Seite halb geschützt
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joe Biden , Präsident der Vereinigten Staaten , als diente Vice President 2009-2017 und in dem Senat der Vereinigten Staaten von 1973 bis 2009. Ein Mitglied der Demokratischen Partei , machte er seinen zweiten Präsidentenlauf in 2008 , später als demokratischen angekündigt Präsidentschafts Kandidat Barack Obama ‚s running mate im Jahr 2008. Er wurde 2008 zum Vizepräsidenten gewählt und in wiedergewählt 2012 . Im April 2019 kündigte Biden seine Präsidentschaftskampagne 2020 an . [1] Er wurde der mutmaßliche demokratische Kandidat im April 2020, [2]wurde im August 2020 von der Demokratischen Partei offiziell nominiert [3] und besiegte den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump bei den Wahlen im November 2020 . [4]

Im Laufe seiner Karriere wurde Biden allgemein als Teil des Mainstreams der Demokratischen Partei angesehen. [5] [6] Biden wurde als Mitte-Links [7] beschrieben und hat sich selbst als solche beschrieben. [8] Seine Politik betont die Bedürfnisse der Amerikaner der Mittelklasse und der Arbeiterklasse [9] und hat politische Unterstützung von diesen Gruppen erhalten. [10] Verschiedene Kommentatoren und Beobachter haben Bidens Ansichten und Vorschläge mit dem Populismus von Ted Kennedy , den Biden als Mentor zitiert, [11] und mit der christlichen Demokratie Kontinentaleuropas verglichen . [12]

Biden hat die Reform der Kampagnenfinanzierung unterstützt , einschließlich des parteiübergreifenden Gesetzes zur Reform der Kampagne und des Umsturzes von Citizens United . [13] [14] das Gesetz über Gewaltkriminalität und Strafverfolgung von 1994 ; [15] der American Recovery and Reinvestment Act von 2009 ; [16] [17] Steuergutschriften für Studenten ; [18] Begrenzung und Handel der CO2-Emissionen ; [19] die von der Obama-Regierung vorgeschlagenen erhöhten Infrastrukturausgaben ; [17] Nahverkehr ; [20] erneuerbare EnergienSubventionen; [19] Vergebung von Studentendarlehen ; [21] und Umkehrung der republikanischen Steuersenkungen für die Reichen und Unternehmen. [22] [9] [23] Er unterstützt den Aufbau des Affordable Care Act durch eine Option der öffentlichen Krankenversicherung anstelle eines Einzahlersystems . [24] [25] Er unterstützt die Entkriminalisierung von Cannabis auf Bundesebene und das Recht der Staaten, es zu legalisieren . [26] Biden hat sich öffentlich für eine gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochenseit 2012, als er der ranghöchste US-Beamte wurde, der sich für eine gleichgeschlechtliche Ehe aussprach und Obama in diesem Bereich aus dem Weg räumte. [27] Er unterstützt auch die Entscheidung von Roe gegen Wade und befürwortet seit 2019 die Aufhebung des Hyde-Änderungsantrags . [28] [29]

Soziale Themen

Abtreibung

Roe v. Wade

In einem Artikel über Bidens Bericht über Abtreibung aus dem Jahr 2019 sagte sein Pressesprecher Jamal Brown, als Biden 1973 im Senat ankam, dachte er, Roe v. Wade sei falsch entschieden worden, aber jetzt "glaubt er fest daran, dass Roe v. Wade das Gesetz der USA ist." Land und sollte nicht umgeworfen werden ". 1981 stimmte er für eine gescheiterte Verfassungsänderung, die es den Staaten ermöglichte, Roe v. Wade zu stürzen . 1982 stimmte er gegen dieselbe gescheiterte Verfassungsänderung, die es den Staaten ermöglichte, Roe zu stürzen , und 2006 erklärte er in einem Interview: "Ich betrachte Abtreibung nicht als Wahl und Recht. Ich denke, es ist immer eine Tragödie [.]." [30] Er sagt jetzt, er würde erwägen, den Rogen zu kodifizierenPräzedenzfall im Bundesrecht für den Fall, dass das Urteil vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten aufgehoben wird. [31] [32] Er versprach, Richter des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zu ernennen , die seinen Glauben an die Aufrechterhaltung von Roe teilten . [33]

Bundesabtreibungsfinanzierung

Von 1976 bis zum 5. Juni 2019 unterstützte Biden die Hyde-Änderung . [34] [35] Am 6. Juni 2019 kehrte Biden seine Unterstützung zurück und unterstützt nun die Aufhebung des Hyde-Änderungsantrags. [36] 1981 stimmte er dafür, die Bundesfinanzierung für Abtreibungen von Vergewaltigungs- und Inzestopfern zu beenden. [31] Biden unterstützte zuvor die Politik von Mexiko-Stadt , unterstützt jetzt jedoch deren Aufhebung. [32]

Abtreibungsverbote

Im Jahr 2003 stimmte Biden für das " Gesetz über das Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen von 2003 ". [37] 2007 lehnte er das Urteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten im Fall von Gonzales gegen Carhart ab, in dem das Gesetz über das Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen von 2003 bestätigt wurde. Er verteidigte seinen Widerspruch und sagte, er lehne die Begründung des Gerichts für das Urteil ab, nicht die Entscheidung selbst. [38]

Busing und positive Maßnahmen

Mitte der 1970er Jahre war Biden einer der führenden Gegner des Senats im Bereich Busing zur Rassenintegration . Seine Wähler in Delaware waren entschieden dagegen, und diese landesweite Opposition führte später dazu, dass seine Partei die Schulintegrationspolitik größtenteils aufgab. [39]

In seiner ersten Senatskampagne drückte Biden seine Unterstützung für Busfahrten aus, um die De-jure- Segregation wie im Süden zu beseitigen, lehnte jedoch seine Verwendung zur Beseitigung der De-facto- Segregation ab, die sich aus rassistischen Mustern des Wohnsitzes in der Nachbarschaft ergibt, wie in Delaware. Er lehnte eine vorgeschlagene Verfassungsänderung ab, die das Busfahren vollständig verbietet. [40] Im Mai 1974 stimmte Biden für die Vorlage eines Vorschlags mit Anti-Busing- und Anti-Desegregation-Klauseln, stimmte jedoch später für eine modifizierte Version mit der Einschränkung, dass die Befugnis der Justiz zur Durchsetzung der 5. Änderung und der 14. Änderung nicht geschwächt werden sollte . [41]

Später wurde Biden belästigt, als er einem Treffen von Eltern aus Delaware erzählte, dass sich seine Position zum Busfahren weiterentwickle, und betonte, dass das Busfahren in Delaware seiner Meinung nach außerhalb der gerichtlichen Beschränkungen liege. [ weitere Erklärung erforderlich ] [42] Dies führte zusammen mit der Aussicht auf einen Busplan in Wilmington dazu, dass Biden sich den Senatoren gegen Bussen anschloss. [39] 1975 unterstützte er einen Vorschlag, der das Ministerium für Gesundheit, Bildung und Soziales daran gehindert hätte , Bundesmittel für Bezirke zu kürzen, die sich weigerten, sich zu integrieren. [43] Er sagte, Busfahren sei eine "bankrotte Idee, die gegen die Grundregel des gesunden Menschenverstandes verstoße", und seine Opposition würde es anderen Liberalen leichter machen, diesem Beispiel zu folgen. [44]Gleichzeitig unterstützte er Initiativen zu Wohnen, Beschäftigungsmöglichkeiten und Stimmrechten. [41]

Biden unterstützte eine Maßnahme [ wann? ] Verbot der Verwendung von Bundesmitteln für den Transport von Schülern über die ihnen am nächsten gelegene Schule hinaus. 1977 war er Co-Sponsor eines Änderungsantrags, der Lücken in dieser Maßnahme schließt und den Präsident Jimmy Carter 1978 in das Gesetz aufgenommen hat. [45]

Biden hat eine Politik der positiven Maßnahmen unterstützt. [46]

Schwarze Leben zählen

Biden ging schnell vor, um die Unruhen von Daunte Wright nach der Ermordung von Daunte Wright zu verurteilen. [47] [48]

Todesstrafe

Seit dem 20. Juni 2019 ist Biden gegen die Todesstrafe. Biden unterstützt Gesetze zur Beseitigung der Todesstrafe auf Bundesebene und Anreize für Staaten, die Todesstrafe abzuschaffen. Er unterstützt Personen in der Todeszelle, die stattdessen lebenslange Haftstrafen ohne Bewährung oder Bewährung verbüßen. [49] [50] Vor dem 20. Juni 2019, hatte er Strafe unterstützt Kapital. Er schrieb ursprünglich das Gesetz über Gewaltkriminalität und Strafverfolgung von 1994 . Das Gesetz enthielt Titel VI, das Bundesgesetz über die Todesstrafe, mit dem 60 neue Straftaten gegen die Todesstrafe nach 41 Bundeskapitalgesetzen [51] für Verbrechen im Zusammenhang mit Terrorakten , Mord an einem Strafverfolgungsbeamten des Bundes und Bürgerrechte eingeführt wurden-bezogene Morde, vorbeifahrende Schießereien, die zum Tod führen, der Einsatz von Massenvernichtungswaffen, die zum Tod führen, und Carjackings, die zum Tod führen. Er stimmte jedoch gegen die Beschränkung von Rechtsbehelfen in Kapitalfällen und lehnte es auch ab, Rassenstatistiken in Todesstrafenbeschwerden abzulehnen.

Kriminalität

Senator Biden spricht bei der Unterzeichnung des Crime Bill 1994 mit Generalstaatsanwalt Janet Reno und Präsident Bill Clinton

Biden half bei der Erstellung des Gesetzes über Gewaltkriminalität und Strafverfolgung von 1994 , das mehr Polizisten einsetzte und ausbildete, die Haftstrafen erhöhte und mehr Gefängnisse baute. Die Gesetzesvorlage führte zu einem Rückgang der Kriminalitätsraten und führte gleichzeitig das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen ein . Ein Teil der Gesetzesvorlage war ein Verbot von Angriffswaffen, und zusätzliches Geld wurde für Kriminalpräventionsprogramme verwendet. Einige Kritiker sagen, dass das Gesetz den unbeabsichtigten Nebeneffekt hatte, einen finanziellen Anreiz für die Inhaftierung von Menschen zu schaffen und sie für längere Zeit dort zu halten. Dies hatte unverhältnismäßige Auswirkungen auf Minderheiten. [52]

Nach der Ermordung von George Floyd im Jahr 2020 entstand der Slogan " Defund the Police ", den einige als Abschaffung der Polizeidienststellen interpretierten. Biden erklärte in einem Meinungsbeitrag vom Juni 2020: "Ich glaube zwar nicht, dass Bundesdollar an Polizeidienststellen gehen sollten, die die Rechte der Menschen verletzen oder sich als erstes Mittel der Gewalt zuwenden, aber ich unterstütze die Defundierung der Polizei nicht." Präsident Donald Trump und seine Verbündeten haben wiederholt die falsche Behauptung aufgestellt, Bidens unterstütze die "Defundierung der Polizei"; Die Trump-Kampagne gab im Juli 2020 mindestens 20 Millionen US-Dollar für Kampagnenanzeigen aus, die für die Lüge werben. [53] [54] Als Senator hatte Biden lange enge Beziehungen zu Polizeigruppen geknüpft und war ein Hauptbefürworter eines Polizeibeamten.s Bill of RightsMaßnahme, die von Polizeigewerkschaften unterstützt, aber von Polizeichefs abgelehnt wurde. [55] [56] Als Präsidentschaftskandidat für 2020 wurde Biden von einigen Linken kritisiert, weil er vorgeschlagen hatte, die Bundesausgaben für Gemeindepolizeiprogramme auf 300 Millionen US-Dollar zu verdoppeln . [57] Er forderte Rassengerechtigkeit, als er bei George Floyds Trauerfeier sprach . [58] Im September 2020 verurteilte er den institutionellen Rassismus in den Vereinigten Staaten und die Polizeigewalt gegen afroamerikanische Gemeinschaften. [59]

Drogen

Biden wurde als "Drogenkrieger" bekannt und führte die Bemühungen im Krieg gegen Drogen an . [60] Während der Crack-Epidemie der 1980er Jahre, als sowohl Demokraten als auch Republikaner "hart gegen Kriminalität" waren, war Biden der Leiter des Justizausschusses des Senats , der zahlreiche Strafmaßnahmen gegen Drogentäter verabschiedete. 1986 sponserte und schrieb Biden das Anti-Drogenmissbrauchsgesetz, das eine große Diskrepanz zwischen der Verurteilung von Crack-Kokain- und Pulver-Kokain- Konsumenten verursachte. Schwarze Drogenkonsumenten konsumierten häufiger als Weiße Crack und waren daher in größerer Zahl inhaftiert. [61] [62]Später erkannte er die negativen Folgen der Gesetzgebung an und unterstützte 2010 das Gesetz über faire Verurteilungen . [63] Der Gesetzentwurf beseitigte die obligatorische Mindeststrafe von fünf Jahren für den erstmaligen Besitz von Crack-Kokain und zielte darauf ab, die Ungleichheit bei der Verurteilung zwischen Crack- und Pulver-Kokain-Straftaten zu verringern. [64]

Biden befürwortete eine Aufstockung der Mittel für die Drogenbekämpfung. Er kritisierte diesbezüglich häufig Präsident Ronald Reagan [65] und erklärte 1982, dass das "Engagement der Regierung in Dollar winzig ist". [66] Er kritisierte auch die Anti-Drogen-Strategie von Präsident George HW Bush als "nicht hart genug, mutig genug oder einfallsreich genug", [67] und erklärte, dass "wir einen weiteren D-Day brauchen, keinen anderen Vietnam, keinen anderen." begrenzter Krieg, billig gekämpft ". [65] 1982 plädierte Biden für die Schaffung eines Drogenzaren , eines Regierungsbeamten, der alle Anti-Drogen-Operationen überwacht.Dies führte zur Einrichtung des Amtes für nationale Drogenkontrollpolitikdurch das Anti-Drug Abuse Act von 1988 . [60] Biden unterstützte auch erhöhte Strafen gegen diejenigen, die beim Verkauf von Drogen in einem Umkreis von 300 Metern um Schulen erwischt wurden. [68]

Biden plädierte für eine verstärkte Nutzung des Verfalls von zivilrechtlichen Vermögenswerten durch Strafverfolgungsbehörden. [67] Biden spielte eine Schlüsselrolle bei der Verabschiedung des Comprehensive Forfeiture Act im Jahr 1983 in Zusammenarbeit mit Strom Thurmond , einem konservativen Republikaner. In einem Artikel der Washington Post wurde Bidens Rolle in den Verhandlungen beschrieben: "Er brachte die Demokraten dazu, sich darauf zu einigen, die Verfallsgesetze zu stärken und den Richtern zu erlauben, mehr Angeklagte ohne Kaution festzuhalten. Er überredete die Republikaner, solche umstrittenen Bestimmungen wie eine Todesstrafe des Bundes fallen zu lassen, und er machte." Sicher, Thurmond hat den größten Teil des Kredits erhalten. Bürgerrechtsgruppen sagten, die Maßnahme hätte ohne Biden weitaus schlimmer sein können. " [69]

In den frühen 2000er Jahren kritisierte Biden Raves und beschrieb die meisten als "Zufluchtsorte" für den Konsum von Ecstasy und anderen illegalen Drogen. [70] Er war der Sponsor des überparteilichen Gesetzes zur Reduzierung der Anfälligkeit der Amerikaner für Ekstase (RAVE) im Jahr 2002; Der Nachfolger des Gesetzes, das Gesetz gegen die Verbreitung illegaler Drogen , wurde später als Teil eines umfassenderen Gesetzes über Straftaten von 2003 verabschiedet , das zum Gesetz wurde. [70] [71] Die Gesetzgebung, eine Erweiterung des bestehenden Bundesgesetzes gegen " Crack House " von 1986 , sah zivil- und strafrechtliche Sanktionen für Veranstalter und Eigentümer / Verwalter von Immobilien vor, die dies wissentlich tunerlaubte, dass ihr Eigentum für den Verkauf oder den Konsum von Drogen verwendet wurde. [72] Die Gesetzgebung wurde von der ACLU und Enthusiasten der elektronischen Tanzmusik abgelehnt , die sie als zu weit gefasst betrachteten. [71] [73] Als Reaktion auf Kritik sagte Biden, dass das Gesetz keine gesetzestreuen Promotoren ansprechen würde, und sagte im Senat: "Der Grund, warum ich diesen Gesetzentwurf eingeführt habe, war nicht, das Tanzen zu verbieten, 'die Rave-Szene' zu töten oder zu schweigen elektronische Musik - alles Dinge, die mir vorgeworfen wurden. In keiner Weise zielt diese Gesetzesvorlage darauf ab, irgendeine Art von Musik oder Ausdruck zu unterdrücken. Sie versucht nur, den illegalen Drogenkonsum zu verhindern und Kinder zu schützen. " [71] Obwohl das Gesetz selten angewendet wurde, befürworten Befürworter wie die Drug Policy Allianceund DanceSafe argumentieren, dass es Eventproduzenten davon abhält, Schadensminderungsbemühungen zu unternehmen, und versucht haben, das Gesetz zu klären. [74]

Biden lehnte die Legalisierung von Marihuana als junger Senator 1974 ab, im Gegensatz zu seinen anderen liberaleren Ansichten. [75] 2010 behielt er diese Position bei und erklärte: "Ich glaube immer noch, dass es sich um eine Einstiegsdroge handelt . Ich habe einen Großteil meines Lebens als Vorsitzender des Justizausschusses damit verbracht. Ich denke, es wäre ein Fehler, sie zu legalisieren." "" [67] In einem Interview von 2014 sagte Biden: "Ich denke, die Idee, bedeutende Ressourcen auf das Verbot oder die Verurteilung von Menschen wegen des Rauchens von Marihuana zu konzentrieren, ist eine Verschwendung unserer Ressourcen", sagte aber: "Unsere Politik für unsere Verwaltung ist immer noch keine Legalisierung." [76]In den Jahren 2019 und 2020 drückte Biden während seiner Präsidentschaftskampagne seine Unterstützung für die Entkriminalisierung von Marihuana und die Legalisierung von medizinischem Marihuana aus. Neueinstufung als Schedule II-Medikament zur Erleichterung der Marihuana-Forschung; automatische Verurteilungen früherer Verurteilungen wegen Marihuana-Verurteilungen; und den Staaten zu erlauben, ohne Einmischung des Bundes zu legalisieren. [77] [78]

Als Vizepräsident engagierte sich Biden aktiv mit führenden Vertretern Zentralamerikas in Fragen von Drogenkartellen, Drogenhandel und Migration in die USA, die durch Unsicherheit und Drogengewalt verursacht wurden. (Siehe Mittelamerika unten.)

Bildung

Biden war ein Hauptautor des Gun-Free School Zones Act von 1990 [79] und stimmte für den Improving America's Schools Act von 1994 . [80] Er stimmte für das No Child Left Behind Act von 2001, forderte jedoch 2007 die Abschaffung oder Überarbeitung der Rechtsvorschriften. [81] Er unterstützt die Reduzierung der Klassengröße und Investitionen in die frühkindliche Bildung . [81] Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 hat Biden vorgeschlagen, die Titel-I- Mittel (die an Schulen mit niedrigem Einkommen gehen) zu verdreifachen , um die Erhöhung der Schülerunterstützung und der Lehrergehälter zu finanzieren. Verdoppelung der Anzahl der Schulberater, Psychologen , Sozialarbeiter und Krankenschwestern ; Bereitstellung eines universellen Vorschulgartens und vollständige Finanzierung des Gesetzes zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen innerhalb eines Jahrzehnts. [79] Biden unterstützt auch die föderale Infrastrukturgesetzgebung, die die Finanzierung von Schulgebäuden vorsieht. Ermöglichen, dass Schüler Pell Grants für die doppelte Einschreibung verwenden können ; und Ausbau der beruflichen und technischen Ausbildung durch Partnerschaften zwischen Schule , Volkshochschule und Arbeitgeber. [79] Biden lehnt die Bundesfinanzierung für gemeinnützige Charterschulen ab(die einen kleinen Prozentsatz der Charterschulen ausmachen) [82] [83] und lehnt " Gutscheine für Privatschulen und andere Richtlinien ab, die vom Steuerzahler finanzierte Ressourcen vom öffentlichen Schulsystem ablenken". [83] Er unterstützt es Eltern und Schülern zu ermöglichen, zwischen traditionellen öffentlichen Schulen, Magnetschulen und "leistungsstarken" Charterschulen zu wählen . [83]

Bidens Pläne wurden von den gelobt National Education Association und American Federation of Teachers , [82] die großen US - Lehrergewerkschaften, die beide Biden unterstützt im Jahr 2020 [84] [85] Im April 2020 schlug Biden zu vergeben Student Schulden von öffentlichen Hochschulen und Universitäten sowie Einrichtungen , die Minderheiten dienen , für Personen, die bis zu 125.000 USD pro Jahr verdienen. [21]

Waffenpolitik

Vizepräsident Biden bespricht Waffengewalt mit Beratern und Beamten in seinem Büro im Westflügel

Während seiner Karriere hat Biden Waffenkontrollmaßnahmen unterstützt . [86] Obwohl er 1986 für das Gesetz zum Schutz der Waffenbesitzer von 1986 gestimmt hat , ein Gesetz, das von der National Rifle Association (NRA) unterstützt wurde und den Senat 79-15 verabschiedete, hat Biden 1993 auch das Verbot von Bundesangriffswaffen verfasst und ist ein langjähriger Befürworter von Universal Hintergrundüberprüfungen und erhielt "F" -Bewertungen von der NRB, während er im Kongress war. [87] Die Brady-Kampagne zur Verhinderung von Waffengewalt befürwortete Bidens Präsidentschaftskampagne 2020. [88]

