut für Plasmaphysik , Garching (ebenfalls in Greifswald )
  • Max-Planck-Institut für Psychiatrie , München
  • Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung , München (geschlossen)
  • Max-Planck-Institut für Quantenoptik , Garching

Fraunhofer - Gesellschaft [ Bearbeiten ]

Die Fraunhofer-Gesellschaft , die deutsche gemeinnützige Forschungsorganisation für angewandte Forschung, hat ihren Sitz in München. Folgende Institute befinden sich im Raum München:

  • Angewandte und integrierte Sicherheit - AISEC
  • Eingebettete Systeme und Kommunikation - ESK
  • Modulare Festkörpertechnologien - EMFT
  • Bauphysik - IBP
  • Verfahrenstechnik und Verpackung - IVV

Andere Forschungsinstitute [ Bearbeiten ]

Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte in Garching
  • Botanische Staatssammlung München , ein bemerkenswertes Herbarium
  • Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung , theoretische und angewandte Forschung in Wirtschaft und Finanzen
  • Doerner Institut
  • Europäische Südsternwarte
  • Helmholtz Zentrum München
  • Zoologische Staatssammlung München
  • Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum (GSOC), Oberpfaffenhofen bei München

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

BMW Hauptgebäude (eines der wenigen Gebäude, das von oben nach unten gebaut wurde) und das schalenförmige BMW Museum
Siemens-Forum in München
Der HypoVereinsbank- Turm

München hat die stärkste Wirtschaft aller deutschen Städte [83] und die niedrigste Arbeitslosenquote (5,4% im Juli 2020) aller deutschen Städte mit mehr als einer Million Einwohnern (die anderen sind Berlin , Hamburg und Köln ). [84] [85] Die Stadt ist auch das Wirtschaftszentrum Süddeutschlands . München führte im Februar 2005 das Ranking der Zeitschrift Capital für die wirtschaftlichen Aussichten zwischen 2002 und 2011 in 60 deutschen Städten an.

Munich is a financial center and a global city and holds the headquarters of many companies. This includes more companies listed by the DAX than any other German city, as well as the German or European headquarters of many foreign companies such as McDonald's and Microsoft. One of the best known newly established Munich companies is Flixbus.

Manufacturing[edit]

Munich holds the headquarters of Siemens AG (electronics), BMW (car), MAN AG (truck manufacturer, engineering), MTU Aero Engines (aircraft engine manufacturer), Linde (gases) and Rohde & Schwarz (electronics). Among German cities with more than 500,000 inhabitants, purchasing power is highest in Munich (€26,648 per inhabitant) as of 2007.[86] In 2006, Munich blue-collar workers enjoyed an average hourly wage of €18.62 (ca. $20).[87]

The breakdown by cities proper (not metropolitan areas) of Global 500 cities listed Munich in 8th position in 2009.[88] Munich is also a centre for biotechnology, software and other service industries. Munich is also the home of the headquarters of many other large companies such as the injection moulding machine manufacturer Krauss-Maffei, the camera and lighting manufacturer Arri, the semiconductor firm Infineon Technologies (headquartered in the suburban town of Neubiberg), lighting giant Osram, as well as the German or European headquarters of many foreign companies such as Microsoft.

Finanzen [ bearbeiten ]

München ist als Finanzzentrum (nach Frankfurt an zweiter Stelle ) von Bedeutung, da hier die HypoVereinsbank und die Bayerische Landesbank beheimatet sind . Es ist Frankfurt jedoch überlegen, da es Versicherungsunternehmen wie die Allianz (Versicherung) und Munich Re ( Rückversicherung ) beherbergt . [89]

Medien [ Bearbeiten ]

Munich is the largest publishing city in Europe[90] and home to the Süddeutsche Zeitung, one of Germany's biggest daily newspapers. The city is also the location of the programming headquarters of Germany's largest public broadcasting network, ARD, while the largest commercial network, Pro7-Sat1 Media AG, is headquartered in the suburb of Unterföhring. The headquarters of the German branch of Random House, the world's largest publishing house, and of Burda publishing group are also in Munich.

Die Bayerischen Filmstudios befinden sich im Vorort Grünwald . Sie sind eines der größten Filmproduktionsstudios Europas. [91]

Transport [ bearbeiten ]

Munich has an extensive public transport system consisting of an underground metro, trams, buses and high-speed rail. In 2015, the transport modal share in Munich was 38 percent public transport, 25 percent car, 23 percent walking, and 15 percent bicycle.[92] Its public transport system delivered 566 million passenger trips that year.[92] Munich is the hub of a well-developed regional transportation system, including the second-largest airport in Germany and the Berlin–Munich high-speed railway, which connects Munich to the German capital city with a journey time of about 4 hours. The trade fair transport logistic is held every two years at the Neue Messe München(Messe München International). Flixmobility, das Intercity- Busse anbietet, hat seinen Hauptsitz in München.

