Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
  (Weitergeleitet von Punjab (Pakistan) )
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Punjab ( Urdu & Punjabi : پنجاب , romanisiert:  Panjāb ( ausgesprochen  [pənˈdʒaːb] ), hören ; lit. "Fünf Gewässer") ist Pakistans bevölkerungsreichste Provinz mit einer Bevölkerung von etwa 110.012.442 2017. [1] Sie bildet den größten Teil der transnationalen Punjab-Region in Pakistan und Indien und grenzt an die pakistanischen Provinzen Sindh , Belutschistan und Khyber Pakhtunkhwa , die Enklave von Islamabad und Pakistan verwalteten Azad Kashmir . Es grenzt auch an die indischen Bundesstaaten Punjab , Rajasthan und das von Indien verwaltete Gebiet Jammu und Kashmir . Die Hauptstadt ist Lahore , ein kulturelles, historisches, wirtschaftliches und kosmopolitisches Zentrum Pakistans, in dem die Kinoindustrie des Landes und ein Großteil der Modebranche ansässig sind. [4] [5] Punjab ist auch die fünftgrößte subnationale Einheit der Welt und die bevölkerungsreichste außerhalb Chinas oder Indiens.

Punjab ist seit der Antike bewohnt. Die Indus Valley Civilization aus dem Jahr 2600 v. Chr. Wurde erstmals in Harappa entdeckt . [6] Punjab spielt eine wichtige Rolle im hinduistischen Epos Mahabharata und beherbergt Taxila , die von vielen als die älteste Universität der Welt angesehen wird. [7] [8] [9] [10] [11] 326 v. Chr. Besiegte Alexander der Große König Porus in der Schlacht der Hydaspes in der Nähe von Mong , Punjab. Das umayyadische Reich eroberte Punjabim 8. Jahrhundert n. Chr. In den folgenden Jahrhunderten wurde Punjab von den Ghaznaviden , Ghuriden , dem Sultanat Delhi , den Moguln , Durranis und den Sikhs besetzt . Punjab erreichte während der Regierungszeit des Mogulreichs , das eine Zeitlang von Lahore aus regierte, den Höhepunkt seiner Pracht . Während des 18. Jahrhunderts führte die Invasion von Nader Shah in das Mogulreich dazu, dass die Autorität der Moguln im Punjab auseinander fiel und somit ins Chaos geriet. Die Durrani-Afghanen unter Ahmad Shah Durrani rangen die Kontrolle über Punjab ab, verloren sie jedoch nach einem erfolgreichen Aufstand, der es den Sikh-Armeen 1759 ermöglichte, Lahore zu beanspruchen, an die SikhsSikh Empire wurde 1799 unter der Herrschaft von Ranjit Singh mit seiner Hauptstadt in Lahore gegründet, bis es von den Briten besiegt wurde . Punjab war von zentraler Bedeutung für die Unabhängigkeitsbewegungen sowohl Indiens als auch Pakistans . In Lahore fanden sowohl die Unabhängigkeitserklärung Indiens als auch die Resolution zur Gründung Pakistans statt . Die Provinz wurde gegründet, als die Provinz Punjab in Britisch-Indien 1947 nach der Teilung durch die Radcliffe-Linie entlang religiöser Grenzen geteilt wurde . [12]

Punjab ist Pakistans am stärksten industrialisierte Provinz. Der Industriesektor macht 24% des Bruttoinlandsprodukts der Provinz aus . [13] Punjab ist in Pakistan für seinen relativen Wohlstand bekannt [14] und weist die niedrigste Armutsquote unter allen pakistanischen Provinzen auf. [15] [16] Zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil der Provinz besteht eine klare Kluft. [14] mit Armutsraten im wohlhabenden Nordpunjab unter den niedrigsten in Pakistan, [17] während einige im Südpunjab zu den verarmten gehören. [18] Punjab gehört auch zu SüdasienDie am stärksten urbanisierten Regionen mit ungefähr 40% der Menschen, die in städtischen Gebieten leben. [19] Die Indexränge für die menschliche Entwicklung sind im Vergleich zum Rest Pakistans hoch.

Die Provinz wurde stark vom Sufismus beeinflusst , mit zahlreichen Sufi- Schreinen, die über Punjab verteilt sind und jährlich Millionen von Anhängern anziehen. [20] Der Begründer des Sikh-Glaubens , Guru Nanak , wurde in der Punjab-Stadt Nankana Sahib in der Nähe von Lahore geboren. [21] [22] [23] In Punjab befindet sich auch der Katasraj-Tempel , der in der hinduistischen Mythologie eine herausragende Rolle spielt. [24] In Punjab befinden sich mehrere UNESCO -Welterbestätten , darunter die Shalimar Gardens und das Lahore Fort, die archäologischen Ausgrabungen in Taxila und das Rohtas Fort . [25]

Etymologie [ Bearbeiten ]

Punjab wurde im Rig Veda als Sapta Sindhu bezeichnet [26], was "Land der sieben Flüsse" bedeutet. Die Region war den alten Griechen als Pentapotamia bekannt , was "Region der fünf Flüsse" bedeutet [27], während der Sanskrit- Name für die Region, wie im Ramayana und Mahabharata erwähnt , Panchanada war, was "Land der fünf Flüsse" bedeutet. "" [28] Die Perser bezeichneten die Region nach den muslimischen Eroberungen später als Punjab , was auch "Land der fünf Flüsse" bedeutet. [29] Das Wort Punjabwurde im frühen 17. Jahrhundert n. Chr. offiziell als eine Elision der persischen Wörter panj ( fünf ) und āb ( Wasser ) eingeführt, was das (Land der) fünf Flüsse bedeutet , ähnlich dem Sanskrit und dem griechischen Namen für die Region. [30] Die fünf Flüsse Chenab , Jhelum , Ravi , Beas und Sutlej fließen über den Panjnad in den Indus und schließlich in das Arabische Meer. Von den fünf großen Flüssen des Punjab fließen vier durch die pakistanische Provinz Punjab.

Geschichte [ bearbeiten ]

Aufgrund seiner Lage wurde die Region Punjab ständig angegriffen und erlebte Jahrhunderte ausländischer Invasionen durch Perser , Griechen , Skythen , Türken und Afghanen . Der nordwestliche Teil Südasiens , einschließlich Punjab, wurde im Laufe der Geschichte wiederholt von verschiedenen mächtigen ausländischen Armeen besetzt oder erobert, darunter die von Alexander dem Großen , Dschingis Khan , Timur , Nadir Shah und anderen.

Alte Geschichte [ Bearbeiten ]

Lage von Punjab, Pakistan und die Ausdehnung der Indus Valley Civilization-Standorte in und um ihn herum

Der älteste Beweis für das Leben in Pakistan wurde im Soan River Valley gefunden. Hier wurden bei den Ausgrabungen prähistorischer Hügel einige der frühesten Zeichen des Menschen entdeckt. [31] Auf dem Potohar-Plateau wurden bis zu zwei Millionen Jahre alte Werkzeuge geborgen . Im Soan River sind viele fossilhaltige Gesteine ​​an der Oberfläche freigelegt.

Punjab war vor mehr als 4000 Jahren Teil der Indus Valley Civilization . [32]

Der Hauptstandort in Punjab war die Stadt Harrapa . Die Industal-Zivilisation überspannte einen Großteil des heutigen Pakistan und entwickelte sich schließlich zur indo-arischen Zivilisation. Die vedische Zivilisation blühte entlang des Indus . Punjab während der Mahabharata- Zeit war als Panchanada bekannt. [33] [34] Obwohl die archäologische Stätte in Harappa 1857 teilweise beschädigt wurde, als Ingenieure, die die Lahore-Multan-Eisenbahn bauten, Ziegel aus den Harappa-Ruinen als Schotter verwendeten, wurde dennoch eine Fülle von Artefakten gefunden. Punjab war Teil der beiden klassischen westeuropäischen Reiche, einschließlich der Achämeniden .Mazedonische , Kushan , griechisch-baktrische , indisch-griechische und hinduistische Shahi- Reiche sowie indogangetische (nordindische) Reiche wie die Maurya- und Gupta- Reiche. [35] [36] [37] Die Landwirtschaft florierte und Handelsstädte (wie Multan und Lahore ) wuchsen an Wohlstand.

Punjab war Teil der vedischen Zivilisation

Die um 1000 v. Chr. Gegründete Stadt Taxila [38] soll eine der frühesten Universitäten der Welt beherbergen. Einer seiner Ausbilder war der maurische Staatsmann und Philosoph Chanakya . Taxila war ein wichtiges Zentrum der politischen Kontrolle, des intellektuellen Diskurses und des Handels zwischen den hellenistischen Königreichen und dem Maurya-Reich . Taxila ist ein UNESCO-Weltkulturerbe , das für seine archäologische und religiöse Geschichte geschätzt wird.

Gandhara-Zivilisation [ Bearbeiten ]

Gandhāra war ein altes Königreich im Nordwesten Pakistans, im Peshawar-Tal und auf dem Potohar-Plateau mit seiner Hauptstadt Taxila im modernen Nordwesten Pakistans. Gandhara existierte seit der Zeit des Rigveda (ca. 1500–1200 v. Chr.) [39] [40] sowie der zoroastrischen Avesta , die es als Vaēkərəta bezeichnet , den sechstschönsten Ort der Erde, der von Ahura Mazda geschaffen wurde . Gandhara wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Vom achämenidischen Reich erobert . Später wurde es 327 v. Chr . Von Alexander dem Großen erobert und später Teil desMaurya Empire und dann das indisch-griechische Königreich . Der Name der Gandhāris ist im Rigveda ( RV 1 .126.7 [39] ) und in alten Inschriften aus dem achämenidischen Persien belegt. Die Hauptstädte von Gandhara waren Puruṣapura ( Peshawar ), Takṣaśilā ( Taxila ) und Pushkalavati ( Charsadda ). Gandharas Sprache war ein Prakrit oder "mittelindo-arischer" Dialekt, der gewöhnlich Gāndhārī genannt wird. Die Sprache verwendete die Kharosthi-Schrift, die um das 4. Jahrhundert ausstarb.

Achämenidische persische und mazedonische griechische Reiche [ Bearbeiten ]

Das achämenidische persische Reich umfasste Gandhara und den westlichen Punjab, die durch die Satrapien von Gandāra , Hindush und Sattagydia verwaltet wurden .

