Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die obere Halbinsel von Michigan - auch bekannt als Upper Michigan oder umgangssprachlich UP - ist die nördliche und höher gelegene der beiden großen Landmassen , aus denen der US-Bundesstaat Michigan besteht . Es ist von der unteren Halbinsel durch die Straße von Mackinac getrennt . Es wird hauptsächlich vom Lake Superior im Norden begrenzt, der von der kanadischen Provinz Ontario am östlichen Ende durch den St. Marys River getrennt ist und vom Lake Huron und dem Lake Michigan flankiert wirdentlang eines Großteils seines Südens. Obwohl sich die Halbinsel als geografisches Merkmal bis in den Bundesstaat Wisconsin erstreckt , folgt die Staatsgrenze den Flüssen Montreal und Menominee und einer sie verbindenden Linie.

Das Gebiet wurde zuerst von algonquianischsprachigen indianischen Stämmen bewohnt und von französischen Kolonisten erkundet, dann von britischen Streitkräften besetzt, bevor es Ende des 18. Jahrhunderts an die neu gegründeten Vereinigten Staaten abgetreten wurde. Nachdem es verschiedenen territorialen Gerichtsbarkeiten zugewiesen worden war, wurde es dem neu gebildeten Bundesstaat Michigan im Rahmen der Beilegung eines Streits mit Ohio über die Stadt Toledo gewährt . Die verwertbaren Holzressourcen der Region und die Entdeckung von Eisen- und Kupfervorkommen im 19. Jahrhundert brachten Einwanderer, insbesondere französisch-kanadische , finnische , schwedische , kornische und italienische. (Die Halbinsel umfasst die einzigen Grafschaften in den Vereinigten Staaten, in denen eine Vielzahl von Einwohnern finnische Abstammung behauptet. [1] ) Mit der Erschöpfung leicht verfügbarer Mineralien ging die Wirtschaft der Region im 20. Jahrhundert zurück und wurde weitgehend abhängig von Holzeinschlag und Tourismus.

Die obere Halbinsel umfasst 29% der Landfläche von Michigan, aber nur 3% der Gesamtbevölkerung. Die Bewohner heißen Yoopers (abgeleitet von "UP-er") und haben eine starke regionale Identität. Obwohl Vorschläge gemacht wurden, die UP als eigenständigen Staat zu etablieren, haben sie sich nicht durchgesetzt. Die größten Städte sind Marquette , Sault Ste. Marie , Escanaba , Menominee , Houghton und Iron Mountain. Aufgrund der umliegenden Gewässer und des nördlichen Breitengrads erhält es mehr Schnee als der größte Teil der östlichen USA. Das stark bewaldete Land, die Bodentypen, die kurze Vegetationsperiode und logistische Faktoren (z. B. große Entfernung zum Markt, mangelnde Infrastruktur) machen die obere Halbinsel schlecht geeignet für die Landwirtschaft. Die Region beherbergt eine Vielzahl von Wildtieren, darunter Elche, Wölfe, Kojoten, Elche, Hirsche, Füchse, Bären, Bobcats, Adler, Falken, Eulen und kleinere Tiere.

Geschichte [ bearbeiten ]

Die oberen Fälle des Tahquamenon River , nahe dem Nordufer der Halbinsel

Die ersten bekannten Bewohner der oberen Halbinsel waren Stämme, die algonquische Sprachen sprachen . Sie kamen ungefähr um 800 n. Chr. An und ernährten sich hauptsächlich vom Fischfang. Zu den frühen Stämmen gehörten die Menominee , Nocquet und die Mishinimaki. Étienne Brûlé aus Frankreich war wahrscheinlich der erste Europäer, der die Halbinsel besuchte und um 1620 den Fluss St. Marys überquerte, um einen Weg nach Fernost zu finden. [2] Französische Kolonisten beanspruchten im 17. Jahrhundert das Land und errichteten Missionen und Pelzhandelsposten wie Sault Ste. Marie und St. Ignace . Nach dem Ende des französischen und indischen Krieges (Teil des Siebenjährigen Krieges)) 1763 wurde das Gebiet an Großbritannien abgetreten . Sault Ste Marie ist die älteste europäische Siedlung in Michigan und seit Jahrhunderten Schauplatz indianischer Siedlungen.

Indianerstämme , die früher mit den Franzosen verbündet waren, waren mit der britischen Besatzung unzufrieden, was zu einer neuen Territorialpolitik führte. Während die Franzosen Bündnisse zwischen den Indianern pflegten, bestand der britische Nachkriegsansatz darin, die Stämme als eroberte Völker zu behandeln. 1763 schlossen sich Stämme in Pontiacs Rebellion zusammen , um zu versuchen, die Briten aus der Region zu vertreiben. Indianer eroberten das Fort Michilimackinac in der heutigen Stadt Mackinaw , damals das Hauptfort der Briten in der Region Michilimackinac , und andere und töteten Hunderte von Briten. 1764 nahmen sie Verhandlungen mit den Briten auf, die zu vorübergehendem Frieden und Änderungen der anstößigen britischen Politik führten.

Obwohl die obere Halbinsel mit dem Pariser Vertrag von 1783 nominell zum Territorium der Vereinigten Staaten wurde , gaben die Briten die Kontrolle gemäß dem Jay-Vertrag erst 1797 auf . Als amerikanisches Territorium war die obere Halbinsel noch immer vom Pelzhandel geprägt . John Jacob Astor gründete 1808 die American Fur Company auf Mackinac Island . In den 1830er Jahren begann die Branche jedoch zu schrumpfen, als Biber und anderes Wild überjagt wurden. [3]

Als das Michigan Territory 1805 gegründet wurde, umfasste es nur die untere Halbinsel und den östlichen Teil der oberen Halbinsel. Im Jahr 1819 wurde das Gebiet um den Rest der oberen Halbinsel, alles, was später Wisconsin wurde , und einen Teil von Minnesota (zuvor in den Territorien von Indiana und Illinois enthalten ) erweitert. Als Michigan in den 1830er Jahren die Staatlichkeit beantragte, entsprach der Vorschlag den ursprünglichen territorialen Grenzen.

Es gab jedoch einen bewaffneten Konflikt, der als Toledo-Krieg bekannt war, mit dem Bundesstaat Ohio um den Ort ihrer gegenseitigen Grenze. In der Zwischenzeit genehmigte das Volk von Michigan im Mai 1835 eine Verfassung und wählte im Spätherbst 1835 Staatsbeamte. Obwohl die Landesregierung vom Kongress der Vereinigten Staaten noch nicht anerkannt wurde , hörte die Territorialregierung praktisch auf zu existieren. Die Regierung von Präsident Andrew Jackson bot Michigan den Rest der oberen Halbinsel an, falls sie den Toledo Strip an Ohio abtreten würde. Eine Verfassungskonvention des Landtags lehnte ab, aber eine zweite Konvention, die Gouverneur Stevens Thomson Mason hastig einberufen hatte, hauptsächlich bestehend aus seinen Anhängern, stimmte im Dezember 1836 dem Deal zu. Im Januar 1837 ließ der US-Kongress Michigan als Bundesstaat der Union zu.

Schmelze in Quincy Hill, Hancock, Michigan um 1906

Zu dieser Zeit galt Michigan als die unterlegene Partei des Kompromisses. Das Land auf der oberen Halbinsel wurde in einem Bundesbericht als "sterile Region am Ufer des Oberen Sees beschrieben, die durch Boden und Klima dazu bestimmt ist, für immer eine Wildnis zu bleiben". [2] Diese Überzeugung änderte sich, als in den 1840er Jahren reichhaltige Mineralvorkommen (hauptsächlich Kupfer und Eisen) entdeckt wurden. Die Minen der oberen Halbinsel produzierten mehr Mineralreichtum als der Goldrausch in Kalifornien , insbesondere nachdem die Schifffahrt durch die Öffnung der Soo-Schleusen verbessert wurde1855 und Docks in Marquette 1859. Die obere Halbinsel lieferte in den 1860er Jahren 90% des amerikanischen Kupfers. In den 1890er Jahren war es der größte Eisenerzlieferant, und die Produktion erreichte in den 1920er Jahren ihren Höhepunkt, ging jedoch kurz darauf stark zurück. Die letzte Kupfermine wurde 1995 geschlossen, obwohl die meisten Minen Jahrzehnte zuvor geschlossen hatten. In der Nähe von Marquette wird weiter Eisen abgebaut. [2] Die Adler - Mine , eine Nickel-Kupfermine, geöffnet 2014. [4]

Tausende Amerikaner und Einwanderer zogen während des Bergbaubooms in die Region und veranlassten die Bundesregierung, Fort Wilkins in der Nähe von Copper Harbor zu schaffen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten. Die erste Welle waren die Cornish aus Großbritannien mit jahrhundertelanger Erfahrung im Bergbau; gefolgt von Iren, Deutschen und französischen Kanadiern . In den 1890er Jahren siedelten sich dort finnische Einwanderer in großer Zahl an und bildeten die Bevölkerungsvielfalt in der nordwestlichen Hälfte der Halbinsel. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren 75% der Bevölkerung im Ausland geboren. [3]