Öffentliche Verkehrsmittel [ bearbeiten ]

Öffentliches Verkehrsnetz
Westfriedhof Bahnsteig der Münchner U-Bahn
Münchner S-Bahn am Bahnhof Marienplatz

For its urban population of 2.6 million people, Munich and its closest suburbs have a comprehensive network of public transport incorporating the Munich U-Bahn (underground railway), the Munich S-Bahn (suburban trains), trams and buses. The system is supervised by the Munich Transport and Tariff Association (Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH). The Munich tramway is the oldest existing public transportation system in the city, which has been in operation since 1876. Munich also has an extensive network of bus lines.

Das umfangreiche Netz von U-Bahn- und Straßenbahnlinien unterstützt und ergänzt die Fußgängerbewegung in der Innenstadt. Die 700 m lange Kaufinger Straße, die in der Nähe des Hauptbahnhofs beginnt, bildet einen Fußgänger-Ost-West-Rücken, der fast das gesamte Zentrum durchquert. Ebenso führt die Weinstraße nach Norden in den Hofgarten. Diese Hauptstacheln und viele kleinere Straßen bedecken einen weitläufigen Bereich des Zentrums, den Sie zu Fuß und mit dem Fahrrad erkunden können. Die Umwandlung des historischen Gebiets in eine Fußgängerzone ermöglicht und lädt zum Gehen und Radfahren ein, indem diese aktiven Transportmittel komfortabel, sicher und angenehm gestaltet werden. Diese Attribute ergeben sich aus der Anwendung des Prinzips der "gefilterten Permeabilität", wodurch die Anzahl der Straßen, die durch das Zentrum führen, selektiv eingeschränkt wird. Während bestimmte Straßen für Autos diskontinuierlich sind, verbinden sie sich mit einem Netz von Fußgänger- und Radwegen, die das gesamte Zentrum durchdringen. Darüber hinaus führen diese Wege durch öffentliche Plätze und Freiflächen, um den Fahrspaß zu steigern (siehe Bild). Die Logik der Filterung eines Verkehrsträgers kommt in einem umfassenden Modell für die Gestaltung von Stadtteilen und Stadtteilen - dem Fused Grid - vollständig zum Ausdruck .

Münchener Verkehrsstatistik [ Bearbeiten ]

Die durchschnittliche Zeit, die Menschen an einem Wochentag mit öffentlichen Verkehrsmitteln in München zur Arbeit und zurück pendeln, beträgt 56 Minuten. 11% der Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel reisen täglich mehr als zwei Stunden. Die durchschnittliche Wartezeit an einer Haltestelle oder Station für öffentliche Verkehrsmittel beträgt zehn Minuten, während 6% der Passagiere durchschnittlich mehr als zwanzig Minuten pro Tag warten. Die durchschnittliche Entfernung, die Menschen in einer einzigen Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, beträgt 9,2 km, während 21% mehr als 12 km in eine einzige Richtung zurücklegen. [93]

Radfahren [ Bearbeiten ]

Cycling has a strong presence in the city and is recognised as a good alternative to motorised transport. The growing number of bicycle lanes are widely used throughout the year. Cycle paths can be found alongside the majority of sidewalks and streets, although the newer and/or renovated ones are much easier to tell apart from pavements than older ones. The cycle paths usually involve a longer route than by the road, as they are diverted around objects, and the presence of pedestrians can make them quite slow.

A modern bike hire system is available within the area bounded by the Mittlerer Ring.

München Hauptbahnhof[edit]

Munich main railway station

München Hauptbahnhof is the main railway station located in the city centre and is one of three long-distance stations in Munich, the others being München Ost (to the east) and München-Pasing (to the west). All stations are connected to the public transport system and serve as transportation hubs.

