Dies ist ein guter Artikel. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Seite geschützt mit ausstehenden Änderungen
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Wasserspeier in der Nähe von Florida . Die zwei Fackeln mit Rauchspuren am unteren Rand des Fotos dienen zur Anzeige der Windrichtung und der allgemeinen Geschwindigkeit.

Ein Wasserspeier ist ein intensiver säulenförmiger Wirbel (der normalerweise als trichterförmige Wolke erscheint), der über einem Gewässer auftritt . [1] Einige sind mit einer Cumulus congestus-Wolke verbunden , einige mit einer kumuliformen Wolke und einige mit einer Cumulonimbus-Wolke . [2] In der üblichen Form handelt es sich um einen nicht- superzellulären Tornado über Wasser. [2] [3] [4]

Während es oft schwächer ist als die meisten seiner Landgegenstücke , treten stärkere Versionen auf, die von Mesozyklonen hervorgebracht werden . [5] [6] Die meisten Wasserspeier saugen kein Wasser auf; Es sind kleine und schwach rotierende Luftsäulen über Wasser. [2] [7]

Während Wasserhosen in den Tropen und meist bilden subtropischen Gebieten, [2] in anderen Bereichen berichten auch Wasserhosen, einschließlich Europa , Mittlerer Osten, [8] Australien , Neuseeland , die Great Lakes , Antarktis [9] [10] und bei seltenen Gelegenheiten, der Große Salzsee . [11] Einige sind auch an der Ostküste der Vereinigten Staaten und an der Küste Kaliforniens zu finden. [1] Obwohl selten, wurden Wasserspeier im Zusammenhang mit Schnee- Niederschlagsbändern mit Seeeffekt beobachtet .

Wasserspeier haben einen fünfteiligen Lebenszyklus: Bildung eines dunklen Flecks auf der Wasseroberfläche, Spiralmuster auf der Wasseroberfläche, Bildung eines Sprührings, Entwicklung des sichtbaren Kondensationstrichters und schließlich Zerfall.

Formation [ Bearbeiten ]

Waterspout wurde am 15. November 2010 vor Anglesey, Wales, von einer RAF Search and Rescue-Crew gefilmt

Wasserspeier existieren im Mikromaßstab, wo ihre Umgebung weniger als zwei Kilometer breit ist. Die Wolke, aus der sie sich entwickeln, kann so harmlos wie ein mäßiger Cumulus oder so groß wie eine Superzelle sein . Während einige Wasserspeier von Natur aus stark und tornadisch sind, sind die meisten viel schwächer und werden durch unterschiedliche atmosphärische Dynamiken verursacht. Sie entwickeln sich normalerweise in feuchtigkeitsbeladenen Umgebungen, während sich ihre Elternwolken im Entwicklungsprozess befinden, und es wird vermutet, dass sie sich drehen, wenn sie sich von der horizontalen Scherung in der Nähe der Oberfläche entlang der Oberflächengrenze bewegen, und sich dann nach dem Tiefpunkt nach oben zur Wolke strecken Der ebene Scherwirbel richtet sich nach einer sich entwickelnden Cumuluswolke oder einem Gewitter aus. Es wurde gezeigt, dass sich einige schwache Tornados, die als Landspouts bekannt sind, auf ähnliche Weise entwickeln. [12]

Es kann mehr als ein Wasserspeier gleichzeitig in derselben Umgebung auftreten. Bis zu neun gleichzeitige Wasserspeier wurden am Michigansee gemeldet . [9]

Typen [ bearbeiten ]

Nicht tornadisch [ Bearbeiten ]

Nicht-tornadische Wasserspeier vom Strand von Kijkduin in der Nähe von Den Haag , Niederlande, am 27. August 2006.