Von 1861 bis 1865 kämpften 90.000 Männer aus Michigan im amerikanischen Bürgerkrieg , darunter 1.209 von der oberen Halbinsel. Houghton County steuerte 460 Soldaten bei, während Marquette County, Michigan 265 schickte. [5]

Es gab einen Grenzstreit über die Grenze zu Wisconsin . Der nordwestlichste Teil der Grenze folgt einer Linie vom Lac Vieux Desert zum Quellgebiet des Montreal River . Eine Umfrage von 1847 ergab, dass der östliche Zweig des Montreal als Grenze gilt. In der Revision der Verfassung von Michigan von 1908 wurde jedoch festgelegt, dass der westliche Zweig des Montreal River die richtige Grenze ist, die auf der Michigan-Seite der Grenze zusätzliche 360 ​​Quadratmeilen Land hätte platzieren können. [6] Eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 1926 verlieh Wisconsin dieses Stück Land. [7]

Geographie [ Bearbeiten ]

Abgebildete Felsen National Lakeshore
Lake Superior

Die obere Halbinsel enthält 16.377 Quadrat - Meilen (42.420 km 2 ), [8] etwa 29 Prozent der Landfläche des Staates (ausschließlich der Hoheitsgewässer, die etwa 40% der Michigan Gesamtzuständigkeitsbereich bilden). Die maximale Ost-West-Entfernung auf der oberen Halbinsel beträgt etwa 510 km und die maximale Nord-Süd-Entfernung etwa 201 km. Es wird im Norden vom Lake Superior , im Osten vom St. Marys River , im Süden vom Lake Michigan und dem Lake Huron und im Westen von Wisconsin und (einschließlich der Wassergrenze am Lake Superior) von Minnesota begrenzt. Es hat ungefähr 2.700 km ununterbrochene Küste mit den Großen Seen . Es gibt ungefähr 4.300 Binnenseen, von denen der größte der Gogebic-See ist , und 19.000 km Bäche. [9]

Michigans obere Halbinsel wird im Südwesten und Westen an Land von Wisconsin begrenzt; und in territorialen Gewässern von Minnesota im Westen, Ontario im Westen, Norden und Osten, und die Türhalbinsel von Wisconsin erstreckt sich in den Michigansee östlich der westlichen oberen Halbinsel.

Zu den fünf Grafschaften der oberen Halbinsel von Michigan gehören die nahe gelegenen Hauptinseln: Mackinac Island , Round Island und Bois Blanc Island im Huronsee befinden sich im Mackinac County ; Sugar Island und Neebish Island im St. Marys River sowie Drummond Island im Lake Huron befinden sich im Chippewa County . Grand Island liegt im Alger County . Sommerinsel ist Delta County ; und Isle Royale ist Teil von Keweenaw CountyDie Halbinsel ist zwischen den flachen, sumpfigen Gebieten im Osten, einem Teil der Great Lakes Plain , und der steileren, raueren westlichen Hälfte, dem Superior Upland , einem Teil des Canadian Shield, aufgeteilt . [10] Das Gestein im westlichen Teil ist das Ergebnis von Vulkanausbrüchen und wird auf ein Alter von mindestens 3,5 Milliarden Jahren geschätzt (viel älter als der östliche Teil) und enthält die Erzressourcen der Region. Banded-Iron-Formationen wurden vor 2 Milliarden Jahren abgelagert; Dies ist die Marquette Range Supergroup . Eine beträchtliche Menge an Grundgestein ist sichtbar. Mount Arvon , der höchste Punkt in Michigan, befindet sich in der Region sowie derStachelschwein- und Huronenberge . Alle höheren Gebiete sind Überreste antiker Gipfel, die über Millionen von Jahren von Erosion und Gletschern abgenutzt wurden . [11]

Die Keweenaw-Halbinsel ist der nördlichste Teil der Halbinsel (ohne Isle Royale, die politisch Teil der UP ist). Es ragt in den Lake Superior hinein und war der Ort des ersten Kupferbooms in den Vereinigten Staaten, Teil einer größeren Region der Halbinsel namens Copper Country . [12] Copper Island ist der nördlichste Abschnitt. Die niedrigste Erhebung befindet sich entlang der Küste des Huronsees und des Michigansees und liegt durchschnittlich 176 m über dem Meeresspiegel. [13] Seine höchste Erhebung ist der Mount Arvon mit 603 m. [14]

Etwa ein Drittel der Halbinsel ist heute staatseigenes Erholungswaldland, einschließlich des Ottawa National Forest und des Hiawatha National Forest . Obwohl im 19. Jahrhundert stark abgeholzt, war der Großteil des Landes in den 1970er Jahren mit altem Baumbestand bewaldet. [2]

Wildlife [ Bearbeiten ]

Die obere Halbinsel enthält eine große Vielfalt an Wildtieren. Einige der im UP gefundenen Säugetiere sind Spitzmäuse , Maulwürfe , Mäuse, Weißwedelhirsche , Elche , Schwarzbären , Pumas , graue und rote Füchse , Wölfe , Flussotter , Marder , Fischer , Bisamratten , Bobcats , Kojoten , Schneeschuhhasen , Baumwollschwanzkaninchen , Stachelschweine , Streifenhörnchen ,Eichhörnchen , Waschbären , Opossum und Fledermäuse . Es gibt eine große Vielfalt an Vögeln, darunter Falken, Fischadler, Eulen, Möwen, Kolibris, Chickadees, Rotkehlchen (der Staatsvogel), Spechte, Trällerer und Weißkopfseeadler. In Bezug auf Reptilien und Amphibien hat die UP gewöhnliche Strumpfbandschlangen , Rotbauchschlangen , Kiefernschlangen , nördliche Wasserschlangen , braune Schlangen , östliche Strumpfbandschlangen , östliche Fuchsschlangen , östliche Bandrückenschlangen , grüne Schlangen ,Nördliche Ringschlangen , östliche Milchschlangen (Grafschaften Mackinac und Marquette) und östliche Hognose-Schlangen (nur Menominee County) sowie Schnappschildkröten , Holzschildkröten und bemalte Schildkröten (Staatsreptil), grüne Frösche , Ochsenfrösche , nördliche Leopardenfrösche und Salamander . Seen und Flüsse enthalten viele Fische wie Zander , muskie , Hechte , Forellen , Lachs , Groppe Welsund Bass. Invasive Arten wie die Alewife und die Neunauge kommen in den Großen Seen vor. Das UP enthält auch viele Schalentiere wie Muscheln , Wasserschnecken und Krebse . Die American Bird Conservancy und die National Audubon Society haben mehrere Standorte als international wichtige Vogelgebiete ausgewiesen . [fünfzehn]

Jugendlicher Weißkopfseeadler auf der Keweenaw-Halbinsel

Es gibt erhebliche Kontroversen über die Anwesenheit von östlichen Pumas in der UP. [16] Historisch gesehen wurde die letzte Art oder Unterart 1906 in der Nähe von Newberry ausgerottet , obwohl seitdem im Laufe der Jahre Sichtungen der Kreaturen stattgefunden haben. [17] [18] Diese Berichte nahmen im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts an Zahl zu. Das Michigan Department of Natural Resources and Environment (DNRE) [b] bildete ein vierköpfiges Team, um die Sichtungen im Bundesstaat zu untersuchen. Die Biologen des DNRE glauben derzeit nicht, dass es irgendwo im Staat eine Brutpopulation gibt, sondern dass die sehenden Tiere Besucher des Staates sind.[20] Noch im Januar 2007 war die offizielle Position des DNRE, dass in Michigan keine Pumas lebten. [21] Mehrere Einwohner des Bundesstaates sind mit den aktuellen und früheren Positionen des DNRE nicht einverstanden. [21] [22] Forscher der Central Michigan University und des Michigan Wildlife Conservancy veröffentlichten 2006 die Ergebnisse einer Studie unter Verwendung einer DNA-Analyse von Stuhlproben, die auf der oberen und unteren Halbinsel entnommen wurden und das Vorhandensein von Pumas zu diesem Zeitpunkt zeigten. [23] Diese Ergebnisse wurden 2007 in einem zweiten Zeitschriftenartikel von anderen Forschern der Eastern Michigan University und des US Forest Service bestritten . [24]Eine Bürgergruppe, die Michigan Citizens for Cougar Recognition (MCCR), verfolgte unabhängig die Sichtungen und führte 2009 Delta County als den Ort mit der größten Anzahl von Berichten im Bundesstaat auf. [25] Die DNRE überprüfte seit 2008 fünf Sätze von Tracks und zwei Trail-Kamera-Fotos in den Landkreisen Delta, Chippewa, Marquette und Menominee. [26] DNRE-Beamte erkennen an, dass es in der UP Pumas gibt, aber nicht anderswo im Bundesstaat. Kritiker der Position des DNRE zu der Art, einschließlich des Gründers des MCCR, sagen, dass die Abteilung versucht, "die Zahlung für ein Puma-Management-Programm zu vermeiden". [22]

Es gibt auch viele invasive Arten , die hauptsächlich in das Ballastwasser ausländischer Schiffe gebracht werden, normalerweise aus dem Ozean, der an Nordostasien grenzt. Dieses Wasser wird direkt in die Großen Seen abgelassen und setzt eine Vielzahl von Süß- und Salzwasserfischen und Wirbellosen ab, insbesondere die Zebramuschel Dreissena polymorpha . Es gibt auch viele Pflanzenarten, die zu den Großen Seen transportiert wurden, darunter Purpur-Loosestrife, Lythrum salicaria [27] und Phragmites australis , die beide als Bedrohung für einheimische Hydrophyten- Feuchtgebietspflanzen gelten. [28] [29]

Der Smaragd Asche Borer wurde zum ersten Mal in der UP bei berichtet Brimley State Park , [30] und gilt als eine ernste ökologische Bedrohung für den Lebensraum und Wirtschaft.

