Namugongo


Namugongo liegt in Kyaliwajjala Ward , in Kira Municipality , Wakiso District , ungefähr 12 Kilometer (7 Meilen) nordöstlich von Ugandas Hauptstadt Kampala . Die Gemeinde grenzt im Norden an Nsasa , im Osten an Sonde und Bukeerere , im Südosten an Bweyogerere , im Süden direkt an Naalya und Kireka , im Südwesten an Kyaliwajjala und im Westen und Norden an das Zentrum von Kira -west. Die Koordinaten von Namugongo sind 0°23'43.0"N, 32°39'57.0"E (Breitengrad: 0.395289; Längengrad: 32.665835).[2]

Am 3. Juni 1886 wurden 32 junge Männer, Pagen des Hofes von König Mwanga II von Buganda , in Namugongo verbrannt, weil sie sich weigerten, dem Christentum abzuschwören. Sie waren Anglikaner und Katholiken . Jährlich am 3. Juni versammeln sich Christen aus Uganda und anderen Teilen der Welt in Namugongo, um dem Leben und religiösen Glauben der ugandischen Märtyrer zu gedenken . Menschenmassen wurden in einigen Jahren auf Hunderttausende geschätzt. [3] Im Juni 2015 nahmen schätzungsweise 2 Millionen Menschen an der Veranstaltung teil. [4]

Die Namugongo-Schreine wurden erstmals von Joshua Serufusa-Zake (1884–25. Juni 1985) anerkannt, als er der Sabaddu des Unterbezirks Kira war. Er baute eine Struktur am Standort Namugongo, wo anscheinend später Schreine für das Gebet errichtet wurden.

Sein Interesse am Christentum wurde durch die Teilnahme seines Vaters an den Kriegen verstärkt, die das Christentum nach Uganda brachten. Sein Vater, Semei Musoke Seruma Katiginya, hatte sich durch die Kriege den Namen „Ngubu“ verdient.

Kirchen befinden sich in Gebieten, in denen Märtyrer getötet wurden, und sie werden auch auf den Wandgemälden und Glasmalereien der Kirchen geehrt. Der bekannteste Schrein ist Namugongo, der sich dort befindet, wo St. Charles Lwanga und seine Gefährten verbrannt wurden. Die ugandische Tradition, Märtyrer zu ehren, ist wichtig, weil die Ugander ihr vorchristliches Erbe der Spiritualität und Abstammung ehren. Das Märtyrerfest findet am 3. Juni statt, und jährlich nehmen etwa eine halbe Million Menschen daran teil, und der Tag des Festes ist ein nationaler Feiertag. Viele Pilger kommen aus Kenia, Ruanda, Tansania und ganz Uganda, um am Festtag des ugandischen Märtyrers in Namugongo teilzunehmen, und viele andere verfolgen die Feier im nationalen Fernsehen. [5]

22 der katholischen Märtyrer wurden am 18. Oktober 1964 von Papst Paul VI . heiliggesprochen und gelten in der katholischen Kirche als Heilige . An der Stelle, wo die meisten von ihnen verbrannten, wurde eine Basilika errichtet. Eine Kirche steht an der Stelle, wo die anglikanischen Märtyrer ihren Tod fanden, etwa 2 Meilen (3,2 km) weiter östlich von der Basilica of the Uganda Martyrs . Es sind Dokumente über 45 Märtyrer verfügbar, aber es wird angenommen, dass viele weitere Gläubige zwischen 1885 und 1887 auf Befehl von Kabaka Mwanga II ihren Tod fanden. [6]