Wasserhosen , die nicht mit einem rotierenden updraft eines verbunden sind Super Gewitter als „Nicht-tornadic“ bekannt sind , oder „Schönwetter - Wasserhosen“ und sind bei weitem der häufigste Art. Schönwetter-Wasserspeier kommen in Küstengewässern vor und sind mit dunklen, flachbodenigen, sich entwickelnden konvektiven Cumulus- Türmen verbunden. Wasserspeier dieser Art entwickeln sich schnell und zerstreuen sich mit Lebenszyklen von weniger als 20 Minuten. [12] Auf der Enhanced Fujita-Skala sind sie normalerweise nicht höher als EF0 und weisen im Allgemeinen Winde mit weniger als 30 m / s auf. [13]

Sie treten am häufigsten in tropischen und subtropischen Klimazonen auf, wobei in den Florida Keys mehr als 400 pro Jahr beobachtet werden . [14] Sie bewegen sich normalerweise, wenn überhaupt, langsam, da die Wolke, an der sie befestigt sind, horizontal statisch ist und durch vertikale Konvektionswirkung anstelle der Subduktions- / Adduktionswechselwirkung zwischen kollidierenden Fronten gebildet wird . [14] [15] Schönwetter-Wasserspeier sind in Aussehen und Mechanik Landspouts sehr ähnlich und verhalten sich weitgehend so, wenn sie sich an Land bewegen. [14]

Tornadisch [ Bearbeiten ]

Tornadischer Wasserspeier am 15. Juli 2005 vor der Küste von Punta Gorda, Florida , verursacht durch ein schweres Gewitter.

"Tornadische Wasserspeier", auch genau als "Tornados über Wasser" bezeichnet, werden aus Mesozyklonen auf eine Weise gebildet, die im Wesentlichen mit landgestützten Tornados in Verbindung mit schweren Gewittern identisch ist , aber einfach über Wasser auftritt. [16] Ein Tornado, der vom Land zu einem Gewässer wandert, wird auch als tornadischer Wasserspeier angesehen. [17] Da die überwiegende Mehrheit der mesozyklonischen Gewitter in Binnengebieten der Vereinigten Staaten auftritt, sind echte tornadische Wasserspeier entsprechend seltener als ihre Schönwetter-Gewitter in diesem Land. Doch in einigen Bereichen, wie zum Beispiel der Adria , Ägäis und im Ionischen Meer , [18]tornadische Wasserspeier können die Hälfte der Gesamtzahl ausmachen. [19]

Snowspout [ Bearbeiten ]

Ein großer Winterwasserspeier über dem Ontariosee , direkt vor der Küste von Whitby, Ontario am 26. Januar 1994.

Ein Winter waterspout , auch als bekannter Schnee Teufel , ein icespout , ein Ei Teufel , ein snownado oder ein snowspout , ist ein äußerst seltener Fall eines waterspout unter der Basis eines Formgebungs SchneeSquall . [20] [21] Der Begriff "Winterwasserspeier" wird verwendet, um zwischen dem üblichen Wasserspeier der warmen Jahreszeit und diesem seltenen Ereignis der Wintersaison zu unterscheiden. Über dieses Phänomen ist nur sehr wenig bekannt, und es existieren bisher nur sechs bekannte Bilder dieses Ereignisses, von denen vier in Ontario aufgenommen wurden, Kanada. Es gibt einige kritische Kriterien für die Bildung eines winterlichen Wasserspeiers. Sehr kalte Temperaturen benötigen derzeit über einen Körper aus Wasser warm genug , um zu produzieren seinen Nebel ähnelt Dampf über die Oberfläche des Wassers. Wie die effizienteren Schneeereignisse mit Seeeffekt verbessern Winde, die sich entlang der Achse langer Seen konzentrieren, die Windkonvergenz und wahrscheinlich deren Entwicklung. [22]

Klimatologie [ Bearbeiten ]

Eine vierköpfige Wasserspeierfamilie, die am 9. September 1999 an den Großen Seen ( Huronsee ) gesehen wurde.
Vier Wasserspeier in den Florida Keys am 5. Juni 2009 gesehen.

