Stratocumulus-Wolke


Eine Stratocumulus - Wolke , gelegentlich Cumulostratus genannt , gehört zu einer Wolkengattung, die durch große dunkle, abgerundete Massen gekennzeichnet ist, normalerweise in Gruppen, Linien oder Wellen, wobei die einzelnen Elemente größer sind als die in Altocumulus , und das Ganze bei a liegt geringere Höhe, normalerweise unter 2.000 Metern (6.600 Fuß). [1] [2] Schwache konvektive Strömungen erzeugen flache Wolkenschichten, da die trockenere, stabile Luft darüber eine weitere vertikale Entwicklung verhindert. In der Vergangenheit wurde diese Art von Wolke im Englischen als Zwillingswolke bezeichnet, da sie eine Kombination aus zwei Arten von Wolken darstellt.

Riesige Gebiete der subtropischen und polaren Ozeane sind mit massiven Schichten von Stratocumulus bedeckt. Diese können sich in charakteristische Muster organisieren, die derzeit aktiv untersucht werden. In den Subtropen bedecken sie die Ränder der klimatologischen Höhen der Pferdebreite und reduzieren die Menge an Sonnenenergie, die im Ozean absorbiert wird. Wenn diese über Land treiben, wird die Sommerhitze oder Winterkälte reduziert. „Dumpfes Wetter“ ist ein gebräuchlicher Ausdruck, der mit bewölkten Stratocumulus-Tagen zusammenhängt, die normalerweise entweder in einem warmen Sektor auftretenzwischen einer Warm- und einer Kaltfront in einem Tiefdruckgebiet oder in einem Hochdruckgebiet, im letzteren Fall manchmal mehrere Tage über einem bestimmten Gebiet anhaltend. Wenn die Luft über Land feucht und heiß genug ist, kann sich Stratocumulus zu verschiedenen Cumulus-Wolken entwickeln , oder häufiger kann die Stratocumulus-Schicht dick genug werden, um leichten Regen zu erzeugen. Auf trockeneren Gebieten zerstreuen sie sich schnell über Land und ähneln Cumulus humilis . Dies tritt häufig am späten Morgen in Gebieten mit antizyklonalem Wetter auf, wobei der Stratocumulus unter der Sonnenwärme aufbricht und sich am Abend oft wieder neu bildet, wenn die Sonnenwärme wieder abnimmt.

Meistens produzieren Stratocumulus keinen Niederschlag, und wenn, dann ist es im Allgemeinen nur leichter Regen oder Schnee . Diese Wolken sind jedoch oft entweder am Anfang oder am Ende schlechteren Wetters zu sehen, sodass sie auf kommende Stürme in Form von Gewitterwolken oder böigen Winden hindeuten können . Sie sind auch oft unter den Cirrostratus- und Altostratus-Schichten zu sehen, die einer Warmfront oft vorausgehen, da diese höheren Wolken die Sonnenwärme und damit die Konvektion verringern, wodurch sich alle Cumulus-Wolken in Stratocumulus-Wolken ausbreiten.

Stratocumulus-Wolken haben das gleiche Aussehen wie Altocumulus und werden oft mit solchen verwechselt. Ein einfacher Test, um diese zu unterscheiden, besteht darin, die Größe einzelner Massen oder Rollen zu vergleichen: Wenn man mit der Hand in Richtung der Wolke zeigt und die Wolke etwa die Größe des Daumens hat, handelt es sich um Altocumulus; wenn es die Größe einer Faust hat, ist es Stratocumulus. Dies trifft oft nicht zu, wenn Stratocumulus eine gebrochene, fraktale Form hat, wenn er so klein wie Altocumulus erscheinen kann. Stratocumulus ist auch oft, wenn auch nicht immer, dunkler als Altocumulus.

Stratocumulus-Wolken sind der Hauptwolkentyp, der Dämmerungsstrahlen erzeugen kann . Auch dünne Stratocumulus-Wolken sind nachts oft die Ursache für Koronaeffekte um den Mond. Alle Stratocumulus-Subtypen werden mit C L 5 codiert, außer wenn sie aus freien konvektiven Mutterwolken (C L 4) oder getrennt von koexistierenden (C L 8) gebildet werden.

Stratocumulus Stratiformis sind ausgedehnte flache, aber leicht klumpige Blätter, die nur minimale konvektive Aktivität zeigen.


Regen aus Stratocumulus-Wolkendecke
Stratocumulus-Mama