Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Gebiet Murmansk (russisch: Му́рманская о́бласть , tr. Gebiet Murmanskaya , IPA:  [ˈmurmənskəjə ˈobləsʲtʲ] ) ist ein Bundesgebiet (ein Gebiet ) Russlands im Nordwesten des Landes. Sein Verwaltungszentrum ist die Stadt von Murmansk . Bei der Volkszählung von 2010 wurde eine Bevölkerungszahl von 795.409 registriert. [8]

Geographie [ Bearbeiten ]

Geografisch gesehen liegt das Gebiet Murmansk hauptsächlich auf der Kola-Halbinsel fast vollständig nördlich des Polarkreises [12] und ist Teil der größeren Region Lapplands , die sich über vier Länder erstreckt. [13] Die Oblast Grenzen mit der Republik Karelien in Russland im Süden, Lappland Region in Finnland im Westen, Troms und Finnmark in Norwegen im Nordwesten, und wird durch die begrenzte Barentssee im Norden und das Weißen Meer in der Süden und Osten. [12] Oblast Archangelskvon Russland liegt über dem Weißen Meer. [12]

Ein Großteil der Erleichterung des Gebiets ist hügelig, mit dem Khibiny und Lovozero Bereiche so hoch wie 1.200 m (3.900 ft) über dem steigenden Meeresspiegel und erstreckt sich von Westen nach Osten. [12] Der Norden des Gebiets ist größtenteils von Tundra bedeckt ; Die Waldtundra herrscht weiter südlich, während sich die südlichen Regionen in der Taiga- Zone befinden. [12] Es gibt über 100.000 Seen und 18.000 Flüsse im Gebiet. [12] Die Küste enthält die Halbinseln Rybachy und Cape Svyatoy Nos .

Das Klima ist aufgrund der Nähe des Golfstroms auf der einen Seite und der arktischen Kaltfronten auf der anderen Seite rau und instabil . [12] Starke Temperaturänderungen, starker Wind und reichlich Niederschlag sind das ganze Jahr über üblich, wobei die Heizperiode zehn aufeinanderfolgende Monate dauert. [12] Das Wasser der Murman-Küste im Süden bleibt jedoch warm genug, um auch im Winter eisfrei zu bleiben. [14]

Es gibt auch eine große Anzahl von Inseln, die zum Gebiet gehören, wobei die Hauptinseln (von West nach Ost) die Aynovy-Inseln , die Bolshoy-Oleny-Insel , die Kildin-Insel, die Malyy-Oleniy-Insel , die Kharlov-Insel , die Vesknyak-Insel , die Litskiye-Insel , die Nokuyev-Insel und die Vitte-Insel sind , Lumbovskiy Island , Goryainov Island und Sosnovets Island .

Klima [ Bearbeiten ]

Die meisten Gebiete der Kola-Halbinsel weisen ein subarktisches Klima auf ( Köppen-Klimaklassifikation : Dfc ). Die nahe gelegenen Inseln gehören normalerweise zur Tundra ( Köppen-Klimaklassifikation : ET ).

Geschichte [ bearbeiten ]

Die Saami , heute eine sehr kleine Minderheit, sind die Ureinwohner der Region. Die Russen begannen bereits im 12. Jahrhundert mit der Erkundung der Ufer des Weißen Meeres und gründeten 1916 die russische Stadt Murmansk , in der bei der Volkszählung 307.257 ( Volkszählung 2010 ) fast 40% der Bevölkerung des Gebiets leben . [8] . Viele Finnen wanderten auch während der finnischen Hungersnot um das Jahr 1860 nach Murmansk aus . [16]

Das Gebiet wurde am 28. Mai 1938 aus dem Bezirk Murmansk Okrug im Gebiet Leningrad (bestehend aus den Bezirken Murmansk, Kirovsky , Kolsky , Lovozersky , Polyarny , Saamsky , Teribersky und Tersky ) und dem Bezirk Kandalakshsky des karelischen ASSR gegründet . [3]