Klima [ Bearbeiten ]

Eine Hütte im UP nach einem Schneefall

Die obere Halbinsel hat ein feuchtes kontinentales Klima ( Dfb im Köppen-Klimaklassifizierungssystem ). Die Großen Seen haben einen großen Einfluss auf den größeren Teil der Halbinsel. Die Winter sind für den größten Teil der Halbinsel in der Regel lang, kalt und schneebedeckt. Aufgrund des nördlichen Breitengrads sind die Tageslichtstunden kurz - im Winter zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang etwa 8 Stunden. Der Obere See hat die größte Auswirkung auf das Gebiet, insbesondere auf den nördlichen und westlichen Teil. Schnee mit Seeeffekt führt dazu, dass viele Gebiete mehr als 2,5 bis 6,4 m Schnee pro Jahr bekommen - insbesondere auf der Keweenaw-Halbinsel und im Gogebic County sowie in geringerem Maße in den Landkreisen Baraga, Marquette und Alger Western UP ein prominenter Teil derMittlerer Westen des Schnee Gürtel .

In vielen Gemeinden in diesem Gebiet wurden Rekorde von 9,9 m Schnee oder mehr aufgestellt. [31] Auf der Keweenaw-Halbinsel fällt durchschnittlich mehr Schnee als an jedem anderen Ort östlich des Mississippi . [32] Aufgrund der heulenden Stürme über dem Oberen See, die dramatische Niederschlagsmengen verursachen, wurde gesagt, dass der Schnee mit Seeeffekt die Keweenaw-Halbinsel zum schneereichsten Ort östlich der Rocky Mountains macht . Herman schneidet jedes Jahr durchschnittlich 5,99 m. [33] Schnee mit Seeeffekt kann zu blendenden Whiteouts führenin nur wenigen Minuten, und einige Stürme können Tage dauern. Hancock ist häufig auf Listen der schneereichsten Städte in Amerika zu finden. [34]

Der Bananengürtel entlang der Grenze zu Wisconsin hat ein kontinentaleres Klima, da das meiste Wetter nicht von den Seen kommt. Die Sommer sind in der Regel wärmer und die Winternächte viel kälter. Küstengemeinden haben Temperaturen, die von den Großen Seen gemildert werden. Im Sommer ist es am See möglicherweise 5,6 ° C kühler als im Landesinneren, und im Winter ist der gegenteilige Effekt zu beobachten. Das Gebiet der oberen Halbinsel nördlich von Green Bay, obwohl Menominee und Escanaba (und sich nach Westen bis zum Iron River erstrecken), hat nicht das extreme Wetter und die Niederschläge im Norden. [2] Die kälteste Temperatur in der oberen Halbinsel offiziell registriert war -48 ° F (-44 ° C) in Humboldt im Januar 1915. [35]

Zeitzonen [ Bearbeiten ]

Wie die gesamte untere Halbinsel beobachtet der größte Teil der oberen Halbinsel die östliche Zeit . Die vier an Wisconsin angrenzenden Grafschaften liegen jedoch in der zentralen Zeitzone .

1967, als das Uniform Time Act in Kraft trat, wurde die obere Halbinsel ganzjährig ohne Sommerzeit unter CST gestellt . [36] 1973 wechselte der Großteil der Halbinsel zur Eastern Time. [37] Nur die vier westlichen Grenzbezirke Gogebic , Iron , Dickinson und Menominee halten weiterhin die Zentralzeit ein. Die Sommerzeit wird auf der gesamten Halbinsel beobachtet.

Regierung [ bearbeiten ]

Willkommensschild der oberen Halbinsel entlang der I-75
Grafschaften auf der oberen Halbinsel

Es gibt 15 Landkreise auf der oberen Halbinsel.

Staatsgefängnisse befinden sich in Baraga , Marquette , Munising , Newberry und Kincheloe .

Politik [ Bearbeiten ]

Historisch gesehen stimmte die obere Halbinsel aufgrund ihres Erbes im Bergbau und ihrer historisch hohen Gewerkschaftsmitgliedschaft eher für die Demokratische Partei . Da die Stärke der Gewerkschaften auf der Halbinsel jedoch abgenommen hat, ist die Region für die Demokratische Partei immer weniger empfänglich geworden und hat sich in den letzten Jahren abwechselnd zu beiden Parteien hinbewegt. Split-Ticket-Voting ist auf der Halbinsel eine gängige Praxis geworden. Bei den Präsidentschaftswahlen 2012 trug der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney alle bis auf zwei Grafschaften. Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 und 2020 hat der republikanische Kandidat Donald Trump gewann alle Grafschaften auf der oberen Halbinsel mit Ausnahme von Marquette County.

Alle Grafschaften in der UP sind Teil des 1. Kongressbezirks von Michigan . Der Republikaner Jack Bergman ist seit Januar 2017 US-Repräsentant für diesen Distrikt.

Bei den Gouverneurswahlen 2010 in Michigan trug der Republikaner Rick Snyder alle UP-Bezirke bis auf einen, Gogebic, auf dem Weg zum Sieg über seinen demokratischen Gegner Virg Bernero . [57]

Vorgeschlagene Staatlichkeit [ Bearbeiten ]

Aufgrund der geografischen Trennung , und es werden Vorschläge zu verschiedenen Zeiten kulturelle und politische Unterschiede von der unteren Halbinsel, wahrgenommen worden für den Upper Peninsula zu secede von Michigan als 51. Staat namens Überlegene , manchmal auch Teile des nördlichen Wisconsin und / oder den nördlichen Nieder Halbinsel. Mehrere prominente Gesetzgeber, darunter der langjährige Staatsvertreter der Region, Dominic Jacobetti , versuchten in den 1970er Jahren erfolglos, die Verabschiedung eines solchen Gesetzes zu erreichen. [58] Es wäre der am wenigsten bevölkerungsreiche Staat in der Union, und seit der Fertigstellung der Mackinac-Brücke haben sich stärkere Verbindungen zum Rest von Michigan entwickeltIn den 1950er Jahren ist der Vorschlag seit den 1970er Jahren weitgehend inaktiv geblieben. [59]

Demografie [ Bearbeiten ]

Die obere Halbinsel bleibt eine überwiegend ländliche Region. Nach der Volkszählung von 2010 hatte die Region eine Bevölkerung von 311.361 - kaum mehr als 3% der Gesamtbevölkerung von Michigan. [60]

Laut der Volkszählung von 2010 leben 103.211 Menschen in den 12 Städten mit mindestens 4.000 Einwohnern und einer Fläche von 250 km 2 . In den 18 Städten und Dörfern mit mindestens 2.000 Einwohnern, die 281 km 2 umfassen, leben insgesamt 116.548 Menschen - weniger als 1% der Landfläche der Halbinsel.

Ruinen auf der westlichen oberen Halbinsel gefunden

Laut Volkszählungen wuchs die Bevölkerung der oberen Halbinsel im Laufe des 19. Jahrhunderts, als europäische Siedler in die Region zogen, um die Jahrhundertwende boomten und während des größten Teils des 20. Jahrhunderts insgesamt einen allmählichen Rückgang erlebten. [61] [62] Der Rückgang war jedoch ungleichmäßig: Die Bevölkerung in den größten Städten - Marquette, Sault Ste Marie und Escanaba - wuchs etwas, während kleinere Städte und nicht städtische Gebiete im Allgemeinen zurückgegangen sind. Die sechs westlichsten Landkreise verzeichneten den größten Rückgang von 153.674 Einwohnern im Jahr 1920 auf 82.668 Einwohner im Jahr 2010. In der Region gibt es viele Geisterstädte . [63]

Ein " Erhöhen, ansteigen" zeigt eine Zunahme der Bevölkerung gegenüber der vorherigen Volkszählung an, und ein " Verringern" zeigt eine Abnahme der Bevölkerung gegenüber der vorherigen Volkszählung an.

Wirtschaft [ Bearbeiten ]

Branchen [ Bearbeiten ]

In der Quincy Mine in der Nähe von Hancock wurde bis 1945 Kupfer abgebaut.

