Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
  (Weitergeleitet von Republic Studios )
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Republic Pictures Corporation war eine amerikanische Filmproduktions- und Vertriebsgesellschaft, die von 1935 bis 1967 in Los Angeles ansässig war . Es hatte Studioeinrichtungen in Studio City und eine Filmfarm in Encino . Es war am besten dafür bekannt, sich auf Western- , Serien- und B- Filme zu spezialisieren, die Mystery und Action betonen. Republic war auch für die Entwicklung der Karrieren von John Wayne , Gene Autry und Roy Rogers bekannt . Es war auch verantwortlich für die Finanzierung und den Vertrieb mehrerer Filme unter der Regie von John Fordin den 1940er und frühen 1950er Jahren und ein Shakespeare- Film, Macbeth (1948), unter der Regie von Orson Welles . Unter Herbert J. Yates galt die Republik als Mini-Major-Filmstudio. [1]

Firmengeschichte [ Bearbeiten ]

Die Republik wurde 1935 von Herbert J. Yates , einem langjährigen Filminvestor (der bei seiner Gründung im Jahr 1933 in 20th Century Pictures investiert hatte ) [2] und Eigentümer des Filmverarbeitungslabors Consolidated Film Industries , gegründet und ursprünglich durch die Übernahme von Yates gegründet sechs kleinere unabhängige Poverty Row Studios. [2] [3]

In den Tiefen der Weltwirtschaftskrise diente das Labor von Yates nicht mehr den großen Studios, die ihre eigenen Laboratorien zum Zwecke der Wirtschaftlichkeit und Kontrolle entwickelt hatten, während die kleinen, unabhängigen Produzenten angesichts der Zunahme untergingen Konkurrenz durch die Majors kombiniert mit den allgemeinen Auswirkungen der depressiven Wirtschaft. 1935 beschloss er daher, ein eigenes Studio zu gründen, um die Stabilität von Consolidated zu gewährleisten. Sechs überlebende kleine Unternehmen ( Monogram Pictures , Mascot Pictures , Liberty Pictures , Majestic Pictures , Chesterfield Picturesund Invincible Pictures) waren alle gegenüber Yates 'Labor verschuldet. Er setzte sich dafür ein, dass diese Studios unter seiner Führung fusionierten oder dass ihre ausstehenden Laborrechnungen abgeschottet wurden. Das neue Unternehmen von Yates, die Republic Pictures Corporation, wurde ihren Produzenten [2] als kollaboratives Unternehmen vorgestellt, das sich auf Low-Budget-Produkte konzentriert.

  • Die größte Komponente der Republik war Monogram Pictures, das von den Produzenten Trem Carr und W. Ray Johnston betrieben wurde , die sich auf "B" -Filme spezialisierten und ein landesweites Vertriebssystem betrieben. [2]
  • Das technologisch fortschrittlichste der Studios, aus denen jetzt Republic bestand, war Nat Levines Mascot Pictures Corporation, die seit Mitte der 1920er Jahre fast ausschließlich Serien produzierte und über eine erstklassige Produktionsstätte verfügte, das ehemalige Mack Sennett- Los in Studio City. Mascot hatte auch gerade Gene Autry entdeckt und ihn als singenden Cowboy-Star unter Vertrag genommen.
  • Larry Darmours Majestic Pictures hatte einen Aussteller mit bekannten Stars und gemieteten Sets entwickelt, der seinen bescheidenen Produktionen ein poliertes Aussehen verlieh.
  • Republic übernahm sein ursprüngliches " Liberty Bell " -Logo von MH Hoffmans Liberty Pictures (nicht zu verwechseln mit Frank Capras kurzlebigen Liberty Films , die sein " It's a Wonderful Life" produzierten , das zufällig jetzt im Besitz von Republic ist) sowie Hoffmans Talenten als Low-Budget-Filmproduzent.
  • Chesterfield Pictures und Invincible Pictures, zwei Schwesterunternehmen unter demselben Eigentümer, waren in der Herstellung von Low-Budget- Melodramen und Mysterien versiert .