Obwohl die meisten Wasserspeier in den Tropen vorkommen, können sie saisonal in gemäßigten Gebieten auf der ganzen Welt auftreten und sind an der Westküste Europas sowie auf den Britischen Inseln und in mehreren Gebieten des Mittelmeers und der Ostsee verbreitet. Sie sind nicht auf Salzwasser beschränkt; Viele wurden über Seen und Flüsse berichtet, darunter die Großen Seen und den St. Lawrence River . [23] Wasserspeier sind an den Großen Seen im Spätsommer und Frühherbst ziemlich häufig, wobei 2003 über einen Zeitraum von nur sieben Tagen ein Rekord von 66+ Wasserspeier gemeldet wurde. [24]Sie sind innerhalb von 100 Kilometern von der Küste häufiger als weiter draußen auf See. Wasserspeier sind an der südöstlichen Küste der USA verbreitet, insbesondere vor Südflorida und den Keys. Sie können weltweit über Meeren, Buchten und Seen auftreten. Derzeit werden in ganz Europa ungefähr 160 Wasserspeier pro Jahr gemeldet, wobei die Niederlande mit 60 am meisten berichten, gefolgt von Spanien und Italien mit 25 und das Vereinigte Königreich mit 15. Sie sind im Spätsommer am häufigsten. Auf der Nordhalbkugel wurde der September als Hauptbildungsmonat festgelegt. [25] Wasserspeier werden häufig vor der Ostküste Australiens beobachtet, [26] [27] wobei einige von Joseph Banks während der Reise desBemühen Sie sich 1770. [28]

Lebenszyklus [ Bearbeiten ]

Der Lebenszyklus des Wasserspeier besteht aus fünf Phasen. Zunächst erscheint auf der Wasseroberfläche eine markante kreisförmige, helle Scheibe, die von einem größeren dunklen Bereich unbestimmter Form umgeben ist. Nach der Bildung dieser farbigen Scheiben auf dem Wasser entwickelt sich aus dem dunklen Fleck auf der Wasseroberfläche ein Muster aus hellen und dunklen Spiralbändern. Dann erscheint um den dunklen Fleck ein dichter Ring aus Seespray, der als Kaskade bezeichnet wird, mit einem scheinbaren Auge. Schließlich wird der Wasserspeier zu einem sichtbaren Trichter von der Wasseroberfläche zur Überkopfwolke. Der Sprühwirbel kann bis zu einer Höhe von mehreren hundert Fuß oder mehr ansteigen und erzeugt häufig eine sichtbare Spur und einen zugehörigen Wellenzug, wenn er sich bewegt. Schließlich beginnen sich der Trichter und der Sprühwirbel aufzulösen, wenn der Zufluss warmer Luft in den Wirbel schwächer wird, wodurch der Lebenszyklus des Wasserspeiers beendet wird. [15]

Meeresgefahr [ Bearbeiten ]

Wasserspeier sind seit langem als ernsthafte Meeresgefahren anerkannt. Stärkere Wasserspeier bedrohen Wasserfahrzeuge, Flugzeuge und Menschen. [29] Es wird empfohlen, einen beträchtlichen Abstand zu diesen Phänomenen einzuhalten und durch Wetterberichte stets auf der Hut zu sein. Der United States National Weather Service gibt häufig spezielle Meereswarnungen aus, wenn Wasserspeier wahrscheinlich sind oder über Küstengewässern gesichtet wurden, oder Tornado-Warnungen, wenn erwartet wird, dass sich Wasserspeier an Land bewegen. [30]

Vorfälle von Wasserspeiern, die schwere Schäden und Verluste verursachen, sind selten. Es gab jedoch mehrere bemerkenswerte Beispiele. Der Malta-Tornado von 1555 war die früheste Aufzeichnung eines tödlichen Wasserspeiers. Es traf den Grand Harbour von Valletta, versenkte vier Galeeren , zahlreiche Boote und forderte Hunderte von Menschenleben. [31] Die Sizilien-Tornados von 1851 waren zwei Wasserspeier, die im Westen Siziliens landeten und die Küste und die Landschaft verwüsteten, bevor sie sich schließlich wieder über dem Meer auflösten.

