Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Arbeitsdefinition des Antisemitismus (auch genannt Internationale Holocaust - Gedenktag Allianz Definition des Antisemitismus ist eine 38-Wort - Anweisung (IHRA Definition)) auf , was Antisemitismus ist. Die Aussage lautet: [1]

Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die als Hass gegen Juden ausgedrückt werden kann . Rhetorische und physische Manifestationen des Antisemitismus richten sich an jüdische oder nichtjüdische Personen und / oder deren Eigentum, an jüdische Gemeindeeinrichtungen und religiöse Einrichtungen.

Die Definition wird von elf veranschaulichenden Beispielen begleitet, von denen sich sieben auf Israel beziehen.

Die Definition wurde zwischen 2003 und 2004 entwickelt und erstmals am 28. Januar 2005 auf der Website der Agentur der Europäischen Union , der Europäischen Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC), veröffentlicht. [2] [3] Die Veröffentlichung erfolgte "ohne formelle Überprüfung" [4], und während der Amtszeit der EUMC blieb die Definition ein Arbeitsentwurf. [5] Die EUMC hat die Definition nicht übernommen, und im November 2013 hat ihre Nachfolgeorganisation, die Fundamental Rights Agency (FRA), sie von ihrer Website entfernt, um "nicht offizielle Dokumente zu löschen". [4] [6] [7]

Im Jahr 2016 wurde die Arbeitsdefinition und ihre Liste von Beispielen von einer Plenarsitzung der 31 Länder der IHRA angenommen. [8] [9] Nach ihrer Annahme durch die IHRA wurde die Arbeitsdefinition für den internen Gebrauch von einer Reihe von Regierungen und politischen Institutionen übernommen: Bis Juni 2020 wurde die Definition von 18 Ländern, einschließlich den USA, angenommen oder anerkannt State Department [ Klärungsbedarf ] Deutschland, Frankreich, Israel, Zypern und andere europäische Länder. [10] [11] [12]

Die IHRA-Definition wurde von Wissenschaftlern kritisiert, insbesondere mit der Begründung, dass sie die Meinungsfreiheit in Bezug auf Kritik an israelischen Aktionen und Politiken behindert. [13] Die Annahme des Konzepts des neuen Antisemitismus , das insbesondere Kritik an Israel mit Antisemitismus verbindet, hat zu Kontroversen geführt. [14] [15] Im Vereinigten Königreich fanden 2011 innerhalb der University and College Union [16] [17] und 2018 innerhalb der Labour Party hochkarätige Kontroversen statt. Die Definition wurde wegen Behinderung der Kampagne für die Rechte von bestritten Palästinenser und zu vage sein. Einer der ursprünglichen Verfasser Kenneth S. Sternhat sich dem Missbrauch der Definition auf dem College-Campus in einer Weise widersetzt, die die Meinungsfreiheit unterdrücken und einschränken könnte. [18]

Hintergrund [ Bearbeiten ]

Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit [ Bearbeiten ]

Die Kommission für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (CRX) (auch als Kahn-Kommission bekannt) wurde 1994 gegründet. Die CRX wurde durch die Verordnung (EG) Nr. 1035/97 des Rates von 2 in die Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) umgewandelt Juni 1997 und begann im Juni 1998. Sein Auftrag war es, verschiedene Formen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu überwachen.

Im Jahr 2002 veröffentlichte sie einen umfassenden Überwachungsbericht über Islamophobie seit dem 11. September, der insgesamt 75 Berichte, 15 aus jedem Mitgliedstaat und einen Synthesebericht enthielt. [19] Darauf sollte ein vergleichbarer Bericht über Antisemitismus folgen. Im Mai 2004 wurde ein Bericht mit dem Titel Manifestationen des Antisemitismus in der EU 2002–2003 veröffentlicht [20] [21], zusammen mit einem zweiten Bericht über die Wahrnehmung von Antisemitismus auf der Grundlage von Interviews mit europäischen Juden. [22] Der Antisemitismusbericht basierte auf Daten, die von den 15 Kontaktstellen des EUMC-Überwachungsnetzwerks RAXEN gesammelt wurden, und der Robustheit der Daten, die von einem unabhängigen Forscher, Alexander Pollak, ausgewertet wurden .[20] Der Bericht enthielt einen Abschnitt über Definitionen, der mit dem Vorschlag dieser Definition abgeschlossen wurde:

"Alle Handlungen oder Einstellungen, die auf der Wahrnehmung eines sozialen Subjekts (Individuum, Gruppe, Institution oder Staat) als" der ('betrügerische', 'korrupte', 'verschwörerische' usw.) Jude beruhen ".

In dem Bericht wurde auch die Frage untersucht, wann antizionistische oder antiisraelische Äußerungen antisemitisch sein könnten (S. 13–14), und die Notwendigkeit hervorgehoben, eine gemeinsame EU-Definition zu entwickeln, um Vorfälle in verschiedenen Ländern zu sammeln und zu vergleichen (S. 25–) 29).

Im Dezember 2003 analysierte das Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) eine Vorabversion des EUMC-Berichts. Der ZfA-Bericht wurde an die Presse weitergegeben und schlecht aufgenommen. Laut dem Bürgerrechtsanwalt Kenneth L. Marcus wurde in dem Bericht die Hauptursache für den zunehmenden Antisemitismus in Europa jungen muslimischen Männern zugewiesen [23], während die EUMC in einer Pressemitteilung für die anschließende endgültige Veröffentlichung den Anstieg des Antisemitismus auf " junge, unzufriedene weiße Europäer. " Marcus schreibt, das größere Problem wurde übersehen, dass die Definition von Antisemitismus, die die EUMC verwendete, auf "sieben stereotypen Merkmalen beruhte: Täuschung, Seltsamkeit, Feindseligkeit, Gier, Korruption, Verschwörungskraft und deizidale Mordbereitschaft". [24]Der EUMC-Bericht kam zu dem Schluss, dass die antiisraelische und antizionistische Äußerung nur dann als antisemitisch angesehen werden kann, wenn sie auf dem Stereotyp Israels als kollektiver Jude beruht. [25]

Nach dem EUMC-Bericht erkannte die Berliner Erklärung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) an, dass sich der Antisemitismus nach dem Zweiten Weltkrieg geändert hatte und sich zeitweise gegen Juden als Kollektiv und Israel als Verkörperung des Juden richtete. [26] In der Berliner Erklärung wurde auch das OSZE- Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) beauftragt, mit der EUMC zusammenzuarbeiten, um bessere Methoden zur Überwachung antisemitischer Vorfälle in OSZE-Ländern zu entwickeln. [26] Gleichzeitig hat die EUMC laut Marcus, hauptsächlich aufgrund des Drucks amerikanischer jüdischer Organisationen, ihre gescheiterte Definition von Antisemitismus verworfen. [27]

2004 Stern, Porat und Bauer Version [ Bearbeiten ]

Die israelische Wissenschaftlerin Dina Porat , damals Leiterin des Stephen Roth-Instituts an der Universität Tel Aviv , schlug auf einer vom American Jewish Committee (AJC) organisierten NGO-Konferenz die Idee einer gemeinsamen Definition vor . [2] Kenneth S. Stern vom AJC, ein Menschenrechtsanwalt, kritisierte die ursprüngliche Definition der EUMC, da es verwirrend war, wann Angriffe auf Juden im Zusammenhang mit dem Israel / Palästina-Konflikt als antisemitisch angesehen werden konnten und die Ermittler dies wissen mussten die Absichten der Angreifer. [2]In der Zwischenzeit forderte die EUMC "ausgewählte jüdische NGOs und Wissenschaftler auf, eine einfache Arbeitsdefinition vorzulegen, die die antisemitische Dämonisierung Israels umfasst und die auch von ihrem eigenen RAXEN-Netzwerk nationaler Anlaufstellen und von Strafverfolgungsbehörden verwendet werden könnte." [22]

Während 2003-04, unter Einbeziehung der "Anstrengungen einer Vielzahl von Instituten und einzelnen Experten", [28] und von Stern koordiniert zusammen mit Dina Porat, Holocaust Gelehrten Yehuda Bauer , Michael Berenbaum und Roni Stauber, der Gemeinschaft Security Trust ‚s Michael Whine, der Menschenrechtsexperte Felice D. Gaer und andere haben eine vorgeschlagene Definition und eine Reihe von Beispielen entworfen. [2] [29] [30] Sterns Entwurf einer Arbeitsdefinition ergab, dass einige Kritik an Israel und am Zionismus antisemitisch ist:

Antisemitismus ist Hass gegen Juden, weil sie Juden sind, und richtet sich gegen die jüdische Religion und Juden einzeln oder gemeinsam. In jüngerer Zeit hat sich Antisemitismus in der Dämonisierung des Staates Israel manifestiert. Antisemitismus beschuldigt Juden häufig, sich verschworen zu haben, um der Menschheit zu schaden, und wird oft verwendet, um Juden dafür verantwortlich zu machen, „warum etwas schief geht“. Es drückt sich in Sprache, Schrift, visuellen Formen und Handlungen aus und verwendet finstere Stereotypen und negative Charaktereigenschaften. (Es kann sich auch bei Menschen manifestieren, die als Juden verwechselt werden, oder bei Nichtjuden, die als mit Juden sympathisch angesehen werden.) [31] [14]

Darauf folgte eine Liste anschaulicher Beispiele, darunter fünf Beispiele für die Art und Weise, wie sich Antisemitismus gegenüber dem Staat Israel manifestiert. [31] Sowohl Marcus als auch Antony Lerman zufolge bestand das neuartige Element in Sterns Definitionsentwurf darin, bestimmte Formen der Kritik an Israel und dem Zionismus als antisemitisch zu identifizieren. [14] [32] Marcus betont auch die " praxeologische " Natur der Definition und seine Beispiele, dh sein Fokus auf pragmatische Identifikation und nicht auf wissenschaftliches Verständnis. [14]

EUMC-Veröffentlichung [ Bearbeiten ]

Erstveröffentlichung [ Bearbeiten ]

Auf Vorschlag des AJC organisierte der EUMC-Direktor ein Treffen jüdischer Vertreter, um die von Stern entworfene neue Definition von Antisemitismus zu erörtern. [2] An der Konsultation nahmen Vertreter des AJC und des Europäischen Jüdischen Kongresses , des EUMC-Direktors und Forschungsleiters sowie des ODIHR-Programmdirektors für Toleranz und Nichtdiskriminierung und des Antisemitismus-Experten teil. [22] Das Ergebnis wurde zwischen Andrew Baker, Sterns Kollege am AJC, und Beate Winkler, Direktorin der EUMC, ausgehandelt. [2] Wieder wurde Stern mit der Ausarbeitung des endgültigen Textes beauftragt. [18]Laut Michael Whine vom Community Security Trust spielten "der Direktor der ODIHR-Abteilung für Toleranz und Nichtdiskriminierung und der Berater für Antisemitismus eine aktive Rolle bei der Formulierung der Arbeitsdefinition". [33]

Am 28. Januar 2005 veröffentlichte die EUMC auf ihrer Website eine Arbeitsdefinition des Antisemitismus, die viele Merkmale des früheren Entwurfs von Stern gemeinsam hatte. [29] Winkler veröffentlichte die Definition "ohne formelle Überprüfung durch ihre politischen Aufseher". [4] Marcus schreibt, dass es sich in zweierlei Hinsicht um eine "Arbeitsdefinition" handelte: einen Arbeitsleitfaden zur Identifizierung von Antisemitismus in der Praxis und eine laufende Arbeit im Gegensatz zu einer endgültigen Erklärung, die von der politischen Führung der EU gebilligt werden muss: "z Aus diesem Grund wurde weder eine formelle Bestätigung beantragt noch eingeholt. " [29]

Der erklärte Zweck der Definition bestand darin, "einen Leitfaden zur Identifizierung von Vorfällen, zur Erhebung von Daten und zur Unterstützung der Umsetzung und Durchsetzung von Rechtsvorschriften zum Thema Antisemitismus" bereitzustellen, und in der Arbeitsdefinition heißt es: "Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden , die zum Ausdruck gebracht werden kann Rhetorische und physische Manifestationen des Antisemitismus richten sich gegen jüdische oder nichtjüdische Individuen und / oder deren Eigentum, gegen jüdische Gemeindeeinrichtungen und religiöse Einrichtungen. " [34]

Die Definition beinhaltete das Konzept des kollektiven Antisemitismus. Mehrere Beispiele beziehen sich auf Animus gegenüber Israel, einschließlich der Umkehrung des Holocaust und der Anwendung von Doppelmoral auf Israel. [29] In der Definition heißt es: "Eine ähnliche Kritik an Israel wie gegen ein anderes Land kann jedoch nicht als antisemitisch angesehen werden." [34] Die EUMC trennte die Arbeitsdefinition mit elf Beispielen. Dies wurde als zwei getrennte Gruppen dargestellt, die ersten sechs Beispiele waren antisemitische Tropen und die folgenden fünf Beispiele wurden mit dem Satz eingeführt: "Beispiele für die Art und Weise, wie sich Antisemitismus im Hinblick auf den Staat Israel unter Berücksichtigung des Gesamtkontexts manifestiert einschließen". [34]