Durch die Übernahme und Integration dieser sechs Unternehmen konnte Republic sein Leben mit einem erfahrenen Produktionspersonal beginnen, einem Unternehmen mit erfahrenen B-Film-Unterstützern und mindestens einem vielversprechenden Star, einem vollständigen Vertriebssystem und einem funktionierenden und modernen Studio. Als Gegenleistung für die Fusion wurde den Regisseuren Unabhängigkeit in ihren Produktionen unter der Ägide der Republik und höhere Budgets versprochen , mit denen die Qualität der Filme verbessert werden konnte. Nachdem er von seinen Partnern die Grundlagen der Filmproduktion und des Filmvertriebs gelernt hatte, begann Yates, mehr und mehr Autorität über ihre Filmabteilungen zu behaupten, und es kam zu Meinungsverschiedenheiten in den Reihen. Carr und Johnston verließen und reaktivierten Monogram Pictures 1937; [2] Darmour nahm die unabhängige Produktion für Columbia Pictures wieder auf;; Levine ging und erholte sich nie von dem Verlust seines Studios, seines Personals und seiner Stars, die nun alle an Republic und Yates vergeben wurden. In der Zwischenzeit installierte Yates einen Stab neuer, "assoziierter" Produzenten, die ihm treu waren. Von Partnern befreit, leitete Yates das heutige Filmstudio und erwarb leitende Produktions- und Managementmitarbeiter, die ihm als Angestellte dienten, keine erfahrenen Kollegen mit unabhängigen Ideen und Agenden.

Republic erwarb auch Brunswick Records , um seine singenden Cowboys Gene Autry und Roy Rogers aufzunehmen, und beauftragte Cy Feuer als Leiter der Musikabteilung. [4]

Auf der Jahrestagung 1958 kündigte Yates das Ende der Filmproduktion an. [2]

Filmstudio [ Bearbeiten ]

Bemerkenswerte Filme der Republik [ Bearbeiten ]

Arten von Filmen [ Bearbeiten ]

In den Anfangsjahren wurde Republic selbst manchmal als " Poverty Row " -Unternehmen bezeichnet, da seine Hauptprodukte B-Filme und Serien waren . Republic zeigte jedoch mehr Interesse an diesen Filmen - und stellte ihnen größere Budgets zur Verfügung - als viele der größeren Studios, und sicherlich mehr als andere Unabhängige. Das Herz des Unternehmens waren seine Western , und seine vielen Western-Film-Hauptdarsteller - darunter John Wayne , Gene Autry , Rex Allen und Roy Rogers - wurden zu erkennbaren Stars bei Republic. Mitte der 1940er Jahre produzierte Yates jedoch Bilder in besserer Qualität und stieg wie The Quiet Man mit großem Budget auf(1952), Sands of Iwo Jima (1949), Johnny Guitar (1954) und The Maverick Queen (1956). Ein weiterer entscheidender Aspekt von Republic Pictures war die Vermeidung kontroverser Themen durch Yates ( Ausbeutungsfilme sind ein Grundnahrungsmittel für B-Filme), die im Gegensatz zu den anderen "Poverty Row" -Studios, die häufig dem Produktionscode ausweichen, dem Breen Office angehörten .

1946 nahm Republic Animation in ihren Gene Autry-Spielfilm Sioux City Sue auf . Es stellte sich heraus, dass das Studio sich mit Zeichentrickfilmen beschäftigte. Nachdem Bob Clampett 1946 Warner Bros. verlassen hatte (Berichten zufolge weil er seine Kollegen in der Cartoon-Abteilung des Studios verärgert hatte, weil sie nicht wirklich seine Anerkennung erhalten hatten), trat er an die Republik heran und führte Regie bei einem einzigen Cartoon, It's a Grand Old Nag , mit dem Pferd Charakter Charlie Horse. Das Management der Republik hatte jedoch aufgrund sinkender Gewinne Bedenken und stellte die Serie ein. [5] Clampett nahm seine Regie unter dem Namen " Kilroy " an". Republic machte 1949 (diesmal ohne Clampett) eine weitere Zeichentrickserie namens Jerky Journeys , aber nur vier Zeichentrickfilme wurden hergestellt. [6]

