Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Club Atlético Rosario Central ( spanische Aussprache:  [roˈsaɾjo senˈtɾal] ) ist ein Sportverein mit Sitz in Rosario , Argentinien, der in der argentinischen Primera División spielt . Der Club wurde am 24. Dezember 1889 von einer Gruppe von Eisenbahnarbeitern offiziell gegründet, benannt nach der englischen Central Argentine Railway Company. Eines der ältesten argentinischen Teams, ist es ein Pionier in seiner Heimatstadt und das einzige der aktuellen Rosarian Teams als einen internationalen Titel organisiert gewonnen haben CONMEBOL , der Copa CONMEBOL , gewann durch den Verein in 1995 . [1] [2] [3] [4][5] [6] [7]

Ursprünglich Mitglied des Fußballverbandes von Rosario, dem Verein, der 1939 dem argentinischen Fußballverband (AFA) angeschlossen war. Seitdem hat Rosario Central vier Mal die erste Liga Argentiniens gewonnen, wobei der letzte nationale Titel 1986/87 gewonnen wurde . Darüber hinaus gewann Rosario Central sechs nationale Pokale , wobei die Copa Argentina 2018 ihre jüngste Errungenschaft war. [8] Darüber hinaus hat die Rosario Central Conmebol Cup (der Vorläufer der aktuellen Copa Sudamericana ) [9] [3] [4] [5] [6] [7] einmal in 1995Dies ist die einzige Mannschaft in der Provinz Santa Fe, die einen offiziellen internationalen Titel gewonnen hat, der von der FIFA anerkannt wurde.

2012 wurde der Verein von der FIFA als einer der elf klassischsten Vereine des argentinischen Fußballs angesehen. [10] [11]

Rosario Central hat eine starke Rivalität mit Newells Old Boys . Die zwischen ihnen ausgetragenen Spiele heißen " El Clasico Rosarino " und gehören aufgrund beider Mannschaften und aufgrund der lokalen Beliebtheit von Rosario zu den hitzigsten Rivalitäten in Argentinien. Das Heimstadion von Rosario Central ist das Estadio Dr. Lisandro de la Torre , einfach bekannt als "El Gigante de Arroyito" (Der Riese von Arroyito).

Geschichte [ bearbeiten ]

Der Anfang [ Bearbeiten ]

Colin Calder, erster Präsident

Ende der 1880er Jahre spielte eine Gruppe von Arbeitern der britischen Firma Central Argentine Railway eine Art Fußballspiel auf Feldern in der Nähe der Alberdi Avenue in Rosario. In dem Weihnachtsabend 1889 traf sie in einer Bar mit dem Ziel , einen Club zu etablieren. Der britisch-englische Staatsbürger Thomas Mutton schlug den Namen "Central Argentine Railway Athletic Club" vor, der genehmigt wurde. Der britische Schotte Colin Calder wurde zum ersten Präsidenten des neuen Clubs gewählt. [12]

Fußballmannschaft von 1903 mit dem quadratischen rot-weißen Hemd

Zu Beginn wurden nur CAR-Mitarbeiter als Mitglieder aufgenommen. Das erste Feld befand sich auf dem Land einer Eisenbahn, während ein stillgelegter Wagen als Hauptquartier des Clubs diente. Das erste aufgezeichnete Spiel wurde 1890 gespielt, als CARAC ein Freundschaftsspiel gegen die Besatzung einer britischen Schiffsbesatzung bestritt, das mit 1: 1 endete. Ein zweites Spiel zwischen beiden Teams endete mit einem 2: 1-Sieg von CARAC. [12]

Während vieler Jahre spielte Zentralargentinien nur interne Spiele oder trat gelegentlich gegen den Rosario Cricket Club (aktueller Club Atlético del Rosario ) an. 1904 fusionierten die Eisenbahnunternehmen Central Argentino und Buenos Aires, was dazu führte, dass eine große Anzahl von Criollo- Arbeitern nach Rosario zog. Sie wurden schnell zu Fußballfans, so dass der Verein seine Mitgliederzahl auf 130 Personen erhöhte. [12] Während einer Versammlung schlug der Geschäftsführer Miguel Green (ebenfalls Leiter des Teams) vor, Personen außerhalb der Eisenbahngesellschaft als Mitglied des Clubs aufzunehmen. Der Vorschlag wurde ausführlich diskutiert, bis er endgültig genehmigt wurde, sodass das Statut geändert wurde, einschließlich der Namensänderung in die spanische Form "Club Atlético Rosario Central". [13]Seit diese Änderungen genehmigt wurden, kam eine bedeutende Anzahl von Arbeitern der Stadt nach Rosario Central, um Mitglieder des Clubs zu werden. [14]