Die obere Halbinsel ist reich an Mineralvorkommen wie Eisen, Kupfer, Nickel und Silber. Es wurden auch kleine Mengen Gold entdeckt und abgebaut. Im 19. Jahrhundert dominierte der Bergbau die Wirtschaft und die UP beherbergte viele isolierte Firmenstädte . Minen auf der Keweenaw-Halbinsel waren viele Jahre lang die weltweit größten Kupferproduzenten (siehe Kupferbergbau in Michigan ). Die Minen begannen bereits 1913 abzunehmen, wobei die meisten vorübergehend während der Weltwirtschaftskrise geschlossen wurden . Die Minen wurden im Zweiten Weltkrieg wiedereröffnet , aber nach Kriegsende fast alle schnell geschlossen. Die letzte Kupfermine im Kupferland war die White Pine MineMarquette County liegt an der Marquette Iron Range , die viele Jahre lang einen erheblichen Teil des in den USA abgebauten Eisenerzes versandte. [ Bearbeiten ] Ab 2020 ist Marquette County Heimat einer verbleibenden Eisenerzmine und eine Nickel und Kupfermine. [64] [65]

Von ungefähr 1870 bis 1915 wurden in 32 Steinbrüchen Jacobsville-Sandstein auf der oberen Halbinsel abgebaut , insbesondere in der Nähe von Marquette und der Gemeinde Jacobsville . Der Sandstein wurde in vielen Gebäuden sowohl vor Ort als auch in den USA verwendet. [66]

Seit Beginn der Abholzung von Weißkiefern in den 1880er Jahren ist Holz ein wichtiger Wirtschaftszweig. [67] Stände von Schierling und Hartholz in den westlichen Ausläufern des Waldes erfahren größeren Maßstab in der Mitte des 20. Jahrhunderts begann Auswahl Schneiden. Aufgrund des sehr saisonalen Klimas und der kurzen Vegetationsperiode ist die Landwirtschaft auf der oberen Halbinsel begrenzt, obwohl Kartoffeln, Erdbeeren und einige andere kleine Früchte angebaut werden.

Der Tourismus ist in den letzten Jahrzehnten zur Hauptindustrie geworden. Im Jahr 2005 hat ShermanTravel, LLC die obere Halbinsel in seiner Bewertung aller Reiseziele weltweit als Nummer 10 aufgeführt. [68] [69] Die Halbinsel hat ausgedehnte Küstenlinie auf den Großen Seen, große Teile der staatlichen und nationalen Wälder, Zeder Sümpfe, mehr als 150 Wasserfälle und geringer Bevölkerungsdichte. Aufgrund der Möglichkeiten zum Campen, Bootfahren, Angeln, Motorschlittenfahren, Jagen und Wandern verbringen viele Familien auf der Lower Peninsula und in Wisconsin ihren Urlaub im UP, und Touristen kommen aus Detroit , Chicago , Grand Rapids , Milwaukee und anderen Ballungsräumen. Die Eröffnung der Mackinac-Brücke 1957 (siehe unten) hat die obere Halbinsel für Touristen von der unteren Halbinsel und südöstlich von Michigan leicht zugänglich gemacht und dazu beigetragen, die UP zu einem ganzjährigen Reiseziel zu machen.

Im Jahr 2004 begannen Mikrobrauereien auf der oberen Halbinsel zu eröffnen. 14 wurden bis 2014 und 23 bis 2019 eröffnet. [70] [71] Im Jahr 2019 beliefen sich ihre jährlichen wirtschaftlichen Auswirkungen auf 346 Mio. USD. [71] [72] Ab 2018 befanden sich drei der fünfzig größten Brauereien Michigans auf der oberen Halbinsel: die Keweenaw Brewing Company , die Blackrocks Brewery und die Ore Dock Brewing Company . [73]

Bemerkenswerte Attraktionen [ Bearbeiten ]

  • Au Train Falls
  • Bond Falls
  • Calumet Theater
  • Historisches Viertel der Innenstadt von Calumet
  • Castle Rock
  • Kupferhafen
  • Copper Peak , Gemeinde Ironwood
  • DeYoung Familienzoo
  • Fayette Historischer State Park
  • Fort Mackinac
  • Garlyn Zoo
  • Grand Hotel (Mackinac Island)
  • Grand Island Nationales Erholungsgebiet
  • Das Great Lakes Shipwreck Museum
  • Komplex des Historischen Museums von Iron County  - Kaspisch
  • Eisenindustrie-Museum  - Negaunee
  • Eisenberg Eisenmine  - Vulkan
  • Isle Royale Nationalpark
  • Die Keystone Bridge-Ramsay, Michigan
  • Keweenaw Nationaler Historischer Park
  • Keweenaw Waterway und Portage Lake Lift Bridge
  • Kitch-iti-kipi
  • Lake Superior
  • Lake Superior State University , Lakers
  • Lachende Whitefish Falls
  • Mackinac-Brücke
  • Mackinac Island
  • Marquette Kunst- und Kulturzentrum  - Marquette
  • Der Marquette Leuchtturm
  • Skigebiet Marquette Mountain
  • Michigan Technological University
  • Skigebiet Mount Bohemia (mit dem höchsten Höhenunterschied von 270 m im Mittleren Westen)
  • Munising Falls
  • Nationale Ski Hall of Fame
  • Northern Michigan University
  • Marquette Ore Dock
  • Paulding Licht
  • Abgebildete Felsen National Lakeshore
  • Die Pine Mountain-Schanze in Iron Mountain ist eine der größten künstlichen Schanzen der Welt. [74]
  • Porcupine Mountains State Park
  • Quincy Copper Mine bietet geführte Touren an
  • Seney National Wildlife Refuge
  • Ski Brule in Iron River
  • Die Soo-Schlösser
  • Suicide Hill Skisprungschanze , Ishpeming, Michigan [75]
  • Sylvania Wilderness
  • Tahquamenon Falls State Park
  • Kindermuseum der oberen Halbinsel  - Marquette

Casinos [ bearbeiten ]

American Indian Casinos tragen zu den Touristenattraktionen bei und sind in der UP beliebt. Ursprünglich waren die Casinos einfache Ein-Zimmer-Angelegenheiten. Einige der Casinos sind mittlerweile recht aufwendig und werden als Teil der Resort- und Konferenzeinrichtungen entwickelt, darunter Einrichtungen wie Golfplätze, Pool und Spa, Restaurants und Zimmer für Gäste.

  • Bay Mills Resort & Casino  - Brimley
  • Insel Resort & Casino - Harris
  • Kewadin Casinos - Weihnachten ; Hessel ; Manistique ; St. Ignace ; Sault Ste. Marie
  • Kings Club Casino - Brimley
  • Lac Vieux Desert Casino - Wassermeet
  • Ojibwa Casinos - Baraga ; Marquette

Transport [ bearbeiten ]

Mackinac-Straße und Brücke im Winter mit Blick nach Süden von St. Ignace

Die obere Halbinsel ist von der unteren durch die Straße von Mackinac getrennt , die am engsten 8 km breit ist, und durch die Mackinac-Brücke in St. Ignace , einer der längsten Hängebrücken der Welt, mit ihr verbunden. Bis zur Fertigstellung der Brücke im Jahr 1957 war die Fahrt zwischen den beiden Halbinseln schwierig und langsam (und im Winter manchmal sogar unmöglich). 1881 wurde die Mackinac Transportation Company von drei Eisenbahnen gegründet, der Michigan Central Railroad , der Grand Rapids and Indiana Railroad sowie der Detroit, Mackinac and Marquette Railroad, um eine Eisenbahnwaggonsfähre über die Meerenge zu betreiben. Ab 1923 betrieb der Bundesstaat Michigan Autofähren zwischen den beiden Halbinseln. Zu den geschäftigsten Zeiten des Jahres dauerte das Warten mehrere Stunden. [76] Im Winter war eine Fahrt über das Eis erst möglich, nachdem die Meerenge fest gefroren war.

Autobahnen [ bearbeiten ]

Straße an der oberen Halbinsel von Michigan
  • Die I-75 überquert den östlichen Teil der oberen Halbinsel von der Straße von Mackinac im Süden nach Sault Ste. Marie und die Grenze zu Kanada im Norden. Dort verbindet es sich mit der Sault Ste. Marie International Bridge hinüber nach Sault Ste. Marie, Ontario .
  • US 2 kreuzt von Wisconsin in Ironwood nach Michiganund verläuft nach Osten zu Crystal Falls , wo es zurück nach Wisconsin taucht. Die Autobahn führt am Iron Mountain zum zweiten Mal zurück nach Michiganund führt nach Osten bis zur Endstation in St. Ignace .
  • US 8 gehtden Zustand von Wisconsin in Dickinson County ‚s Norwegen Gemeinde , die Kreuzung Menominee Fluss und verläuftNorden in die Stadt Norwegen , wo es anEnden US 2 .
  • Die US 41 fährt in Menominee ein und fährt nach Norden zum Copper Harbor .
  • Die US 45 überquert Michigan südlich von Watersmeet und endet in Ontonagon .
  • US 141 betritt den Staat südlich von Quinnesec . Die US 141 verläuft gleichzeitig mit der US 2 durch das Gebiet der Iron Mountain und führt zurück nach Wisconsin. Die US 141 trennt sich von der US 2 in Crystal Falls und verläuft nach Norden zur US 41 in Covington im Baraga County .
  • Die M-28 verläuft von Wakefield nach Osten über die UP nach Süden von Sault Ste. Marie . Mit einer Länge von 467,310 km (290,373 Meilen) ist es die längste Amtsleitung des Bundesstaates mit einem M-Präfix.
  • Die M-35 fährt von Menominee nach Norden nach Negaunee .
  • Die M-26 führt von Rockland nach Norden nach Copper Harbor .
  • Die M-123 verläuft von St. Ignace nach Norden und macht dann eine Kehrtwende nach Süden, bevor sie in Newberry endet.
Markierungen für den Federal Forest Highway 16 , die Great Lakes Circle Tour und einen Pure Michigan Byway