Ab Mitte der 1940er Jahre war in den Filmen der Republik häufig Vera Hruba Ralston zu sehen , eine ehemalige Eisläuferin aus der Tschechoslowakei, die das Herz von Studiochef Yates erobert hatte und 1952 die zweite Frau Yates wurde. [ Zitieren erforderlich ] Sie war ursprünglich in Musicals zu sehen als Antwort der Republik an Sonja Henie, aber Yates versuchte sie als dramatischen Star aufzubauen und spielte sie in Hauptrollen gegenüber wichtigen männlichen Stars. Yates bezeichnete sie als "die schönste Frau in Filmen", aber ihr Charme ging dem Kinopublikum verloren und die Aussteller beschwerten sich, dass Republic zu viele Ralston-Bilder machte. Jahre später gab John Wayne zu, dass der Grund, warum er 1952 die Republik verließ, die Drohung war, ein weiteres Bild mit ihr machen zu müssen. Yates blieb Frau Ralstons größte Unterstützerin, und sie trat bis zu ihrer endgültigen Produktion weiterhin in den Spielfilmen der Republik auf.

Republic produzierte viele " Hinterwäldler " ländliche Musicals und Komödien mit Bob Burns , den Weaver Brothers und Judy Canova , die in vielen ländlichen Gebieten der Vereinigten Staaten beliebt waren. [7]

Mitte bis Ende der 1940er Jahre war die amerikanische Filmindustrie einer existenziellen Bedrohung ausgesetzt, die sich aus jahrelangen Kostenbelastungen während des Krieges und den Nachkriegsaustausch- und Handelsbeschränkungen der kontinentaleuropäischen Staaten ergab (die den Markt praktisch abschlossen) an kleinere Studios wie Republic), den Paramount Case(obwohl die Republik nie mehr als eine Handvoll Theater besaß) und der Aufstieg des Fernsehens. Im Jahr 1947 stoppte Yates die Produktion von Kurzmotiven, reduzierte die Anzahl der Serien und organisierte die Spielfilme der Republik in vier Arten von Filmen: "Jubilee", normalerweise eine westliche Aufnahme in sieben Tagen für etwa 50.000 US-Dollar; "Anniversary", gedreht in 14-15 Tagen für 175.000 bis 200.000 US-Dollar; "Deluxe", große Produktionen mit einem Budget von rund 500.000 US-Dollar; und "Premiere", die normalerweise von hochrangigen Regisseuren gemacht wurden, die normalerweise nicht für die Republik arbeiteten, wie John Ford , Fritz Lang und Frank Borzage , und die ein Budget von 1.000.000 USD oder mehr haben könnten. [8]Einige dieser "Deluxe" -Filme stammten von unabhängigen Produktionsfirmen, die von Republic zur Veröffentlichung abgeholt wurden. [ Zitat benötigt ]

Obwohl Republic die meisten seiner Filme in Schwarzweiß drehte, produzierte es gelegentlich einen Film mit höherem Budget, wie The Red Pony (1949) und The Quiet Man , in Technicolor . In den späten 1940er und 1950er Jahren verwendete Yates in vielen seiner Filme ein kostengünstiges Cinecolor- Verfahren namens Trucolor , darunter Johnny Guitar , The Last Command (1955) und Magic Fire (1956). 1956 entwickelte das Studio einen eigenen Breitbild -Filmprozess, Naturama , wobei The Maverick Queen der erste Film war, der in diesem Prozess gedreht wurde. [9]

Fernsehzeitalter [ Bearbeiten ]

Republic war eines der ersten Hollywood-Studios, das seine Filmbibliothek dem Fernsehen anbot. 1951 gründete die Republik eine Tochtergesellschaft, Hollywood Television Service , um Vorführrechte für ihre Vintage-Western und Action-Thriller zu verkaufen . [ Bearbeiten ] Viele dieser Filme, vor allem der westerns, herausgegeben wurden in einem einstündigen Fernsehschlitz passen.

Hollywood Television Service produzierte auch Fernsehshows, die im gleichen Stil wie die Serien der Republik gedreht wurden, wie The Adventures of Fu Manchu (1956). 1952 wurde das Studiolos der Republik das erste Zuhause der Serienfabrik von MCA , Revue Productions . [ Zitat benötigt ]

Obwohl es den Anschein hatte, dass Republic für die Produktion von Fernsehserien gut geeignet war, verfügte es nicht über die Finanzen oder die Vision, dies zu tun. Mitte der 1950er Jahre war das Fernsehen dank des Verkaufs alter Funktionen und der Vermietung von Atelierflächen an MCA die Stütze der Republik. In dieser Zeit produzierte das Studio Commando Cody: Sky Marshal of the Universe ; Als Theaterveröffentlichung erfolglos, wurde die 12-teilige Serie später für den Fernsehvertrieb an NBC verkauft .