Biden unterstützte 1993 das Brady Handgun Violence Prevention Act , das Wartezeiten von fünf Tagen für den Kauf von Handfeuerwaffen und Hintergrundüberprüfungen festlegte. [89] Er spielte eine zentrale Rolle bei der Verabschiedung des Federal Assault Weapons Ban von 1994, das die Herstellung, den Transfer oder den Besitz bestimmter als Angriffswaffen eingestufter Schusswaffen verbot (mit einer Großvaterklausel, ausgenommen Waffen, die vor ihrer Einführung besessen wurden). [90] Nach Ablauf des Verbots im Jahr 2004 stimmte Biden bei einer Abstimmung im Senat 2007 für eine Verlängerung. [86] Die Obama / Biden-Regierung drängte ebenfalls erfolglos auf die Erneuerung des Verbots. [90] Biden stimmte gegen dieGesetz zum Schutz des legalen Waffenhandels (PLCAA) von 2005, das Waffenhersteller vor Klagen wegen Waffengewalt schützt. [86]

Nach dem Massaker an der Sandy Hook-Grundschule im Jahr 2012 ernannte Obama Biden zum Leiter einer Task Force für Waffengewalt und Sicherheit in der Gemeinde. [91] [92] [93] Biden und die Regierung schlugen universelle Hintergrundkontrollen vor (mit Ausnahme von Waffentransfers zwischen Familienmitgliedern), [94] die Wiederaufnahme der Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu Waffengewalt und die Wiedereinsetzung des Bundesverbots für Angriffswaffen. [91] [92] [93] Vorschläge, die gesetzgeberische Maßnahmen erfordern, wurden auf dem von den Republikanern kontrollierten Kongress [91] [92] [93] unter dem Widerstand der NRB getötet. [94]Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 gehören zu Bidens Vorschlägen zur Bekämpfung von Waffengewalt allgemeine Hintergrundprüfungen für Waffenverkäufe, die Aufhebung der PLCAA, die Wiedereinsetzung des Verbots von Angriffswaffen und ein Verbot von Magazinen mit hoher Kapazität sowie Anreize für Staaten, Gesetze mit roter Flagge zu verabschieden . [92]

Biden besitzt zwei Schrotflinten . [95] [96]

Heimatschutz

Nach dem Bombenanschlag von Oklahoma City 1995 am 19. April 1995, einem inländischen Terroranschlag, entwarf Biden ein Antiterrorgesetz , das letztendlich besiegt wurde. Später behauptete er mehrfach öffentlich, dass der USA PATRIOT Act , der die Beschränkungen der Exekutive bei der Überwachung und Inhaftierung von Personen, die des Terrorismus verdächtigt oder erleichtert wurden , gelockert habe, im Wesentlichen ein Duplikat der Antiterrorgesetzgebung sei, die er Jahre zuvor ausgearbeitet hatte. [97] Biden unterstützte das PATRIOT Act, stimmte jedoch dafür, das Abhören der Rechnung zu begrenzen . Er unterstützt die Umsetzung der 9/11-KommissionEmpfehlungen zur Bekämpfung von Terroristen, stimmten jedoch dafür, die Habeas-Corpus- Rechte für die mutmaßlichen Terrorverdächtigen in Guantanamo Bay zu wahren . In den 1990er Jahren stimmte er für 36 Veto-Militärprojekte und unterstützt die Bemühungen zur Verhinderung der Verbreitung von Atomwaffen . Er erhielt eine 60% ige Zustimmungsrate von der American Civil Liberties Union (ACLU), die eine gemischte Abstimmungsbilanz in Bürgerrechtsfragen widerspiegelt . Während einer Debatte am 15. November 2007 erläuterte Biden die Wirkung des PATRIOT Act und seine fortgesetzte Unterstützung dafür sowie seine Ablehnung der Erstellung von Rassenprofilen . [98]

Zum Krieg gegen den Terror stimmte Biden für den USA PATRIOT Act von 2001. [99] [100]

Einwanderung

Senat

Während seiner Zeit im Senat stimmte Biden für das Einwanderungsgesetz von 1986 (das verabschiedet wurde) und das umfassende Gesetz zur Reform der Einwanderung von 2007 (das gescheitert ist). [101] In einer Primärdebatte des demokratischen Präsidenten von 2007 sagte Biden, dass es unpraktisch und teuer sei, jeden nicht autorisierten Einwanderer in den USA abzuschieben, und schlug einen verdienten Weg zur Staatsbürgerschaft vor die Kriminellen, holen sie zurück und sorgen für ein Mittel, mit dem wir die verdiente Staatsbürgerschaft in den nächsten zehn Jahren oder so zulassen. Leute, als Oberbefehlshaber müssen Sie gelegentlich praktisch sein. " [102] Biden stimmte für das Secure Fence Act von 2006, die den Bau von Zäunen entlang der mexikanischen Grenze genehmigte und teilweise finanzierte [103], hauptsächlich als Mittel zur Bekämpfung des grenzüberschreitenden Drogenhandels . [102] In der gleichen Kampagne, sagte Biden , dass nicht erlauben würde Heiligtum Städte Bundesgesetz zu ignorieren. [104] 2007 sagte Biden, dass die illegale Einwanderung nicht aufhören würde, wenn die US-Arbeitgeber nicht mehr undokumentierte Arbeitnehmer einstellen würden. "Der Rest ist Schaufensterdekoration." [105]

Vizepräsidentschaft

Als Vizepräsident unterstützte Biden das überparteiliche Gesetz zur umfassenden Einwanderungsreform von 2013, das von der Gang of Eight (vier demokratische, vier republikanische Senatoren) ausgearbeitet wurde und einen 13-jährigen Weg zur Staatsbürgerschaft für nicht autorisierte Einwanderer mit beispiellosen Sicherheitskontrollen geschaffen hätte Ressourcen für die Grenzsicherheit, Schaffung eines neuen Arbeitsvisumprogramms und Einrichtung eines obligatorischen Systems zur Überprüfung der Beschäftigung, um sicherzustellen, dass angeheuerte Personen zur Arbeit in den USA berechtigt sind. Als Präsident des Senats hatte Biden persönlich den Vorsitz im Senat, als das Gesetz zwischen 68 und 32 verabschiedet wurde . [106] [107] Die Gesetzgebung scheiterte jedoch im von den Republikanern kontrollierten Repräsentantenhaus. [108]

Vorschläge für 2020

Eine Gruppe von Einwanderern feiert Bidens Wahlsieg in Washington, DC

Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 veröffentlichte Biden seinen "Biden-Plan zur Sicherung unserer Werte als Nation von Einwanderern ", in dem er versprach, "unsere Grenze zu sichern, gleichzeitig die Würde der Migranten zu gewährleisten und ihr gesetzliches Asylrecht zu wahren ." unsere Gesetze durchzusetzen, ohne auf Gemeinschaften abzuzielen, gegen ordnungsgemäße Verfahren zu verstoßen oder Familien auseinander zu reißen, "" sicherzustellen, dass unsere Werte im Mittelpunkt unserer Einwanderungs- und Durchsetzungspolitik stehen ", und ein" faires und humanes Einwanderungssystem "zu schaffen. [109] Bidens Vorschläge würden Trumps Einwanderungspolitik rückgängig machen, [110] [111] die Biden als unmoralisch, unmenschlich, ineffektiv, wirtschaftlich schädlich und verfassungswidrig kritisiert hat. [109]Biden sagte, er werde die jährliche Obergrenze für Flüchtlinge von 15.000 (das historisch niedrige Niveau, das unter der Trump-Regierung festgelegt wurde) auf 125.000 (höher als die Obergrenze der Obama-Ära) erhöhen . [112] Er versprach eine Umkehrung der Familientrennungspolitik der Trump-Regierung , Reise- / Flüchtlingsverbote und strenge Asylbeschränkungen . [109] [111] Er nannte diese Politik "grausam und sinnlos" und "unamerikanisch". [109] Wenn er gewählt wird, verspricht er, Trumps Regel der öffentlichen Anklage und den "sogenannten nationalen Notfall " umzukehren , der Geld vom Verteidigungsministerium ablenkte , um eine zu bauenMauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko . [109] Biden kritisierte Trumps Förderung einer Grenzmauer und stellte fest, dass der Schmuggel durch legale Einreisehäfen anstelle eines einfachen illegalen Grenzübertritts die dominierende Methode ist, mit der illegale Drogen in die USA gelangen, und dass "hoch entwickelte kriminelle Organisationen" dies leicht können Umgehung physischer Barrieren durch "Grenztunnel, Halbtauchschiffe und Lufttechnik". [109] Biden hat eine bessere Sicherheit entlang der Grenze und in den Einreisehäfen durch Technologie und Infrastruktur (wie "Kameras, Sensoren, große Röntgengeräte und feste Türme") sowie durch eine verbesserte Koordinierung zwischen den Bundesbehörden gefordert Agenturen sowie mexikanische und kanadische Behörden.[109]

Während seiner Kampagne 2020 schlug Biden einen "Anstieg" der humanitären Ressourcen an der Grenze und die Wiederherstellung des DACA-Programms ( Deferred Action for Childhood Arrivals ) für in den USA aufgewachsene Jugendliche ohne Papiere (die " Träumer ") vor. [109] Als längerfristiges Ziel sagte Biden, er unterstütze einen Weg zur Staatsbürgerschaft für Einwanderer ohne Papiere, die sich derzeit in den Vereinigten Staaten befinden. [110] [111] Biden versprach außerdem, ein Programm zu erstellen, das es US-Militärveteranen, die von der Trump-Administration deportiert wurden, ermöglicht, in die USA zurückzukehren. [109] Er unterstützt evidenzbasierte Alternativen zu längerer Inhaftierung von Einwanderern . [109]und ein Verbot von gewinnorientierten Haftanstalten. [110] Biden unterstützt nicht die Abschaffung der US-Einwanderungs- und Zollbehörden (ICE), wie einige auf der linken Seite gefordert haben, sagte jedoch, dass seine Regierung sicherstellen würde, dass ICE- und US-Zoll- und Grenzschutzbeamte "professionelle Standards einhalten und" werden für unmenschliche Behandlung zur Rechenschaft gezogen. " [110] Biden unterstützt nicht die Entkriminalisierung nicht autorisierter Grenzüberschreitungen , [110] sondern verpflichtet sich, "vernünftige Durchsetzungsprioritäten" wiederherzustellen, die die Abschiebung und andere Durchsetzungsbemühungen auf Personen konzentrieren, die wegen schwerer Verbrechen verurteilt wurden. [111] [109]eher als Menschen, "die seit Jahrzehnten leben, arbeiten und zu unserer Wirtschaft und unseren Gemeinschaften beitragen". [109] Um einen Rückstand bei den Einwanderungsgerichten zu beheben, schlug Biden eine Verdoppelung der Zahl der Einwanderungsrichter und -dolmetscher vor. [110] Biden lehnt auch Trumps Versuche ab, Bundeszuschüsse aus Schutzstädten zurückzuhalten. [104]

In Bezug auf Wander Krisen , betonte 2020 Einwanderungspolitik der Biden eine Notwendigkeit , die Ursachen der Migration von der Adresse Mittelamerika ‚s Northern Triangle von El Salvador , Guatemala und Honduras , wie endemisch Instabilität, Korruption, Bandengewalt und geschlechtsspezifischer Gewalt, und ein Mangel an Rechtsstaatlichkeit . Biden versprach, das zentralamerikanische Minderjährigeprogramm zu aktualisieren und die humanitäre Hilfe, Stabilität und wirtschaftliche Entwicklung in der Region voranzutreiben. Er erklärte auch, dass er das Programm für den vorübergehenden Schutzstatus für Personen verwenden werde, deren Herkunftsländer unter Gewalt oder unsicheren Bedingungen leiden.[109] [111]

Datenschutz im Internet und Dateifreigabe

Im Jahr 2006 in seinen Technologiefragen Voter Buch, CNET .com gab Biden einen Wert von 37,5% auf seinem Senat Abstimmungsergebnis. [113] [114] Biden war Co-Sponsor des Platform Equality and Remedies für Rechteinhaber im Musikgesetz von 2007 . [115]

Biden sponserte auch zwei Gesetzesvorlagen, das Gesetz zur umfassenden Terrorismusbekämpfung (SB 266) und das Gesetz zur Kontrolle von Gewaltverbrechen (SB 618), die beide eine Sprache enthielten, die als wirksames Verbot der Verschlüsselung angesehen wurde . [116] Crypto stellt fest, dass Biden diese Sprache in den Text von SB 266 geschrieben hat. [117] Phil Zimmermann , der Schöpfer von Pretty Good Privacy , sagte, es sei SB 266 gewesen, der [ihn] veranlasst habe, PGP in diesem Jahr kostenlos elektronisch zu veröffentlichen. kurz bevor die Maßnahme nach heftigem Protest von bürgerlichen Libertären und Industrieverbänden besiegt wurde. " [118] Er erklärte später in einem SlashdotArtikel, in dem er Biden nicht ausdrücklich kritisierte, dass er die "ganze Arbeit" des Senators berücksichtigen würde, wenn er überlegte, ob er 2008 für das Demokratieticket für ihn stimmen sollte, und dass "die katastrophale Erosion unserer Privatsphäre und bürgerlichen Freiheiten unter der (Bush) -Verwaltung, ich bin positiv nostalgisch über Bidens kuriose kleine unverbindliche Resolution von 1991 ". [119]

LGBTQ-Probleme

Präsident Biden unterzeichnet eine Exekutivverordnung zur Aufhebung des von der Trump-Regierung verhängten Transgender-Militärverbots
Medien abspielen
Biden drückt seine Unterstützung für gemobbte LGBT-Jugendliche in einem Video aus, das für das It Gets Better Project ( Transkript ) aufgenommen wurde.

Während seiner Zeit im Senat stimmte Biden 1993 für ein umfassendes Verteidigungsgesetz, das das Gesetz " Nicht fragen, nicht erzählen " über den LGBT-Dienst beim US-Militär enthielt , nachdem er für die Streichung des Änderungsantrags gestimmt hatte . [27] [120] [121] Als Vizepräsident unterstützte Biden den Don't Ask, Don't Tell Repeal Act von 2010 , der das Verbot des offenen Dienstes von Schwulen, Lesben und Bisexuellen beim US-Militär aufhob. [120]

1996 stimmte Biden für das Gesetz zur Verteidigung der Ehe, das es der Bundesregierung untersagte, gleichgeschlechtliche Ehen anzuerkennen, Personen in solchen Ehen vom gleichen Schutz nach Bundesgesetz auszuschließen und es den Staaten zu ermöglichen, dasselbe zu tun. [122] Im Senat war Biden ein ausgesprochener Kritiker der Bemühungen der Republikaner im Kongress in den 2000er Jahren, eine Verfassungsänderung zum Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe zu verabschieden . Als Biden 2004 gegen den Vorschlag argumentierte, zitierte er seine Position, dass die gleichgeschlechtliche Ehe ein Thema sei, über das die Staaten entscheiden müssten. [27] In einem Treffen im Mai 2012 mit der PresseIm Interview kehrte Vizepräsident Biden seine frühere Position um und unterstützte öffentlich die gleichgeschlechtliche Ehe. Er sei "absolut zufrieden mit der Tatsache, dass Männer, die Männer heiraten, Frauen, die Frauen heiraten, und heterosexuelle Männer und Frauen, die einen anderen heiraten, die gleichen Rechte haben." alle Bürgerrechte, alle bürgerlichen Freiheiten. Und ehrlich gesagt sehe ich darüber hinaus keinen großen Unterschied. " [123] Vor Bidens Erklärung zu Meet the Press befürwortete die Obama-Regierung zivile Gewerkschaften , jedoch keine gleichgeschlechtliche Ehe. [124] Bidens Entscheidung zwang angeblich Obamas Hand und drängte Obama, seine eigene öffentliche Verschiebung zu beschleunigen, um die gleichgeschlechtliche Ehe zu unterstützen. [125] [126]Im Jahr 2013 wurde Abschnitt 3 der DOMA für verfassungswidrig erklärt und in den USA gegen Windsor teilweise niedergeschlagen . Die Obama-Regierung verteidigte das Gesetz nicht und gratulierte Windsor. [127]

Biden unterstützte das 5–4-Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA in Obergefell v. Hodges (2015), wonach gleichgeschlechtliche Paare ein verfassungsmäßiges Bundesrecht auf Eheschließung haben. Biden gab eine Erklärung heraus, in der er sagte, dass das Urteil einen Grundsatz widerspiegelte, dass "alle Menschen mit Respekt und Würde behandelt werden sollten - und dass alle Ehen an ihrer Wurzel durch bedingungslose Liebe definiert sind". [128] In einer Veranstaltung mit der Gruppe Freedom to Marry beschrieb Biden die Entscheidung als "Bürgerrechtsbewegung unserer Generation" und als Konsequenz wie Brown gegen Board of Education . [129] Jim Obergefell , der Hauptkläger in dem Fall, befürwortete Bidens Präsidentschaftswahl 2020, ebenso wie andere LGBT-Führer. [130]

Biden unterstützt das Gleichstellungsgesetz , ein vorgeschlagenes Bundesgesetz, das den Nichtdiskriminierungsschutz des Civil Rights Act von 1964 auf Diskriminierung "aufgrund des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität oder der Schwangerschaft, der Geburt oder einer damit verbundenen Krankheit eines Menschen ausweiten würde individuell, sowie wegen geschlechtsspezifischer Stereotypen. " [131] Die Gesetzgebung würde LGBTQ-Amerikaner zusätzlich zum derzeitigen Beschäftigungsschutz des Bundes vor Diskriminierung im ganzen Land in Bezug auf Wohnen, öffentliche Unterkünfte, öffentliche Bildung, Kredit und das Jury-System schützen. [132]

Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 gelobte Biden, Gesetze und Maßnahmen zum Verbot der Diskriminierung von Transgender-Personen und zur Bekämpfung von Hassverbrechen gegen LGBT-Personen, einschließlich Gewalt und Belästigung gegen Transgender-Personen, zu unterstützen . [133] [134] [135] Er hat Republikaner und insbesondere Vizepräsident Mike Pence dafür kritisiert, " Religionsfreiheit als Entschuldigung für die Lizenzierung von Diskriminierung" zu verwenden. [134] [135] Er unterstützt das Safe Schools Improvement Act, ein vorgeschlagenes Anti-Mobbing-Gesetz. [134]

Religiöser Glaube

Biden trifft Papst Franziskus im Weißen Haus

Ein praktizierender Katholik , [136] Biden erwähnte katholische Soziallehre als Einfluss auf seinen persönlichen politischen Überzeugungen. [136]

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im November 2011 antwortete Biden auf eine Frage, wie Biden Mitt Romneys mormonischen Glauben im November 2011 betrachtete: "Ich finde es absurd, dass wir 2011 darüber diskutieren, ob ein Mann qualifiziert oder würdig ist oder nicht Ihre Stimme basiert darauf, ob seine Religion ... eine disqualifizierende Bestimmung ist oder nicht. Es ist nicht. Es ist peinlich und wir sollten uns schämen, jeder, der so denkt. " [137] Biden zitierte das antikatholische Vorurteil, auf das John F. Kennedy bei den Präsidentschaftswahlen 1960 stieß . [138]

Frauenrechte

Ein Zitat über Gewalt gegen Frauen, das auf Bidens Instagram- Account veröffentlicht wurde

Im Jahr 1991 war Biden Vorsitzender des Justizausschusses des Senats , wenn es Anhörungen auf republikanischen Präsident hält George HW Bush ‚s Ernennung von Richter Clarence Thomas an dem Obersten Gerichtshof. Während des Nominierungsprozesses wurde Thomas eines konsistenten Musters sexueller Belästigung beschuldigt , von dem Anita Hill vor dem Ausschuss aussagte. [139] Während der Anhörung bezog sich Biden auf einen nicht schlüssigen FBI-Bericht über die Anschuldigungen von Hill als "er sagte, sie sagte". [140] Biden weigerte sich, andere Frauen, die bereit waren, gegen Thomas auszusagen, als bestätigende Zeugen zu bezeichnen. [141]Er stimmte sowohl im Ausschuss als auch im Senat gegen die Bestätigung von Thomas. [142] 2017 entschuldigte sich Biden bei Hill für ihre Behandlung in den Anhörungen und erklärte: "Lassen Sie uns hier etwas klarstellen, ich glaubte Anita Hill. Ich habe gegen Clarence Thomas gestimmt ... Es tut mir so leid, dass sie gehen musste Denken Sie an den Mut, den sie brauchte, um nach vorne zu kommen. " [143]Als Biden 2018 sprach, bedauerte er, dass er die Senatskollegen im Ausschuss nicht entschlossener daran gehindert hatte, sich auf das einzulassen, was er als "Charakter-Attentat" auf Hill bezeichnete, und sagte: "Anita Hill wurde von vielen meiner Kollegen verleumdet, als sie sich meldete Ich wünschte, ich hätte mehr tun können, um diese Fragen und die Art und Weise, wie sie gestellt wurden, zu verhindern. Nach den Regeln des Senats kann ich Sie nicht niederschlagen und sagen, dass Sie diese Frage nicht stellen können, obwohl ich es versucht habe. Und so Was geschah, war, dass sie während des Prozesses erneut Opfer wurde. " [144]

1994 entwarf Biden das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen . Einige schlagen vor, dass dies im Lichte der Kritik entworfen wurde, die Biden nach der Behandlung von Anita Hill erhalten hatte. [145] Dieses Gesetz sah 1,6 Milliarden US-Dollar vor, um die Ermittlung und Verfolgung des Gewaltverbrechens gegen Frauen zu verbessern, die Untersuchungshaft der Angeklagten zu erhöhen, eine automatische und obligatorische Rückerstattung der Verurteilten vorzusehen und zivilrechtliche Rechtsbehelfe in Fällen zuzulassen, in denen Staatsanwälte das Land verlassen wollten nicht strafrechtlich verfolgt.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat Teile der VAWA aus verfassungsrechtlichen Gründen in den USA gegen Morrison niedergeschlagen .