Der US Forest Service und die Federal Highway Administration haben bestimmte Straßen innerhalb der verschiedenen National Forests in der UP als Federal Forest Highways ausgewiesen . [77] Staatlich gepflegte Autobahnen, die den Küsten der Großen Seen der oberen Halbinsel am nächsten liegen, sind vom Verkehrsministerium von Michigan (MDOT) mit Schildern gekennzeichnet, die darauf hinweisen, dass sie Teil der Great Lakes Circle Tour sind , einem ausgewiesenen landschaftlich reizvollen Straßennetz, das alle Großen verbindet Seen und der St. Lawrence River. [78] MDOT hat außerdem fünf UP-Autobahnen aufgrund ihrer historischen, Freizeit- oder landschaftlichen Qualitäten als Pure Michigan Byways ausgewiesen .[79] [80] Dies sind: US 2 in Iron County (Iron County Heritage Trail) und in den Grafschaften Schoolcraft und Mackinac (Top of the Lake Scenic Byway), US 41 von Houghton nach Copper Harbor (Copper County Trail, ebenfalls National) Scenic Byway ), M-35 (UP Hidden Coast Erholungspfad), M-123 (Tahquamenon Scenic Heritage Route) und M-134 (M-134 North Huron Byway)

Flughäfen [ bearbeiten ]

Es gibt 43 Flughäfen auf der oberen Halbinsel. Von diesen haben sechs Flughäfen einen kommerziellen Passagierservice: den Flughafen Gogebic-Iron County nördlich von Ironwood , den Flughafen Houghton County Memorial südwestlich von Calumet , den Flughafen Ford westlich von Iron Mountain , den internationalen Flughafen Sawyer südlich von Marquette , den Flughafen Delta County in Escanaba und den Landkreis Chippewa Internationaler Flughafen südlich von Sault Ste. Marie . Es gibt 19 andere öffentlich genutzte Flughäfen mit einer Landebahn auf hartem Untergrund. Diese werden für die allgemeine Luftfahrt eingesetztund Charter. Insbesondere Mackinac Island , Beaver Island und Drummond Island sind alle über Flughäfen erreichbar. Es gibt fünf öffentlich zugängliche Flughäfen mit Rasenpisten und dreizehn Flughäfen für den privaten Gebrauch ihrer Eigentümer. [ Bearbeiten ] Es gibt nur einen Kontrollturm in der oberen Halbinsel, bei Sawyer . [81]

Fähren und Brücken [ Bearbeiten ]

Die Eastern Upper Peninsula Transportation Authority betreibt in ihrem Gebiet Autofähren. Dazu gehören Fähren nach Sugar Island , Neebish Island und Drummond Island . Zwei Fährgesellschaften fahren Passagierfähren von St. Ignace nach Mackinac Island.

Die drei Hauptbrücken auf der oberen Halbinsel sind:

  • Mackinac Bridge , die die untere Halbinsel von Michigan mit der oberen verbindet;
  • Sault Ste. Marie International Bridge , die die Stadt Sault Ste verbindet. Marie in seine Partnerstadt Sault Ste. Marie in Kanada; und
  • Portage Lift Bridge , die den Portage Lake überquert . Die Portage Lift Bridge ist die schwerste und breiteste doppelstöckige vertikale Liftbrücke der Welt. Die mittlere Spannweite wird angehoben, um Schiffen einen Freiraum von etwa 30 m zu bieten. Da der Schienenverkehr in der Keweenaw eingestellt wurde, wird das Unterdeck im Winter für den Schneemobilverkehr genutzt. Als einzige landgestützte Verbindung zwischen dem Nord- und dem Südabschnitt der Keweenaw-Halbinsel ist die Brücke für den Transport von entscheidender Bedeutung.

Eisenbahnen [ bearbeiten ]

  • Lake Superior und Ishpeming Railroad : Transportiert Eisenerz über eine 26 km lange Strecke von der Empire-Tilden-Mine (betrieben von Cleveland-Cliffs Inc. ) südlich von Ishpeming und Negaunee zum Hafen von Marquette am Lake Superior.
  • Ursprünglich überquerten zwei Eisenbahnen die obere Halbinsel von Ost nach West: Minneapolis, St. Paul und Sault Ste. Marie Railway , informell bekannt als Soo Line, verläuft westlich von Sault Ste. Marie ungefähr am Ufer des Michigansees entlang und die Duluth, South Shore und Atlantic Railroad, die westlich von St. Ignace ungefähr am Ufer des Lake Superior entlang verläuft. 1960 wurden beide Eisenbahnen in die Soo Line Railroad , den US-amerikanischen Zweig der Canadian Pacific Railway, eingegliedert . Die Soo Line-Strecke auf der oberen Halbinsel wurde 1987 von der Wisconsin Central Railroad gekauft . 1997 kaufte die Wisconsin Central auch die erstere von der Union Pacific RailroadChicago und North Western Railway Linie, die von Wisconsin in die obere Halbinsel führt. Die Wisconsin Central wurde wiederum 2001 von der Canadian National Railway gekauft . Die Canadian National betreibt heute einen Großteil der verbleibenden Eisenbahnstrecken auf der oberen Halbinsel.
  • Escanaba und Lake Superior Railroad : Die E & LS wurde 1898 gechartert und ist eine industrielle Gürtellinie mit einer Strecke von 558 km (347 Meilen), die Escanaba, Ontonagon, Republik, und Green Bay, Wisconsin , mit einer gemeinsamen Kreuzung in Channing und einem Sporn nach verbindet Nestoria aus Sidnaw.

Bussysteme [ Bearbeiten ]

Trotz seines ländlichen Charakters gibt es in mehreren Landkreisen der oberen Halbinsel öffentliche Busse. [82]

Bildung [ bearbeiten ]

Die obere Halbinsel von Michigan hat drei staatliche Universitäten ( Lake Superior State University in Sault Ste. Marie , Michigan Technological University in Houghton und Northern Michigan University in Marquette ) und eine private Universität ( Finlandia University in Hancock, Michigan , auf der Keweenaw-Halbinsel) ) und fünf Community Colleges (das Bay Mills Community College in Brimley, das Bay de Noc Community College in Escanaba und Iron Mountain, das Gogebic Community College in Ironwood und das Keweenaw Bay Ojibwa Community College in Baraga).

Kultur [ bearbeiten ]

"Da Yoopers Tourist Trap" in der Nähe von Ishpeming bietet in seinem Museum und Geschäft eine Vielzahl von Gegenständen, die Yooper-Stereotypen nachspielen

Zu den frühen Siedlern gehörten mehrere Wellen von Menschen aus nordischen Ländern , und Menschen finnischer Abstammung machen 16% der Bevölkerung der Halbinsel aus. Die UP ist die Heimat der höchsten Konzentration von Finnen außerhalb Europas und der einzigen Grafschaften der Vereinigten Staaten, in denen mehrere Einwohner finnische Vorfahren beanspruchen. Die finnische Sauna und das Konzept des Sisu wurden von den Bewohnern der oberen Halbinsel weitgehend übernommen. Die Fernsehsendung Finland Calling war lange Zeit die einzige finnischsprachige Fernsehsendung in den Vereinigten Staaten. Es wurde vom 25. März 1962 bis zum 29. März 2015 auf dem Marquette-Sender WLUC-TV ausgestrahlt . [83] Finlandia University, Amerikas einziges College mit finnischen Wurzeln, befindet sich in Hancock. [84] Straßenschilder in Hancock erscheinen auf Englisch und Finnisch, um dieses Erbe zu feiern.

Andere beträchtliche ethnische Gemeinschaften auf der oberen Halbinsel sind französisch-kanadische , deutsche, kornische , italienische und Ojibwe- Vorfahren.

Die Ureinwohner der oberen Halbinsel sprechen einen Dialekt, der von der skandinavischen und französisch-kanadischen Sprache beeinflusst ist. Ein beliebter Autoaufkleber, eine Parodie des Slogans "Say YES to Michigan", der von staatlichen Tourismusbeamten beworben wird, zeigt einen Umriss der oberen Halbinsel und den Slogan "Say ya to da UP, eh!" Der Dialekt und die Kultur werden in vielen Liedern von Da Yoopers , einer Comedy-Musik- und Sketch-Truppe aus Ishpeming, Michigan, festgehalten .