Der Talentagent MCA übte Einfluss auf das Studio aus und holte einige hochbezahlte Kunden für gelegentliche Features, und es wurde zu verschiedenen Zeiten gemunkelt, dass entweder MCA oder der abgesetzte MGM- Chef Louis B. Mayer das Studio sofort kaufen würden.

Als die Nachfrage und der Markt für Spielfilme mit der zunehmenden Popularität des Fernsehens zurückgingen, begann die Republik, ihre Filme einzuschränken, und verlangsamte die Produktion von 40 Spielfilmen pro Jahr in den frühen 1950er Jahren auf 18 im Jahr 1957 (1956 - das Jahr, in dem das Unternehmen eine aufgenommen hatte Ein Gewinn von 919.000 US-Dollar - die Produktion von Spielfilmen wurde vorübergehend eingestellt. [10] ) Vielleicht inspiriert durch den Erfolg von American International Pictures für Teenager, verzichtete Republic auf die alte "No Exploitation" -Regel und veröffentlichte Ende der 1950er Jahre mehrere Filme über Jugendkriminalität wie The Wayward Girl (1957), Juvenile Jungle (1958) und Young and Wild (1958).

Ein weinerlicher Yates informierte die Aktionäre auf der Jahrestagung 1958 über das Ende der Spielfilmproduktion. Die Vertriebsbüros wurden im folgenden Jahr geschlossen. [11] [12]

Republic-Serien [ Bearbeiten ]

Republic Corporations [ Bearbeiten ]

Am 1. Juli 1958 erwarb Victor M. Carter, ein Geschäftsmann und Turnaround-Spezialist aus Los Angeles [13], für fast 6 Millionen US-Dollar die Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen und wurde dessen Präsident. [14] Er verwandelte Republic in ein diversifiziertes Geschäft, das neben Film- und Studioverleih und Consolidated Film Industries auch Kunststoffe und Haushaltsgeräte umfasste, und benannte das Unternehmen in Republic Corporations um . [15] Nachdem das Studio für die Serienproduktion seit Jahren begann Republik an anderen Firmen ihren backlot Leasing, darunter CBS , 1963. Im Jahr 1967 wurde Republik Studio geradezu von CBS gekauft [16]Nachdem Carter den Aktienkurs für die Aktionäre mehr als vervierfacht hatte, verkaufte er seine Mehrheitsbeteiligung. [13] Abgesehen von der Produktion eines 1966 erschienenen Pakets von 26 Century 66 100-minütigen Fernsehfilmen, die aus einigen Serien des Studios herausgeschnitten wurden, um von der Popularität der Batman- Fernsehserie zu profitieren, endete die Rolle von Republic Pictures in Hollywood mit dem Verkauf des Studiolos. Republic verkaufte seine Filmbibliothek an National Telefilm Associates (NTA).

Heute ist das Studiolos als CBS Studio Center bekannt . Im Jahr 2006 wurden hier die Sender KCBS-TV und KCAL-TV in Los Angeles beheimatet . Im Jahr 2008 zog das CBS-Netzwerk von seinem Standort in Hollywood Television City auf das Grundstück in Radford um. Alle Netzwerkmanager befinden sich jetzt auf dem Grundstück.

Wiederherstellung [ Bearbeiten ]

In den frühen 1980er Jahren resyndizierte NTA den größten Teil der Filmbibliothek der Republik für die Nutzung durch das damals aufstrebende Kabelfernsehen und war mit diesen Produktlinien so erfolgreich, dass das Unternehmen am 28. Dezember 1984 Rechte an den Logos und dem Namen "Republic Pictures" erwarb Corporation "und benannte sich als solche um. [17] Unter dem Namen Republic wurde eine Fernsehproduktionseinheit eingerichtet, die unter anderem Wiederholungen der CBS-Serie Beauty and the Beast und der Spielshow Press Your Luck in Syndication außerhalb des Netzwerks anbot . Es gab auch einige Kinofilme, darunter Freeway , Ruby in Paradise , Dark Horse und Live Nude Girlsund gebunden . Gleichzeitig wurde die Tochtergesellschaft NTA Home Entertainment in Republic Pictures Home Video umbenannt und begann mit dem Remarketing der ursprünglichen Filmbibliothek der Republik. 1985 kaufte das Unternehmen Blackhawk Films auf und schließlich beschloss Republic 1987, Blackhawk zu schließen.