Die Fläche Pechengsky Bezirk ( Petsamo in Finnisch ), die nach Finnland vom abgetreten wurde 1920 im Vertrag von Tartu und gab Finnland Zugang zur Barentssee , wurde von der eroberten Sowjetunion im Jahr 1940. Nach den Pariseren Friedensverträgen von 1947 , den lokalen Die Saami-Bevölkerung hatte die Wahl, entweder in Sowjetrussland zu bleiben oder nach Finnland umzusiedeln. [ Bearbeiten ] Die meisten von ihnen entschied sich für die zweite Option. [ Bearbeiten ] Am 30. Oktober 1997 Murmansk, neben Astrachan , Kirov , Ulyanovskund Jaroslawl unterzeichnete ein Abkommen zur Aufteilung der Macht mit der russischen Regierung, das ihr Autonomie gewährte. [17] Das Abkommen würde am 31. Mai 2003 abgeschafft. [18] Partei der Region Murmansk von Weißen und Großbritannien, 1917–1920, Polen wurden in der Region Murmansk von und nach Katyn Forest massakriert. Die Region Murmansk wurde zwischen 1939 und 1944 umkämpft.

Politik [ Bearbeiten ]

Gebäude der Oblast Administration (rechts) und der City Administration (links) in der Lenina Avenue in Murmansk

Während der Sowjetzeit wurde die hohe Autorität im Gebiet von drei Personen geteilt: dem ersten Sekretär des KPdSU-Komitees von Murmansk (der in Wirklichkeit die größte Autorität hatte), dem Vorsitzenden des Sowjets des Oblasts (Gesetzgebungsbefugnis) und dem Vorsitzenden von das Oblast Executive Committee (Exekutivgewalt). Seit 1991 verlor die KPdSU die gesamte Macht und den Leiter der Oblast-Verwaltung, und schließlich wurde der Gouverneur neben dem gewählten Regionalparlament ernannt / gewählt .

Die Charta des Oblast Murmansk ist das Grundgesetz der Region. Die gesetzgebende Versammlung des Oblast Murmansk ist das ständige gesetzgebende (repräsentative) Organ der Provinz. Die gesetzgebende Versammlung übt ihre Befugnisse aus, indem sie Gesetze, Resolutionen und andere Rechtsakte verabschiedet und die Umsetzung und Einhaltung der von ihr verabschiedeten Gesetze und sonstigen Rechtsakte überwacht. Das höchste Exekutivorgan ist die Oblast-Regierung, zu der territoriale Exekutivorgane wie Distriktverwaltungen, Komitees und Kommissionen gehören, die die Entwicklung erleichtern und die alltäglichen Angelegenheiten der Provinz regeln. Die Oblast-Administration unterstützt die Aktivitäten des Gouverneurs, der der höchste Beamte ist und als Garant für die Einhaltung der Oblast-Charta gemäß der Verfassung Russlands fungiert .

Gouverneure des Oblast Murmansk [ Bearbeiten ]

Vorsitzende der Murmansk Oblast Duma [ Bearbeiten ]

Quelle: [19]

Verwaltungsabteilungen [ Bearbeiten ]

Demografie [ Bearbeiten ]

Bevölkerung : 795.409 ( Volkszählung 2010 ) ; [8] 892 534 ( Volkszählung 2002 ) ; [20] 1.146.757 ( Volkszählung 1989 ) . [21]

Die Ureinwohner der Region, die Saami , sind heute nur noch eine winzige Minderheit. Nach der Volkszählung von 2002 leben 92,2% der Bevölkerung des Gebiets in städtischen Gebieten. [22] Die bevölkerungsreichste Stadt ist das Verwaltungszentrum des Gebiets, Murmansk , mit 336.137 Einwohnern. [22] Andere große Städte und Gemeinden gehören Severomorsk , Apatity , Kandalaksha , Montschegorsk und Kirovsk .