Biden sagte: "Ich betrachte das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen als das wichtigste Gesetz, das ich während meiner 35-jährigen Amtszeit im Senat ausgearbeitet habe. In der Tat war die Verabschiedung des Gesetzes gegen Gewalt gegen Frauen im Jahr 1994 der Beginn eines historischen Gesetzes Engagement für Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt und sexueller Übergriffe geworden sind . Unsere Nation wurde für dieses Engagement belohnt. Seit der Verabschiedung des Gesetzes im Jahr 1994 ist die häusliche Gewalt um fast 50% gesunken. " [146] Er hat auch gesagt, dass das Gesetz "Frauen befähigt, Änderungen in ihrem Leben vorzunehmen und Polizei und Staatsanwaltschaft zu schulen, um missbräuchliche Ehemänner zu verhaften und zu verurteilen, anstatt ihnen zu sagen, dass sie einen Spaziergang um den Block machen sollen". [147]

Im Jahr 2017 erzählte Biden einer Gruppe von Studenten, dass Sex mit einer Frau, während sie betrunken ist, Vergewaltigung ist. [148]

Wirtschaftliche Fragen

Joe Biden beim Weltwirtschaftsforum in Davos , Schweiz

Landwirtschaft und ländliche Themen

Biden unterstützte das Landwirtschaftsgesetz von 2008 und nannte es einen "verantwortungsvollen Kompromiss". [149] Als er den Vorsitz im Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats führte, identifizierte Biden die landwirtschaftliche Entwicklung und die globalen Lebensmittelpreise als Hauptprobleme. [149]

Während seiner Zeit im Senat forderte Biden starke Maßnahmen gegen invasive Arten und verwies auf die damit verbundenen wirtschaftlichen und ökologischen Risiken, einschließlich der Verlagerung der einheimischen Schifffahrt, der Einschleppung von Krankheiten und der Beeinträchtigung der Schifffahrt. [149]

Im Senat widmete Biden insbesondere Fragen der Geflügelindustrie , die für Delaware wirtschaftlich wichtig ist, insbesondere auf der Halbinsel Delmarva . [149] In den 1990er Jahren kritisierte Biden die russische Regierung wegen des Drohens, importiertes US-Huhn zu verbieten, [149] und 2008 kritisierte sie die russische Regierung wegen des Verbots der Einfuhr von Huhn aus 19 Geflügelverarbeitungsbetrieben in den Vereinigten Staaten. Biden erklärte: "Russland nutzt erneut nichttarifäre Handelshemmnisse als Ausrede, um seine Märkte für amerikanisches Geflügel zu schließen. ... Russland hat wiederholt gezeigt, dass es nicht bereit ist, die Regeln des internationalen Handels einzuhalten. " [150]Biden beschrieb die russische Aktion als "Teil eines Gesamtbildes, in dem Russland sich nicht als verantwortungsbewusstes Mitglied der internationalen Gemeinschaft verhalten hat " und forderte die USA auf, den Antrag Russlands auf Beitritt zur Welthandelsorganisation zu blockieren . [150] Biden arbeitete auch daran, die Finanzierung der Erforschung der Aviären Influenza zu fördern . [149]

Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 hat Biden eine ländliche und landwirtschaftliche Politik skizziert, die der der Obama-Regierung weitgehend ähnlich ist. Der Plan zielt darauf ab, Netto-Null-Emissionen für die Landwirtschaft zu erzielen (was die USA zur ersten Nation macht, die dies tut), indem Anreize geschaffen werden und Landwirten der Beitritt zu Kohlenstoffmärkten ermöglicht wird . Der Plan sieht auch Änderungen in der Handelspolitik vor, um die US-Agrarexporte zu fördern. Ausbau des Breitbandinternets in ländlichen Gebieten; Investition in erneuerbare Energien ; Förderung lokaler und regionaler Lebensmittel; und eine Erweiterung des USDA Conservation Stewardship Program, um die Landwirte zu ermutigen, Kohlenstoffbindung und andere Umweltpraktiken anzuwenden. [151]

Banken- und Finanzregulierung

In den 2000er Jahren unterstützte Biden das Insolvenzrecht, das MBNA , eines der größten Unternehmen in Delaware und Bidens größter Beitragszahler Ende der 1990er Jahre, [52] und andere Kreditkartenunternehmen beantragten. [152] Er kämpfte für bestimmte Änderungen des Gesetzentwurfs, die Hausbesitzer indirekt schützen und Verbrechern verbieten würden, Insolvenz zur Entlastung von Geldbußen zu verwenden. [152] Er arbeitete auch daran, Änderungsanträge zu vereiteln, die Angehörige des Militärs und diejenigen, die durch medizinische Schulden in den Bankrott getrieben wurden, geschützt hätten. Kritiker äußerten sich besorgt darüber, dass das Gesetz diejenigen, die einen Insolvenzschutz beantragen, zwingen würde, Anwälte einzustellen, um die erforderlichen Unterlagen zu bearbeiten, und es den Studenten erschweren würde, bildungsbezogene Schulden zu begleichen. [52] Der Gesamtentwurf wurde von Präsident Bill Clinton im Jahr 2000 abgelehnt , aber schließlich 2005 als Gesetz zur Verhütung von Missbrauch und zum Verbraucherschutz von Insolvenz verabschiedet , das von Biden unterstützt wurde. [152] Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 trat Biden in dieser Frage nach links und befürwortete den Vorschlag von Senatorin Elizabeth Warren zur Insolvenzreform, der viele Aspekte des Gesetzes von 2005 rückgängig machen würde. [153] [154] [155]

Während und nach der Obama / Biden-Regierung unterstützte Biden nachdrücklich das Dodd-Frank-Wall-Street-Reform- und Verbraucherschutzgesetz . Mit dem Dodd-Frank-Gesetz wurden neue Finanzvorschriften eingeführt, um eine Wiederholung der Finanzkrise von 2008 zu verhindern . Mit dem Gesetz wurde auch das Büro für finanziellen Verbraucherschutz geschaffen . [156] [157] [158] Er unterstützte auch das verbraucherfreundliche Gesetz zur Rechenschaftspflicht, Verantwortung und Offenlegung von Kreditkarten . [158]

Umwelt und Klimawandel

Biden wurde die Einführung des ersten Gesetzes zum Klimawandel im Kongress zugeschrieben. [159] Bidens ursprüngliche Gesetzesvorlage, das Global Climate Protection Act, wurde 1986 eingeführt. es starb im Senat, aber eine Version wurde in einen Gesetzentwurf aufgenommen, der von Präsident Reagan als Änderung des Foreign Relations Authorization Act im Dezember 1987 unterzeichnet wurde. [159]

Im Jahr 2008 war Biden der Hauptsponsor einer „Sense der Senats“ Resolution über die Vereinigten Staaten aufgefordert , ein Teil der Vereinten Nationen Klimaverhandlungen zu sein, und war ein cosponsor des Boxers - Sanders Globale Erwärmung Pollution Reduction Act , bei der Zeit die strengste Klimaschutzgesetzgebung im Senat. Die Gesetzgebung hätte ein Cap-and-Trade- System für Treibhausgasemissionen geschaffen und eine Reduzierung der US-Emissionen auf das Niveau von 1990 bis 2020 und auf 80% unter das Niveau von 1990 bis 2050 gefordert. [160] Er lehnte die Eröffnung des Arctic National entschieden ab Wildlife Refuge für Ölbohrungen , [161] [162]Als er Präsident wurde, forderte er stattdessen nur ein vorübergehendes Moratorium. [163] In den Jahren 2007-2008 während seiner Präsidentschaftskampagne, Biden 2017 für eine schrittweise Erhöhung der Automobil - Brennstoff-Wirtschaftsstandards zu 40 Meilen pro Gallone genannt, [160] zur Steigerung der Produktion von genannt erneuerbaren Energien , [160] und identifizierte Energie Sicherheit und Lösung der Energiekrise als zentrale Prioritäten. [164]

Im Juni 2019 enthüllte Bidens Präsidentschaftskampagne einen klimapolitischen Plan in Höhe von 1,7 Billionen US-Dollar, der darauf abzielt, die Netto-Treibhausgasemissionen der USA bis 2050 zu beseitigen. Der Vorschlag enthielt Elemente des Green New Deal- Vorschlags, es fehlten jedoch viele Schlüsselaspekte wie weniger Finanzierung und keine Erweiterung des Gesundheitswesens , keine garantierten Arbeitsplätze oder Leistungen, weniger garantierte Wohnverhältnisse und keine Fracking-Verbote. [165] Bidens Plan würde Subventionen für fossile Brennstoffe beseitigen. Einstellung der Erteilung neuer Genehmigungen für die Öl- und Gasförderung auf öffentlichem Land und Wasser; die Durchsetzung des Clean Air Act verstärken ; Stärkung der Kraftstoffverbrauchsstandards zur Förderung einer Umstellung auf Elektrofahrzeuge ; Methanverschmutzung regulieren;; und "aggressive" Energieeffizienzstandards für Geräte und Gebäude schaffen. [166] Biden versprach auch, an seinem ersten Tag im Weißen Haus wieder in das Pariser Abkommen einzutreten (aus dem Trump die USA zog ) und forderte "einen großen diplomatischen Vorstoß, um die Ambitionen der Klimaziele der Länder zu erhöhen". [166] Um die Länder unter Druck zu setzen, ihre Klimaschutzverpflichtungen nicht zu erfüllen, forderte Biden außerdem die Erhebung von "CO2-Anpassungsgebühren" für Waren, die aus Ländern importiert werden, die die Emissionsziele nicht erfüllen. [166] Der Plan wurde auch von der Industrie für fossile Brennstoffe erheblich unterstützt. [167]

Transport

Biden an der Steuerung eines Amtrak Cities Sprinter

Während der Obama-Regierung war Biden die führende Persönlichkeit, die den Vorschlag der Regierung bewarb, über einen Zeitraum von sechs Jahren 53 Milliarden US-Dollar für den Bau eines nationalen Intercity -Hochgeschwindigkeitsnetzes auszugeben, um Obamas Ziel (dargelegt in der Rede zum Zustand der Union 2011 ) zu erreichen Ausweitung des Hochgeschwindigkeitszugangs auf 80% der amerikanischen Bevölkerung über ein Vierteljahrhundert. [168] [169] [170] Republikaner im Kongress lehnten den Vorschlag ab, der nicht vorankam. [171] [172]

Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 veröffentlichte Biden einen Plan zur Verbesserung der Infrastruktur in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar , der die Prioritäten der Obama-Regierung weiterverfolgen sollte. [173] Der Plan sieht Investitionen in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar in Reparaturen an bestehenden Straßen und Brücken in seinem ersten Amtsjahr vor. 10 Milliarden US-Dollar über ein Jahrzehnt für den Transitbau in Teilen der USA mit hoher Armut; Verdoppelung der Mittel für BUILD- und INFRA-Zuschüsse und mehr Mittel für das US Army Corps of Engineers . [173] Der Plan enthält auch Vorschläge für Investitionen in Hochgeschwindigkeitszüge, öffentliche Verkehrsmittel und Fahrradfahren. [172]sowie Schulbau, Austausch von Wasserleitungen und anderer Wasserinfrastruktur sowie Ausbau des ländlichen Breitbandnetzes. [174] Der Plan sieht außerdem ausdrücklich den Wiederaufbau des Hudson River Tunnels und die Erweiterung des Nordostkorridors sowie Eisenbahninvestitionen in Kalifornien sowie im Mittleren Westen und Westen vor. [172]Biden schlug vor, den Plan durch Steuererhöhungen für Amerikaner und Unternehmen mit hohem Einkommen zu finanzieren. In der Kampagne heißt es: "Umkehrung der Exzesse der Trump-Steuersenkungen für Unternehmen; Verringerung der Anreize für Steueroasen, Steuerhinterziehung und Outsourcing; Sicherstellung, dass Unternehmen ihren gerechten Anteil zahlen; Schließung anderer Lücken in unserer Steuergesetzgebung, die Wohlstand belohnen, nicht funktionieren; und Beendigung Subventionen für fossile Brennstoffe "würden die Einnahmen für den Plan liefern und ihn defizitneutral machen. [174]

Als langjähriger Fahrer und Unterstützer von Amtrak wurde Biden als "vielleicht der berühmteste Anwalt" bezeichnet. Während seiner Kampagne im Jahr 2020 sagte Biden, dass seine Regierung bei ihrer Wahl "die zweite große Eisenbahnrevolution auslösen" und Amtrak-Züge elektrifizieren würde . [175] Er sprach sich auch für 2.000 Amtrak-Mitarbeiter aus, die aufgrund von Budgetkürzungen der Trump-Administration beurlaubt waren, obwohl er keine spezifische Position zu Amtrak-Personal- und Service-Reduzierungen einnahm. [175]

Handelspolitik

Im Senat unterstützte Biden konsequent "eine von den USA geführte, regelbasierte internationale Ordnung mit dem Schwerpunkt auf dem Abbau von Handelshemmnissen und der Festlegung globaler Handelsstandards". [176] Er hatte eine gemischte Bilanz in Bezug auf bestimmte Freihandelsabkommen; [177] [178] stimmte er für den Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA), Australien und den USA Freihandelsabkommen und Marokko-US Freihandelsabkommen , sondern stimmten gegen Freihandelsabkommen mit Singapur , Chile , Oman , und der Dominikanischen Republik und Mittelamerika(CAFTA), die ihren Arbeits- und Umweltschutz als unzureichend ansehen. [177] [178] Er stimmte 1998 für eine schnelle Handelsförderungsbehörde und 2000 für dauerhafte normale Handelsbeziehungen mit China. [177] [178] Während der Obama-Regierung war Biden ein starker Befürworter der Trans -Pacific Partnership , [179] mit der Begründung, dass der Rückzug der USA aus dem TPP "China auf den Fahrersitz gebracht" habe, indem es ihm erlaubt habe, " die Straßenverkehrsregeln für die Welt zu schreiben", ohne dass die USA daran beteiligt wären . [178]

Biden kritisierte die chinesische Handelstaktik, einschließlich des " Dumpings " von Stahl und des chinesischen Diebstahls von US-amerikanischem geistigem Eigentum . [178] Er hat den Trump-Handelskrieg mit China dafür kritisiert, dass er "die Probleme, die im Mittelpunkt des Streits stehen, nicht gelöst hat"; [178] für die negativen Auswirkungen des Handelskrieges auf die US-Landwirtschaft und das verarbeitende Gewerbe; [178] [180] und für Trumps einseitigen Ansatz. [176] Biden kritisierte Trump auch dafür, Kanada und die Europäische Union als "nationale Sicherheitsbedrohungen" zu bezeichnen, [178] und argumentierte, dass dies die multilateralen Bemühungen mit Verbündeten zur Bekämpfung des chinesischen Handelsmissbrauchs untergräbt. [178] [176]Er unterstützt den Druck auf China in Umweltfragen und unterstützt das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada . [178]

Gesundheitspflege

Biden unterzeichnet eine Executive Order im Zusammenhang mit dem Affordable Care Act und Medicaid

Biden ist ein überzeugter Befürworter des Affordable Care Act (ACA), der von der Obama-Regierung unterzeichneten Gesetzgebung zur Reform des Gesundheitswesens . [181] [182] Er hat die Versuche der Trump-Regierung verurteilt, den ACA vor Gericht niederzuschlagen, [181] auch in Kalifornien gegen Texas . [183] Biden unterstützt den Schutz des ACA für Amerikaner mit bereits bestehenden Bedingungen sowie die Mindeststandards des ACA für Krankenversicherungspläne . er hat sich verpflichtet, diesen Schutz zu bewahren. [184]

Während seiner Präsidentschaftskampagne 2020 hat Biden einen Plan zur Erweiterung und zum Aufbau des ACA gefördert, der durch Einnahmen aus der Umkehrung einiger Steuersenkungen der Trump-Administration bezahlt wird. [181] Bidens Plan ist es, eine öffentliche Option für die Krankenversicherung zu schaffen , mit dem Ziel, den Krankenversicherungsschutz auf 97% der Amerikaner auszudehnen. [181] Er unterstützt keine Vorschläge für die Einzahler-Gesundheitsversorgung wie Medicare for All . [185] Nach Bidens Vorschlag "müsste niemand mehr als 8,5 Prozent seines Einkommens für Krankenkassenprämien zahlen." [186]

Nach Bidens Plan würden alle Personen auf dem Einzelversicherungsmarkt Steuergutschriften für Prämien erhalten (eine Änderung gegenüber dem geltenden Gesetz, das die Steuergutschriften für Prämien auf das Vierfache der Bundesarmut begrenzt, oder auf weniger als 50.000 USD für eine unabhängige Person ). Um die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu senken , schlägt Biden vor, den Import von verschreibungspflichtigen Medikamenten zuzulassen und Medicare zu ermächtigen , direkt über die Preise für Medikamente zu verhandeln. [181] Im April 2020 schlug Biden vor, das Anspruchsalter für Medicare von 65 auf 60 Jahre zu senken. [21] [184]

Biden unterstützt ein Ende, um die Abrechnung zu überraschen . [184]

Gewerkschaften

Medien abspielen
Biden drückt seine Unterstützung für die Gewerkschaftsbildung von Amazonas- Arbeitern in Alabama aus und sagt, Arbeitgeber sollten "keine Einschüchterung, keinen Zwang, keine Drohungen, keine gewerkschaftsfeindliche Propaganda" anwenden. [187]

Biden erhielt von AFL-CIO eine lebenslange Zustimmungsrate von 85% . [188]

Biden war Mitbegründer des Employee Free Choice Act . [189]

MwSt

Biden lehnte die Steuersenkungen der George W. Bush-Regierung ab, die größtenteils in den Jahren 2001 und 2003 erlassen wurden, und stellte fest, dass die meisten Vorteile der Steuersenkungen den reichsten US-Familien zugute kamen, und argumentierte, dass die Steuersenkungen der Arbeiterklasse und der Mittelklasse nicht geholfen hätten Amerikaner. [190] Die Obama / Biden-Regierung befürwortete, die Kürzungen für 98% der US-Steuerzahler beizubehalten, sie jedoch mit einem Einkommen von mehr als 250.000 USD von Paaren (oder einem Einkommen von mehr als 200.000 USD für Einzelpersonen) verfallen zu lassen. [190]

Nachdem die Republikaner bei den Wahlen 2010 die Kontrolle über den Kongress übernommen hatten , wurde Biden zum Verhandlungsführer der Regierung mit Kongressrepublikanern - insbesondere dem Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell - ernannt, was die Steuersenkungen von Bush betraf, die kurz vor dem Auslaufen standen. [191] Die Regierung lehnte eine Ausweitung der Steuersenkungen von Bush für die Reichen ab, wollte aber auch keine Steuererhöhungen für nicht wohlhabende Amerikaner auslösen, als sich die Wirtschaft weiter von der großen Rezession erholte . [191] Das Ergebnis war ein Deal: "Biden und McConnell haben einen Deal ausgehandelt, der alle Steuersenkungen von Bush bis nach den Wahlen von 2012 verlängerte und weitere 300 Milliarden Dollar als wirtschaftlichen Anreiz, einschließlich eines neuen, einbrachteLohnsteuersenkung für Arbeitnehmer, erweiterte Arbeitslosenunterstützung für Opfer der Rezession und erweiterte Steuergutschriften für Studenten und Arme. Durch die Wiedereröffnung des Senats ermöglichte das Abkommen auch die historische Abstimmung, um das Verbot schwuler Menschen beim Militär aufzuheben. " [191]

Soziale Sicherheit

Biden lehnt die Privatisierung oder Bedürftigkeitsprüfung der sozialen Sicherheit ab . [192] Er erhielt von der Alliance for Retired Americans (ARA) eine Zustimmungsrate von 89% , was auf eine Abstimmungsbilanz für Senioren zurückzuführen ist . [193] Biden hat eine Ausweitung der sozialen Sicherheit gefordert, unter anderem durch eine Erhöhung der Zahlungen an die ältesten Amerikaner (Personen, die seit mindestens 20 Jahren Altersleistungen erhalten); Festlegung einer garantierten Mindestleistung (entspricht mindestens 125% der föderalen Armutsgrenze) für alle Amerikaner mit mindestens 30 Jahren Arbeit; und Erhöhung der monatlichen Hinterbliebenenleistungen für Witwen und Witwer um etwa 20%. [192]Biden hat vorgeschlagen, die Expansion zu finanzieren und den Treuhandfonds für soziale Sicherheit langfristig durch Steuererhöhungen für die höchsten Einkommensempfänger zahlungsfähig zu machen. [192] Biden hat Trump verurteilt, weil er "einen rücksichtslosen Krieg gegen die soziale Sicherheit" geführt hat, indem er 2020 eine Durchführungsverordnung unterzeichnet hat, die die Erhebung der Lohnsteuer, die die soziale Sicherheit finanziert , aufgeschoben hat , und Trumps Kommentare, die darauf hindeuten, dass er versuchen könnte, auf die Steuer zu verzichten . [194] Biden sagte, dass Trumps Schritt "die gesamte finanzielle Grundlage der sozialen Sicherheit untergraben wird". [194]

Wohlergehen

Biden stimmte 1996 für das Kompromissgesetz über die parteiübergreifende Wohlfahrtsreform . [195]

COVID-19-Reaktionsplan

Social-Media-Bild, das Bidens Gesichtsmasken-Mandat auf Bundeseigentum ankündigt

Biden versprach eine große Reaktion der Bundesregierung auf die neuartige Coronavirus-Pandemie (COVID-19) , die dem New Deal von Franklin D. Roosevelt nach der Weltwirtschaftskrise ähnelt . [196] Dazu gehören verstärkte COVID-19-Tests , die Sicherstellung einer stetigen Versorgung mit persönlicher Schutzausrüstung , die Verteilung eines Impfstoffs, sobald dieser verfügbar ist, und die Sicherung von Geldern vom Kongress für Schulen und Krankenhäuser unter der Schirmherrschaft eines nationalen "Supply Chain Commander", der koordinieren würde die Logistik für die Herstellung und den Vertrieb von Schutzausrüstung und Testkits, die von einem "Pandemic Testing Board" (ähnlich wie Roosevelts War Production Board) vertrieben werden). [196] Biden versprach außerdem, sich aggressiver als Trump auf das Defence Production Act zu berufen , um Vorräte aufzubauen, und bis zu 100.000 Amerikaner für ein "Public Health Jobs Corps" von Kontakt-Tracern zu mobilisieren, um Ausbrüche aufzuspüren und zu verhindern . [196]

Außen- und Militärpolitik

Im Allgemeinen

Biden spricht im Februar 2021 im Pentagon
Biden spricht mit Navy SEAL- Auszubildenden bei NAB Coronado , Kalifornien , Mai 2009