Liga Rosarina und Nationalpokale [ Bearbeiten ]

Die Liga Rosarina de Football (Rosarios Fußballliga) wurde im März 1905 gegründet. Das erste von der Organisation organisierte Turnier war die "Copa Santiago Pinasco", die so benannt wurde, weil der Bürgermeister von Rosario, Santiago Pinasco, die Trophäe gespendet hatte.

Central debütierte am 21. Mai 1905 und besiegte Rosario AC mit 3-1. Im Juni wurde der Rosario Central-Spieler Zenón Díaz zu einem Rosario-Kombinat berufen, das ein Freundschaftsspiel gegen den englischen Verein Nottingham Forest (der in Südamerika unterwegs war) bestritt. Der erste offizielle Titel, den Rosario Central gewann, kam 1908, als der Kader die "Copa Nicasio Vila" (die erste Division von LRF) gewann. Das Team endete ungeschlagen mit 48 erzielten Toren und nur 9 Gegentoren. Einige bemerkenswerte Spieler waren Zenón Díaz, Harry Hayes , Augusto Winn, JH Grant und Juan Díaz.

Rosario Central posiert mit seinem ersten nationalen Pokalsieg, der Copa de Competencia La Nación im Jahr 1913

1913 trennte sich der Verein von der Liga Rosarina und gründete mit anderen Vereinen den Dissidenten "Federación Rosarina de Football". Central gewann diese Liga im Jahr 1913. Im selben Jahr gewann Rosario Central seinen ersten nationalen Titel, [15] die Copa de Competencia La Nación , einen nationalen Pokal , der vom Dissidenten Federación Argentina de Football organisiert wurde . Rosario Central gewann den Wettbewerb nach dem 3: 2- Sieg gegen Argentino de Quilmes im Estadio GEBA von Buenos Aires . [16]

1914 kehrte Central in die Liga Rosarina zurück und gewann die Meisterschaft nach 20 Spielen und gewann 19 Spiele mit 1 Unentschieden. Das Team erzielte 99 Tore und kassierte nur 10, wobei Harry Hayes mit 51 Toren der beste Torschütze des Turniers war. [17]

Der Kader würde auch die regionalen Titel von 1915, 1916 und 1917 gewinnen und vier Meister der Rosarian League werden. [18] Im Jahr 1919 gewann Central erneut den Meistertitel des Rosario und gewann 3-2 das Endspiel gegen ihre historischen Rivalen: Newell's Old Boys. [19]

Der Kader von Rosario Central, der 1915 die Copa Ibarguren gewann, nachdem er den Racing Club besiegt hatte

Der zweite nationale Titel, den Rosario Central gewann, war die Copa Dr. Carlos Ibarguren , eine Trophäe, die von den Champions von Buenos Aires und Rosario bestritten wurde. Central gewann die Ausgabe 1915 gegen Racing Club (der drei Primera División-Titel hintereinander gewonnen hatte) 3-1 im Finale. [20]

1916 gewann Central die Copa de Honor Municipalidad de Buenos Aires, nachdem er Independiente 1: 0 besiegt hatte. Im selben Jahr gewann das Rosarino-Team den Copa de Competencia Jockey Club und besiegte Independiente erneut. Ein neuer nationaler Titel würde 1920 kommen, als Central die Copa de Competencia gewann, die von der Dissidentenorganisation Asociación Amateurs de Football (AAmF) gegen Sportivo Almagro organisiert wurde . Während des Jahrzehnts 1910 gewann Rosario Central insgesamt fünf nationale Pokale.

1920 verließ Rosario Central die Rosarian League erneut und schloss sich anderen Vereinen an, um eine Dissidentenliga zu gründen, die 1920 und 1921 die Titel gewann. Zwei Jahre später würden Central und die Dissidentenclubs wieder in die rosarische Liga zurückkehren.