Der Münchener Hauptbahnhof bedient täglich rund 450.000 Fahrgäste und steht damit anderen großen Bahnhöfen in Deutschland wie dem Hamburger Hauptbahnhof und dem Frankfurter Hauptbahnhof gleich . It und München Ost sind zwei der 21 Stationen in Deutschland, die von der Deutschen Bahn als Station der Kategorie 1 eingestuft wurden . Der Hauptbahnhof ist ein Endbahnhof mit 32 Bahnsteigen. Die unterirdische S-Bahn mit 2 Bahnsteigen und U-Bahn- Stationen mit 6 Bahnsteigen sind Durchgangsbahnhöfe. [94] [95]

ICE highspeed trains stop at Munich-Pasing and Munich-Hauptbahnhof only. InterCity and EuroCity trains to destinations east of Munich also stop at Munich East. Since 28 May 2006 Munich has been connected to Nuremberg via Ingolstadt by the 300 km/h (186 mph) Nuremberg–Munich high-speed railway line. In 2017, the Berlin–Munich high-speed railway opened, providing a journey time of less than 4 hours between the two German cities.

Autobahns[edit]

Munich motorway network

München ist fester Bestandteil des süddeutschen Autobahnnetzes . Autobahnen von Stuttgart (W), Nürnberg , Frankfurt und Berlin (N), Deggendorf und Passau (E), Salzburg und Innsbruck (SE), Garmisch Partenkirchen (S) und Lindau (SW) enden in München und ermöglichen den direkten Zugang zu den verschiedenen Teile Deutschlands, Österreichs und Italiens.

In und um München ist der Verkehr jedoch oft sehr stark. Staus sind während der Hauptverkehrszeit sowie zu Beginn und am Ende wichtiger Feiertage in Deutschland an der Tagesordnung. Es gibt nur wenige "grüne Wellen" oder Kreisverkehre, und der Wohlstand der Stadt führt häufig zu einer Fülle von störenden Baustellen. Weitere Faktoren sind die außerordentlich hohen Autobesitzquoten pro Kopf (um ein Vielfaches höher als in Berlin), die historisch gewachsene und weitgehend erhaltene zentralisierte Stadtstruktur der Stadt, die zu einer sehr hohen Verkehrskonzentration in bestimmten Gebieten und manchmal zu einer schlechten Planung führt ( zum Beispiel schlechte Ampelsynchronisation und eine weniger als ideale Ringstraße).

Internationaler Flughafen München [ Bearbeiten ]

Internationaler Flughafen München (MUC)

Der internationale Flughafen Franz Josef Strauss ( IATA : MUC, ICAO : EDDM) ist der zweitgrößte Flughafen in Deutschland und der siebtgrößte in Europa nach London Heathrow , Paris Charles de Gaulle , Frankfurt , Amsterdam , Madrid und Istanbul Atatürk . Es wird von etwa 46 Millionen Passagieren pro Jahr genutzt und liegt etwa 30 km nordöstlich des Stadtzentrums. Es ersetzte 1992 den kleineren Flughafen München-Riem . Der Flughafen kann mit der S-Bahn von der Stadt aus erreicht werden. Vom Hauptbahnhof the journey takes 40–45 minutes. An express train will be added that will cut down travel time to 20–25 minutes with limited stops on dedicated tracks. A magnetic levitation train (called Transrapid), which was to have run at speeds of up to 400 km/h (249 mph) from the central station to the airport in a travel time of 10 minutes, had been approved,[96] but was cancelled in March 2008 because of cost escalation and after heavy protests.[97] Lufthansa opened its second hub at the airport when Terminal 2 was opened in 2003.

Other airports[edit]

2008 erteilte die bayerische Landesregierung eine Lizenz zum Ausbau der westlich von München gelegenen Oberpfaffenhofen Air Station zur gewerblichen Nutzung. Diese Pläne wurden von vielen Bewohnern des Oberpfaffenhofen sowie von anderen Zweigen der Kommunalverwaltung, einschließlich der Stadt München, abgelehnt, die den Fall vor Gericht brachte. [98] Im Oktober 2009 wurde jedoch die Genehmigung eines Regionalrichters bestätigt, dass bis zu 9725 Geschäftsflüge pro Jahr von Oberpfaffenhofen abfliegen oder in Oberpfaffenhofen landen dürfen. [99]

Obwohl der Flughafen Memmingen 110 km von München entfernt ist, wurde er als Flughafen München West beworben. Nach 2005 wurde der Passagierverkehr des nahe gelegenen Flughafens Augsburg auf den Flughafen München verlagert, so dass die bayerische Region Augsburg ohne Fluggastflughafen in unmittelbarer Nähe blieb.