Alexanders Indianerkampagne

Nachdem Alexander der Große (in Urdu als "Sikander-e-Azam" bekannt ) in zehn Tagen Drangiana , Arachosia , Gedrosia und Seistan erobert hatte , überquerte er den Hindukusch und war somit umfassend über die Pracht des Landes und seinen Goldreichtum informiert. Edelsteine ​​und Perlen. Alexander musste jedoch den Stämmen an der Grenze zu Punjab begegnen und sie reduzieren, bevor er die üppigen Ebenen betrat. Nachdem er eine nordöstliche Richtung eingeschlagen hatte, marschierte er gegen die Aspii (Bergsteiger), die heftigen Widerstand leisteten, aber unterworfen waren. [ Bearbeiten ] Alexander marschierte dann durch Ghazniblockierte Magassa und marschierte dann nach Ora und Bazira. Alexander wandte sich nach Nordosten und marschierte nach Pucela, der Hauptstadt des Bezirks, der heute als Pakhli bekannt ist. Er betrat den westlichen Punjab, wo sich die antike Stadt Nysa (an der Stelle des heutigen Mong ) befand. Eine Koalition gegen Alexander wurde von den Kathianern, den Menschen in Multan , gebildet, die im Krieg sehr geschickt waren. Alexander investierte viele Truppen und tötete schließlich 17.000 Kathianer in dieser Schlacht, und die Stadt Sagala (heutiges Sialkot ) wurde dem Erdboden gleichgemacht . Die Schlacht der Hydaspes wurde rittlings auf dem Jhelum im westlichen Punjab gegen den regionalen Häuptling Porus und die Belagerung des Malli-Stammes ausgetragenDies geschah am Zusammenfluss der Flüsse Indus und Hydaspes in der Nähe des modernen Multan (während dessen Alexander eine fast tödliche Pfeilwunde erlitt). Alexander verließ Punjab 326 v. Chr. Und setzte seine Kampagne entlang des Indus im heutigen Sindh und Belutschistan fort. [ Zitat benötigt ]

Indo-griechisches Königreich [ Bearbeiten ]

Das indisch-griechische Königreich oder das griechisch-indische Königreich war ein hellenistisches Königreich, das den größten Teil des Punjab umfasste. Das Königreich wurde gegründet, als der griechisch-baktrische König Demetrius Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. In den Subkontinent einfiel. Die von Demetrius gegründete Stadt Sirkap kombiniert griechische und indische Einflüsse ohne Anzeichen einer Trennung zwischen den beiden Kulturen. Der berühmteste indisch-griechische Herrscher war Menander (Milinda). Er hatte seine Hauptstadt in Sagala im Punjab (heutiges Sialkot ). Die Indogriechen beschäftigten sich mit lokalen Glaubensrichtungen, insbesondere mit dem Buddhismus, aber auch mit dem Hinduismus. Der Buddhismus blühte unter den indisch-griechischen Königen und ihrer Herrschaft, insbesondere der von Menanderwurde als wohlwollend in Erinnerung behalten. [ Zitat benötigt ]

Indoscythisches Königreich [ Bearbeiten ]

Der indoscythische König Maues fiel in indisch-griechische Gebiete in Punjab ein und gründete ein indoscythisches Reich. Maues eroberte zuerst Gandhara und Taxila um 80 v. Chr., Aber sein Königreich löste sich nach seinem Tod auf. Die Indoscythen errichteten schließlich ein Königreich im Nordwesten Südasiens in der Nähe von Taxila mit zwei großen Satrapen, eine in Mathura im Osten und eine in Surastrene (Gujarat) im Südwesten. Die Indoscythen scheinen Anhänger des Buddhismus gewesen zu sein, und viele ihrer Praktiken setzten offenbar die der Indo-Griechen fort. [ Zitat benötigt ]

Indoparthisches Königreich [ Bearbeiten ]

Das indoparthische Königreich wurde von der gondopharidischen Dynastie mit ihrer Hauptstadt Taxila , Punjab, regiert . Gondophares , Gründer des indoparthischen Königreichs, war ein Herrscher von Seistan im heutigen Ostiran, wahrscheinlich ein Vasall oder Verwandter der Apracarajas. Um 20–10 v. Chr. Eroberte er das ehemalige indoscythische Königreich, möglicherweise nach dem Tod des wichtigen Herrschers Azes . Gondophares wurde der Herrscher über Gebiete wie Arachosia, Seistan, Sindh, Punjab und das Kabul-Tal. Der Tempel von Jandial , Taxila, wird gewöhnlich als zoroastrischer Feuertempel aus der Zeit der Indo-Parther interpretiert. [ Zitat benötigt ]

Kushan und Hephthalite Empires [ Bearbeiten ]

Das Kushan-Reich war ein synkretistisches Reich, das im frühen 1. Jahrhundert von den Yuezhi in den baktrischen Gebieten gegründet wurde. Um 75 n. Chr. Erlangten sie unter der Führung von Kujula Kadphises die Kontrolle über Gandhara und andere Teile des heutigen Pakistan. Die Kushan-Zeit gilt als die Goldene Zeit von Gandhara. Gandharas Kultur erreichte ihren Höhepunkt während der Regierungszeit des Kushan-Herrschers Kanishka der Große (128–151). Die Städte Taxila (Takṣaśilā) in Sirsukh und Peshawar wurden gebaut. Kanishka war ein großer Schutzpatron des buddhistischen Glaubens; Der Buddhismus breitete sich über Baktrien und Sogdien nach Zentralasien und Fernost aus , wo sein Reich auf das Han-Reich trafvon China. Buddhistische Kunst verbreitete sich von Gandhara in andere Teile Asiens. Unter Kanishka wurde Gandhara ein heiliges Land des Buddhismus und zog chinesische Pilger an, die die mit vielen Jatakas verbundenen Denkmäler besichtigen wollten . Die Hephthaliten-Hunnen eroberten Gandhara um 451 und nahmen den Buddhismus nicht an, sondern verübten tatsächlich "schreckliche Massaker". Mihirakula wurde ein "schrecklicher Verfolger" der buddhistischen Religion. [41] Während ihrer Herrschaft belebte sich der Hinduismus wieder und die buddhistische Zivilisation in Gandhara lehnte ab.

Islamische Reiche (Ghaznaviden, Ghuriden, Sultanat Delhi und Moguln) [ Bearbeiten ]

Ankunft des Islam [ Bearbeiten ]

Persische Miniatur von Mahmud von Ghazni (orangefarbenes Gewand), das einem muslimischen Shaykh die Hand schüttelt. Mahmud war der erste muslimische Herrscher, der Punjab in seiner Gesamtheit einnahm.
Moderne Malerei von Bulleh Shah (1680–1757), einem muslimischen Sufi-Dichter aus Punjabi, der die Region stark beeinflusst hat

Die Punjabis folgten im Laufe der Geschichte verschiedenen Glaubensrichtungen, hauptsächlich einer nicht-brahmanischen Form des Hinduismus und Buddhismus . [42] Der Islam hatte jedoch den größten kulturellen Einfluss auf die Region.

Teile von Punjab kamen zum ersten Mal mit dem Islam in Kontakt, nachdem der Befehlshaber des Kalifats der Umayyaden, Muhammad bin Qasim, 711 Raja Dahir besiegte und in den südlichen Punjab expandierte.

Der erste Einfall in den nördlichen Punjab erfolgte im 11. Jahrhundert durch den ghaznavidischen Herrscher Mahmud von Ghazni, der als erster muslimischer Herrscher den Punjab in seiner Gesamtheit eroberte.

Die Region Punjab wurde danach zu einer wichtigen Region des Lernens und der Kultur in der ostislamischen Welt, die Gelehrte, Handwerker und Dichter anzog.

Der Islam wurde im Laufe der Jahrhunderte von den wichtigsten Punjabi-Stämmen allmählich akzeptiert, hauptsächlich aufgrund ihrer engen Verbindung zu Sufi- Heiligen und ihren Dargahs, die die Landschaft von Punjab prägen. Ein solcher Heiliger war Data Ganj Baksh , ein iranischer Sayyid- Mystiker aus dem 11. Jahrhundert aus Ghazni, der jetzt in Data Darbar in Lahore begraben liegt. Ein weiterer ebenso wichtiger Heiliger für Punjabis war der Punjabi-Muslim Fariduddin Ganjshakar, der auch als Bābā Farīd oder Shaikh Farīd verehrt wird . Er gilt weithin als einer der frühesten Befürworter des Punjabi als Sprache der Poesie. Farīd legte den Grundstein für eine einheimische Punjabi-Literatur und letztendlich eine Punjabi-Identität.

Nach den Ghaznaviden wurde Punjab Teil verschiedener muslimischer Reiche wie der Ghuriden und später der verschiedenen Sultanate in Delhi, die hauptsächlich aus türkischen Völkern , Persern und Afghanen als führenden Eliten in Zusammenarbeit mit einigen lokalen Punjabi-Stämmen und anderen bestanden. [43] Das Gebiet wurde schließlich Teil des Mogulreichs, als der türkisch-mongolische Herrscher Babur 1524 einfiel.

Mogulreich [ Bearbeiten ]

Die Region Punjab gewann im Mogulreich an Bedeutung, als Lahore 1585 zur Hauptstadt der königlichen Familie wurde. [44] Das Erbe zeigt sich heute in der reichen Darstellung der Mogularchitektur im heutigen Punjab in Pakistan.

Die Moguln eine unauslöschlichen Spuren in der Landschaft von Punjab 1556-1739 durch die Inbetriebnahme den Bau von großen Gärten, Festungen, Gräber, Bädern und Moscheen wie die Shalimar - Gärten , [45] Lahore Fort , Grab von Jahangir , Grab von Nur Jahan , Shahi Hammam , Akbari Sarai , Wazir Khan Moschee und die Badshahi Moschee , alle in Lahore gelegen, sowie Hiran Minar und andere anderswo in Punjab. Akbar gründete zwei seiner ursprünglich zwölf Subahs (kaiserliche Provinzen auf höchster Ebene) in Punjab:

  • (nördliche) Lahore Subah , angrenzend an Kabul (Afghanistan), (später) abgespaltene Kaschmir-, (alte) Delhi- und Multan-Subahs
  • (südliche) Multan Subah , angrenzend an Kabul, Lahore, (alte) Delhi, Ajmer, Thatta (Sindh) Subahs, das persische Safavid-Reich [ Zitat erforderlich ] und kurz Qandahar Subah.

Spätere Moguln [ Bearbeiten ]

Nach dem Tod des letzten großen Mogulkaisers Aurangzeb im Jahr 1707 schwächte sich die Mogulautorität erheblich ab, verschwand jedoch trotz der Invasion von Nadir Shah im Jahr 1739 nicht vollständig . Die zentralisierte Autorität, die während der Herrschaft von Aurangzeb und der Herrschaft seiner Vorgänger bestanden hatte, war nun weitgehend in die Hände von Gouverneuren und Nawabs (halbautonomen Herrschern), die dem Mogulkaiser in Delhi ihre nominelle Treue schenkten.

Dies würde sich jedoch 1752 ändern, als Nader Shahs General Ahmad Shah Durrani, der Herrscher der Durrani-Afghanen war , Mir Mannu, den letzten Mogul-Gouverneur von Punjab, besiegte. Der Mogulkaiser gab die Kontrolle über die Subahs, aus denen Punjab bestand, nämlich die Lahah- und Multan-Subahs, an Ahmad Shah Durrani ab.

