Nicolas Montour


Nicholas Montour (1756 – 6. August 1808) war ein Pelzhändler , Seigneur und eine politische Persönlichkeit in Lower Canada .

Er wurde 1756 in der Provinz New York als Sohn von Andrew Montour und Sally Ainse und als Enkel von Madame Montour geboren . 1774 wurde er als Angestellter im Pelzhandel von Joseph und Benjamin Frobisher am Churchill River im heutigen Manitoba angestellt und arbeitete später im heutigen Saskatchewan . Montour besaß Anteile an der North West Company . 1792 zog er sich mit einem Vermögen von 20.000 Pfund aus dem Pelzhandel zurück und ließ sich in Montreal nieder, wo er Mitglied des Beaver Club wurde .

1794 kaufte er die Montreal Distillery Company von Isaac Todd und seinen Partnern. 1795 erwarb er die Herrschaften von Pointe-du-Lac (auch bekannt als Normanville oder Tonnancour) und Gastineau. Montour besaß auch Land entlang der Themse in Oberkanada , das er von seiner Mutter geerbt hatte. Er kaufte und verkaufte später auch die Herrschaften von Pierreville und Rivière-David (auch Deguire genannt). 1796 wurde Montour für Saint-Maurice in die Legislative Assembly of Lower Canada gewählt . Er wurde zum Friedensrichter für Trois-Rivières ernanntBezirk im Jahr 1799. Im selben Jahr ließ er sich in Pointe-du-Lac nieder, wo er ein schönes Wohnhaus und große Mehl- und Sägemühlen baute. Er mag sein Vermögen um ein Vielfaches vergrößert haben, aber sein Lebensstil und seine freie und großzügige Art führten zum Verlust seines Geldes.