Biden sagte: "Die Vereinigten Staaten behalten sich immer das Recht vor, sich und ihre Verbündeten bei Bedarf mit Gewalt zu verteidigen. Aber Gewalt muss mit Bedacht eingesetzt werden, um ein vitales Interesse der Vereinigten Staaten zu schützen, nur wenn das Ziel klar und klar ist." erreichbar mit der informierten Zustimmung des amerikanischen Volkes und gegebenenfalls der Zustimmung des Kongresses. " [197] Er betonte "die Rückkehr der Vereinigten Staaten zu ihrer traditionellen Rolle als Führer einer Weltordnung, die auf der Förderung von Demokratie, Multilateralismus , Bündnisbildung und diplomatischem Engagement beruht " [198] und versprach 2020, dass er bei seiner Wahl dies tun würde die traditionellen Allianzen der USA, auch mit von Trump entfremdeten Ländern, wiederzubeleben und einen Gipfel der wichtigsten Staatsoberhäupter einzuberufen.[199]

Biden lehnt militärische Maßnahmen ab, die auf einen Regimewechsel abzielen , sagte jedoch, dass "es angemessen ist, Oppositionsbewegungen, die universelle Menschenrechte und eine repräsentativere und rechenschaftspflichtigere Regierungsführung anstreben, nichtmilitärisch zu unterstützen". [197] In Bezug auf humanitäre Interventionen sagte Biden, die USA hätten "eine moralische Pflicht sowie ein Sicherheitsinteresse, auf Völkermord oder den Einsatz chemischer Waffen zu reagieren", aber solche Fälle "erfordern Maßnahmen der Staatengemeinschaft, nicht nur die Vereinigten Staaten. " [197]

Biden hat gesagt , dass, wenn Präsidenten im Jahr 2020 gewählt, er plant , US Mitgliedschaft in Schlüssel zur Wiederherstellung der Vereinten Nationen Gremien wie UN für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), [199] die Weltgesundheitsorganisation , [200] und gegebenenfalls die Menschenrechtsrat . [199]

Afrika

Biden lehnte die Finanzierung von Sexualerziehungsprogrammen nur für Abstinenz in Afrika durch die US-Regierung ab und unterstützte 2007 das HIV-Präventionsgesetz, das das Mandat von Präsident George W. Bush beenden würde , ein Drittel aller Mittel für Programme nur für Abstinenz bereitzustellen. [201] Biden befürwortet ein stärkeres Engagement der USA in Afrika, um dem wachsenden chinesischen Einfluss auf den Kontinent entgegenzuwirken. [199]

Libyen

Während der internen Debatte der Obama-Regierung über den libyschen Bürgerkrieg im Jahr 2011 lehnte Biden die US-Intervention ab . [202] [203] Biden erklärte, er sei "stark gegen eine Reise nach Libyen", da dies nach der Absetzung von Muammar Gaddafi zu einer Instabilität führen würde , und erzählte Charlie Rose später: "Meine Frage war:" OK, sag mir, was passiert. " Er ist weg. Was passiert? Zerfällt das Land nicht? Was passiert dann? Wird es nicht zu einem Ort, an dem es zu einer Petrischale für das Wachstum des Extremismus wird? Und das hat es. " [204]Biden verteidigte öffentlich die endgültige Entscheidung der Obama-Regierung, an der libyschen Intervention teilzunehmen, und sagte 2011: "Die NATO hat es richtig gemacht. In diesem Fall gab Amerika 2 Milliarden Dollar aus und verlor kein einziges Leben. Dies ist eher das Rezept dafür beschäftigen uns mit der Welt, wie wir es in der Vergangenheit getan haben. " [205]

Sudan

Biden befürwortete einen amerikanischen Truppeneinsatz nach Darfur während des Krieges in Darfur und sagte, dass 2.500 US-Truppen die Gewalt in der Region stoppen könnten. [201]

Westasien

Iran

Als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats war Biden eine prominente Stimme, die eine "hartnäckige Diplomatie" mit dem Iran forderte . Er forderte auch die Umsetzung "koordinierter internationaler Sanktionen " gegen den Iran und fügte hinzu, "wir sollten diesen Druck ergänzen, indem wir eine detaillierte, positive Vision für die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran vorlegen, wenn der Iran das Richtige tut." [201]

2007 stimmte Biden gegen eine Maßnahme, mit der das iranische Revolutionsgarde-Korps zur Terrororganisation erklärt werden soll. Er schrieb im Dezember 2007, dass "Krieg mit dem Iran nicht nur eine schlechte Option ist. Es wäre eine Katastrophe." Biden drohte mit einem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Bush, wenn er ohne Zustimmung des Kongresses einen Krieg mit dem Iran begonnen hätte. [201] In einem Interview im September 2008 erklärte Biden, dass das iranische Revolutionsgarde-Korps eine terroristische Organisation sei und dass die Bush-Regierung bereits die Befugnis habe, es als eine zu bezeichnen. Er erklärte, er habe gegen die Maßnahme gestimmt, aus Sorge, dass die Bush-Regierung die Maßnahme missbrauchen würde, um einen militärischen Angriff gegen den Iran zu rechtfertigen. [206]

Als Vizepräsident verteidigte Biden energisch den gemeinsamen umfassenden Aktionsplan , das von der Obama-Regierung zwischen dem Iran und den USA und anderen Weltmächten ausgehandelte Atomabkommen . [207] Biden kritisierte Trumps Rückzug aus dem Abkommen und die Iran-Strategie der Trump-Regierung als "selbstverschuldete Katastrophe" und sagte 2019, der Iran sei "erst aggressiver geworden", seit Trump einseitig aus dem hart erkämpften Atomabkommen ausgetreten sei dass die Obama-Biden-Regierung verhandelt hat. " [208]Biden sagte: "Ich habe keine Illusionen über den Iran. Das Regime hat den Terrorismus lange gesponsert und unsere Interessen bedroht. Es hält weiterhin amerikanische Bürger fest. Sie haben rücksichtslos Hunderte von Demonstranten getötet, und sie sollten für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden. Aber dort Trumps Ansatz ist nachweislich der letztere. Der einzige Ausweg aus dieser Krise ist die Diplomatie - klare, hartnäckige, strategisch fundierte Diplomatie, bei der es nicht um eine geht. Off-Entscheidungen oder One-Upsmanship. " [209] Wenn Biden zum Präsidenten gewählt würde, würde er das Atomabkommen wieder aufnehmen und stärken, sobald der Iran die Vorschriften einhält. [210]

Irak

Joe Biden spricht

1990, nachdem der Irak unter Saddam Hussein in Kuwait einmarschiert war , stimmte Biden gegen den ersten Golfkrieg und fragte: "Welche lebenswichtigen Interessen der Vereinigten Staaten rechtfertigen es, Amerikaner im Sand von Saudi-Arabien in den Tod zu schicken ?" [211] 1998 drückte Biden seine Unterstützung für die Anwendung von Gewalt gegen den Irak aus und drängte auf anhaltende Anstrengungen, Hussein auf lange Sicht zu "entthronen". [212] Im Jahr 2002 als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des SenatsEr erklärte, dass Hussein "eine langfristige Bedrohung und eine kurzfristige Bedrohung für unsere nationale Sicherheit" sei und dass "wir keine andere Wahl haben, als die Bedrohung zu beseitigen. Dies ist ein Typ, der eine extreme Gefahr für die Welt darstellt. Er muss von seinen Waffen oder von der Macht verdrängt werden. " [213] Biden unterstützte auch eine gescheiterte Resolution, in der Militäraktionen im Irak erst nach Erschöpfung der diplomatischen Bemühungen genehmigt wurden. [214] Biden stimmte anschließend für die Resolution von 2002, mit der die Invasion des Irak 2003 genehmigt wurdeund sagte: "Ich werde dafür stimmen, weil wir den Irak dazu zwingen sollten, seinen Verpflichtungen gegenüber den Vereinten Nationen nachzukommen. Denn während das illegale Massenvernichtungswaffenprogramm des Irak keine unmittelbare Bedrohung für unsere nationale Sicherheit darstellt, Meiner Ansicht nach werden sie, wenn sie uneingeschränkt bleiben, und da eine starke Abstimmung im Kongress, wie ich sagte, die Aussicht auf eine harte, neue UN-Resolution zu Massenvernichtungswaffen erhöht, wird es wahrscheinlich Waffeninspektoren geben, die Dies verringert meiner Ansicht nach wiederum die Aussichten auf einen Krieg. " [215]

Während des Irak-Krieges kritisierte Biden die Regierung von George W. Bush immer wieder dafür, dass "diplomatische Lösungen nicht ausgeschöpft wurden, keine robustere Gruppe von Verbündeten für die Kriegsanstrengungen gewonnen wurde und kein Plan für den Wiederaufbau des Irak vorhanden war". [215] Er kritisierte Bush im März und April 2003 dafür, dass er keine soliden diplomatischen Anstrengungen unternommen habe, um einen Krieg abzuwenden, sagte jedoch zu der Zeit, es sei "die richtige Entscheidung", ihn (Hussein) von seinen Waffen zu trennen und / oder ihn zu trennen von der Macht. " [215] In einem Interview von Meet the PressIm November 2005 sagte Biden über seine Abstimmung von 2002 zur Genehmigung der Anwendung von Gewalt: "Es war ein Fehler. Es war ein Fehler anzunehmen, dass der Präsident die Autorität, die wir ihm gegeben haben, ordnungsgemäß nutzen würde. ... Wir haben dem Präsidenten die Autorität gegeben Vereinige die Welt, um Saddam zu isolieren. Und Tatsache ist, wir sind zu früh gegangen. Wir sind ohne ausreichende Kraft gegangen. Und wir sind ohne Plan gegangen. " [215] 2007 lehnte Biden Bushs " Truppenschwarm " im Irak entschieden ab und nannte ihn einen "tragischen Fehler". [216] Er förderte Gesetzgebung zur Aufhebung und die 2002 Auflösung ersetzen, die den Krieg autorisiert, mit dem Argument , dass es nicht mehr notwendig , da Hussein nach Macht und entfernt wurde ausgeführt ,und weil im Irak nie Massenvernichtungswaffen gefunden wurden.[216] Die von Biden befürwortete Ersatzresolution würde vorsehen, dass US-Truppen den Terrorismus bekämpfen und irakische Streitkräfte ausbilden könnten, aber einen "verantwortungsvollen Abzug" von US-Truppen beginnen könnten, der zum Abzug der US-Truppen aus dem Irak führen würde . [216]

Im Mai 2006 schlugen Biden und Leslie H. Gelb , emeritierter Präsident des Council on Foreign Relations , in einer Stellungnahme der New York Times einen Plan für einen dezentralen föderalen Irak mit einer relativ schwachen Zentralregierung vor Sunnitische , schiitische und kurdische Regionalverwaltungen, die in ihren eigenen Regionen weitgehend autonom regieren würden. [216] [217] [218] [219] Nach dem Plan hätte es keine Teilung des Landes gegeben, [218]Die Zuständigkeiten der Zentralregierung würden sich jedoch auf Bereiche beschränken, die von gemeinsamem Interesse sind, wie "Grenzschutz, Außenpolitik, Ölförderung und Aufteilung der Einnahmen ". [217] Ziel des Plans war es, das hohe Maß an sektiererischer Gewalt im Irak zwischen Sunniten, Schiiten und Kurden zu stoppen . [216] [217] [218] Biden verglich den Plan mit dem Dayton-Abkommen von 1995 , das zum Ende des Bosnienkrieges führte . [217] [219] Der Plan erhielt einen gemischten Empfang. [217] Ein unverbindlicher " Sinn des Senats"Die von Biden und Senator Sam Brownback (Republikaner von Kansas) gesponserte Resolution zur Unterstützung des Plans verabschiedete den Senat im September 2007 mit 75 bis 23 Stimmen. [217] [218] Der Vorschlag wurde jedoch von der Bush-Regierung abgelehnt und viele irakische politische Parteien, einschließlich der Vereinigten Irakischen Allianz von Premierminister Nouri al-Maliki . [217] Der Vorschlag zur Autonomie / zum Föderalismus war unter irakischen Arabern , sowohl Sunniten als auch Schiiten, weitgehend unpopulär , [220] [217] [221] , war es aber von irakischen Kurden und begrüßt kurdische Regionalregierung , [220] sowie durch den Irak PräsidentJalal Talabani , Kurde und Befürworter des irakischen Föderalismus. [217]

In einem Interview mit dem Präsidenten des Rates für auswärtige Beziehungen, Richard N. Haass , sprach Biden 2016 über die Änderung der "grundlegenden Herangehensweise [Amerikas] an den Nahen Osten" und dass die aus dem Irak gezogene Lehre "die Anwendung von Gewalt mit großen stehenden Armeen" ist an Ort und Stelle war extrem kostspielig und würde bis zu dem Moment funktionieren, als wir abreisten. " [222]

Israel und der israelisch-arabische Konflikt

Joe Biden beim Weltwirtschaftsforum in Jordanien 2003
Biden mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu , Januar 2014

Im Senat entwickelte Biden durch seine Arbeit im Ausschuss für auswärtige Beziehungen [223], beginnend mit Golda Meir im Jahr 1973 , lebenslange Beziehungen zu israelischen Beamten . [224] [223] [225] Biden berief sein Treffen mit Meir als junger Senator ein am Vorabend des Jom-Kippur-Krieges "eines der folgenreichsten Treffen, die ich je in meinem Leben hatte." [226] Er hat sich regelmäßig als Zionist beschrieben , [201] [224] und ist ein langjähriger Anhänger Israels , den Biden als wichtigen strategischen Verbündeten der USA im Nahen Osten betrachtet. [224] [227]Als Biden von Obama als Mitstreiter ausgewählt wurde, lobte Ira Forman, Vorsitzender des Nationalen Jüdischen Demokratischen Rates, die Wahl und sagte: "Es gibt niemanden, den Sie auswählen könnten, der die Probleme kennt, der sich für die Sicherheit Israels einsetzt und die israelischen Führer kennt ähnlich wie Joe Biden. " [228] Während der Präsidentschaftskampagne 2008 betonte Biden in einer Wahlkampfveranstaltung in Florida , dass er und sein Mitstreiter Obama beide stark für Israel seien und Israel sicherer machen würden. [225] [229] [230] Biden sagte auch: "Ein starkes Amerika ist ein starkes Israel. Ich habe eine 35-jährige Erfahrung in der Unterstützung Israels, und die Sicherheit Israels wird verbessert, je stärker Amerika ist." [231] In derIn der Vizepräsidentendebatte 2008 erklärte Biden: "Niemand im Senat der Vereinigten Staaten war ein besserer Freund Israels als Joe Biden. Ich hätte mich diesem Ticket niemals angeschlossen, wenn ich nicht absolut sicher gewesen wäre, dass Barack Obama meine Leidenschaft geteilt hat." [232]

Im Jahr 2008 kritisierte Biden die Regierung von George W. Bush und John McCain mit den Argumenten: "Nach empirischen Maßstäben ist Israel heute weniger sicher als zu dem Zeitpunkt, als George Bush Präsident wurde. Er hat ein Foul nach dem anderen begangen, das John unterstützt hat . " [225] [229] Biden für eine aktivere Rolle in dem gerufenen israelisch-palästinensischen Friedensprozess , [227] , die er vorgeschoben würde argumentieren , wenn die US - Schritte unternommen hat , um „wieder den Respekt der Welt.“ [231] Er forderte ein verstärktes Engagement in Syrien wegen des Streits um die Golanhöhen , der Abrüstung der Hisbollah und des syrischen Einflusses im Libanon. [227] 2008 diskutierte Biden über die Möglichkeit eines israelischen Militärschlags auf iranische Nuklearanlagen und sagte, es sei "keine Frage für uns, den Israelis zu sagen, was sie können und was nicht", sondern dass er "an die Demokratie Israels glaubt" "und unterstützte zusätzliche diplomatische Bemühungen zur Abwendung militärischer Konflikte. [206] Im April 2009 sagte Biden erneut, dass Israel keinen einseitigen Streik gegen die iranischen Nuklearanlagen starten werde, und erklärte: "Ich denke, [Israel] wäre schlecht beraten, dies zu tun. Daher ist meine Besorgnis nicht anders als es war vor einem Jahr. " [233]

Während seiner Karriere hat Biden eine enge Beziehung zum American Israel Public Affairs Committee (AIPAC), das bei den Veranstaltungen und Spendenaktionen der Gruppe spricht. [226] Biden und AIPAC haben sich gegenseitig gelobt. [234] Trotzdem hat Biden den Standpunkten der Gruppe nicht immer zugestimmt und 2008 gesagt, dass "AIPAC nicht für die gesamte jüdische Gemeinde in den USA spricht. Es gibt andere Organisationen, die so stark und konsequent sind" und fügte hinzu: "Ich habe AIPAC nie widersprochen." über das Ziel. Wann immer ich mit AIPAC nicht einverstanden war, war es immer eine taktische Meinungsverschiedenheit, keine inhaltliche Meinungsverschiedenheit. "[235] Biden lehnte es nachdrücklich ab , Jonathan Pollard die Gnade der Exekutive zu gewähren, der wegen Spionage für Israel verurteilt wurde und sagte: "Wenn es nach mir ginge, würde er ein Leben lang im Gefängnis bleiben." [223] [236]

Biden lobte das Angebot der Vereinigten Arabischen Emirate , Israel in einem Normalisierungsabkommen vom August 2020 anzuerkennen , und nannte das Abkommen "einen willkommenen, mutigen und dringend benötigten Akt der Staatskunst". [237] [238]

Zwei-Staaten-Lösung

Biden hat konsequent eine Zwei-Staaten-Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt unterstützt und erklärt, dies sei (1) "der einzige Weg zur langfristigen Sicherheit Israels unter Wahrung seiner Identität als jüdischer und demokratischer Staat "; (2) "der einzige Weg, um die Würde der Palästinenser und ihr berechtigtes Interesse an der nationalen Selbstbestimmung zu gewährleisten "; und (3) "eine notwendige Bedingung, um die Öffnung für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn voll auszunutzen." [226] Er unterstützte das palästinensische Antiterrorgesetz von 2006, das die Unterstützung der USA für eine Zwei-Staaten-Lösung zum Ausdruck brachte. [201] [239]In einem Interview von 2007, als Biden nach dem Misserfolg des Friedens zwischen Israelis und Palästinensern gefragt wurde, erklärte er: "Israel ist eine Demokratie und sie machen Fehler. Aber die Vorstellung, dass [der Friedensprozess] irgendwie funktionieren würde, wenn Israel nur das Richtige tun würde." .. gib mir eine Pause." Er erklärte auch, dass "die Verantwortung bei denen liegt, die das Existenzrecht Israels nicht anerkennen , nicht fair spielen, nicht handeln, nicht auf Terror verzichten." [228] Während der Vizepräsidentendebatte 2008Biden erklärte, dass die Politik der Bush-Regierung in Bezug auf den Nahen Osten "ein erbärmlicher Misserfolg" gewesen sei und versprach, dass er und Barack Obama bei ihrer Wahl "diese Politik mit nachdenklicher, realer, lebendiger Diplomatie ändern würden, die versteht, dass Sie zurücktreten müssen Israel lässt sie verhandeln, unterstützt ihre Verhandlungen und steht ihnen bei und besteht nicht auf einer Politik wie dieser Regierung. " [232] In einer Rede 2010 vor den jüdischen Föderationen NordamerikasBiden sagte: "Es gibt keinen Ersatz für direkte persönliche Verhandlungen, die schließlich zu Staaten für zwei gesicherte Personen führen - den jüdischen Staat Israel und den lebensfähigen unabhängigen Staat Palästina. Dies ist der einzige Weg zum jahrzehntelangen israelischen Volk Suche nach Sicherheit und der einzige Weg zu den legitimen Bestrebungen des palästinensischen Volkes nach Nation. " [240] Im Jahr 2019 sagte Biden: "Derzeit scheinen weder die israelische noch die palästinensische Führung bereit zu sein, die politischen Risiken einzugehen, die erforderlich sind, um durch direkte Verhandlungen Fortschritte zu erzielen." "Beide Seiten müssen Schritte unternehmen, um die Aussicht auf ein Zwei-Staaten-Ergebnis am Leben zu erhalten." [226] Trump folgen 's umstrittener Schritt der US-Botschaft in IsraelVon Tel Aviv nach Jerusalem sagte Biden, er würde die Botschaft nicht nach Tel Aviv zurückbringen, wenn er zum Präsidenten gewählt würde, sondern das US-Konsulat in Ostjerusalem wieder öffnen, um die Palästinenser zu erreichen. [226]

Biden bekräftigte seine Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung während seiner Präsidentschaft und stellte dies in einem Telefonat mit König Abdullah II. Von Jordanien im April 2021 fest . [241]

Siedlungs- und Annexionspläne

Biden hat die israelische Siedlungspolitik konsequent kritisiert . [226] In einer Rede von 2009 auf der AIPAC-Konferenz forderte Biden Israel auf, "auf eine Zwei-Staaten-Lösung hinzuarbeiten", indem er bestehende israelische Siedlungen abbaute , den Neubau von Siedlungen stoppte und den Palästinensern Bewegungsfreiheit gewährte , und forderte die Palästinenser dazu auf "Bekämpfung von Terror und Anstiftung gegen Israel." [242] In einer Rede vor J Street im Jahr 2016 sagte Biden, er habe "überwältigende Frustration" mit der israelischen Regierung und Premierminister Benjamin Netanyahu über die Förderung und Erweiterung von Siedlungen durch die Regierung und die Legalisierung vonAußenposten und Landbeschlagnahmen . Biden bemerkte, dass er sich seit mehr als drei Jahrzehnten gegen israelische Siedlungen ausgesprochen hatte und sagte, dass diese für die Sicherheit Israels kontraproduktiv seien. In derselben Rede kritisierte Biden palästinensische Terroranschläge und den palästinensischen Rückgriff auf den Internationalen Strafgerichtshof , den er als "schädliche Schritte bezeichnete, die uns nur weiter vom Weg zum Frieden entfernen", und rief Präsident Mahmoud Abbas herausfür das Versäumnis, Terroranschläge zu verurteilen. In Bezug auf ein milliardenschweres Verteidigungsabkommen, das die USA mit Israel ausgehandelt hatten, sagte Biden: "Israel wird nicht alles bekommen, was es verlangt, aber es wird jede einzelne Sache bekommen, die es braucht" und sagte: "Egal welche politischen Meinungsverschiedenheiten wir haben haben mit Israel - und wir haben jetzt politische Meinungsverschiedenheiten - es gibt keine Frage über unser Engagement für die Sicherheit Israels. " [243] [244] In einer anschließenden Rede im Dezember 2019 kritisierte Biden Netanjahu für seine Tendenz zur "extremen Rechten in seiner Partei " und nannte diesen Schritt ein Gebot, die politische Macht zu behalten, und einen "schwerwiegenden Fehler". [245]