Auf der gesamten oberen Halbinsel gibt es Zeitungen wie die Daily News in Iron Mountain , das Menominee County Journal in Stephenson , das Daily Mining Gazette in Houghton, die Daily Press in Escanaba und die Sault Ste. Marie Evening News für den Rest des UP Das Mining Journal mit Sitz in Marquette ist die einzige Tageszeitung, die eine Sonntagsausgabe veröffentlicht, die mit Ausnahme der Grafschaften Chippewa und Eastern Mackinac über die gesamte UP (die andere) verteilt wird Sechs Tage werden nur in der Region verteilt.

Auf der Halbinsel Keweenaw befinden sich mehrere Skigebiete. Mont Ripley , etwas außerhalb von Houghton, ist bei Studenten der Michigan Technological University beliebt (die Universität besitzt tatsächlich den Berg). Weiter oben auf der Halbinsel in der kleinen Stadt Lac La Belle befindet sich der Berg. Böhmen . Ein Resorts Skifahren Purist ist Böhmen ein selbsternannter „Experten nur“ Berg, und es nicht Bräutigam seine stark gladed Pisten. [85] Weitere Skigebiete sind Pine Mountain in Iron Mountain, Norway Mountain in der gleichnamigen Stadt und Porcupine Mountains in Ontonagon.

Regionale Identität [ Bearbeiten ]

Eine Yooper Pastete (Rindfleisch)

Heute leben auf der westlichen oberen Halbinsel etwa 173.887 Menschen, während auf der östlichen oberen Halbinsel etwa 133.499 Menschen leben. Insgesamt leben 307.386 - nur etwa 3% der Bevölkerung des Bundesstaates - in fast einem Drittel der Landfläche des Staates . [86] [87] Einwohner sind als Yoopers (von "UP-ers") bekannt, und viele betrachten sich als Yoopers, bevor sie sich als Michiganders betrachten . [88] (Menschen, die auf der unteren Halbinsel leben, werden von Bewohnern der oberen Halbinsel allgemein als " Trolle " bezeichnet, da sie " unter der Brücke " leben.) Dieser Regionalismus ist nicht nur eine Folge der physischen Trennung der beiden Halbinseln, sondern auch der Geschichte des Staates.

Die Bewohner der westlichen oberen Halbinsel nehmen einige der kulturellen Identitäten von Wisconsin und Michigan an. In Bezug auf das Sportfandom können die Bewohner die professionellen Teams von Detroit oder die von Wisconsin unterstützen - insbesondere die Green Bay Packers . Dies ist ein Ergebnis sowohl der Nähe als auch der Rundfunk- und Printmedien der Region. Die vier Grafschaften, die an Wisconsin grenzen, liegen ebenfalls in der zentralen Zeitzone, im Gegensatz zum Rest von Michigan, der sich in östlicher Zeit befindet. In einigen Fällen zeichnen kommerzielle Kartografen falsche Karten, die versehentlich die obere Halbinsel nach Wisconsin annektieren. [89]

Küche [ Bearbeiten ]

Die obere Halbinsel bietet eine unverwechselbare lokale Küche. Die Pastete (ausgesprochen "Pass-Tee"), eine Art Fleischumsatz, der ursprünglich von Bergleuten aus Cornwall in die Region gebracht wurde , ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Zu den pastösen Sorten gehören Hühnchen, Wild, Schweinefleisch, Hamburger und Pizza. [88] Viele Restaurants servieren Kartoffelwurst und Cudighi , ein würziges italienisches Fleisch.

Finnische Einwanderer steuerten Nisu bei , ein süßes Brot mit Kardamomgeschmack ; Limppu , ein ostfinnisches Roggenbrot; Pannukakku , eine Variante des Pfannkuchens mit Puddinggeschmack ; Viili (manchmal "Fellia" geschrieben), eine dehnbare, fermentierte finnische Milch; und Korppu , harte Scheiben geröstetes Zimtbrot , traditionell in Kaffee getaucht. Einige finnische Lebensmittel wie Juusto (Quietschkäse, im Wesentlichen ein Käsebruch wie Leipäjuusto ) und Saunamakkara (eine Ring-Bologna-Wurst) sind in der Küche der oberen Halbinsel so allgegenwärtig geworden, dass sie heute in den meisten Lebensmittelgeschäften und Supermärkten üblich sind.

Ahornsirup ist eine hoch geschätzte lokale Delikatesse. [90] Frische Fische aus den Großen Seen wie Seeforelle , Weißfisch und (im Frühjahr) Schmelze werden häufig gegessen. Es besteht nur eine minimale Besorgnis über die Kontamination von Fischen aus den Gewässern des Oberen Sees. [91] Auch geräucherter Fisch ist beliebt. Thimbleberry Marmelade und chokecherry sind Gelee ein Genuss. [92]

Bemerkenswerte Personen [ Bearbeiten ]

  • Robert J. Flaherty , ein Filmemacher, der 1922 den ersten kommerziell erfolgreichen Dokumentarfilm, Nanook of the North , inszenierte und produzierte , stammt aus Iron Mountain .
  • George Gipp , der "Gipper" - verewigt in dem Film Knute Rockne, All American von Ronald Reagan - wurde in Laurium geboren . [93] Er war der erste All-American- Spieler des Notre-Dame-Fußballprogramms .
  • Crystal Hayes , 2005 Miss Michigan, stammt ursprünglich aus Rock .
  • Tom Izzo , Basketballtrainer des Staates Michigan und Hall of Famer ; Der gebürtige Iron Mountain besuchte die Northern Michigan University .
  • Clarence L. "Kelly" Johnson , Flugzeugingenieur und Luftfahrtinnovator, wurde in Ishpeming geboren .
  • John Lautner , gebürtiger Marquette und Absolvent der Northern Michigan University, war einer der erfolgreichsten Taliesin- Stipendiaten von Frank Lloyd Wright . Seine modernistische Residenz Chemosphere ist ein Wahrzeichen von Los Angeles.
  • Mitchell Leisen , Filmregisseur, wurde 1898 als Menominee geboren. Er drehte die Filme Midnight , Easy Living und andere Screwball-Komödien .
  • Steve Mariucci , ehemaliger Cheftrainer der San Francisco 49ers und Detroit Lions ; Der gebürtige Iron Mountain besuchte die Northern Michigan University, wo Mariucci 1975 Quarterback der NCAA Division II-Nationalmannschaft der Wildcats war .
  • Terry O'Quinn , Schauspieler, wurde in Sault Ste. Marie im Jahr 1952 und wuchs in Newberry auf . O'Quinn spielte vor allem John Locke in der erfolgreichen TV-Show Lost . Derzeit spielt er auch eine wiederkehrende Rolle als Joe White im CBS- Polizeidrama Hawaii Five-0 .
  • Chase Osborn war der einzige Gouverneur von Michigan von der oberen Halbinsel (1911–1913).
  • Pam Reed ist eine Ultraläuferin, die derzeit in Tucson, Arizona , lebt . Sie wuchs in Palmer auf und absolvierte die Michigan Technological University .
  • Gene Ronzani war ein Profifußball, der von 1950 bis 1953 für die Chicago Bears und Cheftrainer der Green Bay Packers zurücklief . geboren in Iron Mountain.
  • Rob Rubick , ehemaliger Detroit Lions Tight End und aktueller Analyst von Fox Sports Detroit, stammt aus Newberry.
  • Glenn T. Seaborg , ein mit dem Nobelpreis ausgezeichneter Chemiker und maßgeblicher Mitwirkender bei der Entdeckung mehrerer Transuranelemente , wurde in Ishpeming geboren. [94] Vor seinem Tod im Jahr 1999 war er der einzige lebende Mensch, dessen chemisches Element nach ihm benannt wurde ( Seaborgium , abgekürzt als Sg und mit der Ordnungszahl 106). Dieser Name sorgte für Kontroversen, da Seaborg noch lebte, aber schließlich von internationalen Chemikern akzeptiert wurde. Obwohl er den größten Teil seines Lebens in Kalifornien verbracht hat, ist das Seaborg Center an der Northern Michigan University nach ihm benannt.
  • Howard Schultz , Vorsitzender von Starbucks Co., ist Absolvent der Northern Michigan University.
  • Mike Shaw , professioneller Wrestler, wurde in Skandia geboren . Er rang im WWF als Bastion Booger und in der WCW als Norman the Lunatic.
  • Matthew Songer , Gründer von Pioneer Surgical Technology , lebt in Marquette.
  • Mary Chase Perry Stratton , Gründerin von Pewabic Pottery , wurde in Hancock geboren . [95]
  • Lou Thesz , professioneller Wrestler, der die NWA-Weltmeisterschaft im Schwergewicht länger als jeder andere in der Geschichte hielt, wurde am 24. April 1916 in Banat geboren .
  • James Tolkan , ein Schauspieler, der oft als strenge, überhebliche, kahlköpfige Autorität bezeichnet wird und in Back to the Future und Top Gun auftrat , wurde in Calumet geboren .
  • John D. Voelker , Richter am Obersten Gerichtshof von Michigan , schrieb das Bestseller-Buch Anatomy of a Murder unter dem Pseudonym Robert Traver . Der Film, der in Big Bay und Ishpeming mit einigen Gerichtsszenen in Marquette gedreht wurde, wurde von Otto Preminger inszeniert .
  • Bill Ivey , der frühere Leiter der National Endowment for the Arts unter der Clinton Administration, wurde in Calumet geboren.