Die Arbeitsdefinition der EUMC wurde auf der OSZE-Konferenz in Cordoba im Juni dieses Jahres prominent erwähnt. [28] Laut Lerman wurde die Definition vom AJC, anderen amerikanisch-jüdischen Organisationen, nationalen jüdischen Vertretungsorganen, jüdischen Verteidigungsorganisationen, der israelischen Regierung und pro-israelischen Interessengruppen gefördert und von der OSZE und anderen europaweiten Organisationen gebilligt Organisationen. [32] Laut Lerman wurde die EUMC-Arbeitsdefinition häufig kritisiert [ von wem? ] und die Organisation wurde von Anhängern und Kritikern unter Druck gesetzt [ wer? ] der Definition. [32]

Verwendung der EUMC-Definition [ Bearbeiten ]

Im Jahr 2008 gab das Europäische Forum für Antisemitismus Übersetzungen der Arbeitsdefinition in jede der 33 von den OSZE-Staaten verwendeten Sprachen in Auftrag. [33]

2010 schrieb Stern: "In den letzten fünf Jahren wurde die Definition zunehmend verwendet, da sie einen praktikablen, nicht ideologischen Ansatz für die Identifizierung von Antisemitismus bietet." [2] Die Definition wurde von Überwachungsbehörden und Strafverfolgungsbeamten in einigen europäischen Ländern verwendet. Laut Stern hatte die Definition bis 2010

vor oder von Gerichten (in Litauen und Deutschland), Kongressanhörungen in den Vereinigten Staaten, Online-Nachschlagewerken, Zeitungen, Blogs, wissenschaftlichen Artikeln, Rechtsartikeln, Radiosendungen, Studentengruppen, Museen, nationalen Anfragen von Parlamentariern (in Litauen und Deutschland) referenziert oder als vertrauenswürdig eingestuft wurden ( vor allem in Großbritannien), internationale Treffen von Parlamentariern, Berichten des US-Außenministeriums, der Kommission für Bürgerrechte der Vereinigten Staaten und in Beiträgen an die Menschenrechtskommission des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen, Unterkommission für Förderung und Schutz der Menschenrechte ... Es wird aufgrund seines klaren Nutzens immer mehr auf ihn verwiesen. [2]

In Litauen wurde es beispielsweise in einem erfolgreichen Strafverfahren gegen einen Herausgeber einer rechten Zeitung im Jahr 2005 erwähnt. [35]

Die Definition wurde in gewissem Umfang von einigen zwischenstaatlichen und EU-Agenturen verwendet. Beispielsweise verwendete die OSZE die Definition in einem Bericht aus dem Jahr 2005 über Bildung zum Holocaust und Antisemitismus: Ein Überblick und eine Analyse der Bildungsansätze. [2] Bis 2010 wurde im Facilitators Guide der Kursleiter im OSZE-OHDIR-Programm empfohlen, Strafverfolgungsbeamte beim Verständnis und bei der Untersuchung von Hassverbrechen zu unterstützen , und auf der hochrangigen OSZE-Konferenz 2010 über Toleranz und Nichtdiskriminierung in Astana wurde die Teilnahme gefordert Staaten, die Arbeitsdefinition zu verwenden und zu fördern. [2] [33] Im Februar 2009 fand in der Londoner Erklärung zur Bekämpfung des Antisemitismus die Konferenz der Interparlamentarischen Koalition zur Bekämpfung des Antisemitismus statt, forderte die Regierungen auf, die Verwendung der Arbeitsdefinition auszuweiten. [33]

Kanadische Abgeordnete haben 2007 eine Entschließung zur Bekämpfung des Antisemitismus verabschiedet, in der die Definition und das australische Online-Institut für Hassprävention zitiert wurden . [3] [36] Die Definition wird von den Justizministern Österreichs und Deutschlands bei der Ausbildung von Staatsanwälten und Richtern verwendet. [37] Es wurde auch von anderen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen in einigen Ländern offiziell verabschiedet.

Vereinigtes Königreich [ Bearbeiten ]

Im Jahr 2006 empfahl die parlamentarische Allparteienuntersuchung zum Antisemitismus , dass das Vereinigte Königreich die Definition annimmt und von der Regierung und den Strafverfolgungsbehörden gefördert wird. [33] In der Antwort der Regierung im folgenden Jahr wurde die "nützliche Arbeit der EUMC bei der Ermittlung des antisemitischen Diskurses" anerkannt. Die Regierung akzeptierte die Definition von Rassismus im MacPherson-Bericht über institutionellen Rassismusund dass dies die EUMC subsumierte und weiter ging. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass "aus den Beweisen der EUMC an den Ausschuss" die "Definition tatsächlich in Arbeit ist und den Staaten nicht zur Annahme empfohlen wurde". Es verpflichtete sich jedoch, dies erneut zu prüfen, wenn das Nachfolgegremium der EUMC, die FRA, es zur Annahme empfahl [5]. Eine Verpflichtung, die es im folgenden Jahr in seinem Fortschrittsbericht zur Umsetzung der Empfehlungen der Untersuchung wiederholte, wobei festgestellt wurde, dass sich dies verzögert hatte Der Prozess der Umwandlung in die FRA hat dies verzögert. [38] [33] 2009 unterzeichneten die Führer der Labour Party und der konservativen Partei die Londoner Erklärung , in der die Definition gebilligt wurde. [33]

Die National Union of Students hat die Arbeitsdefinition auf ihrer Konferenz 2007 offiziell verabschiedet. Einige einzelne Studentengewerkschaften folgten diesem Beispiel, während bei anderen Anträgen abgelehnt wurden. [33] Im Jahr 2011 verabschiedete die University and College Union eine Resolution gegen die Verwendung der Definition, die dazu führte, dass der Jewish Leadership Council und das Board of Deputies der britischen Juden die Union als "institutionell antisemitisch" bezeichneten. [17] [28]

Am 1. Januar 2015 erklärte Professor David Feldman in einem Unterbericht für den Parlamentarischen Ausschuss gegen Antisemitismus, dass die Definition aufgrund der eingegangenen Kritik "weitgehend in Ungnade gefallen" sei. [39] [40]

Vereinigte Staaten [ Bearbeiten ]

Die US-Bürgerrechtskommission nahm nach Untersuchung des Antisemitismus auf dem Campus die Definition an, um den Universitäten dabei zu helfen, die Grenzen zwischen hasserfüllten und nicht hasserfüllten Vorfällen zu identifizieren. [41] 2007 wurde die EUMC-Definition vom Amt zur Überwachung und Bekämpfung des Antisemitismus im US-Außenministerium als "erster Leitfaden" angenommen und besagt, dass sie "nicht als Politik der Vereinigten Staaten ausgelegt werden sollte". . [42] [43]

Im Jahr 2008 bestätigte das Außenministerium die Arbeitsdefinition erneut in seinem Bericht über den zeitgenössischen globalen Antisemitismus an den Kongress und stellte fest, dass "eine allgemein akzeptierte Definition des Antisemitismus bei der Festlegung der Parameter des Problems hilfreich sein kann. Eine solche Definition hilft auch dabei, die Statistiken zu identifizieren, die sind erforderlich und konzentrieren sich auf die Themen, mit denen sich politische Initiativen befassen sollten. Die Arbeitsdefinition der EUMC bietet einen nützlichen Rahmen für die Identifizierung und das Verständnis des Problems und wird für die Zwecke dieses Berichts angenommen. " [33] [44]

Im Juni 2010 verabschiedete das Außenministerium eine Definition auf der Grundlage der EUMC-Definition. [45] Es verwendete genau dieselbe Überschriftendefinition wie die EUMC-Definition, nahm jedoch verschiedene Änderungen an den Beispielen vor, [42] um den 3D-Test des israelischen Politikers Natan Sharansky zum 3D-Test des Antisemitismus einzubeziehen . [46] Laut Marcus war die Definition des Außenministeriums für die Bestimmung der Außenpolitik der US-Regierung wichtiger als die Definition der EUMC, da sie eine offizielle politische Position darstellte. [47]

Im Jahr 2011 veröffentlichten Ken Stern und Cary Nelson vom AJC , Präsident der American Association of University Professors , einen Brief, in dem es heißt: "Es ist eine Perversion der Definition, sie zu verwenden, wie manche es tun, um zu zensieren, was für ein Professor, Student oder Sprecher kann sagen "; [48] Dies führte zu erheblichen Kontroversen innerhalb der amerikanisch-jüdischen Gemeinde. [49]

Das Außenministerium hat seitdem die IHRA-Definition übernommen. [50]

Am 12. Januar 2016 haben Peter Roskam und Tim Scott im Repräsentantenhaus und im Senat einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Antisemitismus auf dem Campus unter dem Titel The Antisemitism Awareness Act eingeführt, um die Arbeitsdefinition zu kodifizieren. Das US-Bildungsministerium müsste sich bei der Entscheidung, ob Bildungseinrichtungen gegen Titel VI des Civil Rights Act von 1964 verstoßen haben, auf die Definition beziehen, indem sie antisemitische Belästigung tolerieren. Es wurde im Senat verabschiedet [51] und am 22. Dezember 2016 an den Unterausschuss für Justiz und Verfassung des US-amerikanischen Hauses für Verfassung und Ziviljustiz verwiesen . [52] Diese Anhörung fand am 7. November 2017 statt.[53] Es "nahm eine hitzige Wendung", als vier der neun Zeugen argumentierten, dass die Definition die Meinungsfreiheit in Bezug auf Israel verletzt. [51] [54] [55]

Am 23. Mai 2018 wurden dieselben Gesetzentwürfe mit geringfügigen Änderungen wieder eingeführt. [56] [57] Am 24. Juli 2018 wurden sie erneut an den Unterausschuss für Verfassung und Ziviljustiz verwiesen. [58] [59] Der Gesetzentwurf wurde als Angriff auf die Meinungsfreiheit kritisiert. [60] [61] [62]

FRA-Entfernung [ Bearbeiten ]

Die EUMC hat der Definition niemals einen offiziellen Status verliehen. [63] 2007 ersetzte die EU die EUMC durch die Agentur für Grundrechte (FRA) mit einem breiteren Aufgabenbereich als Rassismus und Antisemitismus. Es hat weiterhin Jahresberichte über antisemitische Vorfälle in den EU-Ländern vorgelegt, die auf Daten seiner nationalen Kontaktstellen basieren. [64] [65]

Die FRA sagte gegenüber Richard Kuper : "Seit ihrer Entwicklung ist uns keine Behörde in der EU bekannt, die sie anwendet, und die FRA hat keine Pläne für eine weitere Entwicklung." In einer Veröffentlichung vom August 2010 zum Thema Antisemitismus erwähnte die FRA die Arbeitsdefinition nicht. [66] / Nach dem Bericht der EUMC von 2004 setzt der Bericht der FRA über Antisemitismus von 2012 neuen Antisemitismus mit Antizionismus gleich . Die FRA verwendete auch den Begriff sekundärer Antisemitismus, um ein ähnliches Phänomen in Bezug auf den Holocaust zu definieren. [67] [68] 2013 bestätigte die FRA, dass sie nicht befugt war, "Definitionen von Antisemitismus festzulegen oder abzulehnen". [69]

Im November 2013 entfernte die FRA die Definition von ihrer Website in "Auslöschung nicht offizieller Dokumente"; Ein Sprecher erklärte damals: "Uns ist keine offizielle Definition [des Antisemitismus] bekannt." [70] [6] [7] Im April 2016 berichtete der Middle East Monitor , dass die FRA auf einen Antrag, der auf der Jahreskonferenz der britischen National Union of Students zur Bestätigung der Definition angenommen wurde, erklärte, dass die Arbeitsdefinition „kein Beamter ist EU-Definition und wurde von der FRA nicht übernommen. “ [71]

IHRA-Veröffentlichung [ Bearbeiten ]

Am 26. Mai 2016 verabschiedete die IHRA eine nicht rechtsverbindliche Arbeitsdefinition von Antisemitismus. [8] [65] [72] Die Annahme der IHRA erfolgte nach den Bemühungen von Mark Weitzman vom Simon Wiesenthal Center [73] [74] auf der Plenarsitzung der IHRA in Bukarest am 30. Mai 2016, an der ihre 31 Mitgliedsländer teilnahmen stimmte dafür, es anzunehmen. [8] [9] [75]

Mark Weitzman erzählte später einem Workshop, dass die Definition aus der EUMC-Version kopiert wurde, da "nicht genügend Zeit vorhanden war, um eine neue zu erfinden". [76] Die Entscheidung zur Annahme des Textes beruhte auf einem Konsens zwischen den 31 IHRA-Mitgliedsländern. [77]

IHRAs 38-Wörter-Grunddefinition "Arbeitsdefinition" [1] für Antisemitismus lautet: [78]

Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die als Hass gegen Juden ausgedrückt werden kann. Rhetorische und physische Manifestationen des Antisemitismus richten sich an jüdische oder nichtjüdische Personen und / oder deren Eigentum, an jüdische Gemeindeeinrichtungen und religiöse Einrichtungen.