Der Polar Alpine Botanical Garden ( Полярно-альпийский ботанический сад-институт ) in Kirovsk

Laut der Volkszählung von 2010 war die ethnische Zusammensetzung des Gebiets wie folgt: [8]

  • Russen : 89%
  • Ukrainer : 4,8%
  • Weißrussen : 1,7%
  • Tataren : 0,8%
  • Azeris : 0,5%
  • Mordvins : 0,2%
  • Karelier : 0,2%
  • Komi : 0,2%
  • Saami : 0,2%
  • andere: 2,4%
  • 73.484 Personen wurden aus Verwaltungsdatenbanken registriert und konnten keine ethnische Zugehörigkeit angeben. Es wird geschätzt, dass der Anteil der Ethnien in dieser Gruppe der gleiche ist wie der der deklarierten Gruppe. [23]
  • Geburtenrate: 11,7 pro 1000 (Durchschnitt für Russland ist 13,30)
  • Sterblichkeitsrate: 11,2 pro 1000 [24]
  • Gesamtfruchtbarkeitsrate: [25]

Im Jahr 2009 waren die städtischen Gebiete durch einen natürlichen Bevölkerungsrückgang (–0,16% pro Jahr) und die ländlichen Gebiete durch ein natürliches Bevölkerungswachstum (+ 0,35% pro Jahr) gekennzeichnet. [26]

Religion [ bearbeiten ]

Laut einer Umfrage von 2012 [27] gehören 41,7% der Bevölkerung des Oblast Murmansk der russisch-orthodoxen Kirche an , 3% sind nicht verbundene generische Christen , 1% sind orthodoxe christliche Gläubige, die keiner Kirche angehören oder Mitglieder anderer (nicht) sind -Russisch) Orthodoxe Kirchen , 1% sind Anhänger des Islam , 0,4% Anhänger des Rodnovery (slawischer einheimischer Glaube) und anderer indigener Volksreligionen, und 1% sind Mitglieder der katholischen Kirche . Darüber hinaus erklären 28% der Bevölkerung, "spirituell, aber nicht religiös" zu sein, 12% sind Atheisten und 12,5% folgen anderen Religionen oder gaben keine Antwort auf die Frage.[27]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

Das Gebiet Murmansk ist sehr reich an natürlichen Ressourcen und weist Ablagerungen von über 700 Mineralien auf. [29] Die Hauptindustrien der Region liegen im Bereich der Rohstoffgewinnung und der Grundverarbeitung. [30] Die größten Industrien sind die Metallurgie (36,6%), die Stromerzeugung (22,9%) und die Lebensmittelindustrie, einschließlich der Fischerei (13,7%). [31] [32] Der eisfreie Hafen von Murmansk spielt eine wichtige Rolle im Seeverkehr in Russland, und das Gebiet hat einen Anteil von 41% am gesamten russischen Seeverkehrsmarkt. [33] [34] Die Fischereiindustrie gehört zu den profitabelsten in der Region und liefert 16% der gesamten russischen Fischproduktion. Murmansk ist eine wichtige Basis für drei Fischereiflotten, darunter die größte Russlands, dieMurmansk Schleppnetzflotte . [30]

Ein Nickelwerk von Norilsk (ehemals Severonikel ) in Monchegorsk

Die Wirtschaft der Region ist exportorientiert. Hauptexportgüter sind Nickelprodukte, Apatitkonzentrat , Kupfer und Kupferprodukte, Aluminium und Eisenmetalle. [33] Die Region Murmansk produziert fast 100 Prozent des russischen Apatitkonzentrats (3,7 Millionen Tonnen im Jahr 1998), 43 Prozent des Nickels, 15 Prozent des Kupfers, 12 Prozent des Eisenerzes und des Eisenerzkonzentrats (17,7 Millionen und 6,4 Millionen Tonnen im Jahr 1998) ) und 40 Prozent Kobalt. [29] [31]

Die größten Unternehmen der Region, die 90% der Produktion des Gebiets ausmachen , sind Pechenganickel , Olcon , das Kernkraftwerk Kola , Sevrybkholodflot , Murmanrybprom , Murmansk Trawl Fleet und Murmansk Shipping Company . [29]