Rund um München [ Bearbeiten ]

Nahe gelegene Städte [ Bearbeiten ]

Die Münchner Agglomeration erstreckt sich über die Ebene der Alpenausläufer mit rund 2,6 Millionen Einwohnern. Mehrere kleinere traditionelle bayerische Städte wie Dachau , Freising , Erding , Starnberg , Landshut und Moosburg gehören heute zum Großraum München, der aus München und den umliegenden Landkreisen besteht und die Metropolregion München mit rund 6 Einwohnern bildet millionen Menschen. [4]

  • Dachau

  • Erding

  • Freising

  • Fürstenfeldbrück

  • Landsberg

  • Landshut

  • Moosburg

  • Starnberg

  • Wasserburg am Inn

Erholung [ Bearbeiten ]

Südlich von München gibt es zahlreiche nahe gelegene Süßwasserseen wie den Starnbergsee , Ammersee , Chiemsee , Walchensee , Kochelsee , Tegernsee , Schliersee , Simssee , Staffelsee , Wörthsee , Kirchsee und die Osterseen , die bei den Münchner beliebt sind für Erholung, Schwimmen und Wassersport und kann schnell mit dem Auto und einige auch mit der Münchner S-Bahn erreicht werden . [100]

  • Starnberger See

  • Ammersee

  • Chiemsee

  • Walchensee

  • Tegernsee

  • Großer Ostersee

  • Kirchsee

  • Simssee

  • Wörthsee

Notable people[edit]

Born in Munich[edit]

Bemerkenswerte Bewohner [ Bearbeiten ]

Partnerstädte - Partnerstädte [ Bearbeiten ]

München ist Partner von: [104]

  • Edinburgh , Schottland, Vereinigtes Königreich (1954)
  • Verona , Italien (1960)
  • Bordeaux , Frankreich (1964)
  • Sapporo , Japan (1972)
  • Cincinnati , USA (1989)
  • Kiew , Ukraine (1989)
  • Harare , Simbabwe (1996)

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Umriss von München

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Two meteorological stations are responsible for the climatological data so that they are interpolated.[36]

References[edit]