Biden kritisierte Israels Plan, Teile des palästinensischen Territoriums im Westjordanland zu annektieren . [246] Im Juni 2020 sagte Bidens außenpolitischer Berater Tony Blinken , dass Biden "die militärische Unterstützung Israels nicht an Dinge wie die Annexion oder andere Entscheidungen der israelischen Regierung binden würde, mit denen wir möglicherweise nicht einverstanden sind". Biden sagte, dass er, wenn er zum Präsidenten gewählt wird, die Boykott-, Veräußerungs- und Sanktionskampagne (BDS) entschieden ablehnen wird , "die Israel hervorhebt und zu oft in Antisemitismus übergeht - und andere Bemühungen zur Delegitimierung Israels auf der globalen Bühne bekämpft". [247]

Saudi-Arabien

Biden hat Saudi-Arabien als Paria-Staat bezeichnet . [248] [249] Biden kritisiert US - Engagement in der saudi - arabischen-geführten Intervention in Jemen , [180] beschuldigt Saudi-Arabien in diesem Krieg "unschuldige Menschen" getötet zu haben . [248] Er sagte, wenn er zum Präsidenten gewählt würde, würde er die Beteiligung der USA an diesem Krieg beenden und die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten neu bewerten . Er kritisierte den Waffenverkauf der Trump-Regierung an Saudi-Arabien . [180]

Berichten zufolge hat Saudi-Arabien mehr als 24 Stunden gebraucht, um Joe Biden zu seinem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November 2020 zu gratulieren . Während seiner Kampagnen forderte Biden mehr Rechenschaftspflicht für Jamal Khashoggis Mord aus Saudi-Arabien. Bei den Wahlen wurde Donald Trump besiegt, der enge persönliche Beziehungen zum saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman hatte. [250]

Syrien

In einem Gespräch für auswärtige Angelegenheiten im Jahr 2018 beschrieb Biden Syrien als "ein klassisches Beispiel für das größte Rätsel, mit dem wir uns befassen müssen". Er sieht in der gegenwärtigen Situation Amerikas in Syrien "die Vorstellung unter unseren europäischen Freunden verloren zu haben, dass wir wissen, was wir tun, dass wir einen Plan haben". Er betonte die Notwendigkeit der Stabilisierung Syriens, insbesondere in Großstädten wie Raqqa . [251] Raqqa liegt nach langwierigen Kämpfen zwischen ISIL und kurdischen Streitkräften, der SDF , mit Unterstützung der von den USA geführten Koalition in Trümmern . [252]Biden sagte, dass eine Investition von mehreren Milliarden Dollar erforderlich ist, um die Stadt wieder aufzubauen. Er glaubt, dass der Iran und nicht Russland kurzfristig die größten Nutznießer sein werden, wenn Syrien ein Schlachtfeld bleibt. Präsident Bashar al-Assad muss ebenfalls von der Macht entfernt werden, sonst wird Syrien niemals Frieden oder Sicherheit haben. [251] Biden sagte, dass es in Syrien im Gegensatz zum Irak kein einheitliches Prinzip gibt, weshalb nur bestimmte sichere Häfen in der Region eingerichtet werden können, um die Zahl der Vertriebenen und Todesfälle zu verringern. [251]

Truthahn

Biden trifft sich am 24. Juli 2016 mit dem türkischen Präsidenten Erdoğan

Im Jahr 2014, sagte Biden , dass die Türkei , Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate „ , hatten Hunderte von Millionen von Dollar und Zehntausenden von Tonnen von Waffen in jeden gegossen , die gegen Assad kämpfen würden, mit der Ausnahme , dass die Leute , die waren geliefert wurden al- Nusra und al-Qaida und die extremistischen Elemente der Dschihadisten aus anderen Teilen der Welt . " [253] Kurz darauf entschuldigte sich Biden später beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan für die Kommentare, dass die Türkei dschihadistische Rebellen in Syrien unterstütze. [254]Biden ist Erdoğan jedoch weiterhin sehr kritisch gegenübergestanden. Im Dezember 2019 bezeichnete Biden Erdoğan als "Autokraten" und kritisierte seine Behandlung der Kurden in der Türkei , die türkischen militärischen Verbindungen zu Russland (einschließlich des Kaufs russischer Raketenabwehrausrüstung durch die Türkei) und die Drohungen der türkischen Regierung, den Zugang zu US-Flugplätzen zu beschränken in der Türkei. [255] [256]

Biden setzt sich seit langem für die Rechte der Kurden ein . [220] [257] Im Jahr 2020 sagte Biden zu Kurdistan 24 : " Masoud Barzani ist ein guter Freund von mir, und ich wünschte, wir hätten mehr für die Kurden tun können." Auf die Frage, warum er nicht könne, sagte Biden: "Türkei." [220] Biden hat die kritisiert kurdische Separatistenorganisation PKK ; 2016 sagte er, die PKK sei eine Terroristengruppe "schlicht und einfach" und verglich sie mit ISIL. [258] Ebenfalls 2016 warnte Biden die Kurden davor, einen eigenen Staat an der türkisch-syrischen Grenze zu suchen. [259]

Im Jahr 2016 verurteilte Biden den Putschversuch in der Türkei , [259] , sondern kritisiert auch die anschließende Kampagne der Repression der türkischen Regierung gegen Journalisten, politische Dissidenten und Wissenschaftler, und Verletzungen der Meinungsfreiheit . [260] [261] Biden wies auch Versuche von Ergodan und der türkischen Regierung zurück, die USA unter Druck zu setzen, den Dissidenten Kleriker Fethullah Gulen an die Türkei auszuliefern Die Obama-Regierung hatte keine richtige Rolle. (Die türkische Regierung hat sich mit Gulen gestrittenund beschuldigte ihn, den Putschversuch inszeniert zu haben; Gulen bestreitet die Behauptung). [262] [263] [264]

Im September 2020 forderte Biden die Türkei auf, sich aus dem Berg-Karabach-Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien "herauszuhalten" , in dem die Türkei die Aseris unterstützt hat. [265] [266]

Südasien

Biden Treffen mit dem pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari während eines Besuchs in Islamabad am 12. Januar 2011.
Biden und der Sprecher des Hauses Paul Ryan sehen zu, wie der indische Premierminister Narendra Modi am 8. Juni 2016 vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses spricht

Afghanistan und Pakistan

Im Jahr 2008 verlieh Pakistan Joe Biden und Senator Richard Lugar den Hilal-e-Pakistan (Halbmond von Pakistan) "in Anerkennung ihrer konsequenten Unterstützung für Pakistan". [267] Dies geschah, nachdem Biden als Vorsitzender des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen ein Gesetz verabschiedet hatte, mit dem nichtmilitärische Hilfe in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar an Pakistan genehmigt wurde. [268]

In einem Interview von 2008 kritisierte Biden Bush dafür, dass er den Irak als primäre Front gegen den Terrorismus präsentierte, und sagte, die USA sollten "dringend unseren Fokus" vom Irak auf die afghanisch-pakistanische Grenzregion verlagern , die Biden als "die wirkliche Zentralfront auf diesem Gebiet" bezeichnete - Krieg gegen den Terrorismus genannt , "bemerkt, dass" an der afghanisch-pakistanischen Grenze die Anschläge vom 11. September geplant wurden ... Hier haben die meisten Angriffe auf Europa seit dem 11. September ihren Ursprung. Hier lebt Osama bin Laden und seine obersten Konföderierten genieße immer noch einen sicheren Hafen und plane neue Angriffe. [269]Biden sagte, dass "das Ergebnis dieser Schlacht weniger durch Kugeln als durch Dollar und Entschlossenheit bestimmt wird" und dass die "Erbsünde" der USA einen Krieg der Wahl [die Intervention im Irak] begann, bevor wir einen Krieg der Notwendigkeit beendeten [ der Krieg in Afghanistan]. " [269]

Während der internen Debatten der Obama-Regierung sprach sich Biden entschieden gegen den Truppenanstieg 2009 nach Afghanistan aus und stellte ihn auf die Gegenseite von Verteidigungsminister Robert Gates . [203] [270] Biden argumentierte, dass zügellose Korruption und Ineffektivität in der afghanischen Regierung, im Militär und in der Polizei die US-Strategie unbrauchbar machten und "agnostisch" in Bezug auf das Überleben der in Kabul ansässigen Regierung waren. [270] Im Jahr 2012 argumentierte Biden im Gespräch mit Absolventen von West Point , dass die Obama-Regierung Truppen in Afghanistan abgesetzt habeund der Irak erlaubte den USA, "unsere Außenpolitik zu ersetzen und neu auszurichten", um sich auf andere Herausforderungen zu konzentrieren. [271] Im Jahr 2020, während seiner Präsidentschaftskampagne, verspricht Biden, die verbleibenden US-Streitkräfte in Afghanistan während seiner ersten Amtszeit nach Hause zu bringen, und dass "jede verbleibende US-Militärpräsenz in Afghanistan sich nur auf Operationen zur Terrorismusbekämpfung konzentrieren würde". [272]

Ostasien

In Bezug auf Asien befürwortet Biden die Wiederherstellung der "traditionellen US-Haltung, die die Präsenz amerikanischer Truppen in Japan und Südkorea unterstützt". [199]

China

Biden und der chinesische Führer Xi Jinping stießen bei einem Staatsessen im September 2015 auf einen Toast an

2016 beschrieb Biden die Transpazifische Partnerschaft als eine Vereinbarung, die sich sowohl mit Geopolitik als auch mit Wirtschaft befasste . Als Teil der Obama-Regierung unterstützte er das Abkommen, um ein "Gleichgewicht nach Asien" gegen eine stärkere und mutigere chinesische Außenpolitik in der Region herzustellen . [222]

Biden besuchte China zum ersten Mal im April 1979, wo er sich mit dem damaligen chinesischen Führer Deng Xiaoping über die erste US- Kongressdelegation in China seit der Revolution von 1949 traf . [273] Im Jahr 2000 stimmte er für die Normalisierung der Handelsbeziehungen mit China und unterstützte den Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation . [273] Im Laufe der Jahre hat Biden die chinesische Regierung häufig für ihre Menschenrechtsverletzungen kritisiert und gleichzeitig die Notwendigkeit einer chinesischen Zusammenarbeit in Fragen wie dem Klimawandel, dem Iran und Nordkorea anerkannt. [273]Biden war empört über die gewaltsame Unterdrückung der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 durch die chinesische Regierung und führte im Senat Gesetze zur Schaffung des demokratiefördernden Radio Free Asia ein , das 1996 eröffnet wurde und weiterhin funktioniert. [273] Im Juni 2019 schrieb Biden: "Chinas anhaltende Unterdrückung seines eigenen Volkes, insbesondere der Missbrauch und die Internierung von mehr als einer Million Uiguren , ist eine der schlimmsten Menschenrechtskrisen der Welt. Sie kann nicht ignoriert werden. "" [180] Biden bezeichnete die chinesischen Aktionen gegen die Uiguren in der Provinz Xinjiang als Völkermord . [273]Ebenfalls im Jahr 2020 drückte Biden seine Unterstützung für die Proteste in Hongkong aus . [274]

Im Jahr 2018 sagte Biden, er habe mehr Zeit in privaten Treffen mit dem Führer der Kommunistischen Partei Chinas , Xi Jinping, verbracht als jeder andere Führer der Welt. [251] Er kritisierte Xi als "einen Mann, der keinen demokratischen hat - mit einem kleinen Knochen - ist sein Körper. Dies ist ein Mann, der ein Schläger ist." [275] [276] Biden versprach, falls gewählt, chinesische Regierungsbeamte und Körperschaften, die Repressionen durchführen, zu sanktionieren und kommerziell einzuschränken. [273] 2019 sagte Biden, China sei "kein Wettbewerb" für die Vereinigten Staaten, und wurde von prominenten Mitgliedern beider Parteien kritisiert. [277] Im Jahr 2021 nannte Biden China Amerikas "ernstesten Konkurrenten". [278]Am 10. Februar sprach Biden zum ersten Mal nach seinem Amtsantritt als US-Präsident mit Xi und sagte einer überparteilichen Gruppe von US-Senatoren: "Wenn wir uns nicht bewegen, werden sie unser Mittagessen essen." [279]

Biden wurde vorgeworfen, eine "beschämende" Antwort gegeben zu haben, als er in einem CNN- Rathaus nach dem Völkermord an den Uiguren gefragt wurde. [280]

Nord Korea

Biden blickt 2013 über die koreanische entmilitarisierte Zone nach Nordkorea

Im Jahr 2006 bezeichnete Biden Nordkorea als " Papiertiger ", dem es an der Fähigkeit mangelte, Amerika direkt Schaden zuzufügen, verurteilte jedoch die nordkoreanischen Atomtests als "absichtliche und gefährliche Provokation". [201] Er schlug vor , dass die Bush-Regierung im Gesetz über die Genehmigung der nationalen Verteidigung von 2007 einen Sonderkoordinator für Nordkorea ernennen muss, und bezeichnete die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel als eines der "drei wichtigsten Dinge, die der nächste Präsident tun wird" sich damit auseinandersetzen müssen "(zusammen mit der Politik gegenüber dem Irak und dem Iran). [201]

Als Vizepräsident besuchte Biden den südkoreanischen Präsidenten Park Geun-hye und die koreanische entmilitarisierte Zone . In einer Rede 2013 in Seoul sagte Biden: "Die Vereinigten Staaten und die Welt müssen Kim Jong-un absolut klar machen, dass die internationale Gemeinschaft Atomwaffen in Nordkorea nicht akzeptieren oder tolerieren wird . Die einfache Tatsache ist: Nord Korea kann niemals Sicherheit und Wohlstand erreichen, solange es Atomwaffen betreibt. Wir sind bereit, zu den Sechs-Parteien-Gesprächen zurückzukehren, wenn Nordkorea sein volles Engagement für eine vollständige, überprüfbare und irreversible Denuklearisierung demonstriert. " [281]

Biden kritisierte Trumps herzliche persönliche Beziehungen zu Kim als "entgegengesetzt zu dem, was wir sind" und sagte: "Sind wir eine Nation, die Diktatoren und Tyrannen wie (russischer Präsident Wladimir) Putin und Kim Jong-un umfasst?" [282] Biden kritisierte Trump auch dafür, dass er an "drei für das Fernsehen bestimmten Gipfeln" teilgenommen habe, die zu keinem "konkreten Engagement Nordkoreas" geführt hätten. [283] Biden hat zugesagt, falls er zum Präsidenten gewählt wird, Trumps direkte persönliche Diplomatie mit Kim einzustellen [284] und eine "anhaltende, koordinierte Kampagne mit unseren Verbündeten und anderen" durchzuführen, um Nordkorea zur Denuklearisierung zu drängen. [283]Nordkoreanische Staatsmedien griffen Biden 2019 als "Idioten" an; Ein Sprecher von Bidens Wahlkampf antwortete: "Trump wurde auch wiederholt dazu verleitet, dem mörderischen Regime in Pjöngjang große Zugeständnisse zu machen, ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten. Angesichts der Tatsache, dass Vizepräsident Biden sich für amerikanische Werte und Interessen einsetzt, ist es keine Überraschung, dass Nordkorea würde es vorziehen, wenn Donald Trump im Weißen Haus bleibt. " [282]

Europa

Premierminister des Kosovo Hashim Thaçi und Biden mit Unabhängigkeitserklärung des Kosovo , 21. Mai 2009

Balkan

In den 1990er Jahren war Biden an den Bemühungen beteiligt, den Völkermord an den bosnisch-serbischen Streitkräften zu stoppen . [285] Er unterstützte die " Lift and Strike " -Politik, das Waffenembargo aufzuheben , bosnische Muslime auszubilden , sie bei NATO- Luftangriffen zu unterstützen und Kriegsverbrechen zu untersuchen . [286] [287] Biden bezeichnete seine Rolle bei der Beeinflussung der Balkanpolitik Mitte der neunziger Jahre als seinen "stolzesten Moment im öffentlichen Leben" im Zusammenhang mit der Außenpolitik. [288]

Während des Kosovo-Krieges (1999) unterstützte Biden die militärische Intervention der USA gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ( Serbien und Montenegro ). [286] Er unterstützte gemeinsam mit John McCain eine Resolution zur Anwendung von Gewalt durch die USA, um jugoslawische Militäraktionen gegen Kosovo-Albaner zu stoppen . [285] [288] [289] Biden hat Serbien wegen der Frage vermisster Personen und Kriegsverbrechen unter Druck gesetzt . [285] Er unterstützt die Unabhängigkeit des Kosovo und hält sie für "irreversibel". [290]

In seiner Präsidentschaftskampagne 2020 unterstützt Biden ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung zwischen dem Kosovo und Serbien und das Erreichen der EU-Visaliberalisierung durch das Kosovo. [285] Er unterstützt auch die territoriale Sicherheit Albaniens und seine Reformagenda, die darauf abzielt, ein künftiges EU-Mitglied zu werden . [285] Biden unterstützt die territoriale Integrität und Souveränität Bosniens , seine multiethnische Gesellschaft und die künftige Mitgliedschaft in der NATO und der EU . [285]

NATO-Verbündete

Biden mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 7. Februar 2015

Während seiner Präsidentschaftskampagne forderte Biden die Wiederherstellung freundschaftlicher Beziehungen der USA zu anderen NATO- Mitgliedstaaten, die durch Beleidigungen und Antagonismus von Trump [199] sowie durch Kritik von Trump an der NATO und anderen multilateralen Allianzen belastet wurden . [291] Biden kritisierte Trumps Entscheidung, 9.500 in Deutschland stationierte US-Truppen abzuziehen . [292] Biden hat Trump dafür kritisiert, dass er die NATO eher als "Schutzschläger" als als "das bedeutendste Militärbündnis in der Geschichte der Welt" behandelt, und die Berater von Biden haben eine gestärkte NATO als Schlüsselkomponente zur Bekämpfung eines aufstrebenden China identifiziert . [292]

Großbritannien und Irland

Laut europäischen Diplomaten und Handelsexperten würde eine Biden-Präsidentschaft wahrscheinlich zu einer Stärkung der " besonderen Beziehung " zwischen den USA und Großbritannien führen . Reparaturallianzen, die während der Trump-Administration gebrochen wurden; und die Wahrscheinlichkeit eines transatlantischen Handelsabkommens erhöhen . [291] Biden ist ein überzeugter Befürworter der Europäischen Union (EU). [293]

Bidens Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2020, der von den meisten irischen Gewerkschaftern und Nationalisten gleichermaßen begrüßt wurde , sorgte bei einigen Gewerkschaftern für Bestürzung, da in der Vergangenheit Kommentare abgegeben wurden, die auf offensichtliche Sympathien für den irischen Republikanismus hinwiesen . [294] DUP- Vertreter kritisierten insbesondere scherzhafte Kommentare von Vizepräsident Biden am St. Patrick's Day 2015 an die irische Taoiseach Enda Kenny ; "Wer Orange trägt, ist hier nicht willkommen". [294] [295] [296] Die Farbe Orange in Nordirland und der Republik Irland ist mit dem verbundenOrangenorden und Protestantismus allgemein. [295] [296]

In Bezug auf Brexit , nicht im Jahr 2020 warnte Biden die britische Regierung zu gefährden den Frieden in Nordirland durch Negieren die Regeln und Vorschriften des 1998 Karfreitagsabkommen , und hat gesagt , dass „Jede Handelsabkommen zwischen den USA und dem Vereinigten Königreich abhängig Respekt für die sein muss , Vereinbarung und Verhinderung der Rückkehr einer harten Grenze "zwischen Nordirland und der Republik Irland. [297] [298] Der ehemalige US-Botschafter bei der EU, Anthony L. Gardner, sagte im Jahr 2020 : "Joe Biden glaubt, dass das Dreieck der Beziehungen, USA-Großbritannien, Großbritannien-EU, USA und EU, alle zusammenarbeiten müssen. und Sie werden diesbezügliche Aussagen sehen. " [298]

Er hat den britischen Premierminister Boris Johnson als den "physischen und emotionalen Klon" von Präsident Donald Trump beschrieben. [299]

Polen

Biden verurteilte " LGBT-freie Zonen " in Polen und sagte, sie hätten "keinen Platz in der Europäischen Union oder irgendwo auf der Welt". [300]

Russland

Biden, Russlands Präsident Dmitri Medwedew und Italiens Premierminister Silvio Berlusconi treffen sich im Juni 2011 in Italien
Biden und Wladimir Putin in Moskau , Russland
Biden gibt dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko am 7. Juni 2014 die Hand

1999 unterstützte Biden einen Resolutionsentwurf, in dem die russische Militärkampagne zur Niederschlagung der tschetschenischen Republik Ichkeria , die Anwendung wahlloser Gewalt durch die russische Armee gegen Zivilisten und Verstöße gegen die Genfer Konvention verurteilt wurden , und forderte eine friedliche Lösung des Konflikts. [301] [302]

Im Jahr 2005 mitgetragen Biden einen Senatsbeschluss Russland kritisieren , weil es seine Verpflichtungen in 1999 zu wahren Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Gipfel, die Vereinbarungen über einen abgeschlossenen enthielt russischen militärischen Rückzug aus Moldawien ‚s abtrünnigem, pro- Russische Region Transnistrien . In dieser Entschließung wurde auch die Ablehnung der Forderung Russlands nach Schließung der OSZE-Grenzüberwachungsoperation (BMO) zum Ausdruck gebracht, die dazu diente, Grenzübergänge zwischen Georgien und den russischen Republiken Tschetschenien , Dagestan und Inguschetien zu beobachten . Diese Gesetzesvorlage wurde im Senat verabschiedet. [201]