In den folgenden Jahren gewann Central die Meisterschaft 1923, 1927, 1928 (im letzten Spiel gegen Newell gewonnen), [21] und 1930 und wurde damit die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der Liga de Rosario.

1931 wurde der Fußball in Argentinien professionell, so dass in Rosario der neue Verband "Asociación Rosarina de Fútbol" gegründet wurde, um die ersten professionellen Meisterschaften zu organisieren. Die Copa Nicasio Vila änderte ihren Namen in "Torneo Gobernador Luciano Molinas" und ehrte den damaligen Gouverneur der Provinz Santa Fe, Luciano Molinas. Rosario Central gewann die Titel 1937 und 1938.

Kommen zu Primera División [ Bearbeiten ]

Central gewann 1951 seine zweite Beförderung zur Primera División

1939 beantragten Rosario Central und sein Erzrivale Newell's Old Boys, dass der argentinische Fußballverband in die Hauptliga-Meisterschaft Argentiniens, die Primera División, aufgenommen wird . Der Verband akzeptierte die Anforderung, weshalb beide Vereine der höchsten Liga des argentinischen Fußballs beitraten.

Trotz der Teilnahme an der Primera División bestreitet Rosario Central weiterhin die Wettbewerbe des Rosenkranz-Fußballverbands mit Reserveteams, die von Amateurfußballern gebildet werden. In seinem ersten Jahr in der Primera División beendete Rosario Central 11 ° mit 33 Punkten (15 Niederlagen).

1941 stieg Rosario Central in die zweite Liga, Primera B , ab, nachdem er 20 Spiele mit nur 6 Siegen verloren hatte. Trotzdem dauerte Central nur eine Saison in der zweiten Liga und kehrte ein Jahr später zurück, nachdem 25 Spiele gewonnen und nur 4 verloren hatten. 1950 stieg Central nach einem schlechten Feldzug in Primera wieder ab. Als Präzedenzfall stieg Central ein Jahr nach dem Abstieg in die oberste Liga auf, sodass das Team 1951 zu Primera zurückkehrte.

Titel der ersten Liga [ Bearbeiten ]

Rosario Central Team, das 1971 seinen ersten Meistertitel gewann, Nacional

Rosario Central gewann seinen ersten nationalen Meistertitel in der Nacional- Meisterschaft 1971 mit Angel Labruna als Trainer, der San Lorenzo im Endspiel besiegte. Central hatte zuvor das 1: 0 des Erzrivalen Newell im Halbfinale mit einem Tor von Aldo Poy besiegt , der den Ball köpfte , bevor er das Gras berührte (eine Art, in Südamerika im Volksmund als "Palomita" bekannt zu sein). An dieses Ziel erinnern sich noch immer die Anhänger der Zentrale, die sich normalerweise am 19. Dezember wiedervereinigen, um das Ziel wiederherzustellen. Oft hat Poy selbst an der Feier teilgenommen. [22]

Der zweite Meistertitel für den Verein kam zwei Jahre später und gewann 1973 den Nacional mit Carlos Griguol als Trainer. Einige der bemerkenswertesten Spieler waren Poy, Carlos Aimar und Eduardo Solari. Die häufigste Besetzung war: Carlos Biasutto, Jorge González, Aurelio Pascuttini, Daniel Killer, Mario Killer, Carlos Aimar, Eduardo Solari, Aldo Poy, Ramón Bóveda, Roberto Cabral und Daniel Aricó.

Für die Saison 1974 erwarb Central Stürmer Mario Kempes vom Instituto Atlético Central Córdoba (Kempes und Instituto-Kollege Osvaldo Ardiles sollten in der Nationalmannschaft, die 1978 die Weltmeisterschaft gewann, wieder vereint werden ).

Das Team, das die Meisterschaft 1986-87 gewann

Nach sieben Jahren ohne Titel gewann Central 1980 den Nacional mit Ángel Tulio Zof auf der Bank. Dieses Team hieß La Sinfónica (das Sinfonieorchester), weil das Team auf dem Spielfeld ein exquisites Spiel zeigte. Central besiegte Racing de Córdoba im ersten Endspiel mit 5: 0 und verlor im zweiten Spiel mit 2: 0, wurde aber aufgrund des Tordurchschnitts zum Champion gekürt . Daniel Carnevali , Juan Carlos Ghielmetti, Edgardo Bauza , Oscar Craiyacich, Jorge García, José Gaitán, Daniel Sperandío, Eduardo Bacas, Félix Orte, Víctor Marchetti und Daniel Teglia standen häufig auf den Feldern.

