Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die stimmhaften Alveolarfrikative sind konsonantische Klänge. Das Symbol im Internationalen Phonetischen Alphabet , das diese Klänge darstellt, hängt davon ab, ob ein zischender oder nicht zischender Frikativ beschrieben wird.

  • Das Symbol für die alveoläre sibilant ist ⟨ z ⟩, und das äquivalente X-SAMPA Symbol ist z. Der IPA-Buchstabe ⟨z⟩ wird normalerweise nicht für zahnärztliche oder postalveoläre Zischlaute in enger Transkription verwendet, es sei denn, er wurde durch ein diakritisches Zeichen ( ⟨z̪⟩ bzw. ⟨z̠⟩ ) modifiziert .
  • Das IPA-Symbol für den nicht zischenden Alveolar -Frikativ wird mittels Diakritika abgeleitet ; es kann ⟨ð̠⟩ oder ⟨ɹ̝⟩ sein .

Stimmen Alveolar Zischlaut [ Bearbeiten ]

Das stimmhafte Alveolar-Zischlaut ist in allen europäischen Sprachen verbreitet , im Vergleich zur stimmlosen Variante jedoch sprachübergreifend relativ selten . Nur etwa 28% der Weltsprachen enthalten ein stimmhaftes zahn- oder alveoläres Zischlaut. Darüber hinaus sind 85% der Sprachen mit irgendeiner Form von [z] Sprachen Europas , Afrikas oder Westasiens .

Funktionen [ Bearbeiten ]

  • Seine Art der Artikulation ist zischend frikativ , was bedeutet, dass es im Allgemeinen erzeugt wird, indem der Luftstrom entlang einer Rille im hinteren Teil der Zunge bis zur Artikulationsstelle geleitet wird, wo es gegen die scharfe Kante der fast zusammengebissenen Zähne fokussiert wird. Hochfrequenz verursacht Turbulenzen .
  • Es gibt mindestens drei spezifische Varianten von [z] :
    • Dentalized laminal alveolar (allgemein „dental“ bezeichnet), was bedeutet , es mit der Zungenschiene in unmittelbarer Nähe der oberen Frontzähne, mit der Zungenspitze ruht hinter unteren Vorderzähnen angelenkt ist. Der zischende Effekt in dieser Sorte von [z] ist sehr stark. [1]
    • Nicht zurückgezogener Alveolar, dh er wird entweder mit der Spitze oder dem Zungenblatt am Alveolarkamm artikuliert, was als apikal bzw. laminal bezeichnet wird . Laut Ladefoged & Maddieson (1996) verwendet etwa die Hälfte der englischsprachigen Personen eine nicht zurückgezogene apikale Artikulation.
    • Zurückgezogener Alveolar, dh er ist entweder mit der Spitze oder dem Zungenblatt leicht hinter dem Alveolarkamm artikuliert und wird als apikal bzw. laminal bezeichnet . Akustisch ist es nahe an [ ʒ ] oder laminal [ ʐ ] .
  • Seine Phonation ist stimmhaft, was bedeutet, dass die Stimmbänder während der Artikulation vibrieren.
  • Es ist ein oraler Konsonant , was bedeutet, dass Luft nur durch den Mund entweichen darf.
  • Es ist ein zentraler Konsonant , was bedeutet, dass er erzeugt wird, indem der Luftstrom entlang der Mitte der Zunge und nicht zu den Seiten geleitet wird.
  • Der Luftstrommechanismus ist pulmonal , was bedeutet , dass er wie bei den meisten Geräuschen nur durch Drücken der Luft mit der Lunge und dem Zwerchfell artikuliert wird .

Vorkommen [ Bearbeiten ]

Dentalisierter Laminalalveolar [ Bearbeiten ]

Nicht zurückgezogener Alveolar [ Bearbeiten ]

Zurückgezogener Alveolar [ Bearbeiten ]

Variable [ bearbeiten ]

Stimmhafter alveolarer nicht zischender Frikativ [ Bearbeiten ]

Der stimmhafte alveoläre nicht zischende Frikativ ist ein konsonantischer Klang. Da das Internationale Phonetische Alphabet keine separaten Symbole für die Alveolarkonsonanten enthält (dasselbe Symbol wird für alle nicht palatalisierten koronalen Artikulationsstellen verwendet ), kann es den Klang auf verschiedene Arten darstellen, einschließlich ⟨ð̠⟩ oder ⟨ð͇ ⟩ ( eingezogene oder alveolarized [D] , jeweils), ⟨ ɹ ⟩ (schnürt [ɹ] ) oder ⟨ d ⟩ (abgesenkt [d] ).