Biden führte im Juli 2008 ein Gesetz ein, in dem die Mitglieder der Achtergruppe aufgefordert wurden, "auf ein konstruktiveres Verhältnis zu Russland hinzuarbeiten" und Russland zu ermutigen, sich gemäß den "Zielen der G-8 " zum Schutz der globalen Sicherheit, der wirtschaftlichen Stabilität und der Demokratie zu verhalten . " In der Entschließung wurden auch die russischen und US-amerikanischen Staats- und Regierungschefs aufgefordert, die Zusammenarbeit und die Finanzierung des Nunn-Lugar-Programms und anderer Nichtverbreitungsinitiativen zu verstärken. Sie betonte auch die Notwendigkeit eines Nachfolgers des Vertrags über strategische Rüstungsreduzierungen von 1991 . Der Beschluss wurde gefasst. [201]

Biden hat Bedenken geäußert, dass Russland bei demokratischen Reformen zurückfallen könnte . Im August 2008 kritisierte Biden Russlands Militäraktion in Georgien zur Unterstützung südossetischer Separatisten. "Indem Moskau unverhältnismäßig stark gegen Georgien vorgeht und den Sturz des demokratisch gewählten georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili anstrebt , gefährdet es sein Ansehen in Europa und der breiteren internationalen Gemeinschaft - und riskiert sehr reale praktische und politische Konsequenzen", schrieb Biden a Financial Times op-ed. Biden forderte Russland auf, sich an den ausgehandelten Waffenstillstand zu halten. [201]

Bis 2020 hatten sich Biden und Putin im März 2011 einmal in Moskau getroffen. Nach einem offiziellen Gruppentreffen, das Biden in seinen Memoiren als "argumentativ" bezeichnete, trafen er und Putin sich privat, wobei Biden sagte: "Herr Premierminister, ich suche in Ihre Augen "(ein Hinweis auf ein Treffen zwischen Putin und Präsident Bush im Jahr 2001, der später sagte" Ich habe dem Mann in die Augen geschaut ... ich konnte ein Gefühl für seine Seele bekommen "). Biden fuhr fort: "Ich glaube nicht, dass du eine Seele hast." Putin antwortete: "Wir verstehen uns." [303]

In einem gemeinsam mit Michael Carpenter verfassten Bericht über auswärtige Angelegenheiten aus dem Jahr 2018 beschrieb Biden Russland als einen kleptokratischen , nationalistisch-populistischen Staat, der die westliche Demokratie als existenzielle Bedrohung betrachtet. Er räumte ein, dass der Kreml koordinierte Angriffe in verschiedenen Bereichen - militärisch, politisch, wirtschaftlich, informativ - gegen verschiedene westliche demokratische Länder gestartet habe, einschließlich Cyberangriffen auf die US-Präsidentschaftswahlen 2016 und die französischen Präsidentschaftswahlen 2017. Infolge der Bedrohung durch Russland unterstützt Biden eine "starke Reaktion" mit der Zusammenarbeit der amerikanischen Verbündeten und der Reform der Kampagnenfinanzierung, die verhindern wird, dass ausländische Spenden in die nationalen Wahlen fließen. [304]

Westliche Demokratien müssen sich auch mit offensichtlichen Schwachstellen in ihren Wahlsystemen, Finanzsektoren, Cyberinfrastrukturen und Medienökosystemen befassen. Das US-Wahlkampffinanzierungssystem muss beispielsweise reformiert werden, um ausländischen Akteuren - aus Russland und anderen Ländern - die Möglichkeit zu verweigern, sich in amerikanische Wahlen einzumischen. Die Behörden können die geheime Bündelung von Spenden nicht länger ignorieren, die es ausländischen Geldern ermöglicht, an US-Organisationen (wie „Geisterunternehmen“) zu fließen, die wiederum zu Super-PACs und anderen mutmaßlich unabhängigen politischen Organisationen wie Handelsverbänden und Organisationen beitragen sogenannte 501 (c) (4) Gruppen. Der Kongress muss sich jetzt ernsthaft mit der Reform der Kampagnenfinanzierung befassen. Dies sollte eine Frage des überparteilichen Konsenses sein, da diese Verwundbarkeit Demokraten und Republikaner gleichermaßen betrifft.

-  Joe Biden, Michael Carpenter, "Wie man sich gegen den Kreml stellt"

Er verurteilte Trump auch dafür, dass er nicht eindeutig sagte, "ob Russland sich in die Wahlen 2016 einmischte , selbst nachdem er von hochrangigen Geheimdienstmitarbeitern Informationen darüber erhalten hatte, wie Moskau es genau getan hat". [305]

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2019 bekräftigte Biden seine Ablehnung der russischen Einmischung in Wahlen und ihrer Aktionen gegen europäische Nachbarn und sagte: "Wir müssen in unserer Antwort ausdrücklich darauf hinweisen und Russland klar machen, dass für diese internationalen Übertretungen ein Preis zu zahlen ist Normen ", und dass die USA ihre NATO- Verbündeten sowie Georgien und die Ukraine , die nicht Teil der NATO sind, weiterhin unterstützen müssen , indem sie" eine nahezu kontinuierliche Luft-, Land- und Seepräsenz am östlichen Rand der NATO herstellen ". Er äußerte sich auch besorgt über Operationen mit russischem Einfluss, die auf die amerikanische Politik abzielen. [306]

Nordamerika

Zentralamerika

Als Teil der Obama-Regierung unterstützte Biden die Central America Regional Security Initiative (CARSI) zur Bekämpfung von Drogenkartellen und zur Stärkung der Strafverfolgung in Mittelamerika . Zwischen 2008 und 2011 stellte das Außenministerium den zentralamerikanischen Ländern 361,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Das Außenministerium erklärte CARSI fünf Hauptziele:

  1. Schaffen Sie sichere Straßen für die Bürger in der Region.
  2. Unterbrechen Sie die Bewegung von Kriminellen und Schmuggelware innerhalb und zwischen den Nationen Mittelamerikas.
  3. Unterstützung der Entwicklung starker, fähiger und rechenschaftspflichtiger zentralamerikanischer Regierungen.
  4. Wiederherstellung einer wirksamen staatlichen Präsenz und Sicherheit in gefährdeten Gemeinden.
  5. Verbesserung des Sicherheitsniveaus und der Koordinierung der Rechtsstaatlichkeit sowie der Zusammenarbeit zwischen den Nationen der Region. [307]

Als Biden 2012 in Honduras mit zentralamerikanischen Führern zusammentraf , bekräftigte er die Zusage der Obama-Regierung, 107 Millionen US-Dollar für die Region bereitzustellen. Die Verwaltung würde mit dem Kongress zusammenarbeiten, um die Mittel im Rahmen von CARSI bereitzustellen. Diese Initiativen waren Teil größerer Anstrengungen für institutionelle Reformen in der Region zur Bekämpfung des Drogenhandels . [308] [309]

Während der zentralamerikanischen Kindermigrantenkrise 2014 unterstützte Biden ein wirtschaftliches Hilfspaket in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für betroffene zentralamerikanische Länder. In einem Kommentar für die New York Times schrieb er: "Die Sicherheit und der Wohlstand Mittelamerikas sind untrennbar mit unserer eigenen verbunden." [310] Er unterstützte auch weitere institutionelle Reformen zur Bekämpfung der Korruption in diesen Ländern, damit sie ihren Menschen sicherere Lebensbedingungen bieten können. [311]

Kuba

Im Senat stimmte Biden für den Helms-Burton Act und unterstützte das US-Embargo gegen Kuba . 2006 forderte Biden die USA auf, "einen Plan aufzustellen, wie wir eine positive Rolle bei der Bewegung dieses Landes spielen werden, nachdem die Castros verschwunden sind ... mehr in Richtung Demokratisierung und Liberalisierung". [201] [312] Als Vizepräsident unterstützte Biden Obamas kubanisches Tauwetter und die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zu Kuba . [313] Biden erklärte, dass die Aufhebung der Handels- und Reisebeschränkungen der USA einen "ineffektiven Stolperstein für unsere bilateralen Beziehungen zu anderen Nationen auf der Hemisphäre " beseitigt habe"und erleichterte es den USA, sich mit Fragen der Menschenrechte zu befassen . [313]

Biden kritisierte Trumps Bestrebungen, die Entspannung zwischen den USA und Kuba zurückzudrängen, und schrieb in einer Stellungnahme in Americas Quarterly, dass Trumps Wiederaufnahme von Reise- und Handelsbeschränkungen den Kubanern schadet, die "größere Unabhängigkeit vom kommunistischen Staat" anstreben und Verbündete der westlichen Hemisphäre entfremden wollen . [314] Biden schrieb auch im Miami Herald, dass "Trumps ... die Fähigkeit der kubanischen Amerikaner, sich mit ihren Familien in Kuba zu vereinen und sie zu unterstützen, hartnäckig einschränkt, und dass die Lateinamerika-Politik der Regierung bestenfalls eine Runderneuerung aus der Zeit des Kalten Krieges ist und im schlimmsten Fall im schlimmsten Fall ein ineffektives Durcheinander. " [315] Wenn Biden zum Präsidenten gewählt wird, hat er sich verpflichtet, die Beziehungen der USA zu Kuba in der Obama-Ära wiederherzustellen.[199] [316]

Siehe auch

  • Politische Positionen von Barack Obama
  • Politische Positionen von Bernie Sanders
  • Politische Positionen von Kamala Harris
  • Politische Positionen von Donald Trump