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Liste der Grafschaften in Michigan
  • Heikki Lunta , mythologischer Charakter
  • Stürmische Kromer-Kappe

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ Bois Blanc Township , eine Insel in der Straße von Mackinac im Mackinac County , befindet sich in der Vorwahl 231 .
  2. ^ Das DNRE wurdeam 4. Januar 2011wieder in das Michigan Department of Natural Resources (DNR) und das Michigan Department of Environmental Quality (DEQ) aufgeteilt. [19]

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Simon, James & Finney, Patricia (10. bis 14. August 2008). "Veröffentlichung, Zugang und Erhaltung der skandinavischen Einwanderungspresse in Nordamerika" (PDF) . Quebec: Zentrum für Forschungsbibliotheken . Abgerufen am 27. Oktober 2010 .
  2. ^ A b c d e Hunt, Mary & Hunt, Don (2007). Jagdführer zur oberen Halbinsel von Michigan . Albion, Michigan: Guides des Mittleren Westens. ISBN 978-0-9709094-0-4. Abgerufen am 31. März 2007 .
  3. ^ a b Zentrum für Studien der oberen Halbinsel (nd). "Geschichte der oberen Halbinsel" . Northern Michigan University. Archiviert vom Original am 5. September 2006.
  4. ^ "Über Eagle Mine" . Eagle Mine . Abgerufen am 3. September 2017 .
  5. ^ "Oberes Michigan im Bürgerkrieg" . Diese Woche im amerikanischen Bürgerkrieg . Eigenverlag.[ unzuverlässige Quelle? ]]
  6. ^ Kellogg, Louise P. (1917). "Der Grenzstreit zwischen Michigan und Wisconsin" . Wisconsin Magazine of History . Abgerufen am 17. Juli 2019 .
  7. ^ "Entwicklung von Michigans rechtlichen Grenzen" . Bibliotheken der Michigan State University . Abgerufen am 17. Juli 2019 .
  8. ^ a b "Census 2010 Gazetteer Files" . Archiviert vom Original am 20. Dezember 2012 . Abgerufen am 20. Juli 2013 .
  9. ^ „Wenn Sie Michigan Upper Peninsula geben ... Sie geben eine Welt der besten Attraktionen und einzigartige Erlebnisse unerreichte überall im Mittleren Westen“ . Michigans obere Halbinsel .
  10. ^ "Michigan Geographie" . Netstate. 24. September 2009 . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  11. ^ [1] [ toter Link ]
  12. ^ Murdoch, Angus (1964). Boom Copper: Die Geschichte des ersten US-Bergbaubooms . Das Buch-Anliegen.
  13. ^ "Physikalische Merkmale der Großen Seen" . Abteilung für Geographie, Umwelt und Raumwissenschaften der Michigan State University . Abgerufen am 1. Mai 2020 .
  14. ^ "Mount Arvon" . Reines Michigan . Michigan Economic Development Corporation. 29. Dezember 2016 . Abgerufen am 1. Mai 2020 .
  15. ^ "Michigan wichtige Vogelgebiete" . Nationale Audubon Gesellschaft . Abgerufen am 6. März 2020 .
  16. ^ Butz, Bob & Tischendof, Jay W (Vorwort) (2005). Beast of Never, Katze Gottes: Die Suche nach dem östlichen Puma . Guilford, CT: Lyons Press. ISBN 1-59228-446-9.
  17. ^ Johnson, Kirk (März - April 2002). "Die Berglöwen von Michigan" . Aktualisierung gefährdeter Arten . Ann Arbor: Schule für natürliche Ressourcen und Umwelt, Universität von Michigan . 19 (2): 27–31.
  18. ^ Bolgiano, Chris & Roberts, Jerry (10. August 2005). The Eastern Cougar: Historische Berichte, wissenschaftliche Untersuchungen und neue Erkenntnisse . Mechanicsburg, PA: Stackpole Books. S. 67–78. ISBN 0-8117-3218-5.
  19. ^ Snyder, Richard D. (4. Januar 2011). "Executive Order Nr. 2011-1: Executive Reorganisation Abteilung für natürliche Ressourcen und Umwelt Schaffung der Abteilung für natürliche Ressourcen und Abteilung für Umweltqualität" (PDF) . Lansing: Geschäftsstelle . Abgerufen am 15. Oktober 2017 .
  20. ^ "Auf dem Cougar Trail: Team untersucht Sichtungen, Spuren in UP, State" . Tagespresse . Escanaba, Michigan. 18. März 2010.
  21. ^ a b Donnelly, Francis X. (27. Januar 2007). "Das Gebrüll der Michigan Cougar-Debatte wird lauter". Die Detroit News .
  22. ^ a b Aupperlee, Aaron (21. Dezember 2009). "Puma-Sichtungen werden immer häufiger: DNR sagt, es gibt keinen Beweis dafür, dass große Katzen lauern, aber viele Leute sagen etwas anderes". Die Grand Rapids Press . p. A3.
  23. ^ Swanson, Bradley J. & Rusz, Patrick J. (April 2006). "Nachweis und Klassifizierung von Pumas in Michigan unter Verwendung von DNA-Quellen mit geringer Kopienzahl". Amerikanischer Naturforscher im Mittelland . Universität Notre Dame . 155 (2): 363–372. doi : 10.1674 / 0003-0031 (2006) 155 [363: DACOCI] 2.0.CO; 2 . ISSN 0003-0031 . JSTOR 4094651 .   (Abonnement erforderlich)
  24. ^ Kurta, Allen; Schwartz, Michael K. & Anderson, Jr., Charles R. (Oktober 2007). "Gibt es in Michigan eine Population von Pumas?" . Amerikanischer Naturforscher im Mittelland . Universität Notre Dame. 158 (2): 467–71. doi : 10.1674 / 0003-0031 (2007) 158 [467: DAPOCE] 2.0.CO; 2 . ISSN 0003-0031 . Abgerufen am 4. November 2010 .  (Abonnement erforderlich)
  25. ^ Bürger von Michigan für die Anerkennung von Pumas (21. Dezember 2009). "Top 10 Counties für Cougar Sightings". Die Grand Rapids Press . p. A4.
  26. ^ "DNRE bestätigt Puma-Sichtung in Michigan" . Die Morgensonne . Mt. Angenehm, Michigan. 21. Juni 2010. Aus dem Original am 2. März 2012 archiviert . Abgerufen am 27. Oktober 2010 .
  27. ^ "Invasive Arten" . Michigan Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt . 2010 . Abgerufen am 27. Oktober 2010 .
  28. ^ "Invasive Phragmiten Kontrolle und Management" . Michigan Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt. 19. Dezember 2007. Aus dem Original vom 8. Dezember 2010 archiviert . Abgerufen am 5. November 2010 .
  29. ^ "Ein Leitfaden zur Kontrolle und Verwaltung von invasiven Phragmiten" (PDF) . Michigan Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt . Abgerufen am 5. November 2010 .
  30. ^ Storer, Andrew J. (2008). "Die Geschichte der Entdeckungen von Smaragd-Aschenbohrern auf der oberen Halbinsel von Michigan von 2005 bis 2007" (PDF) . US Forest Service . Abgerufen am 25. November 2011 .
  31. ^ Ruhf, Robert J. "Niederschlag mit Seeeffekt in Michigan" . Abgerufen am 27. Oktober 2010 .
  32. ^ "Mittlerer monatlicher und jährlicher Schneefall" . Klimaquelle. Archiviert vom Original am 9. Juni 2008 . Abgerufen am 7. Mai 2008 .
  33. ^ Burt, Christopher C. & Stroud, Mark (2007). Extremwetter: Ein Leitfaden und ein Ressourcenbuch . New York: WW Norton & Company. p. 80 . ISBN 978-0-393-33015-1. Rekord Schneefall Keweenaw Halbinsel.
  34. ^ Erdman, Jonathan (13. Dezember 2011). "Amerikas schneereichste Orte" . NBC News. Archiviert vom Original am 29. Januar 2013 . Abgerufen am 29. August 2012 .
  35. ^ Huizinga, Andrew (nd). "Michigans extreme und bedeutende Wetterereignisse" . GEO 333 . Michigan State University . Abgerufen am 22. September 2016 .
  36. ^ "Staatsverfassungen: Referendum Row" . Zeit . 7. Juli 1967 . Abgerufen am 25. Juli 2007 .
  37. ^ Law, Gwillim (19. Februar 2007). "Zeitzonen der Vereinigten Staaten" . Statoide . Abgerufen am 25. Juli 2007 .
  38. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 18. Februar 2013 . Abgerufen am 3. Juni 2013 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  39. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 18. Mai 2013 . Abgerufen am 3. Juni 2013 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  40. ^ "Dave Leips Atlas der US-Präsidentschaftswahlen" . Abgerufen am 19. Dezember 2016 .
  41. ^ "MI US-Präsident" . ourcampaigns.com . 3. November 2020.
  42. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 2016.
  43. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 2012.
  44. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 2008.
  45. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 2004.