1993 gewann diese neue Republik eine wegweisende rechtliche Entscheidung, mit der das Urheberrecht an Frank Capras RKO- Film It's a Wonderful Life von 1946 reaktiviert wurde (unter NTA hatte sie bereits das Negativ, die Musikpartitur und die Geschichte, auf der sie basierte, des Films erworben). " Das größte Geschenk ").

Am 27. April 1994 erwarb Spelling Entertainment unter der Leitung von Aaron Spelling und unter der Kontrolle von Blockbuster Entertainment die Republic Pictures-Bibliothek. Kurz darauf fusionierte die etablierte Heimvideoeinheit von Blockbuster, Worldvision Home Video , mit der von Republic und nahm deren Namen an. [18] Später in diesem Jahr fusionierte Blockbuster mit Viacom .

1996 schloss die Republik ihre Filmproduktionseinheit. [19] Im September 1997 wurde der Videoverleih der Republik von Paramount Entertainment übernommen . Der Verkauf blieb bestehen. [20] Im September 1998 lizenzierte Spelling die amerikanischen und kanadischen Videorechte an seiner Bibliothek an Artisan Entertainment , [21] während die Bibliothek selbst weiterhin unter dem Namen und dem Logo der Republik veröffentlicht wurde. Bis zum Ende des Jahrzehnts kaufte Viacom den Teil der Rechtschreibung, den es zuvor nicht besaß. Somit wurde die Republik eine hundertprozentige Abteilung von Paramount . Artisan (später an Lionsgate Home Entertainment verkauft) weiterhin den Namen, das Logo und die Bibliothek der Republik unter Lizenz von Paramount verwenden. Die Bestände von Republic Pictures bestehen aus einem Katalog von 3.000 Filmen und Fernsehserien, einschließlich der ursprünglichen Bibliothek der Republik (mit Ausnahme der Kataloge von Roy Rogers und Gene Autry, die ihren jeweiligen Nachlässen gehören) und ererbten Liegenschaften von NTA und Aaron Spelling.

Im Jahr 2012 verklagte der Bibliotheksinhaber Richard Feiner & Co. Paramount wegen unbefugter Verwertung von 17 Filmen aus den 1940er und 1950er Jahren, die ursprünglich von Warner Bros. Feiner veröffentlicht wurden. Er verkaufte Republic Pictures die "Rechte und Interessen jeglicher Art, Art und Beschreibung" das Universum "zu den Filmen im Jahr 1986, behielt aber die Lizenz zur Verwertung der Filme in wichtigen US-Märkten (New York, Atlanta, Los Angeles, Philadelphia usw.). Die Klägerin machte geltend, die Filme seien ohne ihr Wissen mehrmals auf Kabel ausgestrahlt worden. Der Fall wurde später beigelegt, und Feiner beteiligte sich nun an den Lizenzgebühren. [22] [23]

Republic hat sich inzwischen zusammengeschlossen und ist derzeit Teil von Melange Pictures, LLC , das von Viacom als Holdinggesellschaft für die Republic Library gegründet wurde. Die Videorechte verlagerten sich wiederum von Lionsgate auf Olive Films und Kino Lorber (unter Lizenz von Paramount). Sowohl der Name der Republik als auch das Logo werden jedoch weiterhin für die internen Neuauflagen auf DVD und Blu-ray über Olive und Kino verwendet, da sie weiterhin lizenzierte Marken von ViacomCBS sind .