Begleitend zur Definition, um "IHRA in seiner Arbeit zu leiten", sind dieselben elf Beispiele enthalten, die in der EUMC-Definition enthalten sind. [79] [80] [81] Insbesondere heißt es, dass "unter Berücksichtigung des Gesamtzusammenhangs" Beispiele sein könnten, "jüdische Bürger zu beschuldigen, Israel oder den angeblichen Prioritäten der Juden weltweit gegenüber loyaler zu sein als gegenüber die Interessen ihrer eigenen Nationen " [82] und" die Behauptung, dass die Existenz eines Staates Israel ein rassistisches Unterfangen ist " [83] [84] (und neun weitere Beispiele). [1]

Antony Lerman stellt fest, dass die Definitionen von EUMC und IHRA unterschiedlich dargelegt sind. Die 38-Wörter-Arbeitsdefinition der EUMC unterscheidet sich vom Rest des Textes durch Fettdruck. Der gleiche Text in der IHRA-Definition ist nicht nur fett gedruckt, sondern auch in einem Feld eingeschlossen, das den längeren Teil eines vorbereitenden Satzes enthält, der außerhalb des Felds beginnt. [85]Die Europäische Koordinierung der Ausschüsse und Verbände für Palästina besagt, dass das Ständige Büro der IHRA in Berlin am 12. September 2017 auf diese Anfrage geantwortet hat. "[…] Das Plenum der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) hat am 26. Mai 2016 unter dem rumänischen Vorsitz die Arbeitsdefinition des Antisemitismus verabschiedet. Die Arbeitsdefinition ist wie alle IHRA-Entscheidungen nicht rechtsverbindlich. Die Arbeitsdefinition ist die Text in der Box ... " [86] Lerman argumentiert, dass dies bestätigte, dass die Definition und die Beispiele getrennte Dinge waren. [85]

Annahme [ Bearbeiten ]

Nach der Annahme durch die IHRA wurde die Arbeitsdefinition für den internen Gebrauch von einer Reihe von Regierungen und politischen Institutionen übernommen. Laut Lerman wurde die Arbeitsdefinition bis 2018 von sechs der 31 Regierungen, deren Länder Mitglieder der IHRA sind, offiziell angenommen und hatte die Definition offiziell gebilligt oder angenommen. [85] Die Länder, die die IHRA-Definition annehmen, ernennen auch einen nationalen Koordinator für den Kampf gegen Antisemitismus.

Ende 2016 wurde die Annahme der Definition durch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa von Russland blockiert . [87] Das Vereinigte Königreich hat als erstes Land die Definition übernommen (12. Dezember 2016), [88] gefolgt von Israel (22. Januar 2017), Österreich (25. April 2017), [89] Schottland (27. April 2017), [ 88] 90] Rumänien (25. Mai 2017), Kanada (23. August 2017), [91] und Deutschland (20. September 2017) [92] Im Oktober 2017 Bulgariennahm die IHRA-Definition von Antisemitismus an und ernannte den stellvertretenden Außenminister Georg Georgiev zum nationalen Koordinator für den Kampf gegen Antisemitismus. [93]

Das Europäische Parlament forderte die Mitgliedstaaten auf, die Definition am 1. Juni 2017 anzunehmen [94] [95] [96] - obwohl Lerman feststellt, dass dies ohne ausdrückliche Angabe der Beispiele geschieht. [85] Ab dem 29. März 2019 haben Litauen (24. Januar 2018), [97] Moldawien (20. Januar 2019), [98] und Nordmakedonien die Definition ebenfalls übernommen. [95] Im November 2019 gab der griechische Premierminister bekannt, dass Griechenland die Definition des Antisemitismus der IHRA übernehmen werde. [99] Am 5. Dezember 2019 forderte die französische Nationalversammlung die Regierung auf, die Definition anzunehmen.[100]

Zypern war das siebzehnte Land, das die Definition (Dezember 2019) [10] als nützliches Leitinstrument für die allgemeine und berufliche Bildung angenommen hat. [101] Italien nahm die IHRA-Definition im Januar 2020 an und ernannte Professor Milena Santerini zur nationalen Koordinatorin gegen Antisemitismus. [11] Im Juni 2020 wurde es von Serbien [12] und Argentinien angenommen . [102] Die Definition wurde vom Kosovo und Albanien (Oktober 2020) angenommen. [103]

Zusätzlich zu einer Unter nationalen oder institutioneller Ebene, der US - Bundesstaat South Carolina , der United States Department of Education , [104] die Stadt von Bal Harbour in Florida , das griechischen Ministerium für Bildung, Forschung und religiöse Angelegenheiten , [105 ] und die Western Washington University haben es übernommen. [73]

Der israelische Minister für strategische Angelegenheiten schrieb im Juli 2020 in Newsweek eine Stellungnahme , in der er Social-Media- Unternehmen aufforderte , die Arbeitsdefinition [106] und im folgenden Monat 120 Organisationen unter der Leitung von StopAntisemitism.org , das vom Philanthrop Adam Milstein finanziert wird , vollständig zu übernehmen , [107] einen Brief an Facebook auf sie ‚s Board of Directors, ruft vollständig die IHRA Definition als adoptieren‚Eckpfeiler der Facebook-Hassrede Politik in Bezug auf den Antisemitismus.‘ [108] Laut Neve GordonFacebook antwortete, indem es sagte, seine Definition "stütze sich auf den Geist - und den Text - der IHRA", zeigte sich jedoch zurückhaltend bei der Übernahme der Beispiele, die sich auf Israel beziehen, und Kritiker der Definition setzten sich auch dafür ein, dass das Unternehmen sie nicht übernimmt. [109]

Vereinigtes Königreich [ Bearbeiten ]

Im März 2016 veröffentlichte die britische Regierung einen kurzen Artikel über Antisemitismus definieren, verfaßt von Eric Pickles , dann Minister für Gemeinden und Kommunalverwaltung , die „für die angegebene Definition des Antisemitismus zu suchen, die britische College of Policing hat eine Arbeits umfassen Definition von Antisemitismus [dh die EUMC-Arbeitsdefinition] in ihren Leitlinien für Polizeikräfte in Großbritannien ", die dann in dem Artikel vollständig zitiert wurde. [110]

Im Oktober 2016 berichtete das parteiübergreifende Commons Home Affairs Select Committee über Antisemitismus in Großbritannien. [111] Der Bericht enthielt einen langen Abschnitt über die Definition von Antisemitismus, einschließlich einer Erörterung der Arbeitsdefinition, in dem darauf hingewiesen wurde, dass der Präsident des Abgeordnetenhauses der britischen Juden Beweise vorlegte, in denen die Definition als "hilfreich, umfassend und zweckmäßig" beschrieben wurde sowie eine Zusammenfassung einiger Kritikpunkte an der Definition. Zu den Empfehlungen des Ausschusses gehörte, "dass die IHRA-Definition mit unseren zusätzlichen Vorbehalten von der britischen Regierung, den Strafverfolgungsbehörden und allen politischen Parteien formell angenommen werden sollte, um sie bei der Feststellung zu unterstützen, ob ein Vorfall oder ein Diskurs als antisemitisch angesehen werden kann oder nicht." . " [112][113] Die Vorbehalte waren zwei zusätzliche Klarstellungen zum Schutz der Meinungsfreiheit bei der Diskussion über Israel / Palästina:

Es ist nicht antisemitisch, die Regierung Israels zu kritisieren, ohne zusätzliche Beweise für eine antisemitische Absicht. Es ist nicht antisemitisch, die israelische Regierung an die gleichen Standards wie andere liberale Demokratien zu halten oder ein besonderes Interesse an der Politik oder den Maßnahmen der israelischen Regierung zu zeigen, ohne zusätzliche Beweise für eine antisemitische Absicht. [112] [114] [115]

Im Dezember 2016 antwortete die britische Regierung, dass sie der Annahme der IHRA-Definition zugestimmt habe, dass jedoch die Vorbehalte unnötig seien, da die Klausel der Definition „Kritik an Israel, die derjenigen ähnelt, die gegen ein anderes Land gerichtet ist, nicht als antisemitisch angesehen werden kann“ ausreicht, um dies sicherzustellen Redefreiheit. Die Regierung stellte außerdem fest, dass die Polizei bereits eine frühere Version der Definition (die EUMC-Version) verwendet hat und dass sie "ein nützliches Instrument für Strafverfolgungsbehörden und andere öffentliche Einrichtungen ist, um zu verstehen, wie sich Antisemitismus im 21. Jahrhundert manifestiert ". [116] [78] [63] Später in diesem Monat kündigte die Regierung an, die Definition offiziell anzunehmen. [117]

In der Folge wurde die Definition von rund 120 britischen Gemeinden [73] [118] sowie von der Londoner Versammlung und dem Bürgermeister von London übernommen . [119] [120] [121] Im Juli 2018 wurde von der Abgeordneten der Labour Party, Luciana Berger , ein Early Day Motion vorgeschlagen und von 39 hauptsächlich Labour-Abgeordneten unterzeichnet. Er begrüßte die formelle Annahme der Definition durch das Vereinigte Königreich und stellte fest, dass die walisische und die schottische Regierung , die Die Greater Manchester Combined Authority , die Londoner Versammlung und über 120 Gemeinderäte hatten die Definition offiziell angenommen. [122]

Es wurde auch von religiösen und Bildungseinrichtungen wie der Church of Scotland [123] und dem King's College London übernommen . [124] In einer Entschließung an die Universitäts- und Hochschulunion wurde die Gewerkschaft jedoch 2017 aufgefordert, die Definition förmlich abzulehnen. [89] [125]

Im August 2019 weigerte sich der Tower Hamlets London Borough Council , die fünfte jährliche Wohltätigkeits-Radtour zugunsten palästinensischer Kinder in Gaza mit dem Namen BigRide4Palestine auszurichten, da befürchtet wurde, dass Kritik an Israel gegen die IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus verstoßen würde. [126] [127] Antony Lerman kam zu dem Schluss, dass die Arbeitsdefinition ein Hindernis für eine konstruktive Kritik an Israel darstellt. [128] 23 Unterzeichner eines offenen Briefes an The Guardian erklärten, dass die Weigerung des Rates, die Wohltätigkeitsveranstaltung auszurichten, Bedenken hinsichtlich der Arbeitsdefinition bestätigt und "zeigt, dass die Meinungsfreiheit in Bezug auf Palästina in diesem Land jetzt unterdrückt wird". . Die Unterzeichner enthaltenGeoffrey Bindman , Lindsey German , Nadia Hijab , Kate Hudson , Dr. Ghada Karmi , Mike Leigh , Jenny Manson , Kika Markham , Karma Nabulsi , Clare Short , Norman Warner und Mark Serwotka . [129]

Im September 2019 schrieb Robert Jenrick , der neu ernannte Staatssekretär für Wohnungswesen, Gemeinden und Kommunalverwaltung , im Sunday Express :

Die IHRA-Definition ist ein wichtiges Instrument für die Polizei und andere öffentliche Stellen, um zu verstehen, wie sich Antisemitismus manifestiert. Es ist nicht hinnehmbar, dass Orte, die öffentliche Gelder erhalten, wie Universitäten und lokale Behörden, unsere IHRA-Definition von Antisemitismus und Antisemitismus nicht akzeptieren Verwenden Sie es, wenn Sie Fragen wie Disziplinarverfahren berücksichtigen. Ich werde meine Position als Außenminister nutzen, um an alle Universitäten und lokalen Behörden zu schreiben und darauf zu bestehen, dass sie die IHRA-Definition zum frühestmöglichen Zeitpunkt übernehmen. ... Ein Versäumnis, diesbezüglich zu handeln, ist inakzeptabel. [130]

Labour Party [ Bearbeiten ]

Im Dezember 2016 nahm Labour die Arbeitsdefinition an. [131] Es wurde auf der Labour Party Conference 2017 offiziell angenommen . [132]

Im Juli 2018 verabschiedete das Nationale Exekutivkomitee der Labour Party (NEC) ohne Abstimmung [133] eine Definition des Antisemitismus auf der Grundlage der IHRA-Definition, obwohl es vier von elf Beispielen für angeblich Antisemitismus entfernte oder änderte, fügte drei weitere hinzu Beispiele und geänderte Punkte zeigen, wie antisemitisch Kritik an Israel sein kann. [134] Labour sagte, der Wortlaut im Verhaltenskodex "erweitert und kontextualisiert" die IHRA-Beispiele. Der Generalstaatsanwalt von Shadow, Nick Thomas-Symonds, sagte, viele der Beispiele von IHRA seien "Wort für Wort in unseren Verhaltenskodex übernommen" worden, während "der Boden für andere abgedeckt ist". Er sagte: "Wir sollten weiter gehen als die IHRA-Definition und die Sprache des Codes ist manchmal viel stärker. Wir müssen viele Beispiele erweitern, um sicherzustellen, dass wir einen rechtlich durchsetzbaren Code haben, damit wir Disziplin durchsetzen können wie jeder will. " [135] Die modifizierten Beispiele des NEC lösten Kritik unter den Vorwürfen des Antisemitismus aus . [136] Der NEC gab bekannt, dass er die Entscheidung in Absprache mit der jüdischen Gemeinde im Vereinigten Königreich überprüfen werde. [133]

In einer Erklärung der britischen Delegation bei der IHRA heißt es: "Jede 'modifizierte' Version der IHRA-Definition, die nicht alle 11 Beispiele enthält, ist nicht mehr die IHRA-Definition. Das Hinzufügen oder Entfernen von Sprache untergräbt die Monate internationaler Diplomatie und akademischer Strenge Dies ermöglichte die Existenz dieser Definition. Wenn eine Organisation oder Institution den Wortlaut an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen kann, könnte logischerweise jeder andere das Gleiche tun. Wir würden wieder zu einer Welt zurückkehren, in der Antisemitismus einfach deshalb nicht angesprochen wird, weil sich verschiedene Einheiten nicht einigen können was es ist." [137] [138]

Im September 2018 beschloss der NEC, alle 11 (unveränderten) IHRA-Beispiele in die Definition des Antisemitismus aufzunehmen. [131] [139] Einige Tage später stimmte die Parlamentarische Arbeiterpartei mit einer Mehrheit von 205 Stimmen dafür, die unveränderte Definition in ihre Geschäftsordnung aufzunehmen. [140]