Nur wenige Sprachen haben auch den stimmhaften Alveolar-Frikativ , der einfach ein sehr kurzer apikaler Alveolar-Frikativ ohne Zischlaut ist, wobei die Zunge die Geste für einen Klopfstopp macht, aber keinen vollständigen Kontakt herstellt. In der IPA kann mit dem abnehmenden diakritischen Zeichen angegeben werden, dass keine vollständige Okklusion auftritt. Flatterfrikative sind theoretisch möglich, werden aber nicht attestiert. [49]

Funktionen [ Bearbeiten ]

  • Seine Art der Artikulation ist frikativ , was bedeutet, dass es durch Verengung des Luftstroms durch einen engen Kanal an der Artikulationsstelle erzeugt wird, was zu Turbulenzen führt . Es hat jedoch nicht die gerillte Zunge und den gerichteten Luftstrom oder die hohen Frequenzen eines Zischlauts.
  • Sein Artikulationsort ist alveolar , was bedeutet, dass er entweder mit der Spitze oder dem Zungenblatt am Alveolarkamm artikuliert ist , was als apikal bzw. laminal bezeichnet wird .
  • Seine Phonation ist stimmhaft, was bedeutet, dass die Stimmbänder während der Artikulation vibrieren.
  • Es ist ein oraler Konsonant , was bedeutet, dass Luft nur durch den Mund entweichen darf.
  • Es ist ein zentraler Konsonant , was bedeutet, dass er erzeugt wird, indem der Luftstrom entlang der Mitte der Zunge und nicht zu den Seiten geleitet wird.
  • Der Luftstrommechanismus ist pulmonal , was bedeutet , dass er wie bei den meisten Geräuschen nur durch Drücken der Luft mit der Lunge und dem Zwerchfell artikuliert wird .

Vorkommen [ Bearbeiten ]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Zungenform
  • Apikaler Konsonant
  • Laminaler Konsonant
  • Index der phonetischen Artikel

Notizen [ Bearbeiten ]

  1. ^ a b Puppel, Nawrocka-Fisiak & Krassowska (1977 : 149), zitiert in Ladefoged & Maddieson (1996 : 154)
  2. ^ Kozintseva (1995) , p. 7.
  3. ^ Axundov (1983) , S. 115, 136, 139–142.
  4. ^ Padluzhny (1989) , p. 47.
  5. ^ Klagstad Jr. (1958) , p. 46.
  6. ^ Palková (1994) , p. 228.
  7. ^ "Englisch Sprachdienste | Akzent des Jahres / Zischlaute in MLE" . Abgerufen am 2. Dezember 2015 .
  8. ^ a b Adams (1975) , p. 288.
  9. ^ Fougeron & Smith (1999) , p. 79.
  10. ^ Szende (1999) , p. 104.
  11. ^ Jerzy Treder. "Fonetyka i fonologia" . Archiviert vom Original am 04.03.2016.
  12. ^ Kara (2002) , p. 10.
  13. ^ Kara (2003) , p. 11.
  14. ^ Nau (1998) , p. 6.
  15. ^ Lunt (1952) , p. 1.
  16. ^ Rocławski (1976) , S. 149.
  17. ^ Ovidiu Drăghici. "Limba Română contemporană. Fonetică. Fonologie. Ortografie. Lexicologie" (PDF) . Abgerufen am 19. April 2013 . [ permanente tote Verbindung ]