Nach einigen Jahren mit schlechten Spielzeiten stieg das Team 1984 ab, kehrte aber nur ein Jahr später nach dem Gewinn der Primera B- Meisterschaft, die von Pedro Marchetta trainiert wurde, in die erste Liga zurück . Central kehrte zu Primera zurück, um die Saison 1986/87 zu spielen. Am Ende des Turniers gewann er den Titel, wurde aber erneut von Zof trainiert. Dies war eine Premiere im argentinischen Fußball (seltsamerweise leistete Central Español in Uruguay in den Jahren 1983 bis 1984 eine ähnliche Leistung , ebenfalls eine Premiere).

Das Team von 1986 bis 1987 bestand aus Alejandro Lanari, Hernán Díaz , Jorge Balbis, Edgardo Bauza , Pedernera, Omar Palma , Adelqui Cornaglia, Roberto Gasparini , Osvaldo Escudero , Fernando Lanzidei und Hugo Galloni.

Internationale Titel [ Bearbeiten ]

In den ersten Jahren des Jahrzehnts 1990 machte Central keine guten Kampagnen bei nationalen Turnieren, obwohl das Team 1995 den CONMEBOL Cup (den Vorläufer der aktuellen Copa Sudamericana ) gewann. Dies war der einzige internationale Titel, den ein Team aus der Provinz Santa Fe erzielte miteinander ausgehen. Central besiegte den brasilianischen Kader Atlético Mineiro in Arroyito mit 4: 0, nachdem er im ersten Spiel in Brasilien mit dem gleichen Ergebnis verloren hatte. Schließlich gewann Central den Pokal durch Elfmeterschießen mit einer Punktzahl von 4-3.

Der Club hat an elf Ausgaben der Copa Libertadores teilgenommen und belegt derzeit den fünften Platz mit Estudiantes de la Plata und Vélez Sársfield , die alle die Spitzenreiter Boca Juniors , River Plate , Independiente und San Lorenzo de Almagro sind .

Niedergang und Auferstehung [ Bearbeiten ]

Nach der Clausura 2010 zwang Rosario Central aufgrund seiner schlechten Form in den letzten drei Jahren ein Abstiegs- / Aufstiegs-Play-off gegen All Boys von Nacional B , das insgesamt das Unentschieden über zwei Beine mit 4: 1 gewann (was die Serie mit einem Schlag definierte) 3-0 in Arroyito), Abstieg Rosario Central zu Primera B Nacional , der zweiten Stufe des argentinischen Fußballs. Es war das vierte Mal, dass der Verein in die zweite Liga abstieg.

Rosario Central verbrachte mehrere Spielzeiten im B Nacional bis zum 19. Mai 2013, als der Kader den Aufstieg in die Primera División sicherte, nachdem er Gimnasia y Esgrima de Jujuy mit 3: 0 besiegt hatte . Die drei Tore erzielte Javier Toledo. Das Team wurde von Miguel Ángel Russo trainiert . [23] [24]

Uniform [ bearbeiten ]

Einheitliche Entwicklung [ Bearbeiten ]

Anmerkungen
  1. ^ Eine Gedenkausgabe dieser Uniform wurde als alternatives Kit für die Saison 2012-13 veröffentlicht . [25]

Kit-Hersteller und Trikotsponsoren [ Bearbeiten ]

Ab 2019 wird die gesamte Modelinie von Under Armour bereitgestellt .

Stadion [ Bearbeiten ]

Rosario Central spielt im Gigante de Arroyito- Stadion am Zusammenfluss von Avellaneda Boulevard und Génova Avenue im Viertel Lisandro de la Torre (im Volksmund als Arroyito bekannt ) im Nordosten von Rosario. Es hat eine offizielle Kapazität von 41.654.

