Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der US-Senat Caucus zur internationalen Drogenkontrolle (auch bekannt als Senate Narcotics Caucus ) ist ein US- Kongress-Caucus, der geschaffen wurde, um die US-Regierung und private Programme zu überwachen und zu ermutigen, die darauf abzielen, die internationale Zusammenarbeit gegen Drogenmissbrauch und Drogenhandel auszubauen und die internationale Einhaltung zu fördern mit Verträgen zur Kontrolle von Betäubungsmitteln , einschließlich Ausrottung.

Als formelle Organisation des Senats der Vereinigten Staaten hat der Caucus den Status eines ständigen Ausschusses . Es hat Vorladungsbefugnis und ist befugt, Zeugenaussagen zu machen und Bücher, Aufzeichnungen, Papiere und Dokumente vorzulegen, die es für notwendig hält. In der Vergangenheit befasste sie sich mit internationaler Zusammenarbeit, Ausrottung, Menschenhandel, Verbot , Grenzkontrolle , Drogenstrategien, Bewertungen von Bundesprogrammen und Geldwäschefragen .

Der Caucus hat im Laufe der Jahre zahlreiche Anhörungen abgehalten und eine Reihe von Berichten über die US-Drogenkontrollpolitik veröffentlicht. Die Hauptverantwortung des INCC bestand in der Überwachung der Einhaltung internationaler Verträge und Vereinbarungen zur Drogenbekämpfung sowie in der Überwachung der US-amerikanischen Drogenbekämpfungspolitik und -aktivitäten.

Einrichtung [ Bearbeiten ]

Der US-Senat Caucus für internationale Drogenkontrolle wurde ursprünglich als US-Kommission für internationale Drogenkontrolle bezeichnet, als er am 16. August 1985 durch das Foreign Relations Authorization Act für die Geschäftsjahre 1986 und 1987 eingerichtet wurde.

Gemäß dem Legislative Branch Appropriations Act von 1986 ( Pub.L.  99–151 ) wurde der Name der Kommission mit Wirkung zum 13. November 1985 in US-Senat Caucus on International Narcotics Control geändert. (Das Repräsentantenhaus hatte dies beantragt die Namensänderung, weil sie die Mitgliedschaft in der Gruppe genauer widerspiegeln würde, da keine Hausmitglieder zu ihr ernannt werden sollten.)

Mitgliedschaft [ bearbeiten ]

Das Genehmigungsgesetz der Gruppe ( Pub.L.  99–93 ) sah vor, dass die Kommission ihre Mitgliedschaft aus dem Senat und von Experten des Privatsektors bezieht. Insbesondere sollte die Gruppe aus 12 Mitgliedern, sieben vom Präsidenten des Senats ernannten Mitgliedern des US-Senats und fünf vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannten Mitgliedern des Privatsektors bestehen . Vier der sieben Senatoren, darunter einer als Vorsitzender ernannt , sollten nach Konsultation des Mehrheitsführers aus der Mehrheitspartei ausgewählt werden , und drei, einschließlich des als Ko-Vorsitzender ernannten Mitglieds, sollten nach Konsultation aus der Minderheitspartei ausgewählt werden mit dem Minority Leader. Die fünf aus dem privaten Sektor ausgewählten Kommissionsmitglieder sollten vom Präsidenten nach Konsultation der Mitglieder der entsprechenden Kongressausschüsse ernannt werden .

Die Ernennung von Privatpersonen wurde nach 1987 im Einklang mit der Umbenennung der Gruppe als Caucus des US-Senats für internationale Drogenkontrolle eingestellt.

Mitglieder [ bearbeiten ]

117. Kongress [ Bearbeiten ]


116. Kongress [ Bearbeiten ]

Quelle: "US-Senat: US-Senat Caucus on International Narcotics Control" .

Referenzen [ bearbeiten ]

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website des US-Senats Caucus zur internationalen Drogenkontrolle