Verweise

  1. ^ Burns, Alexander; Martin, Jonathan (25. April 2019). "Joe Biden kündigt nach Monaten des Zögerns die Kandidatur 2020 für den Präsidenten an" . Die New York Times . ISSN  0362-4331 . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  2. ^ Steve Peoples, Biden vs. Trump: Der allgemeine Wahlkampf ist jetzt angesetzt , Associated Press (8. April 2020).
  3. ^ Joe Biden akzeptiert die Nominierung des Präsidenten: Vollständiges Protokoll , New York Times (20. August 2020).
  4. ^ Toluse Olorunnipa, Annie Linskey & Philip Rucker, Joe Biden triumphiert über Trump, sagt , es sei 'eine Zeit zu heilen' , auch als Trump nicht zugeben , Washington Post (7. November 2020).
  5. ^ John Nichols, Joe Biden und Cory Booker sollten sich gegenseitig diskutieren , The Nation (20. Juni 2019).
  6. ^ Matthew J. Belvedere, Biden schlägt vor, dass die Politik der Linken von Ocasio-Cortez bei allgemeinen Wahlen gegen Trump , CNBC (5. Juli 2019), keine Rolle spielen wird .
  7. ^ Giovanni Russonello, Über Politik: Bidens große Herausforderung , New York Times (9. April 2020).
  8. ^ Transkript: Der frühere Vizepräsident Joe Biden wird über seine Plattform CNN am neuen Tag (5. Juli 2019) interviewt .
  9. ^ a b Bill Barrow und Michael Ribinkam, Biden: Trump hat keine Ahnung von Kämpfen der Arbeiterklasse , Associated Press (23. Oktober 2019).
  10. ^ Katie Glueck & Jonathan Martin, Warum Joe Biden bei Blue-Collar-Wählern mitschwingt , New York Times (19. November 2019).
  11. ^ Joseph Perkins (11. September 2015). "Biden würde Populismus nach Kennedy-Art injizieren" . Orange County Register .
  12. ^ Accetti, Carlo Invernizzi (16. März 2020). „Joe Biden Ist das nicht ein Liberaler oder ein Mittel. Er ist ein Christdemokrat“ . Außenpolitik . Abgerufen am 25. Juli 2020 .
  13. ^ "Joe Biden über Regierungsreform" . Joe Biden zu den Themen . OnTheIssues.org . Abgerufen am 5. April 2013 .
  14. ^ Axelrod, Tal. "Biden kündigt Vermerke von End Citizens United an, Let America Vote" . Der Hügel . Abgerufen am 28. August 2020 .
  15. ^ "Joe Biden über Verbrechen" . Joe Biden zu den Themen . OnTheIssues.org . Abgerufen am 5. April 2013 .
  16. ^ Biden, Joe (17. Februar 2010). "Bewertung des Wiederherstellungsgesetzes: 'Das Beste kommt noch ' " . USA heute . Abgerufen am 5. April 2013 - über das Nationalarchiv von whitehouse.gov .
  17. ^ a b Biden, Joe (27. Januar 2011). "Biden: Mubarak ist kein Diktator, aber die Menschen haben ein Protestrecht" . PBS NewsHour . Abgerufen am 5. April 2013 .
  18. ^ "Joe Biden über Bildung" . Joe Biden zu den Themen . OnTheIssues.org . Abgerufen am 5. April 2013 .
  19. ^ a b "Joe Biden über Energie- und Ölreform" . Joe Biden zu den Themen . OnTheIssues.org . Abgerufen am 5. April 2013 .
  20. ^ Hockenberry, John (23. April 2009). "Vizepräsident Joe Biden drängt auf Ausgaben für den Nahverkehr" . Der TakeAway . Archiviert vom Original am 19. Juli 2013 . Abgerufen am 5. April 2013 .
  21. ^ a b c "Joe Biden schlägt vor, die Medicare-Berechtigung und den Schuldenerlass für Studenten zu erweitern" . Los Angeles Times . 9. April 2020.
  22. ^ "Joe Bidens Behauptung, dass er keine Steuern auf Leute erheben wird, die weniger als 400.000 Dollar verdienen" . Die Washington Post . 2020.
  23. ^ "Joe Biden über Steuerreform" . Joe Biden zu den Themen . OnTheIssues.org . Abgerufen am 5. April 2013 .
  24. ^ "2020 KANDIDAT JOE BIDEN BACKS MEDICARE ÖFFENTLICHE OPTION: 'SIE ALLE SOLLTEN EINE WAHL HABEN ' " . Newsweek News . 30. April 2019 . Abgerufen am 19. Juni 2019 .
  25. ^ "Biden hat gerade 'Medicare for All ' abgewogen " .
  26. ^ „Joe Biden Stützen Marihuana entkriminalisiert, stoppt kurz für die Legalisierung des Aufrufs“ . CNN . Abgerufen am 20. Juni 2019 .
  27. ^ A b c "Legacy Marriage Equality Is Joe Biden. Er musste Evolve dorthin zu gelangen" . BuzzFeed News . Abgerufen am 15. April 2020 .
  28. ^ Lerer, Lisa (29. März 2019). "Als Joe Biden stimmte, um Staaten Roe v. Wade umkippen zu lassen" . Die New York Times . ISSN 0362-4331 . Abgerufen am 8. August 2020 . 
  29. ^ Katholische Nachrichtenagentur (19. Februar 2020). "Biden wirbt für katholischen Glauben, wenn der Wahlkampf ins Stocken gerät" . Katholische Nachrichtenagentur . Abgerufen am 1. August 2020 .
  30. ^ William Cummings (19. Oktober 2019). "Der katholische Priester sagt, er habe die heilige Kommunion von Joe Biden bei der Messe in South Carolina wegen Abtreibungsansichten verweigert . " USA heute . Abgerufen am 19. April 2020 .
  31. ^ a b "Bidens lange Entwicklung in Bezug auf Abtreibungsrechte hält immer noch Überraschungen bereit" . NBC News.
  32. ^ a b Sullivan, Peter (5. Juni 2019). "Overnight Health Care: Biden macht Abtreibungsrechtsgruppen mit Haltung zu Hyde Amendment wütend - Trump verschärft die Beschränkungen für die Forschung an fötalem Gewebe - Demokraten planen eine Veranstaltung zur Überprüfung von Trumps psychischer Gesundheit" . Der Hügel .
  33. ^ "Senator Joe Biden (D-DE)" . NARAL Pro-Choice America . Archiviert vom Original am 13. Dezember 2007 . Abgerufen am 1. Oktober 2008 .
  34. ^ Glueck, Katie (5. Juni 2019). "Biden unterstützt immer noch die Hyde-Änderung, die Bundesmittel für Abtreibungen verbietet" - über NYTimes.com.
  35. ^ "Um HR 14232 zu ändern ... - Senatsabstimmung # 962 28. Juni 1976" . GovTrack.us .
  36. ^ Glueck, Katie (6. Juni 2019). "Joe Biden verurteilt Hyde-Änderung und kehrt seine Position um" - via NYTimes.com.
  37. ^ "US-Senat: US-Senat namentliche Abstimmungen 108. Kongress - 1. Sitzung" . senate.gov .
  38. ^ "Joe Biden über Abtreibung" . ontheissues.org .
  39. ^ a b Gadsden, Brett (5. Mai 2019). "So läuft das Busproblem von Deep Biden ab" . Politico . Abgerufen am 5. Mai 2019 .
  40. ^ Gadsen 2012 , p. 214.
  41. ^ a b Sokol, Jason (25. April 2019). "Wie ein junger Joe Biden Liberale gegen Integration wurde" . Politico . Abgerufen am 25. April 2019 .
  42. ^ Gadsen 2012 , S. 2–3.
  43. ^ Gadsen 2012 , S. 220–221.
  44. ^ Current Biography Yearbook 1987 , p. 44.
  45. ^ Raffel, Jeffrey A. (1998). Historisches Wörterbuch der Schulsegregation und -deegregation: Die amerikanische Erfahrung . Greenwood Publishing Group. p. 90. ISBN 978-0-313-29502-7.
  46. ^ Broder, John M. (17. September 2008). "Bidens Rekord über das Rennen wird von 3 Folgen abgenutzt" - via NYTimes.com.
  47. ^ https://www.newsweek.com/joe-biden-says-no-justification-looting-violence-amid-unrest-over-daunte-wright-shooting-1583048
  48. ^ https://www.voanews.com/usa/no-justification-violence-minnesota-after-police-shooting-biden-says
  49. ^ "Joe Bidens Strafrechtspolitik | Joe Biden" . Joe Biden für den Präsidenten .
  50. ^ Cadelago, Christopher. "Biden scheint seine Haltung zur Todesstrafe zu mildern" . POLITICO .
  51. ^ "Das Bundesgesetz über die Todesstrafe von 1994" . Büro der Anwälte der Vereinigten Staaten . Justizministerium . Abgerufen am 17. Mai 2013 .
  52. ^ a b c Przybyla, Heidi (30. September 2015). "Joe Bidens Rekord könnte Schwierigkeiten für das Angebot des Weißen Hauses 2016 bereiten" . USA heute . Abgerufen am 7. Oktober 2015 .
  53. ^ Rieder, Rem (21. Juli 2020). "Trumps falsche, wiederkehrende Behauptung über Bidens Haltung gegenüber der Polizei" .
  54. ^ Dale, Daniel. "Faktencheck: Trumps unehrliche '911' und Angstmacher über Biden" . CNN .
  55. ^ Kranish, Michael. „Joe Biden ließ Polizeigruppen sein Verbrechen Rechnung schreiben. Nun hat seine Tagesordnung geändert“ . Washington Post .
  56. ^ Nathan McDermott und Em Steck (10. Juni 2020). "Biden drängte wiederholt auf eine Gesetzesvorlage im Senat, die laut Kritikern die Untersuchung von Polizeibeamten auf Fehlverhalten erschwert hätte" . CNN .
  57. ^ Kessler, Glenn. "Analyse: Trump schlägt fälschlicherweise vor, dass Biden die Defundierung der Polizei unterstützt" . Die Washington Post .
  58. ^ " ' Du bist so mutig': Biden spricht mit dem Schmerz, den George Floyds Tochter in der Trauerbotschaft empfindet . " USA heute . 9. Juli 2020.
  59. ^ "Biden startet Anzeige über Polizeigewalt gegen schwarze Amerikaner" . Der Hügel . 3. September 2020.
  60. ^ a b Dickson, EJ (25. April 2019). "Warum Weed Advocates nicht glücklich über Joe Bidens Kandidatur sind" . Rolling Stone . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  61. ^ Lopez, Deutsch (25. April 2019). „Joe Biden hat unterstützt nicht nur den Krieg gegen die Drogen. Er viel von der Gesetzgebung dahinter schrieb“ . Vox . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  62. ^ Dole, Robert J. (17. Oktober 1986). "S.2878 - 99. Kongress (1985-1986): Anti Drug Abuse Act von 1986" . congress.gov . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  63. ^ Barabak, Mark Z. (26. Juni 2019). "Wie ein Verbrechensgesetz von Biden seine Partei vereinen sollte, spaltet jetzt die Demokraten" . Los Angeles Times . Abgerufen am 1. November 2020 .
  64. ^ Durbin, Richard J. (3. August 2010). "S.1789 - 111. Kongress (2009-2010): Fair Sentencing Act von 2010" . congress.gov . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  65. ^ a b Stein, David (17. September 2019). "The Untold Story: Joe Biden hat Ronald Reagan dazu gedrängt, die Inhaftierung zu beschleunigen - nicht umgekehrt" . Das Abfangen . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  66. ^ Maitland, Leslie (9. Oktober 1982). "Die USA planen eine neue Kampagne für Betäubungsmittel" . Die New York Times . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  67. ^ a b c Jaeger, Kyle (25. April 2019). "Wo Präsidentschaftskandidat Joe Biden auf Marihuana steht" . Marihuana Moment . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  68. ^ "Joe Biden über Drogen" . ontheissues.org . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  69. ^ Howard Kurtz (28. Juli 1986). "Sen Biden könnte versuchen, sich ins Weiße Haus zu unterhalten" . Washington Post .
  70. ^ a b Montgomery, David (18. Juli 2002). "Raver gegen die Maschine" . Die Washington Post . Abgerufen am 27. November 2020 .
  71. ^ a b c Anderson, Nick (17. April 2003). "Rave Crackdown zielt auf Drogen ab, nicht auf Musik, sagt Biden" . Los Angeles Times . Archiviert vom Original am 16. April 2020 . Abgerufen am 27. November 2020 .
  72. ^ Lopez, Deutsch (23. Februar 2015). "Wie der Krieg gegen Drogen Raves gefährlicher machte" . Vox . Abgerufen am 17. April 2020 .
  73. ^ "Anti-Drogen-Bereitstellung in Amber Alert betrifft einige Unternehmen" . Fox News . Associated Press. 30. April 2003 . Abgerufen am 27. November 2020 .
  74. ^ Jones, Stefanie (14. Juni 2016), Vizepräsidentin Biden: Reparieren Sie Ihr RAVE-Gesetz und retten Sie Leben , Drug Policy Alliance , abgerufen am 27. November 2020
  75. ^ "Tod und der All-amerikanische Junge" . Washingtonian . 1. Juni 1974 . Abgerufen am 13. Juni 2019 .
  76. ^ Miller, Zeke J. (6. Februar 2014). "Vizepräsident Joe Biden steht nicht auf Marihuana-Legalisierung" . Zeit .
  77. ^ Saenz, Arlette (16. Mai 2019). „Joe Biden Stützen Marihuana entkriminalisiert, stoppt kurz für die Legalisierung des Aufrufs“ . CNN . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  78. ^ Fertig, Natalie (6. Februar 2020). "Joe Biden befürwortet fast die Legalisierung von Marihuana" . Politico . Abgerufen am 28. Februar 2020 .
  79. ^ a b c Evie Blad (28. Mai 2019). "Joe Bidens Bildungsplan: Dreifacher Titel I zur Steigerung der Lehrergehälter und der Unterstützung von Schülern" . Bildungswoche .
  80. ^ "HR6 - Verbesserung des America's Schools Act von 1994, 103. Kongress (1993-1994)" . Congress.gov.
  81. ^ a b "Teil I: Transkript der demokratischen Präsidentschaftsdebatte von CNN / YouTube" . CNN. 24. Juli 2007.
  82. ^ a b Katie Glueck (28. Mai 2019). "Joe Biden debütiert im Bildungsplan und teilt ihn dann der Lehrergewerkschaft mit" . New York Times .
  83. ^ a b c Robert Farley, Trump Twists Bidens Position zur Schulwahl / Charter Schools , FactCheck.org (21. Juli 2020).
  84. ^ Valerie Strauss (22. März 2020). "AFT, die zweitgrößte Lehrergewerkschaft des Landes, unterstützt Biden als demokratischen Präsidentschaftskandidaten" .
  85. ^ Valerie Strauss (15. März 2020). "Die National Education Association, die größte Gewerkschaft des Landes, unterstützt Joe Biden als Präsidenten" . Washington Post .
  86. ^ a b c "Joe Biden über Waffenkontrolle" . Zeit . 2008.
  87. ^ Alex Seitz-Wald (24. April 2019). "Biden stimmte mit der NRA ab, als Senat und Nation sehr unterschiedlich waren" . NBC News.
  88. ^ Paul LeBlanc, Pro-Gun-Sicherheit Brady-Gruppe unterstützt Joe Biden für Präsident CNN (8. März 2020).
  89. ^ "Senats-Appell zum Brady-Gesetz" . Die New York Times . 21. November 1993.
  90. ^ A b "Key Player in '94 Angriffswaffen Ban: 'Es wird viel mehr sein Schwierige' Now" . Morgenausgabe . NPR. 18. Januar 2013.
  91. ^ a b c Alan Yuhas & Nicky Woolf, Was ist mit Präsident Obamas Plan passiert, Waffengewalt zu reduzieren? , The Guardian (4. Dezember 2015).
  92. ^ a b c d Joe Biden kündigt anlässlich des Jubiläums der Schießerei von Sandy Hook , UPI (14. Dezember 2019) , einen Sicherheitsplan für Waffen an .
  93. ^ a b c Matt Viser und Felicia Sonmez, Joe Biden, veröffentlichen einen Waffenplan, der das Verbot von Angriffswaffen wieder einführen und ein freiwilliges Rückkaufprogramm , Washington Post (1. Oktober 2019), einrichten würde .
  94. ^ a b Philip Rucker & Peter Wallsten, Bidens Task Force für Waffen, traf sich mit allen Seiten, behielt jedoch das Ziel , die Washington Post (19. Januar 2013) , im Auge .
  95. ^ "Biden bestätigt Unterstützung für zweite Änderung, sagt, er besitzt zwei Schrotflinten" . ABC News .
  96. ^ Cummings, William. Du bist voller s ***‘: Joe Biden wird in beheizter Waffenkontrolle Debatte mit Detroit Pflanzenarbeitern“ . USA HEUTE .
  97. ^ Michael Crowley (22. Oktober 2001). "Rhetorische Frage" . Die neue Republik . Abgerufen am 25. August 2008 .
  98. ^ "Democratic Debate Transcript, Las Vegas, Nevada - Rat für auswärtige Beziehungen" . Archiviert vom Original am 22. August 2008 . Abgerufen am 25. August 2008 .
  99. ^ "HJRes. 114 (107.): Genehmigung zur Anwendung militärischer Gewalt gegen ... - Senatsabstimmung Nr. 237 - 11. Oktober 2002" . GovTrack.us . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  100. ^ "US-Senat: US-Senat namentliche Abstimmungen 107. Kongress - 1. Sitzung" . senate.gov . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  101. ^ Amy Sherman, Überprüfung eines Angriffs auf Joe Biden wegen Abschiebung von Einwanderern, Inhaftierungsstimmen , PolitiFact (12. Juli 2019).
  102. ^ a b Transcript: Die zweite Präsidentendebatte 2008 der Demokraten , New York Times (3. Juni 2007).
  103. ^ "Senat namentliche Abstimmungen 109. Kongress - 2. Sitzung" . Senat der Vereinigten Staaten.
  104. ^ a b Nam, Rafael (8. August 2019). "Biden hat einmal ein Verbot von Schutzstädten gefordert; Wo steht er jetzt?" . Der Hügel .
  105. ^ Ilene Rosenblum, Themen und Einflussfaktoren in der Einwanderungsreformdebatte , Washington Post (28. Juni 2007).
  106. ^ Seung Min Kim, Senat verabschiedet Einwanderungsgesetz , Politico (27. Juni 2013).
  107. ^ Matt Vasilogambros, Mit Joe Biden im Senat wird die Einwanderungsreform verabschiedet , The Atlantic / National Journal (27. Juni 2013).
  108. ^ Alec MacGillis, Wie Washington seine beste Chance zur Behebung der Einwanderung verpasste , ProPublica (15. September 2016).
  109. ^ a b c d e f g h i j k l m Der Biden-Plan zur Sicherung unserer Werte als Nation von Einwanderern , Biden für den Präsidenten (abgerufen am 15. April 2020).
  110. ^ a b c d e f Thomas Kaplan und Katie Glueck, Joe Biden, fordern eine Überholung der Einwanderung, Anerkennung der „Schmerzen“ durch Deportationen , New York Times (11. Dezember 2019).
  111. ^ a b c d e Molly Nagle, Biden versucht, mehrere Trump-Einwanderungspolitiken in den ersten 100 Tagen in dem neuen Einwanderungsvorschlag ABC News (12. Dezember 2019) rückgängig zu machen .
  112. ^ "Der Einwanderungswähler" . Der Boston Globe . Oktober 2020.
  113. ^ "Technology Voter Guide 2006 - Kartierung der Abstimmungsergebnisse des Kongresses" . CNET News.com. Archiviert vom Original am 11. Juli 2012.
  114. ^ "Überblick über die Abstimmungsergebnisse des Senats" . Cnet . Archiviert vom Original (xls) am 14. November 2011.
  115. ^ Broache, Anne. "Senatoren wollen die Aufzeichnung von Netz- und Satellitenradio einschränken" . CNET .
  116. ^ "Joe Bidens Pro-RIAA-, Pro-FBI-Tech-Abstimmungsrekord - Yahoo! News" . Archiviert vom Original am 28. August 2008 . Abgerufen am 25. August 2008 .
  117. ^ Levy, Steven (2001). Krypto: Wie die Code-Rebellen die Regierung schlagen und die Privatsphäre im digitalen Zeitalter retten . New York: Wikinger. p. 195. ISBN 0-670-85950-8.
  118. ^ "Phil Zimmermann auf PGP" . Abgerufen am 25. August 2008 .
  119. ^ "Phil Zimmermann über Sen. Biden und 2008 Democratic Ticket" . Abgerufen am 8. Juni 2009 .
  120. ^ a b Amanda Becker & Trevor Hunnicutt (21. September 2019). "Bidens LGBTQ-Rekord wird im Präsidentenforum von Iowa genau unter die Lupe genommen" . Reuters .CS1 maint: uses authors parameter (link)
  121. ^ Epstein, Reid J.; Lerer, Lisa (20. September 2019). "Joe Biden hat einen angespannten Austausch über LGBTQ-Rekord" . Die New York Times . ISSN 0362-4331 . Abgerufen am 15. April 2020 . 
  122. ^ "US-Senat: US-Senat namentliche Abstimmungen 104. Kongress - 2. Sitzung" . senate.gov . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  123. ^ Stein, Sam (6. Mai 2012). "Joe Biden sagt 'Meet the Press', er ist 'bequem' mit der Gleichstellung der Ehe" . Huffington Post . Abgerufen am 20. August 2012 .
  124. ^ Michael Barbaro (7. Mai 2012). "Ein Durcheinander, während Biden die gleichgeschlechtliche Ehe unterstützt" . New York Times .
  125. ^ Glenn Thrush & Jennifer Epstein (10. Mai 2012). "WH: Biden hat Obamas Hand gezwungen" . Politico .
  126. ^ Edward-Isaac Dovere (16. April 2014). "Buch: WH hat nach Bidens Kommentaren zur Homo-Ehe durcheinander geraten" . Politico .
  127. ^ Barnes, Robert (26. Juni 2013). "Der Oberste Gerichtshof schlägt einen wichtigen Teil des Gesetzes zur Verteidigung der Ehe nieder" . Die Washington Post .(Abonnement erforderlich)
  128. ^ "Erklärung des Vizepräsidenten zur Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Obergefell gegen Hodges" . whitehouse.gov . 26. Juni 2015 - über das Nationalarchiv .
  129. ^ Jordan Fabian (10. Juli 2015). "Biden vergleicht die Entscheidung über die Homo-Ehe mit 'Brown v. Board of Education ' " . Der Hügel .
  130. ^ "Jim Obergefell, Hauptkläger im Ehefall, spätestens, um Joe Biden zu unterstützen" . Washington Blade . 2. März 2020.
  131. ^ Sanjana Karanth (10. Oktober 2019). "Joe Biden erzählt Matthew Shepards Mutter, dass das Bürgerrechtsgesetz LGBTQ-Personen umfasst" . HuffPost .
  132. ^ Lopez, Deutsch (17. Mai 2019). "Das Haus hat gerade ein umfassendes Gesetz über LGBTQ-Rechte verabschiedet" . Vox .
  133. ^ "Joe Biden auf Instagram:" Zeitraum. " " . Instagram .
  134. ^ a b c "Präsidentschaftskandidat Joe Biden zu LGBTQ-Fragen" . Menschenrechtskampagne.
  135. ^ a b Caroline Kelly (1. Juni 2019). „Biden: Der schnellste Weg , transgender Gewalt zu beenden‚ist es, die Trump Verwaltung zu beenden . CNN.
  136. ^ a b O'Loughlin, Michael J. (7. November 2020). "Joe Biden wird der zweite katholische Präsident sein. Hier ist, was Sie über seinen Glauben wissen müssen . " America Magazine . Archiviert vom Original am 8. November 2020 . Abgerufen am 8. November 2020 .
  137. ^ "Biden verteidigt Romneys mormonischen Glauben" . Reuters . 4. November 2011.
  138. ^ Reuters Staff (4. November 2011). "Biden verteidigt Romneys mormonischen Glauben" . Reuters . Abgerufen am 2. Oktober 2020 .
  139. ^ Dovere, Edward-Isaac. "Bidens 'Anita'-Problem" . POLITICO . Abgerufen am 9. Januar 2019 .
  140. ^ "Wie Joe Bidens Kommentare von 1991 über das FBI und Anita Hill jetzt gegen Demokraten verwendet werden - und Bidens Antwort im Jahr 2018" . Die Washington Post . Abgerufen am 9. Januar 2019 .
  141. ^ Stolberg, Sheryl Gay; Hurse, Carl (25. April 2019). "Joe Biden bedauert Anita Hill, aber sie sagt 'Es tut mir leid' ist nicht genug" . Die New York Times . Archiviert vom Original am 5. März 2020 . Abgerufen am 8. November 2020 .
  142. ^ Elise Viebeck, Joe Biden war verantwortlich für die Anhörung von Anita Hill. Sogar er sagt, es sei nicht fair gewesen. , Washington Post (26. April 2019).
  143. ^ Aggeler, Madeleine. "Anita Hill antwortet auf Joe Bidens Entschuldigung" . Der Schnitt .
  144. ^ Thomas Beaumont. „Da er der Ansicht , 2020, Joe Biden lüftet Bedauern von Anita Hill Anhörungen“ . Associated Press.
  145. ^ Charter, David (7. November 2020). "Ist Amerika endlich bereit für Präsident Joe Biden?" . Die Zeiten . Abgerufen am 8. November 2020 .
  146. ^ "Senator Joe Biden - Senator für Delaware: Themen - häusliche Gewalt" . US-Senat. Archiviert vom Original am 22. August 2008 . Abgerufen am 8. September 2008 .
  147. ^ "Senator Joe Biden tritt für Frauen ein" (PDF) . US-Senat. Archiviert vom Original (PDF) am 30. Juli 2008 . Abgerufen am 8. September 2008 .
  148. ^ "Ex-VP Joe Biden sagt den Schülern: Wenn sie betrunken ist, ist es Vergewaltigung" . BBC News . 27. April 2017.
  149. ^ a b c d e f "Senator Joe Biden über Landwirtschaft" (PDF) . Senat der Vereinigten Staaten, Büro von Senator Joe Biden. Archiviert vom Original (PDF) am 28. August 2008.
  150. ^ a b "Biden gibt Erklärung zu den Nachrichten über Russlands Importverbot für Hühner ab" (Pressemitteilung). Senat der Vereinigten Staaten, Büro von Senator Joe Biden. 30. August 2008. Aus dem Original vom 2. September 2008 archiviert .
  151. ^ Helena Bottemiller Evich (17. Juli 2019). "Wie Joe Biden sich mit Fragen der Landwirtschaft und des ländlichen Raums befassen würde" . Politico .
  152. ^ a b c Barone & Cohen 2008 , p. 364.
  153. ^ Neil Haggerty, Banker halten den Atem an über Biden , American Banker (29. April 2020).
  154. ^ Matthew Yglesias, Joe Bidens Mühe , den Bruch mit Elizabeth Warren auf Konkurs, erklärt zu heilen , Vox (16. März 2020).
  155. ^ Trevor Hunnicutt & Sharon Bernstein, Demokrat Biden links, unterstützen Warren Insolvenzplan mit Studentendarlehensentlastung , Reuters (14. März 2020).
  156. ^ Gabriel T. Rubin, Biden verteidigt Dodd-Frank, andere Richtlinien zur Finanzregulierung von Obama , Wall Street Journal (5. Dezember 2016).
  157. ^ Christopher Keating, unterstützt ehemaliger Senator Chris Dodd Joe Biden für Präsidenten , Hartford Courant (18. Oktober 2018).
  158. ^ a b Steve Eder, Bankgeschäfte könnten Joe Biden im Rennen mit dem populistischen Oberton , New York Times (31. August 2015), verletzen .
  159. ^ a b John Kruzel (8. Mai 2019). "Ja, Joe Biden war ein Pionier des Klimawandels im Kongress" . PolitiFact .
  160. ^ A b c Ein Blick auf die Umweltbilanz von Joe Biden, Barack Obamas Running Mate , Grist (30. August 2007, 23. August 2008 aktualisiert).
  161. ^ "Arctic Power - Arctic National Wildlife Refuge - Ansichten der Präsidentschaftskandidaten zu ANWR, The Democrats" . Archiviert vom Original am 7. August 2008 . Abgerufen am 25. August 2008 .