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Dixon, Wheeler Winston (28. August 2012). Tod der Buckelpiste: Das Ende des klassischen Hollywood (illustrierte Ausgabe). Rutgers University Press. p. 67. ISBN 978-0-8135-5378-8. Abgerufen am 18. November 2017 .
  2. ^ a b c d e f Dixon, Wheeler Winston (28. August 2012). Tod der Buckelpiste: Das Ende des klassischen Hollywood (illustrierte Ausgabe). Rutgers University Press. S. 67, 152, 156. ISBN 978-0-8135-5378-8. Abgerufen am 18. November 2017 .
  3. ^ Stephens, EJ; Wanamaker, Marc (2014). Early Poverty Row Studios . Arcadia Publishing. p. 8. ISBN 978-1-4396-4829-2. Abgerufen am 18. November 2017 .
  4. ^ Feuer, Cy (1. August 2005). Ich habe die Show genau hier: Die erstaunliche wahre Geschichte, wie ein obskurer Brooklyn Horn-Spieler zum letzten großen Broadway-Showman wurde . Hal Leonard Corporation. p. 25. ISBN 978-1-55783-658-8. Abgerufen am 18. November 2017 .
  5. ^ Beck, Jerry ; Amidi, inmitten. "Es ist ein Grand Old Nag" . Cartoon Brew . Archiviert vom Original am 21. Juli 2012 . Abgerufen am 30. Oktober 2009 .
  6. ^ "CARTOON RESEARCH FAQ-2" . www.cartoonresearch.com .
  7. ^ S.161 Harkins, Anthony Hillbilly: Eine Kulturgeschichte einer amerikanischen Ikone "2005 Oxford University Press
  8. ^ S.276 Roberts, Randy & Olson, James Stewart John Wayne: Amerikanische 1997 University of Nebraska Press
  9. ^ Naturama - der neue Breitbildprozess der Republik . Widescreenmuseum.com. Abgerufen am 18.08.2013.
  10. ^ "Option für Aktien des Präsidenten in der Republik gemeldet Bilder: HJ Yates soll Investment Banking Concern 60-Tage-Option gewährt haben". Wall Street Journal . 24. Mai 1956. p. 6.
  11. ^ "Republic Pictures Calls '59 Outlook Bright". Wall Street Journal . 2. Februar 1959. p. 21.
  12. ^ Scheuer, Philip K. (2. April 1958). "Das Filmemachen wird von der Republik beendet: Das Studio wird seine Bemühungen verstärken, die Nutzung von Grundstücken an Unabhängige zu vermieten". Los Angeles Times . p. B1.
  13. ^ a b Tugend, Tom (1. April 2004). "Victor M. Carter stirbt mit 94" . Jüdisches Tagebuch . Archiviert vom Original am 29.05.2016 . Abgerufen am 14. Dezember 2013 .
  14. ^ "Fading, Fading - Ein-Mann-Regel; Yates 'Republic Exit Latest Instance" . Vielfalt . 8. Juli 1959. p. 4 . Abgerufen am 20. Mai 2019 - über Archive.org .
  15. ^ Staff Writer, Times (2. April 2004). "Victor Carter, 94; Geschäftsmann gab Southland Charities Zeit und Geld" . Los Angeles Times . Abgerufen am 14. Dezember 2013 .
  16. ^ Hurst, Richard M. (2007). Republic Studios: Beyond Poverty Row und die Majors , p. 222. Lanham, Maryland: Vogelscheuchenpresse
  17. ^ Aus der Associated Press (1985-01-08). "Republic Pictures 'Eagle Flies Again" . Los Angeles Times . ISSN 0458-3035 . Abgerufen am 09.09.2016 . 
  18. ^ Lichtman, Irv (1994-05-28). Plakatwand . p. 82.
  19. ^ Carver, Benedict (1998-09-09). "Handwerker, um Republik zu verteilen" . Abgerufen am 09.09.2016 .
  20. ^ Fitzpatrick, Eileen (1997-09-06). Plakatwand . p. 96.
  21. ^ Plakatwand . 1998-09-26.
  22. ^ "RICHARD FEINER gegen PARAMOU - 95 AD3d 232 (2012) - 20120405321" . Leagle .
  23. ^ Gardner, Eriq. Paramount erhält gemischte Entscheidungen in Rechtsfällen über "La Dolce Vita", "Johnny Come Lately". Der Hollywood Reporter (24. April 2012)

Quellen [ bearbeiten ]

  • Mathis, Jack Republic Vertraulicher Band Eins The Studio und Republic Confidential Band Zwei The Players (1992) Empire Publishing Company

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Republic Pictures: 75 Jahre feiern
  • Republik Bilder bei IMDb
  • Autor der Suchhilfe: John N. Gillespie (2011). " Sammlung zum 75-jährigen Jubiläum der Republic Pictures ". Vorbereitet für die L. Tom Perry Sondersammlungen, Provo, Utah.