  1. ^ "Daten und Fakten aus der Metropolregion München" [Data and facts about the Munich Metropolitan Region]. Europäische Metropolregion München e.V. Archived from the original on 20 June 2019. Retrieved 20 June 2019.
  2. ^ "Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke". Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (in German). July 2020.
  3. ^ Landeshauptstadt München, Redaktion. "Landeshauptstadt München - Bevölkerung" . Landeshauptstadt München . Archiviert vom Original am 19. Februar 2016 . Abgerufen am 12. Februar 2016 .
  4. ^ a b "Die Metropolregion München" . Europäische Metropolregion München eV Archiviert vom Original am 31. Mai 2017 . Abgerufen am 17. April 2017 .
  5. ^ Englund, Peter (1993). Ofredsår . Stockholm: Atlantis.
  6. ^ "Quality of Living City Rankings". Archived from the original on 4 April 2019. Retrieved 28 June 2018.
  7. ^ "Munich Named The Most Livable City In The World". Forbes. 25 June 2018. Archived from the original on 3 July 2018. Retrieved 2 July 2018.
  8. ^ "Alpha, Beta and Gamma cities (updated 2015)". Spotted by Locals. 11 March 2019. Archived from the original on 21 February 2016. Retrieved 28 February 2016.
  9. ^ "Wo die reichsten und ärmsten Städte Deutschlands liegen" . WirtschaftsWoche . 19. April 2019 . Abgerufen am 19. Mai 2020 .
  10. ^ "Wo Deutschland schrumpft oder wachsen" . Spiegel Online . 6. April 2019 . Abgerufen am 19. Mai 2020 .
  11. ^ Boytchev, Hristio (2018). "Ein europäisches Schwergewicht" . Natur . 563 (7729): S14 - S15. Bibcode : 2018Natur.563S..14B . doi : 10.1038 / d41586-018-07208-0 . PMID 30382228 . 
  12. ^ "Münchener Reisetourismus München" . muenchen.de. Archiviert vom Original am 14. Februar 2016 . Abgerufen am 12. Februar 2016 .
  13. ^ "Ausländeranteil in der Bevölkerung: In München ist die ganze Welt zu Hause - Abendzeitung München" . www.abendzeitung-muenchen.de . Archiviert vom Original am 31. Dezember 2015 . Abgerufen am 31. Dezember 2015 .
  14. ^ "München" . Online-Etymologie-Wörterbuch .
  15. ^ Wolf-Armin Freiherr von Reitzenstein (2006), "München", Lexikon bayerischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz , München: C. H. Beck , p. 171, ISBN 978-3-406-55206-9
  16. ^ Deutsches Ortsnamenbuch. Hrsg. von Manfred Niemeyer. De Gruyter, Berlin / Boston 2012, S. 420.
  17. ^ Eine vollständigere Liste finden Sie auf Wiktionary .
  18. ^ https://www.welt.de/regionales/muenchen/article129656403/Forscher-finden-3000-Jahre-altes-Grab-in-Muenchen.html
  19. ^ https://www.muenchen.de/aktuell/2013-2014/archaeologische-funde-freiham.html
  20. ^ Klaus Schwarz: Atlas der spätkeltischen Viereckschanzen Bayerns - Handlungen und Karten. München, 1959
  21. ^ Wolfgang Krämer: Geschichte der Gemeinde Gauting der Hofmarken Fußberg und Königswiesen nebst Grubmühle, Reismühle und Gemeinde Stockdorf sowie der Schwaigen Kreuzing und Pentenried. Selbstverlag der Gemeinde Gauting, 1949.
  22. ^ Willibald Karl (Hrsg.): Dörfer auf dem Ziegelland. Daglfing-Denning-Englschalking-Johanneskirchen-Zamdorf. Buchendorfer, München 2002, ISBN 978-3-934036-90-1 . 
  23. ^ https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/stadtviertel/sensationsfund-die-ueberreste-der-ersten-pasinger-art-536059
  24. ^ http://www.archaeologie-muenchen.de/de/archaeologie-in-muenchen/
  25. ^ Bernd Meier, Ludwig Maile: Heilig Kreuz Fröttmaning 815-1990. Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat St. Albert, München 1990, S. 13–15.
  26. ^ "Ausstellung im Foyer" . Stmf.bayern.de. Archiviert vom Original am 6. März 2012 . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  27. ^ [1] Mercer Human Resource Consulting Archiviert am 11. März 2014 auf der Wayback Machine
  28. ^ 2007 Lebenshaltungskostenbericht Munich Mercer Human Resource Consulting Archiviert am 10. April 2014 auf der Wayback Machine
  29. ^ "Gesunde Luft für Gesunde Bürger – Stoppt Dieselruß! – Greenpeace misst Feinstaub und Dieselruß in München". Greenpeace-Munich branch. 28 June 2005. Archived from the original on 24 July 2012. Retrieved 25 July 2012.
  30. ^ "Toytown Germany – English language news and chat". toytowngermany.com. Archived from the original on 14 June 2006. Retrieved 24 May 2006.
  31. ^ "München, Deutschland Köppen Climate Classification (Weatherbase)" . Wetterbasis . Archiviert vom Original am 7. Februar 2019 . Abgerufen am 5. Februar 2019 .