Später im Monat untersuchte ein Bericht der Media Reform Coalition über 250 Artikel und sendete Nachrichtensegmente über den überarbeiteten Verhaltenskodex von Labour zum Thema Antisemitismus und fand über 90 Beispiele für irreführende oder ungenaue Berichterstattung. Die Untersuchung ergab Hinweise auf ein "überwältigendes Ungleichgewicht zwischen den Quellen", bei dem Kritiker des Verhaltenskodex von Labour die Berichterstattung dominierten, wobei Zitate von Verteidigern des Kodex, Kritik an der IHRA-Arbeitsdefinition und wichtige kontextbezogene Fakten über die IHRA-Arbeitsdefinition nicht berücksichtigt wurden. [141]

Andere politische Parteien [ Bearbeiten ]

Im Juli 2018 behauptete die Konservative Partei , sie habe die Definition vollständig übernommen. Zum Zeitpunkt der Verabschiedung des im Dezember 2017 genehmigten Verhaltenskodex, der nur das Verhalten von Personen regelt, die die Partei als gewählter oder ernannter Beamter oder Amtsinhaber vertreten, wurde Antisemitismus jedoch weder erwähnt noch definiert. Seitdem wurde ihr Kodex dahingehend geändert, dass er einen Auslegungsanhang zur Diskriminierung enthält, der sich auf die IHRA-Definition bezieht und besagt, dass er im Dezember 2016 (dem Datum, an dem die konservative Regierung die Definition angenommen hat) angenommen wurde. [142] [143] [144]

Im September 2018 nahmen die Liberaldemokraten die IHRA-Definition mit den Arbeitsbeispielen offiziell an. [142]

Im Oktober 2018 haben die Grünen von England und Wales die Definition nicht übernommen. Ihr Innenminister und ehemaliger stellvertretender Vorsitzender, Shahrar Ali , sagte auf ihrer Jahreskonferenz, die Definition sei "politisch konstruiert, um die Kritik an Israels abscheulichen Verbrechen gegen das palästinensische Volk einzuschränken". [145]

Kritik [ Bearbeiten ]

Akademisch [ bearbeiten ]

Im März 2005 argumentierte Brian Klug , dass diese Definition legitime Kritik an der Menschenrechtsbilanz der israelischen Regierung verbiete, indem sie versuchte, Kritik an Israel und Kritik an israelischen Aktionen und Kritik am Zionismus als politischer Ideologie in die Kategorie des Antisemitismus und der Rasse zu bringen Gewalt gegen, Diskriminierung oder Missbrauch von Juden. [146]

Im Dezember 2016 schrieb David Feldman : "Ich fürchte, diese Definition ist ungenau und isoliert Antisemitismus von anderen Formen der Bigotterie." Er sagte auch: "Der Text birgt auch Gefahren. Er enthält eine Liste von 11 Beispielen. Sieben befassen sich mit Kritik an Israel. Einige der Punkte sind sinnvoll, andere nicht." [ weitere Erklärung erforderlich ] Er fügte hinzu: "Entscheidend ist, dass die Gesamtwirkung die Kritiker Israels in die Pflicht nimmt, zu zeigen, dass sie nicht antisemitisch sind." [63]

Im Februar 2017 wurde in einem von 243 britischen Wissenschaftlern unterzeichneten Brief, in dem behauptet wurde, dass die "Verletzung der Rechte der Palästinenser seit mehr als 50 Jahren" nicht zum Schweigen gebracht werden sollte, behauptet, "diese Definition versucht, Kritik an Israel mit Antisemitismus zu verbinden" und äußerte Bedenken, die Definition des Antisemitismus zu verwirren und die freie Debatte über Israel einzuschränken. [147]

Im Juli 2018 schrieb Antony Lerman : "Alle Investitionen in die IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus machen die Sache nur noch schlimmer. Dies ist die Zeit, den Weg zur Zusammenarbeit mit anderen Minderheitengruppen, Organisationen der Zivilgesellschaft und Menschenrechtsorganisationen zu beschreiten, um dem Antisemitismus innerhalb des Landes entgegenzuwirken der Kontext eines umfassenderen antirassistischen Kampfes, um die Vorstellung, dass Juden allein stehen, nicht aufrechtzuerhalten. " [32] Später erklärte er, dass "der Fall gegen IHRA so stark ist" und "... das Grundprinzip, dass IHRA so fehlerhaft ist, dass es aufgegeben werden sollte ..." [85] Im August 2019 schrieb er: "Die Unbestimmtheit der 'Arbeitsdefinition' des Antisemitismus hat eine für alle freie Interpretation lizenziert, die Gegner der palästinensischen Forderungen nach Gleichberechtigung erfreut. "[128]

Im selben Monat schrieb Klug: "... Kritiker behaupten, dass Labour (oder irgendjemand anderes) das IHRA-Dokument 'vollständig' übernehmen muss. Aber der Text ist nicht in Stein gemeißelt. Es ist eine Arbeitsdefinition mit Arbeitsbeispielen. Es ist ein lebendiges Dokument, das überarbeitet werden muss und ständig an die verschiedenen Kontexte angepasst werden muss, in denen Menschen seine Definition anwenden ... Aber Menschen guten Willens, die das Rätsel wirklich lösen wollen - Antisemitismus bekämpfen und freie Meinungsäußerung schützen -, sollten es begrüßen Der Kodex als konstruktive Initiative und konstruktiv zu kritisieren ... Damit dies geschieht, müssen die Meere der Sprache nachlassen und Kritiker müssen aufhören, das IHRA-Dokument als unveränderlich zu behandeln. Im Judentum, in dem ich gefördert und erzogen wurde gibt es nur einen Text, dessen Status heilig ist;und es wurde nicht von einem Ausschuss der IHRA geschrieben. "[148]

Im August 2018 veröffentlichte Rebecca Ruth Gould, Professorin für islamische Welt und vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Birmingham , die erste erweiterte wissenschaftliche Kritik an der IHRA-Definition: "Rechtsform und rechtliche Legitimität: Die IHRA-Definition von Antisemitismus als Fallstudie in Zensur Rede "in der Zeitschrift Law, Culture and the Humanities . Gould beschrieb "die IHRA-Definition als Quasi-Gesetz" und dokumentierte die Bedeutung der Selbstbeschreibung des IHRA-Dokuments als "rechtlich unverbindlich", die Geschichte seiner Anwendung und die rechtliche Dynamik, die sich auf seinen Einsatz im universitären Kontext auswirkt. [149]In einem späteren Meinungsbeitrag erklärte Gould: "Diese Dimensionen werden durch ihren ungenauen Inhalt und die erhebliche Unklarheit um seinen rechtlichen Status umso strittiger. Auf der Grundlage der vielen Arten, in denen die IHRA-Definition insbesondere zur Zensur von Sprache verwendet wurde auf Universitätsgeländen "und" dass die Befürworter der Definition den Schäden der Zensur israelkritischer Sprache nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt haben ". [150] In dem Zeitschriftenartikel stellte sie außerdem fest, dass seit der Annahme der IHRA-Definition "mindestens fünf Universitäten [in Großbritannien] und wahrscheinlich viele weitere geplante Veranstaltungen aufgrund einer wahrgenommenen Einhaltung abgesagt oder auf andere Weise zensiert wurden" mit dieser Definition, auch wenn es keine rechtliche Ratifizierung gibt. " [149]

Im Juli 2019 schrieb Geoffrey Alderman : "Diejenigen, die die Arbeitsdefinition des IHRA für Antisemitismus formuliert haben, waren gut gemeint, und die Definition selbst weist lobenswerte Merkmale auf. Aber sie ist lediglich in Arbeit." [151] Später schrieb er: "... Vermerke haben der IHRA-Definition einen fast sakrosankten Status verliehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie entweder perfekt oder sogar zweckmäßig ist. Sie ist in der Tat weder" noch ". zutiefst fehlerhaft und viel missverstanden ". [152]

Im Januar 2021 schrieben 65 britische israelische Akademiker einen offenen Brief [153] an Vizekanzler, Mitglieder des akademischen Senats, alle anderen britischen Akademiker und Studenten, in dem sie "alle akademischen Senats aufforderten, Regierungsverordnungen abzulehnen, um ihn anzunehmen, oder, wo er bereits angenommen wurde , handeln, um es zu widerrufen ", als Reaktion auf den Versuch von Bildungsminister Gavin Williamson , die Universitäten zu zwingen, es zu übernehmen, und erklären, dass es" die Meinungsfreiheit und die akademische Freiheit hemmt; es den Palästinensern ihre eigene legitime Stimme im öffentlichen Raum des Vereinigten Königreichs entzieht; und Schließlich hindert es uns als israelische Staatsangehörige daran, unser demokratisches Recht auszuüben, unsere eigene Regierung herauszufordern. " Im Februar 2021 war der Hauptunterzeichner dieses Briefes Hagit Borer , ein Fellow der British AcademyDie Arbeitsdefinition im Gegensatz Times Higher Education Supplement , [154] bestätigte , dass „Es Universitäten Engagement für die Meinungsfreiheit und die akademische Freiheit widerspricht, und es untergräbt den laufenden Kampf gegen Rassismus, einschließlich Antisemitismus in allen seinen hässlichen Formen.“

Legal [ Bearbeiten ]

Im März 2017 kritisierte der Menschenrechtsanwalt Hugh Tomlinson QC die IHRA-Definition als "unklar und verwirrend" und sagte, sie habe nicht "die Klarheit, die für eine rechtliche Definition von Antisemitismus erforderlich wäre". [155] [156] Er sprach an befürchtet, dass die Definition Antisemitismus mit Kritik an Israel in Verbindung bringt und missbraucht werden könnte, um Kampagnen im Namen der Palästinenser einzuschränken. Er erklärte: [157]

Richtig verstanden bedeutet die IHRA-Definition nicht, dass Aktivitäten wie die Beschreibung Israels als Staat, der eine Apartheidpolitik durchführt , Siedlerkolonialismus praktizieren oder Maßnahmen zur Boykottveräußerung oder Sanktionen gegen Israel fordern, angemessen als antisemitisch eingestuft werden können. Eine Behörde, die versucht hat, die IHRA-Definition anzuwenden, um solche Aktivitäten zu verbieten oder zu sanktionieren, würde rechtswidrig handeln.

Er präsentierte seine Rechtsauffassung zur neuen Arbeitsdefinition im House of Lords . [158]

Im Mai 2017 sagte der frühere Richter des Berufungsgerichts, Stephen Sedley : "Antisemitismus, der von philosophischen und politischen Verfeinerungen abgeschnitten ist, ist eine Feindseligkeit gegenüber Juden als Juden. Wo er sich in diskriminierenden Handlungen oder entzündlichen Reden manifestiert, ist er im Allgemeinen illegal und liegt außerhalb der Grenzen Kritik (und gleichermaßen Verteidigung) Israels oder des Zionismus ist dagegen nicht nur allgemein rechtmäßig: Sie ist gesetzlich bejahend geschützt. Wir bemühen uns, die beiden miteinander zu verbinden, indem wir alles andere als eine anodyne Kritik an Israel als charakterisieren Antisemitismus ist nicht neu. Neu ist die Annahme einer Definition des Antisemitismus durch die britische Regierung (und die Labour Party), die die Verschmelzung befürwortet. " [159] Im Juli 2018 schrieb Sedley: "...Sir William Macphersonhat nicht geraten, dass alles, was als rassistisch wahrgenommen wird, ipso facto rassistisch ist. Er riet dazu, gemeldete Vorfälle, die vom Opfer als rassistisch wahrgenommen wurden, als solche aufzuzeichnen und zu untersuchen. Sein Ziel war es, die abweisende Kultur umzukehren, die die Meldung und Überwachung rassistischer Vorfälle kennzeichnete. Aus diesem Irrtum die Behauptung abzuleiten, dass alles, was von einem oder mehreren jüdischen Menschen als antisemitisch wahrgenommen wird, rechtlich ein Akt des Rassismus ist, ist nicht nur absurd: Es übersieht einen anderen Aspekt der Legalität, das Recht auf freie Meinungsäußerung, das in Artikel 10 der Europäischen Konvention über enthalten ist Menschenrechte und jetzt in unserem Gesetz durch das Menschenrechtsgesetz verankert. Es ist ein Recht, das durch angemessene rechtliche Beschränkungen qualifiziert werden kann, die zum Schutz der Rechte anderer erforderlich sind: daher die rechtliche Barriere für Hassreden. " [160] Zu den Beispielen sagte er:" Sie weisen auf den zugrunde liegenden Zweck des Textes hin: zu Neutralisieren Sie ernsthafte Kritik an Israel, indem Sie es als eine Form des Antisemitismus stigmatisieren. " [78]

Im Juli 2018 schrieb der Menschenrechtsanwalt Geoffrey Bindman : "Leider sind die Definition und die Beispiele schlecht formuliert, irreführend und haben in der Praxis zur Unterdrückung legitimer Debatten und der Meinungsfreiheit geführt Die Definition beschreibt das Wesen des Antisemitismus: irrationale Feindseligkeit gegenüber Juden. Die 11 Beispiele sind eine andere Sache. Sieben von ihnen beziehen sich auf den Staat Israel. Hier tritt das Problem auf. Einige von ihnen sind zumindest nicht unbedingt antisemitisch. Ob sie es sind oder nicht, hängt vom Kontext und von zusätzlichen Beweisen für antisemitische Absichten ab. " [78]