Maratha Eroberung und afghanische Rückeroberung [ Bearbeiten ]

1758 eroberte Raghunath Rao , ein General des hinduistischen Maratha-Reiches , Lahore und Attock . Timur Shah Durrani , der Sohn und Vizekönig von Ahmad Shah Durrani , wurde aus Punjab vertrieben. Die Subahs von Lahore , Multan und Kashmir standen größtenteils unter der Herrschaft von Maratha. [46] In Punjab und Kaschmir waren die Marathas nun Hauptakteure. [47] [48]

Die dritte Schlacht von Panipat fand 1761 statt. Ahmad Shah Abdali besiegte die Marathas und kehrte ihre Errungenschaften in den Regionen Punjab und Kaschmir um, indem er die Kontrolle über sie wieder festigte. [49]

Sikh Empire [ Bearbeiten ]

Badshahi-Moschee mit beschädigten Minaretten während der Sikh-Herrschaft
Das Sikh-Reich (Sarkar-e-Khalsa)

Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Religion des Sikhismus geboren. Während des Mogulreichs nahmen viele Hindus zunehmend den Sikhismus an . Die Sikhs wurden nach dem Tod von Aurangzeb im Jahr 1707 zu einer gewaltigen Streitmacht und forderten die Moguln und später die Durrani-Afghanen zur Macht in Punjab auf. Nachdem die Sikh Misls im späten 18. Jahrhundert gegen Ahmad Shah Durrani gekämpft hatten, übernahmen sie die Kontrolle über Punjab und ihre Hauptstadt Lahore wurde von den Bhangi Misl erobert . 1799 Ranjit Singh , Herrscher der Sukerchakia MislRanjit Singh machte Lahore zu seiner Hauptstadt und bildete ein hoch entwickeltes Sikh-Reich, das von 1799 bis 1849 bestand. Ranjit Singh modernisierte seine Sikh Khalsa-Armee durch die Verwendung französisch-britischer Prinzipien und durch die Beschäftigung von Veteranen der Napoleonischen Kriege, um die Infanterie im europäischen Stil auszubilden. Ranjit Singh erweiterte sein Reich, so dass sein Reich bis zu seinem Tod im Jahr 1839 den größten Teil von Punjab , Khyber Pakhtunkhwa und Kashmir umfasste .

Ranjit Singh war nicht ohne Gegner, die seine Autorität in den von ihm eroberten Regionen in Frage stellten. Er sah sich großen Widerständen von Nawab Muzaffar Khan , Azim Khan , Syed Ahmad Barelvi und Mir Painda Khan gegenüber . 1818 wurde Nawab Muzaffar Khan in der Schlacht von Multan von den Sikhs getötet, nachdem er jahrelang starken Widerstand geleistet hatte. Azim Khan war der Gouverneur von Kaschmir von 1812 bis 1819, als Ranjit Singh es für sich eroberte. 1823 übernahm Azim Khan die Kontrolle über Peschawar und trat mit Unterstützung der paschtunischen Stammesangehörigen in der Schlacht von Nowshera gegen die eindringende Khalsa-Armee an. Er gab seine Truppen auf, während sie sich neu formierten, um weiter zu kämpfen, bis sie besiegt wurden. Azim Khan zog sich nach Kabul zurück, wo er kurz darauf aufgrund von Trauer starb. Syed Ahmad Barelvi war ein indischer Muslim, der den Dschihad gegen die Sikhs erklärte, indem er Unterstützung von lokalen paschtunischen Stammesangehörigen erhielt und versuchte, einen islamischen Staat mit strikter Durchsetzung der Scharia zu schaffen. [50] 1821 organisierte Syed Ahmad Barelvi zwei Jahre lang populäre und materielle Unterstützung für seine Punjab-Kampagne. Im Dezember 1826 stießen Sayyid Ahmad Barelvi und seine Anhänger mit Sikh-Truppen in Akora Khattak zusammen , ohne ein entscheidendes Ergebnis zu erzielen . Barelvis Bewegung schwächte sich ab, nachdem es zu Kämpfen mit seinen paschtunischen Anhängern und in einer großen Schlacht in der Nähe der Stadt Balakot gekommen war1831 wurden Syed Ahmad Barelvi und Shah Ismail Shaheed mit freiwilligen Muslimen von der Sikh-Armee besiegt und getötet. [51] Nur Mir Painda Khan konnte seine Unabhängigkeit in Tanawal in Hazara vom Sikh-Reich aufrechterhalten . Ab ungefähr 1813 begann er eine Reihe von Aufständen gegen die Sikhs, die sein ganzes Leben lang andauerten und den Sikhs Niederlagen zufügten, während sie ihnen auch Territorium verloren, bevor sie 1844 vergiftet wurden. James Abbott , britischer Offizier und stellvertretender Kommissar in Hazara im Jahr 1851, beschrieb Mir Painda Khan als "ein an der Grenze bekannter Häuptling, ein wilder und energischer Mann, der nie von den Sikhs unterworfen wurde". [52]

Britisches Empire [ Bearbeiten ]

Der Faisalabad Clock Tower wurde während der Herrschaft des britischen Empire gebaut

Maharaja Ranjit Singhs Tod im Sommer 1839 brachte politisches Chaos und die anschließenden Nachfolgekämpfe und die blutigen Kämpfe zwischen den Fraktionen am Hof ​​schwächten den Staat. Die Beziehungen zu benachbarten britischen Gebieten brachen dann zusammen und begannen den Ersten Anglo-Sikh-Krieg . Dies führte dazu, dass ein britischer Beamter in Lahore ansässig war und 1849 das Gebiet südlich des Satluj an Britisch-Indien annektierte . Nach dem Zweiten Anglo-Sikh-Krieg im Jahr 1849 wurde das Sikh-Reich das letzte Gebiet, das mit Britisch-Indien verschmolzen wurde. In Jhelum wurden 35 britische Soldaten des HM XXIV-Regiments während des indischen Aufstands von 1857 durch den örtlichen Widerstand getötet . [53]

Pakistanische Unabhängigkeit [ Bearbeiten ]

1947 wurde die Provinz Punjab in Britisch-Indien nach religiösen Gesichtspunkten in Westpunjab und Ostpunjab aufgeteilt . Westpunjab wurde in das neue Land Pakistan aufgenommen , während Ostpunjab ein Teil des heutigen Indien wurde . Dies führte zu massiven Unruhen, da beide Seiten Gräueltaten gegen flüchtende Flüchtlinge verübten.

Der Teil des Punjab, der sich jetzt in Pakistan befindet, bildete einst eine wichtige Region des britischen Punjab und war bis 1947 die Heimat einer großen Minderheit von Punjabi Hindus und Sikhs , abgesehen von der muslimischen Mehrheit. [54]

Die Migration zwischen Ost- und Westpunjab war vor der Unabhängigkeit kontinuierlich . In den 1900er Jahren war der westliche Punjab überwiegend muslimisch und unterstützte die Muslim League und die Pakistan-Bewegung . Nach der Unabhängigkeit wanderten die Minderheiten Hindus und Sikhs nach Indien aus, während sich muslimische Flüchtlinge aus Indien im westlichen Punjab und in ganz Pakistan niederließen , nachdem sie vor Pogromen geflohen waren , die den östlichen Punjab seiner muslimischen Bevölkerung fast vollständig entvölkerten. [55]

Jüngste Geschichte [ Bearbeiten ]

Bei der Grenzzeremonie in Wagah

Seit den 1950er Jahren industrialisierte sich Punjab rasant. Neue Fabriken wurden in Lahore , Sargodha , Multan , Gujrat , Gujranwala , Sialkot , Wah und Rawalpindi gegründet .

Die Landwirtschaft ist nach wie vor der größte Wirtschaftszweig in Punjab. Die Provinz ist der Brotkorb des Landes und Heimat der größten ethnischen Gruppe in Pakistan, den Punjabis . Im Gegensatz zum benachbarten Indien gab es keine großflächige Umverteilung landwirtschaftlicher Flächen. Infolgedessen werden die meisten ländlichen Gebiete von einer kleinen Gruppe feudalistischer Landbesitzerfamilien dominiert .

In den 1950er Jahren gab es Spannungen zwischen der östlichen und der westlichen Hälfte Pakistans. Um der Situation zu begegnen, führte eine neue Formel 1955 zur Aufhebung des Provinzstatus für Punjab. Sie wurde zu einer einzigen Provinz in Westpakistan zusammengelegt . 1972, nachdem Ostpakistan sich abgespalten hatte und Bangladesch wurde , wurde Punjab wieder eine Provinz.

Punjab war Zeuge großer Schlachten zwischen den Armeen Indiens und Pakistans in den Kriegen von 1965 und 1971 . Seit den 1990er Jahren beherbergte Punjab mehrere wichtige Standorte des pakistanischen Atomprogramms wie Kahuta . Es beherbergt auch große Militärbasen wie Sargodha und Rawalpindi . Der Friedensprozess zwischen Indien und Pakistan, der 2004 ernsthaft begann, hat dazu beigetragen, die Situation zu beruhigen. Handel und persönliche Kontakte über die Wagah- Grenze werden mittlerweile allgemein üblich. Indische Sikh-Pilger besuchen heilige Stätten wie Nankana Sahib .

Ab den 1980er Jahren wanderte eine große Anzahl von Punjabis aus wirtschaftlichen Gründen in den Nahen Osten, nach Großbritannien, Spanien, Kanada und in die Vereinigten Staaten aus und bildete die große Punjabi-Diaspora , was zu wachsenden wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Punjab und diesen Ländern führte.

Geographie [ Bearbeiten ]

Punjab ist nach Belutschistan flächenmäßig die zweitgrößte Provinz Pakistans mit einer Fläche von 205.344 Quadratkilometern. [56] Es nimmt 25,8% der gesamten Landmasse Pakistans ein . [56] Die Provinz Punjab grenzt im Süden an Sindh , im Südwesten an die Provinz Belutschistan , im Westen an die Provinz Khyber Pakhtunkhwa und im Norden an das Islamabad Capital Territory und Azad Kashmir . Punjab grenzt im Norden an Jammu und Kashmir und im Osten an die indischen Bundesstaaten Punjab und Rajasthan .

Die Hauptstadt und größte Stadt ist Lahore, die historische Hauptstadt der weiteren Region Punjab. Andere wichtige Städte sind Faisalabad , Rawalpindi , Gujranwala , Sargodha , Multan , Sialkot , Bahawalpur , Gujrat , Sheikhupura , Jhelum und Sahiwal . In der ungeteilten Region Punjab lebten sechs Flüsse, von denen fünf durch die pakistanische Provinz Punjab fließen. Von West nach Ost sind die Flüsse: Indus , Jhelum , Chenab , Ravi und Sutlej. Es ist die einzige Provinz der Nation, die jede andere Provinz berührt. es umgibt auch die Bundes-Enklave der nationalen Hauptstadt Stadt in Islamabad . Im Akronym P - A - K - I - S - TAN steht das P für Punjab . [57] [58]

Topographie [ Bearbeiten ]

Punjab bietet bergiges Gelände in der Nähe der Bergstation von Murree .

Punjabs Landschaft besteht hauptsächlich aus fruchtbaren Schwemmlandebenen des Indus und seiner vier Hauptzuflüsse in Pakistan, den Flüssen Jhelum , Chenab , Ravi und Sutlej, die Punjab von Norden nach Süden durchqueren - das fünfte der "fünf Gewässer" von Punjab, dem Beas River liegt ausschließlich im indischen Bundesstaat Punjab. Die Landschaft gehört zu den am stärksten bewässerten der Erde und Kanäle sind in der gesamten Provinz zu finden. Punjab umfasst auch mehrere Gebirgsregionen, darunter das Sulaiman-Gebirge im Südwesten der Provinz und die Margalla-Hügel im Norden in der NäheIslamabad und der Salzbereich , die den nördlichsten Teil des Punjab teilt, die Pothohar , vom Rest der Provinz. Spärliche Wüsten finden sich im südlichen Punjab nahe der Grenze zu Rajasthan und in der Nähe der Sulaiman Range. Punjab enthält auch einen Teil der Wüsten von Thal und Cholistan . Im Süden erreicht Punjab Höhe 2.327 m (7.635 ft) [ Bearbeiten ] in der Nähe der Bergstation von Fort Munro in Dera Ghazi Khan.