Im Schelf der Barentssee wurden große Öl- und Gasvorkommen entdeckt, darunter das riesige Shtokman-Feld - eines der größten Gasfelder der Welt mit geschätzten Reserven von 3,8 Billionen Kubikmetern. [29] [34] [35] Potenzielle Ölfelder könnten in den nächsten 10 bis 15 Jahren möglicherweise bis zu 40 Millionen Tonnen liefern. [29] Die Entwicklung der Öl- und Gasressourcen erfordert jedoch erhebliche Investitionen. [29]

Im Jahr 2006 betrug das regionale Bruttoprodukt des Gebiets Murmansk 141,9 Milliarden Rubel, was etwa 0,4% des russischen BIP entspricht. [33] Die Arbeitslosigkeit betrug 2006 3,4%. [33] Das Pro-Kopf-GFK betrug 2007 225 044 Rubel. [36] Der regionale Automobilcode lautet 51.

Transport [ bearbeiten ]

  • Flughäfen in Murmansk (international), Kirovsk, Kandalaksha, Seweromorsk (Militär), Lovozero, Ponoy und Krasnoshchelye (kleine Flugzeuge und Hubschrauber)
  • Strategische Oktyabrskaya Bahn , die Murmansk mit verbindet Saint-Petersburg und Zentral Russland . Hauptbahnhöfe sind Murmansk, Olenegorsk, Kandalaksha. Es gibt auch eine wichtige Schulter zu Nikel, der Murmansk-Nikel-Eisenbahn .
  • Lokale Einbahnstraßen
  • Seewege zu kleinen Militärstädten und Marinestützpunkten an der Murman-Küste (Ostrovnoy, Svyatoy Nos).
  • Autostraßen

Militär [ Bearbeiten ]

Das Gebiet Murmansk spielt eine wichtige Rolle für die russische Marine . Die Nordflotte hat ihren Hauptsitz in Seweromorsk , 25 km nördlich von Murmansk. Die Marine hat mehrere andere Stützpunkte und Werften im Oblast Murmansk.

Die 200. unabhängige Motorgewehrbrigade ist in Pechenga (Siedlung vom Typ Stadt) im Oblast Murmansk stationiert .

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Barents Region
  • See Chudzyavr
  • See Kildinskoye

Referenzen [ bearbeiten ]