Im August 2018 wurde Geoffrey RobertsonQC, ein Experte für Redefreiheit und Menschenrechte, sagte, dass die Arbeitsdefinition die heimtückischsten Formen der Feindseligkeit gegenüber jüdischen Menschen nicht abdeckt. Er sagte, dass einige der Beispiele so lose formuliert sind, dass sie die Redefreiheit, legitime Kritik an der israelischen Regierung und die Berichterstattung über Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser beeinträchtigen könnten. Er sagte, die Definition sei nicht bindend und nicht als verständliche Definition abgefasst. Die Annahme der Arbeitsdefinition durch die britische Regierung "hat keine rechtliche Wirkung" und empfahl öffentlichen Einrichtungen oder Organisationen, der Empfehlung des Innenausschusses zu folgen und diese zu ergänzen es ist die Klarstellung, dass "es nicht antisemitisch ist, die Regierung Israels ohne zusätzliche Beweise zu kritisieren, um auf antisemitische Absichten hinzuweisen."Er kam zu dem Schluss, dass "es ungenau, verwirrend und offen für Fehlinterpretationen und sogar Manipulationen ist ... für keinen Zweck geeignet ist, der es als Rechtsmaßstab verwenden will", und dass politische Maßnahmen gegen Israel nicht angemessen als antisemitisch eingestuft werden, es sei denn, die Maßnahmen sind beabsichtigt, Hass oder Feindseligkeit gegen Juden im Allgemeinen zu fördern.[161] [162]

Originaler Zeichner [ Bearbeiten ]

Im Jahr 2004 war Kenneth S. Stern als Antisemitismus-Experte des American Jewish Committee der Hauptverfasser der Arbeitsdefinition und ihrer Beispiele. [163] 2015 bekräftigte er seinen Glauben an seine Wirksamkeit: "Keine Definition von etwas so Komplexem wie Antisemitismus kann perfekt sein, aber diese, zehn Jahre nach ihrer Entstehung, bleibt eine sehr gute." [164] Er erklärte, dass die Definition "als Instrument für Datensammler in europäischen Ländern geschaffen wurde, um zu ermitteln, was in ihre Berichte über Antisemitismus aufgenommen und aus diesen ausgeschlossen werden soll, und um einen gemeinsamen Bezugsrahmen zu haben, damit Daten grenzüberschreitend verglichen werden können. "" [164]Er "ermutigte den ersten Sonderbeauftragten des Außenministeriums für Antisemitismus, die Definition als wichtiges Instrument zu fördern." Er erklärte, dass er es effektiv als Rahmen für einen Bericht über globalen Antisemitismus verwendet habe. Er fügte jedoch hinzu: "Ansätze gegen Antisemitismus, die die akademische Freiheit unterstützen und fördern, funktionieren eher, auch weil sie das Ziel der Akademie unterstreichen, das Wissen zu erweitern und kritisches Denken zu fördern ... Ansätze, die die akademische Freiheit erklären oder ihr schaden." Sie scheitern nicht nur, sie verschlimmern das Problem. " [18] Daher warnte er vor den Auswirkungen der Gesetzgebung auf die Redefreiheit für die Verwendung auf dem College-Campus. [18]

Er hat sich den Bemühungen widersetzt, dies in der Universitätspolitik zu verankern [164], und im Dezember 2016 einen Brief an die Mitglieder des US-Kongresses geschrieben, in dem er warnte, dass die Festlegung des rechtlichen Status "verfassungswidrig und unklug" sei. [165] 2011 war er Mitautor eines Artikels darüber, wie die "Arbeitsdefinition" in Fällen des Titels VI missbraucht wurde, weil sie verwendet wurde, um "die akademische Freiheit einzuschränken und die politische Rede zu bestrafen". Im November 2017 erklärte Stern dem US-Repräsentantenhausdass die Definition an verschiedenen US-amerikanischen Universitäten missbraucht wurde. Er warnte davor, dass dies "die akademische Freiheit einschränken und die politische Rede bestrafen" könnte, und stellte die Frage, ob Definitionen, die von Minderheitengruppen erstellt wurden, gesetzlich verankert werden sollten, und nannte als eines von mehreren Beispielen:

"Stellen Sie sich eine Definition für Palästinenser vor. Wenn" dem jüdischen Volk das Recht auf Selbstbestimmung zu verweigern und Israel das Existenzrecht zu verweigern "Antisemitismus ist, dann sollte" dem palästinensischen Volk nicht das Recht auf Selbstbestimmung verweigert und verweigert werden " Palästina das Existenzrecht "Anti-Palästinenser sein? Würden sie dann die Administratoren bitten, Campusereignisse von pro-israelischen Gruppen, die sich der Zwei-Staaten-Lösung widersetzen, zu überwachen und möglicherweise zu bestrafen, oder behaupten, das palästinensische Volk sei ein Mythos?" [18]

Im Dezember 2019 sagte Stern: "Es wurde in erster Linie geschaffen, damit europäische Datensammler wissen, was sie ein- und ausschließen sollen. Auf diese Weise könnte Antisemitismus im Laufe der Zeit und über Grenzen hinweg besser überwacht werden. Es war nie beabsichtigt, ein Code für Hassreden auf dem Campus zu sein [ ...] ". [163]

Organisationen [ bearbeiten ]

Im August 2017 sah Jewish Voice for Labour (JVL) die Arbeitsdefinition als "Versuche, die Definition von Antisemitismus über die Bedeutung von Feindseligkeit gegenüber oder Diskriminierung von Juden als Juden hinaus zu erweitern". [132] Im August 2018 war JVL der Ansicht, dass die IHRA-Beispiele für Antisemitismus nicht "eine klare und eindeutige Aussage über die Einstellung zu Juden als Juden, nicht zur Einstellung zu einem Land, Israel" lieferten. [166]

Im Mai 2018 verabschiedete die Mitgliederkonferenz der britischen Interessenvertretung für bürgerliche Freiheiten, Liberty , einen Antrag, in dem beschlossen wurde, dass die Definition eine Bedrohung für die Meinungsfreiheit darstellen könnte, indem "Antisemitismus mit Kritik an Israel und legitimer Verteidigung der Rechte der Palästinenser in Verbindung gebracht werden." "" [167] [168] [169]

Im Juli 2018 wurde eine Erklärung veröffentlicht, die von 39 linken jüdischen Organisationen in 15 Ländern, darunter sechs in Großbritannien, unterzeichnet wurde. Sie kritisierte die Arbeitsdefinition und erklärte, sie sei "so formuliert, dass sie leicht angenommen oder berücksichtigt werden könne." westliche Regierungen sollen absichtlich legitime Kritik an Israel und das Eintreten für palästinensische Rechte mit Antisemitismus gleichsetzen, um das erstere zu unterdrücken, "und dass" diese Verschmelzung sowohl den palästinensischen Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit als auch den globalen Kampf gegen Antisemitismus untergräbt dient dazu, Israel davor zu schützen, gegenüber universellen Standards der Menschenrechte und des Völkerrechts zur Rechenschaft gezogen zu werden. " In der Erklärung wurden Regierungen, Kommunen, Universitäten und andere Institutionen aufgefordert, die IHRA-Definition abzulehnen. [169][170] [171] [172]

Im November 2020 schrieben die Führer von Americans for Peace Now (APN) an die Konferenz der Präsidenten der wichtigsten amerikanischen jüdischen Organisationen (CoP), dass APN "... nicht die Vollversion der IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus (mit dem begleitende Beispiele) ... ". Sie stellten klar, dass "das Problem nicht bei der Definition selbst liegt, sondern bei den begleitenden Beispielen, die die CoP-Mitglieder als integralen Bestandteil der Definition unterstützen sollen. Einige dieser Beispiele gehen weit über das hinaus, was vernünftigerweise als Antisemitismus angesehen werden kann. Sie Überqueren Sie die Grenze in den Bereich der Politik und werden bereits verwendet, um politische Punkte in den Vereinigten Staaten zu erzielen und legitime Kritik an der bedauernswerten Politik der israelischen Regierung zu unterdrücken. "[173] [174]

Im Dezember 2020 wurde in Times of Israel eine aktualisierte Liste von Personen und Organisationen veröffentlicht, die gegen die Annahme der Arbeitsdefinition sind, einschließlich unabhängiger jüdischer Stimmen (Kanada) . [175]

Reaktion auf Kritik [ Bearbeiten ]

Im Dezember 2017 wurde das Board of Deputies der britischen Judenschrieb, dass "es einen besorgniserregenden Widerstand der Universitäten gegen die Annahme gibt und Redefreiheit als Hauptgrund für ihre Zurückhaltung angegeben wird. Es wird als" umstritten "bezeichnet, weil einige Leute argumentieren, dass aktuelle Bedenken in Bezug auf Antisemitismus durch Hintergedanken motiviert sind, nämlich Wir würden vorschlagen, dass, wenn eine Definition von Vorurteilen gegenüber einer anderen Gemeinschaft auf Argumente verweist, dass ihre Bedenken sogar teilweise von Hintergedanken geleitet werden, diese Gemeinschaft daraus schließen würde, dass die Definition keine Vorurteile und Diskriminierungen gegen ihre Gruppe enthält Ernsthaft. Es ist auch kein Angriff auf die Redefreiheit zu sagen, dass Studenten oder Mitarbeiter sich nicht antisemitischen Tropen hingeben sollten. Es ist vielmehr Teil dessen, was eine gesunde Gesellschaft ausmacht. " [176]

Siehe auch [ Bearbeiten ]