In diesem Turnier wurden alle Drei-Sekunden-Runden-Spiele des argentinischen Kaders im Gigante gespielt . Der Lokalmatador Kempes genoss die Unterstützung der Fans und wurde der beste Torschütze des Turniers.

Spitznamen [ bearbeiten ]

Der gebräuchliche Spitzname von Central ist canallas ("Gesindel", "Schurken", was in Argentinien eine eher milde Beleidigung ist), weil der Verein sich in den 1920er Jahren geweigert haben soll, ein Benefizspiel für eine Lepraklinik zu spielen . Rivalen Newell's hat den Spitznamen Lepra (Leprakranke) erhalten, als er in diesem Event gespielt hat.

Eine andere Version besagt, dass die Anhänger der Zentrale 1928 in der Nähe des Club Belgrano-Stadions (dessen Zentrale eine starke Rivalität hatte) eine Leinwand niedergebrannt haben. Als die Belgrano-Anhänger das sahen, riefen sie ihnen zu: "Ihr seid Schurken! Schurken!". [26]

In einer Pressekonferenz im Januar 2007, in der das neue Trikot vorgestellt wurde, überarbeitete der aus Rosario stammende Roberto Fontanarrosa die Definition und Schreibweise des Spitznamens von Central. Die neue Schreibweise, die er gab, war canaya , weil laut ihm Leute aus der Stadt Rosario das spanische Wort canalla aus keinem anderen Grund verwenden, als sich auf den Club zu beziehen.

Central ist auch als La Academia bekannt (wie der andere argentinische Racing Club ), da viele Spieler aus den Jugendmannschaften professionell werden. aber auch auf die Anzahl der Titel in Folge, die der Verein in der Rosario's League (auf Amateurebene) gewonnen hat, im Vergleich zu dem, was der Racing Club in der Buenos Aires 'League gemacht hat.

Unterstützer [ bearbeiten ]

Zentrale Fans mit einem riesigen Banner.

Die Anhänger von Rosario Central gelten als einer der bedeutendsten Argentiniens. Die Zeitung Olé wurde am 5. Januar 2008 von einer kürzlich von der englischen Zeitschrift UK Football durchgeführten Studie veröffentlicht. Das gleiche veröffentlichte, dass ein Ranking mit den 50 lebhaftesten Unterstützern der Welt. Die Ergebnisse waren die folgenden: Als erstes vertritt Mailand die Anhänger des AC, dann das von Real Madrid und drittens das des Galatasaray der Türkei. Unter den Argentiniern entpuppt sich das von Rosario Central als erstes auf Position 14, das zweite von River Plate auf Position 20, das dritte als Unterstützer von Boca Juniors in 23 und das vierte von Racing Club Nummer 48. [27]Es ist auch mit bestimmten richtigen Ritualen versehen, wie dem "Werfen des Handtuchs" am 23. November als Anerkennung für die Partei, die Rosario Central seinem Rivalen für 4 gegen 0 auferlegte, und dieses wurde als beendet bis 11 Minuten der zweiten Hälfte angesehen , ist bekannt als der Tag der Verlassenheit oder die Feier des "Tages des Freundes Canaya", der am 19. Juli (Todesdatum von Roberto Fontanarrosa) gefeiert wird, und der wichtigste, die Feier der kleinen Taube von Poy , der alle am 19. Dezember in verschiedenen Städten der Welt feiert, erhob einen Auftrag, der zwischen dem Buch Guinness als das berühmteste Ziel der Geschichte gilt

In der Populärkultur [ Bearbeiten ]

Rosario Central hat in vielen Filmen, Büchern, Liedern und Theaterstücken mitgewirkt. Der Club hat auch mehrfach in Prosa vorgestellt. Roberto Fontanarrosas Geschichte 19 de diciembre de 1971 handelt von einem Fan, der für ein Halbfinalspiel gegen Newells Old Boys nach Buenos Aires reist.

Prominente Fans sind Alberto "El Negro" Olmedo , Rita la Salvaje, Libertad Lamarque , einige Schriftsteller wie Osvaldo Bayer und Roberto Fontanarrosa sowie einige Musiker sowie Fito Páez , Juan Carlos Baglietto und Joaquín Sabina .