  162. ^ Sheryl Gay Stolberg (17. März 2005). "Senatsstimmen erlauben Bohrungen im arktischen Reservat" . New York Times .
  163. ^ "Biden bemüht sich, die USA wieder dem Pariser Abkommen beizutreten und das Leasing in der Arktis zu stoppen" .
  164. ^ Amanda Little, Ein Interview mit Joe Biden über Energie und Umwelt , Grist (30. August 2007)
  165. ^ {{cite web | author = Jeff Berardelli | url = https://www.cbsnews.com/news/green-new-deal-joe-biden-climate-change-plan/%7Ctitle=How Joe Bidens Klimaplan vergleicht zum Green New Deal | Datum = 5. Oktober 2020 | Verlag = CBS}]
  166. ^ a b c Eric Bradner & Arlette Saenz (4. Juni 2019). "Joe Bidens Klimaplan zielt auf Netto-Null-Emissionen bis 2050 ab" . CNN.CS1 maint: uses authors parameter (link)
  167. ^ Krauss, Clifford; Penn, Ivan (28. Juli 2020). "Öl- und Gasgruppen sehen im Biden-Energieplan" Gemeinsamkeiten " - über NYTimes.com.
  168. ^ "Vizepräsident Biden kündigt Sechsjahresplan zum Aufbau eines nationalen Hochgeschwindigkeitsnetzes an" . whitehouse.gov . 8. Februar 2011 - über das Nationalarchiv .
  169. ^ Tanya Snyder (8. Februar 2011). "Biden kündigt einen Hochgeschwindigkeitszugplan in Höhe von 53 Milliarden US-Dollar an" . CNN.
  170. ^ Jared A. Favole & Josh Mitchell (8. Februar 2011). "Biden kündigt einen Eisenbahnfinanzierungsplan in Höhe von 53 Milliarden US-Dollar an" . Wall Street Journal .
  171. ^ Daniel B. Wood (8. Februar 2011). "GOP-Kritiker nennt Joe Bidens 53-Milliarden-Dollar-Hochgeschwindigkeitszugplan 'Wahnsinn ' " . Christian Science Monitor .
  172. ^ a b c Tanya Snyder (14. November 2019). "Joe Bidens Infrastruktur deja vu" . Politico .
  173. ^ a b Tanya Snyder (14. November 2019). "Biden veröffentlicht einen Infrastrukturplan in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar" . Politico .
  174. ^ a b Jacob Pramuk (14. November 2019). "Joe Biden schlägt eine Überholung der Infrastruktur in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar vor - und wischt Trump wegen Untätigkeit an" . CNBC.
  175. ^ a b Pranshu Verma, Biden, ein Amtrak-Evangelist, könnte eine Lebensader für eine Eisenbahnagentur in der Krise sein , New York Times (24. Oktober 2020).
  176. ^ a b c Jack Caporal & John Hoffner (12. Februar 2020). "Was ist die Handelspolitik des ehemaligen Vizepräsidenten Biden?" . Zentrum für strategische und internationale Studien.CS1 maint: uses authors parameter (link)
  177. ^ a b c Andrew Gussert (17. September 2008). "Bidens Handelsrekord" . Institut für Landwirtschaft und Handelspolitik / Bürgerhandelskampagne. Archiviert vom Original am 23. August 2020 . Abgerufen am 15. April 2020 .
  178. ^ A b c d e f g h i j Kevin O'Neill, L. Charles Landgraf, Amy Budner Smith, David JM Skillman & Marne Marotta (21. Februar 2020). "Handel mit" America First "für die amerikanische Führung in der Handelspolitik" . Arnold & Porter .CS1 maint: multiple names: authors list (link)
  179. ^ Mike Lillis (28. Januar 2016). "Biden überredet Dems zum Obama-Handelsabkommen" . Der Hügel .
  180. ^ a b c d "Die demokratischen Kandidaten für die Außenpolitik" . Außenpolitik .
  181. ^ a b c d e Dan Diamond, Biden enthüllt Gesundheitsplan: Affordable Care Act 2.0 , Politico (15. Juli 2019).
  182. ^ Bill Barrow, Biden verteidigt aggressiv den Affordable Care Act , Associated Press (15. Juli 2019).
  183. ^ Erklärung von Vizepräsident Joe Biden zur Einreichung der Eröffnungsberichte in Kalifornien gegen Texas (6. Mai 2020).
  184. ^ a b c Maggie Astor, Wie Trump und Biden sich im Gesundheitswesen unterscheiden , New York Times (28. Oktober 2020).
  185. ^ Katie Glueck, Shane Goldmacher und Glenn Thrush, jetzt kommt der schwierige Teil für Joe Biden , New York Times (8. April 2020).
  186. ^ Julie Rovner, radikal oder inkrementell? Was ist wirklich in Joe Bidens Gesundheitsplan , NPR (20. Juli 2019).
  187. ^ Hamilton, Isobel Asher. "Biden unterstützt die historische Abstimmung der Amazonas-Gewerkschaften in Alabama und fordert 'keine gewerkschaftsfeindliche Propaganda ' " . Business Insider . Abgerufen am 1. März 2021 .
  188. ^ "AFL-CIO Democratic Forum" . FactCheck . Annenberg Public Policy Center. 8. August 2007. Aus dem Original am 15. Juni 2013 archiviert . Abgerufen am 4. April 2013 .
  189. ^ "S.1041 - Employee Free Choice Act von 2007" . Congress.gov . Abgerufen am 3. Mai 2019 .
  190. ^ a b Dave Umhoefer (9. September 2012). "Biden sagt, dass Bush-Steuersenkungen in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar für Reiche an 120.000 Familien gehen würden" . PolitiFact .
  191. ^ a b c Michael Grunwald (30. April 2019). „Joe Biden ist eigentlich ein Dealmaker. Und das könnte ein Problem im Jahr 2020“ . Politico Magazine . Abgerufen am 15. April 2020 .
  192. ^ a b c Lorie Konish, Wie der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden plant, die Sozialversicherungsleistungen zu erhöhen , CNBC (29. Juli 2019).
  193. ^ "Joe Biden über Wohlfahrt & Armut" . Ontheissues.org . Abgerufen am 11. Dezember 2010 .
  194. ^ a b J. Edward Moreno, Biden sagt, Trumps Exekutivbefehl sei "ein rücksichtsloser Krieg gegen die soziale Sicherheit" , The Hill (8. August 2020).
  195. ^ Jonathan Allen, Lager Biden, wird nicht sagen, ob er zur Abstimmung über die Wohlfahrtsreform steht , NBC News (10. Februar 2020).
  196. ^ a b c Goodnough, Abby; Stolberg, Sheryl Gay (15. Oktober 2020). "Bidens Covid-Reaktionsplan basiert auf dem New Deal des FDR" . Die New York Times . Abgerufen am 7. November 2020 .
  197. ^ A b c Foreign Policy, Joseph R. Biden Jr. , New York Times (2000).
  198. ^ Josh Rogin, Joe Biden versucht, seine traditionelle Außenpolitik an eine neue Ära anzupassen , die Washington Post (11. Juli 2019).
  199. ^ a b c d e f g Matthew Lee & Weissert, Biden sieht große außenpolitische Veränderungen, wenn er gewinnt , Associated Press (1. August 2020).
  200. ^ Juli 2020, Rafi Letzter-Staff Writer 07. "Die USA haben offiziell ihren Rückzug aus der Weltgesundheitsorganisation angekündigt" . livingcience.com . Abgerufen am 20. November 2020 .
  201. ^ A b c d e f g h i j k l "Joseph R. Biden, Jr. - Council on Foreign Relations" . Archiviert vom Original am 6. Februar 2008 . Abgerufen am 25. August 2008 .
  202. ^ Peter Baker, ein Biden Run würde außenpolitische Unterschiede mit Hillary Clinton , New York Times (10. Oktober 2015) aufdecken: "Sie sprach sich für die militärische Intervention aus, die letztendlich Muammar el-Qaddaf in Libyen stürzte, während er dagegen war."
  203. ^ a b Biden und Obamas Beziehung zu ungeraden Paaren im Alter von Familienmitgliedern , New York Times (28. April 2019): "Er war auch der interne Skeptiker in Bezug auf die Anwendung von Gewalt und argumentierte gegen einen Truppenanstieg nach Afghanistan, Militär Intervention in Libyen und der Überfall, bei dem Osama bin Laden getötet wurde. "
  204. ^ Kevin Liptak (21. Juni 2016). "Biden sagt, er habe eine Instabilität in Libyen vorhergesagt" . CNN.
  205. ^ Memoli, Michael A. (20. Oktober 2011). "Kadafi-Tod: Joe Biden sagt, die NATO hat es in Libyen richtig gemacht" . Los Angeles Times .
  206. ^ a b Biden on the line: Israel muss sich für den Iran entscheiden, AIPAC vertritt nicht die gesamte jüdische Gemeinde , Jewish Telegraph Agency (3. September 2008).
  207. ^ Sarah Mimms, Joe Bidens neue Mission: Verkauf des Iran-Deals , National Journal / The Atlantic (15. Juli 2015).
  208. ^ Quint Forgey, Biden kritisiert Trumps Iran-Strategie als "selbstverschuldete Katastrophe" , Politico (20. Juni 2019).
  209. ^ 2020 Demokraten für Außenpolitik: Iran , New York Times (2020).
  210. ^ Nahal Toosi, Demokraten wollen sich dem iranischen Atomabkommen wieder anschließen. Es ist nicht so einfach. , Politico (20. Juli 2019).
  211. ^ Wehner, Peter. "Biden hat sich im Kalten Krieg geirrt" . Das Wall Street Journal . Archiviert vom Original am 6. Oktober 2008.
  212. ^ Thomas W. Lippman und Bradley Graham (13. November 1998). "Die Unterstützung der US-Haltung gegenüber dem Irak wächst" . Die Washington Post .
  213. ^ Tim Russert (29. April 2007). "Transkript für den 29. April 2007" . Treffen Sie die Presse . NBC News . p. 2.
  214. ^ Gordon, Michael R. (24. August 2008). "New York Times - Ein demokratischer Führer in der Außenpolitik im Irak und auf dem Balkan" . Die New York Times . Abgerufen am 22. Mai 2010 .
  215. ^ a b c d Robert Farley (10. September 2019). "Bidens Bericht über den Irak-Krieg" . FactCheck.org . Annenberg Public Policy Center.
  216. ^ a b c d e Giroux, Greg (15. Februar 2007). "Biden befürwortet überarbeitete Irak-Kriegsresolution, fördert Teilungsplan" . Die New York Times .
  217. ^ A b c d e f g h i Greg Bruno (17. Oktober 2007). "Pläne für die Zukunft des Irak: Föderalismus, Separatismus und Teilung" . Rat für auswärtige Beziehungen.
  218. ^ a b c d Robert Farley (21. Juli 2010). "Joe Biden sagt, er habe nie eine Teilung des Irak gefordert" . PolitiFact .
  219. ^ a b Joseph R. Biden Jr. und Leslie H. Gelb (1. Mai 2006). "Op-Ed: Einheit durch Autonomie im Irak" . New York Times .CS1 maint: uses authors parameter (link)
  220. ^ a b c d Laurie Mylroie, Super Tuesday: Joe Biden und die Kurden , Kurdistan 24 (3. März 2020).
  221. ^ Peter Graff & Khalid al-Ansary, Vizepräsident Wahl Biden unbeliebt im Irak für Autonomieplan , Reuters (23. August 2008).
  222. ^ a b "Die Zukunft der US-Außenpolitik: Ein Gespräch mit Vizepräsident Joe Biden" . Rat für auswärtige Beziehungen . Abgerufen am 11. Juni 2019 .
  223. ^ A b c Helene Cooper, Turns Obama Biden zu beruhigen jüdischen Wähler, und holen sie auch beitragen , New York Times (30. September 2011).
  224. ^ a b c Yitzhak Benhorin (23. August 2008). "Biden im Interview 2007: Ich bin ein Zionist - Israel News" . Ynetnews. Archiviert vom Original am 8. November 2008.
  225. ^ A b c Mark Hollis & Juan Ortega, Unterstützung bekräftigt Sen. Joe Biden für Israel an zwei Rallyes South Florida , South Florida Sun-Sentinel (3. September 2008).
  226. ^ a b c d e f Wo steht Joe Biden zu Antisemitismus, Israel und anderen Themen, die für jüdische Wähler im Jahr 2020 von Bedeutung sind? , Jewish Telegraphic Agency (12. Dezember 2019).
  227. ^ a b c Jennifer Siegel, Präsidentin hoffnungsvoll knallt Bush für seine Haltung zu Syrien , The Jewish Daily Forward (21. März 2007).
  228. ^ a b Joe Biden und Israel sind Freunde, die kämpfen , Jewish Telegraph Agency (nachgedruckt von den Jewish Weekly News of Northern California ) (29. August 2008).
  229. ^ a b Biden versichert Florida Juden auf Israel , Jewish Telegraph Agency (2. September 2008).
  230. ^ Biden schließt Obamas Israel-Ansichten an die Wähler in Florida , CNN (2. September 2008).
  231. ^ a b Aaron Passman, Kandidat Biden: USA, Israel trat dem Hip , Jewish Exponent bei (5. April 2008).
  232. ^ a b Transkript von Palin, Biden-Debatte , CNN (2. Oktober 2008).
  233. ^ Ron Kampeas, Biden: Israel wird den Iran , Jewish Telegraphic Agency (7. April 2009), nicht treffen .
  234. ^ Biden, AIPAC Clear the Air , Jüdische Telegraphenagentur (JTA), 19. September 2008.
  235. ^ "Joe Biden: AIPAC spricht nicht für alle Juden" . Jüdisches Tagebuch . 3. September 2008.
  236. ^ Yitzhak Benhorin (10. Januar 2011). "Bericht: Biden torpedierte Pollards Begnadigung" . Ynet.
  237. ^ „Biden lobt Israel-UAE Abkommen als Aufbau auf die Bemühungen mehrerer Verwaltungen ' . Der Hügel . 13. August 2020.
  238. ^ "Trump landet mit parteiübergreifender Unterstützung den Sieg mit dem Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel" . Die arabische Woche . 14. August 2020.
  239. ^ S.2370 - Palästinensisches Antiterrorgesetz von 2006 [ toter Link ] , 109. Kongress (2005-2006), Congress.gov.
  240. ^ Bemerkungen des Vizepräsidenten an die Generalversammlung der Jüdischen Föderationen Nordamerikas , Pressebüro des Weißen Hauses (7. November 2010).
  241. ^ "Vorlesung von Präsident Joseph R. Biden, Jr. Call mit König Abdullah II von Jordanien" . Das Weiße Haus . 7. April 2021 . Abgerufen am 8. April 2021 . Der Präsident bekräftigte auch, dass die Vereinigten Staaten eine Zwei-Staaten-Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt unterstützen.
  242. ^ Matt Spetalnick & David Alexander, [1] , Reuters (5. Mai 2009).
  243. ^ Stoil, Rebecca Shimoni. "Biden gibt zu," überwältigende Frustration "mit der israelischen Regierung zu haben" . Associated Press - über Times of Israel.
  244. ^ Matt Spetalnick (14. September 2016). "USA und Israel unterzeichnen ein Militärhilfepaket in Höhe von 38 Milliarden US-Dollar" . Reuters .
  245. ^ Amir Tibon, Biden: Netanjahu driftet zur "extremen Rechten", um an der Macht zu bleiben , Ha'aretz (8. Dezember 2019).
  246. ^ "Im Gegensatz zu Obama sagt Adjutant, Biden würde Streitigkeiten mit Israel privat halten" . Die Zeiten Israels . 18. Mai 2020.
  247. ^ "Biden sprengt BDS: Warum es wichtig ist" . Die Jerusalem Post . 21. Juni 2020.
  248. ^ a b " ' Beziehung neu bewertet': Beziehungen zwischen Joe Biden und Saudi-Arabien" . Al-Jazeera .
  249. ^ „Reformrhetorik im Widerspruch zur Realität , wie Saudi - Arabien Gastgeber G20 summitReform Rhetorik im Widerspruch zur Realität als Gastgeber G20 - Gipfel Saudi - Arabien“ .
  250. ^ "Saudi-Arabien gratuliert Biden endlich zu seinem Sieg" . Reuters . Abgerufen am 8. November 2020 .
  251. ^ a b c d "Start der Außenpolitik mit dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden" . Rat für auswärtige Beziehungen . Abgerufen am 16. Juni 2019 .
  252. ^ " ' Dies ist keine Befreiung': Leben in den Trümmern von Raqqa, Syrien" . NPR.org . Abgerufen am 16. Juni 2019 .
  253. ^ "Joe Biden ist der einzige ehrliche Mann in Washington" . Außenpolitik . 7. Oktober 2014.
  254. ^ "Biden entschuldigt sich beim türkischen Präsidenten Erdogan" . Deutsche Welle . 6. Oktober 2014.
  255. ^ "Die Türkei kritisiert Bidens früheren Aufruf an die USA, Erdogan-Gegner zu unterstützen" . Reuters . 15. August 2020.
  256. ^ Tugce Ozsoy, Türkei im Aufruhr über Biden Bemerkungen zu Erdogans Ouster , Bloomberg News (16. August 2020).
  257. ^ Aykan Erdemir & Philip Kowalski, Joe Biden werden Amerikas pro-kurdischster Präsident sein , The National Interest (16. August 2020).
  258. ^ "Joe Biden sagt, dass die PKK und der Islamische Staat die Türkei gleichermaßen bedrohen" . Vice . 23. Januar 2016.
  259. ^ a b Karen DeYoung, Biden warnt Kurden davor, eine separate Enklave an der türkisch-syrischen Grenze , Washington Post (24. August 2016), zu suchen .
  260. ^ Vizepräsident Biden kritisiert das Vorgehen gegen Dissens in der Türkei , Washington Post (22. Januar 2016).
  261. ^ Dorian Jones, Biden tadelt die Türkei wegen Redefreiheit , Voice of America (22. Januar 2016).
  262. ^ Biden sagt gegenüber Erdogan aus der Türkei: Nur ein Bundesgericht kann Gulen , Reuters (24. August 2016) ausliefern .
  263. ^ Biden fordert die Türkei auf, im Fall Gulen , PBS NewsHour (24. August 2016) , geduldig zu sein .
  264. ^ Jon Schuppe, Biden in die Türkei: "Wir sind an das Gesetz gebunden" über Pennsylvania Imam, der wegen fehlgeschlagenen Staatsstreichs gesucht wird , NBC News (25. August 2020).
  265. ^ Didili, Zoe (30. September 2020). "Biden fordert die Türkei auf, sich aus dem Karabach-Konflikt herauszuhalten" . Neues Europa . Neues Europa.
  266. ^ Laura Kelly, Biden, sagt, die Türkei müsse sich aus dem Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien , The Hill (29. September 2020), heraushalten .
  267. ^ "Pakistan vergibt Auszeichnungen an Biden, Lugar für die Unterstützung" . Reuters . 28. Oktober 2008 . Abgerufen am 19. August 2020 .
  268. ^ "Biden versichert Pakistan die Unterstützung gegen den Terrorismus" . CNN. 9. Januar 2009 . Abgerufen am 19. August 2020 .
  269. ^ a b "Ein Gespräch mit Joseph R. Biden" . Rat für auswärtige Beziehungen. 25. Februar 2008.
  270. ^ A b Greg Jaffe, der Krieg in Afghanistan erschüttert den Glauben Joe Biden in der amerikanischen Militärmacht , Washington Post (18. Februar 2020).
  271. ^ Joe Biden: Der Rückzug aus dem Irak und Afghanistan ermöglicht es dem Militär, sich neu zu konzentrieren , The Guardian (26. Mai 2012).
  272. ^ Maggie Astor & David Sanger, Wir haben die Demokraten von 2020 gefragt, wie sie mit Krieg und Frieden, Diplomatie und nationaler Sicherheit umgehen würden. Folgendes sagten sie: Afghanistan , New York Times (2020).
  273. ^ A b c d e f Edward Wong, Michael Crowley & Ana Swanson, Joe Bidens China Reise , New York Times (6. September 2020).
  274. ^ "Hongkonger Demonstranten sind mutig" und die Welt schaut zu ", sagt der US-Demokrat Joe Biden gegenüber China . Hong Kong Freie Presse . 15. Juni 2019.
  275. ^ "In Biden sieht China einen 'alten Freund' und möglichen Feind" . Die New York Times . 22. September 2020.
  276. ^ "Joe Bidens Rekord über China und Taiwan" . Der Diplomat . 6. März 2020.
  277. ^ "Bidens Kommentare, die Chinas Bedrohung für die USA herunterspielen, feuern auf beiden Seiten die Pole an" . NBC News . 2. Mai 2019.
  278. ^ "Bemerkungen von Präsident Biden zu Amerikas Platz in der Welt" . Das Weiße Haus . 4. Februar 2021 . Abgerufen am 6. Februar 2021 .
  279. ^ Brunnstrom, David; Alper, Alexandra; Tian, ​​Yew Lun (10. Februar 2021). „China wird‚essen unser Mittagessen‘ , warnt Biden nach an den meisten Fronten mit Xi kollidierende“ . Reuters . Abgerufen am 11. Februar 2021 .
  280. ^ https://www.news.com.au/finance/work/leaders/joe-biden-suggests-chinas-uighur-genocide-is-part-of-different-cultural-norms/news-story/86a85d79ca830f6b7601a3638798c5ab
  281. ^ US-Vizepräsident Biden sagt, dass in N.Korea , Reuters (6. Dezember 2013) keine Toleranz für Atomwaffen besteht .
  282. ^ a b Joyce Lee & Ginger Gibson, Joe Biden kritisiert Kim Jong Un; Nordkorea nennt Biden "einen Idioten" , Reuters (21. Mai 2019).
  283. ^ a b Die Präsidentschaftskandidaten für Nordkoreas Atomwaffen , Rat für auswärtige Beziehungen (30. Juli 2019).
  284. ^ Candidate Tracker: Joe Biden , Rat für auswärtige Beziehungen.
  285. ^ a b c d e f Bami, Xhorxhina (20. Oktober 2020). "Joe Biden Woos Amerikas bosnische, albanische Wähler vor den Wahlen" . Balkan Insight . Abgerufen am 24. Oktober 2020 .
  286. ^ a b Gordon, Michael R. (24. August 2008). "In Biden wählt Obama einen außenpolitischen Anhänger der Diplomatie vor Gewalt" . Die New York Times . Abgerufen am 5. November 2009 .
  287. ^ Barone, Michael; Cohen, Richard E. (2008). Der Almanach der amerikanischen Politik, 2008 . Nationales Journal . p. 365. ISBN 9780892341177.
  288. ^ a b Richter, Paul; Levey, Noam N. (24. August 2008). "Joe Biden respektierte - wenn auch nicht immer - die außenpolitischen Aufzeichnungen" . Los Angeles Times . Abgerufen am 5. November 2009 .
  289. ^ Holmes, Elizabeth (25. August 2008). "Biden, McCain haben eine Freundschaft - und mehr - gemeinsam" . Das Wall Street Journal . Abgerufen am 5. November 2009 .
  290. ^ Chun, Kwang-Ho (2011). "Kosovo: Ein neuer europäischer Nationalstaat?" (PDF) . Journal of International and Area Studies . 18 (1): 91.
  291. ^ a b Thomas Colson & Adam Payne, europäische Diplomaten, glauben , dass Joe Biden den Schaden reparieren wird, den Trump an Amerikas zerbrochener Allianz mit Europa , Business Insider (4. Juli 2020), angerichtet hat .
  292. ^ a b Joseph Axe & Trevor Hunnicutt, Exklusiv: Biden überprüft Trumps Entscheidung, Truppen in Deutschland zu kürzen, falls gewählt , Reuters (9. Juli 2020).
  293. ^ Malnick, Edward; Riley-Smith, Ben (31. Oktober 2020). "Biden will sich auf Kosten der 'besonderen Beziehung ' auf die EU konzentrieren " . Der Telegraph . Abgerufen am 7. November 2020 .
  294. ^ a b Bevins, Vincent (13. November 2020). "Brexit und Biden Rekindle hoffen auf ein vereinigtes Irland" . New York . Archiviert vom Original am 13. November 2020 . Abgerufen am 13. November 2020 .
  295. ^ a b Minihan, Mary (19. März 2015). "DUP bittet Biden um Entschuldigung für den 'Orange' St. Patrick's Day Witz" . Die irische Zeit . Abgerufen am 13. November 2020 .
  296. ^ a b "Joe Biden an Enda Kenny: 'Wenn du Orange trägst, bist du hier nicht willkommen ' " . Belfast Telegraph . 17. März 2015.
  297. ^ Islam, Faisal (17. September 2020). "Warum Bidens Intervention beim Brexit wichtig ist" . BBC News . Abgerufen am 7. November 2020 .
  298. ^ a b Lisa O'Carroll, Was bedeutet Bidens Sieg für den Brexit? , The Guardian (8. November 2020).
  299. ^ Payne, Sebastian; Cameron-Chileshe, Jasmine (7. November 2020). "Boris Johnson betont gemeinsame politische Interessen mit Joe Biden" . Financial Times . Abgerufen am 7. November 2020 .
  300. ^ "Joe Biden verurteilt Polens 'LGBT-freie Zonen ' " . NBC News . 23. September 2020.
  301. ^ "Prager Wachhund - Krise in Tschetschenien - www.watchdog.cz" . watchdog.cz .
  302. ^ "Eine Resolution, die die Gewalt in Tschetschenien verurteilt. (1999 - S.Res. 223)" . GovTrack.us .
  303. ^ Steinhauer, Jennifer (15. Dezember 2020). "Biden, um sich einem konfrontativen Russland in einer Welt zu stellen, die sich von seiner Amtszeit verändert hat" . New York Times .
  304. ^ Biden, Joseph R.; Jr; Carpenter, Michael (25. April 2019). "Wie man sich gegen den Kreml stellt" . Auswärtige Angelegenheiten (Januar / Februar 2018). ISSN 0015-7120 . Abgerufen am 12. Juni 2019 . 
  305. ^ Biden, Joseph R.; Jr; Carpenter, Michael (25. April 2019). "Wie man sich gegen den Kreml stellt" . Auswärtige Angelegenheiten (Januar / Februar 2018). ISSN 0015-7120 . Abgerufen am 11. Juni 2019 . 
  306. ^ "Erklärung von Joseph R. Biden Jr., gefolgt von Fragen und Antworten" . Münchner Sicherheitskonferenz. Archiviert vom Original am 26. August 2019 . Abgerufen am 11. Juni 2019 .
  307. ^ Crime, InSight (18. Oktober 2011). "Central America Regional Security Initiative (CARSI)" . InSight-Verbrechen . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  308. ^ Looft, Christopher (7. März 2012). "Keine neuen Hilfsversprechen von Biden in Honduras" . InSight-Verbrechen . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  309. ^ "Biden besucht Honduras inmitten einer Debatte über die Legalisierung von Drogen" . CNN . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  310. ^ Joseph R. Biden, Jr. (29. Januar 2015). "Meinung | Joe Biden: Ein Plan für Mittelamerika" . Die New York Times . ISSN 0362-4331 . Abgerufen am 12. Juni 2019 . 
  311. ^ Shutt, Jennifer. "Biden drängt auf Unterstützung für das Mittelamerika-Hilfspaket" . POLITICO . Abgerufen am 12. Juni 2019 .
  312. ^ Transcript , The Situation Room , CNN (1. August 2006).
  313. ^ a b Präsidentschaftswahlen 2020 , Engage Cuba Coalition (zuletzt abgerufen am 1. Mai 2020).
  314. ^ Joe Biden, Die westliche Hemisphäre braucht US-Führung , Americas Quarterly (17. Dezember 2018).
  315. ^ Biden: Unsere Politik in Lateinamerika ist moralisch bankrott. Meine spiegeln die amerikanischen Werte wider , Miami Herald (24. Juni 2019).
  316. ^ Laura Kelly, Biden sagt, er würde zu den Beziehungen der Obama-Ära zu Kuba zurückkehren , The Hill (28. April 2020).

Literaturverzeichnis

  • Gadsen, Brett (8. Oktober 2012). Zwischen Nord und Süd: Delaware, Desegregation und der Mythos des amerikanischen Sektionalismus . University of Pennsylvania Press. ISBN 978-0-8122-0797-2.