Sulpicia (Ehefrau von Quintus Fulvius Flaccus)


Sulpicia (fl. 113 v. Chr.) war die Frau von Quintus Fulvius Flaccus und erlangte ewigen Ruhm, als sie entschlossen war, die keuschste aller römischen Matronen zu sein. [2]

Sulpicia, die Tochter von Servius Sulpicius Paterculus , war eine von hundert römischen Matronen, die Kandidaten für die Einweihung der Statue der Venus Verticordia (der Herzwechslerin) waren, von der man glaubte, dass sie "den Geist der Frauen vom Laster zur Tugend lenkt". [2] Unter Verwendung einer in den Sibyllinischen Büchern umrissenen Methode wurden zehn per Los gezogen und diese untersucht, um festzustellen, welche die reinste und tugendhafteste war. Als am keuschsten beurteilt, fiel es Sulpicia zu, die Statue zu weihen. [3] [4] [5] Die Geschichte war bei antiken Autoren so bekannt, dass der berühmte Renaissance - Autor Giovanni Boccaccio sie in sein Buch „ Über berühmte Frauen “ aufnahm, fünfzehnhundert Jahre später. [6]

Die Statue selbst ist älter als der Tempel, in dem sie über hundert Jahre stand, und muss daher ursprünglich an einem anderen Ort geweiht worden sein – vielleicht im Tempel der Venus Erycina auf dem Kapitol oder im Tempel der Venus Obsequens . [7]


Sulpicia , von Pietro di Francesco degli Orioli . [1] Das Walters-Kunstmuseum.
Venus mit einem Apfel , von Bertel Thorvaldsen . Thorvaldsens-Museum.