Klima [ Bearbeiten ]

Sonnenuntergang in Punjab im Sommer

Die meisten Gebiete in Punjab erleben extremes Wetter mit nebligen Wintern, oft begleitet von Regen. Mitte Februar beginnt die Temperatur zu steigen; Das Frühlingswetter hält bis Mitte April an, wenn die Sommerhitze einsetzt.

Die Route von Dera Ghazi Khan nach Fort Munro

Der Beginn des Monsuns im Südwesten wird voraussichtlich im Mai Punjab erreichen, aber seit den frühen 1970er Jahren ist das Wetter unregelmäßig. Der Frühlingsmonsun hat entweder das Gebiet übersprungen oder es so stark regnen lassen, dass es zu Überschwemmungen gekommen ist. Juni und Juli sind drückend heiß. Obwohl offizielle Schätzungen die Temperatur selten über 46 ° C bringen, behaupten Zeitungsquellen, dass sie 51 ° C erreicht, und berichten regelmäßig über Menschen, die der Hitze erlegen sind. In Multan wurden im Juni 1993 Wärmerekorde gebrochen , als das Quecksilber auf 54 ° C angestiegen sein soll. Im August wird die drückende Hitze durch die Regenzeit unterbrochen , die als Barsat bezeichnet wird, was Erleichterung bringt. Der schwierigste Teil des Sommers ist dann vorbei, aber das kühlere Wetter kommt erst Ende Oktober.

Vor kurzem erlebte die Provinz einen der kältesten Winter der letzten 70 Jahre. [59]

Die Temperatur in der Region Punjab reicht von –2 ° bis 45 ° C, kann jedoch im Sommer 50 ° C und im Winter bis zu –10 ° C erreichen.

Klimatisch hat Punjab drei Hauptjahreszeiten: [60]

  • Heißes Wetter (April bis Juni), wenn die Temperatur bis zu 43 ° C steigt.
  • Regenzeit (Juli bis September). Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 96 cm Untergebirgsregion und 46 cm in den Ebenen.
  • Kühleres / nebliges / mildes Wetter (Oktober bis März). Die Temperatur sinkt auf 4 ° C.

Wetterextreme sind vom heißen und kargen Süden bis zu den kühlen Hügeln des Nordens bemerkenswert. Die Ausläufer des Himalaya befinden sich ebenfalls im äußersten Norden und weisen ein viel kühleres und feuchteres Klima auf, wobei in höheren Lagen häufig Schnee fällt.

Bevölkerung und Gesellschaft [ Bearbeiten ]

Demografie [ Bearbeiten ]

Die Provinz beheimatet mehr als die Hälfte der Bevölkerung Pakistans und ist die fünftbevölkerungsreichste subnationale Einheit der Welt und die bevölkerungsreichste außerhalb Chinas oder Indiens. Punjabis sind eine heterogene Gruppe, die verschiedene Stämme , Clans ( Urdu : برادری ) und Gemeinschaften umfasst . Im pakistanischen Punjab basieren nicht-Stammes-soziale Unterschiede hauptsächlich auf traditionellen Berufen wie Schmieden oder Handwerkern im Gegensatz zu starren sozialen Schichten . [62]

Punjab hat die niedrigsten Armutsraten in Pakistan, obwohl zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil der Provinz eine Kluft besteht. [14] Der Sialkot-Distrikt im wohlhabenden nördlichen Teil der Provinz weist eine Armutsquote von 5,63% auf, [63] während der Rajanpur-Distrikt im ärmeren Süden eine Armutsquote von 60,05% aufweist. [18]

Sprachen [ bearbeiten ]

Die Haupt- und Muttersprache, die im Punjab gesprochen wird, ist Punjabi (das in der Shahmukhi-Schrift geschrieben ist - eine der ältesten Schriften, die zum Schreiben von Punjabi verwendet werden), und Punjabis bilden die größte ethnische Gruppe des Landes. Punjabi ist die Provinzsprache von Punjab, wird jedoch auf nationaler Ebene in der Verfassung Pakistans nicht offiziell anerkannt .

Saraiki wird hauptsächlich in Südpunjab [65] und Paschtu gesprochen, in einigen Teilen des Nordwestpunjab, insbesondere im Bezirk Attock und im Bezirk Mianwali in der Nähe der Provinz Khyber Pakhtunkhwa.

Eine Demonstration von Punjabis in Lahore, Pakistan, die forderte, Punjabi zur offiziellen Unterrichtssprache in den Schulen des Punjab zu machen.

Die Verwendung von Urdu und Englisch als nahezu ausschließliche Sprache des Rundfunks, des öffentlichen Sektors und der formalen Bildung hat einige zu der Befürchtung geführt, dass Punjabi in Pakistan in eine Sprache mit niedrigem Status verbannt wird und dass ihm ein Umfeld verweigert wird, in dem dies möglich ist blühen. Mehrere prominente Bildungsleiter, Forscher und Sozialkommentatoren haben die Meinung bestätigt, dass die absichtliche Förderung von Urdu und die fortgesetzte Ablehnung jeglicher offizieller Sanktion oder Anerkennung der Punjabi-Sprache einen gesundheitsschädlichen Prozess der "Urduisierung" darstellt der Punjabi-Sprache [66] [67] [68] Im August 2015 organisierten die Pakistan Academy of Letters, der International Writer's Council (IWC) und der World Punjabi Congress (WPC) die Khawaja Farid-Konferenzund forderte, dass in Lahore eine Punjabi-Sprachuniversität eingerichtet und die Punjabi-Sprache als Unterrichtsmedium auf der Primarstufe deklariert wird. [69] [70] Im September 2015 wurde beim Obersten Gerichtshof Pakistans ein Fall gegen die Regierung von Punjab, Pakistan, eingereicht , da keine Schritte unternommen wurden, um die Punjabi-Sprache in der Provinz umzusetzen. [71] [72] Darüber hinaus sammeln mehrere tausend Punjabis in Lahore jedes Jahr am Internationalen Tag der Muttersprache .

Hafiz Saeed , Chef von Jama'at-ud-Da'wah (JuD), hat die Entscheidung Pakistans, Urdu als Landessprache in einem Land zu übernehmen, in dem die Mehrheit der Menschen Punjabi spricht, in Frage gestellt Muttersprache. [73] Die Liste der Thinktanks, politischen Organisationen, Kulturprojekte und Einzelpersonen, die Behörden auf nationaler und provinzieller Ebene auffordern, den Sprachgebrauch im öffentlichen und offiziellen Bereich zu fördern, umfasst:

  • Kultur- und Forschungsinstitute: Punjabi Adabi Board, Khoj Garh Forschungszentrum, Punjabi Prachar, Institut für Frieden und weltliche Studien, Adbi Sangat, Khaaksaar Tehreek, Saanjh, Maan Boli Forschungszentrum, Punjabi Sangat Pakistan, Punjabi Markaz, Sver International
  • Gewerkschaften und Jugendgruppen: Punjabi Writers Forum, Nationaler Studentenverband, Punjabi Union-Pakistan, Punjabi National Conference, Nationales Jugendforum, Punjabi Writers Forum, Nationaler Studentenverband, Punjabi Union, Pakistan und Punjabi National Conference.
  • Bemerkenswerte Aktivisten gehören Tariq Jatala, Farhad Iqbal, Diep Saeeda, Khalil Ojla, Afzal Sahir, Jamil Ahmad Paul, Mazhar Tirmazi, Mushtaq Sufi, Biya Je, Tohid Ahmad Chattha und Bilal Shaker Kahaloon, Nazeer Kahut [74] [75] [76]

Religionen [ Bearbeiten ]

Religion in Punjab, Pakistant [77]

  Islam (97,21%)
  Christentum (2,3%)
  Ahmadi (0,25%)
  Hinduismus (0,16%)
  Andere (0,07%)

Die Bevölkerung von Punjab (Pakistan) wird auf 97,21% Muslime mit einer sunnitischen Hanafi- Mehrheit und einer schiitischen Ithna-Ashariyah- Minderheit geschätzt . Die größte nichtmuslimische Minderheit sind Christen und machen 2,3% der Bevölkerung aus. Die anderen Minderheiten sind Ahmadiyya , Hindus , Sikhs , Parsis und Baháʼís . [ Zitat benötigt ]

Provinzregierung [ Bearbeiten ]

Die Regierung von Punjab ist eine Provinzregierung in der föderalen Struktur Pakistans mit Sitz in Lahore , der Hauptstadt der Provinz Punjab. Der Chief Minister of Punjab (CM) wird von der Provinzversammlung des Punjab zum Leiter der Provinzregierung in Punjab, Pakistan, gewählt. Der derzeitige Ministerpräsident ist Sardar Usman Buzdar. Er wurde aufgrund der Wahlen vom 25. Juli 2018 gewählt. Die Provinzversammlung des Punjab ist eine Einkammer-Legislative gewählter Vertreter der Provinz Punjab in Lahore im Osten Pakistans. Die Versammlung wurde gemäß Artikel 106 der pakistanischen Verfassung mit insgesamt 371 Sitzen gegründet, wobei 66 Sitze für Frauen und acht für Nichtmuslime reserviert waren.

Es gibt 48 Abteilungen in der Regierung von Punjab. Jede Abteilung wird von einem Provinzminister (Politiker) und einem Provinzsekretär (einem Beamten von normalerweise BPS-20 oder BPS-21) geleitet. Alle Minister berichten an den Chief Minister, der der Chief Executive ist. Alle Sekretäre berichten an den Generalsekretär von Punjab, der normalerweise ein Beamter der BPS-22 ist. Der Generalsekretär berichtet dem Ministerpräsidenten. Zusätzlich zu diesen Abteilungen gibt es mehrere autonome Einrichtungen und angeschlossene Abteilungen, die entweder den Sekretären oder dem Generalsekretär direkt Bericht erstatten.

Abteilungen [ bearbeiten ]

Karte der pakistanischen Punjab-Divisionen

Als die Divisionen 2008 als Regierungsebene wiederhergestellt wurden, wurde aus einem Teil der Lahore-Division eine zehnte Division - die Sheikhupura-Division - gegründet.

Bezirke [ bearbeiten ]

Großstädte [ Bearbeiten ]

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

BIP nach Provinz

Punjab hat die größte Volkswirtschaft in Pakistan und trägt am meisten zum nationalen BIP bei. Die Wirtschaft der Provinz hat sich seit 1972 vervierfacht. [80] Ihr Anteil am pakistanischen BIP betrug im Jahr 2000 54,7% und ab 2010 59%. Sie ist besonders im Dienstleistungs- und Landwirtschaftssektor der pakistanischen Wirtschaft dominant. Mit einem Beitrag von 52,1% bis 64,5% im Dienstleistungssektor und 56,1% bis 61,5% im Agrarsektor. Es leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Arbeitskräfte, da es über den größten Pool an Fachleuten und hochqualifizierten (technisch ausgebildeten) Arbeitskräften in Pakistan verfügt. Es ist auch im verarbeitenden Gewerbe dominant, obwohl die Dominanz nicht so groß ist. Die historischen Beiträge reichen von einem Tief von 44% bis zu einem Hoch von 52,6%. [81]Im Jahr 2007 erzielte Punjab eine Wachstumsrate von 7,8% [82] und im Zeitraum 2002-2003 bis 2007-2008 wuchs seine Wirtschaft mit einer Wachstumsrate zwischen 7% und 8% pro Jahr. [83] und wuchs 2008/09 um 6% gegenüber dem gesamten BIP-Wachstum Pakistans von 4%.