  18. ^ Chew (2003) , p. 67.
  19. ^ Kordić (2006) , p. 5.
  20. ^ Landau et al. (1999) , p. 67.
  21. ^ Pretnar & Tokarz (1980 : 21)
  22. ^ Zimmer & Orgun (1999) , p. 154.
  23. ^ Buk, Solomija; Mačutek, Ján; Rovenchak, Andrij (2008). "Einige Eigenschaften des ukrainischen Schriftsystems". Glottometrie . 16 (16): 63–79. arXiv : 0802.4198 . Bibcode : 2008arXiv0802.4198B .(PDF ram-verlag.eu )
  24. ^ Šewc-Schuster (1984) , S. 22, 38, 39.
  25. ^ Sjoberg (1963) , p. 11.
  26. ^ Thompson (1987) , S. 5 und 7.
  27. ^ Thelwall (1990) , p. 37.
  28. ^ a b Gussenhoven (1999) , p. 75.
  29. ^ a b Collins & Mees (2003) , p. 190.
  30. ^ Shosted & Chikovani (2006) , p. 255.
  31. ^ Adams (1975) , p. 283.
  32. ^ Okada (1999) , p. 117.
  33. ^ Cruz-Ferreira (1995) , p. 91.
  34. ^ Sipma (1913) , p. 16.
  35. ^ Merrill (2008) , p. 108.
  36. ^ Carbonell & Llisterri (1992) , p. 54.
  37. ^ Torreblanca (1988) , p. 347.
  38. ^ Arvaniti (2007) , p. 12.
  39. ^ a b c d e f g Adams (1975) , p. 286.
  40. ^ Adams (1975) , S. 285–286.
  41. ^ Canepari (1992) , p. 71-72.
  42. ^ a b c Canepari (1992) , p. 72.
  43. ^ Canepari (1992) , p. 71.
  44. ^ Adams (1975) , p. 285.
  45. ^ Adams (1975) , p. 289.
  46. ^ a b Mangold (2005) , p. 50.
  47. ^ a b Canepari (1992) , p. 68.
  48. ^ Canepari (1992) , S. 68 und 72.
  49. ^ Laver (1994) , p. 263.
  50. ^ a b Mott (2007) , S. 104, 112.
  51. ^ a b Ladefoged & Maddieson (1996) , S. 228–230 und 233.
  52. ^ Šimáčková, Podlipský & Chládková (2012) , p. 226.
  53. ^ Maddieson et al. (1993 : 34)
  54. ^ Maddieson et al. (1993 : 28, 34)
  55. ^ a b Jespersen (1897–1899 :?), zitiert in Ladefoged & Maddieson (1996 : 144)
  56. ^ a b Bauer et al. (1980 :?), Zitiert in Ladefoged & Maddieson (1996 : 144): "Nur in einem sehr ausgeprägten Dänisch - wie auf der Bühne des Royal Theatre - bekommen wir einen Frikativ."
  57. ^ Collins & Mees (2003 : 199). Die Autoren sagen nicht, wo genau es verwendet wird.
  58. ^ Watson (2007) , S. 352–353.
  59. ^ a b Ladefoged & Maddieson (1996) , p. 236.
  60. ^ a b Ogden (2009) , p. 92.
  61. ^ a b Pétursson (1971 :?), zitiert in Ladefoged & Maddieson (1996 : 145)
  62. ^ a b Grønnum (2005 : 139)
  63. ^ a b Canepari (1992) , S. 64–65.
  64. ^ a b Mott (2007) , p. 112.
  65. ^ Engstrand (1999) , S. 141.
  66. ^ Engstrand (2004) , p. 167.
  67. ^ a b "UPSID r [F" . Abgerufen am 24. Januar 2016 .
  68. ^ a b Yavuz & Balcı (2011) , p. 25.