  • Drei Ds Antisemitismus

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ a b c IHRA, Pressemitteilung zur Arbeitsdefinition (PDF) , archiviert (PDF) vom Original am 25. August 2018 , abgerufen am 4. August 2018
  2. ^ a b c d e f g h i j Stern 2010 .
  3. ^ a b R. Amy Elman (Februar 2015). Die Europäische Union, Antisemitismus und die Politik der Verleugnung . U von Nebraska Press. ISBN 978-0-8032-5541-8.
  4. ^ a b c Marcus 2015 , S. 166-167.
  5. ^ a b Großbritannien. Ministerium für Gemeinden und Kommunalverwaltung. Allparteien-Untersuchung zum Antisemitismus: Reaktion der Regierung , The Stationery Office, 2007, p. 3 Archiviert am 17. April 2018 auf der Wayback-Maschine
  6. ^ a b EU-Antirassismus-Agentur, die Antisemitismus nicht definieren kann, sagt Beamter, Archiviert am 9. August 2018 in der Wayback Machine , JTA, 4. Dezember 2013
  7. ^ a b "SWC an EU-Baronin Ashton:" Rückgabe des Antisemitismus-Definitionsdokuments an die Website der EU-Agentur für Grundrechte "| Simon Wiesenthal Center" . Wiesenthal.com . 6. November 2013. Aus dem Original am 1. März 2016 archiviert . Abgerufen am 17. Februar 2016 .In einem Brief an die Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik stellte Baroness Catherine Ashton, Direktorin für internationale Beziehungen des Simon Wiesenthal-Zentrums, Dr. Shimon Samuels, fest: "Der Trust hat offenbar seine Entscheidung nach der Streichung der Definition aufgehoben und behauptet : 'Ein Pressesprecher der FRA hat erklärt, dass dies ein Diskussionspapier war und von der EU nie als Arbeitsdefinition angenommen wurde, obwohl es bis vor kurzem auf der FRA-Website veröffentlicht wurde, als es während einer Räumung von Nicht-FRA entfernt wurde offizielle Dokumente. Der vom Beschwerdeführer in seiner Beschwerde bereitgestellte Link zur FRA-Website funktioniert nicht mehr. '"
  8. ^ a b c Speyer, Lea (1. Juni 2016). "Menschenrechtsaktivisten feiern die Annahme einer neuen Definition von Antisemitismus in mehreren Ländern" . Algemeiner.com . Abgerufen am 18. November 2018 .
  9. ^ a b "31 Länder verabschieden eine neue Definition des Antisemitismus, die den Antizionismus einschließt - den Turm" . Der Turm . 3. Juni 2016 . Abgerufen am 18. November 2018 .
  10. ^ a b "Zypern übernimmt die IHRA-Definition von Antisemitismus" . Die Jerusalem Post | JPost.com .
  11. ^ a b Italien übernimmt die IHRA-Definition von Antisemitismus
  12. ^ a b https://www.jpost.com/breaking-news/serbia-adopts-ihra-definition-of-antisemitism-630192 Serbien übernimmt die IHRA-Definition von Antisemitismus
  13. ^ Neve Gordon , Neudefinition des Antisemitismus auf Facebook CounterPunch 25. September 2020.
  14. ^ a b c d Marcus 2015 , p. 161.
  15. ^ Janner-Klausner, Laura; Bindman, Geoffrey; Rose, Jacqueline; Kahn-Harris, Keith; Sedley, Stephen (27. Juli 2018). "Wie soll Antisemitismus definiert werden? - Das Gremium" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 8. August 2018 . Abgerufen am 19. August 2018 .
  16. ^ Marcus 2015, S. 21–22: Gleichzeitig hat die Arbeitsdefinition ihren Anteil an Kritikern, wie es von ernsthaften zwischenstaatlichen Bemühungen zur Lösung dieses schwierigen Themas zu erwarten ist. Im Jahr 2011 erwog die britische University and College Union (UCU), eine Gewerkschaft englischer Universitätsprofessoren, einen Antrag, sich von der EUMC-Definition zu distanzieren ... basierend auf der Überzeugung, dass sie Kritik an der Politik und den Maßnahmen der israelischen Regierung verwirrt mit echtem Antisemitismus '... Dies löste eine lebhafte Kontroverse aus, die nicht nur die englischen akademischen und jüdischen Gemeinden, sondern auch jüdische, Menschenrechts- und Hochschulgruppen in ganz Europa und weltweit erfasste. In den Vereinigten Staaten wurde die Bedeutung und Anwendung der Arbeitsdefinition sogar unter denjenigen bestritten, die sie unterstützen. Im Jahr 2011 Kenneth Stern,Der damalige Top-Antisemitismus-Experte des American Jewish Committee wurde heftig kritisiert, als er argumentierte, dass die Arbeitsdefinition von Beschwerdeführern in Fällen von Bürgerrechten des Bundes vor dem Amt für Bürgerrechte des US-Bildungsministeriums geltend gemacht wurde ( OCR), um eine israelkritische Rede zu zensieren.
  17. ^ a b Hirsh, David (31. März 2004). "Antisemitismus definieren" . Ergründen . Abgerufen am 17. November 2018 .
  18. ^ a b c d e Stern 2017 .
  19. ^ Allen, Christopher ; Jørgen S. Nielsen (Mai 2002). "Zusammenfassender Bericht über Islamophobie in der EU nach dem 11. September 2001" (PDF) . Wien: Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Archiviert (PDF) vom Original am 30. Juli 2009 . Abgerufen am 24. Juli 2010 .
  20. ^ a b "Manifestationen des Antisemitismus in der EU 2002-2003" (PDF) . Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Archiviert (PDF) vom Original am 29. Dezember 2009 . Abgerufen am 24. Juli 2010 .
  21. ^ Manifestationen des Antisemitismus in der EU 2002 - 2003 Archiviert am 9. September 2018 auf der Wayback Machine , FRA-Website
  22. ^ a b c Michael Whine " Zwei Schritte vorwärts, ein Schritt zurück: Diplomatische Fortschritte bei der Bekämpfung des Antisemitismus Der Antisemitismus " Israel Journal of Foreign Affairs IV: 3 (2010)
  23. ^ Marcus 2015 , p. 152.
  24. ^ Marcus 2015 , p. 153.
  25. ^ Marcus 2015 , p. 153-154.
  26. ^ a b Marcus 2015 , S. 159-160.
  27. ^ Marcus 2015 , p. 160.
  28. ^ a b c Porat 2011 , S. 93–101.
  29. ^ a b c d Marcus 2015 , S. 161-162.
  30. ^ Dina Porat, Definition von Antisemitismus , in Antisemitismus weltweit 2003/4 , Universität Tel Aviv, 2005, S. 5-17
  31. ^ a b Stern 2006 .
  32. ^ a b c d Lerman 2018a .
  33. ^ a b c d e f g h i Whine 2010 .
  34. ^ a b c Arbeitsdefinition des Antisemitismus Archiviert am 24. November 2015 auf der Wayback-Maschine . Das Überwachungszentrum der Europäischen Union für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. 2004
  35. ^ Entscheidung, Vilnius District 2 Court, Richter A. Cinnas, Nr. A11-01087-497 / 2005, 7. Juli 2005. Zitiert in Porat, Dina, " Defining Antisemitism ", Stephen Roth Institute, und Stern, Kenneth, "The Working Definition" - Eine Neubewertung " Die Arbeitsdefinition des Antisemitismus - Sechs Jahre nach der Archivierung am 16. August 2014 auf der Wayback-Maschine , S. 3
  36. ^ R. Amy Elman Ausweichen vor tödlichem Antisemitismus - Die Reaktion der EU nach dem Terror , März 2015
  37. ^ Baker, Andrew (10. November 2017). "Die Definition von Antisemitismus ist der erste Schritt, um ihn zu stoppen" . Der Stürmer . Abgerufen am 18. November 2018 .
  38. ^ Allparteien-Untersuchung zum Antisemitismus: Reaktion der Regierung - Ein Jahr nach Fortschrittsbericht, p. 6, Cm 7351, 12. Mai 2008
  39. ^ Professor David Feldman, Unterbericht für den Parlamentarischen Ausschuss gegen Antisemitismus, archiviert am 31. Oktober 2017 in der Wayback Machine , 1. Januar 2015, Seite 4: "Die Definition selbst wurde jedoch schnell eher zu einem Thema der Kontroverse als des Konsenses. Die fraglichen Punkte Dazu gehörte, wie der Status einer „Arbeitsdefinition“ tatsächlich war, ob die Arbeitsdefinition überhaupt eine wirksame und kohärente Definition war, und schließlich wurde die Anwendung der Arbeitsdefinition auf die Debatte über den Staat Israel und seine Politik kontrovers diskutiert Kritik war schädlich und die EUMC-Arbeitsdefinition ist weitgehend in Ungnade gefallen. "
  40. ^ House of Commons-Ausschuss für innere Angelegenheiten, Antisemitismus in Großbritannien, Zehnter Sitzungsbericht 2016–17 Archiviert am 9. Oktober 2017 auf der Wayback-Maschine am 16. Oktober 2016
  41. ^ Marcus, Kenneth L. (6. Juli 2015a). "Warum Universitäten eine Definition von Antisemitismus brauchen" . Die Jerusalem Post | JPost.com . Abgerufen am 18. November 2018 .
  42. ^ a b Baker, Andrew (10. November 2017). "Die Definition von Antisemitismus ist der erste Schritt, um ihn zu stoppen" . Amerikanisch-Jüdisches Komitee. Archiviert vom Original am 7. August 2018 . Abgerufen am 8. August 2018 .
  43. ^ Fact Sheet, Büro zur Überwachung und Bekämpfung des Antisemitismus, Washington, DC, 8. Februar 2007, "Arbeitsdefinition" des Antisemitismus, archiviert am 17. November 2017 auf der Wayback Machine: "Angesichts des langjährigen Engagements der USA für Redefreiheit und andere individuelle Freiheiten, wie es in unserer Verfassung gezeigt wird, ist das Büro des Sonderbeauftragten der Ansicht, dass diese Definition einen angemessenen ersten Leitfaden bietet, anhand dessen Antisemitismus letztendlich sowohl definiert als auch definiert werden kann bekämpft und präsentiert daher diese "Arbeitsdefinition" als Ausgangspunkt im Kampf gegen den Antisemitismus. [Fußnote: Die Rezitation der EUMC "Arbeitsdefinition" des Antisemitismus sollte nicht als Akzeptanz dieser Definition ausgelegt werden, oder die Aussagen und Beispiele darunter als Politik der Vereinigten Staaten.] "
  44. ^ "Zeitgenössischer globaler Antisemitismus: Ein Bericht an den Kongress der Vereinigten Staaten" . US-Außenministerium . 20. Januar 2009 . Abgerufen am 17. November 2018 .
  45. ^ Definition von Antisemitismus Archiviert am 18. März 2018 auf der Wayback-Maschine am 8. Juni 2010
  46. ^ Cardaun, Sarah K. (19. Juni 2015). Gegen den zeitgenössischen Antisemitismus in Großbritannien: Reaktionen der Regierung und der Zivilgesellschaft zwischen Universalismus und Partikularismus . Glattbutt. S. 79–. ISBN 978-90-04-30089-7.
  47. ^ Marcus 2015 , p. 23.
  48. ^ "Cary Nelson und Kenneth Stern Pen öffnen Brief über Campus-Antisemitismus" . www.aaup.org . Archiviert vom Original am 15. August 2018 . Abgerufen am 14. August 2018 .
  49. ^ Marcus 2015 , p. 21.
  50. ^ State Department Ressourcen archivierten 26. Juli 2018 an der Wayback Machine : „Als Mitglied von IHRA, jetzt die Vereinigten Staaten diese Arbeitsdefinition verwendet und haben andere Regierungen und internationale Organisationen ermutigtes auch zu nutzen.“
  51. ^ a b "Es ist Jude gegen Jude, da der Kongress eine neue Definition für Antisemitismus abwägt" . Jeruslem Post.
  52. ^ HR 6421 und S. 10
  53. ^ "Untersuchung des Antisemitismus an Hochschulen" . Justizausschuss des Hauses. Archiviert vom Original am 15. August 2018 . Abgerufen am 14. August 2018 .
  54. ^ Cohler-Esses, Larry (9. November 2017). "Der Kongress versucht zu entscheiden, wer ein Antisemit ist" . Der Stürmer . Abgerufen am 19. November 2018 .
  55. ^ Trachtenberg, Barry (3. Juli 2018). "Meinung - Es schützt Israel" . Der Stürmer . Abgerufen am 19. November 2018 .
  56. ^ Cortellessa, Eric; Horovitz, David (6. April 2018). "Neue Gesetze zielen darauf ab, Antisemitismus im US-Bildungssystem zu definieren" . Die Zeiten Israels . Abgerufen am 19. November 2018 .
  57. ^ "Worum geht es beim Antisemitismus-Aufklärungsgesetz wirklich? - Anti-Defamation League" . Anti-Defamation League . 23. Mai 2018 . Abgerufen am 19. November 2018 .
  58. ^ HR 5924 und S. 2940
  59. ^ "Gesetzentwurf zur Bekämpfung des zunehmenden Antisemitismus auf dem Campus im Kongress eingeführt" . Washington Examiner . 30. Mai 2018. Aus dem Original vom 15. August 2018 archiviert . Abgerufen am 14. August 2018 .
  60. ^ "ACLU-Erklärung zur Einführung des 'Antisemitismus-Sensibilisierungsgesetzes ' durch den Senat " . American Civil Liberties Union . 23. Mai 2018 . Abgerufen am 19. November 2018 .
  61. ^ "Der Antisemitismus-Bewusstseinsakt ist zurück: Redefreiheit ist gefährdet" . Kuwait Times . 10. Juni 2018. Aus dem Original vom 15. August 2018 archiviert . Abgerufen am 14. August 2018 .
  62. ^ "Das Antisemitismus-Aufklärungsgesetz schränkt die Meinungsfreiheit nicht ein - es hilft, Mobbing zu verhindern - Meinung" . Newsweek . 1. Juni 2018 . Abgerufen am 19. November 2018 .
  63. ^ a b c Feldman 2016 .
  64. ^ Leviev-Sawyer, Clive (9. November 2017). "Bulgarien unter 11 EU-Ländern, denen offizielle Daten zu antisemitischen Vorfällen fehlen - Europäische Agentur für Rechte" . Der Sofia Globe . Abgerufen am 19. November 2018 .
  65. ^ a b Michael Whine Verbesserung des rechtlichen und sonstigen Schutzes der europäischen Juden "in JUSTICE The International Association of Jewish Lawyers and Jurists , Nr. 59, S. 7-12
  66. ^ Richard Kuper (1. Juni 2011). "Warum es ein scheiterndes Projekt ist, sich dem jüdischen Ausnahmezustand zuzuwenden, um den Antisemitismus zu bekämpfen" . openDemocracy . Abgerufen am 26. August 2020 .
  67. ^ Martina Topić; Srdjan Sremac, Hrsg. (2014). Europa als multiple Moderne: Vielfalt religiöser Identitäten und Zugehörigkeit . Cambridge Scholars Publishing. p. 49. ISBN 9781443857819.
  68. ^ Antisemitismus Zusammenfassender Überblick über die Situation in der Europäischen Union 2001–2011 (Bericht). Agentur der Europäischen Union für Grundrechte. S. 3–4. Archiviert vom Original am 20. August 2018 . Abgerufen am 20. August 2018 .
  69. ^ Levitt, Joshua (11. Dezember 2013). "Bericht: Die unabhängige Kolumnistin Mira Bar Hillel falsch über die Ablehnung der Definition von Antisemitismus in der EU" . Algemeiner.com . Abgerufen am 18. November 2018 .
  70. ^ Marcus 2015 , S. 166–167: Die Europäische Union hat der Internationalen Definition in jüngster Zeit nicht den Respekt gewährt, den sie anderswo erhalten hat. Weder die EUMC noch ihre Nachfolgeorganisation, die Agentur für Grundrechte der Europäischen Union, haben die Definition jemals offiziell gebilligt. Der Exekutivdirektor der Agentur gab es vielmehr ohne formelle Überprüfung durch ihre politischen Aufseher heraus. Dies gab dem Dokument eine besondere Anfälligkeit für die Winde des politischen Wandels. Wie wir gesehen haben, hat die Agentur für Grundrechte 2013 die Arbeitsdefinition im Zuge von Renovierungsarbeiten von ihrer Website entfernt.
  71. ^ White, Ben (21. April 2016). "EU-Gremium lehnt Antisemitismus-Definition ab, die auf der NUS-Konferenz gebilligt wurde" . Nahost-Monitor . Abgerufen am 18. November 2018 .
  72. ^ "Erklärung von Experten der britischen Delegation bei der IHRA zur Arbeitsdefinition von Antisemitismus" . IHRA . Abgerufen am 19. November 2018 .
  73. ^ a b c "Um Antisemitismus zu bekämpfen, muss man ihn definieren" . Israel National News . Archiviert vom Original am 8. August 2018 . Abgerufen am 8. August 2018 .
  74. ^ OSZE 2016 , p. 12.
  75. ^ Oryszczuk, Stephen; Frazer, Jenni; Ryan, Joan (5. November 2012). "31 Länder übernehmen eine umfassendere Definition des Antisemitismus" . Jüdische Nachrichten . Abgerufen am 19. November 2018 .
  76. ^ OSZE 2016 , p. 12: Herr Weitzman lieferte dann den Hintergrund für die Annahme der Arbeitsdefinition zum Antisemitismus während der IHRA-Plenarsitzung am 26. Mai 2016 in Bukarest. Er erklärte, dass die Definition der EUMC-Definition entnommen sei, da nicht genügend Zeit zur Verfügung stehe einen neuen erfinden.
  77. ^ OSZE 2016 .
  78. ^ a b c d Sedley et al. 2018 .
  79. ^ "Neuer Labour-Antisemitismus-Kodex kritisiert" . BBC News . 17. Juli 2018. Aus dem Original am 30. Juli 2018 archiviert . Abgerufen am 8. August 2018 .
  80. ^ Gould 2020 .