Trotz des Fehlens einer Küste ist Punjab die am stärksten industrialisierte Provinz Pakistans. [13] Die verarbeitende Industrie produziert Textilien, Sportartikel, schwere Maschinen, Elektrogeräte, chirurgische Instrumente, Fahrzeuge, Autoteile, Metalle, Zuckermühlenanlagen, Flugzeuge, Zement, landwirtschaftliche Maschinen, Fahrräder und Rikschas, Bodenbeläge und verarbeitete Lebensmittel. Im Jahr 2003 stellte die Provinz 90% des Papiers und der Pappe, 71% der Düngemittel, 69% des Zuckers und 40% des Zements Pakistans her. [84]

Industriezonen Punjab, Quelle: [85]

Trotz seines tropischen feuchten und trockenen Klimas macht es eine ausgedehnte Bewässerung zu einer reichen landwirtschaftlichen Region. Das von den Briten eingerichtete Kanalbewässerungssystem ist das größte der Welt. Weizen und Baumwolle sind die größten Ernten. Andere Pflanzen sind Reis, Zuckerrohr , Hirse , Mais , Ölsaaten , Hülsenfrüchte , Gemüse und Obst wie Kinoo . Auch die Tier- und Geflügelproduktion ist wichtig. Trotz früherer Feindseligkeiten verwenden die ländlichen Massen in Punjabs Farmen weiterhin den hinduistischen Kalender zum Pflanzen und Ernten.

Punjab trägt etwa 76% zur jährlichen Nahrungsmittelgetreideproduktion im Land bei. Baumwolle und Reis sind wichtige Pflanzen. Sie sind die Geldernten , die wesentlich zur Staatskasse beitragen. Das Erreichen der Selbstversorgung in der Landwirtschaft hat den Schwerpunkt der Strategien auf die kleine und mittlere Landwirtschaft, die Belastung der Barani-Gebiete, die Markteinführung von Farmen, die Elektrifizierung von Rohrbrunnen und die Kontrolle der Wasseraufbereitung und des Salzgehalts verlagert.

Punjab hat auch mehr als 68.000 Industrieanlagen. Es gibt 39.033 kleine und Hüttenindustrieanlagen. Die Anzahl der Textileinheiten beträgt 14.820. Die Entkörnungsindustrien sind 6.778. Es gibt 7.355 Einheiten für die Verarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe einschließlich der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie.

Die Divisionen Lahore und Gujranwala weisen die größte Konzentration kleiner lichttechnischer Einheiten auf. Der Bezirk Sialkot zeichnet sich durch Sportartikel, chirurgische Instrumente und Besteckwaren aus. Die Regierung von Punjab entwickelt Industriegebiete, um die Industrialisierung in der Provinz voranzutreiben. Der Quaid e Azam Business Park Sheikhupura ist eines der Industriegebiete, das in der Nähe von Sheikhupura auf Lahore- Autobahn Islamabad. [86]

Punjab ist auch eine mineralreiche Provinz mit umfangreichen Mineralvorkommen aus Kohle, Eisen, Gas, Benzin, Steinsalz (mit dem zweitgrößten Salzbergwerk der Welt), Dolomit , Gips und Quarzsand. Die Punjab Mineral Development Corporation führt über hundert wirtschaftlich tragfähige Projekte durch. Die Herstellung umfasst Maschinenprodukte, Zement, Kunststoffe und verschiedene andere Waren.

Die Häufigkeit von Armut ist in den verschiedenen Regionen von Punjab unterschiedlich. Mit Nord- und Zentralpunjab ist die Armut viel geringer als mit West- und Südpunjab. Diejenigen, die im südlichen und westlichen Punjab leben, sind aufgrund der geringeren Industrialisierung in diesen Regionen auch viel stärker von der Landwirtschaft abhängig.

Bildung [ bearbeiten ]

Government College University, Lahore

Die Alphabetisierungsrate hat in den letzten 40 Jahren stark zugenommen (siehe Tabelle unten). Punjab hat mit 0,567 den höchsten Index für menschliche Entwicklung aller pakistanischen Provinzen. [2]

Quellen: [89] [90]

Dies ist ein Diagramm des Bildungsmarktes von Punjab, das 1998 von der Regierung geschätzt wurde.

Öffentliche Universitäten [ Bearbeiten ]

Haupteingang zur Universität von Sargodha
Eine Frauenschule in Rawalpindi
Universität des Punjab
Universität für Landwirtschaft, Faisalabad
King Edward Medical University, Lahore
  • Allama Iqbal Medical College , Lahore
  • Bahauddin Zakariya Universität , Multan
  • COMSATS Institut für Informationstechnologie , Lahore
  • COMSATS Institut für Informationstechnologie , Sahiwal
  • Fatima Jinnah Women University , Rawalpindi
  • Ghazi Universität DGKhan , DGKhan
  • Government College University, Lahore
  • Government College University, Faisalabad
  • Gujranwala Medical College , Gujranwala
  • Die Islamia Universität von Bahawalpur , Bahawalpur
  • King Edward Medical College , Lahore
  • Kinnaird College für Frauen , Lahore
  • Lahore College für Frauen Universität , Lahore
  • Nationales College der Künste , Lahore
  • Nationale Textiluniversität , Faisalabad
  • Sargodha Medical College , Sargodha
  • Universität für Landwirtschaft , Faisalabad
  • Universität für trockene Landwirtschaft , Rawalpindi
  • Universität für Landwirtschaft , Sargodha
  • Pädagogische Universität , Lahore
  • Universität für Ingenieurwesen und Technologie, Lahore
  • Universität für Ingenieurwesen und Technologie, Taxila
  • Universität von Gujrat , Gujrat
  • Universität für Gesundheitswissenschaften, Lahore
  • Universität des Punjab , Lahore
  • Universität für Veterinär- und Tierwissenschaften , Lahore
  • Universität von Sargodha , Sargodha
  • Virtuelle Universität von Pakistan , Lahore
  • Muhammad Nawaz Sharif Universität für Landwirtschaft , Multan
  • NFC Institut für Ingenieurwesen und Technologie , Multan
  • Muhammad Nawaz Sharif Universität für Ingenieurwesen und Technologie , Multan
  • Frauenuniversität Multan , Multan
  • Nishtar Medical College , Multan
  • Khawaja Fareed Universität für Ingenieurwesen und Informationstechnologie , Rahim Yar Khan

Private Universitäten [ Bearbeiten ]

Badshahi Masjid in Lahore
  • Beaconhouse National University , Lahore
  • Forman Christian College , Lahore
  • GESCHENK-Universität , Gujranwala
  • Hajvery Universität, Lahore
  • Imperial College of Business Studies , Lahore
  • Institut für Managementwissenschaften, Lahore , Pak-AIMS , Lahore
  • Lahore School of Economics , Lahore
  • Lahore Universität für Managementwissenschaften , Lahore
  • Minhaj International University , Lahore
  • Nationale Universität für Computer- und aufstrebende Wissenschaften , Lahore
  • Pakistanisches Institut für Mode und Design , Lahore
  • Sargodha Institute of Technology , Sargodha
  • Universität von Zentral-Punjab , Lahore
  • Universität von Faisalabad , Faisalabad
  • Universität für Gesundheitswissenschaften, Lahore
  • Universität von Lahore , Lahore
  • Universität für Management und Technologie , Lahore
  • Universität von Südasien, Lahore
  • University College Lahore , Lahore
  • Universität Wah , Wah Cantonment
  • HITEC Universität , Taxila Cantonment
  • Institut für Südpunjab , Multan
  • Pakistanisches Institut für Ingenieurwesen und Technologie , Multan
  • Multan Medical and Dental College , Multan
  • Lahore Garrison University , Lahore [91]

Kultur [ bearbeiten ]

Grab von Shah Rukn-e-Alam , Multan (1320 n. Chr.)

Punjab ist seit jeher die Wiege der Zivilisation. Die Ruinen von Harappa zeigen eine fortschrittliche Stadtkultur, die vor über 8000 Jahren florierte. Das antike Taxila , ein weiteres historisches Wahrzeichen, ist auch ein Beweis für die Errungenschaften der Region in den Bereichen Lernen, Kunst und Handwerk. Der alte hinduistische Katasraj-Tempel und die Salt Range-Tempel gewinnen wieder an Aufmerksamkeit und sind reparaturbedürftig.

Überall in Punjab gibt es viele Moscheen, die sich in ihrem architektonischen Stil unterscheiden. Kalligraphische Inschriften aus dem Koran schmücken Moscheen und Mausoleen in Punjab. Die Inschriften auf Ziegeln und Fliesen des Mausoleums von Shah Rukn-e-Alam (1320 n. Chr.) In Multan sind herausragende Exemplare der architektonischen Kalligraphie. Das früheste existierende Gebäude in Südasien mit emaillierten Fliesenarbeiten ist das Grab von Shah Yusuf Gardezi (1150 n. Chr.) In Multan. Ein Exemplar der Fliesenarbeiten aus dem 16. Jahrhundert in Lahore ist das Grab von Sheikh Musa Ahangar mit seiner leuchtend blauen Kuppel. Die Fliesenarbeiten von Kaiser Shah Jahan sind reicher und aufwändiger. Die abgebildete Wand des Lahore Fort ist die letzte Linie in der Fliesenarbeit auf der ganzen Welt.

Messen und Festivals [ Bearbeiten ]

Die Kultur des Punjab leitet ihre Grundlage von der Institution der Sufi-Heiligen ab , die den Islam verbreiteten und die muslimische Lebensweise predigten und lebten. Die Menschen haben Feste, um diese Traditionen zu gedenken. Die Messen und Festivals von Punjab spiegeln die gesamte Bandbreite seines Volkslebens und seiner kulturellen Traditionen wider. Diese fallen hauptsächlich in folgende Kategorien:

Religiöse und saisonale Messen und Festivals [ Bearbeiten ]

Religiöse Messen finden an besonderen Tagen von islamischer Bedeutung statt, wie Eid ul-Adha , Eid-ul-Fitr , Eid-e-Milad-un-Nabi , Shahb-e-Barat , Ashura , Laylat al-Qadr und Jumu'ah-tul -Wida . Die Hauptaktivitäten zu diesen besonderen Anlässen beschränken sich auf Gebete und Rituale der Gemeinde. Zu diesen Anlässen werden auch Melas abgehalten.

Andachtsmessen (Urs) [ Bearbeiten ]

Punjab ist berühmt für verschiedene Schreine von Sufi Heiligen und Daten durbar insbesondere

Die Messen in den Schreinen der Sufi- Heiligen heißen urs . Sie markieren im Allgemeinen den Todestag des Heiligen. Bei diesen Gelegenheiten versammeln sich Anhänger in großer Zahl und huldigen der Erinnerung an den Heiligen. Es wird seeleninspirierende Musik gespielt und Anhänger tanzen in Ekstase. Die Musik bei diesen Gelegenheiten ist im Wesentlichen volkstümlich und ansprechend. Es bildet einen Teil der Volksmusik durch mystische Botschaften. Die wichtigsten urs sind: urs von Data Ganj Buksh in Lahore , urs von Sultan Bahu in Jhang , urs von Shah Jewna in Jhang , urs von Mian Mir in Lahore, urs von Baba Farid Ganj Shakar in PakpattanUnsere von Bahaudin Zakria in Multan , unsere von Sakhi Sarwar Sultan in Dera Ghazi Khan , unsere von Shah Hussain in Lahore, unsere von Bulleh Shah in Kasur , unsere von Imam Bari (Bari Shah Latif) in Rawalpindi- Islamabad und unsere von Shah Inayat Qadri (der Murrshad von Bulleh Shah ) in Lahore.