Bedrohung für Meerestiere [ Bearbeiten ]

Abhängig davon, wie schnell der Wind von einem Wasserspeier peitscht, kann alles, was sich innerhalb von etwa 90 cm (1 Yard) von der Wasseroberfläche befindet, einschließlich Fische unterschiedlicher Größe, Frösche und sogar Schildkröten, in die Luft gehoben werden. [32] Ein Wasserspeier kann manchmal kleine Tiere wie Fische aus dem Wasser und bis in die Wolke saugen. Selbst wenn sich der Wasserspeier nicht mehr dreht, können die Fische in der Wolke über Land getragen und mit den Winden der Wolke auf und ab geschlagen werden, bis ihre Strömungen die fliegenden Fische nicht mehr in der Atmosphäre halten. Je nachdem, wie weit sie reisen und wie hoch sie in die Atmosphäre gelangen, sind die Fische manchmal tot, wenn sie regnen. Menschen bis zu 160 km landeinwärts haben Regenfische erlebt. [32]Fische können auch aus Flüssen angesaugt werden, aber Regenfische sind kein häufiges Wetterphänomen. [32]

Forschung und Prognose [ Bearbeiten ]

Szilagyi Waterspout Index [ Bearbeiten ]

Der vom kanadischen Meteorologen Wade Szilagyi entwickelte Szilagyi Waterspout Index (SWI) wird verwendet, um Bedingungen vorherzusagen, die für die Entwicklung von Wasserspeiern günstig sind. Der SWI reicht von –10 bis +10, wobei Werte größer oder gleich Null Bedingungen darstellen, die für die Entwicklung des Wasserspeiers günstig sind. [33] [34]

Internationales Zentrum für Wasserspeierforschung [ Bearbeiten ]

Das Internationale Zentrum für Wasserspeierforschung (ICWR) ist eine Nichtregierungsorganisation von Personen aus der ganzen Welt, die sich aus Forschungs-, Betriebs- und Sicherheitssicht für Wasserspeier interessieren. [35] Ursprünglich ein Forum für Forscher und Meteorologen, hat das ICWR das Interesse und den Beitrag von Sturmjägern, Medien, Meeres- und Luftfahrtgemeinschaften sowie von Privatpersonen erweitert.

Mythen [ bearbeiten ]

Illustration aus dem 1841 veröffentlichten Buch The Philosophy of Storms

Im 18. und 19. Jahrhundert herrschte unter Seeleuten die weit verbreitete Überzeugung, dass das Schießen einer Breitseiten-Kanonensalve die Wasserspeier zerstreute. [36] [37] [38] Unter anderem behauptet Kapitän Vladimir Bronevskiy, es sei eine erfolgreiche Technik gewesen, ein Augenzeuge für die Auflösung eines Phänomens an der Adria zu sein, während er während des Feldzugs von 1806 als Midshipman an Bord der Fregatte Venus war Admiral Senyavin . [39]

Als möglicher Grund für die unerklärliche Aufgabe der Mary Celeste wurde ein Wasserspeier vorgeschlagen . [40]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Trichterwolke
  • Dampfteufel
  • Tornadogenese