In Krasnoshchelye , einem Dorf am Ponoy River

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Президент Российской Федерации. Указ №849 от 13 мая 2000 г. «О полномочном представителе Президента Российской Федерации в федеральном округе». Вступил в силу 13 мая 2000 г. Опубликован: "Собрание законодательства РФ", Nr. 20, ст. 2112, 15 мая 2000 г. (Präsident der Russischen Föderation. Dekret Nr. 849 vom 13. Mai 2000 über den Bevollmächtigten des Präsidenten der Russischen Föderation in einem Bundesdistrikt . Gültig ab 13. Mai 2000.)
  2. ^ Госстандарт Российской Федерации. 24 024-95 27 декабря 1995 г. «Общероссийский классификатор экономических регионов. 2. Экономические районы », в ред. Изменения №5 / 2001 ОКЭР. ( Gosstandart der Russischen Föderation. #OK 024-95 27. Dezember 1995 Russische Klassifikation der Wirtschaftsregionen. 2. Wirtschaftsregionen , geändert durch die Änderung Nr. 5/2001 OKER.)
  3. ^ a b Dekret vom 28. Mai 1938
  4. ^ Charta des Oblast Murmansk, Artikel 13
  5. ^ Официальный сайт Губернатора Мурманской области :: Биография[Offizielle Website des Gouverneurs des Oblast Murmansk]. gubernator.gov-murman.ru (auf Russisch). 8. April 2014. Aus dem Original am 8. April 2014 archiviert . Abgerufen am 18. September 2019 .
  6. ^ Charta des Oblast Murmansk, Artikel 14.1
  7. ^ Федеральная служба государственной статистики (Statistischer Bundesdienst) (21. Mai 2004). "Территория, число районов, населённых пунктов и сельских администраций по субъектам Российской Федерации ( Territorium, Anzahl der Bezirke, Ortschaften und ländliche Verwaltung von Bund Subjekten der Russischen Föderation )" . Всероссийская перепись населения 2002 года (Volkszählung von ganz Russland von 2002) (in russischer Sprache). Statistikdienst des Bundeslandes . Abgerufen am 1. November 2011 .
  8. ^ a b c d e Russischer Statistikdienst (2011).Всероссийская перепись населения 2010 года. 1ом 1[Allrussische Volkszählung 2010, vol. 1]. Всероссийская перепись населения 2010 года [Volkszählung 2010 in ganz Russland](auf Russisch). Statistikdienst des Bundeslandes .
  9. ^ "26 Численность постоянного населения Российской Федерации по муниципальным образованиям на 1 января 2018 года" . Statistikdienst des Bundeslandes . Abgerufen am 23. Januar 2019 .
  10. ^ "Об исчислении времени" . Официальный интернет-портал правовой информации (auf Russisch). 3. Juni 2011 . Abgerufen am 19. Januar 2019 .
  11. ^ Beamter in der gesamten Russischen Föderation gemäß Artikel 68.1 der Verfassung Russlands .
  12. ^ a b c d e f g h 2007 Atlas des Oblast Murmansk , p. 2
  13. ^ Ratcliffe, p. 1
  14. ^ Feld
  15. ^ "Klima von Murmansk" (auf Russisch). Wetter und Klima (Погода и климат) . Abgerufen am 3. November 2019 .
  16. ^ https://helda.helsinki.fi/handle/10138/323421
  17. ^ "Jelzin unterzeichnet Vereinbarungen zur Aufteilung der Macht mit fünf weiteren russischen Regionen" . Jamestown . 3. November 1997 . Abgerufen am 2. Mai 2019 .
  18. ^ Chuman, Mizuki. "Aufstieg und Fall von Verträgen über die Aufteilung der Macht zwischen Zentrum und Regionen im postsowjetischen Russland" (PDF) . Demokratizatsiya : 146.
  19. ^ "Мурманская областная Дума. Официальный сайт" . murman.ru . Abgerufen am 26. Januar 2017 .
  20. ^ Russischer Statistikdienst (21. Mai 2004).Численность населения России, субъектов Российской Федерации в составе федеральных округов, районов, городских поселений, сельских населённых пунктов - районных центров и сельских населённых пунктов с населением 3 тысячи и более человек[Bevölkerung Russlands, seiner Bundesbezirke, Bundesgebiete, Bezirke, Stadtgebiete, ländliche Gebiete - Verwaltungszentren und ländliche Gebiete mit mehr als 3.000 Einwohnern] (XLS) . Всероссийская перепись населения 2002 года [Volkszählung von ganz Russland von 2002] (auf Russisch).
  21. ^ Всесоюзная перепись населения 1989 г. Численность наличного населения союзных и автономных республик, автономных областей и округов, краёв, областей, районов, городских поселений и сёл-райцентров [Volkszählung der gesamten Union von 1989: Derzeitige Bevölkerung der Union und der autonomen Republiken, der autonomen Gebiete und Okrugs, der Krais, der Gebiete, der Bezirke, der städtischen Siedlungen und der Dörfer, die als Bezirksverwaltungszentren dienen]. Всесоюзная перепись населения 1989 года [Volkszählung der Gesamtunion von 1989](auf Russisch). Институт демографии Национального исследовательского университета: Высшая школа экономики [Institut für Demographie] 1989 - via Demoscope Weekly .
  22. ^ a b Федеральная служба государственной статистики (Statistischer Bundesdienst) (21. Mai 2004). "Численность населения России, субъектов Российской Федерации в составе федеральных округов, районов, городских поселений, сельских населённых пунктов - районных центров и сельских населённых пунктов с населением 3 тысячи и более человек" [Bevölkerung der Russischen Föderation, den Bundesbezirken, Föderationssubjekten, Bezirke, städtische Ortschaften, ländliche Ortschaften - Verwaltungszentren und ländliche Ortschaften mit mehr als 3.000 Einwohnern]. Всероссийская перепись населения 2002 года (Volkszählung von ganz Russland von 2002) (in russischer Sprache). Statistikdienst des Bundeslandes . Abgerufen am 17. April 2009 .
  23. ^ "ВПН-2010" . perepis-2010.ru . Abgerufen am 26. Januar 2017 .
  24. ^ "Естественное движение населения в разрезе субъектов Российской Федерации" . gks.ru . Abgerufen am 26. Januar 2017 .
  25. ^ "Каталог публикаций :: Федеральная служба государственной статистики" . gks.ru . Abgerufen am 26. Januar 2017 .
  26. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 22. August 2011 . Abgerufen am 27. April 2011 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  27. ^ a b c "Arena: Atlas der Religionen und Nationalitäten in Russland" . Sreda, 2012.
  28. ^ 2012 Arena Atlas Religion Karten . "Ogonek", Nr. 34 (5243), 27.08.2012. Abgerufen am 21.04.2017. Archiviert .
  29. ^ a b c d e f "Überblick über die Region Murmansk" . Federation of American Scientists . Abgerufen am 5. Juni 2009 .
  30. ^ A b Murmansk Oblast Globalsecurity.org
  31. ^ a b "Murmansk Region" . Häme Polytechnic. Archiviert vom Original am 20. Juli 2011 . Abgerufen am 5. Juni 2009 .
  32. ^ "Murmansk Region" . Abgerufen am 5. Juni 2009 .
  33. ^ a b c d "Nicht funktionierende Linknachricht - Barentsinfo" . barentsinfo.org . Abgerufen am 26. Januar 2017 .[ permanente tote Verbindung ]
  34. ^ a b Wirtschaftliche Entwicklung in der Region Murmansk im Jahr 2007
  35. ^ "UPDATE 1-Russlands Gazprom erhöht Shtokman-Reserven auf 3,8 tcm" . Reuters . 15. November 2016 . Abgerufen am 26. Januar 2017 .
  36. ^ Валовой региональный продукт на душу населения Федеральная служба государственной статистикики