Eine große Messe / Mela wird in Jandiala Sher Khan im Distrikt Sheikhupura auf dem Mausoleum von Syed Waris Shah organisiert , der aufgrund seines klassischen Werks Heer Ranjha der beliebteste Sufi-Dichter von Punjab ist . Der Schrein von Heer Ranjha in Jhang ist einer der meistbesuchten Schreine in Punjab.

Badshahi-Moschee , erbaut von Mogulkaiser Aurangzeb in Lahore

Industrie- und Handelsmessen [ Bearbeiten ]

Ausstellungen und jährliche Pferdeschauen in allen Bezirken sowie eine nationale Pferde- und Viehschau in Lahore werden unter der offiziellen Schirmherrschaft abgehalten. Die nationale Pferde- und Viehschau in Lahore ist das größte Festival, auf dem Sport, Ausstellungen und Viehwettbewerbe stattfinden. Es fördert und fördert nicht nur landwirtschaftliche Produkte und Vieh durch Ausstellungen von landwirtschaftlichen Produkten und Rindern, sondern ist auch eine farbenfrohe Dokumentation über das reiche kulturelle Erbe der Provinz mit ihren starken ländlichen Wurzeln.

Andere Festivals [ Bearbeiten ]

Vaisakhi, auch Besakhi genannt, ist ein Erntefest, um die Ernte der Weizenernte zu feiern. Zur Zeit von Besakhi finden bunte Feste statt, bei denen die Bauern ihre Freizeit genießen können. [92] An vielen Orten werden verschiedene literarische Festivals und Messen organisiert. [93] [94] [95]

Basant ist ein saisonales Festival und wird als Frühlingsfest der Drachen gefeiert. [96] Der Tag ist gekennzeichnet durch das Tragen von Gelb, das Essen von gelb gefärbten Lebensmitteln wie Kartoffeln mit Kurkuma und Safranreis und das Abhalten von Partys. [97]

Kunsthandwerk [ Bearbeiten ]

Es gibt zwei Arten von Kunsthandwerk im Punjab: das in ländlichen Gebieten hergestellte Handwerk und das königliche Handwerk.

Tourismus [ Bearbeiten ]

Das Lahore Fort , ein Wahrzeichen aus der Mogulzeit, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

In der Provinz befinden sich mehrere historische Stätten, darunter die Shalimar-Gärten , das Lahore-Fort , die Badshahi-Moschee , das Rohtas-Fort und die Ruinen der antiken Stadt Harrapa . Der Anarkali-Markt und das Jahangir -Grab sind in der Stadt Lahore ebenso bekannt wie das Lahore-Museum , während die antike Stadt Taxila im Nordwesten einst ein wichtiges Zentrum buddhistischen und hinduistischen Einflusses war. In der Provinz befinden sich mehrere wichtige Sikh- Schreine, darunter der Geburtsort des ersten Gurus , Guru Nanak. (geboren in Nankana Sahib ). Es gibt einige berühmte Bergstationen, darunter Murree , Bhurban , Patriata und Fort Munro .

Katasraj Mandir ist ein hinduistischer Tempelkomplex im Dorf Katas in der Nähe von Choa Saidanshah im Bezirk Chakwal . Der Shiva gewidmete Tempel existiert der hinduistischen Legende nach seit den Tagen von Mahābhārata und die Pandava- Brüder verbrachten einen wesentlichen Teil ihres Exils an diesem Ort und später legte Krishna selbst den Grundstein für diesen Tempel. [ Zitat benötigt ]

Das Khewra Salzbergwerk ist eine Touristenattraktion. Die Touren werden von Führern begleitet, da die Mine selbst sehr groß ist und die komplexen miteinander verbundenen Passagen wie ein Labyrinth wirken. In der Mine befindet sich eine kleine, aber schöne Moschee aus Salzstein. 2007 wurde eine klinische Abteilung mit 20 Betten zur Behandlung von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen mittels Salztherapie eingerichtet [98] [99] .

Musik und Tanz [ Bearbeiten ]

Verschiedene Feste im ländlichen Punjab

Klassische Musikformen wie die klassische pakistanische Musik sind ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Reichtums des Punjab. Die muslimischen Musiker haben eine große Anzahl von Ragas zum Aufbewahrungsort klassischer Musik beigetragen. Die am häufigsten verwendeten Instrumente sind Tabla und Harmonium .

Unter den Punjabi-Dichtern sind die Namen Baba Farid , Shah Hussain , Sultan Bahu , Bulleh Shah , Waris Shah und Mian Muhammad Baksh bekannt. Unter Volkssängern wie Inayat Hussain Bhatti , Tufail Niazi , Alam Lohar , Heiliger Marna, Mansoor Malangi, Allah Ditta Lonawala, Talib Hussain Dard, Attaullah Khan Essa Khailwi , Gamoo Tahliwala, Mamzoo Gha-lla, Akbar Jat, Arif Lohar , Ahmad Nawaz Cheena und Hamid Ali Bela sind bekannt. In der Komposition klassischer Ragas gibt es Meister wie Malika-i-Mauseequi(Königin der Musik) Roshan Ara Begum, Ustad Amanat Ali Khan, Salamat Ali Khan und Ustad Fateh Ali Khan. Alam Lohar hat bedeutende Beiträge zur Folklore- und Punjabi-Literatur geleistet, indem er von 1930 bis 1979 ein sehr einflussreicher Punjabi-Folk-Sänger war.

Für den populären Geschmack jedoch leichte Musik, insbesondere Ghazals und Volkslieder, die einen eigenen Reiz haben, die Namen von Mehdi Hassan , Ghulam Ali , Nur Jehan , Malika Pukhraj , Farida Khanum , Roshen Ara Begum und Nusrat Fateh Ali Khan sind bekannt. Volkslieder und Tänze des Punjab spiegeln eine breite Palette von Stimmungen wider: Regen, Aussaat und Erntezeit. Luddi, Bhangra und Sammi zeigen die Lebensfreude. Liebeslegenden von Heer Ranjha, Mirza Sahiban, Sohni Mahenwal und Saiful Mulk werden in verschiedenen Stilen gesungen.

Für die populärste Musik aus der Region, Bhangra , sind die Namen Abrar-Ul-Haq , Arif Lohar , Attaullah Khan Essa Khailwi , Jawad Ahmed , Sajjad Ali , Legacy und Malkoo bekannt.

Folklore [ Bearbeiten ]

Punjabi Leute

Folklorelieder, Balladen, Epen und Romanzen werden im Allgemeinen in den verschiedenen Punjabi-Dialekten geschrieben und gesungen .

Es gibt eine Reihe von Volksmärchen, die in verschiedenen Teilen des Punjab beliebt sind. Dies sind die Volksmärchen von Mirza Sahiban , Sayful Muluk , Yusuf Zulekha , Heer Ranjha , Sohni Mahiwal , Dulla Bhatti und Sassi Punnun . Zu den mystischen Volksliedern gehören die Kafees von Khwaja Farid in Saraiki, Punjabi und die Shalooks von Baba Farid . Dazu gehören auch Köder , Dohas , Lohris , Sehra und Jugni . [100]

Die bekanntesten romantischen Liebeslieder sind Mayhiah , Dhola und Boliyan . Punjabi romantische Tänze umfassen Dharees, Dhamaal , Bhangra , Giddha , Dhola und Sammi .

Soziale Fragen [ Bearbeiten ]

Ein soziales / pädagogisches Problem ist der Status der Punjabi-Sprache. Laut Manzur Ejaz "ist Punjabi im zentralen Punjab weder eine Amtssprache der Provinz noch wird es auf irgendeiner Ebene als Bildungsmedium verwendet. In Punjabi in den zentralen Gebieten des Punjab werden nur zwei Tageszeitungen veröffentlicht. Nur wenige." monatliche Literaturzeitschriften bilden die Punjabi-Presse in Pakistan ". [101]

Bemerkenswerte Personen [ Bearbeiten ]

  • Liste der Personen aus Punjab, Pakistan
  • Liste der Punjabi : In dieser Liste sind möglicherweise einige Personen aufgeführt, die in einem Gebiet geboren wurden, das derzeit Teil von Punjab, Pakistan, ist und nach Indien ausgewandert ist.

Galerie [ bearbeiten ]

  • Lahore Fort , ein UNESCO - Weltkultur Website

  • Dschungel in Sahiwal, Punjab

  • Badshahi Moschee , Lahore

  • Grab von Jahangir , Lahore

  • Katas Raj Tempel (Sardar von Hari Singhs Haveli)

  • Lahore Museum

  • Herz-Jesu-Kathedrale , Lahore

  • Shalimar Gärten

  • Asaf Khans Mausoleum

  • Minar e Pakistan

  • Gruppenrichtlinienobjekt , Lahore

  • Glockenturm an der Govt College University, Lahore

  • Faisalabad Glockenturm

  • Chenab Club, Faisalabad

  • Bahnhof Faisalabad

  • Nusrat Fateh Ali Khan Auditorium in Faisalabad

  • Glockenturm in Sialkot.

  • Faisalabad Pindi Battian Austausch

  • Bewässerungskanäle in Faisalabad

  • Hinduistischer Tempel in Faisalabad

  • Dhan Gali Brücke

  • CMH Moschee, Jhelum Cantt

  • Taxila ist ein Weltkulturerbe

  • Regierungskolleg für Frauen, Rawalpindi

  • Samadhi von Ranjit Singh

  • Major Akram Memorial, Jhelum

  • Weizenfelder

  • Ein Blick auf Murree, eine berühmte Bergstation von Punjab

  • Verschiedene Formen von Tontöpfen, meist in Gujrat hergestellt

  • Eine Feldansicht vom Nordpunjab

  • Tilla Jogian Jhelum, von Hindus als heilig angesehen und landschaftlich reizvoller Gipfel in Punjab

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b Volkszählung 2017 Archiviert am 15. Oktober 2017 auf der Wayback Machine
  2. ^ a b "Subnationale HDI - Gebietsdatenbank - Global Data Lab" . hdi.globaldatalab.org . Abgerufen am 14. März 2020 .
  3. ^ "Provinzversammlung - Punjab" . Archiviert vom Original am 1. Februar 2009.
  4. ^ "Der Puls der wachsenden pakistanischen Modeindustrie" . The National (VAE). 11. Dezember 2013. Aus dem Original am 17. August 2016 archiviert . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  5. ^ Malik, Abdul-Rehman. "Bollywood nach Lollywood" . Der Wächter. Archiviert vom Original am 26. August 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  6. ^ Beck, Roger B. (1999). Weltgeschichte: Interaktionsmuster . Evanston, IL: McDougal Littell. ISBN 0-395-87274-X.
  7. ^ Needham, Joseph (2004). Innerhalb der vier Meere: Der Dialog von Ost und West . Routledge. ISBN 0-415-36166-4.
  8. ^ Kulke, Hermann ; Rothermund, Dietmar (2004). Eine Geschichte Indiens (4. Aufl.). Routledge. ISBN 0-415-32919-1. In den frühen Jahrhunderten war das Zentrum der buddhistischen Wissenschaft die Universität von Taxila.
  9. ^ Balakrishnan Muniapan , Junaid M. Shaikh (2007), "Lehren aus Kautilyas Arthashastra im alten Indienin Corporate Governance", World Review of Entrepreneurship, Management and Sustainable Development 3 (1):

    "Kautilya war auch Professor für Politik und Wirtschaft an der Taxila University. Die Taxila University ist eine der ältesten bekannten Universitäten der Welt und das wichtigste Lernzentrum im alten Indien."