Referenzen [ bearbeiten ]

  • Adams, Douglas Q. (1975), "Die Verteilung zurückgezogener Zischlaute im mittelalterlichen Europa", Language , 51 (2): 282–292, doi : 10.2307 / 412855 , JSTOR  412855
  • Arvaniti, Amalia (2007), "Griechische Phonetik: Stand der Technik " (PDF) , Journal of Greek Linguistics , 8 : 97–208, CiteSeerX  10.1.1.692.1365 , doi : 10.1075 / jgl.8.08arv , archiviert von das Original (PDF) vom 11.12.2013
  • Axundov, Ağamusa (1983), Azərbaycan dilinin fonetikasi , Baku
  • Bauer, Laurie; Dienhart, John M.; Hartvigson, Hans H.; Jakobsen, Leif Kvistgaard (1980), Amerikanisches Englisch Aussprache: Beilage, Vergleich mit Dänisch. , Kopenhagen: Gyldendalske Boghandel, OCLC  54869978
  • Bertinetto, Marco; Loporcaro, Michele (2005), "Das Klangmuster von Standard-Italienisch im Vergleich zu den in Florenz, Mailand und Rom gesprochenen Sorten", Journal of the International Phonetic Association , 35 (2): 131–151, doi : 10.1017 / S0025100305002148
  • Canepari, Luciano (1992), Il MªPi - Manuale di pronuncia italiana ( Handbuch der italienischen Aussprache ) (auf Italienisch), Bologna: Zanichelli, ISBN 978-88-08-24624-0
  • Carbonell, Joan F.; Llisterri, Joaquim (1992), "Catalan", Journal der International Phonetic Association , 22 (1–2): 53–56, doi : 10.1017 / S0025100300004618
  • Chew, Peter A. (2003), Eine rechnergestützte Phonologie des Russischen , Universal Publishers
  • Collins, Beverley; Mees, Inger M. (2003) [Erstveröffentlichung 1981], The Phonetics of English and Dutch (5. Aufl.), Leiden: Brill Publishers, ISBN 978-9004103405
  • Cruz-Ferreira, Madalena (1995), "European Portuguese", Zeitschrift der International Phonetic Association , 25 (2): 90–94, doi : 10.1017 / S0025100300005223
  • Engstrand, Olle (2004), Fonetikens grunder (auf Schwedisch), Lund: Studenlitteratur, ISBN 978-91-44-04238-1
  • Engstrand, Olle (1999), "Swedish", Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet. , Cambridge: Cambridge University Press, S. 140–142, ISBN 978-0-521-63751-0
  • Fougeron, Cecile; Smith, Caroline L. (1999), "French", Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet , Cambridge University Press, S. 73–76, ISBN 978-0-521-65236-0
  • Grønnum, Nina (2005), Fonetik og fonologi, Almen og Dansk (3. Aufl.), Kopenhagen: Akademisk Forlag, ISBN 978-87-500-3865-8
  • Gussenhoven, Carlos (1999), "Dutch", Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet , Cambridge: Cambridge University Press, S. 74–77, ISBN 978-0-521-65236-0
  • Honeybone, P (2001), "Lenition Inhibition in Liverpool English" , English Language and Linguistics , 5 (2): 213–249, doi : 10.1017 / S1360674301000223 , S2CID  91182225
  • Jespersen, Otto (1897–1899), Fonetik , Kopenhagen: Det Schubotheske Forlag
  • Kara, Dávid Somfai (2002), Kazak , Lincom Europa, ISBN 9783895864704
  • Kara, Dávid Somfai (2003), Kirgisisch , Lincom Europa, ISBN 978-3895868436
  • Klagstad Jr., Harold L. (1958), Das phonemische System des umgangssprachlichen Standard-Bulgarisch , Amerikanische Vereinigung der Lehrer für slawische und osteuropäische Sprachen, S. 42–54
  • Kordić, Snježana (2006), Serbokroatisch , Sprachen der Welt / Materialien; 148, München & Newcastle: Lincom Europa, ISBN 978-3-89586-161-1
  • Kozintseva, Natalia (1995), Modern Eastern Armenian , Lincom Europa, ISBN 978-3895860355
  • Ladefoged, Peter ; Maddieson, Ian (1996). Die Klänge der Weltsprachen . Oxford: Blackwell. ISBN 978-0-631-19815-4.
  • Landau, Ernestina; Lončarić, Mijo; Horga, Damir; Škarić, Ivo (1999), "Croatian", Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet , Cambridge: Cambridge University Press, S. 66–69, ISBN 978-0-521-65236-0
  • Laver, John (1994), Prinzipien der Phonetik , Cambridge: Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-45655-5
  • Lin, Hua (2001), Eine Grammatik des Mandarin-Chinesisch , Lincom Europa, ISBN 978-3-89586-642-5
  • Lunt, Horace G. (1952), Grammatik der mazedonischen Literatursprache , Skopje
  • Maddieson, Ian (1984), Patterns of Sound , Cambridge University Press
  • Maddieson, Ian ; Spajić, Siniša; Sands, Bonny; Ladefoged, Peter (1993), "Phonetische Strukturen von Dahalo" , in Maddieson, Ian (Hrsg.), UCLA-Arbeitspapiere in Phonetik: Feldforschungsstudien zu Zielsprachen , 84 , Los Angeles: The UCLA Phonetics Laboratory Group, S. 25– 65
  • Mangold, Max (2005) [Erstveröffentlichung 1962], Das Aussprachewörterbuch (6. Aufl.), Mannheim: Dudenverlag, ISBN 978-3-411-04066-7