  81. ^ "Der Verhaltenskodex für Antisemitismus: eine Geschichte von zwei Texten" . openDemocracy . 17. Juli 2018. Aus dem Original vom 26. Juli 2018 archiviert . Abgerufen am 8. August 2018 .
  82. ^ "Das US-Repräsentantenhaus stimmt dafür, den Antisemitismus nach Ilhan Omars Bemerkungen zur" Israel-Loyalität "zu verurteilen" . Die jüdische Chronik . 8. März 2019 . Abgerufen am 10. März 2019 . Jüdische Bürger zu beschuldigen, Israel gegenüber loyaler zu sein als gegenüber ihren Interessen ihrer eigenen Nation, wird von der International Holocaust Remembrance Alliance als Beispiel für zeitgenössischen Antisemitismus im öffentlichen Leben aufgeführt.
  83. ^ Daniel, Sugarman (20. Juli 2018). "Was ist die IHRA-Definition von Antisemitismus? Und warum hat Labour die Juden empört, indem sie ihn abgelehnt haben?" . Die jüdische Chronik . Archiviert vom Original am 28. Juli 2018 . Abgerufen am 30. Juli 2018 .
  84. ^ Rich, Dave (18. Juli 2018). "Labours Antisemitismus-Code enthüllt eine Krankheit in Jeremy Corbyns Partei" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 5. August 2018 . Abgerufen am 8. August 2018 .
  85. ^ a b c d e Lerman 2018b .
  86. ^ http://www.eccpalestine.org/wp-content/uploads/2017/12/Fact-Sheet_IHRA-Definition-Antisemitism_ECCPFSOI.pdf
  87. ^ Israelischer Gesandter vergewaltigt Russland Archiviert am 15. August 2018 in der Wayback Machine , Times of Israel: "Korens Erklärung bestätigte Berichte, unter anderem vom Präsidenten des Abgeordnetenhauses der britischen Juden, Jonathan Arkush, dass Russland das einzige blockierende Land sei die Annahme der Definition, die umstritten ist, weil sie einige Formen der Hassrede über Israel als Beispiel für Antisemitismus auflistet. "
  88. ^ "Die Regierung ist führend bei der Bekämpfung des Antisemitismus" . GOV.UK . 12. Dezember 2016 . Abgerufen am 19. November 2018 .
  89. ^ a b Zieve, Tamara (30. Mai 2017). "Jüdische Gruppen fordern das EU-Parlament auf, die Definition von Antisemitismus zu übernehmen" . Die Jerusalem Post | JPost.com . Abgerufen am 19. November 2018 .
  90. ^ "Nächste Schritte zur Bekämpfung von Hassverbrechen" . Scottish Government News . 19. November 2018 . Abgerufen am 19. November 2018 .
  91. ^ "Neues Büro wird Rassismus in Bundesinstitutionen als Teil des nationalen 45-Millionen-Dollar-Plans bekämpfen" . 25. Juni 2019.
  92. ^ Blas, Howard (21. September 2017). "Deutschland nimmt internationale Definition von Antisemitismus an" . Die Jerusalem Post | JPost.com . Abgerufen am 19. November 2018 .
  93. ^ Bulgarien ernennt nationalen Koordinator für den Kampf gegen Antisemitismus
  94. ^ "Das EU-Parlament stimmt für die Annahme der Antisemitismus-Definition" . Archiviert vom Original am 18. Juli 2018 . Abgerufen am 8. August 2018 .
  95. ^ a b "IHRA Factsheet" (PDF) . Archiviert (PDF) vom Original am 16. April 2018 . Abgerufen am 8. August 2018 .
  96. ^ "Antisemitismus definieren: Ein Gespräch mit dem EU-Koordinator zur Bekämpfung des Antisemitismus" . 28. Juni 2017. Aus dem Original am 18. Juni 2018 archiviert . Abgerufen am 8. August 2018 .
  97. ^ "Litauen soll die einheitliche Arbeitsdefinition des Antisemitismus anwenden" . Regierung der Republik Litauen . 24. Januar 2018 . Abgerufen am 2. Juli 2019 .
  98. ^ "Moldawien befürwortet akzeptierte Definition von Antisemitismus" . Algemeiner . 20. Januar 2019 . Abgerufen am 29. Mai 2019 .
  99. ^ Griechenland soll offiziell eine breite Definition des Antisemitismus annehmen
  100. ^ Das französische Parlament entscheidet, dass Antizionismus Antisemitismus ist
  101. ^ Das Kabinett genehmigt die Definition von Antisemitismus
  102. ^ Argentinien übernimmt die IHRA-Definition von Antisemitismus
  103. ^ Semini, Llazar (23. Oktober 2020). "Albanien beteiligt sich weltweit an der Bekämpfung des Antisemitismus" . Die Washington Post . Abgerufen am 24. Oktober 2020 .
  104. ^ "Fact Sheet: Arbeitsdefinition von Antisemitismus" (PDF) . Internationale Holocaust-Erinnerungsallianz . 27. März 2019 . Abgerufen am 2. Juli 2019 .
  105. ^ Moshe, Shiri (14. Februar 2019). "Jüdische Gemeinde begrüßt erstes griechisches Ministerium, das die IHRA-Definition von Antisemitismus verabschiedet" . Der Algemeiner . Abgerufen am 29. Mai 2019 .
  106. ^ Farkash-Hacohen, Orit (22. Juli 2020). "Social-Media-Giganten: Redefreiheit ist keine Hassrede - Meinung" . Newsweek . Abgerufen am 29. September 2020 .
  107. ^ Lara Friedman (19. August 2020). "Israel-Advocacy-Gruppen fordern Facebook auf, Kritik an Israel als Hassrede zu bezeichnen" . Jüdische Strömungen . Abgerufen am 29. September 2020 .
  108. ^ "Offener Brief an Facebook" . Stoppen Sie den Antisemitismus . 29. Mai 2019 . Abgerufen am 29. September 2020 .
  109. ^ Gordon, Neve (22. September 2020). "Antisemitismus auf Facebook - Naher Osten neu definieren" . Al Jazeera . Abgerufen am 29. September 2020 .
  110. ^ " Eine Definition von Antisemitismus " Veröffentlicht am 30. März 2016 Foreign & Commonwealth Office und The Rt Hon Lord Pickles. Der Artikel zitiert das Hate Crime Operational Guidance College of Policing 2014, Abschnitt 3.2.3, S. 35-28
  111. ^ Klaff, Lesley (18. Oktober 2016). "Warum alle Labour-Mitglieder den Antisemitismusbericht des Parlaments lesen müssen" . Das Gespräch . Abgerufen am 18. November 2018 .
  112. ^ a b 10. Bericht des Innenausschusses - Antisemitismus in Großbritannien , Oktober 2016. Vgl. Bericht, mündliche und schriftliche Beweise und Antwort der Regierung auf der HAC-Website .
  113. ^ Perryman 2018 .
  114. ^ Watson, Iain (30. August 2018). "Kann Labour die Antisemitismus-Reihe entgiften?" . BBC News . Abgerufen am 8. November 2018 .
  115. ^ Sugarman, Daniel (30. August 2018). "Jeremy Corbyn-Anhänger von NEC fordern, dass Labour-Mitglieder wegen 'ärgerlicher' Antisemitismus-Behauptungen diszipliniert werden" . Jüdische Chronik . Abgerufen am 8. November 2018 .
  116. ^ Antwort der Regierung auf den Bericht des Innenausschusses: "Antisemitismus in Großbritannien" . Präsentiert dem Parlament vom Staatssekretär für Gemeinschaften und Kommunalverwaltung auf Befehl Ihrer Majestät Dezember 2016
  117. ^ Walker, Peter (12. Dezember 2016). "Großbritannien nimmt Antisemitismus-Definition an, um Hassverbrechen gegen Juden zu bekämpfen" . der Wächter . Abgerufen am 17. November 2018 .
  118. ^ "Hackney stimmt für die Annahme der Antisemitismus-Definition bei der Rathaussitzung" . Hackney Bürger . 22. Februar 2018 . Abgerufen am 16. November 2018 . "[Hackney-Ratsmitglied Harvey] Odze sagte auf der Ratssitzung am 21. Februar: ..." Diese Definition wird von über 30 Regierungen unterstützt, darunter das britische, das schottische und das walisische Parlament. Über 120 Räte haben sie angenommen, darunter 18 Londoner Bezirke: "Tatsächlich sind Westminster, Kensington und Chelsea sowie Hackney die einzigen Bezirke im Inneren Londons, die es noch nicht übernommen haben."
  119. ^ "Die Versammlung unterstützt internationale Antisemitismus-Richtlinien" . Londoner Rathaus . 8. Februar 2017 . Abgerufen am 17. November 2018 .
  120. ^ Bürgermeister von London: Definition von Antisemitismus Mittwoch, 8. Februar 2017
  121. ^ Fragestunde des Bürgermeisters von London, 10. August 2017, Frage 2017/3115 "Ich freue mich daher zu bestätigen, dass ich die Arbeitsdefinition der IHRA übernommen habe."
  122. ^ "Early Day Motion 1493" . Britisches Parlament . 9. März 2011 . Abgerufen am 17. November 2018 .
  123. ^ "Die Kirche nimmt die Definition des Antisemitismus an und unterstützt die Arbeit im Heiligen Land" .
  124. ^ Frazer, Jenni; Ryan, Joan; Meital, Yoram; Frazer, Jenni; Frazer, Jenni (5. November 2012). "Das King's College London übernimmt die internationale Definition des Antisemitismus" . Jüdische Nachrichten . Abgerufen am 19. November 2018 . Vermisst |author2=( Hilfe )
  125. ^ Frazer, Jenni (5. November 2012). "Vier Universitäten lehnen die britische Definition von Antisemitismus ab" . Jüdische Nachrichten . Abgerufen am 18. November 2018 .
  126. ^ Gayle, Damien (3. August 2019). "Der britische Rat weigerte sich, eine palästinensische Veranstaltung wegen Antisemitismus-Ängsten auszurichten" . Der Wächter . Abgerufen am 14. August 2019 .
  127. ^ Hahn, Sybil (5. August 2019). "The BigRide4Palestine gegen IHRA" . Morgenstern . Abgerufen am 14. August 2019 .
  128. ^ a b Lerman 2019 .
  129. ^ "Die Meinungsfreiheit in Palästina wird unterdrückt" . Der Wächter . 13. August 2019 . Abgerufen am 14. August 2019 .
  130. ^ Harpin, Lee (15. September 2019). "Gemeindeminister Robert Jenrick schwört, Teile der durch Antisemitismus 'korrupten' Kommunalverwaltung zu bekämpfen" . Die jüdische Chronik . Abgerufen am 15. September 2019 .
  131. ^ a b Sabbagh, Dan (4. September 2018). "Labour übernimmt die Definition des IHRA-Antisemitismus vollständig" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 16. September 2018 . Abgerufen am 16. September 2018 .
  132. ^ a b Sugarman, Daniel (25. August 2017). "Neue jüdische Gruppe in Labour ins Leben gerufen" . Die jüdische Chronik . Archiviert vom Original am 1. Juli 2018 . Abgerufen am 18. Mai 2018 .
  133. ^ a b "Arbeit lehnt IHRA-Definition ab" . Jüdische Chronik . Archiviert vom Original am 17. September 2018 . Abgerufen am 16. September 2018 .
  134. ^ Klug 2018a .
  135. ^ "Labour lehnt Antisemitismus-Behauptungen ab" . BBC News . 23. Juli 2018. Aus dem Original vom 23. Oktober 2018 archiviert . Abgerufen am 27. September 2018 .
  136. ^ Jeremy Corbyn Labour Definition Antisemitismus Archiviert am 11. August 2018 in der Wayback Machine , The Jewish Chronicle
  137. ^ IHRA warnt Labour davor, seine Antisemitismus-Definition zu untergraben. Archiviert am 25. August 2018 in der Wayback Machine , The Jewish Chronicle
  138. ^ "Erklärung von Experten der britischen Delegation bei der IHRA zur Arbeitsdefinition von Antisemitismus" . IHRA . Archiviert vom Original am 25. August 2018 . Abgerufen am 25. August 2018 .
  139. ^ "Leckagen, Antisemitismus und Demokratieüberprüfung - Alice Perrys jüngster NEC-Bericht | LabourList" . Arbeitsliste | Labours größtes unabhängiges Basis-E-Netzwerk . 5. September 2018. Aus dem Original vom 17. September 2018 archiviert . Abgerufen am 16. September 2018 .
  140. ^ Sabbagh, Dan (5. September 2018). "Labour stimmt für volle Antisemitismusbedingungen in Daueraufträgen" . Der Wächter . Archiviert vom Original am 17. September 2018 . Abgerufen am 16. September 2018 .
  141. ^ "Fehlerhafte Berichterstattung über Antisemitismus-Behauptungen gegen die Labour-Partei" . Der Wächter . 5. Oktober 2018. Aus dem Original am 30. September 2018 archiviert . Abgerufen am 30. September 2018 .
  142. ^ a b Weaver, Matthew (5. September 2018). „Die IHRA Definition des Antisemitismus: Wo UK Parteien stehen“ . Der Wächter . Archiviert vom Original am 1. Oktober 2018 . Abgerufen am 17. Oktober 2018 .
  143. ^ "VERHALTENSKODEX FÜR VERTRETER DER KONSERVATIVEN PARTEI" .
  144. ^ Lee, Georgina (20. Juli 2018). "FactCheck: Das Regelwerk der konservativen Partei erwähnt Antisemitismus nicht" . Channel 4 Nachrichten . Abgerufen am 8. November 2018 .
  145. ^ Harpin, Lee (10. Oktober 2018). "Die Grünen übernehmen auf der Konferenz keine Definition des IHRA-Antisemitismus" . Die jüdische Chronik . Archiviert vom Original am 17. Oktober 2018 . Abgerufen am 17. Oktober 2018 .
  146. ^ Klug, Brian (März 2005). "Ist Europa eine verlorene Sache? Die europäische Debatte über Antisemitismus und den Nahostkonflikt". Muster von Vorurteilen . 39 (1): 46–59. doi : 10.1080 / 00313220500045253 . S2CID 144601300 . 
  147. ^ "Redefreiheit über Israel, das an Universitäten angegriffen wird" . Der Wächter . 27. Februar 2017. Aus dem Original am 27. August 2018 archiviert . Abgerufen am 27. August 2018 .
  148. ^ Klug 2018b .
  149. ^ a b Gould 2018a .
  150. ^ Gould 2018b .
  151. ^ Alderman 2019a .
  152. ^ Alderman 2019b .
  153. ^ Aufruf zur Ablehnung der "Arbeitsdefinition des Antisemitismus" der IHRA | https://www.israeliacademicsuk.org/the-letter
  154. Die Auferlegung einer Antisemitismus-Definition für Akademiker untergräbt die Freiheit https://www.timeshighereducation.com/blog/imposing-antisemitism-definition-academics-undermines-freedom
  155. ^ Tomlinson 2017 .
  156. ^ Winstanley, Asa (7. Juli 2018). "Israel als rassistisch zu bezeichnen ist nicht antisemitisch, regiert UK Labour" . Die elektronische Intifada . Archiviert vom Original am 18. Juli 2018 . Abgerufen am 17. Juli 2018 .
  157. ^ Tomlinson 2017 , p. 10.
  158. ^ "Führender Anwalt spricht über" unklare und verwirrende "Definition des IHRA-Antisemitismus" . Jüdische Nachrichten . 3. April 2017. Aus dem Original am 1. Mai 2018 archiviert . Abgerufen am 19. Mai 2018 .
  159. ^ Sedley 2017 .
  160. ^ Sedley 2018 .
  161. ^ Robertson 2018 .
  162. ^ "Regierungsdefinition von Antisemitismus passt nicht, sagt Geoffrey Robertson, QC" . Die Zeiten . 31. August 2018 . Abgerufen am 1. September 2018 .
  163. ^ a b Stern 2019 .
  164. ^ a b c Stern 2015 .
  165. ^ Stern 2016 .
  166. ^ "Labours Regierungsorgan führt kritische Antisemitismusgespräche" . BBC News . 4. September 2018 . Abgerufen am 21. November 2018 .
  167. ^ Beschlüsse verabschiedet Archiviert am 24. August 2018 in der Wayback Machine , Liberty, Mai 2018
  168. ^ Zeffman, Henry (1. Juni 2018). "Liberty-Mitglieder warnen vor der Definition von Antisemitismus durch die IHRA" . Die Zeiten . Archiviert vom Original am 6. September 2018 . Abgerufen am 5. September 2018 .
  169. ^ a b Vilkomerson, Rebecca; Kuper, Richard (22. Juli 2018). „Als Juden lehnen wir den Mythos , dass es Antisemitismus ist Israel rassistisch zu nennen“ . Der Unabhängige . Archiviert vom Original am 22. Juli 2018 . Abgerufen am 22. Juli 2018 .
  170. ^ Chernick, Ilanit (18. Juli 2018). "39 jüdische linke Gruppen schreiben einen Brief, der BDS unterstützt" . Die Jerusalem Post | JPost.com . Archiviert vom Original am 19. Juli 2018.
  171. ^ "Jüdische Gruppen ganz links werfen ihnen 'falsche Vorwürfe des Antisemitismus' vor" . Zeiten Israels . Archiviert vom Original am 18. Juli 2018 . Abgerufen am 18. Juli 2018 .
  172. ^ Jüdische Stimme für den Frieden (17. Juli 2018). "Zum ersten Mal: ​​Über 40 jüdische Gruppen weltweit sind dagegen, Antisemitismus mit Kritik an Israel gleichzusetzen . " Jüdische Stimme für den Frieden . Abgerufen am 2. September 2018 .
  173. ^ "APN-Brief an die CoP bezüglich der IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus" . Amerikaner für den Frieden jetzt . 25. November 2020 . Abgerufen am 4. Dezember 2020 .
  174. ^ "Amerikaner für den Frieden weigern sich jetzt, 'waffenfähige' Definition von Antisemitismus zu übernehmen" . Haaretz . 4. Dezember 2020 . Abgerufen am 4. Dezember 2020 .
  175. ^ Wer ist gegen die IHRA Antisemitismus Definition Annahme | https://blogs.timesofisrael.com/whos-against-adopting-the-ihra-antisemitism-definition/
  176. ^ "Schriftliche Beweise vom Abgeordnetenhaus der britischen Juden (FSU0035)" . 15. Dezember 2017 . Abgerufen am 17. August 2018 .

