USS-Arizona-Denkmal


Das USS Arizona Memorial in Pearl Harbor in Honolulu , Hawaii , markiert die Ruhestätte von 1.102 der 1.177 Matrosen und Marinesoldaten, die während des Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 auf der USS  Arizona getötet wurden, und erinnert an die Ereignisse dieses Tages. Der Angriff auf Pearl Harbor führte zur Beteiligung der Vereinigten Staaten am Zweiten Weltkrieg .

Die 1962 errichtete Gedenkstätte wird jährlich von mehr als zwei Millionen Menschen besucht. [1] Nur per Boot erreichbar, überspannt es den versunkenen Rumpf des Schlachtschiffs, ohne ihn zu berühren. Historische Informationen über den Angriff, Shuttle-Boote zum und vom Denkmal und allgemeine Besucherdienste sind im dazugehörigen USS Arizona Memorial Visitor Center erhältlich, das 1980 eröffnet wurde und vom National Park Service betrieben wird . Die versunkenen Überreste des Schlachtschiffs wurden am 5. Mai 1989 zum National Historic Landmark erklärt . [2]

Das USS Arizona Memorial ist eine von mehreren Stätten auf Hawaii, die Teil des Pearl Harbor National Memorial sind .

Während und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die zerstörten Aufbauten von Arizona entfernt, und man begann mit der Errichtung eines Denkmals am verbliebenen untergetauchten Schiffsrumpf.

Robert Ripley von Ripley's Believe It or Not! Ruhm, besuchte 1942 Pearl Harbor. Sechs Jahre später, 1948, machte er eine Radiosendung von Pearl Harbor. Nach dieser Sendung nahm er mit Hilfe seines langjährigen Freundes Doug Storer Kontakt mit dem Department of the Navy auf . Er schrieb Briefe an Konteradmiral JJ Manning vom Bureau of Yards and Docks bezüglich seines Wunsches nach einem dauerhaften Denkmal.

Während Ripleys ursprüngliche Idee für ein Denkmal aus Kostengründen verworfen wurde, verfolgte die Marine die Idee, ein Denkmal zu schaffen. Die Pacific War Memorial Commission wurde 1949 gegründet, um ein dauerhaftes Denkmal auf Hawaii zu errichten. Admiral Arthur W. Radford , Kommandant der Pazifikflotte , befestigte 1950 einen Fahnenmast am Hauptmast der Arizona und begann mit der Tradition, die Flagge zu hissen und zu senken. Im selben Jahr wurde über dem verbleibenden Teil des Deckshauses ein provisorisches Denkmal errichtet. [3] Radford beantragte 1951 und 1952 Mittel für ein nationales Denkmal, wurde jedoch wegen Budgetbeschränkungen während des Koreakrieges abgelehnt .


USS  Arizona sinkt und brennt während des Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941
USS Arizona in den 1950er Jahren.
Ein Brief von RAdm JJ Manning an Robert Ripley bezüglich der Notwendigkeit eines dauerhaften Pearl Harbor-Denkmals
Aussenansicht
„To the Memory of the Gallant Men Here Enombed and their shipmates who did their life in action at 7 December 1941, on the USS Arizona“
Marmorinschrift mit den Namen der geehrten Toten Arizonas
Die „Tränen des Arizona “. Ölteppich auf der Wasseroberfläche über dem versunkenen Schlachtschiff sichtbar.
Die Denkmäler USS  Missouri und USS  Arizona .
Dezember 2006: 65 Jahre nach dem Angriff auf Pearl Harbor erinnert sich der pensionierte Lieutenant Commander Joseph Langdell, ein Überlebender der USS Arizona , an die Erfahrung in der Gedenkstätte
Eine Beobachtungsstelle mit interpretativen Materialien; Battleship Row ist in der Ferne
USS Arizona und Museum (Mitte links) und die Admiral Clarey Bridge
Die Besatzung der USS  Abraham Lincoln (links) bemannt die Schienen in der Nähe der USS Missouri und des USS  Arizona Memorial
USINDOPACOM Commander Admiral Harry B. Harris Jr. , US-Präsident Barack Obama , der japanische Premierminister Shinzō Abe und ein Matrose der US Navy erweisen am 27. Dezember 2016 beim USS Arizona Memorial die Ehre.