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b Burt, Christopher (2004). Extremwetter: ein Reiseführer & Rekordbuch . Kartographie von Stroud, Mark. (1. Aufl.). New York: WW Norton. ISBN 978-0393326581. OCLC  55671731 .
  2. ^ a b c d "Waterspout Definition" . Ein umfassendes Glossar des Wetters . Geographic.org . Abgerufen am 10. Juli 2014 .
  3. ^ Was ist ein Wasserspeier? ( Wetterkanal Video )
  4. ^ Waterspout kommt in Galveston an Land von Jessica Hamilton, Houston Chronicle , 17. Juli 2016
  5. ^ Answer.com (Hrsg.). "Wasserspeier" . McGraw-Hill Encyclopedia of Science and Technology . Abgerufen am 6. Dezember 2010 .
  6. ^ Keith C. Heidorn. Islandnet.com (Hrsg.). "Water Twisters" . Der Wetterarzt Almanach . Abgerufen am 6. Dezember 2010 .
  7. ^ Schwiesow, RL; Cupp, RE; Sinclair, PC; Abbey, RF (April 1981). "Waterspout-Geschwindigkeitsmessungen mit Airborne Doppler Lidar" . Zeitschrift für Angewandte Meteorologie . 20 (4): 341–348. Bibcode : 1981JApMe..20..341S . doi : 10.1175 / 1520-0450 (1981) 020 <0341: WVMBAD> 2.0.CO; 2 .
  8. ^ Lewis, Avi. "Waterspout begeistert die Küste von Tel Aviv" . www.timesofisrael.com . Abgerufen am 12. Januar 2021 .
  9. ^ a b "Mehrere Wasserspeier, die am Michigansee in den USA gedreht wurden" . BBC News. 20. August 2012 . Abgerufen am 20. August 2012 .
  10. ^ Taylor, Stanley (August 2011). "Antarktisches Tagebuch" . Abgerufen am 4. Juni 2013 .
  11. ^ Joanne Simpson ; G. Roff; BR Morton; K. Labas; G. Dietachmayer; M. McCumber; R. Penc (Dezember 1991). "Ein großer Wasserspeier aus Salt Lake" . Monatliche Wetterübersicht . AMS. 119 (12): 2741–2770. doi : 10.1175 / 1520-0493-119-12-2740.1 .
  12. ^ a b Choy, Barry K.; Scott M. Spratt. "Verwenden des WSR-88D zur Vorhersage von Wasserspucken in Ost-Zentralflorida" . Nationale ozeanische und atmosphärische Verwaltung . Archiviert vom Original am 5. Oktober 2006 . Abgerufen am 25. Oktober 2006 .
  13. ^ Nationales Wetterdienst- Vorhersagebüro, Milwaukee / Sullivan, WI (30. April 2008). "Bedrohungsdefinitionen für Wasserspeier" . Nationaler Wetterdienst Zentralregion Headuqaters . Abgerufen am 27. August 2009 .
  14. ^ a b c Nationaler Wetterdienst in Key West , Florida (12. September 2002). "Wasserspeier" . Grundlegendes Spotter-Training Version 1.2 . NOAA . S. 4–24. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2007 . Abgerufen am 21. Juli 2008 .
  15. ^ a b Bruce B. Smith (22. Februar 2007). "Wasserspeier" . Hauptsitz des Nationalen Wetterdienstes in der Zentralregion . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  16. ^ Nationales Wetterdienst- Vorhersagebüro, Melbourne, Florida (25. Januar 2007). "Grafischer Ausblick auf gefährliches Wetter: Bedrohung durch Wasserspeier" . Hauptsitz der südlichen Region. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2005 . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  17. ^ Waylon G. Collins; Charles H. Paxton; Joseph H. Golden (Februar 2000). "Der 12. Juli 1995 Pinellas County, Florida, Tornado / Wasserspeier" . Wetter und Vorhersage . 15 (1): 122–134. Bibcode : 2000WtFor..15..122C . doi : 10.1175 / 1520-0434 (2000) 015 <0122: TJPCFT> 2.0.CO; 2 .
  18. ^ Selten: Der Wasserspeier-Tornado kam am 6. August 2020 in Palermo, Sizilien, Italien, an Land
  19. ^ Michalis V. Sioutasa und Alexander G. Keul (Februar 2007). "Wasserspeier der Adria, des Ionischen Meeres und der Ägäis und ihre meteorologische Umgebung". Zeitschrift für Atmosphärenforschung . 83 (2–4): 542–557. Bibcode : 2007AtmRe..83..542S . doi : 10.1016 / j.atmosres.2005.08.009 .
  20. ^ Die Buffalo News (14. April 2003). "Wasserspeier" . Staatliche Universität von New York in Buffalo . Abgerufen am 21. Juli 2008 .
  21. ^ Der Wetterkanal (2008). "Schneeteufel" . Glossar . Archiviert vom Original am 1. August 2008 . Abgerufen am 21. Juli 2008 .