  10. ^ Radha Kumud Mookerji (2. Aufl. 1951; Nachdruck 1989), '' Ancient Indian Education: Brahmanical and Buddhist (S. 478), Motilal Banarsidass Publ., ISBN 81-208-0423-6 : 

    "So wurden die verschiedenen Lernzentren in verschiedenen Teilen des Landes sozusagen dem Bildungszentrum oder der zentralen Universität von Taxila angegliedert, die eine Art intellektuelle Oberhoheit über die weite Welt der Briefe in Indien ausübten ."

  11. ^ Radha Kumud Mookerji (2. Aufl. 1951; Nachdruck 1989), Altindische Erziehung: Brahmanisch und Buddhistisch (S. 479), Motilal Banarsidass Publ., ISBN 81-208-0423-6 : 

    "Dies zeigt, dass Taxila kein Sitz der Grundschule, sondern der Hochschulbildung, der Hochschulen oder einer Universität war, die sich von den Schulen unterscheidet."

  12. ^ Dalrymple, William (29. Juni 2015). "DIE GROSSE TEILUNG" . Der New Yorker. Archiviert vom Original am 14. Juli 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  13. ^ a b Regierung der Abteilung Punjab - Planung und Entwicklung (März 2015). "PUNJAB-WACHSTUMSSTRATEGIE 2018 Beschleunigung des Wirtschaftswachstums und Verbesserung der sozialen Ergebnisse" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 29. März 2017 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Der Industriesektor von Punjab beschäftigt rund 23% der Arbeitskräfte der Provinz und trägt 24% zum BIP der Provinz bei
  14. ^ a b c Farooqui, Taschkeel (20. Juni 2016). "Nordpunjab, städtische Sindh-Leute wohlhabender als der Rest des Landes: Bericht" . Die Express Tribune. Archiviert vom Original am 24. Juli 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  15. ^ Arif, GM "Armutsprofil von Pakistan" (PDF) . Benazir Income Support Program . Regierung von Pakistan. Archiviert vom Original (PDF) am 13. Dezember 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Unter den vier Provinzen ist Sindh (45%) am häufigsten von Armut betroffen, gefolgt von Belutschistan (44%), Khyber Pakhtukhaw (KP) (37%) und Punjab (21%).
  16. ^ Das Islamabad Capital Territory ist Pakistans am wenigsten verarmte Verwaltungseinheit, aber IKT ist keine Provinz. Azad Kashmir hat auch eine niedrigere Armutsrate als Punjab, ist aber keine Provinz.
  17. ^ Arif, GM "Armutsprofil von Pakistan" (PDF) . Benazir Income Support Program . Regierung von Pakistan. Archiviert vom Original (PDF) am 13. Dezember 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Siehe Tabelle 5, Seite 12 "Sialkot District"
  18. ^ a b Arif, GM "Armutsprofil Pakistans" (PDF) . Benazir Income Support Program . Regierung von Pakistan. Archiviert vom Original (PDF) am 13. Dezember 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Siehe Tabelle 5, Seite 12 "Rajanpur District"
  19. ^ Regierung des Punjab - Planungs- und Entwicklungsabteilung (März 2015). "PUNJAB-WACHSTUMSSTRATEGIE 2018 Beschleunigung des Wirtschaftswachstums und Verbesserung der sozialen Ergebnisse" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 29. März 2017 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Punjab gehört zu den am stärksten urbanisierten Regionen Südasiens und erlebt einen beständigen und langfristigen demografischen Wandel der Bevölkerung in städtische Regionen und Städte, wobei rund 40% der Bevölkerung der Provinz in städtischen Gebieten leben
  20. ^ Gilmartin, David (1988). Reich und Islam: Punjab und die Entstehung Pakistans . University of California Press. S. 40–41.
  21. ^ Macauliffe, Max Arthur (2004) [1909]. Die Sikh-Religion - ihre Gurus, heiligen Schriften und Autoren . Indien: Niedrigpreispublikationen. ISBN 81-86142-31-2.
  22. ^ Singh, Khushwant (2006). Die illustrierte Geschichte der Sikhs . Indien: Oxford University Press. S. 12–13. ISBN 0-19-567747-1.
  23. ^ Malik, Iftikhar Haider (2008). Die Geschichte Pakistans . Greenwood Publishing Group.
  24. ^ "Katas Raj Tempel" . Tempel Darshan . Archiviert vom Original am 18. August 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  25. ^ "Eigenschaften auf der Welterbeliste (Pakistan) eingetragen" . UNESCO . UNESCO. Archiviert vom Original am 4. Juli 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  26. ^ DR Bhandarkar, 1989, Einige Aspekte der alten indischen Kultur: Sir WIlliam Meyers Lectures, 1938-39 , Asia Educational Services, p.  2.
  27. ^ Manmohan Singh, HK "Punjab" . Enzyklopädie des Sikhismus . Punjabi University Patiala. Archiviert vom Original am 29. Juli 2017 . Abgerufen am 15. Mai 2016 .
  28. ^ Macdonell, Arthur Anthony (19. Dezember 1929). "Ein praktisches Sanskrit-Wörterbuch mit Transliteration, Akzentuierung und etymologischer Analyse" . dsalsrv02.uchicago.edu . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  29. ^ Yule, Henry (19. Dezember 1903). "Hobson-Jobson: Ein Glossar umgangssprachlicher anglo-indischer Wörter und Sätze sowie verwandter Begriffe, etymologisch, historisch, geografisch und diskursiv" . dsalsrv02.uchicago.edu . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  30. ^ Singh, Pritam (2008). Föderalismus, Nationalismus und Entwicklung: Indien und die Punjab-Wirtschaft . London; New York: Routledge. p. 3. ISBN 978-0-415-45666-1. Archiviert vom Original am 28. Januar 2016.
  31. ^ Zeitung, Aus dem (31. März 2012). "Soan River - Zeuge des Aufstiegs und Niedergangs vieler Zivilisationen" . DAWN.COM . Abgerufen am 25. November 2018 .
  32. ^ Punjab-Geschichte - Geschichte von Punjab Archiviert am 22. August 2011 auf der Wayback-Maschine
  33. ^ Ortsverzeichnis der Präsidentschaft von Bombay ... 1896. Aus dem Original vom 10. Juni 2016 archiviert . Abgerufen am 22. April 2015 .
  34. ^ Gazetteer der Präsidentschaft von Bombay ..., Band 1, Teil 1-Seite-11
  35. ^ McGregor, R. Stuart (1984). Eine Geschichte der indischen Literatur: Hindi-Literatur von den Anfängen bis zum 19. Jahrhundert. Vol.8, Fasc. 6. Archiviert am 8. März 2017 auf der Wayback Machine p. 03. "Das Gurjara-Pratihara-Reich, das die Gebiete zwischen Bihar, Panjab und Kathiawar umfasst, war das letzte große vormuslimische Reich Nordindiens."
  36. ^ Gokhale, B. Govind (1995). Altes Indien: Geschichte und Kultur. Archiviert am 8. März 2017 auf der Wayback Machine p. 84. "Die Gurjara-Pratiharas wurden eine imperiale Macht, die den östlichen Punjab, Rajasthan, Uttar Pradesh und Teile von Madhya Pradesh und Saurashtra kontrollierte."
  37. ^ "Bhardwaj, AP (2010). Studienpaket für CLAT (Common Law Admission Test) & LL.B. Aufnahmeprüfungen (PU, DU, KU, HPU, AIL, Pbi. Univ, GNDU, Symbiose) Archiviert am 8. März 2017 um die Wayback-Maschine . S. B19. "1. Sie werden auch Gurjara-Pratihara genannt. 2. Sie beherrschten Punjab, Malwas und Broach. "
  38. ^ Allchin, Bridget; Allchin, Raymond (29. Juli 1982). Der Aufstieg der Zivilisation in Indien und Pakistan . Cambridge University Press. ISBN 9780521285506.
  39. ^ a b "Rigveda 1.126: 7, englische Übersetzung von Ralph TH Griffith" . Archiviert vom Original am 25. März 2010.
  40. ^ Macdonell, Arthur Anthony (29. Dezember 2017). Eine Geschichte der Sanskritliteratur . Motilal Banarsidass. ISBN 9788120800953. Archiviert vom Original am 8. Februar 2018 - über Google Books.
  41. ^ Grousset, Rene (1970). Das Reich der Steppen . Rutgers University Press. S.  69–71 . ISBN 0-8135-1304-9.
  42. ^ Eaton, Richard Maxwell, 1940- ... (2006). Essays zum Islam und zur indischen Geschichte . Oxford University Press. ISBN 0-19-566265-2. OCLC  469584446 .CS1 maint: multiple names: authors list (link)
  43. ^ "The Punjab Moving Journeys Part One" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 8. Oktober 2013 . Abgerufen am 8. Juli 2017 .
  44. ^ Ring, Trudy (1994). Internationales Wörterbuch historischer Orte: Asien und Ozeanien . Taylor & Francis. p. 522.
  45. ^ "Shalamar Garden" . Gärten des Mogulreichs . Archiviert vom Original am 24. Juli 2016 . Abgerufen am 1. Juli 2016 .
  46. ^ Fortgeschrittene Studie in der Geschichte des modernen Indien: 1707 - 1813 - Jaswant Lal Mehta - Google Books Archiviert am 23. Juni 2016 auf der Wayback Machine . Books.google.co.in. Abgerufen am 12. Juli 2013.
  47. ^ Roy, Kaushik (2004). Indiens historische Schlachten: Von Alexander dem Großen bis Kargil . Permanent Black, Indien. S. 80–1. ISBN 978-81-7824-109-8.
  48. ^ Elphinstone, Mountstuart (1841). Geschichte Indiens . John Murray, Albermarle Street. p. 276 .
  49. ^ Eine ausführliche Darstellung der Schlacht finden Sie in Kapitel VI des Untergangs des Moghul-Reiches von Hindustan, das am 10. Juli 2011 auf der Wayback-Maschine von HG Keene archiviert wurde .
  50. ^ Mortimer, Edward, Glaube und Macht, (1982), S.68-70
  51. ^ Gray, C. (1993). Europäische Abenteuer in Nordindien . Asiatische Bildungsdienste. S. 343–. ISBN 978-81-206-0853-5.
  52. ^ Eine Sammlung von Artikeln über die Geschichte, den Status und die Befugnisse des Nawab von Amb . Punjab-Sekretariat. 1874. p. 58.
  53. ^ Freiheitskämpfer Indiens ISBN 8-18205-468-0 S. 40-41 
  54. ^ Der Punjab in den 1920er Jahren - Eine Fallstudie von Muslimen, Zarina Salamat, Royal Book Company, Karachi , 1997. Tabelle 45, S. 136. ISBN 969-407-230-1 
  55. ^ Dube, I. &. S. (2009). Von der Antike zur Moderne: Religion, Macht und Gemeinschaft in Indien Hardcover. Oxford University Press.