Ernesto "Che" Guevara , eine wichtige Figur der kubanischen Revolution, war ein Fan von Rosario Central. [3] [4] [5] [6]

Spieler [ bearbeiten ]

Aktueller Kader [ Bearbeiten ]

Stand 22. März 2020 . [28]

Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft gemäß den FIFA-Teilnahmebedingungen . Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

Ausgeliehen [ bearbeiten ]

Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft gemäß den FIFA-Teilnahmebedingungen . Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

Ehemalige Spieler [ Bearbeiten ]

Manager [ bearbeiten ]

  • György Orth (1945)
  • Hugo Bagnulo (1965)
  • Manuel Giúdice (1966)
  • Omar Sívori (1969–70)
  • Ángel Tulio Zof (1970–71)
  • Carlos Timoteo Griguol (1971), (1971)
  • Ángel Labruna (1971–72)
  • Ángel Tulio Zof (1972–73)
  • Carlos Timoteo Griguol (1973–75)
  • José Ricardo De León (1975)
  • José María Silvero (1976)
  • Alfio Basile (1976)
  • Carlos Timoteo Griguol (1977–78)
  • Ángel Tulio Zof (1979)
  • Roberto Saporiti (1980)
  • Ángel Tulio Zof (1980–82), (1982)
  • Aurelio Pascuttini (1984)
  • Ángel Tulio Zof (1986–87), (1987–90), (1991)
  • Vicente Cantatore (1993)
  • Ángel Tulio Zof (1995)
  • Juan José López (Interim) (1995–96)
  • Ángel Tulio Zof (1996–97)
  • Miguel Ángel Russo (1997–98)
  • Edgardo Bauza (1998–01)
  • Juan José López (2001–02)
  • César Luis Menotti (1. Juli 2002 - 15. November 2)
  • Miguel Ángel Russo (2002–04)
  • Hugo Galloni (2004)
  • Víctor Púa (1. Juli 2004 - 23. August 4)
  • Ángel Tulio Zof (2004), (2005), (2005–06)
  • Hugo Galloni (2006)
  • Carlos Ischia (26. März 2007 - 23. Oktober 7)
  • Leonardo Madelón (1. Juli 2007 - 30. Juni 8)
  • Pablo Sánchez (1. Juli 2008 - 5. Oktober 8)
  • Gustavo Alfaro (10. Oktober 2008 - 2. März 9)
  • Reinaldo Merlo (2. März 2009 - 14. Mai 9)
  • Miguel Ángel Russo (17. April 2009 - 13. Juli 2009)
  • Leonardo Madelón (28. März 2010 - 30. Juni 10)
  • Reinaldo Merlo (5. Juli 2010 - 24. Oktober 10)
  • Héctor Rivoira (24. Oktober 2010 - 28. März 11)
  • Omar Palma (29. März 2011 - 30. Juni 11)
  • Juan Antonio Pizzi (1. Juli 2011 - 5. Juli 12)
  • Miguel Ángel Russo (6. Juli 2012–14)
  • Hugo Galloni (2014)
  • Eduardo Coudet (2015–2016)
  • Paolo Montero (2017)
  • Leonardo Fernández (2017–2018)
  • Edgardo Bauza (2018–2019)
  • Diego Cocca (2019–2020)
  • Kily González (2020–)

Ehrungen [ bearbeiten ]

National [ bearbeiten ]

Ligen [ bearbeiten ]

  • Primera División (4) : 1971 Nacional , 1973 Nacional , 1980 Nacional , 1986–87
  • Primera B Nacional (1) : 2012–13
  • Primera B (3) : 1942, 1951, 1985

Tassen [ bearbeiten ]

  • Copa de Competencia La Nación (1) : 1913 [Anmerkung 21]
  • Copa Dr. Carlos Ibarguren (1) : 1915 [29]
  • Copa de Honor Municipalidad de Buenos Aires (1) : 1916 [29]
  • Copa de Competencia Jockey Club (1) : 1916 [29]
  • Copa de Competencia (Asociación Amateurs) (1) : 1920 [29]
  • Copa Argentina (1) : 2018

International [ Bearbeiten ]

  • Copa Conmebol (1) : 1995

Regional [ Bearbeiten ]