  32. ^ Jordan-Bychkov, Terry G.; Jordan, Bella Bychkova; Murphy, Alexander B. (28. August 2008). Der Europäische Kulturraum: Eine systematische Geographie . Rowman & Littlefield Publishers. ISBN 978-0-7425-7906-4.
  33. ^ "München - Klima-ADAPT" . 19. März 2018. Aus dem Original vom 19. März 2018 archiviert . Abgerufen am 5. Februar 2019 .
  34. ^ "Extremwertetafel (München-Riem)" . SKlima.de . Abgerufen am 12. Februar 2019 .
  35. ^ "Extremwertetafel (München-Botanischer Garten)" . SKlima.de . Abgerufen am 12. Februar 2019 .[ toter Link ] Alt URL
  36. ^ Stationsgeschichte der Messgeräte [ permanent toter Link ] , DWD . Abgerufen am 12. Februar 2019.
  37. ^ "CDC (Climate Data Center)" . DWD . Archiviert vom Original am 14. Januar 2017 . Abgerufen am 2. Mai 2016 .
  38. ^ "Monatsauswertung" . sklima.de . SKlima. Archiviert vom Original am 7. Juni 2016 . Abgerufen am 2. Mai 2016 .Datum = Mai 2016
  39. ^ Landeshauptstadt München Redaktion. "Anpassung an den gleichen" .
  40. ^ Landeshauptstadt München Redaktion. "Stadtklima und Objekte" .
  41. ^ "Die politischen Rechte nach der Staatsangehörigkeit 2017" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 19. Juni 2018 . Abgerufen am 19. Juni 2018 .
  42. ^ "Die politischen Rechte nach der Staatsangehörigkeit 2017" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 19. Juni 2018 . Abgerufen am 19. Juni 2018 .
  43. ^ "Landeshauptstadt München: Bevölkerungsbestand - Aktuelle Jahreszahlen: Die Bevölkerung in den Stadtbezirken nach Konfessionen am 31.12.2017" (PDF) . muenchen.de. Archiviert (PDF) vom Original am 24. März 2018 . Abgerufen am 21. März 2018 .
  44. ^ "Bevölkerungs im Unterschied Vergleich nach Religion in%" . Statistische Ämter des Bundes und der Länder. 2014. Aus dem Original am 21. Juni 2013 archiviert . Abgerufen am 7. Mai 2018 .
  45. ^ "Extremisten sind eine kleine Minderheit" . Süddeutsche Zeitung . 2014. Aus dem Original am 28. August 2019 archiviert . Abgerufen am 28. August 2019 .
  46. ^ "Partnerstädte" . Muenchen.de (offizielle Website). Landeshauptstadt München. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2014 . Abgerufen am 17. November 2014 .
  47. ^ " Edinburgh - Zwillings- und Partnerstädte " . 2008 Stadtrat der Stadt Edinburgh, Stadtkammern, High Street, Edinburgh, EH1 1YJ Schottland. Archiviert vom Original am 28. März 2008 . Abgerufen am 21. Dezember 2008 .
  48. ^ "Zwillings- und Partnerstädte" . Rat der Stadt Edinburgh. Archiviert vom Original am 14. Juni 2012 . Abgerufen am 16. Januar 2009 .
  49. ^ " Verona - Gemellaggi " (auf Italienisch). Rat von Verona, Italien. Archiviert vom Original am 23. Mai 2013 . Abgerufen am 3. April 2013 .
  50. ^ "Bordeaux – Rayonnement européen et mondial". Mairie de Bordeaux (in French). Archived from the original on 7 February 2013. Retrieved 29 July 2013.
  51. ^ "Bordeaux-Atlas français de la coopération décentralisée et des autres actions extérieures". Délégation pour l'Action Extérieure des Collectivités Territoriales (Ministère des Affaires étrangères) (in French). Archived from the original on 7 February 2013. Retrieved 29 July 2013.
  52. ^ "Beste 110 historische Orte weltweit" . Traveler.nationalgeographic.com. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2008 . Abgerufen am 14. April 2010 .
  53. ^ "Olympia 2018 in Südkorea, München chancenlos" . Die Welt . 6. Juli 2011. Aus dem Original am 9. Juli 2011 archiviert . Abgerufen am 6. Juli 2011 .
  54. ^ "München bietet noch einmal" . Spiele Gebote. 27. September 2011. Aus dem Original am 8. Oktober 2016 archiviert . Abgerufen am 12. April 2016 .
  55. ^ "Public Indoor Swimming Pools in Munich". muenchen.de – The official city portal. Archived from the original on 17 September 2016. Retrieved 6 September 2016.
  56. ^ "Public Outdoor Swimming Pools in Munich". muenchen.de – The official city portal. Archived from the original on 17 September 2016. Retrieved 6 September 2016.
  57. ^ "Munich: Swimming pools". Munich City Utilities Company (SWM). Archived from the original on 18 September 2016. Retrieved 5 September 2016.
  58. ^ "Seen in München" . muenchen.de - Das offizielle Stadtportal. Archiviert vom Original am 17. September 2016 . Abgerufen am 6. September 2016 .