Quellen [ bearbeiten ]

  • Мурманская областная Дума. 26акон от 26 ноября 1997 г. «Устав Мурманской области», в ред. Закона №1448-01-ЗМО от 27 декабря 2011 г. «О внесении изменения в статью 58 Устава Мурманской области». Вступил в силу на двенадцатый день со дня официального опубликования в газете "Мурманский Вестник". Опубликован: "Мурманский Вестник", №235, стр. 6–7, 6 декабря 1997 г. (Murumak Oblast Duma. Gesetz vom 26. November 1997 Charta des Murmansk Oblast , geändert durch das Gesetz Nr. 1448-01-ZMO vom 27. Dezember 2011 über die Änderung von Artikel 58 der Charta des Murmansk Oblast . Gültig ab dem Tag zwölf Tage nach der offiziellen Veröffentlichung in der Zeitung Murmansky Vestnik .).
  • Президиум Верховного Совета СССР. 28каз от 28 мая 1938 г. «Об образовании Мурманской области». Опубликован: "Ведомости Верховного Совета СССР", №7, 1938. ( Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR. Dekret vom 28. Mai 1938 über die Gründung des Oblast Murmansk .)
  • Министерство транспорта Российской Федерации. Федеральное агенство геодезии и картографии (2007). Мурманская область. Атлас . Санкт-Петербург: ФГУП "Геодезия".
  • Ratcliffe, Derek A. (2005). Lappland: Eine Naturgeschichte . Yale University Press. ISBN 0-300-11553-9.
  • Wm. O. Field, Jr. Die Kola-Halbinsel. Gibraltar der westlichen Arktis . Das American Quarterly über die Sowjetunion . Juli 1938. Vol. Ich, Nr. 2.

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website des Oblast Murmansk (in russischer Sprache)
  • Murmansk Oblast Nachrichten