  • Marotta, Giovanna; Barth, Marlen (2005), "Akustische und soziolingustische Aspekte der Lenition in Liverpool English" (PDF) , Studi Linguistici e Filologici Online , 3 (2): 377–413
  • Martínez-Celdrán, Eugenio; Fernández-Planas, Ana Ma.; Carrera-Sabaté, Josefina (2003), "Castilian Spanish", Zeitschrift der International Phonetic Association , 33 (2): 255–259, doi : 10.1017 / S0025100303001373
  • Merrill, Elizabeth (2008), "Tilquiapan Zapotec" (PDF) , Journal der International Phonetic Association , 38 (1): 107–114, doi : 10.1017 / S0025100308003344
  • Mott, Brian (2007), "Chistabino (Pyrenäen-Aragonesisch)" (PDF) , Journal der International Phonetic Association , 37 (1): 103–114, doi : 10.1017 / S0025100306002842
  • Nau, Nicole (1998), Lettin , Lincom Europa, ISBN 978-3-89586-228-1
  • Ogden, Richard (2009), Eine Einführung in die englische Phonetik , Edinburgh: Edinburgh University Press Ltd., ISBN 978-0-7486-2540-6
  • Okada, Hideo (1999), "Japanisch" , in International Phonetic Association (Hrsg.), Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des internationalen phonetischen Alphabets , Cambridge University Press, S. 117–119, ISBN 978-0-52163751-0
  • Padluzhny, Ped (1989), Fanetyka belaruskai litaraturnai movy , ISBN 978-5-343-00292-8
  • Palková, Zdena (1994), Fonetika a fonologie češtiny , ISBN 978-8070668436
  • Pandeli, H; Eska, J; Ball, Martin; Rahilly, J (1997), "Probleme der phonetischen Transkription: der Fall des Hiberno-English Slit-t", Journal der International Phonetic Association , 27 (1–2): 65–75, doi : 10.1017 / S0025100300005430
  • Pétursson, Magnus (1971), Phonetica , 33 (4): 203–216, doi : 10.1159 / 000259344 , S2CID  145316121
  • Pretnar, Ton; Tokarz, Emil (1980), Slovenščina za Poljake: Kurs podstawowy języka słoweńskiego , Katowice: Uniwersytet Śląski
  • Puppel, Stanisław; Nawrocka-Fisiak, Jadwiga; Krassowska, Halina (1977), Ein Handbuch der polnischen Aussprache für Englischlerner , Warszawa: Państwowe Wydawnictwo Naukowe, ISBN 9788301012885
  • Qafisheh, Hamdi A. (1977), Eine kurze Referenzgrammatik des Golfarabischen, Tucson, Arizona: University of Arizona Press, ISBN 978-0-8165-0570-8
  • Rocławski, Bronisław (1976), Zarys fonologii, fonetyki, fonotaktyki und fonostatystyki współczesnego języka polskiego , Danzig: Wydawnictwo Uczelniane Uniwersytetu Gdańskiego
  • Šewc-Schuster, Hinc (1984), Gramatika hornjo-serbskeje rěče , Budyšin: Ludowe nakładnistwo Domowina
  • Shosted, Ryan K.; Chikovani, Vakhtang (2006), "Standard Georgian" (PDF) , Zeitschrift der International Phonetic Association , 36 (2): 255–264, doi : 10.1017 / S0025100306002659
  • Šimáčková, Šárka; Podlipský, Václav Jonáš; Chládková, Kateřina (2012), "In Böhmen und Mähren gesprochenes Tschechisch" (PDF) , Journal der International Phonetic Association , 42 (2): 225–232, doi : 10.1017 / S0025100312000102
  • Sipma, Pieter (1913), Phonologie und Grammatik des modernen Westfriesischen , London: Oxford University Press
  • Sjoberg, Andrée F. (1963), Usbekische Strukturgrammatik , Uralic and Altaic Series, 18 , Bloomington: Indiana University
  • Szende, Tamás (1999), "Hungarian", Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet , Cambridge: Cambridge University Press, S. 104–107, ISBN 978-0-521-65236-0
  • Thelwall, Robin (1990), "Arabic", Journal der International Phonetic Association , 20 (2): 37–41, doi : 10.1017 / S0025100300004266
  • Thompson, Laurence C. (1987), Eine vietnamesische Referenzgrammatik , ISBN 978-0-8248-1117-4
  • Torreblanca, Máximo (1988), "Latín Basium, Castellano Beso, Catalán Bes, Portugués Beijo", Hispanic Review , 56 (3): 343–348, doi : 10.2307 / 474023 , JSTOR  474023
  • Watson, Kevin (2007), "Liverpool English" (PDF) , Journal der International Phonetic Association , 37 (3): 351–360, doi : 10.1017 / s0025100307003180
  • Wheeler, Max W. (2005), Die Phonologie des Katalanischen , Oxford: Oxford University Press, ISBN 978-0-19-925814-7
  • Yavuz, Handan; Balcı, Ayla (2011), Türkische Phonologie und Morphologie , Eskişehir: Anadolu Üniversitesi, ISBN 978-975-06-0964-0
  • Zimmer, Karl; Orgun, Orhan (1999), "Turkish" (PDF) , Handbuch der International Phonetic Association: Ein Leitfaden zur Verwendung des International Phonetic Alphabet , Cambridge: Cambridge University Press, S. 154–158, ISBN 978-0-521-65236-0

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Liste der Sprachen mit [z] auf PHOIBLE
  • Liste der Sprachen mit [ɹ̝] auf PHOIBLE
  • Liste der Sprachen mit [ɾ̞] auf PHOIBLE