  59. ^ Riverbreak Redaktion. "River Surfing Spots: Eisbach" . Riverbreak: Das International River Surf Magazine. Archiviert vom Original am 6. August 2016 . Abgerufen am 7. August 2016 .
  60. ^ Toytown Deutschland. "Flusssurfen in München" . Die Local Europe GmbH. Archiviert vom Original am 4. August 2016 . Abgerufen am 7. August 2016 .
  61. ^ "Museum Reich der Kristalle München" . Lrz-muenchen.de. Archiviert vom Original am 15. April 2009 . Abgerufen am 5. Mai 2009 .
  62. ^ a b Hecktor, Mirko; von Uslar, Moritz; Smith, Patti; Neumeister, Andreas (1. November 2008). Mjunik Disco - von 1949 bis heute . ISBN 978-3-936738-47-6.
  63. ^ HIGH END München - HIGH END Gesellschaft
  64. ^ a b c d e f g h i j k l m Zimmermann, Marion Kummerow, Tobias. "Münchner Festivals" . www.inside-munich.com . Archiviert vom Original am 31. März 2019 . Abgerufen am 12. Mai 2019 .
  65. ^ a b c "Starkes Bierfest" . Paulaner-Nockherberg . Abgerufen am 12. Mai 2019 .
  66. ^ Business Traveler (April 2012). "What's on? We round up some top events happening around the world in April". Business Traveler. Archived from the original on 1 October 2009. Retrieved 2 May 2019.
  67. ^ a b Zimmermann, Tobias; Kummerow, Marion (2019). "Frühlingsfest - Spring Festival". www.inside-munich.com. Archived from the original on 12 May 2019. Retrieved 2 May 2019.
  68. ^ a b München Betriebs-GmbH & Co (2019). "Auer Dult Munich". muenchen.de. Archived from the original on 14 May 2019. Retrieved 14 May 2019.
  69. ^ Destination Munich (2019). "Kocherlball". Destination Munich. Archived from the original on 12 May 2019. Retrieved 2 May 2019.
  70. ^ Business Traveller (December 2010). "Munich Tollwood Winter Festival: until December 31". General OneFile: 14.
  71. ^ a b "Tollwood München: Veranstaltungen, Konzerte, Theater, Markt" . Tollwood München: Veranstaltungen, Konzerte, Theater, Markt . Archiviert vom Original am 6. Mai 2019 . Abgerufen am 12. Mai 2019 .
  72. ^ a b c d e Harrington, Robert J; Von Freyberg, Burkhard (Oktober 2017). "Die unterschiedlichen Auswirkungen von nicht zufriedenstellenden, zufriedenstellenderen und erfreulicheren Eigenschaften: Auswirkungen auf das Oktoberfest und die Bierfestivals". Perspektiven des Tourismusmanagements . 24 : 166–176. doi : 10.1016 / j.tmp.2017.09.003 .
  73. ^ a b c Prost All Things Oktoberfest (2019). "Oktoberfest Fakten, Wissenswertes und Statistiken für 2018" . Prost All Things Oktoberfest . Archiviert vom Original am 12. Mai 2019 . Abgerufen am 2. Mai 2019 .
  74. ^ "Münchens Stadtbezirke entdecken" . Landeshauptstadt München . Abgerufen am 22. Oktober 2020 .
  75. ^ "Giesinger Bräu München" . Giesinger Bräu München . Archiviert vom Original am 6. Februar 2019 . Abgerufen am 25. Oktober 2017 .
  76. ^ "Circus Krone: Europe's largest traditional circus". Munichfound.com. December 2005. Archived from the original on 31 May 2013. Retrieved 1 May 2013.
  77. ^ "Corpus Techno: The music of the future will soon be history". MUNICHfound.com. Archived from the original on 6 February 2017. Retrieved 5 February 2017.
  78. ^ Thillmann, Paulina (29. November 2017). "Deutschlandkarte: Legendäre Clubs" . Zeitmagazin . Archiviert vom Original am 11. April 2018 . Abgerufen am 20. September 2019 .
  79. ^ "Liste der Bars in München" . muenchen.de - Das offizielle Stadtportal. Archiviert vom Original am 17. September 2016 . Abgerufen am 6. September 2016 .
  80. ^ "Liste der Nachtclubs in München" . muenchen.de - Das offizielle Stadtportal. Archiviert vom Original am 17. September 2016 . Abgerufen am 6. September 2016 .
  81. ^ "Management Studium - Private Hochschule - ISM Intern. School of Mgmt" . ism.de . Archiviert vom Original am 14. Februar 2016 . Abgerufen am 12. Februar 2016 .
  82. ^ "Startseite" . mpg.de . Archiviert vom Original am 19. Juli 2011 . Abgerufen am 7. Dezember 2007 .
  83. ^ "Studie von INSM (New Social Market Economy Initiative) und WirtschaftsWoche Magazin" . Icm-muenchen.de. Archiviert vom Original am 19. Juni 2012 . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  84. ^ "Statistik der BA" . statistik.arbeitsagentur.de. Archiviert vom Original am 28. Februar 2014 . Abgerufen am 11. August 2020 .
  85. ^ Artikel Ankunft (27. September 2010). "Endlich amtlich: Köln ist Millionenstadt" . Koeln.de. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2011 . Abgerufen am 15. September 2011 .