  46. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 2000.
  47. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1996.
  48. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1992.
  49. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1988.
  50. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1984.
  51. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1980.
  52. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1976.
  53. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1972.
  54. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1968.
  55. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1964.
  56. ^ "Wahlergebnisse" . uselectionatlas.org . 1960.
  57. ^ "Archivierte Kopie" . Archiviert vom Original am 21. Januar 2013 . Abgerufen am 3. Januar 2013 .CS1 maint: archived copy as title (link)
  58. ^ "Die Dominic J. Jacobetti Sammlung" . Archiviert vom Original am 7. September 2006 . Abgerufen am 6. November 2006 .
  59. ^ Hart, John & Jamieson, Bob (8. August 1975). "Überschrift: 51. Staat" . NBC Abendnachrichten . Abgerufen am 6. November 2006 .
  60. ^ a b "US Census Website" . Abgerufen am 20. Juli 2013 .
  61. ^ Universität von Virginia, Geospatial and Statistical Data Center (2004). "Historischer Volkszählungsbrowser" . Bibliothek der Universität von Virginia . Abgerufen am 26. Februar 2010 .
  62. ^ Forstall, Richard (14. Oktober 1994). "Bevölkerung der Grafschaften nach zehnjähriger Volkszählung: 1900 bis 1990" . US-Büro der Census Population Division . Abgerufen am 26. Februar 2010 .
  63. ^ Dodge, RL (1996). Michigan Ghost Towns der oberen Halbinsel (6. Ausgabe). Glendon. ISBN 0934884021.
  64. ^ Barnes, John. "End of Empire Mine, 'Ende des Lebens ' " . Die Detroit News . Abgerufen am 15. Februar 2021 .
  65. ^ Bowers, Lisa. "Eagle East produziert Erz" . Das Bergbaujournal . Abgerufen am 15. Februar 2021 .
  66. ^ H. James Bourque und Mitarbeiter (1. Juli 1999). "Machbarkeitsstudie für Dimensionssteine" (PDF) . Michigan Department of Environmental Quality. p. 5 . Abgerufen am 7. April 2012 .
  67. ^ Graham, Samuel A. (Oktober 1941). "Höhepunkt Wälder der oberen Halbinsel von Michigan". Ökologie . Ökologische Gesellschaft von Amerika. 22 (4): 355–362. doi : 10.2307 / 1930708 . JSTOR 1930708 . 
  68. ^ "Top 10 Sommerdestinationen" . ShermansTravel. Archiviert vom Original am 26. Februar 2008 . Abgerufen am 7. Mai 2008 .
  69. ^ "Top 10 Sommerdestinationen" . MSNBC. Archiviert vom Original am 23. Juni 2007 . Abgerufen am 24. Juni 2007 .
  70. ^ Baur, Joe (7. Mai 2014). "Pioniere: UP Craft Beer ist ein wachsendes Geschäft" . Medien der zweiten Welle . Abgerufen am 17. Mai 2020 .
  71. ^ a b Markle, Tyler (1. Oktober 2019). "Handwerk, das eine 300-Millionen-Dollar-Industrie auf der oberen Halbinsel braut" . Upper Michigans Quelle . Negaunee, Michigan: WLUC-TV . Abgerufen am 17. Mai 2020 .
  72. ^ Peterson, Jane (7. Dezember 2019). "Brauereien vermitteln den Bewohnern von Marquette ein Gemeinschaftsgefühl" . Die Oakland Press . Abgerufen am 17. Mai 2020 .
  73. ^ Mack, Julie (19. September 2019). "Michigans Top 50 Bierbrauer, basierend auf den In-State-Verkäufen von 2018" . MLive . Abgerufen am 17. Mai 2020 .
  74. ^ "Pine Mountain Skisprungschanze" .
  75. ^ "Suicide Hill" .
  76. ^ Hyde, Charles K. (1993). Historische Autobahnbrücken von Michigan . Detroit: Wayne State University Press . S.  159–60 . ISBN 0-8143-2448-7.
  77. ^ Amt des Federal Lands Highway (18. Dezember 2009). "Waldautobahnen" . Bundesautobahnverwaltung. Archiviert vom Original am 18. August 2010 . Abgerufen am 28. Juli 2010 .
  78. ^ "Great Lakes Circle Tour" . Kommission der Großen Seen. 5. Juli 2005. Aus dem Original vom 25. Juli 2010 archiviert . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  79. ^ Mitarbeiter (5. Februar 2010). "Fahren Sie unser Erbe nach Hause" . Heritage Routen . Verkehrsministerium von Michigan. Archiviert vom Original am 14. März 2010 . Abgerufen am 7. Mai 2011 .
  80. ^ "M-134 in UP als reiner Michigans erster Nebenweg angezapft" . Detroit Free Press . Associated Press . 14. Oktober 2015. Aus dem Original am 19. August 2016 archiviert . Abgerufen am 15. Oktober 2015 .
  81. ^ "Sawyer Flughafen" . Sawyer Flughafen . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  82. ^ "Transport auf der oberen Halbinsel" .
  83. ^ Steele, Anne (27. März 2015). "Nach 53 Jahren ist Herr Pellonpaa finnisch" . Wall Street Journal . Abgerufen am 20. September 2015 .
  84. ^ Hunt, Mary & Hunt, Don (2007). "Keweenaw Peninsula". Jagdführer zur oberen Halbinsel von Michigan . Albion, Michigan: Guides des Mittleren Westens. ISBN 978-0-9709094-0-4. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2014 . Abgerufen am 1. Oktober 2006 .
  85. ^ "Warnung" . Berg Böhmen. Archiviert vom Original am 1. Mai 2008 . Abgerufen am 9. Februar 2009 .
  86. ^ "Westliche obere Halbinsel PUMA, MI" . Daten USA . Abgerufen am 30. Juli 2018 .
  87. ^ "Östliche obere Halbinsel PUMA, MI" . Daten USA . Abgerufen am 30. Juli 2018 .
  88. ^ a b Abbey-Lambertz, Kate (27. März 2014). "Sie haben wahrscheinlich noch nie von einem Yooper gehört, aber hier ist der Grund, warum Sie sich wünschen, einer zu sein" . HuffPost . Abgerufen am 30. Juli 2018 .
  89. ^ Keith, Emma (11. Juli 2019). "Mountain Dew entschuldigt sich bei Upper Peninsula, wird spezielles Label machen" . Detroit Free Press . Detroit . Abgerufen am 12. Juli 2019 .
  90. ^ Hunt, Mary & Hunt, Don (2007). "Spezialitäten" . Jagdführer zur oberen Halbinsel von Michigan . Albion, Michigan: Guides des Mittleren Westens. ISBN 978-0-9709094-0-4. Abgerufen am 31. März 2007 .
  91. ^ "Michigan Fish & Game Advisory" (PDF) . Michigan Department of Community Health. 2010 . Abgerufen am 5. Februar 2011 .
  92. ^ "Reisen & Freizeit, Fahren Michigans obere Halbinsel" . Travelandleisure.com. Archiviert vom Original am 14. September 2008 . Abgerufen am 18. Juli 2010 .
  93. ^ Robinson, Ray (2002). Rockne von Notre Dame . New York: Oxford University Press. p. 70. ISBN 0-19-515792-3.
  94. ^ Bernstein, Jeremy (2007). Plutonium: Eine Geschichte des gefährlichsten Elements der Welt . Washington, DC: Joseph Henry Press. p. 74 . ISBN 978-0-309-10296-4.
  95. ^ "Detroit News" . Archiviert vom Original am 10. Juli 2012.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • Burt, Williams A. & Hubbard, Bela (1846). Berichte über die Mineralregion des Oberen Sees . Buffalo: L. Danforth. ISBN 0-665-51009-8. Bela Hubbard. 113 Seiten.
  • Harrison, Jim (30. November 2013). "Impressum: Meine obere Halbinsel" . Die New York Times . Abgerufen am 30. November 2013 .
  • Lankton, Larry (2010). Ausgehöhlter Boden: Kupferbergbau und Gemeinschaftsgebäude am Oberen See, 1840er - 1990er Jahre . Detroit: Wayne State University Press . 376 Seiten.
  • Magnaghi, Russell M. & Marsden, Michael T., Hrsg. (1997). Ortsgefühl: Michigans obere Halbinsel: Essays zu Ehren von William und Margery Vandament . Northern Michigan University Press. ISBN 0-918616-20-4. 270 Seiten.
  • Magnaghi, Russell M. (2017). Obere Halbinsel von Michigan: Eine Geschichte . Marquette, Michigan: 906 Erbe. ISBN 978-1-387-01681-5. OCLC  993581790 .

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Obere Halbinsel von Michigan Reisen
  • Westliche obere Halbinsel von Michigan
  • Reddicliffe, Steve (27. Juli 2017). "36 Stunden auf der oberen Halbinsel von Michigan" . Die New York Times .
  • Harrison, Jim (30. November 2013). "Jim Harrisons obere Halbinsel" . Die New York Times .