  22. ^ Nationales Wetterdienst- Vorhersagebüro, Burlington, Vermont (3. Februar 2009). "15. Januar 2009: Lake Champlain Sea Smoke, Steam Devils und Waterspout: Kapitel IV und V" (PDF) . Hauptsitz der östlichen Region . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  23. ^ Canadian Television News Staff (23. Juli 2008). "Seltene Wasserspeier bilden sich in Montreal während des Sturms" . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  24. ^ Nationale Verwaltung für Ozean und Atmosphäre (4. Dezember 2009). "Der große Wasserspeier-Ausbruch von 2003" . Abgerufen am 6. August 2009 .
  25. ^ Wade Szilagyi vom Meteorological Service of Canada (Dezember 2004). "Der große Wasserspeier-Ausbruch von 2003" . Mariners Wetter Log . NOAA . 43 (3) . Abgerufen am 25. Oktober 2006 .
  26. ^ Gibson, Jano (14. Juni 2007). "Wasserspeier vor Sydney" . Der Sydney Morning Herald . Abgerufen am 23. Januar 2010 .
  27. ^ "Wasserstrahl landet an den Stränden von Sydney" . Der tägliche Telegraph . 8. Juli 2008 . Abgerufen am 23. Januar 2010 .
  28. ^ Banks, Joseph (1997). Das Endeavour Journal von Sir Joseph Banks, 1768–1771 . Bibliothek der Universität von Sydney.
  29. ^ Auslan Cramb (7. August 2003). "Water Spout Hit Helicopter" . Der Telegraph . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  30. ^ Nationales Wetterdienst- Vorhersagebüro, Melbourne, Florida (25. Januar 2007). "Grafischer Ausblick auf gefährliches Wetter: Bedrohung durch Wasserspeier" . Hauptsitz der südlichen Region. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2006 . Abgerufen am 21. Juni 2009 .
  31. ^ Abela, Joe. "Claude de la Sengle (1494–1557)" . Gemeinderat von Senglea . Abgerufen am 11. November 2015 .
  32. ^ a b c Susan Cozier (17. September 2006). "Es regnet Fisch: Ungewöhnliche Gegenstände fallen manchmal vom Himmel, dank Wasserspeier" . Wissenschaft (Physik) . NYU Journalismus . Abgerufen am 17. Mai 2015 .
  33. ^ Szilagyi, Wade (12. bis 16. Oktober 2009). "Eine Wasserspeier-Prognosetechnik" (PDF) . Vordrucke . 5. Europäische Konferenz über schwere Stürme . Landshut - DEUTSCHLAND. S. 129–130.
  34. ^ Sioutas Michalis, Szilagyi Wade & Alexandereul Alexander (2013). "Wasserspeierausbrüche in Gebieten Europas und Nordamerikas: Umgebungen und Vorhersagbarkeit". Atmosphärenforschung . 123 : 167–179. Bibcode : 2013AtmRe.123..167S . doi : 10.1016 / j.atmosres.2012.09.013 .
  35. ^ "Das Internationale Zentrum für Wasserspeierforschung" . Archiviert vom Original am 5. April 2012 . Abgerufen am 10. Dezember 2011 .
  36. ^ Das universelle Magazin für Wissen und Vergnügen . 6 und 7. 1750. p. 154.
  37. ^ Amerikanisches Journal der Wissenschaft und der Künste . S. Converse. 1849. p. 266.
  38. ^ Robert Johnson (1810). Die Abenteuer von Kapitän Robert Johnson . Thomas Tegg. p. B2.
  39. ^ Marine Memoiren von Vladimir Brovevskiy (in russischer Sprache). Тип. Императорской Росс. .Кад. 1837. p. 322.
  40. ^ Begg, Paul (2007). Mary Celeste: Das größte Geheimnis des Meeres . Harlow : Pearson Education . S. 140–146. ISBN 978-1-4058-3621-0.

Externe Links [ Bearbeiten ]

Allgemein [ Bearbeiten ]

  • Eine Reihe von Bildern vom Boot Nicorette, das sich dem tornadischen Wasserspeier an der Südküste von New South Wales nähert .
  • Ein Online-Artikel von USA Today über Wasserspeier: https://www.usatoday.com/weather/wspouts.htm
  • Online-Wasserspeierartikel
  • Bilder von Wasserspeien mit kaltem Kern über dem Michigansee am 30. September 2006 . Archiviert vom Original am 10. März 2007.
  • Großer Wasserspeier vor dem südlichen Tongatapu, Februar 2014
  • http://aoss-research.engin.umich.edu/PlanetaryEnvironmentResearchLaboratory/
  • Experimentelle Vorhersage der Großen Seen

Winter Wasserspeier [ Bearbeiten ]

  • A Winter Waterspout Monthly Weather Review , Februar 1907.