  86. ^ "In Hesse the purchasing power is highest in Germany – CyberPress". Just4business.eu. Archived from the original on 16 September 2011. Retrieved 25 July 2012.
  87. ^ Landeshauptstadt München, Direktorium, Statistisches Amt: Statistisches Jahrbuch 2007, page 206 (Statistical Yearbook of the City of Munich 2007) http://currency.wiki/18-62eur-usd[permanent dead link] "EUR to USD - Exchange Rate - Euro to Dollar Conversion - Live Rates". Retrieved 17 March 2020.[dead link]
  88. ^ "Global 500 2008: Städte" . Money.cnn.com. 21. Juli 2008. Aus dem Original am 29. Mai 2010 archiviert . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  89. ^ "Versicherung - Münchner Finanzplatzinitiative" . www.fpmi.de . Archiviert vom Original am 27. Februar 2018 . Abgerufen am 27. Februar 2018 .
  90. ^ "Münchner Literaturhaus: Über uns" . Archiviert vom Original am 4. April 2003 . Abgerufen am 17. Februar 2008 .
  91. ^ "Bavaria Film GmbH: Firmenstart" . Bavaria-film.de. Archiviert vom Original am 29. Mai 2012 . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  92. ^ a b "Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015 der Munich Transport Corporation (MVG)" (PDF) . www.mvg.de . Archiviert (PDF) vom Original am 10. Januar 2019 . Abgerufen am 10. Januar 2019 .
  93. ^ "Munich Public Transportation Statistics" . Global Public Transit Index von Moovit. Archiviert vom Original am 1. September 2017 . Abgerufen am 19. Juni 2017 . Das Material wurde von dieser Quelle kopiert, die unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International License erhältlich ist .
  94. ^ "OpenRailwayMap" (Karte). Karte des Münchener Hauptbahnhofs . Kartografie von OpenStreetMap. OpenRailwayMap. 28. September 2014. Aus dem Original am 25. Januar 2018 archiviert . Abgerufen am 19. Oktober 2014 .
  95. ^ "Lageplan Hauptbahnhof München" (PDF ). Deutsche Bahn AG. 2014. Archiviert vom Original (PDF) am 4. Februar 2015 . Abgerufen am 19. Oktober 2014 .
  96. ^ "Deutschland baut Magnetschwebebahn" . BBC News . 25. September 2007. Aus dem Original am 16. Februar 2008 archiviert . Abgerufen am 7. April 2008 .
  97. ^ "Deutschland verschrottet transrapide Schienenpläne" . Deutsche Welle . 27. März 2008. Aus dem Original vom 28. März 2008 archiviert . Abgerufen am 27. März 2008 .
  98. ^ "Flughafen Oberpfaffenhofen: Rolle rückwärts - Bayern - Aktuelles - merkur-online" . Merkur-online.de. Archiviert vom Original am 22. Juni 2012 . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  99. ^ "Flughafen Oberpfaffenhofen - Business-Jets willkommen - München" . sueddeutsche.de. Archiviert vom Original am 25. Juli 2012 . Abgerufen am 25. Juli 2012 .
  100. ^ "Seen in Münchens Umgebung" . muenchen.de - Das offizielle Stadtportal. Archiviert vom Original am 17. September 2016 . Abgerufen am 6. September 2016 .
  101. ^ "DSDS 2012: Kandidat Joey Heindle" . RTL. Archiviert vom Original am 2. Juli 2012 . Abgerufen am 18. April 2012 .
  102. ^ "03608 Robert Raudner" , Matrikelbücher, Akademie der Bildenden Künste München. Abgerufen am 5. Januar 2020
  103. ^ "01904 Franz Widnmann" , Matrikelbücher, Akademie der Bildenden Künste München. Abgerufen am 4. Januar 2020
  104. ^ "Partnerstädte" . muenchen.de . München . Abgerufen am 27. Februar 2021 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

Listen to this article (1 hour and 16 minutes)
Spoken Wikipedia icon
This audio file was created from a revision of this article dated 8 December 2014 (2014-12-08), and does not reflect subsequent edits.
  • Official website for the City of Munich
  • Münchner Verkehrs- und Tarifverbund – public transport network
  • München Wiki – the open city wiki for Munich with more than 15,000 articles (in German)
  • On the brink: Munich 1918–1919
  • Munichfound – magazine for English speaking Münchners
  • Destination Munich - Ein Online-Guide
  • Flughafen München - Offizielle Website Flughafen Franz Josef Strauss
  • münchen.tv - lokaler Fernsehsender
  • Historischer Atlas von München (in deutscher Sprache)

Fotos [ bearbeiten ]

  • Europa Bilder - München
  • Geokodierte Bilder von München
  • Münchner Stadtpanoramen - Panoramablick und virtuelle Touren
  • Globosapiens Travel Community - Reisetipps
  • Geschichten aus Toytown - Fotos von München
  • Münchener Fotogalerie