Bibliographie [ Bearbeiten ]

  • Stern, Kenneth S. (2006). Antisemitismus heute: Wie es gleich ist, wie es anders ist und wie man es bekämpft (PDF) . Amerikanisch-Jüdisches Komitee . Abgerufen am 13. September 2018 .
  • Stern, Kenneth (2010). "Die Arbeitsdefinition von Antisemitismus - eine Neubewertung". Die Arbeitsdefinition von Antisemitismus - sechs Jahre danach . Das Stephen Roth Institut zur Erforschung des zeitgenössischen Antisemitismus und Rassismus.
  • Jammern, Michael (2010). "Kurze Geschichte der Definition". Die Arbeitsdefinition von Antisemitismus - sechs Jahre danach . Das Stephen Roth Institut zur Erforschung des zeitgenössischen Antisemitismus und Rassismus.
  • Porat, Dina (2011). "Die internationale Arbeitsdefinition des Antisemitismus und seiner Kritiker" . Israel Journal of Foreign Affairs . Informa UK Limited. 5 (3): 93–101. doi : 10.1080 / 23739770.2011.11446474 . ISSN  2373-9770 . S2CID  147328841 .
  • Stern, Kenneth S. (22. Juni 2015). "Sollte ein großes Universitätssystem eine bestimmte Definition von Antisemitismus haben?" . Das jüdische Tagebuch . Abgerufen am 9. September 2018 .
  • Stern, Kenneth S. (6. Dezember 2016). "RE: Opposition gegen HR 6421 / S. 10 Das Antisemitismus-Sensibilisierungsgesetz von 2016" (PDF) . Die JKR-Stiftung . Abgerufen am 9. September 2018 .
  • Feldman, David (28. Dezember 2016). „Will der britischen neue Definition des Antisemitismus Hilfe Juden? Ich bin skeptisch“ . Der Wächter . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Tomlinson, Hugh (8. März 2017). "In der Frage der Annahme und möglichen Anwendung der Arbeitsdefinition des Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance" (PDF) . Matrixkammern . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Sedley, Stephen (4. Mai 2017). "Antisemitismus definieren" . London Review of Books . p. 8 . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Stern, Kenneth (7. November 2017). "Schriftliches Zeugnis von Kenneth S. Stern" (PDF) . Justizausschuss des Hauses. Archiviert vom Original (PDF) am 24. Dezember 2018.
  • Lerman, Antony (16. Juli 2018). "Warum es ein scheiterndes Projekt ist, sich dem jüdischen Ausnahmezustand zuzuwenden, um den Antisemitismus zu bekämpfen" . openDemocracy . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Klug, Brian (17. Juli 2018). "Der Verhaltenskodex für Antisemitismus: eine Geschichte aus zwei Texten" . openDemocracy . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Sedley, Stephen (17. Juli 2018). "Die Debatte über Labours Kodex zum Antisemitismus geht weiter" . Der Wächter . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Klug, Brian (20. Juli 2018). „Labor Verhaltenskodex ist nicht antisemitisch - es ist eine konstruktive Initiative“ . Der Wächter . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Sedley, Stephen; Janner-Klausner, Laura; Bindman, Geoffrey; Rose, Jacqueline; Kahn-Harris, Keith (27. Juli 2018). "Wie soll Antisemitismus definiert werden?" . Der Wächter . Abgerufen am 14. August 2018 .
  • Perryman, Mark (15. August 2018). "Wie man die Sackgasse in Labours Antisemitismus-Chaos durchbricht" . openDemocracy . Abgerufen am 11. September 2018 .
  • Gould, Rebecca Ruth (2018a). "Rechtsform und rechtliche Legitimität: Die IHRA-Definition von Antisemitismus als Fallstudie in zensierter Sprache" (PDF) . Recht, Kultur und Geisteswissenschaften : 1–34. doi : 10.1177 / 1743872118780660 . Abgerufen am 22. August 2018 .
  • Robertson, Geoffrey (31. August 2018). "Die IHRA-Definition von Antisemitismus ist nicht zweckmäßig" . Doughty Street. Archiviert vom Original am 29. September 2018 . Abgerufen am 12. Juli 2019 .
  • Lerman, Antony (4. September 2018). "Die Arbeit sollte die IHRA-Arbeitsdefinition des Antisemitismus insgesamt fallen lassen" . openDemocracy . Abgerufen am 6. September 2018 .
  • Gould, Rebecca Ruth (19. November 2018b). "Wir brauchen Prinzipien, keine Regeln, um Antisemitismus zu bekämpfen: die IHRA-Definition und die Politik der Definition von Rassismus" . openDemocracy . Abgerufen am 20. November 2018 .
  • Alderman, Geoffrey (12. Juli 2019). "Warum die Antisemitismus-Definition fehlerhaft ist" . Jüdischer Telegraph . Abgerufen am 25. Juli 2019a .
  • Alderman, Geoffrey (31. Juli 2019). "Diese Labour Party-Reihe wird nicht durch eine fehlerhafte und fehlerhafte Definition von Antisemitismus beigelegt . " Der Unabhängige . Abgerufen am 31. Juli 2019b .
  • Jammern, Michael (Herbst 2018). "Anwendung der Arbeitsdefinition von Antisemitismus" . Gerechtigkeit . Nr. 61. S. 9–16 . Abgerufen am 31. Juli 2019 .
  • Lerman, Antony (10. August 2019). "Ich habe gewarnt, dass die Annahme der IHRA den palästinensischen Protest beenden würde - ich habe Recht gehabt" . Der Unabhängige . Abgerufen am 10. August 2019 .
  • Ullrich, Peter (September 2019). "Gutachten zur" Arbeitsdefinition des Antisemitismus "der International Holocaust Remembrance Alliance" (PDF) . Rosa Luxemburg Foundation Papers . Abgerufen am 27. Februar 2020 .
  • Stern, Kenneth (13. Dezember 2019). "Ich habe die Definition von Antisemitismus entworfen. Rechte Juden bewaffnen sie" . Der Wächter . Abgerufen am 4. Juni 2020 .
  • Gould, Rebecca Ruth (28. Juli 2020). "Die IHRA-Definition von Antisemitismus: Definition von Antisemitismus durch Auslöschung von Palästinensern" . Das politische Vierteljahr . Wiley. doi : 10.1111 / 1467-923x.12883 . ISSN  0032-3179 .
  • Marcus, Kenneth L. (17. Juli 2015). Die Definition von Antisemitismus . Oxford University Press. S. 161–. ISBN 978-0-19-937565-3.
  • "Seminar: Worte in Taten umsetzen, um Antisemitismus, Intoleranz und Diskriminierung anzugehen" . OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte. 16. bis 17. Juni 2016.
  • Iganski, Paul (2009). "Konzeptualisierung des antijüdischen Hassverbrechens" . In Barbara A. Perry (Hrsg.). Hassverbrechen . Greenwood Publishing Group. ISBN 978-0-275-99569-0.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • Feldman, David. Unterbericht in Auftrag gegeben, um die parlamentarische Untersuchung des Antisemitismus durch alle Parteien zu unterstützen . Institut für jüdische Politikforschung. 1. Januar 2015
  • Tomlinson, Hugh. Stellungnahme des Rechtsanwalts zur IHRA-Definition . Redefreiheit über Israel. 8. März 2017
  • Stern, Kenneth S. Schriftliches Zeugnis von Kenneth S. Stern . Ausschuss des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten für die Justiz. 7. November 2017

Externe Links [ Bearbeiten ]

  • Offizielle Website
  • Antwort der Regierung auf den Bericht des Innenausschusses: „Antisemitismus in Großbritannien“ . Dezember 2016