  56. ^ a b "Punjab" . Entwicklungsbehörde für kleine und mittlere Unternehmen. Archiviert vom Original am 25. Juni 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 .
  57. ^ Choudhary Rahmat Ali (28. Januar 1933). "Jetzt oder nie. Sollen wir für immer leben oder umkommen?" . - . Archiviert vom Original am 30. Juni 2008 . Abgerufen am 6. Oktober 2014 .
  58. ^ SM Ikram (1. Januar 1995). Indische Muslime und Teilung Indiens . Atlantic Publishers & Dist. S. 177–. ISBN 978-81-7156-374-6. Archiviert vom Original am 21. Mai 2013 . Abgerufen am 23. Dezember 2011 .
  59. ^ "Quecksilber fällt auf Gefrierpunkt - Dawn Pakistan" . 6. Januar 2007.
  60. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 23. November 2005 . Abgerufen am 23. November 2005 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  61. ^ Die Zahlen für 1998 stammen aus der Provinz Pop - statpak.gov.pk [ toter Link ] . Die Schätzungen für 2012 gehen davon aus, dass die Bevölkerungszahlen seit 1998 um 47 Prozent gestiegen sind . Archiviert am 1. Juli 2012 auf der Wayback Machine . Thenews.com.pk. Abgerufen am 12. Juli 2013.
  62. ^ Muslimische Völker: eine ethnografische Weltumfrage / Richard V. Weekes, Chefredakteur Greenwood Press 1978
  63. ^ Arif, GM "Armutsprofil von Pakistan" (PDF) . Benazir Income Support Program . Regierung von Pakistan. Archiviert vom Original (PDF) am 13. Dezember 2016 . Abgerufen am 14. Juli 2016 . Siehe Tabelle 5, Seite 12
  64. ^ "Die IHK verschiebt die Genehmigung der Volkszählungsergebnisse bis zu den Wahlen" . Abgerufen am 2. April 2020 .
  65. ^ "Saraiki, eine Sprache Pakistans" . Ethnologue. Archiviert vom Original am 24. September 2015 . Abgerufen am 25. September 2015 .
  66. ^ "Punjabis ohne Punjabi" . apnaorg.com. Archiviert vom Original am 25. Mai 2017 . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  67. ^ "Minderwertigkeitskomplex abnehmende Punjabi-Sprache: Vizekanzler der Punjab-Universität". PPI Nachrichtenagentur
    • "Minderwertigkeitskomplex mit abnehmender Punjabi-Sprache: Vizekanzler der Punjab-Universität | Pakistan Press International" . ppinewsagency.com. Archiviert vom Original am 27. November 2016 . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  68. ^ "Urdu-isation von Punjab - The Express Tribune" . Die Express Tribune . 4. Mai 2015. Aus dem Original am 27. November 2016 archiviert . Abgerufen am 30. Dezember 2016 .
  69. ^ "Kundgebung zur Beendigung des 150 Jahre alten Bildungsverbots in Punjabi" . Die Nation . 21. Februar 2011. Aus dem Original am 7. März 2016 archiviert . Abgerufen am 15. September 2015 .
  70. ^ "Sufi-Dichter können Einheit garantieren" . Die Nation . 26. August 2015. Aus dem Original am 30. Oktober 2015 archiviert .
  71. ^ "Urdu-Urteil des Obersten Gerichtshofs: Keine Sprache kann von oben auferlegt werden" . Die Nation . 15. September 2015. Aus dem Original am 16. September 2015 archiviert . Abgerufen am 15. September 2015 .
  72. ^ "Zweiköpfige SC-Bank verweist Punjabi-Fall auf CJP" . Business Recorder . 14. September 2015. Aus dem Original am 21. Oktober 2015 archiviert . Abgerufen am 15. September 2015 .
  73. ^ "Pakistan hätte Punjabi als Landessprache übernehmen sollen: Hafiz Saeed" Zee News . 6. März 2016
    • "Pakistan hätte Punjabi als Landessprache übernehmen sollen: Hafiz Saeed | Zee News" . Zee News. 6. März 2016. Aus dem Original am 25. Mai 2017 archiviert . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  74. ^ "Kümmere dich um deine Sprache - Die Bewegung zur Erhaltung des Punjabi". Der Herold . 2. September 2106.
    • "Achten Sie auf Ihre Sprache - Die Bewegung zur Erhaltung von Punjabi - People & Society - Herald" . herald.dawn.com. 4. August 2016. Aus dem Original am 23. Dezember 2016 archiviert . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  75. ^ "Punjabi in Schulen: Pro-Punjabi-Outfits in Pakistan drohen Hungerstreik". Die Zeiten von Indien . 4. Oktober 2015.
    • "Punjabi in Schulen: Pro-Punjabi-Outfits in Pakistan drohen Hungerstreik - Times of India" . timesofindia.indiatimes.com. Archiviert vom Original am 27. September 2016 . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  76. ^ "Kundgebung zur Beendigung des 150 Jahre alten Bildungsverbots in Punjabi" The Nation. 21. Februar 2011.
    • "Kundgebung zur Beendigung des 150 Jahre alten Bildungsverbots in Punjabi" . nation.com.pk. 21. Februar 2011. Aus dem Original am 7. März 2016 archiviert . Abgerufen am 13. Januar 2017 .
  77. ^ "Bevölkerung nach Religion" (PDF) . pbs.gov.pk . Pakistanisches Statistikamt .
  78. ^ (in englischer Sprache) Internet Edition, Dawn Newspaper (10. Mai 2005). "Nankana wird Bezirk" . Archiviert vom Original am 1. Oktober 2005 . Abgerufen am 14. April 2006 .
    Für den kürzlich geschaffenen Bezirk Nankana sind noch keine Daten verfügbar.
  79. ^ "DISTRICT WISE CENSUS ERGEBNISSE CENSUS 2017" (PDF) . www.pbscensus.gov.pk. Archiviert vom Original (PDF) am 29. August 2017.
  80. ^ "Weltbankdokument" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 1. Mai 2011 . Abgerufen am 19. Dezember 2019 .
  81. ^ "Provincial Accounts of Pakistan: Methodik und Schätzungen 1973-2000" (PDF) . Abgerufen am 19. Dezember 2019 . [ permanente tote Verbindung ]
  82. ^ "The News International: Neueste, Breaking, Pakistan, Sport- und Videonachrichten" . Abgerufen am 22. April 2015 .
  83. ^ Eine 2009 veröffentlichte PricewaterhouseCoopers-Studie, in der das BIP 2008 der Top-Städte der Welt untersucht wurde, berechnete das BIP (PPP) von Faisalabad auf 35 Milliarden US-Dollar. Die Stadt war die dritte in Pakistan hinter Karachi (78 Milliarden US-Dollar) und Lahore (40 Milliarden US-Dollar). Das BIP von Faisalabad wird voraussichtlich 2025 auf 37 Mrd. USD steigen, was einer Wachstumsrate von 5,7% entspricht, die über den für Karachi und Lahore prognostizierten Wachstumsraten von 5,5% und 5,6% liegt. [2] ["PricewaterhouseCoopers Media Center". Ukmediacentre.pwc.com. 1. Juni 2005.] - Letzter Absatz
  84. ^ "Punjab Gateway" (PDF) . Archiviert vom Original (PDF) am 5. Juli 2007.
  85. ^ [email protected], ZAHID IKRAM. "Industriegebiet Punjab, Pakistan" . findpk.com . Archiviert vom Original am 11. Juli 2011.
  86. ^ "PIEDMC - Punjab Industrial Estate Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft" .
  87. ^ "Bildungsprobleme: Pakistan verfehlt UN-Ziel mit einer Alphabetisierungsrate von 58%" . Express Tribune. 5. Juni 2015. Aus dem Original am 25. Juli 2016 archiviert . Abgerufen am 15. Juli 2016 .
  88. ^ Razzaque, Ayesha (4. November 2020). "Der Weg zur Schule" . Die internationalen Nachrichten . Abgerufen am 30. November 2020 .
  89. ^ "Pakistan: Wo und wer sind die Analphabeten der Welt?; Hintergrundpapier für den Bericht" Bildung für alle globalen Überwachung 2006: Alphabetisierung fürs Leben; 2005 " (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 23. Dezember 2009.
  90. ^ "Frauen auf dem Land halten Pakistans Alphabetisierungsrate aufrecht" . Die Express Tribune . 15. Februar 2011. Aus dem Original am 15. Oktober 2014 archiviert . Abgerufen am 22. April 2015 .
  91. ^ "Lahore Garrison University" .
  92. ^ Kalim, M. Siddiq (29. Dezember 2017). "Wie Erinnerungen kommen" . Ferozsons. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2017 - über Google Books.
  93. ^ Pakistan Today (8. April 2016) Punjabi Parchar verbreitet Farben der Liebe bei Visakhi Mela Archiviert am 20. Mai 2017 auf der Wayback Machine
  94. ^ "Eine Messe für Tierliebhaber" . 20. April 2009. Aus dem Original am 12. April 2017 archiviert .
  95. ^ Agnes Ziegler, Akhtar Mummunka (2006) Die letzte Grenze: einzigartige Fotografien von Pakistan. Sang-e-Meel-Veröffentlichungen Ziegler, Agnes; Mummunka, Akhtar (2006). Die letzte Grenze: Einzigartige Fotografien von Pakistan . ISBN 9789693517736. Archiviert vom Original am 12. April 2017 . Abgerufen am 15. Mai 2017 .
  96. ^ Die Sikh-Welt: Eine Enzyklopädie-Übersicht über Sikh-Religion und -Kultur: Ramesh Chander Dogra und Urmila Dogra; ISBN 81-7476-443-7 
  97. ^ Khawar Mumtaz, Yameema Mitha, Bilquis Tahira (2003) Pakistan: Tradition und Wandel. Oxfam [1] Archiviert am 6. Januar 2018 auf der Wayback Machine
  98. ^ "Salzbergwerk Resort für Asthmapatienten" . Morgendämmerung . 27. März 2007 . Abgerufen am 14. April 2012 .
  99. ^ Shahzad, Khurram (26. März 2010). "Asthmabehandlung im pakistanischen Salzbergwerk" . Der Telegraph . Archiviert vom Original am 10. Juli 2012 . Abgerufen am 6. April 2012 .
  100. ^ "punjabilok.com" . Archiviert vom Original am 20. September 2008 . Abgerufen am 22. April 2015 .
  101. ^ Sarah Veach, Katy Williamson, Kultur- und Sprachhandbuch für Punjabi Archiviert am 4. März 2016 in der Wayback Machine ( archiviert ), Texas State University, S. 22. 6, abgerufen am 14. Mai 2016.

Bibliographie [ Bearbeiten ]

  • Pakistan Narcotics Control Board (1986), Nationale Umfrage zum Drogenmissbrauch in Pakistan , Universität von Michigan

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website
  • Punjab, Pakistan bei der Encyclopædia Britannica
  • Punjab, Pakistan bei Curlie
  • Leitfaden für Punjab, Pakistan