  • Liga Rosarina :
    • Copa Nicasio Vila (10) : 1908, 1914, 1915, 1916, 1917, 1919, 1923, 1927, 1928, 1930
    • Copa Estímulo (1) : 1922
  • Federación Rosarina (1) [Anmerkung 2 2] : 1913 [30]
  • Asociación Amateurs Rosarina (2) [Anmerkung 2 2] : 1920, 1921 [30]
  • Asociación Rosarina de Fútbol : [Anmerkung2 3]
    • Torneo Luciano Molinas (2) : 1937, 1938 [30]
    • Torneo Preparación (1) : 1936 [30]
    • Torneo Hermenegildo Ivancich (1) : 1937 [30]
  • Federación Santafersina de Fútbol :
    • Copa Santa Fe (1) [Anmerkung 2 4] : 2017 [31] [32]
Anmerkungen
  1. ^ Organisiert von der Dissidentenvereinigung " Federación Argentina de Football " in den Jahren 1913 und 1914. [29]
  2. ^ a b Dissidentenvereinigung von Rosario
  3. ^ In 1939 in der argentinischen TopDivision, die-Nationalmannschaft von Rosario Central begonnen teilnehmen Primera División . Von da an hat der Verein an regionalen Turnieren des ARF nur mit Reserveteams teilgenommen.
  4. ^ Regionaler Pokal in der Provinz Santa Fe , erstmals 2016 abgehalten.

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ [1] FIFA.com Clubes Clásicos
  2. ^ Historia de la Copa Conmebol auf Conmebol.com
  3. ^ a b Rsssf.com
  4. ^ a b Información sobre la Copa Conmebol
  5. ^ a b Globo Esporte
  6. ^ a b "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 30. September 2013 . Abgerufen am 21. Juli 2015 .CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel ( Link )
  7. ^ a b [2]
  8. ^ Rosario Central Campeón von Alberto Cantore auf La Nación , 6. Dezember 2018
  9. ^ Historia de la Copa Conmebol en página oficial Conmebol.com
  10. ^ "Zentrale Disfruta del Privilegio de Ser 'Club Clásico' für das Internetportal der FIFA" , La Capital , 7. April 2012
  11. ^ "Los clásicos de FIFA" , Olé
  12. ^ a b c De Rosario y de Central von Jorge Brisaboa, Homo Sapiens Editionen, Rosario, 1996 - ISBN 9508081007 
  13. ^ El Nacimiento de una Pasión , Alejandro Fabbri - Buenos Aires, 2007
  14. ^ Nuestros orígenes auf der Rosario Central-Website
  15. ^ A 100 años del primer título nacional de Central , La Capital , 26. Oktober 2013
  16. ^ "Concurso por Eliminación - Copa Competencia La Nación" auf RSSSF.com
  17. ^ Liga de Rosario 1914
  18. ^ http://www.rsssf.com/tablesa/arg-rosario-champ.html
  19. ^ http://www.rsssf.com/tablesa/arg-rosario19.html
  20. ^ Historia del Fútbol Rosarino
  21. ^ http://www.rsssf.com/tablesa/arg-rosario28.html
  22. ^ "La palomita de Poy, eine Legende von 40 Jahren" Archiviert am 13. September 2012 bei Archive.today , Télam, 2011-12-18
  23. ^ "Luego de tres años, Zentralvuelve a Primera" , Clarín , 19. Mai 2013
  24. ^ "Rosario Central logró el ascenso a Primera División", CanchaLlena.com, 19. Mai 2013
  25. ^ Camisetas Olympikus de Rosario Central 2012 auf der TodosobreCamisetas-Website, 17. Juli 2012
  26. ^ De Rosario y de Central , Jorge Brisaboa, 1996 - ISBN 950-808-100-7 
  27. ^ "Hinchadas vibrantes", Olé , 5. Januar 2008
  28. ^ https://www.rosariocentral.com/seccion/plantelprofesional/
  29. ^ a b c d e "Copas Nacionales" auf der AFA-Website
  30. ^ a b c d e Argentinien - Ligen von Rosario
  31. ^ Los pibes de Central se consagraron campeones de la Copa Santa Fe , La Capital , 21. Oktober 2017
  32. ^ Zentrales Camp elón de la Copa Santa Fe , Rosario Fútbol, ​​21. Oktober 2017

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website (auf Spanisch)
  • de Rosario y de Central